Falsche Ankündigung in der Botschaft „Die WARNUNG“

Wo blieb das prophezeite „Hochwasser in Frankreich“ im Sommer 2011 ?

Hinsichtlich der umstrittenen „Botschaften“ mit dem Titel Die Warnung dürften sich Anhänger und Kritiker immerhin darüber einig sein, daß am heutigen Samstag, den 8. Oktober 2011, die „Sommerzeit“ gewiß zu Ende ist.

Allein dieser Umstand dokumentiert bereits, welchen Unfug diese „Privatoffenbarung“ enthält, denn dort wurden für diesen Sommer Überschwemmungen in Frankreich angekündigt. 

Hier folgen die genauen Worte des Erscheinungs-„Jesus“ an jene „verborgene Seherin“, deren Name bislang nicht bekanntgegeben wurde  – es handelt sich um eine „Botschaft“ vom 22. Mai 2011, welche die anonyme Visionärin um 14,30 Uhr aus Himmelshöhen erhalten haben will:

„Überschwemmungen in Frankreich, Hitzewelle in der Türkei.

Höre Mich jetzt. Überschwemmungen werden in diesem Sommer im Süden Frankreichs vorkommen. Eine Hitzewelle wird in der Türkei stattfinden.

Andere ökologische Ereignisse werden geschehen, die Verwirrung verursachen, einschließlich eines Erdbebens in England (aber nicht sofort).

Einige dieser Ereignisse werden sich in anderen europäischen Staaten auswirken. Erwartet einen Anstieg des Meeresspiegels im Mittelmeer, der jeden schockieren wird. Erdbeben werden auch in Norwegen und in Südamerika gespürt.“

„Verwirrung“ verursachte bislang weder ein Hochwasser in Frankreich noch eine Hitzewelle in der Türkei etc., sehr wohl aber dieser offensichtliche Unsinn, gegen den wir hier im CHRISTLICHEN FORUM bereits seit Juni 2011 eine Reihe von Kritiken veröffentlichten.

Geradezu unfaßbar ist es freilich, wenn seriös-sein-wollende Nachrichtenportale wie kath.net für diese Warnungs-Botschaften Reklame schieben bzw diese Falschprophetie per kathshop sogar in mehreren Buch-Bänden ins Volk streuen  –  und damit nicht „nur“ Verwirrung, sondern unverantwortliche Panik stiften, was mit biblischer Nüchternheit und Wachsamkeit nichts zu tun hat.

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster

Aufschlußreich ist auch folgender Vorgang:  Warum ist diesen leichtgläubigen Warnungs-Bloggern denn ihre selbstverkündete „Prophetie“ kein Risiko von 1000 Euro wert, nachdem ihnen genau diese Summe von Skeptikerseite im „Erfolgs-Fall“ angeboten wurde?   – Näheres hier: http://blog.gwup.net/2011/07/06/schade-keine-wette-auf-die-apokalypse/

HIER unsere gesammelten Artikel zur irrgeistigen „Warnung“: https://charismatismus.wordpress.com/category/botschaften-warnung-kritik/

Foto: Dr. Bernd F. Pelz


1.911 Kommentare on “Falsche Ankündigung in der Botschaft „Die WARNUNG“”

  1. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Himmlisches Erschrecken!“

    …, obwohl sich diese Frage recht einfach beantworten lässt.

    Zitat 398 „Botschaft“ v. 11. April 2012
    Meine innig geliebte Tochter, wie kommt es, dass du — manchmal — die Gnaden, die Ich dir gegeben habe, in Zweifel ziehst?
    ………………..
    Euer liebender Erlöser
    Jesus Christus
    Zitat Ende

    Das lässt sich mit einer Überdosis „Sehr Heiligem Geist“ erklären, der sich allein in den letzten zwölf Monaten mehrfach in „besonderer Weise“ auf die „Endzeitprophetin“ ergossen hat. Klassisches Symptom einer Überdosierung. Der „Himmel“ mutet der Dame wahrscheinlich zu viel zu.

    Und wer noch dazu „Jesus“ fühlen darf und zusätzlich seit März 2012 mit der besonderen Gnade der Seelenschau gewürdigt wurde, – bei dem schleichen sich auch schon mal Zweifel ein. Da hilft auch die „totale Absolution“ nichts.

    Das hier schreibende Fußvolk der „Endzeitprophetin“ macht auf mich einen weitaus gefestigteren Eindruck im Irrglauben als die Endzeitprophetin selbst.

    In der neusten „Botschaft“ müssen wir jetzt auch noch lesen, dass sich die anonyme „Endzeitprophetin“ dem Hass ihrer Gegner ausgesetzt sieht.

    Zitat 398 „Botschaft“ v. 11. April 2012
    Viele, die mit einer reinen Seele zu dir kommen, werden das Licht fühlen und Meine Gegenwart strömt durch ihren Leib.
    Nur wenige mit demütigem Herzen und einer tiefen Liebe zu Mir werden es unterlassen, Meinem Heiligen Geist zu antworten, der eure Seelen überflutet hat.
    Meine Tochter, dies ist jetzt eine schwere Phase deiner Sendung.
    Der Hass gegen dich wird zunehmen.
    Es wird dir gesagt werden, dass dieses Werk von Satan stamme.
    Weißt du nicht, wie Satan, der Betrüger, arbeitet? Er überzeugt gute Seelen davon, dass, wenn Mein Wort gesprochen wird, es nicht von Mir kommt?
    Zitat Ende

    Interessant, – ein kleinen Club Auserwählter hat jetzt doch Zugang zur anonymen „Prophetin“ und wird ebenso gewürdigt den „Jesus“ der Endzeitprophetin durch den Körper strömen fühlen zu dürfen. Vorrausetzung um den „gefühlt strömenden Jesus“ wahrnehmen zu dürfen ist selbstverständlich eine reine Seele. Hier zu verstehen als bedingungslose und gehorsame Annahme des „Warnungs-Geschwätzes“.

    Berechtigt darf man sich auch fragen, – wie der Hass gegen diese unbekannte Person zunehmen kann? Sie zeigt sich nicht, Besucher werden ausgewählt, sie darf das höchstheilige Wort nicht mehr verteidigen, die Internetseite hat keine Kontaktadresse und ist anonym registriert.

    Die Erwähnung von „Hass“ dient hier nur der Aufwertung der eigenen Person und widerspricht dem nicht nichtöffentlichen Verhalten der „Schwaetzliesel“. Die „Botschaftslämmer“ werden aber entsetzt seufzen: „ Was nimmt unsere Prophetin nicht alles für uns auf sich!“

    Auch sollte man kranke Menschen nicht hassen, – die gehören in Therapie.

    mfg

    P.S. Meine liebes Botschaftsvölkchen, – Ihr erinnert euch an meine Prophezeiung vom Februar 2012. Am Barmherzigkeitssonntag und bis zum 17. April keine „WARNUNG“.

    Morgen ist es so weit. Ich erwarte von euch, dass euch mir total unterwerft und Gehorsam seid, – dann werde ich euch am 18. April 2012 wieder mit einer neuen Prophezeiung belohnen. Hier ein kleiner Vorgeschmack, – auch diese Woche bis einschließlich Sonntag = keine „Warnung“.
    Am Donnerstag aber mehr zum Thema. Seht öfters hier herein, lest meine liebevollen und gut gemeinten Botschaften und freut euch im wahren HERRN.

    Hätte ich fast vergessen, – wenn es euch unter der Fußsohle und das Bein rauf kribbelt dürft ihr euch ruhig kratzen, – das ist nicht der gefühlte „Jesus“!

    liebs Grüssli !

    Liken

  2. Martin 13 sagt:

    Zur Zeiten Jesus waren ca. 500 Soldaten in Jerusalem befestigt und zum Hochfest aus Sicherheitsgründen wurden diese noch verstärkt also 1 Kohorte ca, 620 Männern die aus 6 Centurien bestehen die von Hauptmännern befehligt werden also wenn euch Römer zählen mehr interssiert als das Leiden welches der Herr uns in besagter Botschaft interessiert dann hat man schon ein Problem hinzuhören.
    Man konnte seine SChulterblätter sehen für uns hast du den gar keinen Funken Mitleid oder Respekt?

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Hallo Herr Martin 13,

      tut mir leid,- Ihr aufgeregter Kommentar lässt nicht genau erkennen, was Sie eigentlich und wohin Sie wollen.

      Wo steht, – dass uns das Leiden des HERRN nicht interessiert? Ein Katholik erinnert sich in jeder Heiligen Messe dieses Ereignisses, – nicht nur in der Karwoche. Jedes Kreuz erinnert daran.
      Auch im „Schmerzhaften Rosenkranz“ betrachten wir regelmäßig dieses Ereignis. Scheint Ihnen noch alles unbekannt zu sein.

      Sie sollten sich mehr mit dem katholischen Glauben und einem guten Katechismus beschäftigen als mit den Texten der „Schwaetzliesel“.

      Auch haben Sie mit der Kritik an der Anzahl der Legionäre wieder ein Eigentor geschossen. – Die Zahl 600 wurde von Ihrer „Prophetin und Lehrerin des Unfugs“ genannt. Und wenn Ihre „Prophetin“ das sagt, sind es „höchstheilige Worte und Zahlen“, – die dem Himmel so wichtig sind, dass er der Prophetin diese Zahlen mitteilt.

      Oder sind Sie der Überzeugung, dass sich unter die „höchstheiligen Worte“ auch Belanglosigkeiten gemischt haben = lückenfüllendes Gelaber?
      Seien Sie vorsichtig Herr Martin, dass Sie nicht der Versuchung erliegen dem Himmel Vorschriften zu machen, – was wichtig und unwichtig ist.

      Zitat Martin 13
      Man konnte seine SChulterblätter sehen für uns hast du den gar keinen Funken Mitleid oder Respekt?
      Zitat Ende

      Herr Martin, – für diesen Satz haben Sie sich die Bezeichnung „albernes Botschaftskasperle“ redlich verdient.
      Mit solchen Sätzen legen Sie auf sehr beeindruckende Weise Zeugnis darüber ab, – wohin der Konsum und maßlose Gier nach Privatoffenbarungen führt, – in die Finsternis und geistige Blindheit.

      Mögen sich der wahre HERR und die wahre GOTTESMUTTER Ihrer voller Mitleid erbarmen und Sie und Ihresgleichen wieder zurück in den Schoss der Mutter Kirche führen.

      Mfg

      P.S. Recherchieren Sie in glaubwürdigen Berichten wie viele Legionäre Pilatus zur Bewachung der Stadt, der Stadttore, Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung während des Pessach zur Verfügung standen. Vielleicht kommen Sie aufgrund der Zahlen ( Truppenstärke ) dahinter, warum Pilatus dem Druck der aufgebrachten Menge ( „kreuzigt ihn“ ) auch nachgegeben hat und dringend Verstärkung erwartete.

      Liken

  3. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Das Schweigen der Botschaftslämmer!“

    – wie nicht anders zu erwarten, hüllen sich die „Botschaftslämmer“ auf die berechtigte Frage von „Anonymous“ hin in Schweigen. Es ist auch viel einfacher mit Strafe zu drohen und Post nach der „Warnung“ anzukündigen (Hallo Frau Gaby), – als sich ernsthaft zu dem Unfug Gedanken zu machen.

    Zitat „Botschaft“ Donnerstag, 29. März 2012, 13:15 Uhr
    So sehr dies alles auch schmerzhaft und quälend war, so war das Furchtbarste von allem doch der Mir entgegengebrachte Hass, nicht nur durch die Erwachsenen den Weg entlang, sondern auch durch kleine Kinder, die Mich traten, weil sie dem Beispiel ihrer Eltern folgten.

    [….] und es waren sechshundert Soldaten nötig, um die Kreuzigung von Mir selbst und von sechs anderen zu organisieren und zu beaufsichtigen.
    Zitat Ende

    Bei angeblich 600 anwesenden Soldaten, die den Befehl hatten die Kreuzigung zu beaufsichtigen, – soll es den Kindern und ihren Eltern möglich gewesen sein nach den Verurteilten zu treten.

    Der höchste anwesende Dienstgrad bei der Kreuzigung Jesu war ein Hauptmann. Ein Hauptmann war militärischer Führer einer Centurie von 80 Legionären. Der Hauptmann hatte Befehl die Kreuzigung zu überwachen.

    Wäre ein ranghöherer Dienstgrad, heute wahrscheinlich ein Oberst und Führer einer Kohorte ( 400 Legionäre ) mit der Überwachung und Durchführung beauftragt gewesen, hätte das Erwähnung in den Berichten zur Kreuzigung gefunden und Pilatus hätte sich von dem Ranghöchsten Bericht erstatten lassen und nicht von einem Hauptmann.

    Zitat
    Mk 15,44 Pilatus war überrascht, als er hörte, dass Jesus schon tot sei. Er ließ den Hauptmann kommen und fragte ihn, ob Jesus bereits gestorben sei. Mk 15,45 Als der Hauptmann ihm das bestätigte, überließ er Josef den Leichnam.
    Zitat Ende

    Die Zahlenangabe Anzahl 600 Soldaten ist schon deshalb nicht zutreffend, da es so eine Truppenstärke bei den Römern nicht gab.

    Was hätten 600 Soldaten organisieren sollen? Der Befehl zur Kreuzigung war ergangen und die Soldaten wussten, was sie zu tun hatten.

    Es werden nicht mehr als 10 – 20 Soldaten gewesen sein, die die Verurteilten auf dem Kreuzweg überwachten.

    Aber wer täglich ein paar Millionen Seelen rettet und in der Karwoche noch ein paar Millionen zusätzlich, – bei dem kommt es schwachsinnig phantasierend auch nicht darauf an, – ob bei der Kreuzigung 600 oder 6000 Soldaten anwesend waren. Da dürfen es auch einmal ein paar Millionen Seelen mehr oder weniger sein, – oder wie in diesem Fall ein paar hundert Soldaten.

    Da die „Botschaftslämmer“ ihrer Prophetin hörig sind werden sie auch diese „Botschaft“ widerspruchslos verbreiten.

    Innerhalb der Sekte wird niemand an den „höchstheiligen Worten“ zweifeln.

    mfg

    Liken

  4. Anonymous sagt:

    Hallo,

    Ich würde mir mal eine Erklärung eines Anhängers dieser Botschaften wünschen zu folgender Behauptung.

    Zitat
    Donnerstag 29. März 2012
    es waren sechshundert Soldaten nötig, um die Kreuzigung von Mir selbst und von sechs anderen zu organisieren und zu beaufsichtigen.

    Zitat Ende

    Dort heißt es Jesus wurde mit sechs anderen gekreuzigt was aber deutlich der Bibel widerspricht wo es heißt dass er mit zwei anderen gekreuzigt wurde, einer rechts und einer links von ihm, Jesus in der Mitte. Auch in der Leidensgeschichte am Karfreitag, wo ich extra drauf geachtet habe, ist die rede von ZWEI anderen.

    Ich wünsche allen frohe und gesegnete Ostern!

    MfG

    Liken

  5. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Wenn das nicht zu spät war!“

    Zitat Botschaft 392. Donnerstag 5. April 08.00 Uhr
    Der Karfreitag ist der Tag, von dem Ich Mir — insbesondere in diesem Jahr — wünsche, dass man sich daran erinnert, was er wirklich bedeutet.
    Zitat Ende

    Liebes Botschaftsvölkchen, – ich hoffe, dass euch diese Aufforderung noch rechtzeitig erreicht hat. Einen Tag vor Karfreitag ist zeitlich knapp bemessen, zumal die dringliche Aufforderung erging euch in diesem Jahr ganz „besonders“ dieses Tages und seiner Bedeutung zu erinnern.

    Es würde mich sehr interessieren, wie ihr das mit dem „besonderen Gedenken zu Karfreitag“, – also anders als die Jahre zuvor gemacht habt?

    Besonders auch deshalb, da ihr alle im vergangenen Jahr mehrfach den „Heiligen Geist“ empfangen habt und dieser Erinnerung trotzdem noch bedurftet. Ich hätte das als sehr beschämend empfunden, wenn ich solch einer Erinnerung bedurft hätte.

    Oder macht es noch einen Unterschied zwischen dem „Heiligen Geist“ und dem „Sehr Heiligen Geist“, – den „Schwaetzliesel“ im April 2011 empfangen hat? So eine Art „Geist de Luxe“, der besondere Einsichten und Kenntnisse verleiht.

    Zitat Botschaft 59. April 2011
    Mein sehr Heiliger Geist überflutet jetzt deine Seele. Du bist jetzt voller Liebe und Freude und bereit für die nächste Stufe dieser göttlichen Mission.
    Zitat Ende

    Ihr wisst aus meinen Ausführungen von gestern, dass es mit der nächsten „göttlichen Missionsstufe“ nicht so ganz geklappt hat. Nachstehend zur Erinnerung:

    Zitat 389. Botschaft – Montag, 2. April 2012
    Dir ist es nicht erlaubt, Mein Wort zu verteidigen, aber jetzt weise Ich dich an, dich nicht mit denjenigen zu beschäftigen, die Mein Wort bezweifeln; denn das ist nicht dein Verantwortungsbereich.
    Zitat Ende

    In dieser „Botschaft“ hebt der „Himmel“ alle Mission an den Ungläubigen und Zweiflern wieder auf. Man benötigt viel Geist um da nicht den Überblick zu verlieren.

    Was den Geist anbetrifft finde ich jedoch, dass weiterhin ein kleiner Unterschied zwischen euch, – dem Fußvolk und eurer hehren Führerin bestehen sollte.
    Seid deshalb vorerst zufrieden mit dem was ihr bekommen habt und genießt den einfachen „Heiligen Geist.“

    Und sollte euch Unzufriedenheit oder sogar Neid gegenüber eurer „Führerin“ wegen der Gabe des „Sehr Heiligen Geistes“ überkommen, – bedenkt immer, – ihr seid Auserwählte und reich mit Geist beschenkt, wohingegen die Kritiker dieser Botschaften alle leer ausgegangen sind.

    Allen ein gesegnetes Osterfest wünschend verbleibe ich mit lieben Grüßen

    Euer
    Gelobt sei Jesus Christus!

    Liken

  6. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Heute nur kurz!“ 🙂

    Eine Gegenüberstellung aus den ersten zehn „Botschaften“ ( 1 – 10 November 2010 ) und der „Botschaft 389“ v. 02. April 2012.

    Zusammenfassung Botschaft 1- 10
    Erfüllt mit dem Heiligen Geist, außergewöhnlichen Kenntnissen über die Pläne des Vaters, bei abgeschlossener Läuterung, eins mit Jesus, voller Energie, bereit für die Mission, mit vom Heiligen Geist geführten Händen, fertig zu arbeiten, frei das Wort zu verbreiten, um die Menschen von den Leiden zu befreien, wenn sie so dumm sind dem Teufel zu unterliegen, stark gemacht in nur wenigen Tagen, zu einem Kämpfer ausgebildet, tapfer bis zum Letzten durch die Kraft des Heiligen Geistes, den Geist Jesu in ihrem Körper fühlend,

    – bekommt diese „wahre Endzeitprophetin“ am 15. November 2010 den erhabenen Auftrag die „göttlichen Botschaften“ zu offenbaren, da diese Offenbarung notwendig ist, um den Menschen dieser Zeit den „Durchblick“ zu ermöglichen.

    Eine Endzeitprophetin über die der Übersetzer der deutschen Seite schreibt, – dass sie wohl nicht alles versteht, was sie da so an „Botschaften“ erhält. Wenn das bei diesen außergewöhnlichen Gaben und gefühlten Jesus nicht eine schwere Sünde und Majestätsbeleidigung ist.

    Aber so falsch kann der Übersetzer auch nicht liegen, wenn sich selbst der „Himmel“ in der „Botschaft 389“ v. 02. April 2012 veranlasst sieht eine neue Weisung an die „Endzeitprophetin“ zu erlassen.

    Wurde die Endzeitprophetin in den ersten Botschaften ( 2010 ) angewiesen sich der „Dummen“ anzunehmen und sie vom Leiden zu befreien, – muss der Himmel aus welchen Gründen auch immer nun „zurückrudern“. Alle bisherigen Weisungen werden aufgehoben und der „Endzeitprophetin“ ist es nicht mehr gestattet das „höchstheilige Wort“ zu verteidigen und sich mit denen zu beschäftigen, – die am „höchstheiligen Wort“ zweifeln.

