Der “leidende Gottesknecht” aus Jesaja 53, einer messianische Prophetie des AT: “Zu unserem Heil lag die Strafe auf ihm”

ER trug die Sünden vieler und trat für die Schuldigen ein.

ER wurde verachtet und von den Menschen gemieden,
ein Mann voller Schmerzen, mit Krankheit vertraut.
Wie einer, vor dem man das Gesicht verhüllt, war ER verachtet;
wir schätzten ihn nicht.
 
Aber ER hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen.
Wir meinten, er sei von Gott geschlagen, von ihm getroffen und gebeugt.
Doch ER wurde durchbohrt wegen unserer Verbrechen, wegen unserer Sünden zermalmt.
Zu unserem Heil lag die Strafe auf ihm, durch seine Wunden sind wir geheilt.

“Wir hatten uns verirrt wie Schafe”

Wir hatten uns alle verirrt wie Schafe, jeder ging für sich seinen Weg.
Doch der HERR lud auf ihn die Schuld von uns allen.
ER wurde misshandelt und niedergedrückt, aber ER tat seinen Mund nicht auf.
Wie ein Lamm, das man zum Schlachten führt,
und wie ein Schaf angesichts seiner Scherer, so tat auch er seinen Mund nicht auf.
 
Durch Haft und Gericht wurde ER dahingerafft, doch wen kümmerte sein Geschick?
ER wurde vom Land der Lebenden abgeschnitten
und wegen der Verbrechen seines Volkes zu Tode getroffen.

“Der HERR rettete den, der sein Leben als Sühnopfer hingab”

Bei den Ruchlosen gab man ihm sein Grab, bei den Verbrechern seine Ruhestätte,
obwohl ER kein Unrecht tat und kein trügerisches Wort in seinem Mund war.
Doch der HERR fand Gefallen an seinem zerschlagenen Knecht,
der HERR rettete den, der sein Leben als Sühnopfer hingab.
ER wird Nachkommen sehen und lange leben.
Der Plan des HERRN wird durch ihn gelingen.
Nachdem ER so vieles ertrug, erblickt ER das Licht. ER sättigt sich an Erkenntnis.
 
Mein Knecht, der gerechte, macht die Vielen gerecht; ER lädt ihre Schuld auf sich.
Deshalb gebe ich ihm seinen Anteil unter den Großen
und mit den Mächtigen teilt ER die Beute,
weil er sein Leben dem Tod preisgab und sich unter die Verbrecher rechnen ließ.
Denn ER trug die Sünden vieler und trat für die Schuldigen ein.
 
 

Verkündet Gottes Heil von Tag zu Tag!

Psalm 96 (95),1-2a.2b-3.11-12.13:

Singt dem HERRN ein neues Lied,
singt dem HERRN, alle Länder der Erde!
Singt dem HERRN und preist seinen Namen,
verkündet sein Heil von Tag zu Tag!
Erzählt bei den Völkern von seiner Herrlichkeit,      media-80458-2
bei allen Nationen von seinen Wundern!
 
Der Himmel freue sich, die Erde frohlocke,
es brause das Meer und alles, was es erfüllt.
Es jauchze die Flur und was auf ihr wächst.
Jubeln sollen alle Bäume des Waldes
vor dem HERRN wenn ER kommt, wenn ER kommt,
um die Erde zu richten.
 
ER richtet den Erdkreis gerecht
und die Nationen nach seiner Treue.

Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt!

Messianische Prophetie des Alten Testamentes (Jes 9,1-6):

Das Volk, das im Finstern wandelt, schaut ein großes Licht;
über denen, die in der Finsternis wohnen, erstrahlt ein Licht.                                      weihnachten-maria-jesuskind
Du machst groß ihren Jubel und gewaltig ihre Freude.
Sie freuen sich vor dir, wie man sich in der Ernte freut,
wie man frohlockt beim Beuteteilen.
Denn ihr drückendes Joch, die Stange auf ihrem Nacken,
den Stock des Bedrückers zerbrichst du wie am Tage von Midian.
Denn jeder Soldatenstiefel, der dröhnend auftritt,
und jeder Mantel, in Blut gewälzt,
wird verbrannt, ein Fraß des Feuers.
Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt;
die Herrschaft ruht auf seinen Schultern.
Man wird seinen Namen nennen: Wunderbarer Rat, starker Gott,
Mein Vater ist ewig, Fürst des Friedens.
Groß ist seine Herrschaft und des Friedens kein Ende
auf Davids Thron und in seinem Königreich, das er aufrichtet und festigt
in Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit.
  

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 245 Followern an