Aussagen von Pfarrer Dr. Guido Rodheudt über “Kreuz.net”

Pfarrer Dr. Guido Rodheudt aus Herzogenrath im Bistum Aachen ist einer der Sprecher des theologisch konservativen “Netzwerks katholischer Priester” (NKP). 

Hier folgen seine Äußerungen  gegenüber dem WDR (Redaktion „Westart“) vom 2. Dezember 2012 (gekürzte Fassung):

Auf die Frage, was ich von kreuz.net halte, was ich gut oder nicht so gut fände, betonte ich, daß ich grundsätzlich kein Freund von anonymen Internetforen sei.

Ich führte aus, daß es sich im vorliegenden Fall anfangs um eine unabhängige Informationsseite mit kirchlichem Hintergrund im groben Bildzeitungsstil handelte, in der die heutige groteske Ebene noch nicht betreten war.

Ich verwies darauf, daß mit der Zeit die Seite bedenklich bis katastrophal beleidigend und unsachlich wurde, daß das jedoch
nichts daran ändere, daß es sachliche Beiträge gab, die dort von andernorts ungefragt übernommen wurden  -  und die außerhalb der hetzerischen Stilistik lagen.

Es sei , so sagte ich, wie in einem Misthaufen gewesen, in dem sich neben dem Unrat auch u.U. einige wenige noch eßbare Tomaten befinden, die dort eigentlich nichts verloren haben.

Sodann wurde ich gefragt, ob ich für „kreuz.net“ schreibe, was ich mit „Nein“ beantwortet habe.

Auf die Frage, wie es dazu käme, daß ich dort sehr oft zitiert worden wäre und wie das komme bzw. wie ich das nun angesichts der aktuellen Lage sehe,  antwortete ich, daß viele Autoren, die andernorts veröffentlicht haben, dort ungewollt übernommen oder zitiert worden wären.

Ich betonte, daß ich nicht wisse, warum das so ist. Daraus ergäben sich für eine vergröberte Wahrnehmung  –  so führte ich aus  -    ungerechtfertigte und ehrabschneidende Verdachtsmomente im Hinblick auf eine aktive Mitwirkung.

Anschließend wurde ich um eine Erklärung gebeten, weshalb auf der Seite des NKP so lange eine  Verlinkung zu kreuz.net stand?

Ich erklärte, daß das Portal  – wie viele Medien – einen Wandel vollzogen habe und daß wir deshalb, als vor Jahren der Stil und die Inhalte unerträglich wurden – lange bevor noch irgendeine Form von öffentlichem Druck dazu gezwungen hätte  -  darum gebeten hätten, unser Logo dort zu entfernen.  [Ich ergänze hierzu an dieser Stelle, daß dies natürlich auch eine umgekehrte
Verlinkung betraf (Anm. d.Verf.)].

Schließlich wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könne, bei der Fahndung nach den Drahtziehern zu helfen?

Ich war froh, durch meine Antwort klarstellen zu könne, daß ich grundsätzlich sehr daran interessiert bin, daß es möglichst bald zu einer Enttarnung der Macher kommt, weil dadurch endlich unzulässige Verknüpfungen zwischen dem Portal und unbeteiligten Personen fallen würden und dann nicht mehr die Möglichkeiten bestünde, im Schutz der Anonymität des Portals einen falschen und ehrabschneidenden Verdacht nach dem anderen in die Welt zu setzen.” 

Quelle: http://www.st-gertrud.info

About these ads

5 Kommentare on “Aussagen von Pfarrer Dr. Guido Rodheudt über “Kreuz.net””

  1. Wir hoffen doch, dass Herr Rodheudt zumindest seine damaligen Ansprechpartner benennt. Die müssten doch wissen, in wessen Hände sie die Redaktion weitergegeben haben. Falls sich überhaupt das Personl geändert hat. Es wäre erfreulich, wenn die Kirche selbst die Dinge aufklärt. Dann müsste sie sich auch nicht gegen Angriffe zur Wehr setzen, sie ignorire das Problem. Vielleicht klärt auch charismatismus einiges auf. ie Kirche wäre Ihnen dankbar.

