Leserstimmen bzw. Forums-Beiträge zu Medjugorje [1]

Quelle: www.razyboard.com/system/morethread-fragen-zu-medjugorje-forumtradi-2207688-6075168-30.html

Von AQUILA:

Liebe Kristina, lieber Stjepan

Vielen Dank für Eure aufschlussreichen Beiträge ! […]

Betr. Medujgorje
noch eine weitere seltsame Episode, die so gar nicht mit der reinen Lehre der Heiligen Mutter Kirche vereinbar ist und einer besonders
gefährlichen Täuschung gleichkommt…

So berichten die „Seher“ auch, dass die „Jungfrau“ die Angewohnheit hätte, mit ihnen zusammen das „Vater unser“ zu beten….

Wie kann dies sein ?
Wie kann die MAKELLOSE mitbeten….“vergib uns unsere Schuld„…
und führe uns nicht in Versuchung“ …“erlöse uns von dem Bösen“ ?

In Lourdes und Fatima hat sie dies niemals getan….

…alleine das GLORIA PATRI betete sie sich verneigend mit….

hier soll offenbar die
allerseligste Jungfrau und Gottesmutter MARIA….zu einer „normalen Sünderin“ herunterdekliniert werden !

Auch dies diametral entgegengesetzt zur Lehre der Kirche !

Von KRISTINA:

Vielen Dank Stjepan, für die Info über Amsterdam.
Dann würde mich wirklich mal interessieren, wer die vielen Anhänger von Medjugorie über Jahre veräppelt!
Die falschen Botschaften wurden vielleicht nicht richtig gelesen und sind wohl kaum jemand bekannt.
Entweder weil man sich die Mühe nicht macht, die Botschaften zu lesen und einfach vertraut, dass sie schon irgendwie richtig sind, weil es keine oder laue Christen sind oder weil ALLE dahin fahren, wird das wohl richtig sein und weil niemand weiß, ob und vor allem warum die Kirche die Echtheit der Botschaften anerkennt oder auch nicht.  So lange die Kirche sich nicht öffentlich distanziert, geht alles so weiter wie bisher.

Schwer zu sagen: Der Dämon kann keine Umkehr und Beichte wollen. Wenn, dann ist alles vom Menschen gemacht. Man könnte zwar sagen: An ihren Früchen (Umkehr, Beichte…) werdet ihr sie erkennen.
Aber wenn der Baum faul ist unter welchen Voraussetzungen – augenscheinlich nicht vom wahren Evangelium – kommt dann eine Umkehr?

Weil Alle Menschen dort beten, weil man keine Ahnung von CE und von den Pfingstlern hat und nicht unterscheiden kann?

Aber es werden doch auch katholische Messen in Medjugorie gehalten und die Beichte gehört?!
Geschieht die Umkehr bei allen Menschen dort ausschließlich für die katholische Kirche?

Bevor ich hier weiter fantasiere, höre ich mit diesem Thema auf. Denn eine Antwort werden wir wohl (in näherer Zukunft) nicht erhalten.

Krisitna

Von CSC:

Ich war letzten August in Medjugorje. Das war furchtbar dort. Alles war ultra-modern und entsprach dem Zeitgeist. Die Kirchen und Kapellen haben gar nicht schön ausgesehen. Das war nichts Zeitloses, Beständiges, Ewiges, Immerschönes, Bleibendes (wie die alten Kirchen, egal ob schlicht oder prunkvoll), sondern man sieht das, will ihm Gutes abgewinnen, es geht für kurze Zeit, aber nicht lange.

Kristina schrieb


Aber es werden doch auch katholische Messen in Medjugorie gehalten und die Beichte gehört?!

Das ist der reinste Wahnsinn dort. Da herrscht die reinste Willkür. Ich glaube, ich habe noch nie einer hl. Messe beigewohnt, die mehr dem Glauben widerspricht als dort. Wer sagt: Ich habe den Glauben, dass die hl. Messe ein Opfer ist und dass sich der liebe Gott uns in der hl. Kommunion schenkt, der wird als Priester kaum eine solche Messe mitzelebrieren (dort wurde die Messe von vielen Priestern zusammen zelebriert) und als Laie kaum eine solche Messe besuchen können. Dagegen ist die neue Messe, die der Pfarrer meiner Gemeinde liest,  ja schon Balsam für die Seele.

Die Tage in Medjugorje haben mir eher Kraft geraubt, mich oberflächlich und seelisch verarmen lassen. Ich wollte das erst nicht so einsehen. Wenn man so eine weite Wallfahrt schon macht, dann musss es auch passen. Nichts hat gepasst. Das habe ich mir erst später voll und ganz eingestanden.

Von STJEPAN:

Lieber CSC,

danke für Deine Schilderung! Sie stimmt genauestens mit dem überein, was in dem Propaganda-Video „Medjugorje Impressionen“ (Miriam-Verlag) zu sehen ist! Am meisten tun mir die unschuldigen Kinder leid, die in diese chariasmatische Szene von Medjugorje mit hineingezogen werden!

