Warnung vor Braco / Bruno Gröning und Co.

Kirchliche Sektenbeauftragte warnen vor „Geistheilern“

Wir, als katholische Kirche, sagen ganz klar: Der Glaube an Bruno Gröning als Heilsvermittler ist mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar. Und das sieht die evangelische Kirche genauso.“

Das erklärte der Sektenbeauftragte des Erzbistums München, Axel Seegers, anläßlich einer Massenveranstaltung mit 7000 Anhängern des selbsternannten“Wunderheilers“ Braco in Garching, der als Nachfolger des 1959 verstorbenen „Geistheilers“  Bruno Gröning verehrt wird, esoterische Lehren vertrat und mit einem hohen Sendungsbewußtsein auftrat.

Braco kassiert von tausenden naiven Leuten Eintrittsgelder, obwohl er nur auf der Bühne steht, nichts sagt, nichts tut, sondern mit einem „gebenden Blick“ ins Publikum hereinschaut.

Seegers bezeichnet es als „Vermessenheit und Unsinn“, zu behaupten, ein Mensch könne soviel Energie entwickeln, daß er Kranke heile  –  und überhaupt: „Uns als Kirche steht es gut an, keine Massenveranstaltungen anzubieten, sondern den einzelnen Menschen in den Blick zu nehmen.“

Diese Kritik gilt auch jenen charismatischen „Heilungsgottesdiensten“, die in den suchenden und oft verzweifelten Menschen falsche Hoffnungen erwecken, die auf spektakuläre „Zeichen und Wunder“ setzen, statt ihnen den christlichen Glauben in seiner Fülle zu vermitteln.

Hier eine informative Quelle über Bruno Gröning und seine Nachfolger:

http://www.ekd.de/ezw/Lexikon_119.php

Über Bruno Gröning und andere Esoteriker bzw. „Wunderheiler“ können Sie in der Dokumentation „Irrwege des Glücks – Esoterische Medizin von A bis Z“  Weiteres erfahren (240 Seiten, 5 Euro)  – Bestellung bei der Christlichen Mitte (info@christliche-mitte.de) oder  bei unserem Christoferuswerk, Tel. 0251-616768.


323 Kommentare on “Warnung vor Braco / Bruno Gröning und Co.”

  1. Anonymous sagt:

    Noch etwas zu Bruno Groning von R. G. F. :
    Am besten sollte ich hierzu ein Buch schreiben, aber das wäre wenig schmeichehaft für die etablierte Kirche. Denn ich bin nicht nur ein
    kritisch praktizierender Christ, sondern auch noch bibelfest mit meinen fast 75 Lebens-jahren.
    „Sollen wir es ihm verbieten?“ fragen die Jünger JESUS einmal, als sie entdeckten, dass da jemand in seinem Namen Teufel austreibt.
    Interessant, wie er, Jesus, reagierte, vor allem was er antwortete. Gerade so, als würde er auch die Auseinandersetzung, die Sie und ich gerade über Gröning führen, erleuchtend mit im Blick haben können.“ Wer nicht gegen uns ist, der ist für uns. “ antwortete der Gottessohn. Doch lesen Sie selber nach, aber bitte nicht „kontextverschlankend“. Diesen Begriff habe ich selber vor 30 Jahren einmal geprägt, in einer fürchterlichen öffentlichen Auseinandersetzung gegenüber vielen Juristen. Ich kämpfte damals ganz alleine gegen den Strom, gegen jene arroganten GESETZESMENSCHEN, ach, wie ein Gröning durchaus. ( Natürlich, auch Gott selbst kämpfte mit. )
    R. G. F.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Interessant.
      Das Petrus-ähnliche Nicht-Ich in mir würde bestimmt kein Buch mehr schreiben.
      Habe heut noch keinen Hahn krähen gehört!?

      Aber irgendwann habe ich immer auch all die Bücher gelesen , die man mir schenkte, außer meine Nicht-Feinde damit zu lieben – hatten sie nur das Potenzial in der Welt mit zu reden wo keiner einen versteht der das Buch nicht auch gelesen hat und nun die Fakten hat dazu.
      Am interessantesten sind meist die verschlungenen Titel mit modern-volkstümlich versteckter Weisheit älterer Intellektueller, aber bewundernswert guter Recherche und Verarbeitung des Stoffes. Ich hätte vor Jahren gerne weiter gelesen aber es war nur eine kurze Lebensphase oder zwei oder drei?. Mmmh? Bei wirklichen Interesse lese ich schon mal.
      Es scheint auch jede Generation da anders die Dinge aufzuarbeiten.

      Früher hätte ich nie über Gott geredet. Manfred unten brachte es hervor in mir und hier.
      Es ist wohl alles da schon.
      Bestimmt macht dein Buch anderen Mut solches durchzustehen.
      Als Christ darf man bestimmt niemanden einfach so verklagen.

      Gefällt mir

  2. Reinhardt Gottfr. FUNK sagt:

    Der deutsche Dichter Friedrich Hölderlin, der protestantisch-christlich sozialisiert war, stellte sich billdungsorientiert die ernste Frage, was denn GUT sei. Seine Antwort bestand nicht aus einem oder mehreren Bibelversen, etwa mit der Person Jesu Christi besonders verknüpft – was man durchaus in berufener Weise in guter oder gar bester Absicht vorbildlich zelebrieren könnte. Nein, er gab die erleuchtende Antwort : „Unterschied‘-nes ist gut.“
    Wenn es darum geht, für konfessionell Gebundene, manchmal sogar geknechtete Personen, THEOLOGISCHES bisweilen PHILOSOPHISCHES Dogmengut in Verbindung mit der reinen GOTTES-LIEBE abwägend zu differenzieren, dann resultiert fast durchgehend ein fanatisch getönter ungeniesbarer “ Scholastizismus. “

    Ich selbst als nahezu 75-jähriger gläubiger ARZT (Dr. med. Paul Tournier aus Genf lässt grüssen. BIBEL UND MEDIZIN) habe tausendfach Erfahrungen sammeln müssen mit leidenden z. T. schwer-kranken Menschen, sprich Personen. ZIGTAUSENDFACH vernahm ich die gut gemeinte Fürbitte, dass nun gebetet, gebetet und nochmals gebetet werde…
    Die jeweils Betenden waren seltener mit den LEIDENDEN konfrontiert, wenn, dann sehr wenig in professionierter Weise. Dass ein Kranker dauerhaft und nachhaltig von einem Betenden profitierte, war leider die grosse Ausnahme. Das NORMALE ja ÜBLICHE war, ein suggestiv-magisches Schulterklopfen, dass bald alles wieder gut oder zumindest bedeutend besser sein würde. Von wirksamer Hilfe, ja HEILUNG war nie die Rede. Seit dem ich betroffene Kranke nicht mehr den Priestern oder der KIRCHE anvertraut habe, ging es meinen Patienten anders und besser.

    Wenn Sie ein BIBELKENNER wären, dann wäre Ihnen bewusst, wie häufig Gott in der HEILSGESCHICHTE seine liebende wie geduldige Hinwendung seinem Volk, aber auch seiner Gemeinde versagen musste, weil sie zu weit von seiner GNADE abgewichen waren. Und Gott sich dann andere GETREUE suchte und sie sehr erfrischend erzog.
    Was wissen sie von Bruno Gröning oder über ihn?
    Eine christliche Gemeinschaft, die das Üben ihrer verliehenen GEISTESGABEN fast missbräuchlich vernachlässigt hat, sollte nicht mit “ Steinen “ werfen, erst recht nicht auf jemanden, der eine grösste GABE VON GOTT erhalten hat, weil seinen “ Erstgetreuen.“ dazu die SCHLICHTHEIT und die seltene DEMUT ermangelt hat.
    Leidenden und Schwererkrankten nach „gutem“ Kontakt einen billigen Trost zu hinterlassen, das befindet sich jenseits vom dem, was ein Bruno Gröning tausendfach praktiziert und unter Beweis gestellt hat. Insbesondere was die über ihn betroffenen Heilungssuchenden quasi einheitlich in dankbarer Manier zeugenhaft äusserten. Der TEUFEL kann auch Wunder tun, nur mit dem grausamen Unterschied, dass das von ihm Geheilte nicht heil bleibt, – – – ( Das geradezu charakteristische Markenzeichen von Br. GR. war und ist das eklatante Gegenteil. )
    Vergessen Sie ferner nicht das Wort von den FRÜCHTEN DES GEISTES, was Aufschluss-reiches und Wahres gar erleuchtend erkennen lässt. Dann vermögen Sie auch wieder NEU das biblische Begriffspaar LIEBE und WAHRHEIT zu synthetisieren, ohne ein sündhaftes SCHULD-GEFÜHL.
    Sobald SIE einmal dies und anderes liebend praktiziert haben, dürfen Sie gerne Ihre dogmatisch christologischen Erkenntnisspielchen aus den verschiedensten Christlichen Lehrgebäuden und Positionen hervorholen und dann erst wieder neu darob auch wohlwollemd zu diskutieren.
    Ich könnte krank werden darüber, dass ich nicht zu Lebzeiten den grossen Wunderheiler Gröning habe in übemenschlicher Weise promoten dürfen, sprich können.
    Und bitte vergessen Sie niemals, dass Gott an vorderster Front die LIEBE ist. – – –

    .

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      „Unterschied´nes ist gut.“
      Guten Tag, und Entschuldigung das ich nicht die Kirche bin, vertretend.
      Vor ca. einem Monat lernte ich auch etwas Friedrich Hölderlin kennen in : „Dichter sein. Unbedingt!“ > „Wo aber die Gefahr ist, wächst Das Rettende auch.“
      Gefahr – und – Rettung könnte man schon Unterschiede nennen.
      Friedrich spürt die Gefahr – und ist sich der Rettung gewiss.
      Äußerlich eine fürchterliche und tragische LebensGeschichte und vor allem unverständlich Rätselhaft. Und doch muss dem ganzen eine InitiationsErfahrung (Geburt/Wiedergeburt) zu Grunde liegen. Das einzig tröstende ist die Symbolik „im Turm““am Fluss“ für die 2. Lebenshälfte. Wenn man noch R.M.Rikes Großen erhabenen Gesang kennt – ein wirklicher Trost dieses „Im Turm“. Seinen Worten nach hat er die Gedichte der erwachsen Phase bis zum Wendepunkt bekennend-erkennend geschrieben. Aber Friedrich Hölderlin sei er nie gewesen oder nicht mehr. DAS klingt nach Johannes-Lazerus-Evangelium! (für Christen).

      Das Bildnis Hölderlin´s kennen bestimmt viele durch verschiedene Einblendung. Die hübschen klaren Gesichtszüge machen frei – ohne nachdenken zu können.
      Moderne Deuter und Forscher nennen sein Leben radikal-modern und eine reinste Provokation bis heute. Schiller und Goethe konnten ihn später nicht verstehen und unterstützen. Er soll mit seiner Sprache und Poesie an die Äußersten Grenzen der Literatur gegangen sein.
      Die Frage :“ was GUT sei?“ könnte man heute typisch deutsch oder deutscher Geist nennen.

      Der deutsche Geist – ein Fragensteller.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Dieser zitierte Satz weiter unten – nach dem Paulus-Satz: „Nicht ich – sondern der Christus in mir.“ > Zu : Nicht ich, sondern mein wahres Ich“ könnte also Rückblickend – jetzt – auf das Leben von Friedrich Hölderlin der (höhere-wahre) Dichter im jungen Poeten gewesen sein. So kommt also in einen Christlich-ÜberZeitlichen Verständnis das wahre Ich schon ins Leben, wie aus einer Zukunft die ideell VOR einem schwebt oder webt und wirkt ins Hier und Jetzt. Dieses Wahre-Ich wäre dann „im Turm“ später > nicht der Friedrich Hölderlin von früher. Ob man die Erweiterung der Politik durch die Poesie heute schon verstehen kann – vielleicht auch wieder wenn man´s anders sagt, statt dessen: Macht ohne Liebe führt zu Zerstörung. Eine heutige Psychologin (mit 2 schwarzen Gürteln in Kampfsportarten) müsste dann den Schülern erklären, dass es in der Politik um Macht geht – und das die Poesie ein Einschlag der Liebe ist, Was als solches die historische Erscheinung der Liebe in der Weltgeschichte auch ist. In der Poesie brachte dieser Wandel und Einschlag der Liebe diese beiden Reim-Wort-SatzEnden beim Dichten zu tage mit dieser persönlichen Leichtigkeits-Qualität oder wie man das als Dorfbursche nennen soll.
        Menschlich kam damit die Liebe nach draußen ins Licht der Welt.
        Und das vermute ich bei diesen Freien Sprechen im Licht der Wahrheit und aus dem Herzen der Liebe bei diesen Bruno Gröning Freunden auch. Die wollen die Menschen nur glücklich machen – Stimmt´s?

        Gefällt mir

      • Wie bereits bekannt... sagt:

        Danke für Deinen Kommentar zu Hölderlins EINWAND !
        Um der Sache gerecht zu werden, wie ich sie gemeint aber auch sprachlich dargestellt habe, müsste ich mit Ihnen differenziert diskutieren und nicht nur fragmentiert mehrdimensionierte Andeutungen machen.
        ICH selbst bin in einer Grossen Buchhandlung, der elterlichen, aufgewachsen. Obwohl ich in jungen Jahren bekanntermassen eine Leseratte war, habe ich doch Medizin und Psychologie studiert und bin ARZT geworden. Auch in psychiatrischen Dingen wurde ich examiniert – der Fall Hölderlin ist für mich durchaus nachvollziehbar: er verkörpert vor allem eine wichtige kollektive Dimension, worin Menschen mit mangelndem GENIE sich neurotisch ablehnend positionieren.
        Die POSTMODERNE hat dieser „Dichter der Dichter“ wie folgt beschrieben : “ Die Fliegen abzuwehren ist künftig unsere Arbeit.“
        Mit einem fundamentalen Wort von ihm wünsche ich Ihnen und vielen Ihrer treuesten Weggenossen einen guten Abend und eine noch viel bessere Zukunft und ZEIT. “ UND IMMER ZU LERNEN…“ Fr. Hö.

        Reinhardt Gottfr. FUNK

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Schönen Abend auch.
        Ja, die Psychiatrie lernt man genau wie die meisten körperlichen Symptome auch kennen – so wie unser Freund, der jedoch beste Atteste bescheinigt kam.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Bei Jesus in der Bibel hatten wir weiter unten bei Manfred auch einmal angedeutet das er als menschlicher Aspekt so etwas wie viele Strömungen verkörpert für diese MenschheitsAufgabe. Bei Bruno Gröning ahnt man auch solches, über Fotos und die eigenen Veränderungen die man körperlich durchmacht. Als Mediziner sieht und achtet man dann ja auf solche Dinge = hat ein Auge dafür. Der große Unterschied für zukünftige Gläubige Nachfolger Jesu Christi ist diese „sehr gute Motorik“ die Bruno Gröning bei diesen Untersuchungen bescheinigt wurde. Das ist eine direkte oder unmittelbare Folge des Heilig-Geistigen Geschehens ins Körperliche. Diese vollständige Verbrennung kann hier nicht erörtert werden – doch sieht man diese auch wieder erkennbar angedeutet ab einen gewissen Alter dann – bis auf historische Fotos. Also es nur angedeutet dieses Sichtbare davon. Da gibt es wiederum große Unterschiede zwischen Christlichen Meistern und Asiatischen. Dort ist das ganze Heilige mehr vordergründig sichtbar in der Körperlichen Erscheinung als solcher bis ins „Gehabe“, wogegen bei Christlichen das Alltägliche oder Normalmenschliche da vordergründiger gelebt wird oder praktiziert > normal-sichtbar gesehen und die Körperliche Erscheinung des Menschen. Das lässt vermuten der Christ wird bis ins Körperliche Auftreten und Verhalten dem Leben und „der Welt“ gerecht > hat also Kain UND Abel irgendwie dann im völligen Gleichgewicht oder gleichzeitig und ergänzend vorhanden. Und als Folge – im Leben – müsste man sagen dieser „Kain“ dient diesem „Abel“-Anteil oder Ausdruck im heutigen Menschen.
        Der größte Unterschied entsteht ja durch diese tägliche Arbeitsleben das uns dann erst soooo richtig fordert und die Aufmerksamkeit – wo wir nicht den ganzen Tag rumsitzen können und meditieren.
        Egal wie und was – der Liebe Gott hat uns wirklich lieb und kennt unsere Lage und Situation.
        Solche medizinischen Symptomatiken finden wirklich Ohr und Auge noch all die Jahre, wenn ich solche höre von anderen Menschen auf diesen Weg oder direkt erleben kann. Deswegen kann ich hier auch diese Begriffe „Geheimnis“ und „Unsichtbar“ verwenden – aus dem letzten Jahrhundert ins diesige und der allgemein-öffentlichen zugänglichen Christlichen Tradition.

        Gefällt mir

  3. Manfred sagt:

    Lieber Frank, schon vergessen? In diesem Film „Hologramm Erde – die Bibel“ ist Radomir (alias Jesus) DEUTSCHER! https://youtu.be/JV0tRjXeqwo , https://youtu.be/CWBlQ0cwdfI und wir die JUDEN https://youtu.be/dU7pPuHP6ew ! Nicht umsonst sind wir von Gott geliebt und von den Satanisten gehaßt – siehe, was sich heute in Deutschland unter dem Deckmantel Corona abspielt. Demzufolge ist die Sprache von Radomir = Jesus deutsch. Dies bloß zur „Erinnerung“ für Dich gedacht!:

    Gefällt mir

    • Frank sagt:

      Ah, Erinnerung – italienisch: recordare oder so = sich ins Herz zurück rufen, ah!

      Ja, ich habe mir das wirklich angeschaut. Leider habe ich immer noch keine Meinung dazu. So viiiiele Puzzle-Behauptungen von diesen M. Pracht. Ich kann auch nichts dafür – was auch immer. Mmmh?

      Da Jesus potenziell auch ein jeder Mensch sein kann > kann auch ein Radomir dabei. Persönlich kenn ich einen solchen Fall jedoch nicht. Du machst es uns immer schwieriger deinen Recherchen zu folgen.
      Auf alle Fälle habe ich dir deine ständige innere Freiheit mitten in der „Programm“-Unfreiheit gezeigt. Eine jede Antwort betätigt das, egal wie.
      Es gab schon lange Juden die deutsch sprachen. Im ersten Weltkrieg wollten viele amerikanische Juden noch für Deutschland im Krieg kämpfen! Leider haben das die Geheimdienste vereitelt. Auch dieses „jiddisch“ versteht jeder Deutschsprechende heute immer noch sehr gut. Vielleicht die Saterländer nicht so gut.

      Shalomm – sei mit dir

      Gefällt mir

      • Frank sagt:

        Wir haben und hatten das jedoch aaaaaaaalles unten schon lange und oft besprochen, deshalb hier nochmal: man kann das neuerdings schlussfolgern, dass wir alle Juden sind. Ja – auf ordentlicher Forschung und vernünftiger Grundlage der biblischen Theologie und der jüdisch-hebräischen Überlieferung/Tradition. Weil historisch sind die 12 Stämme Israel aus einander gebracht – als Faktum. So könnten sie also „christlich“ auch gerettet werden mit allen Menschen der Erde. Jedenfalls denkerisch. Jüdische Experten sprechen von dieser althebräischen Überlieferung – die auch dem Alten Testament in der Bibel zugrunde liegt – von der Offenbarung Gottes und seines Bauplanes – IM WORT !!! Das neue Testament, wo Christus uns als der von den Juden erwartete Messias erscheint -spricht auch von der Offenbarung Gottes – als seines (eingeborenen) Sohnes „den er der Welt gab“. Die Stämme „Israel“ sind aber der Welt völlig unverständlich-geheim, da Israel nur eine ältere, jedoch messianische – und damit Prophetische terminologie des Alten Testamentes ist – natürlich von den Juden kommend. Auch Israel bleibt – bleibt Geheimnis der Erlösung, bleibt in Gott. Also es wird niemals Gegenstand einer weltlich-dualistischen Forschung sein können. Im neuen Testament spricht sich der Erlöser und Heiland in den Reden Christi aus. Na gut , du glaubst nicht daran – und möchtest es bisher nicht. O.K. Und dann gibt es ja die Meinungsfreiheit , und du und Mario Pracht da , ihr könnt allen sagen was ihr da meint. O.k.
        Und das Spiel von Gut versus Böse hört dann auch irgendwie auf – für den Gläubigen. Und Schuld hat dann auch keiner – im Frieden Christi – den der gläubige Mensch, der Gott aufnimmt und seinen Sohn, gegeben wird. Also auch das kann kein Mensch heute einfach so mal machen und sich ausdenken. Denn wie soll das gehen? Oder was soll der erneute Stachel da bedeuten?
        Du fragtest damals Verstandes-mäßig nach Gott > und bekamst eine Verstandes-mäßige Antwort. Die sich durch die Beantwortung deiner Frage logisch ergab. Dann fandest du sie esoterisch, wahrscheinlich nach weltlichen Kategorien. Na und? wenn sich dadurch ein richtiges ausspricht über Gott im Verhältnis zum Kausalen – ist doch o.K. Wer will das überprüfen? Das Wahre, sofern es wahr ist > spricht sich doch in dir und jeden anderen Menschen aus – mitten in der dem Gläubigen vertrauten Bibelwort und in der angesprochenen Logik des WeltDenkens , das allen Menschen gemeinsam zugrunde liegen könnte.
        Bibliographen würden dem eigenwilligen Weltbild, das sich Adolf Hitler in der Wiener Junggesellenzeit zurecht zimmerte – eben diesen Stempel des eigenwilligen aufdrücken, weil es dafür sicher viele Gründe gibt, die sich im biographischen auch wieder finden, aufzeigbar. Auch wenn die heutige Meinungsfreiheit genau dieses fördert und toleriert > es kann unmögliches ein Ideal für alle Menschen nun werden, dies auch zu tun.
        Also : GOTT sei Dank! – für alle die keine Meinung haben – oder – nichts damit anfangen können!
        Ich habe in vielen Jahrzehnten nun, immer noch keinen Sinn einer Meinung finden können. Das einzige wozu sie gut ist – ist die Frage danach > um eigentlich einen anderen Menschen ansprechen zu können. Also ein Vorwand.
        Ne? Wie viele hört man sagen: „Ich wünsche dir ….!“ ???

        Also: Schöne Woche. Schöner Tag. Alles Gute. Werd wieder gesund.

        Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      der KOMM´ mit dem Abendstern ist noch nicht freigeschaltet….

      Der scheinbare Gegensatz erlischt – wenn das sichtbare Bild erlischt und sich das zeigt, was es bewirkt. Vielleicht bliebe es eine Analogie. Vielleicht. Christi Geburt und der Stern passieren bildlich und in der Geschichte in der Nacht, im Dunklen und dort wären die beiden Kontraste von Licht und Dunkelheit. Diese fand ich am tage auch beim betrachten des Christlichen Jahreslaufes und wie sie wunderschön in einander übergehen, so darinnen verwebt innerhalb des Jahreskreises. Etwas was uns nie auffallen würde, wenn man immer nur eins sieht oder das andere eine. Kontraste, Vordergrund und Hintergrund. Neue und alte Schöpfung – ein scheinbar sterbendes Thema welches nur noch in alten Büchern so begrifflich zu finden. Bücher die immer älter werden. Unsere Erde – eine Bibliothek. Ein Bücherwald.

      Eigentlich interessierte mich wie viele Menschen spüren das körperlich, das das Christkind kommt jetzt in der Weihenacht. Doch wie soll man das heraus bekommen. Einen fand ich, der spürt da auch was – immer zu Weihnachten. Wenigstens einer schon.
      Der Anstand verbietet es ja schon irgendwie, da zu analysieren. Genau wie damals beim Tempel zu Jerusalem (oder heute unseren Auferstehungskörper) = „Bau ohne spaltende oder trennende Werkzeuge“. So steht es wirklich in der Bibel!? Analyse würde spalten – oder haben sie noch nie analysiert etwa? Manche Menschen haben etwas dagegen, zum Beispiel geniale Musiker, die ihre Persönlichkeit als Leiter für die Musik gebrauchen. Macht, also Politik würde diese Menschen dann auch nicht interessieren. Da bleibt dann nur die Liebe…

      Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Lieber Frank, Schnucki und Walfisch in Personalunion. Hier ist Dein eigentliches „Lebensrevier“ und das wird Dir hier auch niemand streitig machen wollen und sollte es doch mal anders kommen, so sei es Dir gegonnen; in dieser Welt bist Du der König – vielleicht bist Du auch der Erbe.
        Ich jedenfalls wünsche Dir bei Deinem Dauerthema immer vollen Einsatz – aber verpaße ihn nicht, auch wenn er schon bei Dir an die Himmelsleiter klopft!

        Gefällt mir

      • Frank sagt:

        Ne, ein Nichts, immer noch. Und nicht von dieser Welt, auch immer noch. Doch an diese Welt, in ihren Spiegel entsteht es alles.
        Wir sind nicht von dieser Welt. Bewährung braucht die Welt.
        Im fehlenden Artikel ging es um unseren GeburtsStern, den in der Weihnachtsgeschichte. Also auch deinen – und ein Bild von Caspar David Friedrich, so als scheinbares Gegenstück im Leben , im Alter, und das etwas im Älterwerden jünger wird. Auch das zeigte dieses Bild.
        Ja, ich lebe wie ein König, doch König ist und bleibt der wahre König, und der schenkt uns seine Gnade nur.
        Manchmal sind es Abtast-Versuche, Inspirationen. Etwas anderes als ein Programm oder ein Konzept wie in deinen Schilderungen.
        Dieses Forum macht nicht süchtig – und wenn > kann Frau Küble einfach alles löschen.
        Christlich würde deine Personalunion „Wir sind alle EINS“ heißen. Durch die Beschäftigung mit Mythen und Märchen oder besser deren Kenntnis, kannst du als moderner Mensch wunderbar weich und flexibel bleiben. Also auch das Gegenteil zu deinen harten „Fakten“. Nur so geht es immer weiter. Es hat nichts mit König zu tun – darinn. Eher Nichts-tun. Es entsteht alles wie von selbst. Deshalb, so. Und für dich und dich und dich…….

        Und Rationalität ist hier auch schon gelungen! und wie!
        Na ja, ein Christliches Forum für Christen halt. Da kann man schon mal alt aussehen als noch-Nicht-Christ. Du hast es so gewollt. Schuld ist deine Freiheit also wieder.
        Kunst kommt von können – sie muss also provozieren. Du gibst den Anlass – DANKE Manfred

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Hier ist für mich Schluß – endgültig!
        Auch wenn manche ein NEIN nicht akzeptieren!

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Also Manfred – Sohn des Programmes – das Dauerthema ist durch dich erst hier angeregt!!! Es war nie mein/unser/jedens öffentliches Thema. Und die durch Christus geoffenbarte HimmelsLeiter ist dann auch in uns – also dein „verpassen“ geht gar nicht. Vollkommenheit ist vollkommen. Deine Anspielung auf Walfisch+Schnucki ist natürlich berechtigt , da natürlich in der heutigen Zeit angeblicher Aufklärung so ungewöhnlich. Frau Küble musste hart mit sich kämpfen dieses christliche Pseudonym öffentlich zuzulassen – glaube ich. Aus dem BiologieUnterricht und entsprechenden Dokumentationen zu diesem „Gegenstand“ weiss heute ja jeder Schüler von der Größe dieser MeeresKollosse, deshalb ist die süssliche Ergänzung durch „Schnucki“ doch wunderbar geeignet diese älteste Geschichte der Wiedergeburt des Menschen in die heutige Zeit weiter zu reichen, zu erhalten. Da wie du weisst dem Gläubigen Menschen der Glaube geschieht > bleibt es immerwährendes Geheimnis. Und das habe ich von dieser althebräischen Tradition , die dem Alten Testament zugrunde liegt. Wir Menschen erzählen uns Geschichten, LebensGeschichte – ohne das Geheimnis des Lebens zu zerstören – und ohne Dinge auszusprechen die man sich für das Gespräch im Jenseits aufhebt. Ein Balanceakt also – eine Nische, eine Lücke für diese so wirklich ewigen Wahrheiten. Die Logik kann hier ein jeder nachlesen – beruhend auf dem Weg zu Gott. So geschieht die „Rückverbindung“ also – inmitten der scheinbaren und ständigen Weiterentwicklung – immer fort. Du siehst – es ist ein ernstes Thema dieses Spiel des Lebens. Nur die Wahrheit macht echt und stimmig. Die Sprachverwirrung zu Turm-Babel kann nicht echt machen. Sie bedarf des Heilandes ja. DesWunders. Deshalb all die Hilfen zum Verständnis. Verbindungen geschehen – oder – nicht.
        Spiel, Zufall, Tanz. Der Bräutigam hat eingeladen.
        „Siehet, schmecket, höret!“

        Eigentlich ist sooo ein riesiger Walfisch ja sehr, sehr groß körperlich. so dass es schon fast logisch ist, dass die Badewanne, der Dorfteich, das Meer zu klein sind auf Dauer. Der oder Die Süße ist die ganze Zeit Planton, kleinstes Futter -oder schwimmt dahin. Diese biologische Bild-Dimension ist ein schönes Abbild die WiedergeburtsLegende in unserer Wirklichkeit zu begleiten. Und da nur Muttis > Kinder bekommen können passt da auch „Schnucki“. Denn etymologisch führt dieser WiedergeburtsMythos zum griechischen Wort für Delphin = UTERUS-Tierchen!!! Und wenn du andere Symbole und Zeichen und Bilder sucht , es gibt sie sogar in deinen alten JugendweiheBuch von 1957!!! oder auch im pönizischen statt im althebräischen Lebensbaum inclusive Himmelsleiter.
        Nur so viel: der WEG ist im Lebensbaum versteckt – oder modern gesagt meditierbar. Er zeigt sich, wenn. So einfach. Man brauch nichts wissen. Die Wahrheit respektiert unser Menschsein und unsere Situation. So einfach.

        Selbst Okkultisten und Magier sagen über diese -unsere Tradition von den Juden kommend, sie eine Provokation. Also es ist alles verständlich – doch da ist keiner mehr als Gegenstand, als Gegen-Ich, als Feind. Alles geht weiter – wie im Märchen, wie das Leben selbst. Du wirst alles verstehen. Deshalb heißt sie auch Offenbarung.

        UND die Vorgänge im „Walfischbauch“ könnte man modern und Alltags-gewöhnlich darstellen. Doch entscheide selbst: was und warum.
        Rätsel des Buches der Bücher. „Folget mir!“
        „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das leben.“

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Hier ist für mich Schluß – endgültig!
        Auch wenn manche ein NEIN nicht akzeptieren!

        Gefällt mir

      • Frank sagt:

        So so so so, Manfred hatte uns am selben Abend noch einen netten lieben Brief geschrieben… worin er diese „Blutlinie Jesu“ wieder aufnimmt, die weit weit weiter unten in so einen Link vorkommt, wahrscheinlich mit diesen Welfenschatz in Zusammenhang, den die USA genauso behalten wollen wie unsere BundesBank-GoldAnleihen in Florida, die wir öffentlich bekannt zu hören bald – auch nie wieder sehen werden. . .
        Blutlinie in diesen Film „Der Da Vinci Code“, wo Jesus als mit Magdalena verheiratet und mit Flucht mit Kind im Bauch – verkauft und spekuliert wird. Und doch könnte man sich jetzt viele Nicht-Christen vorstellen, die alle nur diese reine Film- und RomanPhantasie als bleibende Erinnerung behalten – ohne „die Fakten“ nun richtig zu denken.
        Deshalb würde ich gerne allen Christen und Bibellesern die Aufgabe stellen > nur anhand der Aussagen Christi – und vielleicht thematische Aussagen aus der ganzen Bibel auch – die widerlegen würden, dass Jesus unmöglich verheiratet gewesen ist. Würden sie einen verheirateten Jesus noch „nachfolgen“ können? Wohin geht denn die Nachfolge? Was geschieht uns Menschen durch die Nachfolge, die Umkehr? Wäre Jesus dann noch ein reines- urbildliches VorBild für die Nachfolge/Umkehr?
        Als bekennder und praktizierender Mystiker würde man unbedingt sagen > die Nachfolge geht ja nach innen! Doch ich vermute ganz stark > es geschieht einfach > und wir müssen uns nicht zu irgend etwas bekennen oder gedanklich stark machen. UND deshalb bräuchten wir jetzt viele andere Bibelzitate die dieses friedliche-natürliche Geschehen und Wirken Christi umschreiben, inclusive Mysterium = Geheimnis => kein Streit im Leben mit irgendwas.
        Also Jesus Christus ist für alle , alle , wirklich alle Menschen gekommen –
        „im Geiste und in der Wahrheit“, so wie auch GOTT angebetet werden möchte.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        …auch wenn Manfred sich abgemeldet hat:
        Um des Frieden Christi – willen > müssen wir zum „Im Geiste und in der Wahrheit“ auch noch auf eine andere Seite des Geschehens hinweisen > nämlich die Verwandlung durch den Glauben oder Im Geiste. UND die hat eine Verwandlung bis ins Blute im physisch -körperlichen zu Folge, wenn sie geschieht. Eine Grungvorausetzung für die Erlösung und weitere Verwandlung des ganzen Menschen im Erlösungsgeschehen.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Na gut, für alle die schon einmal weiter unten gelesen haben… da hatte Manfred mich angeregt, die Umkehr -im Leben – innerhalb dieses Dreieckes der Offenbarung, dass ganz oben an den Altären der Kirchen zu finden ist – nach jüdisch =althebräischer Methodik und Überlieferung > zu deuten bezüglich der oberen EINheit im Verhältnis zum Erleben in der Dualität mit allen Konfrontationen und Problemen…. Das Siegel Salomon´s wäre eine aktuelle Deutung auch, besonders für die slawischen Völker nach dem Scheitern Deutschlands letztes Jh. Also für alle die so etwas wie begriffliche Zuordnungen einüben möchten, dieses Siegel ist natürlich vieldeutig, wie alle Symbole. Daher könnte man es mit Äußerlichkeit und Innerlichkeit betrachtend anwenden. Inmittem des eigenen Lebensstromes im Überfliegen der Erinnerungen macht es bestimmt nicht gleich Sinn. Doch im situativen erleben schon. Da eine „Mitte“ nicht gleich ausmachbar > bleibt „bin ich veräußerlicht – oder – bei mir (in Frieden?) ?“ als Frage. So jetzt gibt es so viele Situationen im Leben wieder , besonders nach der Pubertät – und – die Chance sich christlichen Zentral-fragen zu nähern.
        Das Siegel Salomon´s findet man außer in der Apokalypse auch an runden Kirchenfenstern oder außen an den Türmen gut und groß sichtbar. Klar , es hat sogar zwei Dreiecke. Doch auch diese haben ein Geheimnis als „Mitte“, irgendwo ohne spezielle Andeutungen.

        Es ist aber klar, das das jetzt mit der großen Umkehr zu tun hat, zu der auch Bruno Gröning immer und immer wieder aufgerufen hat. Nicht rationales Erfassen > sondern Anschauung und Anschaulichkeit. Die Nachfolge Jesu Christi. Suchen und gefunden werden.
        „Nicht verlangen – sondern erlangen.“ religio im liebevollen betrachten.

        KOMM MIT! – ins Wort, ins Bild der BibelGeschichte

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ein kleiner Fehler passierte einen KOMM´ höher: nicht ein Siegel v. Sal. > sondern der Davidstern war gemeint da. Na passt dann wieder alles, weil diese Blutlinien in Manfreds Beitrag von gaaanz unten auch auf das Geschlecht König Davids beriefen. Die Bibelleser kennen in Zwei der Vier Evangelien > 2 völlig verschiedene Genealogien (Stammbäume Jesu). Keine Angst > das heißt nur im Sinne des jeweiligen Evangelium´ , dass er diesen gerecht wird, sie zum guten Ende bringt – im Sinne der Aufgabe als Retter, Messias, Heiland und Erlöser.
        Heraldisch müsste da wirklich der Löwe passen – „der Löwe aus dem Stamm Juda“ > Und diese zogen Kriegs-Flucht bedingt ja nach Schottland/Irland aus…vor über tausend Jahren schon. Dieser Stein, auf dem König David saß oder lag, der wurde in einen Beitrag letzten Jahres auch von London wieder nach Schottland zurück gegeben.Das Freimaurer-Denkmal in Israel wäre dann die Denkmal-Gedenk-Variante dazu. Aber auch von den irischen €uroMünzen kennen wir ein anderes Zeichen König Davids, welches sich heraldisch etablierte> nämlich die Harfe!
        Als kritische Betrachtung müsste man natürlich bedenken, ob Heraldik (die Wappenkunde) einen wissenschaftlichen Verwandschaft-Nachweis erbringen kann? – heute.
        Wenn man sich Geistes-verwand fühlt mit etwas hätte man den Schutz des Geheimnisses. Niemand würde es mitbekommen, oder nur ahnen, und der wissenschaftliche Nachweis entfällt völlig oder wäre „subjektiv“ vielleicht höchstens.
        Jedoch Aristokraten haben ein ganz besonderes Geblüt, manchmal sogar ein „blaues“.
        Gebt einfach Welfenschatz im Net ein > und ihr seht sofort auch Bilder vom sogenannten Welfenschatz: als erstes das GertrudenKreuz usw.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        „ICH BIN zum Eckstein geworden, den die Baumeister verworfen haben.“

        Bruno Gröning hat die letzten Tausend Jahre so ungewöhnliche Leben gelebt für alle Menschen dieser Erde.
        WAS haben die Ecksteinworte mit unser Umkehr im Leben hier zu tun? Warum warb Bruno immer wieder für die große Umkehr? Was, wenn wir nicht folgen?
        Der heutige-zukünftige Mensch erwacht (reflektiv-bewusst) immer mehr an der Außenwelt. Die Schulpädagogik fördert genau diesen Ansatz auf staatlichen Beschluss hin.
        Was können uns die Dinge der Außenwelt noch erzählen? unser Leben im Körper? Wohin verfolgt uns alles – im Sinne einer Evolution, einer ständigen Weiterentwicklung? mit den Verhältnissen und ihren Möglichkeiten? Warum ist Gott Mensch geworden?
        Gott und Meditation – ein Weg zum Ursprung , mit seiner hier anschaulich gemachten möglichen Logik. Wahrheit – die echt und stimmig macht im Einklang mit dem Ganzen. Heiland der heilt und so sanft kommt, das selbst der angebrochene Grashalm nicht abknickt.
        Ein Frieden, der nicht von der Welt ist. Eine himmlische Ruhe, die nicht zu erschüttern ist.
        Kraft für den Weg und Menschen-unmögliches.

        „Folget mir!“ – sprach Jesus Christus.
        „Komm mit.“ – sprach sein ergebener geliebter Diener.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ein Geheimnis ist dieses goldene Kreuz natürlich auch, welches Bruno Gröning „historisch“ um seinen Hals trug auf alten Bildern damals. Leider kann ich gerade nicht mit Fakten prahlen – doch dieses wird wohl manchmal wegretuschiert, wegen möglicher besserer Kompatibilität der Person „für alle Menschen dieser Erde gekommen…“.
        Wir haben mit solchen Sachen hier nichts zu tun. Man kann das betrachten und versuchen zu verstehen. Denn für den Bruno Gröning Freundeskreis hat die Person und der Mensch Bruno Gröning ja ganz klar eine Bedeutung. Und eine die er historisch und wie auch immer so in dieser Person bezogenen-benannten Form nirgendwo anders bisher öffentlich erhält. Vielleicht ist das auch die beste Form des Gedenkens, dieser Freundeskreis und alles was dort geschieht und wie.
        Ein Geheimnis nun, das überall.
        Das was jeder Mensch so immer und überall tun kann bedarf ja nicht der Erwähnung.

        Das goldene Kreuz damals um seinen Hals an einer dünnen goldenen Kette…
        Ich konnte über eine halbe Stunde alles an mir vorbei ziehen lassen – und wusste dabei , dass man über nichts wird schreiben können. Geheimnisse, die ich eigentlich nicht wirklich kenne, im Sinne eines Kenners des Goldenen Kreuzes.
        Kirchen haben ja auch goldene Kreuze ganz oben , schon von weiten sichtbar.
        Für Bruno Gröning hat es eine persönliche Bedeutung – und gleichzeitig eine öffentliche, da man es sehen konnte, wer es damals sehen konnte.
        Manche Geheimnisse gehen im Sprichwörtlichen Sinne mit ins Grab.
        Geheimnisse nun.
        Stille Geheimnisse die weiter leben und denen man dann wird immer gedenken können auf dieser Erde Gottes und im Körper.
        Eckstein – ohne Anstoß.

        Amen.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        So > mal schauen was der stürmische Post-OsterWind+Sturm an Gedanken bewahrt hat, der eben noch über den Damm mit den Linden beidseits fegte…

        Weiter unten habe ich ja so einen Menschen erwähnt als Zeugen Christi und Wegweiser-Vorbild so im Leben als junger Mensch – zu – schon gestandener Mensch – im Leben = einen SprachTheologen der acht Sprachen spruch inclusive ägyptisch und altes Chinesisch und alle drei Griechischen Sprachformen noch inclusive dem Dr. Prof. als akademische Kriegsauszeichnung, natürlich unerwähnt und für jeden freistehend ob er davon Gebrauch täte.
        Dieser Professore erwähnte einmal, etymologisch, das Höflichkeit von Hofart käme > und diesen Sprachgebrauch findet der heutige moderne Mensch wiederum nur noch bei Jabob Böhme als : „Hofart des Teufels“ wieder, textlich, sprachlich angewendet.
        Da dieser Umstand so gänzlich unbekannt dem heutigen modernen Menschen möchte ich zwecks angeregter Forschung dafür werben und anregen, da allen jungen Menschen früher Höflichkeit beigebracht und erzogen wurde in die Schule und diesen Vorschuleinrichtungen davor schon. GutenTag! Danke schön. sagen usw. usf. etc.
        Also für junge Menschen hat es eine Funktion in der gesellschaftlichen Erziehung bis später darunter leidenden Angepasstheit. UND DAS kann ich ihnen auch nicht erklären, solche Wandel im Leben, und die jetzt nötigen Erklärungen.
        Natürlich rettet uns der subjektive Part der Bedeutung, den wir auf dem Weg der Umkehr zur religio auch beim WortSinn schon haben/immer hatten – das WIE wir es tun.
        Also ein eindeutig psychologisches Thema in der Erklärung und Antwort, die nun in der Luft hängt – ODER – ein Wunder Gottes im Leben und durch die Nachfolge Jesu Christi , die davon befreite.

        Wie bei allen modernen WeltBildern kommt auch hier das Wort „faszinieren“ von behexen, etymologisch.
        Durch die Faszination mitten im eigentlich nur denken > entsteht dadurch ein „Realität“ dann in Folge. Eine eingeflüsterte, verabsolutierende.
        Eine die zu Streit und weiterführender Verunglimmfung führt. Etwas was sooo stark wirkt auf die Menschen heute, natürlich durch die angebliche Aufklärung! > das es gleichzeitig ständig für unmöglich gehalten wird > und Menschen in Folge diesen Anschauungen weiterhin treu bleiben in ihren Ausführungen, wenn öffentlich = gesellschaftlich.
        Auch viele „gut meinende“ Menschen benutzen ständig einfach so das Wort faszinieren in ihren Publikationen , sicher ohne Kenntnis der Etymologie.
        Sei es ein Hinweis hier.

        Daher müssen wir annehmen das dem heutigen Menschen auf dem Wege der Umkehr der richtige in-sich-wahre SprachGeist gegeben werden muss > damit er richtig denken und sprechen kann – oder richtiger: ES in ihm.
        Also die öffentliche „Welt“ fördert heute eine falsche SprachBedeutung.

        Das sich nennende „Praktiker“ statt Zweck ständig von „Sinn“ sprechen ist eine der häufigsten Beobachtungen die man da machen kann – ohne es zu merken – hoffentlich bald nicht mehr.

        Ordnung inmitten des Chaotischen/Ch-ontischen – das sagt uns das Bild des Erzengel Michael, dem Bezwinger des Drachen.

        Seid daher In-der-Wahrheit und die Wahrheit in Euch!
        Denken mit der Kraft des Michael im Geiste Christi!

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Bruno Gröning sagte damals , dass er nur ein kleiner Diener Gottes sei, ein kleines Werkzeug Gottes. Und in Bezug auf das Heil (von den Juden kommend – SamariterinRede Christi) sagte er, Bruno Gröning, dass wir das Gott zu verdanken haben. UND DAS , diese Aussagen kann man wirklich sooo erleben. DAS wird einen sooo gezeigt. Damit stimmt das , was Bruno Gröning sagte, Haargenau so wie er es damals schon sagte.Warum kann ich natürlich nicht sagen – man erlebt es so. Das persönlich unverstandene Kreuz ist wohl das einzig bleibende Christliche in einer Gedanklichen Zuordnung. Jesus Christus war wahrscheinlich der einzige Mensch, der es zu Lebzeiten so deutlich schon trug. Historisch kommt der Brauch der Kreuze auf dem Grab aus Armenien!!!?
        Eigentlich dachte ich eben gerade noch über die Glaubensbezeichnung „Dreifaltiger Gott“ nach. Und muss verschiedene = mehrere Bedeutungsebenen die alle innerhalb des Heils (= das Ganze) zusammen arbeiten vermuten. Und wieder merke ich es bleibt nur die bildliche Anschauung und Idee. Der Glaube als bleibende Wirklichkeit. Das was die „Realisten“ ständig hier unten verachten im Leben und übersehen – nur das bleibt, aber wirklich und wahr und ewiglich.
        Und wieder kann man nicht sagen, das Bruno Gröning daher Christlicher Glaube ist, sondern so wie Bruno Gröning selbst sagte: ein kleiner Diener Gottes, ein kleines Werkzeug Gottes. Und das er weiter macht, obwohl es einen Katholischen Friedhof gibt mit einen wunderschönen Gedenkstein, wo neben dem Namen Bruno Gröning drauf steht: “ Vertraue und Glaube – es hilft, es heilt die göttliche Kraft.“
        Die Symbolik der Kugel mit dem Ring der Liebe dürft ihr – wie immer selbst betrachten oder meditierend euch erschließen lassen. Es hat auch wieder eine universelle Bedeutung, wo in der Bibel der Mond wie die Sonne scheint und die Sonne Siebenmal heller – dann , wenn das Gute über das Böse herrscht – auf heutigen Normal-deutsch gesagt. In amerikanischen KulturBüchern findet ihr auch andere Variationen aus einen anderen Grab, wo Bruno Gröning in einen anderen Körper mit anderen Namen beigelegt wurde, die den selbigen Umstand nur anders ausdrücken. Ja, man kann nur so staunen beim recherchieren!
        Aber das bekommt ihr als letztes auf dieser Erde raus – und werdet niemals drüber in der Weltöffentlichkeit darüber reden können!

        Nebenbei konnte ich mich endlich mit den Muslimen völlig alltäglich versöhnen. Ein junger Syrier, der ViolinUnterricht an unser Musikschule nebenbei nimmt – und dessen einziger Kumpel (=Sadiri) ich musikalisch zuhörend und verstehend bin hier in Deutschland. Also er sagte mir, wenn ich glaube das Allah der einzige Gott ist > dann bin ich auch ein Muslime. Also ich wusst es ja: Wir Christen sind auch Muslime. Und Allah heißt nicht nur übersetzt Gott, sonder DER Gott oder genauer DER EINE Gott. So jetzt wissen wir es.

        Seid alle gesegtnet im Namen des einen Gottes!

        …und das dreifaltige behaltet für euch liebe Christen, sonst glauben die wie Mohamed, wir glauben an drei Götter – und EINER ist nur Einer. Euer.

        Die philosophische Notwendigkeit des Erkennens erklärt die Notwendig der Dreifaltigkeit, da Gott sonst nicht erkannt werden kann – so die Philosophen.
        „Die die reinen Herzens sind > werden Gott schauen.“ (Matthäus) – für alle Menschen.
        Gott ist Mensch geworden und wird Mensch werden.

        Gefällt 1 Person

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Also , Bruno Grönning hatte im Sinne einer typischen medizinischen Kropf-Beschreibung keinen Kropf. Es hängt auch nicht mit dem Kala- oder Kehlkopf-Chrakra zusammen , sondern ist eine völlig andere Drüse, die sich in dem Alter wo Jesus im Tempel biblisch erwähnt wird, einfach zurück bildet bei (fast) allen Menschen heute (medizinisch: organische Verkümmerung), dafür entwickelt sich das Großhirn ab dann. Bei einen Kropf hätten sie Auswucherungen, die von der Schilddrüse ausgehend wachsen. Hier gehen diese sicht- und tastbar prallen „Dellen“ von unten bis an die Schilddrüse, von außerhalb der Schilddrüse!
        Es kann sein , dass zukünftig viele Menschen so einen Nicht-Kropf wie Bruno Gröning bekommen. Im Freundeskreis würden die Freunde dann bestimmt vermuten, dass sie dann ein Werkzeug Gottes sind. Das kann alles sein – ich weiß es jedoch nicht. Noch nicht.
        Das Groß-werden dieses Nicht-Kropfes würde sichtbar beobachtbar ganz anderen Gesetzmäßigkeiten zugrunde liegen – es geht Federleicht irgendwie. jedenfalls wären Begriffe wie „aufblasen“ oder „wachsen“ begrifflich fehl gewählt. Es sind Begriffe geeigneter, wie Christus in der Bibel beschrieben wird, jedenfalls ist es himmlisch-unglaublich und sanfter wie sanft wenn man es beobachten kann. Ob bei uns denn auch 100.000 Menschen gleichzeitig geheilt werden können > kann ich auch nicht , noch nicht, sagen. Es ist ebenso möglich, das es ganz andere „Funktionen“ erfüllt / erfüllen wird. Es wird sicher ganz einfach passieren, so wie alles mögliche jeden Moment passieren kann, auch wenn man nicht mit rechnet, oder gerade dann. Es passiert – und „es heilt, es hilft die göttliche Kraft.“
        Um die wichtigsten Gerüchte den Freundeskreis betreffend zu enthärten: die haben meist gerade genug Geld und niemand verdient irgendeinen Pfennig. Das heißt es gibt keine Personalkosten – es ist alles ehrenamtlich. In der Gemeinschaft, wo ich meine Heilung vor 7 Jahren bekam, da reichen die Spenden nicht einmal für die RaumMiete. Bestimmt muss der Leiter sie privat bezahlen. Das machen die aber wirklich gerne, bestimmt.
        Corona trifft die bestimmt genauso wie mich als Körpertherapeut mit Körperkontakt , > d.h. es findet nichts statt.

        Gefällt 1 Person

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        In Seinen Evangelium von damals in der Bibel lesen viele geistige Menschen und Christen jeden Morgen den Prolog – Worte, die das ansonsten völlig Unfassbare helfen fassbar zu machen:

        „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
        Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
        In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
        Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat´s nicht ergriffen.

        Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.
        Der kam zum Zeugnis, um von den Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.
        Er war nicht Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.
        Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.
        Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht, aber die Welt erkannte ihn nicht.
        Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
        Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.
        Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        So, Hallo. Ich / wir hoffen, dass hier immer alles schön bunt ist und ständige Verbindungen vorhanden sind, wo man sachlich, kategorisch oder analytisch trennt. Das man Bruno Gröning in einen Christlichen Forum auf Grundlage des Christlichen Glaubens erhellen und erleben kann, entgegen der sonst heutigen Darstellung im Freundeskreis der Bruno Gröning Freunde. Dort gibt aber auch private andere Literatur bis hin zum Kölner Dom!!! Sehr empfehlens wert! Das Bruno Gröning trotzdem auch für alle Menschen auf der ganzen Erde und auch die anderen Religionen helfen kann. Es gibt Augenzeugen, denen damals Bruno Gröning alle YogaPositionen gezeigt. Ich weiss nicht, weil es gibt da eigentlich mehrere Tausende. Literatur hier wäre derFilm „Der Atmende Gott“ und die Ursprünge des heutigen Yoga. Unser SprachTheologischer Proffesor fing eine MärchenVorlesung einmal an mit folgenden Worten: „In Indien hat man ja den Yoga, wir haben die Grimm´schen Märchen.“ Die sind natürlich der direkte Bezug zur BilderSprache der Bibel, jedoch auch unser Europäischen KulturUrsprünge und menschlichen Gemeinschaft. Wir haben die Gemeinsamkeit der Bibel mit der Esoterik erhellt, jedoch das die Bibel da eine eigene WortSprache hat und über die regulären esoterischen Bereiche darüber hinaus geht, wenn „hinüber und hinaus“ im unzutreffend gewählten Deutsch statthaft sind, denn Esoterik geht ja ins Innere. Gleichzeitig hoffe ich gezeigt zu haben in den Beiträgen der letzten Jahre, das ein Christlicher Weg ein ganz einfach-natürlicher Weg in den normalen Sinnen des menschlichen Körpers heute sein kann, wo ein Innen-versus-Außen nur theoretische Begriffe sind um die man sich nicht über-mäßig kümmern brauch. Ob dem bei jeden Menschen so ist > kann ich nämlich nicht garantieren, da es diese Unterschiede bis ins Bewusstsein gibt!!! / geben kann. Anhand der Bibel-Aussagen Christi („Selig sind die die nicht hell-sehen, sondern glauben.“) konnte ich einen Christlichen Weg des Glaubens ohne Hellsehen zu müssen andeuten / aufzeigen, den es für Gläubige heute noch gibt, eben in dieser Christlichen Führung des Heiligen Geistes. Ich würde aus Vermutungen auch niemanden solche Sucht oder Wünsche diesbezüglich anregen, da diese schon kommt – wenn´s kommt und die Situation ist des Betreffenden. Es gibt ja auch viele Katholiken denen dieses durch den Glauben geschieht. Aber, hier geht es um die Effizienz des Christlichen Weges als Ganzes in der Rede Christi in der Bibel. Es ist hier also eindeutig praktisch angedeutet Ziel-führender oder effizienter für den Seligen, den Gläubigen auf seinen Weg als Weg.
        Ja, der Kölner Dom ist schon ein Wunder. Auch ich stand in Köln bei einer Weiterbildung einmal mit feuchten Augen davor – einfach von etwas ergriffen was Gläubigen oder Pilgern eben so hier und da passieren kann. Im Spiegel gab es einmal Bilder nach der Bombardierung Kölns – alles war Schutt und Asche die nächsten drei Stadtteile um den Dom. Außer den 14 Bomben (eine schicksalhafte Petri- oder PetrusZahl) stand der Dom heil inmitten von Schutt und Staub und Asche. Ein unaussprechliches Wunder.
        Also ich habe vor 5 Jahren – hier jetzt bald 150 KOMM´tare weiter unten ganz thematisch abtastend begonnen mich mit Bruno Gröning und der Vereinbarkeit und Unvereinbarkeit mit dem Christlichen Glauben aus Kirchlich-Konfessioneller Sicht zu beschäftigen > und habe die Kirchen und ihre Positionen bezüglich verstehen gelernt und für alle diese Abtastversuche mitvollzogen.
        Das wirklich schöne dieser Suche ist die für alle Verbindliche-verbindene Bibel-WORT-Basis die wohl alle Christen auf dem Weg der Nachfolge gemeinsam ist, jeden für sich und manchmal auch miteinander, wenn vergönnt durch die Gnade und das Schicksal.
        Im Bruno Gröning Freundeskreis ehren die Freunde die Worte Bruno Grönings – ich hoffe das ist nicht schlimm für die Kirchen. Vielleicht führt es ja weiter auch zum BibelWort einmal. Also auch hier ist Bruno Gröning durch „sein“ Wort als Vermittler ein Vermittler. Eigentlich wollte er die Kirchen mit ganz viel Gläubigen Menschen füllen wieder und die Menschen zum Glauben. Vielleicht kommt ja diese Zeit erst noch. Vielleicht liegt das auch an den verschiedenen Menschen und Geschehnissen, die ja auch oft eindeutig höhere LebensPrüfung waren.
        Oft musste Bruno Gröning den Freunden sagen: „Das muss ja alles sein.“ – wenn diese ihm etwas Gutes oder Besseres als Lebensumstände gewünscht hatten/hätten.
        Also: Es muss ja alles so sein.
        Auch die Apokalypse muss sein > damit alle Menschen den Weg haben als Weiter-Weg und nicht verloren gehen als letztes Glied der Schöpfung an der EvolutionsLokomotive oder HimmelsLeiter. Es ist immer das Angebot – dieses Leben hier auf der Erde und im Körper. Die ganze Entwicklung geht auch begrifflich und intellektuell dadurch – nur das man statt Körper auch Klotz sagt oder sogar rum-Klotzen kann. Auch in der Esoterik alle Glieder des heutigen Menschen werden da als …-leib aufgefasst!!! Glieder, die in „normalen“ Wirklichkeit sonst nicht immer gleich „fassbar“ und Hand-greiflich aufzeigbar für einen gemeinsamen AnschauungsUnterricht im Verstehen.
        Bruno Gröning wüschte sich immer und immer wieder, dass die Menschen ihren von Gott gegeben Körper Beachtung schenken. Dann nur noch Ruhe und HerzenFrieden …und das natürliche Leben, das göttliche, das erfüllende Leben kommt zu uns, zu ihnen
        Gott segne Sie alle!

        Amen.

        „Gott allein ist der größte Arzt und Heiler!“ sagte Bruno Gröning

        Gefällt 1 Person

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Vorgestern fand ich einen schönen alten Klassiker: Die linkshändige Frau – von Peter Handke und von 1978. Eine Frau die sich selbst sucht und die nötige Zeit für sich brauch dazu, also unser Thema „Umkehr“. Der Film zeigt sehr schön, das sie alleine sein möchte (=All-Eins-Sein) und ihr verständnisvoller Ehemann (der noch ganz junge Bruno Ganz damals) ist nicht immer so verständnisvoll, weil man zum lieben den anderen Menschen ja braucht. Auch die Umgebung muss das Altbekannte beschwören damit sie ihren Weg findet. Kurz vor Ende des Filmes kommt dann die alle versöhnende Szene die alle versöhnt. Alle in stiller Harmonie und Verbundenheit durch den Inneren Raum > den man nun den anderen Menschen schenken kann. Alle vergeben sich alles und können sich still liebevoll anschauen und glücklich umarmen. Das wird in einen schönen ungelenken Zitat dann auch gleich danach eingeblendet, natürlich Bildhaft in einer engen BahnhofsUnterführung, die sich am Ende in zwei Richtung nach oben ins Licht teilt, und jeder seine Wege geht….
        Das andere was man nun im modernen „HD“- und „K4“-Zeitalter erleben kann > dieser alte Film ist immer noch „Bild“, statt abgebildete HD-Wirklichkeit. Ein Bild das man betrachten kann auf Innerer Distanz und Innerer Ruhe. Bild – keine sich ständig verändernde Wirklichkeit im Computergesteuerten PixelRausch, denen die Augen hinterher rennen müssen beim Zusehen bzw. die alles wo sonst ein Bild ist in allen Einzelteilen ständig verändern bei den Drohnenflügen der Kamera besonders deutlich. Also die Auflösung des Bildes ist der neue Himmel einmal. Die Technik tut´s schon, wo der potenzielle Mensch davor sitzt.
        Umkehr, die alle versöhnt und mitreißt = die Welt verändert!

        „Bin im Wald – kann sein , das ich mich verspäte.“ – Peter Handke

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Viele wissen heute gar nicht mehr, dass das Thema „Wald“ auch ein spirituelles Thema ist auf den geistigen Weg der Menschwerdung und Umkehr in der Nachfolge Jesu Christi.

        Wenn man auf Weiterbildungen schon mit TantraPäärchen zusammen duschen musste und hinterher die Frauen über die Männer tuscheln hörte, das sie alle diesen „psychologischen“ Schatten hätten > wählen wir hier eine bildlich-bekannte Form einmal: Froschkönig. Ja, dieser alte König der drei schöne Töchter hatte, äähhh Prinziessinnen und „Hinter“ dem Schloss gab es einen „Wald“ mit einer „Lichtung inmitten des Waldes“…. und dass mit der goldenen Kugel, dem Frosch und dem Brunnen lassen wir weg, genauso wie die drei eisernen Ringe um das Herz des Kutschers im Anschluss.
        Daher: wenn die Umkehr als Weg zu Gott auch ins Paradies führen würde, statt Wald??? mmmh? Dieses Paradies wo der ursprüngliche Adam noch Adam2 und Eva in Einem war?! Doch bestimmt ist es so wie es einmal war > nicht mehr da heute >>> und darum haben wir heute den Wald mit seinen vielen Bedeutungen – nur noch. Im Sinne der Umkehr den Wald in uns. Den Wald bei Ernst Max würde der Surrealismus verbauen, doch auch bei ihm ist es unser Wald, unser UmkehrThema in der Führung und Gnade durch den Heiligen Geist.
        Mehr verrate ich jetzt nicht. Es ist euer Thema auch.
        Als Peter Handke keine Zeit für den LieraturNobelpreis hatte und die ganze Kohle damit verbunden > Mmmh? LebensPrüfung bestanden – würde ich vermuten jetzt. Nobel-Dynamit wollte etwas Gutes tun mit diesen NobelPreisen für alles mögliche, nach all dem Leid was es anrichtete auch.
        Doch nach den Christi-HerrenWorten sollten wir nicht Zwei Herren gleichzeitig dienen. Vielleicht sagte Peter Handke in diesem Moment: „Bin im Wald. Kann sein, das ich später komme.“

        Jaaa, es gibt natürlich noch viiiel mehr Folgegründe, die man jetzt nennen könnte.
        Doch – für ihn war diese Zusammenarbeit mit Wim Wender und den Möglichkeiten der Filmischen Bilder eine literarische Befreiung.
        An anderer Stelle habe ich ja schon die universelle und HEILsBedeutung der BibelBilder-Reden innnerhalb der Bibel für das HEIL angedeutet.
        Erlebt es selbst: Keine Grenzen, pure Unendlichkeit.
        DAS macht frei und kreativ.

        KOMM MIT! – Die Wahrheit macht frei!

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gestern, nach dem KOMM´ntar hier,der noch nicht frei geschaltet… fand ich einen Beitrag wo ein Mann Jesus und Bruno Gröning angeblich „Channelte“. Ein heißes Thema hier im Forum und allen Menschen mit Menschenverstand. Gesunder – wäre ein erleuchteter Wunsch, den nur der Heilige (Einheits)Geist erfüllen könnte im Sinne der religio = Rückverbindung. Wenn man so eine Nacht darüber geschlafen hat > dann kann man heute am nächsten Tag doch ein wenig vermuten, das Jesus oder Bruno Gröning niemals in einen Channeling den Channel-er/in auffordern würde mit: „Sag den Menschen…. dies oder jenes. Sie müssen noch „besser“ in ihrer Treue zu Gott und Jesus werden. Tamm,tamm. Bamm, bamm…..“
        Nun gut, ich sage ja immer wieder mal, das als einzige gesicherte Tatsache für Menschen auf dieser Erde heute gelten kann, das amtlich durch Dokumente und Zeugen und Filme und Fotos beglaubigt, das es einen Menschen in einen Körper gegeben hat, der Bruno Gröning geheißen. Und auch dieser hat sich nach Christi Aufforderung getreu Selbst verleugnet. Damit die Verwirrung die sein Rätsel ja den Theologen im Johannes-Lazerus-Evangelium auch schon gibt nicht noch größer wird > deshalb kann man aufgrund von Menschen aussagen gesichert annehmen, das Bruno Gröning – der Mensch – auch wunderbarerweise heute noch auf Bruno oder Lieber Bruno Gröning hört > und laut vielen Berichten hilft.
        Beim Channeling wird die selbige UmstandsSache nun aber kompliziert. Da Bruno Gröning nicht nachprüfbar Bruno Gröning ist.
        Einige seiner damaligen Aussagen und Anweisungen machen jedoch deutlich, dass er solche Channel-Sachen verabscheute. Genauso verabscheute er Suggestion und jegliche Beeinflussung der Menschen. Natürlich wegen dem Freien Willen.
        Kosmisch gesehen würden solche Jeck-Geister beim Channeln wahrscheinlich nicht ihren Kosmischen Aufgaben nachkommen. Ja, dieses Kosmisch ist leider gleich hinter unser sinnlich-physischen Wahrnehmung = unser Wirklichkeit, genau wie astronomisch die Erde inmitten des Kosmos und dieser des Universums und Weltall´s.

        Deshalb empfehle ich Unwissender und unsagbar Unnützer Knecht eine alte CD von Joachim-Ernst Beherend dem damals sogenannten Hörapostel: HerzReise – Höre auf dein Herz“.
        In dieser CD zitierte dieser Hörapostel einen Spanier oder Portugiesen und Autor,wahrscheinlich eines Buches von diesen, wo dieser von einen „Höheren oder wahren Ich“ des Menschen sprach. Dieses kommt praktisch unseren Christlichen Glauben Glauben an Gott und Christus gleich, wenn man das so sagen darf. Wahrscheinlich muss man trotzdem schon auf dem Weg sein und in die Stille gehen gelernt haben täglich praktizieren. Es gibt auf diesen Nachfolge-Weg wirklich Situationen wo uns nichts trägt. Anfangs noch die Wahrheit oder der Glaube daran, aber es kommt wirklich ja praktisch viel schlimmer (wenn man das unsagbare -unfassbare damit andeutet). Auch die Hilfe Gottes reicht einmal nicht > UND DANN brauchen sie etwas > für das weiter. Keiner, Niemand kann das tun. ABER es passiert in solchen Momenten durch den Christus in ihnen (Paulus), ihr Wahres Ich.
        Ich sag es noch deutlicher, weil kein heutiger lebender Mensch den Heilsweg versteht. Es gibt Situationen da können und dürfen sie sie sich garnicht entscheiden – für einen (was auch immer). Es ist so. UND in Folge bekommen sie Heilung und Hilfe.
        Ich weiß nicht ob Channeler/innen sich wie Hiob im Alten Testament für besonders gerechte halten und so hart geprüft werden. Ich kann ihnen all diese Fragen und Probleme nicht erklären, WEIL sie müssen für alle Ewigkeit überwunden werden.
        Sie können die Stille, den Frieden Christi, das Heil nicht selber machen.
        Es geschieht. Irgendwann – und so wie es allen immer schon allen Helden geschehen ist, die eingegangen sind eingeboren wurden.
        Es ist wie Bruno Gröning sagte: > „DANKEN sie Gott!“
        Und da ist der echte Bruno Gröning – in diesen Geheimnis das wir Gott nennen.
        Er ist Geheimnis. Wir kennen ihn nicht. Wir haben nur einen Namen.
        Der Glaube an Bruno Gröning ist nicht Christlicher Glaube.
        Sie müssen dem Weg, der Wahrheit und dem Leben folgen.

        Neulich bekam ich den Gedanken zu diesen KOMM´sachen hier im Forum: Bruno Gröning hat mir immer die Freiheit gegeben > jetzt kannich ihm sie zurück geben.
        Doch – ich weiss es nicht. Geheimnis.
        Die Verwirklichung des Glaubens Geheimnis also?
        Das Höchste Ziel Geheimnis.
        Der Weg den man benennen kann ist nicht der Weg den Christus ging.
        Das Heil ist das Ganze.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gestern, in diesem „Channel-Medium“-KOMM´entar , … da fiel mir heut´ Nacht auch noch eine analytisch-vergleichende Idee eing. Jesus und Bruno würden niemals „mehr“ Glauben und Treue zu Gott und Jesus von uns fordern. Denn Bruno Gröning hat ganz deutlich damals gesagt, dass er den Menschen ganz bewusst mit Gott verbindet oder ihm diese Gott-Verbundenheit bewusst gibt. Und solche Forderung wie oben würde dieser Vermittler-Tätigkeit widersprechen, paradoxum offizinalis. Er ließ ja sogar Gemeinschaftsleiter angebliche Hellseher den Plappermund verstummen > und sich an die reguläre Ordnung und Gliederung und Ablauf einer Gemeinschaftsstunde zu halten, nur weil diese angeblich dauernd Engel sahen in der Gemeinschaftsstunde. Auch das zeigt letztendlich sehr deutlich dieses „ES heilt“ und nicht das das göttlich-geistige Universum nicht mehr ohne Bruno Gröning leben kann. Und doch ein Verwalter des wahren Weinberges. Und doch auch ein „Mir ist nichts unmöglich.“ „Ich kann ihnen alles aus dem gesamten Kosmos und darüber hinaus organisieren und bringen und vermitteln.“
        Aber die Alltagspraxis der heutigen Menschen sieht vielleicht das Bild von Bruno Gröning irgendwo stehen oder hängen, Und etwas passiert und erlebt der Betreffende an seinen Körper (bei Heilungen zum Beispiel) und man kann eigentlich gar nicht sagen: Was kommt von Bruno Gröning? Was kommt von Jesus? Was kommt von wo oder wem überhaupt?
        > „Vertaue und glaube, es hilft die göttliche Kraft.“ Und dann kann man überprüfen und feststellen was sich verändert hat zum vorher. Die aufgedonnerte geballte Kraft durch die göttliche Kraft-Aufnahme usw. usf. lässt ja gerade die Hände so anschwellen voll Leben.
        So rekonstruiere ich mir das jedenfalls, als jemand der niemanden Bruno Gröning erklären kann, keine Lehre kennt und auch niemanden keine geben kann.
        Geistig und göttlich könnte ich Bruno Gröning bestätigen den Menschen. Er tut konkret was Gott ihm sagt zum Beispiel. Dort ist er der „Vermittler“ oder das „Werkzeug Gottes“ wie er sich nur nannte. So ist es.
        Er tut was der gläubige Mensch heute nicht kann. Er verbindet mit dem was der heutige Mensch verloren.
        Aber es ist Geheimnis und nicht Schlagzeile auf Seite 1.
        Also ich kann niemanden sagen was er tun muss > um etwas zu erreichen.
        Bestimmt muss man etwas konkretes oft tun. Doch dann muss man göttlich-geistig folgen, genau wie in der Nachfolge Christi – im Leben. „Wer folgt > hat den Erfolg.“
        „Nicht verlangen, sondern erlangen.“
        „Hören sie auf ihren Körper. Spüren sie was ihm vor sich geht.“
        So wie man im Yoga eine Körper-Geist-Beziehung anstrebt. Eine Vergeistigung des Körpers – im Körper (als Mensch), eine prinzipielle Heilsvorraussetzung!
        „Ich gebe ihnen hiermit die Verbindung. Die Verbindung zu …. “ Mmmmh-Mystik.

        Objektiver-Wissenschaftlich-bewusster-Beobachtungs-Mystik ohne wirkliche Ahnung von Mystik.

        Gefällt 1 Person

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Die vielen Menschen heute auf der Erde haben ja die verschiedensten Tätigkeitsbereiche und Arbeitsfelder (oder werden noch versorgt von den Eltern oder Pflegern). Auf alle Fälle haben wir einen staatlich subventionierten TechnikBoom und entsprechende Forschung in Richtung Zukunft.
        Viele Menschen die ganz natürlich leben möchten und unsere Natur lieben und erhalten möchten und das biologische Gleichgewicht > kommen oft in Situationen wo man mit anderen Menschen meist nur meckern kann über dies und das … den Elektrosmog, die ganze Giftspritzerei , den ganzen Dreck und die sinnlose Zerstörung der natürlichen Biotope und Lebensräume usw. usf.
        So wie vieles in der Bibel Viel-deutig ist (Symbol = lat. Zusammenfallen), so hat auch die Technik mindestens zwei Seiten oder Funktionen in der menschlichen Entwicklung. Und unser Paraklet und Beistand muss all das erst mal tragen was die vielen Menschen irgendwie noch nicht können. Vor allem die Erde erhalten!
        Die eine Seite ist eine dämonische, die mehr oder wenig wegrationalisiert ist oder mehr oder weniger unbewusst einfach gesagt. Es gibt ja viele Filme die dieses Thema gut und natürlich-versteckt zeigen und Arbeitspsychologisch aufzeigen (Stereotypische, monotone Arbeitsabläufe oder gar als Fabrik unter der Erdoberfläche mit entsprechender Geräuschkulisse).
        Die andere Seite ist eine , die den heutigen und vor allem zukünftigen Menschen hilft – die Materie zu zerstören oder zu verändern einmal. Also hier noch Christlich-ZukunftsUnbewusst-Überbewusster. JA, das muss so oder so sein, wenn wir ursprünglich Geist sind.
        Geist im Körper und Geistiges Wirken in der Materie irgendwie geheimnis vollüberall da irgendwo, unsichtbar. Na ja, die Wissenschaftler werdendann ja bald einmal diese Materie erforscht haben und ihre letzten Rätsel mittels Apparate und Mikroskopen und den Körperlichen Sinnen und den Gedanken die sie so bekommen bei ihren jeweiligen Bestreben.
        Und die Nebenläufige natürliche Seite der Eucharistie ist beim essen und verdauen als Pysiologie des menschlichen Gottgegeben Körpers eher ein Umbauen der Stoffe mittels Auflösung und Diffusion und dergleichen. Auch die DarmPeristaltik funftioniert da ganz ohne Muskeln offenbar. Interessant und Geheimnisvoll – das Dunkel des Inneren des Körpers, das Äußeres verarbeitet. Der Schluckreflex macht dem bewussten Anteil beim essen und kauen ein Ende heute. Die Zukunft hat mehr vor mit dem Menschen = höher bewusstes. Aber da draußen gibt es Technik.
        In der Schule lernten wir noch die Buchdruckerkunst als einst Schwarze Kunst im Mittelalter empfunden. Dort das gleich-ähnlichewie siehe oben. Die Mönche taten in den Klöstern etwas ganz anders und liebevolleres. Doch der Bedarf an Büchern und Bildung erklärt heute die Notwendigkeit der Technik – historisch.
        Vergangenheit und Zukunft, dazwischen der Mensch in der AllGegenwärtigkeit des HERRn.

        Bruno Gröning nannte sein Fahrrad damals noch Drahtesel. Innerhalb dieser Redeweise stellt er eine Verbindung her, so etwas wie integrierend zu dem Kosmos der unsere heute Wirklichkeit bildete. Die Liebe macht´s möglich.
        Wenn man heute, gerade bei diesen e-Bikes, allein die geschweißte Rahmenkonstruktion beschreiben wollte – im historischen Vergleich zu den alten RohrVerbindungen – geometrisch begrifflich ein Unmögliches diese statisch-funktionelle Einheit in worte zu fassen > außer bloß Rahmen, FahrradRahmen. Die Kabel und Bowdenzüge immer mehr im Inneren verlegt = ähnlich den Gefäßen im Körper!? Die Evolution der Autos hat ja eindeutige Ähnlichkeit mit Gesichtern, leider bedient man sich dort der TierPhsychologie. Zur Zeit sind da RaubfischMünder angesagt gewesen als Kühler“Grill“. Und die Augen (Scheinwerfer) sind wohl immer mehr mit den Augenbrauen verwachsen???
        Die Augenbrauen beim Menschen – eine Beziehung zum Engel. Theo Waigel hatte wohl einen ….? und die modernen Frauen reden nicht über ihre epi……..ischen Extravaganzen.
        Aber auch das schafft Arbeitsplätze und menschliche Kontakte und Liebe.

        Als Goethe noch im Wald spazieren ging, gab es keine Induktionsströme und Magnetfelder und technische Strahlungen. Der heutige Mensch im Körper muss sich eben mehr konzentrieren lernen. Oder haben Sie eine bessere Idee? (mit der Materie in Zukunft).

        Am Ende einer Schöpfung kommt dann einmal so ein Unschwarzes Loch vielleicht, das alle und alles erlöst, was noch nicht erlöst – in Geist.
        „Wenn ICH BIN nicht sprechen würde > würden diese Steine hier alle schreien!“ (Christus)

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        In einen KOMM´ntar weiter oben ich die Wahrheit als eine spürbar-in-sich-versiegende angedeutet auf dem Weg, dem Lebensweg. Ob man deshalb gleich von nur persönlicher sprechen und folglich denken sollte um alles ab zu tun. Ich wäre vorsichtig. Die Wahrheit aus den : „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ > wirkt im Sinne der Umkehr in uns!!! Sie kommt daher aus dem Prä-existenziellen, Vorgeburtlichen … wie ein roter Faden … ins Labyrinth des Lebens hinein – uns begleitend.
        Das andere wäre im Vater-Unser: Gott Vater als Kraft bis ins Alter hinein.
        Wer betet heute das Vater-Unser so, das er um die Kraft betet, die er mitten im Leben brauch? Auch Jesus müsste einen inneren Verwandlungs- oder Umstülp-Vorgang durchgemacht haben mit der UR-Form des Vater-Unsers in sich > zu dem was wir Menschen dann als das Vater-Unser bekommen haben im Wort der Bibel und durch die Tat Christi.
        Eine höhere Umkehr, die heute Lebens- und SchaffensImpulse gibt – durch „Niemand kommt zum Vater, den durch mich (Christus).“
        Damals in Jesus > für alle Menschen dieser unserer Zeit.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Vor Jahren noch dachte ich – das Anfangs Kirchen-klärende betrachtend und entschlüsselnd – niemals wird so viel über Bruno Gröning hier geschrieben. Dann kam jedes Jahr bestimmt nochmal ein: Was könnte man da noch schreiben? > da gibt´s nicht mehr viel…
        DOCH letzte Woche erzählte eine Frau, die nicht einmal offiziell Christin ist : Bruno Gröning hätte nach dieser (der Welt völlig verborgenen) schwierigen KampfesZeit
        gesagt: „Es ist vollbracht!“ Er hat also diese Bibelworte gesagt! Hurra! Hurra! Hurra!
        Wie ihr ja alle wisst > ist damit offenbares Geheimnis: Wer ist Bruno Gröning wirklich?
        Denn : der Welt verborgen > heißt ja weiterhin Geheimnis.
        Auf alle Fälle und alle Wege der vielen Menschen ist es „für alle Menschen dieser Erde“ passiert. Und für alle Zeiten zukünftig auch. Nun konnte Bruno Gröning, der kleine Mann aus Danzig sagen: „Kein Mensch dieser Erde kommt nun an den kleinen Bruno Gröning dran vorbei.“
        UND damit es weiterhin so wenig wie möglich Falschverständnis gibt – wir haben Bruno Gröning hier nicht christifiziert, sondern wo möglich die Aussagen Bruno Gröning´s anhand der BibelGeschichte und den Aussagen der Bibel erhellt – christlich.
        Somit wird Sonnenklar – die Bibel ist universell, genau wie das wahre Christentum.
        Und wer da glaubt universell hat irgendwas mit Universum zu tun > nur zu – Bitte.
        Universell ist ein All-RichtungsVerständnis von ihren ganz persönlichen Standpunkt aus.
        Egal wo sie gerade sind – „Gott ist Überall!“
        Ganzheitlich ist – gedacht – nur ein Ansatz.
        Die Praxis im Großen wie im Kleinen Geheimnis.
        Das Geheimnis schützt und liebt das Geheimnis. Hallelujah!

        „Gott arbeitet Tag und Nacht für sie. Was haben sie dafür getan?“

        Bruno Gröning ist auch Tag und Nacht für sie da…
        „…Wenn sie „es“ nur wollen. Wenn sie „es“ nur tun.“

        Gefällt 1 Person

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Hoffentlich abschließend – in die freie Universalität entlassend – in der zukünftigen Weltentwicklung und Weltöffentlichkeit wird der Begriff „christlich“ und „Christentum“ etwas oder mehr oder weniger zurücktreten > „für alle Menschen dieser Erde“.
        Das geschieht ja auch in dem Bruno Gröning Freundeskreis.
        Hier heute sage ich das, weil ich eine große Syncronizität bestimmter Gedanken bis zu den Freunden dort und dortigen Strömungen beobachten kann und eine solche Entwicklung die möglicherweise durch diese Gedanken hier mit angestimmt wurden – ob gelesen hier oder nicht.
        Es wird unter dem scheinbaren Vorwand „freie“ – dies oder jenes – …Gemeinschaften vieles zukünftig in Erscheinung treten, und man wird es „auch“ tolerieren müssen, aber es ist nicht richtig und nicht absolut frei. „frei“ passt dafür nicht als Begriff und nicht im Sinne des Heils oder des Ganzen.
        Es geschieht im Verständnis dieses OffenbarungsDreieckes dort ganz oben an den alten KirchenAltären – auf Basis der einmalig-gegebenen Offenbarung durch das Wort der Bibel.
        Diese „freien“ Sonderformen haben interessante Gedanken bis zur Nächstenliebe (usw.) in Lebenspraktischer Hinsicht – sind aber letztendlich ein Weg. Ein Weg der von Außen und von den Menschen der Welt noch nicht eingesehen und verstanden werden kann, da alles mögliche … bis konfus und sogar alles auf den Kopf stellend und sogar das Vater-Unser entkräftigend hier und da und dort. Welches vorgestern hier gerade Lebens-Thema gewesen.
        Deshalsage ich hier es noch einmal ganz deutlich : der Heilige EinheitsGeist , (der so begrifflich auch für junge Sucher eine harte Nuss ist) führt die Menschen > zu Gott.
        Menschen brauchen sich keine Sorgen über all das konfuse in der Welt und am Wegesrand machen. Je weniger sie es sehen, desto mehr im Heiligen Geist sind sie. Sogar wenn sie solches nicht verstehen können ist das ausnahmsweise genau Gold-richtig.
        Darum: „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.“

        Für Christen: Ins Wort & In die Aufmerksamkeit sogar.
        Beides ist da EINS „in“ihnen schon.

        Wir Menschen heute und gestern und alles kommende sind auch eine Folge und Notwendigkeit von riesigen Ereignissen die die Menschheit heute noch gar nicht einsehen und denken kann.
        Erlösung geschieht – heimlich – und ganz selten auch rein und offensichtlich.

        Auch all die Spezialgebiete kann sachlich nicht jeder junge Dachs gleich sachlich und allgemein verständlich korrekt denken. DAS wird heute sichtbar offenbar.

        Jesus Christus am Brunnen – und – „ICH BIN habe Wasser ewigen Lebens.“

        „Ich BIN und der Vater sind EINS.“
        „Wer mich sieht – sieht den Vater.“

        „Dreifältiger Gott“ beeinhaltet bei der Vermittlung durch Bruno Gröning (als Ansprechpartner Mensch und Freund) auch mehrere Kosmen!!! – geistig!
        Also mindestens Drei.

        Und die Mediziner haben ihre drei HauptSysteme im menschlichen Körper heute.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Heute: Christlicher Glaube & Lebensweg

        Ein charmanter sittlicher Herr – ein oder zwei – hier im Forum und im vornehmen Alter > schreiben historisch alte Lehren andeutend etwas von 4-Elemente-Lehren des öfteren bis sehr oft, hier und da…..
        Bei einem Artikel mit Manfred weiter unten streiften wir Kultur-historisch dieses VölkerschlachtDenkmal in Leipzig. Dort finden wir am Eingang so etwas wie Viereckige große Klötze/Steine – die eine geheim-offensichtliche Symbolik bilden : Die Vier Elemente , ABER als LebensPrüfungen!!! > die natürlich irgendwann bestanden 4 Gipfel-Erlebnisse im Leben sein können „auf dem Weg“ , unserem Lebensweg.
        Die LUFT-Probe ist daher diejenige, wo man als Mensch, als Kandidat folglich „nichts“ spürt = „in der Luft hängt“ . DAS ist etwas, das kennen bestimmt viele – natürlich ohne „es“ zu wissen was da los ist, das es so etwas wie eine LuftProbe im Leben gibt.
        Wenn man solch eine Lebenssituation beschreibt, wie neulich > dann kann man sehr treffend das PaulusWort: „Nicht ich, sondern der Christus in mir.“ als hilfreich empfinden dabei oder hier sinnvoll ergänzend dazustellen.
        Aber es gibt ja auch andere LebensSituationen wo man einfach am Ende ist, oder hilflos und der gleichen …
        „Nicht ich, sondern der Christus in mir.“ – deuten dann die sittlich-moralischen Deuter als Christus-im-Gewissen. Das Gewissen als göttlicher Rettungsgurt oder allerletztes WarnSignal und Chanche um umzudrehn im Leben, das all zu oft übergangen wird und dann verstummt…
        „Nicht ich, sondern mein wahres Ich.“ das Zitat das neulich gemeint war. Denn die CD von Joachim E. Behrend gibt es bestimmt nur noch als gebrauchte, so nach bald 30 Jahren.
        Also man sieht schon die Wort-Verwandschaft in der neugeschöpften Satzform.
        Doch Paulus sein Ausspruch ist eben BibelWort-Zitat und historisch das Orginal.
        Im VölkerschlachtDenkmal kommt dann das „eherne Meer“ an dem man „links“ oder „rechts“ vorbei gehen muss (oder man kann wie Christus auf dem Wasser gehen!) und dann steht man auch schon vor dem Eingang (Süden – auch im Christlichen Jahreslauf!) vor dem Antlitz Michael´s (Wer ist wie Gott?). Innen drei Stufen (Lehrling-Geselle-Meister) bis: die Meister reiten auf dem Gaul (das Pferd steht hier für die Intelligenz!). Doch wehe! auf der Treppe sind es 365 Stufen nach Oben noch. Moritz Ernst Arendt machte sich Zeit seines Lebens schon Gedanken über dieses Denkmal als riesiger Kolloss. Oben dann endlich angekommen erwartet den Kandidaten und Besucher ein Rätsel aus sichtbaren (untere Hälfte) und unsichtbar-immateriellen Kubus (obere Hälfte), na so wie es halt zu sehen ist und auch gleichzeitig eben nicht möglich weil unsichtbar. Ja bitte – Phantasie!
        Ja der Kubus – Mmmmmmhhh? Ein GlücksWürfel? oder wie bei der Ka´aba in Mekka?
        Mmmmmmmmhhhh.

