Falsche Ankündigung in der Botschaft „Die WARNUNG“

Wo blieb das prophezeite „Hochwasser in Frankreich“ im Sommer 2011 ?

Hinsichtlich der umstrittenen „Botschaften“ mit dem Titel Die Warnung dürften sich Anhänger und Kritiker immerhin darüber einig sein, daß am heutigen Samstag, den 8. Oktober 2011, die „Sommerzeit“ gewiß zu Ende ist.

Allein dieser Umstand dokumentiert bereits, welchen Unfug diese „Privatoffenbarung“ enthält, denn dort wurden für diesen Sommer Überschwemmungen in Frankreich angekündigt. 

Hier folgen die genauen Worte des Erscheinungs-„Jesus“ an jene „verborgene Seherin“, deren Name bislang nicht bekanntgegeben wurde  – es handelt sich um eine „Botschaft“ vom 22. Mai 2011, welche die anonyme Visionärin um 14,30 Uhr aus Himmelshöhen erhalten haben will:

„Überschwemmungen in Frankreich, Hitzewelle in der Türkei.

Höre Mich jetzt. Überschwemmungen werden in diesem Sommer im Süden Frankreichs vorkommen. Eine Hitzewelle wird in der Türkei stattfinden.

Andere ökologische Ereignisse werden geschehen, die Verwirrung verursachen, einschließlich eines Erdbebens in England (aber nicht sofort).

Einige dieser Ereignisse werden sich in anderen europäischen Staaten auswirken. Erwartet einen Anstieg des Meeresspiegels im Mittelmeer, der jeden schockieren wird. Erdbeben werden auch in Norwegen und in Südamerika gespürt.“

„Verwirrung“ verursachte bislang weder ein Hochwasser in Frankreich noch eine Hitzewelle in der Türkei etc., sehr wohl aber dieser offensichtliche Unsinn, gegen den wir hier im CHRISTLICHEN FORUM bereits seit Juni 2011 eine Reihe von Kritiken veröffentlichten.

Geradezu unfaßbar ist es freilich, wenn seriös-sein-wollende Nachrichtenportale wie kath.net für diese Warnungs-Botschaften Reklame schieben bzw diese Falschprophetie per kathshop sogar in mehreren Buch-Bänden ins Volk streuen  –  und damit nicht „nur“ Verwirrung, sondern unverantwortliche Panik stiften, was mit biblischer Nüchternheit und Wachsamkeit nichts zu tun hat.

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster

Aufschlußreich ist auch folgender Vorgang:  Warum ist diesen leichtgläubigen Warnungs-Bloggern denn ihre selbstverkündete „Prophetie“ kein Risiko von 1000 Euro wert, nachdem ihnen genau diese Summe von Skeptikerseite im „Erfolgs-Fall“ angeboten wurde?   – Näheres hier: http://blog.gwup.net/2011/07/06/schade-keine-wette-auf-die-apokalypse/

HIER unsere gesammelten Artikel zur irrgeistigen „Warnung“: https://charismatismus.wordpress.com/category/botschaften-warnung-kritik/

Foto: Dr. Bernd F. Pelz


1.911 Kommentare on “Falsche Ankündigung in der Botschaft „Die WARNUNG“”

  1. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    „Es darf mal wieder gelacht werden!“

    Die Zitate sprechen für sich.

    „Botschaft v. 29. März 2013“
    750. Bald wird Mein geliebter Papst Benedikt Gottes Kinder von seinem Exil aus leiten.
    Ende

    Und heute titelt „kath.net, was aber auch schon länger bekannt war:

    Zitat „kath.net“
    Benedikt XVI. hat seinen Alterssitz im Vatikan bezogen. Der 86-Jährige kehrte am Donnerstag nach neun Wochen aus der päpstlichen Sommerresidenz in Castel Gandolfo zurück
    Ende Zitat „kath.net“

    So kann der emeritierte Papst, um die Botschafts-Kindelein zu leiten, auch auf die vatikanischen Kommunikationsstrukturen zurückgreifen – selbstverständlich nur mit Genehmigung des „falschen Propheten!“

    Naja – wir freuen uns, dass der Umbau seines Alterssitzes abgeschlossen ist und wünschen unserem emeritierten Papst Benedikt XVI. eine beschaulichen Lebensabend in seinem vatikanischen „Exil“. In den Gärten des Vatikan wird ihm bestimmt und hoffentlich oft der „falsche Prophet“ begegnen. 🙂

    mfg

    Die Zugriffszahlen auf die deutsche Warnungsseite gehen erheblich zurück.

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Sorry, aber Du hast vielleicht einen Vogel!

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Nein – seit ungefähr 25 Jahren nicht mehr. Der Wellensittich Hansi war ein „Erbstück“ meiner verstorbenen Eltern. Einer musste sich ja um das Tier kümmern. Nachdem auch Hansi das Zeitliche gesegnet hatte und wir ihn wegen der Kinder würdevoll im Garten vergraben haben, verzichteten wir auf Ersatz. Er war einfach einzigartig und unersetzbar.

        Wenn ich Abends von Dienst kam, setzte er sich auf meine Schulter und erzählte mir minutenlang auf seine ihm ganz eigene Weise das Tagesgeschehen. Manchmal waren auch Privatoffenbarungen dabei, die ich alle sorgfältig aufgeschrieben habe. Er hat es mir überlassen die Texte zu gegebener Zeit zu veröffentlichen.

        mfg

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Ihr unten stehender Kommentar zeigt deutlich, dass es sich bei dem Vogel bereits um einen Adler handeln muss ….

        Gefällt mir

    • Ralf sagt:

      Ja, das Interesse geht wieder auf das vorhergehende Niveau zurück…der Papst-Rücktritt hat wirklich einen Schub bei den Warnungsbotschaften bewirkt…wobei es in keiner Weise der „Prophezeiung“ entsprach; außerdem sollte doch drei Tage nach der Flucht, die Warnung kommen – laut Garabandal, oder?
      Haute sah man wieder, wie der emeritierte und der amtierende Papst sich herzlich begrüßten…oh ja, Benedikt XVI. muß dieses Theater mitspielen, er wird von den freimaurischen Kräften im Vatikan gezwungen…so kann man immer eine „Ausrede“ finden.

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Ja, ja…
        Und der „Franzl“ ist ja ein „Super-Typ“?
        Grrrrr

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        @Anonym
        Und Sie kennen Papst Franziskus persönlich, oder was? – Vermutlich kennen Sie nur die Hetze der Warnungsseite und der Stußbotschaften.

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Zu Franzl!
        Wer Augen hat, der sehe und wer Ohren hat, der höre!
        Was es da bereits alles gegeben hat, reicht auch ohne Warnungs-Botschaften dicke aus!!!

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        @Anonym
        Was hat er denn so schlimmes gemacht? Eigentlich versucht er nur, das Evangelium wieder in den Vordergrund zu rücken…das Wesen des Christentums, das sich nicht durch weltlichen Prunk definiert, sondern durch Demut.

        Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Anonym schrieb:
        Was es da bereits alles gegeben hat, reicht auch ohne Warnungs-Botschaften dicke aus!!!

        ——————-

        Und w a s hat es da bereits alles gegeben?

        Und w o f ü r bitte reicht es auch ohne „Warnngsbotschaften“ d i c k e aus?

        Nicht nur rumposaunen, sondern auch sachlich und fundiert erklären, sonst bleibt es was es ist von Ihnen = albernes Geschwätz.

        mfg

        Gefällt mir

  2. bolek sagt:

    Your blog is one of a kind, i love the way you organize the topics.*`*,.

    Gefällt mir

  3. Ralf sagt:

    Die Zuschrift 937 möchte ich hier ‚reinstellen

    Der Friede sei mit Euch!

    Geliebte, fällt Euch auch auf, dass der jetzige Mann auf dem Stuhl Petri sehr oft vom Teufel redet? Heute z. B. kann man in kath.net von ihm wieder lesen: „Wenn wir wollen, dass die Kirche nicht dem Fürsten dieser Welt in die Hände fällt, müssen wir uns dem Einzigen anvertrauen, der den Fürsten dieser Welt besiegen kann!“ Bereits wenige Tage nach seiner Wahl sagte Franziskus: „Wer nicht betet, betet den Teufel an!“ In der Zwischenzeit konnte man öfters Ähnliches von ihm lesen. Merkt Ihr, dass das die perfekte Tarnung ist? Wie sollte da jemand vermuten, dass er — wie wir durch die Botschaften wissen — mit dem Schwarzen im Bunde steht? Hätte ein früherer Papst so oft vom Teufel geredet —, er wäre beim Klerus nicht gut angekommen. Aber hier scheint es genau umgekehrt zu sein.

    Hitler wird in Botschaft 135 von Jesus als „Jünger Satans“ bezeichnet. Hitler sprach auffallend oft von Gott, vom Allmächtigen, von der Vorsehung und zitierte sogar Bibelverse. Er soll, wie ich einmal las, ständig ein Neues Testament in der Brusttasche getragen haben. Wer würde da auf die Idee kommen, ihn als einen „Jünger Satans“ bezeichnen zu wollen? Doch seine Früchte brachten es unmissverständlich ans Tageslicht. An diesen erkennt man nach dem Evangelium ja auch den Baum! Die Pastorentochter Angela Merkel redet von Gott nicht so oft, wie Hitler es tat.

    Warum bezieht Franziskus nicht die Wohnung von Papst Benedikt, in der wahrscheinlich auch die vorhergehenden Päpste waren? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Dämonen ihn davon abhalten. Diese Räume sind durch Segen, Gebet, Fasten und Tränen geheiligt! Einfach ausgedrückt: Franziskus würde es in diesen nicht aushalten! Ich schlief einmal in einem Bett, da hatte ich starke sexuelle Versuchungen, was sonst nicht der Fall war. Vermutlich lag vorher in diesem Bett einer, der in dieser Hinsicht schwer sündigte. Die Kraft der Geister ist eben real und sollte nicht unterschätzt werden.

    …unglaublich, wie Menschen so in den Bann von „Botschaften“ gezogen werden können; natürlich war vorher schon ein „magischer“ Glauben vorhanden…

    Gefällt mir

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Zitat aus der Zuschrift
      Ich schlief einmal in einem Bett, da hatte ich starke sexuelle Versuchungen, was sonst nicht der Fall war. Vermutlich lag vorher in diesem Bett einer, der in dieser Hinsicht schwer sündigte.
      Zitat Ende „Zuschrift“

      Ich schlief auch einmal in einem Bett, da bekam ich großen Appetit auf Pommes Frites und Schnitzel. Vermutlich lag vorher in diesem Bett ein maßloser Esser, der in dieser Hinsicht sündhaft der Völlerei verfallen war.

      😉

      mfg 🙂 🙂

      Gefällt mir

  4. Anonymous sagt:

    In den Lokutionen (Einsprechungen) an die Welt ein Hinweis auf die Warnung?

    Übersetzung vom Original: (Locutions to the world) Erst spricht Jesus, dann Maria.
    Botschaft vom 3. Februar 2013

    JESUS:
    Der Mensch hat sich selbst in den Mittelpunkt gestellt. Er schreibt das Drehbuch und bestimmt den Gang der Handlung. Der Mensch hat sich die Geschichte zu eigen gemacht, als ob er der Urherber und der Schöpfer sei. Er gesteht mir keinen Raum oder Status zu. Er ahnt nicht einmal, dass ich die Fäden in der Hand halte. Ich habe den Lauf der Geschichte nie dem Menschen überlassen. Ich habe niemals zugestanden, dass er das Drehbuch verfasst und Regie führt. Der Mensch hat seine eigene Freiheit vollkommen falsch aufgefasst.
    Ich habe den Menschen geschaffen, damit er freiwillig meinen Plänen zustimmt und auf diese Weise sein tiefstes Glück erfährt. Stattdessen hat er meine Pläne zerrissen. WIR BRAUCHEN DIESE ZIELSETZUNG NICHT MEHR, hat er gesagt, WIR BRAUCHEN DIESE GEBOTE NICHT MEHR. Wir müssen unser Leben nicht länger nach einem geoffenbarten Wort ausrichten. Wir sind moderne und mündige Menschen geworden.
    O, moderner Mensch, wie lange wird es noch dauern, bis du deine eigene Zerstörung bewirkst? Ich werde dies aber nicht zulassen. In der Stunde deiner größten Not und Bedrängnis, wenn es scheint, als ob der Vorhang der menschlichen Geschichte für immer gefallen wäre, werde ich auf die dramatischste Weise eingreifen. Und dann wird die Welt plötzlich zu einem kindlichen Glauben zurückkehren und wir werden von Neuem beginnen.

    MARIA:
    Jesus wird wiederkommen, um die Menschheitsgeschichte zu Ende zu führen. Dann wird jeder vor ihm erscheinen müssen, alle die je auf der Erde gelebt haben, vom ersten bis zum letzten. Was wir hier beschreiben ist jedoch nicht dieses endgültige Kommen am Ende der Zeit. Es wird eine andere Art von Kommen sein, es wird eine andere Heimsuchung Jesu geben, die viel früher als am Ende der Welt stattfindet. Er wird Barmherzigkeit mit der Welt haben, eine Welt, die Ihn zurückgewiesen hat. Er wird die Welt nicht verwerfen, noch wird er es zulassen, dass die Welt sich selbst zerstört. Ja, er wird wiederkommen, nicht im menschlichen Fleisch, wie beim ersten Mal. Es handelt sich hier um ein Kommen seiner göttlichen Gegenwart, dem viele vorbereitende Ereignisse und Zeichen vorausgehen werden. Wenn er kommt, werden ihn viele willkommen heißen und viele werden sich wünschen, dass sie sich vorbereitet hätten. Alle werden es erkennen, dass der Herr gekommen ist.

    Ende der Botschaft.

    Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      Ich würde von den Verfechtern der Botschaften schon mal gerne wissen, warum in der echten Offenbarung Gottes, der Bibel und apostolisch überlieferten Tradition mit keinem einzigen Sterbenswörtchen ein geistiges Kommen Jesu Christi vor der sichtbaren Wiederkunft erwähnt wird. Aber bitte beantwortet mir diese Frage nicht wieder mit irgendeiner andern Privatoffenbarung, sondern mit Gottes Wort.

      Interessanterweise existiert diese Idee erst seit den „Erscheinungen“ von Garabandal, mir ist weder vor noch nach Garabandal keine einzige echte Marienerscheinung oder Offenbarung Gottes bekannt, in der sowas vorkam, weder in Guadeloupe, Lourdes oder Fatima, genauso wenig in der von der Kirche anerkannten Marienerscheinung von Akita Japan oder auch jene von Kibeho, um 2 anerkannte Erscheinungen nach Garabandal zu erwähnen.

      Ich frage mich wirklich, ob hinter all diesen Erscheinungen, die das propagieren nicht ein falscher Prophet steckt, der die Gläubigen nur verwirrt und in die Irre führt.

      Jesus Christus sagte, er käme wie ein Dieb in der Nacht, völlig unerwartet. Die Menschen werden bei seiner Wiederkunft leben wie zu Noahs Zeiten, sie heiraten, essen und trinken und hören nicht auf die Offenbarung Gottes, der Bibel und die überlieferte apostolische Tradition.

      Gefällt mir

      • Uli sagt:

        In der Bibel steht doch auch geschrieben, dass das Geschlecht nicht vergehen soll bis er wieder kommt. Mit dem Wort „Geschlecht“ war doch die damalige Generation gemeint, so verstehe ich es jedenfalls.

        Da wir jetzt das Jahr 2013 schreiben und JESUS noch nicht so „wiedergekommen“ ist, wie wir es uns vorstellen überlege ich mir auch schon lange, ob wir etwas verkehrt verstanden haben.

        JESUS sagt doch auch: „Ich bin bei Euch bis ans Ende der Welt“

        JESUS begegnet uns auch in den Armen, den Kranken, den Hungernden, den Durstigen.

        JESUS spricht durch Mitmenschen zu uns.

        Das VERTRAUEN in JESUS ist schon wichtig, aber die TATEN sind fast noch wichtiger.

        JESUS verurteilt doch Menschen, die nur von ihrem Überfluß abgeben und lobt die
        alte Frau, die nur wenig hat und das gibt.

        Was mache ich mit einer BETTLERIN an der Tür ?

        Gestern war eine da – die Türe habe ich sogar nur durch Zufall aufgemacht – sonst mache ich nicht mal auf. Das ist sicher kein gutes Verhalten. Von dem Inhalt meines Geldbeutels habe ich auch nur sehr sehr wenig gegeben.

        Da stand die Frau dann da, konnte kaum deutsch sprechen – außer dem Wort JESUS CHRISTUS habe ich nichts verstanden.

        Als diese Frau weggegangen ist, habe ich mir echt ernsthaft überlegt, ob das nun so ein Fall war, wo JESUS mir als Bettler erschienen ist.

        Jesus ist doch auch im Gotteshaus, im Gottesdienst anwesend.

        Auf was für eine „WIEDERKUNFT'“ warten wir eigentlich, wenn JESUS doch da ist.

        Warten wir auf einen Mann mit dunklen Haaren, braunen Augen, Bart, weißem Kleid, der eines Tages vom Himmel hinuntergeschwebt kommt und für alle Menschen sichtbar ist ?

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        vor einiger Zeit hatte ich Sie betr. Ihrer Ansicht, daß im NT angeblich die „Naherwartung“ verkündet werde, die aber doch nicht eingetreten sei, auf 2 Thess 2,3 hingewiesen, einem der ältesten Paulusbriefe überhaupt, in dem dieser vor genau dieser Erwartungshaltung eindringlich warnte: „Laßt euch von niemandem verführen in keinerlei Weise; denn Christus kommt nicht, bevor der Abfall komme und offenbar werde der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens…“ – Also: Vor der Wiederkunft Christi kommt erst der Antichrist.
        Mit dem Wort „Geschlecht“ muß keineswegs die damalige Generation gemeint sein; es kann sich dies Wort auch auf das Volk Israel beziehen (das Geschlecht der Juden), das tatsächlich „nicht vergeht“, sondern bekanntlich auch heute existiert. Diese Auslegung würde auch mit Röm 11 übereinstimmen, wonach sich das Volk Israel in der Endzeit zu Christus bekehrt.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Uli sagt:

        Frau Küble,

        auf den Antichristen brauchen wir ja nicht zu warten, der ist ja schon sehr lange da.
        Bei 1 Joh und 2 Joh steht das so geschrieben und bei Wikipedia auch.

        Ich denke auch, solange es auf der Erde CHRISTEN gibt, gibt es auch schon ANTI-CHRISTEN.

        JESUS, die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen sind JETZT auch da –
        wir können sie nur mit den „irdischen Augen“ nicht sehen.

        JESUS ist ständig da und hilft, nur wir sagen nicht DANKE.

        FULDA-GAP beispielsweise. Hier an der Grrenze hätte eventuell ein 3. Weltkrieg
        anfangen können. Wenn Rußland angegriffen hätte, dann hätten die Amerikaner
        sich gewährt mit Nuklearwaffen aus Straßenschächten- FULDA und Umgebung wäre dann verseucht.

        DANK JESUS ist es nicht zu so etwas bei uns gekommen.

        In meiner persönlichen Vorstellung ist JESUS die ganze ZEIT bei uns und wenn er uns erlaubt, ihn zu sehen – dann nimmt er uns den „Vorhang vor unseren Augen“
        und dann sehen wir ihn.

        GOTT ist ÜBERALL, JESUS ist eins mit GOTT.

        Hat den JESUS wirklich wörtlich gesagt: ICH KOMME WIEDER ?

        oder hat er vielleicht gesagt: „WIR WERDEN UNS WIEDER SEHEN „

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        im Neuen Testament wird klar erklärt, daß viele (Vorläufer des) Antichristen vorher kommen, aber am Ende wird der Antichrist als Einzelperson auftreten. Was soll jetzt der Hinweis auf „Wiki“? Ist das (aus Ihrer Sicht) ein Exegese-Handbuch oder eine Sammlung kirchlicher Dogmen?
        Daß der Antichrist der Endzeit eine Person sein wird, können Sie zB. im „Handbuch der Dogmatik“ von Ludwig Ott nachlesen, was sicher sinnvoller wäre, als einfach nach Wiki zu googeln.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Uli sagt:

        Handbücher über Dogmatik habe ich nicht zu Hause. Ich besitze nur ein kleines Lexikon
        (noch aus der Schule) von Karl Rahner – das müßte irgendwo zu finden sein.
        Die Bibel habe ich und da gibts ja auch verschiedene Sorten. Das Buch von Johannes Dyba habe ich, von Pater Leppich und ein paar Medjugorie-Heftchen.
        Dies ist alles was ich besitze.

        Googeln geht relativ leicht und sicherlich ist nicht alles korrekt, was im Internet steht.

        Ich habe vorhin nach bei verschiedenen Bibeln nach dem Antichrist gesucht und stoße immer auf Johannes.

        Den „persönlichen Antichrist“ habe ich auch auf ein paar Seiten gefunden, da gibts ja
        sogar Personen-Listen – das finde ich ganz schön gefährlich.
        Da steht Adolph Hitler drauf, das kann ich ja sogar nachvollziehen – aber Papst Johannes Paul II ???

        Lebt der Anitchrist schon ?

        Ist er in der Kirche zu finden ?

        Bevor ich mich damit beschäftige, den ANTICHRISTEN kennenzulernen,
        will ich lieber mehr von JESUS wissen.

        Gefällt mir

      • Uli sagt:

        http://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Warnung/Kommende%20Jahre/Pdf/Der%20Antichrist%20-%20der%20falsche%20Erloeser.pdf

        Mich läßt das Thema nun doch nicht los.

        Stimmt es, dass der Antichrist gar nicht so ein „böses Monster“ sein muß, sondern durchaus freundlich, lieb, nett – eben vordergründig ähnlich wie JESUS.

        Kann ein Mensch, der den Frieden auf der Erde will, der meinetwegen sämtliche Religionen vereinen will, den kleinsten gemeinsamen Nenner sucht und ihn findet, auch ein Antichrist sein. Ein Mensch, der nicht glaubt, dass JESUS der SOHN Gottes ist ?
        Da fällt mir jetzt schon ein Name ein – aber das ist auch ganz schön gefährlich.

        Wenn rein äußerlich Frieden auf der Welt herrscht, die Menschen sich nicht mehr beschießen oder mit Worten beschimpfen, sich gegenseitig sogar helfen –
        aber sie selbst dabei eventuell JESUS reduziert haben auf einen „lieben netten Menschen“,
        wenn JESUS sogar außen vorgelassen wird, um sich mit dem Rest der Menschheit zu vertragen, dann ist das also kein echter Frieden.

        FRIEDEN und LIEBE sind nur echt, wenn JESUS das ZENTRUM ist, oder ?

        Wenn die Menschen sich vertragen, aber JESUS nicht in ihrenn HERZEN ist,
        dann werden sie bald eine innere LEERE empfinden.

        Wenn keine SEHNSUCHT mehr nach äußerlichem Frieden und Liebe herrscht,
        wenn es keinen Streit mehr gibt, dann kann JESUS kommen, denn dann
        wissen ihn die Menschen zu schätzen.

        Ist dieser WELTETHOS, von dem Hans Küng spricht, nur menschlich oder wie ist das gemeint ?