    ————————————-

    1. Botschaft – 8. November 2010
    Du bist mit dem Heiligen Geist erfüllt, so dass du die Wahrheit über den Plan Meines Vaters auf Erden enthüllen kannst.
    Du hast die Energie und den Geist, der erforderlich ist, mit Gottes Segen, deine Mission auszuführen. Deine Läuterung ist abgeschlossen. Du bist bereit für die Schlacht, die dich erwartet.
    Du bist eins mit Jesus, und deine Hände werden vom Heiligen Geist geführt.
    4. Botschaft
    Im Moment, wo der Heilige Geist deine Seele betrat, warst du fertig zu arbeiten.
    7. Botschaft
    Du bist jetzt frei und dein Geist ermöglicht es dir, Mein Wort zu verbreiten, so dass die Menschen von dem Leiden befreit werden können, das sie erwartet, sollten sie so dumm sein, dem Teufel zu erliegen.
    Du, Meine Tochter, bist gleich von Beginn an gesandt worden. Ich mache dich die ganze Zeit stärker, in nur ein paar Tagen. Was glaubst du, wirst du in einer Woche, in einem Jahr oder in zwei Jahren sagen? Ein Kämpfer, tapfer bis zum Letzten.
    8. Botschaft
    Das ist die Kraft des Heiligen Geistes, mit der Ich dich gesegnet habe.
    9. Botschaft
    Du wirst Meinen Geist in deinem Körper fühlen, wenn Ich komme, um dir Meine Göttliche Botschaft zu offenbaren, notwendig für die Menschheit, in dieser Zeit durchzublicken.
    10. Botschaft – 15. November 2010
    Vergesst nicht, ihr seid mit dem Heiligen Geist erfüllt, sobald ihr Mein Wort angenommen habt. Fürchtet euch nicht; denn ihr seid auserwählt worden. Ihr, Mein Heer von Anhängern, werdet zur Niederlage des Bösen hinführen. Dafür müsst ihr beten.

    ————————————-

    389. Botschaft – Montag, 2. April 2012
    Dir ist es nicht erlaubt, Mein Wort zu verteidigen, aber jetzt weise Ich dich an, dich nicht mit denjenigen zu beschäftigen, die Mein Wort bezweifeln; denn das ist nicht dein Verantwortungsbereich.

    ————————————-

    Da kann man nur sagen: „Schade um den vielen Geist, der so sinn- und wirkungslos in den ersten Botschaften ausgegossen wurde.“

    Eine komplette Fehlinvestition. Da wird die geschwätzige Dame zur Kämpferin ausgebildet, mit dem Auftrag die Menschen vom Leiden zu befreien, darf den „HERRN“ in ihrem Körper fühlen, – und muss dann zurückgepfiffen werden.

    Liebes Botschaftsvölkchen ihr macht euch schuldig, wenn ihr weiter beharrlich diesem „Blödsinn“ hinterherlauft und ihn verbreitet. Die Dame ist nur krank, – aber ihr solltet wissen was ihr tut und seid voll verantwortlich für den Schaden den ihr der Kirche zufügt.

    Ihr erinnert euch, – wie oft die „Endzeitprophetin“ dazu aufgefordert wurde die „Botschaften“ zu verteidigen. Der „Himmel“ der „wahrsten Endzeitprophetin“ ist ein Chaos an Widersprüchen. Dieser Himmel existiert nur im Kopf der Dame und dieser Kopf ist krank.

    mfg

    Liken

  7. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    Botschaft 501

    „Sie könnte, – wenn sie wollte!“

    aber sie darf nicht.

    Zitat 389 – 2.April
    Meine Tochter, egal wie verlockend es ist zu beweisen, dass Mein höchstheiliges Worte für die Menschheit in diesen Zeiten echt ist, du darfst dies nicht tun.
    Zitat Ende

    Das ist interessant. „Schwaetzliesel“ könnte den Beweis erbringen, dass das „höchstheilige Wort“ echt ist aber sie darf es nicht tun, – so verlockend der Gedanke auch ist.

    Da hat das „Schwaetzlieselchen“ die Macht den Beweis zu erbringen, dass das „höchstheilige Wort“ echt ist, aber seit über zwei Jahren hält sie sich vornehm zurück.

    Hier stellt sich die berechtigte Frage warum ihr die Macht gegeben wurde, wenn sie diese Macht nicht einsetzen darf? Nur um zu prüfen, dass sie, die „wahrste Endezeitprophetin“ der Versuchung der Verlockung der Macht widerstehen kann?

    Da ihr von GOTT weder Vollmacht noch sonst irgendein Auftrag gegeben wurde, dient die Erwähnung dieser angeblichen Macht nur dazu mit etwas zu prahlen, was sie nicht hat.

    Selbstverständlich steht sie auch unter Druck. Wer dermaßen großspurig „auf den Putz haut“ und Sprüche klopft von dem wird selbstverständlich auch erwartet einen Beweis zu erbringen.

    Die himmlische Konversation zur „Machtübergabe“ muss so stattgefunden haben:

    „Ich gebe dir jetzt die Macht. Du hast die Macht nur zu einem Zweck empfangen, – der Verlockung zu widerstehen sie zu gebrauchen. Aber du darfst deinen Anhängern gerne erzählen, dass du die Macht hast. Auch darüber werden sie begeistert sein und es jedem erzählen!“

    ———————————————–

    Und in Botschaft 390 gibt es wie immer ein „Gebet“ zur Rettung der Seelen während der „Warnung“.

    Liebe Botschaftsanhänger, vielleicht gelingt es euch mir in der Sache zu folgen. Ihr rettet seit Monaten täglich Millionen !!! von Seelen. Lest die „Botschaften“. Hinzu kommt der „Karwochenbonus“ in dem weitere Millionen von Seelen gerettet werden.

    Während der von euch sehnsüchtig erwarteten „Warnung“ gibt es keine Seelen mehr zu retten. Meine Berechnungen zur „Seelenrettung“ wurden von euch bisher nicht widerlegt und das obwohl an euch der himmlische Befehl ergangen ist die „Botschaften“ zu verteidigen.

    ————————————————

    Zitat 390
    Meine innig geliebte Tochter, es gibt — zwischen jetzt und der „Warnung“ — einen Zeitraum, von dem Ich möchte, dass Meine Anhänger ihn verstehen.
    Zitat Ende

    Und zur Abwechslung ist die „Warnung“ nicht mehr „nahe“ oder „ganz nahe“, sondern es gibt einen Zeitraum,- den es zu verstehen gilt.

    Na, dann versteht mal schön – 🙂

    mfg

    P.S: Liebes Botschaftsvölkchen, – überaus scharfsinnig habt ihr erkannt, dass Botschaft 500 „anonymous“ selbstverständlich auch von mir war!

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Nachtrag:

      Da es sich um einen Zeitraum handelt, den es für euch, das „Botschaftsvölkchen“ zu verstehen gilt, – dann wird es noch sehr lange dauern bis das Ereignis der „WARNUNG“ eintreten dürfte.

      Entschuldigt diese kleine Spitze, – aber diese Texte stecken voll versteckter „Botschaften!“

      mfg

      Liken

    • Ben Wettervogel sagt:

      …in Ewigkeit, Amen!

      Wie immer sehr schön aufgearbeitet.

      Ach, das wird alles immer abstruser. Schlimm, wirklich schlimm…

      Dabei denke ich mit jedem weiteren Botschaftstag, bald müssten doch auch die letzten Botschaftsgläubigen wach werden und sich wieder den realen Glaubensinhalten zuwenden.

      Ich vermute aber, es ist bei vielen auch der tiefe Wunsch, dass endlich „was passiert“ und die Menschheit aufgerüttelt wird.

      Diesem Spektakel hier nachzulaufen, ist aber leider der falsche Weg.

      Vielleicht kommt ja bald was… ich würde es mir wahrlich auch wünschen, wenn ich den Zustand dieser Welt, den Hass, den Streit und den moralischen Verfall beobachte.

      Komm Herr Jesus, ja komme bald!

      Gewiss aber nicht so, wie es von den verirrten Machern der „Großen Warnung“ proklamiert wird.

      Liken

  8. Anonymous sagt:

    500. B O T S C H A F T – 04. April 2012

    „Mein liebes Botschaftsvölkchen!“

    Nachdem ich gestern aus Sorge um eure botschaftssüchtigen Seelen mit euch schimpfen musste, darf ich euch heute an meine „Prophezeiung“ vom 26.Februar 2012 erinnern.

    https://charismatismus.wordpress.com/2011/10/08/falsche-ankundigung-in-der-pseudo-botschaft-die-warnung/comment-page-3/#comment-2134

    Ich teilte euch mit, – dass die „WARNUNG“ bis zum 17. April 2012 nicht kommen wird. Selbstverständlich werde ich euch „Ereignisverliebte“ auch nach dem 17. April 2012 weiter mit Informationen versorgen.

    Ich finde nur, – dass ich von euch eine kleine Anerkennung verdient habe. Es sind nur noch 13 Tage bis sich meine Prophezeiung erfüllt.

    Seht ihr, das ist der Unterschied zwischen einem echten und einem falschen Propheten. Der falsche Prophet sagt euch immer nur, – das Ereignis der „Warnung ist nahe, ganz nahe und sehr nahe“.
    Der echte Prophet sagt euch, wann die „Warnung“ nicht ist und hält euch nicht dauernd unter innerer Spannung! Ich verschaffe euch Frieden für eure aufgewühlten Seelen.

    Auch wenn es noch ein paar Tage bis zum 17. April sind, – macht euch keine falschen Hoffnungen. Wenn es wirklich soweit ist mache ich eine „Breaking News“ daraus und veröffentliche hier exclusiv im „Christlichen Forum“. Ich ermahne euch aber zur Geduld.

    Aber ihr wisst ja liebe Brüder und Schwestern, dass ich euch auch nicht im Unklaren darüber gelassen habe, dass zuerst die Rakete im Süden Englands einschlagen muss, – bevor ich euch weitere zukünftige Ereignisse offenbare.

    Liebe Grüße

    P.S. Frau Gaby, auch Sie müssen noch ein wenig Geduld haben. Der Brief wird wohl noch ein wenig warten müssen. Trotzdem freue ich mich darauf. Briefe von „ganz Gotthörigen“ werden bei mir eingerahmt und im Vitrinchen ausgestellt.

    Zitat Frau Gaby
    Den Kritikern können wir ja mal nach der “Warnung” was schreiben. Sofern sie dann noch in der Lage sind, zu antworten (und das ist nicht böse gemeint).
    Zitat Ende

    mfg

    Liken

  9. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „In der Karwoche kommt keine Seele in die Hölle!“

    Da es in dieser Woche bei den „Warnungsblinden“ den „Karbonus“ gibt.

    Der Unfug ist wahrhaft steigerungsfähig und wer nicht über einen gehörigen Schuss Humor verfügt, – ist versucht diesen Blödsinn mit einigen sehr deftigen Worten zu belegen.

    Zitat 388. Meine neuen Wunder werden der Welt präsentiert
    Samstag, 31. März 2012, 11:00 Uhr
    Dies ist kein Zufall. Denn das Leiden, das du und andere solche auserwählten Seelen während dieser Woche durchmachen, wird Millionen von Seelen vor den Feuern der Hölle retten.
    Zitat Ende

    Wir erinnern uns, dass allein durch die empfohlenen „Warnungsgebete“ täglich Millionen Seelen gerettet werden. Jetzt kommen in dieser Karwoche noch einmal ein paar Millionen hinzu.

    Kurze Anmerkung: – statistisch sterben täglich 200 Tausend Menschen. Ich habe sehr großzügig nach oben aufgerundet.

    Bis zum Zeitpunkt dieses Kommentars sind auf Erden in diesem Jahr 2012 statistisch rund 15 Millionen Menschen gestorben. Das sind 15 Millionen in einem Vierteljahr und ca. 60 Millionen jährlich.

    Sagt mal liebe gleichgeschaltete Botschaftsfanatiker merkt ihr nicht welchem Blödsinn ihr hinterherlauft?

    Dass die Dame nicht ganz richtig tickt ist schon lange bekannt.

    Aber ihr, die ihr diesen Blödsinn verbreitet seid schlimmer als die Dame und ladet schwere Schuld auf euch. Ihr besudelt mit der Verbreitung dieses groben Unfugs in dieser Karwoche das leidende Antlitz Christi zusätzlich indem ihr der Kirche des Herrn schweren Schaden zufügt.

    Ihr macht die Kirche lächerlich, solange ihr euch noch katholisch nennt. Tretet konsequenterweise endlich aus der Kirche aus, – bevor sich wahre Katholiken beginnen vor euch zu ekeln. Macht eine einzig „gottgeführte“ Sekte auf.

    Und seid eines sicher, wenn jemals ein echter Prophet auftreten sollte, wird er gerade euch dermaßen die Leviten lesen, – dass euch Hören und Sehen vergehen wird.

    Ihr werdet so ernüchtert von dannen ziehen, dass ihr euch Tage lang nicht mehr vor die Haustür wagen und beschämt das Tageslicht meiden werdet.
    Dann werdet ihr beten, – aber nicht dafür das Millionen Seelen gerettet werden, – sonders dass ihr eure eigene Seele rettet. Auf Knien werdet ihr rutschen und den HERRN um sein Erbarmen anflehen, den HERRN, den ihr so lächerlich gemacht habt.

    Ihr, die ihr euch einbildet durch ein wenig Gebetsgeschwätz billig Gnade zu erwerben und jedem Sünder und Verbrecher die Tür zum Himmel zu öffnen.

    Ihr seid nichts weiter als die albernen Marionetten einer spinnerten Dame, die es versäumt hat sich rechtzeitig in qualifizierte Behandlung zu begeben.

    mfg

    Liken

  10. Ralf sagt:

    Liebe Warnungs-Jünger,

    heute kam ein Bericht über Eueren „Sohn Gaddafi“ in RTL (ich bin auch kein Fan von diesem Sender). Dort wurde wieder die perfide und perverse Personalität dieses Diktators offenbar. Er suchte sich junge Frauen/Mädchen aus und vergewaltigte sie, dann hatte er auch gleich noch einen Raum für Abtreibungen…einfach nur ekelhaft…ich bezweifele, daß die Gebete auf Eurer Seite gereicht haben, um ihn reinzuwaschen…“Sohn Gaddafi“ – Ich sage: NEIN DANKE !…Irgendwo hört es auf !

    Liken

    • Martin 13 sagt:

      Du sagst es hört auf? Warum? Jesus sagt da was anderes, dass er unsere Sünden reinwaschen will und jede Sünde rot wie scharlach kann durch seine unendliche Barmherzigkeit verziehen werden. Du machst eine Grenze er nicht. Sohn Gaddafi heißt es weil wir alle Kinder Gottes sind, also alle sind wir Söhne und Töchter des einen Gottes. „ICh bin nicht für die gerechten gekommen sondern für die SÜnder!“
      Vergiss nicht das jeder gerechte am Tage 7 mal fällt und wer kann schon behaupten gerecht zu sein?

      Liken

  11. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Liesel´s Admin Team“,

    musste sich wieder melden. Ich gebe den Inhalt sinngemäß wieder. Ergänzungen und Richtigstelllungen sind erwünscht.

    http://www.thewarningsecondcoming.com/the-message-from-jesus-on-insights-into-his-crucifixion-will-not-be-defended/

    Wegen der „Kreuzigungs-Botschaft“ bekommt „Liesel“ ordentlich Feuer per Mail. Mehrfach wird ihr Gotteslästerung vorgeworfen. Das führte im Auftrag von „Lieselchen“ seitens des Admin-Teams zu einer heftigen Reaktion.

    Man kann es in wenigen Sätzen zusammenfassen:

    „Wenn ihr das nicht glauben wollt, dann lasst es doch! Außerdem habe ich keinen Auftrag und es ist mir nicht erlaubt die Botschaft zu verteidigen! Jesus hat sich auf seinem Kreuzweg auch nicht verteidigt!“

    Ich finde es besonders sympathisch, dass das Feuer vom Himmel, welches schon mehrfach angedroht wurde auch diesmal nicht auf die Kritiker niedergegangen ist.

    Bei der Reaktion auf eine nicht unerhebliche Anzahl von Kritikermails, – müsste die Erde schon in hellen Flammen stehen.

    Weitere Schlüsse, die aus dieser Admin-Reaktion gezogen werden müssen:

    Der Geist, der den Anhängern versprochen und mehrfach zu den besonders treuen kleinen im Geiste gesendet wurde hat sich verlaufen und sucht die Empfänger immer noch heute.

    Keine der zugesagten Gnaden an die eifrigen Kleinen hat bisher nachweislich „Früchte“ erbracht. Oder gibt es ein offizielles kirchliches Organ, einen Bischof der sich positiv öffentlich geäußert hat? Nachweise bitte hier!

    Darf die wahrste und auserwählte „Endzeitprophetin“ nur viel reden und Botschaftssprüche klopfen?

    Die Aufforderung diese „Heilige Schrift“ zu verteidigen ergeht nicht nur an die „lieben Kleinen“, – auch an die „Endzeitprophetin!“

    Zitat 40 – 14. Januar 2011
    Verliert nicht die Geduld, wenn ihr euren Glauben verteidigt
    Verteidigt ihn auf jeden Fall — und wenn ihr es so wünscht, auch leidenschaftlich —, aber entlasst den Täter nie in offener Verachtung.
    Erklärt die Wahrheit Meiner Lehren ruhig.
    Zitat 49
    Ihr müsst jederzeit im Stande der Gnade sein, um euren Glauben zu verteidigen.
    Zitat 54
    Verteidige diese Botschaften
    Achte diese sehr Heilige Schrift. Verteidige sie. Finde dich damit ab, dass sie angegriffen und entzweigerissen wird, besonders von jenen, die behaupten, Experten zu sein, und Abschnitte aufspüren, welche, wie sie sagen, Meinen Lehren widersprechen.
    Zitate Ende

    usw…

    Die Kreuzigung und Auferstehung sind die wesentlichen Bestandteile der „Heiligen Schrift“.

    Warum das „Schwaetzlieselchen“ den Vorwurf der Gotteslästerung nicht zurückweist und widerlegt wird ihr Geheimnis bleiben. „Schwaetzlieselchen“ hält sich nicht an die Botschaften und „himmlischen Befehle“, da besonders an sie ( Botschaft 54 ) der Aufruf ergeht die „Heilige Schrift“ zu verteidigen.

    Die letzte und auserwählte Endzeitprophetin sollte dazu in der Lage sein. Außer sie verfügt nicht über die Gaben des Heiligen Geistes, die auch ihr mehrfach zugesagt wurden. Wer mit besten Kontakten nach ganz oben prahlt, – sollte auch in der Lage sein Vorwürfe zu entkräften.

    Solche Reaktionen zeigen, dass es einmal mehr nur Geschwätz ist und sich die Dame aus alten prophetischen Texten, neueren Filmchen, Weltnachrichten und ihrer Phantasie Zeug zusammenspinnt.

    „Maria Devine Mercy“ ist nichts weiter als ein Hans Dampf in Privatbotschaftsgassen, die sich, – je mehr sie quasselt widerspricht und selbstentlarvend immer mehr entsorgt.