Wenn man weiß, was hinter Medjugorje wirklich steckt, wenn man genau hinschaut, dann raubt das einem wirklich Kraft – genauso wie die Überfülle der Botschaften, auch dann, wenn etliche auch richtig zu sein scheinen, wobei man auch hier genau hinsehen muss!

Lieber Aquila, liebe Kristina!

danke Aquila, … dass Du eine weitere verheerende Irrlehre anführst, die doch nun schlussendlich jeden Medjugorjaner zur Umkehr führen müsste! Aber was soll man machen, wenn die irrlehrende „Gospa“ dann doch wichtiger ist als die Kirche und ihre Heilslehre?!

Pater Slavko, der von vielen Medjugorjanern wie ein Heiliger verehrt wird, und den die „Gospa“ bereits heliggesprochen hat (sic!), hat damals die Botschaften ins Deutsche übersetzt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er als studierter katholischer Theologe diese Falschlehren nicht bemerkt haben soll, während wir Nicht-Studierte sie klar und deutlich sehen!

Es gibt wohl drei unterschiedliche Medjugorjaner:

1.) die, die um diese Falschlehren wissen, aber die irrlehrende „Gospa“ dennoch preisen und propagieren, womit sie sich gegen die Kirche und ihre Heilslehre stellen

2.) die, die „Gospa“ preisen und propagieren, aber von ihren häretischen Lehren nichts wissen

3.) die, die durch Aufklärer von den Häresien erfahren, aber dennoch Anhänger der irrlehrenden „Gospa“ bleiben (wollen), statt sich von ihr abzuwenden und der Kirche und ihrer Heilslehre treu zu bleiben.

Was wird wohl der Herr bei seinem Gericht zu den Medjugorjanern Gruppe 2 und 3 sagen, die zugunsten der häretischen „Gospa“ Ihm, seiner Kirche und Heilslehre nicht treu blieben, die Ihn auf diese Weise verraten?

Gottes Segen!
Stjepan Vucina


8 Kommentare on “Leserstimmen bzw. Forums-Beiträge zu Medjugorje [1]”

  1. Uli sagt:

    Wir beten:

    Vater UNSER und nicht Vater MEIN

    vergib uns unsere Schuld und nicht vergib mir meine Schuld

    gib uns unser täglich Brot und nicht gib mir mein tägliches Brot

    Vielleicht betet MARIA mit uns, aber nicht für sich – sondern für uns.

    Ist doch schön, wenn MARIA, obwohl sie im Himmel ist, sich zu dem „UNS“ bekennt.

    Außer dem „Gegrüßest seist DU MARIA“ kann doch MARIA, wenn sie will,
    sämtliche Gebete mit uns mitbeten.

    „Wenn DU mir was sinnvolles zum Geburtstag schenken willst, dann bete für mich
    ein Vater unser“ wie oft hören wir diesen Wunsch. MARIA betet FÜR UNS mit.
    Ob es wirklich so ist, ich weiß es auch nicht, aber warum soll denn MARIA
    nicht mit uns für uns beten ?

    Liken

    • Guten Tag,
      natürlich kann Maria mit uns und zugleich für uns beten, das wird doch grundsätzlich nicht bestritten, aber sie kann keine Gebete „mitsprechen“, die nicht auf sie als verklärte himmlische Gottesmutter passen, zB. beim Vaterunser: „Vergib uns unsere Schuld“, ebensowenig: „Erlöse uns von dem Bösen“. Das habe ich Ihnen schon öfter erläutert.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Uli sagt:

        Guten Tag,

        wo liegt eigentlich in Medjugorie die Priorität ?

        Liegt sie auf dem Ort MEDJUGORIE als eine wichtige Gebetsstätte oder geht es darum,
        ob in Medjugorie die Muttergottes erscheint oder nicht ?

        Wenn Papst Franziskus sich genauso sicher ist wie Sie, dass es sich nicht um die
        echte Gottesmutter handeln kann, dann könnte er es genauso klar den Menschen
        mitteilen. DIe Menschen werden von alleine die Hoffnung nicht aufgeben.

        Sollten die „Marienerscheinungen“ sowie die „Botschaften“ von Menschen
        erfunden und erlogen sein, dann sollte das der Papst auch sagen.

        JESUS ist ja die WAHRHEIT und nicht die TEILWAHRHEIT.

        Es kann doch gar nicht so schwer für einen Papst sein, der Menschheit zu verkünden,
        was Medjugorie für sie bedeuten sollte und was nicht.

        Liken

      • Guten Tag,
        es besteht für Papst Franziskus kein Anlaß, sich öffentlich zu äußern, solange die Medjugorje-Kommission ihre Untersuchungen nicht abgeschlossen hat.
        Papst em. Benedikt hat sich bereits mehrfach ablehnend zu Wort gemeldet, auch bereits als Chef der Glaubenskongregation – er hat sich hinter den kritischen Ortsbischof (erst Zanic, dann Peric) gestellt.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

    • Uli sagt:

      Guten MORGEN;

      langsam, ganz langsam komme ich auch zu der Einstellung, dass in Medjugorie möglicherweise wirklich nicht die echte Muttergottes erscheint.

