Albrecht Graf v. Brandenstein-Zeppelin und Medjugorje

Von Stepjan Vucina

Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin ist vielen von K-TV und EWTN bekannt. Auf Kathtube findet man von ihm zahlreiche Vorträge, in denen er immer wieder Werbung für Medjugorje und indische Charismatiker wie Pater James Manjackel und Sr. Valapilla streut und dadurch möglicherweise viele Menschen in religiöse Gefahr bringt. Speziell widmet er sich indischen Charismatikern und deren Wirken in seinem Vortrag „Die Bedeutung der indischen Mission in Deutschland“.

In seinem Vortrag „Fatima, Medjugorje und die Weltpolitik“ bringt er den Ort Medjugorje mit Fatima in Verbindung, obwohl beide Orte nichts miteinander zu tun haben. Wie üblich bei Medjugorje-Propagandisten wird hier alles Negative um Medjugorje vollständig ausgeblendet, während jene kroatischen Bischöfe, die Medjugorje als Marienerscheinungsort aus guten Gründen ablehnen, schlecht wegkommen.

Es scheint mir ein taktischer Zug zu sein, wenn Brandenstein-Zeppelin indirekt die kroatischen Bischöfe gegeneinander ausspielt, um Medjugorje als marianischen Gnadenort zu verkünden. Er verweist nämlich darauf, daß die Diözesen jener Bischöfe, die sie dem Unbefleckten Herzen Mariens weihten, vom Jugoslawienkrieg (1991-1995) unbeschadet blieben, während die Diözesen jener Bischöfe, die gegen Medjugorje als Marienerscheinungsort waren und ihre Diözesen dem Unbefleckten Herzen Mariens nicht weihten, vom Krieg betroffen waren.

Doch die Wahrheit ist, daß eine Marienweihe gemäß Fatima ohnehin nichts mit Medjugorje zu tun hat. Hier wurde ganz offensichtlich das eine (Fatima) benutzt, um das andere (Medjugorje) aufzuwerten.

Doch diese Verzerrung der Realität ist nicht das einzig Ärgerliche in diesem Vortrag. Schlimm ist auch, dass die kritisierten Bischöfe bzgl. Medjugorje als unglaubwürdig dargestellt werden. Eine unsaubere Methode, um einen angeblichen Marienerscheinungsort, wo alles drunter und drüber geht, aufzuwerten.

Fakt ist, dass Medjugorje (im Unterschied zu Fatima) nichts mit Weltpolitik oder der Beeinflussung der Weltpolitik in eine positivere Richtung zu tun hat. Medjugorje hat weder in politischer in gesellschaftlicher noch in glaubensmäßiger Hinsicht etwas Positives bewirkt.

Darüber läßt auch die Tatsache nicht hinwegtäuschen, dass Medjugorje vom Krieg unbetroffen war, denn in einem Krieg ist Satan der Herrscher  –  und Satan kann zur Täuschung der Menschen für seine Zwecke auch von direkten Kriegseinflüssen bewahren, um einen Ort wie Medjugorje als marianische Gnadenstätte vorzutäuschen.

Lange Zeit habe ich mir die Vorträge von Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin sehr gerne angehört, bis ich dahinter gekommen bin, wie gefährlich Medjugorje und das charismatische Wirken dort und jenes durch charism.-indische Missioanre (in Deutschland) ist. Ich rate jedem eindringlich, sich von Medjugorje  und jeder charismatischen Veranstaltung fernzuhalten.

Das Heil findet man nicht in Medjugorje und bei der Charismatik,  sondern in der Heiligen Schrift, der Lehre der Kirche und den Sakramenten, im Gebet und in der persönlichen Heiligung. Alles andere ist Täuschung und religiöse gefährlich!

Das Zentrum des Heils ist nicht Medjugorje oder  charismatische Exerzitien, sondern Jesus Christus im allerheiligsten Altarssakrament. Hier ist die Kraftquelle zu finden, nicht in Medjugorje  und nicht bei einem Charismatiker. Alles, was wir zum Heil benötigen, hat Christus in seiner Kirche eingerichtet. Was darüber hinausgeht, das ist Ablenkung, Täuschung und eine Herabwürdigung des Richtigen.