    Das wird das gläubige und kadavergehorsame „Botschaftsvölkchen“ jedoch nicht davon zurückhalten beim nächsten größeren Erdbeben kindisch erstaunt auszurufen: „ Hat es unsere Prophetin nicht vorausgesagt!“

    mfg

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      „Das ist selbstverständlich ein kleines bis mittelgroßes Hämmerchen!“

      Zitat des Übersetzers der „Warnung“ zur Erklärung des Admin Teams v. 01.04.2012
      Da diese Botschaften vom Himmel kommen und nicht von Menschen hervorgebracht werden, gibt es auch niemanden, der für die Auslegung der Botschaften zuständig ist. Maria (= Mary, die Seherin) versteht selber nicht alles. Es gibt Begriffe in den Botschaften, die sie nachschlagen muss, um sie zu verstehen. Ihr ist es auch von Jesus untersagt, zu den Inhalten der Botschaften Stellung zu nehmen. Es kann durchaus sein, dass andere die Botschaften besser verstehen als sie selber.
      Zitat Ende

      Die wahrste und letzte Endzeitprophetin,
      die Prophetin aller Propheten,
      aufgehoben für die Endzeit,
      Führerin der kleinen Schaar Auserwählter,
      mit dem Auftrag die Kirche zu retten,
      wie keine mit Geist überschüttet,
      die vor lauter Geist über den Wassern schweben dürfte,
      gewürdigt mit den außergewöhnlichsten Erscheinungen,
      von ihr, der mit himmlischem Öl Gesalbten,

      von ihr behauptet der Übersetzer, dass Sie Begriffe aus den Botschaften nachschlagen muss, um sie zu verstehen.
      Weiterhin stellt der Übersetzer fest, dass es wohl Andere gibt, die die Botschaften besser verstehen als die Prophetin selber.

      Wir dürfen festhalten, dass aus berufenem Übersetzermund und nachgewiesenem Anhänger folgendes über die Prophetin ausgesagt wird:

      Der Himmel teilt sich der Prophetin in einer Sprache mit, die sie nicht immer versteht. Begriffe werden genannt, die die Prophetin nicht kennt und deshalb nachschlagen muss.

      Auch wenn die Prophetin die Begriffe nachgeschlagen hat, – erschließt sich ihr der Inhalt der Botschaften nicht immer. Das können Andere ( Mehrzahl ) besser als die Endzeitprophetin, schreibt der Übersetzer.

      Auch dürfen wir daraus schließen, dass der Prophetin seitens des Himmels die Möglichkeit der Rück- und Nachfrage bei schwer verständlichen Begriffen nicht gestattet ist. Der Himmel bevorzugt hier eine sehr einseitige Konversation.

      Naja, es geht ja auch um nichts weiter als die „Wiederkunft Christi, die Warnung, den Antichristen, Verschwörung im Vatikan“ und die Vorbereitung auf das „kommende Paradies“.

      Bei solch einem Zeugnis eines Anhängers über den Geisteszustand der allerletzten Endzeitprophetin wird klar, warum die Dame besser verborgen bleibt.

      mfg

      Liken

  12. Martin 13 sagt:

    Hier das hat ER für uns getan!!!

    385. Jesus offenbart Details Seiner Kreuzigung
    Donnerstag, 29. März 2012, 13:15 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, Meine Zeit für mehr Leiden wird kommen, wenn Meiner Passion am Kreuz gedacht wird.

    Kein Mensch versteht das Ausmaß Meines Leidens während Meiner Kreuzigung oder die Art, auf die Ich gegeißelt wurde.

    Meine Geißelung war am schlimmsten. Ich wurde von zehn Männern brutal geschlagen und jeder Zoll Meines Körpers wurde aufgeschlitzt.

    Das Fleisch auf Meinem Rücken war zerrissen und Meine Schulterblätter waren sichtbar.

    Ich konnte kaum stehen und ein Auge war blutunterlaufen und zerquetscht.

    Ich konnte nur durch Mein linkes Auge sehen.

    Als sie Mich vor Pontius Pilatus bringen wollten und die Dornenkrone auf Meinen Kopf setzten, konnte Ich kaum aufstehen.

    Sie zogen Mich dann aus, bevor sie Mir ein kurzes rotes Gewand über Meinen Kopf streiften, und dann legten sie einen Palmzweig in Meine rechte Hand.

    Jeder Dorn war wie eine Nadel — so spitz war er. Einer dieser Dornen durchstieß auch Mein rechtes Auge, sodass Ich kaum fähig war zu sehen.

    Ich verlor so viel Blut, dass Ich Mich erbrach und so schwindlig war, dass Ich, als Ich Meinen Aufstieg zum Kalvarienberg begann, das Kreuz nicht halten konnte.

    Ich fiel so viele Male, dass es Stunden dauerte, bevor Ich die Spitze des Hügels erreichte.

    Ich wurde jeden Schritt des Weges gegeißelt und gepeitscht.

    Mein Körper war überall blutig und mit einer dicken Schweißschicht bedeckt, die durch eine sengende Sonne erzeugt wurde.

    Ich wurde ein paar Male ohnmächtig.

    Vieles wie dieses war schmerzhaft und quälend, das Furchtbarste von allem war der Mir entgegengebrachte Hass, nicht nur durch die Erwachsenen den Weg entlang, sondern auch durch kleine Kinder, die Mich traten, weil sie dem Beispiel ihrer Eltern folgten.

    Die Schreie, die sie aus ihren Mündern hervorstießen, und der Hass waren nichts im Vergleich mit der Angst, die sie vor Mir hatten.

    Denn hinter all dem steckte, dass sie noch immer nicht sicher waren, ob Ich, tatsächlich, der Messias war oder nicht, auf den sie so lange warteten.

    Es war deshalb leichter, Mich zu hassen und Mich zu verurteilen statt Mich anzunehmen; denn das hätte bedeutet, dass sie ihre Wege hätten ändern müssen.

    Mein quälendster Moment war, wenn Ich auf dem Boden auf Meiner Seite lag und erneut in den Rücken getreten wurde, und wenn Ich Meine geliebte Mutter sah, wie Sie auf Mich blickte.

    Ihr Herz war gebrochen und Sie musste von zweien Meiner Jünger gehalten werden.

    Ich konnte Sie nur durch das eine verbliebene Auge sehen und Ich konnte es nicht verkraften, Ihre Qual zu sehen.

    Der Hohn, die Schreie und das Gebrüll aus der Menge von Hunderten konnte vom Boden her, auf dem Ich lag, gefühlt werden, und es brauchte sechshundert Soldaten, um die Kreuzigung von Mir selbst und sechs anderen zu organisieren und zu beaufsichtigen.

    Ich war der Hauptmittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit, und die anderen litten nicht so, wie Ich litt.

    Als Meine Handgelenke an der Basis Meiner Daumen ans Kreuz genagelt wurden, konnte Ich nichts mehr fühlen. (*)

    Mein Körper war so zerschlagen und zerquetscht, dass Ich einen Schock erlitt.

    Meine Schultern wurden ausgerenkt und Meine Arme wurden aus ihren Gelenken gerissen.

    Die schlimmste körperliche Verletzung wurde Meinem Körper zugefügt, bevor Ich ans Kreuz genagelt wurde.

    Ich ließ keinen Schrei heraus.

    Kein Protest.

    Nur ein Flüstern.

    Dies machte Meine Henker rasend, die eine Reaktion wollten, um ihre Lüste zu befriedigen.

    Ich beschäftigte Mich überhaupt nicht mit ihnen; denn das zu tun hätte bedeutet, dass Ich Mich mit Satan und seinen Dämonen hätte beschäftigen müssen, die ihre Seelen heimsuchten.

    Deswegen war ihre Boshaftigkeit Mir gegenüber so intensiv.

    Ich hing fünf Stunden am Kreuz.

    Die Sonne war stechend, ohne dass Wolken halfen, das Brennen Meiner Haut zu reduzieren.

    Sobald Ich Meinen letzten Atemzug tat, schickte Mein Vater schwarze Wolken sowie Donner und Blitz hervor.

    Der Sturm, der stattfand, war von solch einem furchterregenden Ausmaß und so plötzlich, dass Meine Zuschauer zu diesem Zeitpunkt keinen Zweifel hatten, dass Ich tatsächlich der Erlöser war, der von Gott Vater gesandt worden war.

    Ich offenbare dir dies, Meine Tochter, als ein Geschenk an dich als Dank für den gewaltigen Akt des Leidens, den du Mir angeboten hast.

    Sage Meinen Kindern, dass Ich Meine Passion am Kreuz nicht bereue.

    Was Ich wirklich bedauere, ist, dass Mein Opfer vergessen worden ist, und dass so viele bestreiten, dass Meine Kreuzigung stattfand.

    Viele haben keine Ahnung in Hinsicht darauf, was Ich erleiden musste, da viele Meiner Apostel nicht Zeuge Meines Aufstiegs zum Kalvarienberg waren.

    Was Mich heutzutage verletzt, ist, dass Mich noch so viele ablehnen.

    Meine Bitte an euch, Meine Anhänger, ist: Lasst Meine Kreuzigung nicht umsonst gewesen sein.

    Ich starb für ALLE Sünden einschließlich derjenigen, die heute begangen worden sind.

    Ich will und Ich muss sogar diejenigen retten, die Mich sogar heute ablehnen.

    Euer geliebter Erlöser

    Jesus Christus

    (*) Die Stelle, an welcher der Nagel eingedrungen ist, heißt „Tunnel of Destot“. Es gibt dort kein zerreißen der Hand, wie viele meinen. Diese Stelle ist nach ihrem Entdecker, Dr. Destot, benannt.

    Liken

    • Ralf sagt:

      …ich persönlich finde doch Mel Gibson’s „The Passion Of Jesus Christ“ besser…von dem – so glaube ich – die „Schwätzliesel“ sich bedient hat…;-)
      Besonders Hanebüchen finde ich, daß ihn kleine Kinder getreten haben sollten…man, man, man, die Juden hatten damals Angst vor den Römern, diese waren die Besatzungsmacht…denkt ihr allen Ernstes, daß das die Eltern nicht verhindert hätten? Hanebüchen eben…;-)
      Außerdem widerspricht „die 5 Stunden am Kreuz“ der Bibel, da man den Gekreuzigten die Beine brechen sollte, daß es schneller gehet, da aber Jesus durch das Martyrium geschwächt war, war er schon tot (und man brach ihm nicht die Gebeine)…

      Liken

      • Martin 13 sagt:

        Also „Passion Christi“ hat sich nach den Beschreibungen von „Anna Katharina Emmerich“ welches eigentlich nur zeigt das sich dies verbindet und der Wahrheit entspricht. Angst ihre Wege zu ändern sowie du deine Wege auch nicht ändern willst und trozdem legen alle diese Botschaften ein Licht in dein Herz und du kommst immer wieder.. hinterfrag dich mal warum?!“ Wenns eh nur Blödsinn sei?“
        Die Kinder hatten die Eltern nachgemacht und die 5 Stunden gehen sich vom Morgen bis Nachmittag ja wohl locker aus…… . Berührt dich sein Leiden denn überhaupt nicht?

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        Lieber Herr Martin,

        Zitat
        willst und trozdem legen alle diese Botschaften ein Licht in dein Herz und du kommst immer wieder.. hinterfrag dich mal warum?!
        Zitat Ende

        Die „Botschaft“, – dass die Kritiker mit ihrer fortwährenden Kritik nur das wahre Licht suchen hat Ihnen gefallen.

        Die naive Absicht dieser „Botschaft“ ist jedoch leicht zu durchschauen. Billiger Versuch sich kritischer Kommentare zu entledigen, da man zu dumm ist diese Kommentare zu widerlegen – siehe oben!

        Genauso gut könnten Sie der Polizei unterstellen das Verbrechen zu lieben, – nur weil Sie sich immer wieder mit Verbrechern beschäftigen muss.

        Mfg

        P.S: Herr Martin, warum beschäftigen Sie sich immer wieder mit den „Botschaften“ der Kritiker?
        Sind Sie verunsichert, – oder brennt in Ihnen noch ein Rest Licht des wahren Glaubens?

        Liken

      • Ralf sagt:

        @Martin13
        …ich weiß, daß der Film auf die „Visionen“ von „Anna Katharina Emmerich“ zurückgehen, aber diese sind eben auch nur eine Interpretation der Passion Christi…keine reale „Zeugenaussage“; natürlich birgen diese Interpretationen wahre Elemente der Passion Christi, auf einer transzendalen Ebene…Als Beispiel: „Claudia (die Frau Pilatus) wischt mit einem Tuch das Blut Christi auf; aus heutiger Sicht ist das zu verstehen, da das Blut heilig ist (genauso verschüttet Niemand den Messwein), aber damals, bezweifle ich, daß man das Blut aufgewischt hat. Es handelt sich hierbei um eine Interpretation im Nachhinein.

        Liken

  13. Diener Christi sagt:

    Liebe Leute, wenn ihr urteilt und richtet, beleidigt ihr Jesus den gekreuzigten und auferstandenen Herrn mit euren Sünden, ihr wärt da gut beraten, euch zu besinnen und Seinen Leiden zu gedenken in dieser Passionszeit. Diese unter Botschaft darüber kann ich euch von Herzen nur empfehlen!

    385. Jesus offenbart Details Seiner Kreuzigung
    Donnerstag, 29. März 2012, 13:15 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, Meine Zeit für mehr Leiden wird kommen, wenn Meiner Passion am Kreuz gedacht wird.

    Kein Mensch versteht das Ausmaß Meines Leidens während Meiner Kreuzigung oder die Art, auf die Ich geißelt wurde.

    Meine Geißelung war am schlimmsten. Ich wurde von zehn Männern brutal geschlagen und jeder Zoll Meines Körpers wurde aufgeschlitzt.

    Das Fleisch auf Meinem Rücken war zerrissen und Meine Schulterblätter waren sichtbar.

    Ich konnte kaum stehen und ein Auge war blutunterlaufen und zerquetscht.

    Ich konnte nur durch Mein linkes Auge sehen.

    Als sie Mich vor Pontius Pilatus bringen wollten und die Dornenkrone auf Meinen Kopf setzten, konnte Ich kaum aufstehen.

    Sie zogen Mich dann aus, bevor sie Mir ein kurzes rotes Gewand über Meinen Kopf streiften, und dann legten sie einen Palmzweig in Meine rechte Hand.

    Jeder Dorn war wie eine Nadel — so spitz war er. Einer dieser Dornen durchstieß auch Mein rechtes Auge, sodass Ich kaum fähig war zu sehen.

    Ich verlor so viel Blut, dass Ich Mich erbrach und so schwindlig war, dass Ich, als Ich Meinen Aufstieg zum Kalvarienberg begann, das Kreuz nicht halten konnte.

    Ich fiel so viele Male, dass es Stunden dauerte, bevor Ich die Spitze des Hügels erreichte.

    Ich wurde jeden Schritt des Weges gegeißelt und gepeitscht.

    Mein Körper war überall blutig und mit einer dicken Schweißschicht bedeckt, die durch eine sengende Sonne erzeugt wurde.

    Ich wurde ein paar Male ohnmächtig.

    Vieles wie dieses war schmerzhaft und quälend, das Furchtbarste von allem war der Mir entgegengebrachte Hass, nicht nur durch die Erwachsenen den Weg entlang, sondern auch durch kleine Kinder, die Mich traten, weil sie dem Beispiel ihrer Eltern folgten.

    Die Schreie, die sie aus ihren Mündern hervorstießen, und der Hass waren nichts im Vergleich mit der Angst, die sie vor Mir hatten.

    Denn hinter all dem steckte, dass sie noch immer nicht sicher waren, ob Ich, tatsächlich, der Messias war oder nicht, auf den sie so lange warteten.

    Es war deshalb leichter, Mich zu hassen und Mich zu verurteilen statt Mich anzunehmen; denn das hätte bedeutet, dass sie ihre Wege hätten ändern müssen.

    Mein quälendster Moment war, wenn Ich auf dem Boden auf Meiner Seite lag und erneut in den Rücken getreten wurde, und wenn Ich Meine geliebte Mutter sah, wie Sie auf Mich blickte.

    Ihr Herz war gebrochen und Sie musste von zweien Meiner Jünger gehalten werden.

    Ich konnte Sie nur durch das eine verbliebene Auge sehen und Ich konnte es nicht verkraften, Ihre Qual zu sehen.

    Der Hohn, die Schreie und das Gebrüll aus der Menge von Hunderten konnte vom Boden her, auf dem Ich lag, gefühlt werden, und es brauchte sechshundert Soldaten, um die Kreuzigung von Mir selbst und sechs anderen zu organisieren und zu beaufsichtigen.

    Ich war der Hauptmittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit, und die anderen litten nicht so, wie Ich litt.

    Als Meine Handgelenke an der Basis Meiner Daumen ans Kreuz genagelt wurden, konnte Ich nichts mehr fühlen. (*)

    Mein Körper war so zerschlagen und zerquetscht, dass Ich einen Schock erlitt.

    Meine Schultern wurden ausgerenkt und Meine Arme wurden aus ihren Gelenken gerissen.

    Die schlimmste körperliche Verletzung wurde Meinem Körper zugefügt, bevor Ich ans Kreuz genagelt wurde.

    Ich ließ keinen Schrei heraus.

    Kein Protest.

    Nur ein Flüstern.

    Dies machte Meine Henker rasend, die eine Reaktion wollten, um ihre Lüste zu befriedigen.

    Ich beschäftigte Mich überhaupt nicht mit ihnen; denn das zu tun hätte bedeutet, dass Ich Mich mit Satan und seinen Dämonen hätte beschäftigen müssen, die ihre Seelen heimsuchten.

    Deswegen war ihre Boshaftigkeit Mir gegenüber so intensiv.

    Ich hing fünf Stunden am Kreuz.

    Die Sonne war stechend, ohne dass Wolken halfen, das Brennen Meiner Haut zu reduzieren.

    Sobald Ich Meinen letzten Atemzug tat, schickte Mein Vater schwarze Wolken sowie Donner und Blitz hervor.

    Der Sturm, der stattfand, war von solch einem furchterregenden Ausmaß und so plötzlich, dass Meine Zuschauer zu diesem Zeitpunkt keinen Zweifel hatten, dass Ich tatsächlich der Erlöser war, der von Gott Vater gesandt worden war.

    Ich offenbare dir dies, Meine Tochter, als ein Geschenk an dich als Dank für den gewaltigen Akt des Leidens, den du Mir angeboten hast.

    Sage Meinen Kindern, dass Ich Meine Passion am Kreuz nicht bereue.

    Was Ich wirklich bedauere, ist, dass Mein Opfer vergessen worden ist, und dass so viele bestreiten, dass Meine Kreuzigung stattfand.

    Viele haben keine Ahnung in Hinsicht darauf, was Ich erleiden musste, da viele Meiner Apostel nicht Zeuge Meines Aufstiegs zum Kalvarienberg waren.

    Was Mich heutzutage verletzt, ist, dass Mich noch so viele ablehnen.

    Meine Bitte an euch, Meine Anhänger, ist: Lasst Meine Kreuzigung nicht umsonst gewesen sein.

    Ich starb für ALLE Sünden einschließlich derjenigen, die heute begangen worden sind.

    Ich will und Ich muss sogar diejenigen retten, die Mich sogar heute ablehnen.

    Euer geliebter Erlöser

    Jesus Christus

    Die Warnung.net

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Lieber Herr Böttcher,

      Ihr „HERR“, der zu Ihnen dem „Diener Christi“ spricht, hat sich sprachlich den lieben Kleinen sehr angepasst.

      Ja, Ihr „HERR“ neigt sich sprachlich weit herunter. Mal abwarten, wann der Gossenjargon endgültig erreicht ist.

      Zitat 29. März 2012, 13:15 Uhr
      Sage Meinen Kindern, dass Ich Meine Passion am Kreuz nicht bereue.
      Viele haben keine Ahnung …
      Zitat Ende

      Da geht es bei der Augsburger Puppenkiste sprachlich anspruchsvoller zu.

      mfg

      Liken

      • Martin 13 sagt:

        Du bist ein Feigling ist echt wahr. Deine kindischen Anführungen erinnern nur an die Pharisäer die sich nur über alles lustig gemacht haben, aber sie sind immer zurückgekommen sowie du das Licht spürtst du anscheinend. aber deine Wege kanns du nicht ändern?

        Du bist in dieser Woche echt mal dran selber nachzudenken und über dein Leben auch mit den Leiden CHristi zu verbinden schau dir den Text an was er erlitten hat für dich für uns!
        Da kann man nicht mehr so reden und respektlos sein.

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        „Schau dir den Text an!“

        Lieber Herr Martin,

        auch wenn ich Ihr Feind bin, – muss ich Sie loben.

        Sie bemühen sich wenigstens, wenn auch erfolglos, – die Botschaften gegen die Kritiker zu verteidigen.

        Hoffentlich werden Sie für diese selbstlosen Akte mit einer Privataudienz bei „Schwaetzliesel“ belohnt. Ich wünsche Ihnen das von Herzen.