        Also Bruno Gröning hat meistens alles einfach und weltlich-einfach erklärt &gt ! Deshalb „werden Sie eine Eins!“ und:
        MEISTER ihres Lebens!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        zu den KOMM´ntar von heut Nachmittag:
        Dem VölkerschlachtDenkmal zu Leipzig lagen die Ideen des Tempels zu Jerusalem oder Salomon´s vor, die damals dort den Vorhof oder Vorplatz vor dem Heiligtum bildeten.
        Den YouTube Film von Manfred kann nämlich nicht mehr jeder sofort sehen ohne spezielle Anmeldung. Dort war eine Kirche in Deutschland damals um 1934 gezeigt, vor der diese in der Bibel und Wikipedia beschriebenen Symbole standen. Von deren wirklicher Existenz ich in Deutschland als Nachbau auch nichts wusste bis dato.
        Die Rinder kann man ganz sicher auch als Stiere (wie bei Lukas Evangelium) dann übersetzen. In der ersten= ursprünglichen BauBeschreibung im Bibeltext tragen die Stiere noch das Eherne Meer als Becken. Es wird also wer „in“ die Symbolik eingeht deutlich die EINS in der ZWÖLF als Träger des Ehernen Meeres.
        Das ist die ganze BibelGeschichte der Menschwerdung!!!!!!!!!!!!!!
        Der Tempel war Prophetie damals – heute ist es die Christliche Wiederauferstehung von den Toten. Ostern und der Christliche Glaube noch mitten blühenden Leben! aber wie Bruno Gröning das Erdenleben hier auf Erden nutzen konnte > um etwas Bleibendes = Ewiges daraus zu gewinnen. Na?, jeder Mensch besitzt Intelligenz. Wirklich jeder… Christ.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Freiheit – Gott , Gottes Geist und das größte Geheimnis an das wir glauben dürfen und wahrscheinlich eingehen :

        In den letzten Monaten, also so um 1958/59 da sagte Bruno Gröning > „für ihn sind alle Menschen göttlich und göttliche Wesen – und deswegen wird er weiterhelfen wo er kann.

        Man müsste da doch jetzt (kritisch) fragen > ob er das Potenzial der Menschen sieht oder ihre Zukunft? – mit obiger Aussage.
        Wer Einblicke, zum Beispiel durch entsprechende Literatur, hat > der kann ja diese Zukunft nach dieser ErdenEntwicklung denken oder ahnen … mit den JahrZehnten! im Leben und im Stillen da (mit unser Himmlischen Jungfrau.)
        Auf alle Fälle ist dort Sonnenklar wie Sonnenklar > der zukünftige Mensch oder XXX-Engel ist IN der Göttlichen Schöpfung integriert. Dieser „verloren geglaubte Sohn“ aus dem BibelGleichnis. Oder anders gesagt – die jetzigen Engel wurden vor uns Menschen – da irgendwann mal…
        Jedenfalls wurde mir klar, beim hören von Joachim E. Behrend „so“ hätte Bruno Gröning niemals mit uns eine HerzReise gemacht.
        Um jetzt für Ärzte und Therapeuten sogar die Freiheits-Respektierungs-MindestParameter eines wirklichen Helfer Gottes anschaulich zu machen in der Praxis – und da bin ich mir auf Umwegen der Bewusstwerdung ga-ga ganz ganz sicher. Als Physiotherapeut oder auch Lymph-und Ödemtherapeut lernt man TherapieAnwendung wo man mit der Atmung des Patienten arbeitet. Nun lernt man in so einer Ausbildung meist Herrische Kommandos wo der Patient dann Zack Zack mitspielen soll… BauchTiefenDrainage usw. usf.
        Also: Bruno Gröning damals oder sein jetziges Göttliches-Geistiges SEIN > würden niemals als Therapeut dem Menschen Vorschriften machen oder sogar die Atmung des Menschen direkt und verbal beeinflussen!!!! Ich sage das hier ausdrücklich > weil Menschen das nicht wissen können heute und keine KulturPhilosophische-Religionsgeschichtliche Praxis kennen , geschweige den den Odem Gottes in der Bibel, oder was den Atem des Menschen Zeit-Lebens begleitet, noch was Pneumatologie historisch einmal war und praktisch und etymologisch bedeutet.
        Wenn die Atmung in der Stille und dem Himmlischen Frieden und der Himmlischen Ruhe dem Herzen folgt … und dieses Jesus Christus machen lässt, dann … ja dann ist da Keiner, kein Jemand, kein Profi als aufzeigbarer SuperKönner.
        Denken sie auch immer daran: Jesus hat als erste Handlung alle Wechsler und Händler aus Gottes Haus, das heißt seines Vaters Hause geworfen (Tempel = Prophetie des AuferstehungsKÖRPERS).
        Glauben und Meditation haben nichts mit einem Handel oder einem Geschäft oder einem Kompromiss durch Feilschen noch statt eines Konsens´s zu tun.
        Gott der Herr wurde (am Donnerstag) HERR der Gerechtigkeit.
        Mehr muss man einem Christen ja nicht sagen, denn der weiß ja noch das die 7 Christlichen Wochentage von wahrhaft Wissenden eingesetzt wurden, die wussten das im Sinne einer Göttlichen Ordnung damit ist und dadurch möglich für den Menschen da auf der Erde mit zwei Beinen und einen Kopf.

        Also wenn ein Arzt oder Therapeut das WAS IST für den mit-erlebenden Patienten „reflektorisch“ begleitet, dann ist das kein Kommando und keine Anweisung.
        Und das Menschen-begleiten ist kein Mensch Gegenüber .
        Auch die Weiterentwicklung der Psychologie > die „Profiler“ in der Abteilung Verbrechensbekämpfung sind immer noch keine Heiler. Machen jedoch für Psychologen eine Anhimmlischen Eindruck mit Wow, Wow und nochmal Wow-Effekt. Bow Eh!
        Jedoch zeigen sie die Grenzen und Schwächen der hergebrachten Psychologie deutlich benennbar auf. Natürlich aus der Praxis für die Praxis.
        Und wenn sie nichts verstehen davon – Macht nicht´s.

        Ich kenn mittlerweile einige Menschen die haben Bruno Gröning irgendwann einmal kennen gelernt und wissen auch nichts über ihn. Macht nicht´s.
        Mir ging es ja so.

        „Keine Werbung für Bruno Gröning“ sagte er mal den Freunden beim Treff – damals.

        Also Macht nicht´s. Erst einmal. Und was noch ist – kann ja noch werden.
        Alles brauch seine Zeit. Meistens.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ich hätte eigentlich gerne auf eine KunstHistorische Rarität hingewiesen, einer der Kunstwelt fast völlig unbekannten Künstlerin, die aus reichen Hause kam, nur eine Katholische Mädchenschule absolvierte und dann bei berühmtesten Künstlern des damaligen KaiserDeutschlands um und nach 1900 in die Lehre ging. Sie erschuf einen riesigen Altar im eigentlichen Sinne nach der Begegnung eines heute Christlichen Meisters und ehemaligen Katholischen Heiligen. Dieses Dreifältige Bild stellt eigentlich alle Ideen und Geistigen Strömungen des Gesamten Alten und Neuen Testamentes dar. In der Mitte mit dem ChristusEreignis auf Golgatha und den MittelSäulen Eliah und Moses. Die Alten und Neuen Bezüge stellen natürlich Bezüge zu dem Geist unseres MenschenFreund her und seinen Wirken und GeistEinweihungen in der Geschichte. Das Bild wurde dann viele, viele Jahre im GlasPalast München ausgestellt und von den damaligen Menschenmassen bewundert. Die Künstlerin selbst erhielt es nie wieder. Sie zog nach Israel , wohl auf Rat des Meisters und wurde dort von den Einheimischen wie eine Heilige verehrt. Das OriginalBild überlebte lediert und beschädigt bei Hamburg irgendwie den 2. Weltkrieg. Bei einen Verlag gibt es eine restaurierte aufgearbeiteten Kunstdruck für ganz wenig Geld davon und einen Handgefertigten Rahmen besonderster Gestaltung für ca. 370,-€ – alles im Kleinformat fürs Heilige Stübchen daheim.
        Historisch kann man heute vermuten und annehmen das in München etwas damals Geistig geplant war, welches durch das sich dort ebenfalls entwickelnde NaziRegime in Folge dann nicht geschah oder nicht in so einen möglichen Zusammenhang. Die Geschichte des AltarBildes hat irgendwie den Beigeschmack, das es Geistig fallen gelassen wurde, weil die äußeren Ereignisse sich entwickelten wie sie es taten. Dieses Dreifältige Bild enthält in der bildlichen soooooooooooooooooo viele Bibel-Ideen wie es sich heutige moderne BibelLeser niemals ausmalen könnten. Also kurz um gesagt: Es bedürfte einer Einführung und aufwendigen Interpretation.
        Fazit: Ich selbst war Zeuge Geistiger Wegbereiter und LebensMeister-Menschen. Ihr LebensFazit-WirkensWunsch war wirklich der Wunsch, das alle Menschen regelmäßig in die Stille gehen.
        2. Wünschen sie sich niemals das Wahre Heilige zu sehen! Sie könnten es nicht ertragen und könnten physichische Schäden Lebenslang davon tragen. ES kommt zu ihnen, Es hilft ihnen und erscheint ihnen wie sie es ertragen und überleben können. Die Jüdische Überlieferung wusste das immer. Im Spaß wie im Ernst. Es gibt das Wahrhaft Heilige Göttliche.
        Lassen sie sich hier nicht von der manchmal sporaden-saloppen Art verführen!
        Und im Ernst: Wenn das Heilige in ihr Leben kommt > dann leben sie dem Heiligen geziehmet auch entsprechend.
        3. Die heutige Menschheit kann nicht mehr fassen als : den Mensch Bruno Gröning als Freund und Helfer – UND – dem allgegenwärtigen Geheimnis, wie schon allen Ernstes hier vertreten. Das ist Lebenspraktisch-öffentlich Vertretbar einfach das Bewährteste. Alles andere kommt bestimmt, so wie Gott es will und wie es sowieso meist verfrüht in Erscheinung tritt in der MenschheitsEntwicklung.
        Bruno Gröning ist in die Herrlichkeit von etwas eingegangen damals in Paris, das die Menschen wirklich nicht fassen können. Es ist wirklich unfassbar und wird für diese Welt immer unfassbar bleiben, weil das wirklich so das Beste ist = das Gute, das nicht besser sein kann. Das Gute, das Heilige, die Heilung, das Heil.
        Worüber man nicht sprechen kann >muss man schweigen.
        „Ich muss abnehmen – Jener muss zunehmen.“
        „Ich bin nicht wert IHM die (Schuh)Riemen zu lösen.“ Eliah-Johannes der Täufer

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Pilatus erkannte in Jesus etwas, (aus den Mysterien seiner Zeit), was ihn sagen ließ:
        „Siehe, der Mensch!“
        Der Mensch, der wahre Mensch hier in unseren Christlich-basierten AnschauungsMöglichkeiten ein Unsichtbarer Mensch.
        Das Wahre Selbst mit all seinen Möglichkeiten, Zukunftsaussichten, Gaben und Wirksamkeiten verbirgt sich ständig vor uns durch die Art, wie unsere Wahrnehmung und unser Denken beschaffen sind, nämlich die Wirklichkeit stark verfälschend.

        Merken sie langsam was für ein praktisches potenzial die Stille hat – heute!???

        UND keine Angst vor Gott weiterhin (KOMM´gestern): Die alten Juden jagen einen einen berichtigten Schreck ein – heute – diese alten Schriften lesend, doch sie meinen das schon auf der Grundlage der auch heute ganz ganz ganz gewöhnlichen LebensTatsachen. Also man muss überlegen und dann erschließt es sich als solches irgendwann > Was sie damit abschreckend meinten. UND UND UND > der christliche Glaube ebenso darinne versteckt schon damals vor Christi Menschwerdung – also universell-potent-schon da vorhanden in der noch nicht wirklichen Geschichte damals!!! Zeitlich im Alten Testament.

        KOMM MIT!
        Gott ist die Liebe – Vollkommene Liebe!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wisst ihr noch? Gott ist die Liebe oder der Liebe Gott…

        Gestern Abend sah ich das eherne Meer so etwas wie in die Liebe Gottes getaucht.
        Diese 12 Stiere könnte man ja sehr sehr deutlich auf ALEF – die EINS (den bildlichen Stier) in der Althebräischen Tradition zurück führen, denn der Tempel zu Jerusalem befand sich ja wie erwähnt da in Jerusalem – der Jungfräulichen Tochter der FriedensKönigin und Stadt des Friedens.
        Der Tempel damals Prophetie und auf diesen Vorhof oder Vorplatz davor – also öffentlich für alles Volk sichtbar! – dieses Eherne Meer und die beiden Säulen. Wenn man nun damals! davor stand > dann hätte also der Tempel dahinter gestanden (unten auf der Erde stehend mit zwei Beinen und Füßen und Augen). Dieses dahinter damals könnte als Betrachter-Positions-Bild > HEUTE > der Tempel als Körper Gottes mitten in dem Geschehen des Ehernen Meeres sein. Sein – als Möglich oder Wahrscheinlich und im Sinne eines Ganzen HeilsGeschehens.
        Die Säulen ein Jenseitig-Verborgenes aber als das ganze Menschsein tragene Säulen halt. Wirkend aus dem Großen-Verborgenen bis ins Menschlich-Kleine im HierSeits seit dem Tagen Adam und Eva´s Auszug aus dem Paradies.
        Doch ALEF ist eines der DREI MUTTERZEICHEN in der Jüdischen LEIBlichkeitsAuffassung und ihrer Offenbarung Gottes – UND – genau da wo bei uns allen Menschen der Ort der Liebe ist!!! Für die Mediziner das Kardiopulmonale System halt – mit 12 BrustwirbelKnochen und und und all den Vermittler- und Ausgleichs-Funktionen im menschlich-Körperlichen GesamtwesenOrganismus. Die sogenannten InterCostalRäume = ZwischenRippenRäume machen im Gegensatz zum Kopf die BrustkorbSache nur halb verknöchert – UND – zum völlig frei- und unverknöcherten Bauch darunter!!!? Mmmmh! > Noch.
        Bei soviel Zufällen wieder müssen ja wirklich göttliche Baumeister wieder mal beteiligt gewesen sein. Sowas! Wie geht das? Hat das alles einen Sinn als Ausdruck von etwas anderen? Wirklich? Mmmmhhh?

        Und wo ist die Liebe?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So ihr-wir Lieben:
        Heute möchte ich kurz „meine“ menschliche MittlerPosition ordnen mit euch, wenn es euch da gibt. Bruno Gröning habe ich ja ausführlich mit den Möglichkeiten der Bibel und BibelGeschichte in Beziehung gesetzt – und – den Freundeskreis betreffend, den ich einige Male besuchte und hier erwähnte > rede ich als „älter“- oder „reifer“-werdender Mensch + plus im Spiegel einer der Welt gerecht werdenden Bewusstheit oder Aussage. Damit versteht das gesagte – ein jeder unter gleichen und ähnlichen Bedingungen, die durch uns Menschen im Leben geschehen können und uns zu aktiven Mitgestaltern dieser Erde machen, inklusive allen älter werdenen Menschen der gesamten Menschheit in Zukunft. Junge Menschen und Sucher lernen uns kennen > und verstehen uns später, wenn wir in ihnen weiterleben. Die goldenen Äpfel und goldenen Eimer weitergereicht…. sie sich an uns erinnern, die Idee, die Erfahrung, die Auswertung unser Erfahrung ( als etwas ganz menschlich „eigenes“ im Leben als Mensch nach 34 erst richtig!!!). Also auch Bruno Gröning Freunde kommen alle dahin wovon wir hier reden, ganz bestimmt, denn man weiß ja nie! Dahin, das man der Welt auch gerecht wird. Doch es gibt viele Menschen und schon lange und noch lange und mehrere Wege bis einzigartige.
        Frau Küble hat ein Wissen und eine Katholische, sogar theologische Kompetenz! und kühlen Sachverstand der die Einheit in ihrer Kirche bewahren möchte. Das kann man auch als Nicht-Katholik verstehen und achten und schätzen. Sie gehört noch zu einer Generation die Persönliches hintenan stellen kann, also sachlich orientiert leben kann. Fehler sind menschlich. Sie betreibt hier Öffentlichkeitsarbeit und muss das ständig berücksichtigen, trotz all der Vielschichtigkeit der Katholischen Möglichkeiten die sie fördert, sammelt und weiterreicht für alle die kommen und auf Katholische und Christliche Kompatibilität untersucht und prüft. Auch ständig überschäumende Leidenschaftliche Herzen die von Jesu Christus und dem Heiligen Geist beseelt sind müsssen pariert werden in ihrer Arbeit – die Sachlichkeit und Vernunft erfordert. Sie muss also auch hier im Forum in ihrer Arbeit der Welt gerecht werden und dieses bestimmt schon früh lernen unter Führung „alter Hasen“. Und dieses der Welt gerecht werden – ist auf den neuen spirituellen Wegen so schwierig für viele, die keine alten Hasen haben als Vorbild und die keine Disziplin aufbringen können, die das gelernte bewahren kann, und diese oder jene Aufgabe eigentlich hätten – die sie Meistern könnten > um weiter und weiter und weiter zu gehen. Still und verschwiegen oder Hand anpackend mit dem was man gerade tun kann. Alle alten , auch mein alter Schmiede“meister Flamme“ sagten damals immer zu uns : „Junge, ihr müsst die Arbeit sehen!“ Heute kann man oft gar nicht mehr sagen, das die gestellte Anforderung „selbstständig arbeiten“ dieses herkömmliche „die Arbeits sehen“ genau wie früher meint. Viele Abläufe laufen anders. Logistisch oder oder oder…
        Bei mir herrscht der Jupiter als LebensHintergund > deshalb die Kreativität & bewusste GeistImpulse im Duett mit den Erzengeln im „Aus mir“ (deshalb die scheinbare persönliche Nuanche, die mich selbst viele Jahre befremdete) – hier im Forum. Diese Phase setzte den Mars voraus mit seinem „Vom Ich“ und der beginnenden Arbeit für die Gemeinschaft als Grundlage oder Fundament der nächsten Lebens“phase“ usw. usf.
        Wenn ich die sich ständig verändernden gerade-aktuellenThemen sich verändern betrachte über die Jahre > dann möchte ich gerne wie Harald Lesch von „meinen ZeitFenster“ gerade sprechen. Es ist ein Spiel. Man ist am Ball oder am Knochen, wenn man Hunde beim aus- und einbuddeln ihrer Knochen beobachtet, die sie dann benagen oder beknabbern – wie wir Menschen unser Leben im Spiel der Gezeiten.
        UND Allles, wirklich alles was da altert macht dankbar. Dankbar das es weiter geht, es weiter funktioniert, auch wenn alles grau wird, was einmal leuchtete und schön war oder wirklich „da“ (Natur).
        Ja, die nächste Phase geht vom „Ich ins Es“ – da werde ich Bruno Gröning noch besser verstehen, wenn es so kommt!? Mich ihm EINS fühlen als Mensch in der Großen Ordnung wie alles geht. Die Göttliche Ordnung kennen lernen – das Menschliche Leben.
        „rund herum“ hätte Heinz Rühmann jetzt gesungen (und singt er wirklich – in mir).
        So denn : rund herum
        „.. und ich stehe am Fenster und sehe die Blumen, das Geld, die Feunde, die Liebe –
        Ach! Die Liebe! … Nichts weiß ich, nichts. Das ist alles was ich weiß … und das weiß ich.
        (Lied: Heinz Rühmann – Ich weiß)

        Für Gottes Kinder und völlig offene Menschen > das Geheimnis

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ähmmm:
        Wisst ihr noch vor 2 KOMM´ntaren höher-zurück > wo wir die 12 WirbelKörperKnochen des Brustkorbes beleuchteten. Wir haben ganz den Bezug der 12 Rippen daran vergessen bezüglich unser 12 Apostel-Jünger Christi damals!!!
        Also Historische Forscher des letzten Jahrhunderts, die die Apostel und ihr Wirken anhand der BibelAngaben versuchten historisch nachzuzeichnen kamen bei ihren Recherchen zu den Schluss das eigentlich nur Paulus und Johannes „moderne“ oder „freier-offene“ Menschen repräsentierten unter den aufgezählten und genannten Jüngern. Die anderen 10 Apostel gingen wohl mehr oder weniger (und: rekonstruktiv-vermutend!) in ihr Milieu der Thora-Gemeinschaft zurück oder in dessen Nähe.
        Paulus ist ja mit diesem Erlebnis „zu Damaskus“ der ChristenVerfolger Saulus der durch Christi Erscheinen erst zu Paulus wird. Er tat das ja als schon Eingeweihter alter Art, die den Christus nicht als Mensch im Körper auf Erden kannten – wahrscheinlich. War Paulus eigentlich gleich bei den 12-en? Müsst ich noch einmal lesen, auf MissionsReise bis Griechenland auf alle Fälle. Wenn nicht dann – dann schade. Denn es gibt medizinisch-anatomisch 10 Rippen die von hinten nach vorne bis ans Brustbein wachsen, (wo dieseDrüse Bruno Grönings drunter ist im Körper) und Zwei „Freie Rippen“ = die untersten-kürzeren da.
        Man kann das aber auch genealogisch-geistig betrachten dieses 10+2 = 12 – im menschlichen Körper und wie die EINS in der ZEHN die ZWÖLF erschafft und als solche einsetzt etc. was da theo-dings zutreffend.

        Heute Nachmittag der KOMM´ntar hat wahrscheinlich eine Umkehr-Logik oder -Wandlung innerhalb des menschlichen Lebenslaufes und der Wirksamkeit in der Nachfolge Christi …
        von: „ICH BIN habe die Welt überwunden, und ihr sollt auch die Welt überwinden.“ über HERR-der-Gerechtigkeit im jetzigen Lebensalter zu : als Innerer („umgekehrter“) Mensch der „Welt gerecht“ zu werden im Reifealter nun. Wow.
        Solche Philosophie gibt´s bestimmt noch nicht.

        Halleluja! der HERR ist auferstanden! ER ist wahrhaftig auferstanden.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Diese Ideen und diese ständige … was auch immer WeiterSache dadurch

        Gerade wenn wir aus-uns-heraus sprechen > sprechen wir wahrscheinlich auf einer Nur-persönlichen „Eigen“Basis > und das könnte ja irgend etwas da ausgrenzen oder ausschließen und vieles , ja unsagbar vieles ausschließen.
        Also das Christliche im Wahren Freien Menschen sprechen (Gott-gegeben) würde im Ideal-Falle etwas schaffen was nicht-dualistisch angreifbar ist UND es gleichzeitig ÜBER- +Innersprachlich einschließt und mitträgt. Etwas was Innen und Außen als Gegensätze überwindet, wenn man das gesprochene (hinterher) betrachtet.
        Dieses (innere) betrachten-können ist „Innerlichkeit“ auf dem alle christlich-menschliche Entwicklung dann aufbaut. Dieses betrachten-können (=Contemplatio) ist wahrscheinlich der Schlüssel und Anfang für weiteres, wenn es dafür so etwas wie eine Wissenschaft gäbe.
        Im-Herzen ist es der „Gute Hirte“ ja für die Christen, dessen Stimme sie erkennen werden als die Seine (Bibel-Zitat-…ung).
        Dieses alles Innerlich betrachten können ist also ein das Leben innerer BegleitProzess den man objektiv sehen und beobachten kann. Praktisch bedeutet das > das der Mensch (in-der -Wahrheit stehend) darauf VERTRAUT das es sich beim anderen „einstellt“. Das Verständnis UND das innere Schauen. Dieses Innere Betrachten ist vieles und entwickelt sich im Laufe viiieler Jahre immer mehr. Dort ist für den Musiker oder besser alle Möglichkeiten , die es allen möglichen Menschen bietet auch eine „zerlegung“ oder analyse-Möglichkeit ohne äußere Tätigkeit und Zerstörung möglich + das es völlig Kostenfrei ist (für Rechner).
        Innere Führung ist wahrscheinlich ein weites Thema und äußerlich hat man nichts in der Hand. auch hier im forum findet ihr solche Menschen, bei denen man das mit all den neuen Möglichkeiten sehen und beobachten lernen kann – weiter führend und wer weiß wo … uns dann noch hinführt.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Kennt ihr das Gleichnis aus der Bibel von Maria und Magda/Magdalena??? dies mit der Fusswaschung?
        Ich spekuliere ganz ernst auch hier ein Gleichnis in dem sich die Menschheit wiederfinden kann.
        Die eine arbeitet fleißig – und – die andere wäscht Jesus Christus die Füsse mit Heiligen ÖL (weil er bei den Juden der Messias ist!!!!!). Christus hat ihr vorher ihre Sünden vergeben, warum müssen wir hier ja nicht erzählen. Vergeben ist vergeben.
        Sie dient ihm. Sie hört seinen Wort zu (=Schülerin).
        ER sagt: Lass sie, sie hat dass bessere erwählt.

        Christus benutzt das Wort „erwählt“. Ähnlich wie heute in der Demokratie.

        Doch es könnte sein, wir sind beide irgendwie.
        Oder mal die eine und dann die andere.
        Maria und/oder Magdalena.

        Wer weiß?
        Jedenfalls sagt ER nicht: Du musst dich entscheiden.
        „Sie hat das bessere erwählt.“
        Gott ist die Liebe.

        Umkehren müssen wir alle. Irgendwann.
        Kehrt den Entscheidungen den Rücken. (Kann man das so sagen?)

        Daraus folgt: Arbeiten, dienen und Lernen … und das andere Wort tun wir immer weniger oder besser nicht mehr.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Neulich hatte ich mal erzählt, das mich so ein ganz Hoher Bischhof beim spazieren gehen zum ehemaligen Heimatort mit genommen hatte. Damals noch ganz frisch nach der Wende. Er erlebte seine Gedanken ganz klar und sein erleben mir dann „im Auto“ erklärend und sich entschuldigend. Also er fuhr erst an mir vorbei und wollte mich mitnehmen und war sich nicht ganz klar darüber. Dann, nachdem das Gewissen wohl gesprochen kehrte er 5 oder 6 km später um, natürlich -sie ahnen es schon – um mich mitzunehmen.
        Mit dieser Szene konnte ich all die Jahre nichts anfangen bisher. Ob es einen Sinn hatte oder ob es mit der Heiligen Kommunion zusammenhing da in Amerika. (Auch da schaute mich der Priester immer wieder an , von weiten schon in der langen Schlange der Bittenden).
        Ja? Warum so etwas? Blicke? „Mitfahrgelegenheiten“?
        Mit Träumen und Bildern von früher vertraut > machte es wieder einmal „Klick“ (natürlich ohne Klick).
        Aaaaah! das Mitnehmen „im Auto“ war das Entscheidende damals!
        UND wieder nicht die Frage ob es einer der sechs Priester aus München waren, damals, die sich von Bruno Gröning einen, seinen Segen holten für die Priesterweihe und ihr Priesteramt.
        Jedenfalls konnte ich ihm viel erzählen und das ich , (damals noch ungetauft), alles wusste über die Katholischen im Ort … Denn da wollte er nämlich genau dahin auf seiner DienstReise.

        Weiter oben einen KOMM` war schon wieder ein unrichtiger ….Satz : „Philosoph“ sagt man „in der Welt“ und nicht „im Menschen“, wenn man zu anderen spricht. Oder gibt es anderswo als – in der Welt – Philosophen??? Und wenn , weiß die Welt nichts davon.
        Genauso den modernen Begriff „Innere Führung“ sagt man auch nur in der Welt.

        Also für das Thema richtig und … sprechen sieht man heute ganz schön alt aus, wenn man wirklich von Gott verlassen … . Ne – dieses Wort sagen wir nicht. Daran glauben wir nicht.
        Wahrscheinlich müssen wir uns das wieder erarbeiten Stück für Stück – oder – bekommen Hilfe von oben In-uns oder durch die Verhältnisse in den wir so leben, also auch beruflich und das Studium und und und und – und nochmal und.

        Also der Bischof hatte den Gedanken bekommen, erlebte das so, und sagte es so.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Am liebsten hätte ich beinahe, Frau Küble aus meinen Theologischen Erfahrungen aus meinen menschlichen Erleben vor über 20 Jahren und nach der Wende und den Veränderungen für die Menschen und der Art wie wir Geschichte heute darstellen und schreiben….
        Dabei mache ich selbst – am Thema sprechen einen menschlichen Sündenfall durch (wie man sieht und miterleben könnte) und es würde sich theologisch-Konfessionell heraus stellen > ich bliebe einfacher Mensch ohne selbst TheologieProffessor zu sein inklusive der Nicht-Kompetenz. UND – immer noch – alles aus der SchirmHerrschaft „der Welt gerecht werden“ als Mensch „dazwischen“ und das Katholische und Evangelische erlebend – und – die Veränderungen nach der Wende bis theologische Vorlesungen.
        Kurzum – es gab in der DDR und besonders an der Theologischen Fakultät Rostock, die ich persönlich bei den schon zitierten Professor einen wirklich bewunderns-werten sogenannten Humanismus. Dieser machte die Pastoren (=evangelische Berufsbezeichnung) wirklich sehr menschlich im Vergleich zu der Furz-trockenen Art der Kollegen aus den PartnerGemeinden aus den alten Bundesländern bis in den Gottesdienst. Diese Pastorin, die mich taufte, hatte wirklich etwas müttlich-warmes, welches menschlich symphatisch war. Das Wort Humanistisch oder Humanismus wird man in alten Sachen häufig finden bis in StaatsParolen. Diese sprechen trotz anderer möglicher Differenzen einen deutlichen Idealismus an im Menschen, den man im ganzen DDR-Geschehen bei sich selbst (=als Mensch) dann mit ErsatzReligion versucht – aus diesen akademischen Nichts heraus – zu benennen. Als wirklich sachlich-menschliches Geschehen. Aus Praktischer Sicht hätte man später als reifender Mensch, diesen Humanismus als theoretisch und (psychologisches) Wunschdenken eingeordnet. UND so war damals auch die Einteilung und Systematik im ganzen SchulUnterricht und aller beruflicher Unterricht. DAS ist heute total anders – therapeutisch habe ich es als „Anwenderwissen“ zitiert und so ja erlebt. Das denkt man sich ja nicht aus. Kurz um – die damaligen Verhältnisse- förderten im Menschen ein freies und verantwortliches Handeln später im Leben aus einen Verstehen heraus. Einen Verstehen dessen was man tut , und welches daraus resultierend ein Selbstverantwortlich möglich machte – in Praxis und das menschliche direkte Erleben sich selbst begleiten UND gemeinsam mit den anderen Menschen da. Also es gab eine gemeinsame Basis. Heute werden ja eigentlich die vielen Menschen in der Entwicklung des Willens gefördert > und DAS erklärt dann auch die vielen Differgenzen (neue Wortschöpfung). Also all die äußeren Entwicklungen, die die Menschen weltweit näher bringen durch die allen bekannten Entwicklungen könnten, trotz des Äußeren Geschehens „christliche Perspektiven“ erahnen wieder nur auf innermenschlich-idelle Weise.
        ABER etwas Wesentliches(-in-Allem) überhaupt erfassend, das sonst völlig unbeschreibar und unerfahrbar auf äußerliche Art und Manier. Also genau das Gegenteil was uns die Pastoren und Priester von der Kirchenkanzel zu säuseln – um Gott als „Unergründbar“ anzudeuten > jedoch in dieser Verkehrung oder innerlichen „Umdrehung“ auf unser Erfahrungsleben anzuwenden. Dieses „anzuwenden“ ist sprachlich falsch > da es in Wirklichkeit ein passiver Vorgang im Menschen ist, statt ein aktiver im Tun können, aus objektiven Bemühen. Man erlebt sich ja subjektiv. UND mit dieser theoretischen Objekt-Subjekt-Spaltung sind wir außer dem religiösen Geschehen im Menschen.
        Diese Verstehen-können begleitet und korrigierte damals ja das Handeln und Tun. Wie wir mit den Nachrichten verfolgen können > entstehen immer neue LebensFelder die wir auf gesellschaftlicher Ebene vernachlässigen zu gunsten anderer, die wir zu intensiviert leben und betreiben. Schade -Die……………….. Arbeit ruft.

        Peter Heidrich – Weg wird Weg im Gehen – Beiträge zu …. Postocker Theologische Studien – LIT-Verlag

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        „Die Zeit ist nur ein Strom aus dem ich fische. Ich trinke aus ihm,aber während ich trinke, sehe ich den sandigen Boden und merke, wie seicht der Fluss ist. Seine schwache Strömung gleitet dahin, aber die Ewigkeit bleibt bestehen.“ (Walden)

        „Jede Jahreszeit ist wie ein verschwindend kleiner Punkt. Kaum gekommen, ist sie schon wieder entschwunden. Jede alljährliche wiederkehrende Erscheinung ist wie eine Erinnerung, wie ein Stichwort. Ein Jahr besteht aus einer Reihe von Gefühlen und Gedanken, die ihre Sprache in der Natur finden.
        Jetzt bin ich Eis. Jetzt bin ich Sauerampfer.“ (Concord)

        Verinnerlichung ist.

        „Der Himmel ist inwendig in euch.“ (Bibel)

        „Coelum, …. nihil aliud est quam spiritualis interioritas.“
        = Der Himmel, …. ist nichts als geistige Innerlichkeit.

        _______________________________________________________________________

        Bruno Gröning hätte eigentlich wirklich ein bisschen Unterstützung mehr bekommen müssen damals. Wenigstens das man ihm eine Fahrkarte gekauft hätte, wenn man schon kein Geld nehmen kann für das Heilgeschehen Gottes.
        Ein Mensch der dazu gelebt hat der Menschheit eine Perspektive zu erkämpfen, hätte doch mehr Unterstützung haben können. Doch es versteht ja kaum jemand bis heute WAS er getan hat da. Der Wahre Bruno hinter „Wer ist eigentlich Bruno Gröning?“
        Doch in der Literatur werdet ihr es finden, das Warum kein Geld.
        Das erklärt auch die Bibel mit den zwei Herrn.
        Wenn Geld heute nur ein Zahlungsmittel ist – kann man das direkt nicht ableiten, verstehen.
        Vielleicht finden dieses viele Menschen auch in ihren Leben wieder, dass sich etwas ändert in ihrer Beziehung zum Geld. Das es gut tut, endlich helfen zu können = zu spenden, zu schenken oder diese endlich zu können.
        Die letzten beiden Jahre waren soo schwer für viele Vereine und Organisationen. Das kann man spüren, das kann man sehen und fühlen – auch ohne Worte und betteln müssen.

        Vielleicht stimmt dieser Satz: Was du tust > kommt zu dir zurück.
        Oder wie hieß der richtig?

        Geheimnis.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Sooo……..zurück ein letztes Mal? in Irrfahrten des Glücks

        Wisst ihr noch die Fahrt mit dem Bischof? – und dem aller-entscheidensten Detail?
        Jedes Detail ist ein Zugang, eine Tür, ein Fenster, ein Tor.
        Heute ist es „Heimatstadt“, morgen ist es „Reise“, vorgestern war es „Im Auto“.
        Wir sind nicht allein = „MitfahrGelegenheit“.
        Der Walfisch spuckt Jonas aus – wieder „an Land“. Jonas hat dann eine Glatze auf alten Bildern da in Galerien in Rom. Ja, genau wie kleine Baby`s.
        Bis dahin gibt es keinen größeren Fisch als den Walfisch (Ihr wisst ja: zum „fre….ssen“).
        Früher führten mal alle Wege nach Rom.
        Geheimnis – Mysterium – Sakramentum.

        In Christo morimur bis bald.

        Mmmmmh?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Also, wenn die letzten Kommentare mal erscheinen….

        Dann wissen wir, das Offenbarung im Endeffekt auch Bewusstwerdung in uns ist, in unserem Leben. Das Eherne Meer unsere aller gemeinsame Zukunft und Heil, egal was wir sind oder waren. Das die Schule uns aufs Leben vorbereitet und um(ge)kehrt = versteckt wieder auftaucht. Wir also etwas ständig weiterhin tun müssen um lebendig zu werden und innerlich „reich“. Das Fragen weiterführen , genau wie hier alle Ideen die letzten … Kommentare. Das Innerlichkeit der Himmel in uns ist, der in einen noch älteren AltLateinischen Wort dem Wort „religio“ = Rückverbindung zu grunde liegt. Das Menschen sichtbar-beobachtbar geführt werden, wenn sie ins „leere“ und Unsichtbare schauen beim echten reden. Ja, das können sie ständig und überall ….. sehen oder beobachten.
        Also ihr alle kennt jetzt die Bedeutung „Wer er ist?“
        Ansonsten lest die Legende des Heiligen Christopherus.

        KOMM MIT!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Liebe, liebe, wirklich Ober-liebe Frau Küble!!!
        Sie glauben ja gaaaaaaar nicht was ich ihnen alles zu verdanken habe…

        „Es“ passiert da etwas völlig neues und strahlend-lichtvolles, so wie die Zukunft aller Menschen auf dieser Erde – immer mehr.
        Ja, Christophorus trägt das liebe kleine Jesus-Kind, das genauso schwer wie unsere Erde ist.
        Etwas passiert da. Es tut noch ein bisschen weh, da im Herzen, doch es sind wirklich alle Menschen darinnen. Nur die Liebe allein zeigt uns diesen Weg.
        Also, ich habe nicht im Geringsten etwas mit den Problemen von Albano und Romea Power, oder diesen Matthias Reim gemeinsam.
        Es ist wie im Märchen – alles wird gut.
        Diese MärchenZeiten, als das Wünschen (=beten) noch geholfen hat.
        Ich könnte die ganze Zeit alte VolksLieder singen oder neue Variationen davon.
        „Komm lieber Mai und mache, die Blätter wieder grün…“ Ja, jetzt im Juni!
        Ich weiß nicht was Bruno heißt etymologisch, aber bei Gröning ist mir Der-alles-Grün-machende eine Erklärung vorerst. Ach, du grüne Neune! jetzt habe ich schon wieder Werbung für Bruno Gröning gemacht! Verzeihung.

        UND ich möchte dieses aller-aller-letzte Mal hier mit euch Zwei Erkenntnisse teilen:
        1. Philosophie kann Glauben nicht erklären. Und:
        2. Lebendige Menschen haben einen Glauben oder können glauben oder ihr Glaube macht sie lebendig. Glaube schafft Zukunft und neue Möglichkeiten.

        „Weg wird Weg im gehen.“ Ein Schritt folgt dem anderen…

        UND: ich bin auch wie dieser WeiheBischhof einen Extra-Kreis gefahren. Oder glauben sie, dass das umdrehen ein 2-malige Umkehr ist? damit er mich mitnehmen konnte?
        Früher hätte man das Wendeschleife genannt (alter volkstümlicher Fachbegriff).

        UND glauben sie immer an die Einheit in ihrer Kirche! und das die kleinen Schäfchen wieder heil nach Hause kommen zu Mutter Kirche da!

        So das war´s. Kein Geheimnis und kein Mmmmmh?

        Lied: „Ich hab einen Freund gefunden, …. “ mmmmh, da da da!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Oben bei Friedrich Hölderlin war es der Dichter. Heute der LiederSänger. Auch bei den Aboriginies, da in Australien, gab es Geheimnisvolle Männer, die ein Lied zu singen hatten für jeden Baum, jedes Tier, jeden Strauch und jeden Berg …. Na? warum standen sie wohl dabei auf nur EINEN Bein? Na, ihr wisst es also … da tief in euch. Es ist alles schon da – und muss sich nur noch entfalten. In vielleicht allen alten Kulturen findet ihr diese Medizin-Sänger.
        Überall hin bis zu den Sternen … und noch viiiiiel weiter!

        Unser Wegweiser und Lebensmeister hier in meinen unmittelbare Lebenskreis (Prof. Dr. theo. …) Peter Heidrich schrieb einmal eine Einleitung zu: „Siehe, meine Freundin, du bist schön…“

        Jaaa, diesem Gesang aus dem Hohelied Salomons oder Hohen Lied der Liebe – da in der Bibel.
        „SCHIR – HA- SCHIRIM, das Lied der Lieder, heißt in der Übersetzung Martin Luthers das Hohe Lied. Gemeint ist : DAS HÖCHSTE LIED. Vielleicht auch poetischste Lied. Es ist die Bildersprache dieser Dichtung, aber auch das Thema, das diese ungewöhnliche Wertung begründet. Die Lieder besingen das Ein-ander-Suchen und Finden der Liebenden …..
        ….
        Der jüdische Rabbi Akiba (50-135 n.Chr.) erklärte zum Hohen Lied: „Alle Zeiten sind nicht dem Tage ebenbürtig, an dem Israel das Hohe Lied verliehen bekam; denn alle Schriften (des Kanons der Bibel) sind heilig, aber das Hohe Lied ist das Heiligste von allen.“
        Die Fülle sinnlicher Bilder will ertastet, geschmeckt und eingeatmet, geschaut, gehört werden. Entschleiert sich denn hinter „König Salomo“ das Vollkommene, also der Ewige selbst, als Verfasser > dann klingt in diesem Lied ein Ton auf, der in dieser Welt nicht mehr still wird.“
        Prof.Dr. Peter Heidrich

        und: Siehe, meine Freundin, du bist schön – Musik nach Texten aus dem Hohen Lied Salomonis – Ensemble „Alte Musik Dresden“ Norbert Schuster

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Sooo und nun der allerletzte Kommentar zum Gedenken

        Zum Gedenken an Bruno Gröning, der gestern Geburtstag hatte.

        HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE zu deinem Geburtstag, den 115. !
        Du bist da! Du bist überall da JETZT! Herzlichen Glückwunsch und danke für dein Geschenk. Ich hoffe die Freude wird immer mehr. Die stille Freude über alles gelingen.

        Und wieder gibt es keine Zufälle.

        Das erste Mal, das wir Geburtstag feiern!?

        Prof. Peter Heidrich erklärte mir unwissenden DorfMenschen einmal, als ich ihn fragte:
        Was feiert man eigentlich mit dem Geburtstag-feiern?
        Er sagte: Sein Stehen in der Welt.

        … und jetzt wieder jeder für sich

        Howard Carpendale sagte bei seinem 75. Geburtstags-Konzert (2019): „Das habe ich alles ihnen zu verdanken. Ihnen, meinen treuen Zuhörern und Fans. Ohne sie würde ich heute hier nicht auf der Bühne stehen und für sie singen können.“
        Howard´s Musik wurde seit 1992 nicht mehr im Radio gespielt – muss man als Nicht-Fan wissen dazu. Er musste sich die Sendezeit erkaufen.
        Radio ist staatliches Erziehungsprogramm heute und deutsche Titel die Ausnahme.

        Gefällt mir

      • J. Freude Gottes sagt:

        Friede sei mit euch – mit allem

        „Bleibet in mir – wachet mit mir – wachet und betet …“

        „Bleibet in der Liebe.“

        DANKE.

        Gefällt mir

      • J. Freude Gottes sagt:

        Aaach, dieses Gedächtnis : „es“ hatte wirklich noch ein Bild von dem gelben Mercedes Benz mit dem Kennzeichen HL- …-… . Na, das Auto von dem LandesWeihBischof!

        Ja, H L für Heiliger HochStift L L L Lübeck.

        Die restlichen Dienste tut das Internet.

        Denn dieser besondere Katholische Kultus erhielt sich dort in so einem Rückzugsort für WeiheBischhöfe. In vielen Stiften wurde dieser nämlich schon im Mittelalter verboten durch die Landesherren und ihre Kämpfe unter einander… und mit einander und all die Verhältnisse die sie dazu zwangen.
        Heute brauchen die Menschen beide Kirchen UND den wirklich Heiligen Kultus.
        Kommunion UND die Mutter Gottes!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wenn man sich die Darstellung des St.Michael vor dem Völkerschlacht-Denkmal anschaut … mit diesem Schwert-ähnlichen Schild > UND das anatomische Brustbein beim Menschen UND die Lateinischen Fachbegriffe aus den medizinischen Fachbüchern: sehr interessant!?
        Wer gab dem die Namen? In der Medizin wird oft im Unterricht mit Ähnlichkeit erklärt.

        Wenn man sich vor St. Michael jetzt umdreht > dann sieht man: die breite Treppe führt an „ganzer Front“ ins Wasser des Ehernen Meeres!!! .. da nach den vier Kuben der Lebensprüfungen.
        Wir sind nicht Christus. Wir können nicht auf dem Wasser gehen.
        > Auf den Schultern von Christopherus!

        Christus – die Mitte zwischen den Gegensätzen, die verborgene Einheit und Versöhnung.

        Auf der anderen Seite – vor dem Antlitz des St.Michael – gibt es keine Treppe!?

        Gibt es nun immer noch Walfische im Ehernen Meer? solche die Propheten taxieren?

        Die Besucher müssten auch den ganzen „Weg“ zurück gehen?
        „Israel höre! Israel siehe!“
        Unser „eigenes“ Leben geht jedenfalls weiter.

        Von der Legende zur Wirklichkeit.

        Denkmäler -Ideen von Zukunftskraft. Zugkraft, die zieht. Sichtbares Ziel.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Also beim Völkerschlacht-Denkmal kennt man die Ideen des Salomonischen Tempels zu Jerusalem schon…
        Der Schlüssel wir euch der Hinweis mit der Beziehung des St.Michaels zum Brustbein des menschlichen Körpers. Dort die anatomischen Teile eines GeistSchwertes.
        Also in Leipzig liegt der Schlüssel in der GesamtAnlage, und ihren verschiedenen Bedeutungsebenen.
        Menschen verstehen im Leben hinterher. Daher Vergangenheit und Zukunftsbedeutung des Menschen und der Menschheit.
        Der rötliche Granit hat jetzt nach der Restaurierung wieder eine Ähnlichkeit mit Hautfarbe. Sowas!?

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Jonas der Prophet wurde in der Alten BibelGeschichte oder dem Altpersischen Märchen nach zu dem sogenannten „Ninive“ (oder so?) geschickt (deshalb der mögliche Prophet). Ninive ist im Althebräischen TraditionsVerständnis seiner Überlieferung nach eine Stadt der ZWÖLF. Alles, alles, absolut alles ist perfektionisch durch die Zahl Zwölf geordnet. Also Jonas´ sein Auftrag sollte diese Stadt retten = die Menschen sollten umkehren (unser Jesus-Thema-Wort der Nachfolge hier). Jonas glaubte nicht daran, das sich die Menschen umkehren und ihm im Auftrag Gottes glauben werden….
        VOR dem Jerusalemer Tempel des HERRN (Salomons´) wird das „Eherne Meer“ von 12 Stieren getragen. Ganz OBEN-außen auf dem VölkerschlachtDenkmal haben wir 12 Wächter die in alle HimmelsRichtungen schauend wachen. Ihre Hände lehnen wie passiv auf dem Schwert dabei = es herrscht Frieden – oder – „Es ….
        Das alles heißt nichts anderes, als das Jonah/Jonas prophetisch gesehen ein unnützer Knecht vor dem Herrn ist. Aber er wird errettet, weil er nicht perfekt funktioniert.

        Kann man das sooooo sagen?

        Das wäre dann – in der Welt – eine sogenannte Interpretation.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Irgendwie brauche ich eine Vision des Walfisches da in Leipzig noch …
        Die weißen Stiere aus dem Jerusalemer Tempel Salomon´s mit Geweihen des WaldGottes (aus dem Film: „Prinzessin Mononoke“) liegen da einfach viel näher, da sie kommen werden!

        Eben entdeckte ich eine dünne goldene Kette um den Hals auf einen Bild von Bruno Gröning.
        Na? kennt ihr auch das sprachliche Bild „Kette“?
        Sprichwort: „Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“
        Klar ist nur wieder , das es bei Bruno Gröning keine Ängste gibt, also auch nicht vor einem möglichen „schwächsten Glied“.
        Aber was ist das, dieses „Glied in einer MenschenKette sein“ heute im Leben, in deinen Leben jetzt? Wenn man sich heute so erinnert – an früher als man jung war – das es da einen Moment gab wo man sich als „Glied in einer MenschenKette“ aufgenommen fühlte.
        Eine eigentlich unsichtbare MenschenKette dann später.
        Hält diese Verbindung? Wo ist sie, wenn man nie wieder daran dachte jetzt?
        In den Erfahrungen, versteckt.
        Ich=Wir – aus Tradition. Verborgene Tradition. Unsichtbar,

        …wenn Bruno Gröning nicht eine Kette um den Hals getragen hatte.

        Mehr ist ja nicht zu sehen.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Auf den Walfisch kann man bestimmt auch das Bibelwort anwenden: „Der HERR weidet uns auf grüner Aue, es wird uns an nichts ermangeln.“ – denn er filtert dieses feine Planton die ganze Zeit durch seine … Kiemen. So viel Zufälle. Mmmmh?
        UND er ersetzt Einhörner, wie bei Braco´s Themenbeitrag. Das heißt für die Gläubigen, er paralisiert alle …. bei Bedarf und Notwendigkeit. Einfach so.
        Das es kein größeres Tier gibt, das ihn wiederum fressen kann, habt ihr bestimmt schon bemerkt. Also Christus hat an alles gedacht was ihr braucht um keine Sorgen zu haben.

        Macht´s gut & KOMM MIT!

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Heut´ morgen vor der ersten Arbeit da sang ich noch: „ich wünsch dir Liebe ohne Leiden… und …“ . Dann musste ich feststellen, das ich gar nicht darüber nachsinnen konnte über dieses „ohne Leiden“. Doch dann fiel mir unser ehrenwertes Dornröschen ein- und „die Dornenhecke vor dem Schloss“. Aber die war damals noch weit weg von der „im Turm“ schlafenden… Deshalb spricht man auch von Vor-bewusst in diesem Alter.
        Udo Jürgens soll sehr bewusst gewusst haben wie man bei der Umsetzung von Musik und Texten/Inhalten der Welt gerecht wird. Als ich jung war dachte ich durch dieses mitreißende auf aller Zuhörer von Udo J. , das er ein südländisches Temperament hatte. Später dann, so mit 40 Jahren dachte ich: Oh! er singt ja ganz technisch-professionell ohne sich dabei zu verlieren und sein Herz dabei zu verschenken. Und ich beobachtete ihn, wenn es sich so ergab. Die vielen Dornenlosen Bettgeschichten haben ihn, wie viele andere auch nicht glücklich gemacht zu Lebzeiten. Das war´s also nicht – das Wahre, die wahre Liebe. Biographisch kann man durch die allgemeinen Lebenstatsachen und diese Geheimnisse unseres Körpers und der Entwicklungsmöglichkeit im Leben von > 3 Stufen der Liebesentwicklung sprechen. Auch Menschen die vorher verwandt oder bekannt waren > haben nach diesen Krisen im Leben eine völlig neue Beziehung zueinander, die völlig frei von allen ererbten sein kann. Genau gleich dem religiösen Bild der Bibel, wo Gott unser Vater sein möchte > eine neue Gemeinschaft und einen neuen Bund stiftet – im Namen seines eingeborenen Sohnes, an den wir glauben als Christen. Und da haben wir sie wieder , unsere : Alte Schöpfung – und- Neue Schöpfung.
        UND das Geheimnis von menschlichen Blut – und – göttlichen Blut (vom ErstGeborenen).
        Bei Schlagern sprachen damals die Menschen von „Halb-Wahrheiten“. Die Schwaben haben das Wort „Halb-Dackle“. Auch hier ist sofort – ohne Nachdenken müssen – klar > es ist kein ganzer = heiler Dackle (neuhochdeutsch: Dackel). Und seien wir ehrlich: Halbe Wahrheit ist keine wirkliche Wahrheit.
        Ich hatte eben noch das Gefühl oder den Eindruck: ich kann dieser Welt nicht mehr helfen….

        Doch wenn ihr mir versprecht lieb und artig zu sein bis zum nächsten Mal > … dann erzähl ich euch von Christopherus seinen Abenteuern in einen riesengroßen grünen Wald, und wie er als Jäger verkleidet spazieren ging und auf einmal einen Hilferuf hörte, da in seinen großen lieben Herzen und bei sich wusste : > „Ich muss jetzt schnell mal dem Rotkäppchen helfen und seiner Zukunft , der Großen Mutter, der lieben Ahnin …..“
        Schere, Nadel und Faden hatte die Großmutter zufällig daheim.
        Die Wackersteine lagen bekanntlich neben den Brunnen.
        Und frischen Mutes ging es schnur-angel-stracks dahin.

        Heute werden die Wölfe wieder angesiedelt, damit sie etwas verkörpern, was den Menschen nicht unbedingt menschlicher macht. Jaaaa, davon ist der Wolf ein Ausdruck.
        Wir haben auch den Wolf unser Menschsein zu verdanken.
        Weisheit, die auch uns erschuf.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Hat von euch schon jemand das Wort-Bild „WackerSteine“ entschlüsselt?

        Wacker oder Wackerheit wäre eine der Vier KardinalTugenden nach Plato die man meist in Zusammenhang mit einer bestimmten Darstellung von Christlichen Kreuz findet.
        Heute würde man nur noch von Mut sprechen. Auch die Italiener mit ihren „curagio“ sprechen es sich füreinander für = Mut zusprechen. Steckt in Courage bei uns wieder drinn.
        Die Wackersteine, die den bösen Wolf jeweils in den Brunnen runter ziehen > sind so etwas wie Heldentaten. Na – eines Helden!
        Auch die jeweilige Müdigkeit des Wolfes erinnert an medizinische Erklärungen > um modernen Menschen das Wort „Balance“ zu erklären anhand des Vegetativums oder auch Autonomen Nervensystem des menschlichen Körpers. Symphatikus – Parasymphatikus.
        Oder traditionell: essen macht müde => ein Nickerchen machen.
        Auch das erklären heute moderne Psychologinnen gerne wieder(die mit Doktortitel und 2 schwarzen Gürteln in Kampfsportarten) dass der 10MinutenSchlafi sehr gesund und Kraft-schenkend ist, da man nicht so weit weg abtaucht, aber kurz eben mal ein bisschen verschwindet > und in folge der Körper sich erholt. Natürlich für mehr Leistungsfähigkeit.
        Alles eine Frage von Übung und Handfertigkeit im RosenKranzGebet. Oder eine kleine Kette zwischen den Fingern reiben als unauffälligen SuperSpezialTrick.
        Ja, seht ihr? nicht nur der Pabst alle 20 Minuten, sondern überall in der Welt – der gleiche Trick. Ansonsten gibt es noch einen anderen: einstellen .
        Ein deutsches Wort aus Deutschland, dass man nicht in andere Sprachen so übertragen kann mit der richtigen Bedeutung.
        Auch für diesen Umkehr-Wechsel zu Sinn und Bedeutung > redet man weltweit immer häufiger von „ursprünglich werden“. Eine wunderbare Bedeutung und Sprache.
        Ja, man lernt nie aus.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Wie viele wissen heute eigentlich das das deutsche Wort für Seele von einen gotischen Wort für See abstammt ? Saiwalo, Saiwala.
        Neulich , in Zusammenhang mit diesem UmkehrManöwer des LandesWeihBischof´s dieser Begriff „Wendeschleife“ oder Extrarunde.
        Abends kamen dann viele praktische WendeManöwer wo man so das ausgedrückt hätte früher. Aber am prägnantesten (im Sinne von Bedeutungs-schwanger) ist es wohl in der Seefahrt oder beim Segeln. Weil jede große Änderung des (Seelen)Kurses kann sofort zum Manöwer werden, wo ein jeder an Bord mit anpacken muss bzw. helfen oder aufpassen.
        Am besten, Sie spielen einmal nicht selbst den Käpt´n und genießen so eine Fahrt auf See, als nun freier und stiller Zuschauer bei leichten Achterlichen Wind – ganz sanft übers Wasser gleitend. DANN sehen sie ein WasserZeichen, und noch eins und …. noch eins.
        MANN, die sind ja alle esoterisch! DAS gibt´s doch nicht!
        Doch.
        Wenn man mal nicht der Käpt´n is. Die Pinne oder das Ruder aus der Hand gibt – und vorher schon in-die-Stille-gehen praktizierte.
        Wahrnehmen was da ist.
        Wahre natürliche Bedeutung wo esoterisch normal ist – ohne offizielle Esoterik.
        Es wäre nur gut, wenn man die Zeichen „auf Wasser“ kennt > um Heil nach hause wieder zu kommen.

        Ob man das bewegen später in den Himmeln „fliegen“ nennen kann?
        Auf alle Fälle würde man es so hier auf der erde noch so sagen.
        Es ist so wie es ist, wie es sein wird.

        Wer mit einen Segelboot segelt, sagt ja auch nicht schwimmen dazu.
        „MitfahrGelegenheiten“.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gestern hatte ich noch ein klare Anschauung, was dieser Freier im Hohen Lied der Liebe (althebräisch: Lied der Lieder) als so ein „rot-weisser Leu“ erwünscht und geträumt wird von der verehrungswürdigen ….
        „rot“ = leidenschaftliche Liebe &
        „Weisser“ = weise und das Gemeinsame im Auge behaltend als glückliche Zukunft.

        Da wir ja gelernt haben, das die Liebe etwas völlig anderes als Perfektion, Hohlsinn und Langeweile oder Schwär … nun einmal ist und das Ewige Leben (des Menschen und Gottes) als höchstes Ziel beinhaltet und entgegen aller heutigen Überzeugungen in der Welt als Einziges Prinzip wirkliche Zukunft einmal sein wird. Auch unser Paraklet ist im Namen Jesu Christi Garant dafür. Da die meisten Skeptiker ihn noch nicht kennen > brauch es also noch eine Weile, bis die nötige Einsicht dafür da ist.

        Auch heute gestand mir gerade ein junger Mann, welche Rollen und Aufgaben seine Freundin da übernimmt in der Führung ihrer Beziehung. DAS was jedoch beide wirklich verbindet: sie meditieren beide zusammen. DAS macht Hoffnung.
        Dauernd nun, fast wöchentlich werde ich nun zum Beziehungs-beratenden Mitmensch. Da positives Denken meine kosmische Natur ist, kann ich auch ganz traditionell natürliche Hoffnung machen und Versprechungen die ganz natürlich Wirklichkeit werden. ABER ich habe es alles auch Frau Küble zu verdanken und diesen Forum und all denen die ihr nicht alle kennt.
        Es ist wirklich etwas passiert, was im persönlichen schon wieder verschwunden ist. Wie immer bei der Wahren Liebe im Leben hier!!! Und ich fühle mich in irgendeinen ganz natürlichen Ausgangszustand versetzt nur mit dem Unterschied von etwas neuen, was auch immer. Denn Bewusstheit kann ich mir nicht selbst zuschreiben als Mensch. Das Leben macht es! Das Leben.
        Es ist alles schon da. Wie immer beim Thema Umkehr und : „Kehrt um!“.
        Ich denke, ihr habt es alle von alleine verstanden, dass es heute sooo notwendig und einleuchtend ist wie niemals zuvor in der Geschichte der heutigen Menschheit.

        Wenn ihr Positive-Denker-Mitmenschen erlebt die sich mit positiv-alle-überstrahlenden Ideen und Affirmationen etwas erkämpfen müssen, dann muss das so sein. Ich weiss noch nicht genau was für ein Versucher sie da festhält. Ihr wisst ja wie der Prinz um Schneewitchen kämpft, ja – alles für es gibt/geben muss. Der Unterschied ist ja bei bestimmten positiven Denkern, das sie nicht die ganz natürlichen Möglichkeiten im Leben bewahren oder halten können. Dieses halogene (=alles überstrahlende) ist dann ihr Prozess-Weg, der weiter und weiter führen wird. Es erfordert eben sehr viel Verständnis, weil sie nicht einfach normal sein können. Doch das glückliche ist jetzt wieder das UnWort „normal“. Wir meinen damit meist etwas Ausgewogenes, was man so gar nicht benennen kann. Niemand ist normal oder immer normal.
        Mein LieblingsPhilosoph sagte öfter: „…dieses triviale Wort: normal …“
        Sagt bloß – ihr kennt nicht das Wort trivial??

        Mein Fazit ist immer und immer wieder: eine wirklich göttlich-natürlich-gesunde Beziehung zwischen Mann und Frau kann man nicht denken und vorstellen. Man muss sich von etwas Größeren führen lassen, das alles lenkt und leitet und nur zum Guten führen möchte.
        UND DAHIN müssen wir heute es schaffen als Menschheit.
        Über das: „Wer sein Leben gibt für andere > der wird es erhalten.“ braucht ihr euch keine Gedanken machen. Das kommt alles wenn es kommt, und im Leben der richtige Moment dafür da ist und die richtigen Verhältnisse wo es den Höhere Sinn dafür ergibt.

        Das Bruno Gröning genau diesen Satz lebte, ist hoffentlich jeden klar, wenn er für alle Menschen dieser Erde gelebt hat und so lebte wie er lebte.
        Er ist ein Märtyrer , der größte menschliche Märtyrer unter uns Menschen für alle Menschen.
        Er ist für mich ein Heiliger der Gemeinschaft der Heiligen aus dem Christlichen Glaubensbekenntnis.
        Wenn also Bruno Gröning, wieder und wieder gesagt hat: „er sei nur ein kleiner Diener Gottes, ein göttliches Werkzeug Gottes.“ > dann geschieht was geschehen muss im Namen Gottes > und es geht nicht um seine persönlichen Fähigkeiten und einen WunderGlauben oder SchwarmGlauben an diese persönlichen Fähigkeiten.
        Diese sind nicht Christlicher Glaube.

        Bruno Gröning ist ein Heiliger Märtyrer der Christlichen Kirche und für alle Menschen dieser Erde Gottes.

        Es fängt alles erst an
        – zu wachsen

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Mmmmmh. . . in Sachen Wahrer Liebe ist man als Christ/Mensch niemals ein Beziehungs-beratender. Nein, niemals. Liebe ist vor allem Religion. Ja, Religion und als Menschen sind wir in einer ordentlichen traditionellen Sprechweise dann vor allem Zuhörer = ganz Ohr (ohne „ICH“ und so).
        Ja, früher gab es wirklich viel mehr Wahres bis in die gesprochene Sprache. Sündenfall und rein materielle Evolution bedeuten einen ständigen Verfall, den nun der Heilige Einheitsgeist regeln und kompensieren muss vermittlerisch. Man könnte auch sagen – es tut das Leben schon. Doch das wird nicht funktionieren auf lange Sicht. Sie wissen ja bereits, das sich alles ständig verändert und weiter entwickelt – auf lange Sicht.
        Also, Frau Küble brachte hier letztes oder schon vorletztes Jahr auch mal so einen Artikel über die Ehe und den Katholischen Glauben innerhalb dieser Lebensgemeinschaft und der menschlichen Entwicklung der Ehepartner zu einer Heiligung hin. Für viele ist das eine heikle oder semi-harte Nuss. Aber auch historisch müssen viele Menschen erst einmal durch viele Jahrzehnte zu der Einsicht kommen, das es innerhalb der Katholischen Kirche immer sehr moralische ErziehungsEinrichtungen gab und Katholiken wirklich um ein anständiges Leben bemüht waren. Mehr kann ich leider nicht speziell andeuten, da es zu komplex dann wird. Die heutigen Verhältnisse stellen seit nun 100 Jahren gerade dieses Moralische in die menschliche SelbstVerantwortung und Natur-wissenschaftliche Ansätze fördern diese moralische Neutralität gerade zu.
        Aktuelle 31% Rein-Atheisten in Deutschland machen die gesellschaftliche Angelegenheit auch nicht leichter, eher eigensinniger.
        Noch 2% mehr und wir wissen wo wir sind – nach der althebräischen Überlieferung bzw. der Apokalypse des Johannes, die darauf – im Wort – beruht ebenfalls.

        „Liebe deinen Nächsten mehr als dich selbst.“ Christus

        Service und Dienen statt immer nur fordern.

        „Israel höre, Israel siehe!“ = Ganz Ohr und Stilles-lichtes-liebendes Auge sein (/werden)

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        „Der Glaube an Bruno Gröning als HeilsVermittler ist mit dem Christlichen Glauben nicht vereinbar.“ … …

        Ja, Geheimnis würde man das in der Welt eh nennen.
        Die Kirch´n müsse so sprechen – in der Welt und vor der Welt.
        Selbst wenn jemand jetzt kommen würde: Aber so is´s. > er könnt´s nicht beweisen vor der Welt und vor anderen Menschen und Gläubigern der verschiedensten Arten. Er könnte es versuchen, doch es bleibt nur eine Aussage, eine Behauptung – vor der Welt.
        Vielleicht – ganz sicher – gibt es da bei euch Menschen die würden ihm glauben oder sagen: o.k. du magst Recht haben. Aber auch darum geht es gar nicht beim Christlichen Glauben und der wirklichen, der praktischen Erlösung. Man wird ja Schluss-endlich in etwas hineingeboren, wo die Welt (innerhalb der Sinne des Körpers) aufhört zu existieren. Das praktische GlaubensBekenntnis berührt nicht die Welt, da wo obige Aussage gemacht wird, als Ausdruck von Pflichtbewusstsein und Objektivitätsstreben und dergleichen, also Anpassungsspielen, die die eigene Wahrheit aufschieben auf eine ungeklärte Zukunft der Welt und alles was diese Welt sein könnte unbewusst glaubend an diese eingeflüsterte Welt.
        Auch müsste ich mir heute wieder und wieder sagen dies, das der Christliche Glaube immer Christlicher Glaube war. Das habe ich „Anonymous“ hier im Forum ganz unten + ganz früher auch so geschrieben. Ich kenne keine Lehre von Bruno Gröning und niemanden eine solche erklären können.
        Vor zwei Wochen war mir als käme ich endlich dahin, aber dann ging das normale Leben irgendwie weiter, wie es das so tut – als unmittelbares Geschehen und so erfahren.
        Ich kann einfach und simple niemanden versprechen, das Bruno Gröning unser Vermittler ist. Auch wenn ER der Jünger ist „den der HERR lieb hatte.“ Die Kirche versteht nicht warum Christus einen Jünger lieb hatte und warum. Die Kirche heute oder ihre Vertreter können das nicht verstehen, außer es wird ihnen gegeben, wie es jeden Menschen gegeben werden müsste. Und auch dann wären sie in der selbigen Umstands-Laage wie zuvor und jetzt hier – in der Welt und vor der Welt, die man sich da hin denken muss, wenn gerade keine Zeitung aus dieser Welt berichtet und kein Radio und kein Fernseher Nachrichten aus „der Welt“ bringt.
        Es ist so, die Kirchenvertreter können so reden im Namen ihrer jeweiligen Kirche.
        Jeder für seine Kirche und Konfession.
        Nächste Woche werde ich vielleicht auf einer „17.Juni-Party“ eine bekennende Christin kennen lernen. Sie ist Psychotherapeutin aus den alten Bundesländern und interessiert sich ganzen Herzens für Musik und gemeinsames musizieren!
        Die andere bekennende Christin, die bisher kannte, war Zeugin Jehovas.
        Also ich lerne vielleicht eine Christin kennen.

        Bis bald.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Man könnte eigentlich noch verschiedene andere Szenarien durchspielen, aber weil sie blöde, theoretisch oder doch spekulativ irgendwie sind, habe ich das nie versucht bisher.
        Ne, die katholische Kirche selbst könnte Bruno Gröning selbst zu einen ihrer Katholischen Heiligen machen. Aber selbst die bloße Idee gibt es wohl gar nicht. Hier wissen wieder nur die Bruno Gröning Freunde – warum nicht. Ja, das Gebetchen von Bruno aus der Danziger Kinder-Zeit! aber selbst das ist kein Hindernis für eine Katholische Heiligsprechung. Ne, der Heilige Nikolaus von der Flüe hatte auch ein „eigenes“ Gebetchen inclusive Meditationsbild. Aber wer tiefer sieht > entdeckt den Bezug zum Lebenslauf, zur Biographie schon jetzt als Schlüssel. Auch könnte die Katholische Kirche der Evangelischen Kirche ihn damit wegnehmen, weil die eh nicht mit Heiligen umgehen können. Auch das würde nicht dem Goldenen Kreuz gerecht werden – und dem Gebet und Versprechen in Lourdes und Golgatha damals. Am wenigsten ein Ökomenischer Heiliger. Ja, Bruno Gröning möchte nicht nicht nicht angebetet werden – so einfach ist die Sache, weil er Klartext reden konnte. Er hat es gesagt: Er möchte das nicht. Kein anbeten, kein Glauben an ihn persönlich, keine Verherrlichung von Menschen, keine Werbung für Bruno Gröning. Nur vertrauen.
        Und doch lebt er in uns weiter – im stillen Gedenken, den Veranstaltungen, den Gedenkfeiern. Sogar in 5000Jahren werden Menschen an Gott denken noch täglich, weil Bruno Gröning an diese Zukunft der Menschenheit glaubte schon. Kirchen gibt es dann nicht mehr.
        Ich würde euch gerne, sehr sehr gerne das Höchste Christliche Ideal, das ihr jemals in alten Kirchen finden werdet erklären. Aber die heutigen Theologen kennen es gar nicht!
        Ihr werdet es nur in alten Kirchen finden, solchen die die Katholische Kirche aufgegeben hat. Es ist meist direkt an der Kanzel auf der SichtSeite unten. In solchen Kirchen muss man dann auch einen BesucherObolus bezahlen. Nehmt deshalb etwas Kleingeld mit für so viel Erkenntnis als HerzensGewinn im Reiche Gottes.

        Das Gebet war etwa so:

        „Ich bin klein,
        mein Herz ist rein,
        drinn wohnen soll nur Gott allein.“

        Wenn ihr dieses AllerHöchste Christliche Ideal versteht,
        dann versteht ihr Dankbarkeit gegenüber allen Göttlichen OpferGaben.
        Nur die Liebe zu Christus, die Liebe, die Liebe, die Liebe opfert sich immer wieder – so total für das Ganze. Sich selbst gebend.
        „Dieses ist mein Blut, dieses ist mein Leib …“
        „Lebet in mir – sterbet in mir.“

        Bruno Gröning sprach:
        „Alle, aber auch alle Menschen müssen Christus folgen.“

        Wie das geschieht > werden wir alle … ?

        Für das Vertrauen brauchen wir den Beistand, den Parakleten.
        Deshalb kam er im Sternbild Zwillinge!
        Thomas der Zweifler durfte damals seine Hände in die Wundmale Christi legen.
        Alte mittelalterliche Abbildungen zeigen die Zodiak als Senkrechten Menschen.
        Die Hände sind dort – die „Zwillinge“.

        Heute sind viele Geschäftsführer Sternzeichen Zwillinge. Super in Motivation und Ehrgeiz.

        Doch Bruno sagte einfach: „Vertraue und glaube … es hilft , es heilt, die göttliche Kraft.“

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Thomas „der Zweifler“ und die zum Gebet gefalteten Hände – ein schönes Symbol wenn es aufmerksam sorgfältig ausgeführt wird. Die vorher zwei Hände vereinigen sich dann ja durch die Berührung. Nicht das sie zu EINer werden, aber sie arbeiten zusammen, gemeinsam.
        „Wo zwei oder drei in meinen Namen zusammen sind > da bin ich mitten in ihnen/unter ihnen“ – sie vereinend in mir.
        Ein Meister sagte einmal, es sei eine Geste um mit dem Wahren Ich/ Wahren Selbst zu sprechen. Auch er faltete die Hände so beim sterben – zum Gebet.
        Wenn sich die Hände vor dem Körper schließen oder berühren – dann ist man bei sich selbst. Die verschränkten Ellenbogen können beides : abgrenzen und bei sich selbst sein. Es ist eine Welt für sich, die Körpersprache. Wer sie „gecoucht“ benutzt, um damit rum-zu-machen läuft Gefahr nicht authentisch zu Kommunizieren, geschweige ehrlich. Alles muss schweigen vorher in einem, dann kann der Heilige Geist etwas bedeutsames schaffen damit, was nicht verletzt und niemanden betrügt.
        Der Dalai Lama wurde bei einer FriedensKundgebung in London einmal gebeten mit allen versammelten Menschen für den Frieden zu beten – gemeinsam.
        Er fragte kurz alle Teilnehmer in die Runde, ob sie das wirklich alle wollten?
        Darauf lies er einfach schnell seinen Kopf runter fallen auf die Brust.
        Darauf spürten alle einen unaussprechlichen Frieden – gemeinsam.

        Beim Dalai Lama kann wunderschön beobachten wie es wie eine reine KörperGeste ausschaut beim beobachten/zusehen. Nichts störendes (=persönliches).

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gestern wollte ich noch Peter Heidrich und den christlichen Dichter Johannes Bobowski mit dem Leben von Bruno Gröning hier verknüpfen.Doch dann musste ich beim nachschlagen schnell feststellen, das Peter Heidrich in Stettin und nicht in Danzig geboren wurde, wo unser MenschenFreund Bruno Gröning geboren wurde in einen Vorort von Danzig. Bei Johannes Bobowski kam ich dann in Lyrische Studien, die mich in ihrer einseitig weltlichen Deutung der Nachkriegszeit ebenfalls den Glauben an einen Sinn hier … brachten.
        Doch dann kam ich auf die Einfachheit des Geheimnisses des (Oster)-Ei´s und die Christliche Idee der Wiedergeburt und schöpfte neue Hoffnung auf ein weiter … mit einem Gedicht von Johannes Bobowski aus dem damaligen „Ostpreußen“ und seinen Geburtsort hinter Danzig von hier aus – in Richtung Königsberg. Auch er erlebte àls Soldat den Krieg wie Bruno Gröning und die Prognome an den Juden. Johannes Bobowski erinnert ständig die Lyriker an die Kriegsgeschehnisse und bestimmte Verarbeitungen seines christlichen-persönlich-menschlichen Hintergrundes dabei … bis in die Zerstörungen der Kirchen dann in Richtung Russland im Kriegsgeschehen damals. Aber gerade in diesen Gedicht „überschneidet“ sich so vieles und sooo zart innerhalb eines Kosmischen Atems der höchsten Sternenwelt, DAS es alle auch entdecken können, diesen unbekannten Dichter der Öffentlichkeit, dessen Museum in Berlin als solches vor 2 oder 3 Jahren aufgelöst und teilweise in seine alte Heimat überführt wurde. Er müsste so 1965 im heutigen Litauen gestorben = heimgegangen sein.

        „Feuer – aus Blut die Lockung
        Der schöne Mensch
        Und wie Schlaf das Vergangene
        träume an Flüssen hinab auf den Wassern
        Segel_los in der Strömung

        Einmal haben wir beide Hände voll Licht
        Die Strophen der Macht
        Die Bewegungen der Wasser treffen den Uferrand wieder
        Dann stehen wir gegen den Hang draußen
        Gegen den Weißen Himmel, der kalt über den Berg kommt

        Die Kaskade Glanz und erstarrt ist

        Eis wie von Sternen herab

        Auf deiner Schläfe will ich die kleine Zeit leben

        Vergesslich, lautlos

        Wandern lassen … mein Blut durch dein Herz“

        Ich habe es aus dem Film „Unstrut“ von Völker Koepp von 1985. Dazu spielte dann natürlich passender Weise Bach-Musik. Heute nennt man dieses Stück „Air“, so als ob Bach englisch komponiert habe. Mmmh? Im BachWerkeVerzeichnis hat es eine Nummer nur.
        „Air“ , also „Luft“

        Musik zum Träumen und Weit-werden bisssssssssssssss in die Unendlichkeiten des Ursprunges von Allem und des Heils durch Jesus CHristus

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Dieser „halogene“ seelische Befreiungskampf einzelner Menschen, den ich vor…letztes Mal schilderte, den hätte ich doch besser erklärt oder gedeutet. Bruno Gröning wusste wohl wie wir Meschen so in der Hauptsache ticken in unseren Begreifen und Erfassen können. > Wie er beim Essen-Zubereiten das Thema Reinheit-statt-Gematsche vertritt als Standpunkt seiner Ausführungen > so spricht er auch immer nur von den Bösen ODER von dem Versucher, der uns versucht UND DARUM ersucht er uns = zu verstehen, zur Einsicht zu gelangen. Praktisch zu verstehen, sich vom Heiligen Geist und dem Geist Gottes helfen zu lassen > in die Führung Gottes zurück zu kommen. Bei diesen „halogen“ Patienten-Menschen ist es ein totaler Kampf in-sich = die Seele vom Bösen zu befreien – in diesen Kampf. Dieses „halogene“ = völlig überstrahlende ist ein Aufbäumen des Versuchers in uns, der deswegen auch als „Lichtbringer“ gedeutet werden kann, etymologisch. Also die Christliche Eingliederung vom Inneren Versucher wäre ein nächster oder 2. Schritt, der dann irgendwann noch ansteht.
        Heiliger Einheitsgeist Gottes, Gott und Liebe sind niemals Thema von Wettkampf oder Wettbewerb. Gott selbst gibt uns die Zeit, die wir brauchen, Zeit zur Vernunft und in die Göttliche Ordnung zu kommen. Darinnen gibt es keinen der weiter und besser als der andere ist auf „dem Weg“. Der Weg,den man in dieser Welt der Sinne des Körpers hier im Leben gehen kann, in Form der vielen Wege die alle Weg sind, > verschwindet einmal aus der Sichtbarkeit und Begreifbarkeit. Dann bliebe nur der Wahre Weg aus: „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben.
        „Erlangen – statt verlangen.“ in den Worten Bruno Grönings weist auf dieses: „Und aus seiner Fülle haben wir genommen Gnade um Gnade.“
        Das Wort „Einsicht“ oben (bei dem Verstehen) ist somit ein dem Menschen dann innerlich-einsichtig-freier Schritt im Folgen der Nachfolge auf dem Weg. Als Einsicht in die Richtigkeit und Wahrheit Gottes und die Vorfreude „gerettet“ zu sein.
        In diesen Drei Prüfungen Jesu in der Wüste hätten wir dann in der Ersten Prüfung nur den Inneren Versucher > Jesus verführend. Dann in der Zweiten Prüfung Jesu beide zusammen, das heißt den Inneren Versucher und den Verführer zum Bösen (also den Bösen). Und in der dritten will es der Böse alleine versuchen, weil er vielleicht meint alleine kann er es besser als mit diesem anderen gefallenen …
        Die Beziehungen zum menschlichen Lebenslauf dieser Prüfungen Jesu > für uns alle Menschen – wurden weiter unten irgendwo schon aufgezeigt (bei HyaloronSpritze ins Kniegelenk und Nüchternheit im Alter durch verminderten Wasserhaushalt im Körper).
        Oft sind solche „halogenen“ Menschen sehr ehrgeizige Menschen gewesen, wenn man sie Jahrzehnte begleitet hatte und persönlich kennt. Diese „halogene“ Phase ist ja auch nur eine sehr kurze Lebensphase, verglichen mit der ganzen Lebensspanne. Psychologisch-interpretativ ist der Mensch dann verstrickt. Also objektiv findet man ihn kaum – weil versteckt in diesen ganzen Sachen die da ständig laufen. Man brauch also eine strahlend-leuchtende ZukunftsPerspektive dieses Menschen oder müsste an die Vollkommenheit aller Menschen eh schon glauben In-Jesu-Christi Namen. Dieser Ehrgeiz arbeitet ständig an einer Zukunft, die derjenige Mensch erreichen möchte. Dieses zeigt wunderbar, das diese Menschen nicht richtig im Hier-UND-Jetzt sein können > und in Folge andere Menschen, die noch im Hier-UND-Jetzt sind nicht wirklich erreichen können beim sogenannten kommunizieren.
        Eh, da steckt Kommunion drin!!! > Dann kann man auch Hoffen,das Menschen andere erreichen über das sprechen und das sprechen heilsam sein kann.
        Fazit heute: keine Anschauungen über das Hier-und-Jetzt!
        UND ehrgeizige Menschen lernen auch nur Ziele im Leben zu erreichen UND wie schmerzlich und leidvoll dieser all zu menschliche Entwicklungsweg ist.
        Daher ein klarer Heimvorteil für alle Gläubigen Menschen, denen diese Dornen des Erfolges im Namen Jesu Christi gegeben wird vom Vater (=Gott Vater).
        UND alle verstehen die Gefährlichkeit des Erfolges-im-Leben aus Sicht des Gläubigen Menschen.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Entschuldigung: Nicht „gegeben“ > sondern „erspart“ – oder – eine völlig andere Darstellung die auch Sinn machen würde.
        Ne, man kann nicht gleichzeitig sagen: die Nebenseite des Erfoges-im-Leben sich diesen erst erarbeitend als Fähigkeit und als Mensch -UND- die Seite der Gläubigen Menschen die Im Namen Jesus Christus bitten > und von Gott Vater das gewünschte bekommen.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ooooh und Uuuuuuuuh geht es in die Geheimniskiste des göttlichen Geheimnisses heute…

        Das Kürzeste Märchen in den Gebrüder Grimm´s müsste das sogenannte Unken-Märchen sein…., wenn mich nicht irre. Hier & so persönlich in der Welt ausgesetzt wieder.
        Dreimal nur ein Uuuuuuuh-Laut als Kommunikative Botschaft.

        Es geht also zurück in die Vergangenheit des jüdischen Heiligen Tages – dem Sabbat, dem Saturntag > den Samstag oder auch Sonnabend bei uns und heute (gesagt oder ausgesprochen).

        Als ich bei diesen ÄrzteVortrag , damals in der Welt, Bruno Gröning oder besser seine Freunde kennen lernte, da lernte ich eigentlich etwas kennen, worüber ich noch nie gesprochen habe in meinen Leben – den göttlichen Funken – in uns.
        Außer den 22 Bildern in einer NationalGalerie in London kenne ich auch keine Abbildungen , so als historisches Material um über dieses Thema zu sprechen oder es als „gebildet“ in irgend einer Form voraus zu setzen. Denn es ist bis auf wenige Ausnahmen wohl wirklich kein öffentliches Gesprächsthema heute mehr.
        Diese 22 Bilder in London könnte man vermutend nun gerne mit den 22 Buchstaben des althebräischen Alphabetes in Beziehung bringen. Es sind wahrscheinlich Bilder des Großen Werkes, des …. Magnum. Bei den Bruno Gröning Freunden wäre dieses Große Werk – die Menschheit oder die weltweiten Freunde und dieser Ring der Liebe um die Erde. Aber es gibt eben auch auf jeden Menschen bezogen in der Literatur dieser alten Tradition,die den beiden großen christlichen Kirchen zugrunde liegt – auch dieses Wort „Großes Werk“ auf lateinisch und für jeden Menschen. Alchemie träumen sogar Menschen so des Nachts – die im Tagesbewusstsein dann nicht die geringste Ahnung von Alchemie haben. Und den anderen ethymologischen Vetter – die heutige Chemie – die interessiert hier auch nicht wirklich, außer in Form der Physiologie des menschlichen Körpers höchstens. Diese Bilder im Londoner Museum haben alle „Natur“ als Grundlage der bildlichen Gestaltung und dieses Werkes. Zusätzlich, zu dieser bildlichen Natur > gibt es auch die Bezeichnung „Göttliche Natur“.