        Also dieser Antichrist muß nicht zwangsweise den nächsten Weltkrieg wollen,
        einen Atomkrieg befürworten – sondern kann sich sogar für den FRIEDEN einsetzen.

        Doch – so muß es eigentlich sein, denn einen „bösen Kriegshelden“ wird es denke ich nicht sein. Davon hats schon so viele gegeben, die nächste Steigerung könnte ja der Atomkrieg sein und dann ist ja eh alles futsch.

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        natürlich tritt der Antichrist, der eigentlich ein „Anstatt-Christus“ ist (sich nämlich als wiederkommender „Christus“ präsentiert), nicht mit seiner „Visitenkarte“ auf, sondern als „Engel des Lichts“. Daher spricht die Hl. Schrift im Zusammenhang mit ihm von „Verführung“. Würde er sich satanisch gebärden, etwa als Super-Tyrann, wäre das doch keine „Verführung“. Zudem werden Zeichen und Wunder angekündigt, womit er die Gläubigen bezirzt, also genau das, was das „Botschaftsvölkchen“ heute so heiß begehrt.
        Sicherlich wird er zugleich Agnostikern und Liberalen viel Honig um den Bart schmieren, um diese zu gewinnen, vielleicht etwa mit Parolen wie „Toleranz“, „Dialog“, „Antidiskriminierung“ etc.
        Doch der springende Punkt ist nicht, wie er das weltliche Lager gewinnt (das er im Grunde sowieso in der Tasche hat), sondern wie es ihm gelingt, große Teile der Christenheit zu verführen; er packt sie nämlich an ihrer Wundersucht!
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Uli sagt:

        Jetzt sitze ich hier und denke intensiver drüber nach, wie man den ANTICHRIST
        höchstpersönlich erkennt obwohl es wesentlich wichtiger ist, JESUS zu erkennen.

        Fast glaube ich in der modernen ZEIT kann der ANTICHRIST anonym vom PC
        aus arbeiten.

        JEDER MENSCH hat min. 2 GESICHTER, so sicher auch der ANTICHRIST.

        Wenn ein MANN andere studierte Theologen überzeugen will, muß er sich selbst
        auch gut in Theologie auskennen – er muß also vom Fach sein.

        In der Öffentlichkeit ist der „Antichrist“ sogar ein sehr guter Christ, viele Menschen kennen ihn nur so.

        JESUS schenkt den MENSCHEN FREIHEIT.

        Der „ANTICHRIST“ so wie ich ihn mir vorstelle möchte am liebsten die ÜBERWACHUNG
        der Menschen, jedenfalls der Christen. Er will vielleicht sogar JESUS helfen, gerecht zu urteilen. Er will Fürsprache halten für viele „arme Seelen“ – aber er kann dies nur
        mit Beweisen und nicht mit Vertrauen.

        Kann ja sein, dass es wirklich ein DOGMA gibt über das perfekte Bild des perfekten
        ANTICHRISTEN – aber wir sind alle nur Menschen mit verschiedenen Vorstellungen von ANTICHRISTEN.

        JESUS hat doch einfach gesagt, dass man ihm nicht glaubt, obwohl er im NAMEN
        des VATERS spricht, aber einem anderen der daherkommt und im eigenen NAMEN spricht,
        glaubt man.

        Von mir aus habe ich einige Glaubensschwierigkeiten, aber bei dem Thema
        der ANTICHRIST IN PERSON – da habe ich echt Zweifel.

        Gefällt mir

  5. Katherine sagt:

    Heya i am for the first time here. I found this board and I find It truly useful & it helped me
    out a lot. I hope to give something back and
    help others like you aided me.

    Gefällt mir

  6. wonderful post, very informative. I wonder why the other experts of this sector do not notice this. You must continue your writing. I’m confident, you’ve a great readers‘ base already!

    Gefällt mir

  7. Ralf sagt:

    Seit einiger Zeit (eigentlich schon seit Anfang der Botschaften) fällt mir ein „logischer Knick“ auf. Es wird in den „Botschaften“ versprochen, daß es eine Göttliche übersinnliche Warnung gibt, die viele Menschen (auch viele Atheisten) überzeugt, daß es Gott gibt und auch ein – mehr oder weniger – „katholischen“ Gott; dann werden aber abstruse und krude Szenarien beschrieben (Dritter Weltkrieg, Antichrist, Falscher Prophet, Globale Impfungen, Eine-Welt-Religion usw.) Wenn aber doch ein solches einschneidendes Erlebnis, wie die Warnung, die eine persönliche Begegnung mit dem „Barmherzigen Christus“ sein soll, wie kann dann noch der „Plan Satans“ in einem solchen Ausmaß Wirklichkeit werden…und wenn man dann noch bedenkt, daß die „Kreuzzuggebete“ Milliarden von Seelen retten…wie können dann, die geschilderten „Prophetien“ sich erfüllen. Kann mir das bitte einer der „Erleuchteten“ Warnungs-Anhänger erklären. Nicht gleich mit: „BlaBlaBla“ antworten, sondern Erklärungen liefern, die nicht total unlogisch und absurd sind…im voraus schon einmal „Danke“.

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Ratschlag:
      Bete demütigen Herzens und frei von allen eigenen „Vorstellugen“ (= denn ich weiß. dass ich nichts weiß), dass der Dreifaltige Gott Dir alles ins Herz legt, was Du an Erkenntnissen brauchst!
      Dann verstehts Du auch!!

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Mehr als „blablabla“ war das dann auch nicht. Typisch für Medjuogejeanhänger, die sich von der Schwafeltante das Hirn haben waschen lassen. Das Geschwätz klingt ähnlich.

        Bestenfalls und gut gemeint eine etwas längere Umschreibung dafür, dass „Anonym“ keine Ahnung hat und deshalb nicht zu antworten weiß.

        Auf der Grundlage von Garabandal und der Johannesoffenabrung könnte man durchaus eine Anrtwort geben, die aus dieser Sicht auch Sinn machen könnte!!!

        Aber warten wir ab, was sich noch für Experten aus der Komikertruppe melden – oder eher auch nicht.

        mfg

        Gefällt mir

  8. Great post and straight to the point. I don’t know if this is actually the best place to ask but do you guys have any ideea where to hire some professional writers? Thanks in advance 🙂

    Gefällt mir

  9. Junie Fretz sagt:

    I like this website so much, saved to my bookmarks.

    Gefällt mir

  10. Very interesting details you have observed, thanks for posting.

    Gefällt mir

  11. Uli sagt:

    Hat jemand von euch schon mal auf die Seite Atheisten.Info geschaut ?

    Die ganzen Jahre dachte ich immer, Atheisten glauben nicht an Gott und interessieren sich daher auch gar nicht für irgend ein Thema der Kirche.

    Die Atheisten (zumindest bei diesem Portal) wissen ja mehr über Medjugorie beispielsweise als ich.

    Das ist ja echt Wahnsinn.

    Was nutzt das ganze „äußere Wissen“, wenns innerlich nicht „geschnackelt“ hat.

    GLAUBEN kann man ja auch nicht auf Knopfdruck.

    Vielleicht wollens manche und könnens nicht.

    SCHADE, dass es ab und zu gar nicht so einfach ist WAHRHEIT und LÜGE auseinanderzukennen. Die liegen oftmals ganz schön dicht beisammen.

    JESUS ist ja die WAHRHEIT und der HEILIGE GEIST ist um uns herum (aber der weht ja nur wo er will)

    Gerade habe ich das Gefühl, der HEILIGE GEIST beschützt mich nicht so richtig davor,
    DINGE zu glauben, die gar nicht stimmen.

    War JESUS als MENSCH eigentlich immer total perfekt, hat er in seinem irdischen Leben immer alles 100%-ig richtig gemacht – weil er ja ohne Sünde war .

    Ob der als Kind niemals seine Mama angelogen hat ?

    Ob er mit anderen Jungens auch mal einen Ringkampf gemacht hat ?

    Mußte Maria ihren Sohn niemals ermahnen ?

    HATTE der Mensch JESUS nicht eine klitzekleine winzige SÜnde, die er auch beichten muißte.

    Ich bin ja richtig beruhigt, dass JESUS mal den Tempel „geräumt“ hat, das sind ja auch mal
    ein paar „menschliche“ Züge gewesen.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      sog. Kampf-Atheisten interessieren sich sehr wohl für Religion, wenngleich in ablehnender Hinsicht. Übrigens können diese Kreise (ebenso wie Agnostiker), wenn es um Kritik zB. am Aberglauben, an Esoterik oder am Islam geht, durchaus richtig liegen – und mit vernünftigen Christen übereinstimmen. Nicht alles, was Atheisten sagen, ist also falsch.
      Christus bekam bei seiner Empfängnis durch den Hl. Geist in Maria eine menschliche Natur (menschlichen Leib und menschlichen Willen), er blieb aber zugleich Gott, zudem war seine menschliche Natur in moralischer Hinsicht vollkommen. Daher konnte Christus nicht sündigen, abgesehen davon, daß ein Ringkampf unter Jungs, bei dem es fair zugeht, keine Sünde ist oder sein muß – warum auch?
      Die Tempelreinigung war nicht ohne weiteres ein speziell „menschlicher“ Zug, als ob mit Christus hier das Temperament durchgegangen wäre, sondern es war eine bewußte (!) Tat zur Ehre Gottes und des Tempels, ein „heiliger Zorn“ also, kein unbeherrscht-allzumenschlicher.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

  12. Baju bayi sagt:

    Wow, incredible blog layout! How long have you been blogging for? you made blogging look easy. The overall look of your website is fantastic, as well as the content!. Thanks For Your article about Falsche Ankündigung in der Botschaft & .

    Gefällt mir

  13. ralros sagt:

    So, jetzt ganz schnell…es ist sehr spät…
    Also…als Erstes ist es ganz naiv zu meinen, daß bei Gott die Uhren so ticken, wie bei uns… „Gott-Vater“ sagt in der Botschaft 754 – Heute habe ich das Datum der Warnung festgesetzt. Wer denkt wirklich, daß die Zeit eine absolute Größe sei? – Zeit ist nach Einstein relativ…und das ist auch so…es ist naiv zu denken, das Zeit oder Raum eine absolute Größe seien. Gott „lebt“ in der Ewigkeit und eine „Qualität“ ist die Zeitlosigkeit….keine Zeit, kein Raum, sondern Transzendenz. Gott steht über allem, auch über Raum und Zeit…er sagt niemals: „heute habe ich…“ Sein „Plan“ respektive „Fügung“ kennt kein Anfang, sondern ist aus seiner überzeitlichen Gottheit (Transzendenz) geschehen…
    Wenn wirklich Bedarf besteht, dann werde ich das gerne auch noch weiter ausführen…aber so…gute Nacht 😉

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Bla, bla, bla – wie immer halt!

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        „Wie immer halt!“

        Es wäre schön, wenn Sie außer mit „bla, bla, bla“ Gegrunze auch einmal mit Argumenten dagegen halten könnten.

        Oder hat der „Botschaftsgeist“ nur „bla, bla“ und „oink, oink“ drauf ? 🙂

        mit besonders freundlichen Grüßen an den auserlesenen Träger des „Botschaftsgeistes“ und alle die ebenfalls unter diesem Geist leiden müssen. 🙂

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        ..Es wäre schön, wenn Sie außer mit „bla, bla, bla“ auch einmal mit Argumenten dagegen halten könnten…
        Hab‘ ich nicht nötig!!!

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Anonym antwortete ausweichend – hinter seine Antwort verstärkend drei Ausrufezeichen setzend:

        Zitat
        Hab’ ich nicht nötig!!!
        Zitat Ende

        Darauf kann es nur eine Antwort in Anlehnung an Matthäus Kapitel 25 geben:

        ———————

        Zuletzt kam auch ein Anhänger der „Warnungsbotschaften“, der mehrfach den „Botschaftsgeist“ empfangen hatte, und sagte: Herr, ich wusste, dass du ein strenger Mann bist; du erntest, wo du nicht gesät hast, und sammelst, wo du nicht ausgestreut hast; weil ich Angst hatte, habe ich den „Botschaftsgeist“ nicht seelenrettend eingesetzt. Hier hast du ihn wieder.

        Sein Herr antwortete ihm: Du bist ein schlechter und fauler Diener der Botschaften! Du hast doch gewusst, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und sammle, wo ich nicht ausgestreut habe.

        Hättest du den Geist wenigstens verweigert, dann hätte ich ihn anderen Anhängern geben und bei meiner Rückkehr mit Seelengewinn zurückerhalten.

        Werft den nichtsnutzigen „Botschaftsanhänger“ hinaus in die äußerste Finsternis! Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen – dieser Nichtsnutz!

        ———————

        mfg

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Zitat Anonym

        Bla, bla, bla – wie immer halt!

        Das zeigt mir, daß noch Bedarf an weiteren Ausführungen besteht.
        Wieso kann es auch in theologischer Hinsicht, keine absolute Zeit geben?
        Was wir alle unterschreiben ist, daß Gott nicht in unserem Universum (Raum) existiert, sondern „außerhalb“, was gerne als „Jenseits“ genannt wird.
        Aber mit dem Gedanken, daß für Gott und im „Jenseits“ die selbe Zeit herrscht, können sich doch viele anfreunden.
        Aber was würde das bedeuten? – Gott würde in einer (absoluten) Zeit existieren, die Zeit wäre somit eine Art „Nebengott“, nein – letztendlich ist die Zeit von Gott geschaffen, der er sich nur in Form seines Sohnes eingegangen ist.
        Das Seltsame ist, daß es aus theologischer Sicht keine absolute Zeit geben kann, führt zu der Relativitätstheorie, die auch postuliert, daß Zeit und Raum relativ sind (also nicht „absolut) – sogar das die Zeit die vierte Dimension des Raumes ist und somit zu einer „Raumzeit“ verschmilzt.
        Das wäre eigentlich etwas für meinen (gelöschten) Blog gewesen 😉

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        @GsJC
        Wiederhole meinerseits:
        HAB ICH NICHT NÖTIG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        Gefällt mir

    • Uli sagt:

      Sollten Botschaften bewirken, dass die Empfänger der Botschaften immer demütiger werden, die „Fehler“ bei sich selbst suchen – dann hat meiner Meinung nach die Botschaft auch einen SINN (egal, wie es zu der Botschaft gekommen ist).

      Wenn aber Botschaften lediglich dazu dienen, anderen Menschen (innerhalb der Amtskirche und auch außerhalb) ihre Schwächen an den Kopf zu knallen, dann halte ich nichts davon.

      Was in Medjugorie los ist, kann ich nicht sagen – aber bei den Menschen dieser
      Warnung handelt es sich möglicherweise um „sehnsuchtslose Geschöpfe“, die bereits alles haben, sich über nichts freuen können – aber einen prickeligen Zeitvertreib im kirchlichen
      Rahmen suchen.

      Gefällt mir

  14. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    „Botschaft an Weihbischof Laun!“
    ————————————–

    758. – 5. April 2013, 12:50 Uhr
    Wer sagt, dass jeder Mensch diese Botschaften vom Himmel schreiben könne, der beleidigt Mich. Wie kann ein Mensch die Worte aus Meinem Munde schreiben, wenn sie doch von Mir kommen? Glaubt ihr, dass solch Heilige Worte von der Hand des sterblichen Menschen geschaffen werden könnten? Glaubt ihr, dass irgendein Mensch, der den Makel der Sünde trägt, Mein Heiliges Wort produzieren könnte, ohne dass er aus Meinem Himmlischen Königreich unterbrochen würde. Wenn ihr das glaubt, dann glaubt ihr, dass der Mensch fähig sei, auf diese Weise einen Weg der Umkehr zu schaffen. Der Mensch ist nichts ohne Gott. Ihr seid es nicht wert, mit Autorität zu sprechen, wenn ihr das Wort Gottes verkündet. Wenn ihr das Wort Gottes aus eurem Munde verkündet, ohne Meine Führung, dann macht ihr euch eines schweren Irrtums schuldig.

    ————————————–

    Wir erinnern uns:

    Zitat Weihbischof Laun:

    “Wenn ich wollte, solche „Offenbarungen“ könnte ich jeden Tag auch erfinden!”
    https://charismatismus.wordpress.com/?s=Weihbischof+Laun
    Zitat Ende

    Nun weiß auch der Weihbischof wo er dran ist 🙂

    mfg

    Gefällt mir

    • matrixsun sagt:

      @ Gelobt sei Jesus Christus!,

      also ein bisschen arrogant ist er schon dein gott,
      zitat: „Ihr seid es nicht wert, mit Autorität zu sprechen …“

      weiter zitat: „Der Mensch ist nichts ohne Gott …“
      „Glaubt ihr, dass irgendein Mensch, der den Makel der Sünde trägt,… “

      also so redet nicht mal gott mit mir, das ist ja respektlos, arrogant und von so einem riesigen ego besesses, das es schon größer gar nicht mehr geht.

      Nein, diese worte stammen bestimmt nicht von gott, bei dem bekommt man nämlich immer ein gefühl von wärme und liebe, dieses gefühl hab ich jedoch nicht bei auch nur einem wort von dir.
      Tut mir leid, aber da mußte noch mal ran.

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        @matrixsun

        Zitat
        also ein bisschen arrogant ist er schon dein gott,
        Zitat Ende

        Mein Gott?

        Entweder haben Sie sich nicht richtig eingelesen oder es hakt an anderer Stelle bei Ihnen.

        Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Aber weiß er auch, auf welchen Propheten er jetzt setzen soll?

      Zur Erinnerung. Die irische Prophetin erzählt uns, dass Gott Ihr erzählt hat, dass unser Papst Franziskus der Falsche Prophet ist.

      Der Kolumbianische Prophet Enoch erzählt uns, dass Gott Ihm erzählt hat, dass unser Papst Franziskus jetzt doch völlig in Ordnung geht.

      Und hiti erzählt uns auf seiner Seite, dass der falsche Prophet höchstwahrscheinlich Jude sein wird. Auch wenn hiti kein Prophet ist, ist es doch eine neue Variante.

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        „Hiti“ hält sich aber für einen Propheten.

        Neu- und Wiederbekehrte (wie auch die letzte Endzeitprophetin „Schwaetzliesel“) sind alle auf diesem Trip, bis sie durch ein Ereignis wieder auf den Boden des Evangeliums zurückkehren oder von einem guten Beichtvater wieder auf den Teppich geholt werden.

        Solange dies nicht der Fall ist, schweben sie alle in den grauen Lüften der Privatoffenbarungen von einer rosraroten Wolke zur Nächsten.

        Das Bekehrungserlebnis, das in ihnen schöne Gefühle hinterlassen hat, gaukelt ihnen vor, unfehlbar und mit einem besonderen Sendungsauftrag versehen zu sein

        mfg

        Gefällt mir

  15. Baju bayi sagt:

    Wow, awesome blog layout! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your web site is great, as well as the content!. Thanks For Your article about Falsche Ankündigung in der Botschaft & .

    Gefällt mir

  16. matrixsun sagt:

    Auf der suche nach der wahrheit und dem recht ……….. weiß jeder das „er“ recht hat …… und wahrscheinlich ist es auch noch so ?

    Vielleicht besteht ja auch die möglichkeit, das beide seiten recht haben ………

    1. keine überschwemmung oder dürre bis heute ………
    kein ansteigen des mittelmeers bis heute ……..

    In diesem fall gebe ich der ablehnenden gruppe recht, denn diese dinge sind bis heute nicht eingetreten.

    2. wissen vielleicht einige von euch, das unser kalendersystem nicht gerade das genaueste ist, …… und so ist es doch möglich, dass das jahr 2012 vielleicht noch gar nicht ist und diese dinge dann doch noch zeitversetzt eintreten können.

    In diesem fall besteht die möglichkeit, das wiederrum die pro gruppe auch ebenfalls im recht steht.

    Bei zwei verschiedenen parteien, die beide im recht sind ………….. ist das einfachste wohl abwarten, denn die zeit hat bis jetzt noch alles ungewisse geregelt.

    Eine frage wirft sich mir jedoch immer öfter auf, …… wieso verehren menschen einen ans kreuz genagelten „jesus“ ?
    Mit der verehrung unterstützen sie doch praktisch, das man ihn ans kreuz genagelt hat ………… das find ich schon irgendwie grotesk.
    Man hätte ihn ja auch irgendwie glücklicher darstellen können, hat er doch anscheinend genügend anlässe dafür gegeben.

    Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      @matrixsun

      Sie irren sich gewaltig, es ist aus logischen Gründen unmöglich, dass sowohl die Kritiker der Botschaften als auch ihre Anhänger recht haben. Denn entweder stammen die Botschaften von Gott oder eben nicht; sie können nicht gleichzeitig von Gott, also echt sein, gleichzeitig aber nicht von Gott, also falsch. Es ist wie bei den mathematischen Gesetzen, 2+2 ergibt auch nur 4, die Summe kann aber nicht auch 5 ergeben.

      Die Botschaften unter „diewarnung.net“ haben sich aber nachweislich schon so oft als falsch herausgestellt und x-Mal schon falsche Ankündigungen gemacht, dass sie einfach unmöglich echt sein können.

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Die Warnung ist r i c h t i g!
        Und das wisst Ihr eigentlich auch, sonst würde sie Euch nicht so anziehen und Ihr würdet nicht alles, was mit ihr in Zusammenhang steht, so genau verfolgen (Botschaften, Zuschriften etc.). Fragt Euch lieber, warum Ihr Euch da so reinhängt, wenn es doch Unsinn ist!
        Und nicht mit dem Quark kommen, um Andere zu warnen, denn das ist lächerlich.
        Weil wenn es darum ginge, Leute vor der Warnung zu warnen, müsstet Ihr das bei allen anderen falschen Botschaftern auch tun. Und das tut Ihr bekanntlich nicht (siehe Anne Mewis – da ist es ja offensichtlich).

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        die unsinnigen „Botschaften“ der Anne Mewis wurden hier bereits voriges Jahr in einem Artikel ausführlich kritisiert; deren Unfug ist aber weitaus weniger bekannt jener aus der „Warnung“. Zudem wird von jenen Leserkommentatoren, die sich gegen die „Warnung“ äußern, in der Regel auch zu anderen irrgeistigen „Offenbarungen“ kritisch Stellung bezogen.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        „Da braucht man sich nichts fragen!“

        Zitat Anonym
        Fragt Euch lieber, warum Ihr Euch da so reinhängt, wenn es doch Unsinn ist!
        Zitat Ende

        Mit Ihrer selten albernen Argumentation hätte sich dann auch jede andere Irrlehre, Unsinn, Blödsinn und Unfug im Laufe der Jahrhunderte in der Kirche ausbreiten dürfen.

        Gut, dass es Menschen gab, die an der wahren Lehre festhielten und „sich reinhängend“ die Kirche verteidigt haben, wenn sich angeblich besonders fromme Mitglieder dieser Kirche darin befleißigt haben jeden Müll in ihr abzuladen und Blödsinn als „höchstheilige Worte“ in der Kirche etablieren wollten, denen nicht widersprochen werden darf.

        Stichwort „reinhängen“. Diesen Blödsinn entlarvt man so schnell, dass der Zeitaufwand gering ist. Ein gute Nase nimmt geistigen Gestank schon aus der Ferne wahr.

        Von Ihresgleichen hingegen kommt nur Gejammer, dumme Sprüche und nie ein Argument.