Außerdem ist niemand anders der von Christus gewollte Heilsvermittler als allein der Priester, der sakramental wirkt  – kein Medjugorjefan und kein Charismatiker!

 


13 Kommentare on “Albrecht Graf v. Brandenstein-Zeppelin und Medjugorje”

  1. Stjepan sagt:

    Hallo Anonym,

    Sie schreiben:

    „Eigentlich verwundert mich fast nichts mehr, wenn ich Ihre Seiten lese. Ich stimme meinem Vorredner bezgl. Medjugorje voll und ganz zu. Was mich bei all der Kritik (z.B. Medjugorje, Heroldsbach, Frau aller Völker, Gloria Polo u.a. – alle übrigens für mich echt) wundert ist, dass das absolute Fehlverhalten in kath. Messen hier nicht kritisiert wird. Warum nicht???
    Z.B. Handkommunion, Rausreißen der Kniebänke, Austeilen der Kommunion durch Laien u.v.m.“

    In Medjugorje wird die neue Messordnung ebenfalls praktiziert! Warum kritisieren Sie das nicht, da sie gegen diese Messordnung sind? Warum haben sie gegen diese in Medjugorje praktizierte Messordnung nichts? Darf man Ihrer Meinnung nach in Medjugorje das tun, was man ihrer Meinung nach woanders nicht tun darf?

    Liken

  2. Diener Christi sagt:

    Die Muttergottes erscheint seit 1981 in Medjugorje! Das Buch „Medjugorje Die 90 er Jahre“ von Sr. Emmanuel kann ich jedem es empfehlen, es kann die Augen für die Wahrheit öffnen, welche die Medjugorje Gegner hier nieder halten wollten!

    Liken

  3. Stjepan sagt:

    Grüßen sie sich, herr nojansen, ihre kritik lese ich jetzt erst! Sie schreiben, daß an meiner aussage, medjugorje habe weder in politischer, in gesellschaftlicher noch in glaubensmäßiger hinsicht etwas positives bewirkt, an der wirklichkeit vorbeiginge. Sagen sie mal, können sie eigentlich nur schwätzen? Wo bleiben ihre argumente? Das einzige was „medjugorje“ produziert, ist ungehorsam und rebbelion gegen die kirche und abfall von kirche und glaube und damit auch von christus. – ob päpste an welttreffen der ce teilgenommen haben oder nicht, interessiert mich nicht, denn sie sind nur in glaubensfragen irrtumslos. Desweiteren ist die ce nicht katholisch, da sie irrlehren vertritt und verbreitet, genauso wie das die charismatischen indischen priester tun. Ihre sog. Neuevangelisation ist eine einzige verführung!

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Wenn Sie meinen, dass in unserer Kath. Kirche alles in Ordnung ist, haben Sie aber gewaltige Scheuklappen auf. O Mein Gott, das gibt es doch wohl nicht.

      Liken

      • antiprotestantismus sagt:

        Hallo!

        Das Thema ist „Medjugorje“ und nichts anderes! Warum versuchen Sie vom Thema abzulenken?

        Liken

    • Heidelberger71 sagt:

      in Österreich ist die Anzahl der Priesteranwärter so angestiegen, dass ein Bischof sagte- ich weiß leider nicht mehr, wer- ohne Medjugorje hätten sie das nicht und könnte die seelsorgliche Betreuung der Gläubigen nicht mehr gewährleistet werden.
      Da ich selber in Medjugorje eine Versöhnung erfahren habe, in einem Streit, der vorher noch aussichtslos schien, kann ich den Segen der Erscheinungen dort auch persönlich bestätigen.
      Man muss natürlich nicht daran glauben, aber es darf auch nicht so lächerlich gemacht werden, die genannten Beispiele sind auch sehr nüchtern betrachtet sehr wohl eine positive Wirkung.