        Auf wirklich alle alle alle Fälle hat dieser „Göttliche Funke“ etwas mit dem Heil, dem Heimweg und dem Geheimnis und Mysterium der Rettung des Menschen zu tun und seiner Verwandlung zu diesen Zusammenhängen aus denen alles einmal kam und wieder hingeht.

        Damals vor 20 Jahren war dieser Göttliche Funke sehr wohl Thema bei den Bruno Gröning Freunden gewesen bis auf die CD´s und sie sprachen zu diesem Thema, das ich niemals wieder gehört habe seit dem. Auch dieser Göttliche Funke ist dann ein Hinwies für alle wahren Sucher > WER ist Bruno Gröning? Den es ist seine Aufgabe von Gott und sein Werk von Gott als Vermittler in diesem Werk der Verwandlung des Menschen. Und es zeigt, wenn solche Hinweise etwas zeigen können > Er ist mehr als ein Meister nur. Aber darum geht es ja gar nicht.
        Peter Heidrich hatte für alles Augen. Auch er stand in einer Ecke als Zeuge Christi in diesem Geschehen und betrachtete alles im Stillen.
        Er half so vielen Menschen, selbst welchen, die wie früher Gebete tanzen wollten. So etwas haben Menschen sogar in den Christlichen Kirchen getan!
        Und ein neuer Mensch kam damals auch gleich, im selben Moment dazu – einer der immer noch nichts ahnt, was solche Augen-blicke bedeuten im Leben, im Stillen.
        A und O. Anfang und Ende.
        Das Heil ist das Ganze – und – die Glieder einer Perlen-„Kette“.
        Augenblicke der Ewigkeit.

        Geheimnis – Mysterium – Sakramentum = unser Thema hier.

        So, wie es auch der Meister aus Frankreich sagte: „Es gibt wirklich Heilige Tränen.“
        Ein weiteres Thema…

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gestern hab ich mir ein bestelltes Buch mit vielen Fotos und TagebuchNotizen von Josette Gröning schon einmal angeschaut, so als dann dafür Zeit mal war … spät in der Nacht oder am Morgen schon wieder, also doch heute.
        Auf einen Foto sah Bruno Gröning Sie ganz ganz ganz aufmerksam an, so als Mensch, Ehemann und Lebenspartner. Das sprach mich doch an. So ganz aufmerksam und total offen für den anderen Menschen. Bruno Gröning der Vorbild-Mensch wie er sein sollte für seinen Mitmenschen – ein jeder heute. Ja, ab und zu und immer öfter sieht man schon andere Männer , auch in Interviews, sooo ihre Frauen (an)schauend-begleitend. Das ist also der Mensch Bruno Gröning gewesen? damals? Mmmmh?
        Nach dieser Manager-Gangster-Zeit die unser Freund da erlebte mit übel-mitspielenden Typen, die oft auch im Zuchthaus dann landeten oder im Gefängnis. Damals sagte man noch „hinter Schloss und Riegel“ – leider weiß das bis heute kaum jemand. Jedenfalls lernte Bruno Gröning wohl in der Münchener-Zeit auch seine Lebensgefährtin und dann (Katholisch) geheiratete Frau kennen. Über sie sagte er, dass Sie die der einzige und aus ganzen Herzen ehrliche Mensch war, den er kennen lernte in dieser Zeit. Deshalb verstehen wir jetzt auch warum man sich so aus ganzen Herzen offen und vertrauends-würdig anschauen kann. Gemeinsam durch das Leben geht – Seite an Seite.
        Die anderen Bilder erschließen sich mir gerade noch nicht, auch weiß ich nicht ob der private, ganz physisch-gewöhnliche Bruno Gröning (von damals), der Bruno Gröning ist, den heute jeder erleben und kennen lernen kann. Also die wahre Wahrheit von Bruno Gröning (von damals) , oder so.

        Auf alle Fälle würde ein jüdisch-orthodoxer Traditionalist wie Friedrich Weinreb über die Konstellation Göttlicher Funken – Heilige Tränen – HohePriesterliches Gebet des Johannes , sagen > In der Neschama ist alles mit einander verbunden (geistig, Ideen-mäßig). Alles mit allen. UND deshalb kann man so Geschichten erzählen und alles kann Anfang für das weiter erzählen und betrachten sein. Alles wird gerettet. Alles bleibt erhalten.
        Ein erleuchteter GehirnForscher würde euch etwas von den Gehirnvorgängen im Gebiet der Hyperphyse erzählen, aber für die tatsächliche Erklärung wie dort unser Gedächtnis entsteht bis über den Tod hinaus. Das kann er nicht als studierter GehirnForscher.
        Ja, DARUM benutzen wir hier nur die Historie. Damit ZEIT transparent und anschaulich wird! Unser göttliches Leben in unseren physischen Körper ist ein ZeitOrganismus! auch.
        Alles mit allem verbunden ist ideelle Verbundenheit oder die Verbundenheit mit allen Ideen.
        EINS sein, EINS werden – lag also dieser althebräischen Tradition zu Grunde, wo der Himmlische Stier (ALEF) vom Himmel kam um in unseren Herzen zu wohnen. Die Zunge schmeckt Weisheit = Fruchtbares Land. „Der HERR weidet uns auf grüner Aue.“
        Und Friedrich weinreb ist Pseudonym, weil dieser Autor außerhalb der Jüdischen Tradition zu Bibel-lesenden Christen sprach, die nicht wissen worauf Christus aufbaute in seinen Eigentum und Vermächtnis vom Vater. In seiner orthodox-jüdischen Tradition hatte er dann wahrscheinlich wieder seinen jüdischen Namen. So erkläre ich mir das heute.

        So, wenn also der Kommentar mit dem göttlichen Funken erscheint > dann wisst ihr – es sind alles Fragmente oder Bausteine von etwas, wo alles im Geheimnis mit einander verbunden ist – in euch. Und vom Himmel kommend.
        Denn weltlich kann man so etwas nicht erfassen. Und es ist größer als unser Universum darinnen eingebettet, daraus entstanden oder kommend. Na, Hubble zeigt euch ja solche Bilder solcher Entstehungen da draußen-da drinnen. Oder die Baghawadgita, dort eben nur im Munde des Krishna, der bekanntlich auch ein kleines göttliches Kind nur ist!?

        Jedenfalls sagte Josette Gröning auf einen Vortrag später einmal über ihren Mann den Bruno Gröning: „Bruno Gröning hat immer betont, das man die Gedanken nicht auf seinen Körper ausrichten soll, sondern auf das „ES“, auf die göttliche Kraft, auf die Gesundheit und auf den Reichtum und die Gesundheit. …“
        und (den konkreten Christlichen Glauben im Wort müsste ich mit Frau Küble und dem Pabst dann nur noch dazu fügen). Aber die Aussage zeigt schon den Fehler und die Verfehlung der Wundergläubigen und Neugierigen. Nicht ein Körper im Außen.
        Das geschnitzte Kreuz mit dem Erlöser und Heiland ist doch so etwas wie eine Idee und ein Mahnmal. Mahnmal das uns erinnert an unsere Aufgabe – das Kreuz.

        Seht ihr, ich bin der erste beinahe-Christ, dem das aufgefallen ist, die völlige Ahnungslosigkeit der Menschen heute das Kreuz betreffend. Ja – WAS IST das Kreuz???
        Kreuz nochmal! Kann euch das jemand mal erklären?
        Bestimmt Geheimnis.
        Öffentlich haben es eigentlich die Historischen Filme populär gemacht – auch heimlich. Es tauchte dann zwar im Bewusstsein und reden der Menschen auf. Doch immer noch war niemand sich dessen wirklich bewusst – WAS das nun ist dieses Kreuz.
        Selbst unsere Aufmerksame und wachsame Frau Küble müsste jetzt merken, das man nicht an das Kreuz als Kreuz glaubt, sondern an den Erlöser damit verbunden.
        Geheimnisse, Mysterium, Sakramentum.

        Die Historiker der Bruno Gröning-Forschung müssen den Beginn der Historischen Heil-Tätigkeit auch zu der Beginn-Wirksamkeit-in-der-Welt-Geschichte (Mittelalter), in Zusammenhang mit dem Göttlichen Funken als früherer Aufgabe schon dann sehen und richtig stellen.
        Also bitte > liebe GeistesSucher die Arbeit ruft! und bleibt für jeden – da.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gerade wollte ich einen Kommentar ohne Bruno Gröning ankündigen heute jetzt, da ist er dann schon wieder, dieser geheimnissvolle Freund. In der Welt führt er ein Dasein auf Fotos, Büchern, Aktenordnern und DokumentarFilmen – und – da im Inneren, dem angeblich bloß subjektiven, dieser Quelle allen Übels und Irrtums > da lebt er, so als wäre er immer noch da und ganz nah bei uns, fast zum mit den Händen greifen nahe. Wie ein gut bekannter alter Freund…. Ja – was nun? Wo ist er? hier vor der Welt? Ei, Ei, Ei so was auch wieder.
        Verflixt und zugenäht nochmal.

        Diese Kombination aus Gedicht, BachMusik und dem Sprecher Rolf Poppe ist wirklich ein Glücksfall in diesem DokumentarFilmausschnitt 3 KOMM´s höher zurück. Rolf Poppe kennen heute wieder viele und vor allem immer mehr Menschen, natürlich ohne diesen Namen aus dem wirklichen Leben. Bei Schauspielern ist das meist so, wenn sie in andere Rollen schlüpfen oder dessen Sachen, auch Kostüm genannt. Ne, Rolf Poppe spielt diesen König in Drei Haselnüssel für Aschenbrödel, einen heutigen FilmKlassiker. Auch das 2 bis 3 mal tägliche Abspielen gleich auf 6 oder 8 verschiedenen Sendern gleichzeitig immer in der Advents- und WeiheNacht-Zeit kann diesem Märchen nichts anhaben an Mainstream-SendeQuoten-Verschleißerscheinungs-Dings-da´s. So als wenn die Figuren ewige Figuren in uns sind, ähnlich dem Ewigen Selbst im Hohen Lied der Liebe, wenn ihr noch wisst.
        Drei Haselnüsse die Drei verschiedene Kleider von Aschenbrödel werden. Ein junger Königssohn, der nicht an Standesgemäßes Heiraten denkt. Suchen, finden, …heiraten, tanzen und küssen. Ja, mir schwirrt gerade die neue deutsche LiedText-Variante durch den Kopf, die in dieser modernen kitschigen Disney-Hollywood-Manier. Aber die wunderschön altbekannte OrginalMelodie rettet diese beim Singen ohne Kenntnisse des Modernen Additivs. Auch Cindurella wäre ein Fall für kulturell-geistigen Diebstahl. Doch Cindurella wird niemals ein echtes Aschenbrödel werden. Basta.
        Ja, auch im Heil bekommt der Königssohn Drei Kleider. Das wäre dann Erklärung für die Realisten.
        Doch eigentlich wollte ich ein paar Tipps aus dem Ego-und-Problem-Seminar mit euch teilen um die Bedeutung des Gedichtes von Johannes Bobowski ein wenig zu erschließen.
        Die Stimmigkeit im Ganzen wie im Detail = Im Wort, genau wie in der Bibel.
        Ein „Rechthaber“ könnte zum Beispiel gleich am Ende der ersten Strophe sagen: Ja, da fehlt das Wort „dahin“ zum Schluss. Das muss dahin , dieses Wort „dahin.“
        Also gut – tun wir das. Sprechen wir das Gedicht mit dem Wort „dahin“. Und dann wieder orginal ohne „dahin“. So bekommen wir ein Gefühl > für DAS, was das Fehlen des Wortes „dahin“ mitten beim lesen IN UNS BEWIRKT.
        Jetzt könnte man interpretativ sagen: Dadurch entsteht ja etwas in uns. Richtig.
        Etwas das da fehlt bewirkt da etwas in uns.
        Und in Folge werden auf diesen Ansatz betrachtend immer mehr Fragmente als solche sichtbar. Ja, das Fehlende wird wie sichtbar. Ganz richtig gehört. Ja.
        Auch die ganze Verwendung der Wörter werden so zu einem Erhabenen Gesang – oder fragmentarisch eine Andeutung von solchen. Es entsteht in uns. Stück für Stück. Schritt für Schritt. Ich habe keine Ahnung wie der Dichter Segel_los im Original geschrieben hat. Doch es beim hören im Film war es ganz deutlich dieses Wort-Spiel mit dem Spiel von mehreren BedeutungsMöglichkeiten die alle mitklingen können.
        In einen anderen DokumentarFilm verwendet Volker Koepp noch eine ähnliche Variante dieses Gedichtes mit anderen Bezügen und anderen Sinn-en. Die alle jedoch eine Hohe Blickwarte auf das Leben ermöglichen.
        Die letzte Strophe habe ich dem Film entsprechend als Zeilen so aus einander gezogen um auch künstlerisch diesem größeren Atem der Größeren-Höheren Zeit einen Entsprechenden Ausdruck unmittelbar zu geben und jedem Leser sich auch darin wieder zu finden – ohne wirkliche Anleitung. Ganz ganz natürlich.
        Der knallharte RealistenWessi könnte Anflüge von Träumerei vermuten hier und da und da besonders. Ja, ja. Das kennen wir. Aber geh auch hier tiefer und tiefer. Orientiere dich am WORT welches da steht und du findest die Wirklichkeit die zu HINGABE führt.
        UND DANN kann ES geschehen. Alles davor war dann nur Einübung, Probe.
        Gleichnis ohne Gleichnis.
        Wer Johannes Bobowski damals im Leben physisch-sinnlich erlebt hätte, er war eine klare Erscheinung aber auch zugänglich-menschlich und freundlich.
        Die Filme Volker Koepps haben nun SeelenAnlagen gerettet, die historisch nicht mehr da heute, wo einst Samartien (altRömischer Ausdruck) und Ostpreussen.
        Alles verändert sich. „Alle Menschen werden Brüder…“

        da, da, da – da, di, da, da ….

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ich habe ja nichts gegen den Pabst und bestimmt auch keine Bestimmung immer den Kirchen Recht zu geben, doch man kann sie ja verstehen.
        Doch ES gibt viele freie und legale Möglichkeiten an Bruno Gröning zu glauben. Als Mensch dem Menschen. Bestimmt ist es dann aber kein richtiger Glaube mehr, sondern ein sogenannter und DAS WOZU soll man so glauben, müsste dann extra deswegen auch geklärt werden. Also glauben wir , das Bruno Gröning einen Vater und eine Mutter hatte, das er in oder bei Danzig geboren wurde, das er das vierte Kind von sieben war usw.
        Kein junger noch Erwachsener wirklich religiöser Mensch hätte irgendwelche Freude daran wenn andere mit solchen Schmarrń einem kommen.
        UND DAS WICHTIGSTE > es hat wieder nichts mit dem Christlichen Glauben zu tun.
        ABER wenn ER den Glauben eh gibt und vermittelt > ist aller Streit eh sinnlos!
        Im Namen Gottes hört auf mit dem … .
        Oder macht Recht haben glücklich?
        So jetzt haben wir viereinhalb Jahre gebraucht um hier hin zu kommen.
        Es gab zwar noch viele andere Argumente und Ideen, Oh sehr viele. Doch wir haben die Kirchenleute irgendwie lieb gewonnen, auch wenn wir sie nie kennen lernten so persönlich und echt.
        Die Kirchen machen auch jede gute oder richtige Argumentation zu nichte von vornherein, weil sie wirklich nicht ins heutige GlaubensKonzept passt, wenn man sie versteht. Das kann man selber denken und verstehen.
        Die Kirchen tun einem einfach Leid.
        Gerne würde ich jetzt über die Zukunft schreiben und wie alles denkbar geschehen könnte für alle Menschen dieser Erde.
        Leider darf ich euch nichts erzählen über unseren Freund und andere Religionen oder die Bewegungen dort in der bisherigen Geschichte. Es ist besser so. Das alte ist verloren irgendwie, ganz speziell und konkret. Neuer Wein in Neue Schläuche – und keine unnötigen Versuche. Es wird kommen wie es kommt, ob wir jetzt darüber sinnieren oder nicht.
        Es wird immer und noch lange allen Menschen geholfen werden, die der verschiedensten Hilfe bedürfen. Das wäre eigentlich auch Christlicher Glaube an Gott.

        Vorletzte Woche war ich einmal in so einer Bruno Gröning Gemeinschaft in SüdItalien durch so eine KonferenzSchaltungsSache. Es war so wie in einen Katholischen GottesDienst. Und die Freunde beteten ganz viel für ihre Kirche und diese Einigkeit und den Frieden in ihr! Frau Küble hätte geweint vor Freude.

        Die vollen Kirchen wollte Bruno Gröning wohl damals in dieser physischen Wirkenszeit.
        Ich glaube auch ungesagt wird der Heilige Geist die Menschen in Kirchen führen.
        Es gibt in allen großen Städten sicher Menschen die eine Kerze anmachen und in eine besondere Ecke der Stille und der Andacht gehen und beten. Einfach so.

        KOMM MIT! Tue es. Lass dich führen und siehe was geschieht oder auch nicht.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Wirklich abschließend könnte ich mich heute morgen einmal an die Vermittler-Geschichten in der Bibel erinnern, die uns Jesus (ihn selbst betreffend) durchgemacht hat und deshalb diesen „Nikodemus bei Nacht“ damit anspricht, ihn unter den Feigen-Boddhi-Baum gesehen, vorher. Moderne spirituelle Sucher bekommen ja bei ordentlichen Wegen eigentlich seit über 100 Jahren klar und deutlich gesagt, WER WAS macht, also vermittelt in den konkreten Wegen. Selbst spirituelle oder religiöse Gedanken werden dann von Meistern vermittelt – oder – das harmonische und schöne Zusammensein miteinander. Irgendwie wird wohl alles vermittelt für uns Menschen. Das auch-Menschen für Menschen am Menschen da vermitteln ist für die praktische Religionsausübung kirchlich ungewohnt. Ständig ist es ausgeblendet bei der Beschäftigung mit den Glauben Im-Wort. Genauso bei jeden heutigen Wissenschaftler in seinen Wirklichkeitserklärungen und weiter-Theorien oder jedem spirituellen Sucher in Gemeinschaften und Menschenbegegnungen VOR-der-Welt!!!!!!!!!!!
        Im Alten Testament gibt es jaaaaaaaa viel mehr Geschichten und solche Schilderungen von Alten Männern mitten in Geisteskämpfen. Bruno Gröning wird ja oft in der WeltLiteratur, oder sein früher Vor-Bruno Gröning-Geist……….. als „Alter Mann“ geschildert – bildlich!!! sprachlich.
        Die ganze Erscheinung des Menschen Bruno Gröning ist dann verwirklichter Christlicher Glaube UND eine GESCHICHTE! Bitte seht ES immer mit den Hinweis der GESCHICHTE als Geschichte. Ja, die ganze Bibel auch. Immer wieder. Ihr könnt sonst nicht richtig alt werden Im-Leben als ständig werdener Mensch. „Werdet selbst das Wort, und selbst das Wesen.“
        In der Literatur findet ihr eben Erklärungen von Meistern die erklären, welcher Meister für was in den menschlichen Entwicklungen weltweit zuständig ist innerhalb bestimmter geistiger Strömungen. DANN versteht ihr auch warum Bruno Gröning alle Yoga-Positionen einnehmen kann. Ich könnte euch mehr erzählen darüber und „ein früher“ UND „warum“ sogar die Tiere in seiner Gegenwart zahm wurden und zu ihm kamen und das Das ein ErkennungsZeichen jetzt ist, das keines Glaubens bedarf weiter und weiter und weiter. Es ist alles weltbekannte Literatur die soooooooooooooooo vieles bewahrt hat zum wieder finden und dem Manas wegen, das wir durch die Wüste als Nahrung-vom-Himmel wie die Väter schon brauchen. Ja, Bruno Gröning brauchte keine Bücher lesen. Ihm waren alle Bücher sofort und alle zugänglich auch ohne Körper und Augen und Hände. Deshalb kann man aber nicht ableiten das Bücher lesen nichts bringt oder auf dem religiösen Weg unnötig oder sogar schädlich. Also Erfahrungen bekommen wir geschenkt. Ich habe das meiste Trinkgeld bekommen in 5-Sterne-Hotels wenn ich das den Esoterikerinnen erklären konnte, und das sie ihren Dr. Dr. Dr. Dr. Joseph Murphy nicht ständig zitieren müssen, sondern ES in ihren Erfahrungen ja Alles selber finden dann. „Das meiste“ müsste dann extra getrennt und analysiert werden, da es sonst sooo auch stimmt. Das meiste bekommt man ja für die Arbeit – immer. Doch dann kommt die Frage: WEM gebührt der Lohn – eigentlich? Warum Gab Abraham Melekzidek von jedem jedem dem Zehnten? Melekzidek verkörpert den UR-Brückenbauer, das UR-Bild für das Wort welches so viele sich heute anmaßen.
        Also 4 Jahre und 8 Monate sind auch jetzt nicht umsonst, wenn man zum Ursprung und der philosophischen Grundbeziehung von Begriff und Wirklichkeit zurück kommt > zu den Phänomenen. Dem Phänomen Glauben Im-Wort. Dem Phänomen Bruno Gröning. Dem Phänomen Bibel. Dem Phänomen „WEG“. Dem Phänomen Selbst-Vermittlung. Dem Phänomen „MitfahrGelegenheiten“. Dem Phänomen „…wandern lassen – mein Blut durch dein Herz“ (OHNE Punkt! (jetzt))
        Es ist alles schon da. Mit einander sich gemeinsam freuen und betrachten ist kein Race, kein Rennen, kein Wettkampf.
        Also seit nicht böse oder neidisch, wenn Bruno Gröning allen Menschen dieser Erde das Angebot gemacht hat, das Er einem jeden Menschen das geschhehen lassen kann, was Jesus von Nazareth durch Christus geschah. Bruno Gröning hat das gesagt. Das habe ich gelesen in einem Buch von Thomas Busse. Das habe ich in einem Bücherregal daheim, voller Thematischer Aussagen von Bruno Gröning. Und genau dieses Buch kaufte ich mir seltsamer weise damals im Internet. Jetzt habe ich euch Alles gesagt – heute morgen.
        Jetzt gibt es gleich einen Kaffee, so wie ich glaube Bruno Gröning auch einen Kaffee einmal getrunken hat – und ein Brötchen. Ein Brötchen, genau wie bei Schneewitchen, als sie von Allem „etwas nahm“ (von einem jeden Zwerg, so hinter den sieben Bergen, wo die sieben verschiedenen Erze=Metalle gefördert werden = Kosmische Bewusstseine).
        Und: „P u n k t“.

        „Punkt“ für alle Nihilisten, die glauben: das Gott alles aus den Nichts geschaffen hat.
        Ich hörte einmal Friedrich Nietsche soll Nihilist gewesen sein.
        Der „Punkt“ ist dann das erste Erschaffene aus dem Nichts (auf einen weißen Blatt Papier).

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Dieses „Nichts“ findet man in Europa schon bei Theresa von Avila und Johannes vom Kreuz! Die meisten kennen es sicher aus Goethes Faust heute.
        „In diesem Nichts erhoff ich mir das All.“ …oder so.
        Nichts – sonst schreib ich immer weiter.

        Die Drei Haselnüsse bei Aschenbrödels Verwandlung könnten eventuell an das „Samenkorn“ in der Bibel erinnern. Aschenbrödel ist eigentlich wirklich sehr simpel als Märchen diese Verwandlung von uns Menschen zeigend. Die, die in der Bibel den „Menschensohn“ meint. Auch Christus lädt zur „Hochzeit“.
        Bei Friedrich Nitsche ist diese Hoch-zeit im Sinne von „hoch“ der Mittag, die Mittagszeit im …es sprach Zarathustra.
        Wissen sie noch zu welcher Zeit sie geboren wurden? Wann sie zur Welt kamen in diesen Leben? Vielleicht hat selbst solches eine Bedeutung > für was sie hier sind und was sie erreichen oder wo es hin geht.
        Alles ist Zeiger oder Wink oder Hinweis. Nichts passiert wirklich zufällig.

        25 Jahre durfte ich kein Buch von Johannes von Kreuz finden, so zurück blickend schauend. So als ob ich ihn nicht finden sollte vorher. Morgen kommen 2 Bücher. Seine Lebensweisheiten kommen mir seltsam vertraut vor.
        Beim beten soll er von der Erde abgeschwebt sein! Ob´s stimmt werde ich nun vielleicht finden beim lesen. So etwas gibt es wirklich, auch bei Menschen die einen Kraft-Weg gehen.
        Aber es ist dann nicht das pure Göttliche Geschehen, das es bewirkt während des Betens.
        Um zu erklären wie Jesus auf dem Wasser ging. So etwas geht, doch das wirklich schwierige wäre für einen Magier das gehen dabei auf den Wasser. Es bedürfte sehr sehr sehr viel Übung. Und zu all dem habe ich euch nie hier verführt > zu Fähigkeiten.

        Das „Nichts“ – das größte Geheimnis im All der Welt.

        Die AstroPhysiker haben das Wort Weltall – ohne das ihnen klar ist was dieses Wort schon innewohnt. Woher kommt das Wort „Weltall“? Es hat ja eine Wahrheit, die schon drinne wohnt – ganz ohne AstroPhysische Wirklichkeiten und Erklärungsmodelle.

        Bruno Gröning sagte einmal: Eigentlich können die Menschen nicht denken, sie bekommen Gedanken.
        DAS ist für den Philosophen eine harte Nuss. Eine wie bei Aschenbrödel-Puttel.
        Aber das im Denken etwas Richtiges liegt, dem man vertrauen kann – das bleibt

        … hier im Leben, hier bis zum ….schließen der Augenlider oder so was.

        Von Stern zu Stern – von Blume zu Blume.
        Du bist nicht Blume – D U F T.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Es ist zwar nicht egal ob der Mensch zur Welt wird – und – die Welt zum Menschen, so zum besser verstehen vieler, vieler Zeitereignisse die den wissenschaftlichen Aussagen des letzten Jahrhunderts die Umkehr blasen bzw. vieles wie umgekehrt erscheinen lassen und damit das früher wissenschaftliche als sehr sehr ulkig und lustig mit dem Mitleid für alle Betroffenen und bessten Wünschen darbringen…

        Was jedoch sehr wichtig vor über 4 Wochen schon war: der richtige Geburtstag von Bruno Gröning, diesen Kommentar der Berichtigung fand ich eben nicht hier in den letzten 3 Wochen wo er sein müsste. In Dillenburg steht es jedoch mit am schnellsten auffindbar – 30.05.1906 auf einen fast Ei-förmigen Stein. Die Kugel ist ein Symbol des göttlichen und der Vollkommenheit. Solches müsste Bruno Gröning auch gesprochen haben damals. Doch es ist ja eines von Neun Symbol-Zeichen, die da alle etwas mit Allen Menschen dieser Erde zu tun haben als Ganzes im Ganzen. Andere Symbole, die an Kirchen zu sehen sind machten es hier einfacher zu sprechen da man vom verständlich-EinzelMenschlichen ins Große „Eherne Meer“ zu Jerusalem, her und ableiten konnte in Andeutung oder Betrachtung.

        Haben wir in der Bibel die Zahl Neun? außer in der Offenbarung des Johannes-Lazerus?
        Diese Zahl ist natürlich erst einmal universell – klar. Doch es ist eine Zahl bis in das Ewige Leben hinein oder diesen zugrunde liegend, auf dessen natürlichster Ebene dann.
        Da diese Neun Zeichen in einen Quadrat gestaltet sind und an einer Quelle….Mmmmh?
        Ein Geheimnis des Eckstein´s von dem Christus sprach? Es ist in der gesamten WeltLiteratur völlig neu und bisher einzigartig. Ich weiß nur so viel ganz sicher – Es ist Christlich.
        Aber modern Christlich mit dieser Universellen Offenheit auch den Begriff des Christlich betreffend. Also das Christliche ist so darin versteckt, das man es nicht Christlich nennen muss unbedingt. Aber für den Kenner ist es eindeutig Christlich und das Heil von dem Christus sprach am Brunnen mit der Samariterin die schon fünf Männer hatte…
        Mehr war mir bisher auch nicht möglich, außer Brücken anregend bei offizieller Stelle so hier und da. Ohne Antwort jedoch.
        Und den sechsten „Mann“ haben wir wohl gerade alle. Vielleicht. Aber wer weiss was damit wieder gemeint war und ist – so universell und aktuell. Könnt ja sein?

        So wie wir neulich die Körpergesten als Gespräch hatten, so wäre die Deutung von Alltagsgegenständen auf Bild-symbolischer GestenSprache jetzt bestimmt deutlicher und doch noch ungewohnter im funktionellem Alltag heute.
        Eine Tür könnte dann in einen „guten“ Film auch still und unkommentiert auch Geste oder so ein Ausdruck von etwas anderen sein … bis hin zu menschlichen Einstellungen und/oder in einen direkten Zusammenhang! Der russische Regisseur Andre Tarkowski war darinnen ein Genie so „Alte Meister“ der religiösen KunstGeschichte ins heute zu bringen. Es gibt dann jedoch auch regionale kulturelle Bilder wie „das regnen in der Küche (oder dem Wohnzimmer)“, welches ganz einfach „Tod“ bedeutet in der russischen Kultur. Das kennt und versteht dann niemand hier in diesen Filmen. Und es regnet und plätschert so dahin von oben hereinbrechend bis auf den Boden der Dinge alles aufweichend.
        Ganz einfach ist zum Beispiel eine „Tür“. So eine kann auf sein oder geschlossen. Das ist eine Sprache. Viele Frauen beharren auf einer Tür im Schlafzimmer heute. Klar damit die dann geschlossen werden kann. Es könnte jedoch eine versteckte Botschaft sein dieses wirkliche Bedürfnis von Frauen. Wenn man auf der Baustelle schläft des späteren Hauses hat man aber nicht immer eine Tür gleich. Wenn das Haus schon fertig ist beim Beziehen hat man keine gemeinsame Bau-Geschichte. Eine geschlossene Tür kann daher auch eine Polarisation darstellen. Das man „zu macht“, etwas räumlich aus schließt > und da haben wir die Beziehung zur Seele – im Äußeren versteckt.
        Jesu Christi sieben ICH-BIN Worte beinhalten auch: „ICH BIN die Tür.“ Jeder Christ denkt dabei an die Tür-im-Herzen oder zum HimmelReich.
        Wer ein Heiliges Zimmer zum beten und meditieren hat, so privat könnte – aus persönlichen Gründen – dann die Tür zu machen nach dem betreten. Wer jedoch vom Heiligen Geist geführt wird > hat vielleicht keine Tür, weil er sich gar nicht abschotten muss vor der Welt. Er hat dann den Frieden Christi statt eines persönlichen Ego-Problemes der Abschottung.
        So eine Abschottung könnte auch ein gutes und zeitweise erforderlich-notwendiges Ritual sein – für einen NeuAnfang und später erledigt sich das „Problem“. Wer weiss?
        Also Vieldeutig ist nicht gleich eindeutig. Die Zusammenhänge helfen dann und das diese entdecken. Geistig gibt es für den Heiligen Geist soooooooooooooooo viele Möglichkeiten bis in das …. um den Menschen helfen zu können. Überall

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        So, lauter Anrufe und unheilbar Kranke von Ärzten und Psychatern aufgegeben morgens schon zum Kaffee und dann noch ein paar SchlußGedanken fürs Forum hier zu Bruno Gröning als Weiteranregung für andere einmal, jetzt nach der Arbeit in einer Pause vor der nächsten Arbeit…schon bei unserem NobelPreisträger Peter Handke finden können, der bekanntlich im Wald steckte … ist direkt für den Künstler viel wichtiger und meist schwieriger als durch das beobachten lernen an Kunst und Bildern. In euren Leben wird es wie bei jeden die Führung durch den Heiligen Geist anregen. Aber dieser freie Eigenanteil ist jeden seine Aufgabe. Andererseits passiert genau das was ihr euch schon immer wünschtet zu leben damit einher gehend. Mehr darf man nicht sagen. Es darf ja keine Methode werden. Ihr wisst ja warum. Ihr könnt dadurch einfach besser alle Offenbarung im Leben verstehen. Ja, das heißt ihr braucht keine harte Tour der LebensSchule durch machen, dann. Mensch werden ist eine einmalige Möglichkeit hier auf diesen Planeten.
        2. Diese kraftvoll-fast dröhnende Stimme von Bruno Gröning auf diesen letzten besprochenen Tonbändern. Frau Küble hielt es für ein Sendungsbewusstsein, wenn ihr noch wisst was OBEN da stand. Bruno sein Körper war innerlich völlig verbrannt durch diese Heiligsten Kräfte unseres Christlichen Glaubens an die wir ja offiziell glauben durch das WORT. Warum fragt keiner WIE jemand überhaupt dann noch sprechen kann? Also Bruno Gröning hat genau wie Christus der in diesen Zustand sogar und bekanntlich das Kreuz tragen musste > nicht mehr im Körper gewohnt wie ein gewöhnlicher Mensch. Er spricht also aus gaaanz gaaanz gaaanz weiten Weiten zu uns UND damals beim Besprechen der Tonbänder.
        Jeder Christ kennt die Bibelstellen mit DonnerStimmer und Pauken und TrompetenKrachGeräuschen. WARUM denkt dann keiner daran, das das hier der Fall ist. Wer also Bruno Gröning auf andere Arten und Weisen kennen lernte, bevor er den Namen Bruno Gröning hier auf der Erde bei einen ÄrzteVortrag hörte, da draußen drinne im Kosmos und den anderen Himmeln der hört man eine gewaltige DonnerKlangStimme dann. Das ist so. Ich hoffe ihr könnt das jetzt alles ein wenig besser verstehen – das sonst unverständliche Geheimnisvolle um diesen Menschen, der einen Körper hatte wie wir alle und ein von Gott gegebenes Erdenleben wie wir, die das lesen und verstehen dürfen beim Genusse entsprechender Gnaden. Aber nicht wirklich genießen, wegen dem Bösen. Hier sagt man das nur so.
        Auf der anderen Seite höre ich alle paar Jahre, wenn ich mal hier und da schaue und lese und sehe,immer wieder andere Ideen und Fassetten heraus, so das ich überhaupt nichts eindeutiges über Bruno Gröning als Mensch sagen kann beim dieses bemerken dann.

        Man könnte sooo vieles erklären, weil die Lieratur dafür da, aber keiner liest sie, keiner verwirklicht sie oder kann es nicht oder ist woanders beschäftigt derweil.
        Ach ja, ach ja, ach ja.

        Auf einen dieser Tonbänder sagt Bruno: „Christus ist unser Bruder“.
        Ihr wisst ja mittlerweile wie schwer ich Bruno verstehe. Deshalb sage ich euch, das christlich eigentlich Christus Sein Bruder sein müsste im Bibelverständnis. Bruno Gröning spricht hier als Mensch und Menschenbruder zu uns – den Menschen, zu allen Menschen, seinen potenziellen Christusbrüdern. Man müsste sagen, er spricht von unser Zukunft.
        Andererseits spricht er uns so frei einen jeden lassend, wie man eine Rede vor der Welt halten würde in der Art zu sprechen.
        Vielleicht passt ermahnend mehr denn Sendungsbewusstsein.
        Sendungsbewusstsein sagt sagt man sicher in einen Vergleich zu etwas, den WettkampfTeufel im Nacken.
        Also man könnte es auch als Einladung zur Hochzeit betrachten, wenn da nicht diese kräftige Stimme so gewaltig wäre zu hören.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Heute gehe ich auf den nächsten Schritt, GedankenSchritt von gestern ein > dem wo „die Welt wird Mensch“.
        Das WAS und das WIE dieser Zusammenhang mit Bruno Gröning und Jesus Christus zu tun hat, setze ich einfach voraus, da es so simpel und einleuchtend ist, wie alles worauf wir alle gedanklich aufbauen auf den historisch belegten Aussagen der entsprechenden Urkunden dafür.
        Der neueste und größte deutsche Star Peter Wohlfahrt am internationalen BücherHimmel, ein einfacher Förster, den sein Bürgermeister bat, nicht nach Schweden auszuwandern. Dort ist es eine rein Stoffliche Forschung die ja eigentlich „materialistisch“ ist. Doch sie dreht den Spieß um, den Spieß des Wissenschaftlichen Konzeptes von Wissenschaftlichkeit. Alles in diesen nun Jahrelangen Forschungen, besonders in Canada durch Prof.Dr. Suzanne Simard und ihre vielen Kollegen von der University of British Columbia. Alles ist menschlich dort als wissenschaftliches Resultat und verständlich menschlich als sinnvolles Wirken im Boden. Bloßes beschreiben gilt ja auch als wissenschaftlich heute. So etwa wie dieser „halogene“ Mitmensch neulich. Aber was nützte so ein bloßes beschreiben dort? Wäre irgend etwas sinnvoll an dieser Psycholisch-deutlichen Objektivität des seelischen Geschehens? das sich mit Standard-Phsychologie gar nicht erfassen lässt, das WAS da geschieht.
        Ja, die Welt wird Mensch. In einen von vielen Fachgebieten von vielen, die es da heute gibt. Altes das vergehen wird zum Spott der Menschen in wenigen JahrZehnten und Neues das nur wenig wahrgenommen erst und kenntlich noch nichts bewirkt in den Behörden und ihres unverantwortlichen CorrektnessBetriebes mit abgeschobener Verwantwortung. Menschlich unverantwortlichen.
        Na ja, sie wissen ja: In der Neuen Welt hat keiner Schuld im weltlichen Miteinander und ständigen Zeitfluss, der alles vergänglich macht was da war. Außer der Richter oder Staatsanwalt glaubt das so dann ist.
        Schritt um Schritt geführt wird dann ein Weg daraus > in Zukunft.
        Neue Bedingungen und Verhältnisse für jeden Schritt – „Alle in einem Boot“.
        MitfahrGelegenheiten. Die letzte Chanche vielleicht?

        Wenn „die 6 zu einer 9 wird“, das ist eine Aussage die den Menschen, die Menschen betrifft. Alle die folgen werden, der Nachfolge zur Umkehr.
        Unser Opa sagte immer: „Beim essen muss man sich quälen.“ Eine Alternative zum bloßen genießen und essen des essen´s wegen.
        Und DAS kann heute noch keiner verstehen – in der Welt wo man wie „man“ ist.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Neulich, dieses Buch mit über 200 privaten Fotos von und mit Bruno Gröning…
        ich möchte es einfach noch liegen lassen bis sich diese Scham legt so in seinen Privatleben rum zu schnüffeln. Doch in der Erinnerung beim damaligen Blättern oder sogenannten Durch-blättern, da merke ich in diesen erinnern daran > das Bruno Gröning innerlich ständig sehr beschäftigt wirkt und trotzdem seinen Körper mit den anderen da teilt und seine liebevolle Gegenwart darinnen und dadurch.
        Als Bilder in den bekannten Kalendern oder einzeln verwendet empfindet man diese private Scham sicher nicht. Aber als privates Fotoalbum ist das halt so bei Menschen, die noch ein wenig Anstand aufbringen oder ganz natürlich haben.

        Manchmal hätte ich eigentlich nochmals die Kirchliche Wort-Methodik studiert wie man „Gefährlichkeiten“ so hier und da erkennt besonders in der modernen Esoterik.
        Ich habe es ja mal pragmatisch betrachtet letztes oder vorletztes Jahr, also dann von hier aus in den alten Kommentaren von hier weiter unten jetzt. Gestern merkte ich es beim „Film Deines Lebens“- diesen Wort-Unterschied zur Bibel und zu den Worten Bruno Grönings. Es sind ja interessante Kniffe und Tricks mit denen man den Menschen positive Veränderungen im Leben erklären möchte. Eigentlich habe ich nichts dagegen. Aber ein jeder Trick an „Rädern zum drehen“ (wo keine wirklichen Räder sind) die das Lebensprogramm ändern – fiel doch sofort auf … und wartet nun auf eine Antwort.
        Ganz einfach könnte man vermuten, dass moderne Menschen beides tun müssen ja irgendwie, am Erfolg „schrauben“ und in die Stille gehen und religiös.
        Ist es gar eine Esoterik für die Welt?
        Mir fiel dieser gewaltige Unterschied vor ca. 3 Jahren auf, wo ich auch sagen musste DAS ist ja 100% anders als Bruno Gröning das gesagt hat damals! WAS läuft da denn?

        Also ich weiss es wirklich nicht. Ich habe keine Antwort darauf.
        Ich glaube nur an die Umkehr und ein mögliches Verständnis für die Umkehr, dass es nicht nur ein Wort bleibt, welches Jesus Christus einmal sagte.
        Die Umkehr führt zur Wahrheit, zur wahren Wahrheit, dem wahren Schöpfer von allem.
        Wahrheit statt Lüge und Trug.
        Die Umkehr in der Welt schafft die Verhältnisse für alle Menschen zu folgen und zu überwinden. So oder so. Alles ist alles.
        Ob 6 oder 9.

        Mmmh? Was hat die 6 mit dem Herz zu tun? mit der Weisheit? mit dem Kosmos?

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Aaah, heute ist der St. Dominicus unser TagesHeiliger im Christlichen Jahreslauf.
        Stille empfängt den Besucher von den lauten Plätzen und Straßen kommend …im Gotteshaus zu Bologna, seinen Geburtsort in Italien.
        Und so bricht jedes Wort das Schweigen oder spießt aus ihr in diese Welt wo Udo Jürgens die größte GeburtstagsHymne aller Zeiten gesungen hat. Dort gibt es eine Stelle im Refrain die lautet: „Lebe befreit und von Liebe getragen. … Heut ist dein Tag, dieser Tag … der großen Gefühle.“ Ja, so haben sich Menschen vor 20 oder 30 Jahren ihren Geburtstag zu feiern gewünscht. Mit großen Gefühlen und so.
        ABER, DOCH – Udo Jürgens singt da von der Wahren Liebe!!! Jene Liebe des Vaters, die uns alle trägt das ganze Leben. Weil in dieser B…Zeitung sagte er resigniert: „die wahre Liebe hätte er nie gefunden.“ Er singt von ihr – also kann auch er sie finden > und wir können ihn daran erinnern, das er sie beinahe gefunden hat schon. Also weiter Udo, auch du bist jetzt da und unterwegs ins Licht da oben hin, ja – alles Gute. Und: „Lebe befreit und von Liebe getragen! Mmmmh. mmmh, mmmmh…. „.
        Ob Howard Carpendale seine Musik wegen dieser menschlichen Gefühle von der Öffentlichkeit fern gehalten werden sollte – werden wir wohl nie erfahren als ehrliche Antwort der Berater und verantwortlichen Leiter der Sendestationen. Sie passt wohl nicht ins ErziehungsKonzept der politischen Evolutionsziele des deutschen Volkes. Bei uns gab es viele Klagen gegen den NDR von verschiedenen Bürgerbewegungen, bestehend aus älteren Menschen, die die heutigen Konzepte nicht ansprechen. Alle Klagen gegen diese GEZ-Gebühr sind ja auch allesamt gescheitert. Diese finanziert ja diesen Müllkram-dings-da-Krach-Träller-Traller-upps-upps-dong-däng. Hoffnung machen ja diese intelligenten AutomatikFunktionen die beim Fernsehen sogar das Bild sinnlos verschlechtern, automatisch. Na > diese Geräte genervt aus zu schalten. AUS.
        In den 1920 Jahren nannte man diese Collage-Techniken in der bildlichen Kunst noch eine „Vergewaltigung des Bildes“ und es fand wohl nie richtig gesellschaftliche Akzeptanz und Verständnis bei gebildeten Erwachsenen und Kunstliebhabern. Aber auch diese Fernseh-BildWirklichkeit ist sehr komplex und nicht einfach so oder so. Auf alle Fälle gibt es seit 7 oder 8 Jahren nirgends mehr natürliche Bilder oder Klänge. Bilder auf Fotos oder diesen BüroKalendern. Klänge und Töne auf Audio-Trägern aus diesen Tonstudios. Zufällig kann ich seit über 20 Jahren so einen Freund über die Schulter schauen und kenne die Erklärungen dafür. Leider glaube ich nicht an Argumente und versuche es gar nicht zu erklären.
        Israel höre, Israel siehe – sage ich nur zu euch den Israel-Noch-nicht-Kennern.
        Auch für den Fall das ganz sicher alles-mit-allen zusammen hängt > darf ich wohl nicht alles verstehen für alle Menschen und alle Verwendung dieser Technischen Bilder, die absolut nichts mit wirklichen Bäumen und Sträuchern und Blumen zu haben und natürlich all den anderen Natur …
        Diese GeburtstagsHymne wird im BackGround ganz schön glamourösisch, aber genau das ist der Kick uns eine Freudenträne abzuluchsen. Die weltlich-elegante Stimme Udo´s zieht natürlich das ganze bis zum Ende, wo dann auch wirklich nichts davon übrig bleibt außer der Reaktion und Erinnerung an die Freudenträne und dieses Großartige Gefühl, das man sonst nicht hätte so ganz natürlich. Doch Frauen wünschen sich solche Männer, solche HeldenTenöre der LebensFreude. Ja , Ich bin ein FrauenVersteher! Ich habb´s kapiert.
        „Was du geschehen lässt – ist auch das was dir geschieht…“ ist ganz klar Posites Denken der 80/90, doch wahrscheinlich professionell für dieses Lied „anziehend“ machend sooo geschrieben als Text. Asiaten lieben ja die „SeligPreisungen“ der Bibel bei Matthäus usw. Doch man würde niemals sagen Jesus Christus war ein Positiver Denker. Doch liegen diese GestaltungsGesetze ja den sprechen zugrunde. UND da steht denn: „Ihr werdet für j………….
        Hoffentlich wird uns die Gnade zuteil im Namen des HERRN.

        Frieden, Frieden, Frieden

        … zu Augsburg

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Den „Film Deines Lebens“ habe ich ja – Gott sei Dank – nicht gleich schlecht gemacht, nur weil ich die Christliche WORT-Basis im Widerspruch erlebte beim zuhören im Film.
        Das Musik von Glenn Gould oder Bruno Gröning Filme Heilungen fördern > ist ja eine weltbekannte Tatsache. Nun wurde mir gestern morgen in der Praxis klar – dieser Film kann das auch. Ich habe ihn komischerweise überhaupt nicht verinnerlicht und wollte ihn auch immer besser verstehen – in Zusammenhang mit vielen was da so überall passiert. Auch ob es Sieben LebensRegeln wirklich gibt, kann ich überhaupt nicht sagen oder nachvollziehen. Es sind eben typische Analogien auf Physikalischer Basis > solches ist sicher sehr ganz ansprechend für moderne Menschen. Das wir ständig von Vollkommenheit umgeben sind, das diese uns integriert, wird mir jeden Tag fast immer deutlicher. Doch glaube ich nicht das menschlich-philosophische Andeutungen von anderen einfach so akzeptiert werden heute oder überhaupt voraus gesetzt werden können. Es sind ja Andeutungen auf etwas in uns – im Verhältnis was da sein kann, was da ist als eigentliche Wahrheit und Möglichkeit. Es macht mir (= diesem AschenPuttel-Prinzen-Petrus) eher Angst und Schrecken was Gott, Christus oder mein Wahres Ich da irgendwo – jetzt zurück im Leben – da heimlich-offensichtlich mir zeigend erlebend anrichten. Also das Jonas&der Walfisch-Märchen-Thema nach jüdisch-althebräischer Überlieferung im damaligen traditionellen Verständnis. Ich verstehe Jonas immer besser – aber nicht was geschieht und all die betroffenen auch nicht ! > nur diese „unlebendige“ Perfektion klar und deutlich unterbrechend. Und DAS hätte ich euch beim Thema Yoga eben noch nicht erklären können bei Bruno Gröning – dieses „weltliche“ freie gestandene Menschsein im Verhältnis zum Kosmos und zur göttlichen Welt UND das es so etwas irgendwie gibt, ja geben muss. Doch wie immer bei Guten Geschichten EINS nach dem Anderen, Schritt für Schritt – wenn überhaupt. Keine Versuche, keine Experimente = eine Warnung Bruno Grönings! Kunst kommt von K…k…k

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        „Die Erfindung der Poesie“ von dem Autor Raoul Schrott ist alles andere als Schrott. Vielleicht die beste kurz-verständliche und schnell-überblichliche multikulturell-historische bis kosmologische Einführung in die Geschichte der Poesie in einem Buch.
        „Sprachspeicher“ von Thomas Kling moderiert und eingelagert geht mehr kurz und umrissen bis in unsere heutige Moderne und im besonderen im Deutsch-sprachigen Raum ein als Buch. Weil wir hatten hier neulich ja mal ein Gedicht aus Bruno Grönings alter Heimat einen Landsmann aus dem alten Ostpreussen, der im letzten Jahrhundert viel gelesen und geehrt ein wenig aber weitestens unbekannt doch der großen Öffentlichkeit.

        Hier und heute in „der Welt“ des Verführers zum Bösen wieder ausgesetzt > kann man nur sagen, das dieser ZeitGeist-Humor eine bekannte Erscheinung ist, die man „Comedian“nennt da in den großen Shows und im Fernsehen. So kommt man sich vor – vor oder in diese Welt ausgesetzt – ein Comedian. Weiter oben zurück hatten wir Lied-Fetzen dieses wunderschönen Liedes „Ich weiss“ von Heinz Rührmann gesungen. Damals auf der Quartett-Single oder später der CD ab den 90-er Jahren gab es noch ein Lied drauf: „Der Clown“. Diese mehr menschliche Form ist ganz klar im Verschwinden in der Öffentlichkeit. Auch wegen der wenigen Zirkusse die es noch gibt. Comedian heute statt Clown. Der Clown als solcher ist dann wirklich menschlicher , so zurück schauend in der Inneren Anschauung. Ich habe schon lange keinen Clown mehr gesehen, außer manchmal im Spiegel.
        Aber genau wie bei Friedrich Häölderlin > da ist kein Clown. Ich kenne keinen Clown. Da ist kein Clown. Nur Film. Nur Kino. Theater.
        „There is so much Magnificence near the ocean: Waves are comming in… Waves are comming in …“
        Das vielleicht schönste Lied unserer Zeit zum Geheimnis des Herzens und der ganzen Menschheit und dem Universum mit darinnen und den Himmeln …..
        Im Concert > die Krönung pure.

        Neulich suchte ich mal alte Lieder aus der Comunita (Gemeinschaft) Cenacolo aus dem Jahre 1993/94, da ich sie nur auf Kassette noch hatte. Doch ich bekam nur einen Schreck wie abgefahren das Zeug da ist > und verstehe Frau Kübles Besorgtheit wieder auf andern Wegen sofort und ohne weitere Worte. Klarer Fall.
        Bei so einem Zeugnis hörte ich damals, das Schwester Elvira damals zu einen Drogenabhängigen sagte: Das Beten überlasse mir. Das tue ich für dich.
        Das heißt für uns heute ganz klar = beten kann nicht jeder > und wir brauchen manchmal jemanden der für uns betet. EINEN der für uns beten kann. EINEN der an uns glaubt, weil er glaubt und uns den Glauben geben kann. Denn das Bruno Gröning beten kann, das glauben sie ja mittlerweile? Oder nicht?

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Beim Frühstüchskaffe schwirrten Gedanken für den AbschiedsKOMM im Anflugmodus noch… Doch eben beim weg-bringen des Müll´s > da kamen Ideen für die nächsten 400 KOMM`ntare hier zum Thema „Es geschieht im Namen Gottes“. Doch dann wusste ich, das kann und darf man nicht erklären > was für das eigene Erleben so geschehen wird. Ja, als der Deckel ordentlich zu fiel (bei der M-Tonne), da war klar: Offenbarung ist Offenbarung und geschieht – ohne Erklärung. Wie eine Buchrolle auf und zu gerollt wird – oder – wie wir alle es erleben müssen mit unseren Nächsten und unter der SchirmHERRschaft der Gerechtigkeit Gottes. Bestimmt könnte man sagen – damit wir es wirklich verstehen. DAS, was alle Menschen ja kennen lernen ansonsten auch. „Regelungen“ regeln etwas aus. Zum einen als bewusstseins-integrativ – UND – zum anderen als Prozess eines Ausgleichs und lernen zu folgen. Ob Offenbarung das gleiche oder selbe wie Regelungen sind kann ich bis heute nicht sagen. Wir können es dann in der Praxis und im Leben eh nicht kontrollieren. es geschieht was geschieht und was geschehen muss. Gott ist auf alle Fälle gnädig – und auch DAS könnte man immer wieder neu erklären und interpretieren. ES ist unerschöpflich, genau wie das Neue Leben des Neuen Bundes. Der Wein fliesst Tag und Nacht. Ich trinke wieder und wieder lieber Milch. Das älteste Heilmittel der Welt- und KulturGeschichte. Und ich kenne die Gegner und ihre Hass-Argumente. Und ich habe euch auch die Bedeutung in Bezug auf den Glauben und die Bibel und diese Bedeutung nahe gebracht vor Jahren hier.
        Der alte Mann im Keller des Waldes sagte einem Nächsten auch nur: „Heute kommt kaum jemand um Milch noch zu trinken.“ Alles führt ins Gleichgewicht jedoch, wieder und wieder.

        Also denn: bleibt wie ihr seid – und lasst euch verändern oder was auch immer

        Offenbarung ist tri-fältig im Verstehen und erleben, genau wie ihr „Zeichen“ OBEN an den KirchenAltären.
        „Niemand kommt zum Vater denn durch den Sohn.“

        „Die Wahrheit ist eine Frau“ – Peter Heidrich

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Sssoooo…
        „Die Wahrheit ist eine Frau.“
        Ja, diesen Satz, den Katholiken besser als jede andere Religion verstehen könnten…
        Könnten, denn wer weiß was uns daran hindert – so.
        Na, sein wir vorsichtig und respektvoll – in Indien gibt Religions-vergleichend und -wissenschaftlich auch noch zwei „Vollkommene Religionen“. Also Religionen die aus Menschen-verständlicher Sicht ein möglichst vollkommenes Ab-Bild der Wahren Universellen Vollkommenheit wiedergeben. Und so wurde ja nach der Bibel auch der Mensch geschaffen als Abbild – oder – wir finden Alles-In-uns wieder oder vermuten All das was wir nicht finden können Im-Orginal oder Im-Ursprung In-uns als Glauben daran.Glauben das es tatsächlich so ist > Im-Heil.
        Genau so war ich all die Jahre begeistert Peter Heidrich seine Religions-geschichtliche Aussage und Lebenserfahrung nachzuplappern als universelle Aussage im Sinne der Worte dieser Aussage. „Die Wahrheit ist eine Frau.“ Denn niemand wird jemals sagen diese „Frau“ sei nur bildlich. Ist die Wahrheit die sie im Leben erleben „nur“ bildlich. War genau dieses bildliche nicht der Haupt-Schwachpunkt des heutigen Menschen und warum wir hier darüber schreiben zum Verständnis und unter der SchrimHERRschaft „Ewiger Wahrheiten“ ???
        Manfred zeigte es uns sehr schön, das es in der äußeren Geschichte des Christentums interessante Tatsachen gibt und gab – die den eigentlichen Glauben Im-Wort und durch das Wort jedoch heute gar nicht berühren. Jedoch war es interessant was er fand und weiter vermittelte. Bruno Gröning Freunde müsste ich ich auch selbst-kritisch darauf hinweisen für diesen“Fall“ das sie noch nicht „Im-Wort“ der Bibel sind > auf dessen Basis wir hier betrachten. Also das kann der Fall sein > und die Folge wäre, das ich es diesen Menschen schwer mache diese Christlich-menschliche Darstellung zu verstehen oder ihre bisherige ohne dieses Leben Im-Wort und den Glaubens-Weg durch das Im-Wort. Das kann wirklich schwierig sein oder werden. Da bin ich ganz ehrlich- Ich besitze keine Wahrheit. Eher Sie mich. Deshalb wird Christus gefragt in Bezug auf die Wiedergeburt: „…soll etwa der Mensch in den Mutterschoß seiner Mutter zurück?“ Ja, deshalb – UND nur wenn wir den richtigen Bezug bekommen und nicht einen denkbar möglich falschen > der in Folge kein wahres Sinnvolles Verständnis auch nicht geben kann. Jedoch „Die Wahrheit“ hat schon einen weiblichen Artikel davor. Ich überlasse es wirklich jeden von euch , das ob.
        Auf alle Fälle seit ihr irgendwie hier in dieses Leben und die Welt gekommen, habt „das Licht der Welt“ erblickt oder seit wie Moses „im Kästchen“ davor bewahrt worden, vor allen möglichen Ver-frühungen im Leben. Damit wird jeden eigentlich klar, dass „Die Wahrheit“ so oder so ist wie die Aussage „Die Wahrheit ist eine Frau“. Ja , jetzt und schon immer kann man auch anders zu dieser Frau sagen – historisch und Kulturphilosophisch. Dann haben wir aber keinen Zusammenhang mit der Wahrheit mehr – und zu der Offenbarung als erleben.
        Ja, eigentlich macht es dann schon wieder keinen Sinn – keinen Sinn wenn es keiner verstehen könnte.
        Aber das gemeinsame – im Verständnis – hier in der Welt oder vor der Welt wäre die Möglichkeit von Gott getrennt zu sein. Und dann kann man sagen: Wenn ihr wirklich Bruno Gröning vertraut (eventuell), und VOR allen an GOTT glaubt = IM Glauben an GOTT seit. >Dann bräuchtet ihr keine Offenbarung. DANN seit ihr immer im Heil.
        Doch seht selbst WAS geschieht und WIE.
        Es steht bestimmt nirgends: Die Offenbarung ist ein Gesetz.
        Was geschieht > geschieht.
        Wir Menschen suchen doch aber fast immer Erklärungen oder wenigsten den Zusammenhang. Ja, wir stellen Fragen – oder nicht?
        Dann ist alles anders: Wer keine Fragen stellt > bekommt keine Antworten.
        So ist die Natur allseits bekanntlich schon immer (ohne Verallgemeinerung).
        Ihr braucht keine 7 Spielregeln im Christlichen Glauben. Nicht unbedingt, und wenn ja, dann braucht ihr jemanden anders der davon dann überzeugt ist und euch versucht zu überzeugen von Seiner Sicht und Erklärung der Welt und des Lebens.
        Denn wir haben keine Spielregeln im Christlich Glauben – NUR LIEBE und Vertrauen.
        Nur: „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        D A S S gibt´s ja nicht.
        Eben,gerade eben hatte ich eine Idee WARUM wir WOFÜR Vermittler haben und brauchen als Menschen. Eben, gerade eben kam beim lesen die Idee des Oster-EI´s – dem Symbol für die Wiedergeburt. Unsere ganze Menschheit mit der Erde ist in allem was passiert auf dem Wege dahin, der unser Christlicher Glaube schon ist!!! Also dieses Verhältnis zwischen dem heute persönlichen Menschen und dem (geistigen) Kosmos. Ja , wir kommen alle daher auf diese Welt. Aber wir sind ja noch nicht fertig und am Ziel unserer Vollkommenheit. DASS muss vermittelt werden. Harald Lesch müsste man dann erklären das es immer schon „Menschen“ gab die weiter und schneller sich entwickelten. Vielleicht sogar in Zeiten wo die Wissenschaftler eine gemeinsame Grund“Masse“ eines Teiles der heutigen Planeten mit der alten Sonne damals noch annehmen. Aber ihr seht das wird kein allgemeines Verständnis werden. Doch Vielleicht? Auf alle Fälle versteht man dann auch den Sinn des Wortes eines „Helfer Gottes“. Könnte dann der Mensch das Ziel Gottes sein? Ein Kind bedeutet ob bildlich oder nicht immer Zukunft.
        Auch die Idee von Entwicklung hat man dann drinn oder dabei.
        Wie auch immer.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        JA – genau.
        Und alle Gläubigen inclusive der (Kircheleut) belächeln dann traurig-bemitleidend alle Kosmonauten und Raketen als Irrwege zum Glück!
        Um die Hoheit der Kirchen über die EvolutionsIdee zu bekommen bedürfte es dann nur noch einer Wissenschaft die dieses anschaulich aufzeigen könnte.
        Leider nennt man diese Wissenschaft Tradition – und hat diese als „verloren“ abgestempelt aufgegeben – beeindruckt von den scheinbaren Vorgängen in der Weltentwicklung um das Jahr 2000 nach Christi Geburt. Arme Menschheit. Arme Menschheit. Wie konntet ihr nur? Wie konntet ihr euch nur sooo verblenden lassen von dem Verblender??? ßßß

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ähnlich wie Bruno Gröning einst sagte: „Der Weg vom Himmel auf die Erde ist im Werden.“ > so müsste ich mein Älter-werden-Erleben-einordnend benennen mit: Der Weg des menschlichen LebensVerständnis ist im Werden.

        Auf den Geistigen Weg als junger Mensch in so eine mdeizinische Ausbildung reinrutschend muss man vieles ja beachten WIE man mit dem Lernstoff umgeht und ganz speziellen Themen besonders bei ÄrztePrüfungen und Krankheitsbildern. Gerne hätte ich einen Prozess in solchen medizinischen Ausbildungen geschildert Wie man mit diesen „unguten ErscheinungsDingen“(Krankheitsbildern & Diagnosen) wissenschaftlich-disdanziert umgeht und umgehen lernen kann in der heutigen Zeit. Doch ich weiss nichts über all die ganz jungen Menschen die in solche Ausbildung schlittern und wie sie den LernStoff verarbeiten. Meine alte Lehrerin sagte immer das wir unseren Patienten das anders und einfach-verständlich dann sagen sollen, weil sie kannte diesen menschlichen VerarbeitungsProzess aus dem letzten Jahrhundert noch und von sich selbst und ihren 47 Jahren Lehrerin für MedizinStudenten. Aber man findet es dann nicht in der Praxis und schon gar nicht in den Gesundheitsmedien. Alle plappern nur den Unterichtsstoff nach – überall und immer. Ganz selten kann man ahnend spüren im WIE manche Personen sprechen > dieses Moderne Professionelle handhaben sprachlich-schriftlich-öffentlich.
        Am besten können Geistig interessierte und Esoteriker das an den Amerikanischen Kollegen erleben. Die stehen als „Alte Seelen“ dort schon über dem Denken. In Amerika muss man die dortige Kultur bedienen können. Sie hat hier bei uns auch das Sagen, aber wird nicht erkannt und durch schaut. Die Deutschen sitzen dann da und spüren etwas oder sind zu recht beeindruckt. Herr Putin hatte vor Jahren durch schauen lassen, das er sich ganz gut mit der Geschichte aufgearbeitet auskennt. Doch auch ihn hat die Geschichte eingeholt und es sind überhaupt keine Lorbeeren auf denen er sich ausruhen kann. Da er in der DDR lebte und gut deutsch sprach hat er gegenüber seinen Landsleuten wahrscheinlich einen Vorteil: Er erlebt im Denken das Wort Vernunft als wirkliche Vernunft. Doch die Ereignisse in der Welt haben keinen Raum für Vernunft – nicht wirklich, nicht in Politik.
        Liebe Deutsche: der Engländer, der Amerikaner ist schlauer in der Welt.Hört auf diesen Oxford-Professor vom letzten Jahr, der 170 Städte besuchte hier in Deutschland: Bleibt in der Liebe. Bleibt in der Liebe, egal was passiert.

        Zurück zu Amerika. ÜBER dem Denken heißt praktisch > man kann das denken und sprechen handhaben. Wahrscheinlich.
        Das russische Volk MUSS beschützt werden vor verlogener Demokratie im Schafspelz. Es brauch noch mehrere Jahrhunderte bis seine Zeit kommt. Das will die heutige Politik kaputt machen, genau wie bei Rotkäppchen – die Zukunft.
        Wir Deutschen stehen dazwischen drinne.
        In russischen SuperMärkten kam bis über 80% aus Deutschland vor den Sanktionen.
        Auf Dauerfrostboden und Steppe wächst kein Feldsalat und keine Erdbeeren im Winter.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Eigentlich hätte ich lieber wie früher keine Ahnung, nichts besonderes zu sagen, keine interessante Persönlichkeit , kein Wissen- nur dieses Lauschen nach Gott im Unbenennbaren ausgedehnten Geheimnis. Oder würde echt gerne was schönes schreiben über Bruno Grönings rätselhafte Aussagen, die ich nicht so einfach so verstehe und erreiche. Dieser Wort-Angler mit dem Wort an der Rute – immer schön in der Luft hängend. Ei, na komm. Na komm zu Papa in Gottes Reich.
        Öähhhmmm, Gottes Reich. Stellt ihr euch bei den Wort Reich ein Reich vor? So wie beim König im Märchen? Ich konnte mir nie ein „Reich“ vorstellen. Auf Fälle warnt die Bibel davor auf andere zu hören, wenn jemand sagt: Es ist hier. Es ist da. Siehe, dreht euch nicht um! Wer auf dem Dach ist (SchädelDach= Golgatha), der drehe sich nicht um!
        Durch die Althebräische Überlieferung könnte man sich ein Bild machen vom Reiche Gottes. Es hat dort einen sehr bekannten Namen. Doch es ist wieder ein Wort – und kein Bild im Sinne eines Bild von etwas. Ähnlich dem Stein der Weisen. Alle kennen ihn ihn. Überall kommt er vor. Und doch kann ihn keiner suchen.
        Ja, ihr merkt es, ich drücke mich über weltliche Dinge zu schreiben. Es macht auf einmal keinen Sinn. Weiß auch nicht.
        Auf YouTube gibt es ein Video von Harald Lesch: „Ich bin ein leidenschaftlicher Christ“ .
        Müsst ihr euch irgendwann einmal anschauen. Dauert ca. 2 Minuten.
        „Ich wurde von protestantischen Eltern geboren. Ich wurde protestantisch getauft. Ich wurde protestantisch erzogen. Ich ging in einen evangelischen Kindergarten. Ich wurde protestantisch getauft und konformiert. Ich habe protestantisch geheiratet. Na so in dieser Art … und so wie er sonst auch spricht in seinen wissenschaftlichen Sendungen.
        Eigentlich merkt er in den Sendungen zu Schwarzen Löchern wohl nicht, dass die Theorien aus der rein theoretischen Physik immer eigentlich nur Weltbild-Erlärungen für die Wirklichkeit sein sollten. Wenn er ernergisch sagt: „Das ist so. Das ist so.“ Dann spricht er über die ErklärungsTheorien aus der Theoretischen Physik (eine GeistesWissenschaft! wie Mathematik!) so als ob es Wirklichkeiten sind in seinen Beweis-Behauptungen zu den ERklärungen zu Schwarzen Löchern. Ein Philosoph müsste ihn einmal wieder den Unterschied zwischen Begriff und Wirklichkeit erklären – und – das er wahrscheinlich NUR GLAUBT das es (=die Theorien) so sind , wie die Wirklichkeit der Phänomene, die auch keine solchen Phänomene sind, da es nur theoretische ComputerSimulationen, jenseits der Wirklichkeit sind. Phänomene sind Phänomene. Und Erklärungen sind Erklärungen. Und er glaubt – das es so ist, wie man es sich in der Theoretischen Physik so zurecht denkt (=unwissenschaftlich). Haben wir hier versteckten Protestantismus????
        Es sind BehauptungsSchritte ohne Brücken. Sehen sie sich einmal diese RaumZeit an. Diese Entsteht durch Multiplikation von Raum und Zeit. Und ohne Erklärungen zeigt man dem Zuschauer eine RaumKrümmungsBeule, die etwas bedeuten soll in diesen Zusammenhang das niemand einsehen und verstehen darf. Reine Theorie. Außerhalb unseres Körpers soll es nirgends irgendwo Raum und Zeit geben. Keiner merkt bei diesen Gedanken das ein KörperInneres menschliches Erleben (durch Gott) hierbei in ein Außen irgendwo projektziert wird mit allen wissenschaftlichen Hoffnungen in einer Zukunft die nie sooo kommen wird. Der Materialismus beruht auf einen einwandfreien puren Dogma. Der Mensch und seine Wahrnehmung wurde dabei abgeschafft, weil theoretisch „subjektiv“. Und die Dinge der Außenwelt sollen real sein. DAS muss man annehmend glauben! Also nehmt es nicht an, wenn ihr es nicht annehmen möchtet. Der Böse tickt nun mal so. Er redet uns alles mögliche ein, was uns von Gott trennen soll. Aber es ist eine Erfahrung die schon seit der Griechenzeit allseits bekannt und gelehrt. Eine schmerzliche Erfahrung übrigens. „Lieber ein Bettler auf Erden als ein König im Reich der Schatten.“
        So wie Jesus, so wie Bruno Gröning – weltlich arm. Und ein König im Reiche Gottes um anderen noch helfen zu können.
        In der Geometrie zeichnet man ja drei Pfeile in die theoretischen drei RaumDimensionen. So stellt man sich das theoretisch vor bei einem Kubus, einen Würfel usw. Ein Vogel fliegt und orientiert sich jedoch IN diesen RaumDimensionen innerlich! lebendig lebend drinne fliegend darinnen – so wie die Christen INs WORT gehen oder die Kirche dieses fördert in der Glaubenspflege und -Vermittlung.
        Ich muss mich bei den Bruno Gröning Freunden wohl entschuldigen, dass mir der beinahe Fehler passiert ist – zu glauben, zu denken – es gibt Freunde die nicht ins Wort kommen. Realistisch muss man solches ja kritisch denken oder vermuten. Denn ich kenne ja wirklich nicht die ganzen Freunde überall und schon gar nicht ob sie im Wort sind oder nicht. Aber sie beschäftigen sich ja mit den Aussagen Bruno Grönings genau wie ich, nur noch Wort-getreuer ableitend wahrscheinlich. Manchmal ist es leicht, Machmal ist es schwer.
        Ist es zu schwer > wünscht man sich Leichtigkeit.
        Der Bruno hilft uns ja die Last tragen und das Kreuz! Ja, ja. Mmmmh.

        Aber die die benahe-Sorge das war echt! Eine echte Sorge.

        Schön, nicht?

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ich frage mich gerade wie man das erlebt wenn zwei Menschen sich Im-WORT verstehen?
        Man selbst erlebt sich dann bestimmt verstanden – oder jeder in seiner geraden Bibel-Wort-Beziehung. Das zweitere ist meine häufigste Erfahrung, wenn häufig überhaupt häufig ist.
        Bei Katholiken die sehr Fromm und moralisch sind findet man hier im Forum dann Bibelstellen die diese LebensEinstellung untermauern – Im-Wort.
        So – in der Welt – ist das reden von „Im-Wort“ nur ein Hinweis auf etwas. Mmmmh?

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        So, jetzt hier an dieser Stelle, da wo das Samenkorn gestorben ist und nun Früchte trägt, da genau da wo kein da ist nun, da verstehe ich=wir > Synkretismus. Synkretismus ist eine Weltsicht-weise, ein paradoxes Märtyritum in der Welt nun und nur für die Welt. Die weltlich-korrekten Film-Wissenschaftler ganz oben bei Dr.Funk & Friedrich Hölderlein (Dicher sein. Unbedingt.) verstehen den Friedrich Hölderlin im Turm nicht und seine Behauptung nie Friedrich Hölderlin zu sein – und – Becomming Nobody versteht das Ego& die Welt. Vielleicht kann man so Offenbarung erklären. Wir haben es euch vorgeführt hier – live vor der Welt.
        Jetzt versteht ihr außer dem biblischen Aufruf der „Selbstüberwindung“ nun den Sinn der „Selbstverleugnung“. Lasst bitte, bitte das Kreuz nicht an euch vorbei gehen.
        Der HERR selbst hat euch alles gezeigt. Jeder Passionsweg zeigt euch die Stufen des Weges. Ihr müsst beides verstehen lernen: die NULL und die EINS. Bruno Gröning musste weltlich-einfach sprechen damals. Wenn man eine Eins in der Welt wird < geht man durch die Null der Stille Gottes. Die Eins ist ein Vermittler = ein Geber (oder ein religiöser Kommunist ohne Partei und ohne Welt-Genossen).
        Nicht nur Bruno Gröning konnte ein Erdenleben so nutzen um etwas für die Ewigkeit Gottes zu erschaffen auf Erden. Er hat für uns alle gelebt. Für alle Menschen dieser Erde.
        Er hätte der AllerReichste Mensch dieser Erde sein können. Doch das kann man nicht, wenn man für alle Menschen dieser Erde lebt und unseren HERRn Jesus Christus folgt und hilft im Namen Gottes.
        Selbstüberwindung und nun noch SelbstVerleugnung wegen der Wahrheit die der Niemand kennt – ein "jeder "emand" für sich.
        "Für sich" ist Selbstbezogenheit = das selbst, das nicht das Wahre Selbst niemals nicht ist.

        So jetzt habt ihr sooo viiiel Stoff, den euch so manche TheaterVorführung vorführte schon – und Warum all diese Themen sooooooo viiiele Menschen immer schon bewegten.
        "Unterhaltung" des Lebens wegen. Verstehen des verstanden haben´s.

        So, jetzt aber ab in die Stille! und nicht drüber nachdenken mehr.

        Schüß – bis nachher (im Himmel).

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Wenn die aktuellen Kommentare erscheinen, dann hätte gestern bei der SelbstVerleugnungs-Aufforderung durch die BibelWorte Christi, dieser Tatbestand als Aussage zu Bruno Gröning gepasst. Diese Aussage bezüglich seines Körpers und des Namens durch die Eltern hatten wir bereits veröffentlicht früher einmal. Dort vermutete ich auch immer Schwierigkeiten im Verständnis mit gleichzeitig anderen Ansätzen und Betrachtungen > und daraus ergab sich dann eine Betrachtung der zugänglichen Materialien das heute Bruno Gröning unser Freund und Helfer > „Bruno Gröning“ ist – ganz erwiesener Maßen. Da die Welt wirklich nicht solche Dinge versteht macht es das ja so dringlich in der Selbsterkenntnis auf den Christlichen Weg darauf zu achten und festen Boden zu bekommen. Denn die Wahrheit macht bekanntlich nur frei – hier unten so auf der Erde. Oben waren wir es ja alle einmal – angeblich.
        So wie alle Wünsche einmal erfüllt werden, so ist die heutige EsoterikSzene eigentlich verglichen mit den Wort der Bibel eine wirklich anständige Verführung ,jedenfalls in Deutschland noch. Und besser als völlig unmoralische Sprüche manch moderner „Meister“ die unverhohlen zum Sündigen aufrufen auf YouTube und der gleichen. Wer etwas erreichen will – weis ja was er will eigentlich schon. Und wenn nicht, kann auch das die Bibel erklären. Ich schreibe ja nicht wegen des immer deutlichen Defizits zwischen dem Christlichen Weg und Denken und Glauben – im Vergleich mit den modernen Aussagen und Parolen, sondern weil die meisten Menschen heute gar nicht , immer noch nicht die Christlichen Möglichkeiten kennen überhaupt. Immer öfter konnte ich bei mir die Gemeinsamkeiten betrachten und erkennen mit anderen Religionen. Es sind dann vor allen vordergründig Sprachliche Formulierungen innerhalb eines vermutbaren Denksystemes der jeweiligen Religion. Also die Vorstellung alle Menschen zu vereinen oder zu erretten > wird immer sichtbarer und greifbarer. Das mantrische aus Indien lebt ja sooo lange nun schon hier in Deutschland, dass man sich ärgern könnte es nie so betrachtet zu haben, als so simpel wie es in der Praxis dann ist.
        Man könnte auch wieder sagen : statt einzelner Menschen nur und Cliquen könnte man zur Abwechslung auch mal die Menschheit als wichtig erachten hier und Zusammenhänge die nun fehlen für den Philosophen der alle menschlichen Kompetenzen innerhalb des Meeres der Unkompetenz miteinander verbinden kann. (abgeleitet Zitat von Richard David Precht vom WirtschaftsGipfel…)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ei, Ei, Ei … ei
        Ich muss euch etwas ganz ganz schönes mitteilen liebe Christen und Freunde : Die beim Bruno Gröning Freundeskreis leben auch im WORT … oder kommen immer mehr dahin, weil ich hab letzte Woche mal darauf geachtet > und die waren immer Im-Wort, sonst würde ich sie bestimmt auch nicht so gut verstehen und ihr meine Andeutungen und mein Gestammel auch nicht. Also Im-Wort versteht man sich am besten, wenn es so ist wie es sein müsste. Also weltliche Kritik führt auch bei Bruno Gröning zu Fortschritt und Erkenntnis es würde niemals ein öffentlicher KirchVerein oder ein PsychologenVerein oder SportVerein mit SelbstVerleugnung argumentieren öffentlich. Aber in der Nachfolge im Wort ist es Christlicher Standard. Ihr versteht auch alle indischen und asiatischen Heiligen Mantras sofort auf diese Christlichen Aussage des BibelWortes des HERRN. ….und irgendwann versteht ihr warum man nicht darüber reden denn kann. Das Wort der Bibel führt zum Vater ganz direkt. Ihr braucht nicht mehr und nicht weniger. Kein Tralla Tralla und kein Tamm Tamm. Ein KirchenChor ist immer eine nette Erfahrung und Vorfreude-Abbild vom wirklichen Himmlischen Halleluja dann einmal. Nein, das ist kein Scherz. Stilles Halleluja und die Innerlichkeit unserer Jungfrau im Reich Gottes.
        SelbstVerleugnung als Tor auch zu Poesie und Leichtigkeit inmitten der Schwere.
        Alles geschieht dann von selbst.Wir schauen wirklich nur zu. Prüfungen zeigen uns etwas anderes dann. Bewähren und überwinden – A L L E S.

        Im weltlichen Leben oder in Amerika würde man von Scheitern-müssen-im Leben sprechen oder so etwas wie aufgeben – damit wir wieder glücklich werden können in diesen Sinne. wenn ihr euch tiefer damit beschäftigt und beschäftigt dann liegt der Schlüssel zu viel mehr genau darinn. Es ist alles gesagt in der Welt und die Schrift erfüllt = Viel Spaß!

        Es wird alles gut, doch ich weiß nicht wie. Von selbst. Ein anderer trägt die Last, ich bin nicht wert ihm die Schuhriemen zu lösen. Ein anderer, und noch einer und noch einer und noch einer …. bis hin zu Gott.

        „Nicht ich, sondern der Christus in mir.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So, heute habe ich hoffentlich etwas lustiges wieder für uns alle – erfahren am Sonntagabend. Da wurden im GroßRaum München wir VersammlungsTeilnehmer begrüßt und die Moderatorin sagte auf einmal nach einen Blick auf die Teilnehmerliste oben auf einen ExtraMonitor: „…und die die glauben das Bruno Gröning der Reichste Mann der Welt hätte sein können und ihnen in Form von Donnerstimmen erscheint.“ Das erinnert mich stark an Artikel hier im Christlichen Forum.
        So, so : „…die die glauben das….“ also.
        Um uns nicht vor der Welt hier zu rechtfertigen > muss man natürlich wissen das es sich um eine freie künstlerische Moderation eines Bruno Gröning Zitates aus dem Buch: Die Lehre Bruno Grönings – von Thomas Busse aus dem Jahre 1995 handelte. Also Bruno Gröning hatte in diesen Zitat, das ich nun gerade nicht finden kann, gesagt: …das er der Reichste Mensch auf Erden hätte sein können … > es aber nicht nötig hat, das ihm der HerrGott alleine das Wichtigste auf Erden hier oder so und er für alle Menschen dieser Erde gekommen ist und für alle Menschen dieser Erde ein Erdenleben lebt hier. Wie das so ist mit Zitate-Aussagen die man nicht zur Hand hat.
        Und Donnerstimmen hört man laut Bibel bevor man eine Göttliche Vision oder Offenbarung erlebt, so wie eine Ankündigung. Ach diese Welt immer, diese Welt.
        Immer brauch man man Erklärungen heut zu Tage, ßßß.
        Aber es war schon interessant zu sehen ein Mensch, eine gleichaltrige Frau vor lauter Bildschirmen und einem Mikrofon. So, so viiiiel symbolisches wieder. Wenn den aufmerksamen Zuschauer da nicht die schönen Augen ablenken > bekommt man doch glatt eine Ahnung was der liebe Gott uns da alles zeigen möchte an Visionärer Selbsterkenntnis, ßßß, sprich Zukunft. Und man sieht WIE jemand ein welches Verhältnis zur Technik hat – hier nicht der Technik wegen, sondern wegen der Möglichkeiten UND sich als Mensch weiter zu entwickeln. In einer heißen FernsehDiskussion hätte ein mögliches „Opfer“ gesagt: DAS glaubt sie ja nur!…. aber sie sah flüchtig rational-überschauend auf einen Bildschirm und kombinierte einen wohl bekannten Namen mit einem Inhalt aus diesem Christlichen Forum – ganz locker. Moderation – kein Glaube das jemand etwas glaubte. Moderiert spricht man so heute – ganz locker.
        Harald Lesch neulich kann man ja verstehen und vermuten das ihn tausende LeserBriefe auf den Wecker gehen und die Leute ihn nerven mit: das die Schwarzen Löcher ja weiß leuchten in der HERRlichkeit des Licht Gottes nun mal. Oder die Leute die glauben, das nun die Erde eigentlich eine Scheibe sein soll in Wirklichkeit. Na gut, ihr wisst alle: WIR haben Demokratie und MeinungsFreiheit. Und man kann dafür oder dagegen sein, es annehmen oder nicht annehmen. In der Biologie kommt diese Idee über die Eigenschaften der ZellMembran zum Ausdruck, aber es ist die Idee über die Möglichkeiten von uns heutigen Menschen in dieser Zeit.
        Moderatoren zeigen uns also unser wahres Verhältnis zu Gedanken und Meinungen. Sie zeigen uns vor der Kamera im Außen etwas über unser Inneres, welches wir ständig über sehen durch die ständige Beschäftigung im Außen und all den GlaubensSachen von heute und gestern und vorvorgestern.
        Ewige Wahrheiten hätten dieses Problem nicht. Kinder haben noch einen Zugang dazu – sagt man. Erwachsene Kinder nutzen dann die Möglichkeiten von Märchen-….Interpretation als Vorwand vor der Welt. Alles lässt sich vielfältig interpretieren. Es kann ein Spiel sein und wir eingeladen. Esset, schmecket, höret … mit allen Sinnen der Innerlichkeit.
        Es ist alles schon da.

        Da man als „Christ“ ins Wort geht > deshalb kann man nicht mehr vor anderen ein Zeugnis ablegen oder in der Öffentlichkeit sprechen vor anderen Menschen. Versteht also – dieses hier war meine letzte Chanche, meine Bestimmung. Mehr hat Gott mir nicht bestimmt. Dieses hier ist meine gegebene Verbindung. Eine Verbindung mit viiielen Moderatoren. Einige Moderatoren moderieren lauter Sätze oder schlimmer Satzteile weg bevor es dann hier landet als zur weiteren Moderation als Vorswchau etc. etc. . Es bleiben also Bruchstücke oder Puzzleteile. Der Heilige Geist und der gesendete Paraklet helfen euch vielleicht. So entsteht etwas in euch wie etwas eigenes selbst-gefundenes und mit all der Freude die so ein suchen bereiten kann. Denn wer weiß?

        Hier nochmal und nochmal: ich habe keine Ahnung, kein Wissen und mit Glauben weiß ich auch nichts oder so gut wie nichts.
        Es ist alles schon da – zum spielen mit Worten und ….
        Wege ins Wort.