        Machen Sie sich deshalb mal keine Sorgen. Und Sie wissen doch – nur wenn „Botschaften“ und ihre Überbringer verfolgt werden, sind sie auch e c h t.

        🙂

        mfg

        Zitat 757 – 4. April 2013
        Meine innig geliebte Tochter, ihr dürft nicht auf diejenigen hören, die Meine Botschaft anzweifeln, gegen sie angehen und darüber spotten. Es ist nicht notwendig, Mein Heiliges Wort zu verteidigen. Mein Wort ist endgültig, und kein Mensch hat das Recht, es in Frage zu stellen. Entweder nehmt ihr Mich an — oder eben nicht.
        […]
        Zweifelt Meine Botschaften, die Ich euch jetzt gebe, nicht an, nicht eine Minute. Akzeptiert Mein Göttliches Eingreifen, denn Ich will euch doch nur retten.
        Zitat Ende

        Und hören Sie auf die „Botschaften“ zu verteidigen, wie es Ihnen Ihr „Botschaftsgott“ nahelegt und befiehlt. 🙂

        Die Kritker der „höchstheilgen Worte“ sind sowieso schon verloren, die rettet auch ein gute Beichte nicht – oder müssen die Kritiker dieses „Vergehen“ gegen die „höchstheilgen Rettungsversuche“ beichten?

        Als wenn es für die Rettung der Seelen dieses Unfugs bedarf.

        mfg

        Gefällt mir

      • matrixsun sagt:

        @ Stephan

        irren ist ja menschlich und überhaupt nicht schlimm, eher im gegenteil fortschritlich, da man ja noch was lernen darf.
        Du hast mich bestimmt falsch verstanden, denn gott hat ja auch nicht den fehler gemacht, sondern die menschen mit ihrem kalendersystem. Unser kalendersystem ist nun mal nicht das präzieseste und deshalb besteht ja die möglichkeit, das es bei der übermittlung von botschaften da zu missverständnissen kommen kann, immerhin tut sich keiner so schwer und umständlich wie der mensch.

        2+2 kann 4 ergeben ……….. muß aber nicht.
        setzt man nämlich einen wert für die zahlen ein, wie z.b. 2 birnen + 2 melonen, dann geht das mit der 4 auch schon nicht mehr auf, nicht mal bei melonen-birnenkompott.

        Also wieso können nicht auch beide parteien recht haben ?
        Wobei ich gestehen muß, mich nicht mit den einzelnen fällen der botschaften auszukennen, man möge mir dieses verzeihen.

        Manchmal frage ich mich wirklich, was ist eigendlich noch echt ?
        und was ist ficktion ?

        Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      Nachtrag:

      Gemäss der Offenbarung Gottes, der Bibel, wurde Jesus Christus nun mal wegen unserer Sünden gekreuzigt, die Darstellung des gekreuzigten Jesus entspricht also nur Gottes Offenbarung. Es soll uns immer daran erinnern, wie sehr Jesus Christus unserer Sünden wegen gelitten hat.

      Gefällt mir

      • matrixsun sagt:

        also ich habe nicht gesündigt und fühle mich auch nicht schuldig, fühlst du dich schuldig ?

        Das klingt aber schon sehr komisch, einer hat etwas angestellt und ein anderer soll dafür gelitten haben ?
        Das darfst du mir doch bitte etwas näher erklären, ich kenne mich leider nicht mit der bibel aus. Scheint aber schon so, als wenn die nichts mit positivem denken zu tuhen hat und das gott das unterstützt wundert mich ehrlich gesagt.

        Gefällt mir

  17. Anonymous sagt:

    Gestatten dass ich hier mal die neue von Enoch einstelle, da wir sie leider nicht mehr auf herzmariens lesen dürfen.

    DIE ANKÜNDIGUNGEN DES ERSCHEINENS DES FALSCHEN MESSIAS WERDEN SEHR BALD VERNOMMEN WERDEN!
    1. April 2013, 8.50 Uhr

    Schafe Meiner Herde, Friede sei mit euch.

    Der große Abfall nimmt jeden Tag zu, als großes Zeichen für all jene, die Meine baldige Rückkehr erwarten. Alles ist bereit und Mein Feind beginnt seine betrügerische Show um Millionen von Seelen ins Verderben zu führen. Betet für Meinen gewählten Vikar, für Meinen Benedikt und die Kirche, damit ihr Leidensweg erträglicher wird.

    Meine Kirche hat ihre Passion begonnen, ihre Gegner haben bereits das Urteil gefällt. Ihr mystischer Leib wird erschüttert werden, aber die Mächte der Finsternis werden nicht in der Lage sein, sie zu zerstören. Kommt Cyrener, helft mit euren Gebeten, das Gewicht des Kreuzes Meiner Kirche zu tragen! Meine Kirche wankt und es scheint, daß die Mächte der Finsternis sie zerstören. Aber nein, Meine Kirche BIN ICH und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen. Meine Kirche wird gepeitscht werden durch die Geißel des Schismas, die sie treffen wird.

    Bereitet euch, Mein Volk, um vereint mit Meiner Kirche den Kreuzweg bis nach Kalvaria zu gehen, wo sie gekreuzigt wird um als neue, charismatische und geistliche Kirche aufzuerstehen, die die Kinder Gottes versammeln wird in der Zeit Meiner Herrschaft im Himmlischen Jerusalem.

    Die Ankündigungen des Erscheinens des falschen Messias werden sehr bald vernommen werden. Seid sehr vorsichtig. Wißt, daß alles ein Betrug ist, dem ihr keine Aufmerksamkeit schenken sollt. Vertraut alleine auf Mich, Der ICH euer Guter Hirte BIN. Habt keine Angst, denn der Himmel verläßt euch nicht. Stärkt euren Glauben, sodaß ihr siegreich aus der Schlacht jedes Tages hervorgehen und euch damit dem Reich Gottes und Seiner Ewigen Herrlichkeit nähern könnt.

    Von neuem sage Ich euch, bereitet euch für das Kommen der Warnung; denn wenn alles ins Wanken gerät und der Frieden verloren geht, dann werde Ich das Erwecken der Gewissen senden, das euch die Wahrheit zeigen und euch im Glauben stärken wird, damit ihr den großen letzten Kampf bestehen könnt, der euch die Freiheit schenken und euch würdig machen wird, Kinder Gottes genannt zu werden, Erbe Meines Vaters. Betet, fastet, tut Buße und legt eine gute Lebensbeichte ab, nährt euch oft mit Meinem Leib und Meinem Blut, damit ihr den Schritt in die Ewigkeit bestehen könnt.

    Meinen Frieden lasse Ich euch, Meinen Frieden gebe Ich euch. Bereut und kehrt um, denn das Reich Gottes ist nahe. Euer Ewiger Hirte, Jesus von Nazareth.

    Macht Meine Botschaften der ganzen Menschheit bekannt.

    FAZIT: Der vermeindlich falsche Prophet Franziskus ist der falsche falsche Prophet weil er gar nicht der falsche ist, der wirklich falsche Prophet kommt dann nach diesem doch nicht falschen.

    Also jetzt ist er 76 und wenn er nicht Abdankt, flüchtet oder Ermordet wird, ja dann dauert das noch ein paar Jahre. Verbraucht Eure Vorräte bevor sie schlecht werden. GRINS.
    Denn sehr Bald, nahe oder jetzt haben wir schon vor vielen Jahrzehnten aus den Botschaften entnommen!!!

    Allerdings diese Leserzuschrift eines Wissenschaftlers auf herzmariens.de finde ich sehr Interessant. Lest Sie mal durch.

    Gefällt mir

    • Ralf sagt:

      Ja, ja, der „Wissenschaftler“…Wenn er ein Wissenschaftler wäre, dann wüßte er, daß niemand behauptet, daß wir vom Affen abstammen, sondern daß wir einen gemeinsamen Vorfahren haben, das ist etwas grundlegendes anderes.

      Zitat aus der Zuschrift:

      […]In den heutigen Lehrbüchern steht jedoch, dass der Mensch vom Affen abstamme. Was ist richtig? Mittlerweile sind die Erbanlagen (DNA) entschlüsselt. Der Mensch trägt in jeder Köperzelle 3 Milliarden (3 000 000 000) DNA-Basenpaare. Ist z.B. eine der 3 Milliarden Basen falsch, so hat der Patient eine Erbkrankheit z.B. Krebs oder Alzheimer. Man sieht, wie empfindlich unsere Erbanlagen sind.

      Die Affen unterscheiden sich jedoch in über 100 000 DNA-Bausteinen vom Menschen[…]

      Das bedeutet aber auch, daß wir ca. 2999800000 DNA-Bausteine identisch sind (mit dem Primaten „Schimpansen“)…natürlich reiner Zufall…warum sind wir denn Säuger wie die Primaten und anderen Säugetiere…wer in der heutigen Zeit noch ernsthaft die Evolutionstheorie bezweifelt, der kann sich nicht „Wissenschaftler“ nennen.
      Und sollte irgendwann das Dogma kommen, daß der Mensch nicht aus der Evolution entstanden ist, an dem Tag werde ich aus der Kirche austreten…und das ist mein voller Ernst.

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Natürlich ist die Evolutionslehre Bockmist!
        Wer an diese Lehre glaubt, sollte aus der Kirche austreten!“

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        dann hätte Papst Pius XII. auch austreten müssen, da er die Vorstellung einer „theistischen Evolution“ erlaubte, die natürlich von jenem Neo-Darwinismus zu unterscheiden ist, der atheistisch-materialistisch lehrt, das Universum sei allein durch „Zufall und Notwendigkeit“ (Mutation und Selektion) entstanden. Am Schöpfungsglauben ist also grundsätzlich festzuhalten, das „Wie“ der göttlichen Schöpfung kann offenbleiben.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        @Ralf

        Keine Angst, es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein solches Dogma je kommt. Wie Sie sehr wahrscheinlich wissen, kann nur der Papst Dogmen verkünden. Dogmen sind aber unabänderliche Wahrheiten, die für alle Zeiten Gültigkeit besitzen, sie sind nicht mehr rückgängig zu machen. Die Päpste sind aber nur in Glaubens- und Sittenfragen unfehlbar und können nur in diesen Disziplinen unabänderliche, verbindliche Glaubenswahrheiten in Abstimmung mit den Bischöfen und der Weltkirche festlegen. Da es bei der Evolutionstheorie aber um eine wissenschaftliche Disziplin geht, ist der Papst gar nicht befugt, darüber Dogmen zu verkünden, denn sie sind ja in diesen Fragen nicht unfehlbar. Sie können auch nicht einfach irgendein Dogma aus der Luft erfinden.

        Soviel ich weiss, lehnt die Kirche die Evolutionstheorie auch nicht ab, solange eben nicht behauptet wird, für die Schöpfung hätte es keinen Gott oder Schöpfer gebraucht, sondern der Mensch ist ein Zufallsprodukt zufälliger Mutationen oder des Urknalls, woraus die Mutationen entstanden seien.
        Persönlich bin ich der Meinung, für den katholischen und christlichen Glauben im Allgemeinen ist es völlig unerheblich wieviel Zeit Gott sich nahm, um die Schöpfung und den Menschen zu erschaffen. Der Schöpfungsbericht in der Bibel ist auch nicht wörtlich zu verstehen und wird von der Kirche auch nicht so ausgelegt. Man darf nicht vergessen, dass die göttlichen Raum- und Zeitdimensionen auch nicht unseren menschlichen Dimensionen entsprechen. Schon die Bibel sagt uns, für Gott ist 1 Tag wie 1000 Jahre und 1000 Jahre wie ein Tag, für ihn gibt es weder Vergangenheit noch Zukunft, alles was in Vergangenheit geschah und in Zukunft geschieht, ist bei Gott Gegenwart.

        @Frau Küble

        Falls ich jetzt was Falsches gesagt habe, korrigieren Sie mich bitte, aber meines Wissens können Päpste nur in Glaubens- und Sittenfragen Dogmen bestimmen. Ich möchte hier nicht falsche Behauptungen aufstellen, auch in Bezug auf den Schöpfungsbericht nicht.

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        zu Ihren Schlußfragen an mich: Die Kirche erlaubt betr. biblischem Schöpfungsbericht sowohl eine wörtliche wie eine indirekte Auslegung, insofern auch eine „theistische Evolution“, aber natürlich nicht jenen atheistischen Neo-Darwinismus, der die Entstehung von Welt und Mensch aus „Zufall und Notwendigkeit“ erklärt. Dies war schon vorkonziliar geklärt (Pius XII.), ist also keineswegs erst eine Auffassung aus jüngster Zeit. Allerdings haben auch gewisse Vorstellungen, die manche im Rahmen einer „theistischen Evolution“ hegen, dort ihre Grenzen, wo es nicht mehr um wissenschaftliche, sondern um theologische Faktoren geht, zB. betr. Sündenfall des ersten Menschenpaares und der darauf fußenden Erbsündenlehre. Die Kirche hält der Sache nach selbstverständlich daran fest.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

  18. Ralf sagt:

    Ich lach mich tot 🙂 🙂 🙂

    754. Gott der Vater: Ich, euer geliebter Vater, habe den Tag für die Warnung endlich festgesetzt. Nur Ich kenne diesen Tag.
    Montag, 1. April 2013, 17:22 Uhr
    […]
    Ich, euer geliebter Vater, habe den Tag für die Warnung endlich festgesetzt. Nur Ich weiß um dieses Datum. Nur Ich kenne das Datum des Großen Tages, an dem Mein Sohn zurückkehren wird, um Seinen Anspruch auf das Königreich, das Ich Ihm versprochen habe, geltend zu machen.
    […]

    Jetzt ist endlich das Datum der „Warnung“ festgesetzt worden. (ja, endlich) Nachdem aber schon im November 2011 die Vorbereitungen abgeschlossen waren.

    252. Die Vorbereitungen sind jetzt abgeschlossen,
    Mittwoch, 16. November 2011, 20:30 Uhr

    es hat also ein bisschen gedauert, aber jetzt (endlich) ist das Datum der Warnung festgesetzt. 🙂

    Hier behauptet „Jesus“ aber was ganz anderes…so langsam weiß das Team „Schwätzliesel“ nicht mehr was es alles von sich gegeben hat 🙂

    102. Die Prophezeiung von Garabandal wird jetzt Wirklichkeit werden,
    Dienstag, 31. Mai 2011, 15.30 Uhr
    […]
    Ich habe dir gesagt, dass Ich dir nicht ein Datum für die „Warnung“ geben werde; denn dies ist nur ein paar auserwählten Seelen bekannt; denn würde dieses Datum bekannt gegeben werden, würden die Menschen geneigt sein, aus einem Gefühl falscher Demut heraus Rettung zu suchen.
    […]

    Das alleine müßte auch den letzten Befürworter zum Zweifeln bringen…

    Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      @Ralf

      Leider werden selbst die grössten Widersprüche, in die sich die Schwätzerin aus Irland verstrickt und die dümmsten Aussagen Leute wie Hermann oder andere wie Anonym von der Falschheit dieser Botschaften nicht überzeugen können.

      Besonders Hermann ist einer der ganz hartgesottenen Blindgänger, obschon die „Gospa“ aus Medjugorje in Bezug auf Papst Franziskus diesen Botschaften völlig widerspricht. Das müsste ihn eigentlich dazu bringen, die „warnung.net“ zu verwerfen, denn er ist ja absolut überzeugt von der Echtheit und Wahrhaftigkeit der Erscheinungen von Medjugorje.

      Aber eben, um den berühmten Physiker Albert Einstein zu zitieren (ist einer meiner Lieblingssprüche von ihm):

      Es gibt nur 2 Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin…

      Einstein bezog dies wahrscheinlich auf Hitler und den 2. Weltkrieg, aber es lässt sich genau so gut auf der religiösen Ebene anwenden.

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Richtig, Stefan.
        So sehe ich es auch (= Zitat i.S. Einstein).
        Dies denke ich immer, wenn ich Kommentare von Dir, Ralfi oder der Dumpfbacke GsJC lese!

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Sorry!
        Ergänzung: In der Aufzählung fehlt ja noch Tante Felizitas.
        Sie soll‘ doch auch im Club der Dummis dabei sein dürfen!

        Gefällt mir

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Sehr richtig, Herr Ralf.

      So schrieb auch Hermann in Beantwortung einer Anfrage in seinem Gästebuch schon am
      12. Juni 2012, dass nur auserwählte Seelen das Datum kennen.

      Zitat Hermann
      Wann die Warnung kommt, wissen wir nicht (nur auserwählte Seher wissen das Datum). Conchita glaube ich weiß es (Seherin von Garabandal), die heute auch schon älter sein müsste.
      http://www.gottliebtuns.com/gaestebuch.htm
      Zitat Ende

      Ein Datum, das erst am 1. April 2013 (April, April) vom Botschaftshimmel festgelegt wurde. :- )

      Aber auch Herr Hermann wird nicht klug werden.

      Herr Herrmann, Ihr Glaube „es zu wissen“ ist falsch. Conchita kennt das Datum der „Warnung“ nicht.

      Keines der Seherkinder von „Garabandal“ kennt das Datum der „Warnung“. Lediglich die verstorbene Marie Lolie hat in einem Interview mit dem Magazin „Needles“ behauptet, das Jahr !!! der „Warnung“ zu kennen.

      mfg

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      @Ralf
      …Ich lach mich tot….
      Na hoffentlich!

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        reichlich makaber, solch ein „Scherz“ – und dieser „Wunsch“ bestimmt kein Erweis von Frömmigkeit!
        Freundl. Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Anonyme ahnungs- und argumentationslose Schreihälse können nur blöd rumprollen.

        Auch ein Zeugnis 🙂 = bester Anschauungsunterricht, wie wirksam der zugesagte Botschaftsgeist ist 🙂

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Der „Amoklauf“ von Anonym beweist, daß ich mit meinem Kommentar in’s Schwarze getroffen habe…dieser Widerspruch ist nicht wegzudiskutieren und auch nicht durch „Gebetsmilderungen“ zu erklären.
        Und man erkennt wieder welche Früchte dieser „hochheilige Botschaftsgeist“ bringt 😉

        Gefällt mir

  19. Anonymous sagt:

    Martin Roth, der Betreiber der Webseite herzmariens.de hat heute seine Übersetzungen der Botschaften des Sehers Enoch aus seinem Programm genommen. Vermutlich weil diese auf einmal nicht mehr mit den aktuellen Prphezeiungen über den Falschen Propheten der unser Papst sein soll, von der unbekannten Seherin aus Irland kommend, übereinstimmt. Hintergrund ist eine Weitere Einsprechung an Enoch, in seiner letzten Botschaft, in dem die angekündigten Ereignisse zum Falschen Propheten die Zukunft und nicht die Gegenwart betrifft!!!!! Enoch sagt so ungefähr in etwa Franziskus ist nicht und wird wohl auch nicht zum Judas. Der Webmaster kann das nicht gutheissen und ist wohl vorübergehend etwas verwirrt!?! und hat alles bis auf das hier aus seinem Programm genommen.

    Von Enoch:
    Aufruf von Enoch: Für alle katholischen Seiten zur Botschaft vom 25. März 2013
    Ich sehe mit Überraschung, dass einige katholischen Seiten, die Botschaften des Guten Hirten und meinen Namen in Frage stellen. Sie sagen, dass ich gegen den Papst Franziskus sei. In keiner einzigen Botschaft vom Guten Hirten ist gesagt, dass Papst Franziskus ein Betrüger sei. Warum Zwietracht säen, wo keiner ist? Warum eine Eruption von Urteilen aufwerfen, die meinen Namen und die Botschaften vom Guten Hirten diskreditieren? Diese Botschaft (vom 25. März 2013) von Jesus im Sakrament ist sehr klar: Sie bestätigt, dass der Papst mein Vikar Franziskus ist, und ich bitte um Gebet für ihn. Die Botschaften müssen im Licht des Heiligen Geistes erkannt werden und nicht durch menschliches Denken. In der Botschaft vom 20. Februar 2013 sagt Jesus im Sakrament nicht, dass der falscher Papst, der bereit ist, sich mit dem falschen Messias zu verbinden, der Papst Franziskus, der eigentlich noch nicht namentlich ernannt worden war und der als der erwähnter falscher Papst, der in die Kirche kommen wird und nur von Gott allein bekannt, derjenige ist. (siehe 2. Brief an en Thessalonicher, Kapitel 2)
    Wenn der Heiland von « sehr bald » oder von « es ist nahe » spricht, handelt es sich nicht um die menschliche Zeit; sondern um den Willen Gottes. Diese Zeit kann länger oder kürzer sein, abhängig von den Gebeten Seiner Kinder.
    Ich möchte es erleuchten, damit man nicht weiter über die Botschaften des Guten Hirtens und meinem Namen Zweifel bringt. Möge Jesus der Gute Hirte, Euch segnen und behüten. Euer Bruder in Christus. Enoch…

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Zum Einen:
      Fielmann hat gute Brillen im Angebot.
      Ennoch steht noch auf herzmariens…

      Zum Anderen:
      Braucht man nur „den Mann aus Rom“ beobachten. Da braucht man keinen Ennoch oder dgl.
      Was da schon alles innerhalb der kurzen Zeit zum Tragen kommt – Mann, oh Mann!!!

      Gefällt mir

  20. hucky sagt:

    Eilnachricht:

    DER NEUE PAPST FRANZISKUS DER ERSTE IST HEUTE ABEND ZURÜCKGETRETEN, angeblich weil er einen Herzanfall gehabt hat. Mal sehen was da noch kommt.

    Hucky

    Gefällt mir

  21. Anonymous sagt:

    Martin Roth, der Betreiber der Webseite herzmariens.de hat heute seine Übersetzungen der Botschaften des Sehers Ned Dougherty aus seinem Programm genommen. Vermutlich weil diese nicht mehr mit den aktuellen Prphezeiungen über den Falschen Propheten der unser Papst sein soll, von der unbekannten Seherin aus Irland kommend, übereinstimmt.

    Gefällt mir

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Ich habe das jetzt nicht überprüft.

      Wenn es aber so ist, dann hat sich Roth Lügen gestraft, da er längere Zeit Unfug verbreitet hat. Der „Botschaftsgeist“ und das „Kreuzzugsgeplapper“ hätte ihn eigentlich davor schützen müssen.

      Dass dieser Geist, wie bei keinem der Anhänger etwas wert ist, lässt sich an der Handlungsweise von Roth erkennen, da er erst jetzt diese „Botschaften“ aus dem Programm nimmt.

      Die Anhänger spielen ihr „Botschaften-Lotto“ sehr schlecht und leicht durchschaubar.

      mfg

      Gefällt mir

    • hucky sagt:

      Dieser Mann hat große Arbeit geleistet und nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet. Für seine ganzen Übersetzungen bin ich ihm sehr dankbar. Das schöne ist ja das man auch bei den Botschaften von verschiedenen SeherInnen die Spreu vom Weizen trennen muss und dabei unterstelle ich den bestreffenden SeherInnen nicht einmal das sie das mit Absicht gemacht haben. Wir werden viele von uns getäuscht und wie erfreut und geläutert sind wir nachher.

      Gerade heute habe ich mir einmal den erbitterten Kampf durchgelesen den Pater Pio hat durchstehen müssen, wider die spirtuelle Vernunft und sogar mit 50 Jahren Stigmata.

      Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Zitat Hucky

        …Das schöne ist ja das man auch bei den Botschaften von verschiedenen SeherInnen die Spreu vom Weizen trennen muss

        …und Sie haben dazu die fundierten theologischen Kenntnisse, oder was? – Nicht umsonst gibt es das Lehramt der Kirche…

        Zitat Hucky

        …Wir werden viele von uns getäuscht und wie erfreut und geläutert sind wir nachher…

        Oh man, das ist die gleiche Logik, mit der ich mir mit dem Hammer auf den Daumen haue und dann froh bin, wenn der Schmerz nachlässt.

        Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        418, Mai 2012

        Dies ist seit dem 10. Mai 2011 das zweite Ausgießen durch die Kraft des Heiligen Geistes.
        Es (das Ausgießen des Heiligen Geistes) geht Meiner Großen Göttlichen Barmherzigkeit voraus und es wird sicherstellen, dass das Licht ein neues Verstehen in den Seelen der Gläubigen bewirkt.

        ———————-

        431, Mai 2012

        Aus diesen Gründen werden euch Geschenke gegeben werden. Mein Geschenk des Siegels des Lebendigen Gottes wird euch gegenüber euren Feinden unsichtbar machen.

        ———————-

        499, Jumi 2012
        Ihr werdet nicht angerührt werden. Euer Haus wird nicht gesehen werden, es wird nicht gesucht werden noch wird es zu einem Ziel werden; denn es wird für die Augen von Satans Armee unsichtbar gemacht werden.

        ———————

        Das versprochene Licht des „neuen Verstehens“ kann bei Herrn Roth nicht geleuchtet haben, sonst hätte er sich schon 2012 von den Irrtümern verabschieden müssen. Eine Täuschung sollte da ausgeschlossen sein, zumal die gläubigen Anhänger den zweiten Aufguss des Geistes über sich ergehen lassen durften, noch dazu in ihren Häusern unsichtbar vor der Armee Satans sind und nicht angerührt werden.

        So viel zum ausgegossenen Geist und dem „unsichtbar“ vor dem Einfuss Satans.

        Das hätte Ihnen als Kenner? der Botschaften aber bekannt sein müssen.

        mfg

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Antwort @Ralf:
        Um die Spreu vom Weizen zu trennen, braucht mein kein „fundiertes theologisches Wissen“
        Und von wegen Lehramt der Kirche – ha, ha, ha!
        Da hätte man keine solchen Missstände in der Kirche, wo z.B. jeder Hampelmann am Altar Kommunion austeilt usw.
        Der „Mann aus Rom“ ist das, was in den Botschaften steht.
        Papst Benedikt ist unser Papst, BASTA!

        Gefällt mir

  22. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    „Die b e s o n d e r e Beleidigung bitte!“

    Zitat 733. Donnerstag, 14. März 2013, 18:00 Uhr
    Es wird eine besondere Beleidigung geben, die Meinem Heiligen Namen in der Karwoche zugefügt werden wird, in dem Bemühen, Mich zu entheiligen. Diese böse Geste in der Karwoche, wird von denen, die ihre Augen offen halten, gesehen werden, und dies wird eines der Zeichen sein, an dem ihr erkennen werdet, dass der Betrüger, der auf dem Thron in Meiner Kirche auf Erden sitzt, nicht von Mir kommt.
    Zitat Ende

    Ist es den Anhängern der „Warnungsbotschaften“ möglich – die mit o f f e n e n Augen das Geschehen der Karwoche beobachtet und aufgeregt verfolgt haben – in einem einfachen Satz diese besondere !!! Beleidigung hier zu beschreiben?

    mfg

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      an diese irrsinnige Ankündigung mußte ich ironisch denken, als Papst Franziskus in der Karwoche erfreulicherweise sein teilweise etwas mißverständliches Wappen verbesserte:
      https://charismatismus.wordpress.com/2013/03/27/papst-franziskus-hat-sein-papstwappen-korrigiert-der-stern-hat-jetzt-acht-zacken/
      Also genau umgekehrt wird ein Schuh draus!
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Volle Zustimmung.

        – beste Grüße!

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Frage:
        Tut Ihr nur so blöd, oder seid Ihr wirklich so blöd?

        Gefällt mir

      • mia sagt:

        vermutlich geht es um die tatsache das papst franziskus strafgefangenen statt priestern die füsse gewaschen hat ! dabei bleibt die frage offen, ob priester, die kinder missbrauchen nicht grössere sünder sind !?!

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Priester, die Kinder mißbrauchen, kommen statistisch noch weitaus seltener vor als in der männlichen Durchschnittsbevölkerung. Darüber haben sich forensische Experten (Gerichtspsychiater) wie z.B. Prof. Kröber in Berlin (evangelisch) oder Prof. Leygraf in Essen schon vor drei Jahren öffentlich fundiert und faktenstark geäußert.
        Da die Fußwaschung nur ein kirchlicher Brauch ist und kein Sakrament (nicht einmal ein Sakramentale), ist die Frage, wem die Füsse gewaschen werden, sowieso nachrangig.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

    • Uli sagt:

      FROHE OSTERN wünsche ich euch allen.

      Ich habe noch zwei Dinge zum Thema Medjugorie gefunden, die ich gerade noch loswerden will.

      OFT fragen sich die Menschen, wie denn die seherin die Botschaften empfängt und umsetzt. Die Seherin (Marija) erklärt, dies sei nicht mit einem Telefonanruf vergleichbar, auch nicht mit einem Diktat in der Schule, vielmehr wäre es ein tief empfundenes Gefühl, das sie dann umsetzt. Andererseits haben alle Seher den Eindruck, die Gottesmutter würde kroatisch
      sprechen.

      Die Seherin Marija habe auch schon geweint, weil sie das Gefühl hat – das – was sie bei einer Erscheinung empfindet nicht in Worte zu fassen. Auf dem Papier das seien nur leblose Worte. Ihr ist das wie ein Verrat an der Gottesmutter vorgekommen.

      Jetzt habe ich noch eine alte Botschaft aus dem Jahr 1986.

      „Liebe Kinder! IHR seid für die Botschaften verantwortlich. Hier ist die Gnadenquelle, und ihr, liebe Kinder, seid Gefäße, die die Geschenke überbringen. DAher, liebe Kinder, lade ich euch ein, daß ihr eure Arbeit in voller Verantwortung ausführt. Jeder wird nach eigenem Maß verantwortlich sein. Liebe Kinder, die Gaben mit Liebe den anderen weiterzugeben und nicht nur für euch selbst zu behalten. – Danke, daß ihr meinem Ruf gefolgt seid.

      WiE WÖRTLICH muß man den Satz „Ihr seid für die Botschaften verantwortlich“ denn nehmen.

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Hallo, Mr. 762!
      So gute Beziehungen nach „oben“ haben Sie scheint mir wirklich nicht, sonst hätten Sie es selbst bemerkt! …und es war nicht nur eine Beleidigung, die dieser „Mann aus Rom“ fabriziert hat. SCHANDE!!

      Gefällt mir

    • Ralf sagt:

      Es gibt unter den Warnungs-Anhängern die Theorie, daß es die „Fußwaschung“ am Gründonnerstag gewesen sein soll.

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Dazu hat sich der Vatikansprecher geäussert.

        Wenn diese „Geste“ vielleicht auch mißverständlch sein mag – so ist sie aber nicht als „b ö s e“ zu bezeichnen, wie in der „Botschaft“.

        mfg

        Gefällt mir

    • hucky sagt:

      Hallo @GsJC

      Kann ich, mache ich aber nicht. Die Fußwaschung war es sicher nicht, denn das war eine edle Geste. Neben dem Tast-, Geruchs, Geschmacks- und Sehsinn gibt es auch noch den Gehörsinn, versuche es mal damit.

      Ich will das du selber drauf kommst und sehen, hören oder lesen wie dir die Kinnlade herunerfällt wenn du darauf gekommen bist und nicht nur schreibst: GsJC, sondern auch tatsächlich ausrufst:

      Gelobt sei Jesus Christus der da kommt im Namen des Herrn. (Rein vorsorglich damit du nicht den falschen Christus anrufst hier noch die Bibelstelle: Matthäus 23, Vers 39)

      Gut’s Nächtle wünscht

      Hucky

      Gefällt mir

  23. hucky sagt:

    749. Heute wird Meine Kirche auf Erden gekreuzigt werden. Der heutige Tag markiert den Beginn der Veränderungen. Freitag, 29. März 2013, 0:15 Uhr, 1. Karfreitagsbotschaft

    Erste Botschaft für den Karfreitag

    Meine innig geliebte Tochter, heute wird Meine Kirche auf Erden gekreuzigt werden.

    Der heutige Tag markiert den Beginn der Veränderungen, die schnell erfolgen werden und die geschehen werden, um das Gesicht der katholischen Kirche in der Welt zu verändern.

    In ihrem Fahrwasser wird die Vermischung aller Lehren kommen, die in jedem öffentlichen Zeichen gesehen werden wird und die bewusst demonstriert werden wird um des öffentlichen Zeugnisses willen.

    Beobachtet jetzt, wie alles, was Ich euch gesagt habe, ans Licht kommen wird. Jene unter euch, lehnt doch die schreckliche Wahrheit ab, wenn ihr gezwungen werdet, eine Lüge zu schlucken, — wenn ihr könnt.

    Ihr, Meine Anhänger, müsst Meine Sakramente schützen und wachsam sein. Ihr, Meine heiligen Diener, werdet bald auf die Probe gestellt werden, da Meine Göttlichkeit angefochten werden wird. Gottes Gesetze werden angepasst werden, und sobald an Meiner Heiligen Eucharistie manipuliert wird, wird die Hand Gottes mit solch einer Kraft hernieder fahren, dass ihr sofort wissen werdet, dass diese Botschaften vom Himmel kommen.

    Mein Kummer wird euer Kummer werden. Eure Betrübnis, aufgrund dessen, dass ihr die Wahrheit kennt, wird es euch unmöglich machen, die Sakrilegien zu akzeptieren, die anzunehmen ihr angewiesen werdet.

    Selbst dann, wenn ihr Meine Prophetin und die Worte, die Ich ihr gebe, nicht annehmt, werde Ich euch immer noch Zeit einräumen. Denn sehr bald werdet ihr von diesen Führern unter euch aufgefordert werden, euer Gelübde zu erneuern. Ihr werdet aufgefordert werden, euer Leben anzugeloben, indem ihr einen Eid auf die Gesetze des Heidentums schwört. Wenn ihr dies tut, werdet ihr unter dem Einfluss des Teufels stehen und euch im Kampf mit Gott befinden.

    Ihr müsst durchhalten und Mir treu bleiben, und ihr müsst mich um Führung bitten zu einer Zeit, wo der Mann, der auf dem Stuhl Petri sitzt und der sich weigert, in seine Fußstapfen zu treten oder seine Schuhe zu tragen, eure Treue zu Gott zerstören will.

    Da ihr jetzt die Kreuzigung Meiner Kirche auf Erden seht, werde Ich euch aufrufen, die Wahrheit Gottes zu verkünden. Ich werde euch weiterhin rufen, um euch zu schützen. Ich werde sicherstellen, dass Meine Kirche — nämlich diejenigen, die an Meinen Lehren, Meinen Sakramenten und am Wort Gottes festhalten — weiterlebt, durch den Rest, der Mich niemals im Stich lassen wird.

    Es wird diejenigen unter euch geben, die Mich heute verraten werden. Andere unter euch werden bald Meine Sakramente aufkündigen, da ihr zu schwach sein werdet, um das Wort Gottes zu verteidigen. Diejenigen von euch, die bereits die Wahrheit ahnen und die versuchen, Mein Wort zu verbreiten, werden leiden, weil ihr nicht den Mut haben werdet, für die Wahrheit aufzustehen. Und doch werdet ihr weiterhin loyal zu Mir bleiben, da ihr wisst, dass ihr ohne Meine Liebe nicht leben könnt.

    Hört auf Meine Stimme. Lehnt euren müden Kopf an Meine Schulter und lasst euch in dieser Zeit von Mir in die Arme nehmen. Ich werde euch immer beschützen.

    Euer Jesus

    Überbringer: Hucky

    Gefällt mir

  24. hucky sagt:

    750. Bald wird Mein geliebter Papst Benedikt Gottes Kinder von seinem Exil aus leiten.
    Freitag, 29. März 2013, 8:45 Uhr, 2. Karfreitagsbotschaft

    Zweite Botschaft für Karfreitag

    Meine innig geliebte Tochter, heute wird Geschichte geschrieben. Während Meiner Passion gedacht wird, wird diese in Wahrheit die Kreuzigung der katholischen Kirche darstellen.

    In den Tagen im Vorfeld des Verrates an Mir zu Meiner Zeit auf Erden, kämpften die Priester jener Tage auf jede ihnen nur mögliche Art und Weise, um zu beweisen zu versuchen, dass Ich der Ketzerei schuldig sei.

    Sie nahmen das, was Ich gelehrt hatte — das Wort Gottes — und verdrehten es. Die Gerüchte, die sie dann verbreiteten, enthielten Lügen, und sie sagten, dass Ich versuchen würde, die Menschen von den wahren Lehren der Kirche wegzuziehen. Sie predigten in den Tempeln, um die Menschen zu ermahnen, sich von Mir fernzuhalten, aus Furcht, die hohen Priester zu beleidigen. Man hatte sie gewarnt, dass, wenn sie fortfahren würden, Meine Botschaften zu verbreiten, sie — wie Aussätzige — aus dem Heiligen Tempel hinausgeworfen würden. In einigen Fällen wurde Meinen Jüngern gesagt, dass sie eine körperliche Bestrafung erleiden würden und dass sie in Haft genommen werden würden.

    Während sie gegen den Heiligen Geist lästerten — Sie leugneten, dass Ich die Wahrheit spreche, und sie sagten, Mein Wort käme von Satan —, fuhren sie fort, Gott im Tempel zu verehren. In Gewändern von Königen gekleidet, kämpften sie um ihren Platz am Altar im Tempel. Alle niederen Bediensteten mussten stundenlang stehen, während sie selber auf den Stühlen saßen, die entworfen waren für Könige. Der Altar war so voll von den Führern in der Kirche, dass die einfachen Leute verwirrt waren. Sie waren verpflichtet, Gott die Ehre zu erweisen, indem sie gezwungen waren, den ranghöchsten Diener Gottes zu ehren. Die Hohepriester verlangten von jenen, die den Tempel besuchten, Respekt. Sie zeigten alle äußeren Zeichen der Liebe und Demut, was von ihnen erwartet wurde, und doch kleideten sie sich und verhielten sie sich im Haus Meines Vaters wie Meister statt wie Diener, die sie hätten sein sollen.

    Die Leute hatten Angst, die Pharisäer zu beleidigen, wenn sie Mir folgen würden. Die Priester wurden schikaniert und gewarnt, dass ihnen ihre Titel aberkannt würden, falls sie nicht aufhören würden, Mein Wort zu verbreiten. Die gewöhnlichen Menschen wussten, dass in dem Falle, dass sie beim Verbreiten Meiner Lehren erwischt würden, ihr eigenes Schicksal viel schlimmer sein würde.

    Die Kreuzigung Meines Leibes auf Erden vollendete den ersten Teil des Bundes mit Meinem Vater, die Menschheit zu retten.

    Die Kreuzigung Meines mystischen Leibes — Meiner Kirche auf Erden — beginnt heute, der Anfang der letzten Verfolgung, während der freimaurerische Plan, Mein Haus zu entweihen, allen, die die Wahrheit kennen, klar werden wird.

    Die Geschichte wird sich jetzt wiederholen, aber die Wahrheit wird nicht verleugnet werden. Diejenigen, die Mich verleugnen werden, werden sich schließlich mit der Zeit an Mich wenden. Diejenigen, die wissen, dass die Prophetien, die vorhergesagt worden sind — dass Meine Kirche das letzte Ziel sein würde, bei der Säuberung der Welt von allen Spuren von Mir, Jesus Christus —, dass diese jetzt stattfinden, werden Mir in Meiner Restarmee folgen. Sie werden Meinen Lehren bis zum Ende der Zeit treu bleiben.

    Niemand kann das Wahre Wort Gottes davon abhalten, sich zu verbreiten. Niemand. Die Regentschaft im Hause Petri wird kurz sein und bald wird Mein geliebter Papst Benedikt Gottes Kinder von seinem Exil aus leiten. Petrus, Mein Apostel, der Gründer Meiner Kirche auf Erden, wird ihn in den letzten schweren Tagen, da Meine Kirche um ihr Leben kämpft, führen.

    Euer Jesus

    Überbringer: Hucky

    Gefällt mir

  25. hucky sagt:

    751. Nicht zu Meinen Füßen werden sie niederfallen. Es werden nicht Meine Füße sein, die sie küssen werden, sondern jene Meiner Diener, Meiner Anhänger, Meiner Sünder.
    Freitag, 29. März 2013, 19:00 Uhr, 3. Karfreitagsbotschaft

    Dritte Botschaft für den Karfreitag

    Meine innig geliebte Tochter, als Judas Iskariot Mich verriet, hielt er Meine Hand und küsste Mich auf die Wange. Wenn jene, die Meine Kirche führen, behaupten, sie würden Mich lieben, und Mich dann verraten, werdet ihr klar ihren Verräterkuss sehen.

    Nicht zu Meinen Füßen werden sie niederfallen. Es werden nicht Meine Füße sein, die sie küssen werden, sondern jene Meiner Diener, Meiner Anhänger, Meiner Sünder.

    Sorge um die Bedürfnisse der Mitmenschen zu zeigen, ist bewundernswert. Aber wenn ihr euch für die physische Befriedigung der Bedürfnisse der Menschen mehr einsetzt als für ihre spirituellen Bedürfnisse, dann bin nicht Ich, Jesus Christus, es, dem ihr folgt.

    Humanismus ist nicht Christentum. Christ zu sein bedeutet, Mir alles zu übergeben, euch Mir in vollkommener Demut zu Meinen Füßen hinzugeben. Es bedeutet, Mir zu erlauben, euch zu führen. Es bedeutet Gehorsam gegenüber Meinen Geboten und alles zu tun, was ihr könnt, um das Beispiel Meiner Liebe für euch alle abzugeben. Heute wurde Ich verraten.

    Nicht mehr lange könnt noch werdet ihr getäuscht werden, denn sobald das Haus Gottes von innen angegriffen wird, kann nichts anderes als Unordnung folgen. Ihr müsst euer Kreuz aufnehmen und Mir folgen, denn bald werden euch die Augen verbunden sein, und ihr werdet stolpern und in der Dunkelheit fallen.

    Ohne das Licht Gottes werdet ihr nicht in der Lage sein zu sehen. So spricht Jesus.

    Überbringer: Hucky

    Gefällt mir

  26. Christian Müller sagt:

    Also ich habe bereits eine Seite gesehen wo die Überschwemmungen in Südfrankreich kritisiert wurden und diese wurden dann widerlegt wurde, weil es sie doch gab. Leider fehlt mir hierzu die Quelle. Denn der Vorwurf gegen die Warnung es gab die Überschwemmungen nicht stammt von einem User von Zeugen der Wahrheit , dieser hat diese Lügen gegen die Warnung im Umlauf gebracht. Ich bin selbst Moderator dieser Seite.

    http://www.kath-zdw.ch

    Im Übrigen sollte sich jeder Leser hier mal im klaren sein.
    Die Warnung gibt überdies doch sehr viele erkennungszeichen

    1. Die Seelenschau
    2. Der Papst ist der falsche Prophet
    dies soll man darán erkennen
    – er schafft die Realpräsenz in der Eucharistie ab
    – er wird mit dem kommenden Friedensstifter dem Antichrist sozusagen eine Art
    Weltkirche gründen wo aber vieles vom wahren Glauben verloren geht

    es gibt auf der Seite http://www.diewarnung.net soviele Hinweise die uns gegeben werden,
    diese nicht zu beachten wäre absolut Hochmütig. Gerade weil ja diese Prophezeihungen auch mit den anderen Prophezeihungen übereinstimmen.

    Nimmt man die Prophezeihungen zur großen Drangsal aus Garabandal dann ist der jetzige Papst schon der Bösewicht , denn ab Benedikt geht die große Drangsal los.
    Nimmt man die Malachias Prophezeihungen dann ist auch der jetzige Papst der Bösewicht denn diese enden bei Petrus Romanus. Und Petrus Romanus ist der Papst der erst nach der großen Drangsal herschen wird. Auch sollte man die Prophezeihungen von Fatima nicht außer acht lassen.

    Das einzige was hier also gegen die Warnung gesagt werden kann aus dieser Sicht ist , ein Hochwasser ist nicht gekommen , das aber laut meinen Quellen tatsächlich da war. Also würde ich euch bitten lest euch diese Botschaften durch , geht Beichten und informiert euch über die Glaubenslehre.
    Wenn ihr bald mit Evangelischen ( so wie ich vor 4 Jahren einer war ) und anderen Religionen zusammen etwas feiert werdet was nicht mehr die ursprüngliche Messe ist , das euch aber unter dem Deckmantel der Liebe , einer falschen Toleranz gegenüber schweren Sünden von einem Mann präsentiert wird , der nur eine falsche Demut besitzt.

    Dann heiße ich euch willkommen in der Endzeit und hoffe & bitte für euch das ihr die Kraft bekommt sowohl die Wahrheit als auch die Treue zu Gott zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen & Gottes Segen
    Christian Müller

    Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      Tja, Herr Müller

      Ich habe schon auf Ihrer Seite „www.kath-zdw.ch“ mal ein paar Beispiele der Häresien und Irrtümer in den Botschaften „diewarnung.net“ aufgezählt, ich habe meinen Beitrag dort nie gesehen.

      Ihren Ratschlag sich über die katholische Glaubenslehre zu informieren, sollten Sie sich selbst mal zu Herzen nehmen. Würden Sie dies tun, müssten Sie schon längst erkannt haben, dass die Botschaften der irischen Schwätzerin unmöglich von Gott , Jesus Christus oder der Heiligen Gottesmutter stammen können, denn Gott stellt nicht seine eigene Glaubenswahrheiten, die er uns in der Bibel und über die apostolisch überlieferte Tradition, d.h. über das Lehramt seiner Kirche in den letzten 2000 Jahren lehrte einfach auf den Kopf und widerspricht nicht den Dogmen, die er uns über die Jahrhunderte durch die Kirche offenbarte.

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Selbst ich als Wahrnungsbefürworter (war ab der ersten Stunde damals im März 2011 dabei, weil ich mich damals intensiv mit Garabandal beschäftigt habe.) stelle fest. Was soll der Unsinn dass wir nur bis Karfreitag 15:30 Uhr fasten sollen? Früher hat man Am Karfreitag bis Karsamstag 12:00 Mittag gefastet. (Fleischlos gelebt)

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        @Anonym
        …genau, deshalb wollte ich auch einen Kommentar hier schreiben, was ich aber dann nicht gemacht habe…bis Karfreitag 15:30? Ich habe auch gelernt, daß man bis Karsamstag mittags kein Fleisch ißt und fastet.

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Nachtrag…
        fasten, soll man natürlich noch den ganzen Karsamstag, da er noch zur Fastenzeit gehört.

        Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Es gilt wachsam zu sein, denn meines Erachtens sind die Zeiten JETZT da!

      Jeder sollte diese Tage die Klugheit anwenden, von der Jesus im Evangelium sprach!

      An die Gegner der Warnung:
      Warum wartet ihr nicht einfach ab!
      Was wurde doch alles geschrieben in letzter Zeit und auch jetzt noch glauben Menschen, das sei alles Unsinn.

      Warum wendet ihr nicht die Klugheit der Kinder Gottes an?
      Wisst ihr nicht, dass diese Dinge ihren Lauf nehmen müssen?
      Warum erspart ihr euch denn nicht die Vorwürfe, die dann kommen werden, weil ihr das Wort Gottes nicht erkannt habt?
      Wenn ihr schon den Aufrufen nicht Folge leistet, dann kämpft zumindest nicht dagegen, ihr steht sonst als Kämpfer gegen Gott da, denkt ihr denn nicht daran?

      Denkt an den Rücktritt des Papstes Benedikt XVI, an den darauf folgenden Blitz, an den Schauer auf dem Petersplatz genau zu dem Zeitpunkt, als weißer Rauch aufstieg…

      Doch wir sollen nicht betrübt sein, denn dies muss geschehen. Wir sollen hinüberschauen auf die Zeit des Friedens und der Freude die nachher kommt und wer sich bisher schon vorbereitet hat, der ist in Gottes Liebe geborgen auch dann, wenn diese schweren Zeiten auf uns zukommen. Gott Vater liebt uns, wir sind Seine Kinder, er verlässt uns nicht! (http://www.gottliebtuns.com/liebegottvaters.htm#7)
      Und nichts kann uns scheiden von der Liebe Christi!

      Jeder sollte weiterhin versuchen, BEREIT zu sein, nach der wahren Gottes- und Nächstenliebe, die ZUSAMMENHÄNGEN, streben.
      Sich dem Gebet widmen und an seiner Beziehung zu Gott arbeiten.

      Dann für die Rettung ALLER Seelen beten, denn viele sind heute einfach in großer Gefahr und streben der Hölle zu.

      Und das darf uns einfach nicht EGAL sein, denn sie sind auch Kinder die Gott liebt und wenn wir Gott unseren Vater wirklich lieben, dann werden wir auch jene lieben, die er liebt!

      Hermann (www.gottliebtuns.com)

      Gefällt mir

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        „Auch wenn wir das Thema schon oft hatten – zur Erinnerung!“

        Herr Hermann, zu Ihnen und Ihren albernen und scheingläubigen Kommentaren genügt ein Zitat von I H R E R Internetseite, um jedem gläubigen Katholiken unzweideutig zu zeigen, was für Botschaftsanalphabeten sich erdreisten Katholiken belehren zu wollen, die sich aus guten Gründen und im Gehorsam an das Lehramt der Kirche halten.

        Zitat Seite „Hermann“
        http://www.gottliebtuns.com/blauesbuch.htm
        Don Gobbi -Lourdes (Frankreich), 18. September 1988
        Zönakel mit Priestern und Gläubigen der MPB
        EIN ZEITRAUM VON ZEHN JAHREN
        […]
        Ihr seid in meine Zeit eingetreten.
        An diesem Tag verlange ich von euch, mir die ganze Zeitspanne zu weihen, die euch noch vom Ende dieses eures Jahrhunderts trennt.
        Es ist ein Zeitraum von zehn Jahren
        Es sind zehn ganz wichtige Jahre. Es sind zehn entscheidende Jahre.
        Ich verlange von euch, sie mit mir zu verbringen, denn ihr tretet in den abschließenden Zeitraum
        des zweiten Advents ein, der euch zum Triumph meines Unbefleckten Herzens bei der herrlichen Wiederkunft meines Sohnes Jesus führt.
        In diesem Zeitraum von zehn Jahren wird sich die Fülle der Zeit vollenden, die euch von mir
        vorausgesagt worden ist, beginnend mit La Salette bis zu meinen letzten und aktuellen
        Erscheinungen.
        In diesem Zeitraum von zehn Jahren wird die Reinigung, die ihr seit Jahren zu durchleben daran
        seid, an ihrem Höhepunkt angelangt sein, und darum werden die Leiden für alle größer werden.
        In diesem Zeitraum von zehn Jahren wird die Zeit der großen Bedrängnis reif werden, die euch von
        der göttlichen Schrift vor dem zweiten Kommen Jesu vorausgesagt worden ist.
        In diesem Zeitraum von zehn Jahren wird sich die geheime Macht der Gesetzwidrigkeit offenbaren,
        die von der immer größeren Ausdehnung des Abfalls vorbereitet wird.
        In diesem Zeitraum von zehn Jahren werden sich alle Geheimnisse verwirklichen, die ich einigen
        meiner Kinder geoffenbart habe, und es werden sich auch alle Geschehnisse erfüllen, die euch von
        mir vorausgesagt worden sind.
        Darum verlange ich heute von euch, mir diesen ganzen Zeitraum zu weihen, gleichsam als wäre es
        ein ausgedehnteres und dauerndes Marianisches Jahr.
        […]

        Zitat Ende

        Und noch einmal, es waren weder 10 entscheidende Jahre, noch hat die Reinigung ihren Höhepunkt erlangt, die geheime Gesetzwidrigkeit wurde nicht offenbar, kein Geheimnis ( welches Geheimnis überhaupt ? ) hat sich in den 10 Jahren verwirklicht und es hat auch keinen Triumph des unbefleckten Herzens gegeben.

        Auch hat sich keins von den allen !!! genannten Geschehnissen dieser „Botschaft“ erfüllt, da sich dann auch die angeblichen Geheimnisse von Medjugorje und Garabandal bis 1998 hätten erfüllen müssen.

        Das sollte genügen, obwohl allein dieser Text noch mehr hergibt.

        Hermann, Sie haben weder Ahnung von der Materie und keine Erfahrung. Wenn Sie weiterhin so uneinsichtig und verstockt bleiben, werden Sie noch tiefer in den Botschaftssumpf verstricken.

        Ignoranz ist Ihr Markenzeichen, sonst würden Sie diesen Unfug von Don Gobbi löschen, denn 1988 + 10 = 1998 !!!

        mfg

        Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        @Herrmann

        Nun geben Sie sich doch nicht für jeden gläubigen Katholiken, der noch über ein Mindestmass an gesundem Menschenverstand und echtem katholischen Glauben verfügt, der völligen Lächerlichkeit preis. Ich zitiere Sie:

        Zitat

        Warum wendet ihr nicht die Klugheit der Kinder Gottes an?
        Wisst ihr nicht, dass diese Dinge ihren Lauf nehmen müssen?
        Warum erspart ihr euch denn nicht die Vorwürfe, de dann kommen werden, weil ihr das WORT GOTTES nicht erkannt habt?
        Wenn ihr schon den Aufrufen nicht Folge leistet, dann kämpft nicht dagegen an, ihr steht sonst als Kämfer gegen Gott da, denkt ihr nicht daran?

        Zitat Ende

        Ich muss mich bei einem solchen Text schon sehr ernsthafte Gedanken über Ihren Geisteszustand machen! Merken Sie eigentlich überhaupt nicht, wie weit Sie sich vom katholischen Glauben entfernt haben?

        Wir Kritiker dieser Botschaften wenden eben gerade die Klugheit der Kinder Gottes an, indem wir nicht einfach blind jeder noch so irrgeistigen Botschaft glauben, ohne ihren Inhalt mit der authentischen Lehre der Kirche zu prüfen. Sie und Ihresgleichen benehmen sich aber wie die schlimmsten Tore, die einfach jedem noch so falschen Propheten/innen blind nachlaufen.

        Wollen Sie sich nicht die Vorwürfe ersparen, die eines Tages auf Sie zukommen werden, wenn unser Herr Jesus Christus Sie fragen wird, warum Sie nicht anerkannten und falschen Privatoffenbarungen über die Bibel und das Lehramt der Kirche (die apostolisch überlieferte Tradition) stellen und dann noch aktiv für Spaltungen und Verwirrung unter Gläubigen sorgen, indem Sie diese Botschaften noch öffentlich unterstützen und verbreiten?

        Ausserdem sind DIESE BOTSCHAFTEN NICHT DAS WORT GOTTES, NEHMEN SIE DIES ENDLICH MAL ZUR KENNTNIS. DAS WORT GOTTES IST UND BLEIBT IMMER NOCH DIE BIBEL UND DIE APOSTOLICH ÜBERLIEFERTE TRADITION!

        Wer Aufklärung über nichterkannte und falsche Privatoffenbarungen betreibt, kämpft nicht gegen Gott an, sondern tut genau das Gegenteil: er/sie bewahrt das echte Wort Gottes vor Verfälschungen und Irrtümern und versucht die Gläubigen vor falschen Propheten/innen zu warnen, also käpmft FÜR GOTT NICHT GEGEN IHN!

        Gefällt mir

    • Ralf sagt:

      @Christian
      Seit wann sind Sie dort Moderator (Sie sind doch Christian28?). So weit ich weiß gibt es dort keine Moderatoren mehr, alle „Macht“ hat dort der Admin.
      Diese Seite http://www.kath-zdw.ch kann sich nicht mehr katholisch nennen. Nur noch Warnungs-Müll und Schattenmacht-Gelaber.

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Huch, auch hier ist ja noch ein Seher, der sagt dass es mit diesem Papst ebenso gut weitergeht! Und er wird auf Ihrer Seite ebenfalls zum lesesn angeboten.

      PEDRO REGIS Botschaft der Königin des Friedens Aus Südamerika!!!!

      Nachricht der Koenigin des Friedens,gegeben am 16.03.2013 übertragen in 16/03/2013

      Geliebte Kinder, Petri wird Sein Schiff inmitten von grossen Unwettern steuern. Betet. Der Nachfolger Petris wird eure Gebete brauchen. Er wird den Kalvarienberg erfahren. Wird geliebt und gehasst sein wegen seiner Positionen. Das sind die Zeiten der Schmerzen. Das Gift ist im Baum und nicht in der Frucht. Die Kirche Meines Jesus schreitet in eine Zukunft von grossen Pruefungen, aber wie Ich schon sagte, Jesus hat Kontrolle ueber alles. Petri im Land Petris. Was ich euch sage koennt ihr jetzt nicht verstehen aber beruhigt eure Herzen, denn Mein Jesus schreitet mit euch. Der Koenig wird wegen seiner Untergebenen leiden. Habt keine Angst. Ich bin eure Mutter und werde Meinen Jesus fuer euch bitten. Die Strasse wird kurz sein fuer den Koenig, aehnlich dem ueberqueren des beruehmten Platzes. Beugt eure Knie im Gebete. Am Ende wird der Sieg des Herren sein. Liebt die Wahrheit und bleibt mit der Kirche. Die Lektionen der Vergangenheit sollen nicht vergessen werden. Vorwaerts o hne Angst. Das ist die Nachricht…

      Gefällt mir

    • hucky sagt:

      Hallo,

      schön auch mal den Moderator dieser Seite http://www.kath-zdw.ch kennen zu lernen. Eine wunderbare Seite auf der ich jede Woche mehrere Stunden verbringe, die an Umfang und christlicher Spiritualität nach meinem bisherigen Kenntnisstand nicht zu toppen ist. Besonders interessant auch die Artikel über die Freimaurer und den RDID Chip.
      Vielen Dank das Sie sich so große Mühe mit der Seite geben.

      Viele liebe Grüße von

      Hucky

      Gefällt mir

  27. Uli sagt:

    Grüß Gott,

    Der Satz „meine Botschaften werdet Ihr jetzt noch nicht richtig verstehen“ erinnern mich an
    Medjugorie.

    Gestern habe ich im Keller das Buch „Schule der Liebe“ von Pater Slavko Barbaric gefunden und mal sämtliche Botschaften durchgelesen.

    Alles ist einfach formuliert und meiner Meinung nach auch „richtig“

    Aber über eine Botschaft bin auch ich gestolpert:

    Botschaft vom 21.2.1985

    Liebe Kinder!
    Tag für Tag habe ich euch zur Erneuerung und zum Gebet in der Pfarre aufgefordert, aber ihr begreift es nicht. Heute fordere ich euch zum letztenmal auf. Jetzt ist die Fastenzeit, und ihr könnt als Pfarre in der Fastenzeit meiner Einladung aus Liebe nachgehen. Wenn ihr das nicht tut, werde ich euch keine Botschaften mehr geben. Gott erlaubt mir das – Danke, daß ihr meinem Ruf gefolgt seid.

    Haben die Gläubigen dieser Pfarrei sich auf diese Botschaft hin verbessert?

    Gefällt mir

    • Grüß Gott,
      ob sich die „Pfarre“ nun verbessert hat oder nicht, es ist in keinem Fall der wahre Stil der Gottesmutter, bei „Ungehorsam“ mit Entzug weiterer „Botschaften“ zu drohen. Zudem ist nicht klar formuliert, worin die Forderung besteht, der die Pfarre nachzukommen hat: „Erneuerung und Gebet“: Beten wird sie wohl – und was heißt „Erneuerung“ nun genau? – Alles schlichtweg heiße Luft!
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Ich hoffe, daß die heiße Luft bald aus den Botschaften von Medjugorje ‚raus ist…jeder „Gläubiger“ müßte sich im Klaren sein, daß er sich der Lächerlichkeit preis gibt. AUFWACHEN…AUFWACHEN…und nachdenken…das gilt im verstärkten Maße auch für die Botschaften der Warnung…HALLO…AUFWACHEN…

        Gefällt mir

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      „Mein Osterei für das Botschaftsvölkchen!“

      Zitat – Medjugorje – Botschaft vom 23.06.82
      Werden diese Erscheinungen die letzten auf Erden sein?
      „Diese Erscheinungen werden die letzten in der Welt sein.“
      Zitat Ende

      Das behauptet „Schwaetzliesel“ auch, obwohl es ihre „Botschaften“ nach „Medjugorje“ nicht geben dürfte und somit a u c h falsch sind.

      Wenn man dann noch „Myrtha Maria“ mit einbezieht, die sich nachweislich pro Papst Franziskus äußert, dann sollte es jedem klar sein, was für ein Chaotenclub sich in der Botschaftsszene trifft.

      Zitat – Medjugorje – Botschaft vom 04.04.1985
      Liebe Kinder!
      Ich danke euch, daß ihr angefangen habt, mehr in euren Herzen über die Ehre Gottes nachzudenken. Heute ist der Tag, an dem ich vorgehabt habe, euch keine Botschaften mehr zu geben, weil mich einzelne nicht angenommen haben. Doch die Pfarre hat angefangen, sich zu bekehren. Deshalb möchte ich euch Botschaften geben, wie es sie noch nie und nirgendwo in der Geschichte seit dem Beginn der Welt gegeben hat.
      Danke, daß ihr meinem Ruf gefolgt seid!
      Zitat Ende

      In dieser „Botschaft“ spielt die „Gospa“ die beleidigte Leberwurst und droht mit „Botschaftsentzug“, da Einzelne das Gequatsche nicht angenommen haben.

      Doch dann stellt die „Gospa“ fest, dass die Pfarre angefangen hat sich zu bekehren und ab sofort verspricht !!! die „Gospa“ Botschaften, wie es sie noch nie und nirgendwo in der Geschichte seit Anbeginn der Welt gegeben hat.

      Richtig – da haut die „Gospa“ ordentlich auf den Putz. Wir wissen, was seit diesem Versprechen ab 1985 für endlos dummer Stumpfsinn herausgekommen ist.

      Interessant ist in diesem Zusammenhang nur, dass auch „Schwaetzlieselchen“ ähnlich großspurig und aufgeblasen von ihren „Botschaften“ spricht, die es aber nach „Medjugorje“ nicht geben dürfte.

      mfg

      Gefällt mir

  28. Anonymous sagt:

    @ Stephan
    Bitte geben Sie uns doch ein konkretes oder mehrere Beispiele der Dinge, die die Wahrheit der “Warnung” bestätigt haben sollen. Mir ist absolut nichts aufgefallen. Ich hatte eigentlich gehofft, Sie sind ein bisschen zur Vernunft gekommen.

    Mit dieser Botschaft und dem Komentar zu dieser Botschaft vom 20 März wollte ich Euch aufzeigen, dass unser neuer Papst noch lange nicht der Falsche Prophet sein muss. Auch die Zuschrift von hiti, den ich sehr schätze, hier im Forum ist dazu sehr hilfreich. Wie gesagt, warten wir es ab, welen Geistes Franziskus folgt. Ist er der Fatimapast? wie in dieser Botschaft angedeutet? Dazu gibt es übrigends eine ganze Botschaftserie Von den „Lokutionen“ auf der englischen originalseite. Völlig ausführlich zum Konklave, aber alles scheint auch nicht wirklich zu sein, dort heisst es nähmlich dass es ein langes Konklave geben wird, wie wir nun wissen war es nach fünf Wahlgängen beendet. Aber denoch Interessant! Wie Ralf eingeworfen hat, Myrtha Maria sagt auch nicht unbedingt das der neue der Falsche ist. Morgenroehte: Dort heißt es nur das der Papst vergrault wurde, nicht aber das sein Nachfolger Falsch sein wird. Ebenso wie hier oben die Botschaft von Luz de Maria vom 20 März. Er kann sich laut diesen Botschaften noch zu einem wirklichen guten Papst entwickeln, und hat er nicht Wahrlich den Namen unserer Himmlischen Königin Maria stänig auf den Lippen?

    @Stephan
    Ausserdem würde ich zu gerne wissen, wie man das Tier in der Offenbarung des Johannes Kapitel 13:11 ff auf den Papst beziehen kann. In der Bibel wird absolut nirgends weder das 1. Tier noch das 2. Tier oder der falsche Prophet mit dem Papst oder dem Amt des Papstes identifiziert. Was soll dieser Blödsinn. Wessen Geistes Kind ist denn Ihrer Meinung nach überhaupt Papst Franziskus?

    Antwort: Es wird sich noch zeigen!
    Die Botschaften von die Warnung.net, Enoch, die vorbereitung. Diese lesen sich teilweise wirklich wunderschön. Und es ist wirklich verführerisch wenn ich durch mein Gebet andere
    Menschen in den Himmel teleportieren könnte. Aber leider bestimmt das jeder ganz und gar für sich selbst. Durch den freien Willen. Diese drei Botschaftserien beschäftigen sich in letzter Zeit damit dass unser Papst Benedikt der letzte wahre Papst war und somit Franziskus der falsche Papst ist.

    Ned Dougherty, hier liegt die Sache wieder andersherum und wird vermutlich aus diesem Grund nicht mehr von herzmariens.de Betreiber übersetzt. Eigentlich Schade

    Die Schere wird immer grösser, und eine Spaltung zwischen den Gläubigen hat schon stattgefunden. Viele sind für unseren Franziskus, einige dagegen.

    Ich muss zum Essen, ciao

    Gefällt mir

  29. Ralf sagt:

    Diese Botschaft von Myrtha-Maria widerspricht den Papst-Aussagen der „Warnungs-Botschaften“.

    Zitat

    Doch der Heilige GEIST hat nun einen Priestersohn zum jetzigen Nachfolger Petri auserwählt. Ja, ER hat einen auserwählt, der die Armut kennt!

    Quelle: http://myrtha-maria.blogspot.ch/2013/03/botschaft-20-marz-2013.html

    Tja, wer hat nun recht? Myrtha-Maria, die über die Kirchenbänke hüpft, oder die Maria der Göttlichen Barmherzigkeit…wer von den Erleuchteten kann mir das beantworten? 🙂

    Gefällt mir

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Und hier die Aussage einer ganz „Gottgeführten“ zu Myrtha Maria, die wir bestimmt sehr ernst nehmen dürfen 😉

      Zitat
      Übrigens verkündet auch Maria Myrtha div. Botschaften über Kirche und Prister.[…]
      https://charismatismus.wordpress.com/2011/10/08/falsche-ankundigung-in-der-pseudo-botschaft-die-warnung/comment-page-1/#comment-1135
      LG, Gaby
      Zitat Ende

      mfg

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      20. März 2013 AM / ass

      Botschaft der lieben Gottesmutter

      Meine geliebten Kinder:

      Ich habe euch gesagt, dass jetzt Dinge geschehen werden, die ihr noch nicht verstehen könnt.

      Ja, viele fragen sich, weshalb mein Priestersohn, Benedikt XVI, nicht mehr im Dienste des Nachfolger Petri steht. Aber, meine geliebten Kinder: Auch er bleibt ein Nachfolger Petri. Doch der HERR hat ihm eine andere Aufgabe zugeteilt. Ihr werdet das jetzt noch nicht verstehen.

      Doch der Heilige GEIST hat nun einen Priestersohn zum jetzigen Nachfolger Petri auserwählt. Ja, ER hat einen auserwählt, der die Armut kennt!

      Denn Europa, ja, ganz besonders der deutsch sprechende Raum, versinkt im Reichtum und steht am Abgrund. Es wird GOTT nicht mehr gedient. Sie glauben, ohne GOTT zu sein! Ja, alles können sie tun. Aber, sie sind in Sünde verstrickt!

      Und darum hat der Heilige GEIST einen bestimmt, der nicht im Reichtum aufgewachsen ist!

      Aber er wird heute schon kritisiert, weil er arm sein will, wie es einst Franziskus war. Deshalb hat er auch diesen Namen gewählt. Doch auch ihm droht Verfolgung. Denn immer noch sind die Verräter bis nach Rom. Und es gibt solche, die auch ihm nach dem Leben trachten !

      Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:

      Betet für ihn! Denn er bittet auch um das Gebet. Und er weiss um seinen Auftrag.

      Doch denkt daran, der Apostel Petrus und auch Paulus lebten in Armut und in einfachen Kleidern, nicht in Reichtum und Prunk. Wohl soll man, wenn man am Altar steht, zur Ehre GOTTES dem HERRN mit schönen Kleidern dienen. Der Überfluss aber führt zum Verderben!

      Betet für diesen Diener, den der HERR erwählt hat. Ja, ER hat ihn erwählt. Doch sein Amt wird schwer sein. Ja, das Kreuz wird schwer sein. Denn er trägt es auch für so viele Mitbrüder im Priesteramt, die es weggeworfen haben. Betet für ihn!

      Nochmals sage ich, dass ihr jetzt vieles noch nicht verstehen werdet. Aber der Tag und die Stunde sind nicht mehr weit, da ihr es verstehen könnt.

      Bleibt auf dem engen Weg und verlasst ihn nie. Denn jetzt ist die Reinigung schmerzvoll und Dunkelheit wird herrschen. Doch, gebt mir eure Hand und ich werde euch führen. Bleibt GOTT treu und bleibt dem heiligen Evangelium treu.

      Betet. Ja, betet und bleibt Licht. Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie euch stets mit den heiligen Sakramenten nähren und heilen. Betet für diese, aber auch ganz besonders für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie die Gnade zur Umkehr annehmen. Ja, dass sie dieser Gnade folgen und zu GOTT und Seiner Lehre zurückkehren. Betet meine Kinder, betet.

      Myrtha: „Oh Mutter, ja, so vieles ist jetzt geschehen. Oh GOTT: Wir sind Sünder und auch wir gehören zu diesem Land, wo niemand mehr dienen will.

      Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter in allem, was jetzt kommt.“

      Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Die auserwählte Sühneseele Myrtha Maria über Papst Franziskus

      ———————–

      Betet für diesen Diener, den der HERR erwählt hat. Ja, ER hat ihn erwählt. Doch sein Amt wird schwer sein. Ja, das Kreuz wird schwer sein. Denn er trägt es auch für so viele Mitbrüder im Priesteramt, die es weggeworfen haben. Betet für ihn!

      ———————–

      Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Also nix „Falscher Prophet“, oder was? – Der Botschaftszirkus ist echt verwirrend und da wären wir wieder bei dem „Diabolo“ (Verwirrer)…

        Gefällt mir

  30. Ralfralros sagt:

    Es ist wirklich traurig….

    Zitat dt. Warnungs-Seite:

    Information

    Auf Wunsch der Prophetin der Göttlichen Barmherzigkeit wurde alles von dieser Webseite entfernt, was nicht im direkten Zusammenhang mit den Botschaften steht. Auch die Webseiten der anderen Sprachen müssen diesem Wunsche nachkommen.

    Demnach sind Zuschriften auf dieser Webseite ab sofort nicht mehr möglich.

    In letzter Zeit, habe ich nur die Botschaften überflogen und mich an den Zuschriften genährt, die teilweise recht interessant waren; die Hetze gegen Papst Franziskus war wirklich die Höhe…ich glaube, das war ein Grund, daß die Zuschriften von der Seite genommen wurden…

    Gefällt mir

  31. johann sagt:

    Vorläufige Arbeitsübersetzung

    743. Mutter Gottes: Der Leib Meines Sohnes wurde in Fetzen gerissen.
    Samstag, 23. März 2013, 23:45 Uhr

    Mein Kind, viele verstehen Meine Rolle als Miterlöserin nicht. Auch wissen sie nicht, warum das so ist.

    Als Ich die Berufung annahm, die Mutter Gottes zu werden, war Ich dem Bund von Gottes Erlösung für die Menschheit verpflichtet.

    Als Ich Meinen Sohn gebar, fühlte Ich die gleiche Liebe, die jede Mutter für ihr Kind haben würde. Dieser reine, schöne kleine Junge war Teil von Mir, Mein eigen Fleisch und Blut. Doch Ich war Mir auch dessen bewusst, dass Er nicht irgendein Kind war. Sein Geist drang in Meine Seele ein, sobald Ich Ihn erblickte. Er und Ich wurden wie Eins verflochten, wobei Ich jede Emotion, jede Freude, jeden Schmerz und die Liebe, die Ihn durchströmte, fühlte. Ich wusste auch, dass Er Göttlich war und dass Ich, im eigentlichen Sinne, nur Seine Dienerin war, obwohl Er Mich das niemals fühlen ließ.

    Als ein Baby würde Er Sein Göttliches Haupt eng an Meine Brust legen und mit solcher Emotion Worte der Liebe murmeln, dass es Mein Herz erfüllte, und Ich fühlte Mich so, als ob es vor Glückseligkeit zerspringen würde. Er, dieses Mein kleines Kind, wurde Mein ganzer Lebensinhalt. Jede Berührung erfüllte Mich mit solch unglaublicher Zärtlichkeit und Freude. All diejenigen, die ihn sahen, sogar als ein Baby, würden Mir sagen, wie besonders Er wäre. Seine durchdringenden Augen würden ihre Seelen bewegen und viele wussten nicht warum.

    Diese besondere Bindung zwischen Mir und Meinem geliebten Sohn konnte niemals unterbrochen werden. Ich wusste, dass Ich nur geboren worden war, um Seine Mutter zu werden. Diese Rolle war der einzige Grund für Mein Dasein.

    Und so, in Bezug auf alles, dessen Er bedurfte, antwortete Ich, und Er stellte — mit einer solchen Liebe und einem solchen Mitgefühl — alle Meine Bedürfnisse vor die Seinen. Seine Wünsche wurden immer von Mir, Seiner Mutter, Seiner demütigen Dienerin, erfüllt.

    Als man nicht glaubte, dass Er der Menschensohn sei, während Er die Wahrheit verkündete und handelte, wie Sein Vater es wünschte, weinte Ich bittere Tränen. Wie es Mich zerriss, als Ich Seine Verfolgung mit ansehen musste.

    Ich ertrug Seinen Schmerz, nicht nur, wie alle Mütter es tun würden — wenn sie den Schmerz sehen, der ihrem Kind zugefügt wird —, Sein Schmerz wurde auch der Meine, und Mein Schmerz der Seine.

    Sie zwangen Ihn zu gehen, wobei Seine Hände vorne zusammengebunden waren, mit Stricken um Seine Taille, was bedeutete, dass Er nur schlurfend gehen und nur kleine Schritte machen konnte. Während das Kreuz auf Seinen zerrissenen und zerschlagenen Körper geworfen wurde, war Mein Schmerz so unerträglich, dass Ich dauernd ohnmächtig wurde.

    Mein Schmerz war nicht nur körperlich; Mein Kummer durchbohrte Mein Herz und riss es entzwei. Bis zum heutigen Tag ist Mein Herz mit dem Herzen Meines Sohn verschlungen, und so erlebe Ich — während der Karwoche — zusammen mit Meinem Sohn erneut den Schmerz, die Qual und die Verfolgung.

    Kinder, die Grausamkeit zu erklären, die Meinem Sohn zugefügt wurde, wäre für euch unmöglich zu begreifen; so bösartig war die Geißelung. Der Leib Meines Sohnes wurde in Fetzen gerissen.

    Vergesst niemals, dass Er der Menschensohn war, gesandt, um alle Seelen auf Erden zu erlösen, einschließlich derjenigen, die in der Welt von heute leben. Er starb in einem schrecklichen Todeskampf, um jeden Einzelnen von euch, die ihr heute lebt, zu retten. Sein Leiden war auf dem Kalvarienberg nicht zu Ende. Es wird immer noch von Ihm ertragen, bis zum Großen Tag Seines Zweiten Kommens.

    Diejenigen, die diese Warnungen vom Himmel ignorieren, sind frei, dies zu tun. Sie werden wegen dieser Ablehnung nicht gerichtet werden. Aber während sie sich weiter von der Wahrheit dieser Offenbarungen aus dem Himmel wegbewegen, werden sie zur Sünde versucht werden. Die Sünden, zu denen sie versucht werden, werden diejenigen Sünden sein, von denen jene Feinde in der Kirche Meines Sohnes auf Erden verkünden werden, dass es keine Sünden mehr seien.

    Ich danke euch, Kinder, dass ihr euren Geist, eure Herzen und eure Seelen für diesen Ruf vom Himmel geöffnet habt, der euch aufgrund der Liebe, die Gott für alle Seine Kinder hat, gesendet wird.

    Eure geliebte Mutter

    Mutter der Erlösung

    Quelle: http://www.diewarnung.net

    Gefällt mir

  32. Anonymous sagt:

    March 1, 2013

    Costa Mesa, California, at 7:45am

    My son,

    I come to you today filled with sadness and sorrow, because of the events that are taking place in my Son’s Church, due to all of the attacks that are taking place in the Church, which are coming from the evil one in his attempt to overthrow My Son’s Church allowing him to reign over all of you, the sons and daughters of the Father in Heaven.

    A new dawn is beginning now for My Son’s Church, and it is a dawn that will confuse many of you because of the demon’s attacks. My cardinals, my bishops, and my priests, who I pray for continuously, are under a particularly strong attack in these times. I will be with the cardinals in particular, during the Conclave to assure that my Son’s plans for His Church are fulfilled, as it has been ordained by the Father in Heaven.

    Along with the perilous times that now face My Son’s Church, there are also perilous times ahead for all of you, my brothers and sisters, but you have known that the times ahead are perilous and dangerous for all of you, because the warnings have come to you from many sources, since the beginning of the prophetic times in My Son’s Church to the current times, when many of you are receiving messages from Heaven.

    What is it that you can do now in these perilous times?

    You must pray, pray, pray now more than ever before, for the future of humanity, and for the continuation of My Son’s Church into the future, for these are the times as prophesied, when the attacks against My Son’s Church will be multiplied in greater numbers than ever before.

    The attacks will not only come from the dark realms in the afterworld but from satan’s soldiers on the ground in your world, who have been placed by the evil one in these times in strategic positions within My Son’s Church itself to undermine the future of the Church. These are men with hearts of stone and souls that have become hardened against the truth of the Love and Peace and Serenity that My Son’s Church has provided for all of His faithful followers through the centuries. But again, these are the times that we all knew were coming in My Son’s Church, when the evil one in his last gasps at destroying humanity begins to exercise his final demonic blows in attempting to defeat My Son’s Church.

    Expect the times to be turbulent and chaotic now, as the evil one thrashes in his woes to overcome the goodness in the world and to create havoc and confusion among you.

    You, who are powerful prayerful warriors, will not be deceived by the evil one’s plans, because you have been preparing for these times, and you know what it is that you have to do to support the true Church of My Son, Jesus Christ, as the world goes through this very dark period of time to lead all of you to the glory of better times here on Earth, as the earth itself is purged of the wickedness and evilness of the demonic prince of darkness.

    Glorious times are ahead finally for My Son’s Church, because the Legions of Angels will be surrounding the Vatican in preparation for the Conclave that will be as important in the history of the Church, as the initial creation of My Son’s Church, for never before in the history of the Church has My Son’s Church been so challenged since the crucifixion and death of My Son, and your Lord and Saviour, Jesus Christ.

    I ask you in these times to gather closely with your family members and friends in prayer. You must realize now more than ever that your prayers are powerful weapons in defeating evil, and, in this instance, assuring that My Son’s Church will be strong and vigilant and will continue into this new millennium as a leader in the world bringing goodness and peace to all of humanity.

    You will still find yourselves asking questions as to what is going to happen in the near future. My answer to you is to turn to prayer and to your faithful family members and friends who are living in the Way of the Lord.

    The events that are going to take place to bring about a new future for all mankind are now set in place. It is your responsibility, individually and collectively, to support My Son’s Church now more than ever before, and to pray for the cardinals who will be making a very important decision to place on the throne in Rome the “Chosen Pope” to lead you through these most difficult times.

    Since there are so many external and evil forces coming into play to divert the cardinals from their important role in assuring the future in My Son’s Church, it is most important for all of you to pray non-stop during the coming days, until the Pope that the Father in Heaven has chosen is installed as the Leader of My Son’s Church, leading you to a future that is for the betterment of all of you.

    I will be with you in these End Times now more than ever before. Call out to me in your prayers, and I will be with you as I always have been. Go in Peace and prepare for the times ahead!

    Message ended 8:11am

    Our Lady Queen of Angels

    Gefällt mir

    • huckyfin307 sagt:

      Hallo Karl, hallo Stephan,

      zu dir Stephan zuerst. Da ich mir gerade bei dir sehr große Mühe gegeben habe, und das äußerst fruchtlos war und du die Botschaften als „esoteriches Geschwätz“ tiutliert hast, werde ich auf deine Posts nicht mehr antworten, (Ausnahmen bestätigen die Regel).

      Nun zu dir @Karl. Merk es dir gleich zu Beginn: angenehm ist für einen Christen die Karwoche wahrlich nicht und ich werde zukünftig auch nicht mehr alles kommentieren, und werde auch nicht merh so oft vorbeikommen, weil mir einfach dazu die Zeit fehlt. Also nun zu den Stichpunkten und fangen wir gleich mit Matthäus an:

      “UND ICH SAGE DIR: DU BIST PETRUS UND AUF DIESEN FELSEN WERDE ICH MEINE KIRCHE BAUEN. DIE PFORTEN DER UNTERWELT WERDEN SIE NICHT ÜBERWÄLTIGEN…..

      Meine Antwort dazu; genauer die Antwort aus dem Neuen Testament: MAtthäus 24, Vers 2

      Er aber sprach zu Ihnen: seht ihr nicht das alles hier ? Wahrlich ich sage euch, es wird hier nicht ein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht zerbrochen wurde.

      Das ist zwar eine andere Stelle, im Prinzip ist das gleiche gemeint. Rom ist aus welchen Gründen auch immer, „Die Hure Babylon“ weil Sie zu viele Sünden auf sich geladen hat.“

      Die Restkirche sind weiterhin die Gläubigen und diese RESTKIRCHE wird der Herr auch schützen in dem er sagt: auf diesen Felsen will ich bauen und meine Kirche nicht untergehen lassen. Die Restkirche sind Menschen und die wird der Herr schützen, unabhängig davon wo sich diese neuen Felsen gebildet haben, wenn sie nicht auf Sand gebaut sind.

      1. Das Anlegen des Vorrates von Essen muss jeder selbst wissen und auf seine innere Stimme und seinen Glauben achten.

      Meine innere Stimme hat mir zum Anlegen geraten und mich in Panik versetzt, der Unglaube war jedoch immer latent vorhanden. (Morgens mit Unglauben aufstehen und abends mit Glauben zu Bett gehen.)

      Ich mache GOTT ABER FÜR MEINEN UNGLAUBEN NICHT HAFTBAR.

      2. Pater Pio, Garabandal. Finde es selbst heraus (per google) wo Pater Pio das gesagt haben soll, ich habe selber noch mal recherhiert; du wirst es finden. Von einem Brief der 120 Jahre alt sein soll, weiß ich nichts und werde mich damit auch nicht befassen weil es unerheblich ist.

      Conchita Gonzales wohnt wieder in ihrem Dorf in San Sebastian, wenn du also mal Lust hast dort hinzufahren und sich noch ein paar Gläubige oder Ungläubige finden, können wir gerne zusammen fahren. Früher oder später werde ich eh mal dorthin fahren.

      3. Garabandal ist der Schlüssel überhaupt. An Fatima 1917 und Garabandal 1961 – 1965 glaube ich zu 100 %. Garabandal ist für mich die direkte Botschaft von Fatima, besonders dem dritten Geheimnis. An die Botschaften der „Warnung“ glaube ich nur zu 98%, weil ich eine andere Meinung zum Deutschen Reich habe und werde das hier sicher nicht kundtun. Weil das Deutsche Reich, bzw. die jeweiligen Verantwortlichen, in den Botschaften nicht gut dabei wegkommen.

      Warum habe ich eine andere Meinung dazu ? Weil irgendjemand auch gewaltig daran verdient haben muss das sich 2 große Völker (Deutsches Reich und Russland) gegenseitig bekriegt haben. Und der Schlüssel zum Verständnis des Ganzen liegt nun mal in der „Citiy of London“, genauer bei der Eigner Familie, der diese „City of London“ gehört. Google, und finde es selbst heraus.

      Denn Maria, die Mutter Jesu, hat bei ihrer Erscheinung in Fatima 1917 vor dem Russischen Reich, bzw. dem Kommunismus gewarnt und nicht vor dem Deutschen Reich, dieses also ins offene Messer laufen lassen und das nehme ich ihr halt übel. So kritiklos bin ich ja nun auch wieder nicht.

      Wenn du Beweise haben möchtest was Garabandal betrifft: rufe die Seite:

      http://www.garabandal-zentrum.de/

      Der Seitenbetreiber Herr Weber ist ein ABSOLUTER GEGNER DER BOTSCHAFTEN DER WARNUNG und mit ihm habe ich mich schon verbal gefetzt, respektiere seine Meinung natürlich trotzdem, weil seine Arbeit authentisch ist.

      Mehr kann ich dir heute nicht sagen @Karl und so oft wie in letzter Zeit werde ich nicht mehr vorbeikommen. Bibelzitate kann ich höchstens mit Bibelzitaten widerlegen, sehe es jedoch nicht als meine Aufgabe an. Christsein ist schwer, sehr schwer. Meinen Fernseher habe ich aus dem Fenster geschmissen (symbolisch) und ein Auto mit satanischer Energie fahre ich schon lange nicht mehr und ich sage dir ganz offen:

      Christsein hat auch viel mit der Verabschiedung von Bequemlichkeit zu tun. Christsein bedeutet nicht nur am Fundamentalismus festzuhalten: gegen Abtreibung, für das Leben. Und was ist dazwischen ? Wo sollen die Menschen in Lateinamerika und Afrika leben, wenn die „Weißen“ Ihnen die Rohstoffe für ein Appel und ein Ei abkaufen ? Wenn Sie der Bevölkerung überhaupt etwas dafür bezahlen.

      Wenn die „Christen“ dieser Welt die göttliche Energie erkannt hätten und Nächstenliebe und Mitgefühl anwenden würden, bräuchte es heute keine „Benzin- und Diesel“ betriebene Otto und Diesel Motoren mehr geben, da diese auf dem Explosionsprinzip beruhen. Denn schon die Taxigilde zu Berlin hatte schon 1906, also vor mehr als 100 Jahren, einen kompletten Taxibetrieb auf der Basis von Elektroautos. Nächstenliebe hat auch was mit der Ver(sch)wendung von Rohstoffen zu tun.

      Nur beim Bier da mache ich keine Konzessionen. Denn die Rohstoffe dazu sind im Überfluss vorhanden. Besinnliche und eine erträgliche Karwoche wünscht:

      Hucky

      P.S.: FATIMA – GARABANDAL – BOSCHAFTEN DER „WARNUNG“ = Schlüssigkeit der Informationskette.

      Gefällt mir

      • Hermann sagt:

        Zweck dieser Botschaften:

        …wenn du von denen, die Mich lieben, gefragt wirst, was der Zweck deiner Mission sei, muss deine Antwort sein:
        Eure Seelen zu retten.
        Wenn man höhnisch über dich lacht, über dich spottet und du gefragt wirst, was dir das Recht gäbe, das Wort Gottes zu verkünden, — die Antwort ist:
        Damit Jesus eure Seelen retten kann.
        Dann, wenn diejenigen, die Mein heiliges Wort bereits verkünden und die Meinen Lehren folgen, dich der Ketzerei beschuldigen — dann ist die Antwort für sie folgende:
        Ihr, die ihr Christus treu seid, glaubt ihr nicht, dass auch ihr Sünder seid in den Augen Gottes? Wollt nicht auch ihr eure Seelen retten?

        Die Sünde wird immer zwischen euch und Gott stehen.

        Jede einzelne Seele, einschließlich der verhärtetsten Sünder und derjenigen unter euch, die auserwählte Seelen sind, wird niemals frei von Sünde sein, bis Ich wiederkomme.

        Ihr mögt jedes Mal erlöst sein, wenn ihr eure Sünden beichtet, aber eure Seele wird nur für eine kurze Zeit gereinigt bleiben.
        Habt niemals das Gefühl, dass ihr die Speise des Lebens nicht nötig habt.

        Mein Licht zieht euch jetzt zu Mir hin, durch diese ganz besondere Mission. Ich schenke euch große Segnungen und besondere Gnaden, wenn ihr auf Meinen Ruf antwortet, wenn Ich euch hin zu Meinem Neuen Königreich winke — zu Meinem Neuen Paradies.

        Ihr mögt vielleicht glauben, dass Gott es nicht nötig hätte, einen weiteren Propheten zu senden, — dass die Menschheit nach Meinem Tod am Kreuz aus dem Würgegriff Satans befreit worden wäre, dass euch durch Meine Lehren bereits die Wahrheit gegeben worden sei und dass die Wahrheit im Buch Meines Vaters, der Bibel, enthalten sei.

        Und ihr hättet Recht, aber nur, was dies angeht. Es gibt noch mehr, was ihr wissen müsst, da die Prophezeiungen, die im Buch der Offenbarung enthalten sind, euch nicht bekannt sind. Euch ist die Zusammenfassung gegeben worden — und doch weigern sich viele von euch, deren Inhalt einzugestehen. Ihr weist das Buch der Offenbarung verächtlich ab und habt keine Lust, es zu verstehen.

        Meine Mission dient nicht dazu, euch eine neue Bibel zu geben, denn das könnte niemals sein, da das Buch Meines Vaters die ganze Wahrheit enthält.

        Meine Aufgabe in einer Welt, die ins Heidentum abgetaucht ist, ist es, euch einerseits an die Wahrheit zu erinnern, und andererseits ist es Mein Wunsch, eure Seelen auf die Zeit Meines Zweiten Kommens vorzubereiten.

        Viele von euch sagen, sie würden Mich ehren, aber viele sind von der Wahrheit abgefallen. Viele glauben nicht, dass Satan oder dass die Hölle existiere, und von daher nehmen sie die Sünde nicht ernst. Ihr seid durch eure Toleranz für die Sünde in einen großen Irrtum geführt worden. Und jetzt werden sich die größten Irrtümer ergeben — in allen christlichen Kirchen —, wenn die Sünde zur Seite geworfen werden wird. Ihr werdet hinein in eine Lehre der Täuschung geführt werden. Dies ist ein Plan des Teufels, um euch Mir wegzunehmen.

        Aufgrund Meiner Göttlichen Gegenwart — weil Mein Leib und Mein Blut in jedem Tabernakel in der Welt enthalten ist — konntet ihr die Sünde bekämpfen. Aber jetzt, wo der Plan, die Heilige Eucharistie zu entfernen zustande kommt, werdet ihr hilflos sein.

        Dies ist der Grund, warum Ich euch die Wahrheit dessen enthülle, was noch kommen wird, nämlich, damit Ich euch vorbereiten kann. Nur weil Ich euch liebe, rufe Ich jetzt nach euch.

        Wenn die Irrtümer aufgedeckt sind, dann werdet ihr realisieren, wie viel ihr lernen müsst und wie euer Stolz euch daran hinderte, Meine Hand der Barmherzigkeit anzunehmen, und wie ihr doch ohne Mich nichts seid.
        Euer Jesus

        (http://www.gottliebtuns.com/diewarnung_9.htm#2013-03-24)

        Ich würde so manchem raten darüber nachzudenken.

        Und sich vorzubereiten, sich selber und seine eigene Seele, aber auch für jene zu beten, deren Seelen in großer Gefahr sind und das sind heute viele. Gott will retten, darum schickt gewährt er diesen großen Akt der Barmherzigkeit Gottes. Wie groß ist doch seine Liebe zu uns Menschen!
        Wir verstehen heute so viel oder glauben es zumindest aber einer verstehen wir oft nicht: die übergroße Liebe unseres Gottes, der selbst für Judas herzzerreißend gebetet für dessen Rettung gebetet hat (http://www.gottliebtuns.com/gottmensch.htm#7).
        Denken wir gerade heute, Gründonnerstag, daran!
        Danken wir ihm für seine Liebe zu uns, zu ALLEN Menschen und trösten wir Ihn damit, dass auch wir für die Rettung der Seelen beten.

        Allen gesegnete Tage und dann ein gesegnetes, vom Lichte Gottes erleuchtetes Osterfest.

        Hermann
        (http://www.gottliebtuns.com)

        Gefällt mir

  33. Anonymous sagt:

    Gebet für Kirche und Papst — 1. Januar 2011 — Unsere Liebe Frau des Lichtes
    Heiligtum Unserer Lieben Frau der Insel, Eastport, New York, 14:00 Uhr
    Mein lieber Sohn,

    Ich erscheine dir heute als eure Liebe Frau des Lichtes; denn Ich bringe das Licht Meines Sohns, des Erlösers der Welt, euch allen, den Mitgliedern der menschlichen Rasse in dieser sehr wichtigen Zeit in der Geschichte der Heilsreise im Auftrag Meines Sohns Jesus Christus, des Retters der Welt.