        Einer wahren Prophetin gegenüber zu stehen, dürfte gerade für Sie etwas ganz besonderes sein.

        Zitat „Herr Martin“
        Du bist in dieser Woche echt mal dran selber nachzudenken und über dein Leben auch mit den Leiden CHristi zu verbinden schau dir den Text an was er erlitten hat für dich für uns!
        Zitat Ende

        Ach so, über den Text von „Schwaetzliesel“ sind Sie erst zum Nachdenken über die Leiden in der Karwoche gekommen.

        Das ist bedauerlich, zeigt aber einmal wieder wie schlecht der Religionsunterricht in unseren Schulen ist.

        Für Ihre atheistische Kinderstube können Sie selbstverständlich nichts.

        mfg

        Liken

  14. Anonymous sagt:

    Botschaft 20.3.2012
    20. März 2012 AM / ass

    Botschaft der lieben Gottesmutter

    Meine geliebten Kinder:

    Mein Herz ist voller Trauer, da ich euch folgendes sagen muss:

    Der Nachfolger Petri steht in grosser Gefahr! Sie trachten ihm nach dem Leben. Und das geschieht aus den eigenen Reihen, die ihn umgeben! Ja, es gibt viele Verräter, die den Nachfolger Petri umgeben! Unter diesen gibt es einige, die ihr Amt erkauft und auch verkauft haben! Wehe diesen! Sie haben ihren Lohn bereits empfangen. Sie sind es, die auch die heilige KIRCHE GOTTES zu unterwandern versuchen! Sie alle stehen im Dienst Satans! Darum hat ihnen GOTT keine Kraft und Macht gegeben, wie ER sie den treuen Bischöfen und Priestern gibt, die mit dem Nachfolger Petri die gleiche, eine heilige Lehre verkünden. Ja, das Evangelium, so, wie es der HERR gegeben hat.

    Darum bitte ich euch heute ganz besonders, für den Nachfolger Petri zu beten und zu opfern. Helft ihm, das schwere Kreuz zu tragen.

    Ja, auch diese sind es, diese ungetreuen Verräter, die sich mit Mietlingen umgeben und alles zu zerstören versuchen. Doch, es wird ihnen nicht gelingen !

    Und doch, sage ich auch heute wieder: Die Gnade zur Umkehr liegt auch für diese Priestersöhne bereit. Sie haben aber den freien Willen, sich für GOTT zu entscheiden oder für Satan !

    Ja, sogar für Judas lag diese Gnade bereit. Und auch er hatte den freien Willen, wählte aber den andern Weg !

    Meine geliebten Kinder:

    Erkennt, was jetzt geschieht. Das sind auch Zeichen, von denen ich immer gesprochen habe. Seid wachsam. Verlasst den engen Weg nicht und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der Einheit sind. Sie sind es, die mit dem Nachfolger Petri das schwere Kreuz tragen.

    Darum betet auch für alle treuen Diener, damit sie Kraft und Mut haben, allem, was gegen GOTT ist, entgegen zu treten und dass sie ihre Herden nähren und stärken. Denn: Es braucht diese Gnade, diese Kraft und dieses Licht, um in der Finsternis zu bestehen, die jetzt immer noch mehr hereinbricht.

    Ja, meine geliebten Kinder:

    Haltet euch an meiner Hand fest und ich werde euch führen und helfen, den engen Weg zu gehen.

    Ja, es werden noch viele Zeichen geschehen. Furchtbar! Denn, wie ich es schon gesagt habe, wird jetzt die Spreu vom Weizen getrennt. Jeden Tag seht ihr, was wieder Furchtbares geschieht.

    Und doch: Verzweifelt nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch !

    Wie ich es gesagt habe, halte ich euch fest, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt !

    Lasst euch nicht verwirren von den furchtbaren Mietlingen, die vom HEILIGTUM GOTTES Besitz ergreifen und es entweihen und missbrauchen. Folgt dort nicht, wo solches geschieht !

    Der HERR wird mit harter Rute den Tempel reinigen, so, wie ER es schon einmal tat. Aber, wehe diesen, die jetzt solches getan haben, ja, das Heiligtum GOTTES missbrauchen und den Opferaltar verwüsten. Ja, wehe diesen! Wie gesagt: Diese haben ihren Lohn schon empfangen.

    Betet. Betet, meine Kinder. Ja, betet und opfert, so wie ich es euch gesagt habe.

    Betet. Betet. Betet, denn die Nacht wird finster und die Verzweiflung gross werden !

    Betet, betet, betet.

    Myrtha:

    „Oh, mein Gott. Ist es schon so weit gekommen! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

    Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

    Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Die Texte von Myrtha Maria gehören nicht zu diesem Thema.

      Das ist die Dame die so akrobatisch über die Kirchenbänke springt und Gläubige mit diesem Radau beim Gebet stört.

      http://it.gloria.tv/?media=21517

      mfg

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Und ob dies daher gehört!

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Und ob dies daher gehört!

        Eine Spinnerin mehr oder weniger – was soll´s!

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        Zitat Anonymous
        Und ob dies daher gehört!
        Zitat Ende

        Vielleicht könnten Sie das begründen, was diese beiden Damen gemeinsam haben.

        Die sportlichen Aktivitäten teilen sie bestimmt nicht. Zumindest sind keine diesbezüglichen Aktivitäten von der „Warnungs-Schwaetzliesel“ bekannt. Wenn der lautstarke Sprung über Kirchenbänke dazu geeignet wäre noch ein paar Millionen Seelen täglich mehr zu retten, hätte es die Endzeitprophetin bestimmt empfohlen.

        Wenn Sie mit Ihrem Kurzkommentar allerdings mitteilen wollen, dass e sich bei Myrtha Maria ebenso um eine mit etwas zu viel Phantasie aufgeladener Person handelt, – werde ich Ihnen gerne zustimmen.

        Für mich hat die Dame ein kleines „Eckli“ ab.

        mfg

        Liken

      • Ralf sagt:

        …zuerst musste ich bei dem Video lachen, dann erkannte ich aber, daß es sich hierbei um ein Paradebeispiel für eine „Histrionische Persönlichkeitsstörung“ handelt…früher nannte man das auch gerne „Hysterie“. Die Frau ist wirklich krank und diese Krankheit wird durch die „Gläubigen“ (entspricht dem Publikum) unterstützt.

        Liken

  15. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Das Botschaftsvölkchen hat die Welt (fast) gerettet!“

    Mein liebes Botschaftsvölkchen,

    während die „Medjugorje-Gospa“ ihre „lieben Kinder“ aktuell dazu auffordern muss sich endlich zu bekehren und den Medjugorjeanhängern das Gebet noch zu „einem Bedürfnis werden muss“, lässt euch der „Warnungs-Jesus“ mitteilen, dass ihr durch euer Gebet die Menschheit fast gerettet habt und erklärt euch zu Helden des Glaubens.

    Die „Medjugorjeanhänger“ sollten endlich die Fronten wechseln. Bei der „Schwaetzliesel“ werden sie nicht immer abgewatscht. Auch sind die gegeben Gebete weitaus wirkungsvoller als in Medjugorje.

    Zitat 381 – 22.März
    Nimm Meinen Kelch an, Meine Tochter, — und denjenigen, die Mein Heiliges Wort durch diese Botschaften annehmen, sage Ich: Wisset, dass eure geistige Großzügigkeit jeden Tag Millionen von Seelen rettet.
    Zitat Ende

    Wir fangen unsere Berechnung ganz bescheiden am 01. Juli 2011 an.

    Da von „Millionen“ geretteter Seelen täglich !!! die Rede ist, setzen wir auch da bescheiden im unteren Millionenbereich an = 15 Millionen täglich.
    Ich hoffe, dass ihr damit einverstanden seid und ich eure „geistige Großzügigkeit“ nicht zu gering einschätze.
    Andernfalls bitte ich um Entschuldigung und Nachsicht. Sollten euch andere Zahlen vorliegen bitte ich dringendst um Mitteilung, denn wir wollen ja nicht falsch rechnen.

    Seit dem 01. Juli 2011 vergehen bis Ende März 2012 = 274 Tage. Jetzt brauchen wir nur noch 274 x 15 Millionen rechnen und haben die Anzahl der durch eure Großzügigkeit bereits geretteten Seelen bis einschließlich Sonnabend.

    Das sind bisher 4.11 Milliarden gerettete Seelen. Bei einer aktuellen Weltbevölkerung von ca. 7 Milliarden Menschen von denen wir die 4.11 Milliarden abziehen dürfen, – verbleiben für eure „Großzügigkeit“ weitere 2,89 Milliarden Seelen, die es noch zu retten gilt.

    2,89 Milliarden teilen wir jetzt wieder durch 15 Millionen täglich geretteter Seelen, dann wissen wir wie viele Tage ihr noch beten müsst, um die Weltbevölkerung zu retten.
    Es verbleiben aufgerundet noch 193 Tage.

    Am 10. Oktober 2012 ist es dann soweit.

    Problematisch wird es für euch dann, wenn wir diese Berechnung noch früher ansetzen oder die Anzahl der Seelen täglich von 15 Millionen auf 30 Millionen erhöhen, – da es wird rein rechnerisch so sein wird, dass die Welt schon gerettet ist.

    Weitere verdeckte Auftritte und „Botschaften“ von „Schwaetzliesel“ werden und sind somit völlig bedeutungslos.

    mfg

    Liken

    • Diener Christi sagt:

      @ mfg

      Wer er fassen kann der fasse, wer nicht der lasse es! Aber spotten und lästern sie nicht, den das gehört nicht zu einem christlichen Lebenswandel!

      Liken

      • Martin 13 sagt:

        Erwarte keine Antwort oder offene erliche Antwort die gibt es nicht.Das sind hier leider nur Lästerer und Feiglinge die sich hinter leeren Worten verstecken. Die haben ihr Herz ausgeschaltet.

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        Herr Böttcher, Diener Christi,

        Zitat
        Wer er fassen kann der fasse, wer nicht der lasse es! Aber spotten und lästern sie nicht, den das gehört nicht zu einem christlichen Lebenswandel!
        Zitat Ende

        Da Sie bisher zur Sache nichts auszusagen hatten, stufe ich Ihre Kommentare auch weiterhin als einfältig ein.

        Zu einem christlichen Lebenswandel gehört es primär der Kirche und Ihrer Lehre gehorsam zu sein.

        Dass besonders Sie die „Warnungs-Botschaften“ ansprechend und anziehend finden kann ich gut nachvollziehen. Inhaltlich bewegen Sie sich auf gleichem Niveau.

        Schnuppern Sie weiter an den Botschaften.

        mfg

        Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      „Martin, auch von Ihnen nur geistige Windbeutel!“

      Worauf soll Herrn Böttcher geantwortet werden, wenn er keine Frage stellt. Gibt es im Kindergarten jetzt Zugang zum Internet für die lieben Kleinen?

      Zitat Martin
      Erwarte keine Antwort oder offene erliche Antwort die gibt es nicht.Das sind hier leider nur Lästerer und Feiglinge die sich hinter leeren Worten verstecken. Die haben ihr Herz ausgeschaltet.
      Zitat Ende

      Haben Sie Zahlen, die meine Berechnungen widerlegen? Dann her damit. Wenn Sie anders rechnen, – dann her mit der Berechnung.

      Seit wann sind Zahlen leere Worte? Ich bitte um Antwort.

      Sie und auch Herr Böttcher haben nichts weiter zu bieten als Ihr öffentliches Gejammer über die bösen Kritiker, die nicht so funktionieren wollen wie die „lieben Kleine“ das gerne hätten.

      mfg

      Liken

  16. Ralf sagt:

    Zitat 382. Ihr habt nicht viel Zeit, bevor Ich komme, um zu richten
    Samstag, 24. März 2012, 11:45 Uhr

    Ich komme heute zu dir, Meine innig geliebte Tochter, um die Welt über Meine große Barmherzigkeit zu informieren.

    Ich möchte die Welt auch über Meine Gerechtigkeit informieren.

    Kinder, ihr habt nicht viel Zeit, bevor Ich komme, um zu richten.

    Es ist die Zeitspanne zwischen heute und Meinem Tag des Gerichts, das in bei Meinem Zweiten Kommen stattfinden wird, die ihr klug nutzen müsst , um eure Seelen vorzubereiten.
    […]
    Zitat-Ende
    Nanu…was ist mit der Warnung? Still und heimlich versucht man diesen großen Akt der Barmherzigkeit Gottes unter den Tisch zu kehren…jetzt konzentriert man sich mehr auf die Wiederkunft Christi.
    Und dann wieder 2x „informieren“.

    In dem englischen Original auch 2x „inform“
    Zitat
    I come to you today, My dearly beloved daughter, to inform the world of My Great Mercy.

    I also wish to inform the world of My Justice.
    Zitat-Ende
    …ja, ja, wir leben in einem „Informationszeitalter“…LOL

    …und nun das Wort zum Montag, wie immer von einem Nicht-Theologen…;-)

    „Ein Irrtum entsteht nicht durch Mangel an Wissen, sondern durch mangelndes Urteilsvermögen.“
    John Locke

    Liken

  17. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Atomkrieg und Erdbeben – oder wie man sich lächerlich macht!“

    Ja, – liebes „Botschaftstvölkchen“ ihr tragt sehr eifrig dazu bei dieses Werk zu vollenden.

    Zitat 380
    Sie haben bereits einen Atomkrieg aufgeschoben und verhindert, sie haben bereits Millionen von Seelen vor den Feuern der Hölle bewahrt sowie viele Erdbeben verhindert.
    Zitat Ende

    Halten wir fest, – dass ein Atomkrieg nur aufgeschoben wurde. Ein anderer Atomkrieg wurde verhindert.
    Jetzt gilt es auch den aufgeschobenen Atomkrieg zu verhindern.

    Ich bin sicher, – wenn auch der aufgeschobene Atomkrieg durch euer fleißiges Gebet verhindert wurde, wird euch das „Schwaetzlieselchen“ wieder mit einigen Millionen Überlebenden belohnen und einen neuen Atomkrieg ankündigen.
    Bei den vielen registrierten Erdbeben täglich, wird sie euch nicht sagen können, welche Erdbeben es denn waren, die ihr verhindert habt.
    Sie hätte euch auch mitteilen können, dass durch euer Gebet in China viele Säcke Reis nicht umgefallen sind.

    Zitat 380
    Meine Armee, die aus diesen Meinen heiligen Botschaften hervorgegangen ist, hat bereits siebenhunderttausend Seelen erreicht.
    Ihr, Kinder, seid Meine Jünger von heute, und euch ist jetzt die Autorität und das Geschenk des Heiligen Geistes gegeben worden, um Mein Höchstheiliges Wort auszubreiten.
    Um die Kraft des Heiligen Geistes zu erhalten, müsst ihr Meine Hilfe erbitten, damit ihr zu jeder Zeit die Wahrheit sprechen werdet, wenn ihr Mein Heiliges Wort öffentlich verkündet.
    Zitat Ende

    Schon wieder ein neues Sektierer-Pfingsten. Das Ereignis der Geistsendung hatte doch im Mai 2011 stattgefunden. Da blickt ja kaum noch einer durch. Innerhalb eines Jahres die dritte Geistsendung.

    Na gut, – aber diesmal werdet ihr zusätzlich mit „Autorität“ ausgestattet. Vorher gab es nur den „Heiligen Geist“. Ich bin gespannt wie ihr diese Gaben einsetzt. Bisher nur heiße Luft von euch. Nachweisbare Aktivitäten der 700000 Mann Truppe sind bisher nicht festzustellen.

    Wenn sich die Missionare so wie ihr versteckt und ihr Blut nicht in Hingabe für den wahren HERRN und die Sache CHRISTI geopfert hätten, würdet ihr heute noch nasebohrende Heiden sein.

    Ich erwarte von euch entsprechend der oben stehenden „Botschaft“ die „öffentliche Verkündigung des Heiligen Wortes“, sowie den öffentlich sichtbaren Einsatz, denn euer „GOTT“ hat euch durch „Schwaetzliesel“ befohlen die Welt zu retten und auf seine Wiederkunft vorzubereiten. Bedenkt, – dass euer „Gott“ allein 36 x in den letzten Monaten mitgeteilt hat, dass die Ereignisse nahe sind. Ihr dürftet nicht mehr schlafen, wenn ihr von der Sache wirklich überzeugt seid.

    Warum sich „Schwaetzliesel“ als herausragende „Endzeitprophetin“ nicht daran hält „öffentlich das höchstheilige Wort mit Autorität zu verkünden“, – darüber dürft ihr euch Gedanken machen. Gerade sie, – ausgestattet mit besonderen Gaben, – aber ich vergaß, sie muss ihrem Mann die Butterbrote an die Arbeit bringen.

    Lasst euch weiter veräppeln, – ihr habt es nicht anders verdient.

    Mfg

    Liken

    • Ralf sagt:

      Zitat 380
      Meine Armee, die aus diesen Meinen heiligen Botschaften hervorgegangen ist, hat bereits siebenhunderttausend Seelen erreicht.
      Zitat-Ende
      700.000 sind wirklich wenig, letztendlich sollen doch 2 Milliarden (zusätzlich !) sich bekehren durch diese Botschaften.
      Hier das „große“ 1×1:
      1 Million = 1000 x 1000; 700.000 = 700 x 1000;
      1 Milliarde = 1000 x 1 Million.
      es fehlen also noch: 1.999.300.000 „Bekehrte“, das entspricht 1 Milliarde und 999,3 Millionen.
      Es gibt noch viel zu tun…;-)

      Liken

    • Diener Christi sagt:

      Ich habe den Eindruck auf einer Seite loben sie Jesus und auf der anderen Seite machen sie sich lächerlich über ihn. Ich kann solche Menschen wie sie nicht verstehen!

      Liken

  18. Ralf sagt:

    So, ihr Freunde der Warnung:

    Zitat
    341. Gott der Vater: Man wird vor der „Warnung“, als Bestandteil einer geringfügigen Strafe, Erdbeben spüren
    Freitag, 10. Februar 2012, 19:50 Uhr

    […]

    Ich möchte euch auch informieren, dass man — da Ich eine geringfügige Strafe (vom Himmel) herabsende, um jene bösen Seelen zu bestrafen, die ihre Landsleute quälen — eine Reihe von Erdbeben spüren wird,
    […]
    Zitat-Ende

    Ja, es war ein Erdbeben in Mexico…los, jubelt über Eureren „Gott“…jubelt, über seine „Strafe“.
    Und die Wortwahl Eueres „Gottes“…ich möchte euch informieren…was ein Bulls*it.

    Alles Gut und Schön, aber die Naturkathasprophen treffen nicht die „Bösen“, sondern meist nur die, die sowieso nichts haben…die Reichen, sind gut versichert und bekommen den Schaden ersetzt, nur die armen Schlucker stehen vor dem Nichts…sind das immer die „bösen Seelen“, die bestraft werden müssen…sorry, aber mich kotzt das an…gelinde gesagt.

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      „was ein Bulls*it“

      … vollkommen richtig, das sagte meine Frau auch als ich ihr ein paar „Botschaften“ vorgelesen habe.

      Ich war sehr erstaunt darüber, dass meine Frau dieses Wort überhaupt kannte, da sie sich ansonsten sehr fein ausdrücken beliebt und es eher an mir ist etwas deftiger zu werden.

      mfg

      Liken

  19. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Mensch Leute!“

    Das passt doch wieder etwas nicht zusammen.

    Zitat 378
    Jungfrau Maria: Betet für Papst Benedikt XVI., der in Gefahr ist, von Rom verbannt zu werden.
    Ich rufe alle Meine Kinder überall auf, für Papst Benedikt XVI. zu beten, der in Gefahr schwebt, von Rom verbannt zu werden.
    Er, der höchstheilige Stellvertreter der katholischen Kirche, wird in vielen Kreisen innerhalb des Vatikans gehasst.
    Zitat Ende

    Der Papst braucht doch nur die „höchstheiligen Botschaften“ lesen, die „höchstheiligen Gebete“ empfehlen und damit den Gebetssturm entfachen, – den „Schwaetzliesel“ zur Rettung der Welt nicht müde wird einzufordern.