        KOMM MIT!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ach, das gibt´s ja nicht. Das menschliche ist jetzt ständig menschlich in Bezug auf Menschen die da Teil dieser Erde sind als gerade in Erscheinung tretende. Gerade habe ich heute Nacht im Bruno Gröning Freundeskreis etwas wunderschönes erlebt. Na klar, sie ahnen es eine Wunderbare Frau in der Nähe von NY. Eine schonungslos ehrliche Frau, die der „unconditionell really thrue Love is following“ oder so – und heute morgen passiert ihr das gleiche wie mir hier im Forum. Sie wird in der Öffentlichkeit ihrer Stimme um eine ganze Stunde beschnitten. Ich könnte einer der treuesten Fan´s werden und HerzensGefährten. Noch nie habe ich sooo etwas schönes erlebt in Menschengestalt auf Erden mit den Christlich-Israel´ischen Ohren und Augen. Das gibt es doch nicht. Und nun müssen wir beide weiter unser Leben leben und wissen nichts von einander – außer dem neuen Geistigen HerzeLeid. Ihr wisst ja, gerade vor Tagen habe ich hier diesen amerikanisch-menschlichen Fortschritt gerühmt … und nun habe ich ihn heute nacht, heute morgen in Deutschland schon erlebt als Vollendete Erscheinung in unvollendeter MenschenGestalt-Ringen mit dem Leben und den Tatsachen. Schade , das wir beide stark im Glauben sind und in der Vernunft des Herzens und der Weisheit die uns gegeben wohl sein muss. Ich kann es nicht anders sagen: Schade, echt schade. Ansonsten spekuliere ich schon auf Frauen über 60+.
        Eigentlich sagte ich zu Anfang, als ich „Frau Wahrheit“ kennen lernte immer: Nun muss ich an Erfahrungen machen, was früher immer mir ersprart blieb, da ich´s irgendwie schon wusste = in Wirklichkeit unbewusst. Daher nun gelebt-bewusst. Ja, so ist Frau Wahrheit zu mir. Alles umdrehend. Nicht Bruno Gröning – Frau Wahrheit oder das Leben. Ja, natürlich hat Frau Wahrheit auch etwas von Frau Holle, dieser NaturGottheit über Leben und Tod. Aber das ist Geschichte und vergessen. Nun lerne ich ja ihre Gute Seite kennen.
        Aber wenn ich jetzt mir Rechenschaft abgebe , weiß ich nicht, verstehen wir uns als Frauen oder als Mensch zu Mensch? Bei Amselm Grün gab es in seinen EngelBücherleins der 90-er Jahre eine Engel der Brüderlichkeit = das geistig-menschliche verbindend – und – einen der Schwesterlichkeit. Ja, Frau Küble würde jetzt sagen und darauf kommen: Ja sehr richtig, deshalb gibt es Mönche und Nonnen in den Klostern.
        Aber Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit fördert eine Kindliche Offenheits-Dimension, die alle anderen Formulierungen und Tatsachen eben nicht haben.
        Diese Frau heute Nacht sprach auch mehrmals vom Kind und unser Gottes-Kindschaft.
        Ein Traum – der wahr war! Realistisch nur Wirklich, wenn nicht etwas davon jetzt geteilt und gerettet davon hier. Und „evangelisch“-menschlich!
        Und meine, diese jetzige Erfahrung, das man von Vereinen und Gesellschaften in dieser Zeit nicht mehr fordern kann als Mensch, zu der müssen sie auch alle kommen. Vieles Menschliche bleibt bei den neuen Sachen öffentlich auf der Strecke. Man kann es nicht verlangen, was man als menschliche Ehrlichkeit im Herzen trägt. Man muss ständig zurücktreten mit HerzensWunden, die einfach nur gut tun.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ständig kann ich durch das hier schreiben auf eine Entwicklung zurück schauen. Wenn man sich mit einen Menschen solidarisiert hat in NY. Solidarität ist also eine Herzenssache – jetzt für mich erlebbar und klarwerdend. Auf einmal ist nichts mehr von den AschenPuttel-Prinzilein von neulich. Und Weisheit und Vernunft als höhere Prinzipien dieses neue Menschwerden begleitend. Ja, ein Prozess. Aber die neue Liebe ist ganz anders als das äußerlich menschliche lebendig-ungestüm erscheinende = rein und unversehrt, still und unberührt und ausgeglichen in sich inmitten des fließenden Weines vom Vater der Ewigkeiten.

        Eben hatte ein junges Mädchen gefragt: Wovon hat den Bruno Gröning gelebt? wenn er kein Geld für die Heilungen annehmen konnte? Ja: von Spenden privater Menschen.
        Positiv glaubend hätte man gerne geantwortet: Er hat Gott vertraut bezüglich des Geldes.
        Er hat das gegebene Geld ja wirklich vor allen Augen den ärmsten Menschen die gerade da waren gegeben. Also man hätte ihn eine Fahrkarte kaufen müssen – oder wie bei Braco heute, wo das besser klappt > alles organisieren.
        Die Wirklichkeit war niederschmetternd enttäuschend damals für Bruno Gröning aus unser Menschensicht. Und in sein Inneres können wir gar nicht reinschauen: totale Verwandlungen und Arbeit, Arbeit, Arbeit überall.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Vielleicht hat mal einer eine Idee, wie man Frau Küble entlasten kann in diesen Forum. Einfach bei Manfreds PersonalUnion rein: Ich lebe sehr natürlich und alles muss immer ganz natürlich passieren irgendwie – , jedenfalls ohne Revolution und Tamm,tamm.
        Frau Küble kann Bruno Gröning bestimmt nicht mehr lesen. Ich dachte schon an eine Spende für das Christopherus Werk gleich unter ihren BüroFußboden. Aber ich habe echt keine Lust mehr, wenn nicht dauernd Inspirationen kommen würden. Und der HERRGOTT mir jeden Tag noch einen Tag schenkt hier bei euch Märchen-Leichtigkeits-Fans.

        Ich denke mal > wir hatten noch nicht Frau Holle dran, die auch in der Germanischen Mythologie so ähnlich noch immer heißen soll. Nicht gleich Hölle, aber Hel. Jedenfalls wisst ihr bestimmt noch das es da diesen Brunnen-Fahrstuhl gab im Märchen und zum einen die GoldMarie und die PechMarie. Also diese Frau Natur gibt euch allen eure Diplome für euer Leben und eure Taten. Das schöne daran ist ganz klar das wir ohne Öko-Tourismus-Heuchelei einen Sinn haben – WARUM Natur heute und morgen wichtig ist und für alle Ewigkeit. Die pädagogische Seite ist mir nicht ganz klar. Nämlich ob die Eltern den Kindern helfen mit Märchenlesen oder die Kinder den Eltern. Da wieder und wieder beides möglich ist werde ich euch wie immer eine jede Entscheidung ersparen. So ist der Weg, die Wahrheit und das Leben nun einmal. Er geht durch alles hindurch wie durch einen Märchenwald. Ansonsten müsst ihr traditionelle Methoden in der Philosophie finden die euch ein Leben ohne Entscheidungen ermöglicht. Christus, Christus, Christus nichts als Christus folgen. Immer nur folgen. Aber mit Gott beginnt alles – im Leben. Ja, dieser alte Mann der in einer Wolke lebt auf Bildern in der Kirche da, genau der. Für allen Anfang ist das schlecht. Ich habe Gott gesehen , auch wenn nicht in der Kirche im Ort. Sondern da wo er ist. Er kommt einen natürlich etwas entgegen. Und mehr verrate ich euch nicht.
        Deshalb sind Märchen auch Christlich. Sie begleiten die Bibel. Sie bereiten auf das wirkliche Leben vor. Das Leben als LebensEinweihung. Also das was Jesus in der Bibel geschah oder das wovon das VölkerschlachtDenkmal in Leipzig erzählt. Der Tempel zu Jerusalem war natürlich flach gebaut. Die Innere DREI-teilung haben wir bei beiden. Das Eherne Meer davor jeweils. Nur das VölkerschlachtDenkmal steht aufrecht – wie ein erwachsener Mensch heute im Leben auf zwei Beinen. Ja, die Deutschen Könige sind alle aufrecht gestorben im Kampfe – oder ihre GrabPlatten hat man so aufrecht da hingestellt. Genaues kann ich auch nicht sagen. War gerade wohl im Wald.
        Ansonsten hat mir Frau Holle nie ihre WildschweinHauer gezeigt. Ich glaube sie ist modern geworden und weiss das man solches Gerät heute nicht mehr trägt. Ja, im Märchen soll sie WildschweinHauer haben. Sicher habt ihr Mutti und Pappi nicht aufmerksam zugehört. Aber das kann man lernen. Es geschieht wie von selbst wenn man Jesus Christus folgt. Mehr weiss ich da auch nicht. Muss so sein.
        Ansonsten ist für euch komplizierter das „System“ der Althebräischen Überlieferung zu verstehen – als – Märchen und Bibel historisch parallel neben einander.
        Auch diese nimmt ihren URsprung im Wort, in der Wissenschaft der GottesNamen. DA werdet ihr diese 36 Arten von Freude dann finden UND DANN wird Spiritualität auch wieder luschtig oder spaßig und weit.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Oih, joih, joih, joih!
        Ik schiet mi kliek in de Bücks.
        Ich hatte immer nur 3 Wünsche im Leb´n:
        Später mal in Westen.
        Einmal nach Amerika.
        Un 120 Johr alt wier´n.

        2 Wünsch sinn in Erfüllung gegangen.
        Bi de ander´n hätt Peter Heidrich mi seggt: de oll´n Juden würden de 120 Johr als Heilig verehren. Se heitten en vüllkomm´ne Leb´n.
        Gott sei Dank in de Höh! häv ik da seggt.
        Ik häv schon denkt, ik mööt so old werde.

        Alle Wünsche gehen in Erfüllung! Vorsicht aufpassen immer!
        Wir Christen können irgendwann nicht mehr reinkarnieren.
        Dann wier dat de letzte mal. Dann geiht dat im Himmel.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Also, es gibt im Leben da „einen Punkt“ wo alles immer gut war – gut ist – und gut werden werden wird. Immer. Ob als Märchen-Philosoph, als Herr Goethe, Theresa von Avila, Johannes von Kreuz : Wo das „Nichts“ = keine Probleme ist – bedeuten kann. Jesus sprach damals vor den Juden vom Kamel, das durch das Nadelöhr geht. Es geht. Es geht. Es geht. Den Weg.
        Den Weg der Umkehr. The Path of Shift.
        „Folget mir!“

        KOMM MIT!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Einmal war ich an einen Walfahrtsort der mit M….. anfängt. Frau Küble kennt ihn und schaut sich seit Jahren an was dort so passiert.
        Also um es kurz zu machen: Man kann manchmal im Leben Menschen mit einem Heiligenschein sehen. Auch diese sind teilweise verschieden. Verschieden hell, Verschieden intensiv. Was auch immer – sie hängen mit Tugenden zusammen!!!! UND DAS hängt mit Frau Holle zusammen und dieser GOLDMarie, die solche Angst vor Frau Holle erst hatte. Wenn man dann noch über 20 Minuten bei einen Katholischen Gottesdienst draußen bei 53°C im Schatten auf einmal in die Sonne schauen kann – ohne diese EinbrennPunkte am AugenHintergrund zu bekommen oder zu haben. Ich weiß es nicht was dann passiert und auch nicht wie. Abends sah ich dann überall Mütter mit ihren Kindern zum Rosenkranz Gebet in der Abendsonne an den Wegen der WeinGärten. Sie alle sahen in die Sonne.
        In die Sonne, nicht zur. Sie alle bekamen und bekamen.
        Oder empfingen, wer es so lieber mag.

        Einmal wird die Sonne nie wieder untergehen in Euch. Sie geht immer nur auf.
        Und das Gegenteil ist dann nicht mehr so wichtig und die anderen die meinen: Guck mal….!

        Im Vater Unser ist diese Sonne:
        „Und Dein ist das Reich und die Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit “

        Alles kommt zu uns.
        Heinz Rührmann sagte in seinen letzten Filmauftritt 1991 :
        „Ich bin gefunden worden.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Only a Mother loves like a Mother.

        Bruno Gröning hatte damals zusehen müssen wie seine beiden Söhne hinüber gehen mussten. Ja, weil es da etwas gibt zwischen einer Mutter und ihren Kindern.
        Oft durfte ich erleben das Mütter bereit sind für ihre Kinder zu sterben. Also das hat Bruno damals gewusst und respektiert bei seinen Söhnen – dieses Band. Es hat überhaupt nichts mit Unvermögen zu tun. Bitte, bitte Herr H. Gehen sie mit einer weißen Blume zu dieser Frau. Es wird alles gut – wie in allen Märchen. Nicht zu der Frau in NY. Frau Wahrheit ist in allen Frauen und sieht was Männer noch nicht sehen können. Das Auto im Wald damals hat auch eine Bedeutung! gehabt. Gehabt. Ausgleich.
        Im Amerikanischen hat „flower“ noch eine andere Bedeutung. Eine spirituelle bezüglich der Seele. Einer ganz besonderen Seele. Genau in der Bedeutung was der Maria-Mutter von Jesus geschah. Ja, ein unaussprechliches Wunder. Einfach unfassbar.
        Nur eine Mutter liebt wie eine Mutter – ihre Kinder. Gottes Kinder.

        ´cos: White flower – fly, fly, fly … when Mother (Earth) toucht the Sky…

        Ja, ja diese Spinner von Philosophen retten mal wieder die Welt und die einzelnen Kompetenzen im Meer von Inkompetenz… Wenn das Karl Marx gewusst hätte
        mit seinen „,es kommt darauf an sie zu verändern.
        „mein“ Christlicher Weg ist ein Verzichtsweg in Bezug auf die Bedeutung der „Blume“n in Rosenheim mit Mr. Loy 1958. Mein Weg steht im Wort bei Lukas, das ist ein Evangelium.
        Bitte versteht das. Bruno Gröning gab der weißen Blume eine Bedeutung für die Ewigkeit.
        Xenia – you was found from the Light of Love.
        We all going to get found. Each other and All One.

        Bitte, bitte super nette liebe Frau Küble. Dies ist ganz wichtig.
        FRAUENSACHE für Männechens!

        Gefällt mir

      • J. Freude Gottes sagt:

        So HEUTE kommt mein SchlussKommentar zur Ehren der Mutter Gottes die uns den kleinen JesusKnaben an ihrer Brust mit dem liebenden Herzen darreicht.

        Den Männern sei ansonsten noch gesagt, das „Kraft“ auch meistens einen weiblichen Artikel hat.
        Ja, gestern war der Hl. Magnus der TagesHeilige und heute die Hl. Regina Und wir haben das SternZeichen Jungfrau.

        Ich kenne wirklich keinen Grund was gestern geschehen ist hier. Doch ich möchte Herrn H. , den Leiter des Weltweiten Bruno Gröning Freundeskreises schon einmal danken für seine Arbeit und die Veröffentlichung meines HeilungsBerichtes in wahrscheinlich 29 Sprachen. Meine Mutter ist ganz stolz seit dem ich sooo berühmt bin. Ich ihr kleiner Großer, der immer PhilosophieProffessor werden sollte und ganz viel Verehrerinnen und Applaus, so wie bei meinen kleinsten Bruder dem Sänger dem die Italienerinnen zu Scharen hinterher rennen. Aber wie im Märchen, dieser hat die Prinzessin bekommen und eine wunderschöne kleine Tochter namens Alma. Ein sehr alter Name „Seele“. Ja, so viel Zufälle. Mmmh.
        Ich bedanke mich bei allen, besonders bei unser aller Freund und Helfer Bruno Gröning und GOTT VATER und seinen Eingeborenen Sohn Jesus Christus – für ALLES!

        Den Rest gibt der Pabst.
        Halleluja! Der HERR ist auferstanden. ER ist wahrhaftig auferstanden.

        In Amerika sagt man: ICH LIEBE DICH

        ICH LIEBE EUCH – ALLE!

        Gefällt mir

      • J. Freude Gottes sagt:

        Die Weiße Lilie ist ein SIGNATURA RERUM.
        Es gibt sie wirklich. So wirklich wie GOTT.

        … auch im Film der Davinchi Code.

        Ein authentisches SaturnGeheimnis, siehe Sabbat oben.

        Christus zur Samariterin:
        „Das HEIL kommt von den Juden.“

        Gefällt mir

      • J. Freude Gottes sagt:

        HEUTE, Heute, Heute ist Mariäns Geburt liebe Bruno Gröning Freundeskreis Freunde!

        Bitte beeilt euch mit euren Weltweiten Umfragen ALLER Freunde.
        Ne, beeilt euch nicht. Es war so um 4.30 Uhr deutscher MEZ.
        Ihr wisst ja: ICH LIEBE EUCH jetzt immer!

        Eure barmherzige Mutter

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Liebe, liebe Frau Küble… „ich“ sage ihnen heute schön einmal Schüß und auf Wiedersehen! WIR lassen die Menschen einmal darüber nachsinnen was das Wort Philosophie bedeutet und was es mit dem Christlichen Glauben gemeinsam hat. Sie wissen ES bestimmt auch schon, falls es ihre viiiiele Arbeit zulässt.

        Frau Wahrheit möchte ständig noch die absolute LachNummer über Frau Holles „unersättliche Natur“ raushauen. Ja, die mit den Wildschweinhauern:

        …aber es passt nicht zur Situation und der Getragenheit in Vernunft und Weisheit.
        Bei Suzanne Cain können sie es an ihrer Brust an einer Kette sehen in ihrer WerbeTour für Introvertiertheit. Ihr Vater sprach 62 Jahre als Rabbi in New York. Als er strarb musste die Polizei sämtliche Stadtteile absperren, weil so viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiele Menschen kamen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Also, wir Christen sind wirklich mit den Gläubigern vom Islam Brüder und Schwestern.
        Wir brauchen nur nicht über Religion sprechen wenn wir mit ihnen das Brot brechen und hinterher zum Himmel danken. Und das wusste ich natürlich nicht die ganze letzte Zeit.
        Und die anderen Religionen essen bestimmt auch mit uns gemeinsam. Genaues weiß ich natürlich nicht so genau…..

        Also, denken kommt von danken – nur ohne Messer und Gabel beim gemeinsamen Mahl, genau wie beim Bau des Tempels da in Jerusalem und bei unseren Brüdern und Schwestern praktiziert wird.
        Das ist eines was wir lernen sollten … in ferner Zukunft, sehr wahrscheinlich und ganz natürlich.

        Der erste „historische“ Altar war eine Ackerscholle.

        Gefällt mir

  4. J.WalfischSchnucki sagt:

    Na? der FrühstücksKomm´ ist noch schlafi-schlafi machen…

    Einmal hatte ich eine bis dato fürchterlich sparsame bis wirklich geizige Frau auf der TheraPritsche die mir die gemeinsten AntiGründe meine Arbeit betreffend vorher mal machte, „und das sie nicht einen €uro dafür jemals ausgeben würde, es sei denn > sie bekomme so eine Anwendung geschenkt.“ Punkt. Aus.
    Ein Jahr später wollte sie dann so eine Anwendung, natürlich gesponsert, da sie pflegte und putzte und angestellt war. Wir sprachen irgendwie über Dankbarkeit – UND : auf einmal über 6 bis 7 Ärzte, die ihr alle nicht helfen können!!!
    Am Ende bekam ich etwas Geld dazu!?
    Ich musste in diesen Zusammenhang an das Volkstümliche Wort „Teufelskreislauf“ denken, statt medizinisch dem phs…-somatischen Kreislauf. Diese Frau erwartet irgendeine Hilfe und bekommt von niemanden welche. Keiner kann solchen Menschen helfen – in dieser Phase. Lauter Ablehnung und Machtlosigkeit – subjektiv wahrgenommen (als Opfer der Leiden).
    Aber die kurze Dankbarkeit – errette sie und öffnete sie erst einmal. Langsam, noch ungläubig und nur kurz ein bisschen. Gerade genug vielleicht.

    So viel wahres in der alten deutschen Sprache: Teufelsmühle. Teufelskreislauf.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Ahhh, da ist er….!

      (Ohne den Satz, den man jeden Tag hier erleben kann bei jeden Thema – Und – warum die beiden Christlichen Kirchen die Gläubigen mit Wasser taufen. Na ja, die Katholiken sehen es wieder einmal > auf einen Bild der Hildegard von Bingen, Mutter Kirche > und was aus dem Mund dort kommt. Bei den Juden aus dem AltenTestament = Kain und Abel – Geschichte.)
      Teufelskreisläufe werden zwar mit dem Fall aus dem Paradies möglich. Wären jedoch keine Geschichte – ohne Ende, aber eine ohne bildliche Geschichte, die ein freies menschliches erzählen ermöglicht überhaupt.
      Diese Situation mit den Teufelskreislauf im Alltag ist hoffentlich für die meisten fremd und daher selten. Auch traditionell erinnert man nur das schöne im Leben – als bleibende Erinnerung. Sonst hätten wir ein Trauma vorliegen.
      Als Bild kenne ich auch nur eine Geschichte ohne Ende bei Friedensreich Hundertwasser, der glaubte das Stowasser = Hundertwasser heiße und nicht Stauwasser. Er probierte in einem Bild einmal etwas völlig neues > und malte Partikel, die wie Autofahrer in einen Kreisverkehr fuhren – aus dem sie dann nie wieder heraus kämen. „Sie müssen dort sterben.“, so sagte der Maler da zu Peter Schamoni in Regentag, (dem gleichnamigen Namen seines Bootes im Film).
      Da alles dazu führen soll, das wir leben sollen oder lebendig werden in der weiteren Evolution oder durch die Todesüberwindung im Christlichen Glauben schon heute, oder bald > wird wohl auch niemand ewig in Teufelskreisläufen laufen müssen, sondern es passiert ein Wunder, eben dem, das wir vorgestern bei Schneewitchen erlebten, das bekanntlich auch schon im gläsernen Sarg lag. Oder Dornröschen, das mal 100 Jahre schlief … bis da ein Prinz kam – oder die Pubertät etwas anders möglich machte als verwachsene Dornenhecken vor dem Schloss, dem Ort der Liebe – auch als sogenanntes Herz im Volksmund bekannt. Die Dornenhecke wäre dann also folglich der Solarplexus und der Turm führt oben in den Kopf Dornröschen´s, wo vorne dran der Mund zum küssen ist.
      Mit dem öffnen der Augen der vorher Schlafenden beginnt JA > alles zu leben , wieder.

      Deshalb: KOMM MIT ! – das Leben geht immer weiter!

      Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      …wenn hier Dornröschen mal auftaucht, dann sind wir wieder bei „dem Kamel eher durchs Nadelöhr als…“ Ob ein deutsches, wahrscheinlich eher Europäisches Märchen bei den 100 Jahren wirklich auf die althebräische Überlieferung des Alten Testamentes aufbaut ist unwahrscheinlich, aber das mit den 100 Jahren subjektiv vii….iiel Zeit vergeht ist wahrscheinlich. Da die meisten Deuter in Dornröschen einen Kopfmenschen sehen > daher ist es am wahrscheinlichsten (heute), dass sie die Schule langweilig findet, weil die Zeit sooo langsam vergeht in der Jugendzeit. Und das kennen wir alle – das das damals genauso wahr. Das die Zeit irgendwie deutlich und langsam verging. Ich vermute jetzt im Alter´chen über 50, die „schnelle Zeit“ entsteht im Erinnern als so schnelle.
      Auf alle Fälle sind die Kommentare – als Blöcke in der Reihenfolge verkehrt rum durch das späte Freischalten. Also diese Kommentare gehören unter die Aussage von Bruno Gröning: „Gott ist die Zeit“. Seine Aussagen zur Zeit sind wirklich gleichzeitig simpel bis einfachst, jedoch muss man sie sich auf der Zunge zergehen lassen. Ich konnte sie jetzt 20 Jahre lang nicht als alltäglich knacken, bis vorgestern!!! Eine andere Redewendung von Bruno : „Wer nicht mit der Zeit geht – mit dem geht die Zeit.“ Fast wie ein Zungenbrecher, jedoch einer zum nochmal nachsinnen > wie es nun gemeint ist.
      Aber das Gott die Zeit ist – das ist Religionsgeschichtlich und theologisch anerkannt und bekannt, und mindestens 2x von uns im Forum angedeutet – die letzten Jahre.
      In den 90-iger Jahren gab es ein Büchlein: Dimensionen der Zeit ; von Theologen. Das einzige damals, wie wir natürlich Zeit wahrnehmen. Natürlich musste man vergleichend auch die anderen Zeit(en)-Bedeutungen berücksichtigen.
      Dornröschen stach sich an einer Spindel. Im Althebräischen ist der Zahlenwert 100 ja bildlich das „Nadelöhr“. Also die Spitze der Nadel ist etwas gemeinsames – UND!!!!! – eine Öffnung inclusive Blutstropfen meist. Blut im deutschen „das Blühende“. Die Spindel nimmt den Faden zum Weben auf > und dieser wird verwebt. Deutsch: weben > Sinnesschleier weben. Deshalb öffnet Dornröschen die Augen – nach dem Schlafen. Auf alle Fälle ist das neue Leben auch eine Sinneserfahrung .
      Weiter unten in den alten Kommentaren geht es auch wieder um „lebendig sein“ durch ein Christuswort der direkten Nachfolge.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Bei diesen MärchenBildern in Zusammenhang mit dem Heil (, „das von den Juden kommt“ Bibel-Samariterin am Brunnen) wie wichtig dieses Bild-hafte alte Leben in Bildern ist. Ich durfte persönlich so einen Professor erleben, der geistig-relevante Themen praktisch selbst gelebt und verwirklicht > vermitteln und vorleben konnte. Es gibt ja keinen Zwang solches heute zu tun, und ohne solches Menschen-Vorlebe-Vorbild ist der Anfang möglicherweise sehr schwierig. Doch alles wird schon da sein, wenn. Und, vielleicht begleitet es nur auf einer bewusst-werdenen ParallelEbene das schon geschehene Geheimnis. Deshalb kann ich Theologische Formulierungen auch unterstützen – aus Erfahrung – weil sich Richtiges, vernünftig Richtiges in solchen Aussagen auf der Kirchenkanzel befindet für den heutigen Menschen. Natürlich hat man kein persönliches Versprechen oder genaue Kenntnis und niemanden , der es einen vergewissert > das Geheimnis des Glaubens. Also es gibt da eine Christliche oder einfach universelle GeheimnisWirklichkeit bis zum letzten …Ausatmen und alles Zurück-gebens-Prozess-WeiterWeg.
        In diesem Zusammenhang die Bedeutung des Bildlichen für das Heil > das universelle, das lebendig-offene „Kind“.
        „Wenn ihr nicht werdet wie diese Kindlein…“

        und : nicht „kindisch!“
        und die anderen „wuchern mit den Pfunden vom Vater“, doch ob das eine Ehrgeizproblematik statt „Kind Gottes sein“ ist, wer weiss?

        Also „das Bildiche“ hat ein praktisches Ganzheitlich Potenzial für die Menschwerdung und Nachfolge Christi, so wie einer universellen Bedeutung , die bleibt und bleibt und bleibt…

        Gefällt mir

  5. J.WalfischSchnucki sagt:

    „GOTT ist die Zeit!“ sagte unser (hoffentlich-gesinnter) Freund Bruno Gröning , damals…

    Das wir hier nun nicht auf das göttliche der Zeit an sich – als Zeit, als Tages Ordnung, sagen können , das wird jeder bei langjähriger Erfahrung mit diesen Thema oder etwaigen Erfahrungen verstehen bis einsehen. Doch wir können es auch im Alltag erleben – zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen. Dort lässt die Wirtschaftlichkeit, der Zeitdruck oder die fokussierende Konzentration auf bestimmte Arbeitsfelder kaum Zeit zu bzw. man muss erst einmal „innerlich umschwenken“ oder dergleichen. Zwischen einen Chef und einen sklaven-ähnlichen Dienstleister können innerlich-äußerlich Welten entstehen in der Einstellung bis zu den Möglichkeiten auf andere Menschen – hier jetzt besonders – einzugehen.
    Aber so, wie konventionelle Bauern den Öko-und Bio-Bauern alles nach machen in der Bodenbearbeitung. > So lernen wir Christen praktisch fast alles von ZEN-buddhistischen Praktikern wie Thich Nhat Hanh in seinen Büchlein über Aufmerksamkeit. Da er ein Kloster in Amerika gründete > sah er wohl was dort los ist schon 30 Jahre früher – oder die Menschen erzählten es ihm.
    Beobachten Sie es deshalb selbst in ihren Alltag mit ihren Mitmenschen. Es könnte sein , das auch ihr/Sie zu der Vermutung und einzigen Erklärung kommen : Das wer sich keine Zeit nimmt für sein Unterfangen, seine Mitmenschen > der trennt sich von Gott. Und in Folge fehlt es an der Liebe, dem Wahren, dem Schönen, dem Menschlichen. Alles geht kaputt ansonsten : die menschlichen Beziehungen, die Zeit miteinander, das Gespräch miteinander, die sinnlose Zerstörung und Missachtung anderer Menschen Arbeit = Seele. Die ganze Welt wird ärmer gar.
    Schimpft nicht auf das Außen gleich, den Kapitalismus, die „sachliche“ Notwendigkeit.
    Sie können ja niemanden, „der keine Zeit hat“ nichts vorhalten, solange „er keine Zeit hat“ hat er keine Ohren zu hören und keine Augen zu sehen. Menschliche Organe, die sehen was wirklich da ist – wachsen nicht von Hüh auf Hott, und von heute auf morgen. Alles brauch seine Zeit. Der menschlichen Evolution blieb nie etwas erspart.
    Lernen aus Fehlern – brauch seine Zeit.
    Heut wissen wir jedoch wissenschaftlich erwiesen, das wir mit all unseren Grundlagen eben nicht völlig neu anfangen können – und auch nicht Jahrhunderte Zeit haben für intakte wieder.
    Wie kommt der Mensch aus „Teufelskreisläufen“? Mal so gefragt.
    Als Therapeut muss man sich mit diesen Thema in der Praxis beschäftigen.
    Auch in der Psychosomatik gibt es Psychosomatische Kreisläufe. Ja die heißen so.
    Der Begriff „Teufelskreislauf“ weist volkstümlich oder nicht, auch darauf hin.
    Gefangener in einem Kreislauf.
    Hoffentlich passiert ein Zufall, ein Wunder. > Ei, Gott sei Dank!

    Zeit – die gemeinsame.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      „Kreislauf“ > dort ausnahmsweise „Formenkreis“ > und nach diesem Kreislauf wiederholen sich die Symptomatiken des Formenkreises.

      Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Hier über im Text, der vietnamesische Mönch Tich Nhat Tanh ist bestimmt schon von Rom als ungefährlich-christlich nützlich eingestuft worden … so wie es hier heute gerade die Spatzen vom Dach switschern und die Hennen gockern. In seinen Büchlein : Meditationen – zu „Lebendiger Buddha, lebendiger Christus“ schreibt er : „Auf dem Altar meiner Klause in Frankreich stehen Bildnisse Buddha und Jesus. Wenn ich Räucherwerk entzünde, nehme ich Kontakt mit beiden als meinen spirituellen Ahnen auf. Dies ist mir möglich, weil ich vielen wahren Christen begegnet bin, Männern und Frauen, deren Leben und Worte die tiefsten Aspekte der christlichen Tradition verkörperten.“

      Da muss es ja irgendwo echte Christen geben. Leider ohne weitere Angaben.

      Gefällt mir

      • Frank J. Grünwoldt sagt:

        Ah, der gute alte Tich Nhat Tanh ist wieder da, nachdem er letzte Woche weg war > leider habe ich gerade keine gute Idee über Aufmerksamkeit als = „das natürliche Gebet“ so speziell für Christen. Und doch nutzt gerade der Okkultismus die Unaufmerksamkeit und Verträumtheit der Menschen da – aus. Also keine Angst vor der hier im Forum schon befragten „Weltregierung“ und ihren Vertretern durch die Gehirnwäsche in den eingesessenen Parteien. Unsere Angie ist ja persönlich nun darin verstrickt und bekannte Namen haben die Sanktionen im Bundestag auch gefordert. Ja Aufmerksamkeit. Mmmh? Aufmerksamkeit. Würde der Heilige Geist uns so steuern? > das wir das mitbekommen würden in mitten der so geführten Überwindung der Welt? (nach Christi Worten in der Bibel). Den Politik ist da draußen irgendwo > „in der Welt“. Mmmh?
        Aufmerksamkeit, die uns in die Nachfolge Jesu Christi führt > „auf den Weg, die Wahrheit und das Leben.“
        Der Christ kann nicht wie der alte Inder alles mit Illusionen abtun. Auf alle Fälle entstehen so Verhältnisse und viele Situation für Entwicklung. Leben auf Hintergrund des Sterbenden und dessen Überwindung. Christlicher Glaube. Zeuge Christi-Sein.

        ____________________________________

        Eigentlich wollte ich mit Euch einmal verschiedene Namen betrachten in der Bibelgeschichte.
        Jesus hat in den verschiedenen Christlichen Überlieferungen immer das „J“ vorne als ersten Buchstaben. Joschua > Jesus. Auch bei Jothanael, Johannes, Jona oder Jonah steht es gleich vorne als Erster/Erstgeborener – Mmmh? Aus der Namenswissenschaft nach Althebräischer Tradition könnte hier das Tun und Geschehen-lassen des Göttlichen Willens der erleuchtende Hinweis sein. Und so bekommt der Prophet Jonah auch eine andere Deutung als die allgemein übliche, so mit „der Flucht und Auseinandersetzung mit seiner eigentlichen Lebensaufgabe“. Die bewussten-freien Menschen müssen DAS dann so sehen. Dem Gläubigen geschieht es. Deshalb steht in der Geschichte mit Jonah/Jona´s auch nichts von dieser Deutung. Also liebe Gläubige – ein Beitrag für UNS (Gläubige), denn die Welt wird uns nicht verstehen. Ehrenwort.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Also, mit dieser biblischen Einladung der Überwindung der Welt – in Christus > ist keine (hoffentlich mehr oder weniger verständlich keine) Welt-Abkehr gemeint, sondern eine natürliche Wahrnehmung, die auf einer „Entweder/Oder – Schaltung“ gedacht werden kann. Diese kennen sicher fast alle noch aus dem Schulunterricht. Jedoch geht es bei der Verwendung des Begriffs nicht um Automatisierungstechnik und der gleichen , sondern um eine Bewusstseins- oder Wahrnehmungs-Schaltung im Sinne des Wortes mit diesem Entweder/Oder als Begriffsbestandteile > für uns erlebend-wahrnehmende Menschen, genau wie in dieser biblischen Emanuel-Brüder-Episode kurz vor dem Erscheinen vor den Aposteln nach der Wiedererscheinung/Auferstehung. Dort in dem: „und er öffnete ihnen die Augen“ oder je nach Übersetzung. Für den heutigen Menschen ist es ja ein anderes Erleben im Lichte der Wahrheit – dann, wenn es so geschehen ist für das weitere Leben.

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Alles was literarisch nachweislich und vermutbar der uns als Bruno Gröning bekannt gewordene Mitmensch getan hat , versteht man ja nur oder vor aller Dingen unter den ChristusWort: „Was einer den Geringsten getan hat, das hat er mir getan.“
      Nun, müssen wir leider den Kirchen Recht geben, wieder, das das zwar ein Christuswort ist (des Bräutigams, der sich seiner Braut Israel opfert), und damit nicht direkter Christlicher Glaube. Auch die 42.000 Demonationen der Christlichen Kirchen könnten sehr sehr viele Glaubensbekenntnis-Spezifikationen aufweisen, denen wir hier heute nicht einmal gedenken können, auf Grund der Unmöglichkeit des Unterfangens.
      Also hat Bruno Gröning damit Christlichen Glauben getan – ist jedoch nicht selbst Christlicher Glaube. Vorbild – auf alle Fälle.
      Um es noch deutlich-deutlicher zu sagen: ALLE, die an Bruno Gröning glauben > begehen einen GlaubensFehler irgendwie da. DENN sie glauben an die Fähigkeiten von Bruno Gröning > UND DIE sind nicht Christlicher Glaube!

      Wenn also unser hoffentlich freundlich gesinnter Freund sagte: „Mir ist ist nichts unmöglich!“
      DANN kann man das als Christ christlich verstehen an den Bibelwort: „Bei den Menschen ist es nicht möglich – bei GOTT ist nichts unmöglich jedoch“
      Also , liebe Menschen da, Bruno Gröning hat als ein GOTT-Gläubiger gesprochen. ER hat uns den Glauben vorgelebt! Bitte versteht das doch endlich.

      Bruno Gröning hatte schon soooo viel Pech, ja Pech gehabt. Nur durch gut-gläubige Menschen, die es ja gut meinten > jedoch sich völlig falsch ausdrückten – in Worten.
      Und die Kirchen sind Glaubenshüter im Sinne von WORT-hütern. BIBEL-Wort.
      Also, nicht so viel voreilig denken oder sich bedenken lassen > Bibel lesen. Sich mit dem BibelWort beschäftigen, Glauben leben – inhaltlich und ständig bis zur Verinnerlichung.
      DANN, und erst DANN lebt Wahrheit und Stimmigkeit innerhalb eurer Überzeugungen im BibelWort zitieren. Das bloß gefühlt war früher mal – heute will der Kopf mit dem Herzen verbunden sein. Sonst haben wir lauter SeelenSchiffe ohne Käpt´n oder jemanden der vernünftig mit den anderen Käpt´ens umgehen kann.
      Ja, schon wieder ein Bild – ohne NLP. Im betrachten seid ihr schon frei….

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Es entstand gerade die Versuchung ein Konzept zum besseren Verständnis von Bruno Gröning´s Aussagen zu entwerfen.
        Doch sicher gibt es nicht ein solches Konzept für alle Aussagen in allen Situationen dieses Lebens.
        Beim lesen erleben wir Inhalt, Bedeutung, Sinn, Zusammenhänge, … etc, sofern das bloße Buchstabieren überwunden … und lesen wirklich lesen ist.
        Wie findet man nun methodisch heraus wann und wo Bruno Gröning als Vorbild im Glauben sprach?
        Er sprach ja oft und manchmal zu mehreren tausend Menschen.
        Kann man also die GlaubensVortrags-Tätigkeit aus verschiedenen Aussagen heraus hören?
        Gerade der Respekt vor dem freien Willen des Menschen kann ja die Schwierigkeit sofort zu verstehen verzögern > im Sinne des eigenen einsehens und Verstehens beim erlebenden Zuhörer. Zuhörer = Religionsgeschichtlich das „hörende Herz“, natürlich.
        Aber gerade die jetzt gedachte Einheit im Zusammentreffen von Wahrheit, Redner (Vermittler) und Zuhörer macht den Forscher und Wissenschaftler (in mir) neugierig (ohne gierig).

        Bilder und Filme über Bruno Gröning machen das ganze garantiert interessanter.
        Doch sieht man das Wort?
        Was passiert beim lesen? Was sieht dabei was? und Wo erleben wir WortSinn?

        Etymologisch kommt lesen von Weinlese. (Peter Heidrich)

        Ich kenne Aussagen von WegGefährten und Zeugen Christi – die mich Jahrelang „beschäftigten“, betrachtbar in der Luft hangen.

        Das EGO findet im SportUnterricht genug Wettkampf, auch später noch.
        Die Nachfolge Jesu Christi -und- Samenkörner mit ihrer ganz eigenen Zeit.
        Raum & Zeit überwunden die Frucht, inclusive 2% Porenatmung.
        Das Heil ist das Ganze.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ganz weiiiit unten, also früher einmal, da waren wir auf dieses Sendungsbewusstsein, das neutral-sachliche und persönlich-differente in dieser Aussage gaaanz OBEN von Frau Küble eingegangen. Nun, sehe ich gerade das sich dieses Sendungsbewusstsein doch eindeutig auf Braco bezieht, so wie der mehrmals gesplittete und umgebastelte UR-ThemaLink 2011 mit Braco erst 1 und dann noch 1 = 2 Artikel wurde, und der 2. dann kurzfristig 2018 nochmals neu aufgezogen…. wurde.
        Also 2011 gab es wohl wirklich, nun vor bald 10 Jahren, ganz viele Bruno Gröning Freunde die den Braco unterstützten und auch besuchten. Na ja, die Liebe sucht sich ihren Weg. ZukunftsLiebe einmal, und Geheimnis. Deshalb vermuteten Außenstehende so einen Nachfolger in Braco, was er wohl nicht so ist.
        Gestern hatte ich gerade eine deutliche gedankliche Vorstellung wie man das Sendungsbewusstsein, das nun Braco und nicht Bruno hat > mit dieser Aussage Bruno Grönings tiefer betrachten könnte in dieser Aussage: „Ich lebe nicht mein Leben, sondern ein Leben, für alle Menschen dieser Erde. Damit alle Menschen dieser Erde werden leben können.“
        Man muss ja christlich schon Bibel-blind oder unhörig sein, wenn man nicht da etwas bedeutsames, BibelWort-vertrautes heraus hört. Aber wie so oft bisher, man muss sich auch an die eigene Arbeit machen – mit einen sehr sehr großen, sehr sehr weiten Blick – auf das jeweils gesagte. Und warten bis es sich als solches einem eröffnet. Daher kann ich allen Mut machen und sagen : bald 20 Jahre warten sind nicht vergeblich.

        Na, jedenfalls hat Bruno Gröning den weg als solchen wieder frei gemacht. Und das – in Zusammenhang mit dem sorglosen so-Dahin-leben vieler Menschen > das hätte man dann mit so einem Sendungsbewusstsein verwechseln können. Also deshalb diese Aufklärung diesen Punkt betreffend > Kein Sendungsbewusstein, sondern Sorge um die sorglosen Menschen, damals … auf den TonbandAufnahmen mit der kräftigen eindrindlich-aufrüttelnden Stimme , wo Bruno Gröning ein letztes Mal zu allen Menschen in seinen damaligen Körper noch einmal sprechen konnte, mit dem neuen TonSpeicherTechniken der damaligen Zeit.

        Weihnachtsansprache an die Freunde – und die Geburt Christi.

        Es war sehr hart erkämpft, was jetzt geistig beherrscht ist – für alle Zeit und für Christus.
        Bitte, bitte habt Verständnis das Bruno Gröning nicht so ein La la la gelebt hat, und nun die Menschheit leben kann in Zukunft – und alle gerettet werden können. Alle, bis auf die, die den Menschensohn verraten werden – und die ganz bösen, denen niemand mehr helfen kann.
        Die 3. Versuchung Jesu Christi ist nun erfüllte Schrift und MenschheitsPerspektive.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Da ich auch nicht weiß, wie viel Zeit mir der gnädige Gott noch gibt … aus diesen Grunde mal ein wenig etwas persönliches. Persönlich, weil diese geistigen Helfer um und mit Jesus alle so lieb sind. Es gibt bestimmt keinen besonderen Grund WARUM man ihnen vertrauen sollte und vielleicht passiert einfach alles wie es im Namen Gottes passiert. Also man kann gar nicht anderes als Bruno Gröning vertrauen. Wir Menschen reden und denken über das Ja oder Nein und das dafür oder dagegen – aber die Wirklichkeit der Wahrheit ist eine die erlangt werden möchte. Das heißt ja, die Wahrheit kommt zu uns.
        Deshalb: sie können Bruno Gröning bedingungslos vertrauen, (wenn sie es können).
        Ich könnte bestimmt vielen Menschen verschiedene Tipps geben, aber so entsteht keine göttliche Bitte, kein wirklich-echtes beten. Darum: Keine Versuche – keine Experimente!
        Eine Warnung Bruno Grönings.
        Bestimmt weil der Versucher sie versucht. Ganz bestimmt.
        Also das Gute können wir niemals machen – es geschieht, wenn es geschieht und wie es geschieht.
        Streicheln sie einmal jemanden den Rücken. Versuchen sie es bewusst zu machen. Ja, sie merken sofort ob es sich gut anfühlt oder nicht. Auch der andere. Doch dieser anerkennt bestimmt ihren guten Willen – und das sie es versucht haben….das Gute.

        „Vertraue und Glaube – es hilft , es heilt die göttliche Kraft.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Dieser GlaubensFehler, (OBEN hier im Block 4 KOMM´s höher ) , dieser an die Fähigkeiten von Bruno Gröning zu glauben > der kann heute eigentlich vielen Menschen passieren, besonders bisher sehr schlicht-einfachen Menschen, die über die gewöhnliche VerstandesArgumentation > andere Menschen überzeugen möchten + und „neu“ sind. UND DAS wird sehr sehr wahrscheinlich in der Praxis nicht funktionieren , nicht heute. Vielleicht gibt es da oder hier noch einmal Zweie die sich da treffen und dann feststellen das sie ja auf der selben Welle schwimmen und den selben Argumenten… und sich so darüber freuen, freu freu …und ich auch, …und ich auch….
        Schlauheit gibt es ja viel im Alltag, besonders bei sogenannten Schnäppchen und SonderSuperRabatten … wird ihr Leben zu einer Lüge/Widerspruch/ständigen Wunsch und Hoffen nur.

        „Die Wahrheit wird euch frei machen.“ Christus

        ____________________________________________________

        Mein Opa sagte oft : „Dem Glücklichen schlägt keine Stunde.“
        Eine häufige Redensart im letzten Jahrhundert.
        Eine andere Redensart sagte was von: „Ihm schlägt die letzte Stunde.“

        Egal was in der Analytischen Psychologie da als Kollektiv-Unbewusstes da richtig und stimmig-logisch in der alten Sprache wirkte > es ist logisch, die Verwendung von „Stunde“.
        Das heißt, wenn dem Glücklichen keine Stunde schlägt > folglich schlägt ihm nun auch nicht die (nur-) angeblich „letzte Stunde.“
        Aber was ist GLÜCK für den Christen?
        Spricht Christus irgendwo von Glück?
        Jungen Menschen hilft manchmal schon die Liebesbeziehung > das man für einen Moment „echt“ wird = Wahrheit zulässt, eigene Wahrheit zu sich selbst im Angesicht des anderen. (so wie Gott den Menschen auch geschaffen hatte = nackt.) Daher kommt dann, JA logisch, die nackte Wahrheit……
        Also wenn Glück eine Belohnung für eigene-Wahrheit zulassen im Leben ist > dann ist Glück , im diesen Verständnis erlebbar-nachvollziehbar => relativ, kurzzeitig oder was auch immer.
        Es gibt heute eine Esoterikszene, die propagiert Glück im Äußeren durch das erreichen äußerer Dinge. Vielleicht ist das ja o.k. -und- vielleicht ist das genau das was man vom heutigen Menschen erwarten und hoffen kann, das er das versteht. ABER es ist nicht im Sinne der UMKEHR und der Nachfolge Christi.

        Wenn Bruno Gröning damals sagte zu den Menschen: „Gott möchte, das es ihnen allen gut geht.“ Dann heißt das überhaupt nicht, das Menschen das Recht haben alles mögliche zu fordern und zu wünschen. Wir bekommen nicht das was wir wollen, sondern das was wir sind. Und auch das ist nur Glaube oder Vermutung auf Basis persönlicher Erfahrung!!!
        „Wer sich gering und klein macht > der kann erhöht werden.“ (Christus als Bräutigam)

        Ein jeder Mensch sollte daher etwas folgen was da in ihm ist. Das kann allein der Führer oder Kompass sein. Klar mit den Jahren offenbart sich da das eine oder andere, doch als junger unerfahrener Mensch kann man auf solches nicht zurückschauen und folglich vieles nicht – „aus sich“(selbst) – im Sinne einer hier nötigen LebensEntscheidung > entscheiden.
        Den die Wege zwischen Glaubensweg und Selbstverwirklichungsweg können pragmatisch betrachtet, unterschiedlicher nicht sein. Und auch einen SelbstverwirklichungsWeg ohne Führer und Lehrer und deren gebender Liebe kann ich mir nicht vorstellen – für alle Menschen einfach so. Ne, das sind die Ausnahmen, die Lehrer und Führer.
        Also Selbstverwirklichung mit persönlichen Lehrer könnte eine “ weit bewegliche Mitte“ zwischen gedanklichen Extremen sein- praktisch betrachtet. Die Freiheit und Würde des Menschen lernt man ganz sicher durch Nachahmung und Vorbild (der Erkenntnis da gegenüber) durch diesen VorbildMenschen, der den Weg Christi kennt.
        Der Christliche Heilsweg (im Sinne der Christus-PetrusWorte + davor schon) bedarf keiner Entscheidung als solcher bis ins deutlich Äußere. Die Hingabe und das Vertrauen in Gott müsste man sich als normal denken oder vorstellen.
        Klar, das Frau Küble froh und glücklich ist, wenn die Wandfarbe irgendwann trocken ist. Und wenn sie trocken ist > kann man sich anderen zuwenden, zum Beispiel die HeiligenBilder an die Wand anhängen und das Kreuzchen oder Bücherschrank davor. Daher ist es denkbar gut, das Glück relativ oder vergänglich ist, für den Menschen und sein Erleben hier im Leben, Heute. (Und wieder keine Jagd nach dem Glück – aus Einsicht und Vernunft.)
        Da Katholiken nur Ungutes unter einem Guru verstehen > würde mich am liebsten die Folgen dieser Einstellung interessieren. Sichtbare Verweigerung ist ja schon da. Ausgesprochene als Tat. Jesus ist auch Guru. Ein Lehrer und Führer zum Guten und zum Licht Gottes.
        Doch wir sagen als heutige Mitteleuropäer: Jesus ist Vorbild WIE man den Christlichen Weg geht.

        KOMM MIT! ins Wort

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Oooooooh, schade > sooo viiiiele Sätze wieder weg im ersten Teil.
        Wirklich schade wegen der schönen einfachsten Zusammenhänge.
        Schade. Umsonst.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Mal schauen …wo wir landen werden nun?

        Habe vor einigen Tagen einmal „Bruno Gröning“ im Internet eingegeben … und landete auf YouTube bei einer Meditation aus Zusammenschnitten der aufgezeichneten Tonband-Aufnahmen und einer modernen Untergrund-Musik.
        Mitten drinne hörte ich eine mir völlig neue oder unbekannte Stelle, wo Bruno Gröning davon sprach > das es seine Aufgabe sei, den HilfeSchrei oder Hilferuf der Menschen zu hören und zwar rechtzeitig und deutlich wohl.
        Beim Zuhören stellt man sich ja einen bestimmten Menschen während der damaligen Ansprache vor – der mit diesen eindringlichen Worten eben angesprochen oder gemeint war oder sich hoffentlich angesprochen fühlte. Eben kam mir das wohlmögliche Hintergrundthema zu dieser Aussage mit dem Hören des Hilfeschreies ins Gedächtnis – und – das Bruno Gröning auch in anderer Form dieses Thema ansprach in etwa , das viele Menschen noch die Möglichkeit der Entscheidung haben (zwischen gut und böse zum Beispiel). Leider war dieses Meditation aus mehreren Ansprachen zusammengeschnitten, aber zum Nachdenken ob so eine Aufgabe, die die seine ist – von Gott gegeben sein muss oder wie hier im Forum mit den Christlichen Glauben vielleicht vereinbar ist … bleibt alles möglich – zum jetzt nachsinnen.

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      „Gott ist die Zeit.“
      …ist ja regelrecht eine Aussage, die den objektiven Forderungen der Katholischen ReligionsPraxis gerecht wird (hier im Forum vertreten als solche die letzten Jahre).
      Gestern Abend lief auf ARTE eine Sendung unter dem Namen „phi_Loso_Phie“ zu unseren Thema Zeit. Die Gesprächspartner auf einander sehr gut vorbereitet und brilliant das menschliche Erleben der Zeit in straffen 26 Minuten inszeniert vorgeführt in einander abfolgenden Geistesblitzen ….
      Ich dachte dabei an diese ForumSeite hier und „Gott ist die Zeit.“ … und da berührte diese Fernsehsendung überhaupt nicht. Bei ihr stand der Zeit-erlebende und diese über-diese-sinnende Mensch im Vordergrund. Der Moderator und seine Gäste waren wirklich brilliant, also woran lag´s?
      Die italienischen, französischen und auch englichen Sprach- und KulturNachbarn sind uns deutschen ja so etwas wie geschichtlich=zeitlich älter > und damit äußerlicher, scheinbar überlegen bis interessant. Bis zum letzten Jahrhundert blieb da das deutsche wie noch-Kindlich dagegen, dieses vergleichend. Die französische Sprache Klanglich wunderschön, doch irgendwie lauter stolzierende WortHülsen in der Weltöffentlichkeit der Großstadt gesprochen – als deutscher Dorfbewohner daneben stehend. > um dieses „ältere“ etwas an zu deuten, wie und wo es sich offenbart – im symptomatisch Objektiven.
      Oh la la la.
      So sehen jetzt die Christen hier > die Welt-und Kulturgeschichte Europas ist ein Entwicklungsprozess wo vieles „älter“ wird > und sich auch ausdrückt im Nebeneinander der Völker.
      Also gestern Abend auf ARTE waren es Menschen die dem Thema Zeit erlebend nach gingen und es in Worten nicht fassen konnten. Zeit die ständig verging – unbarmherzig verging.
      Und wird das sprachlich „profesionelle“ heute > das „kindliche“ bei uns deutschen verdrängen bald? im Schmelztiegel der Zeit? Mitteleuropas
      WO ist die Zeit, wenn wir im Mittelpunkt stehen? uns inszenierend?

      WIE haben sie die Zeit, ihre Lebenszeit genutzt? eine Frage die uns alle einholt.

      KOMM MIT! – leben im Wort & in der Zeit

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        „Gott ist die Zeit“

        Vor einigen Jahren half ich persönlich so einem ganz jungen Migranten-Ehepaar, weil es dauernd in den Nachrichten kam – und mich dieses Thema der praktischen Integration auch praktisch interessierte… doch die arme schwangere Frau hatte nur eine dünne Sommerjacke mitten im Norddeutschen Winter hier> daher die Hilfe und das Besuchen so ab und zu.
        Bei einem Besuch hatte sie nur 2 Löffel zum Essen. Einen für sich und einen für mich als Gast. Der Mann aß mit den geschickten Fingern + Hand (ohne sich dabei schmutzig zu machen!!! und ohne extra waschen müssen!!! Das machen die da so > deshalb waren die 2 Löffel im Haushalt überhaupt kein Armutszeugnis. Was mich imponierte und zutiefst berührte war wie sie mit den Händen das Brot brechen! (Jesus in Bibel!). Alles Essen liegt zentral für alle in der Mitte. Gemeinschaft hat man wirklich am besten auf den Boden sitzend = keine Hierarchie.
        Und hinterher danken sie zum Himmel! mit einer körperlichen Geste, wie Jesus in der Bibel.

        Doch nun war die Frau allein mit den Kindern und ich erwähnte die Totenstille vom letzten Besuch als alles voller Männer war, für die Religion – gesellschaftlich – ein absolutes TabuThema sein musste. Doch wir plauderten nett auf nett – sie hatten unsere St.Maria-St.Johannes Kirche direkt vor dem Balkon der Wohnung! UND DANN sagte sie schlicht: „Du kannst ja zum Islam wechseln.“ Sie meinte das wirklich nur nett – ganz ohne WerbeGedanken. DOCH DANN kam eine typische, oft gehörte schlaue Floskel: „Mohamed kam nach Jsa=Jesus >>> deshalb muss der Islam moderner ja sein.“
        Das hörte ich mir an – und musste dann auch schon wieder gehen. Aus diesen Forum hier weiß man ja das diese ReligionsWechsler > Konvertiten heißen. Aber diesen Satz mit dem moderner des Islam, der sooo oft schon gehörte > der beschäftigte dann.

        Heute bei der Arbeit entstand dann die Logik der Gedanken.
        Da Religion durch Gott zum Ursprung führt (vor allem geschaffenen = in Gott) >>> so hat diese „modernere“ Aussage folglich nichts mehr mit Religion zu tun. Und in dieser Gedankenfolge ist das scheinbar „schlaue“ nur noch „dumm“. Über Mohamed wurde auch hier in diesen Forum schon genug gesagt, so das wir seinen Beitrag als Nur-Prophet offen lassen können für diese Religionsausübenden, die die Pflicht und Schuldigkeit gegenüber Mohamed haben. Isa=Jesus ist ja durch verschiedene Formulierungen im Koran Gott-gleich bzw. Geist Gottes (Ruach Allah). Es sind ja junge Leute, und so wirklich liebe und nette und freundliche > und so schwierige Gedankengänge ÜBER Religion hier jetzt. Da haben wir alle Verständnis und schweigen der wahren Religion zuliebe. Gott ist groß.
        Als unser Rainer Maria Rilke nach Spanien kam > konnte dieser architektonisch dieses Herzstück des Islams entdecken und erkennend-schauend begrifflich benennen.
        Das fällt im Alltag oft schwer als Nicht-Religionsexperte, und Nicht-Kenner Mohameds.
        Obwohl Mohamed einen beim lesen dann doch sooo oft über den weg läuft.

        Deshalb kann man nicht über die historische Notwendigkeit, die arabischen Länder in eine Religion zu vereinigen – und die den meisten belesenen Lesern hier ebenso unbekannten Ursachen weshalb der Islam so streng ausfiel. Die Katholiken erwähnen das ja nur oberflächlich mit „dem Abstand zum SchöpferGott“ – dieses Herzstück des Islam.
        Religionsgeschichtliche Kenner wissen da mehr > nämlich das Mohamed nun wirklich der historisch!-allerletzte Prophet gewesen ist/war – in der Äußeren MenschheitsGeschichte.
        Da es Immer wieder Propheten, wie Goethe mit seinen Märchen > deshalb Äußere MenschheitsGeschichte.

        „Moderner“ ist etwas äußerlich-weltliches.
        Und „moderner als“ ein Wettstreit und weltliches EGO-Problem eigentlich, wo das EGO sich von Gott getrennt erlebt! – Über die Schlauheit.
        Die andere kritische Betrachtung müsste man von der praktischen Religionsausübung (als Weg zu Gott = zum Ursprung), das man diese Erkenntnis in einer möglichen Debatte ins historische übertragen hätte, dem dieses „lineare“ Zeitsrahl-Denken und Vorstellen zu grunde liegt ohne wirklich erlebbare Zeit.
        Wenn also „Gott die Zeit“ ist, wie in der Aussage Bruno Grönings > dann könnte eventuell das lineare Zeitachsen/strahl-Denken aus dem Schulunterricht so etwas wie ein Bild machen von Gott sein!??? Auf alle Fälle könnten Scholasten oder Theologen das einmal jetzt erörtern, vielleicht.
        Mohamed hat angeblich gesagt: Es gibt keinen Christus und keinen Sohn Gottes.
        Und doch hat der Himmel Jesus als Ruach Allah im Koran bezeichnet.
        Die freien bewussten Christen sagen: Christen und Moslems sind Brüder.

        Deshalb kein Streit.
        IM Namen Jesus Christus: Friede. Friede. Friede.

        Wie viele deutsche Wörter fallen euch für Intelligenz im deutschen ein?
        Intelligenz sammelt im heutigen Sprachgebrauch viele differenzierte Wörter die es alle da gab. Deshalb steht hinter der Schlauheit (von oben) der Böse, der Schlaue-listige.
        Na? Klug und weise sind dann die menschlich-christlichen Wörter im göttlichen Verhalten.
        Auf alle Fälle gibt es jetzt wieder mehr als man vorher dachte….
        Es ist wirklich schon alles da. Nur:

        Friede. Friede. Friede. Vorsicht, Innehalten und sich-Zeit-nehmen.

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        der Koran betrachtet Jesus zwar als Propheten, aber erstens nicht als Sohn Gottes, geschweige als GOTT selbst (wie im Christentum), zweitens nicht als höchsten Propheten. Der „endgültige“ Stimme Gottes ist laut Koran nämlich Mohammed. Damit hängt eben die Überzeugung zusammen, m an sei als spätere Religion auch „moderner“ bzw. vollkommener.
        (Die Sache mit „Ruach“ steht im Alten Testament und meint den Geist Gottes!)
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ja, stimmt Frau Küble.
        Das haben englische und französische Koranforscher auf einer ARTE-Dokumentation geschlussfolgert – wegen dem „Ruach Allah“ (und Jungfräulichen Empfängnis), die im Korantext wirklich so stehen (übersetzt). Deshalb eine inhaltliche Schlussfolgerung.
        „Ruach“ muss dabei aus dem Althebräischen stammen, wo es heute noch so heißt.

        Man könnte den heutigen Islam auch historisch gewachsen – so wie er heute ist , nicht immer so war – schildern. Das ist eine lange Historie von Machtkämpfen auch.

        Interessant ist für mich – im Alltag – wie gut verbreitet diese schlauen Argumentationen unter diesen vielen Völkern sind , letztendlich + das so betrachten können.

        Das heutige Mekka ist ja auch wirklich „modern“ um diese vielen Menschen von überall zu organisieren. Die vergeben da auch alle Sünden! – genau wie die katholische Kirche auf diesen Pilgerwegen in Frankreich und vor allem Spanien. Da hörte ich solches.

        Mit anderen Menschen verglichen, habe ich wirklich wenig „Wissen“ – doch im Alltag ist dieses wenige schon zu viel, viel zu viel für jeden. Da kenne ich wirklich niemanden der religiöse Interessen hat, zum Beispiel und dann noch darüber reflektiert oder denkt.
        Das schöne ist die Notwendigkeit zum Gewöhnlichen, Alltäglichen und manchmal so einfachst Einfachen zu finden = dem anderen zu zuhören.

        Aber diese heimliche Muslima, die mir nicht sagen konnte das sie Muslima ist, konnte ja wirklich nicht verstehen > das mich der Jesus beim Brot brechen – beim gemeinsamen essen begeisterte >>> und ich deswegen nicht gleich die Religion wechseln muss.

        Vielleicht können sie als Kirchen-positionierte Frau das mit KirchenChristen vergleichend besser verstehen.
        Auf alle Fälle könnte es bei unser Kultur des Essens mit Messer und Gabel eine erleuchtende Erhellung geben > wie wir besser Eucharistie praktizieren beim/ während des Essens. Das diese unnatürlichen Essbehelfs-„Werkzeuge“ >>> die Denk-Werzeuge über das essen erfordern immer mehr…vor dem essen oder das Thema Essen/Ernährung begleitend.

        Da Mohamed bei der Koran-Entstehung maßgeblich beteiligt war – wirft man ihm ja diese Unmöglichkeit des interkonfessionellen Dialoges vor. Unsere Wissenschaftler studieren und analysieren zwar den Koran – doch muss man sie in einen menschlichen Außer- islamischen-Freiraum – IM DENKEN – sehen in diesen Zusammenhang. Den Koran kann ja ein jeder lesen. Die wissenschaftlichen Schlüsse der Forscher und aller intelligenten Menschen der letzten Jahrhunderte sind ja jeden Schulabgänger eigentlich logisch verständlich – bei Vertiefung des Gegenstandes und Inhaltes. In der Praxis kann ich dieses Thema nicht ansprechen mit diesen MenschenFreunden/Brüdern und Schwestern. Sie denken völlig anders wie wir – ohne unsere Art der Bildung.
        Die Muslime mit Hochschulabschluss und Autoren-Tätigkeit sind dagegen uns wie gleich im Verstehen, jedenfalls auf Religionshistorischer Grundlage und menschlichen Agieren.
        Also ich habe von islamischen Gläubigen gelesen, wo ich nur sagen konnte: „genau wie bei mir.“ – früher als ich noch „auf der Suche“.
        Diese Frau, wo ich half und reparierte, die bat mich sogar um eine deutsche Übersetzung! des Koran. Der Koran ist ja arabisch im Orginal! (Katholischer Gottesdienst auch > lateinisch vor Martin Luther). In Deutschland gibt es jedoch deutsche Übersetzungen des Koran. Die Frauen, die zuhause oft gezwungen ihre heimische Sprache noch sprechen > lernen darüber auch Deutsch zugleich! Meine Erfahrung ist überhaupt: es sind die Frauen dort das Rückrad der Religion in der Familie sind, hier in Deutschland. Die Kinder tun das scheinbar frei und gerne. Auch die Mädchen mit den Kopftüchern.
        Im Urlaub „zu hause“(altes ) > passiert dann die Einführung in diese Religion. „Das Buch“ tragen sie um den Hals immer bei sich.

        Sie selbst hatten sich letztes oder vorletztes Jahr hier im Forum auch bei einem Islam-Experten/ Kenner selbst schlau gemacht / informiert -> sie müssen Mohamed huldigen/danken dort. Vieles ist erst einige Jahrhunderte alt, was da heute so streng erscheint und ist. Ich bin offen für jedes Verständnis, weil praktisch so anders.
        Dieser Lehrer jetzt in Frankreich(Nachrichten gestern) hätte wirklich Meinungsfreiheit an einem anderen Thema den Schülern erklären können. Die staatlich-thematische Lehrpflicht hat bestimmt auch Frei-Raum für thematische Lehr-Freiheit.
        Diese Rachetat könnten Christen niemals verstehen. Schon gar nicht mit „Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, so halte ihm die andere auch hin.“
        Den Kopf hat man nur einen.
        Anarchie unter dem Schafpelz Meinungsfreiheit.

        Die DenkVerschiedenheiten könnten die Migranten daher Sprach-bedingt mitbringen.
        Bei Kenntnis der Sprache kann man solches jedenfalls vermutbar erleben im Miteinander.
        Schade das uns immer die schönen Beispiele irgendwie fehlen , so als Anschauung oder auch oder „Gegengewicht“.

        Jedenfalls gibt es bei diesen „schlauen“ Argumentationen, vieles was menschlich untolerierbar ist, da menschlich-prophetisch absurd und im Wiederspruch zum Koran selbst.
        Also „Politisierung“ hat sehr viele Gesichter derweil.

        Ich kennen noch Politiker, die sagten : „Von Deutschland darf nie wieder ein Krieg ausgehen.“
        Seit 1995 passiert durch den Bundestag immer häufiger etwas anders (völkerechtswidriges), immer öfter, immer radikaler, immer normaler.
        Diese Lügen, die als Fakten durch die Medien verbreitet werden, werden wir bei einer Einigung der Völker in der UNO wieder hören – nach den kommenden Geschehnissen.
        Veto-Mächte können dann ein Veto einlegen. Vieles ist absurd, folglich-denkend-gedacht.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ich weiß es heute auch nicht mehr exakt – wo Isa/Jesus dem Ruach Allah gleich ist – im Text.
        Es gab da in dieser ARTE- Doku noch mindestens 2 weitere Autoren mit ihren Schriften, die neben dem Koran zum LeseStudium gehören.
        Das war einen jungen Syrischen Migranten auch alles bekannt > „wie aus der Pistole“ wusste er es im Gespräch und den Namen der Autoren und Werke.
        Na jedenfalls war diese ARTE – Doku (auf You Tube) sehr lehrreich wie unmöglich schwer auch auf Grundlage der Textforschung eine fast jede eindeutige Interpretation im speziellen Fragen ist.
        Im West-Östlichen Divan von Goethe findet man viele Gedanken und Äußerungen betreffend Mohamed und dem Koran-entstehen durch die wahrscheinlichen Germanistischen Herausgeber des Divan.

        Für mich reicht wohl die Erkenntnis das auch übersetzt Allah = Gott ist.
        Es sind ja nur Gedanken, die man sich macht oder besser die da kommen … so privat, angeregt durch die Nachrichten und Begegnungen.
        Ich kann ja auch nicht mal sagen das ich Christen verstehe! Und dann ist ja alles wieder in Ordnung.
        „Im Geiste“ ist man ja mit allem verbunden > man lebt in diesen Werken und Aussagen und ist als „Unnützer Knecht“ nicht selbst die Gedanken der anderen und ihr vieles „Wissen“, das ganz klar bewundert werden kann. Oft habe ich dieses unbewusste „Im Geiste“ hilflos mit einem „QuantenTheoretiker“-verwandt benannt, vorsichtig > da mich die QuantenTheorien dann nie ansprachen. Diese werden ja ständig als Beweise für alles mögliche heran gezogen und präsentiert > ohne das es mir je plausibel wird durch das bloß Angedeutete ohne nachvollziehbaren Bezug.
        Also „Im Geiste“ gibt es eine erlebbare „persönliche Begrenzung“ die dieser Geist unsführend geben ja muss. Man kommt in etwas hinein oder besser ist drinne – doch das wahre Wissen oder die Wahrheit bleibt doch Geheimnis. Der Mensch bleibt Mensch.
        Auch die Fähigkeit auf den literarischen Markt unserer BücherWelt mit zu reden ergibt sich aus beiden Faktoren: Geist-geführt Gegebenen -und- etwas auf einander aufbauenden Konkreten durch das lesen der vielen konkreten Bücher, das diesen Weg für einen nachvollziehbar macht. UND doch wird man als Unnützer Knecht so > niemals als Experte in einer Fernsehshow agieren oder vor vielen Menschen.
        Dieser Christliche ZEN-Weg ist nicht eindeutig typisch ZEN-buddhistisch.
        Aber praktischer ZEN-Buddhismus (hier bei Willigis Jäger -die Welle ist das Meer) hat als neutraler vom theoretischen Buddhismus freier ZEN-Buddhismus eine große Attraktivität für uns heute. Und selbst wenn man als Christ dadurch mit dem Thema SitzPositionen in Kontakt kommt und LebensHaltung > körperlich Umgesetzt.
        In Sachen beseelter KörperAusdruck ist der Islam auch vorbildlich für uns Menschen. Das kann man privat immer wieder entdecken. DAS macht in echt und wirklich – durch den Gläubigen Menschen der ihn lebt, nicht das darüber sprechen. Und innere Einstellungen können wie in einen Heiligtum bleiben – ohne äußeren Beweis.

        Also alle diese Gedanken verdanke ich auch diesen Forum.
        Klar es ist auch immer Versuch einer Aufarbeitung des eigenen Lebens – darinne versteckt, unbewusst.
        menschlich halt.

        Übrigens: In Döner-Imbissen kann man oft sehen wie rechtsradikale „Nazis“ die stolze Haltung türkischer stolzer Männer „respektieren“ = gut finden.
        Also auch da geht es gar nicht um Ausländerfeindlichkeit immer gleich. So was habe ich einige Male beobachtet!
        Die Gewaltbereitschaft müsste man jetzt separat betrachten – dazu.

        Gefällt mir

  6. Selbstständig denken sagt:

    Dir Kirche träumt von 7000 Gottesdienstteilnehmern. Ein Artikel aus Neid? Hat die Kirche Angst dass ihr die Felle wegschwimmen? Dieser Artikel hier sagt mir gar nichts auch wenn ein Herr Seegers oder sonst ein Kirchenoberst gerne was zu vermelden hätte.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Diese angebliche Vermessenheit hat ja keiner (von beiden, wer auch immer da gemeint ist) selber gesagt.
      Bruno Gröning fehlte es ja nicht an Großen Kräften, solchen die die Planeten im Kosmos tragen zum Beispiel. Ich hörte vor vielen, vielen Jahren noch, als so viele Bruno Gröning Freunde noch sooo gaaanz gaaanz tief demütig religiös waren , nach außen sichtbar und hörbar erlebbar > DAS er Menschen suche, die wie ein Transformator diese riesigen Kräfte und Energien „passend“ oder „harmonisch“ für uns und unser Leben hier machen – um so besser zu helfen. Doch bestimmt sucht er sich selbst solche Menschen aus – oder bekommt es von Gott. Wer weiß?
      Diese Aussage muss sich ja irgendwie von direkten Menschen damals aus seiner unmittelbar-körperlichen Anwesenheit erhalten haben.
      Wie das gehen soll kann sich bestimmt auch niemand vorstellen.
      Vielleicht ist Braco ja so ein Mensch???
      > dann hätte Frau Küble einen „richtigen Riecher“ gehabt!

      Doch wenn man das recherchiert hat sich das hinterher so ergeben, dass Herr Häusler in sich spürte den Braco zu unterstützen. Also Braco ist von da aus , so etwas wie ein „eigenes Phänomen“.
      Die Geschichte des Freundeskreises ist ja Jahrzehnte älter, wo und wann sie auch immer beginnt oder wieder beginnt oder wie sie weiter ging und durch wen.

      Bruno Gröning sagte, das seine Lehre von Russland aus in die ganze Welt gehen wird einmal.
      Ich glaube, ich durfte diese Menschen schon sehen – im InterNet.
      Doch sie sprachen noch nicht von Bruno Gröning. Aber diese Liebe! Diese Liebe unter einander! Ooihh! joih-joih-joihiah!

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Seit bald 4 Jahren haben wir noch niemals auf all diese modernen VerleugnungsArtikele zu Bruno Gröning hingewiesen. Diese gab es schon zu Zeiten von Bruno Gröning. Damals wurden Journalisten regelrecht für Geld gekauft um völlig falsche und verzerrende Artikel zu schreiben. Am lustigsten bis seltsamsten ist jedoch das Bruno damals überhaupt nichts, ja überhaupt gar nichts dagegen unternimmt, außer seine Freunde darüber zu informieren und abends in den Amtstuben den Polizisten Bericht zu geben über die kriminellen Nebensachen einiger Nebenakteure. Lustig finde ich diese Film-Nummer in der Plochinger Wohnung, wo so ein starrer Zettel-Ablese-Journalist, ihn mit den erfundenen Verleumdungen befragt, als ob diese Tatsachen sein sollen. Doch was macht unser Freund > er stellt mit seinen geistigen Kräften die Fernsehkamera direkt auf sich mit Zoom auf Nahaufnahme! Vor laufender Kamera. Also das Gewäsch von Fernseh-Interview scheint ihn überhaupt nicht zu interessieren. Ich könnte mir jetzt viele Bruno Gröning Freunde vorstellen, die ihn immer noch verteidigen möchten. Na, jeder bekommt seine Chance zum Guten, zum Schlechten. Und etwas gut gemeintes ist ja wirklich auch nur gut gemeint. Auch nach Jahren der Beschäftigung wünscht man sich einen besseren Abgang ihn richtig stellend, gerade mit dieser inszenierten Gerichtssache. Überall findet man Menschen heute, die sich eine bessere Welt wünschen, immer wieder und wieder. Ein überhaupt realistischer oder erfüllbarer Wunsch? Immer und immer wieder scheiterten Versuche auf bessere = menschliche Gesellschaftsformen. Es gab wirklich solche Möglichkeiten, immer damals. Heute kämpfen immer noch Menschen für fast 100 Jahre alte Modelle, obwohl der Gründer selbst 3 Jahre nach scheitern gesagt hatte, das man völlig anders nun beginnen müsste, da alles sich schon wieder alles verändert hat , inzwischen. Soll man Menschen raten, solche utopischen Ideen für immer zu verwerfen??? Fest steht, es wird eine funktionierende Gesellschaft einmal geben. Die Menschen da können sogar die Materie verändern wohl. The Comming Race.
        Also damals , nach dem Krieg, da war Bruno Gröning in aller Munde, heute würde man Superstar sagen. Die Journalisten lauerten ihn überall auf. Hatte eine dankbare Mutter für die Heilung ihrer Tochter einen Kuchen gebacken > und Bruno Gröning steckte sich den ersten Happs in den Mund > schwupps + Klick , war er der Fresssack der sich mit Kuchen durchschlemmt. Bedankte er sich mit einen Bierchen für eine Hilfe > schwupps + Klick , war er der Säufer … heute nennt man das Paparazzi. Einmal sagte er, das er nicht mal die 2 bis 3 Minuten auf stillen Örtchen für sich hätte, nicht mehr. Mmmh?

        Bruno Zitat: “ Der Geist beherrscht die Materie!“

        Gefällt mir

  7. Manfred sagt:

    Warum hat sich das Christentum in der Vergangenheit trotz Verfolgungen aller Art und Weisen durch gesetzt?

    … “ Eine Aufzeichnung seiner Gemeinde, das Zeugnis des Polykarp, erzählt von den Vorgängen und wurde damals unter Christen weit verbreitet.

    Dieser älteste christliche Märtyrerbericht stilisiert den Bischof zu einem vorbildlichen Märtyrer. Schon bei seiner Festnahme habe er auf Flucht verzichtet und freudig ausgerufen: Des Herrn Wille geschehe! Er sei den Soldaten entgegen geeilt, habe sie als Gäste bewirtet und so die Durchführung ihres Auftrages verzögert. Er sei zum Statthalter gebracht worden, der ihn vergeblich zur Vernunft zu bringen versuchte: Bedenke dein Alter! Opfere dem Kaiser und lästere Christus! Auch Drohen mit Raubtieren habe nichts ausgerichtet. Darauf habe das Volk verlangt: Vor die Löwen! Vor die Löwen! Der Statthalter habe dies abgelehnt und stattdessen einen Scheiterhaufen in der Zirkusarena errichten lassen. Bis zuletzt habe der Brennende seinen Gott gelobt und diesem gedankt, dass er dieses Todes gewürdigt worden sei.

    Diese Situation spiegeln auch die christlichen Schriften, die Ende des 1. Jahrhunderts entstanden: der 1. Petrusbrief, der 1. Clemensbrief und die Offenbarung des Johannes. Sie richteten sich u. a. an Gemeinden wie Smyrna und Philippi, die schon Verfolgungen erdulden mussten. Angelehnt an die jüdische Märtyrertheologie und die Paulusschule, entwickeln sie Gedanken, die ihnen halfen, mit der ständigen Existenzgefährdung umzugehen. Sie deuten das Leid der Christen als unausweichliche Konsequenz ihres Glaubens: Der Weg der Erlösung in das Reich ihres Gottes führe notwendigerweise durch die tödliche Ablehnung der Welt (Apg 14,22 EU). Sie ist die gottferne Fremde (Phil 3,20 EU). Hinter ihren „Mächtigen und Gewaltigen“ stehen Satan und seine Dämonen, gegen die nur die „Waffenrüstung Gottes“ bestehen kann: Wahrheit, Gerechtigkeit, die Frohbotschaft des Friedens (Eph 6,10–17 EU) – im Vertrauen auf den, dessen Tod den Frieden zwischen Gott und Welt, Nahen und Fernen, Juden und Heiden gestiftet hat (Eph 2,13–16 EU). So mahnt 1 Petr 4,12 EU:Meint nicht, euch widerfahre etwas Seltsames, sondern freut euch, dass ihr mit Christus leidet, damit ihr auch zur Zeit der Offenbarung seiner Herrlichkeit Freude und Wonne haben möget. Selig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet für den Namen Christi …“ 
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christenverfolgungen_im_Römischen_Reich

    Es war demnach die Demut und Liebe zu Gott, die die in der Unterzahl befindlichen Menschen anderen Glaubens verband. Sie glaubten trotz Minderzahl an ihre Errettung durch Gott. 

    Zwar sehe ich dies in diesem Film anders, aber eines war damals kein Kennzeichen dieser Menschen: Sie waren nicht hochmütig und hoffärtig. Heutzutage ist diese Grundhaltung der Christen – auch zu anderen Minderheiten im Denken – wie vom Winde verweht und erinnern sehr danach, daß sie die Rolle ihrer einstigen Peiniger übernommen haben. Wenn ich den Ausdruck von einen wahren Christ, ein ‚esoterisches Arschloch‘ zu sein, hören durfte, so frage „ich mich“; sind das noch die Christen von damals?

    Wo bleibt da die „Waffenrüstung Gottes“ oder haben sie im Ernstfall die Waffenrüstung Satans übernommen/ bekommen? Wo ist da noch die Überzeugung zu spüren; Des Herrn Wille geschehe! Oder hat Letzterer schon zum großen Halali geblasen und der Rest der Menschheit hat es bloß noch nicht bemerkt?

    Oder sind die heutigen Christen in diesem Film – wie schon Martin Luther sagte, im Willen (doch) unfrei https://www.evangelische-aspekte.de/willensfreiheit-martin-luther/ von Anfang an – (wie von einer Macht, die über Gott un Satan steht:) Regisseuren eines Aktionfilms verfilmt? Ist jetzt eine Zeit reif dafür, daß die größte (filmische), aber untereinander zerstrittenen und zersplitterten Glaubensgemeinschaft – rund 2,26 Milliarden – für etwas neues, die Menschen nie mehr trennendes Platz macht? Ist der filmische Gedanke der ewigen Schuld des Menschen gegenüber Gott nicht auch ein Produkt des Schuld- und Sühnegedanken seit Adam und Eva, der in dem Menschen programmgemäß weiter wirkt?

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Hey, welches Programm von Sühne und Schuld? Ich habe keine Ahnung was du und viele andere da meinen > doch es muss ja solche Gedanken und GedankenMuster geben, DENN wer weiß schon!? ABER man denkt und argumentiert das hinterher hinein, wenn alte Menschen sich in der Nähe zum sogenannten Tod – mit dem Thema Glauben beschäftigen – oder – ob es vielleicht Gott gibt. Gott ist ein Thema – das IMMER DA sein sollte, jeden Tag, jede Nacht, jeden Atemzug. Vielleicht reicht ein einziger Gedanke sogar, ein einziges Mal, vielleicht schon als Kindchen. Wer weiß?
      Satan und AktionFilm – die Idee ist gut, die trifft ins Schwarze!

      A b e r , du bist immer noch nicht „im“ christlichen Glauben, „im Wort“.
      Alles ändert sich dadurch – für immer!

      Gott: „Na?“

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        ..andererseits sehe ich heute wie richtig deine zitierten Zusammenhänge sind > oder welche sich als solche hinterher ergeben und genau so betrachtbar sind. Ob die Ablehnung der Welt unbedingt tödlich sein muss … , damals sieht es so aus in dieser Überlieferung. Um die Vergänglich und den Zerfall von allem zu erleben – brauch ich nicht auch noch Buddhist werden. Es zeigt sich so schmerzlich und bitter böse. wenn man dann die ChristusHERREN-Worte an Petrus hört oder die Jonah´s Geschichten – es steht da solch erleben müssen – im Namen Gottes. Diese Beziehung zu Gott wird so einem gezeigt im Alltag, dann. Ob das Pflanzen vieler Bäume wirklich sinnlos wird – muss man schon abwarten. Es kann immer sein, das das Gießen nicht alles ist, damit die Gesetze des wachsens einer Pflanze funktionieren.

        UND gleichzeitig wird gezeigt: WIE der Glaube über das Wort – funktioniert. Oben in diesen historischen Zitat. Die Schrift erfüllt sich. Das Wort wird wahr.
        …auch wenn die, die das möglich machen, nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar sein sollen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hänge noch einen hier oben jetzt rein – gesammelte Anregungen und Fragen durch dich…

        Wenn ich heute nur noch zuschauen darf, wie alles geschieht, ähnlich einen Baby(Geist) das dem wachsen des Fleisches und der Knochen im Mutterleib zusieht – hilflos. Etwas was die meisten , die das jetzt lesen könnten , nicht erinnern.
        UND es ist keine Ausgangsposition für den Glauben und den gläubigen Menschen! – sondern Review!
        Um auf deine holistischen Theorien oder Möglichkeiten versuchsweise einzugehen. Ich habe damit nie etwas anfangen können, außer bei einer Langzeitbelichtung des HubbleTeleskopes: Da sieht man auf einmal in der Entstehung vieler neuer Galaxien so etwas wie einen innnereneren Hohlraum mit dem Wirken einer Gottheit.
        Doch wenn einem dieser christliche Glaube des Heils geschieht, dann gibt es da möglich beides – oder alles – oder denkbar und interpretierbar verschiedenstes – gleichzeitig. Jetzt, hinterher – in dieser Position zwischen Tod und Wiedergeburt, wo man den Gläubigen und den Positionen der Kirche so ähnlich, auf einmal. Alles hat einen Sinn. UND es sind Positionen der Baumeister oder der Schöpfer dessen, Vater und Mutter sich kümmernd oder so ähnlich. Es sind sooo schöne Geheimnisse wie alles wahr ist, was geschrieben steht. Am Anfang war das Wort, alles ist durch das Wort gemacht und Gott war das Wort.
        Vollkommenheit und Vollständigkeit – geistig und körperlich.
        Der Tempel damals eine Prophetie.

        Es gibt wohl eine Bewegung in Jerusalem, die möchte den Tempel zum dritten Male aufbauen. Erst dachte ich, die können nun gar nicht mehr Bruno Gröning fragen > doch Menschen bekommen Gedanken! Und wer weiß was geschehen wird und wie und ob.
        Alles hat einen Sinn – jede Bewegung im Universum, jedes Flattern eines Insektes. Verwandlung und seltsame Geheimnisse immer und überall.

        „Alle Herrlichkeit des Menschen wie das Gras.
        Das Gras ist verdorrt – und die Blume abgefallen…“
        Eine Choral-Sonette unseres Vorfahrens 2. … wie hieß das noch mal? °´
        Beethoven sagte über ihn: „Nicht Bach – sondern Meer solle er heißen.“
        BACH war der größte Non-Konformist der MusikGeschichte damals. Er lebte aus einer Sehnsucht nach vergangenen Zeitaltern – war also niemals modern oder so.