      Liken

  4. NoJansen sagt:

    „Medjugorje hat weder in politischer, in gesellschaftlicher noch in glaubensmäßiger Hinsicht etwas Positives bewirkt.“ – Ich habe selten einen Kommentar -selbst von ausgesprochenen Medjugorjegegnern – gelesen, der derartig an der Wirklichkeit vorbei zielt. An dem Zitat stimmt aber auch gar nichts! Es ist schon so, wie hier andere Blogger richtig feststellen, der Verfasser des Artikels und die Herausgeber des Internetforums urteilen offensichtlich über eine Sache, die sie überhaupt nicht kennen bzw. nur aus einer völlig voreingenommenen Sicht betrachten: dies trifft sowohl auf das Phänomen Medjugorje als auch auf die CE, die charismatische Erneuerung innerhalb der Katholischen Kirche, zu. Hören Sie doch endlich auf damit, ihr Zerrbild der CE zu verbreiten, informieren sie sich statt dessen z.B. über die Welttreffen der CE, die in regelmäßigen Abständen in Rom unter Teilnahme der jeweiligen Päpste stattgefunden haben! Und hören Sie endlich auf, die vielen indischen Priester zu diffamieren, die einen großen Anteil an der Neuevangelisierung in Europa tragen!

    Liken

  5. Anonymous sagt:

    Kennen Sie Medjugorje, waren Sie schon mal dort, und wissen Sie über was Sie sprechen?
    Wissen Sie was der Papst Joh. Paul 2 über Medjugorje gesagt hat?
    Wissen Sie, dass die Muttergottes die Weihe an Ihr unbeflektes Herz gewünscht hat als Schutz!
    Wissen Sie, dass es dort 1000 ende Bekehrungen gegeben hat und gibt. Haben Sie schon mal mit Priestern geredet, die dort Beichte gehört haben. Haben sie dort oder via Internet mal die Anbetung oder das Gebetsprogramm verfolgt! Haben Sie schon von den vielen Priesterberufungen gehört?
    Fahren Sie hin und dann überlegen sie sich was sie oben geschrieben haben, ob dies wahr ist.
    Natürlich ist alles in den Sakramenten der KIrche vorhanden, aber in der säkularisierten Gesellschaft und den Gottesdiensten in denen der Spirit für viele nicht mehr spürbar ist weckt die Mutter Ihre Kinder. Die letzte Entscheidung liegt bei der Kath. Kirche und im Momment ist es ja „nur“ als Gebetsstätte anerkannt. (die Kirche urteilt nie bei laufenden Erscheinungen)

    Die Indischen Priester über die sie herziehen kommen zumeist aus Kerala in Indien. Dies ist ein Gebiet, in dem es tausende Priesterberufungen noch heute gibt! Und wenn die uns von Ihren Erfahrungen mit Gott und von diesem Geist, der bei uns ja gar nicht mehr wirken darf
    (wir schreien nach dem Heiligen Geist ja dass er wirkt, aber Handeln tun wir und das Steuer geben wir nicht aus der Hand) etwas vermitteln wollen soll das schlecht sein?
    Waren Sie schon mal bei Charismatischen Gottesdiensten, haben Sie Ihr Herz diesem Geist schon mal geöffnet…

    Sie müssen nicht an Medjugorje glauben und nicht zu Charismatischen Gottesdiensten gehen, aber den Personen denen dieser Weg zu Gott leichter fällt diese sollte man diesen Weg gehen lassen!

    Außerdem ist die Art und Weise in der Sie über das oben geschriebene herziehen wenig christlich!

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Grüß Gott anonymus,

      Zu Ihren Fragen:
      „Kennen Sie Medjugorje, waren Sie schon mal dort, und wissen Sie über was Sie sprechen?“

      Medjugorje als Ort kenne ich persönlich nicht und muss ihn persönlich als Ort auch nicht kennen!

      „Wissen Sie was der Papst Joh. Paul 2 über Medjugorje gesagt hat?“

      Das, was Papst Johannes Paul II. über „Medjugorje“ positiv gesagt haben soll, hat er nicht gesagt. Das haben ihm Medjugorje-Propagandisten in den Mund gelegt. Selbst wenn der Papst sich tatsächlich positiv über „Medjugorje“ geäußert hätte, wäre es seine private Meinung gewesen, die man nicht anzunehmen hätte!

      „Wissen Sie, dass die Muttergottes die Weihe an Ihr unbeflektes Herz gewünscht hat als Schutz!“

      Ja, das sagte Sie in Fatima!

      „Wissen Sie, dass es dort 1000ende Bekehrungen gegeben hat und gibt?“

      Ja, von diesen Bekehrungen habe ich gehört. Es sind Bekehrungen zum Ungehorsam gegen die Kirche, den Corpus Christi (erläutert in anderen Kommentaren!)