    Betet doch darum, dass der Papst die Dringlichkeit dieser „Botschaften“ erkennt und / oder macht euch auf nach ROM. Was ist daran so schwer?

    Verplempert eure Zeit nicht hier, sondern setzt euch mit den unterstützenden Geistlichen auf den Petersplatz bis euch der HEILIGE VATER in Privataudienz empfängt.

    Oder habt ihr Angst, dass der Funke des „Heiligen Geistes“ der auf euch im Mai 2011 niedergekommen ist vor dem Heiligen Vater zurückweicht, – wenn ihr versucht den Papst damit zu berühren?

    Ihr solltet doch mehr Mut haben als die „Tussi“ von „Bischof Milingo“, die sich seinerzeit auch so werbewirksam auf dem Petersplatz gezeigt hat.

    Was seid ihr denn für Schwächlinge, wenn euch die Rettung der Welt so wenig bedeutet, dass ihr nicht den sichtbaren Versuch unternehmt den HEILIGEN VATER zu kontaktieren.

    Liebe Botschaftsleute, – ihr seid alle nur Schaumschläger und Dummschwätzer wie auch Frau Liesel.

    Ihr müsstet den Vatikan belagern.

    Eure Sache ist euch in Wirklichkeit kein echtes Opfer wert.

    mfg

    Liken

  20. Matija sagt:

    Ich habe mich bereits in einem Kommentar auf Seite 1 zu dem Thema geäussert und wiederhole mich gerne ! Als ehemalige Anhängerin der Botschaften hoffe, ich, dass auch andere mal in sich horchen und erkennen, dass die Botschaftsseite langsam sektenähnliche Formen annimmt ! Sicher dürstet in der heutigen Zeit . in der die Welt Kopf steht, jeder nach dem Wort Gottes und dies wird immer wieder von gewissenlosen Menschen ausgenutzt um gutgläubige Menschen in ihre Fänge zu bekommen ! Liebe Botschaftsanänger, bleibt Ihnen bei dem “ straffen “ Gebetsvorgaben noch Zeit soziale Kontakte zu pflegen und zu leben???? Bei mir hat es leider auch recht spät “ geklingelt “ ! Ich hoffe und bete das auch andere zur Vernunft kommen und sich einen besseren Sinn im Leben suchen als diese seelenvernichtende Seite !

    Liken

    • Anonymous sagt:

      blödsinn

      Liken

    • Martin 13 sagt:

      Ich denke du weißt gar nicht was eine Sekte ist. Du hast dich von der Angst übermannen lassen und meinst wenn du das alles nicht schaffst was man verlangt kann es nur falsch sein.
      Alles wird empfohlen zu beten ob du es tust oder nicht bleibt dir überlassen, aber sich dann dagegen stellen obwohl du keine Nachteile hattest…. lass dich nicht vom Betrüger betrügen.
      Jetzt ist die Osterzeit und die Zeit des Gebets. Tu was du kannst, das reicht Jesus und möchte er auch. Welche Seelen hat es denn vernichtet deine? Das ist eine naive Aussage.

      Liken

  21. Anonymous sagt:

    Ich stelle meine Info einfach mal an dieser Stelle hier rein!
    Es gibt wunderschöne Offenbarungen an Barnabas Nwoye/Nigeria.
    Der Herr lässt uns in dieser Zeit nicht allein.

    Liken

  22. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Ist das bescheiden!“

    Zitat 374 – 13. März
    Ich bin ein Gott voller Barmherzigkeit, voll Verlangen, alle Meine Kinder zu retten, und Ich bin nicht schnell erzürnt.
    Heute wurde Meine Geduld auf die Probe gestellt, da ein weiterer Angriff — dieses Mal von einem Mann, der erklärt, in Meinem Namen zu sprechen — unternommen wurde, um diese Botschaften zu unterminieren.
    Zitat Ende

    Festgehalten werden muss, dass es einem einzigen Mann mit einem weiteren Angriff gelungen ist die Geduld „GOTTES“ auf die Probe zu stellen.

    Wenn ich das meinen Hühnern erzähle legen die keine Eier mehr und gackern sich tot.

    Zitat 374
    Seid in Furcht, diejenigen von euch, die versuchen, den Weg zu versperren, den Ich jetzt vor euch hinlege, um die Menschheit zu retten.
    Ihr werdet bestraft werden.
    Ihr werdet euch Mir gegenüber verantworten müssen für die Ungerechtigkeit, die ihr denjenigen zufügt, die gesandt sind, das Wort Gottes in dieser Zeit, in der Endzeit, öffentlich zu verkünden.
    Zitat Ende

    Oh ja, vielleicht dient es als Entschuldigung vor Gericht, dass ich mich ernsthaft bemüht habe an ein Bild von „Schwaetzliesel“ zu kommen, um davor zu meditieren.

    Leider blieben meine Anfragen an das „Chaoten-Team“ diesbezüglich unbeantwortet. Weder ein Bild noch öffentliche Verkündigung der wahrsten und auserwählten „Endzeitprophetin“ bisher.

    Zitat 374
    An diejenigen von euch, die versuchen, den Weg zu versperren, den Ich jetzt vor euch (allen) ebne, um die Menschheit zu retten: Ihr solltet Angst haben.
    Denn ihr werdet bestraft werden.
    Ihr werdet euch Mir gegenüber für die Ungerechtigkeiten, die ihr denjenigen zufügt, die gesandt sind, das Wort Gottes in dieser Zeit — in der Endzeit — öffentlich zu verkünden, verantworten müssen.
    Zitat Ende

    Wahre Macht zeigt sich eben darin, dass es auch mir möglich ist „GOTT“ den Weg zu versperren.

    Solche Sprüche zeigen nur wie verzweifelt die Dame ist und sich nicht mehr anders zu helfen weiß, um das „Botschaftsvölkchen“ bei der Stange zu halten.

    Wer nicht in ihrem Sinne spurt – wird fürchterlich bestraft.

    Dem zuständigen Bischof der „Schwaetzliesel“ wird es besonders schlimm ergehen. Der hat die „Botschaften“ abgelehnt.

    mfg

    Liken

  23. Ralf sagt:

    …so der Kommentar zum Montag…heute von mir…;-)
    Ich finde es gut, daß der „Warnung-Quatsch“ in die letzte Reihe der Top-Artikel gerutscht ist, denn eigentlich ist jede Aufmerksamkeit zu viel…viel wichtiger ist die „1000-Kreuze-Aktion“, die jetzt in den Vordergrund gerückt ist…

    Liken

  24. Anonymous sagt:

    370. Mein Siegel des Schutzes ist vorausgesagt worden als das zweite Siegel, das gebrochen worden ist,
    Donnerstag, 8. März 2012, 19:52 Uhr

    Meine liebste Tochter, die Welt hat seit zweitausend Jahren auf diesen Augenblick gewartet.

    Einige mit Angst in ihren Herzen, andere in gespannter Erwartung und Neugier hinsichtlich dessen, wann dieser Augenblick denn kommen würde — und jetzt ist er da.

    Dies ist die Zeit, in der Ich Meine Endzeitprophetin, dich, Mary, sende, um endlich das Buch der Wahrheit zu präsentieren, das den Inhalt des Buches der Offenbarung enthüllt.

    Ich bin der Gott, nach dem in diesen schrecklichen Zeiten alle Meine Kinder laut rufen.

    Ich bin es, zu dem sie, Meine beunruhigten Kinder, jetzt laut rufen müssen.

    Ich ziehe in dieser Zeit Meine Familie zusammen, damit wir uns im Endkampf vereinen können, um den Drachen zu erschlagen, der die Erde so lange gequält hat.

    Kinder, habt keine Angst. Kein Unheil wird denjenigen widerfahren, die Mein Siegel, das Siegel des Lebendigen Gottes, tragen.

    Satan und seine gefallenen Engel, welche in dieser Zeit die Welt heimsuchen, haben keine Macht über diejenigen, die das Zeichen des Lebendigen Gottes haben.

    Ihr müsst auf Mich hören, Kinder, und Mein Siegel annehmen; denn es wird nicht nur euer Leben retten, sondern auch eure Seele.

    Sprecht jeden Tag das Gebet, um Mein Siegel zu erhalten. (*)

    Stellt sicher, dass jedes Mitglied eurer Familie und eurer Lieben die Bedeutung Meines Siegels versteht.

    Eure Liebe zu Mir, eurem Himmlischen Vater, wird eure rettende Gnade sein, und sie wird euch die Kraft geben, die ihr braucht.

    Mein Siegel des Schutzes ist vorausgesagt worden als das zweite Siegel, das gebrochen worden ist.

    Der Reiter des roten Pferdes ist der finstere Rachengel, der Meine Kinder in den vielen Kriegen, die kommen werden, erschlagen wird. Aber er wird an jenen Meiner Kinder mit dem Siegel auf ihrer Stirn vorübergehen. (**)

    Bereitet euch jetzt vor; denn diese Kriege finden bereits statt und weitere werden an jeder Ecke der Erde und besonders im Nahen Osten und in jenen Ländern geplant, auf die Mein kostbarer Sohn, Jesus Christus, während Seiner Zeit auf Erden wandelte.

    Euer geliebter Vater

    Gott der Allerhöchste

    (*) Das Gebet zu Gott Vater um das Siegel des Schutzes (Botschaft 351. Gott der Vater: Erhebt euch nun und empfangt Mein Siegel, das Siegel des Lebendigen Gottes, 20. Februar 2012)

    Betet dieses Kreuzzug-Gebet (33), um Mein Siegel zu würdigen, und empfangt es mit Liebe, Freude und Dankbarkeit.

    „O Mein Gott, Mein liebender Vater,

    ich nehme Dein Göttliches Siegel des Schutzes mit Liebe und Dankbarkeit an.

    Dein Göttliches Wesen umgibt meinen Leib und meine Seele bis in alle Ewigkeit.

    Ich verneige mich in demütiger Danksagung und biete Dir meine tiefe Liebe und meine Treue zu Dir, Meinem geliebten Vater, dar.

    Ich bitte Dich, mich und meine Lieben mit diesem besonderen Siegel zu schützen, und ich gelobe Dir, mein Leben jetzt und immerdar in Deinem Dienst zu leben.

    Ich liebe Dich, lieber Vater.

    Ich tröste Dich in diesen Zeiten, lieber Vater.

    Ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines innig geliebten Sohnes zur Sühne für die Sünden der Welt und für die Rettung all Deiner Kinder. Amen.“

    (**) Offb 6 3 Und beim Öffnen des zweiten Siegels hörte ich das zweite Wesen sagen: Komm [und sieh]! 4 Und es kam ein zweites Ross zum Vorschein. Es war feuerrot. Seinem Reiter ward die Gewalt verliehen, den Frieden von der Erde zu nehmen und ein allgemeines Hinmorden zu veranlassen. Ihm ward ein großes Schwert gegeben.

    Liken

  25. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Alles worauf es ankommt!“

    ist an das Geschwätz von „Liesel“ zu glauben und als willige Botschaftsmarionette zu dienen, die dieses „Höchstheilige Wort“ verbreitet.

    Wieder einmal ein verzweifelter Aufruf von „Schwaetzliesel“ die Kritiker als Feinde des HERRN und Lügner zu brandmarken, da sie ihren Verstand noch benutzen und nicht sklavisch auf dem Altar des Blödsinns geopfert haben.

    „Demütig von Herzen bleiben“, – selbstverständlich auch nur in dem Sinn zu verstehen, – die „Botschaften“ aktuell und zukünftig blind anzuerkennen, zu verbreiten und sich dem Diktat derselben unterzuordnen = klassisches SEKTENVERHALTEN, da bedingungsloser Gehorsam gegenüber der einzig vom „Himmel“ autorisierten Empfängerin der „Botschaften“ eingefordert wird!

    Dass sich die Kritiker der „Sünde des Stolzes“ schuldig machen, sagt selbstverständlich nicht “Schwaetzliesel“, – sondern der „HERR der Botschaften,“ dessen überaus bescheidene und demütige Sendbotin das „Lieselchen“ ist.

    Ja, wie viele Geistliche und Laien werden sich da der Sünde des Stolzes schuldig machen und zu den Milliarden verlorenen Seelen gezählt werden müssen.

    Und der „Heiligen Vater“, der bisher ungeschoren davon kam, – macht sich der Unterlassungssünde schuldig. Er hätte schon längst einmal die Post lesen oder im Internet, dem letzten Rettungsanker ( nach http://www.morgenrote.eu ) der verloren Menschheit recherchieren können.

    Da der Papst „kath.net“ so überschwänglich gelobt hat („Sie verbreiten wichtige Nachrichten“), dürfte ihm das Buchangebot nicht entgangen sein. Dass gerade der Heilige Vater diese „Höchstheiligen Worte“ übersieht stimmt mich sehr nachdenklich. Ist der Heilige Vater ein Ignorant oder verpuffen die Gebete des Botschaftsvölkchens für ihn so ganz wirkungslos?

    Zitat
    Alles, worauf es ankommt, ist Mein Höchstheiliges Wort.
    Mein Wort ist die Wahrheit. Ich bin die Wahrheit. Jeder, der euch sagt, dass diese Botschaften nicht in Übereinstimmung mit Meinen Lehren stehen, ist ein Lügner.
    Sie kennen Mich nicht. Sie mögen vielleicht denken, dass sie es tun, aber sie können Mich nur dann kennen, wenn sie demütig von Herzen bleiben.
    Diejenigen, deren Meinung Meinem Wort widerspricht, sind der Sünde des Stolzes schuldig.
    Stolz macht sogar meine gottgeweihten Diener blind gegenüber der Wahrheit Meines Heiligen Wortes.
    Zitat Ende

    Mein liebes Botschaftsvölkchen, – heute gab es zwei echte Botschaften von mir, da ich die nächsten Tage keine Zeit habe euch zu erleuchten, euer Hirn zu reaktivieren und zur wahren Kirche zurückzuführen.

    Obwohl ich ein stolzer und hochmütiger Sünder bin, der den „Allerheiligsten Worten“ beharrlich widerspricht, was einer Sünde wider den „Heiligen Geist“ entspricht, – die NICHT !!! vergeben werden kann, – wünsche ich allen einen

    GESEGNETEN SONNTAG!

    mfg

    P.S. Liebes Botschaftsvölkchen, bevor ich es vergesse. Ich rufe hiermit zu Gebet und Beichte auf. Vornehmlich Rosenkranz und monatliche Beichte, damit ihr den Überblick über eure Sünden und Nachlässigkeiten nicht verliert.

    Den Besuch der Werktagsmesse, besonders in der Fastenzeit, empfehle ich dort wo möglich auch. Das Gebet für die Armen Seelen und für die Sterbenden ( Josefs Bruderschaft ) sollte euch besonders in der Fastenzeit ebenfalls ein Herzensanliegen sein.

    Ich stelle gerade fest, dass ich öffentlich zu Gebet und Beichte aufgerufen habe. Nach Medjugorje bin ich demnach „echt“. – Wir haben ein neues Problem.

    Liken

  26. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Ich habe mich geirrt und einen großen Denkfehler begangen!“

    deshalb bitte ich die Botschaftsanhänger inständig um Verzeihung.

    Es geht doch noch dümmer. Langsam gehen die Seelen aus.

    Zitat 368
    Diese falschen Glaubenslehren breiten sich so schnell aus, dass Sie (bereits) Milliarden von Gottes Kindern verschlungen haben, die jetzt so viel falschen Trost in ihrem Inneren gefunden haben, dass sie nicht mehr länger die Existenz des einen wahren Gottes anerkennen.
    Zitat Ende

    Hier werden gerade Milliarden von Seelen verschlungen, die jetzt !!! – also aktuell falschen Trost in ihrem Innern gefunden haben. Davon dürfen die durch die „Botschaften“ von „Schwaetzliesel“ geretteten 2 Milliarden abgezogen werden. Bei einer aktuellen Weltbevölkerung von 7 Milliarden – 2 Milliarden = 5 Milliarden werden „jetzt“ Milliarden Seelen verschlungen.

    Wer sich so etwas als himmlische Botschaft andrehen lässt, wo es auf eine Milliarde mehr oder weniger Seelen nicht mehr ankommt, da die Rede von Milliarden !!! ist, der kann nur abhängig sein und hat dem lieben GOTT sein Herz und Verstand schon lange abfällig schnaubend vor die Füße geworfen und IHN dabei hochmütig angegrinst.

    Zitat 302
    Gott der Vater: Zwei Milliarden Seelen werden sich aufgrund dieser Botschaften bekehren
    Zitat Ende

    Bei nachfolgend empfohlenem „Gebet“ darf wieder einmal gestutzt werden:

    Zitat 368
    Euch und all jenen, die sich jetzt in einer bewussten Entscheidung vom König der Finsternis zurückziehen, werde Ich das Geschenk des Unterscheidungsvermögens geben, wenn ihr Mich in diesem Kreuzzug-Gebet (36) (namens) „Hilf mir, den wahren Gott zu ehren“ bittet.
    „Jesus, hilf mir; denn ich habe mich verirrt und bin durcheinander.
    Ich weiß die Wahrheit über das Leben nach dem Tod nicht.
    Vergib mir, wenn ich Dich dadurch verletze, dass ich falsche Götter verehre, die nicht der wahre Gott sind.
    Rette mich und hilf mir, die Wahrheit klar zu sehen, — und rette mich vor der Finsternis meiner Seele.
    Hilf mir, ins Licht Deiner Barmherzigkeit zu kommen.
    Amen.”
    Zitat Ende

    Warum empfiehlt der „Warnungs-Jesus“ seinen Anhängern in einem ganz deutlichen „euch“ dieses Gebet, um das Geschenk des Unterscheidungsvermögens usw. zu erlangen? Ist die Geistsendung vom Mai 2011 und „totale Absolution“ vom Januar 2012 wirkungslos verpufft?

    Hat das „Sektenpfingsten / Mai 2011“ nicht ausgereicht um die Geister zu unterscheiden?

    Wie oft wurden die Anhänger in der Vergangenheit schon aufgefordert mit dem „Geist“ berührt die Mission für diese „Botschaften aus der Finsternis“ zu betreiben? Erfolgte diese Mission ohne die Gabe der Unterscheidung der Geister? Eine Sendung der Missionare ohne Hirn?

    Ja, – und in diesem Licht müssen auch alle Kommentare der Anhänger von „Schwaetzliesel“ gesehen werden, die sich in diesem Forum versucht haben mitzuteilen. Ohne die Gabe der Unterscheidung der Geister war das auch entsprechend stümperhaft. Von nun an wird bestimmt alles besser.

    Das ist ein weiterer Beweis dafür, wie dumm und albern diese „Botschaften“ sind. Die Dame wird weiter spinnen und je mehr sie spinnt desto mehr wird sie sich widersprechen, weiteren Unfug erfinden und plump durch die Botschaftsgegend drohen, um die Anhänger an sich zu binden.
    Geistiger Widerstand wird von „Schwaetzliesel“ unter Hinweis auf ihre einzigartige Mission im Kein erstickt, – denn wer will sich schon mit „GOTT Vater, dem HERRN u. d. GOTTESMUTTER“ anlegen und es sich mit ihnen verscherzen?

    Der Schmeicheleffekt spielt selbstverständlich auch eine große Rolle. Den Honig ums „Maul“ spielen in den „Botschaften“ die andauernden Lobeshymnen auf die „geliebten Kleinen im Herzen“, deren Hinwendung an „Schwaetzliesels“ Worte so trostreich für den Himmel sind.

    Lasst euch eins gesagt sein: „ Je mehr ihr euch diesem Unfug zuwendet, desto mehr beleidigt ihr den HIMMEL! BASTA !