        > „Der HERR weidet uns auf grüner Aue.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hier im nächsten Themenblock, einen tiefer, hattest du dein Hobby mit diesen numerologischen Deutungen bezüglich des Pabstes und des Antichristen zum besten gegeben.
        Mir lief dieses Thema auch kurz über den Weg – und ein zwei Versuche und Anwendungen zeigten mir so eine schematische Langweiligkeit und Geistlosigkeit dabei. Diese althebräische Überlieferung ist für mich bisher die einzige Sprache wo es scheinbar wirklich Sinn macht, wirklich umfassenden Sinn. Dem Alten Testament liegt es ja zugrunde – ohne das die Theologie dieses im letzten Jahrhundert aufgenommen hätte, nach erfolgter Veröffenlichung jüdischer Vertreter. Mit ihrer Wortpflege auf der Basis einer Sprachübersetzung ins deutsche oder welche auch jeweils da getan. Und das finde ich ohne Vergleichsmöglichkeit schwierig, überhaupt auf Grundlage eines Vergleiches der nicht da ist > dann begrifflich zu erfassen diese althebräische Überlieferung, wenn dieses inhaltlich auch schon nicht persönlich gegeben. Mann sieht ja die ruppigen Unterschiede bei der Weiterpflege ins Griechische damals auch. Aber das eine menschliche Sprache bis in die Schriftzeichen einen himmlischen Hinabstieg und Ursprung ausdrücken kann ist schon etwas ganz besonderes. Deshalb die Pflege dessen unter dem Begriff „Überlieferung“ – zu deutsch. Das historische Orginal nennt sich ja anders. Neulich las ich, das der Islam mit der arabischen Sprache auch so etwas hätte – doch literarisch veröffentlicht kenne ich niemanden, der je etwas davon gelesen oder gehört. Die dortigen noch im letzten Jahrhundert arbeitenden magisch arbeitenden Zentren arbeiteten ja zeremoniell-traditionell, was eine Praxis des göttlich-geistigen Wortes nicht unbedingt vermuten lässt. Möglich wäre es. Warum nicht? Die geistig-göttlich Praxis dieser Logos-Wissenschften des Wortes ist etwas von dieser althebräischen Überlieferung -praktisch- anderes und sehr schwer und langwieriges, als dann noch erst auf höheren kosmischen Ebenen -so praktisch – erlernbares unter höchster Geheimhaltung. Deshalb ist für mich eine Numerologie in deutscher Sprache oder einer anderen dummes Spielzeug, dem ich nicht über den Weg traue könnte. Ein gefährliches Spielzeug weil man Stuss und Unsinn verbreitet dadurch. Diese Zweiheit, statt der himmlischen Einheit, sieht ja auch bei dir für jeden vermutbar bis teilweise nachweisbar in verschiedensten gegensätzlichen Voraussetzungen die deinen Aussagen zugrunde liegen aus. Im Inneren als Mensch erlebend, lebt man jedoch darinnen (diesen Gedanken und Vorstellungen und scheinbaren Bedeutungen) und es ist sehr schwer sie aufzugeben bis loszuwerden, weil immer wieder präsent-möglich und so scheinbar wirklich. Deshalb ist ein traditioneller praxis-erprobter weg mit einen Lehrer oder Vorbild so wertvoll. Leider sind diese Menschen nicht mehr physisch unter uns – und seit gut 15 Jahren würde man ihre Arbeit auch nicht mehr dankbar mit dem Bundesverdienstkreuz würdigen oder in Form einer Ehrenbürgerschaft und der gleichen. Kurz – wir leben in einer anderen Zeit und dieser Geist weht heute irgendwie anders. Das ist so. Diese Menschen wären also nicht so glücklich in unser heutigen Zeit. Sie hatten ihre Zeit. Und Danke das es sie gab als Wegbereiter. Es gibt ja noch öffentlich viel schwierigere Themen der Wahrheitsfindung bis in die Politik. Und da weiß ich auch keinen Rat für die Jugendlichen. Es gibt ein paar gute Umsetzer und da zeigt sich der Vorteil so einer universitären Lehrerausbildung ganz klar – bis ins didaktische und pädogogisch vertretbare, abgesehen von der Vermittlung der heute und zukünftig so wichtigen Ideen die einzig den menschlichen Zusammenhalt wirksam ermöglichen.

        Also in biblischer und christlicher Hinsicht kenne ich nur die althebräische Überlieferung , dann in unseren sogenannten Alten Testament und dessen Text, zurückkehrend ins althebräische – und von da aus > das heutig-sprachige erhellend.
        Der deutsch-sprachige Christ hat sein christliches Worterleben schon durch die deutsch-sprachige Bibel und das dt. Wort. Der WortSinn ist bekanntlich-unbekanntlich ein Innerer Sinn der schon da ist (beim Erwachsenen innerhalb der völlig unbekannten Menschwerdung). Die 5 anderen Sinne > sind äußere physische (=körperliche) Sinne, wodurch das erleben und wahrnehmen der dadurch äußeren Welt möglich, mit allen Erfahrungs- und Lehrnmöglichkeiten = unseren heutigen EntwicklungsVERHÄLTNISSEN , IN denen wir stehen oder leben mit der sogenannten „Umwelt“. Diese EntwicklungsVerhältnisse ändern sich in den großen Zeitepochen!!! Das lernt man leider noch nicht in Geschichte & Schule!!! Das ist auch besser so, da alles seine Zeit braucht. Alleine die menschlichen Veränderungen, die dadurch auf freier Basis möglich sind > sollten da auch zu mehr Verständnis führen. Es ist daher völlig richtig eine „Erwachsenenbildung“ und etwas was man gerne tut und von sich aus – im idealen Fall. Das bedeutet kein Meckern an den Verhältnissen in der Welt. Es macht uns ja auch im Inneren reich und bedeutungs-schwanger = pregnant für den heiligen Geist und Christi!!!
        Im letzten Kapitel des Alten Testamentes haben wir all das, was auf dem 5 zu 7 -Verhältnis beruht (=12!), wie zum Beispiel hier die Sinne oder eine Sinneslehre darauf aufbauend.
        Dann wird Jesus geboren im Neuen Testament und sucht sich später die MakabäerSöhne und die anderen > als seine 12 Jünger – historisch wieder oder fortsetzend das Alte ins Neue überführend, rettend, heilend, die Schöpfung bewahrend.
        … und wenn sie nicht gestorben sind – dann leben sie noch heute.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ein anderes Problem kann wirklich in der emphirischen Praxis das Seelische/Phsychische und das Geistige als sogenannte Ursache sein, praktisch erlebbar – nachprüfbar. DAS ist nicht jeden gegeben, auch Menschen auf dem christlichen Weg nicht. Vielleicht hier und da eine Ausnahme, die sich jedoch nicht hält oder verschwindet, so als wenn es sie nie gab. Daher kann man hier für einen sehr großen Teil der Menschen den Glauben an die Ursächlichkeit des Seelischen und besonders des Geistigen – im Alltag erlaubend hinweisen. Wer es sich durch seine Entwicklung schon erarbeitet hat, wie Uri Geller der geistige Gabel-Verbieger, der auch schon mal für die amerikanischen Geheimdienste arbeitet – bei Anfrage.
        Das Problem hatte auch unser lieber J.W. Goethe schon in seiner Wissenschaftslehre – oder – damals die Ägypter! Ja, die Ägypter hätten sich diesen giftigen MumienWickelKram sparen können – bei BesserWissen. Sie hatten soetwas wie eine sehr schöne Anschauung oder instinktives Wissen vom Leben im Körper. Manche sagen auch Äther oder ÄtherLebensLeib dazu. Bei den alten Juden wäre diese „Leib“lichkeit auch etwas ewiges! Doch das alles ist ein Erkenntnisproblem, weil hier eine völlige Umkehrung oder Verkehrung durchgemacht werden muss oder wissenschaftlich richtig-gestellt werden muss. Und daran scheitert es für die große Menge oder für einen AnschauungsUnterricht oder so etwas.
        Die freien oder bewussten Christen würden dieses Problem bei der Verwirklichung des kontinuierlichen Bewusstseins durchmachen. Das ist auch ein großer Unterschied zum Buddhismus!!! Dem Gläubigen Christen geschieht die Kontinuität durch den großen erhabenen Einheits-Geist aus dem Hohepriesterlichen Gebet. Das könnte sich unbewusst in einen guten Gedächtnis ausdrücken und das man verschiedenes damit beobachtet an seinen Mitmenschen, wie Kontinuität in ihren Aussagen – oder auch nicht.
        In diesen Seelenerleben kommen wir (da geistig!) sogar in eine Gegenzeit, doch das erleben alle Tiefschläfer heute noch nicht ( da völlig unbewusst). Sonst würden sie niemals Geburtstag feiern > da man im Schlaf die Tageszeit zurück geht! Das könnte uns zur Präexistenz führen oder zum alten Vater-Glauben.
        Es würde viele Alltagsgewohnheiten Illusion strafen – aber darum geht es nicht. Die Uhren ticken weiter wie bisher. Also wir reden hier über eine wirkliche Schwierigkeit auf dem erkennenden Weg. Auf Grund der Aufklärbarkeit dieses Sachverhaltes kann es jedoch jeder berücksichtigen. Gerade Mediziner und Therapeuten lernen solche psychischen Ursachen und behandeln dann die Folgen oder körperlichen Symptome bloß in ihrer Alltagspraxis.
        Daher ist es ein Glaube für die meisten von uns Menschen – die psychischen und geistigen Ursachen. Die geistige Praxis stört das nicht – dieses Nicht-empirische Erleben können der wirklichen Ursache, da man ja konkret und inhaltlich arbeitet – im Glauben und Erwarten des Ergebnisses/ der Gesundheit …etc..
        Ansonsten hat diese Problematik sehr viel unpraktisches Falschdenken gerade in Historischer Hinsicht beschert, besonders durch den sogenannten Materialismus.
        Aber es ist eben nur aus menschlicher Hinsicht > unpraktisch bis falsch gedacht.
        Und des lieben Frieden Christi Willen > lassen wir alles nur als einen Hinweis.

        So lieber Manfred, das wollte ich dir vor einem Monat irgendwo auf einen deiner Kommentare hinzufügen. . . . als einen von vielen

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So, wenn hier der gestrige Artikel über die Problematik der seelischen und geistigen Ursachen erscheint … > dann könnten wir in das christliche Gebiet der Schlafüberwindung oder der Heiligkeit des Schlafes etwas anmerken. In der Bibel gab es ja bekanntlich einige Passagen, wie auf den Ölberg, wo die Jünger vom Schlaf übermannt wurden. Aus der griechischen Mythologie noch bekannt als „der kleine Bruder des Todes“ > das heißt ein christliches MUSS-Thema, da es bekanntlich so einen christlichen Sinn bis in das Glaubensbekenntnis macht. Auf dem Weg der Heiligung, den der Gläubige Mensch aller Wahrscheinlichkeit bewusst sucht in der Nachfolge Christi – ist der Schlaf ein Tor in eine andere Welt, eine Heilige. Der Körper braucht ein wenig Schlaf immer ganz gut > damit er sich von unseren Wirken erholen kann. Das fühlt sich morgens, nach dem Aufwachen so gut an bei einem tiefen Schlaf. Eine Narkose vor einer Operation wäre ein unfreiwilliger Schlafzustand > und eventuelle subjektive Beschwerden = Schäden am Lebensleib. Die Bildgebenden Verfahren in der Amnesie müssten heute jedoch Standard sein > so das die Narkose „flach“ gehalten werden kann. Das wäre wirklich „Fortschritt“ in der Medizin.
        Die Heiligkeit des natürlichen zu-Bett-gehens ist mehr als bloß ein Gebetchen oder die Beziehung zum Engel oder Genius, wer sie hat. Es ist garantiert ein moralisches Sich-prüfen und reinigen UND wegen dieser GegenZeit , die einen erwartet eine Übung, den Tag rückwärts zu erinnern. Anfangs ist das schwer oder anstrengend – doch man spürt die eigene Anstrengung dabei und das loslösen von dem gewöhnlichen Strom. Auch jede Form von Besinnung und Zu-sich-kommen und Stille Einkehr sind besser als gar nichts oder „kaputt“ und „Tod umfallen“. Ein wirklich tiefer guter Schlaf belohnt jede Anstrengung des Tages. Und so kann er wirklich kurz sein.
        Der Heutige Trend, das alte Menschen immer länger im Bett liegen dann fehlt nur noch zu sagen > das der Mensch im Schlaf dem Aufbau nach einer Pflanze gleicht.
        Liebe Philosophen und Wissenschaftler – verwerft das nicht voreilig! Denn wer weiß das schon > und Pflanzen sind so reine Geschöpfe! Genauso ist ein unbefruchtetes HühnerEi aus so einer modernen Hühnerfarm auch kein tierischer Organismus, so mit nur habloiden Chromosomensatz oder was da sein soll. Auch das Huhn, das das Ei legte ist bestimmt bei bester Gesundheit. So mal ein ethischer Beitrag – inspiriert durch das Thema Schlaf.

        KOMM MIT! – nicht einschlafen

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Unser lieber Johann-Wolfgang einst in : An den Mond

        „Selig, wer sich vor der Welt – ohne Hass verschließt.
        einen Freund am Busen hält – und mit ihm genießt,
        was von Menschen nicht gewusst – oder nicht bedacht,
        durch das Labyrinth der Brust – mitten in der Nacht.“

        Oder: … dann lassen wir die Wasser des Jordan aufwärts fließen (Heiliger Fluss in Israel oder Palestina)

        Nathanael ging unter den BoddhiFeigenBaum

        (Mond = levitierender Einfluss auf „Wasser“)

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Ein paar höher, zu dem KOMM vom 21. April mit diesen Holistischen ErklärungsTheorien.

        Neulich kam auf SRF so eine Sternstunde Philosophie über Un-Schwarze Löcher wieder. Da haben die einen NobelPreis dafür vergeben, dass ein AstroPhysiker aus einen Unschärfesten Bild eines wahrscheinlich nicht mal praktischen Schwarzen Loch über unerklärliche ErsatzTheorien aus der dunklen-vermutenden Theorie-Idee (= deshalb Schwarzes Loch) nun eine angebliche und verblödende Wirklichkeit präsentiert. Dafür vergibt man NobelPreise heute. Leider kann man beim mehrmaligen sehen der Sendung wirklich keinen eine bewusst- inszenierte Schuld geben, außer das Skript der Sendung vorher. Die gut sichtbar göttlichen Phänomene in der sogenannten „ErrektionsScheibe“ und dem „Splint“ werden seit vielen Jahren mit BildbearbeitungsTools systematisch verändert > so das es in allen Büchern über das HubbleTeleskop kein dauer-zugängliches AnschauungsMateriel gibt, nur Computer- bearbeitete Simulationen, trotz Massenhaft vorhandener Bilder die es gibt auch hin und wieder in den Zeitungen, zuletzt 2015.
        ABER in der Sendung war so ein Holistisches Loch/“Blase“!!!! die dann natürlich-logisch kein Masse-reiches Schwarzes Loch sein kann, weshalb auch nichts angezogen wird in dem Computersimulierten Modell. So das überlasse ich der Intuition und dem Heiligen Geist.
        Aber es ist schon auffällig, das die „Wissenschaftler“ da Gravitationskräfte sehen. Normaler sind Kräfte unsichtbar in unserer Wirklichkeit – und das HubbleTeleskop zeigt auch nur eine „verlängerte-gezoomte“ Wirklichkeit der physisch-sinnlich-„materiellen“ Wirklichkeit des Kosmos!!!
        Auf alle Fälle war der Nobelpreisträger bewusst über-vorsichtig in allen seinen Aussagen.
        Wir wissen ja nun warum.
        Auf alle Fälle können Christen da Religion , gerade aktuell bis in die althebräische Überlieferung erleben oder besonders auf dieser Grundlage.
        Wir Menschen haben als Gottes Abbild alles, alles in uns. SchöpfungsSchritte sind im Denken Schritt für Schritt nachvollziehbar. Scheinbar explosiv-artige Phänomene haben nichts mit Urknall zu tun. Das nicht jeder gleich alles versteht – ist hoffentlich klar bei völlig anderen Schöpfungen in anderen Universen.

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Dein Martin-Luther-Zitat mit den unfreien Willen. Rein logisch muss es dann ja auch den freien Willen geben, so einen, für den derjenige dann auch voll verantwortlich ist – in einen Zusammenhang mit Freiheit. Die Demokratie-missgläubigen Anarchisten (=Falschversteher) verstehen ja darunter, das man alles tun und lassen kann , was man möchte.
      Es scheint vielleicht besser zu sein überhaupt im allgemeinen und der heutigen Situation der Menschheit , von einen unentwickelten oder schlafenden Willen zu sprechen. Dann hätte man eine andere Ausgangsbasis im heutigen Alltag – und die meisten könnten bei dem Thema mitreden, ohne das es davon abhängt ob man Martin Luther sein Lebenswerk gelesen hat – und nun seine verschiedenen Standpunkte bezüglich des Willens darlegen und nachvollziehen kann. Bei dir muss man ja noch vorsichtiger bis alles fallend lassend sein, weil eine jede begriffliche Basis fehlt, bezüglich deiner Aussagen, die ansonsten meist sehr einladend…
      Also für alle: ich/ wir werden kein Fan des unfreien Willens und von Theorien darüber. Wenn wir den Willen nicht haben – dann trägt es jemand anders für uns.
      Doch unsere heutige Entwicklung entwickelt den Willen in Zusammenhang mit einen reflektierenden Bewusstsein an der Außenwelt (schon in der Schule! und als poltische Vorraussetzung und Empfehlung).
      Gott Vater schenkt uns andere Lebensperspektiven – auch heute und jetzt. Ein jeder werde sich dessen bewusst was er bei sich findet an Ideen, Glauben und Erfahrenen. Der Mensch versteht ja bekanntlich erst hinterher. Und uns geht es ja unter anderen dieses Kopier- und Nachplapper-Muster zu durch brechen , in diesen Möglichkeiten des Christlichen Glaubens. Es ist ja wirklich alles mal in uns gekommen , bewusst und unbewusst, durch lesen, hören, schauen. Und wir suchen uns die Rosinen heraus in den Situationen , wo wir eine Gelegenheit bekommen uns zu äußern.
      Schulter zucken die Alternative zum Handeln, wo wir helfen können. Christliches Verhalten – ohne Moral erklärt. Der Tod macht uns zu Wissenden.

      Oder geistiger Wille!? oder den Willen Gottes tun!?
      Es gibt Willensanstrengungen die keinen Ausdruck im Gesicht hinterlassen, besonders da wo medizinisch ein „Willkür-und MotorikZentrum“ sein soll (vorderes GehirnAreal). Gerade bei asiatischen Körpertherapeuten sieht man keine persönliche Anstrengung da!!! als Kollege.
      Soll man jetzt einen überpersönlichen Willen annehmen?
      Jedoch ziemlich sicher sind es „kulturelle“ MileuUnterschiede. Diese Völker hatten als Menschen mit diesen heutigen menschlichen Körper schon sehr früh eine sogenannte „Hohe Kultur“ – ohne diese erst entwickeln zu müssen wahrscheinlich. Wer jetzt flexibel-lebendig vermuten kann woher > der muss ein „Früher, vor unser heutigen Entwicklung, annehmen und wie sich dieser „Früher“ erreichte in unserer Entwicklung dann ausdrückte bis ins Gesicht und die innerkörperliche Organisiertheit des Menschen.
      Die Äußeren Veränderungen , die die heute alle beobachten können > die schaffen gleiche Bedingungen für alle Menschen, wenn bestimmte – bekannte – menschliche Interessen-Gruppen nicht die wirtschaftlich-technische, juristische und politische Macht über alle anderen anstreben würden. Darinnen müsste man jetzt einen christlichen Trend sehen. Die Störungen der internationalen Harmonie kommen dann wieder wo anders her.
      Auch das Deutsche Gesetz ist amerikanisiert worden. Die Frauen kennen das bestimmt noch vom Sorgerecht. Das war früher anders. Diesen D. Trumpel haben wir ja wenigstens das Scheitern der TIPP-Verhandlungen zu verdanken. Die 1100 Mitarbeiter, die weltweit Deutsch-Russische Wirtschaftsbeziehungen verhindern sollen – die , gibt es weiterhin. Das deutsche Volk wird da schon wieder gespalten. Hören sie den Menschen in den Interviews wirklich zu.
      Jeder denkt da an sich und seine Region – nur.
      Fokussierung = ein Mode-Zeit-Wort auf der Bewusstseinsebene. Und dieses lässt die Wahrnehmung fokussiert erleben.
      Wer verwaltet jetzt die Nicht-fokussierten Bewusstseinsanteile? Wo sind sie – wenn man sie nicht erlebt?

      Bruno Gröning sagte uns : „GOTT ist überall !“

      Er hatte dieses Problem also nicht.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Heute einmal eine andere verstaubte historische ChristenSchublade , denn du fandest auch so manches weit zurück liegende.

        Chartres

        Da das christlich Heil durch so viel mehr Helfer und uralte UrInitiatoren getragen wird und so erst als großes Werk möglich ist > darum heute ein schönes FensterRelief aus dem wahrscheinlichen Südportal dort : „Auf den Schultern von Riesen.“
        Diese Riesen sind wahrscheinlich Geistige Riesen, Väter der geistigen Kirche somit, KirchenVäter, die die Welt nicht kennt. Manche haben Namen die aus so uralten Zeiten oder Zeitaltern stammen müssen, so das man sie sprachlich nicht einmal einordnen oder zuordnen könnte. Diese machen möglich das ChristusWort: „In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen.“ Das WIE werdet ihr schon finden, wenn es so weit ist. Ansonsten wisst ihr ja bereits wie schön Geheimnisse sind. Geheimnisse bis zum Schluss, hier auf Erden.
        Na, einige kennt ihr aus der Bibel schon…
        Das Chartres jedoch so etwas wie ein Geistiges Kulturzentrum war einmal – wissen bestimmt die wenigsten Christen. So ein bedeutungsvolles wie die GizehPyramide wahrscheinlich in Ägypten seinerZeit.
        Einmal brannte es ab – und es spendeten nicht nur ausländische Königshäuser, sondern auch die ärmsten der Armen von überall her. Sicher wird auch die Historiker, dieses Spenden der ärmsten der Armen – einige Fragen stellen, die die Vernunft oder der Verstand nicht beantworten kann. Es muss den Menschen damals ja etwas bedeutet haben, wovon kein Stein und keine Mikrobe mehr Zeugnis gibt.

        „Auf den Schultern von R I E S E N “

        Trinkt den Wein – wie die Väter aus Stein

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Und wiiiieder viele fehlende Sätze nach dem „Abschicken“.
        Na ja, dann schaut den Film am Ende des 3. Teiles – den diese Szene wurde im fehlenden Text beschrieben.
        So ist nun kein Bild für jeden – und kein „Zeichen“ für jeden.

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Hallo Manni,

      zu deinen 2,26 Milliarden filmischen Christen…. Es soll fast 42.000 verschiedene Christliche Formen der Gemeinschaft geben („Demonationen“ oder so).
      Da du selbst auch ein bische Angst vor apokalyptischen ZukunftsSünden hascht , was ja bedeutet das du die Apokalypse Ernst nimmscht > und darum die Zuflucht und Errettung im Film-erleben und unfreien Willen vermutest, wie du mal schriebst…. Auch wenn wir dieses Programm-erleben nicht einwandfrei nachvollziehen können, was so gesagt > Du must auf alle Fälle ein Gewissen haben noch könnte ich mir in Zukunft auch Transformer bestückte Programm-Magier-Zukunftsmenschen vorstellen. So mit vorprogrammierten Zauber-Zack-Zack. Hier ein Tool, da ein Tool.
      Als geistiger und intelligenter Mensch könnte man jedoch auch heute für den Menschen ohne Maschinen-adaptierte Begriffe sprachlich auskomme.
      Bei Willigis Jäger (hier im Forum) bin ich ja auf die Christus-worte eingegangen: „ICH BIN habe die Welt überwunden – und ihr sollt auch die Welt überwinden.“
      Deshalb mach einmal die Augen zu > und schaue wo du jetzt Maschinen siehst noch – oder Zukunftsängste?
      Bei unseren modernen BegriffsThema wäre jedoch das Bibel-Wort: „Nach euren Worten werdet ihr gerichtet“ geeigneter > denn sie erschaffen die Zukunft eines jeden!!!
      Na gut, du bist sicher Rentner – doch wenn dein Chef von dir erwartet, das du immer die geilsten Teile von Arbeitsklamotten anhast um: „die Firma zu repräsentieren“ , dann wäre das im letzten Jahrhundert noch „Anstiftung zum Selbstverrat“ gewesen. Auf alle Fälle würde ich dir einen Ethik-Profi vor dem Bundesverfassungsgericht dringend empfehlen – und das deine Menschenwürde sehr darunter leidet….
      Es gibt jedoch wirklich Menschen, die Betriebe und der gleichen „repräsentieren“, also Repräsentanten sind. Doch was bedeutet das für einen alltäglichen Menschen???
      Wenn der Chef jedoch gesagt hätte (wie früher) : Zieh dir schicke Sachen an, wegen diesem oder jenem. und die Floskel von sich zu weisen. Ansonsten ist kein Heil möglich im Sinne der Aufforderung Christi: „Kehrt um!“ – „Folget mir!“.

      Also dienet nicht zwei Herren gleichzeitig.

      KOMM t MIT! – Die Wahrheit macht frei!

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wie immer – wieder fehlende Textteile nach dem „Abschicken“.
        Seit so gut wie kreativ damit…

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      SOoooooooooo Manfred,
      diese Antwort auf :“das Christentum der Vergangenheit“….. ,Jetzt – wohl sehr weit höher von hier aus – ohne die KOMM´s im Block zu zählen…

      Ich/Wir versuchen die Gelehrten Christen ja auf eine Universalität schon öfter hinzuweisen, die diesem „Christentum“ etwas gerechter wird. Dein „Christentum der Vergangenheit“ ist ja nicht deines und meines, sondern ein äußerlich-historisch beschreibbares und nachvollziehbares, wenn.
      Also wahrscheinlich müsste man sagen, das der Begriff „Christentum“ von keiner einzelnen Kirche oder Religion oder Konfession NICHT beansprucht werden kann als definitiver Begriff.
      Christus ist etwas, das für ALLE Menschen kam, für wirklich ALLE Menschen dieser Erde. Die Christusaussagen, neben den Aussagen Jesu, sind für die ganze Menschheit gültig, unabhängig ob einzelne Gemeinschaften da einen Kirchen- oder MissionsAuftrag noch aus der Bibel und den Bibelwort, der Schrift, heraus lesen. Denn das tun sie ja.
      Dieses äußerliche, historisch entstandene Christentum ist klaren Verständnisses das ganz sicher besser oder naheliegend besser zugängliche, als eines > das dem AlltagsMenschen heute noch nicht fassbar-zukünftiges Werk. Doch im Wort haben wir auch immer die Idee! als unmittelbare Wirklichkeit dieses Sinnes in uns Menschen.
      Und ehrlich, ich kann dir dieses Christentum auch nicht präsentieren oder greifbar zeigen = beweisen. Das Wort vom Anbeginne und eine Sachlage bezüglich der jetzigen Position des Menschen, sich mit dem Begriff beschäftigend. Auf alle Fälle können wir schon mal schlussfolgern > das alle Menschen darinn enthalten sein können. Natürlich gerettet oder eingebettet, von der Idee und der praktischen Hoffnung (da Zukunft).

      Gefällt mir

  8. Manfred sagt:

    Es reicht voll und ganz mit Armin Risi zu antworten:

    https://armin-risi.ch/Artikel/Theologie/Bruno-Groening-im-Licht-der-Bibel.php

    Damit behaupte ich nicht, daß der Papst der Antichrist ist http://2.bp.blogspot.com/-_a60QHJv2Pc/VLk9uIwzUQI/AAAAAAAAET8/SS5VwsFTocs/s1600/Pope-Francis-10-0116.jpg , https://i.ytimg.com/vi/mFrRMeydPVw/hqdefault.jpg (und war damit nicht allein https://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/media/images/98abf3dc06fe4564acc54eec31409a4f.png) – aber es liegt sehr nahe, da er und alle anderen Kirchen und Freikirchen (außer den Sieben-Tags-Adventisten!) die wahren 10 Gebote Gottes nicht hält.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Ich weiß nicht, ob es reicht, aber Bruno Gröning ist uns immer ein Vorbild. Er selbst sagte zwar nur er sein kleines Vorbild für uns Menschen. Vorbild ist Vorbild. Neulich fand ich einen Satz wo er über Albert Schweizer gesagt haben soll: Dieser, sei der einzige Mensch , dem er (Bruno Gröning) hinterher gefahren wäre. Es ging in diesen Satz um die Ehrfurcht vor dem Leben – diese Tugend, der Albert Schweizer sein ganzes Leben widmete. Die erste der vier Kardinaltugenden bei Platon oder auch noch im TAO. Die fünf Tugenden Christi sind heute die „Meßlatte“ oder der aktuelle „Maßstab“ der Evolution des Menschen.
      Im Arbeitszimmer meines Vaters hing auch immer ein Bild von Albert Schweizer. Neben dem Hypokratischen Eid, den man als Arzt früher noch ablegte, eine schöne Ergänzung – ein Vorbild im Leben. Tugenden als Vorbild, gelebt von einen Menschen.

      Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Eine Freundin erzählte mir kürzlich von einem Gespräch, daß etwa 30 Jahre zurück liegt auf dieses Video https://youtu.be/GOfoF8P1hsI basierend, daß wenn die Menschen wüßten, daß Jesus ein Deutscher war, dann wäre Bruno Gröning, der der nach Jesus kam. Nur eines konnte er aber nicht; Tote wieder auferstehen lassen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ja, das Heil kommt von den Juden. Uns verbindet alle das Wort. Für manches kommt die richtige Zeit, manches wartet noch oder hat nicht geklappt.
        Die Auferstehung geschieht. Sie sind durch die Geschehnisse alle EINS.
        „Es ist vollbracht!“

        Was den Löwen angeht und seine Transfiguration > „Psychologia“ – aus dem Mittelalter, anonymer Author

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hallo Manfred,
        musste deinen vor+letzten Satz etwas wirken lassen …
        Er sagte: „Mir ist nichts unmöglich.“
        Um zu Jesus zurück zu kommen. Ich weiß nicht, ob man die Bibel so auslegen kann und wie du oder deine Freundin sagen kann: Jesus hat Tote auferstehen lassen. Jesus, der Mensch aus diesen jüdischen Volke (und nicht dem deutschen!) hieß bis zur Taufe im Jordan : Jesus von Nazareth. Diese Wort-Fügung „Jesus Christus“ kann vieldeutig interpretiert werden, gerade für uns „deutsche“ oder deutsch-sprechenden. Ich kann nicht sagen ob dir das InterNet genauso gute Dienste leistet wie bei deiner Städte-Vergleichs-Recherche. was denkst Du? > Könnte es eine Stadt geben oder das URbild für eine jede damalige Stadt und Städtegründung. Oft hatten die Bischhöfe in der teutschen Tradition noch andere Aufgaben oder Titel. Es ist dort noch lange nicht alles aufgearbeitet. Die Art, wie du vergangenes entdeckst und mit diesen filmen können und veröffentlichen – das wird dir immer eine unvergessliche Zeit bleiben.
        Doch auch dieses Forum kann dir zeigen , dass es hier und da Wunden gibt oder Empfindlichkeiten auf die man Rücksicht üben kann.
        Ich würde gerne deutlicher sprechen und unerhört christlich – aber jeder hat sein Verständnis. Diese Auferstehung von den Toten interessiert die wenigsten Menschen heute. Es gibt auch da so etwas wie Unterschiede – im Weg. Von dem ganz natürlichen Vorgang – bis zu dem Mysterium , von dem die Bibel spricht. Es kommt, so oder so bis in die irdischen Verhältnisse, die dann ganz normale sein werden oder die die dann so sind und wie sie sind.

        „ICH BIN und der Vater sind EINS.“ICH BIN in Euch – und Ihr in mir.“

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Angenommen Jesus hätte sich vor seiner Kreuzigung tatsächlich in (der Nähe) von Braunschweig aufgehalten (wie SaVieR versucht nachzuweisen) https://youtu.be/GOfoF8P1hsI und wäre Deutscher und wir wären die wahren Juden https://www.youtube.com/watch?v=dU7pPuHP6ew&t=4s (so auch Norbert Harry Mahrzahn), dann käme die Erneuerung durch Martin Luther in eigener (- da deutscher) Sache.
        Demnach wären ALLE Päpste Antichristen – neuerdings vor allem Franziskus: https://www.domradio.de/themen/papst-franziskus/2019-11-12/kirche-des-apostels-petrus-entweiht-gruppe-konservativer-christen-ruft-papst-zu-oeffentlicher-busse
        Da paßt es gut, wenn man die Flucht nach vorn antritt und Bruno Gröning ähnliches unterstellt.

        Da die Bibel sehr genau die Endzeit beschreibt – so wie wir sie jetzt erleben! – , kommt es mir vor, als wären wir unbewußte Darsteller in einem Film, denn schon Martin Luther sagte: „Daß der freie Wille nichts sei“ https://www.evangelische-aspekte.de/willensfreiheit-martin-luther/
        Wie möge er geantwortet haben, wenn es zu seiner Zeit schon Spielfilme gegeben hätte ?!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hallo Manfred nochmal,

        War noch nicht klar genug.
        Dieses Grab von Jesus in euren Film > schlussfolgert deshalb nicht, dass Jesus ein Deutscher war.
        Historisch hätte man da wenigstens anmerken müssen > das es damals noch kein Deutschland gab. Findet mal den Grund oder die Idee oder Verwendung dieses Grabes. Vielleicht hatte ein Mensch oder eine Gemeinschaft eine besondere Beziehung zum Grab und dieser Geschichte in der Bibel – und hat sich eines gebaut? Vielleicht?

        Zu oben – In der Bibel steht nach der Totenerweckung: „…und Jesus war nicht mehr frei.“
        Wahrscheinlich ist hier „Jesus“ in Zusammenhang mit den menschlichen und Körperlichen Aspekten erwähnt/verwendet > Da der HERR über Leben und Tod niemals unfrei sein kann?!

        Zum anderen lässt die Bibelaussage: „Lasst die Toten die Toten begraben.“ auch ahnen das wir als natürliche Menschen nicht wirklich lebendig sind. Doch Friedhöfe sind etwas schönes – besonders die alten und ewig grünen und diese Denkmäler die an etwas erinnern was da war.

        Herzlichen Dank.

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Du hast Dir das Video https://youtu.be/GOfoF8P1hsI angesehen und da hast Du sicher Recht, mit der Aussage, daß es damals kein Deutschland gab.
        Was mir in dem Video auffiel, war die Ähnlichkeit des Löwen von Juda mit dem von Brunswick (Braunschweig) sowie der weltweiten Nennung bzw. dessen Bezug, die bei Städtenamen 45 mal Brunswick betraf, während es bei Jerusalem nur 19 mal war.
        Deine Aussage: ‚ „Lasst die Toten die Toten begraben.“ auch ahnen das wir als natürliche Menschen nicht wirklich lebendig sind. ‚ trifft in dieser „Sache“ auf den Punkt!: Als ob wir verfilmte Hologramme einer anderen Wirklichkeit sind! (siehe dazu meine tangierende Aussage zu Martin Luthers Aussage, den freien Willen betreffend.)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Am interessantesten war eben die Kreuzigungsstätte = Schädelstätte (Golgotha) am Ende des Filmes. Ja, man kann immer Geistes-Blitze haben, wenn man drinn ist.
        In dem Film war aus einer Vogelperspektive sogar die beiden Säulen und das eherne Meer vor der Kirche zu sehen. Das eherne Meer so wie es war!
        Beim Leipziger Völkerschlachtdenkmal ist es ein rechteckiges Wasser, ganz einfach.
        Ich hatte da mehr Kunsthistorische Ursprungs-Fragen, bei der Gestaltung, damals. Bei den beiden Säulen haben die Freimaurer bestimmt nur noch die Namen. In den griechischen Mysterien gab es sie nur zum betasten mit verbundenen Augen. Wir bekommen immer nur ein bisschen vom Ganzen. Auch die Abbild-Variante erschließt sich jedem beim nachdenken bzw. aus der göttlichen Komödie.

        Die Geschichte zeigt jedoch nicht die Veränderungen als Mensch bis ins Geistig-universale und dessen Notwendigkeit. Für die meisten Menschen ist es nur ein Wort – ohne wirkliche Wirklichkeit. Also wo bleibt der „Deutsche“, das Wort aus der Jugendzeit?
        Das Geheimnis bleibt Geheimnis bis zum letzten Atemzug. (für den Gläubigen).

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Nur einmal noch zum Film zurück, es geht da gar nicht um Jesus- nur bei diesen Grab halt – über die heraldische Forschung versuchen sie eben sogenannte Blut-Linien aus dem Hause DAVID bis zu europäischen Herrscherhäusern nach zu vollziehen > DAS ist etwas anderes! Jesus bzw. Christus auch > musste ALLES abdecken und in sich aufnehmen an wesentlichen Strömungen und in sich vereinigen! Also wenn du erleuchtete jüdische Traditionalisten liest > diese sehen das sehr, sehr ideell, auch in Bezug auf die Zahl 8 bis in die Überwindung der 7 damit. Es bringt jedoch nichts wenn man diese Bücher liest, das man eine Absicht hat oder das man etwas erlangen möchte damit > dann ist alles vergebens. Es muss ins Gespräch mit Engeln führen. Es passiert beim lesen und durch das lesen. O.K. ?
        Lassen wir noch ein bisschen Speicherplatz für Bruno Gröning Interessierte.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Na gut, Frage :Ist der Pabst der Antichrist?
        Wenn ich ehrlich bin, dann hat sich mir diese Frage nie gestellt.
        1. ist der Antichrist etwas viel schlimmeres als der Satan, um direkter zu werden – ein Gegner des Christus auf kosmischer Sonnenebene. Da Bruno Gröning da alles beherrscht – brauchst du dir schon mal keine Sorge machen. Also diese Bezeichnung ist nicht für Scherze gedacht, auch wenn man kein Katholik ist. Daraus ergibt sich, dass der Pabst das nicht ist oder sein kann. In euren Blog hat er übrigens Pachamama angebetet > daraus schlussfolgerten Erzkonservative das er den katholischen Glauben entweiht hat. Das sollen die Steithähne mal selber regeln, und das macht ihn auch nicht zum Antichristen. Ne, der Antichrist ist ein Gegner des Christus und des Christus-Impulses in uns als Menschen innerhalb des christlichen Geschehens im Menschen! UND: dieses muss man anders aufarbeiten. Nämlich historisch gab es da immer diesen Kampf versteckt in verschiedenen Anschauungen, vor allem Dogmen. UND das fand in erzkonservativen oder Vertretern der Katholischen Strömung statt –

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        mmmh? … und ist historisch-literarisch sehr gut aufgearbeitet. Gott-Vertrauen ist
        wohl alles! Was man nicht weiß – macht einen nicht heiß.
        In diesem Grab Jesu sollen wohl unbekannte Gestorbene liegen. Doch – Warum hat man es Jesu Grab genannt? Diese unbewussten Sachen , die liebe oder gute oder sich liebende Menschen manchmal „künstlerisch“ unbewusst tun > sind Megalith-kulturell voll Mega – UND – was man da erleben kann im Stillen. Bei uns hat sich ein liebes Ärzte-Ehepaar eine Dreier-Gruppe alter Orgelpfeifen auf eine Grundplatte in den Garten gestellt. Sieht aus wie drei kleine Raketen mit ´nem schiefen Hut, so einer schief angelöteten Platte .
        Die Menschen sind ein wenig schüchtern, dass mir diese moderne Kunst gefällt. Für sie sind es nur alte Orgelpfeifen. Sehr originell – mit beschützenden morphoenergetischen Nebeneffekt.
        Für den „Löwen“ gibt es in der Geschichte relativ viele Bedeutungen oder Interpretationen. Auch das müsste die Frage aufwerfen woher kannten die Menschen in Europa so früh Löwen. Gab es so viele FernReisende? Oder Löwen-Bilder im Umlauf?

        manch mal möchte ich sogar wissen > Wie unsere Vorfahren sich die Finger- und FussNägel geschnitten haben? oder die Bärte rasiert? Oder was sie vor der Kartoffel (aus Amerika) gegessen haben als Hauptnahrung? gerade im mittleren Nordeuropa hier bei uns.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Danke Manfred: „Lasst die Toten die Toten begraben“.
        Ganz sicher kommt man mit dem Glauben und geistigen Streben auch schon in den Bereich von etwas lebendigen, DOCH dieser Satz erinnert mich an einen Zeitzeugen Bruno Grönings aus der Danziger Kinderzeit, als Bruno Gröning im Kindalter schon an Kranken- und Sterbe-betten stand und für das richtige und die Ordnung im Körper und Menschen sorgte. Damals erlebte ein Mann den „lebendigen“ kleinen Bruno > so das dieser dadurch lernen musste sich zu tarnen. Wozu haben wir dieses Leben, also auch dazu. Wie kann sich dieses „Lebendige“ angefühlt oder ausgeschaut haben? Etwa wie bei Mose im brennenden Dornbusch: lebendiges Feuer, das nicht verbrennt? An einer anderen Stelle später sagte Bruno Gröning dann einmal zu HeilungsSuchenden:“ Wenn ich zwei oder drei Wochen, so wie sie leben würde > dann könnte ich ihnen auch nicht mehr helfen und müsste so leben wie sie.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Auf eBay habe ich zwei schöne alte biographische Bücher gefunden, leider sind sie noch unterwegs…
        Bruno Gröning soll damals schon Menschen gebeten haben ehrliche Autobiographien über ihn heraus zu bringen – oder das es diese überhaupt gibt – neben den Verfälschungen. Mmh? Schöner die bestellten Bücher wären schon hier. Aber mir ist bei den reichlichen verschiedenen Materialen über Bruno Gröning klar geworden > dass eine Gesammelte-Werke-Edtion wahrlich nicht im Sinne von unserem Menschenfreund und Märtyrer sein könnte > und dann irgendwo rumsteht. Obwohl bei der Fülle des Materials UND des noch unveröffentlichten, wächst die Idee, alles einmal zu ordnen und zuzuordnen > wie Bilder und biographische Zeitzeugen-Beläge, so das auch da eine besser nachvollziehbare Ordnung herrscht, statt lauter Einzel-Eindrücke.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wenn jemand die Nerven verlieren könnte > würde er bestimmt sagen: „es ist zum Haare raufen.“ – dieses herrschende bleibende oder wieder klar werdende Geheimnis um Bruno Gröning. Im letzten Lebensjahr scheint es ihn sogar auf den Wecker zu gehen, dass viele Leute vermuten bis spintisieren, wer er sei. Auch die immer noch stehende Behauptung OBEN aus den Thementext der Nicht-Vereinbarkeit mit den christlichen Glauben. In einen Interview sagte er ganz klar das er ganz bewusst die Menschen mit Gott verbindet und damit zum Glauben führt. Wir und die Gläubigen behalten mit dieser Aussage weiterhin die Aufgabe des lebens der Glaubensinhalte, die uns eigentlich auch mit den KirchenPositionen verbindet. Die Aussage: Sie können mir überhaupt nicht helfen. könnte man dem Beistand- , genau wie dem Vermittler-Begriff zu ordnen, unabhängig von speziellen ausklammernden Definitionen.
        Bis bald

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Sorry, im letzten Satz fehlen mindestens 3 oder 5 Sätze wieder nach dem „Abschicken“.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Um zu der als Frage und Aufforderung dazu verstehen Aussage Bruno Grönings noch einmal zu kommen: WER er sei? > es scheint durch diese persönlich bezogenen Vermutungen bis Spintisierungen nicht um frühere Leben oder Persönlichkeiten zu gehen , sondern seine Aufgabe und göttliche Bestimmung und Verheißung für alle Menschen dieser Erde. UND diese könnte man dann benennen mit einen Namen dafür. Wahrscheinlich muss man den „Dreck“ und den „Schmutz“ der Gegner sehen könnte sich mit diesem Satz „…Wer ich bin?“ ansonsten ein jeder auf der WortBasis im WortSinn angesprochen fühlen. Ein weltliches oder äußerliches Miss-Verständnis kann dann nicht gemeint sein. Wenn wir hier die Nikodemus-bei-Nacht-Bibelstelle heran ziehen wo Nikodemus als ein geistiger Führer/FürBeter seines Volkes von Jesus angesprochen wird, so haben wir hier bei Bruno Gröning etwas viiiel Größeres, mindestens multi-planetarisches und auch das alles noch übersteigend – als Geheimnis, vermutend.
        Er hat etwas erkämpft, sehr hart und grausam, das so noch nie ein Mensch erkämpft hat. Das ist in seinen Worten diese „schwere Zeit“ , die den Weg wieder frei machte. Den Weg der verschüttet vom Bösen. Dieses ist für alle Menschen geschehen, für alle Menschen dieser Erde. DANKE. UND DAS führt zu der Bedeutung die er für alle Menschen dieser Erde hat.

        „Wer einem der Geringsten hilft, hat mir geholfen.“ Christus

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Vielleicht mußte zwangsläufig Bruno Gröning wieder ein deutscher Heiler (nach Jesus) sein?!
        Eins der größten Geheimnisse der Welt https://youtu.be/GOfoF8P1hsI

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Du hast hier die entscheidendste(n) Frage(n) aufgeworfen, die es überhaupt für uns „Erdlinge“ gibt: „Wer ich bin?“ bzw. „WER er sei?“
        Der Körper allein ist nichts ohne die Energiequelle in uns: die Seele und der „Heilige“ Geist steuert ALLE Lebensprozesse, inklusive Motorik, Fühlen, Sprache und „Denken“. Ohne eine dieser 3 Komponenten wären wir NICHT lebensfähig. Also müssen, die oder der dies so eingerichtet hat, sich was dabei „denken“ bzw. gedacht haben, um uns so „lebensfähig“ werden zu lassen. Als Nichtchrist würde ich sagen, daß die Bibel nichts anderes ist, wie das Drehbuch eines Filmes „Gottes Zeitplan“: „Als Erstes müssen wir uns über Gottes Zeitplanung im Klaren sein, dass sie perfekt ist, genauso wie alle Methoden Gottes perfekt sind (Psalm 18:30; Galater 4:4). Gottes Zeitplanung ist niemals zu früh und war niemals zu spät. Genau genommen erreicht unser souveräner Gott von noch vor unserer Geburt an bis zu unserem letzten Atemzug Seine göttlichen Absichten zu unserer Lebenszeit. Er kontrolliert alles und jeden vollkommen bis in alle Ewigkeit. Kein Ereignis in der Geschichte hat nicht einmal so viel wie einen Knick im Zeitplan Gottes verursacht, welchen Er noch vor der Gründung der Welt entworfen hatte….“ https://anchor.tfionline.com/de/post/gottes-zeitplan/ Kein Wunder, daß Martin Luther dem Menschen den „Freien Willen“ zu hundert Prozent abspricht „Daß der freie Wille nichts sei“ – Der unfreie Wille bei Luther https://www.evangelische-aspekte.de/willensfreiheit-martin-luther/
        Würde Luther heute leben und die filmische Technik mit ihren Möglichkeiten kennen, hätte er es mit Sicherheit auf den Punkt gebracht und gesagt, daß wir nur unbewußte, ferngesteuerte Darsteller in einem Film sind – wohl wissend, daß sich erfüllende Prophetie, Wunder (egal von wem: Auch von Bruno Gröning!) unversöhnlich zum Freien Willen steht. Es kann NUR eines geben!
        Ich möchte Dir gern das Buch „Das unpersönliche Leben“ empfehlen, das vor über 100 Jahren vom Handeln „Gottes“ in uns berichtet und (1916) veröffentlicht wurde, speziell aber die Absätze IV. Bewußtsein – Intelligenz – Wille 17. sowie VI. Denken und Erschaffen 26
        Darin wird bestätigt, was man unseren Altvorderen sagen ließ: „Dein Wille geschehe – jetzt und in Ewigkeit – Amen.

        Klicke, um auf Das_unpersonliche_Leben.pdf zuzugreifen


        Ersetzt man im Buchtitel „Das unpersönliche Leben“ persönliche durch menschliche wird mit einmal deutlich, was hier wirklich mit uns geschieht.
        Schließen möchte ich mit einem Ausspruch von Jesus: Johannes 8
        31Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger 32und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Demnach erübrigt sich die Frage, ob wir „Sünder“ sind, denn auch „Die Bibel beweist (dies) und erklärt die flache Erde!“ https://youtu.be/AJ_Sd5Muw64 .  
        Meinen Kommentar dazu: Bemerkenswert für mich waren 2 Punkte
        Punkt 1. Minute 12:18 heißt es u. a. „Das Firmament bildete dann eine Trenn- oder Verbindungs-„Schicht“ der irdischen Welt zu „höheren“ Mächten.“ Wer sind diese Mächte? Gott, sind wir nur Darsteller in einem Film z. B. „Hologramm Erde“ genannt oder sind das die von Dir genannten? Letztlich Das Wasser darüber hat demnach zwangsläufig die Form einer (zumindest halbseitig) konkaven Linse ​https://www.brillen-sehhilfen.de/optik/image/konkav1.jpg​ und vergrößert alles, was sich darunter befindet – also auch das, was sich auf der Erde befindet. Punkt 2. Das Wasser, umschließt unsere Erdscheibe ab Minute 6:45 wird erklärt, wie es dadurch möglich war, die Sintflut in Gang zu setzen, „um damit die Erde von der sündigen Menschheit“ zu befreien. Damit wird indirekt zu gegeben, daß von allem Anfang – schon bevor Adam und Eva durch Satan verführt wurde – diese Aktion geplant war. Wäre es nicht geplant, würde es kein Wasser geben, daß die Erde vollumfänglich umschließt. Die Flutung der (flachen) Erde entspräche z. B. der Niveauregulierung in dem Schiffshebewerk Niederfinow

        „Jesus sagte bekanntlich „und werdet die Wahrheit erkennen; und die Wahrheit wird euch freimachen.“ (Johannes 8:32)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hallo! Du hast die 100 geknackt!
        Das Buch wirkt interessant, (Das unbewusste Leben). Wenn man sehr viel aus dieser >Zeit gelesen hat – dann liest man es später = heute gerne. Manche Gedanken gibt es heute so gar nicht – wie vor hundert Jahren. Bei Willigis Jäger: Die Welle ist das Meer > habe ich auch schon den Begriff „Unbewusst-sein“ gebraucht. Auch wenn die bewussten , volle Freiheit anstrebenden Menschen, sich bewusst auch in höheren Bewusstseinen entwickeln, das höchste und letzte erlangen wir wohl jedoch – in völliger Hingabe – auf eine so unbewusste Art. Es gibt Begriffe wie : Kinder Gottes > die alle auf etwas hinzielen, was eine Einordnung bedeutet in etwas Größeres, beschützendes, …..etwas, was man nicht selbst kann. Etwas was uns allen im Alter , in der zweiten lebenshälfte – hilft, Ja – das falsche auf zu geben. Es gibt heute einen Trend -nicht an Gott zu glauben oder Gott wenigstens irgendwie ein zu beziehen… Aber wer kann das von außen einschätzen? Meister vor 100 Jahren meinten, dass diese Menschen sehr mutig sein müssten bis das es riskant ist, so zu leben. Das was bei der Formulierung: Kind Gottes , auffällt – es kann Garnichts bewirken im sich einbildenden Sinne!? Es muss also da sein oder eine Einstellung schon da sein, die diese Worte akzeptiert bis versteht.
        Diese Aufgabe für Deutschland hat Bruno Gröning schon vor vielen Jahrhunderten bekommen (Mittelalter).
        Als man ihn das heilen verbieten wollte, wegen dieser Massenaufläufe – da bot ihm eine Amerikanerin an > nach Amerika zu kommen. Bruno Gröning antwortete dieser Amerikanerin: „Hier in Deutschland ist der Boden am heißesten! Ich werde hier gebraucht.“ Um DAS nun zu verstehen muss man sich ganz schön mit der neuesten Geschichte auskennen und dieser Grünen Schlange in der amerikanischen PräsidentenFlagge. Also wer mehr oder weniger bequem lebt heute, jemand dem es „gut“ geht – wird Bruno Gröning nicht verstehen. Obwohl die amerik.Frau damals ja eine deutliche Antwort bekam.
        Gott gibt allen einen Sinn, daher ist es kein Zufall, das er in Deutschland wirkte. Danzig, der Geburtsort lag ja erst in OstPreußen, doch nach dem Krieg kam Bruno Gröning als Kriegsflüchtling wieder nach Deutschland und baute gleich als erstes ein VertriebenHilfswerk auf. Auch Theater soll er gespielt haben um die Menschen von der Not auf zu heitern!? Die letzten ca. 8, 9 Jahre war er ständig unterwegs, nach der Heirat der zweiten Frau baute er auch ein Haus da in Frankreich. Ob es direkt in Paris war kann ich jetzt wirklich nicht mehr sagen, wo sie wohnten. Daher hat der Sinn durch Gott mich gerettet – sonst hätte ich auch nicht sagen können warum er in Deutschland wirkte. Warum Du, warum ich? Ja, schön ist es.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ehrlich, Du hast auf deine Art der Formulierung ganz schön konzentrierte Lebens-Sinn-Fragen in deinen kleinen Textchen bis zum Freien Willen. Leider bin ich überhaupt kein weltlicher Gelehrter bis Experte. Ob Martin Luther oder Schopenhauer oder Felicitas Küble, viele haben sich mit der Willenskraft auseinander bis wieder zueinander gesetzt. Am direktesten ist sicher das Zusammen-Abfolge-Spiel von Gedanken zu bestimmten Taten. Kennst Du jemanden der den göttlichen Willen erklärt hat, den man tun soll – und der als der höchste Wille in der Bibel genannt wird? Also ohne Wille geht nichts – auch im Himmel geht’s dadurch noch irgendwo hin, wenn möglich und christlich wieder geboren.
        Vielleicht ist dir das „Kehrt um!“ passiert?- die sogenannte „Umkehr“. Du wärst dann „im Boot“ oder in was für Bewusstseins-„Fahrzeugen“ auch immer. Das was Du Film nennst, könnte auch ein bildliches Erleben oder Bewusstsein sein. Mmmh? Wir hätten dann dieses „Unbewusste Leben“ hier wirken, so das man erlebt auf genau so eine Art, aber nicht die Möglichkeit gleichzeitig hat, das Ganze inclusive „sich“ reflektiv-bewusst zu erkennen. Die Führung oder der Kompass sind wahrscheinlich ein Gefühl. Vielleicht hast Du sogar noch viel mehr Möglichkeiten der Führung, die dir bei der für dich gerade wichtigen gedanklichen Erkenntnis begleiten und helfen. Da gibt es bei den vielen Menschen gravierende Qualitative Unterschiede, die mit dem Karma oder Schicksal zusammen hängen könnten. Wo es von außen im bloßen Gespräch objektiv-bewusst wahrgenommen so scheint als ob jeder sein Verständnis hat. Sei froh und dankbar über alles was dir hilft und was Du bekamst. So wird dein Film, deine Geschichte „individuell“ bis einzigartig. So kleine Dinge sind es dann. Wie Du siehst wenn Du deinen Text liest – alles ist schon da.
        Diese kleine Dinge sind Teil der ewigen Wahrheit, des Lebens und des Weges.
        Und die Demut ist der weibliche Part zum Mut. Auch im Denken entwickeln wir beides: passives/weibliches und aktives/männliches. Im Inneren anschauen oder betrachten arbeitet beides zusammen. Goethe sprach einmal von einer „exakten Fantasie“. Wir bleiben sowas wie gewöhnliche Menschen, keine Hellseher oder so etwas. Kritsch betrachtet kann man niemals von wahren Wissen sprechen oder dessen sich sicher sein. Ein Spiel. Das Alte Testament ist wirklich der Offenbarer der Zeit – der Geschichte. Vielleicht hast du innere Anschauungen aus goldenen Licht, wenn eine Anschauung dieser Geschichte in der Bibel-Geschichte sich dir zeigt.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Also, dein letzter FilmClip von der Erschaffung der Erde (3 Kommentare höher von hier) zitiert im Laufe des Films mehrere Zitate. Wir kommen damit auch wieder zu diesen ideelen Anschauungen die des bildlichen = 2-Dimensionalen bedürfen oder unser natürlicher Standpunkt sind, so wie es uns geschieht wenn wir wie früher draußen im Freien unter dem Himmel leben würden. Zum anderen Teil geht es hier (genau wie in der SmaragdTafel ohne Bildnis!) in Zusammenhänge. Oben höhere Mächte – unten heutige Naturgesetze. Studiere doch einmal Bilder der heiligen Hildegard von Bingen. Auch dort müsste man diese Ideen in Bildern aus der Bibel (kirchlich anerkannt deshalb!) wiederfinden. Wir entdecken darinnen! Ideen/Gedanken und Beziehungen. Es kommt dabei auf das erleben/unmittelbare Geschehen an – und keine Erklärung oder Beweis-Geschichte oder Rechtfertigung. Du findest diese Dinge auch alle in der traditionellen Magie wieder >>> Henoch …. Alles in der Bibel. Doch hier kommen wir an einen Punkt, der den Gläubigen abverlangt, wozu keine der beiden Seiten offiziell bereit. In der Kirche haben wir ja auch PRIESTER. Auch die religiösen Meditationen gehen immer von Gefühl aus!!!!! Daran kann man nicht rütteln. Auch in der evangelischen Kirche habe ich das so wahrgenommen in Gesprächen mit Pastoren. In einer Universität hätten geistige Praktiker andere offenere und universellere Möglichkeiten des redens und aufzeigens. Meist jedoch wissenschaftlich, sachlich, logisch oder sonstwie fundierte Andeutungen die die eigene Arbeit und Entdeckerleidenschaft nur fördern können. Und dann ist es im Sinne der Menschwerdung auch Menschenwürdig vertreten. Die Kirchen sind staatlich legitimierte GlaubensAuthoritäten mit zusätzlich KirchenEigen-biblisch abgeleiteter GlaubensVerbreitungs- und WirkensAuthorität. Du kannst dir zu der weltlichen Kirche auch eine geistige Kirche denken. Manche Meister sprechen von Sieben solcher Kirchen in der Welt und Weltgeschichte. Bei Hildegard ist die Kirche sogar eine goldene Frau (mit einer …. -Krone) auf einen ihrer Bilder. Auch Frau Küble erklärte mir das so vor Jahren einmal > für die Katholiken. Finde doch selbst eine Erklärung , was daran besser, praktisch, angenehmer, beschützender bis …. ansprechender ist. Mmmh: Vater, Sohn und …
        Der Familien-Gedanke, der Nachfolge-Gedanke, der himmlische FriedensGedanke, ……

        Ganz oben zum FilmClip: zum Teil findet man diese Bilder auch auf anderen Ebenen unseres Menschsein wieder. Diese Dinge wirst du bis auf ganz seltene Ausnahmen nie öffentlich in Form von Anschauungs- oder Meditations-Bildern finden. Eine nicht so bekannte moderne christliche Schule in Frankreich und einmal auch in der Schweiz hat diese als Bilder an den Wänden der Gemeinschaftsräume hängen. Jedenfalls auf den älteren Fotos in den Büchern aus dem letzten Jahrhundert. Deshalb kann ich auch nichts konkretes dazu sagen. Ein Bild gab es im Internet in Zusammenhang mit dem japanischen Siatschu (fließende aktive Massage- und Therapieform). Aber es ist völlig bloß geschwärzt und zeigt rein Garnichts konkretes darinnen. Oben der FilmClip ist übrigens der Versuchung erlegen, sich doch ein Bild von dem Ganzen zu machen, wie das in unserer Wirklichkeit ausschauen könnte!!! Denke an Petrus , der sich nach dieser höchsten Einsicht auf dem Kopfe hat kreutzigen lassen. Es macht wirklich keinen Sinn, sich ein Bild zu machen. UND wir hätten nur ein EGO- Problem gleich wieder: Recht-haben-wollen , DAS „es“ SOOO ist. Also rein logisch oder gedanklich findet man immer wieder Wege und Argumente für den Glauben in der Beschäftigung, auch der kritischen. Ein Kind Gottes bleiben – hätte dieses Problem nicht!

        Du siehst damit – die Versuchung ist auch immer da. Dieses würde jetzt zu mehr Aufmerksamkeit und Wachheit aufrufen.
        > echt schade, dass man dieses lesen muss auf den Bildschirm. War deine Aufmerksamkeit auch die ganze Zeit während des lesens – bei Dir (oder was dem spürbaren „dir“ im Körper entspricht? – beim lesen?

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Sieht man nun die Prophetie als antipodial zum Freien Willens und betrachtet sie zur Faktenlage zu den Ereignissen, die zur Erschaffung der Erde führten, so muß man die Prioritätsbetrachtung ansetzen. Wenn nicht 100% der freie Willen bejaht werden kann, dann ist die Faktenlage zu den Ereignissen, die zur Erschaffung der Erde führten das sekundäre Prinzip, da ja in uns alles „eingespielt“ werden kann, wenn es KEINEN Freien Willen gibt. Somit ist nichts real und überprüfbar, was hier auf Erden geschieht. Dann ist selbst die Säkularisierung innerhalb der Kirche ein bewußt geschaffenes Prinzip, daß in uns ebenfalls „eingespielt“ wurde, um die in der Bibel „prophezeiten“ Zustände in der Endzeit planmäßig zu erschaffen.
        Somit kann nur das als gegeben vorausgesetzt werden, was dem freien Willen nicht zuwider läuftl

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Da meine letzten beiden Beiträge leider bisher noch nicht freigeschalten wurden, kannst Du mich auch über meine Mail-Adresse Manfred-Herzog at web.de erreichen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So, jetzt werden wir nicht wissen ob Frau Küble den noch nicht erschienenen Kommentar nach der automatischen Freischaltung mit diesen in der richtigen Reihenfolge haben wird….

        Hallo Manfred!
        Gerne hätte ich dich auf die literarische Quelle hingewiesen wo er für Deutschland oder Mitteleuropa diese besondere Stellung bekommt – und – diese Gefühlstiefe mit göttlicher Ergebenheit und Demut und ….. in Zusammenhang mit diesen Ausgehen auf Gefühlsbasis wie in den Kirchen oder deren religiöser Meditationspraxis. Das könnte ein Grund sein, warum Bruno Gröning so schwer verständlich für mögliche Kopfmenschen sein soll – oder die es anfangs schwer haben. Genau wie in diesen Zusammenhang die Schwierigkeit der Kirchen liegt > „ansprechend“ oder Zeit-gemäß zu sein für moderne Menschen mit Schulabschluss & Co.
        Aber beim lesen in diesen Zeitzeugen merke ich wie Bruno Gröning das Weihnachts- oder Christfest wichtig sein muss, dieses den Menschen frei ans Herz zu legen. Immer und immer wieder wirbt er für eine richtige, ordentliche Einstellung gegenüber dem Weihnachtsfest und der Geburt Christi UND dem SINNs unseres Hierseins auf dieser Erde in diesem unseren Erdenleben. Immer und immer wieder. Wer in den Körper hinein spüren kann spürt es ja – oder darf es sogar erleben. Dreizehn Heilige Nächte bis Heilige Drei Könige. Zwölf und Eins. Sechs Nächte vor Sylvester und Sechs Nächte nach Sylvester, Dreizehn, Zwölf und EINS. Genau wie das Abendmahl, das berühmte gemalte.
        Eigentlich müsste ich jetzt zurück blickend sagen – wir machen hier eine Reise in die Welt der UR-Bilder. Angefangen in Braunschweig bis zu den ff. Bibelbezügen, die wir streiften.
        Eine Reise zu Gott, so oder so, als Ursprung oder als Nachvollzug seiner Schöpfung , die Menschwerdung.
        Was gibt es da nicht alles im Angebot am heutigen Wegesrand? Und immer der Hinweis: Mache dir kein Bild. Konzentrier dich auf das wesentliche. > Dann sind alle Ablenkungen Schlenker, Umwege, Abwege, Zeitverlust. So gesehen zeigt sich aber unsere heutige Situation als Herum-tappen im Dunkeln. Dankbar, das Angebot erprobter traditioneller Wege. Die „Umkehr“ die Möglichkeit dem Ganzen zu dienen. Sich von etwas lenken und führen lassen – was alles lenkt und leitet.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Übrigens Manfred, wenn du bei Martin Luther schaust, er machte wohl sehr unterschiedliche Aussagen zum Willen aus verschiedenen Standpunkten und Situationen seines Lebens. Deshalb : Es gibt den freien Willen und es gilt ihn zu fördern und zu beachten. Edle und gute Menschen tun ihn gewöhnlich. Er entbehrt jeder Motivation. Neulich, vorletzte Woche bei einer Folge bei StarGate kam so eine schöne zwar kriminalistisch erst nachträglich gezeigte Szene, wo der Archeloge Dr. Jachson da uneigennützig und selbstlos handelte und eine offene ReaktorReaktion stoppte die den ganzen Planeten zerstört hätte. Mich erinnerte sie an die Bibelworte: „Wer sein Leben gibt für andere wird es erhalten.“ Zurück auf der Erde begannen die Verstrahlungen den Körper zu verbrennen usw. Eine wunderschöne aufgestiegene Lichtseele gab ihn ein paar Hilfen – zu verstehen, was ein Archeloge nicht unbedingt versteht und ließ seinen Körper > und ging ins Licht…
        Mehr zufällig sah ich diese Szene im Fernsehen. Manchmal nerven diese vielen psychologischen Handlungen, wenn man vielleicht Abenteuer erwartet. Doch gerade diese psychologischen Handlungen sind schauspielerisch sehr gut gespielt bis echt.

        Also egal wie dein momentanes Verständnis > Es lebe der freie Wille .

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        „Ehrlich, Du hast auf deine Art der Formulierung ganz schön konzentrierte Lebens-Sinn-Fragen in deinen kleinen Textchen bis zum Freien Willen. …..“ Magst Du es lieber seichter oder bist Du auch für mehr offen?!
        Hast Du schon einmal vom Libet-Experiment gehört?: „… Das Ich hat immer Verspätung Die Versuche ergaben, dass das gemessene Potential dem bewussten Entschluss im Schnitt rund eine halbe Sekunde vorausging, mit ihm jedoch niemals zeitlich zusammenfiel oder ihm gar folgte. Dieser Befund wird von Neurobiologen dahingehend gedeutet, dass der Willensentschluss nicht die Ursache der Bewegung ist, sondern nur eine Art Begleitgefühl der Handlung darstellt. Das Ich ratifiziert also gewissermaßen nur, was längst vorbewusst festgelegt wurde. Ironie der Geschichte: Benjamin Libet wollte als überzeugter Dualist mit seinen Versuchen eigentlich die Autonomie des menschlichen Willens beweisen – ausgelöst hat er indes eine Debatte mit umgekehrtem Vorzeichen. … https://sciencev1.orf.at/news/130679.html Auch hier: https://books.google.de/books?id=_-npBQAAQBAJ&pg=PA116&lpg=PA116&dq=das+libetsche+Experiment&source=bl&ots=gmKN4ICuuJ&sig=ACfU3U0-RJxk1SJkawbOQFU7QsfqDsfnYQ&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwil5P7j0KPlAhXFJFAKHVsyDZoQ6AEwBXoECAcQAQ#v=onepage&q=das%20libetsche%20Experiment&f=false und natürlich auch hier oder save the best for last: Im Libet-Experiment wurde gezeigt, dass das motorische Zentrum des Gehirns mit der Vorbereitung einer Bewegung bereits begonnen hat, bevor man sich dessen bewusst wird, dass man sich für die sofortige Ausführung dieser Bewegung entschieden hat. Der zeitliche Abstand beträgt etwa 0,35 s, die wirkliche Bewegung erfolgt dann noch etwa 0,2 s später. Der Physiologe Benjamin Libet führte die Versuchsreihen 1979 durch. Ihre Bedeutung für die Philosophie des Geistes war Gegenstand lebhafter Diskussionen. Noch heute wird das Experiment häufig in der Debatte über das Konzept der menschlichen Willensfreiheit angeführt. …. https://de.wikipedia.org/wiki/Libet-Experiment Also; in ALLEM was wir sind und tun steuert uns der Impuls, ergo der nicht vorhandene freie Wille oder richtiger: Wir werden ALLE gesteuert, damit die Bibel zu 100 % stimmt.

        Warum erzähle ich Dir das alles?! Weil ich als Jugendlicher einen Traum hatte, der sehr detailliert mein weiteres Leben aufzeigte. Auch 1 bis 2 Jahrzehnte später kamen mehr als eine Vision/ Traum auf mich zu, die genauso geschehen sollten. Lediglich die Tageszeit war anders. Die Örtlichkeit blieb die Gleiche. In all den Träumen, die von turbulenten Ereignissen rund um meine „Person“ handelten, an den ich mittelbar und unmittelbar beteiligt war, wachte ich „schweißgebadet“ auf und ich konnte mit niemand darüber reden, weil sie mir selbst irreal vorkamen. Es kam alles so und sollte seither mein ständigen „Lebens“begleiter sein.
        2-3 Jahre nach der Eheschließung mit meiner damaligen Frau, wurde mir die Trennung von ihr in einem ähnlichen Traum etwa 16 Jahre später aufgezeigt.

        Irgendwann in den letzten 15 Jahren zeigte sich mir, daß der freie Wille zwangsläufig eine Illusion sein muß, denn eine wirkliche Entscheidungsfreiheit habe und verspüre ich bis heute nicht. Aber eins ist dennoch anders und kurios zugleich in mir geworden; ich fühle mich unwahrscheinlich ausgeglichen und zugleich frei. Es kam in mir eine Johannes 8:32 Mentalität auf. Nicht nur wegen der mir aufgezeigten Zukunft. Schon in frühester Jugend wurde ich auf zukünftiges „Denken“ hingesteuert/ hingeführt und es ließ mich seither nie mehr los. Ich kann diese Zukunft kaum noch erwarten – egal welche Drangsale noch auf mich warten sollten … .

         

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Na gut, ich versuche dich dann unter deiner E-Mail-Adresse zu erreichen. Auch wenn diese ein christrliches Forum ist – ist es bunt gespickt mit Dingen die das Leben auch braucht.
        Wenn man hinterher, oft Jahrzehnte später, solche ZukunftsTräume als solche erkennt, dann kommt man vielleicht zu solchen „negativen“ bis kritischen Vermutungen in Bezug auf den Freien Willen, ob es ihn überhaupt gibt. Das kenne ich. Also fakten hauen mich nicht mehr um. Ich habe zur Zeit auch keinen freien Willen mehr, aber das ist eine andere Geschichte, UND das heißt nicht – das ihn nicht gibt. Ehrlich und ganz nüchtern – es sind wenige und sehr seltene Menschen, die alles bewusst überwunden haben und dir vielleicht nur ideel vorkommen mögen. Also der Freie Wille ist Thema einer besonderen Philosphie, die man leben müsste. Ansonsten ist der Freie Wille ein Geschenk Gottes oder ein Geschenk der Liebe. Letzteres müsste irgendwo auch in der Bibel so stehn. Da du noch nicht bewusst an Gott glaubst > ist es vielleicht klar für andere aber nicht für Dich. Das Thema Freiheit ist ein absolut notwendiges Thema für jeden Menschen. Erlebst du dein leben als Film oder denkst du das. Hast Du in keiner Situation deines bisherigen Lebens Freiheit oder Unfreiheit gespürt? Und hatte das keine spürbare Reaktion, keinerlei WillensImpulse auf der körperlichen, der seelischen oder geistigen Ich-Ebene? Ist dein Wille nur Film? ANDERS, es gibt solche Phasen im Leben, wo man alles als Bild oder Film erleben kann. Man lässt etwas auslaufen und startet dann völlig neu in kleinen Schritten etwas völlig neues. In Phasen der Umorientierung wäre das so oder so ähnlich. Carl Gustav Jung erklärte im letzten Jahrhundert mal so einen Fall eines 17-jährigen Jungen Mannes – und das es so früh und so jung eben nicht normal sei – das Menschen die Gnade bekommen die Welt als Bild zu erleben (oder als Film). Er sagte ganz klar das wäre pathologisch (also krank). Richtig wäre , man macht eine Entwicklung durch, seine Lebensgeschichte halt. Oder es geschieht einem. Dann bräuchte man es sich nicht selbst zuschreiben und der freie Wille erübrigt sich. Doch bei dir ist das anders: eigentlich glaubst nicht an den Freien Willen > und führst Fakten und Beweise an. Die Hirnforschung kann keinen Freien Willen aufzeigen – das ist heute aus der bisherigen Forschung ziemlich sicher.
        Für mich ist der Freie Wille ein göttliches Geschenk – und ich bin kein Philosoph des Freien Willens mehr. Der Freie Wille würde dich „“Agieren““ erleben lassen, statt reagieren.

        Wenn die Unordnung weg ist – dann fühlt sich die Ordnung als das Gute an, das Richtige.
        Also vom alltäglichen Standpunkt gebe ich Dir die Schwierigkeit des Verstehen des Freien Willens hiermit kund und teile dies mit allen anderen Menschen.
        Du bist nicht Dein Körper. Die Menschen, die das glauben oder so erleben sind nach indischen Yogi´s zu folge im tiefsten Bewusstsein. In meiner medizinischen Ausbildung vor etlichen Jahren konnte ich mir das noch nicht erklären. Weil vielesja aus dem letzten Jahrhundert stammte mit dieser „materialistischen Weltanschuung“. Aber die sagt niemanden deutlich, das wir der Körper sind. Lange dachte, diejenigen Menschen die das glauben, schlussfolgern das, doch es muss diesen Yogi´s zufolge ein tttiefstes Bewusstsein sein, in das Menschen da geraten sind. Sündenfall würden die Theologen vermuten. Mmmh?

        Also verzeih, wenn ich eigentlich auf etwas warte, das ich wieder mitspielen kann. Etwas was die Christen Wiedergeburt nennen. Wie auch immer das aussieht.
        Dies hier im Net ist nur Beschäftigung. Eigentlich könnte ich das gar nicht ohne WalfischSchnucki. Es ist so als wenn es all die Jahre weiterging oder so etwas.
        Dein J.

        Diese Zukunftsträume können der Bewusstwerdung helfen. Und alleine ihre Deutung müsste einen jeden zeigen > dass auch sie unseren Freien Willen fördern. Wir gehen ins Geheimnis. Der Verstand stellt Fragen, hat Zweifel, ist normal nach außen gerichtet – die Welt.
        Wer nicht fragt – bekommt keine Antworten.
        Gute Wissenschaftler versuchen die Menschen durch Fragen weiter zu bringen. Das geht.
        Das Liebe vertraut.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Die Liebe vertraut.
        Der Freie Wille entspringt der Liebe. (Und so steht es in er Bibel)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Sylvester 2019

        Bruder Berthold aus Regensburg, ein großer Volksprediger aus dem 12. Jahrhundert beschrieb die Frage nach dem Sinn des Lebens und allen Fragen in Zusammenhang mit dem Leben in den schlichten Worten: „Das Leben ist aller Dinge Bestes das Gott schuf.“ Auch Christus sprach: „ICH BIN lebe – und ihr sollt auch leben!“
        Vorhin als ich zur Stadt fuhr, dachte ich noch an den heutigen Tag und ob die anderen Religionen diesen auch feiern. Weil Weihnachten gar kein Fest bei den Muslimen war. Aber dann wurde es ganz von alleine Thema. Und ein türkisch-stämmiger Koch erklärte mir: Klar Mann, heute wird in der ganzen Welt gefeiert! Dieser kalender-bezogene Tag, heute, ist zwar kein offizieller religiöser Festtag aber das Mysterium der christlichen Zeitrechnung wird heimlich-offiziell damit gefeiert. Der neue Anfang – das neue Jahr. Der kosmische Christus ist heute am tiefsten in der Erde innerhalb dieser 13 Heiligen Nächte – könnte man denken. Für die Mikro-Biologen ist er bestimmt in dieser Zellschicht unter der Rinde bei den Bäumen oder mehrjährigen Gewächsen. Frost und Kristallisation und manchmal sonderbar mildes Klima welches die Minus-Grad-Temperaturen begleiten uns auf Spaziergängen nach draußen durch die Natur. Vergessene Vorgänge und Jahresfeste – seit 120 Jahren. In uns Menschen ist es dieser Stern, den die heiligen Drei Könige folgten, der „tiefer geht“ durch unser Erdenleben hier im Körper. Nachher: Krapfen und Sekt statt Brot und Wein. Und künstliche Sternefunken in der Nacht mit Geräuschen, bei denen man lieber 6 bis 10 Kilometer weg wohnen sollte – damit sie die Stille und die Geheimnisse bei Nacht – nicht stören. Menschen die sich heute freuen überall. Ein Fest für alle und für jeden, egal ob Christkind oder Weihnachtsmann.

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        War aber der 25. Dezember nicht Nimrods Geburtstag?
        „Der Begriff „Weihnachten“, den Du gerne in Zusammenhang mit der Inkarnation JESU bringst, ist nur eine Sache. Es geht auch darum, dass das Fest Weihnachten vom Ursprung nichts mit dem HERRN JESUS zu tun hat, sondern dass Götzen damit verehrt wurden.

        Die zitierten und anerkannten Quellen bestätigen, dass Weihnachten während der ersten Jahrhunderte nicht gefeiert wurde. Wo liegt also der wahre Ursprung? Nimrod, der Enkel Hams (einer von Noahs Söhnen), war der Begründer des babylonischen Systems, das die Welt erobert hat, seit er lebte. Es war ein System organisierten Wettbewerbs, gegründet auf ein profitmachendes ökonomisches System. Nimrod erbaute den Turm zu Babel, das alte Ninive und andere Städte. Der Name Nimrod ist hebräisch und leitet sich von ‚Marad‘ her, was „er rebellierte” bedeutet. Nimrod war so böse, dass er seine eigene Mutter heiratete, die Semiramis hieß. Nach Nimrods frühem Tod verbreitete seine Mutter-Ehefrau die üble Lehre vom Überleben Nimrods als Geistwesen. Sie behauptete, ein ausgewachsener immergrüner Baum sei über Nacht aus einem toten Baumstumpf gewachsen, was symbolisierte, dass der verstorbene Nimrod zu neuem Leben gekommen sei. Sie behauptete weiterhin, Nimrod würde den immergrünen Baum an jedem Jahrestag seiner Geburt besuchen und Geschenke daran hinterlassen. Der 25. Dezember war Nimrods Geburtstag, und hier haben wir den wahren Ursprung des Weihnachtsbaumes. Durch Semiramis‘ Intrigen wurden die Babylonier nach und nach dazu verleitet, sie als „Königin des Himmels“ anzusehen, und Nimrod wurde unter verschiedenen Namen zum „Königlichen Sohn des Himmels“. Nach Generationen dieser Götzenanbetung wurde Nimrod auch als der Messias, der Sohn das Baal, und als Sonnengott verehrt. Unter diesem babylonischen System wurden „die Mutter und das Kind“ (Semiramis und der wiedergeborene Nimrod) zu den Hauptobjekten der Anbetung. Diese Verehrung von Mutter und Kind verbreitete sich über die ganze Welt, obwohl die Namen sich in verschiedenen Ländern und Sprachen unterschieden. In Ägypten waren es ‚Isis und Osiris‘, in Asien ‚Cybele und Dosius‘, im heidnischen Rom ‚Fortuna und Jupiter‘. Selbst in Griechenland, Japan, China und Tibet haben Forscher das Gegenstück zur Madonna gefunden – nachweislich aus einer Zeit lange vor der Geburt von JESUS CHRISTUS, dem Retter der Welt.“
        ……
        „Daher gibt es für Christen aus meiner Sicht nur die eine Möglichkeit, das heidnische Weihnachten abzulehnen.“

        http://www.hauszellengemeinde.de/portal/index.php?topic=1666.30

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Nöö, Urbilder können auch in anderen Formen vorkommen. Doch Urbilder haben etwas Reines, Unschuldiges, Jungfräuliches, Kindliches, Ursprüngliches. Der Weg zum Ursprung ist ein Weg zu Gott. Ehrlich diese Deutungen sind ganz gut, auch in historischer Hinsicht. Aber die Christen und alle Menschen die lieben, also meditieren, gehen ins Wort. Und das führt zum Erleben von Bedeutung und Sinn immer mehr – UND – das verbindet alle Menschen sinnvoll bis ins darinnen leben, gemeinsam. Dann hätte das Wort Kultur wieder Sinn und Schönheit. Die Bibel kann möglicherweise vieles und noch vieles mehr.
        Kennst Du die Übung des Türhüters ? Man steht schweigend an einer Tür , einem Tor, und alle gehen an einem vorbei – und hindurch. Zu ihrem Heil, zu Christus, zu ihrem Gott.

        Bei der Erschaffung der Erde, wie nanntest du dieses „reaktive“? In der Bibel steht es auch: „Und Gott sprach > und es wurde.“ Da wo du das alte Testament zitierst, ehrlich das sagt mir so viiiel ! – in diesem Wort / Worten. Bestimmt gibt es Menschen, die können darüber reden oder vergleichende Deutungen betreiben. Jedoch die können das. Es bedürfte von beiden Bewusstseinen dazu – in einem Menschen. Und jemand der nicht mehr reden kann muss schweigen. „Muss“ in logischer Herleitung.
        Wenn durch ein Unschwarzes Loch alle Materie unserer KörperAugen-Sinnes-Welt erlöst wird > dann würde man nichts mehr finden außer Geist. Christus sprach dazu: “ Wenn ICH BIN nicht sprechen würde – dann würden diese Steine schreien!“ Also auch in diesen Steinen ist Leben und Geist-Opfer. „Dieser Boden auf den du stehst ist Heilig!“

        Am liebsten würde ich unsere Heiligen Drei Könige heute gedenken – und ihrer Gebeine hier an Deutschlands bedeutendsten PilgerOrt – und die Heilige Nacht nachwirken lassen und ihr Geheimnis. Auch die Augen werden tausend mal empfindlicher oder sensibler wenn das grelle Licht mal aus gemacht ist……

        Und lieber Manfred, ich weiß nicht ob ich Christ bin. Christ – ist ein Substantiv und setzt die bewusste Bedeutung dieses voraus > damit man Christ-sein leben kann bzw. mit Leben erfüllen. So weit war „ich“ nie. Dieses ist ein Punkt , den ich nie verstand. Schön, dass du glaubst, ich sei Christ. Wer´s weiß wird selig.

        In diesen Forum wird vielen anderen Menschen, in Amt und Würden sogar, das Christ-sein abgesprochen. Folglich streiten sich Menschen darüber. Wäre es jetzt nicht schade, deswegen kein Christ zu sein?
        „Mein Frieden ist nicht von dieser Welt.“
        Amen, Gott behüte Dich.

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Die Frage, ob Du Christ bist, ist für mich mehr als heikel. Ich möchte Dir das begründen und danach entscheide selbst, ob Du darauf noch Wert legst:
        Du kennst sicher die Stelle in Matthäus 22:21 „So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“
        Wie Du weißt, „kennt“ Jesus von uns ALLES (wie auch er damals alles von der Samariterin am Brunnen wußte und selbst über seine Apostel wußte er alles). Wie ist das aber nun mit dem Kaiser? Schließlich fordert er damals die Juden und nun uns auf, dem Kaiser das zu geben, ‚was des Kaisers ist‘. Was ist aber nun des Kaisers und in wessem Auftrag handelte er damals wie auch heute?! Damit sind auch jetzt noch alle existierende, „herrschende“ Könige, Staatspräsidenten, (Bundes)Kanzler etc. gemeint, denn sie leiten ihren Herrschaftsanspruch ebenfalls – wie damals der Kaiser – von diesem Anspruch ab!
        Damit kommen wir zu der Frage, die die wirklich Herrschenden in DIESER Aussage von Jesus ohne murren GERN umsetzen – ja aus dem Herzen sprechen: Steuern aller Art eintreiben und das eigene Volk ausplündern. Man bezeichnet die jetzt wirklich Herrschenden auch mit der Kurzbezeichnung NWO. Also sind das diejenigen, die angeblich „Gottes“ Ordnung durch Satans Ordnung ersetzen wollen.
        Wenn Jesus nicht total kurzsichtig oder im Delirium war, mußte er wissen, daß er Satans Plan seiner eigenen Machtergreifung, dessen unmittelbarer Steigbügelhalter war.
        Noch ein Beispiel, daß Jesus anders „tickte“: Du kennst Matthäus 24:16,17: „alsdann fliehe auf die Berge, wer im jüdischen Lande ist; 17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hernieder, etwas aus seinem Hause zu holen“. Ist das nicht ein sehr guter Rat – treffend für die Endzeit?!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Sooo, habe deinen Beitrag mit : der Prophetie als antipodal zum Freien Willen … geschichtliche Fakten als sekundäres Prinzip und das darauf hin etwas geschieht (die Schöpfung oder eine Veränderung mit neuen Zuständen oder Verhältnissen. Was ist nun „primär“? Der schöpferische Geist oder das göttlich-schöpferische Wort? Wer spricht es? Es wäre also vermutbar > das es etwas darüber und davor gibt – völlig unabhängig von Ursache und Wirkung. Gott.