      „Haben Sie schon mal mit Priestern geredet, die dort Beichte gehört haben?“

      Ich muss mit diesen Priestern nicht geredet haben! Ich kann auch hier in Bochum, bei mir vor Ort mit Priestern reden, die hier Beichte hören!

      „Haben sie dort oder via Internet mal die Anbetung oder das Gebetsprogramm verfolgt!“

      Ja, eine Anbetung habe ich mitverfolgt in einem Video über P. Slavko Barbaric u.a. Nichts, was ich nicht auch woanders gesehen oder erlebt hätte! „Gebetsprogramm“? Ich „verfolge“ und nehme tagtäglich oder fast tagtäglich an einem „Gebetsprogramm“ teil, das von keinem anderen übertroffen werden kann: die Heilige Messe, vor der der hl. Rosenkranz vor dem Allerheiligsten gebetet wird. Vor Kurzem kam eine Medjugorje-Katholikin zum gemeinsamen Rosenkranzgebet hinzu und erklärte am Ende dem Priester: „In Medjugorje fordert die ‚Muttergottes‘, dass wir mehr für die Verstorbenen beten sollen!“ – Theologisch völlig falsch, erstens weil mit „die“ Verstorbenen alle Verstorbenen gemeint sind – und das geht überhaupt gar nicht, weil viele Verstorbene in der Hölle und andere im Himmel sind! Und für die Seelen in der Hölleund im Himmel betet die Kirche nicht, weil die in der Hölle für ewig verloren sind und die anderen bereits in der ewigen Anschauung Gottes sind! Der zweite theologische Fehler ist, dass die Seelen im Fegefeuer unsere Gebete eben nicht am nötigsten haben, sondern die gottlosen Sünder! Theologisch richtig müsste es heißen: „Betet mehr für die gottlosen Sünder!“ – und nicht: „Betet mehr für die Verstorbenen!“

      Weiß die Erscheinung von Medjugorje das alles nicht?

      „Haben Sie schon von den vielen Priesterberufungen gehört?“

      Ja, habe ich! Nur leider hat das einen Haken: Diese Priester sind Anhänger der irrlehrenden Erscheinung von Medjugorje, die zum Ungehorsam gegen die Kirche aufruft und verleitet!

      „Fahren Sie hin und dann überlegen sie sich was sie oben geschrieben haben, ob dies wahr ist.“

      Um zu wissen, was in Medjugorje vom katholischen Standpunkt aus betrachtet falsch und was richtig läuft, brauche ich nicht dorthin zu reisen, um mich von den Massen und den gefühlsaufputschenden Lobpreisliedern ergreifen zu lassen. Zu meinem Seelenheil brauche ich nicht Medjugorje, die Erscheinung dort und ihre Botschaften, sondern die Sakramente, die in jeder katholischen Kirche in der ganzen Welt gespendet werden sowie meine Heiligung aus der Gnade bzw. den Sakramenten!

      „Natürlich ist alles in den Sakramenten der KIrche vorhanden, aber in der säkularisierten Gesellschaft und den Gottesdiensten in denen der Spirit für viele nicht mehr spürbar ist weckt die Mutter Ihre Kinder.“

      Richtig! „… weckt die Mutter Ihre Kinder“ zum Ungehorsam und vermittelt ihnen Irrlehren! Und diese „Mutter“ ist nicht die himmlische Mutter!

      „Die letzte Entscheidung liegt bei der Kath. Kirche und im Momment ist es ja „nur“ als Gebetsstätte anerkannt. (die Kirche urteilt nie bei laufenden Erscheinungen)“

      Richtig! Und selbst an eine von der Kirche anerkannte Erscheinung muss der Katholik nicht glauben! Die Kirche selbst fordert den Katholiken im KKK auf, Privatoffenbarungen zu prüfen und sie zu verwerfen, wenn sie Irrlehren aufweisen. Dem bin ich bei „Medjugorje“ nachgegangen, habe viele Lehren der Erscheinungen gefunden, die der Lehre der Kirche widersprechen, ebenso Forderungen, die gegen die Kirche streiten! Deshalb kann ein Katholik, der davon weiß, diese Erscheinung nicht annehmen, weil er der Kirche und dem kirchlichen Lehramt folgt. Deshalb verwerfe ich sie schlicht und einfach! Und die Kirche wird niemals eine Erscheinung anerkennen, die Irrlehren verbreitet und Ungehorsam gegen die Kirche fordert und fördert!