    Es ist so einfach Möchtegernkatholiken an der Nase herumzuführen. Es muss nur jemand kommen, der sich auf die Heiligen berufend mitteilt und schon tanzt das Botschaftsvölkchen willenlos nach seiner Pfeife.

    mfg

    Liken

    • Ralf sagt:

      Zitat „GelobtSeiJesusChristus“
      Lasst euch eins gesagt sein: „ Je mehr ihr euch diesem Unfug zuwendet, desto mehr beleidigt ihr den HIMMEL! BASTA !
      Zita-Ende
      …mir grauts auch vor dem Gedanken, daß diese Menschen, dann zum Kommunionempfang gehen und den wahren Gott mit dem „Schwätzliesel-Gott“ vermischen; sie denken, den den sie Empfängen, wäre dieser „Jesus“…unglaublich…

      Liken

  27. Ralf sagt:

    Zitat
    366. Das Buch der Wahrheit wird dir, der siebenten Botin für die Endzeit, enthüllt.
    Montag, 5. März 2012, 15:30 Uhr

    […]
    Durch den Klang deiner Stimme wird die Wahrheit endlich offenbart werden und die Mysterien, die im Buch der Offenbarung enthalten sind, einer ungläubigen Welt präsentiert werden.
    […]
    Zitat-Ende
    Welcher Klang der Stimme…ich höre nichts…
    Außerdem finde ich die Stimme der siebten Endbotin auch nicht sehr „schön“…gut das Interview scheint über das Telefon geführt worden zu sein…aber egal…ich höre nichts.

    Zitat
    367. Gebt jetzt Acht, wie der Mann des Friedens sich der Welt präsentieren wird!
    Dienstag, 6. März 2012, 15:20 Uhr
    […]
    Zitat-Ende
    Gebt schön Acht, das Sandmännchen hat Euch was mitgebracht… 🙂

    Zitat
    […]
    Es ist eben so, dass die Menschheit verstehen muss, was im Buch des Johannes enthalten ist.

    Alle Dinge, die vorausgesagt worden sind, müssen eintreten.
    […]
    Also, hier haben wir doch mal eine Aussage…keine der „Plagen“ können verhindert werden, sondern nur durch Gebete gemildert werden.
    Mit diesem Satz, hat sich die „Erscheinung“ festgelegt; wenn eine Prophezeiung nicht eingetroffen ist, dann spricht es für die Falschheit…jede Prophezeiung muß sich erfüllen (und kann nur im besten Fall gemindert werden); dies halte ich für einen bedeutenden Satz, an dem man die „Botschaften“ prüfen kann. Es müssen also noch zwei „Weltführer“ sterben, da dies prophezeit ist…leider ist die prophezeite „kurze Zeitspanne“ schon überschritten…;-)

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      [Das Buch der Wahrheit wird dir, der siebenten Botin für die Endzeit, enthüllt]

      Kennt jemand oder steht irgendwo, wer die sechs anderen Boten sind?

      [Durch den Klang deiner Stimme … ]

      Wahrscheinlich wird es dazu eine Audiodatei geben, die dann von der Seite geladen werden darf.
      „Schwaetzlieselchen“ wird sich weiterhin vornehm der Öffentlichkeit entziehen. An die Botschaftsfront geht nur „Liesels“ willige Arbeiterklasse und verteilt dort Zettelchen mit „Liesels“ Worten.

      […einer ungläubigen Welt präsentiert werden.]

      So eine Wichtigtuerin. Wenn es knallt, dann knallt es – auch ohne das Geschwätz!

      mfg

      Liken

  28. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    “ Das ist hart …“

    und wird Botschaftsvölkchen´s Herz treffen.

    Nachdem letztes Jahr im Mai der Geist gesendet wurde und sich glaubens- und kompetenzverstärkend auf die gläubigen Botschaftsseelen setzen sollte, – lassen Zuschriften auf der Seite „diewarnung.net“ den Schluss zu, dass etwas schief gelaufen sein muss.

    Auch die mit dem Geist verbundene Zusage der erfolgreichen Berührung aller Menschen die mit diesen „Botschaften“ Kontakt haben, – traf nicht ein.

    Obwohl „Kath.shop“ die Heftchen verscherbelt, was mehr aus Lebenserhaltungsgründen von „Kath.net“ geschieht, ist auch von der Seite kein weltbewegender Durchbruch in Sicht.

    Auch war es „kath.net“ bisher keine NEWS wert, die es auf die erste Seite geschafft hätte. Bei der Wichtigkeit dieser „Botschaften“ wäre es angemessen gewesen, wenn sich wenigstens eine Seele aus dem Redaktionsteam von diesen Texten hätte „berühren“ lassen.

    Aber zurück zu den wenig Mut machenden Zuschriften auf „diewarnung.net“.

    ———————————–
    Zitat 291
    Selbst beste Katholiken, die verschiedene Apostolate innehaben, lehnen die Botschaften ab.

    Zitat 290
    Für die Einrichtung Ihrer Website möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken und beglückwünsche Sie dazu. Sie sind mit Ihren Aktualisierungen der Göttlichen Offenbarungen immer up to date und damit auf dem neuesten Stand.

    Leider interessieren sich verhältnismäßig wenig Menschen für diese wunderbaren Göttlichen Aussagen. Viele machen sich darüber lustig und erklären einen für total „durchgeknallt“, wenn man diesen Leuten etwas von diesen Offenbarungen erzählt oder ihnen per Mail die entsprechenden Informationen zuleitet.
    Zitat Ende 2x
    ———————————–

    Ja, ihr lieben Botschaftsgläubigen, das war wieder nichts. Während ihr euch die Watschen von glaubenstreuen Katholiken mit den besten Apostolaten einfangt, – hält sich die größte und wahrste Endzeitprophetin vornehm im Hintergrund und lässt euch die „Drecksarbeit“ machen.

    Drecksarbeit hier im Sinne von Mission der Heidenvölker mit den von uns immer wieder angemahnten und unzutreffenden „Göttlichen Offenbarungen“. Ihr Schlingel wollt es wohl nie lernen.

    Aber wen wundert es, wenn selbst „Schwaetzliesel“ nicht genug Verstand hat die „Botschaften“ zu erklären und zu verteidigen.

    Oder solltet ihr besser sein als eure „Prophetin“?

    mfg

    Liken

  29. Ralf sagt:

    …letzte Woche hab‘ ich es vergessen, diese Woche wieder da: Das Wort zum Montag…wie immer vom Nicht-Theologen…;-)

    „Mein Sohn, nichts in der Welt ist unbedeutend.
    Das Erste aber und Hauptsächlichste
    Bei allem ird’schen Ding ist Ort und Stunde.“
    Schiller, Wallenstein

    Liken

  30. Ralf sagt:

    Zitat
    365. Die katholische Kirche und das Haus Israels werden verfolgt werden
    Sonntag, 4. März 2012, 15:30 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, die Zeit ist für dich fast da, um die Siegel zu öffnen, was dazu führen wird, dass du (auch) das siebente Siegel öffnen wirst.

    Aufgrund eurer Gebete wird viel Turbulenz abgewendet.
    Zitat-Ende
    Hier steht wieder eindeutig, das die Schwätzliesel die Siegel öffnet und das dies nicht im übertragenen Sinne zu verstehen ist, wie der dt. Übersetzer „erklärte“…der Übersetzter vergißt, daß es von „Jesus“ verboten ist, die Botschaften zu deuten.
    Es handlet sich um das „hl. wahre Wort Gottes“; und da steht eindeutig geschrieben, daß das Schwätzlieselchen die Siegel öffnet.
    Im zweiten Satz wird schon wieder „relativiert“…durch eurer Gebete wurde viel Turbulenz abgewendet…Haha…ich lach‘ mich tot.

    Zitat
    Viele werden erfreut sein. Diese zwei Religionen werden gequält, und jede Anstrengung wird gemacht werden — sowohl äußerlich als auch im Inneren —, um jede Spur von beiden auszumerzen.

    Es wird großen Jubel rund um die Welt geben, wenn sie gefallen sind.

    Viele werden denken, dass sie zerstört worden sind. Die Menschen werden dann ihre Leichname unbeachtet lassen.
    Zitat-Ende
    Man muß sich diese Sätze mal auf der Zunge zergehen lassen…bitte genau lesen.
    Das würde bedeuten, daß viele Katholiken und Juden getötet werden und ihre Leichname liegen gelassen werden. Mittlerweile sind die Botschaften so krank; wenn es sich nicht um einen Fake handelt und die Dame, das wirklich ernst meint, dann sollte sie sich schleunigst in psychiatrische Behandlung begeben.

    …ich möchte nochmal auf die Ermordung der drei Weltführer verweisen…
    Seit der Ermordung von Gaddafi sind jetzt schon über vier Monate vergangen (20. Oktober 2011) und es heißt in den „Prophezeiungen“, daß alle kurz nacheinander getötet werden…vier Monate sind schon eine lange Zeit. Bitte sagt jetzt nicht, daß es durch die Gebete verhindert worden sei…

    Liken

  31. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Überreif für die katholische Witzseite!“

    Am 18. März 2011 wird die „wahrste Endzeitprophetin“ dazu aufgefordert die „Heilige Schrift“ zu verteidigen. Die „Heilige Schrift“ umfasste zu diesem Zeitpunkt 54 Botschaften.

    Am 13. Oktober 2011 wird der überaus notwendige himmlische Befehl die „Heilige Schrift“ zu verteidigen wieder zurückgezogen. Wahrscheinlich ein himmlischer Strategiewechsel und eher die Einsicht, dass „Schwaetzliesel“ noch erhebliche Defizite hat. Das wird auch aus einer Anmerkung des Übersetzer ersichtlich.

    Das verwundert umso mehr, da der besondere „Heilige Geist“ bereits am 10. Mai 2011 ausgegossen wurde (siehe auch „Heilige Schrift / Botschaft 81“). Wozu den Geist empfangen, wenn er nicht zur Verteidigung eingesetzt werden darf?

    Da stutzte selbst der Übersetzer von“diewarnung.net!“ – Stutzt aber nur kurze Zeit, bastelt sich schnell eine geistige Krücke und macht den Unfug wieder passend.

    Das Sahnehäubchen bildet dann die Botschaft 250, – indem die Gläubigen dieser „Heiligen Schrift“ aufgefordert werden das „Heiligste Wort“ wieder zu verteidigen und zu verbreiten.

    Was der „wahrsten Endzeitprophetin“ verweht wurde, darf das Botschaftsvölkchen. Warum soll sich „Schwaetzliesel“ öffentlich lächerlich, wenn es genug dumme Leichtgläubige gibt, die jedem hirnlosen Spatzen nach dem ersten Liedchen hinterherlaufen und nachträllern. Siehe auch die letzten Zuschriften auf der Seite „diewarnung.net“.

    —————————————————-
    54. Erdbeben in Europa und Weltkrieg,
    Freitag, 18. März 2011, Mitternacht
    Verteidige diese Botschaften
    Achte diese sehr Heilige Schrift. Verteidige sie.
    ————-

    221. Verteidige Mich nie, weil es nicht nötig ist,
    Donnerstag, 13. Oktober 2011
    Meine innig geliebte Tochter, Ich muss dich über die Notwendigkeit informieren, darauf zu verzichten, Mein Heiligstes Wort zu verteidigen.
    ————-

    Der Übersetzer merkt an:
    (In der Botschaft vom 18. März 2011 liest man: „Achte diese sehr Heilige Schrift. Verteidige sie.“ Mit ‚sehr Heilige Schrift’ sind alle Botschaften oder das Buch mit den Botschaften, man kann auch sagen. das ganze Apostolat der „Warnung“ gemeint. Das soll die Seherin verteidigen. Aber sie soll sich nicht auf Diskussionen über Inhalte der Botschaften einlassen, da sie davon zu wenig versteht; denn diese Texte stammen ja nicht von ihr, sondern von Gott. Sie gibt nur weiter. Anm. des Üb.)
    ————-

    250. Gott der Vater bittet Seine Kinder, sich im Gebet zu vereinigen,
    Dienstag, 15. November 2011, 11:00 Uhr
    Ihr, Meine geliebten Gläubigen, werdet jetzt von Mir aufgefordert, euch zu erheben und Mein Heiliges Wort zu verteidigen, damit die Menschheit gerettet werden kann. Ihr werdet das auf zwei Weisen tun. Erstens durch ständiges Gebet und zweitens, indem ihr Mein sehr Heiliges Wort verbreitet.
    —————————————————-

    Sehr freundlich, dass der Übersetzer zugibt, dass „Schwaetzlieselchen“ von den Inhalten der „Botschaften“ zu wenig versteht.
    Ja, die wahrsten und berufensten Endzeitpropheten haben keine Ahnung. Da hilft auch der empfangene „Geist“ nicht. Danke für die Anmerkung!

    Liebes Botschaftsvölkchen, – drückt den Müll in die Tonne – da gehört er hin.

    Mfg

    Liken

  32. Ralf sagt:

    …ich möchte, nach dem Vorbild der Warnungs-Seite einen:
    Zusammenschluss von Menschen, die an den Osterhasen glauben — Vermittlungsdienst
    gründen…
    Ziele des Zusammenschluss werden sein:
    Osternester basteln..
    „Osterhasen“-Lotsen, die an Ostern den Hasen sicher über die Straße geleiten…
    Sportliche Betätigung, nach der Völlerei an Ostern um die Pfunde wieder weg zu kriegen…

    aber jetzt einmal Spaß beiseide…
    mittlerweile wird aus den „Warnungs-Jünger“ wirklich eine Sekte…wenn die sich jetzt schon in der Realität zusammentun. Ich frage mich nur, wie das noch weitergehen soll…mal abwarten…;-)

    Liken

  33. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Da hat es zu spät im Prophetenhirn geklickt!“

    “Clarification – Maria supports the catholic church – Messages are in accordance with the teachings of the Catholic Church!” 28. Februar 2012

    Oben stehende Meldung von „Second Unfug“ wurde 6 Stunden später wieder aus dem Netz genommen.
    Google liefert den Beweis, dass diese Meldung im Netz gestanden hat. Dazu den englischsprachigen Text in eine Suchmaschine eingeben. Weiterhin wurde ein Bildschirmfoto von dieser Meldung erstellt.

    Und jetzt im Kontext dazu die „Botschaft“ vom …

    Zitat 09.Juli 2011
    Es ist nicht wichtig, ob die Kirche diese Botschaften anerkennt; denn die Zeit läuft davon. Meine geistlichen Diener werden viele, viele Jahre brauchen, um Meine Botschaften anzuerkennen. Also mache weiter.
    Euer geliebter Lehrer
    Erlöser der Menschheit
    Jesus Christus
    Zitat Ende

    Das ist ein gewaltig Eigentor das nach Schwefel stinkt.

    Wer vollmundig am 28. Februar 2012 erklärt, dass er römisch katholisch ist und sich somit als braver Katholik in jeder Hinsicht dem Urteil dieser Kirche unterwirft, muss sich die Frage gefallen lassen, warum der „Lehrer Jesus“ im Juli 2011 mitteilen lässt, dass es nicht !!! wichtig ist, dass „die Kirche“ diese Botschaften anerkennt.

    Das hat „Schwaetzliesel“ wohl noch gemerkt, – aber zu spät.

    Ganz nebenbei würde der wahre HERR immer von „seiner Kirche“ sprechen, also in diesem Fall müsste der Satz richtig heißen: „ Es ist nicht wichtig, dass meine Kirche diese Botschaften anerkennt.“
    Das, – „ob die Kirche…anerkennt“ klingt abfällig und von oben herab. Passt aber zu „Schwaetzliesel“ und wird dem selbstherrlichen, ungehorsamen, kirchenfeindlichen und lehramtswidersprechenden Botschaftsvölkchen gefallen.

    Dass die „geistlichen Diener“ viele, viele Jahre brauchen um diesen Blödsinn anzuerkennen, – ist …

    1. Geplapper, da sich der wahre HERR nicht so kindisch wiederholen würde „viele, viele“ …
    2. Weiterhin hat der zuständige Bischof diese „Botschaften“ schon abgelehnt, nachdem er sich diesen Unfug mehrere Monate durchgelesen hat.

    Es wird immer enger für „Schwaetzliesel“. Damit das „Chaoten-Team“ nicht den Überblick verliert und sich immer mehr in Widersprüche verstrickt, wird es demnächst nur noch eine Wochenbotschaft geben müssen.

    Das wird dem Botschaftsvölkchen dann als „himmlische Erleichterung“ und Rücksichtnahme auf den Gesundheitszustand der „Endzeitprophetin“ verkauft.

    mfg

    Liken

  34. Anonymous sagt:

    Zu viele Anzeichen sprechen dafür, dass das Ganze eine groß angelegte Inszenierung ist.

    So „menschlich“ spricht der Himmel nicht zu uns. Schlimm nur, dass eben auch soviel Wahres drunter gemischt wird…

    Wer auch immer dahinter steckt, was auch immer deren/ dessen Beweggründe sind –
    ich bin tieftraurig und entsetzt über diese Dreistigkeit. Es graut mir, wenn ich an die nicht zu ermessenden Auswirkungen auf nicht wenige (labile) Seelen denke.

    Was soll das, im Namen des Heiligsten Gottes seine geistigen Ergüsse auf diese Art und Weise öffentlich zu machen?

    Haben der/ die Macher nicht die geringsten Skrupel? Ist ihnen nicht bewusst, welche Schuld sie damit auf sich laden?

    Nun ja, so wie es aussieht, wohl nicht…

    Ich denke, es wird sich sowieso bald zeigen, was an dem ganzen Zauber dran ist.

    Haltet Euch an die Heilige Schrift. Mehr braucht man einfach nicht.

    Schon allein die Tatsache, dass in den diversen „Voraussagen“ der „Botschaften“ nichts wirklich wichtiges, brisantes, weltbewegendes erwähnt wurde (was ist z.B. mit Fukushima?) spricht eindeutig gegen die Echtheit dieses Theaters.

    Und was ist mit den 3 Führern, die innerhalb kurzer Zeit ermordet werden sollten?

    Ach, wenn man anfängt das alles ernsthaft auseinander zu nehmen…

    Herr erbarme Dich!!!

    Liken

    • Ben Wettervogel sagt:

      Ja genau, das wär’s gewesen!

      Wenn das ganze wirklich vom Himmel käme, hätten die weltbewegenden Ereignisse in Fukushima zwingend erwähnt werden müssen.

      Stattdessen wird irgendwas von Hochwasser und Hitzewelle gefaselt…

      Genausogut hätte sie sagen können, es wird diesen Winter zu mehreren schweren Lawinenabgängen in den Bergen kommen.

      Geht’s noch?

      Aber wie schon mehrfach bewiesen – die Macher haben sich schon längst selbst entlarvt.

      Ein treuer Nachfolger
      des wahren Gottes

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Hätten Sie besser regeriert, dann wäre Ihnen evtl. aufgefallen, warum Fukushima nicht erwähnt wurde!

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Sorry, meinte natürlich recherchiert.
        Aber Ihr Blitzmerker habt es natürlich gerafft!

        Liken

      • Ben Wettervogel sagt:

        Entschuldigung, ich gebe zu, dass ich natürlich nicht die ganzen Botschaften von Anfang an verfolgt und gelesen habe.

        Können Sie mich und alle, die das auch nicht wissen, vielleicht an dieser Stelle aufklären, warum denn nun Fukushima nicht erwähnt wurde?

        Das wäre nett. Vielen Dank!

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Schade, dass der/ die Beantworter/in nichts mehr dazu schreibt.

        Mich hätte es auch sehr interessiert, warum die Ereignisse in Fukushima nicht in den Botschaften angesprochen sind.

        Kann jetzt nicht alle Botschaften rückverfolgen und nach einer Antwort suchen…

        Liken

  35. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Solche Worte werden Botschaftsvölkchens Herz wohl rühren!“

    Da wird so manch sentimentale Träne über die Wangen rollen.

    Zitat 362

    Kinder, ihr wisst, wie sehr Ich euch liebe.
    Ihr, die ihr Mich kennt, werdet die Tiefen Meines Schmerzes und Meines Leidens wegen der Anzahl der Menschen, die Meine Hand der Barmherzigkeit zurückweisen, verstehen.
    Nur ihr könnt — durch eure Gebete — diesen Seelen helfen und Mir so den Trost bringen, den Ich ersehne.

    Zitat Ende

    Selbstverständlich werden auch in dieser Botschaft des „HERRN“ nur die Seelen angesprochen, die „IHN“ kennen.

    „Kennen“ ist hier gleichzusetzen mit den lieben Kindern, die im Mai 2011 den Geist empfangen und sich in diesem Jahr auch noch geistig „versiegeln“ ließen.