      Habe gerade gelesen, dass Maria sagt, dass der SATAN uns durch den MODERNISMUS
      auf Abwege lenkt.

      Das stimmt zwar, aber auch nur teilweise.

      Ich glaube nicht, dass eine Mutter Gottes das so formuliert.

      Das ist mir etwas zu einseitig, denn der SATAN kann uns auch mit dem Festhalten
      an Traditionen auf Abwege lenken.

      Das WICHTIGSTE ist, dass die Menschen immer mehr zu JESUS kommen.

      OB ein Mensch modern ist oder konservativ ist JESUS doch wurscht,
      Hauptsache sein HERZ ist offen für ihn.

      Waren es die Pharisäer, die sogar an den Traditionen festgehalten haben,
      zweimal in der Woche gefastet haben und die „Regeln“ beherrscht haben.

      DAS reicht aber nicht, JESUS ist weder konservativ noch modern.

      Er lebt im HIER und JETZT.

      SATAN kann sich im Modernismus verstecken, aber auch in den Traditionen.

      Liken

      • Guten Taq,
        teilweise haben Sie recht, allerdings ist der Modernismus als theologische Strömung eindeutig von der Kirche verurteilt (schon unter dem hl. Papst Pius X., dann der Neomodernismus unter Pius XII.). Daher ist der Modernismus in keinem Fall gutzuheißen. Anders bei den Traditionen: an diesen ist teilweise sehr wohl festzuhalten, zB. die sog. „apostolische Tradition“ (verbindliche Überlieferung aus der Apostelzeit); freilich gibt es auch sekundäre „Traditionen“: alte Zöpfe, die zeitbedingt sind, die man also abstreifen kann und manchmal auch sollte.
        Grundsätzlich gilt das Sprichwort: „Traditionen sind wie Laternen: sie zeigen uns den Weg, aber nur Betrunkene halten sich daran fest.“
        Was das zweimalige Fasten pro Woche betrifft, das in Medju gefordert wird, so geht dies weit über das gesamtkirchliche Freitagsgebot hinaus, das nie gefordert hat, bei „Wasser und Brot“ zu fasten, einmal abgesehen davon, daß diese Art des Fastens ernährungsphysiologisch ungesund ist.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Uli sagt:

        Da habe ich wohl oft zumindest einen leichten Schwips.

        Habe mir gerade überlegt, ob JESUS manche unserer Gedankengänge nicht viel zu
        kompliziert erscheinen.

        Gott hat sicherlich JESUS u.a. auch deswegen in die Welt geschickt, damit wir Zugang
        zu ihm bekommen.

        Vorher war doch Gott eher etwas abstraktes und theoretisches.

        JESUS ist doch gerne mitten unter den Menschen im ganz normalen Alltag – einfach so.

        Wenn Menschen mit JESUS im Alltag durch dick und dünn gehen, dann brauchen sie
        doch keine Erscheinungen, keine extra Wunder, keine Extra-Botschaften.

        Mir würde es gefallen, wenn in den Gotteshäusern neben JESUS am KREUZ
        (das darf man ja auch nicht vergessen) ein leeres Grab mit den Leichentüchern zu sehen ist und daneben der auferstandene JESUS. In einer Kirche habe ich das mal gesehen,
        das war schön.

        JESUS ist nach seiner Auferstehung den Jüngern dort erschienen, wo er sie kennengelernt hat (beim Fischen, im Alltag und ganz unauffällig).

        Noch mehr als bisher, sollte die AUFERSTEHUNG bereits auch den Kindern
        quasi „eingeprägt“ werden. Das sollten sie auch mti den AUGEN jedesmal in der
        KIRCHE sehen können.

        Liken

    • Uli sagt:

      Eben habe ich hier mal sehr viele Artikel über Medjugorie überflogen.

      Mein Verstand sagt mir ja auch, das kann nicht sein, dass diese Marienerscheinungen in Medjugorie nicht echt sind, einiges widerspricht ja auch dem, was wir gelernt haben.

      Wenn ich mir überlege, wie vielen SEHERINNEN die GOSPA erscheint – Frauen also.

      Ein Mann ein Wort – eine Frau ein Wörterbuch – so heißt das.

      Frauen sind also bekannt als Plappermäulchen. Frauen werden oftmals als „zu ehrlich“ (als ob es das gibt) bezeichnet.

      Keine dieser Frauen hat sich mal verplappert ?

      Frauen halten es doch normalerweise nicht sehr lange aus, zu lügen.

      Nun schon so viele Jahre der Rummel, die Untersuchungen und all das für eine Lüge –
      das kann ich auch nicht glauben.

      An eine ERSCHEINUNG glaube ich fast, fragt sich nur, wer es ist, der da erscheint.

      Hoffentlich trete ich der echten Gottesmutter nicht zu nahe, aber könnte es denn auch sein,
      dass der Antichrist eine Antichristin ist – eben eine falsche Muttergottes.

      Da muß man sich mal in die HAUT vom echten JESUS versetzen,

      Einerseits fühlt er sich vielleicht geehrt, weil viele Menschen anfangen, intensiver zu beten, andererseits muß er der Menschheit beibringen, dass dies nicht seine echte Mutter ist.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s