        Auch diese heidnischen Einflüsse oder Annahmen sind kein Problem beim heutigen Christlichen Jahreslauf der Jahresfeste. Klar , das er irgendwie entstanden ist. Aber es ist sinnvoll angelegt und Urbildlich und als Seelenkalender, Seelenleben, SeelenHeil oder wie immer man das nennen und praktizieren kann dann. Das Heil ist das Ganze. Es sind Entsprechungen die ganz natürlich da > Und IN die sich der Mensch mit seinen Seelenleben eingliedern muss oder kann (als Möglichkeit des Freien Willens).
        Ne, Lesen und Schreiben sind auch nicht natürlich!? Der Christliche Jahreslauf ermöglicht jedoch eine natürliche Einordnung in die Große Ordnung. Dadurch hat das Geheimnis des Ei seine Beziehungen/Deutungsmöglichkeiten, morphologisch. Die Wiedergeburt eine Geburt in einen Urzustand (im Sinne ursprünglich oder reintegriert.
        Im Gegensatz zu Lesen und Schreiben ist die Große ursprüngliche Ordnung unsere wahre Natur, deshalb der Aufruf Christi zur Umkehr.
        Gemeinsame Feste eine Notwendigkeit wo die größere Ordnung das Alltägliche durchbricht. Gemeinschaft die verbindet im Namen Gottes. Jahreskreis.

        Diese Vier Evangelisten Zeichen , die schon in der Phsinx versteckt sind, werden durch die Himmelfahrt zu einem KOSMISCHEN KREUZ. Die TierkreisZeichen menschlich individualisiert oder eingegliedert oder wie man da sagen müsste irgendwie. Der ÖdipusMythos, versteckt in deinen Geschichten aus dem Alten Testament, überwunden. Mythos – das Unwahre. Diese Geschichte eine Geschichte des Sündenfalls in jeden (menschlichen) Lebenslauf. Leider bin ich kein Gelehrter > sonst könnte ich dir schematisch-gelehrt-evolutionär antworten, so das auch da ein Abbild im äußeren Geschehen nachvollziehbar wäre.

        Doch nur Mmmh. Mmmh. Mmmh.

        griechisch: myo = (ich) spreche das „M“ > Mystik (Peter Heidrich)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wenn man die Welt überwunden hat – vielleicht mitten in ihr – umgekehrt > jetzt schreibend etwas nachvollzieht…. dann versteht man nicht ganz diese Kaiser-Argumentation, schlussfolgernd. Sie berührt ja nicht mehr. Gott und Kaiser – zwei Seiten der Münze / Medaille (und diese als Scheibe!). Das Entweder / Oder – eines jeden Menschen zu Beginn seines Weges, ihn begleitend, ihn versuchend.
        Bruno Gröning sprach in verschiedenster Art und einfühlsamer Weise über das Verhältnis von Mensch und Technik. Wenn er ein Radio erläutert als Empfänger der Radiowellen – dann setzt er die Fähigkeit In-uns-Menschen > die göttliche Sendung, die für uns bestimmt ist, zu empfangen – dazu. In der Hoffnung das wir verstanden haben – einen Moment – uns bewusst machen dies.
        Einmal sagte er: In der Natur haben sie keine schlechten Gedanken.

        Wenn man sich das einmal bewusst macht! Wer gerne in die Natur geht – geht ja schon gerne in die Natur. Einerseits die Problemlosigkeit oder Sorglosigkeit in der Natur, die frische Luft und die Bewegung. Und – anderseits ständig (bei mir früher) Technik, wenn man mit Technik beschäftigt ist, gut damit umgehen kann, weil sie da am Arbeitsplatz ist, der Chef sie gekauft hat, etc. . .
        Das – kann sich ändern. Das – wie man damit umgeht.
        Noch Nie! habe ich erlebt, außer im Freundeskreis von den Bruno Gröning Freunden, dass man sich für die Technik „einstellt.“
        Mir kam eben – zum ersten Mal im leben – dieser Gedanke mit dem „einstellen“ dafür. Und die Erinnerung, das jemanden irgendwann vor vielen, vielen Jahren auch etwas bewusst wurde. Aha.

        Also liebe Brüdern und Schwestern: Ab ins Paradies! so ab und zu, regelmäßig, als stille Übung und Einkehr.
        Gott-Verbundenheit ist Alles!

        Und schauen sie sich wirklich mal an wie die Entwicklung der Autos da innen drinne , sich da so entwickelt. DAS ist alles in Ihnen auch, ihrem Körper.

        So , jetzt verstehen wir. Jeder für sich. Stimmt´s?

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        „Wenn man die Welt überwunden hat“ Hier zu lande sagten die Menschen früher: „Im Himmel ist Jahrmarkt!“ Ist das so? Oder war das bloß ironisch gemeint?

        “ – vielleicht mitten in ihr – umgekehrt > jetzt schreibend etwas nachvollzieht…. dann versteht man nicht ganz diese Kaiser-Argumentation, schlussfolgernd. Sie berührt ja nicht mehr.“ Ist man dann wirklich Staub oder rettet dann lediglich der Glaube an seine Wiederkehr? Wie sicher ist die Chance, daß man mit dabei ist, wenn er wieder kommt? Todsicher? Oder ist Letzteres nur die verzweifelte Gewißheit?

        „Gott und Kaiser – zwei Seiten der Münze / Medaille (und diese als Scheibe!). Das Entweder / Oder – eines jeden Menschen zu Beginn seines Weges, ihn begleitend, ihn versuchend“ Ist es da nicht besser, die Gewißheit in sich zu haben, „unbewußte“ Teilnehmer/ Darsteller in einem Film zu sein und dies durch Fakten bestätigt zu bekommen, die unwiderlegbar sind?

        Sicher; der Glaube schützt uns vor der Wahrheit, aber – wie Jesus schon sagte – nur die Wahrheit, wird uns frei machen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Alles hat zwei Seiten – in der Welt der Erscheinung.
        Der glaube will als inhaltlicher Glaube gelebt sein – ohne Wundersucht. Und auf der anderen Seite gibt es einen Menschen der Bruno Gröning geheißen und als solcher seinen Mitmenschen bekannt war. Woran kann man Bruno Gröning nun erkennen, wenn es das gibt. WER war er – ganz schlicht und ohne Wundersucht und Wunderglauben?
        Auf dem Meditationsbild des Heiligen Nikolaus von der Flüe sieht man ganz unten ein Bild, wo ein Mönch vor dem Altar kniend betet, Kelch und Hostie – das Abendmahl nehmend. Neben den knienden Mönch sieht man das Thema „Heilung“ anhand zweier daliegender Krücken. Beten um Heilung.
        Dieses Bild ist eines von sechs plus eines in der Mitte. Ein Sonnenbildthema. Die sechs bilden einen Kreislauf die Mitte durchlaufend. Die DreiGliederung der Atmung hatten wir hier irgendwo hingewiesen – und das dieses Bild von Missior ins Außen zu den Hilfsbedürftigen um Vier weitere Bilder erweitert wurde so um 2000.

        Literarisch-historisch kann man ihn nun erkennen, jedoch nicht beweisen.
        Gott ist überall!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Man könnte dein/Sein Gott-Kaiser-Gleichnis auch so sehen, wie du es nicht tust. Jesus Christus blickt auf beide Seiten der Münze / oder die „Seiten des Lebens“ – Gleichzeitig.

        Du müsstest auch diesen „100%“ Freien Willen oder nicht > noch relativieren oder dem menschlichen Leben hier gerecht werden. Es gibt doch beides. Nur ist das Leben keine geprägte Münze, sondern momentan oder eine Abfolge oder bei manchen (Dirigenten) sogar Gleichzeitigkeit. Wer oder was beharrt da auf die Fakten? Fakten wofür? Warum redet Christus nur in ICH BIN – Fakten , ganz ohne Schnörkel.
        Glaubst du Jesus Christus sprach nur wegen der Meinungsfreiheit?
        Wenn ich deinen Argumenten folge soll Jesus also alle Kaiser stürzen oder entmachten? Ich schrieb dir doch WIE die Verführungen und Versuchungen überwunden > es ist eine Prüfung und Jesu SEELE rein und lauter ohne …. für die Verführer. Die Seele – nicht die Welt der Kaiser! UND auch das ist wichtig für die Überwindung der Welt.
        Der Satz oder Ausspruch: „ICH BIN das licht der Welt!“ ist wenn wir ihn richtig verstehen > für Menschen die noch in der Welt (der Kaiser) und eine vielfältig religiös interpretierbare Aussage. Aber dieses Licht ist auch etwas gleichzeitig ursprüngliches – bis in deine Augen -und wieder zurück.

        Du hast es in deinen Zitaten selbst angeführt: „Wer meine Worte … “
        Dieses „Wort“ hat seinen Sinn (für Wörter und Gedanken) in dir > die „Fakten“ führen dich in eine andere Richtung, weg davon. Polarisation löst keine Probleme. Es geht nicht um Entscheidungen.

        Schicksal ist niemals alles im Leben. Wir älteren entdecken es – zurück blickend. Schicksal ist nicht nur „schlecht“. Wenn es dich weiter bringt im Leben – ist doch „gut“ – oder?
        Hier können wir die beiden Seiten der Münze in Aktion erleben. Klar, was dich zu Gott führt keine Karriere in der Welt sein wird.
        Ne, kommt wieder zum Körper. Innen und Außen – das ist äußerlich ein nettes Gedankenspiel.
        Die Verlierer sind die Gewinner in diesem Spiel.
        URsprung, Quelle, Gott.

        … und vielleicht noch Diotima!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Dieser Weg zum Ursprung drückt sich auch darin aus, das die leibliche Mutter nicht nur eine besondere Geburt hat, sondern auch später – als dem erwachsenen Jesus von Natzareth nach der Jordan-Taufe im Beginne die Menschwerdung Gottes geschieht, der Mutter Jesu <Maria dieses Wunder der Jungfräulichwerdung geschieht . Im Islam hat man das ja auch verstanden, indem Jesus dort keinen leiblichen Zeuger hat, im Sinne der Formulierung "Sohn der Maria". Für uns als geborene Menschen würde sich dieses Faktum (Umstand) in der praktischen Erlösung irgendwie ausdrücken. Der Heiland, der Erlöser ist Erlöser, ER ist vor dem Ersten und dem Letzten.
        Also wenn man logisch dieses Heilige Faktum nachvollzieht, dann ist das Sprechen der Menschen vom "Leben nach dem Tod" die Rolle der Frau als Mutter und warum kein leiblicher Vater erscheinen darf (mit diesem Abstammungs- oder VererbungsPrinzip in das wir alle als Geistiges Wesen geboren werden mit der Empfängnis!).
        Auch das führt uns zu diesem : „Gott sprach > …und es wurde.“ = Gott als Geheimnis jenseits von Ursache und Wirkung.
        ABER im-Glauben sind wir Kinder Gottes, als im-Geiste Gottes. So könnte man das schlussfolgern/ nachvollziehen.
        Der Ursprung zieht uns ins Geheimnis. Das „Gefressen werden“ ist archaiisch-mythologisch nur ein VOLLSTÄNDIGER Vorgang. Es hat sprachlich und pädagogisch nichts mit Grausamkeit zu tun. Vollständigkeit und Mut zur Wahrheit. Das Abschreckende Moment wäre dann pädagogisch sinnvoll, darin.
        Nun müsstest du nur schlussfolgern, das Gott den Menschen perfekt macht > und ich dir sage nein, nicht perfekt.
        Na? Was macht die Liebe? – lieben!

        Und in der Bibel steht etwas mit teuer erkauft, vom Blut des Erstgeborenen.
        Durch Gott, nur durch Gott ist diese „Umkehr“ möglich im Leben nach der Mitte.
        Dann geschieht der Umschwung im Leben zu Sinn und Bedeutung.
        Und das fällt so schwer den Leuten.
        Ohne Gott – kein Sinn, kein wirklicher Wandel.
        Auch der Geist führt zum Ursprung, aber nur Gott vollständig.
        Es geschieht dann im Namen Gottes.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Beim „leben nach dem Tod“ >>> fehlen ein paar Sätze wieder – nach dem „Absenden“. mmh?
        Bitte selbst denkend-intuiierend ersetzen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So Manfred,
        1. „Wasser“ im Alten Testament und … (diese Erde als Scheibe-Sachen).
        Wenn du in diesen alten Schöpfungsgeschichten eine „Scheidung der Wasser“ finden solltest > dann würde mich deine Infragestellung interessieren.
        In der alten hebräischen Überlieferung , die dem Alten Testament zugrunde liegt, hat Wasser einen Zusammenhang mit „ZEIT“ bzw. verschiedenen Zeitebenen. Dieses ist wunderbar komponiert in den 4 Tagen Wüste oder den 40 Tagen Jesu in der Wüste oder den 400 Jahren, die Mose sein Volk aus der Gefangenschaft führte … bis ins gelobte Land. Also alles könnte wirklich-historisch so gewesen sein, (etwas was Theologische WeltKonkresse 1997/98 abgestritten haben), oder es ist so komponiert weil darinnen „ewige Wahrheiten“ sich ausdrücken. Denn die heutigen Menschen müssen diese Gefangenschaft ja noch in moderner Form überwinden. Ein jeder!
        Platons HöhlenGleichnis wäre für Philosophen da der Hinweis für.

        2. „Im Himmel ist Jahrmarkt“ hat sicher nichts mit: „ICH BIN habe die Welt überwunden…“ zu tun oder gemeinsam. DaHinter stehen Elementarwesen und KarnevalsJeckken, die sich diesem Gaudi ausliefern. Es gibt Menschen hinter deren Gedanken noch Engel stehen, aber sie sind selten. Ein Historischer Chronik-Schreiber aus dem 16. Jahrhundert steht bei mir im Original noch rum. Von der Akademie zu Königsberg und eine Chronik von Pommern und VorPommern und den Herrscherhäusern. Er wäre ein schönes Beispiel für Engel im menschlichen Denken – historisch. Oder dieser Satz: „Ich denke – also BIN ich.“ hat auch diese Noch-Unmittelbarkeit als Sein.

        Auch kein „Staub“ bleibt von uns im Himmel. Sicher kannst du dir unter Geist nichts vorstellen, so das es nur ein Wort ist. Und die GehirnForscher und anderen modernen Jetzige-Verhältnisse-WeiterBeter mit ihrer lieblosen Motorik & Co nicht den Schöpfer und die Ursache und die Blaupause des Lebens finden können. Sofern sie sich bewusst werden, das sie die MaterieGedanken und -Vorstellungen denken und glaubend eifern > kann man ihnen helfen. Ansonsten kann man das akzeptieren und als zukünftige Aufgabe sehen die da kommt dann irgendwann immer echter.
        Eh! >Wo ist jetzt dein Geist der Wahrheit, der dich leitet und befreit? Mmh?

        Diese Idee: Alles ist aus „Staub“ gemacht > gab es im Goldenen Kompass. Es wäre eine TRIOLOGIE, doch es blieb bei diesem Ersten Teil – als Verfilmung.
        Doch wie sagt der Pfarrer am Grabe: Asche zu Asche und Staub zu Staub? oder so?
        Erde zu Erde. Alles hat seine Ordnung. Das Geheimnis wird nicht erwähnt. Worüber man nicht reden kann > muss man schweigen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Irgendwo hier in dieser KommentarListe weiter zurück-oben hatte ich zwei biographische Bücher erwähnt. Gestern Abend fand ich eine schöne Aussage von Bruno Gröning, nämlich „Bitte, bitte keine Werbung für Bruno Gröning machen.“
        Eigentlich könnten wir allein aus dieser Aussage ein riesiges Thema machen.
        Warum also nicht. Warum keine Werbung?
        Als erstes fallen einem da diese Massenaufläufe von bis zu 30.000 Menschen am Tag ein – verursacht durch Werbung in den damaligen Medien. Auch in den Siebziger Jahren startete eine Tageszeitung (Neues Blatt) WerbeArtikel > die wieder ganze Menschenströme in die kleinen und wenigen Freundeskreise brachten und die diese schwer verkraftet haben sollen und die völlige Arbeitsüberlastung brachte wieder viele Probleme mit sich die wohl im laufe vieler Jahre bewältigt wurde erst – „bis alles gut lief“ .
        So wie die Kirchen den Glauben an Bruno Gröning nicht tolerieren können, wäre hier auf menschlicher Ebene eine Überzeugungs-Werbung für Bruno Gröning unangebracht bis menschlich-unschön im Sinne von einen möglichen „Sektiererisch“. Aber es ist allein für einen stillen Dritten, den stillen Beobachter einer solchen Überzeugungsaktion nicht menschlich-schön. Auch Bruno Gröning kann für sich selbst reden – was er ja tat! Das muss wirklich kein anderer für ihn tun. Das tun die Berichte, die Heilungen, die Taten damals und weiterhin.
        Es „natürlich“ angeh´n und geschehen lassen > wäre hier die therapeutisch-gleichsinnige Bedeutung von Gott-zu-lassen (aus SelbsthilfeSzene), oder es dem Geist überlassen was passiert.
        Na gut, einige wenige Freunde dort können irgendwie auf etwas hindeuten manchmal, was dann wichtig war im Nachherein oder zum richten Schritt führte. Aber wenn man nicht einmal eine Lehre kennt, wie ich, dann kann man auch keine vermitteln. Also ich hätte schon gern einmal erlebt, wie jemand so ein Bruno Gröning-Freund wird. Ehrlich. Aber das wenige , was ich beobachten konnte – sah gut aus. Es fand keine Überzeugungsarbeit statt – und trotzdem übernahm diejenige ehrenamtliche Aufgaben und kommt dadurch weiter im leben, weiter als Mensch – und ist wohl ganz glücklich.
        Als ich einen Freund begleitete bei einen ÄrzteVortrag an der UNI vor bald 20 Jahren, einen Kumpel , der sich allein nicht traute > da wollte ich eigentlich auch nie ein Bruno Gröning-Freund werden. Selbst das Wort kannte ich ja nicht. Auch dieses persönliche Angaben machen ist seit neuesten völlig abgeschafft. Nur wer völlig freiwillig das tun will – kann es tun > und ist ein offizieller Bruno Gröning-Freund. Wir sind Menschen und ganz ohne Bruno Gröning-Freunde gibt es keinen Verein, keine Treffen, keine gemeinsamen Unternehmungen, keine weltweiten Freunde die sich kennen lernen können, und und und …

        Also lasst uns keine Werbung für Bruno Gröning machen – er möchte das nicht.

        Doch wenn man beobachtet, das Heilungen geschehen, weil Menschen von ihren Erlebnissen mit Bruno Gröning berichten >>> dann könnte es da einen Zusammenhang geben. Es ist nicht Werbung dann, sondern die Menschen die ihn kannten oder Erfahrungen mit ihn oder dieser Lehre hatten erzählen vom Menschen Bruno Gröning. Dieser Mensch der damals im Körper Bruno Gröning war und so geheißen – der Ansperechpartener, der Brückenbauer. Wie würde man jetzt diese Art von Beziehung nennen? Zwischen Lebenden und Noch-Lebenden, nur scheinbar „woanders“ lebenden. Kann das der Schlüssel sein?
        Bruno Gröning sagte, wir sterben nicht. Man soll so niemals über einen Menschen sprechen.
        Auch von sich selbst sagte er, dass er nicht sterben werde. Den Körper wird man in die Erde tun. Doch wer ihn ruft > zu dem kommt er und hilft. Er sprach von einer baldigen Zukunft, wo die Menschen die Hilfe und Heilung in sich selber finden werden.

        Denken wir an Jesus Christus, der kam um die Schrift zu erfüllen. Der uns sagte, das wir an unseren Taten gemessen werden.
        Eine erfüllte Schrift – ist ein erfülltes Leben.
        Buchstaben und Worte ewigen Lebens.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So Manfred,

        in Bezug auf Fakten, die historisch beweisenden Fakten für Jesus Christus, die den Faktensammlern da fehlen und sie zweifeln lassen und vielleicht nicht ruhig schlafen… Wer weiß? DAS würde jetzt zu unseren Thema Geheimnis Gottes – „ICH BIN nicht von dieser Welt, …“ und diesen VOR-allem-Ursprung passen! Ja! man könnte bestimmt auch sagen, das erfordert den Glauben. Fehlende Fakten hinterlassen doch den fast gleichen Eindruck wie die Himmelfahrt Christi.
        Im Fernsehen sah ich letztes Jahr so eine Pilgerstätte, wo Jesus geboren sein soll und ein Priester vor Ort war sich geschichtlich-erwiesener Maßen sicher all dessen. Wahrscheinlich handelte es sich um Bethlehem.
        Also hier den faktischen Nicht-Beweis einmal positiv sehen im Licht der Wahrheit und Einheit bezüglich der Aussagen = in sich stimmig.
        Wir Menschen würden dann bestimmt genauso „echt“ wie Nikodemus bei Nacht an dem kein Falsch war.

        Andererseits hat Frau Küble oder die katholische Kirche vielleicht ein wenig recht mit ihrer Vorsicht bezüglich mystischer Erlebnisse. Denn: Ich kann dein Film-erleben nicht vollkommen verstehen. Mmmh? Eine Erklärung mit dem Hinweis auf das Wort „individuell“ dürfte jedoch nicht das eigene Erleben verbieten – aus menschlicher Sicht.
        > Ist auch nicht schlimm, das Ins-Wort verbindet uns alle.
        Wenn man andere Menschen liest oder was hört oder was auch immer … > dann springt ja eins nach dem anderen bei uns da ein – beim anderen ihn verstehend. Das kann Jahre dauern. Wir erleben aber immer nur ein Stück – jeweils momentan. Und erarbeiten uns all das was wir nicht gleich sahen oder analog-synchronisch „symphatisierten“ = verstanden.
        Dieser Geist aus dem Hohepriesterlichen Gebet des Jüngers, den der HERR lieb hatte, hat andere Möglichkeiten. Doch wir verstehen als Menschen.

        Aha. Mmh.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Neulich hatten wir hier dieses Zusammenspiel von Gedanken und Willen angedeutet. Im Alltag bekommen wir -beobachtbar- die Gedanken > die dann uns den nächsten Schritt tun lassen und zeigen. Hier hätten wir scheinbar und wirklich eine Gegen-Richtung zum „Kehrt um! (Jesu Christi)“. Aber in diesen weniger deutlichen Momenten im Leben, in denen so eine Einkehr geschieht und größere-tiefere Entschlüsse mit dem geht die Zeit.“
        Na gut, ich erlebte diesen Satz am deutlichsten als kleiner Modemacher an der Schule in dieser Adoleszenzphase, die die Liebe aus uns heraus holt – UND – diese innere Freiheit oder Selbstverbundenheit so wichtig bis schwierig macht.
        Doch ! : wer Mode macht > ist nicht ihr Opfer oder Sklave! Scheinbar jedenfalls.
        Es gibt wichtigeres im Leben – Stimmt´s?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        30 fehlende Sätze beim Antwort abschicken – Rekord.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Manfred,
        zu diesem Nimrod nochmal:
        Dieser ist eigentlich ein KainSohn im Sinne des Alten Testamentes, jedoch einer der den Weg aus dem Geist in die Materie geht > um eben menschliche Zivilisation usw. aufzubauen, Städte zu gründen. Dieser Punkt ist bei diesen vergangenen Wirken Bruno Grönings oder seines eigentlichen Geistes oder wie man das jetzt im Großen nennen könnte ein „wenig anders“. Sein Wirken, welches man unter anderen genannten Namen finden kann, nachvollziehen kann, lässt sich immer im Sinne des Heils oder des Heilsweges erkennen – in diesem Lichte. Also wenn Nimrod in Zusammenhang mit seinen genannten Wirken einen Weg nach unten bahnt , dann könnte das bei „Bruno Gröning“ immer ein Weg nach oben oder zu Gott sein. KainSohn ist Himmelssohn oder Himmelsmensch – in uns Menschen oder unserer Seele und Geist. Das der Mörder des Kain Siebenmal härter bestraft würde – in Zusammenhang mit dem BruderMord ist etwas sicher klarer verständliches nun. Dieser Name Gottes in der genannten Form ist ja auch ein „Es werde“-Prinzip. Kain ist in diesem Sinne auch ein Rückführer-Prinzip-Vertreter > Richtung Gott als Ur-Prinzip oder wie man das nennen könnte aus dem bildlichen Geschehen heraus ins heute begriffliche Erfassen. DAS eckt eben an – in Bezug auf Abel, als Inneres MenschenGeschehen! Sicher gibt es einen Zusammenhang mit der Siebenmal härteren Bestrafung > zu : „wird der Mond wie die Sonne leuchten und die Sonne Siebenmal heller als zuvor…“

        In letzter Zeit merke ich an den Unmöglichkeiten den einfachen Menschen Bruno Gröning überhaupt fassbar zu machen > das es gut ist wie es ist. Auch mit den kritischen Bemerkungen, scheinbar gegen ihn. Glaube ist Glaube und menschliche Aufgabe. Es ist schön wenn Menschen eine persönliche Beziehung zu Bruno Gröning scheinbar haben, diese jedoch ein Ausdruck des Strebens nach der Wahrheit ist – letztendlich und eben kein Personenkult. Wundersucht kann wirklich nichts Gutes bringen. Doch dieser Geist hat so viel geschaffen und aufgebaut, so viel und so viel verschiedenes. Lassen wir es alles Geheimnis für die ungläubige Welt. Überlassen wir es dem Geheimnis, dem alles umfassenden Geheimnis – Gott ist überall!

        DOCH ich hätte immer wieder Bruno Gröning im Lichte der Bibel erhellt und in der Gefolgschaft unseres Heilandes und HERRN! (das gibt es so nicht als Buch)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Echt sinnlos schade, dieser gelöschte Satz. So, als ob für Katholiken das Katholische Glaubensbekenntnis gekürzt wurde. Jetzt, extra hier OHNE: „Dein Name sei geheiligt.“ Aber es sind nun einmal christliche Strömungen, die das Heil von den Juden weiterpflegten. Oben im Film konnte man sogar den historischen Auszug nach Schottland und Irland aus Judäa mitverfolgen!!!! Das ist historisch super interessant wie das nach Europa so früh schon kam. Die erzkonsavativen Theokraten Karl d. V.´ sind nun enttarnt, genau wie die so erpresste Säkularisation der Staatsreligion des englischen Könighauses.

        Das ist ja wirklich sehr unschön.
        Kein Christ darf jetzt wegen ihnen den biblischen Zusammenhang nun nicht verstehen. Dieses Verstehen geht jedoch, wie gezeigt nur über das Verständnis des Namen Gottes.
        Die Interpretation, das Abel heute der „ErdMensch-in-uns“ sein könnte und Kain der „HimmelsMensch-in-uns“ ist doch sehr hilfreich für uns heute. Wir haben doch beides, auch ohne das es uns ständig bewusst wird, wegen der ständigen Hingabe an ihre Beschäftigung bei noch so vielen Menschen. Es gibt ohne diesen Namen keine Erlösung für den Gläubigen>>> Sie müssten alle Katholiken zur Hare Hare Krishna Gemeinschaft …. schicken.
        Auch ihgre Lieblingsmeditation des trocknens der weißen Wandfarbe erübrigt so.
        Wozu gibt es dann das Katholische Glaubensbekenntnis? Jetzt hat nicht mehr Sinn wegen ihnen. Nichts. Leugnen sie doch gleich alles Gott erschaffene.
        Also manchmal

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hallo Manni!

        Auch wenn dieser Kommentar bestimmt ganze ca. 30 Kommentare unter deiner vermeintlichen Aussage vom 19. Dezember 2019 steht – mit deiner verallgemeinernden Aussage deiner programmgesteuerten WillensUnfreiheit, dass diese auch Bruno Gröning betrifft.
        Da Bruno Gröning bestimmt viiiiel Zeit hat, um auch auf deine Erkenntnis ihn betreffend, zu warten (wenn es das bei Gott gibt!) – tun wir ein Geheimnis´chen lüften, ein bisschen. Doch Bruno Gröning sagte uns ja : „Gott ist die Zeit.“ Also ist nur noch die Frage, ob das Wort „warten“ zutreffend ist bei dieser höchst aktiven Tätigkeit, dort.
        Doch selbst Hafis der Weintrinker sagte in etwa: „Selbst nach so vielen Jahren sagt die Sonne nicht zur Erde- Du schuldest mir etwas!“ Was kann uns diese Liebe alles sagen, zum Vorbilde, zum Ansporn, zum ….. ?
        Doch wie du ja informativ wissen könntest, aus diesem Forum, ist Bruno Gröning nicht nur ein Meister gewesen, sondern jemand, dem niemals, nicht einmal ein Ziegelstein so einfach auf den Kopf fallen würde. Niemals, außer wenn ER es erlaubt hätte. Also wir kommen hier wieder und wieder zu einem Punkt, wo Menschen absolut nichts wissen können über Bruno Gröning. Wahrscheinlich bist Du als Noch-nicht-Gläubiger ein wahrer Glücksfall in diesen Forum, weshalb wir dir ja alles erklären können – so von Gott und seiner Unschuldigkeit und und und…
        Also nochmal, Bruno Gröning muss alles, wirklich alles was ihm widerfahren ist zugelassen haben. Das begann schon in seiner Kindheit bei Danzig. Sein älterer Bruder hat ihn öfter ins Gesicht gehauen, nicht nur einmal , sondern länger als du dir das vorstellen kannst. Er hat nicht einmal mit der Wimper gezuckt. Also sein Bruder konnte ihn wie du siehst auch nicht verstehen. Heute , wenn Jungs sich prügeln, sagt man sie tun das wegen dem Respekt oder aus was für Gründen auch immer. Gründe – na klingelt es bei dir? Gründe – Kausalität > Karma/Schicksal ? Eigentlich müsstest du endlich mal merken, das Gott vielleicht höchstens möchte, das wir alle wie Bruno Gröning oder Jesus werden. Obwohl ich nichts weiss, ob Jesus gehauen wurde in seiner Kindheit. Ganz sicher nicht.
        Also Bruno Gröning ist jemand, der alles beherrscht – auch jegliche Form von Willen, sonst wäre ER nicht Bruno Gröning.
        So jetzt hast du endlich jemanden, der einen Freien Willen hat und tut, aber den Willen Gottes tut als erstes Gebot. Bruno Gröning hat jedoch vor allem ganz andere Möglichkeiten, wie du. Er kann göttlich sprechen auf Kosmischen Ebenen und immer immer immer noch höheren wovon du nicht einmal die Namen verstehen würdest, falls es welche dafür gibt.
        Möchtest du wissen was man dann alles auslösen kann damit? > Alles, einfach alles.
        „Gott sprach, …und es wurde.“
        Alles.

        So viel dazu, mein Lieber.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hey Manni,

        Diese Verführerkräfte bei Adam & Eva im Paradis nannte nennt man im althebräischen „Lilith“ – nicht Satan. Kulturhistorisch könnte es auch so eine Mondgöttin gegeben haben, so mit dem selben Namen. Die Verführerkräfte und die Satanischen oder auch Zerstörerkräfte deute ich später vielleicht. Der Verführer existiert nicht nur in dir, in deiner Jugend ganz besonders! sondern auf vielen Ebenen … bis zu dieser schiefen Erdachse hin, auch irgendwo Ekliptik oder so ähnlich genannt. Sorry, ist lange schon her – Geo. Auch unser Herz im Körper ist in diesen Zusammenhang etwas mehr links, statt genau in der Mitte. Der oberflächliche Sinn, den Satan den Menschen gibt nennt man im normalen Sprachgebrauch auch Hohlsinn. Er wird gepaart mit Ästhetik die Menschen zukünftig noch testen bis ver….hohlsinnen oder veräußerlichen. Es muss alles überwunden werden oder integriert, wenn du andere bescheißen oder schaden möchtest damit. Es gibt ja auch die Möglichkeit lieber Lehrgeld zu bezahlen, ähnlich der Geschichte von Hans im Glück. Der war wirklich glücklich, da am Ende vor dem Anfang und Wiedersehen mit Mammi. Es steht uns halt nichts zu – Gott gibt.
        Aber das gleiche Prinzip wie in deiner Geschichte mit Nimrod, hat Adam auch durchgemacht. Wie du sicher gelesen hattest war der erste Adam „beides“. manche kennen auch das Wort androgyn. Auf alle Fälle war der noch göttlich > und kannte alle Namen von allen … Die WAHREN Namen im Licht der WAHRHEIT. Die „Rippe“ ist ein deletantischer unwissender Übersetzungsfehler, den es handelt sich im althebräischen um unsere weibliche Seite bei Eva. So ein griechischer Mythos hat das wunderbar zur Geschichte gemacht, von diesen beiden Hälften, die sich dann immer im Leben suchen > natürlich um für kurze Zeit wieder Ganz oder heil zu sein. Vielleicht kommt aus dieser Zeit die Bezeichnung „meine bessere Hälfte“ für seine Frau – als Redewendung bei verheirateten Männern. Wer weiß?
        Bei Jakob Böhme findest du diesen alten Adam als Urvergangenheit des Menschen angedeutet > und gleich danach die christliche Zukunft. Schlau wird man nicht dadurch , jedoch bedeutungs-schwanger. Du weißt, dieses bildliche Verständnis von Mann und Frau.
        Und Universelle Eigenschaften.
        Nimrod hatten wir schon einen Kainsohn genannt. Wenn wir Kain und Abel in dieser BibelGeschichte als „historische“ Personen oder Charaktere betrachten, dann offenbart sich Kain, als er den magischen Blitz aus seiner Brust feuert > als ein noch Paradiesisch-gezeugter Kain, nach jüdischer Auslegung. Dieser Gott, dessen Namen man nur mit Vier Buchstaben andeutet – ohne ihn auszusprechen – mag Abel wohl, weil dieser seine Schöpfung entdecken wird und loben und ….danken dafür. Also wir ahnen aus dieser Geschichte , das es mindestens zwei Menschenströmungen geben wird – und auch Kain etwas lernen muss im Laufe vieler Leben.
        Christus deutet deshalb ZWEI „Zeichen“ an am Ende – oder – im Zusammenhang mit der Erlösung.
        1. Das Zeichen des Kain -und-
        2. Das Zeichen des Jonas – für die durch den Glauben erlösten dann.
        In beiden Strömungen ist Christus in uns – und – wir in ihm , im WortSinn der Bibel.

        Na? da kommt ihr nie drauf, liebe Christen. Überraschung!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Die beiden „Zeichen“ , die Christus uns als Menschen verheißt oder offenbart, versteht man zum Beispiel auch heute in der deutschen Sprache noch. Als ein Zeichen eben, so irgendeins halt. Ne? Asiatische Meister sehen dann Symbole, die etwas bedeuten, wie Rang, Stufe und Stellung des Menschen oder SchutzGöttinnen etwa bei Meistern. Doch hier geht das Zeichen auf diese (später so genannte) LogosWissenschaft zurück – im althebräischen Alphabet. Ja, wieder. TAW = „Zeichen“ ist der letzte Buchstabe im althebäischen Alphabet. Deshalb hat Christus es auch für ein Ende hier auf der Erde, symbolisch-sinnvoll-Künstlerisch-poetisch verwendet in dieser Aussage. Dieses „Zeichen“ ist eigentlich so etwas wie ein Ausklang, ein Abschied, ein AbschiedsZeichen noch – das da etwas bald nur noch einmal war. Also das genaue Gegenstück des ALEPH = der EINS, das auch nur allerhöchstens eine Andeutung ist. Genau wie Gott in der heutigen Kirche = unfassbar. TAW wird deshalb auch nur sehr weich und sanft ausgesprochen. So wie ALEPH den Zahlenwert 1 hat > hat TAW die 400. Diese kennen jetzt aber alle Christen > ja, aus der Flucht des erwählten Volkes aus der ägyptischen Gefangenschaft, die ja genau wie die 400 Jahre nicht wissenschaftlich-historisch nachweisbar ist. Qualitative Ursprungs-Bedeutungen sind noch lange keine quantitative Aussage. Also die Zahlen im Alten Testament wurden anders verwendet – früher.
        Aus den 144.000 Versiegelten oder so Auserwählten haben wir eine 4-er Gruppe von Zahlen – in Form der 144 X 1000. Tausend wäre diese 4-er Gruppe von Zahlen. Das althebräische Alphabet hat jedoch nur 22 Buchstaben und der höchste Zahlenwert ist 400. Das reicht für alles Gemachte oder in Erscheinung getretene.
        Da der orthodoxe Jude dieser Tradition Alles darinne hat um den Bauplan Gottes zu verstehen – könnte man also so eine Wissenschaft des Göttlichen Wortes – im Verständnis – darauf aufbauen und praktizieren. Für den Nicht-Kenner dieser Althebräischen Tradition und Bewahrung der Schöpfung Gottes in dieser Form > gibt es andere Möglichkeiten, Wenn. Ohne Aller-aller-tiefste Demut kommt niemand dahin. Unser Apostel Johannes war ein Schüler dieser Wissenschaft > deshalb hat er ja den Prolog zum Evangelium dem WORT gewidmet.
        Wenn man sich nun immer „Höher“ entwickelt > drückt sich das praktisch inimmer höheren ZahlenGruppen aus, wenn man die Althebräische Tradition in dieser Form -theoretisch! – fortsetzen könnte. Doch das geschieht praktisch woanders und anders. > deshalb reicht alles so wie es in der Bibel ist.
        Wir möchten hier betonen das dieser kleine Ausflug uns noch nicht zum Visionär macht. Wahrscheinlich sind Unnütze Knechte für geistig-gedachte Ausflüge gerade noch gut genug oder auch nicht gut genug. Wer weiß das von uns schon?!

        Wieder oben zum höheren Kommentar, diese „AufSpaltung“ zur Dualität aus der URsprünglichen Einheit-in-Gott. Auch hier können wir das „Kehrt um!“ , das „Folget mir nach!“ als Notwendigkeit der Überwindung und Nachfolge und Umkehr – im Leben – sehen oder schlussfolgern oder vorstellend betrachten .

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        „Hans im Glück“ ist auch ein schöner IdeenFaden zu dem Thema „sich lösen von -> öffnen für Gott, … bis zu sich selbst kommen.
        Die Bruno Gröning Freunde nennen es „sich einstellen“. Dort ist es wohl ratsam am Beginn dieser Haltung „seinen Ballast ab zu geben“.
        Es gibt sogar Menschen, die tun ihren Ballast in einen großen imaginären blauen Müllsack. Da es einigen hilft – werden wir es auch nicht beanstanden. Hauptsache weg damit.
        Menschen tun diesen Vorgang auf die unterschiedlichste Weise, oft sogar auf Tanzparty´s im gesellschaftlichen Rahmen oder ganz eigenen Anlass.
        Ich sah das letztes Jahr auch in so einen Musikfilm. Dort sprach die amerikanische Sängerin über dieses „ihren stuff abgeben“ (Stuff = dt.: „Zeug“ / Sache) der Menschen, die sich tanzend oder still hin und her bewegten. Ich schaute mir die Stelle nochmal an und nochmal.
        Ja! , sie gaben ihr Zeug ab.
        Man kann das also sehen, außer dem zunehmenden Wohlgefühl im Körper und der Freude dabei.
        Im Bruno Gröning Freundeskreis sitzen alle auf einen Stuhl und haben wahrscheinlich die Augen zu + hören die schöne natürliche Musik aus so einen Gerät zum Abspielen von Musik.
        Da allen meinen Geschäftsfreunden die Bruno Gröning Musik so gefiel, das alle eine CD davon haben wollten > beschäftigte ich mich „Musik-wissenschaftlich“ damit. Nach der Jahrelangen Beschäftigung mit Dietrich Fischer-Dieskau , bei dem mein jüngster Bruder sogar zwei MeisterSchülerKurse bei Wettbewerben gewann – im Deutschen Lied, welches eigentlich ins UNESCO-WeltkulturErbe gehöhrt, da es dem menschlichen Geist einen menschlichen Ausdruck oder eine Stimme verleiht oder so. Die Stimme der Seele.
        Ähh, also nach dieser Beschäftigung damit Review passierend vermutete ich > diese Musik aus dem Bruno Gröning Freundeskreis, aufgenommen mit dem alten Babelsberger Fernseh-Synfonie-Orchester ist eine Art Renaissance der Klasischen OrchesterMusik.
        Doch dann ging das Leben mit anderen Themen schon weiter und heute schreiben wir mit dem publizistischen Urgestein Frau Küble um die Wette.

        Ja, Musik? Musik für so viele verschiedene Anlässe – so viele verschiedene Musiken.
        Musik für den Menschen in uns.
        Und wieder sehen die in Amerika mehr wie wir! Mmmh.

        „edvanced stuff“ ?… und weg

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Bei dem Ur-Adam, oder dem Ersten, oder dem noch-göttlich-Ganzen Adam … > da hatten wir die natürliche Notwendigkeit der Umkehr im leben angedeutet – im Glauben an Jesus Christus, den Geist Gottes oder etwas , was alles lenkt und leitet, etwas was Größer ist als alles was wir vorstellen können. Etwas was alle Grenzen und Gefängnisse sprengen kann und sogar Tote erwecken.
        Das Denken kann sogar den Versuch unternehmen, sich die Sache wie von unten nach > oben selber zu konstruieren. Ich bin daran gescheitert oder nicht weit gekommen, da zu viel konkretes – zum denken oder konstruieren – einfach nicht greifbar da scheint.
        Weil im Yoga kennt man auch ein Wort mit Shakti irgendwie, welches diesen zukünftigen Menschen(-Adam) beschreibt oder andeutet. Deshalb die Versuchung. Shakti bedeutet bei uns soviel wie Kraft oder Kräfte.
        Und wie wir 3 Kommentare höher erwähnten beruht alles auf einen bildlichen WortVerständnis – für den Gläubigen bei diesen Adam auch.
        Bestimmt kann jemand, der „beides“ ist = in sich ausgeglichen sein > und dadurch zufrieden zum Beispiel oder offen und „ganz bei sich“ …

        Eine Spekulation hätte ich gerne noch geteilt mit euch: Ob diese Spaltung oder Fall aus der Einheit/Paradies in eine Zweiheit/Dualität notwendig gar war > damit uns Gott seinen Sohn offenbaren konnte/kann überhaupt???!
        Weil wer den Lebensbaum kennt als MeditationsBild oder es sich vorstellen kann > der sieht ja beides UND die sonst völlig unbewusst-verborgene-Mitte.
        Also der Christus-Heiland-Impuls IN uns , verborgen geschehend ist ein zeitlich-nachfolgender Impuls den wir brauchen wenn wir hier unten angekommen sind > Er rettet uns für Gott, von dem wir kamen durch die Geburt hier ins Leben.
        Unsere Hyperboräischen Vorfahren, vielleicht wir selbst – damals, machten etwas möglich wofür man heute keinen Ursprung oder Ausgangspunkt denken kann. Gemeint ist das Edelreis bei Obstbäumen, welches man immer brauch – um später die Äpfel auch essen und genießen zu können. . .
        Jesus Christus das völlig verwandelnde „EdelReis“ der Menschen hier im Leben.
        Der Mensch ein Lebensbaum – im Kosmos und darüber hinaus – immer weiter.

        „ICH BIN lebe – und ihr sollt auch leben!“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Zu dem Ur-Adam einen höher habe ich noch eine sehr alte Erinnerung, das es im Alten Testament eine Passage in den Fünf MoseBüchern (Pentateuch) gibt wo eine althebräische SELBST-Darstellung von einem Mann im Verhältnissen zu drei Frauen – bildlich ! wieder -noch existiert. Genau dieses Verhältnis finden wir wieder am Ende des JohannesEvangeliums!!! am Kreuz Christi die drei IndianerSchwestern … so für Analytische Psychologen als Hinweis.
        Symbolisches Leben bei Kindern > könnte diese dieses erleben lassen! Denn seien wir ehrlich, wie viele Erwachsene kennen sie in ihren Umkreis, die solches noch wahrnehmen und schätzen?
        Geheimnisse für moderne Menschen.
        Geheimnisse für die ewige Reise?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Uppps – und wieder fehlende Sätze beim Abschicken. Das sich selbst schützende allgegenwärtige Geheimnis. Na? drei Frauen bei Jesus vor dem Kreuz … und das andere für die Analytischen Psy´.
        Als ideelles Zahlenverhältnis 1:3 oder in beigefügten Wörtern ein bildliches Verständnis.

        Und: “ hast nur ein winziges Staubkorn in deinem Auge
        > Du kannst die drei Welten nicht sehen.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Noch ist der Frühstücks-merk-Kommentar nicht öffentlich sichtbar > doch :
        Dieser letzte Satz: Und „solange noch ein „Staubkorn“ in deinem Auge ist > kannst Du die drei Welten nicht sehen.“
        Dieser Satz ist bestimmt völlig unverständlich zuallererst. Doch er ist auch eine Form von Selbsterfahrung – genau wie Christus am Kreuz – erhöht = überwunden und doch sorgend und heilend und … vorbildlich. Nachfolge ermöglichend. Zeit gebend dafür. Leidend.
        Und deshalb sollten wir die Menschwerdung ernst nehmen.

        Also dieses Ur-Adam-Selbst aus dem Alten Testament und diesen Jüdischen Quellen einer Urbildlichen und ursprünglichen Weisheit hat in diesen 1:3 Verhältnis viele Bedeutungsmöglichkeiten!
        Für uns heute der MenschenSohn ( Individualisierte Seele) die ein Ausdruck dieses Verhältnisses sein kann …bis zu dem was Jesus geschah, damals.
        Das Grundverständnis zum betrachten kann auch wieder Hildegard von Bingen fördern, die Bibel begleitend, mit dem Bild: Kreis der Engel … >bis zu ganz modernen Ausdrucksformen und Begriffen.
        Symbole sind vieldeutig. Und Stufen des Seins. Und Analogien dieser Vieldeutigkeit.

        Ein Spiel … für Gottes Kinder.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        CAVE! VORSICHT! Synkretismus-verdächtige Literatur-vergleichende Andeutungen!

        Die meisten heute lebenden Menschen kennen ja noch diesen „Film des Jahrzehntes“ aus der ersten Dekade unseres jetzigen Jahrhunderts/Jahrtausends christlicher Zeitrechnung.
        Gemeint ist diese Herr der Ringe – Trilogie . Da jeder Film andere Charaktere und Figuren hat, wirkliche, wirklichkeitsähnliche bis scheinbar völlig phantastische helfen viele Adler dabei, die plötzlich alle da sind und helfen , und das Signal für die Hoffnung sind das unerreichbare zu erreichen auf „Mittelerde“.

        So, viele bildliche „Zeichen“ heute wieder…. und Adler!

        Welcher Evangelist hat den Adler im kosmischen Kreuz? Na?

        Wenn ihr noch wisst > welcher Jünger für Judas Ischkariot in den Kreis der Zwölf aufgenaommen wurde als Apostel, dann macht ihr den Quantensprung vom Sternzeichen Skorpion zum etwas südlich daneben liegenden Adler durch – am Sternhimmel!!!
        Und dieser ist auch schon wieder nicht mehr Literatur-vergleichend oder synkretisch fassbar.
        Der Sternenhimmel oder Sternenleib Jesu Christi.

        Er hat einen Altar in der Kirche zu S…. !
        Mmmh.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So, zu deinem Komm´ vom 22. Jänner 2020 :

        „Der Glaube uns vor der Wahrheit beschützt“ egal was du damit meintes oder egal in welchen Zusammenhang für dich > Ja, so ist es. Amen.

        Egal, ob man seine ICH BIN – Schwäche bewusst erkennt oder der Glaube
        eine Funktion oder Ritus oder oder oder . . . ist.
        Induktiv, deduktiv oder passiv-verharrend bis -betrachtend.

        Bei deinem: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist.“
        Die Herrschenden oder Kaiser leiten dieses Tun und Walten – nun nicht von diesen Ausspruch Jesu Christi ab. Diese weltlichen Ämter sind älter.
        Da Satan Kräfte ausübt – ist Macht im weltlicher Ausübung eine Kraft.
        Der Mammon steht hinter dem Geld und Gelddenken > Was bedeutet das für uns Menschen nun? Wie wir denken, wie wir damit umgehen.

        Gott gibt. Folglich müssen wir wie Gott werden – auch um „gut“ zu werden (durch Gnade).
        Es gibt auch positive Gewohnheiten! In der heutigen Esoterik zitiert man häufig nur die alten Sprüche und Aussagen weiser Leute von früher. Doch unsere Weiterentwicklung geht nur wirklich voran , wenn wir auch wirklich weiter kommen im Leben. Voran schreiten, dadurch das das Gute „normal“ – „Normalität“ wird = positive Gewohnheit.

        Was verbindest Du mit: „Jesus Christus = König der Juden“?
        Das ist die KönigsGeschichte des Alten Testamentes über Abraham! Was tat Abraham? was tat Jesus der Christus?
        >“König über alle Könige.“
        „>ICH BIN eher Abraham war.“
        Mmmmh? Hat da etwas Hand in Hand gearbeitet und weitergereicht?

        Was hat das Wort „Jude“ jetzt für eine Bedeutung? auch für uns „Deutsche“ Christen?
        Dein Film konnte genau DAS nicht aufzeigen – es blieb Behauptung und ableitende Heraldik.

        Dieser „Schritt“ oder „Übergang“ drückt sich auch in den Reden aus … bis zum Gesetz das keiner halten konnte > weshalb: “ Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“

        Gott lieben , heißt = alle Menschen gleich lieben!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        … und mal schauen wo dieser Komm` jetzt zwischen landet.

        Heute deine/unsere: „Lasst die Toten die Toten begraben.“ und „Auferstehung der Toten.“

        Dieses Thema oder besser diese Logik beschäftigt mich auch schon länger.
        Weil – im Alltag sagt man das so dahin um wiedergeboren zu werden. Und da findet man verschiedenstes durch die verschiedensten Literaturangaben und -Traditionen. Also es gibt hier wahrscheinlich ebenso eine Vorgangs-universale Interpretationsmöglichkeit des dann praktischen Vorganges. weil selbst bei Indern findet man christlich-kompatible Wörter und Begriffe für grundlegende Vorgänge die dem Christlichen Verständnis vertraut (bei echter Selbsterkenntnis jedenfalls). In Indien handelt es sich eben nur um eine geheime oder der Welt verborgene SohnesGeheimnisTradition aller höchst wahrscheinlich.
        Wer deutlicheres liebt, hat den Tempel zu Jerusalem als Prophetie, sowie Beschreibungen und Wünsche der Propheten im Alten Testament. Und viiiel Glück für das denken des Unmöglich-möglichen tatsächlichen Geschehens, dann. Es ist dann wirklich ein synkretisches PuzzleSpiel, das man niemanden zumuten kann – und – niemanden der es uns erklären wird. Geheimnis.
        Es gibt heute ALLES in Buchform. ALLES. Kein Mensch kann sich im Jenseits beschweren, nicht mehr. Es ist alles den Menschen gegeben – für den fruchtbaren Anfang oder für die Orientierung. Der Rest passiert oder passiert nicht. Der Prinz bei Schneewitchen muss auch ALLES für es geben > nur dann geschieht das Wunder. Er bekommt sie geschenkt. Im Leben ist dieser Prinz sehr wahrscheinlich das Handeln, das Anpacken, die Tat. Und der gläsernde Sarg in dem Schneewitchen liegt sagt ja auch, das es nicht wirklich für immer „tod“ ist – unser Thema von oben. Doch was bedeuten die Tiere, die um es trauern? Und dann noch lauter Zufälle. Ja, Zufälle > der vergiftete Apfelgriepsch, der wieder heraus kommt.
        Kotzen, erbrechen = eine URprojektion des Ausscheiden des Bösens!
        Ja, ja … wenn man so liebt, wie „man“ liebt. Kein Wunder.

        Gerne hätte ich zu unseren Thema noch Angelus Silesius zitiert – doch es ist ein heikles Thema, so wie wir es angegangen, nun auf einmal.
        So viele Ideen habe ich diesen Forum zu verdanken, die durch die letzten vier Jahre Stück für Stück und Thema für Thema entstanden. ((Danke Frau Küble.))

        Hallo , liebe Christen : der Apfel – aus dem Paradies > bei Schneewitchen. Hallo.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Da, wo jetzt dieser Komm´ landet > hast du, Manfred, etwas endzeitliches aus Matthäus zitiert wird wohl nicht so blöd sein und … „nochmal „runter“ gehen. Aber wer weiß , wie doll diese VerhexungsSachen sein werden, die dann eine Weltweite Normalität sein werden. DANN in dieser Endzeit. Diese Sachen, lauern ja dann in ERDnah „Auf dem WEG“, den die Menschen ALLE gehen müssen. Das ist der Weg – noch unten. Bestimmt kann man deshalb heute schon vermuten, das wer heute leichtsinnig und leichtfertig vom Weg abkommt, dann um so tiefer in dem steckt und sich damit verführbarer macht. Mmmh?
        Das Christliche besteht wahrscheinlich darin = das durch alle zukünftigen Verhältnisse die kommen und somit notwendige sind, alle Menschen eine Chance bekommen diesen Weg zu folgen, der in der Offenbarung (traditionell allen bekannt!?) erwähnt ist in der Praxis, die gelebt werden will, genau wie die Schrift erfüllt wurde durch unseren Heiland.
        Jetzt, hinterher, versteht man und darf verstehen das Angebot Bruno Grönings, all das was er den Menschen sagte. Lest es bitte selber, hier irgendwo drin „verbaut“.
        Es gibt immer mehr veröffentlichtes Material. Persönliche Aussagen waren in der Vergangenheit in verschiedenen Büchern, bzw. diese bestanden aus reinen Zitaten in thematischer Ordnung.
        Man kann deshalb mit der Formulierung: „…mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar“ leben, von Frau Küble und den beiden christlichen Kirchen.
        Denn es ist nicht beweisbar in Form einer Aussage, die für die Kirchen in der Welt und Weltöffentlichkeit christliche Wortpflege ist.
        Man könnte als Bibelleser denken, die Offenbarung die Johannes auf Patmos erhält sei „persönlich“ und nur damals. Kein heutiger Bibelleser kommt darauf > das ER damals damit seinen Auftrag erhält, erhalten hat. ER DAS ist, der DAS tun wird, das somit dann auch christlich ist. Aber genau wie alle Menschen Israel sein werden und Christus unser Bräutigam, das heute Normalität und normales Verständnis wird. So wird das Christliche vom Verständnis etwas sein müssen das deshalb am besten für sich behalten – und/ oder trennen in der Öffentlichkeit. Bruno Gröning und Jesus.
        Auch das sagt man nur so, denn das tut schon der Heilige Geist in ihnen. Nach dem christlichen Glauben sind sie ja EINS. Doch wir haben eindeutige Aussagen Bruno Grönings, das er nicht Jesus ist. DAS hat ER gesagt, damals + jemanden in diesen Zusammenhang von seiner öffentlichen Aufgabe entbunden, der/die falsche oder voreilige Gerüchte verbreiten wollte. Also diese Situation damals, war dafür und heute-zukünftig „gut“. Gut für die Klarheit zu diesem Thema.
        Literarisch kann man „ihn“ im historischen Wirken der jüdischen und christlichen Geschichte gut verfolgen. Doch so ein leben, wie das Leben von Bruno Gröning, ist ein soooo
        riesiges Kunstwerk oder wie man da stammeln kann, vielleicht sogar einzelnde Leben früher diesem Leben und dieser Überzeiltichen LangzeitAufgabe dienten und seinen WirkungsMöglichkeiten zu helfen. Die helfenden Hände sind da.
        Es gibt wunderbare Literatur und noch mehr Fragmente und Aussagen.
        Doch es ist ein Geheimnis für die Welt. Ein Geheimnis das ins größte Geheimnis ging.
        Eines das sich alles geschaffen hat, um sich zu offenbaren den Menschen, so weit das nötig oder schön, im Sinne einer Bewusstwerdung.
        Eines, das man mit Jesus/Isa/Joschua zusammen in geistig-Himmlischen Welten erleben kann.
        Auch die Idee der Reinkarnation ist kein beweiskräftiges öffentliches Mittel – um all die Brücken zu bauen, die Spuren zu suchen.
        „Wer mich sucht, von dem lasse ich mich finden.“

        In Israel ist die Idee der Reinkarnation in allen Volks- und KonfessionsSchichten lebendig bis in einen persönlich-freien Glauben an Dual-Seelen-Partner!???
        Also daher kommt, was bei uns Esoterik ist.
        Also die Idee der Liebe zwischen Mann und Frau in ihren lebendig-göttlichen Ursprung –
        (muss man sich jetzt denken) in diesem Zusammenhang.

        Also hier noch einmal der Johannes und Johannes der Täufer-HauptVerständnisSchlüsel:
        „Wer der geringste ist auf Erden, … wird der Größte seien im Reiche Gottes.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        .. und mehrere fehlende Sätze nach dem „abschicken“ > bitte raten – was und wo

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Manfred, dein Buch-Link: Das unpersönliche Leben – hat mich betrachten lassen, das es auch hier viele, viele scheinbar verschiedene Möglichkeiten des Ausdruckes gibt – und es trotzdem den selbigen Gegenstand umkreist, so als ob das subjektive im Objektiven > die Geburt unser Einzigartigkeit ermöglicht. Weiter unten müsste ich letztes Jahr dieses Dreieck der Kirchen-Altäre als Idee aufgegriffen haben > um die Nimrod-Geschichte von dir zu erhellen. Innerhalb des Dreieckes könnte man dann oben ja die EINheit sich denken – und – unten die beiden übrigen Ecken die Dualität, polare Welt der Gegensätze = Zweiheit. In der Geschichte der Christlichen Kirchenkunst gibt es noch weitere Möglichkeiten der Darstellung und Veranschaulichung verschiedener Beziehungen diesbezüglich.
        Also , ich habe gerade einen ganz frisch-neuen Film bekommen, der dieses Thema -Unpersönliches Leben- auch aufzeigt und sogar Symptomatisch beschreibt, ähnlich wie „Shift“ (Umkehr) von Wayne W. Dyer. Doch ich meine heute hier: Becoming Nobody – die Freiheit NIEMAND sein zu müssen, von Ram Das, dem ehemaligen Havard-Psychologen Dr. Richard Alpert.
        „Niemand“ sein zu müssen > bezieht sich dann auf das weltlich-dualistische Verständnis JEMAND sein zu müssen, und all die Illusionen, die als solche in der Nachfolge Jesu Christi überwunden werden – und womöglich erkannt im Spiegel des Bewusstseins.
        Diese Symptomatische Beschreibung habe ich so nur bei diesen beiden amerikanischen Psychologen gefunden – auf dieser dem Alltagsbewustsein emphatischen Möglichkeit.
        Am einfachsten ist es wohl einen jeden Menschen so zu lassen wie er es sagt in seinen Verständnis, da die christliche Bedeutung und Bedeutsamkeit des anderen Menschen schnell zu Fehlschlüssen und Falsch-Verurteilung führt bzw. mit bestimmten Christlichen Werten und BegriffsTraditionen.
        Ich selbst bin ja auch eine humanistisch-christlichen Gedankenbild-Logik dankbar, das ich als Menschen kennen lernen durfte und nachahmend integrierend (früher).
        Diese beiden Psychologen habe ich früher ja nicht einmal gekannt. Heute sind sie – und ihre individuelle Sprache und über-inter-konfessionelle Aufarbeitung interssant und erleuchtend.
        Doch jungen Christen würde ich sie aus Vorsicht auch nicht empfehlen. Das vertrauen wir dem Heiligen Geist Gottes.

        Na, weißt du noch wofür und wohin das Unpersönliche Leben führt? Was es beim heutigen Menschen fördert? Früher nannte man das Weisheit – oder einen kühlen Kopf bewahren.
        Das persönliche wird dann wahrscheinlich die Liebe zur Weisheit.

        Mach´s gut.

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Diese Mattäus-Zitate aus der Bibel. Sicher kann man sich so eine Endzeit vorstellen. Auch 2012 könnte den Blick frei machen – auf eine Welt oder Zeit ohne oder mit weniger Illusionen, die dann „unter-gehen“. Diese über 500 Jahre alte astronomische Uhr in der Rostocker MarienKirche , deren Ziffernblatt alles mögliche anzeigte > endete bei den Jahreszahlen mit dem Jahr 2011. Die Restauratoren haben nun ein neues gemacht.
      (In den Neunziger Jahren sollte es immer 2011 passieren. So ab 2007 dann auf einmal 2012. So als ob der gütige Gott der Menschheit noch ein Jahr – ein Gnadenjahr gegeben….. Mmmh? Beim Maya-Kalender haben die sich ja vor laufender Kamera um 3 oder 4 Jahrtausende verrechnet. Hier wurde der „Fakt“ : „Maya-Kalender“ benutzt – und keiner hat nachgerechnet oder aufgepasst.)

      Matthäus als Evangelium könnte sehr jüdisch-ansprechend sein , im Sinne der Tradition oder Bath Kol – Überlieferung, auf die Jesus durch seine besonderes Schicksal (in diesem Sinne) plus der Messias-Funktion eingeht. Die Verschiedenheiten der Evangelien könnte man sicher auch als „traditionelle Schulen“ oder so etwas deuten. Es gibt ja andere Quellen mit dem Namens-Zusatz „Evangelium“, die Nicht in die Bibel aufgenommen wurden aus unser heutigen Sicht.
      Der Ausspruch: „… die im jüdischen Land….“ sollen auf die Berge gehen oder bleiben. Klar , das Historiker über diese Formulierung nach denken bis streiten. Welche Bedeutung kommt den Bergen da zu – in Zusammenhang mit dieser möglichen Endzeit.
      URbilder und Heilige Geographie – so müssten wir jetzt uns weiter verständigen.
      Philosophen hätten jetzt das Thema Transzendenz versus Immanenz -zu – Berg und Tal.
      Warst du schon einmal auf einen Heiligen Berg?
      War da alles symbolisch schon einmal?
      Warum wird solches erzählt? Appelliert es an etwas Verständliches / Analoges? Die Sintflut vielleicht? Unsere Endzeit wird aber nicht durch Wasser geschehen!? sondern durch etwas das schon im Christlichen Glaubensbekenntnis versteckt ist.
      Auch eine unfreiwillige Wahrheit kommt … und sitzt auf dem Thron.

      Verspätete Offenbarung für die, die mit anderen beschäftigt die ganze Zeit???

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Manfred….
        Gaaanz oben eine Liste höher habe ich eben „deinen“ Zusammenhang entdeckt, zu dem Geist der Wahrheit. Jetzt, nach Wochen!
        Du hast aber auch eine ganz schön schlaue Schlauheit in deiner Argumentation. Wie auch immer – deine Zusammenhänge lassen wir so wie geschrieben. Eben sah ich den Zusammenhang erst – ja, Korrekt.
        Wahrheit ist Wahrheit.
        Ob Kinder einen Glauben haben, kann ich nicht sagen.
        Die Kinder Gottes kennen ihren Vater bestimmt.
        Und wenn man nicht an Gott glauben muss – da es ihn gibt ?
        Bei einem Mystiker hier im Forum habe ich gemerkt: Kein Glaube – Kein Wissen, wenn wir Kinder Gottes sind oder geblieben sind.
        Verzeih, dass ich anders argumentiere – so haben wir keine psychologische Beziehung und streiten uns nicht.
        Aber wenn Jesus das sagte, dann macht die Wahrheit frei – mit oder ohne Glaube, denn das hast du heraus gelesen – und ich nicht, bisher. Auch das: „Folget mir!“ sagt´s.
        Also wenn Du den Glauben auch nicht verstehst, dann sind wir schon noch EINer!
        Vielleicht führt ja „dein Film“ zur Wahrheit – und keiner kann sagen ob? Auch eine Fata Morgana ist wirklich wirklich. Ich habe nach einer Sturmüberquerung über die Ostsee/Nordsee bei Windstärke 11 am frühen Morgen auch über 2 Stunden eine gesehen mitten im Hochnebel, weit weg von allem Land. Die Augen habe ich bei der schlaflosen Nachtfahrt fast ruiniert, aber irgendwie muss man sich ja kaputt spielen und den unchristlichen Schlaf überwinden. Doch „wirklich“ kommt von weben (etymologisch und Märchenbildlich) > einen SinnesSchleier weben = (sinnliche) Wirklichkeit. Oder, man sagt die Fata Morgana ist eine wirkliche Fata Morgana, da man sie ja wirklich sieht. Das glaubt man nicht!
        Wenn du einen Film siehst, dann ist dieser auch wirklich, ja – weil du in siehst – als Film und nicht als Wirklichkeit. Wenn wir jetzt bezüglich der biblischen oder jenseitigen Wahrheit konsequenter werden, dann ist das erkennen des Filmes noch keine Wahrheit, aber ein gesundes Unterscheidungsvermögen das noch funktioniert obwohl sich schon etwas verändert hat und dich zum Beobachter macht.
        Ich versuche einfach nur das Leben als Film nachzuvollziehen. Schön wäre wenn man sicher aufzeigen könnte, dass das mit diesen „einen Schritt zurücktreten“ im Leben zu tun hat, der einen zum wirklichen Beobachter macht, welches auch ein Schluss für „Glauben“ ist..
        Es ist alles da – und doch dreht sich nichts klar hervor tretendes, gestaltendes, verwandelndes, mitspielendes.
        Mir fehlt einfach das Wissen. Warum kann die Leugnung des Feien Willens keine höhere Ermächtigung sein? Wenn uns der Wandel der Umkehr geschieht, dann wandeln wir uns für immer. Es hält einfach an. Es verändert uns für immer.

        …auch wenn ich Glauben nicht verstehe.
        Verstehen ist wohl viiiel mehr Arbeit, als bloß lieben. Das ist nun endlich Fakt.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Manfred…
        Heute kam mir ein anderer biblischer Ursprungs-Gedanke: In der Menschwerdung Gottes.
        Diese setzt einen natürlich gewachsenen erwachsenen Menschen voraus, wie in der Bibel in Form von Jesus von Nazareth. Der besste Mensch aller Zeiten! kann dir sagen. Dann passiert diesem ja was… wo dann die taube vom Himmel kam. Es summiert sich in dieser Menschwerdung einiges, um es „kurz“ anzudeuten. ABER am geheimnisvollsten und unerwähntesten IST Gott, als VOR-allem. Bei Christus haben wir es mit etwas IN der Schöpfung nun zu tun, dem Höchsten was überhaupt offenbart werden kann. Aber dieses UrspungsGeheimnis dürfen wir hier nicht vergessen!!! Es gehört dazu – als Geheimnis. Deshalb kann man auch nicht Urspungs-Prinzip sagen, so wie bei Schöpfungs-Prinzipien! Also hier hast du eine notwendige Beweisführung für das Geheimnis. Dieses bleibt im ungesagten und unvollstellbaren natürlich verborgen UND umfasst das Ganze. Deshalb sooo viiiel Gold als Hintergrund auf allen Heiligen Bildern oder Deckenmalereien. Also offenbaren kann sich alles vom Ersten bis Letzten. Dieser hat sicher ständigen Kontakt zu unser allen Geheimnis und kann selbst …. verschwinden??? Mmmh?
        Wir im-Körper sehen das, was uns die Sinne des Körpers geben. Für unser im-Körper sein das Größte Wunder und Geheimnis und das sicher am Aufwendigsten-sten-sten.
        So viel Aufwand wegen uns!

        Wieso nennst du uns Menschen „Erdlinge“?
        Klar, wir haben Mutter und Vater mit der Geburt.
        Doch warum will Gott Vater sein? Und was bedeutet das nun?
        Jesus wurde von niemanden verstanden damals (Mutter/Geschwister).
        Wie würde deine Mutter reagieren, denken und sprechen > wenn Gott dich in sein Reich nimmt (von dieser Erde , mit dieser Erde)?

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Hallo Frank,

        ich möchte Dir auf Deinen letzten Satz im Forum antworten:
        „Wie würde deine Mutter reagieren, denken und sprechen > wenn Gott dich in sein Reich nimmt (von dieser Erde , mit dieser Erde)?“

        Da für mich aufgrund, daß ich nicht an Gott als unseren wahren Schöpfer glaube, sondern er für mich eine fiktive Filmfigur ist, möchte ich an Dich die folgenden Frage stellen, da Du höchstwahrscheinlich einen näheren Bezug zu ihm (Gott) hast:

        Warum nimmt Gott den unter google aufgeführten Menschen den freien Willen und läßt sie in einer anderen Sprache als ihrer Muttersprache sprechen?! https://www.google.de/search?biw=920&bih=492&ei=-fpEXOOFLpL6kwX9lZWoDw&q=Nach+Koma+spricht+eine+andere+Sprache&oq=Nach+Koma+spricht+eine+andere+Sprache&gs_l=psy-ab.3..33i160.243300.263336..263779…0.0..0.176.3699.26j11……0….1..gws-wiz…….0i131j0j0i67j0i131i67j0i22i30j0i8i13i30j33i22i29i30.v7XlUwS9KBU (oder besser hier: Engländerin erleidet Schlaganfall – und spricht plötzlich mit russischem Akzent – https://de.sputniknews.com/panorama/20190312324288669-frau-spricht-nach-schlaganfall-mit-russischem-akzent/
        Zu DDR-Zeiten führte die DDR-Regierung aufgrund der vielen Nachfragen betreffs der Reisefreiheit die Floskel „der begrenzten Souveränität“ein. Wie ist es also erklärbar, daß jetzt von (nach Deinen Worten) aller höchster Stelle (Gott) wieder nach diesem Prinzip handelt? Das Karma-Prinzip scheidet aus, denn dies ist esoterisch. Ist es der gleiche Grund, warum Gott schon einmal die Sprachen der Menschen verwirrt hat? War nicht damals als Grund genannt worden; wenn die Menschen weiter so machten, könnten sie gottgleich werden?. Ist es nicht auch jetzt wieder soweit, daß die Menschen sich gottgleich fühlen? Warum macht er es heute nicht wieder so (Sprachverwirrung) und nimmt statt dessen nur ein paar wenige Unbedeutende (Müller, Maier, Schulze usw.), denen er den freien Willen nimmt und nicht etwa den Anhängern Satans?!

        Nächste Frage, auf die ich gern von Dir eine Antwort hätte: „Frau mit 20 Persönlichkeiten wechselt 5 Mal täglich Identität.“ https://www.heftig.club/kim-noble/
        Wenn diese Frau 20 Persönlichkeiten hat, deren Identität sie 5 Mal am Tag wechselt – wo bleibt da ihr freier Wille, ein Mensch zu sein und mit welcher „Persönlichkeit“ tritt sie vor Gott? In allen oder nur einer. Schließlich hat Gott sie so geschaffen, wie sie jetzt ist?!

        In der Schule lernten wir, ohne Gehirn ist ein Mensch nicht lebensfähig. Die Nachfolgenden haben dies selbst durch ihre (von Gott gegebene) Existenz widerlegt „Leben – Menschen ohne Gehirn!? Wie ist es zu erklären!!!“ https://youtu.be/SvO3TU_iDo4 (Bitte sieh Dir dieses Video unbedingt an, damit Du weißt, was gemeint ist). Wie kann also ein solcher Mensch ernsthaft einen freien Willen haben ohne daß dieser Film davon lebt, seinen Darstellern immer wieder (egal ob von Gott oder Satan) ein sündiges Gewissen einzureden?
        Über welche Örtlichkeit in unserem Körper spricht überhaupt die Bibel

        Ich gebe Dir alle notwendige Zeit für die Beantwortung dieser Fragen. Ansonsten ist eine weitere Diskussion sinnlos. Genau an diesem Punkt hatten auch die „Systemleute“ für immer zu schweigen begonnen, da sie die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel ins Reich der Mythen und Fantasien ablegen konnten. Du aber kannst es nicht.

        Liebe Grüße Manfred

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Na, oben das mit Gott – es geschieht ja heimlich. Deswegen Geheimnis. Und deine Mutter würde ihren Sohn so nennen wie eine Mutter das so tut.

        Heute hätte ich gerne diesen Schritt von der Dualität zur Einheit etwas betrachtet. Wie es mir scheint, kennen viele andere Menschen auch nicht diese Gedanken oder sind damit vertraut, so das man sie im Laufe der Jahre und Jahrzehnte verinnerlichen kann – eine andere Formulierung für Umkehr. Verinnerlichung könnte man auch Vertrautheit-mit-etwas nennen (beim Christen die Bibel). Klavierspielern ermöglicht Verinnerlichung zum Beispiel ein Musikwerk zu verinnerlichen. Wenn dieses geschehen ist > kann es völlig zerlegt werden ohne äußere Analyse und völlig neu interpretiert werden, weil man die Komposition „etwas“ verstehen kann, wenn es da überhaupt ein wirkliches verstehen gibt. Klassische werke haben da ja eine Struktur, einen Aufbau…. siehe Musikunterricht.
        DIESE Geschichte mit Nimrod -oben von dir – die wäre für einen jüdischen Traditionalisten, der die Art von Geschichten erzählen was wir Altes Testament nennen – verinnerlicht hat – der würde dieses Spiel von Einheit zur Dualität in dieser Geschichte ganz ganz deutlich wieder finden. Aus dem Himmel kommend bis zu einen Irdisch-werden.
        Ich kenne jetzt leider keine schöne Anschaung auf traditioneller Basis durch einen theologischen-philosophischen Lehrer oder Scholasten. Ehrlich, ich weiß auch nicht wie man damit vertraut wird, außer durch beschäftigen, es dafür bereit liegen haben. An einer Hochschule sind es dann nur Begriffe und Gegensätze wie : heiß – kalt, hell – dunkel, bis Sozialismus – Kapitalismus, wenn du das wenigstens noch kennst. wer heute für den Frieden ist wird ja im Fernsehen „Weltverschwörer“ genannt, weil es eine sozialistische Idee ist. Schade, echt schade, das die Kirche da nicht mit redet. So als ob es in der Bibel nicht auch zwei Arten von Frieden gibt: den Frieden Christi – und – den der Welt!
        DESHALB nehme ich dieses Dreieck der Offenbarung – da gaaanz oben auf den Altären der alten Kirchen. Es ist ein gaaanz besonderes Dreieck zwar, doch nehmen wir nur das Dreieck als solches. Ich weiß nicht ob die Juden auch schon ein Dreieck hatten oder einige durch Aristoteles später. Doch bei Hennoch hatte jemand ein goldenes Dreieck, welches verloren ging, welches bestimmt jemand aus diesem Forum – hier jetzt – wiederfand als den Namen Gottes.
        Entschuldigung, das Dreieck – als solches: oben die Spitze ist dann „unsere“ EINHEIT in Christi (für die Christen) und unten die beiden Ecken sind dann für diese Dualität.
        Wenn in der Apokalypse „Ein Drittel von allem“ fehlt >>> dann ist das „unsere“ EINHEIT.
        Diese Einheit bewirkt den aaallerschööönsten Wandel im Menschen – im Sinne unserer Umkehr hier – im Leben der Menschen.

        Dieser Gehirnforscher Libet – der war ein Dualist. Vielleicht erlebe ich meine Überraschung indem ich jetzt merke es gibt kein Substantiv für Einheit-„ilist“ .
        „Siehe der Mensch!“ sagte Pontus Pilatus, jetzt damals.

        So man sieht meine Unfähigkeit dem Lehrer und Vorbild Jesus Christus das Wasser zu reichen. > Beschäftigt euch doch weiter führend damit – oder – entdeckt es in euren Beobachtungen im Alltag.
        Es ist dann nur ergänzendes Beiwerk, DOCH ! :
        Werdet Kinder der Einheit! – im Geiste und im Namen Jesu Christi!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So heute ruft mich dein heimlicher Herzenswunsch zu einer völlig verrückten neuartigen Komposition als modern-christlicher Ansatz zur gemeinschaftsbildenden Alternative MIT vollen Körpereinsatz bitte UND Tempi, Tempi, Tempi fortissimo!

        Die indische Variante des INs-Wort-gehen wären dort die Mantra´s = Mantren (Pl.).
        Ob sie nebenbei den Verstand schützen bei dieser Umkehr oder die menschliche Aufgabe dort, sind sei mal nur angedeutet und un-hinter-fragt.
        Im SektenbauftragtenDingsDa von der Evangelischen Kirche las ich, dass: Hari,hari, Hara Krishna -Anhänger nicht erlöst werden können. Mmmh?!
        Bestimmt weil es auch „Befreiung“ genannt wird.
        Auf alle Fälle ist Religionsgeschichtlich gesichert, das der Name Krishna eine gewisse Verwandschaft mit Christus hat. Bei Christus wird Gott Mensch und rettet damit ein persönliches-menschliches Element bleibend in diese immer unendlicher und ursprünglicheren Welten. Krishna könnte also nur zurückführen , befreiend – so jetzt vorstellungshalber und ganz ganz einfach.

        Auf dieser Basis hörte ich heute morgen mal die CD: „ALL ONE“ von Krishna DAS (=Diener des Krishna z.Dt.). Die Musik wird immer schneller und feuriger von Titel zu Titel oder Version zu Version. Das ist auch der westliche Einfluss, dieser Variationsreichtum an melodischer Strukturierung und Intension.
        An der Sortier-und Abpackmaschine wurde dann folgendes daraus:

        Krishna Krishna, hare hare
        Hare Krishna, hare hare
        Jesus Christus, Jesus Christus
        ist weißer als der Schee eee ee

        reiner als der Schnee eee ee
        Krishna Krishna , hare hare
        Liebe tut nicht weh eeeh eeh
        (Liebe tut nich weh eeeh eeh eeh)

        Jesus Christus, Jesus Christus
        Du bist feiner wie der Äther
        Lieber jetzt, als später später

        Jesus Christus, Jesus Christus
        Du bist heller als die Sonne
        Du Du scheinest uns mit Wonne

        Jesus Christus, Jesus Christus
        Du bist strahlender als das Selbst
        reiner als der Schnee eeeh eeh
        Liebe tut nicht weh eeh eeh eeh…

        <<dann kann man das so singen.
        Es ist auf keinen Fall klassisch christlich, und auch nicht katholisch.
        Das wird schnell klar.
        Das schwierigste ist ja ein Text mit diesem Einheitsstiftenden WortSinn > der dann gut singbar zu einer einfachen, mitreißenden Melodie passt.

        Die Frage ob das christlich mantrische jetzt noch christlich mantrisch ist > macht wieder klar, das das „Kehrt um!“ Jesu Christi ins Innere führt. Das Geistige in Indien ist kosmisch natürlich wie offen. Selbst das Herzensgeheimnis wird dort symbolisch im Äußeren noch verehrt. Es gibt einen Unterschied immer noch, solange nicht alle Steine von ihren alten Steinen umgekremmpelt, solange es noch Orthodox-Trationalistisches gibt. Dieser Unterschied ist der momentane große Ost-West-Unterschied, auf alle Fälle der des letzten Jahrhunderts. Denn wer weiß???? wie der Wind so weht?

        Viel Spaß auf dem Weg zur Einheit – Euch allen natürlich!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Also, um eine weiter oben von dir angeführte Bemerkung hier in die Umkehr von der Welt der Dualität zurück in die Einheit, in den Frieden Christi einzufügen > Man muss am Ziel des Weges nicht diesen Turm zu Babel anbeten oder der historischen und Welt-weiten Sprachverwirrung huldigen. Klar das der Versucher oder Satan gerne das so möchten oder müssen – durch so einen Menschen, der seinen Mitmenschen damit zu mehr Mitgefühl appellieren möchte oder seiner momentanen Lage. Logik kommt vom griechischen Wort Logos. Dabei werden willentlich die Wörter „logisch“ mit einander verbunden. Lauter kleine Brücken gebaut – mitten im Entstehen des Satzes. Am besten das Leben im Lichte Christi bringt es so, das dieses von dem Menschen so um das 28. Lebensjahr geschieht, kurz vor dem Ende der intellektuellen Höhe und Ende dieser intellektuellen EntwicklungsImpulse im Leben. Es soll auch gut sein bei hormonellen Kehrkopfproblemchen oder in diesem Zusammenhang heilsam bis förderlich.

        Noch für die Christen:
        Dieser Frieden in Christi – da haben wir die geistige Einheit oder Einheit im Geiste.
        Gesegnete Gnade.
        Und in der Logik oder dem logischen Denken – unseren aktiven Part zu dieser ordnenden Kraft im Leben, im Gestalten.

        Oben , ein höher, dieser christliche KirtanVersuch: Es wäre doch schön innerhalb einer christlichen Singveranstaltung ein freudig-feuriges rythmisches Lied zu haben, wo man diesen griechischen WortZusammenhang hat von Enthusiasmus = der Gott im Inneren.
        Wie löst man dieses musikalisch, das man diese christlich notwendige Verinnerlichung in das Körpergeschehen mit spontaner Bewegung kombiniert. Man darf es ja nicht selbst tun – Es muss im Einklang mit dem Höheren sein und sich folglich ergeben. Die Melodie und der Rhythmus müssen dem Seelisch-Geistigen dienen.
        Wie: „Christe – Lord my Soul – and this is Holyness…“ (Gesänge aus Taize´)
        Hier Stille und Einkehr und Andacht und die Öffnung für den HERRN.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So … gehen wir heute hier hinein und betrachten weiter:

        Weit, weiter unten in den älteren Kommentaren hatte ich diese schwere Schicksalhafte Jahr aus der Kindheit Bruno Grönings angedeutet, wo er ein Jahr wohl nackt auf dem Fussboden lag und nichts aß und nichts trank … und auf Gott vertraute. Kein Arzt konnte helfen….

        Um den Zusammenhang mit unseren URbildern und Jesus Christus herzu stellen und wie sich das Leben Christi unserem Leben URbildlich einschreiben kann … Alters-gemäß, entsprechend unseres jeweiligen Lebensalters und dem kosmischen & … Hintergrund, den der heutige Mensch verloren hat, weil „der HERR es den Seinen nicht mehr im Schlaf gibt“.
        Wir erinnern uns zurückblickend normalerweise an unsere Tageserlebnisse ab dem Aufstehen und manchmal auch an paar Träume. Das heißt ganz unmißverständlich – wir – gehen vom TagesBewusstsein aus und entwickeln uns heute in diesem – seit dem biblisch-historischen ICH BIN – Leben Jesu Christi vor heute 1990 Jahren (Damaliger Zeitpunkt die JordanTaufe!).

        Leider haben die Evangelien einige Lücken – sie erzählen nicht das ganze Leben Jesu. Und dieses LebensJahr welches wir bei Bruno Grönings Kindheit nahe bei Danzig anknüpfen wollen, das wird bei Jesus gerade nicht genannt. > Erst wieder der Elf-jährige Knabe im Tempel. Dieses Jahr, dieses geheimnisvolle, kannten alle großen Menschen der Menschheitsgeschichte schon immer, doch es ist eines der intimsten Geheimnisse eines jeden Menschen zugleich. Es ist von Bestimmungs-reicher Bedeutung. Schicksals-reich wäre ein altes Wort – und das Wort Bestimmung hat etwas positiv-betrachtbar-offenes. „Offen“ da das Geheimnis Gottes mit einem ist. Und dann ist der Himmel ja bekanntlich offen und reicht tief , tief in die Erde oder ins Leben.
        Menschen die bewusst reinkarnieren > erleben jemanden von früher, der jetzt weiter macht. Aber das betrifft die weingsten Gläubigen. Wenige große bedeutende Kirchenväter hatten so im Mittelalter noch altes Wissen – von früher – in sich.
        Auch Menschen die in diesen leben ihre Erlösung erleben > erleben dort niemanden.
        Deshalb vermute ich als so ziemlich super sicher > das Erlebnis der Bestimmung – als gesicherte Aussage hier tun zu können.
        Eine Bestimmung die das Herz unseres Glaubens ist – Christus.
        Doch denkt jetzt wieder daran – alles hat bei Gott seine ZEIT.
        Die Taube vom Himmel, die Worte des Vaters, die Situation der JordanTaufe – später.