    Ich spreche heute von der heilswirksamen Natur Meiner Botschaft; denn die Zeiten sind ach so kurz, bevor die Welt durch die größte Umgestaltung der Menschheit seit der Schöpfung der Welt unterbrochen wird.

    Viele von euch haben die Rückkehr Meines Sohns Jesus erwartet, damit Er über die Welt herrsche, die von dem Feind all dessen, was im Weltall gut ist, übernommen und verdorben worden ist. Jedoch ist es für euch alle Zeit, aufzujubeln; denn die Tage des Teufels sind zahlenmäßig kurz. Ihr nähert euch schnell der Zeit des Erlösers.

    Viele von euch fühlen bereits Seine Göttliche Gegenwart unter euch, wenn die Macht des Heiligen Geistes die Reise Meines Sohns in diesen Zeiten unterstützt, um einen unglaublichen Erguss geistiger Energie von den Göttlichen Bereichen zu den irdischen Bereiche hervorzurufen.

    Die Zeiten liegen jetzt vor euch, in denen sich die unglaublichen Ereignisse der Endzeiten in der Entwicklung und Umgestaltung von euch allen als Brüder und Schwestern entfalten, von eurer vorigen Wirklichkeit des Lebens in Finsternis mit einer Unkenntnis von der Gegenwart des Schöpfers hin zu einer Umgestaltung, in der ihr zum Erkennen und Begreifen fähig seid, dass ihr alle Gottes Kinder seid und dass ihr alle individuell und insgesamt sehr wichtige Rollen habt, um in eurem eigenen individuellen Leben auszuführen, was ein Spiegelbild der Reise von allen Kindern Gottes vom Anfang der Zeit hier auf Erden ist.

    Seid jetzt bereit für die aufregenden Ereignisse, die stattfinden müssen, weil die Zeit nahe ist. Bereitet eure Familienmitglieder und Freunde für die unglaublichen Ereignisse vor, die euch alle in erkennbarere und ehrfürchtigere Ähnlichkeiten der Seelen und Geister umgestalten und formen werden, die zu sein Gott für euch beabsichtigt hatte.

    Es ist jetzt Zeit für euch, die Schichten von Zweifeln und Finsternis abzuwerfen, die euer Leben hier auf Erden durchdrungen haben; denn die Schichten von Schleiern werden zwischen den Ewigen Geistigen Bereichen und der materiellen und beschränkten Welt, in der ihr lebt, weggezogen. Die Umgestaltung, die ihr erfahrt und weiterhin erfahren werdet, ist ein einzigartiger Teil der Reise, die der Vater im Himmel für euch geschaffen hat.

    Viele von euch haben die Veränderungen innerhalb sich selbst erfahren, die ihr auch als die Arbeit des Heiligen Geistes erkennt, wenn er die notwendigen Änderungen innerhalb von euch bewirkt, damit ihr den geistigen Schild anzieht, der die Rüstung aus Stahl bieten wird, die notwendig sein wird, diese Endzeiten zu überleben.

    Der Vater im Himmel hat diese Endzeitereignisse orchestriert, um alle Seine Kinder unter Seine Herde zu bringen. So habt ihr nichts zu fürchten, auch wenn die Änderungen und die Umgestaltung für viele, leider für die meisten von euch, schmerzhaft sein mögen.

    Seid ihr bereit, auf den Ruf des Vaters zu antworten, indem ihr eure Rüstungsplatten anlegt, was durch die Macht eurer Gebete eingeleitet worden ist?

    Denn es ist euer Gebetsleben, das euch ermöglichen wird, dem Vater im Himmel zu helfen, die notwendigen und wunderbaren Veränderungen herbeizuführen, die die ganze Menschheit als eine hervorragende Rasse von Menschen umgestalten werden, wie der Vater es in der ursprünglichen Ordnung der Schöpfung mit euch beabsichtigte.

    Es ist wichtig, dass ihr versteht, dass die ursprüngliche Ordnung der Schöpfung in dem bestand, was der Vater immer für Seine Kinder beabsichtigt hatte. Jedoch hinderten die Ereignisse im Garten Eden den Plan Gottes daran, erfüllt zu werden, und zwar bis jetzt.

    Jetzt ist alles anders, und der Vater im Himmel hat vor, durch Seinen Sohn, dem Herrn und Erlöser, alles wieder neu zu machen.

    Während dieser geschäftigen Zeit des Jahres, in der viele von euch von den materiellen Dingen im Leben so in Anspruch genommen werden, ändern sich wirklich die Zeiten für die Menschheit. Viele von euch sind sich dieser Veränderungen mit dem Schnellerwerden der Zeit und dem Gefühl für Energie dessen bewusst, dass sich das Gleichgewicht der Welt verändert, dass es viel Chaos und Verwirrung in eurer Welt gibt und dass es ein Gefühl dafür gibt, dass die Dinge nicht wie bisher weitergehen können. Das geschieht, weil alle diese Dinge wahr sind. Die Welt muss sich zum Besseren ändern, und die Änderungen müssen bald kommen.

    Die Botschaft wurde um 14:25 Uhr unterbrochen.

    Die Botschaft wurde um 14:48 Uhr wieder aufgenommen.

    Ich muss euch jetzt warnen, dass in den kommenden Monaten eine große Finsternis über die Kirche Meines Sohns hinuntersteigen wird, aber die Liebe Meines Sohns zu allen Seinen Kindern wird während dieser dunklen Zeiten vorherrschen.

    Die Kirche wird mit großer Rache vom Teufel und seinen Günstlingen hier auf Erden angegriffen werden, welche darauf versessen sind, die Kirche Meines Sohns zu zerstören, weil es die Eine, Heilige und Katholische Kirche ist, die Eine, Wahre Kirche, um die ganze Menschheit durch die Geißel des Bösen während dieser Endzeiten zu bringen.

    Die Angriffe auf die Kirche werden von jenen kommen, die versuchen, eine neue Weltordnung der Unterdrückung der ganzen Menschheit zu errichten. Die Angriffe werden durch willfährige Medien angefeuert, die auch darauf versessen sind, die Kirche Meines Sohnes zu zerstören; denn diese Medienriesen sind auch ein Teil der neuen Weltordnung, die immer gehässiger ist im Versuch, die guten Werke des Christentums vom Gesicht der Erde zu tilgen.

    Die Feinde werden jetzt in ihren Angriffen auf die Kirche keinen Halt mehr kennen. Leider werden viele durch ihre Schriften getäuscht, und die Ergebnisse werden euch allen offensichtlich sein. Ihr werdet eine Zeit sehen, in der sich Priester gegen Priester, Bischöfe gegen Bischöfe und Kardinäle gegen Kardinäle ausspielen werden.

    Es wird scheinen, als ob ein Schleier der Finsternis auf die Kirche hinabgestiegen ist; denn das ist das, was während dieser dunklen Periode geschehen wird. Es ist wichtig, dass ihr alle, die ihr Meine Botschaften hört, erkennt, dass diese unglückliche Zeit in der Kirche Meines Sohns ein notwendiger Teil des Reinigens und der Umgestaltung ist, was für die ganze Menschheit bevorsteht; denn die Kirche selbst sowie ihre Mitglieder müssen den Schmerz und das Leiden der Umgestaltung erfahren, um einen Neuen Himmel und eine Neue Erde zu erwirken.

    Habt während dieser Zeiten keine Angst und betet besonders für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Gewählten Führer der Kirche Meines Sohnes; denn der Sitz des Heiligen Petrus ist immer gewesen und wird weiterhin die Schwelle der Macht sein, die weiterhin die Erhabenheit der Kirche nährt und aufrechterhält, durch die ganze Geschichte bis hin zu diesen dunklen Zeiten und einschließlich durch diese dunklen Zeiten; denn mit den Worten Meines Sohns: Die Tore der Hölle werden gegen Seine Kirche nicht siegen, sogar nicht während dieser dunklen Zeiten.

    Also ist es für euch alle wichtig, für die Kirche in diesen Zeiten und für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Pontifex in Rom und seine Nachfolger sehr viel zu beten; denn es wird viele geben, die im Laufe dieser sehr schweren Zeiten weiterhin dem Vater im Himmel dienen. Trotz der Versuche der dunklen Kräfte der Welt des Teufels wird die Kirche diese Zeiten überleben, und die Zukunft der Kirche wird vom Vater im Himmel Selbst garantiert.

    Dank sei Gott!

    Die Botschaft endet um 15:02 Uhr

    Unsere Frau des Lichtes

    (Ned Dougherty merkt an: Während der Zeitspanne, in der die Botschaft des 1. Januar 2011 um 14:25 Uhr unterbrochen wurde, erfuhr Ich inwendig eine Finsternis innerhalb Meines Geistes, die Mich vorbereitete, den Ernst der um 14:48 Uhr sich fortsetzenden Botschaft zu verstehen. Ich kann mich nur an ein anderes Mal erinnern, dass eine Botschaft auf diese Weise unterbrochen wurde, als ich am 1. November 2005 die Botschaft von Unserer Lieben Frau von La Salette erhielt.)

    Gefällt mir

    • hucky sagt:

      Hallo,

      das ist ja das Schöne, das ich Euch nicht zum, Spaß darum gebeten habe, die Nummern der Botschaten anzugeben wenn ihr hier schreibt.

      Herrlein oder Fräulien anonymisiererin schrebt: Gebet für Kirche und Papst 1. Januar 2011 — Unsere Liebe Frau des Lichtes. Heiligtum Unserer Lieben Frau der Insel, Eastport, New York, 14:00 Uhr

      FALSCH, GROTTENFALSCH

      Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Die Mutter Maria unseren Herrn Jesus von Nazareth hat nie gesagt das Sie „Liebe Frau des Lichtes“ oder „Unserer Lieben Frau der Insel“ sei sondern die Mutter Jesu, unseres Messias, der sich für uns hingegeben hat. Von „Licht“ oder der „lieben Frau der Insel“ ist in den Botschaften nie die Rede.

      Leicht ist diese Botschaft auch als Fatalismus zu entlarven, behauptet der oder die anonyme Fräu- oder Herrlein, (Feigheit ist eines der Kennzeichen des Antichristen):

      ZITAT: ca. erstes Drittel „um einen unglaublichen Erguss geistiger Energie von den Göttlichen Bereichen zu den irdischen Bereiche hervorzurufen.“

      „Erguss geistiger Energie“ wird die heilige Muttet Maria niemals gebrauchen.

      ZITAT: cirka in der Mitte: „die die ganze Menschheit als eine hervorragende Rasse von Menschen umgestalten werden.“

      Das Wort Rasse würde die heilige Mutter Maria niemals sagen, von Rasse ist bei ihr keine Rede. Also aufpassen, das Werkzeug dafür habe ich euch in die Hand gegeben. Nr. der Botschaft überprüfen, wenn es nicht angegeben ist, mit copy und paste (STRG und X Taste) den Text eingeben und anhand der ganzen Botschaften überprüfen ob der
      Text auch tatsächlich irgendwo in den Botschaften so enthalten ist.

      SATAN WIRD ALLE REGISTER ZIEHEN und wir brauchen die volle Konzentration.
      Macht euch darauf gefasst das dies ein erbitterter Kampf um die Wahrheit wird.

      Liebe Grüße sendet

      Hucky

      Gefällt mir

  34. Anonymous sagt:

    Hallo Gelobt sei Jesus Christus der USER, hallo Stephan und alle anderen auch Ralph.
    Guten Abend! und natürlich noch Hallo Frau Küble.
    Ich hab hier schon länger nichts mehr geschrieben, zuletzt habe ich mich bei dir Stephan entschuldigt, weißt Du noch. Ich bin ein Warnungsbefürworter (Vieleicht gewesen?) Ich warte noch ein wenig ab, aber dieser unser Papst ist glaube ich nicht schlecht und auch nicht Falsch, ob es der letzte ist, ich weiß es nicht! Medjugorje, ja das ist Echt, ich war selber schon vor über 25 Jahren dort, damals als Jugendlicher, das erstemal so ca. mit 16 Jahren.
    Mein Vater war dort gewesen und hat dort ein Sonnenwunder erlebt! Er würde niemals so etwas erfinden. Nun Ja was soll ich Euch schreiben. Kardinal Schönborn war auch in Medjugorje und er spricht nur gutes von dort, und er spricht auch gutes von unserem neuen Papst Franziskus! oder mal was anderes was mir noch aufgefallen ist. Z.B. Martin Roth, der Betreiber der Warnungsseite betreibt doch auch Herzmariens.de, dort hat er Jahrelang? die Botschaften von Ned Dougherty übersetzt (die vielleicht wie hier behauptet, ebenfalls falsch ist) doch die neue vom 1 März 2013 hat er nicht übersetzt. Vielleicht weil sie so gar nicht mehr in das Falsche Propheten geschehen Passt. Leider ist sie nur in Englisch, aber ich stelle hier mal eine Botschaft vom 1 Januar 2011 ein, lest mal bitte besonders Aufmerksam die unter letzte hälfte durch. Und dann stelle ich mal die englische neue ein, Vielleicht ist ja ein Übersetzungsgenie unter Euch, ich würde mich auf jeden Fall freuen, ich stelle die Artikel Seperat ein. Bis Bald.

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Auch ohne die Botschaften der Warnung zu kennen, sollte man merken, wessen Geistes Kind der „Papst“ ist. Da gab es ja schon genügend Dinge, die die Wahrheit der „Warnung“ bestätigen. Herr Roth tut gut daran, Ned Dougherty nicht mehr zu übersetzen. Warum dürfte aufmerksamen Beobachtern ebenfalls klar sein!

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Also gut, dann Probieren wirs mal damit:

        VEREINIGT RUFEN WIR DEN HEILIGEN GEIST AN, UM ZU UNTERSCHEIDEN…

        20. MÄRZ 2013

        Brüder, unter der Einwirkung des Heiligen Geistes und bezüglich der Verbreitung von vielfältigen persönlichen Nachrichten und Vorträgen von einigen, die sich damit beschäftigen, irgendwelche Erklärungen abzugeben, möchte ich klarstellen, dass ich persönlich das Wort des Himmels weitergebe, wie es mir übermittelt wird.

        Ich sehe den Konflikt, wenn wir das Wort Gottes nicht differenzieren, wie in der Botschaft von unserem Herrn Jesus Christus am 20. März 2013. Für den Himmel: Christus und die Gottesmutter, wir sind alle ihre Kinder und das ist die normale Behandlung ihrer Kinder, egal, wer sie sind. Bei so viel Unruhe in der heutigen Zeit müssen wir dieses Thema differenzieren, wenn unser Herr Jesus Christus den Papst Francisco folgendermaßen nennt: „Sohn“ … wie sonst sollte ein Vater seinen Sohn nennen?

        Wir sollten uns nicht von der Empfindlichkeit leiten lassen, sondern von der Unterscheidung. Die Ereignisse werden sich in Abhängigkeit von der Reaktion des Mannes und der göttlichen Barmherzigkeit entwickeln.

        Heute hat uns Christus ein Beispiel seiner unendlichen Barmherzigkeit gegeben, die er auch beim Hl. Petrus und Judas anwendete. Beide hatten die Möglichkeit, zu bereuen und ihre Fehler zu beheben, und beide nutzten ihren freien Willen, um Gutes oder Böses zu tun.

        Petrus verleugnete Christus und dieser beobachtete ihn … und wartete auf die Reaktion vom Hl. Petrus, der mit Schmerzen in seinem Herzen und wahrer Reue, aus seinem freien Willen beschloss, Gutes zu tun … und Gott half ihm; er erfüllte seinen Teil und war demütig und Gott hat ihn zu seinem Stellvertreter und Oberhaupt seiner Kirche gemacht und, wie uns die Jungfrau Maria am 20. Februar 2013 sagte: „DIESER PETRUS WIRD SICH AUF SEINEM STUHL NEBEN MEINEM GELIEBTEN SOHN SETZEN UND DIE HEILIGE KIRCHE UND ALLES ANDERE REGIEREN“, darauf werden wir weiterhin im Glauben warten.

        Andererseits hatte Judas alle Möglichkeiten, sich zu ändern, treu zu sein, aber er beschloss aus seinem freien Willen sich seinem menschlichen Willen hinzugeben und so lieferte er seinen Meister für 30 Silberlinge aus. Aber Christus hat ihn niemals öffentlich ausgestoßen, obwohl er seine Absicht ahnte und er wusste, wer ihn verraten würde.

        Christus hat den Papst Francisco gebeten, zu entscheiden, ob er ihm gehorchen wird, in dem er ihm das dritte Geheimnis von Fatima, das in der Institution der Kirche und im geheimnisvollen Leib enthalten ist, sowie verborgene Wahrheiten offenbarte. Damit hat der Papst Francisco die Möglichkeit, Christus zu gehorchen oder sich durch die Freimaurer beeinflussen zu lassen, die ihn unter Druck setzen werden, damit er das tut, was sie möchten.

        Christus sagt uns, dass wir beten sollen, denn wenn Er, Gott, Papst Francisco eine Möglichkeit gibt, seine Liebe und Treue zu zeigen, wer sind wir, darüber zu urteilen? Und wer sind wir, dass wir eine für uns angemessene Antwort von Christus verlangen? Dies sagt unser Herr in der heutigen Botschaft: „Sie fühlen sich berechtigt, zu befinden, ob Francisco ein verlässlicher Papst ist oder nicht“ und er empfiehlt uns, zu beten.

        Jetzt haben wir auch die Möglichkeit, demütig zu sein, treu Christus zu folgen und mit Weisheit und Geduld auf die „kommenden Früchte“ zu warten oder wir können unsere eigenen Entscheidungen treffen.

        Dann Brüder wissen wir, dass wir bereits die große Reinigung erleben, und wir wissen im Voraus, dass sich ein falscher Papst auf dem Thron des Petrus setzen wird (Apok. 13,11 ff.) …, aber da Christus immer noch für Liebe und Gerechtigkeit steht, verwehrt er niemanden die Möglichkeit, sich für das Gute oder das Böse zu entscheiden. Es ist ratsam, sich an die Jungfrau Maria zu wenden, der Christus seine Kirche in dieser unruhigen und gefährlichen Zeit anvertraut. Und nun, katholische Christen, warum überraschen uns diese göttlichen Worte?

        WIR SOLLTEN VEREINT BLEIBEN UND EINEN EINZIGEN HIRTEN FOLGEN: CHRISTUS, UNSEREN HERRN, DER BEI UNS BLEIBT UND UNS NIEMALS VERLASSEN WIRD.

        Luz de María, 20. März 2013

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Mein geliebtes Volk:

        IN EINER UNENDLICHEN LIEBE FÜR MEINE KINDER GEBE ICH MICH UNERMÜDLICH HINICH GEBE DER EUCHARISTIE MEINEIN LEIB UND MEIN BLUT ALS NAHRUNG DER LIEBE FÜR ALLE, DIE SICH IN WÜRDE VORBEREITET HABEN.

        Mein Volk, wie sehr ich Euch liebe und wie sehr ich Euch brauche!

        Meine Lieben, erhöret meine Verkündungen zum Gebet durch die Institution meiner Kirche und Papst Franziskus. Er ist mein Sohn. Diejenigen, die er in der Vergangenheit unterstützte, werden ihn verraten und es werden jene sein, die meine Kirche und meinen mystischen Leib zum Erliegen bringen werden. Mein Sohn, Papst Franziskus, hat sich viel für meine Kirche vorgenommen, sie werden ihm jedoch nicht erlauben, fortzuschreiten; und große Veränderungen in allem, was die Liturgie betrifft, fordern.

        DIE KIRCHE BLEIBT IN AUFRUHR, DOCH SIE MUSS ZURÜCKKEHREN ZU IHRER REALITÄT.

        Der Mittellosen gibt es zu viele, viele Kontinente werden seit Jahren von der Hungersnot geschlagen, meine Kinder sterben des Hungers… und was macht die Institution meiner Kirche, um Brot und Fisch zu vermehren?

        In meinem Haus: im Vatikan wandern viele Freimaurer und Illuminaten, sie haben die Reinheit desselben mit Ihrer zügellosen Machtgier befleckt und meinem Haus Unordnung und Unzucht gebracht. Meine Hirten haben diese großen und verheerenden Fehler vermieden, die wieder in mein Herz geschnitten haben.

        JETZT FORDERE ICH MEINEN SOHN FRANZISKUS, PAPST UND BISCHOF VON ROM, AUF, ZUR BEKANNTGABE DES DRITTEN GEHEIMISSES IM VERMÄCHTNIS MEINER MUTTER FÜR DIE ERSCHÖPFTE MENSCHHEIT.

        Zuvor wurde es teilweise freigegeben, aber heute, wo die Erfüllung desselben naht, muss mein Volk das wahrhafte Wort meiner Mutter kennen, damit die Menschheit die Realität als etwas Nahes ansieht, was nicht in der Ferne liegt und um ihren Glauben zu stärken, bevor das Böse sich präsentiert und mein Volk verwirrt und von ihm Besitz ergreift.

        Die Institution meiner Kirche wird schwanken und mein Volk wird umherirren, wie Schafe, die keinen Hirten haben.

        JETZT FRAGT IHR EUCH UND IHR FÜHLT EUCH WÜRDIG ZU WISSEN, OB FRANZISKUS EIN VERTRAUENSWÜRDIGER PAPST IST ODER NICHT…. BETET, BETET… „DURCH SEINE FRÜCHTE WERDET IHR WISSEN“.

        Betet für Italien.

        Betet für Argentinien, es wird leiden.

        Betet für Ecuador, es wird leiden.

        Ihr Geliebten: Mein Segen sei mit Euch in diesem Moment der Agonie.

        ICH WERDE EUCH NICHT VERLASSEN, ICH BLEIBE IMMER BEI EUCH.

        Euer Jesus Christus.

        HEILIGE MARIA, OHNE SÜNDE EMPFANGEN.

        HEILIGE MARIA, OHNE SÜNDE EMPFANGEN.

        HEILIGE MARIA, OHNE SÜNDE EMPFANGEN.

        KOMMENTAR ZUM INSTRUMENT

        ZUR BOTSCHAFT UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS

        Brüder und Schwestern:

        ES IST NICHT SO BEDEUTSAM, DIE EREIGNISSE VORAUSZUSAGEN, WIE IM GLAUBEN AN JESUS CHRISTUS UND DER MUTTER GOTTES STARK ZU SEIN. Weil diese Basis unsere spirituelle Vision als Teil des mystischen Leibes verbindet, gibt sie unseren Brüdern Hoffnung als Licht und Brüderlichkeit für alle.

        Amen.

        Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        Bitte geben Sie uns doch ein konkretes oder mehrere Beispiele der Dinge, die die Wahrheit der „Warnung“ bestätigt haben sollen. Mir ist absolut nichts aufgefallen. Ich hatte eigentlich gehofft, Sie sind ein bisschen zur Vernunft gekommen.

        Ausserdem würde ich zu gerne wissen, wie man das Tier in der Offenbarung des Johannes Kapitel 13:11 ff auf den Papst beziehen kann. In der Bibel wird absolut nirgends weder das 1. Tier noch das 2. Tier oder der falsche Prophet mit dem Papst oder dem Amt des Papstes identifiziert. Was soll dieser Blödsinn. Wessen Geistes Kind ist denn Ihrer Meinung nach überhaupt Papst Franziskus?