    Nur diese „auserwählten“ Seelen können den „HERRN“ trösten, was die Sektenzusammengehörigkeit und den elitären Status nur noch weiter zementiert.

    Ansonsten von der „Botschaftsfront“ nichts Neues! – Dass alles immer näher kommt und nahe ist, das mittlerweile seit bald zwei Jahren wird eine „versiegelte“ Seele auch nicht nachdenklich stimmen können.

    Zitat 362

    Bleibt Mir jetzt nahe.
    Es wird nicht mehr lange dauern.
    Seid geduldig und betet.
    Entspannt euch, fühlt Meine Liebe.

    Zitat Ende

    Blindes Vertrauen in eine von ihrem Bischof abgelehnte „Möchtegernseherin“ ist ein besonderes Markenzeichen des empfangenen Geistes vom Mai 2011.

    Mfg

    P.S. Entspannt euch wieder .-)

    Liken

  36. Ralf sagt:

    Zitat
    360. Die Welt ist im Begriff, die nächste Phase der Reinigung durchzumachen
    Montag, 27. Februar 2012, 15:30 Uhr

    Meine innig geliebtes Schwätzlieselchen*…
    […]
    Dann sind da Meine geliebten Priester, Nonnen und der Klerus aller gottgläubigen Konfessionen, die an Mich und Meinen Ewigen Vater glauben, welche den Schmerz erleiden, die Ausbreitung der Sünde wie verheerendes Feuer sehen zu müssen, das die Nationen überall (auf der Welt) mit einer heftigen Geschwindigkeit verschlingt.
    […]
    Die christlichen Kirchen werden von weltlichen Gruppen ins Visier genommen und schikaniert werden.
    […]
    Zitat-Ende
    So schnell wird zurückgerudert…in der letzten Botschaft des „Gottvaters“ wurde noch die kath. Kirche als die einzig wahre dargestellt…und jetzt werden wieder die christlichen Konfessionen, mehr oder weniger, auf eine Stufe gestellt…

    Zitat
    361. Wisst ihr nicht, dass der Heilige Geist nicht in die Seelen jener, die hartherzig sind, eingehen kann und nicht eingehen wird?
    Donnerstag, 29. Februar 2012, 17:30 Uhr

    Meine innig geliebtes Schwätzlieselchen*, dir steht es nicht zu, den Zeitplan des Willens Meines Vaters zu kennen.
    […]
    Jenen, welche dieses besondere Geschenk des Gebets, in welchem Ich eine totale Absolution anbiete, in Frage stellen, sage Ich: Ihr müsst dies wissen:

    Ich bin Jesus Christus, der Menschensohn, und Mir ist die Vollmacht gegeben worden, alle Sünden zu vergeben.

    Meinen gottgeweihten Priestern ist ebenfalls die Macht gegeben worden, durch das Heilige Sakrament der Beichte Sünden zu vergeben.
    […]
    Zitat-Ende
    Die gottgeweihten Priester haben nicht „ebenfalls die Macht“, sondern handeln in „persona Christi“. Jedes Sakrament wird „in persona Christi“ gespendet. Der Priester handelt in diesem Moment in der Person Christi.

    * „Totcher“ wurde von mir durch „Schwätzlieschen“ ersetzt.

    Liken

  37. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Schwätzliesels Horoskop der Linderung“

    Zitat „Botschaft 360“ von zu erwartenden „5024“ oder mehr

    Gebet ist jetzt erforderlich, und ihr müsst mindestens eine Stunde pro Tag im Gebet verbringen, um die Ereignisse zu lindern, die sich jetzt in der Welt entwickeln werden.

    Zitat Ende

    Dann würde ein zweistündiges Gebet die Ereignisse verhindern?

    Aber dazu müsste sich die Dame festlegen, was Sie bisher immer tunlichst vermieden hat.

    Ebenfalls müsste sie auch benennen können, – welche Ereignisse sie konkret meint.

    So ist zu erwarten, dass ein gemessenes Erdbeben der Stärke 6,8 von dieser falschen Prophetin und Maulheldin zukünftig auch als „gelindertes“ Erdbeben der ursprünglich zur Bestrafung vorgesehen Stärke 8,2 dem gläubigen Botschaftsvölkchen verkauft wird.

    Die werden in wahre Begeisterungstürme ausbrechen und sich gegenseitig auf die Schultern klopfen.

    mfg

    Liken

  38. Ralf sagt:

    BREAKING NEWS….BREAKING NEWS…BREAKING NEWS…
    Die erste Seite, die die Botschaften weiterverbreitete, hat sie aus dem Programm genommen.
    http://www.afterthewarning.com/WebPages/BeforeTheWarning/MessagesFromHeaven/MariaDevineMercy.aspx

    Liken

  39. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    “Breaking NEWS”

    Eine „Warnung“ erging heute um 12.15 Uhr an die ganze Welt.

    Zitat
    This legal warning applies to the Governing laws which include internet legislation in the UK, America, the whole of Europe, Asia and Oceana.
    Zitat Ende

    http://www.thewarningsecondcoming.com/legal-notice-with-regard-to-defamation/

    mfg

    P.S. Mal abwarten, wie lange diese „Warnung“ auf der Seite stehen bleibt.

    Liken

    • Ralf sagt:

      …die Fassade fängt an zu bröckeln…es werden Wahrheiten bekannt…wie auch schon bei Wulff…;-)

      Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        Wie schon vermutet und prophezeit ( ich wechsel den Beruf ) ,

        es hat keine neun Stunden gedauert und auch diese „Warnung“ ist wieder von der Seite verschwunden. Die haben wirklich einen Dachschaden.

        Hier die Nachricht fürs Archiv ….

        Innerhalb von drei Tagen wurden großspurig zwei Warnungen und eine Klarstellung veröffentlicht und noch am selben Tag wieder gelöscht. Das sagt einiges aus über das „Chaoten-Team“. Wahrscheinlich haben die auch alle ein Denkverbot.

        mfg

        P:S – Die Dame heißt wohl Mary Carberry. So steht es in einem englischsprachigen Forum.

        Liken

  40. Ralf sagt:

    Wo führt das alles noch hin?
    Jetzt gibt es schon einen „Vermittlungsdienst“ von „Gleichgesinnten“…
    Weil man ja zusammenhalten muß, wenn die „Schwere Zeit“ kommt, nach der Warnung. Ja liebe Leut‘, da ist nichts mit schön die Füße hochlegen, da kommen noch richtig harte Zeiten…ohne Fleiß kein Preis.
    Ihr habt ja „Gottvater“ gehört, wie er denen droht, die ihre Religion öffentlich ausüben; wenn das der böse Rote Drachen sieht, dann gibt es Haue.
    Jetzt heißt es Konserven horten…Nudel einkaufen…Tütensuppen…Mineralwasser kistenweise heimschaffen…ganz wichtig !!!
    Das hat der Herr auch schon Pater Pio 1950 empfohlen…man soll immer einen Vorrat für drei Monaten haben…wegen den Finsteren Tagen, in denen man nicht aus dem Fenster sehen darf. Damals war auch von einem kommunistischen Krieg die Rede, damals lag es auch noch im Rahmen des Möglichen…aber heute, wo ist denn noch Kommunismus?
    Naja, das Schwätzlieselchen mixt sowieso alle abenteuerlichen „Prophezeiungen“ zusammen.

    Liken

  41. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Breaking NEWS“

    Diese News muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

    Hoffentlich erklärt diesem Schäfchen der beratende Theologenstab etwas über den Stellenwert von Privatoffenbarungen in der katholischen Kirche.

    Zitat „second blabla“

    —————————————-
    Tuesday, February 28th, 2012 @ 01:55 pm

    Maria wishes to make it clear to all that she is a Roman Catholic.

    She also wishes it to be known that the teachings of the Catholic Church are fully supported within the context of these messages.

    In the messages she believes to be from God the Father it is clearly stated that the Catholic Church is the one true church.

    Should people choose to interpret the messages in that they are not in accordance with the Catholic Church then this is completely outside of her control. All messages are in line with the teachings of the Catholic Church according to the various Catholic theologians who support these messages.
    Admin Team
    —————————————-

    Zitat Ende

    http://translate.google.de

    mfg

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      „Das Theologenteam der „Endzeit-Prophetin“ zerstritten – Error!“

      http://www.thewarningsecondcoming.com/clarification-maria-supports-the-catholic-church/

      Auch diese Meldung wurde nach wenigen Stunden wieder gelöscht. Die „Error-Meldung“ spricht für die „Botschaften“ und setzt ein deutliches Zeichen, denn es gibt keine Zufälle – haha!

      Anbei ein Bild der Originalmitteilung von heute.

      Man kann das auch als interne Auseinandersetzung um den richtigen Weg in die geistige Finsternis deuten.

      Zudem bestätigt es, dass im Dunstkreis der „Prophetin“ viele Botschaftsköche versuchen ihr Süppchen zu kochen.

      Da wird zumindest darüber mehrheitlich Einigkeit bestanden haben, dass man sich mit einer solchen Mitteilung im Widerspruch zu den bisherigen Inhalten der „Botschaften“ befindet und diese sofort hätte verbrennen müssen.

      Wieder ein deftiges Eigentor der „Botschaftstruppe“.

      mfg

      Liken

      • Ralf sagt:

        …die Botschaften sind mittlerweile eher etwas für den amerikanischen Markt, dort gibt es ja nicht so viele Katholiken. Ich denke auch Zeugen Jehovas haben Freude an den Botschaften, da diese schon immer das „Paradies auf Erden“ propagieren und mit einer baldigen Wiederkunft Christi rechnen, auch haben diese so ein „menschliches Gottesbild“; aber sie „hassen“ die katholische Kirche.
        Ich bin mal gespannt, wie lange es noch weitergeht mit den Botschaften. Wir feiern bald Einjähriges…ich war ziemlich von Anfang an dabei. Durch einen Zufall, andere mögen sagen – Fügung, bin ich auf die „Warnungsseite“ gestoßen; ich weiß gar nicht mehr genau, was ich damals suchte…

        Liken

  42. Martin 13 sagt:

    @G.S.J.C, Ralf, Frau Küble!

    „Ich aber sage euch ihr sollt eure Feinde lieben, denn wenn ihr nur die liebt die euch lieben welchen Dank wollt ihr erwarten?“

    Hier in einem Blog wo anscheinend tiefreligiöse Menschen ihre Meinung kundtun ist es doch erschreckend wie wenig wir gemeinsam haben obwohl ich mal annehme hier alle in die Kirche gehen, zum Papst stehen und die Sakramente regelmäßig leben.

    Aber doch verstehe ich nun was der Herr damit gemeint hat als er sagte:
    „Nicht alle die Herr, Herr sagen kommen in das Himmelreich!“

    Wen der Teufel nicht zu Sünde verführen kann den verführt er zur Übertreibung im Guten welches der Fanatismus ist und diese Flamme ist schwer zu löschen.

    Ich wünsche mir das wir ALLE im Reich des Vaters einst leben dürfen.

    Von Herzen wünsche ich ihnen alles Gute und viel Glück und Segen auf ihren Lebenswegen in Christus und Mariens.

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Herr Martin,

      was sollten wir mit denen gemeinsam haben, die uns aus lauter Liebe drohen mit himmlischem Feuer zu verbrennen, – nur weil wir ihrer Sektenführerin nicht folgen wollen? Sie haben wieder einmal die Botschaften nicht richtig gelesen.

      Auch sollten Sie vorsichtig sein, ob Sie noch mit Ihrer Sektenführerin übereinstimmen, die uns auf Geheiß des Himmels öffentlich als „schamlose, arrogante Sünder ohne reine Seele“ bezeichnet, die das Wort „GOTTES“ zurückweisen.
      Wir sind wie Aussätzige zu behandeln, von denen man sich fern halten sollte. Oder wollen Sie sich weiterhin der Gefahr aussetzen Ihre reine Botschaftsseele zu beflecken?

      Zitat Geschwätz 358
      Greift den wahren Propheten an — und zur Strafe wird, durch die Hand Meines Vaters, Feuer vom Himmel auf euch ausgegossen werden.

      Sie haben kein Recht, diese Botschaften öffentlich abzulehnen, ohne sie mit einer reinen Seele, die in allen Dingen demütig sein muss, zu unterscheiden.

      Es ist Sein Wort, das ihr zurückweist, wenn ihr öffentlich Seine Propheten verleumdet.
      Denn das ist eine Sünde in Seinen Augen.

      Sie haben keine Scham; denn sie werden arrogant Mein Buch der Wahrheit auseinander reißen, wie es der ganzen Menschheit offenbart wird.
      Zitat Ende

      Und zu Ihrer Bestätigung werden wir weiterhin mit leidenschaftlicher Hingabe diesen Blödsinn zerpflücken. Sie sehen, dass Besserung nicht in Sicht ist.

      Wie wird es der Heiligen Kirche ergehen, wenn Sie dieses dumme Geschwätz eines Tages überhaupt eines ablehnenden Kommentares würdigt? – Oder macht sich die Kirche schon schuldig, da sie diese „wichtigsten aller himmlischen Botschaften und wahrste aller Prophetinnen“ nicht beachtet ? Im Vatikan sollen die „Botschaften“ ja schon vorliegen. Mehr als Futter für den Papierkorb wird das nicht.

      Zitat Herr Martin
      Aber doch verstehe ich nun was der Herr damit gemeint hat als er sagte:
      “Nicht alle die Herr, Herr sagen kommen in das Himmelreich!”
      Zitat Ende

      Wieder so ein Bibelzitat, das Sie missbrauchen. Korrekt müssten Sie schreiben:

      „Ich glaube und verstehe was meine Herrin!!! und Sektenführerin sagt, dass diejenigen, die ihr nicht bedingungslos gehorchen und unter dem Namen „Maria Divine Quasselstrippe“ huldigen, – nicht in das Himmelreich kommen können. Es sind wirklich unbußfertige Sünder, so wie sie es in ihrer Botschaft vom 24. Februar auf Geheiß des Himmels mitgeteilt hat!“

      Martin, Sie sollten schon bei Ihrer Wahrheit bleiben oder noch einmal die sieben Gebete an sieben Tagen um den zugesagten Geist sprechen.

      Zitat Martin
      Ich wünsche mir das wir ALLE im Reich des Vaters einst leben dürfen.
      Zitat Ende

      Ich wünsche Ihnen, Gaby und allen mitlesen Sympathisanten dieser unbekannten Psychopathin,- und um im Bild zu bleiben ( himmlisches Feuer ), dass Sie sich heftig die Finger an dem Botschaftsmüll verbrennen, noch rechtzeitig aufwachen, wieder nüchtern werden und den Weg zurück zur Kirche finden.

      Zitat Martin
      “Ich aber sage euch ihr sollt eure Feinde lieben, denn wenn ihr nur die liebt die euch lieben welchen Dank wollt ihr erwarten?”
      Zitat Ende

      Martin, ich darf Sie zum Schluss meines Kommentares noch von einem Irrtum befreien. Sie sind für die Kritiker dieser Dummschwätzerin bestimmt kein Feind, dafür sind Sie ein viel zu kleines Licht des Irrglaubens. Mehr als ein bedauernswertes Opfer dieses Botschaftsgeschwätzes sind auch Sie nicht.

      Mfg

      P.S. Die Drohung von gestern an die „Facebook-User“ wurde wieder von der Seite ( second blabla ) entfernt. Da hat es wohl ordentlich „Feuer“ gegeben. Ich habe einmal in einigen englischsprachigen Foren quergelesen. Da schreiben Insider, dass sich inzwischen wohl ein Stab aus Mitarbeitern um die Verbreitung und Aufarbeitung der „Botschaften“ kümmert. Das, was sich „Schwätzlieselchen“ aus dem Hirn drückt wird erst noch konsumentengerecht verpackt, bevor es die Botschaftsfabrik verlässt.

      Liken

      • Ralf sagt:

        …habe auch mal etwas „rumgesucht“ und bin auf ein Forum gestoßen in dem die Schwätzliesel kurz ein aktives Mitglied war. Ich denke schon, daß dies kein Fake war, da sie dort schon rumgeschwätzt hat, daß sie eine Geschäftsfrau ist und das sie ihre Identität nicht preisgeben kann, weil sie sonst ihren Job verliert (und sie doch die Kinder ernähren muß) und blah blah blah…das war im Juni ’11…mittlerweile hat sie sich dort abgemeldet, weil die Stimmung gegen sie „kippte“…ja, ja, ein Prophet hat es schon nicht leicht im eigenen Land…obwohl, es ist ein amerikanisches Forum…;-)

        Liken

  43. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    Eine „WARNUNG“ an Facebook user!

    Oh, oh, da müssen sich einige Kritiker noch wärmer anziehen. Obwohl ich auch enttäuscht bin, dass diese Seite hier nicht erwähnt wird. Wir werden daran arbeiten müssen.

    http://www.thewarningsecondcoming.com/warning-to-facebook-users-who-spread-lies-and-slander/

    Wer die Sprache nicht beherrscht kann den Text hier eingeben / hineinkopieren und wird dann zumindest den Sinn erahnen können.

    http://translate.google.de/

    Dazu muss man allerdings ein wenig nachdenken dürfen! – Aber vielleicht gibt es eine Ausnahmegenehmigung für solche speziellen Fälle.

    mfg

    P.S.

    Auszugsweise nachstehend einige „Blüten“ aus „Schwätzliesels“ Garten.

    Zitat „Botschaft“ 358 v. 24. Feb. 2010

    Greift den wahren Propheten an — und zur Strafe wird, durch die Hand Meines Vaters, Feuer vom Himmel auf euch ausgegossen werden.

    Es ist Sein Wort, das ihr zurückweist, wenn ihr öffentlich Seine Propheten verleumdet.
    Denn das ist eine Sünde in Seinen Augen.

    Diese Priester, Angehörige des Klerus und andere selbst ernannte Apostel, welche behaupten, Mich zu kennen, werden versuchen, die Seelen dazu zu ermutigen, Mein Wort zurückzuweisen.

    Zitat Ende

    Wie wichtig sich „Schwätzliesel“ nimmt.

    Von wahrer Demut, Zurückhaltung und Bescheidenheit keine Spur. Nur dumme Verallgemeinerungen, hochmütiges und arrogantes Geschnatter aus der geistigen Finsternis dieser Dame.

    mfg

    Liken

    • Guten Tag,
      ja, die Drohung mit irdischen oder gar ewigen Folgen für „Unfolgsame“, die einer bestimmten „Botschaft“ nicht glauben oder diese „sogar“ offen kritisieren, ist ein typisches Kennzeichen von Falschmystik.
      Allein an diesem Merkmal erkennt man bereits deren irrgeistige Herkunft – meist kommen weitere Beweise hinzu, in der „Warnungs“-Kiste findet man sie in Hülle und Fülle. Selbst die sog. „Gospa“ von Medju redet nicht solch einen offensichtlichen Unfug, sondern dreht sich seit über 30 Jahren mit meist banalen Sprüchen sinnlos im Kreise, was natürlich auch gegen die Echtheit spricht.
      In unserer Kategorie „Kennzeichen der Falschmystik“ findet man weitere Beispiele aus kirchlich nicht anerkannten Erscheinungen und Visionen, in denen diese Drohgebärde (Wer nicht dran glaubt, kriegt eins auf den Deckel) vorkommt. Die Kirche hat dies immer als Negativ-Zeichen gewertet – und das schon deshalb, weil der wirkliche „Himmel“ nicht zum Aberglauben und zur Leichtgläubigkeit auffordert, erst recht nicht mit dem Angsthammer und der Panikkeule.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

  44. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Die Stimme eurer Prophetin!“

    Liebes Botschaftsvölkchen,

    ein kleines Leckerli will ich auch am Sonntag noch schenken. Bevor ihr euch aber das Interview anhört, die Ehrfurcht gebietende Stimme eurer „Prophetin“ vernehmt, entzündet geweihte Kerzen, verhüllt den Käfig vom Wellensittich, schließt Fenster und Türen, geht auf die Knie, nehmt euren Rosenkranz in beide Hände und hängt euch alle geweihten Medaillen um den Hals.