        Unser großer starker Freund lag ein Jahr auf dem Boden – und sagte
        zu den Menschen um ihn herum: „Nur Gott mir helfen.“

        Na? hattet ihr auch alle da was erlebt in diesem Alter?
        Man ist da noch ein Kind!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Guten Morgen Manfred!

        So war länger schon nicht mehr hier….
        WO ist nun deine Vermutung oder Überzeugung, dass das Leben nur ein „Programm“ sein soll? Mir kam eben eine Idee… :
        DU bist ja fast 17 Jahre älter nochmal als wir. Und nun erinnere ich mich aus so einen Jahr als Pfleger im Krankenhaus, Altenpflege und ein bisschen Psychologie-Forschung aus dem letzten Jahrhundert > das man dein „Programm“-erleben > „Automatismen“ nennt. Es gibt sie also schon und wirklich. Sorry, das mein Leben andere Erfahrungen bereit hält zur Zeit. Diese Automatismen sind dann besonders hörbar zu erleben. Als sich selbst Erlebener sollte man sich innerlich darinne nicht-identifiziert erleben damit dann im Alter. Du siehst etwas, beobachtest etwas, das was was du schreibst – doch du beschreibst es ohne dir deines Standpunktes bewusst zu sein. Klar?
        So wie Satan in diesen Bund mit der Technik außerhalb „in der Welt ist“ – so äußert sich das im höheren Alter vielleicht in menschlichen Funktionen/Teilbereichen. Es ist schade, aber sonst würden wir das nicht lernen – erlebend im Leben. Auch diese ständig normal werdende ComputerWortBegriff-Sprache kommt möglich von Älteren (auf Bekanntes bauendes – dieses scheinbar verstehend) und erreicht dann durch die Weitergabe im Alltäglichen auch Jüngere die für dieses Thema reif werdende, dann in Folge.
        Doch das muss nicht für alle Menschen und für alle Zeiten gelten!
        Wir Menschen haben da ein anderes Potenzial, ein anderes wie heute noch die Tiere! > errungene Fähigkeiten mit ins hohe Alter zu nehmen. Ich muss das sagen, da es diesen Vergleich mit Tieren immer gab bis hin zu der ständigen Vermenschlichung der Tiere = Projektion, das heißt nicht exakte Wissenschaft! Auch ein menschlicher Name für das Tier ist dann wissenschaftlich eine Vermenschlichung. Es ist scheinbar „lieb“ gemeint.
        Auch die ganze Erziehung und Umgang mit Kindern beruht auf den ähnlichen Prinzip! Ähnlich, auf alle Fälle behandeln Erwachsene die Kinder so, das sie es mit einer potenziellen Zukunft immer ansprechen! >>> Daher „ER-ziehung“ aus Sicht des Erziehenden.
        Also Hoffnung – in Zukunft wird das sicher besser, diese Problem´chen.

        Außer der Gemeinsamkeit „der Seele im Körperlichen“ gibt es auch diesen kosmischen Ursprung bis in die Bezeichnung „Tierkreiszeichen“ für Zodiak.
        Daher: die seelische oder astrale Welt ist größer als …. wir sehen und ahnen.

        Daher für alle geistlich-geistigen Menschen : Bitte, bitte eine MenschenSprache für die menschliche Entwicklung und Phänomenologie. Eine die den Menschen dient und christlich gerecht wird. UND das gab es noch nicht für alle älteren im letzten Jahrhundert. DAS muss sich erst noch als Werk aufbauen unter den Menschen und allen die das werden möchten!

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        Hier ist meine Antwort: https://youtu.be/KpEye5QU7Dk

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Sooo, lieber Manfred,
      noch ein umwegig-direkter Anschauungsweg für dich!
      Hast Du schon einmal aramäische Märchen gelesen? Die Sprache, die Jesus als Heimatsprache sprach? gleich im ersten Märchen auf der ersten Seite, so ruck zuck, geht es auf den Basar, wo Bescheißen und Betrügen und Fälschen angesagt ist! Ja, Märchen für Kinder. Mein LieblingsPhilosoph erwähnte auch einmal, das Jesus in ein „VerstandesVolk“ geboren wurde. Hier wird dieser umwegige Umstand nun direkt : In unseren Verstand – da gleich vor dir – unsichtbar – im Körper, dich, uns in seine Tätigkeit verführend. Ich wollte es bisher nicht sagen oder vermuten, da ich „das Leben als Film“ nicht dem Verstand zutraute. Doch!, WAS für ein Zufall UND Sinn – auf einmal. Jesus Christus , der Messias. Den die Lösung mit dem Verstand müsste dir und allen anderen eigentlich schon lange am Herzen liegen auf dieser „Umkehr“ und Heimreise auf dem : „ICH BIN habe die Welt überwunden!“ , „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben.“
      In diesen Zusammenhang ist dieser PlapperHeini das größte Hindernis oder zumindest erlebbar das störendste.
      Diese „Umkehr“ wirft sooo viele Verwandlungen natürlich auf die Tagesordnung, jetzt hinterher betrachtbar. Die ganze gesellschaftliche Kindheitserziehung die jetzt ganz anders sich löst – ganz ohne Gegenstand zu sein, im Sinne von Gegen-stand!!! Noch Nie hat jemand das Gedanklich geschildert und erläutert. Vielleicht auch damit sich keiner das einbildet mit dem noch nicht verwandelten Verstand.
      Das Lamm mit den Sieben Siegeln – die Höchste kosmische Intelligenz.
      „Gedenket meiner Worte.“ „Lebet mein Wort.“ „ICH BIN der gute Hirte.“

      (Jüdische Astrologie: Lamm >>> Widder >>> Passah)

      Und schön!, das dieser GehirnForscher Libet ein Dualist WAR.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        An Manfred

        Frage: Merken wir irgend etwas von diesen messbaren Gehirnströmen von ca. 0,74 mV? hermetisch könnte man Elektrizität natürlich hier als medizinische „Bio-Elektrizität“ mit dem Willen in Verbindung bringen, DOCH merken wir diese Millionen Einzel-Impulse vom Großhirn zur Motorischen-Einheit unsere Körperbewegungen begleitend, die einzelnen Muskelzellen dosiert ansteuernd???? bei den Körperbewegungen??? UND was ist nicht noch aaaaalles damit gleichzeitig verbunden!?
        Das Gehirn merken wir gerade einmal bei Schmerzen (Infektion, Fieber, Kopfschmerz, Unfall/Sturz auf Kopf …)? AUCH gibt es die ExtraPyramidalen Leitungsbahnen wo 90% von der rechten Kopfhälfte/-Hemisphäre zur linken Körperhälfte rüberlaufen und von der linken KopfHemisphäre zur rechten Körperhälfte – eine URalte traditionelle Anschauung!!! Auf alle Fälle hilft uns durch dieses neurale Leitungssystem „etwas“, dass wir nicht alles ständig neu lernen müssen (laufen, gehen, … Blumen gießen).
        UND wie lange dauert unsere menschliche Entwicklung BIS wir überhaupt da ankommen rein Wahrnehmungs-mäßig.
        Wenn wir bewusst aufmerksam leben. Also wenn wir sitzen, wenn wir sitzen. Wenn wir essen , wenn wir essen. Wenn …., wenn wir …..
        WAS nehmen wir DANN wahr? Wo sind dann diese angeblichen „Fakten“? WIE könnte man also wenigstens etwas davon in sein Körpererleben integrieren? Und ab wann macht die menschliche Entwicklung das erlebbar möglich? UND wie viele Menschen kommen dann mit der Entwicklung sooo weit im Leben??? nach der Jahrzehnte-langen Lebenserfahrung und alltäglichen Praxis der großen MenschenKenner und -Forscher im letzten Jahrhundert???
        Ich konnte diese erschreckenden Zahlen und Fakten im letzten Jahrhundert nicht als menschlich annehmen, so erschreckend waren diese. So niederschmetternd. So traurig.

        Also wo geht es jetzt hin?
        Wie geschieht dieser Geist der Wahrheit?
        Wie geschieht die Öffnung für Gott? > und damit der Wandel!
        EIN WillensImpuls.
        EIN ganz ganz tiiiefer WillensImpuls.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So baue hier eine Antwort zum 22. Dezember´19 noch ein:

        Diese Mächte

        Es gibt oder besser gab da irgendwo in der Geschichte Europas bisher eine oder zwei sogenannte Hierarchien-Lehren. Eine mit griechischen Namen. Eine mit lateinischen Namen.
        Sprichst Du eine dieser Sprachen? Aber es gibt dann auch verschiedene vergleichende Tabellen mit dem Versuch deutscher Übersetzungen.

        Diese Mächte sind das Höchste an Wesen innerhalb der Göttlichen Schöpfung. Du wirst auf deiner Suche Drei DreierEinteilungen finden. Es gibt da Wesen , die über die Zeitalter herrschen. Und nach der SmaragdTafel das Höchste wirkt in das Tiefste, das was mit den heute sogenannten Naturgesetzen zu tun hat oder die Ordnung in der Natur oder was viele auch Materie nennen.
        Sie haben ihr Abbild oder ihre Entsprechung in uns Menschen, in diesen sogenannten seelischen Funktionen!
        Diese Entsprechungen findest du also in vielen Beziehungen und Anschauungen wieder.

        Diese jetzigen Gesetze/kosmische Ordnung wird noch viele Jahrtausende Gültigkeit haben. Dann kommen die Menschen nach uns, die sich ja schon etwas zeigen mitten unter uns > und den Menschen etwas anderes vorleben, Ähnlich wie wir den heutigen Engeln einst.
        Diese höchste Dreiergruppe an Wesen erreichen die Menschen in unserer weiteren Entwicklung noch nicht – sicher später einmal danach, mit einem Schöpfungsplan dafür.
        Jetzt versteht ihr die Entstehung immer neuer Welten und Schöpfungen.
        Wenn es einen Namen für Bruno Gröning gibt, und es gibt ihn.
        Er nannte sich einen kleinen Diener Gottes. Für die meisten klingt das bescheiden bis menschlich klein. Doch so geht das jemanden, der nicht weiß was ein Diener Gottes ist.
        Es gibt noch größere und viele andere Universen als das unsere.

        Selig, die Gottes Wort hören und tun.

        Unser großes Vorbild hier hat das schon alles hinter sich und ist weiter … da, zu helfen.
        Unter uns ist einer – den kennt keiner.
        Herzlich Willkommen im Reich der Kinder Gottes!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Gut, gefunden den Ansatz zu deiner (privaten) Frage mit der anderen SchöpfungsGeschichte. Das mit den Mächten oder der Hierarchie der Engel > sollte niemals Gnosis oder eine neue andere SchöpfungsGeschichte werden. Es gibt für sicher fast alles mehrere Standpunkte, und ein solch anderer sollte es nur werden >>> EINer der uns direkt, so Schwupps! , in die göttliche Schöpfung stellt, jetzt. UND DAS verbauen nun mal diese hartnäckigen Welt-Bilder und Anschauungen und Fakten und auch diese oberflächlichen Informationen, da, irgendwo, und immer wieder. Ne, wir sind schon In-der.göttlichen-Schöpfung , müssen aber alle diesen Schritt im Leben und Alltag immer mehr, immer besser, immer bewusster vollziehen > dann wird auch alles besser immer mehr. So vieles könnte man jetzt hier aufzeigen, wie selbst die Ärzte und die Krebsbehandlungen vom positiven Denken provotieren und alles immer besser wird – im Gesellschaftlichen, im Größeren, statistisch-zahlenmäßig. Hier haben wir unsichtbar den Heiland, den Retter im leben, die Ergebnisse der Nachfolge.
        Auch die Bibel nannte irgendwo, ich „glaube“ bei Johannes dem Täufer (Eliah) diesen Menschen, „den Engel des HERRN“. Also die Möglichkeit ist da.
        Diese rationale Essenz der HierarchienLehren, die ich nicht persönlich kenne, habe ich von der heiligen Hildegard von Bingen und ihren Bildern. Das Bild müsste heißen: Kreis der Engel. Der LichtKreis Gottes war ein anderes Bild, wo Jesus Christus sitzend regiert. Aber in der Mitte dieses „der Kreis der Engel“ sieht man das Licht angedeutet – als Zentrum von allem. Manche der Engel haben lauter Augen bis in die Flügel.
        Dieses rationale-Essenzvolle – könnte scheinbar die Lebensessenz eines möglichen Gelehrten sein, könnte. Hier sehe ich es einfach als Hilfe um schnell das wesentliche zu erfassen, das man da finden kann oder könnte. Das Heil der Seele sogar.
        Ich weiß nicht , wer all die möglichen Ableitungen und Theorien brauch und was auch immer.
        Das Wesentliche. Die Verbindung zu Gott. Eine Verbindung, die schon immer da ist. Diese Verbindung ist für die Christen Jesus Christus, der Heiland, der HERR. Diese Verbindung rettet die Menschen, die Erde, die Schöpfung und ihre Geschöpfe. Auch Erlösung ist hier jetzt Rettung.
        Erlösung von Ursache und Wirkung. EINHEIT statt Zerfall und Verwahrlosung und …

        Wollen wir jetzt ins Licht gehen? Also einen Schritt weiter noch als bisher
        in unseren Gedanken?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Unfreier Wille, HammsterLaufrad und sich-gehen-lassen oder sogar Entspannen … das kennt die Christliche Mystik so gar nicht. Ruhe, Ordnung, Frieden mit allem.
        Ob dieser emanzipierende Weg ins immer rein Geistige nachvollzogen werden kann, das ist die Königsfrage.
        Gehirnströme benötigen ganz sicher einen Leiter sowie ein entsprechendes Messgerät und vielleicht noch eine erklärbare Quelle der Elektrizität – UND den Zusammenhang von allen mit allen.
        Was hätten wir gemeinsam mit dem Strom oder der Elektrizität?
        Die Seele birgt unser Geheimnis. Das Geheimnis der Drei, das uns frei gibt. Die Bibel nennt es Selbstüberwindung. Innere Selbstüberwindung.
        Auch hier kennt der Mediziner drei Grundsysteme bis anatomisch im Skelett offenbar versteckt. Ja man muss es denken können oder man sieht es oder „und“. Doch auch jetzt ist dieser Innere Vorgang nicht mehr der Körper. Denken sie ruhig ihre reinen Körper-Organfunktionen ins Universum, in den Kosmos. Ja wo kommt alles her? das was da ist und so funktioniert im Körper? Woher wissen wir davon? und wie wurde dieses heutige Wissen über viele Jahrhunderte mühsam errungen? Alles hat seine Ordnung, Gesundheit ganz besonders. Der Körper ein Wunderwerk, vollkommener als wir, als das was wir darinnen sind in unser heutigen Entwicklung. Vollkommener als wir damit umgehen können, beim Essen und trinken, zum Beispiel.
        Spielraum des Menschseins.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So zu oben, 3 Komm´s höher – ein seit 20 Jahren nicht mehr veröffentlichtes Bruno Gröning-Worte-Zitat:

        „Es muss immer Ruhe einkehren – da kann ich wirken.
        Wo alles durch einander geht, dort ist der Segen dahin.
        Die Kraft wirkt am besten, wo Liebe und Herzensfrieden herrschen.“

        Das Bild dazu würde mehr als tausend Worte sagen: spiegelglatte See und Land auf sehr sehr hohen Felsen. Bruno Gröning scheint die Sonne ins Gesicht – von außerhalb des Bildes, innerlich sieht er den Betrachter des Bildes. Die rechte Kopfhälfte ist seitlich sichtbar zum Betrachter gewandt. Seine rechte Hand ruht auf den Felsen, die rechte Faust einen inneren Hohlraum bildend – unsichtbar. Oder die Finger der Hand sind natürlich entspannt – und leicht geöffnet.

        … man weiss ja nie. Es könnte ja Menschen geben, die diesen ganz gaaanz tiiiefen Willensimpuls (von 3 Komm´s höher) selber machen möchten > nach dem Motto :
        So, so, so, j e ä t z t

        Gefällt mir

      • Manfred sagt:

        So sprachen die Juden und „Jesus“ wirklich:



        3 verschiedene Recherchen und Methoden kommen zu einem einheitlichen und eindeutigen Ergebnis!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wie sprachen die Juden und Jesus nun wirklich?
        Wieso sprach Jesus kein aramäisch?

        Dieser 3. „integrale Mann mit T-shirt“ hat ja mehr Behauptungs-Lücken als unsere Geheimnis-Logik des selbst-entdeckens!
        Das ist also der Lehrer deiner Numerologie?
        Na ja, Behauptungen sind ja groß in Mode.
        Mmmmmh.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Pssst, ein Schlüssel nun !!! zu … versus … oder ohne versus > deshalb ohne Kommentar:

        links rechts
        weiblich männlich
        bewusst unbewusst
        außen, Hülle innen, Kern
        Intellekt Intuition
        besitzen alles loslassen
        sich selbst lieben alle(s) gleich lieben = Gott lieben
        Quantität (Materie) Qualität (Geist)
        berechnen vertrauen
        nehmen geben

        Die Kraft (weiblich,quantitativ) dient dem männlichen (qualitativ, Eigenschaft) Prinzip.
        „durch den Tod werden wir zu Wissenden.“

        Erde Himmel
        Mond & Sterne Sonne
        Nacht Tag
        Finsternis Licht
        2 + 4 1 + 3

        _______________________________________________________________________

        JHVH erschafft Elohim 1 = Gott

        Adam(1) – aus Staub(4) und göttlichen Atem(3) = männl. & weibl. Aspekte in Adam(1) vereint

        Eva(2) aus Adam heraus

        Pssst, pssst, pssst.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Das Katholische Komprimier-Programm hat alles zusammengehauen.
        Deshalb schreibt beides in Form von zwei Säulen auf ein Blatt Papier – für euch.
        Trennt optisch das Komprimierte – ohne Trennung und ohne Meinung und ohne Kommentar.
        So ist es nun mal wie es so nicht sein sollte.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Eben kamen noch mal ein paar Erinnerungen an Bruno Gröning und Jesus – und auch Gott. Nun erlebt man solches wie erlebt – und hat keinen Vergleich zu anderen Wahrnehmungen und anderen Menschen und keine Ahnung. Na gut, ein paar holistische Experimente und Geräte kennt man da schon…. Doch wie schwer ist es jetzt etwas über holistische Wirklichkeiten zu sagen. Selbst über das „Heil“ weiß man auf dem Glaubensweg nichts – jetzt erst hinterher durch die literarische und etymologische-historische Recherche und den Zufall Frau Kübles darüber hier > gelesen zu haben = die Bibelstelle mit der Samariterin am Brunnen.
        In der Esoterikszene gibt es die Analogismen von Bewusstsein und physikalischer Erklärbarkeit. Auch in der Hellseherentwicklung findet man das Wort „Abdrücke“ und „Negativ“ von allen Taten bewusster Wesen in bestimmten Forschungsmöglichkeiten > aus Sicht des Hellsehers. Doch eben nur literarisch und vergleichend jetzt.
        Also Jesus und Bruno haben reale körperliche Erscheinungen in diesen Himmlischen Heiligen Geist. Sie haben jedoch viele Möglichkeiten uns zu erscheinen und zu helfen – und wie. Viele Möglichkeiten!
        Bei Gott möchte ich nichts sagen.

        In der Esoterik hat man ja diese Hüllen in denen die Aura und alle möglichen Vorgänge ablaufen und zu sehen sind. O.k. Nun könnte man sich auch da ein „in-„, ein „von außen-“ und/oder ein „objektives-inter-“ -sehen / -erleben / -Bewusstsein vorstellen dazu.
        Auf den christlichen Heils- und Erlösungsweg erlebt man das alles jedoch nicht + überwindet es. Die Menschen die durch die esoterischen Möglichkeiten starten > müssen das auch überwinden. Das wissen sie nur nicht!

        Ja, bei einigen höheren Wirklichkeiten brauch man wohl keine Begriffe. Bei Quanten ist es das selbe/gleiche. Offenbarung geschieht.

        Glaube geschieht im Wort und durch das Wort.

        Wenn wir die totale Ursprünglichkeit verwirklichen im Himmel ist > dann gibt es verschiedene UR-Fähigkeiten, die dann normal sind. Klein und Unendlich groß werden ist eine von ihnen, die man ja auch oder vor allen in Indien erfährt, noch. Diese Fähigkeit könnte ich mir als sehr ausschlaggebend für verschiedene Forschungen auf kosmischer ALL-Überzeit-Ebene denken.
        Meister berühren gerade einmal den Himmel.
        Man müsste die die zukünftige Entwicklung des heutigen Menschen darstellen um sich einen Überblick zu verschaffen > WO alles hin geht – und unter welchen Bedingungen.
        Wenn man überzeitlich die Geschichte verstehen kann > dann wäre sooo vieles dem heutigen Menschen viel verständlicher. Auch der Sinn – von allem was ist. Und die Zukunft wäre eine unmittelbare Wirklichkeit statt Folge. Der Mensch mitten in allen.
        Umweltschutz und Verantwortung wären normal – so hoffe ich.
        Dummheiten absolute Seltenheit.

        Unsere heutige Wirklichkeit entsteht nur in den äußeren Sinne des Körpers, den wir bekommen haben. dadurch können wir uns so entwickeln wie es geschieht und in den Verhältnissen die wir jeweils brauchen , werden , immer.
        Bruno Gröning kann bei allen helfen.
        Selbst eine Sonne aus der Erde wird da kein Problemchen.
        Doch! es muss ja erst einmal einen Sinn machen.

        Deswegen vermute ich auch hier: das theoretisch-holistische bleibt Geheimnis oder Nicht-Wissen für den Gläubigen auf den Christlichen Weg.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wenn man sich gedanklich der möglichen Gestalt-im-Himmel immer wieder öffnet > müsste man auch hier an etwas denken/vermuten das aus diesen Leben der konkreten Formen – bleibt. Der Auferstehungsleib fällt da bestimmt zu erst ein. Normaler weise wissen wir als Gläubige nichts vom Himmel, vom Jenseits. Doch bei der Beschäftigung mit früheren Leben Bruno Grönings , da kamen ja Ideen und Gedankengänge, die das Erkämpfen müssen von alledem was jetzt für alle Menschen dieser Erde die nächsten Jahrtausende möglich ist – aufzeigte und als notwendige Voraussetzung ahnen lies. Genau wie Jesus Christus die Schrift erfüllte. Erfüllte Tat = „Es ist vollbracht!“

        Gefällt mir

  9. Anonymous sagt:

    Ich bin der Meinung, das die Göttliche Kraft durch Bruno-Gröning vermittelt wird, und zur Heilung führen kann wenn der Mensch in Verbindung mit Gott ist, und bleibt !

    Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      und der Überzeugung!

      Danke!

      Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Heute werd ich mal frech und frank und frei die Gegenthese zu Frau Kübles KirchenBehauptung antreten, da nun alle Beweise auf Grund des Bibelwortes gebracht wurden: > Man KANN an Bruno Gröning glauben auf Grundlage des christlichen Glaubens, so wie man jeden christlichen Heiligen und Märtyrrer glauben darf – und so wie es das Recht auf Glaubensfreiheit auch erlaubt.
        Punkt.
        Da man ja schon an die Bibel-Inhalte regelrecht glauben MUSS. Und sogar Theologen die Existenz des Johannes als LieblingsJünger schon in Frage gestellt haben, da alles so vergeistigt dort ist, im JohannesEvangelium.

        ABER wo sich zwei streiten, freud sich der Dritte… und der ALL-EINE sucht seine Lämmer oder Kindlein.
        Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst! KOMM MIT!

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Heute ist es eine gute Frage, ob wir diesen Kommentar hier oder wo anders hätten eingeben können. Also gestern, ganz frisch , erzählte mir ein (japanischer!) Türke, dass im Koran oder wahrscheinlich in einen der begleitenden Bücher dazu : Jesus (Isaah?) und Johannes Brüder seien. Wahrscheinlich ist das geistlich gemeint. Auch in einer neuen christlichen Strömung fand ich die Behauptung, dass Jesus und Johannes in jedem Jahrhundert inkarniert gewesen sind!!! Auf einen alten Archiv-Foto, wahrscheinlich in Spanien oder Frankreich, bekam Bruno Gröning so eine Urkunde als Ehren-Professor!!! Na ja, da könnte ja was gewesen sein…, wie das „Heil von den Juden“ weiter gepflegt wurde??? Jesus hat auch eine Wiederkunft- ähnlich der Apokalypse, in diesen Koran-begleitenden Schriften. Mmh?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Auch wenn es ihr um Bruno Gröning geht, da Johannes in den Koran-Schriften ein Bruder des Jesus (Issaah) ist – könnte man eigentlich auf Schrift-Grundlage auch hier schon eine vom Himmel geoffenbarte Akzeptanz erwarten. Da die Koran-Lehrer soooo was von praktisch schlau sind, ist vielleicht doch hier eine „kleine Erweiterung“ des Stoffes erlaubt, damit junge Christen nicht verzweifeln oder sich beugen müssen dieser Schlauheit. Zum Beispiel gibt es auch dort Unterweisungen, wo so ein Koran-Lehrer dem Schüler erklärt : Gott, also Allah hat alles gemacht. Allah hat die Hand gemacht. Allah hat Auge gemacht. … Allah hat ganzen Körper gemacht….“ Dagegen kann man ja auch gar nichts sagen. Etwas was bei uns im christlichen Leben (leider) gar nicht auftaucht – und einmal mehr ein rein esoterischer GeheimCharakter bleibt. Denn KEIN Theologe, weder katholisch noch evangelisch KANN ihnen erklären was die Drei-Einigkeit : Vater – Sohn – Heiliger Geist ist.

        Um zu den obigen Körper-Aussagen zurück zu kommen > wären diese ein Ausdruck des VATER-schaffens/-emanierens. Und da könnte man Mohamed unterstellen, sich zu wenig Zeit genommen zu haben als den EINEN GOTT , zu erkennen. Die Moslems behaupten nämlich bis heute auf Mohamed stützend, das GOTT keinen Sohn uns so weiter hat. Dieses tun sie ja > weil es ihnen so eingeschärft/gelehrt wird.

        Also das ganze Gebäude, als theologisches betrachtet, ist im Islam auf den VATER zu- geschnitten. Hier können wir nur hoffen das dieser gemeinsame VATER-Aspekt irgend wann nach über 1000 Jahren Krieg und Unrecht eine Brücke zum gemeinsamen GOTT bauen kann. Genauso wäre das mit Jesus=Issaah möglich, der ja den Status des Ruach-Allah hat, des Geist-Gottes. Etwas was die Katholiken auch als Jesus=Gott ( -Dogma) kennen.

        Um jetzt die Brücke erneut zu bauen : auch das Johannes-Evangelium als historischer Zeuge bis zur Kreuzigung am Kreuz bezeugt und verehrt mit dem Beginne dieses geistigen Zeugen des VATERs durch das göttliche-geistige WORT. Eine andere BedeutungsEbene als die der Theologen, ABER beides erfasst durch den Begriff : WORT.

        Am Kreuze dann Christus zu Maria und Johannes sprechend: „Siehe, dieses ist deine Mutter. Siehe, dieses ist dein Sohn.“ Diese UR-Weisheit zur Mutter, die am Beginne bei Gott war > macht es möglich eine Entwicklung zu nehmen, die nicht nur den Christen zu Gute kommt, sondern: „Ich bin für alle Menschen dieser Erde gekommen.“ Und das ist Wirklichkeit geworden. Dieses große Werk. Für die Menschen die Yoga praktizieren sind ja ebenso im letzten Jahrhundert geistig-praktische Dinge passiert, durch entsprechende Menschen , zu denen ganz sicher auch Paramahamsa Swami Yogananda gehöhrt. Die alle auch entsprechend schwer geprüft wurden, wie wir das von Bruno Gröning auch kennen. Es wird also niemals eine weltliche Institution sein, sondern EIN Geist in den Menschen, man könnte auch von EINheitsGeist sprechen. Wir Christen haben nicht das Recht einen anderen Menschen UNchristlich zu nennen > WIR müssen immer den Christus im anderen Menschen suchen, so wie Paulus wenigstens.

        Gott sei Dank, behandeln die KirchenVertreter obige Aussage mit dem Zusatz: „Bruno Gröning“ und „Vermittler“.

        Das Bruno Gröning eigentlich nicht Bruno Gröning ist: „wissen“ jetzt aber alle, die alles hier gelesen haben.

        Zusatz: Eine wunderbare Bewegung gibt es da weltweit im Entstehen: Kirtan-singen oder auch Chanten – genannt. So etwas gibt es auch persischen Raum bei den Sufis und Derwischen. Das wichtigste Instrument kann damals mit den Engländern nach Indien. In Deutschland fehlen solchen „Chanti“-Gruppne noch die heiligen Texte mit diesen Gemeinschaft stiftenden Einheits-und Heilungs-Geist.
        Ave Maria – von den Reriker Heulboien – wäre so ein Anfang mit diesen tiefen nordischen Männerstimmen UND SchifferKlavier, auch Akkordion genannt.

        Na ja, etwas passiert immer….

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Zum christlichen Chanten gehört wohl auch alles was da in Taize in Frankreich entsteht, bei diesen gemeinsamen Singen. Früher leitete Frere Roger diese Brüder-Gemeinde.
        Sie ist ökumenisch? offen. Es kommen auch viele Katholiken dorthin!
        In der alten Kirche- mitten drinne in diesen Ort – bunte Fenster mit Franz von Assissi!
        Man kann auch In-die-Stille-gehen, dort organsiert eintreffend.

        Eine CD mit diesen Gesängen müsste es irgendwo im Handel geben, mit dabei Timna Bauer. Die alten Österreicher kennen bestimmt noch Arik und Timna Bauer !?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Eigentlich hätten diese „späten“ Kommentare die in die Richtung PRO-Bruno Gröning hinten-unten ans Ende gehört, auch wegen der Reihenfolge und der Entwicklung der Ideen.

        Hatten wir hier schon den „HEIL“´s-Begriff angesprochen? – und – die Aussage Bruno Grönings: „Wer das HEIL durch mich erlangte, der danke nicht mir sondern GOTT allein.“ ?

        Wir fragen daher wegen der Christlichen GlaubensZugehörigkeit: Wer kennt überhaupt den Begriff HEIL ? und dann noch was er eigentlich bedeutet – und- wo er herstammt.
        DENN hier in diesem Forum wurde schon einige Male die BIBELstelle behandelt wo Christus mit der Samariterin am Brunnen steht und im Gespräch über das Wasser des ewigen Lebens klar macht: „Das HEIL kommt von den Juden.“
        Hier haben wir eine BIBELaussage mit dem Wort „HEIL“ direkt aus dem Munde unseres Erlösers und Heilandes und HERRen.

        Vielleicht müsste man noch nachfragen wo dieses Wort etymologisch herstammt und wie das Wort im alten griechisch lautet, da es sich um einen Auszug aus dem Neuen Testament handelt. Aber man findet die Antwort der Bedeutung des HEIL´s auch im InterNet.

        Theologisch verweist man fast ausschließlich darauf, das Jesus (der Nazarener) im jüdischen Volke geboren wurde, dass diesen als „Messias“ = Erlöser erwartete. Der Messias ist „der mit dem heiligen ÖL gesalbte“ – innerhalb der alt-jüdischen Überlieferung/Tradition/ Religion. Nun wissen wir jedoch, spätestens seit Friedrich Weinreb, dass Jesus Christus ständig für auf diese Tradition/Überlieferung/Weisheit eingeht, wie : „im Kamel das durch das Nadelöhr geht“ – eher als der Reiche, zum Beispiel. Moderne Theologen könnten mit den gewöhnlichen heutigen Übersetzungsmethoden NIE und NimmerMals darauf kommen. Wirklich nie, unmöglich.
        Jesus Christus wurde mit ÖL gesalbt,sogar mit besonders kostbaren! in der BIBELgeschichte.

        Aber das WORT der Schrift, die erfüllt wurde durch Jesus Christus, ist für den christlichen Glauben bindend. UND Bruno Gröning weis diese Bedeutung praktisch, was sie bedeutet. Sonst hätte er nie davon gesprochen vom HEIL.

        Wir Menschen verstehen gewöhnlich-ausschließlich immer erst hinterher – im Leben.

        Das HEIL ist die praktische Erlösung, die Erfüllung der Schrift. Wir alle wissen aus der Bibel, dass es nur EINEN gab, dem dies´ geschah durch den HERRN vor allem VOLK. „Ab diesen Moment versuchten sie IHN zu ergreifen“ = Jesus ist nicht mehr frei!“

        Vor vielen, vielen Jahren schickte mir eine katholische Pilgerin eine Postkarte aus Jerusalem / Israel mit dem Bild eines Gewölbes mit Altar, der „Hall of Transfiguration“. Wunderschön. Blau und Gold und Engel

        UND : Daaaaaaaaaanke GOTT !

        (Jaaaaa: im deutschen kommt „danken“ etymologisch von denken!)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Na, gut : denken kommt von danken. Klarheit im sehen.

        ABER HALLO, unsere lieben SynkretisierExperten!!!!!
        Dieser Kommentar war ein Kunstwerk synkretischer Brücken! Na? Wo war ihr Beginn? Na liebe Theologen habt ihr jetzt noch das Recht Synkretismus zu kritiseren? Wo ist eure Loyalität und Barmherzigkeit?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So wie wir auf anderen Seiten hier bereits beim ErlösungsBegriff feststellen konnten – gibt es auch hier beim Heils-Begriff selbst im Sprechen Bruno Grönings gaaanz einfache menschliche alltäglichste Bedeutung, wie im Zusammenhang bei Heilungen auf diesem natürlichen göttlichen Liebes-Gnaden-Heilungswege.
        Deshalb : auch hier mehrere Bedeutungen! möglich.

        Auch historisch muss man die göttlichen LiebesHeilungen von Jesus Christus zum Beispiel von dem damals Welt-berühmten A…. von Tyania (oder so ähnlich) – unterscheiden. Es werden durch diese Art der Heilung keine NaturGesetze verändert! und ähnliches.
        Jedenfalls ist diese Unterscheidung wichtig.

        Natürlichen Katholiken außerhalb dieses Forums fehlt ja in der Lehre Bruno Grönings nach neuesten Veröffentlichungen – nur Jesus , als typisch christlicher GlaubensLehre-Haupt-und Haltepunkt. Bei neutralen evangelischen Aussagen müssten wir erst eine phsychologische Eigen-Projektion aus schließen, aber auch dort ist man bemüht, den einzelnen Menschen ja nicht Gott anzuvertrauen, also allein zu lassen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Diese menschliche Heils- und Heilungs-Verwendung ist ja der katholische HauptAnklagePunkt hier. ABER genau er ist für die Liebe sooo wichtig von Mensch zu Mensch – im Alltag und praktisch. Es macht einfach keinen anderen Haupt-Sinn WARUM er so sprach. Es ist wegen der Liebe von Mensch zu Mensch, das was Jesus uns gab als Auftrag. Das macht diese Art von Heil zu sprechen verständlich. Wer Bruno Gröning tiefer kennen lernt > lernt ja den Praktiker kennen (bei so großen WeltAufgaben, die die Bibel ihm damals verheißen!). Das musste jedoch alles über Jahrtausende aufgebaut werden und erkämpft. Und wer sein Leben gibt für andere – der opfert es , Gott zu Liebe und Christus seinen Sohn , unseren HERRn. Das grösste Geheimnis der Liebe.

        Frage: Wo fängt die Bibel an > uns dieses Geheimnis nahe zu bringen schon? J
        Und das Geheimnis der Nachfolge! kapiert jemand diese Nachfolge überhaupt? – und wie sie geschieht? Wie christlich man denken muss um christlich zu werden?
        Unser Grundgesetz würde von Menschen Würde reden, der Philosoph von Freiheit.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Einen katholischen Lehrsatz zufolge könnte man unseren Apostel hier den letzten Offenbarer Gottes nennen. Ist das nicht positiver, als die orginal katholische Formulierung wo mit seinen Tod die Offenbarung Gottes endet. So können wir uns einen Vorwurf gegen die Kirche sparen, die ja auch nur alles mal abgeschlossen habe möchte, vielleicht sogar um weiter zu kommen. So nun haben wir keinen Tod, und auch kein Ende der Offenbarung Gottes. Weil das haben wir nicht, nicht bei seinen Diener und Vermittler und MenschenFreund. Man muss ja Christus als Lehrer regelrecht vermuten hinter seinen Tun und sprechen. Damals lag er an seiner Brust, seinem Herzen. Geheimnisse der Liebe. Das Geheimnis der Geheimnisse. Die Beherrschung des göttlichen Wortes ließ ihn als einzigen Apostel einen natürlichen Heimgang haben. Im letzten Jahrhundert ging er vollends in Christus ein, so das man von uns aus hier – nicht unterscheiden kann, nichts wissen kann. EINS und „Es ist vollbracht!“.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ach JA! > mit dem Glaubensbekenntnis beider Kirchen IST Bruno Gröning auch mit abgedeckt durch die Kirchen selbst, oder wie man hier sagen müsste. Auch wenn er hier nicht mit dem Namen, den seine Eltern seinen Körper bei seiner Geburt im letzten Jahrhundert, dort in der Nähe von Danzig, gegeben haben extra erwähnt wird.
        Doch wie erklärt man nun diesen langen Entwicklungsweg für alle Menschen dieser Erde?, dort auch helfen zu können. Oh, die Chinesen zum Beispiel, die haben auch noch uralte kosmische Sachen. Auch wenn diese in China durch die heutige herrschende Partei dort verboten sind. Auch diese Sachen überleben überall außerhalb von China. Die haben Sachen wo man nichts mehr essen muss, und auch nichts trinken. Bei Erfolg bezahlt das sogar die Krankenkasse! Aber die meisten Menschen haben zu starke Ess-Gewohnheiten wohl? Man fördert damit aber eine richtig starke Vergeistigung inclusive „spiritueller Fähigkeiten“. Es funktioniert prima. Irgendein österreicherischer Journalist war wissenschaftlich an solchen Sachen interessiert…. Doch auch hier lebte Bruno Gröning uns normales Essen und Trinken vor, wenn man das so sagen kann. Ich habe da keine Zitate zu diesen Thema. Er war für einfache Reinheit – so zum Beispiel bei (NaturHeil-) Tee´. Nur Kamille oder was da zutreffend. Bei Schwarzen Tee erkannte er richtig diese Mischung die man wegen des Geschmackes da macht. In seiner Kindheit gab es jedoch auch eine Phase wo er an Roter Ruhr litt -> dort soll er ein ganzes Jahr nichts gegessen haben. Ich würde hier vermuten: er hat das Geheimnis Jesu ins Unermessliche gesteigert durchgemacht in Zusammenhang mit seiner Mission und dem kosmischen Zusammenhang möglicherweise in diesem Kinderalter. Hier ist alles noch literatur-wissenschaftliches Neuland und all die die solches noch nie gehört – verstehe ich nur zu gut.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Weiter oben von hier und weiter unten hatten wir zwei Kommentare eingebaut mit bloß gehörten Sachen aus dem Islam. Dazu ganz kurz:
        Jesus heißt dort : Isa´ oder Isaah
        Isra oder al-isra : ist eine nächtliche Reise (wie bei Nikodemus-Bibel) von Mekka nach Jerusalem der damit Dritt-heiligsten Stadt im Islam mit dem heiligen FelsenDom. Dadurch kommt es auch zu einer zweiten GebetsRichtung – nach gen Mekka!
        Miradsch ist : die Himmelsleiter oder wahrscheinlicher die Himmelfahrt Mohammed´ UND ein häufig verwandter Vorname für Jungen/Männer

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wenn wir heute auf den Begriff und die Funktion des HeilsVermittlers eingehen dürfen noch:
        Ein christlicher Meister, der zuletzt viel in Frankreich des letzten Jahrhunderts wirkte, sagte einmal auf Grundlage der jüdisch-hebräischen HeilsTradition und Überlieferung „man müsse zu einem „ALEF“ werden.“ > Man bekommt von Gott und gibt weiter dem gerade Bedürfdigen. Diese EINS im qualitativ-ursprünglichen Zahlen-IdeenVerständnis ist Christus als „König“ der Juden“ und aller Völker wahrscheinlich. Hier haben wir aus der christlichen Tradition heraus in ihren jüdischen-hebräischen Wurzeln > den VERMITTLER-Begriff offenbar-versteckt. Mich hat das ja immer gewundert, dass diese Ähnlichkeit mit dem Kommunismus-Ideen da ist. Für heutige und gestrige Realisten immer mehr Utopie.Aber es wurden damals sehr hohe menschliche Ideale gedacht für dessen Realisierung!!! Und wenn man ehrlich ist: „ein Geschenk von OBEN“. Daraus könnte man die letzten Petrus-Worte Christi nach der Fusswaschung zusätzlich verstehen in diesen Lichte, dass auch ein kleiner Ausgleich für den Kampf und das Leiden anderer ist, die dieses dem Gläubigen möglich machen. Natürlich nur im Namen Gottes – und Liebe und Barmherzigkeit statt gewollter Willkür. Aus moderner Sicht: Ja, ein Konzept. Also aus Christlich-Katholischer GlaubensSicht haben wir hier wirklich keine Möglichkeit für die Kirchen im Sinne der typisch-offiziellen bisher-bekannten-bewussten- Aufarbeitung des Christlichen Glaubens. Da unsere Ausführungen auf der jüdisch- hebräischen Tradition beruhen UND damit auch den christlichen Wurzeln, haben nur die Katholische und die Evangelisch-Lutherische Kirche eine Möglichkeit, da sich diese beiden einzig noch auf die Tradition berufen innerhalb des Christlichen Glaubens.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Bruno Gröning sagte einmal: „Er könnte der reichste Mensch dieser Erde sein.“
        Warum? ließ Bruno Gröning sich nicht verführen > der reichste Mensch dieser Erde zu sein?Wer jetzt weiß, wirklich weiß, wieso Bruno Gröning wirklich real-echt der reichste Mensch dieser Erde hätte wirklich sein können > der weiß ja das sooo hätte es wirklich sein können – und warum. Nun, Bruno Gröning wurde nicht der reichste Mensch dieser Erde, er lebte nicht für sich – sondern für alle Menschen. Und das ist sicher klug und das Guteste für alle Menschen – das Bruno Gröning uns allen Gott bringen kann, uns helfen kann mit allen Möglichkeiten Gottes. Warum ist Christus nicht der reichste Mensch der Erde geworden? > Er wäre nicht mehr Christus!!! wäre die richtige sofortige Antwort eines jeden Christen, der versteht warum alles so ist und wurde und sein muss, aus Liebe zu allen werdenden, Gott bestimmten.
        DOCH Bruno Gröning hätte der reichste Mensch dieser Erde sein können.
        UND er wusste das das so hätte sein können.
        ABER er wusste auch, das der letzte Tag in seinen Leben, der schönste Tag sein wird, WEIL er nicht der reichste Mensch der Erde werden würde!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Mmh, „wir als katholische Kirche sagen ganz klar: Der Glaube an Bruno Gröning als Vermittler ist mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar. …“

        Das heißt ja, da haben sich Menschen Gedanken gemacht. Meine Erfahrung mit evangelisch-lutherischen Pastoren ist, das sie mit Bruno Gröning nichts anfangen können, und sogar leugnen einen Flyer schon einmal gesehen zu haben. Bei einem wusste ich nämlich, das er einen Flyer hatte. Na ja, ich unterstütze die Kirche noch, weil sie St.Maria-St.Johannes-Kirche heißt. Meist lässt man offiziell das St.Maria weg, da die katholische Kirche sich damals eine eigene , eine neue Kirche baute mit Ziegelsteinen aus der damaligen BRD. In meinen Heimatort gab es auch eine JohannesKirche, dort lernte ich diese Spaltung der Gesellschaft durch die Katholiken erstmals als Handwerker kennen. Aber es war eine Spaltung bis zu den Handwerkern, wer mit wem, auch ohne Religionszugehörigkeit und ohne historische UrsprungsKenntnisse zu dem seit Wann? und dem Wieso? Die meisten Katholiken, die ich fragen konnte mochten das Bild von Bruno Gröning auf Anhieb. Aber auch sie gehörten schon zu den 91% die sehr selten in die Kirche gehen bis fast nie oder schon lange nicht. Ehrlich gesagt kenne ich in meiner Nähe niemanden von dem ich etwas weiß in Bezug auf Bruno Gröning von etwas vertieften oder kontinuirtlicher Betätigung.Für Besuche dieses Freundeskreises nahm ich längere Fahrten in Anspruch – ich tat es jedoch gerne und einfach so. Ich vermute jedoch das Bruno Gröning niemals einen Glauben an sich unterstützen würde – so geistig. Vielleicht hilft er solchen Menschen auch, aber er wird sie bestimmt nicht in einen Wunderglauben unterstützen, das diese so eine Art Werbetrommel des ständigen Wunderflusses in Gang setzen. Meine Beobachtungen sind eindeutig, das die Menschen immer deutlicher ihren Lebensweg gehen, bei kleinsten Zeichen von Sektiererei eine solche meidend und das klar sagen. Die Phänomene von gesellschaftlicher Anpassung oder Suche einer solchen, hier jetzt völlig weg lassend.

        Ich wünsche Euch noch erfolgreiche und Segensreiche 9000 Jahre auf dieser Erde!
        – nach der `Göttlichen Komödie´ des DANTE (Alegerhi – oder so ähnlich?).
        Ein must-have-Buch neben der Bibel bis 1900 für viele Sucher.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Nachdem die Anti-Christen auch in diesem Forum die Aussage des Paracelsius: Wer heilt – hat Recht. > wirkungslos und ungeschehen machten – in einem anderen Thementext an anderer Stelle hier. Es bleibt die unmenschliche Aussage, das Bruno Gröning nicht mit den christlichen Glauben vereinbar sein soll. Unmenschlich, weil was wäre wenn er ein bedürftiger Menschenbruder gewesen? Unmenschlich, da mit dem deutschen Grundgesetzt nicht vereinbar und der Menschenwürde. Gott sei Dank, ist es anderes herum, er kann uns an die Quelle von allem führen. Aber diese obige Aussage der Kirchen stinkt zum Himmel, stinkt nach elitärer Machtelitenfloskel! Nun, wir haben nicht nach Recht argumentiert, sondern nach Bibel und christlichen Glauben, doch diesen Satz: Wer heilt – hat Recht! kennen auch die Bruno Gröning – Forscher und Freunde. Er kam in den Brief an Bundeskanzler Adenauer vor! Ich weiß nicht wer Recht hat, aber wer Tatsachen und Geschehnisse wegargumentiert – ist ein Zerstörer allen Seins und aller göttlichen Ordnung. Nun wurde sogar die Kausalität angegriffen – ein Angriff auf alle Menschen die sich ein Geschöpf Gottes nennen also folglich!? Ja, auch das ist Kausal.
        Alles Wischi-waschi und Lari-fari nun auf einmal, ja?

        Warum hat Bruno Gröning eigentlich den Menschen erzählt:“ Alle, aber auch alle Menschen müssen Christus folgen!“ ? Hat der Mensch keine Alternative? Was heißt das eigentlich an erster Stelle? Wo beginnt diese Nachfolge, dieses Bekenntnis, diese Einsicht?

        Das andere: Gibt es Wege und Arten ein Christ zu sein > ohne das Wort Christ oder Christus zu kennen?
        JA! Ja, das gibt es. Zum Beispiel wenn ein Mensch den Unterschied, den wirklich-praktischen Unterschied zwischen der Liebe im Verhältnis zu Macht und Weisheit kennt – dann kann er sich auch Christ nennen, muss er jedoch nicht unbedingt, da das nicht mehr notwendig.
        Und wie kann man den Willen Gottes tun, nun noch? „Nicht mein, sondern Dein Wille geschehe!“ DANN sind sie schon auf den richtigen Weg der Nachfolge Christi.
        P.S.: Haben Sie schon einmal einen Choleriker erlebt – der seinen Willen immer beherrscht?
        (Ein Choleriker hat meist von Natur aus sehr viel davon!) Ein Cholerikertyp wäre eine neue Erfindung der Psychologie um das menschliche Erleben zu umgehen und einen Bruch mit der Tradition zu vollziehen. Auch Schauspielern am Theater könnte man so keinen Ausdruck des cholerischen Temperaments (als einer Universal-Energie!) vermitteln, geschweige der Schauspieler dem Zuschauer. Oder es wäre Zufall.

        Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      Na endlich, ein einsichtiger Bischof, der Rudolf Voderholzer heute bei der Wolfgangspredigt in Regensburg.
      „In Christus sind alle Religionen überwunden, erhöht und erhalten.“ – Rudolf Voderholzer.

      Gefällt mir

  10. J. WalfischSchnucki sagt:

    Eigentlich bei allem betrachten und suchen nach einer allen Seiten gerecht werdenen Aussage -> hat Bruno Gröning ja selbst geagt, dass man nicht an ihn glauben soll. Seinen weiteren persönlichen Worten nach sagte er : das man an GOTT glauben soll (, ihn möge man nur VERTRAUEN).
    ABER es muss ja menschliche Vorkommnisse gegeben haben von Menschen in der Kirche wohl…. es ist ja nichts als verursachendes Geschehniss genannt : Warum – man so sprechen muss im Namen des Glaubens und der Glaubenspflege auf Wort-Basis.

    Es gab wohl auch „Jesus“-Vorkommnisse, bei denen Bruno Gröning sich zu Lebzeiten schon „aufräumen“ musste, sich distanzieren. Aber, damit die leichtgläubigen Anhänger nicht noch mehr werden, lasse e wir hier weitere Einzelheiten. Es wäre zwar zur Ehre von Jesus und zur Ehre von Gott und der heiligen Liebe. Aber die Anhänger müssen sich wohl an ihre Aufgaben und das leben der GlaubensInhalte machen erstmal. Betteln nützt da nicht s wohl.
    Zukünftig werden alle Menschen hoffentlich immer mehr und mehr, alles Gute, als Gnade betrachten ….
    Hier haben wir es mit einem göttlichen Werk zu tun. Warum wir den Menschen Bruno Gröning kennen lernen dürfen – genau kann ich das auch nicht sagen. Vielleicht sind wir nicht ganz so allein wie wir immer dachten. Vielleicht können wir etwas entdecken. So was wie Hand in Hand gehen … oder Gott lässt eine Brücke bauen. Bruno Gröning ist geistig größer als unsere ganze Erde! Manch einer könnte staunen darüber, aber für seine von Gott gegebene Aufgabe ist das sogar notwendig.
    Die Unendlichkeit Christi ist sooooo unendlich groß, wirklich uuuuunendlich.

    (und: der letzte Satz ist nicht für Schwarmgeister!)

    Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      Es ist beschähmend, der Irrglaube und die systematische Verfälschung und Lüge gegen Bruno Gröning von Seiten der angeblichen KirchenVertreter. Es gibt wohl überhaupt keine Vorkommnisse , außer erfundene und erdachte. Jedenfalls ist bei der Recherche im Internet nichts zu finden. Dieses Verfahren der legitimierten Kirchenvertreter ist mit dem christlichen Glauben, sowie den 10Geboten nicht vereinbar. Auch das systematische Vermeiden in einen Gott-Vertrauen scheint kirchlich legitimiert verboten zu sein. Bitte, lesen sie selbst, recherchieren sie selbst. Solche Fehler dürfen den beiden großen Kirchen nicht passieren. Alles nur Verleumdung, Irrglaube und satanische Einflüsterung. Da kann nur noch ein christlicher Märrthyrrer-Tod das schlimmste abwenden, an Seelenheil für die dafür Verantwortlichen im Namen der Kirche.
      Vielleicht müsste man noch mal schauen , wie alt einige der Seiten waren. Es gab ja schon sehr zornsüchtige Zeiten des Haßes um die Jahrtausendwende.
      Es ist beschämend wie man mit einem Apostel und Evangelisten des christlichen Glaubens umgeht, den geschichtlich nachweislich ältesten menschlichen Bewahrers und Fürbitter des Heiligen Geistes in der gesamten christlichen und vorchristlichen Glaubensgeschichte!

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        vorchristlich = im alten Testament erwähnt

        > ein wahrer Brückenbauer!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ja, unser Johannes-Lazerus wird im Alten Testament auch schon mit einem anderen Namen erwähnt! und die Provinz oder das Land aus dem er kam!

        Aber was ist das? – was da von einem zum anderen Leben in einem anderen Körper „springen“ oder „wandern“ kann? Überzeitlich durch das Jenseitige ins Hiesige?
        So einen Körper mit Eltern, Adresse, Ausweis, …evtl. Telefon? heute.

        Bruno Gröning wurde einmal gefragt, ob er an Reinkarnation glaube? > seine schmunzelnde Antwort war wohl diese: „Sie können ja jedes mal von vorne anfangen“.

        Christus in der Bibel: „Die Vögel unterm Himmel haben Nester, und die wilden Tiere haben Höhlen. Wo aber soll der Menschensohn sein Haupt hin legen?“

        Und seien wir mal ehrlich. Ist nicht sogar der Gedanke der `Familie´ göttlich oder heilig? und damit auf sehr, sehr lange „Zeit-Räume“ angelegt? Mmh?
        Gnade – als Change es gut zu machen?

        So jetzt fehlte hier nur noch ein kleiner Artikel über das Heil und Israel – Frau Küble hatte vorgestern an anderer Stelle einen ganz wunderbaren Text rezitiert mit : „wandelst unter dem Licht der Herrlichkeit….“ zu diesem Thema. So wunderschön poetisch und zugleich geheimnisvoll-weit kann man biblisch mit allem Großen-Ganzen und Erhabenen umgehen doch

        Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Größer als die Erde …. ist wohl etwas zu klein noch aus gedrückt. Also verzeihung für das obige. Aber wenn man sich so damit beschäftigt kann man zukünftig schon prognostizieren, dass die GlaubensAuthoritäten der heutigen Kirchen auf gar keinen Fall klare und eindeutige Aussagen über den kommenden Heiligen Geist machen können. Nicht , dass die äußere Verwirrung noch zunimmt nur – auch die (gesunde-)“mediale“ Situation des Menschen als GEschöpf. Die kirche als Bewahrer ist sich ja auch gar nicht bewusst, wie sie alles mögliche nicht richtig einschätzen kann, was da an Erscheinungen kommt. Bruno Gröning sein Wirken ist ja für den einzelnden klar und deutlich nach vollziehbar, im Sinne einer natürlichen (phsychologischen) Bewusstwerdung des einzelnden und als Wesen unter Wesen. Aber es gibt da noch andere Räuber, Durcheinanderwerfer und Störenfriede zwischen Himmel und Erde…

      Bruno Gröning war nach eigener Aussage mit allem Leben und Lebendigen verbunden, genau wie Christus! Wenn man die Probleme in der Natur, der Umwelt ins Auge fasst, dann müsste eigentlich der religiöse Mensch noch für sooo viele andere und anderes beten lernen, für sich und seine MitMenschen und Mitbewohner > etwas was überhaupt nicht passiert heute, öffentlich oder eher menschlich-gemeinschaftlich (notwendig). Auch da hilft unerkannt jemand oder …mehrere??? ohne unser Mitwirken, ohne unser Augenmerk, ohne unser Bewusstsein. Und denoch ist diese unerkannte Hilfe etwas christliches. Etwas was eigentlich ein jeder als christlich verstehen können müsste – im Sinne des anderen helfen, sie unterstützen.
      Bruno Gröning hätte solche ….Möglichkeiten des wirkens!Selbst der Mensch könnte durch die Überwindung des Bösen oder wie sagt man hier auch, des Satanischen > JA! zur Religion der Götter werden. Aber über diese Zukunft entscheidet Gott.
      Zukunft.
      „Sie haben Augen – und sehen nicht.“ …und erkennen nicht. Noch nicht.

      Aber was dieses vermittelte „Mit-schöpferische“ angeht? Wie ist das in der Kunst? ,wenn man von `schöpferisch tätig sein´ spricht? Klar ist eigentlich nur, man macht die Hingabe an „es“ kaputt, wenn man sich selbst „Künstler“ nennt (im Sinne der christlichen Paulus Worte).
      Ich hätte gerne noch über die Aussage -gaaaanz oben- von Frau Küble betrachtet, die mit „SendungsBewusstsein“. Bei Frau Küble hört es sich an , als sei das etwas schlechtes, negatives – neben dem sachlich-neutralen in der Aussage. Ich könnte da überhaupt nichts zu sagen, weil ich gerade nicht den Bruno Gröning , der damals im Körper lebte, nun nicht beobachten kann. Wenn man sich jedoch die Tonband-Mitschnitte anhört, redet er sehr eindringlich, sicher sehr ernst. Er lässt jedoch dem Menschen stets die Freiheit für sein handeln – und da weiß ich nicht ob SendungsBewusstsein passt? Kann man SendungsBewusstsein spüren oder anfassen oder irgendwie objektiv untersuchen? Hat die Katholische Kirche da Möglichkeiten?
      Man muss natürlich mal schauen, was sich da AAAAAaaallleeesss auf Bruno Gröning abgeladen hat in dieser Zeit!!! Und dann mal schauen wie ein jeder normaler Mensch da versagt hätte, zusammen gebrochen oder gesiecht wäre. So wird ein objektiver Schuh draus, wenn jemand seine Aufgabe erfüllt UND den Göttlichen Willen in allen geschehen lässt ohne Einflussnahme, ohne richten, ohne seinen Gegner etwas schlechtes zu wünschen. So, christliches.
      Schade, das man zukünftig das christliche mehr unausgesprochen lässt, damit das geschehen kann, was ja geschehen muss immer mehr, immer vollkommener.
      Man kann Christus sooo lieben, ne? besonders wenn man ihn brauch als Heiland, als Retter, als MenschenFreund und als Beistand … und seine Vermittler!

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Na, dann baue ich hier noch einen Artikel der höheren Dialoges ein:Heute geht es um den HeilsGedanken, (das Heil), und warum Christus Heiland genannt wird.

        Hierzu fand ich im letzten Jahr einen alten stenographierten Vortrag vor Theologen in Berlin so in den 30-iger jahren des letzten Jahrhunderts. In diesem Vortrag hieß es, das ein jeder Mensch „Krank“ sei – der nicht die Verbindung zu Gott-Vater hat oder finden kann. (!!!) Vielleicht geben diese Worte eine mögliche Definition, wahrscheinlich noch nicht, da die ganze Vergangenheit noch sooo viel aufzuarbeiten hat…, zu entdecken. Aber unsere synkretischen Freunde werden hier bestimmt volle Unterstütztung leisten können. So, nun genau dieses Thema bei Bruno Gröning: Wenn man beim schauen des Dokumentarfilmes über „das Phänomen Bruno Gröning“ beim einblenden von alten HeilungsBerichten aus der damaligen Zeit, als er physisch unter uns wandelte – auf die PAUSE-Taste drückt, und sich den orginalen Text durchliest > dann kann man immer und immer wieder lesen (neben den Heilungen) : „Danke, das ich wieder an Gott glauben kann“, „Danke für die Gott-Verbundenheit!“, „Danke für die Verbindung mit dem göttlichen VATER“…

        Wie sagte Christus: „Wer mich sieht, sieht den Vater“ „ICH und der Vater sind EINS“
        (Diese „EINS“ haben wir wohl noch aus der jüdischen Überlieferung, diese hatten kein Wort für das, was wir heute „Gott“ sagen können. Vielleicht waren sie sehr klug, sehr weise, sehr vorsichtig. WIR brauchen dieses Wort heute, diesen Gedanken, ganz sicher. Im Koran hat man eine ganz andere „Technik oder Kultur“ um anzudeuten, dass Jesus als bedeutendster Prophet! – ohne URspung ist: man nennt ihn den Sohn der Maria. Also das Nicht-gesagte bedeutet dort die GOTT-gleichheit bis hin zu der Bezeichnung des „Geist Gottes“ vom heb „Ruach“
        …. solches haben unzählige Experten da jedenfalls gefunden, sehr zum Erstaunen von uns christlichen, (weil er Nicht gezeugt ist – ohne Vater).

        Aber so ist das mit den Tatsachen nun mal: „Gott ist Mensch geworden!“ damals.

        Gefällt mir

      • WalfischSchnucki sagt:

        Also immer noch kein Ende, kein jüngster Tag: Heute nacht las ich mal die ProzeßAkten von München, mitgeschrieben von AnnyFreyin (Freiherrin) von Eschenbach. Da kann ich auch nur einen Gutachter beischlichten: es ist eine Schande für Deutschland!
        …und heute für die beiden großen christlichen Kirchen.

        Damals ist alles schief gelaufen, normalerweise hätte die Anklage rein juristisch schon überhaupt keine Chanche. So vieles hat versagt damals. So viele Menschen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Frau Kübles Aussagen zum „SendungsBewusstsein“ schwebt mit immer noch in ihrer Katholischen=gemeinen Bedeutung vor – die mir immer noch fehlt. Aber wo ist diese Aussage nun? Eigentlich müsste sich ein guter Bibel-kennender Christ auch so eine Sendung aus der Bibel heraus lesen / deuten, denn nur die Bibel lässt uns diese christliche Sendung verstehen. Andererseits ist Frau Küble gaaanz schön mutig bis frech > so „unchristlich“ von einen Jünger Christi zu sprechen vor dem alle Dämonen erzittern in seinem Kampfe mit Michael , und dem Gott alle Kräfte gab die es überhaupt gibt diesbezüglich, diese zu unterwerfen. Andererseits der Mensch Bruno Gröning , den wir als Menschen hier kennen lernen dürfen – in seinem uns verstehen, seinem Mitfühlen, ….. Wie unchristlich ist diese kirchliche Häuchlerei -siehe oben- da wieder . Wie fern steht der Mensch da außerhalb des erwähnten „Mittelpunktes“.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Gut Frau Küble hatte viele Menschen „im Blick“ und nun könnte gerade dieses Mensch sein, Mensch im Blick > genau die Brücke bauen, das auch die Schwarmgeister und Wundersüchtigen „nur“ den Menschen finden. Also wo Katholisch drauf steht – kann auch weiterhin Katholisch drin sein. Und der biblische Beistand ist es dann = christlich – oder –
        für alle Menschen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        VIER Kommentare höher – oder darüber: „… dieses Geschehen lassen der Gegener“ – na ,wie der Bibel.
        Frage wie überwindet man – christlich? da, das gesamte Wirken Christi damals nicht begrifflich fassbar, „und alle Bände der Welt, es niemals fassen könnten,“ all das , was damals noch alles geschah, auf der Erde und sicher auch im geistigen Kosmos, müsste man sich doch etwas Zeit nehmen, das Geheimnis der Betrachtung (Contemplatio) etwas näher , zu erklären in Zusammenhang mit diesem Wirken damals. Eben weil nicht begrifflich fassbar! Künstlerisch gibt es da schöne bis erhabene Beispiele, ganz bestimmt.
        Also KOMM MIT! in diese Geheimnis. Das Heil ist das Ganze! – Gott und seine Schöpfung.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ja, dieses Bild von Hildegard v. Bingen gestern: `der Kreis der Engel´ – auch hier könnte man für den Gläubigen gerade für das Heil der Seele keine bessere Meditation finden. Das WIE ist Geheimnis. Doch so einfach sind die wirklich Großen Dinge im Leben. Aber mal schauen die Reaktion bei den vielen Feinden des Menschen. Es muss ja irgendwann wieder hier auftauchen – dieses GlaubensMussHeilbringerGeschenk. Das andere sind neben den Gedanken bezüglich der Wahrheit des Menschen innerhalb der göttlichen Möglichkeiten – diese Veranlagung in den speziellen Verhältnissen, dem was gewöhnlich schon da, vor unseren Augen, in unseren Alltag offenbar versteckt auch hier wieder. Manchmal möchte man den AbstammungsGedanken darinne sehen, doch es muss wie beim Gleichnis mit dem Weinberg sein – die Nachfolge im Verwalten durch kosmische Rentner??? möglich werdend. Und VerwalterAufgaben erbt man ja nicht. Ein wirklich Heiliger oder jemand in dem Gott Mensch wurde > dürfte heute und Zukunft hier auf Erden nichts erben – nichts von den Eltern, nichts von Verwandten. Doch gibt es nicht schon viele Möglichkeiten auch so etwas zu regeln? Meistens sind spirituelle Menschen da ein wenig schüchtern bis unsicher. Die neue unmittelbare Religion ist da ganz einfach und natürlich. Selig wer sie anwendet, außer Top- Anlageberatern denen ich diese Neuigkeit abgelauscht habe. Doch wie immer – das Neue ist gar nicht neu. Auch hier das Geheimnis der Liebe Gottes zum Menschen, damit er Bedingungen hat Kind-Gottes zu werden. LiebesOpfer.

        Gefällt mir

  11. Anonymous sagt:

    Ich bin überzeugt von heilstrom von Bruno gröning . Ich bin dankbar dass ich diese Lehre gefunden habe ! Früher bin jede Sonntag in die Kirche gegangen: hatte ich keine Verbindung mit Gott gespürt ! Ich kann nur sagen das wer bruno grönings Lehre kennt der ist dankbar und ein glücklicher Mensch.

    Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      Du glücklicher!
      Die sogenannte „Lehre“ konnte ich zwar nicht finden – nur die christliche bestand schon und blieb und blieb. Neulich, nach einer Heilung – schaute ich mal wieder zurück. Die Kirchen haben ja recht im Sinne des Schutzes des Glaubens,der Glaubenslehre. Bruno Gröning hat sich immer! im Sinne eines Gläubigen Menschen geäußert und gesprochen wohl, so weit das nachvollziehbar ist. Er war ja auch von Haus aus mit dem katholischen Glauben aufgewachsen. Eigentlich schützt die Formulierung oben von Frau Küble sogar Bruno Gröning und seinen helfen, schütz seine Person vor „Anhängern“ und „Wundersüchtigen“, die es ja da und auch hier gibt. Sonst würde Frau Küble ja dieses Forum nicht betreiben!
      Mal schauen wenn das himmlische und das irdische Jerusalem zusammen treffen werden.
      Was die Menschen tun werden – ob sie es überhaupt annehmen. Goethe hat sich in seinen Märchen, wieder mal als Prophet damit hinein geschlichen. Mohamed sollte wohl offiziell eigentlich der letzte Phrophet gewesen sein? Ja, Geheimnisse sind doch schön!
      Eigentlich müsste die Beschäftigung auch die Einsicht fördern bei den Theologen, dass es keine „Selbsterlösung“ gibt. In der Esoterikszene müsste man wohl eher von einer SelbstVervollkommnung sprechen – wohin es da geht…. Aber weis das schon – jenseits dieses Geschens. Und in diesen Werk von ihm, geht es doch nur um helfen.
      P.S. Wenn man sich den Kelch des Abendmahles mal von der Seite anschaut, dann könnte man vielleicht nur sagen : die Mondsichel trägt die SonnenScheibe (Hostie).
      Gabriel (>Mond)hatte damals irgendwie inspiriert gewirkt. War ja auch notwendig aus Sicht der leitenden Erzengel!

      Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Gabriel > bei Mohamed.

        Letzte Woche erzählte mir ein wahrscheinlich türkischstämmiger Mann – halten Sie sich fest! : „Erdogan will nur alles für die Wiederkunft von Jesus vorbereiten. Wir dürfen nicht schlecht über ihn denken.“ …“2018 soll es etwas (schreckliches) in der arabischen Welt geben … UND 2019 kommt dann dann JESUS!“
        Zur Anmerkung: In alltäglichen Gesprächen mit Muslimen und anderen Anhängern dieser Religion ergeben sich mit den Jahren einige Gemeinsamkeiten zwischen unseren Religionen. Unser Jesus ist dort ein anerkannter Prophet. Die Türken und Araber spechen statt „Jesus“ jedoch den Namen: „Isra“ oder so? Auch „unser“ ABRAHAM wird im arabischen zu : IBRAIHIM. In der dortigen Legende (auch unsere Bibelgeschichte!) hat Abraham/Ibraihim eine Nebenfrau (Hagar) … hier gibt es einen religionsgeschichtlichen Zusammenschluss mit unser Religionsgeschichte – ALSO unsere gemeinsame Basis ist die jüdische! und deren geheimer Ursprung. (Die Indische Religion hat in Zukunft ja noch andere Aufgaben „zu halten“ für die Absichten Gottes, diese wäre ja geschchtlich, historisch älter, jedoch ohne gegenständliche Beweise in der Hand.)

        Zurück zu Gabriel dem Erzengel: Auch die jungfräuliche Empfängnis verbindet unsere Religionen! bis in den Koran.

        Goethe oben hatte einen Zukunftszustand der Menschheit vor Augen – in diesem Märchen. In Jerusalem (der ja auch historischen Stadt) hat man eigentlich beides im wirklichen Jerusalem, der Stadt im heutigen Staat Israel.
        Aus dem hebräisch gesprochenen (und geschriebenen) müsste man Jerusalem – anders schreiben und sprechen. Das Jeru“salem“-> „shalom“ > auch im arabischen „sallamm“? heraushörbar. – Frieden.

        Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      Also zur christlichen Heils- und Glaubenlehre verhält sich das Internet sehr schön flexibel unbestimmt und zeitgemäß neutral. Es gibt da überhaupt keine wirkliche Übereinstimmung unter den verschiedenen Kirchen. So wie es oben „in blau“ formuliert ist – ist die Ausage korrekt, im Sinne einer Authoritativen Glaubensanordnung. In Wirklichkeit und praktisch ist sie kein bisschen haltbar. Wie „meine“ die evangelisch-lutherische das sieht? Wer weiß? Bei ihr gibt es eine Rückführung auf die „Tradition“! Na ja, Luther kam aus der Katholischen Kirche ja heraus. Was ist da nur von geblieben??? in der Evangelischen Kirche von heute?
      Eine Übereinstimmung finden wohl praktisch nur alle vernünftigen und irgendwie einsichtigen Leute, aber öffentlich vermittelbar scheint diese ganze Thema nicht zu sein, um jeden Menschen und seiner momentanen Sichtweise und Wortverständnis gerecht zu werden.
      Die christlichen Inhalte der Bibel betreffend kann man feststellen, das Bruno Gröning wie ein eigenständiger Mensch auftritt. Die meisten würden jetzt sicher sogar von einem Recht auf solche Eigenständigkeit sprechen, aber können wir überhaupt etwas dagegen tun? gegen diese „eigenen Worte“, „eigenen Standpunkt“ auf Erfahrungs-sammel-basis in der zweiten Lebenshälfte? Auch das Wort „Heil“ muss das Gleiche meinen wie das christliche Verständnis. Nach seiner Aufforderung solle man auch Gott dafür danken, und nicht ihm, Bruno Gröning. Statt der Worte Jesus´Christus : „Kehrt um!“ > benützte Bruno Gröning die Worte: „Ich rufe sie auf zur großen Umkehr.“
      Wo ist der Unterschied bezüglich der Glaubens- und Heilslehre? Wo?
      Die katholische Kirche macht in diesen konformen Forum einen den Vorwurf ein „Esoteriker“ zu sein! wenn mann diesen Bibelzitat unseres Erlösers folgen würde! Dazu folgendes: zu Goethes Zeiten hätte man statt von Esoterik – von Magie gesprochen! Was haben Mystik und Magie aber gemeinsam hier??? Alles in einen Topf geschmissen – nennt man solches. Nur weil heute der Quantität Vorschub geleistet wird im Alltag , der „Welt“ , (die unser Erlöser überwunden hatte) – im Verhältnis zur Qualität, Sinn und Bedeutung erleben… als Mensch.
      Evangelische Theologen können bis heute ja noch nicht mal ein wirklich synoptisches Evangelium als solches erkennen – und das nach 2000 Jahren nicht! Wenn man im Internet recheriert auf vernünftigen Seiten zu verschiedenen Themen – Einigkeit gibt es wohl keine in dieser Welt der (Kirchen-)Institutionen.

      Viel Spaß bei Eurer Suche!

      UND: „Seid immer schön schlau wie die Schlangen und sanft wie die Tauben!“

      Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Wenn man sich viele Wochen und Monate mit den für den dafür in der Bibel zuständigen „Worten des Herrn – zu Petrus“ in dieser Heils – und EndNachfolge Christi , beschäftigt => dann hat die Kirche und die Nachfolger und Stellvertreter des Petrus überhaupt KEIN RECHT zu einer solchen Aussage!!! So könnte und müsste man es im Endeffekt „kirchlich-juristisch“ auf Grundlage der Bibel deuten und verstehen. Recht nur in der Aussage im Nicht-Glauben an Bruno Gröning , aber in der christlichen Heilslehre-Aussage eben haben die Nachfolger und Vertreter Petrus dieses Recht nicht, im Sinne der HERRN-Bibekworte.
        >>>Ein sehr interessanter Fall, wie heutige Wortwahl mißverstanden werden kann – UND für ALLE beteiligten Seiten!, UND eine ZukunftsAussage des Christus persönlich für uns heute und morgen, solange Menschen nun noch diese Christlichen GlaubensWeg-Möglichkeit haben. Die Bibel spricht auch hier sehr deutlich von einem: einmal „zu spät“ und „verschlossener TÜR“

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Interessant für Frau Küble ist bestimmt, dass es in der Evangelisch-lutherischen Kirche eine „suksesive“ Tradition des ursprünglich apostolischen > katholischen Weihe & …. Ritus sich gehalten hat. Dürfen diese diesen allen evangelischen Pastoren nun spenden? und verbreiten? damit die katholischen Gründe nichtig werden könnten. Na ja, wegen diesen geschichtlich überholten Streit wegen dem Nicht-gemeinsamen Abendmahl, ökumenisch und so????????? Sehen sie darin nicht eine wohlwollende Möglichkeit, rein kirchlich und einmal ganz ohne „publizistische Freiheit“? Aber bestimmt wird man auch da wieder Gründe dagegen finden.
        Ich kenne mich leider nicht theologisch in der kirchlich-himmlisch-irdisch-Sohn-Tochter-Theo…logie aus >>> diese wäre ein endgültiger VerständnisSchlüssel, um das Nebeneinander von katholischer UND evangelischer in der Geschichte UND der Welt – zu verstehen. Weil dann dürfte es keinen Grund dagegen geben. Gott gibt. Gott ist der Schöpfer – und vielleicht ?
        Aber Heiliges darf wirklich nicht entweiht werden, und da könnte ich die evangelischen Gläubigen leider auch nicht einschätzen. Das Risiko wäre dann der pragmatische Grund dagegen wohl aus Priesterlicher Verantwortung. Aber wenn Gott gibt? oder auch nicht??? mmh?

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        das, was Sie evangelischerseits mit einer Priesterweihe im Rahmen der apostolischen Sukzession anführen, gibt es nicht allgemein dort, sondern speziell in der hochkirchlichen Bewegung (strikt lutherisch mit katholisierenden Tendenzen) und ansonsten nur vereinzelt. Wenn wirklich die apostolische Sukzession eingehalten wurde, sind diese Weihen zwar (sakramental) gültig, aber kirchenrechtlich unerlaubt – nicht nur, weil sie nicht innerhalb der katholischen Kirche stattfinden, sondern weil das Priestertum mit zusätzlichen Befugnissen verbunden ist, die nur ein aktiver, amtlicher Diözesanbischof (kein vagabundierender Reisebischof) verleihen kann, z.B. die Beichtjurisdiktion (Vollmacht zur Absolutionsspendung).
        Anders ist es bei den gültig geweihten Priestern der orthodoxen Kirche; denen hat ein Papst im vorigen Jahrhundert pauschal die Beichtjurisdiktion erteilt.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Danke, schaute erst jetzt mal wieder rein…

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Da gab es jetzt einen ehemaligen katholischen Priester auf YouTube, aus der Schweiz. Der hat leider auch ein bisschen sehr kritsch diese magischen Handlungen dargestellt und was sie mit dem Menschen machen….
        Seinen namen habe ich mir wirklich nicht gemerkt., aber er nannte das christliche Kreuz = ein TodesZeichen. Mmh?

        Ich habe im letzten Jahrhundert sooo viele Bücher über das Kreuz gelesen. Das KREUZ jemanden erklären – könnt ich nicht. Als Kunstschmied wollte ich mal eines unserem Katholischen Pastor im früheren wohnort schmieden, der gleich gegenüber wohnte. Ich hatte eine technisch sehr anspruchsvolle Mittel-Verbindung , die sich natürlich ergeben würde, damals, im Sinn. Leider fand ich kein schmiedbares Messing mit wenig Zink-Gehalt….
        Das Kreuz – von Paul Schwarzenau, schwebt mir als unerlöstes SachBuch irgendwie immer noch vor, wo er den Kirchen vorwarf, dass viele Mensch an diesem Kreuz zerbrochen wären.
        Vielleicht ist es praktisch auch viel einfacher – wir bekommen unser Kreuz. „Meines“/Unser ist ein sehr schönes, aber ob ich sagen könnte, ich bin ein Kreuz. Keine Ahnung. Christliche Rätsel, Geheimnisse.
        Weil : in der Kirche – hat man das Gefühl, den Eindruck, man soll/muss an das Kreuz glauben! Mir sind auch heute noch die Worte näher, die des Glaubensbekenntnisses in beiden (großen) Kirchen.
        Wahrscheinlich sind „unnütze Knechte“ eben auch keine guten Missionare. Punkt.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Gestern ganz frisch fanden wir, dass Bruno Gröning auf einen Katholischen Friedhof bestattet wurde! Ich bin zwar nicht neugierig, aber bestimmt hat er auch katholisch geheiratet. Das er katholisch aufgewachsen ist haben wir ja berichtet schon hier. Na ja, da war sicher noch viel mehr passiert – „dazwischen“. Er sagte einmal so einen Satz in Anlehnung an Christi Worte in der Bibel: „Wer sein Leben gibt für andere, der soll es erhalten.“ Bei Bruno Gröning sinngemäß: „Ich lebe nicht für mich. Ich lebe mein Leben für Sie, für alle Menschen dieser Erde!“ Wer ahnt dort das Geheimnis der Liebe Gottes? Doch kennt ein jeder fast, diese Redewendung dieses Tuns, dieser völligen Hingabe aus verschiedenen Märchen sogar. Doch um es wirklicher und ernster zu verstehen ….müssen wir? Versteht Selbstlosigkeit – Selbstlosigkeit? Liebe als Erkenntniskraft. Eingehen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        OBEN … bei den evangelischen Theologen hat mir endlich einmal unser Pastor verschiedene Textauszüge geschickt – nach dieser historisch-kritischen Methode – die mir zeigen sollten das die anderen Evangelien eher synoptisch sind und im Sinne von geschichtlichen Urkunden >die mehrheitliche Verwendung bestimmter Passagen in den Evangelien bzw. Abschnitten dieser.
        Bei dieser TEXT-Fokussierung übersieht man, das „der Jünger den der HERR lieb hatte und die Mutter Jesu direkt vor dem Kreuz stehen“ = ein oder hier zwei geschichtliche Zeugen erster Güte eigentlich. UND solche bloßen geschichtlichen Urkunden keinen Übersinnlich- himmlischen Ursprung mehr haben. Ja Menschen und Weltanschauungen und ihre jeweilige Zeit und die Geister in dieser Zeit. Göttliches verloren und bloß menschliches gefunden noch.

        Wenn man als TheologieStudent oben erwähnte TextPassagen so neben einander gezeigt bekommt – kann man das ganz sicher so hin nehmen und erst einmal glauben dem Lehrer, dem Professor. Aber man durchschaut nicht die Weltanschaung darin wirkend – uns genau dieses so glauben machend (nach naturwissenschaftlicher Methode).

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        ja, … bloß menschliches gefunden: Viele Pastoren sprechen aus dieser evangelischen Entwicklung heraus > das Jesus nur ein ganz besonderer Mensch war. Aber man muss hier entschuldigend das Wirken der zurückgehaltenen „ägyptischen“ Geister im letzten Jahrhundert sehen in Form des offiziell herrschenden Materialismus´ > und das fast ausnahmslos alle Menschen von solchen Mode-Strömungen versucht und erfasst wurden. Also diese Entwicklung passiert dem Menschen der dann Theologie studiert und als Mensch auch mitgestaltet, dieses ihn Zeitgeistliche da hinein einbringend. Warum konservative Strömungen das anders ausdrücken und nicht so weltlich direkt – mmmh? Die SPD würde eine jetzige Dreiteilung oder Zersplitterung auch gut tun, damit ein Teil fortschrittlich wirken könnte – im Verhältnis zur CDU, wo wir noch eine beachtliche konservative Pateibasis haben. Komisch solche Ähnlichkeiten. Vor hundert Jahren hätte man die sozialen Impulse in der SPD als letzte christliche noch geschichtlich beurteilen oder charakterisieren können – als Philosoph wohl gemerkt! nur, nicht Theologe. Jetzt müsste man natürlich erforschen ob und wie ein Zusammenhang zwischen den heutigen SPD-Wählern und evangelischen Gläubigern besteht und wie. Aber Konservative bräuchte das nicht zu jucken. Alles eine weibliche Form von Passivität?, womöglich irgendwo versteckt im Glauben? So als ob die himmlische Frau nun irdisch geworden? Fragen Sie doch einmal einen Priester ob dem so sei.

        Und wir wollten eigentlich zum Herz unser christlichen Religion mit Jesus hinaus – nur. Und das da etwas zwischen Kopf und Herz sich richtig entwickeln muss, stimmig sein sollte im richtigen Verhältnis, so wie auf Altarbildern von der Auferstehung, wo neben Christus eine Priesterströmung und auf der anderen Seite eine Königsströmung -im Gleichgewicht – zu sehen ist. Solche Altarbilder sind sicher selten noch. Beim asiatischen/indischen Devoti oder Gläubigen >würde das Ganze durch den Guru schwupps-schwupps gemacht, also es entsteht nicht immer natürlich im selbst-begleitenden Verstehen dessen mit eigener Anstrengung und Kämpfen, so wie beim westlichen Menschen. Aber da sich alles immer mehr vermischt auf der Welt – rein äußerlich > bleibt es für die meisten nicht einsehbar oder überschaulich – deutlich.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wenn man über andere Menschen, Heilige, Begnadete … über die Jahre dieses „Kehrt um!“ vertieft, betrachten darf. Es würde uns zum Heiligsten vom Heiligsten zurückführen, Ja das bestimmt. Doch wer folgt dieser Aufforderung mit aller Konsequenz? Was würde es nicht alles bedeuten – bis zu all dem was uns lieb und teuer. Bis in´s heute persönlichste. Wir werden es auch nicht alles heute hier aufzählen. Es würde bis in unsere Tätigkeiten gehen, unsere ganze heutige Lebensweise. Wer bringt uns diesen Zusammenhang bis in die Haut und Poren des Körpers nahe, bis in die Fingerspitzen, in die Gesichtszüge, bis in jeden Atemzug, unseren Gang, unsere Einstellung und Haltung? Unsere heutige Umwelt und unsere Zukunft.
        „Kehrt um!“ , „Folget mir nach.“
        Höret, sehet, schmecket.
        Wer hat Mut alles hinter sich zu lassen? entgegen der vorherrschenden Meinung und Gewohnheiten? Mmmh?

        Angeblich hätte noch nie einer Lösung gefunden für alle Probleme – damals, heute und …
        Das stimmt nicht. Es ist da! Höret, sehet, schmecket. Kehrt um!

        Eines der interessantesten Phänomene ist dieses kein-reflektierendes-Bewusstsein zu haben bei solchen Menschen, oder manchmal.
        Werdet wie die Kinder! Achtet die Natur – frei von allen Problemen

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Den Vergleich Bruno Grönings mit Pater Pio vor einigen Jahren, ich vermute, so etwas geht nicht oder nicht so wie geschehen. Und damit wir ES nicht tun, streifen wir durch die saftigen grünen Auen des Glaubens… Einmal tat ich´s – bei Franz von Assisi. In einen Buch las ich, dass er sehr dünne Waden hatte > Was für ein Segen! Von nun an konnte ich damit leben, wenn ein Heiliger auch solche hatte, dann gerne!
        Hat in diesen lehrreichen Forum jemand schon das Gebet des Heiligen Nikolaus von der Flüe veröffentlicht? Also ihm konnte ich nicht widerstehen. Schon allein durch die erkundende abtastende Beschäftigung als vollkommener junger Laie damit – und all das Entdecken:

        Mein HERR, und mein GOTT
        nimm alles von mir, was mich hindert zu Dir!

