Oslo-Attentäter ist Freimaurer dritten Grades (Meister)

Großloge von Norwegen bestätigte Mitgliedschaft 

Das ZDF und andere Sender behaupteten am 23.7.2011 in ihren Nachrichten, das Massenmord-Attentat von Oslo sei von einem „christlichen Fundamentalisten“ verübt worden.  –  Am Sonntag, den 24.7. sprachen die ZDF-Sendungen „Heute-Journal“ sowie „Berlin direkt“ erneut von einem „christlich-fundamenalistischen Hintergrund“ des Täters.

In der linksliberalen österr. Tageszeitung „Der Standard“ lautete sogar die Titelschlagzeile vom 23.Juli: „Christlicher Fundamentalist mit Kontakten zur rechten Szene.“ – Auch der Nachrichtensender „n-tv“ schob die manipulierte Behauptung „Christlicher Fundamentalist“ in den Vordergrund seiner Berichterstattung.

Aufschlußreich allerdings, daß der teilgeständige Täter Anders Behring in englischen Zeitungen mit FREIMAURER-Symbolen und Schurz abgebildet wurde, zB. hier:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2017851/Norway-attacks-gunman-Anders-Behring-Breivik-right-wing-extremist-hated-Muslims.html

Sogar „Spiegel-online“ gab sich etwas objektiver als ZDF und „n-tv“:
Das linke Magazin-Portal erwähnt zwar ebenfalls, daß dem Attentäter nachgesagt werde, er sei „konservativer Christ“, fügt aber immerhin seine Freimaurer-Mitgliedschaft hinzu:
„Wer ist Anders Behring B., der mutmaßliche Massenmörder von Oslo? Ein konservativer Christ sei er, heißt es, ein Muslim-Hasser und Freimaurer.„

Auch die Sonntagsausgabe der FAZ berichtet auf der Titelseite darüber, daß sich A. Behring in Facebook als Freimaurer geoutet habe.

Inzwischen bestätigte die Freimaurer-Großloge von Norwegen bestürzt, daß A. Behring ihr angehört.
Hier der Link zu seiner Loge:
http://www.tv2.no/nyheter/prosjekt/frimurer/losjer/soilene/medlem/80189

Doch nicht nur dies:  Anders Behring B. ist sogar Mitglied 3. Grades (somit Meister) in der Johannes-Loge „St. Olaus T.D Tre Søiler“ – also beileibe kein Neuling oder passiver Mitläufer.

Natürlich kann man diese verhängnisvolle Mitgliedschaft nun nicht „der“ Freimaurerei als solche anlasten: wir wollen auch bei unseren Gegnern fair und sachlich bleiben!

Ebensowenig kann man etwa die Tatsache, daß dieser norwegische Massenmörder von Beruf Leiter eines Bio-Bauernhofs ist, der Öko-Bewegung vorhalten.

Wir wenden uns aber gegen die leider üble und übliche typisch linke Medien-Manipulation, die wieder einmal die „Fundi“-Keule gegen die Christenheit schleudert und natürlich besonders die gern attackierten „Konservativen“ ins Visier nimmt. Es ist äußerst unseriös und letztlich zynisch, aus diesem katastrophalen Massenmord nun Kapital zu schlagen, um unliebsame Standpunkte zu diffamieren.

Wer theologisch bis fünf zählen kann, weiß allerdings ohnehin, daß ein Freimaurer nicht zugleich „konservativer Christ“ oder „christlicher Fundamentalist“ sein kann – und dies schon deshalb nicht, weil die Freimaurerei den Wahrheitsanspruch des Christentums ausdrücklich verwirft – und damit das Wesen des christlichen Glaubens.

Die katholische Kirche spricht sich seit jeher grundsätzlich gegen die Freimaurerei (FM) aus – die meisten protestantischen Konfessionen sind hingegen auch hier zeitgeistkonformer und erlauben ihren Gläubigen die Mitgliedschaft in der FM.

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster

Eine Ausarbeitung über den Gegensatz zwischen FM und christlichem Glauben lesen Sie hier in unserem Portal im Rahmen einer Buchbesprechung:
https://charismatismus.wordpress.com/2011/06/14/buch-kritik-kirche-und-freimaurerei-im-dialog-h-vorgrimler/