      „Die Indischen Priester über die sie herziehen kommen zumeist aus Kerala in Indien. Dies ist ein Gebiet, in dem es tausende Priesterberufungen noch heute gibt! Und wenn die uns von Ihren Erfahrungen mit Gott und von diesem Geist, der bei uns ja gar nicht mehr wirken darf (wir schreien nach dem Heiligen Geist ja dass er wirkt, aber Handeln tun wir und das Steuer geben wir nicht aus der Hand) etwas vermitteln wollen soll das schlecht sein?“

      Diese Männer, die sich bei charismatischen Veranstaltungen zum Priesterberuf berufen fühlen, sind dann solche wie P. Manjackal u.a. Aus dem Geist, den sie durch die sog. „Geisttaufe“ empfangen haben, verbreiten sie verheerende Irrlehren! Und als Katholik folge ich nicht Irrlehrern, sondern der Kirche! Desweiteren ist es eine Lästerung wider den Heiligen Geist, eine sog. „Geisttaufe“ über sich ergehen zu lassen, weil der Christ den Heiligen Geist bereits durch die Taufe bekommen hat. Ein Christ, der sich einer „Geisttaufe“ unterzieht, unterstellt, dass er den Heiligen Geist nicht in sich hätte! Eine „Geisttaufe“ kennt weder die Kirche noch die Heilige Schrift! Folglich ist es nicht der Heilige Geist, der durch die „Geisttaufe“ empfangen wird, sondern der Geist der Gegenseite, der die Charismatiker Irrlehren eingibt, die sie dann fleißig verbreiten und viele Menschenseelen verführen und ins Verderben führen!

      „(wir schreien nach dem Heiligen Geist ja dass er wirkt, aber Handeln tun wir und das Steuer geben wir nicht aus der Hand) etwas vermitteln wollen soll das schlecht sein?“

      Ich spüre und sehe den Heiligen Geist fast täglich bei mir wirken und mich inspierieren! Und wenn wir hier in diesem Portal das vermitteln, was der Heilige Geist sag, und was deshalb Wahrheit ist, dann ist das gewiss nicht schlecht! Doch schlecht ist es, wenn die Charismatiker, die Sie verteidigen, aus dem Geist der Finsternis, Irrlehren verbreiten und viele verführen und Gefahr bringen!

      „Waren Sie schon mal bei Charismatischen Gottesdiensten, haben Sie Ihr Herz diesem Geist schon mal geöffnet…“

      Ja! Und es hat mir geschadet! Sie haben mich daran gehindert, mich katholisch zu orientieren! Sie haben mich zum charismatischen Wirken und damit zum Stolz und zur Eitelkeit verführt! Statt nüchtern, wurde ich schwärmerisch – das Gegenteil dessen also, was Gott will! Zudem stellten sich bei mir nach dem charismatischen „Segen“ psychische Leiden ein, ebenso bei einer Freundin von mir, die ich dorthin mitnahm!

      „Sie müssen nicht an Medjugorje glauben und nicht zu Charismatischen Gottesdiensten gehen, aber den Personen denen dieser Weg zu Gott leichter fällt diese sollte man diesen Weg gehen lassen!“

      Lasse ich diese Menschen diesen Weg nicht gehen? Zwinge ich sie, diesen Weg nicht gehen zu dürfen? Gewiss nicht! Aber dennoch darf ich als Katholik die Kirche und ihre Lehre gegenüber Falschmystikern, Verführern, Irrlehrern, Verderbern, Ungehorsamen und falschen Erscheinungen verteidigen und nach Jud. 21-23 die vielen Verführten und Irregeführten aus dem Feuer erretten. Ja, als Katholik darf ich das nicht nur, sondern es ist sogar meine Pflicht! Ich muss es von Gott und seiner Kirche her tun! Wenn wir hier in diesem Portal die Kirche und die christliche Lehre gegenüber Irrlehrern verteidigen, dann tun wir damit Gutes und Gott wohlgefälliges – und das greifen Sie an! Ein Katholik bzw. Christ kann nicht zwei Herren dienen: dem einen, der durch seine Irrlehrer Irrlehren verbreitet, und Gott, der in und durch die offzielle Kirche lebt und wirkt!