        Mein HERR, und mein GOTT
        gib alles mir, was mich fördert zu Dir.

        Mein HERR, und mein GOTT
        nimm mich mir, und gib mich ganz zu eigen Dir!

        In der UniVorlesung, wo wir es betrachteten > kam noch eine Dreiteilung des Atmens dazu. Entsprechend der drei Strophen, die letzte ausgeatmet sich hingebend.

        So lang iss her. Da war sooo viel symbolisches im Leben und Lebenslauf bis zu Zehn Kindern. Fünf Söhnen und fünf Töchtern. Und der Lösung mit der Nähe zur Familie noch.

        Doch das Missio-Hilfswerk hatte das Meditationsbild damals (2000) veröffentlicht mit modernen Zeitgemäßen Erweiterungen ins Außen zu den Hilfsbedürftigen und Leidenden.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Beim „medizinisch“-hörbaren Herzschlag gibt es auch eine Dreiteilung in Form eines DreierRhythmus´s : „Systole“ (glaube ich), dass andere Phänomen hieß da „Diastole“ . Irgendwie gab es da beide „Ausschläge“-Formen, so dass ich gerne spekuliere das das Herz im Einklang mit der Atmung ist, und doch rhythisch eigenständig. Na ja, ihr wisst es alle schon: „Bei Gott ist alles möglich!“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So zur Dreiteilung bei der Atmung und des Herzschlages nochmal:

        Bei der Diastole müsste man : Bumm-Bumm ; Bumm – Bumm ; Bumm – Bumm …hören.
        Und bei der Systole dann: Bumm – bumm – bumm ; Bumm – bumm – bumm.

        Die älteren kennen sich noch so Ärzte mit diesen Stetoskop in der Brusttasche des schneeweißen ArztKittels baumelnd, wenigstens aus dem Fernsehen mit diesen ArztSerien.
        Die heutige Ausbildung von Ärzten sieht so eine Ausbildung am Stetoskop nicht mehr vor. Sie ahnen es > wegen der modernen ApparateMedzin. Ja.
        Doch ein alter MedizinProffesor aus dem Rheinland oder Westphalen ist nun Leiter oder Chefarzt des Neubrandenburger DiakonieKrankenhauses. Der bringt Ärzten in privaten Weiterbildungen wieder das früher sogenannte „Abhören“ bei. Er hat sogar spezielle Lautsprecher entwickeln und bauen lassen die das Herz – „Bumm-Bumm“ oder
        „Poch-poch-poch“ akustisch besser hören lässt im Schulungsraum.
        Er sagte, das ein Arzt auch heute noch bis zu drei Jahre praktische Übung im „Abhören“ braucht um wirklich sichere Diagnosen zu stellen.
        Ansonsten ist dieses alte Verfahren in Notfällen schnell und kostengünstig.

        Manfred hatte gaaanz gaanz oben in den neuen Kommentaren mal gefragt ob Bruno Gröning hat Tote auferstehen lassen. Ja , er hat in diesen Zusammenhang Menschen – wie tod – liegen lassen > um ihr Herz wieder neu und in der göttlichen Ordnung schlagend „neu einzutakten“ (wie er damls den menschen erklärte) – hier eben davor unser Thema gerade.

        Man merkte gerade in der Literatur der esoterischen Schulen, das niemand genaues Wissen hinterlassen hat über die Atmung in Meditationen.
        Bruno Gröning warnte die Menschen immer : „Keine Versuche!“
        „Ich ersuche sie, versuchen sie nichts.“
        Die gesunde oder göttliche Atmung oder der göttliche Herzschlag sind eine ganz natürliche Folge wenn der Mensch zu sich selbst einkehrt und den Worten unseres Erlösers Christi folgt.
        Es geschieht immer ganz natürlich.
        Entweder sie lassen alles beim natürlichen – oder – sie müssten alles verändern.
        Lassen die Finger von Sachen, die sie nicht verstehen > überlassen sie alles Gott oder dem jeweiligen Experten dafür. Ändern sie nichts einfach mal so eben, was sie nicht verstehen. Sie kennen nicht die Folgen und die Tragweite ihres Schrittes.

        Draußen oder in der Welt hilft vielleicht die Frage: Was hat das alles mit mir zu tun?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Schade , wir suchen hier nach einen alten Kommentar , welcher ein schöner Ansatz war, den man theologisch-ökomenisch für die praktische Erlösung durch Christi oder Wie die Versöhnung theologisch geschieht – zwischen und mit „Objektiv“-katholisch und „subjektiv“-mystisch. Dieses Thema ist jedoch soooooooo umfassend und in dieser Fülle nicht durch bloße Andeutungen mehr hilfreich andeutbar für Leser. Zwischen Katholisch und Evangelisch könnte Martin Luther sehr wohl vermitteln – durch die Gnade. Aber das Theologisch-differenzierte als äußerlich symptomatisch-anschaulich zu machen zwischen Katholiken und Evangelen, das scheitert völlig – vor meinen Augen nun, so als gäbe es da keinen vertretbaren Ansatz.
        Also , DAS was durch Christus da in uns Menschen aaaalles vermittelt wird!!! Frau Küble hat das Katholische wirklich sehr schön und klar heraus gearbeitet – in all den Jahren (kurz gesagt).
        OBEN bei den neueren Anregungen durch Manfred > dachte ich auf Grundlage dieses Gegensatzes zwischen Dualität und Einheit – und – auf Grundlage dieses „Adams“ in der althebräisch-jüdischen Überlieferung (Altes Testament als Offenbarung Gottes) einen Bogen schlagen zu können zum Neuen Testament mit der Offenbarung des Sohnes.
        Vielleicht geht es ihnen ja auch so – manchmal. Das Wort der Bibel bleibt in der Bibel – und – sie der Mensch gehen in ein Geheimnis. Und es bleibt ein Geheimnis – für die Welt.
        Und „Der Vermittler“ oder „Die Vermittler“ vermitteln.
        Vermittler – ein WortStreit-VersöhnungsWort aus diesen Blog hier.

        Es gibt von einen ehemaligen Katholischen Priester eine nette winzigkleine Schrift : Was ist „Erlösung“? > doch auch sie zeigt nur diesen riesigen Bogen auf > und kann ihn letztendlich nicht beantworten. Ach, der Autor : Pietro Archati.
        Untertitel: Für Katholiken, Protestanten und ganz normale Menschen.

        Mich führte dieser Christliche Weg – auch irgendwie und irgendwann genauso :
        normal-natürlich-menschlich, mit 26 evangelisch lutherisch getauft und das Katholische erst privat und dann öffentlich-Kirchlich kennen lernend. Natürlich hatte ich nie eine Ahnung, das ich nie hätte die Kommunion in einer amerikanischen Katholischen Kirche hätte nehmen dürfen beim SonntagsGottesDienst. Doch ein großer Geschäftsmann wollte mir unbedingt seine Kirche dort zeigen und dazu mitnehmen.
        Einmal drehte sogar ein echter katholischer LandesBischhof für mich um! , weil er das Bedürfnis hatte mich in seinen Auto mit zu nehmen! zu unseren alten Heimatort.
        Doch eigentümlicher Weise hat sich nie ein vertiefter menschlicher Kontakt zu Evangelen ergeben. Und bei Katholiken blieb er weltlich-nett.
        Also die Pastoren verstanden mich nicht – und – die Priester zog ich an, irgendwie, menschlich sich interessierend. Symptomatisch alles normal.

        Alles EINS nun – URzustand und Menschsein im Diesseits und Jenseits gleichzeitig bis zur Wiedergeburt.
        Die Liebe Gottes als Geschenk.
        Das HEIL von den Juden – und ihre Besondere Beziehung zur Leiblichkeit des Körpers.
        Die Erlösung in Christi morimur.

        Es ist die Zukunft der Menschheit.

        „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

        Gefällt mir

  12. Anonymous sagt:

    das sind doch alles falsche ,Menschen lassen sich irreführen

    Gefällt mir

  13. WalfischSchnucki/Bab´Aziz sagt:

    Habe gerade gestern auch ein evangelisches Forum mit völlig gleicher Aufklärungslinie gefunden. Die meinen zwar das die katholische Kirche immer mehr der evangelischen nachzieht, wie Frau Küble es oben ja auch tut, aber sonst bemühen sie sich um die gleichen klaren Worte.
    Die evangelische Kirche geht sogar noch weiter: angeblich bekommen aktive Anhänger ein Verbot für ehrenamtliche Kirchenämter!!!
    Wieso tuen Menschen so etwas??? Wo kommen wir da hin, wenn soetwas so weiter geht?
    Ich habe mir den Freundeskreis hier in der Nähe selbergerade angeschaut und mal wieder besucht. Da sind Menschen, die sich vorher „Atheisten“ genannt haben – und jetzt glauben die an Gott und sind andächtig, fromm und … Na gut der Leiter ist ein einfache Arbeiter auf
    einer Werft, also kein studierter Theologe oder offizieller Priester. Jetzt nach zwei Jahren Übung kann er ganz akzebtable GemeinschaftsStunden halten. Ich habe ja schon viele Dogmatiker und Fanatiker erlebt – aber bis jetzt war die göttliche Liebe stärker.
    Was hier von Seiten der Kirchen geschied > führt noch zum Austritt. Die „heilige christliche Kirche“ ist auch auf evangelischer Seite schon Thema, und wohl die wirkliche Kirche als geistig-unsichtbare Kirche, wie sie von so vielen Menschen des letzten Jahrhunderts schon genannt wurde. Es macht einfach nur traurig, wie Kirchenfuntionäre versagen, verfehlen.
    Nur weil es weltlich gerade Mode ist. Im letzten Jahrhundert das göttliche verloren geglaubt, so das man „eine Flucht aus Ägypten“ erwarten müsste. Und nun stolziert man auf Hülsen rum, ohne die Bibel zu befragen, zum Beispiel was Christus zu Paulus sagt, nach der Fusswaschung bei Mathäus oder nach der Wiedererscheinung bei Johannes-Lazerus.
    Christus würde heute sogar sagen müssen : ein anderer muss deinen Arm ausstrecken, damit du ihn ausstrecken kannst. Das Opfer des Christus – und – kirchliche Geheimnisse.

    Wir waschen auch unsere Hände hier vor Frau Küble und den anderen Herren mit Grips.

    Gefällt mir

    • WalfischSchnucki/Bab´Aziz sagt:

      und wenn es sich um den Lieblingsjünger von Jesus Christus handeln würde??? und ein Wirken im höchsten Namen Gottes?? >>>dann bedeutet das was morgen in der BildZeitung stehen könnte: BEIDE GROSSEN DEITSCHEN KIRCHEN verstossen gegen das Apostolische Glaubensbekenntnis ubnd verbieten christliche NächstenLiebe in kirchlichen EhrenÄmtern!! Tara. Tara!
      Hier in diesen Forum ist kein einziger Grund genannt, warum die Kirchen sooo reagieren?
      Bruno Gröning hat in verschieden Formen gesagt, dass er nicht Bruno Gröning ist, dass ihm seine leiblichen Eltern diesen Namen gegeben haben. Selbst in der Bibel können sie nachlesen was CHRISTUS persönlich zu Petrus sagte : „Was geht es dich an, wenn ICH (JESUS CHRISTUS) sage: jener bleibe?“
      Nach 16 Jahren Recherche kann ich/wir nur sagen: niemand kann sich ein Urteil über Bruno Gröning in weltlicher oder öffentlicher Hinsicht erlauben. DAS sind die FAKTEN. Es gibt Protokolle die alles belegen. Bruno Gröning hat seit Beginn seiner in die Öffentlichkeit gezehrten Wundertätigkeit > fast jede nacht auf Wachstuben noch zugebracht um sich bis heute hin, korrekt und Vorbildlich damals verhalten zu haben in unseren Augen und denen der Nachwelt. Er hat auf den jeweiligen polizeilichen Amtsstuben immer, fast täglich, über alle Ungereimtheiten und kriminellen Machenschaften aller Beteiligten Personen, damals Meldung gemacht, über alles unlatere Geschehene in seinen Umfeld, den Menschen und Geschäftemachern an seiner Seite. Solches habe ich bei allen Recherchen noch nie öffentlich lesen können. Es ist alles dokumentiert.
      Wenn man seine Nachfolge Christi über die Jahrtausende versucht zu folgen, als Zeitgenosse Hildegard von Bingens : es gleicht wie der KinderMord des Herodes, was die Kirche wegen ihm – tut. So weit reicht das Blut. So weit geht die Nachfolge. So hart erzeiht die seinen, die ER liebt, mit eisernen Stabe. Es gibt keinen größeren menschlichen Märrthyrer!!! in der ganzen Geschichte!!!
      Schöne Grüße noch Frau Küble. Und vielen Dank für ihre Stellungnahmen.

      Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        UND, und, und : Was geschah unterm Kreuze? – bei Johannes: Siehe,
        „Dies ist deine Mutter.“ Siehe,“Dies ist dein Sohn.“
        Die Kirche für die Gläubigen – bildlich – eine Frau/Mutter.

        Als Gott Mensch zu werden begann in Jesus – wurde Jesus leibliche Mutter wieder Jungfrau. Jesus seine Geschwister können ja schon 20 Jahre und älter sein?
        Dieses Jungfrau-Sein blieb und blieb. Ein eventueller Mann würde in so einem Fall wirklich niemals auf die Idee nicht mal kommen… !
        Wir haben hier etwas ganz ausgewöhnliches! > Was kann uns dieses neue MUTTER – SOHN – Verhältnis alles bedeuten!?

        Schade , dass man weltlich da im dunklen tappt.
        Schade , dass man Worte zurecht rücken kann.
        Schade , dass wir es nicht wissen können, was in Wahrheit.
        Wo macht Argumentation dann noch Sinn?

        Den HeilsvermittlerCharakter darf man ja nicht „erklären“ – schade.
        ABER es gibt da noch so vieles jetzt zu betrachten – was hier alles nicht extra erwähnt wurde, und von der Bibel angedeutet bleibt.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Melde mich mal noch einmal hier im Forum…
        „Heilsvermittler“ das Wort kannte ich vorher garnicht. Aber ich lernte einen Menschen kennen , damals um die Jahrhundert-/tausendWende der durch Bruno Gröning jedes Jahr zu Ostern die Kreuzigung Christi anschauend erlebend bekam. Es gab wohl mehrere Menschen, denen dies zuteil wurde. Es lässt vermuten, dass er ein persönlicher Zeuge dessen gewesen ist. Die Leben-Jesu-Forschung und die Historiker konnten bis heute keinen einzigen Beweis für das allerwichtigste Ereignis unserer Erde Gottes erbringen. UND des Glaubensbekenntnisses, welches deshalb Glaubens- bekenntnis heißen muss. So kann man auf alle Fälle den Glauben so legitimieren – „wissenschaftlich“ natürlich und logisch.
        Das Theologische Gebäude ist ja sowas von mit Schlauheit durchdacht und durchdrungen, dann müsste man doch dieses hier heute angeführte Faktum wenigstens ernst nehmen mal – und darüber nachsinnen … und zur Selbsterkenntnis übergehen, wenigstens und zu einer religiösen Demut.

        Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Also wenn ihr mal die richtige Bibel lesen würdet und die Wahrheit würdet ihr erkennen das das von satan kommt braco bruno sekten alles spirituelles

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hallo Anonymous III !
        Nein , niemand kommt eigentlich vom Satan! Satan bekommt keinen Körper von Gott, aber er kann besessen machen – weil er keinen Körper bekommt.
        In medizinischen oder PflegeBerufen lernt man eine BedürfnisPyramide nach einen Herrn Maslov. Er soll zwar ein ganz gewöhnlicher Materialist gewesen sein, doch auch da findet man oben in der Spitze das Wort Gott. Nach meiner Erfahrung sind Psychologen dann die einzigen Menschen, die den ungläubigen Schülern dann als „spirituelle Bedürfnisse“ erklären können. Für die meisten Lehrer ist das innerhalb der Ausbildung ein Geheimnis geblieben. Sie heben deshalb Schwierigkeiten das authentisch zu erklären.
        Diese Pyramide hat nichts mit Freimaurern zu tun! Ehrenwort. Es ist rein praktisch, da die BasisBedürfnisse – ganz unten – soooo einen breiten Raum einnehmen – für Existenzialisten.

        Gefällt mir

  14. WalfischSchnucki/Bab´Aziz sagt:

    Hallo Frau Küble?

    Wird der heilige Geist als Heilsvermittler dann noch ernst genommen und zukünftig in praktischer HeilsHilfe erlaubt? Oder ist der Glauben nur etwas theoretisches?
    Die weltliche Kirche hat es hier ja sehr einfach – als scheinbarer GlaubensVerwalter. Es ist ja sogar schon staatlich legitimierte Sache wenn man sich die öffentlich zugänglichen Seiten der Kirchen und Sektenberatungen anschaut/liest.
    Aber warum gibt es denn solche Erscheinungen, wie all dieses auf diesen Seiten?
    Bei Bruno Gröning kann die Öffentlichkeit sich überhaupt kein wahres Bild machen. Erst wenige geschichtliche Zeugnisse, des wirklichen Geschehens sind einigen wenigen Menschen bekannt gemacht worden. Überall Verleumdung.

    Man sieht in vielen Kommentaren des gesamten Forums, gerade die theortische Unfähigkeit mit den Bösen überhaupt irgendwie umzugehen. Gott sei Dank!
    Aber wer hilft? Wer sendet die Hilfe? Was hat alles mit allem zu tun – in all den Verbindungen und Möglichkeiten der Bibel? Vovon ist die Bibel ein Abbild? Wie wird das in uns lebendig? Wie findet der einzelne geordnete Hilfe?

    Zusatz: diesen genannten Braco kenne ich noch garnicht, aber was hier gemach wurde – ist pfui,pfui,pfui.
    Warum sind die abgefallenen Menschen nicht in allen Äußerungen vollkommen?
    Will die Kirche also all das Leid der Menschen welches zukünftig und apokalyptisch noch ansteht? Sollen sich die Apostel Christi wirklich weltlich-denkenden Menschen unterordnen?
    Wir können bestimmt in einigen helfen-praktisch, da wo es uns möglich. Aber was ist da wo es unmöglich?
    Wenn man die ganze Bibel ins Auge fasst – gibt es da vieles, auch verschiedene Sendschreiben an Gemeinden, zum Beispiel – das ist für uns heute noch zukünftiges zum Teil? Diese Schöpfung mit all den dem Zorn und den Schrecken hat ein Ziel, den Menschen.
    Ist der Kirche ihr jetztiger Standpunkt wirklich klar? Das kann es nämlich nicht – klar sein. Was ist nämlich das Problem, die Kehrseite von Dogma?
    Sie verbieten den Nachfolgern Christi das helfen der Nächsten, wenn das so weiter geht.
    Sie verbieten christlichen Glauben. Sie verbieten Nächstenliebe. Wie erlangt man eigentlich Fähigkeiten im Göttlichen? Und dann kommt ein Theoretiker und sagt : verboten.
    Wo nimmt denn die Kirche „den einzelnden mal in Auge“? Wann? Was ist denn die Ursache von Krankheit?
    Den Heiligen Gottes laufen die Augen über bei all dem Elend hier auf Erden!!!
    Auch Christus Jesus liefen die Augen über in der Bibelgeschichte. Mindestens zweimal.

    Noch haben wir nicht das tausendjährige Reich erreicht. Im letzten Jahrhundert wurde es gerade namentlich völliug mißbraucht.
    Sie ignorieren wichtige Bibelstellen. Bibelstllen, die Theologen wohl nicht gesehen haben.

    Gefällt mir

  15. WalfischSchnucki/Bab´Aziz sagt:

    Hat dann Bruno Gröning so etwas gesagt: wie an ihn zu glauben?
    Es ist sehr sehr umständlich, wirklich an überliefertes material der damaligen Reden und wörtlichen Worte zu kommen, zu finden. Glaubentechnisch als Vertreter der Kirche in diesem unterstellten Zusammenhang ist ja denkbar.
    Selbst Frau Küble und der Pabst können an Bruno Gröning ganz ganz sicher nichts unchristliches finden – im Gegenteil. Gerade diese Kirchliche Kritik kann man durch diese Besorgnis zum Schutz der Gläubigen, dann ja wirklich in der Bibel finden: im begleitenden Wortlaut des Erscheinens Christi in der Bibelgeschichte ab der Taufe zum Beisbiel.

    Oben (v.Fr.Kü.) „blau“ geschriebene Worte sind keine Wortlaute Bruno Grönings! Das ist eine Unterstellung.
    Dieser andere Herr aus Kroatien kann auch kein offizieller Nachfolger von ihm sein. Also was hier in einen Topf geworfen wird – kein Wunder wenn vermeintliche Aufklärung zum Irrglauben wird, und Gläubige glauben dass sie glauben, vielleicht zu glauben. Und Unwissende sich für wissend halten.
    Christus, ist etwas, das niemals sterben kann! – wie wollen Theoretiker über etwas unsterbliches urteilen?
    Es steht im NT.

    Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      „der schönste Tag in meinen Leben, wird der tag sein an dem ich heimgehen kann zu meinen Vater in die Herrlichkeit Gottes! Das wird sein mein schönster Tag in diesem Leben..“
      sprach Bruno Gröning so oder sinngemäß.
      Was Christus damals auf dem Ölberg geschah – geschah auch ihm. Dank der Pariser Ärzte haben wir sogar den medizinischen Beweis. Die Bibel spricht von einer Verherrlichung. Christus erhielt noch drei Tage seinen physischen Körper am leben – aus dem geistigen Kosmos heraus!
      „Siehe der MENSCH“ kurz vor der Kreuzigung.
      Und die Auferstehung nach dem Gang in die Erde – nach drei Tagen.
      Gibt es dafür eigentlich eine bestimmte Zeit/Woche? im Jahreslauf der Feste? als Teil der Passion?
      Christus wurde damals zum Geist der Erde. – so auch ER.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        die wohl höchste Form von Nachfolge Christi.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Wir wissen nicht ob man sagen kann, das die heutige Geschichtsschreibung alles verfälscht, oder warum alles wirkliche vergessen wird: Was die Juden damals pflegten und verehrten. Was mit Jesus von Natzareth passierte, als die Taube über ihn kam und er plötzlich zum Jesus Christus wurde. Nur Bilder bewahren dieses Geheimnis der Zweiten Geburt im Menschen… bis in das Bild der Monztranz. Sogar dieser eine christliche Strom der das Kultische Element besonders pflegte, das römische, das dann katholische.

        UND nun ist „Es“ wieder da! für alle Menschen! ganz, ganz natürlich! ganz, ganz leise wunderbar sanft! allen Schlaf nehmend! die zweite Geburt – unerkannt, unbekannt, einfach so. Vielleicht gerade dann, wenn sie mal nach Medjugorje fahren, da wo im Sommer ganz viel Sonne scheint. Mmh? Keiner weiss was, stimmts?

        Ja, Jesus dem Nazarener passierte es damals zum letzten Mal – für lange Zeit, als letztem Menschen. Nur das Bild kennen wir, stimmts?

        Auch diesem Osho-dings-da passierte etwas besonderes da in Indien irgendwo… . Danach machte er sich über das Treiben der Menschen lustig, in dem er unser Geheimnis hier und Jesus oft zum Gegenstand nahm. Nur das Christen, das christlich-positiv-christliche bei ihm völlig vergebens suchen. Aber was meinte er, als er sagte: „…als , es gibt nichts wichtigeres in Zukunft, als „das“ (>unser Geheimnis der zweiten Geburt hier!) passiert!“ …und: „Es wird noch Jahrhunderte dauern, bis Menschen sich dafür einmal interessieren werden“ (die Erleuchtung dadurch).

        Wörter, Bilder, Vergessenes, Menschen & Erfahrenes …
        ….das wichtigste Ereignis , Jetzt und in aller Zukunft dieser Erde!

        Lasst Euch niemals den christlichen Glauben verbieten, auch nicht von der Kirche und ihren verschossenen Vertretern. Frau Küble hilft euch gute, wirklich gute Katholiken zu werden.
        EIN anderer hilft anders. Er und Jesus.

        „ICH BIN und der Vater sind EINS“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        >aus dem alt-jüdischen ins koran-ische (arabische): Ruach Allah – Geist Gottes

        „GOTT ist überall !“

        Im Neuen Testament findet man beide Ausdrücke (zum siehe Text einen höher/zurück):

        Gott – und- MenschenSohn.
        Der ursprüngliche Begriff zu diesen Erleben war und ist immer „GOTT“ gewesen, innerhalb der zweiten Geburt/Menschwerdung – bis zu Jesus Christus , im Sinne der Tradition/Antike/Vater-Zeitalter.
        Das ist bis heute verwirrend und unverstanden geblieben – mit der Einführung des Ersatzes „MenschenSohn“ im NT.

        Also lasst ihn uns nicht verraten, die zweite und letzte Change „MenschenSohn“!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        … auf manchen MarienBildern sieht man, dass die Frucht aus dem Herzen wächst.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        „Es ist vollbracht!“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        > Denn Dein ist das Reich, und die Kraft, und die Herrlichkeit! = Dein ist die SONNE!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Neulich hörte ich am Telefon: „Bruno Gröning ist ein Meister!“(im Geistigen). Das findet man jedenfalls in so einer liebevollen kleinen Schrift für Kinder aus den 90-iger Jahren dort im Freundeskreis auf einem Büchertisch (Wenn vorhanden!). Mein kleines Lieblingsbuch über Bruno Gröning. Aber auch das ist schwierig, dazu noch wenn man überhaupt keinen Antrieb hat, sich über so etwas belangloses zu streiten. Ein neuer Fakt ist, das ein christlicher Meister so um 1907 in der französischen Schweiz einmal , von einer ItalienReise kommend, so eine VereinsGründung mit einen seiner Namen aufklärerisch verhindert hat, WEIL man das bei dieser Induvidualität nicht machen könne. Das geht einfach nicht. Er hatte sooooooooooo einen Respekt und Erfurcht vor dieser Individualität, die wir als Bruno Gröning kennen lernen durften, historisch auf Grundlage der Zeugnisse und und und Filme, Fotos, Menschen, Tonbänder. DOCH glücklicherweise hat Bruno Gröning wegen der angestrebten Ordnung im Umgang mit den Massen von HeilungsSuchenden SELBST solche Bünde und Vereine unter seinen „offiziellen“ Namen gegründet. Hier haben alle nun das Angebot : den Menschen Bruno Gröning. Damals mussten auch viele Freunde sich erst einmal das Angebot des Vornamens „erarbeiten“.
        Als Handwerker kenne ich das auch noch: der Meister war : Meister, Sie oder Meister sowieso. Irgendwann gab es zu Ostern rum einen Schnapps und ein Angebot und : Ich heiße Günther! > nach 20 oder 30 oder 45 Jahren. Eine menschliche WerteTradition, die sich nach dem Krieg nur in der DDR gehalten hat. Komisch oder?
        Aber zurück zur obigen Nicht-Vereinbarkeit mit dem christlichen Glauben: Kann man einen Menschen der in die Herrlichkeit Gottes eingegangen ist, trennen vom HERRN oder seinen Geist? Müsste die Kirche jetzt nicht alle ihre christlichen Gottes- und Geistes- und GlaubensBezüge extra aufzählen – bei einer Trennung vom Menschen Bruno Gröning?
        Und wer hätte das Recht dazu? Christen jedenfalls nicht>Bibel und christlicher Glaube. Auch nicht die Vertreter der Kirchen als staatlich legitimierte GlaubensAuthoritäten. Petrus hatte da eine Erkenntnis, die den meisten heute irgend wie fehlt – oder – die verloren gegangen ist. Dieser Punkt muss auch von Niemanden mehr verstanden werden – doch er gehört als letzter HIER dazu.
        Bruno Gröning möchte keine Gläubigen – Gott gilt aller Dank! Gott auf den wir alle hoffen!
        Alles andere sagen wir hier jetzt nicht – deshalb.
        Heiligtum – Mysterium – Vater und Sohn und Heiliger Geist. und Mutter des Geheimnisses.
        und Zukunft der Menschheit. und?

        Im Islam die Gläubigen wissen, das ein Meister – ein Helfer Gottes ist – und etwas heiliges.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Äääähm, das siehe einen höher: … der Walfisch Jonas dann wieder ausspuckt… Da gibt es in der althebräisch-jüdischen Tradition eine schöne Überlieferung zur Liebe zu Gott in Form des: „Mose stirbt am Mund Gottes“ , also in einem Liebeskuss! So hätte man schöne bildliche Übergänge dieser alten Traditionen, bis in Mittelalterliche Bilder, wo Jonas wieder eine Glatze hat – JA! genau wie bei kleinen süßen Baby´s! Also auch hier das Geheimnis der Wiedergeburt – mit irdisch bekannten – ewigen Wahrheiten, „Zeichen“ – Andeutungen/ Spuren.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Bei einer Gott-begnadeten „Besprecherin“ in meiner alten Heimatstadt sah ich das einmal: Ihr Hals bekam vor der Übersendung ins Körperteil bei mir so etwas wie ein 4 cm-dickes Gefäß unter der Haut am Hals. Etwas was Ärzte bestimmt nicht erklären könnten. Falls sich einige doch dafür interessieren sollten, dieses Organ welches an diesem „Wunder Gottes“ beteiligt ist, darf niemals chirurgisch entfernt werden!!! Die chirurgische Praxis im letzten Jahrhundert zeigte > dass der betroffene Mensch sonst an Immunversagen versterben würde, körperlich, äußerlich, innerhalb weniger Wochen bis fast drei Monaten. WICHTIG! : Dieses Organ ist kein Organ aus dem bekannten ChakrenSystem der Esoterik!!! > daher wäre der Begriff „HeilungsEnergie“ vielleicht nicht korrekt, längerfristig gesehen. Es handelt sich um eine noch tiefere Ebene der Wirklichkeit des gesamten MenschenWesens hier. Diese also lebenswichtige Drüse ist bei Babys und Kleinkindern noch gut Birnengroß oder Faustgroß. So ungefähr im Elften Lebensjahr , im Zusammenhang mit der Entwicklung des Verstandes zur Außenwelt und der Entwicklung innerhalb der Großhirnrinde, Cortex, fängt diese Drüse an > zu verkümmern. Die Medizin nennt das jedenfalls eine „Organische Verkümmerung“, weil beim Erwachsenen nur etwa Drei-Erbsen-groß, davon übrigbleiben, wohl ohne äußerlich erkennbare Funktion noch. Auch Bruno Gröning sprach damals davon, das Er eine „Drüse“ habe. Natürlich kannte man auch damals schon den Namen dieser Drüse , als Mediziner.
        So wie Bruno Gröning irgendwann später einmal feststellte, nachdem er sich bei Heilungen immer nur auf einen Menschen konzentrierte… So stellte er fest, das er mehrere Menschen gleichzeitig heilen könne. Also der Mensch MUSS so etwas erst einmal finden und entdecken. Es gab da vor ihm noch keinen der sagte: So Freundchen, wenn ich dir mal einen Tipp geben darf. Gehe doch hier entlang. Oder: Da entlang bitte lieber Freund, sonst ….
        Aber der Philosoph und Wissenschaftler hört hier auch den Übergang zum vielleicht Überindividuellen heraus. Bruno Gröning kannte als Baby schon keine Angst, hier hätte man als Mensch in höheren Wirklichkeiten und Welten wirklich ins Unendliche gesteigerte Ängste durch zu machen – jedenfalls auf dem christlichen Heilsweg. Für Mediziner gäbe es noch viele andere interessante Phänomene, wie den völligen Verlust des Haltungsgefühls in der Wirbelsäule! Ja doch so etwas gibt es -> Diagnose: Hypermobilität. Also auch äußerlich geht es hier in Richtung Baby und Ungeborenheit oder völlige Auflösung dessen was vergänglich und untauglich auf dieser Reise…. der Nachfoge Christi.

        Ja, wie kann jemand der zum PlanetenGeist, zum Geist der Erde wird > Sooo viele Menschen auf einmal heilen? Mmmh? Jemand der alle Atomteilchen der Erde in Ordnung „halten“ kann in ihrem Tanz und Rhythmus und verschwinden in Raum und Zeit, und wieder Auftauchen?

        Bruno Grönning sagte einmal: Er. könne eine ganze Großstadt in einer Sekunde alle Menschen heil und gesund machen. Aber was wäre damit für den Menschen gewonnen? fragte Er. Warum hat alles seine Ordnung bei Gott und seinen Gang, seinen Weg.

        Christus Jesus : „ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Eines der schwierigsten Themen -historisch- hier in diesen Zusammenhang ist das dieser, spätestens seit der einzigen und persönlichen Auferstehung durch Jesus Christus (in der Bibel in Kapitel 11 vollzogenen) und damit für immer anerkannt-christliche Geist über die Jahrtausende noch in anderen Religionen mit gewirkt hat. Die jüdische Religion mit ihren damaligen Hauptheiligtum, das ja ein Geheimnis der Menschwerdung Gottes vorweg nimmt!!! symbolisch und und und. UND dann wären da auch noch Muslime, die in einer Fernsehsendung vor 3 Jahren (bei Richard David Precht) sich auf „beglaubigte Historische Dokumente“ aus der Zeit Jesu da auf jemanden berufen (einen Jünger!) > „der dann für alle Religionen wieder kommen soll > also eine erwartete Wiederkunft. Es müsste sich bei diesen Dokumenten in muslimischer Hand damit um die einzigen weltweit „historisch beweisenden und belegenden GeschichtsDokumente handeln > natürlich für unseren christlichen Glauben ganz nebenbei UND DAS WICHTIGSTE EREIGNIS diesen´s und für die Welt und Erdgeschichte bis in Zukunft einmal!!!!!
        TARA! TARA! BEWEISE erstmals – Warum interessieren sich keine Christen dafür???? Warum? Warum ? Warum? > Wir glauben doch schon.

        Weiß jemand ob sich jemand dafür interessiert hat? Denn R. D. Precht hält Glauben für unmodern oder so. Aber er argumentiert trotzdem öfters darüber mit Gästen. Er ist eigentlich ein sehr schönes Vorzeige-Exemplar wie man heute Philosophie studiert und vertritt – in diesen modernen Sinne. Aber IST analytische Synthese noch Liebe zur Weisheit? und damit Philosophie im Sinne des Namens?
        Gott , sei Dank hat Frau Küble keine Philosophen auf dem publizistischen Kiecker.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Hier müsste der eben erstellte Kommentar noch ergänzt werden, wenn er dann wieder auftaucht….
        Zu dieser historischen Verbundenheit des Geistes, oder was da das richtige Wort, denn er hieß ja anders hier ganz OBEN im Thementext, als damals. Anders als im neuen Testament, anders als im Alten Testament. Auch Christus nannte ihn da im Kapitel 11 nun Lazerus (KOMM heraus!), jedenfalls in der Bibel. ABER was ich hier, ganz altmodisch, einbringen gedachte : Alle DREI Religionen hätte man im letzten Jahrhundert > „MONOtheistische Religionen“ genannt/unterschieden. Ich weiß nicht ob das bedeutsam ist – doch es wäre eine deutlich verbindende Eigenschaft die alle DREI Religionen – verbindet. Auch wenn Christus in mindestens zwei Evangelien Unterschiede erwähnt – zukünftig – zwischen Anhängern der jüdischen und zukünftig christlichen Religion. In zwei Evangelien mindestens.

        Vielleicht ist dieser Punkt nicht nur zufällig oder nur interessant. In Indien gab es auch eine Parallele zu Bruno Grönings Leben bei jemanden vor sehr, sehr vielen Jahren, so als historisch bezeugtes Geschehen, aber da kann ich nichts zu sagen. Auch „dieser“ hatte einen Namen, natürlich, sie ahnen es – einen anderen.
        Sie sehen , so historisch konkret, ist dieses Thema – dahinter – , welches heute noch nicht Teil des christlichen Glaubens ist > sehr komisch und interessant. Wenn jemand wie hier, schon öfters mal aufgetaucht ist. Wie schön wenn dann Bruno Gröning – Bruno Gröning für uns ist.
        CARE: Das ist absolut keine Werbung für esoterische RüchführungsMethoden! CAVE!
        Es handelt sich hier lediglich um eine HISTORISCHE Herausforderung für gewöhnliche Historiker! CARE!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Eines konnte ich neulich beim lesen eines Heiligen Inders doch noch lernen und für das Verstehen des Christlichen Weges hier heute ansprechen. Etwas weiter höher müsste einiges -trotz des fehlenden Abschnitts bei der Übersendung – erhalten geblieben sein. Wo der Inder und wahrscheinlich auch der Buddhist in ein Bewusstsein oder Gewahrsein ihre Zuflucht nehmen bzw. durch die göttliche Gnade…. Dieser Inder sagte: „leben im Körper ist Leiden.“ Eine der Ziele Buddhas war ja immer die Überwindung des Leides. Auch eine Teil-Aussage Bruno Grönings könnte sich auf dieses Leiden auf dem christlichen Leidensweg beziehen, wo er sagte: „…, das er dem Menschen nicht immer das Leiden abnehmen könne, aber die Schmerzen.“ Na, jetzt kommen mir viele Aussagen, die auch alle dazu passen würden. Bleiben wir noch ein wenig beim leiden > Der Körper unsers Erlösers am Kreuz! Goethe war damals einer der ganz wenigen Menschen, der die Größe dieses Leidens ständig erlebte – beim Anblick eines Ge… bis zu den Nägeln, den „FolterInstrumenten“. Hier gibt es jedoch regelmäßig völlig neue und sinnvolle Deutungen, selbst von wie heißt er? > Eckhardt Tolle. Ja, wunderschön, aber müsste ich jetzt schauen wo er darüber sprach einmal. Vielleicht 2.Teil FindhornVorträge. Es ist wie bei diesen göttlichen Geschenken die uns noch in Einheit beherbergen – den Symbolen. In ihrer Deutung = Vieldeutig. Auf Lateinisch: Zusammen_fallen. >Das Gegenteil ist auf Lateinisch unser Teufel, ein Durcheinwerfer.

        So liebe Leidende, wir sind auf den richtigen Weg! Und weiter in der Nachfolge Christi!

        Wäre auch ein passender Kommentar bei Willigis Jäger – Die Welle ist das Meer. So als deutlichsten Vergleich zwischen Christlich und ZEN-buddhistischer Praxis. Auch ältere christliche Mönche die Interkonfessionell ihr Leben unterwegs waren sagen häufig: „Wir Christen suhlen uns ja regelrecht im Leiden.“ vergleichend, zurück schauend.

        Nächste Idee dazu: „Jeder nehme sein Kreuz auf sich“ handelt es sich hier um das Schicksal oder gar unser Menschsein nebst Körper und Leiden?
        > Gott hat uns Einen gesandt, der uns bei der Last tragen hilft! Danke Bruno Gröning
        („Der Mensch wird allein damit nicht fertig. Ich helfe ihn die Last tragen.“)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Etwas höher hatten wir eine Aussage Bruno Grönings eingebaut, die eigentlich anders interpretiert werden müsste. Die, wo er sagte: Er könne nicht immer das Leiden einfach so beseitigen, aber den Schmerz. Im letzten Jahrhundert fand ich einmal so eine Aussage von einem anderen Menschen im heutigen Chzechien, wo dieser (Heiler?) die Heilung sogar zurück nehmen musste, da sie sonst ihn befallen hätte. Das lässt vermuten, das einige Krankheiten oder Leiden Schicksal oder Karma sind, und somit bei „Wegnahme“ von der WeltenLenkung mit göttlicher Gerechtigkeit > umgeladen werden.
        In der letzten Pariser Zeit zeigte Bruno Gröning einmal ein RöntgenFoto von seinem Körper. Da erklärte er zwei „dunkle“ Stellen. Bei der einen sagte er: „Dies habe ich mir aufgeladen, damit werde ich schon fertig – doch das haben mir meine Gegner zugefügt, das müssen diese wieder in Ordnung bringen.“
        Also die „selbst-aufgeladene“ Stelle und was sie verursachte > ist sicher solche, wo er auch etwas von anderen Menschen mitträgt aus Nächstenliebe oder weshalb auch immer.
        Völlig unverständlich ist vieles bis zum essen von Honigbroten bei völligen Darmverschluss und der medizinischen Unmöglichkeit eigentlich überhaupt zu essen. Manches lässt die Notwendigkeit des freien Willens erahnen in vielen, in nun öffentlich zugänglichen Veröffentlichungen der damaligen Zeit durch die Frau und Zeitzeugen. Für die Ärzte war es unfassbar aus medizinischer Sicht bis hin zum Spazierengehen und Turnübungen und keinerlei ersichtlichen Schmerzen. die Pariser Ärzte waren es wohl auch , die sagten: Er sei jemand auf der Bahn Christi. Er hat so vielen anderen geholfen, doch sein Schicksal sei sich selbst nicht helfen zu dürfen.
        Auch hier: die Idee der Selbstlosigkeit/Selbstüberwindung realisiert. Auch wenn wir nicht die Gesetze eines richtigen Lebens kennen oder gerade die auf so einer Bahn Christi. Ein bewusster Mensch auf dieser Entwicklung kennt die Gesetze und tut sie.
        Gesetze der Liebe?
        Bei der zweiten „dunklen“ Stelle : Wie wollen diese Gegner ein Organ des menschlichen Körpers, den Gott gegeben hat, wieder gut machen? Müssen sie selbst göttlich werden > bis sie solches einmal können – ein Organ erschaffen und erhalten.
        Durch die veröffentlichte Stelle mit Schwester Maria wissen wir ja was da ihm angetan wurde unter anderen. Und alle Christen können daran lernen wie man christlich überwindet.
        Es gibt da eine (unerbitterliche) Gerechtigkeit im Leben.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Bei dieser Aussage Bruno Grönings: „Das Kreuz muss der Mensch schon selbst tragen – doch die Last (die er nicht selbst schafft) nehme ich ihm ab!“ >>> mir kommt hier eine wunderbare Deutungsparallele zu diesem vielen hier beliebten Satz: „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein (weltlich) Reicher ins Himmelreich.“ In der ganz alten, vielleicht ursprünglichen Bedeutung und somit auch bestimmt im Sinne des Heils > wäre dieses Kamel (hebräisch-bildlich: Gimmel = Zahl-Idee: DREI) etwas was uns durch das Leben trägt. Dies ist in seinen religiösen Kontext eine sehr, sehr tiefe religiöse Dimension!!! Aus Usbekistan kommend gibt es einen ähnliches HahnenMärchen mit diesem Tiefgang, der dem heutigen Menschen in seiner Unabhängigkeit und Selbstständigkeit – völlig fremd und unbekannt.
        Biblisches Fazit: Etwas trägt dich durch Dein Leben > Gimmel, das Kamel! – aus den traditionellen Wurzel des alten Judentums für den heutigen Christen.
        Jesus ging damit in dieser Rede auf die den Juden damals bekannte Überlieferung ein. Der elfjährige Jesus im Tempel überraschte ja die damaligen Priester damit oder lauschte ihnen.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So, das „Nadelöhr“ erscheint bestimmt noch…
        Ja?, zu Gimmel dem Kamel: Was könnte einem aus der Bibel einfallen dazu – so ohne ein Bibel-Profi-OberTopExperte zu sein? Vielleicht: „Der Mensch könnt nichts von sich aus, wenn es ihm nicht gegeben ist.“
        Oder eine Frage von Bruno Gröning an die Menschen damals: “ Gott arbeitet Tag und Nacht für Sie. > Was haben Sie dafür getan?“
        So erreicht man einen Menschen schon mal sehr eindringlich, bestimmt. Für etwas was wir jeden Augenblick auf alles und alle Sinne ausweiten können. Etwas was uns aus dem Schlaf der Gewohnheit reißen könnte. Könnte.
        Auch in der Gott-Seeligkeit wären wir geistig dann mit dem Geistigen IN den Dingen überall innerlich verbunden. Wie würden wir dann mit ihnen umgehen? Würde ein BaggerFahrer länger BaggerFahrer bleiben können. Oder ein Schlachter – Schlachter?
        Bruno Gröning hatte früh geheiratet, er war sich für keine Arbeit zu schade (körperlich) – und doch sagte er einmal, er Habe noch nie ein Tier gequält oder gar getötet. Es gibt zwar ein Urlaubsfoto, wo er zwei halbe Angeln hält mit Anglerhut auf, aber bestimmt soll dieses Bild eine Form von symbolischer Kunst sein, oder einfach ein UrlaubsFoto, oder die ganz aufmerksamen BibelLeser an die Christus-Worte: „Werft Eure Netze weg! ICH mache Euch zu MenschenFischern!“ – erinnern. Wer weiß? Mmmh , so aus dem Fluss der Zeit. Dann hätten wir Anfang und Ende – Kamel und Nadelöhr.

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Dürfen wir uns heute an die DREIer-Gliederungen, hier & da, heran wagen???

        Bei „KOPH“ dem „Nadelöhr“, dem „Zeichen aus dem Jenseits“ in der Reihe der Hunderter, also einer Zahl, die aus 3 Zahlen zusammengesetzt geschrieben wird! Was für ein Zufall!
        Wollen wir dazu KEHATH („Versammlung“) – den Großvater von Mose, einen der 3 Söhne Levis dazu einladen??? Oder lassen wir die Fische in eine neue Welt, eine Windung höher? Ein Jude dieser alten Tradition würde uns auf jeden Fall darauf hinweisen, dass das Wort `Zahl´ in dem Wort erzählen veranlagt ist. Ein moderner Lehrer würde das Prinzip der Herkunft, dem der Abstammung – zum Verständnis machen/ voraussetzen.

        Doch auch Frau Küble beharrt eifrig an einem Verständnis der 3 Versuchungen Jesu in der Wüste. Denn in diesen 3 Versuchungen, die Jesus „GOTT sei DanK!“ alle bestanden hat, und damit diese Kräfte überwand > bis hin zum größten und Heiligsten Mysterium, welches dadurch stattfinden konnte – für alle Menschen und damit für alle anderen Wesen auch.
        In der Reihenfolge – nach einander – entspräche es der Jugend – der LebensMitte – und dem Alter, im Lebenslauf des Menschen. In der Geschichte wäre es die Einteilung nach Joachim von Fiore, so wie es in der Bibel sich ausdrückt, geschrieben im Wort. Der Heilige Geist als zukünftige Verkündung, und doch auch dieser ist schon: in der Verbindung zwischen Gott Vater und Gott Sohn. Sie sind da – alle Drei! (EINS ist Drei -und – Drei ist EINS)! Dadurch ist Erkenntnis, Verständnis und Offenbarung möglich. Und alles hat seine Ordnung und seine Zeit sogar. Staunen.

        Da damals die letzte Versuchung nicht vollständig beantwortet werden konnte hat unser verkündet-gesandter Paraklet und christlicher Beistand seine Aufgabe heute und morgen, in dieser Zukunft, die heute schon angebrochen ist.

        Schauen sie einmal diesem Zusammenhang mit dem Leben > und > wie man da sogar in lebens-praktische Detail gehen könnte:
        Neulich erzählte mir ein über 70-jähriger Bekannter, er ließe sich Hyaloron ins KnieGelenk alle halbe Jahr spritzen. Was heißt das für uns? > das im Alter der natürliche Wassergehalt im Körper abnimmt. Wir können also „trockener/nüchtener“ werden, um uns von diesem Kelch des „Rausches des Lebens“ zu erholen – nüchtern zu werden für die Wahrheit des Evangeliums, und natürlich auch gegen die Verführungen des Lebens und der Welt.
        Für den Orthopäden braucht das Kniegelenk jedoch Schmiere=Wasser, welches sich wie schon gesagt, im Alter vermindert … bis in den sichtbaren Bereich, die Haut. Wenn uns das „Kehrt um!“ geschehen ist, spätestens in der LebensMitte, dann haben wir bestimmt kein Problem damit, und die Welt mit den anderen von der Welt – haben wir auch schon lange überwunden. Auch wenn Satan auf körperlicher Ebene > sklerotisierend – charakterisiert werden müsste.
        Was der Orthopäde noch nicht weiß- Fasten und lichte Reinheit würden die Gelenke auch leichtgängiger werden lassen. Doch JA, es ist natürlich in GesundheitsEmpfehlungen schon versteckt + der Einnahme von etwas Boron/Borax, dazu.

        Die Dummheiten und Sünden der Jugend kennen alle, oder?
        ja, leider haben sie gerad Hochkonjunktur noch…

        Die LebensMitte ist da viiiiiiiel Komplexer wieder, die Wege Gottes enden in der Materie, also all das was wir mitgebracht und bekommen haben und nur wir selbst, oder Müchhausen oder der alchimedische Punkt sind dann Alternative, für den Fall das alle Stränge reißen oder die Kurve nach oben wieder nicht gelingt mit all ihren Kämpfen. Der Christliche Glaube müsste spätestens hier veranlagt sein schon, den er kommt von OBEN!
        Lesen sie Boulevardzeitungen oder B…, dann sehen sie was alles vom Weg bringen kann. Rotkäppchen wurde Blumen pflücken geschickt! Der Wolf dort wollte ihre ganze Zukunft.

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Das Sonnenhafte, das der Mensch durch lange Zeiten nur aus dem Kosmos in sich aufnahm, wird im Inneren der Seele leuchtend werden. der mensch wird von einer inneren Sonne sprechen lernen.r.s.1924

        Ist die äußere Sonne aufgegangen, aber die innere menschliche Sonne noch nicht, so ist nichts gewonnen. Ein bedeutsamer Augenblick ist der, wenn das Aufgehen der äußeren Sonne mit dem mit dem Aufgehen der inneren Sonne übereinstimmt.
        Das ist ein wirklicher Sonnenaufgang.
        (Peter Deunow, aus der Sämann 1932-33)

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Am 26. Mai des Jahres 1828 tauchte in Nürnberg ein Jüngling auf, der kaum richtig laufen und nur mit Mühe sprechen konnte. sein Name sei Kasper Hauser, stand in dem Brief, den er mit sich führte. Wegen seiner besonderen Fähigkeiten und seiner merkwürdigen Erlebnisse zog dieser Jüngling ungewöhnlich große Aufmerksamkeit auf sich. Er wurde das „Kind von Europa“ genannt, weil niemand wusste, woher er kam. Man beobachtete an ihm außergewöhnliche Sinneswahrnehmungen, eine erstaunliche Gedächtnisfähigkeit, und das wilde Tiere in seiner Nähe zahm wurden. was im Geiste und in der Seele anderer Menschen vorging, schien er hellseherisch wahrzunehmen. mächtige Imaginationen zeigten sich in seinen Träumen. nachdem er gezwungen wurde Fleisch zu essen und außerdem unterichtet wurde, verlor er diese Eigenschaften.
        Georg Friedrich Dammer (1800-1875), ein GymnasialProffessor, in dessen hause Kaspar Hauser eine Zeitlang Unterkunft fand, nannte ihn aufgrund seiner moralischen Qualitäten einen „paradiesischen Urmenschen“. Im Gegensatz zu seinen modernen Mitmenschen, bei denen durch eine intellektuelle Erziehung das Gehirn zum Zentrum ihres Bewusstseins. Man könnte ihn einen Sonnenmenschen nennen. Er wurde absichtlich in seiner Entwicklung zurückgehalten, damit sich sein Ich-Bewusstsein nicht entfalten konnte. Als dieses letztlich doch geschah, wodurch für ihn die Möglichkeit entstand, seine Lebensaufgabe, dennoch aufzugreifen – trachtete man ihn nach dem Leben. der erste Mordanschlag geschah am 17. Oktober 1829, der zweite am 14. Dezember 1833 und führte drei Tage später zu seinem Tode in Ansbach.
        Man kann sich fragen, warum Kaspar Hauser nicht bereits in seiner frühen Jugend ermordet wurde, wenn man ihn beseitigen wollte. es gibt aber geistige Gesetze, nach denen sich eine hohe (kosmische>) Individualität nach einem frühen Tode kurze Zeit darauf in einen anderen Leib verkörpern kann, um ihre Mission auf einen neuen Wege zu erfüllen.
        Bereits 1832 war der deutsche Richter und Kriminologe Anselm von Feuerbach zu dem Ergebnis gekommen, dass Kasper Hauser der älteste Sohn des GroßHerzogs Karls von Baden – und Stephanie de Beauharnais (eine AdoptivTochter Napoleons!) gewesen ist. Dann wäre er also das Kind, welches am 29.September 1812 in Karlsruhe als badischer Thronfolger geboren wurde. Offiziell starb dieses Kind am 16. Oktober 1812. Anselm von Feuerbach war davon überzeugt, dass ein anderer Zweig der Familie den Kronprinzen beseitigen wollte. Viele Forscher sind seitdem zu dem gleichen Ergebnis gekommen.
        Die Untersuchungen um das Rätsel der Herkunft Kaspar Hausers dauern an. Ende 1996 wurden sogar Blutproben von einem Hemd, das angeblich ihn gehört hatte, genetisch untersucht. man kam zu dem Ergebnis das die DNA-Analyse dieses Blutes nicht mit den Erbmolekülen des badischen Fürstenhauses übereinstimmte. Damit ist jedoch so gut wie nichts bewiesen.
        In den letzten Jahrzehnten waren Forscher in der Lage, aufgrund neuer Funde die Biographie Kaspar Hausers. Das Verließ, in dem er gefangen gehalten wurde, hatte man bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Schloß Pilsach bei Neumarkt in der Oberpfalz entdeckt. Kaspar Hauser wurde das Opfer eines EXperimentes mit dem Ziel, die menschliche Entwicklung zurück zuhalten bzw. zu verhindern, dass er ein Selbstbewusstsein entwickeln konnte. Dies wurde erreicht, indem man die normalen Entwicklungsschritte eines Kindes – die aufrechte Haltung, Gehen und Sprechen und Denken – unmöglich gemacht hatte. So wurde er von frühester Kindheit an dazu verdammt, jahrelang in einer sitzenden oder liegenden Position und ohne jeglichen menschlichen Kontakt zu verharren, wobei ihm Nahrung hingestellt wurde während er schlief. Harry Salman

        „Kind von Europa“
        Träger des Urbildes des Menschen.
        Am frappierendsten die Ähnlichkeit nach einer Protätskizze von Heinrich Adam.

        In Indien spricht man bei Meistern, sie hätten „immer den selben Körper“. Sie beginnen wirklich gleich nach der Empfängnis der Eizelle diese aus dem geistigen Kosmos zu gestalten zum späteren Körper!

        Liebe junge Autofahrer – Freiheit sieht anders aus, als einfach mal abhauen.

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        So … hier unter z.Z. gut 200 mehr oder weniger langweiligen Kommentaren möchte ich einmal ForscherAnstöße geben über das Thema Gut-Böse im Lichte des Christlichen Weges, seiner geschichtlichen Impulse und den beiden verschiedenen Strömungen (freie-bewusste und Gläubige). Da man irgendwo Universelle Gesetzmäßigkeiten ahnen kann, müsste auch ein dringend erforderliches Verständnis in den nächsten Jahrhunderten einmal im Ansatz oder als Anschauung sich entwickeln, so das ein bewussterer oder für den Gläubigen und Mystiker integrative Bewusstwerdung möglich ist – im Leben der Bewährung und christlichen Abenteuer im Sinne „ewiger Wahrheiten“, die ansonsten dank falscher und übersteigerter Aufklärung verschwunden und verbannt.
        Ausgangspunkt dieser Betrachtungen ist ein ganz Welt-einmaliges Leben dieses Geistes, dessen Körper im letzten Jahrhundert Bruno Gröning von seinen Eltern genannt wurde. Er lebte vor klein wenig mehr als 1000 Jahren in einem Volke im heutigen Frankreich, welches eine spezielle Christliche Strömung , von mehreren damals!, repräsentierte. So eine, die das Böse wie sublimativ aufnahm, (welches ja ganz natürlich geschieht auch heute), und dann ins Gute verwandelte und überwand letzt-endlich. Das erlaubte die damalige Kirche irgendwie nicht > in der Folge wurde sein ganzes Volk/Volksstamm vernichtet. Der kleine Junge wurde jedoch gerettet > und ihm geschah etwas, was diese Mission „für alle Menschen dieser Erde“ möglich machte – im letzten Jahrhundert als Bruno Gröning, dem Ansprechpartner und Freund aller Menschen die Gutes tun und erlangen möchten in der Verbundenheit mit Gott / Gott Vater – Sohn – und Heiliger Geist.
        Eigentlich gibt ein wenig Literatur darüber schon – doch die französische Autorin hält Bruno Gröning nur für einen WeisheitsLehrer. Mmmh?
        Vielleicht ist es also noch nicht Zeit für solche Veröffentlichungen.
        Auf der anderen Seite hat Jesus Christus den Judas (Ischkariot) als Apostel-jünger damals aufgenommen und eingesetzt > so das „es“ da eine tiefe Bedeutung und geschichtlich entstandenen Sinn in unseren Leben heute – für alle – gibt, nachträglich als reifer oder älterer Mensch auf sein leben zurück blickend und unsere Zeit.
        Und wieder und wieder helfen da die schon alten Bilder aus dem Alten Testament.
        Doch die Entwicklungswege sind völlig verschieden in Bezug auf diese beiden verschiedenen Christlichen Strömungen. Aus bewusst-freier MenschwerdungsPerspektive unter Gesichtspunkt der Universalität, wirklicher Universalität!, wäre ein nur heiliges Leben kein Voran-kommen in der weiteren Entwicklung.
        Bitte, bitte – schaut für euch selbst – im Stillen, im Frieden Christi.
        Und sehen sie vorher all die Verschiedenheiten im LebensWeg der vielen Menschen! allein der Archetypus, wie dieser den LebensWeg gestaltet (durch das GeburtsHoruskop). Vergleichen sie es mit den geschilderten Jüngern in der BibelGeschichte einmal! Wow!
        Und denken sie an all die Verführungen durch Denk-Schematatas wie diese euch vielleicht in begrenzenden Annahmen bestätigt, festhalten.
        So als „Beweis“ für die Beständigkeit und Treue des Glaubens.

        Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      Im Freundeskreis pflegen Menschen jedes Jahr den Geburtstag Bruno Grönings und auch den Geburtsort in der Nähe bei Danzig. Aus biographischen Niederschriften und Zeit-Zeugenaussagen wissen wir, das der kleine noch nicht Zweijährige Bruno Gröning von zu Hause ausriss > in den Wald …und den wilden Tieren, die auch zu ihm kamen und ruhig und zahm wurden. Echte wilde Tiere natürlich, mit Hauern und viiiel Bumms, also Kraft.
      Dieser Punkt wird für zukünftige Forscher einmal sehr interessant – in Zusammenhang mit den Zusammenhängen/Analogien die sich im menschlichen Leben ausdrücken. Also nicht nur die Gespräche mit Gott in diesen zarten Alter. Ein kleines Baby kann nicht so einfach zielgerichtet mal hier oder dahin gehen. Normalerweise nicht. Damit soll nur darauf hingewiesen werden, das der kleine Bruno über eine Bewusstheit auch verfügt, wo die Heiligkeit der Kräfte die da im Babykörper noch wirken > all den anderen Menschen keine Bewusstheit erlaubt bzw. diese sie nicht ertragen könnten. UND DAS wäre dann später Gegenstand des Christlichen Glaubens, natürlich. Hier soll vermutend natürlich nur Anzeichen für den Stand seiner hohen Entwicklung mit der Er hier auf die Erde kam – angedeutet sein. Denn die meisten Kleinkinder brauchen noch mehrere Jahre bis sie zu sich „ich“ sagen, statt Anne, Kathrin, Paul oder … Martin. Und ab diesen Moment können sich die Menschen später auch bewusst zurück erinnern, weil da das persönliche Gedächtnis anfängt, welches Elia-Johannes der Täufer im Jordan zum Bewusstsein brachte als Panoramaschau oder Lebenstableau.
      „Gott ist die Zeit“ > zeigt in diesen Zusammenhang eine weitere Lebensaufgabe auf.

      Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        Nun betrachte ich schon ein, zwei Jahre Ergebnis-offen diese beiden Besuche von Bruno Gröning damals im Urlaub in Frankreich von Konrad Adenauer. Konrad Adenauer soll einigen Biographen und Historikern zufolge ein echter MenschenKerl oder -Freund noch gewesen sein – als Mensch. Jedenfalls besuchte unser Freund diesen BundesKanzler im Urlaub in Frankreich wegen dieser hartnäckigen Bösbuben da in München die letzten Jahre, obwohl er von allen schon zweimal frei gesprochen wurde.
        Interessant werden ja immer wieder mal diese parallelen AlliiertenVerträge von 1949, diese wo die Wende als Wiedereingliederung der Ostdeutschen Wirtschaftsgebiete geplant war … und die auch sonst bis zum Jahre 2099 die politische Hohheit über die Deutsche Politik einfordert. Aaach deswegen! > diese amerikanischen Verbeugungen vor jeder Bundestagswahl und diese Wichtigkeit der amerikanischen Reaktionen denjenigen betreffend in der öffentlichen Schlussfolgerung und dem „Ansehen“.
        Da müssen die deutschen sich noch die nächsten 30 Jahre frei machen von. Doch in bestimmten Zeitungsartikeln scheint das amerikanische Praxis der Unterhändler zu sein – sich jeden Krieg und jeden Frieden bezahlen zu lassen. Ja, manchmal steht so in der Zeitung oder von den Fakten her. Es ist auf alle Fälle nicht mehr einfach – die internationale Politik.
        Bruno Gröning suchte den Bundeskanzler damals wegen eines persönlichen Anliegens.
        Als einfacher Mensch kann man so einen Bundeskanzler jedoch ahnen bis verstehen, wie schwierig so eine öffentliche Stellungnahme wäre wegen eines einzelnen Bürgers. Jedoch Bruno Gröning bekam kein Gespräch unter vier Augen mit dem Bundeskanzler.
        DA bleibt natürlich der stille Vergleich: Nur Bundeskanzler – versus – WER ist Bruno Gröning?, oder Was?
        Ja, das hätte der Bundeskanzler damals bestimmt noch nicht glauben können.
        Und es ist immer noch ein Rätsel oder Geheimnis der „Welt“.

        Bitte seit auch ihr offen, Ergebnis-offen.

        Lest einmal die Bibel, da steht in ganzen Kapiteln WER er ist.
        Ewiges Geheimnis und ewige Offenbarung gleichzeitig.

        „Ich gebe ihnen hiermit zu wissen, dass auch Sie alle nur, wie alle Menschen, nur Kinder Gottes sind/seid.“ Bruno Gröning

        UND: „Komm mit!“ = „Folget mir!“ (Jesus Christus)

        Gefällt mir

  16. Besorgte sagt:

    Diesen Heiler habe ich 2011 in Böblingen aufgesucht, zweimal. Beim ersten Mal spürte ich eine starke Unruhe, es war, als ob an mir gerissen würde.
    Beim 2. Mal dann sah ich im Antlitz des Heilers glühend rote Augen, ein bösartig verzerrtes Gesicht, hämisch grinsend.
    Dazu muss ich erklären, dass mir des öfteren die wahren Gesichter der Menschen gezeigt werden.

    Gefällt mir

    • WalfischSchnucki/Bab´Aziz sagt:

      „Wer sein wahres Gesicht kennt – ist unsteblich.“ (Geistige Erfahrung)

      – vorher nicht. Osho

      Gefällt mir

    • J.WalfischSchnucki sagt:

      So hier gaaanz unten finden bestimmt nur wenige noch einmal hin – durch das lesen von allen bisherigen….

      Die eifrigen Leser der geisteswissenschaftlichen Literatur des letzten Jahrhunderts wissen ja durch das Lesen von Schucki´s Büchern, das durch die Verherrlichung von Bruno Gröning ein Platz im Rat der Höchsten ZWÖLF frei wurde…im Jahre 1958!!!
      Wer diesen Platz einnehmen durfte, sie ahnen es , dürfen wir hier weltweit erstmalig natürlich nicht verraten. Die Leser dieser Bücher wissen es ja. Aber die Anhänger Schuckis liegen völlig falsch – mit einem „nur noch Lehrer in Höheren Welten“. Ja, ja – so ist es nun mal so wie es ist – und keiner weiß es…..

      Und wir wissen jetzt: Wer verherrlicht wird > der geht in die Herrlichkeit Gottes = raus aus allen Ämtern und Würden. Bruno Gröning hatte eine völlig einzigartige Entwicklung gerade die letzten Tausend Jahre um so heute für jeden zu helfen und sogar Körperlich erscheinen zu können wenn notwendig, alles aus Gott und Gottes Unendlichen und unerschöpflichen Geist heraus!
      Danke Ur-Gaya. Danke liebe Göttliche Vorsehung! Es ist Vollbracht!

      Der ehemalige HauptKassenwart des Bruno Gröning- Freundeskreises sagte einmal (auf einer alten CD) bei einer Tagung, das die Lehre Bruno Grönings, eine Lehre aus der Urzeit sei. Ganz Oben – bei Manfred´ Kommentaren – haben wir diese Urzeit > theologisch als die Suche nach Gott = als Weg zum Ursprung erhellt.
      Also kein Streit, es gibt viele bezeichnende und traditionell-historisch gewachsene Begrifflichkeiten, solches anzudeuten und zu stammeln vor dem HERRN.

      Und das was dieser Hauptkassenwart nicht mehr erleben konnte, nach dem ordnungsgemäßen sammeln der vielen 1 und 2 € – Stücke der Spendengelder jedes mal: Seit Sprengen der weltweit 100.000 Freunde wird auch nicht mehr gezählt seit neuesten, keine Zählungen der Freunde mehr. Das muss eine Herausforderung gewesen sein für alle Statistiker! Aber nur so gelingt die Umkehr im Leben – kein Wettbewerb, wie in der Jugend. Kein Kampf – sondern gemeinsames Miteinander in gegenseitiger Freude und Dankbarkeit. Vertrauen statt rechnen. Gott lieben – heißt alles und alle gleich lieben.
      Lehre aus der Urzeit. Na denn!

      Also wer christlich „wiedergeboren“ wird – muss bereits diesen Ursprung oder diese Urzeit passiert haben. Er ist auf alle Fälle nicht mehr von dieser Welt und ihrer Zeit.
      Und wer nicht mehr geboren – kann auch nicht mehr sterben. Gott als Vater.

      Bruno Gröning sagte einmal: „Ich muss sie immer zurück holen, wo sie vom Weg abgekommen sind.“
      Die Wahrheit macht frei. Authentisch sein wird mit Glück belohnt.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        So, wo waren wir das letzte mal? > Schucki die dreimal Große ist zum Christentum konvertiert, würde man hier im Forum sagen…
        Doch um uns mit Bruno Gröning einen Schritt weiter zu betrachten, könnten wir bei der Erscheinungsmöglichkeit seines Körpers unterscheiden, zwischen dem wo er am Tag vor der heftigsten Gewitternacht, die Paris je erlebt hat, hineingegangen ist – und – dem was er sich bis zu diesem Leben als Bruno Gröning, dem Ansprechpartner und Freund Christi und der Menschen > erarbeitet hat. Das dieser Körper dann nicht aus Fleisch und Blut von unser physisch-sinnlichen Wirklichkeit ist, sei nur erwähnt. Doch er sieht ansonsten genau wie damals aus, wie der uns bekannte Bruno Gröning! Wer dann ein Maßband dabei hat > wird bestimmt auf etwas über 1m und 60 cm kommen. Präzisionsarbeit also oder wirklichkeits-getreues Erscheinen – und schwupps zieht er alles wieder ins unsichtbare Geheimnis zurück, wo er herkam. Wer darüber jetzt nachsinnt > der vertieft sich dabei unbewusst auch in das christliche Mysterium überhaupt – und die Überführung oder Erhaltung von Alten in ein Neues gewandelt oder überführt.
        Auch bei diesen Heiligenschein, den Jesus Christus auf den vielen Heiligenbildern hat > kennen die Theologen einen Fachausdruck, der zu deutsch: „ErstGekreuzigter“ heißt.
        Auf alle Fälle haben wir eine sichtbare MenschenkörperForm-Erscheinung abgebildet. Etwas das bleibt. Geheimnis. Geheimnis. Geheimnis.

        Ganz oben hat Manfred einen Link mit einen Film eingegeben wo die Paulus-Reden vor den 10 verstreuten Nordstämmen mit den vertriebenen Israeliten anschaulich erklärt wird – historisch. Christus (Messias) als Bräutigam. Israel die Braut. Das Gesetz vom Ehebruch.
        Das Passah-Lamm mit den Jüngern – das Hochzeitsfest (Passah).
        Der Bräutigam , der sich für seine Braut opfert = die einzige Erlösungsmöglichkeit der Braut und des Volkes Israel. Dieses jüdische Wissen setzt Paulus bei den „Gestzeskundigen“ voraus. Ob sie es erkannten? verstanden?
        All diese Übergänge finden einen für uns heute völlig verschiedenen Ausdruck bis ins Wort. Sie werden uns schon allen als Lesern der Bibel serviert. Doch so wenige sind auserwählt, sie zu verbinden – und ihr jeweiliges Verständnis.
        Wenn jüdische Kabbalisten die althebräische Überlieferung interpretieren müsste ein heutiger Gelehrter eigentlich auch von Gnosis sprechen, da es eine verloren gegangene Wahrheit bewahrt hat, die interpretiert werden kann. Im Sinne von Überlieferung erzählt es eigentlich auch die Schöpfung im Abbild.
        Die heutige Sichtweise der Geschichte der Menschheit und die Geschichte des israelischen Volkes im Licht des Erlösers und Heilandes.
        > Jim Staley – ein Bravour-Theologe auf beiden Fachgebieten.

        Auch das Volk der Samariter, das die ganz alten hebräischen Bräuche noch erhält, nur in arabischer Sprache > hat mit der Coronakrise zu kämpfen. Ein letzter Rest, der sich mit dem baldigen Aussterben ihrer Kultur konfrontiert sieht!

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Einen Block höher wurde der Begriff „Urbild des Menschen“ verwendet > kennt jemand von euch diese Bezeichnung? Na? liebe Christen? Kennt ihr es unter einer anderen Bezeichnung bei unser hoch verehrten, geschätzten Heiligen Hildegaard von Bingen? > als ein Bild mit dem Namen: „Die wahre Dreiheit in der wahren Einheit“. So wie wir heutigen Christen beim Bibel lesen nicht merken, wenn Jesus auf diese Althebräische Überlieferung zu den Juden sprechend eingeht, weil wir mit dieser Überlieferung nicht vertraut sind… > so würden die Juden hier auch von „den DREI Mutterzeichen im Menschen sprechen“. Wer so ein Bild dazu sucht, zum betrachten können : das BuchCover von Prof. Friedrich Weinreb – Die Symbolik der Bibelsprache – Origo Verlag 3.Auflage 1969. Ein Vortrag der Offenbarung Gottes nach dieser ältesten jüdischen Tradition – nach Vorträgen aufgearbeitet von Dr. Friedemann Horn.

        Ergänzen tut sich dann eventuell Vieles, eingestreutes im Sinne: Das Ganze ist größer als die Summe seiner Teile. Schätze, Schätze, Schätze – der verborgenste in Euch!
        Israel siehe! Israel höre!
        Viel Glück liebe Sucher!

        Gefällt mir

  17. dr.leneutre sagt:

    Ich habe mir dieses illusionistische Spektakel mit dem Wunderheiler Braco in Böblingen angeschaut.

    Kollektiver Wahn als Sicherungsmassnahme gegen das emotional Bedrohliche von Ungeborgenheit,Verlust , spirituelle Leere und Vereinsamung,das funktioniert immer ! .
    Das haben diese „Bracomanager „sehr gut erkannt:man lockt die zukünftigen Anhänger mit 3 oder 5 Euro an ,um sie dann sektenmässig in Abhängigkeit und an die Verkaufsstände zu bringen.
    Es ist ein Missbrauch von Schwachen und Bedürftigen,,das empört mich als Ärztin und Psychotherapeutin besonders ,man macht das Geschäft mit der Illusion zur Überwindung von unerträglicher Schicksalswirklichkeit durch den Heils-und Heilandswahn.
    Das führt zur Scheinfreiheit und Scheinerlösung im Wahn!
    Dabei wird das emotinales Gemeinschaftsbedürfnis bei eigener Hingabeunfähigkeit genauso geschickt ausgenutzt wie alle anderen billigen Werbetricks der Verführung und es funktioniert…die Massen strömen….weg von der unerträglichen Realität des Alltags zum Quicky Heiler …und der auf dem Podeststehende BRACO wird durch diese Icherhöhung stabilisiert in seinem messianischen Wahn…er flüchtet in eine autistische Sonderwelt und es folgen ihm die Menschenmassen in ihrer Begehrlichkeit nach in den Wahn und dann geschieht durch ein geschickt affektiv gesteuertes Wahnbedürfnis ,dass manche sogar die ekstatischen Glückserlebnisse erleben können….und „Heil Dir Heil o Braco !in Massenhysterie produzieren .Des Kaiser neue Kleider -ein schönes Märchen zu dem Thema ?..
    Sind es des Führers neue Kleider ?
    Der Blick von Braco ist sicher unscheinbar freundlich und sympathisch ,mich erinnert sein Blick und seine Körpersprache an autistische und psychotische Patienten ,die ich aus der Psychiatrie kenne und die sich in akuten Phasen für Jesus oder einen Welterlöser halten…und die ich immer gern hatte und mich sehr angerührt haben mit ihrem Schicksal der tragischen Verwirrung .
    Das andere ist das Phänomen der Verführbarkeit ,was ja in Deutschland in der jüngsten Vergangenheit zur Katastophe führte,weil man von einen diabolischen Psychopathen verzückt das HEIL erwartete….diesmal steht da ein „stummer Engel „auf dem Podest …schizoide autistische Kranke können einerseits manchmal nur noch den Blick als Kommunikationsschiene benutzen ,den typischen abwesenden Blick….oder das Vermeiden von Blickkontakt als anderer Pol der seelischen Bedrängnis.Der Schizoide Mensch webt seine autistische Sonderwelt in ein Kommunikationsgestörtes Wahn-und Kontrollsystem .
    Gott schütze Euch !.

    Dr.med. Gabrielle LENEUTRE
    Fachärztin und Psychotherapeutin

    Gefällt mir

    • Werner Becker sagt:

      Ich denke daß Sie in der Illusion leben und dafür haben sie mein Mitgefühl

      Gefällt mir

      • marienverehrer sagt:

        Zu: „Ich denke, daß Sie in der Illusion leben“. Meine Frage nun: Wie kommen Sie zu diesem Denken?

        Gefällt mir

      • J. WalfischSchnucki sagt:

        praktisches beten > führt zum > segnen , können auf lange Sicht hin.
        In der christlichen Tradition gibt es den sogenannten „blicklosen Blick“.
        Soll man auf Grund der Bezeichnung jetzt auch da an etwas Falsches denken?

        Was, wenn so Alltagsmeditation geschied = Liebe, AllLiebe.
        In diesem Forum ist sooo viel Falsches anderen Menschen und ihren Aussagen unterstellt worden – was auch immer.
        Wieso kommen Menschen in den Kontakt mit Irrlehren? Was wirkt hinter den Weltanschauungen eigentlich? in dem jeweiligen Denkmustern dieser? Warum leben viele mit solchen Ersatz überhaupt und wofür?
        Frau Küble erlebt wirklich diesen Glaubenskampf mit Irrlehren im praktischen Alltag? Was macht solche Lebensweise möglich nun? wozu ist das gut? Wie kann man sie überwinden – damit das Leben wieder gemeinsames Glück und Erfolg wird?
        „wer mein Brot isst, der tritt mich mit Füßen“
        Wieso darf es keine Kommunion überall und jederzeit für jeden Menschen geben.
        Wieso argumentiert man hier nur für den katholischen Kultus. Verleugnet man damit nicht den Geist der Bibel. Ist Nicht-Interesse an allem Sein – nicht göttlich-undankbar und krass-egoistisch? aus einer denkbaren Vogel-Perspektive – die zur praktischen Lösung von Problemen und Konflikten nützlich seien kann?
        Selbst die schlimmsten Psycho-Coaching-Sekten sagen: „Recht-haben macht nicht glücklich.“

        Wie geschied praktisch Frieden und Versöhnung mit allem? – in Christus?

        Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Eigentlich beobachtet man die Illusion durch Nicht-denken. Erklären kann man sie wiederum durch das logische Denken, aber auch dieses kann man als Menschen-gemacht erklären und somit ebenso zur Illusion erklären. Damit hat sich eine Erklärung als solche selbst erklärt, erst positiv, dann negativ.
        Das „Ich denke“ sagt man hier nur so, weil ein solcher Gedanke diesen Prozess auslöste. Auch das „mein“ Mitgefühl könnte man ebenso determinieren, aber es/das sind alles ganz normale Alltagsformen des typischen Sprachverfalls, wo ständig von einem „ich“ gesprochen wird zu einen fiktiven „du“. Mitgefühl ist Mitgefühl.
        Mitgefühl „trägt“ den anderen Menschen … in der Seele. Bewahrt praktische Menschlichkeit.

        Das andere ist, das das heutige AnwenderWissen zur Anwendung führt, eben dieses „ich´s“. Dieses moderne AnwenderWissen soll das ältere VersteherWissen des letzten Jahrhunderts ersetzten – im Sinne des modernen FortschrittsDenkens. Dieses AnwenderWissen ist immer noch nicht völlig ausgereift. Oft begleitet es fast völlig losgelöst die emphirische Wirklichkeit. Und manchmal ist es von losgelöst-hinein-gedachten Projektionen nicht mehr zu unterscheiden. Dann richtet sich der Mensch selbst (im Sinne der Bibel) durch sein Wort > und bekommt dieses in der Wirklichkeit bestätigt, was zur Bestätigung führt bis verführt.
        Am besten – man lässt sich auf bloße Meinungen erst garnicht ein. Auch dieses Forum zeigt die Gefahren des Internets hier, in dieser Beziehung. Endstanden durch spontane GedankenImpulse.

        Und doch: Wenn man diesen oder andere Artikel jedes Jahr so einmal liest… spricht er etwas anderes in uns an, oder auch gar nichts.

        „Rettet den König, der im Meer schwimmt!“

        Dieser Artikel ist deswegen nicht schlecht. Für Kommentare ist er gut.
        Man könnte jetzt endlich aber feststellen, das das Psychologische als solches überwunden werden muss – von einen jeden. Im Leben. Jeder für sich – im stillen Beobachten.

        liebe MarienVerehrer

        Gefällt mir

    • J. WalfischSchnucki sagt:

      Ärzten sind FernDiagnosen nicht gestattet.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        …oder diese publizistische Sonderform von „political Correctness“, wo gesellschaftlich akzeptierte Gehirnwäsche aus der CDU/CSU-Basis direkt hier in dieses Forum eingeschleust wird. Soll das Standard werden? Das Wort „Gehirnwäsche“ stammt dabei aus einer Zwei-stündigen Sendung von DeutschlandRadioKultur vor einigen Jahren in diesem Partei-Arbeits-Zusammenhang. Naivlinge könnten es sonst nämlich nur für listig und ganz schön schlau halten. Den Gläubigen Menschen dürften natürlich die Zusammenhänge zur Apokalypse logisch sein. Dann ist irgendwann die Wirklichkeit = Apokalypse. Wir leben seit einiger Zeit in einer Welt, in der alles möglich ist. Märchen sind immer noch wahr – das Gute siegt immer noch! Werdet wie die Prinzen! Wunder geschehen! Der HERR sei mit Euch!

        Gefällt mir

    • WuschiPuschie sagt:

      Solche Ansichten wie von Gabrielle können einem heute geschehen. Ein möglicher Heiliger könnte heute von einem Psychologen das Atest: WahnVorstellungen bekommen.
      Aber was bedeutet soetwas in Bezug auf die Unantastbarkeit der Menschenwürde. Wo begenet uns diese Schule des Bösen nicht so früh heute schon. Ja, in der BerufsSchule.
      Auch in der MPU und anderen medizinisch-psychologischen Untersuchungen haben die Verantwortlichen ein Konzept, dessen Komponenten sogar untereinander austauschbar sind, aber es denkt sich in ihnen als Anwender und Umsetzer. Sie wenden es ganz einfach an. Vielleicht noch ein persönlicher Standard, wie und wann jemand durchs Raster fällt. Sie merken nichts von der Zensur und gesellschaftlichen Ächtung. Die heimliche Regel heißt dann:“Pech darf man nicht haben.“ Sie leben das Konzept, aber sie durchschauen es nicht.
      Menschen tuen das Menschen an – so läuft das heute und morgen. Auch in der EsoterikSzene: „so wie man das macht“ – läuft das. Wahrlich ein armer Mensch, welcher sich ständig motivieren muss, als Ersatz für das, was ist, was Gott gibt, was Gott uns angedeihen lässt.

      Alles Macho??? Mmh????

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Gabrielle Leneutre,

      dieses vermeiden von Blickkontakt würde ich nicht erzwingen. Auf gar keinen Fall. Es müssen nicht alle in ihre Sekte von psychologischer Professionalität. Schon bei Kindern konnte man immer dieses Phänomen des Weg-guckens beobachten. Bei Kindern macht es schon der GrößenUnterschied äußerlich sichtbar. Kennen sie aus der Psychologie keine 2-Ebenen Modelle bei Beziehungen mehr? Im Kind haben wir doch DAS, was wir später in der Kirche anbeten! Wieso soll sich das christliche Wirken oder später der Engel, kleiner wie der Erwachsene machen? Was verändert Liebe und Hingabe – innerlich – an dieser Situation, und was passiert dabei von selbst in der Haltung und Geste? Aber zurück zu ihren Parienten: Wollen Sie den Patienten seines Sebstes noch berauben? Was gibt ihnen der Augenkontakt für eine Bestätigung? und dem Versucher in Ihnen? Höflichkeit kommt etymologisch von Hofart (des Teufels). Mmmh?
      Es gibt wie auf einer Bank bei Sonnenuntergang – ein Nebeneinander , auch Begleitung genannt! Wir sind dann mit dem anderen, (verbunden).

      Den starke Pol von AugenKontakt finden wir öfters bei RechtsRadikalen (oder solch gerichteten). Ja, man kann ihn böse bis heraus fordernd empfinden. Doch spüren sie die Kraft dabei, den Stolz des jenigen, so von Mann zu Mann, so einen ins Auge zu sehen und zu musternd. Dieses Frontale. Wie lange hat derjenige das schon geübt? Ne, alle Achtung!
      Aber es ist nicht echt. Fassade. Auch Jesus wartet auf ihn.

      Keine Angst vor Liebe!

      KOMM MIT! ins Auge der Wahrheit, in das Herz dahinter.

      Und Braco, der hier noch gemeint ist – steht etwas höher um auch die in der letzten Reihe etwas zu sehen, da hinter all den Menschen davor…. bestimmt.

      Gefällt mir

      • J.WalfischSchnucki sagt:

        Ja, auch heute würde ich diesen frontalen Augenkontakt nicht erzwingen. Als religiöser Mensch kennt man das. Die Wahrheit, als biblische in der Alltagswirklichkeit lässt das sooo erleben, spüren den werdenden Menschen. Der kritische Blick von Psychologen kann den Menschen innerlich völlig zerbrechen lassen – praktisch erlebbar. der Psychologe hat dann sein „Fressen“, seine Bestätigung…. Ihre geschilderten Patienten haben da eine Mischung mit einer EigenAnteilsLeben, welches noch nicht völlig absorbiert wurde. UND welches das Geschehen als solches nicht richtig und äußerlich korrekt einordnen kann, nicht Begrifflich, noch Situativ.
        „Das Wasser auf dem der Heilige oder Mystiker geht > ist das selbe, auf dem der Wahnsinnige untergeht.“
        Doch sooo schlimm stehts um ihre Patienten doch gar nicht

        Angeblich müssen alle Menschen einmal ein Leben als „Idiot“ oder „Verrückter“ durchmachen. Teils auf Kosten und Arbeit durch die menschliche Gemeinschaft.
        Diese netten Kerle machen ihren Arbeitsplatz möglich. Sie haben ein Verhältnis mit ihnen.

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s