    Vorher solltet ihr euch noch darüber im Klaren sein, dass ihr unwürdig seid ihre Stimme zu hören und dieses in einem kleinen Gebet eurer Wahl zum Ausdruck bringen. So gereinigt und vorbereitet sollte es euch möglich sein die Stimme dieser Auserwählten aller Auserwählten zu ertragen.

    Dieses Ereignis könnte euch aber so erschüttern, dass sich die noch Werktätigen vielleicht für Morgen bei ihrem Arbeitgeber krank melden müssen. Ich habe euch „gewarnt“.

    So eine Stimme ist wie ein Schwert der Wahrheit, dass jede Absicht des Herzens gnadenlos offenlegt.

    Zitat „Warnungsseite deutsch“

    Interview mit Maria Divine Mercy — Maria von der Göttlichen Barmherzigkeit, Seherin aus Europa vom 11. Oktober 2011
    Das unten stehende Interview mit Maria Divine Mercy (Maria von der Göttlichen Barmherzigkeit) wurde am 11. Oktober 2011 von einem Radiosender der USA aufgenommen. Das Interview war nur wenige Tage im Internet.

    Zitat Ende

    Merkwürdig, das Interview war sehr einfach zu finden.

    [audio src="http://www.godlikeproductions.com/external?http%3A%2F%2Fwww.blessedmotherschildren.com%2Fuploads%2F3%2F0%2F2%2F8%2F3028145%2Foctober11mariavisionary.mp3" /]

    http://www.godlikeproductions.com/forum1/message1670863/pg1

    mfg

    Liken

  45. Ralf sagt:

    Heute mal etwa Medjugorje…sonst wird es nicht gelesen, wenn ich es auf eine Medjugorje-Seite packe…;-)
    Die aktuelle Botschaft vom 25.02.2012
    „Liebe Kinder! In dieser Zeit rufe ich euch auf besondere Weise: betet mit dem Herzen. Meine lieben Kinder, ihr sprecht viel und betet wenig. Lest, meditiert die Heilige Schrift, und die darin geschriebenen Worte mögen euch Leben sein. Ich ermutige und liebe euch, so dass ihr in Gott euren Frieden und die Freude des Lebens findet. Danke dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

    …ich wette, ich könnte ein Computer-Programm schreiben, daß solche Botschaften generiert…es sind immer die gleichen Textbausteine, etwas anders angeordnet. Es ist wirklich langweilig, da lobe ich mir doch die Warnung, die mich bisher immer gut unterhalten hat. Medjugorje wird auf die Dauer echt langweilig und wirkt ermündent. Wenn ich mal Kinder haben sollte, dann lese ich ihnen die „Botschaften“ vor.
    Vor allem steht in der Botschaft nichts Neues, sondern es sind „altbekannte“ christliche Weisheiten…gäähhn

    Liken

    • Ralf sagt:

      Vielleicht haben sie „Seher“ Interesse an so einem Programm…oder vielleicht haben sie auch so eins…;-)
      Ich möchte noch klarstellen, daß ich nicht die altbekannten christlichen Weisheiten langweilig finde, nur die Wiederholungen und immer wieder und wieder und wieder….

      Liken

  46. Anonymous sagt:

    Lieber Martin und alle, die hier mitlesen oder -schreiben und an „die Warnung“ glauben.
    Wie man an den Diskussionen sehen kann, haben die Kritiker trotz allem was weitergegeben wurde, nichts verstanden – obwohl sie vorgeben, die priviligierte Glaubenselite zu sein. Dass aus ihren Worten (allen voran GsJC, der – so könnte man fast geneigt sein zu glauben – den nächsten Papst gerne machen würde) nur Hochmut, Stolz und grenzenlose Selbstüber-schätzung spricht, dürften alle gemerkt haben. Da mir längst klar ist, wessen Geist sich hier tummelt, halte ich es für besser, sich von hier zu verabschieden. Diese Zeit können wir weiß Gott besser nutzen, als „blödem Gelabere“ (begebe mich mal ausnahmsweise auf GsJC-Niveau) auch nur die geringste Form von Aufmerksamkeit zu widmen.
    Bleiben wir immer füreinander im Gebet verbunden und beten besonders für solche Personen, die den Herren so verunglimpfen – und es noch nicht mal merken: Eben modernes Pharisäertum.

    Ich wünsche Euch allen Befürwortern der „Warnung“ einen starken Glauben und die Kraft, weiter für den Herrn zu streiten.
    P.S.
    Den Kritikern können wir ja mal nach der „Warnung“ was schreiben. Sofern sie dann noch in der Lage sind, zu antworten (und das ist nicht böse gemeint).
    Liebe Grüße, Gaby

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Liebe Frau Gaby,

      vielen Dank für Ihre Zeilen und die Mitteilung, dass Sie hier nicht mehr schreiben wollen.

      Ich darf besonders liebevoll unterstellen, dass Sie diesen Entschluss schon oft gefasst, dann aber nicht umgesetzt haben. Nicht zuletzt wird es an dem Geist gelegen haben, der auf Sie und andere Anhänger herabgekommen ist und Sie immer wieder dazu antreibt die Worte der Prophetin bei den Heidenvölkern hier im Forum zu verbreiten.

      Vielen Dank für Ihre bisherigen, wenn auch noch fruchtlosen Bemühungen. Arbeiten Sie bitte weiter an unserer Bekehrung, wie Sie es auch nachfolgend versprochen haben.

      Zitat Frau Gaby
      Ich wünsche Euch allen Befürwortern der “Warnung” einen starken Glauben und die Kraft, weiter für den Herrn zu streiten.
      Zitat Ende

      Bitte streiten Sie auch gerade hier im Forum weiter.

      Ich würde mir solche Verdienste nicht entgehen lassen, zumal Sie, Martin und Co. hier ein wahres Martyrium an Widerständen zu erdulden haben. Ich garantiere, dass Ihnen dafür ein ganz besonderes Plätzchen im neuen Paradies sicher sein wird.

      —————————

      Zitat Frau Gaby
      Den Kritikern können wir ja mal nach der “Warnung” was schreiben. Sofern sie dann noch in der Lage sind, zu antworten (und das ist nicht böse gemeint).
      Zitat Ende

      Liebe Frau Gaby, dann ist Ihnen ja auch bekannt, dass Sie da mindestens noch bis zum 17. April 2012 Geduld haben müssen. Weder an Gründonnerstag, noch am Barmherzigkeitssonntag oder an einem der anderen Tage wird es die „WARNUNG“ geben.

      Wenn Ihnen die Texte von „GARABANDAL“ nur halbwegs bekannt wären und sich Ihre überaus bescheidenen Gedanken zum Thema nicht nur an der „WARNUNG“ orientieren würden, hätten Sie oben stehenden Satz nicht schreiben dürfen. Aber da schwächelt auch das „Schwätzlieselchen“ oder die, die dahinterstehen erheblich.

      Mfg

      Liken

  47. Anonymous sagt:

    Hier was zum Thema Papst der Warnung

    Die Prophezeiungen von Malachias (“Prophetia de summis pontificibus”) über den letzten Papst in der Endzeit

    Malachias (1094 – 1148) war der irische Erzbischof von Armagh. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Der im heutigen Nordirland geborene Malachias hieß ursprünglich Maelmhaedhoc; dieser Name wurde später latinisiert als Malachias. Im Jahr 1127 wurde er “Beichtvater von Cormac Mac Carthaigh, dem späteren König von Irland. Malachias gilt als eine der wichtigsten Gestalten der irischen Kirche des 12. Jahrhunderts.

    Es wird berichtet, daß Malachias nicht nur Kranke heilen konnte, sondern auch über die Fähigkeit zur Levitation verfügte und hellseherische Fähigkeiten hatte. Malachias werden viele Wunder im Rahmen seiner Tätigkeit zugeschrieben.

    Mit Papst Nr. 112 das Ende der Römisch-Katholischen Kirche

    Als herausragend darf wohl seine Gabe der Weissagung bezeichnet werden. Malachias hat die Reihenfolge der Päpste, beim Papst Coelestin II. (Papst von 1143 bis 1144), beginnend, vorausgesagt. Alles in allem 112 Päpste. Beginnend in seiner Zeit bis hin zum letzten Papst, bei dem die Katholische Kirche untergehen wird.

    Derzeit ist als 111. Papst Benedikt XVI. in Amt und Würden. Den hatte
    In dessen Amtszeit übrigens hat Malachias einen Frieden für den Nahen Osten vorausgesagt.

    Historiker gehen davon aus, dass Malachias seine Vision der Reihenfolge der Päpste bis in unsere Zeit bei seinem Besuch in Rom im Jahr 1140 anläßlich der Krönung von Innozenz II. hatte.
    Malachias erhielt nach eigener Aussage vom Heiligen Geist die Reihenfolge der Päpste von Coelestin II. “bis ans Ende der Welt”. Beschrieben werden die jeweiligen Päpste mit kurzen Angaben zu Eigenschaften, dem Wappen oder dem Charakter.

    Die einzelnen Päpste in der Weissagung von Malachias werden nicht mit Namen benannt, sondern durch ‘verschlüsselte’ Botschaften beschrieben. Wir mögen hier nicht die ganze Liste der Beschreibungen aufführen. Folgende Beispiele mögen das Prinzip verdeutlichen:
    Papst Clemens XIII. (Papst von 1758 bis 1769) hatte enge persönliche Bindungen zur Region Umbrien; dessen Wappen war die Rose. Malachias beschreibt in seiner Vision den Papst Clemens XIII als “Rosa Umbriae” (Rose von Umbrien).
    Papst Paul VI. wird von Malachias als “Flos Florum” (Blume der Blumen) benannt; im Wappen von Paul VI. befinden sich 3 Lilien.

    Nur 33 Tage lang war Papst Johannes Paul I. im Amt; bei Malachias ist die Rede von “De Medietate Lunae” (halbierter Mond; von der Mitte des Mondes), knapp eineinhalb Monde.

    Karol Wojtyla, Papst Paul II., in den Prophetia de summis pontificibus

    Johannes Paul II. wird als “De Labore Solis” bei Malachias beschrieben. Übersetzungsmöglichkeit “Sonnenfinsternis”; Karol Wojtyla, der spätere Papst Paul II. wurde am 18. Mai 1920 geboren; an dem Tag gab es eine partielle Sonnenfinsternis. Und am 8. April 2005 während der Beerdigung des Papstes, gab es eine sog. Hybrid-Sonnenfinsternis, das ist der seltene Grenzfall zwischen einer totalen und einer ringförmigen Finsternis.
    Schon beeindruckend, wenn in den Visionen von Malachias 865 Jahre vorher Papst Paul II. in Zusammenhang mit ‘Sonnenfinsternis’ (“De Labore Solis”) beschrieben wird.

    Laut Vatikan Aufzeichnungen übergab Malachias seine Aufzeichnungen im Jahr 1140 dem Papst Innozenz II. Nebenbei: Wie viele andere wichtige Dokumente im Vatikan wurden auch die Malachias-Prophezeiungen im Jahr 1455 auf einer Gutenberg Druckpresse gedruckt.

    Der 111. Papst, der in der Vision von Malachias Erwähnung fand, wird als “Gloria Olivae” (Herrlichkeit / Ehre der Oliven oder auch Ruhm des Olivenbaums) beschrieben. Der 111. Papst ist Benedikt XVI.
    Stimmt die Prophezeitung von Malachias auch hier? Gegründet wurde der Orden der Benediktiner von einem Deutschen. Und sie haben einen Olivenbaum als Symbol.

    Fazit

    Wir haben so viele Hinweise, daß unsere Generation im Jahr 2012 eine gigantische Änderung miterleben wird. Diese Hinweise kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Und wenn man dann die Prophezeiungen von Malachias (“Prophetia de summis pontificibus”) in seine Überlegungen miteinbezieht, daß nach dem 111. Papst, dem jetzigen Benedikt XVI., Schreckliches beim 112. Papst geschehen wird, gehört schon viel Desinteresse dazu, das alles nicht wahrnehmen zu wollen

    Liken

    • Guten Tag,
      diese Prophezeiungen mit den kurzen Bildworten für jeden Papst sind ein nettes Gedankenspiel unter Frommen, mehr nicht. Sie schreiben: „Historiker gehen davon aus, dass Malachias seine Vision der Reihenfolge der Päpste bis in unsere Zeit bei seinem Besuch in Rom im Jahr 1140 anläßlich der Krönung von Innozenz II. hatte.“ – Richtig ist: Historiker wissen, daß diese Prophezeiungen nicht von Malachius sind, sondern erst Jahrhunderte später entstanden. Zudem sind sie alles andere als präzise. Die Bildworte können beliebig gedeutet werden.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

  48. Ralf sagt:

    Zitat Zuschrift 282.
    Liebe Glaubensgeschwister,

    auf diversen Internetseiten konnte auch ich nachlesen, wie die Botschaften der Warnung ins Lächerliche gezogen werden. Daher möchte ich mich — sicher auch im Sinne viele Leser — bei dem Betreiber dieser Seite für seinen Mut und die Aufopferung bedanken, trotz aller Verspottung für weiteren Informationsfluss zu sorgen.

    Jesus hat uns in vielen seiner Botschaften gebeten, wie Kinder zu sein. Dies bezieht sich sicher auch auf die Inhalte der Botschaften. Kinder hinterfragen nicht, sie glauben.

    Glaube ist Liebe und Hoffnung. Liest man aber Kommentare von denjenigen, die diese Botschaften kritisieren und darauf pochen, die Schriften zu kennen, fehlt mir zwischen den Zeilen die Liebe Gottes.

    (Anmerkung des Betreibers dieser Webseite: Ich muss gestehen, dass ich diese Angriffe auf die „Warnung“, die in anderen Internetseiten zu finden sind, gar nicht erst mitbekomme, da ich sie nicht lese, auch keine Zeit habe, diese zu lesen, es sei denn, ich werde von mehreren Personen ausdrücklich auf spezielle Angriffe hingewiesen!!! Da mich diese Angriffe also gar nicht erreichen und somit auch nicht berühren, ist auch kein besonderer Mut meinerseits erforderlich – zumindest bis jetzt! Dennoch vielen Dank für das gut gemeinte Lob des Schreibers!)
    Zitat-Ende

    Auf diversen Internetseiten…wo wird es denn auch noch diskutiert? Mir ist nur noch zwei kritische Berichte auf der Skeptiker-Seite bekannt.
    „Kinder hinterfragen nicht, sie glauben.“…Dieser Satz ist wirklich gefährlich. Gott hat uns unseren Verstand gegeben, daß wir ihn benutzen und ihn nicht abschalten. Wenn wir unseren Verstand abschalten, dann begeben wir uns in Gefahr, in Gefahr getäuscht zu werden oder betrogen zu werden.

    „Glaube ist Liebe und Hoffnung. Liest man aber Kommentare von denjenigen, die diese Botschaften kritisieren und darauf pochen, die Schriften zu kennen, fehlt mir zwischen den Zeilen die Liebe Gottes.“
    Nur weil in den Botschaften der Warnung so ein „Schmalz“ trieft, was im übrigen nichts mit Liebe zu tun hat, sondern hat fast schon pseudo-erotische Züge trägt.
    z.b.
    Zitat 344. Die Heilige Bibel wird nicht zu Gunsten dieser Botschaften beiseite geschoben
    Sonntag, 12. Februar 2012, 15:00 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, Ich habe dich gestern vermisst. Ich weckte dich während der Nacht, erinnerst du dich? Du warst zu müde, aber wie gern Ich doch da mit dir gesprochen hätte.
    Zitat-Ende
    Mich würde mal interessieren, was unser lieber Freund, Sigmund Freud, dazu gesagt hätte..;-)
    Die Göttliche Liebe ist keine „Verliebtheit“.

    Zitat kathShop
    Bücher » Privatoffenbarungen » die Warnung
    Ein Hinweis zur Einordnung der Schriftenreihe „die Warnung“: Die Echtheit der Botschaften wird im Internet aktuell heiß diskutiert, häufig emotional statt sachlich. So lange keine offizielle Stellungnahme seitens der Amtskirche vorliegt, möchten wir die Lektüre weder empfehlen noch davor warnen, sondern die unverfälschten Originaltexte zur ernsthaften Auseinandersetzung mit deren Inhalt hier anbieten. In jedem Fall empfehlen wir generell und im speziellen bei Privatoffenbarungen den Dialog mit einem guten Beichtvater oder geistlichen Begleiter.
    Zitat-Ende
    Wir diskutieren hier nur sachlich…zumindest die Kritiker…;-)

    Liken

  49. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    Solche Geistesblüten bekommt man nur aus der Botschaftsszene.

    Was da so alles unreflektiert veröffentlicht wird. Da ist nichts mehr peinlich.

    Zitat

    Zuschrift zur Botschaft 350

    Ich bin Gott sehr dankbar dass ich nicht so klug bin. Denn dadurch nehme ich die Botschaften im Herzen an. Wenn ich auch vieles nicht verstehe, so spüre ich tief in meinem Herzen dass Gott mit uns spricht. Ich fühle mich geliebt und als Kind angenommen. Danke Vater dass du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber geoffenbart hast.

    Zitat Ende

    Das habe ich meinen Lehrern auch immer gesagt, wenn die einmal wieder verzweifelt versucht haben mir die Schachtelsätze abzugewöhnen. In Religion hat mir diese Bemerkung immer eine Eins eingebracht, aber in den anderen Fächern …

    Ich habe auch vieles nicht verstanden, aber tief in meinem Herzen spürte ich, dass es meine Lehrer nur gut mit mir meinten.

    Aber mal wieder ernsthaft.

    Dann wird das Botschaftsvölkchen um einen mit entsprechend geringen „Geistesgaben“ ausgestatten Papst beten müssen. Dann kommt die Anerkennung schneller.

    Bei dem jetzigen Heiligen Vater sehe ich da schwarz.

    Oh nein, manchmal kann auch ich es nicht mehr fassen.

    mfg

    Liken

  50. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Warnung“ noch nicht in Sicht. Vorbereitung geht weiter !

    Zitat 354

    Diese wenigen Wochen der Fastenzeit müssen verwendet werden, um eure Seelen und diejenigen eurer Brüder und Schwestern vorzubereiten.

    Zitat Ende

    Bis Ostern ist erst mal nichts zu erwarten.

    mfg

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Bevor ich es vergesse.

      Der von einigen von euch als Termin spekulierte Barmherzigkeitssonntag 2012 scheidet für die „WARNUNG“ auch aus. Ich bin mir da zu 100 % sicher.

      Liebe Freude der Botschaften, – vielleicht kommt ihr auch dahinter, warum das so ist.

      Jemand, der die Ankündigungen von „Garabandal“ gut kennt und selbst das „Schwätzlieselchen“ müssten mir zustimmen.

      mfg

      Liken

      • Ralf sagt:

        Aber Gründonnerstag kann doch sein, oder? (20:00 Garabandal Ortszeit)

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        „In welchem Zeitraum ist absolut nicht mit der „WARNUNG“ zu rechnen!“

        Wenn „Schwätzlieselchen“ dem gläubigen Botschaftsvölkchen schon nicht mitteilt, – wann die „WARNUNG“ kommt, will ich dem Botschaftsvölkchen zumindest mitteilen, wann die „WARNUNG“ nicht kommt.

        Das heißt, dass in der von mir vorausgesagten Zeit weiterhin Kaffeefahrten und Besuche bei Opa, Oma, Onkel und Tante möglich sind. Na, ist das nicht eine Aussage von Wert? Die Botschaftsgemeinde sollte das anerkennen! Das sollte doch wie Valium für die aufgeregt wartende Botschaftsseele sein.

        Also, – ich habe noch einmal genau nachgerechnet. Ich orientiere mich bei diesen Berechnungen einmal ganz streng an den Aussagen von „Schwätzliesel“ und den Mitteilungen aus Garabandal.

        Dieser Voraussage nach kommt die „WARNUNG“ bis Mitternacht 17. April mit Sicherheit nicht!!!
        Sollte „Schwätzliesel“ etwas anderes erzählen, – lügt sie. Na, das ist doch einmal eine Ansage.

        Mfg

        P.S.
        1. Ich werde meine Voraussagen nach dem 17. April 2012 fortsetzen.
        2. Martin, Ihren Beitrag v. 25. 02. werde ich später würdigen. Bitte habe Sie noch etwas Geduld.

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s