      Deshalb frage ich: Da wir hier die Kirche und ihre Lehre gegenüber Irrlehrern verteidigen: Warum kritisieren Sie das?

      Noch ein letztes zu Ihrer Belehrung:

      Die Kirche verbietet charismatische Gottesdienste ausdrücklich! Die Heilige Messe darf nur so gefeiert werden, wie von der Kirche vorgeschrieben!

      Wer also charismatische Gottesdienste gut heißt, ist gegen die Kirche!

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Eigentlich verwundert mich fast nichts mehr, wenn ich Ihre Seiten lese.
        Ich stimme meinem Vorredner bezgl. Medjugorje voll und ganz zu.
        Was mich bei all der Kritik (z.B. Medjugorje, Heroldsbach, Frau aller Völker, Gloria Polo u.a. – alle übrigens für mich echt) wundert ist, dass das absolute Fehlverhalten in kath. Messen hier nicht kritisiert wird. Warum nicht???
        Z.B. Handkommunion, Rausreißen der Kniebänke, Austeilen der Kommunion durch Laien u.v.m.
        Schreiben Sie mal kritisch darüber bevor sie Anderes schlecht machen.
        Gruß, Gaby

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Liebe Gaby,

        wir selbst sind ja für eine würdevolle Heilige Messordnung, aber hier geht es nun mal um Medjugorje, und davon wollen wir bitte nicht ablenken, sondern beim jeweiligen Thema bleiben. Medjugorje ist ein großer Fake, der zu Ungehorsam und Rebbellion so vieler Katholiken gegen die Kirche und damit gegen Christus geführt hat, und das ist mindestens genauso dramatisch wie eine Messordnung, die nicht würdevoll ist!

        Stjepan Vucna

        Liken

      • Wolfgang sagt:

        @Anonymous:

        >>>Noch ein letztes zu Ihrer Belehrung:

        Die Kirche verbietet charismatische Gottesdienste ausdrücklich! Die Heilige Messe darf nur so gefeiert werden, wie von der Kirche vorgeschrieben!

        Wer also charismatische Gottesdienste gut heißt, ist gegen die Kirche!<<<

        Tatsache ist aber natürlich auch, dass es noch im Mittelalter sehr wohl charismatische Heilig-Geist Messen u.a. auch zur Krankenheilung und Viehheilung und zum Wetter- und Feldsegen und Segen von Haus und Vieh gab – der Heilige Geist verlieh in solchen Messen auch Gnadengaben und Charismen, leider ist diese spirituelle Tradition mit dem direkten Zugang zum Heiligen Geist sehr in Vergessenheit geraten, und das fehlt heute den Katholiken sehr…
        im Mittelalter gab es auch noch die Engelsmessen als Votiv-Messen und beispielsweise eine spezielle Verehrung des einstigen 4.Erzengels Uriel, siehe ferner auch das noch bei den Kirchenvätern hochangesehene und hochgeschätzte Jubiläen-Buch zur Engelslehre und Angelogie, aus dem u.a. noch Epiphanias und Origenes zitierten – und das bis heute noch zum breiteren und engeren Bibel-Kanon der koptischen Kirche Äthiopiens gehört. Der Apostel Paulus zitierte im Judas-Brief im Neuen Testament der Bibel auch aus dem äthiopischen Henoch-Buch. Siehe auch Henoch-Literatur und Hekhaloth-Literatur und Merkabah-Mystik.

        Die katholische Kirche hat natürlich auch sehr wohl offiziell das gemeinsame ökumenische Beten von Katholiken und Protestanten (wie etwa den Baptisten und Quäkern und Mennoniten) und das gemeinsame Gebet mit den orthodoxen und orientalischen Kirchen des Ostens etwa um den Heiligen Geist erlaubt. Und autorisiert. Es ist einem jeden Gläubigen auch dringend zu empfehlen, da in der katholischen Kirche der Modernismus und Postmodernismus wüten. Siehe dazu auch den katholischen Theologen Manfred Adler und die katholische Mystikerin und Charismatikerin Gabriele Bitterlich und das von ihr begründete Engelwerk bzw. Engelswerk mit den ihr von Gott offenbarten Schriften und Offenbarungen.

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s