    • Manfred Wallenkewitz sagt:

      Gegenüber Bruno Gmünder , Vertreiber von Pornoseiten, würde ich rein gar nichts benennen . Benutzen diese Leute doch alles für ihren antikirchlichen Kampf .

    • Uli sagt:

      “Alles ist so easy, alles ist so leicht” singt UDO Jürgens

      und wenn das stimmt, dann müßte das Rätsel “kreuz.net” doch zu lösen sein.

      Es sind doch alle nun auf den einen Anwalt angewiesen, der bereits seit “JAHREN” ermittelt – das muß ich jetzt so hinnehmen.

      Andere Anwälte, die jetzt Interesse an kreuz.net bekommen und “sich einen Namen machen wollen” haben doch keine Chance, oder sehe ich das verkehrt ?

      Wer jetzt anfängt, nachzuforschen, da kreuz.net doch für NICHT-HACKER nicht mehr
      erreichbar ist – der kommt doch an Infos, Beweise gar nicht mehr ran – kreuz.net ist doch offline.

      Ist ne doofe Frage, aber braucht man in unserer ZEIT Computerhacker, um Beweise zu besorgen ?

      Ist es denn legal, dass Spiegel-TV so eine lange Liste mit den Namen von e-mails von Hendrik Jolie hatte – wie kommt man an so etwas – wenn man nicht schon am ZIEL ist ???

      Was heutzutage alles hinter den Kulissen der Computer abläuft, der Telefone –
      was auch alles an Abhör- und Überwachungsmaßnahmen existiert (im realen Leben, aber nicht so ganz legal) – ich bin froh, dass ich es nicht alles weiß.

      So – jetzt muß ich wirklich noch etwas anderes schaffen, bevor ich mich hier gedanklich noch mehr reinsteiger.

      Zeno Diegelmann hat ja mal geschrieben, die Kirche könne sich am besten von allen
      computermäßig schützen und verteildigen. Sicher kann man auch diesbezüglich von denen etwas lernen.

  2. Ulrike sagt:

    Ich kann KARL LEHMANN verstehen, wenn er sich schämt, dass erst jetzt von Seiten der Kirche etwas gegen kreuz.net unternommen wurde, als sich andere bereits eingeschaltet haben.

    Die Meinung des Pfarrer Rodheut kann ich auch nachvollziehen.

    Sicher habe ich mir eben die TOMATEN rausgesucht, kann ja sein, bzw. die ROSINEN.

    Wenn Menschen auf dem Weg sind zu einer ANTI-NAZI-Demonstration ist das doch
    positiv zu bewerten und solche positive Erlebnisse hatte ich doch eine Menge.

    Ein kirchliches PORTAL, welches auch immer, in dem Menschen sich nicht verstellen,
    in dem sie nicht ihr SONNTAGSGESICHT aufsetzen, verschafft doch einem
    Bischof auch die Möglichkeit direkter am Volk zu sein. So traurig es ist, so sieht
    es mit dem GLAUBEN eben aus – nicht so toll.

    Mir gefällt es auch nicht, wenn es innerhalb der christlichen Kirche so viele verschiedene
    Gruppierungen gibt. Nun, ich dachte die ganze Zeit immer es gibt lediglich einen
    Unterschied zwischen evangelisch und katholisch. Bei kreuz.net habe ich erst mal
    bemerkt wieviele verschiedene Unterschiede es zwischen Katholiken gibt –
    von konservativ bis zu modern (scheint ja kaum überwindbar). Jetzt ist kreuz.net
    gerade mal off und da muß ich auch noch lernen, es gibt auch noch Unterschiede
    zwischen Konservativen.

    ICH GLAUBE an die EINE HEILIGE KATHOLISCHE KIRCHE – dieser Glaube
    ist gerade in einen WUNSCHTRAUM gewandelt worden.

    Die KIRCHE muß IDENTISCH sein mit JESUS – so wünsche ich mir das.

    Dann wird alles gut.

  3. Gesundheit sagt:

    Recht hat er.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 246 Followern an