        Gefällt mir

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Dogerthy´s Aussagen zu Papst Franziskus stehen eindeutig im Widerspruch zu den Texten der „Schwaetzliesel“.

      Ein weiteres gutes Beispiel dafür, dass sich gläubige Katholiken an das Lehramt halten sollten und nicht hinter irgendwelchen Möchtegernpropheten herlaufen sollten – mögen ihre Texte auch noch so süß und verführerisch klingen.

      Dass sich Herr Roth nicht schämt für den Blödsinn, den er mit verbreitet und sich noch befleißigt seinen Verstand mit Füssen zu treten und zu ignorieren, ist ein weiteres anschauliches Zeichen dafür, was für verblendete und eingebildete Menschen diese Botschaftsszene bevölkern.

      Diese ganze Botschaftsszene sollte sich ernsthaft fragen, wem der ganze Unfug an Privatgeschwätz überhaupt etwas nützt, wozu es nutzen soll und ob diese Leutchen nicht in einem vermessen Anflug eines durch nichts zur rechtfertigenden Sendungsbewusstseins an maßloser Selbstüberschätzung leiden.

      Diese ganzen privaten Botschaften sind völlig unbedeutend, inhaltlich wertlos, unpräzise und haben schlicht und einfach einem gläubigen Katholiken nichts zu bieten.

      mfg

      Gefällt mir

  35. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    „Wider die selbsternannten und anonymen Propheten!“

    …., und ihr nichtiges, dummdreistes und aufgeblasenes Geschwätz.

    Wie damals, treffen diese Worte auch heute zu:

    Ez 13,9 Ich strecke meine Hand gegen die Propheten aus, die nichtige Visionen haben und falsche Orakel verkünden. Sie gehören nicht in die Gemeinschaft meines Volkes und sollen nicht in der Liste des Hauses Israel verzeichnet sein; sie werden nicht in das Land Israel kommen. Dann werdet ihr erkennen, dass ich Gott, der Herr, bin.
    Ez 13,10 Sie führen mein Volk in die Irre und verkünden Heil, wo es kein Heil gibt, und wenn das Volk eine Mauer aufrichtet, dann übertünchen sie sie.

    ———————-

    Zitat
    742. Ich wünsche, dass alle Meine Anhänger eine Zeit des Fastens halten, und zwar ab dem kommenden Montag bis 15:30 Uhr am Karfreitag.
    Zitat Ende

    Was soll der Blödsinn? Die Fastenzeit hat am Aschermittwoch begonnen und nicht am kommenden Montag. Solche albernen Botschaften kommen heraus, wenn die „Warnungsschwaetzliesel“ in ihrem Wahn nicht mehr weiß, was man der süchtigen Botschaftsgemeinde noch an Albernheiten auftischen soll.

    Nebenbei – mein liebes Botschaftsvölkchen – meine Voraussage, dass es bis Ende März 2013 keine „Warnung“ geben wird, wird sich ebenso bestätigen wie die Verlängerung bis Ende April 2013 = keine „Warnung“.

    Wenn ich demnächst wieder mehr Zeit habe, werde ich die „Warnungsbotschaften“ hinsichtlich der Aussagen zu „Henoch und Elias“ aus der Sicht älterer Texte zer- und widerlegen, weil auch das Mumpitz ist und Hirnspinnerei der „Warnungsschwaetzliesel“.

    mfg

    Gefällt mir

    • hucky sagt:

      @GsJC!

      Schön, danke für die Info mit der Botschaft Nr.: 742. Das hat doch etwas mit dem Zitieren, dann brauche ich mir die Botschaft nicht sofort durchlesen.

      2013 wird es keine Warnung geben. Hat das irgendjemand behauptet ? Steht das in den Botschaften ? Sicher nicht, denn es werden keine Dati genannt. Die Warnung kommt in diesem Jahrzehnt und zwar dann wenn nur wenige damit rechnen.

      Interessante Voraussagen machst du, woher hast du denn Deine informationen, wann die Warnung stattfinden soll oder nicht ? Aber lies dir ruhig weiter die Botschaften durch. Fleiß wird immer im Leben belohnt.

      Wonach ich süchtig bin ? nach meinem Bier, zum Wohlsein auch !

      Hucky

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Wonach ich süchtig bin ? nach meinem Bier, zum Wohlsein auch !

        Hucky

        ——————

        Leicht euphorisch, distanzlos und prollig!

        Gefällt mir

    • Uli sagt:

      Die Sommerzeit fängt wieder an.

      Stellt bitte am Samstag abend die UHR eine Stunde vor,
      sonst verschlaft Ihr am Sonntag die AUFERSTEHUNGSFEIER

      Wenn ihr mal genug habt von den „Warnungen“ könnt ihr ja mal ein Heft von P. Dr. Sigfried Grän OFM (geb. 1935) lesen – „ALLTAG zur ZEIT JESU“

      – Das Leben in Nazaraet
      – Die sozialen Verhältnisse in Galiläa
      – Die Landwirtschaft
      – Der See Gennesaret
      – Die Stadt Kafarnaum
      – Die Synagoge
      – Der Tempel in Jerusalem
      – Priesterschaft und Opferdienst
      – Die Sadduzäer und Phasiräer
      – Die Zeloten
      – Die Essener
      – Die Samariter
      – Die Frau in der jüdischen Gesellschaft
      – Jesus und die Frauen
      – Außenseiter und Gesellschaft
      – Krankheit und Tod

      Das Heft ist aus 1998/99 – ISBN 3-87163-238-4

      Mich interessiert das gerade mehr als diese „Warnungen“

      Gefällt mir

  36. Armin sagt:

    Also warum sollte ich etwas zitieren, an das ich nicht glaube? Des weiteren wurden durch „Die Warnung“ alle ihre Anhänger/innen aufgefordert, die erhaltenen Botschaften nicht zu verteidigen, also echt seltsam, dass sich genau diejenigen, die an die Botschaften glauben, nicht an den Inhalt der Botschaften halten, also ich zitiere lieber aus dem Heiligen Willen Gottes unseres Herrn.

    Die große Verführung
    Matthäus 24,23-25:
    Wenn jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias oder: dort, so glaubt es nicht; denn es werden falsche Messiasse aufstehen und falsche Propheten, und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Seht, ich habe es euch vorhergesagt.

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

    Gefällt mir

  37. Armin sagt:

    Hucky: Seine Heiligkeit Papst Bendikt XVI. ist aber nicht im Jahre 2012 zurückgetreten, sondern im Jahre 2013, auch nicht am 11. des Monats, auch nicht um 12 Uhr, nur der Monat war halt zufällig richtig. Seine Heiligkeit Papst Bendikt XVI. ist am 28 Feb. 2013 um 20.00 Uhr zurückgetreten.

    Gott zum Gruße

    Gefällt mir

    • hucky sagt:

      @Armin

      Dummheit ist halt unbezahlbar, da gibt es wohl keine Ausnahme. Obwohl ich darum gebeten habe aus den Botschaften zu zitieren hier noch mal extra für Armin:

      Seine Heiligkeit Papst Bendikt XVI. hat am 11. Februar 2013 seinen Rücktritt angekündigt. ob euch das paßt oder nicht spielt überhaupt keine Rolle. Die Prophezeiung über den Rücktritt hat gestimmt. Auf das Jahr, auf den Tag, den Monat, die Stunde.

      Das ist prophezeit worden DAS ER ZURÜCKTRITT NICHT WANN. Und diese Prophezeitung, das er zurücktritt hat auf die Stunde genau gestimmt und zwar exakt ein Jahr davor.

      In Euch sitzt der Stachel des Ensetzens, der Wut und des Zornes und wie die göttliche Familie selbst sagt, nicht die Botschaften lehnt ihr ab sondern Gott. Zitat aus der

      Botschaft Nr.: 467 Rechne damit, dass diese Art der Ablehnung an Intensität zunimmt, weil Mein Wort in Fetzen gerissen und verworfen werden wird, so als ob es nichts ist.

      Der Schmerz der Ablehnung, den du empfindest, ist Mein Schmerz. Die Erniedrigung und der Spott, die dir zugefügt werden, sind eine Verfolgung, die Mir zugefügt wird. Anstatt es zuzulassen, dass solche Ablehnung dich verletzt, musst du sie schweigend akzeptieren.

      Sei inmitten deiner Tränen voller Freude; denn du weißt inzwischen, dass Ich immer abgelehnt worden bin, sogar von Meinen eigenen Jüngern. ZITAT ENDE.

      Wir ihr das Drehen und wenden wollt, so windet sich Satan und der Antichrist wenn seine schändlichen Taten entdeckt werden und er wird sich hüten vorzeitig aus der Deckung zu kommen.

      Anschließend noch eine Übersicht der Botschaften die sich direkt mit dem Falschen Propheten und/oder seiner Heiligkeit Papst Benedikt des XVI. direkt betreffen.

      8. Das Zeichen vom Ende der Zeiten – Aber die Glorie wird zur Erde zurückkehren, Sonntag, 14. November 2010, 23:00 Uhr

      10. Globale Macht, der Antichrist und das Zeichen des Tieres,
      Montag, 15. November 2010, 11Uhr

      11. Warnung an den Klerus,
      Dienstag, 16. November 2010, 9:55 Uhr

      14. Erhebung von satanischen Gruppen und die Weltkontrolle,
      Samstag, 20. November 2010, 7:20 Uhr

      20. Globaler Plan zum Abbau der Weltbevölkerung und Sturz der Führer der Welt,
      Freitag, 26. November 2010, 3 Uhr

      33. Falsche Lehrer und Propheten,
      Dienstag, 25. Dezember 2010, 10:30 Uhr

      50. Die Demokratie verschwindet – die Priester werden gemartert werden, Donnerstag, 3. März 2011, 23:30 Uhr

      51. Alle Christen, tut jetzt Buße, Katholiken, betet für Papst Benedikt,
      Samstag, 5. März 2011, 10:00 Uhr

      103. Die Tage von Papst Benedikt sind jetzt gezählt,
      Donnerstag, 1. Juni 2011, 11.00 Uhr

      106. Die Schlüssel Roms werden jetzt an Gott, den Allmächtigen Vater, zurückgegeben,
      Montag, 6. Juni 2011, 10.30 Uhr

      108. Botschaft an die Priester, Bischöfe und Kardinäle über den Falschen Propheten,
      Dienstag, 7. Juni 2011, 15.15 Uhr

      192. Es werden Veränderungen in der Kirche eingeführt werden, die dem Wort Gottes widersprechen, Dienstag, 13. September 2011, 15:15 Uhr

      202. Gott der Vater: Über den Antichrist(en) und eine neue Weltwährung,
      Freitag, 23. September 2011, 21:30 Uhr

      213. Globale Gruppen unter dem Herrschaftsbereich des Antichristen,
      Mittwoch, 5. Oktober 2011, 21:00 Uhr

      234. Der Größte Angriff auf Meine Kirche seit Meinem Tod am Kreuz,
      Freitag, 28. Oktober 2011, 23:30 Uhr

      251. Jungfrau Maria: Betet für Papst Benedikt,
      Mittwoch, 16. November 2011, 8:00 Uhr

      316. Gott geweihte Diener, ihr werdet zum Falschen Propheten geführt Dienstag, 17. Januar 2012, 14:00 Uhr

      317. Jungfrau Maria: Innerhalb des Vatikans existiert ein böser Plan, um die Katholische Kirche zu zerstören. Mittwoch, 18. Januar 2012, 9:50 Uhr

      320. Der Falsche Prophet wird wie ein lebender Heiliger betrachtet Derjenige, der sich ihm entgegenstellt, wird als Ketzer angesehen werden.
      Samstag, 21. Januar 2012, 13:15 Uhr

      326. Jungfrau Maria: Betet mit eurem ganzen Herzen für Papst Benedikt
      Samstag, 28. Januar 2012, 21:00 Uhr

      333. Die Kriege, welche den Iran, Israel, Ägypten und Syrien umfassen, sind miteinander verbunden. Samstag, 4. Februar 2012, 10.55 Uhr

      338. Jungfrau Maria: Der Teufel wird nicht ruhen, bis die Katholische Kirche zu Boden gerungen worden ist. Mittwoch, 8. Februar 2012, 20:30 Uhr

      342. Mein armer Heiliger Stellvertreter, Papst Benedikt XVI., wird vom Heiligen Stuhl in Rom vertrieben werden. Samstag, 11. Februar 2012, 11:30 Uhr

      Das Jahr, 1 Jahr davor
      Der Monat, Februar 2012
      Der Tag, 11. Februar 2012
      UND DIE STUNDE kurz vor 12 UHR
      http://www.vaticanhistory.de/wordpress/?p=6631

      367. Gebt jetzt Acht, wie der Mann des Friedens sich der Welt präsentieren wird!
      Dienstag, 6. März 2012, 15:20 Uhr

      378. Jungfrau Maria: Betet für Papst Benedikt XVI., der in Gefahr ist, aus Rom verbannt zu werden. Dienstag, 20. März 2012, 20:30 Uhr

      379. Die Zeit für das Schisma innerhalb der Kirche ist fast da, und ihr müsst euch jetzt dafür bereit machen. Dienstag, 20. März 2012, 21:20 Uhr

      394. Ich bin die Kirche. Die Kirche wurde von Mir gegründet und sie kann niemals untergehen. Samstag, 7. April 2012, 10:00 Uhr

      399. Der nächste Papst mag von Mitgliedern innerhalb der katholischen Kirche gewählt werden, aber er wird der Falsche Prophet sein. Donnerstag, 12. April 2012, 11:27 Uhr

      422. Viele Päpste auf dem Heiligen Stuhl sind Gefangene gewesen, umringt von freimaurerischen Gruppen. Montag, 7. Mai 2012, 18:19 Uhr

      415. Das erste Geheimnis im Buch der Wahrheit offenbart eine Verschwörung gegen die Kirche durch Freimaurerische Gruppen. Sonntag, 29. April 2012, 15:33 Uhr

      443. Sie haben vor, Papst Benedikt XVI. durch hinterhältige Mittel
      vom Stuhl Petri zu vertreiben, Samstag, 26. Mai 2012, 16:00 Uhr

      459. Der Falsche Prophet wird nicht nur die Führung über die Katholische Kirche übernehmen, er wird auch über alle christlichen Kirchen bestimmen
      Sonntag, 10. Juni 2012, 15:30 Uhr

      485. Seid gewarnt. Die Neue Weltreligion wird nach außen hin wie eine gute und heilige Organisation erscheinen, die voller Liebe und Mitgefühl ist. Sonntag, 8. Juli 2012, 17:17

      494. Die Zeit ist nahe, in der die Verfolgung Meines geliebten Stellvertreters, Papst Benedikt XVI., ihren Höhepunkt erreicht. Montag, 16. Juli 2012, 15:15 Uhr

      499. Der Welt wird bald die am meisten täuschende Lüge präsentiert werden, welche die Menschheit zu diesem Zeitpunkt unmöglich erkennen kann. Freitag, 20. Juli 2012, 17:46

      508. Meine katholische Kirche ist in Stücke gerissen worden, doch die Seele Meiner Kirche wird von Satan niemals erobert oder verschlungen werden.
      Montag, 30. Juli 2012, 01:00 Uhr

      579. Diese neue Eine-Welt-Religion wird dem Tier huldigen.
      Dienstag, 9. Oktober 2012, 21:31 Uhr

      636. Der Falsche Prophet hat bereits geplant, wie er die Amtsbereiche innerhalb der katholischen Kirche übernehmen wird. Freitag, 7. Dezember 2012, 18:45 Uhr

      712. Der falsche Prophet wird jetzt den Stuhl in Rom übernehmen.
      Sonntag, 17. Februar 2013, 19:00 Uhr

      713. Sie werden Gottes Kinder unter die Herrschaft des kleinen Hornes bringen, das in aufgeblasener Pracht auf dem Stuhl Petri sitzen wird. Montag, 18. Februar 2013, 18:00

      715. Diese Große Erleuchtung des Gewissens wird stattfinden, nachdem Mein Heiliger Stellvertreter Rom verlassen haben wird. Mittwoch, 20. Februar 2013, 19:30 Uhr

      719. Er wird ein sehr enger Verbündeter des falschen Propheten sein und macht sich keine Illusion darüber, wer er ist — der Sohn Satans. Montag, 25. Februar 2013, 23:00

      721. Meine Heilige Eucharistie muss von euch weiterhin empfangen werden. Ihr dürft mit eurem täglichen Messopfer nicht aufhören, da es nicht ihr sein werdet, die gezwungen sein werden, diese Entscheidung zu treffen. 27. Februar 2013

      722. Es werden nur die Tapferen und Mutigen von euch sein, die ihr Mich am meisten liebt, die Meine Armee zum Heil führen werden. 28. Februar 2013

      728. Er ist gesandt worden, um Meine Kirche zu demontieren und in kleine Stücke zu zerreißen. Freitag, 8. März 2013, 14:05 Uhr

      731. Gott der Vater: Die Schlacht tobt jetzt zwischen Meiner Hierarchie und der Domäne des Tieres. Dienstag, 12. März 2013, 14:38 Uhr

      733. Diese böse Geste in der Karwoche wird von denjenigen gesehen werden, die ihre Augen offen halten. Donnerstag, 14. März 2013, 18:00 Uhr

      Zu keinem Zeitpunkt mache ich eure Hausaufgaben die einzelnen Botschaften auch genau zu lesen, insbesondere die, die sich auf Papst Benedikt den XVI. beziehen.

      @Stephan

      ich habe Ihnen schon mehrfach ausführlich geantwortet. Ich kann Ihnen bei ihrer Erkenntnisgewinnung oder des Erkenntnisverlustes nicht helfen. Bie Ihrem Zitat:

      Das zweite Tier ist nichts anderes als dieselbe antichristliche Weltmacht oder eben der Antichrist, dessen tödliche Wunde geheilt wurde. Kapitel 13, Vers 12.

      IRREN SIE GANZ GEWALTIG. Das zweite Tier ist der falsche Prophet.
      Johannes Offenbarung, Kapitel 13 Vers 11 – 13.

      Gott benutzt nicht immer Menschenworte, wie in der Schule auch. Der Lehrer gibt nicht immer Antworten die wir hören wollen. Jesus antwortete den Aposteln nicht mit Menschenworten sondern mit Gleichnissen; Stephan, Sie werden es schwer
      haben zu erkennen und brauchen mindestens 2 Jahre dafür.

      Der Blitz in den Petesdorm soll ein Zufall sein ? Nehmen Sie sich ein Beispiel von dem Hauptmann der Jesus gerade gekreuzigt hat. MARKUS 15, Vers 38 und 39.

      Hucky

      Gefällt mir

      • Karl sagt:

        Hallo hucky,
        ich denke, niemand will mit der Axt auf die Botschaften einschlagen.
        Deinen Beiträgen nach ist zu erkennen, dass Du Dich intensiv mit diesem Thema beschäftigst. Wir leben in einer Zeit totaler Verwirrung. Du schreibst – mit Zweifeln stehst Du morgens auf, und mit Überzeugung gehts Du ins Bett. So überzeugt scheinst Du aber dann auch nicht zu sein.
        Ich denke aber, dass Jeder zweifeln darf, denn die absolute Kenntnis hat nun mal keiner. Aber es ist schlecht, wenn sich ein Jeder auf seinen Standpunkt stellt und nichts anderes gelten lassen will (Beispiel: Politik).
        Wir sollten uns nicht zu sehr zanken. Lieber sollten wir uns gegenseitig informieren und zusammen halten. Zu Deinen Ausführungen möchte ich kurz Stellung nehmen:
        -ich habe es zwar bereits erwähnt, aber nochmal die Frage: ist ein Jeder, der die Botschaften nicht kennt, und nun Papst Franziskus anerkennt, verloren im Sinne der „Botschaft“?
        – du schreibst, wenn eine Woche vorher die Mitteilung mit „essen horten“ gekommen wäre, wäre Panik ausgebrochen. Die ist aber vor zwei Jahren auch nicht ausgebrochen. Außderdem habe ich Verwandte, die das gemacht haben! – und sich vor Weihnachten erneut „eindecken“ mussten, da vieles vor 2 jahren abgelaufen war. in diesem Sinne muß ich mich user Stephan anschliessen – man kann sich nicht die Treffer herauspicken und die Nieten „vergessen“.
        – was Pater Pio betrifft, so geht es um das Prinzip der Papsttreue und um nichts anderes
        – mit vielen Dingen, wie z. b. Garabandal, bin ich mir auch unsicher, das gebe ich auch zu. Trotzdem die berechtigte Frage: 1) wo steht, was Pater Pio zu Conchita gesagt hat? 2) Wo ist der besagte Brief an die Seherkinder geblieben?
        In der Tat sind dies nämlich Behauptungen, die nicht bewiesen sind. Zwar stehen sie in einigen Büchern recht glaubwürdig, doch es gibt nicht ein Dokument oder Kopie darüber. Gibt es im gesamten Internet ein Bild von Conchita und Pater Pio? schau mal selber nach. Deshalb bin ich nicht der Meinung, es wäre falsch, aber nachdem Conchita sagte, was Du oben NICHT erwähnt hast, es käme nach Benedikt KEIN Papst mehr, sind die Zweifel doch da! -außerdem Du erkennst den Papst, wie wahrscheinlich, nicht an. Deswegen ist er aber auch offiziell unser Papst. Tja, da kann man dann nur abwarten und die Ohren „spitzen“. Was aber weiter oben user Armin schrieb, bzgl. Mattäus 24, sollte schon auch mit einbezogen werden. Du schreibst ja oben selber, Dein Mathe – Lehrer lehrte Dich, auch einen anderen Weg zu suchen. So sollte man in der Tat alles mal von ganz anderer Seite anpacken um sich dann eine bessere Meinung machen zu können.
        Vergessen wir in dem Trubel nicht die Passion unseres Erlösers. So wünsche ich allen frohe Ostern. Karl.

        Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        @Hucky

        Bitte verschonen Sie mich mit Ihrem esoterischen Gesülze. Solange ich im Glauben in Jesus Christus bleibe und die Sakramente würdig empfange, mache ich mir keine Sorgen darüber, wann die Offenbarung eintreten wird und wie ich zu reagieren haben werde. Christus und die heilige Gottesmutter werden mir den Weg weisen. Ich werde auch in 3 oder 5 Jahren nicht an die Echtheit dieser Botschaften glauben, die Gleichnisse Jesu Christi sind mir bekannt. Ich kann sie auch im Lichte der apostolischen überlieferten Tradition und des katholischen Glaubens verstehen. Ja, sicher ist meine Erkenntnis nur Stückwerk wie bei allen andern auch, aber meine Erkenntnisse orientieren sich eben im Gegensatz zu Ihnen an DER OBJEKTIVEN WAHRHEIT, DIE UNS VON GOTT DURCH DIE BIBEL UND DAS LEHRAMT DER KIRCHE VERMITTELT WIRD, nicht an esoterischem Firlefanz und Privatoffenbarungen. Solange ich diesen Panzer des Glaubens bewahre, erleide ich auch keine Erkenntnisverluste.

        Sie sind wie alle Anhänger dieser Botschaften mit keinem Wort auf die Irrtümer und Häresien eingegangen, die ich aufzählte, statt dessen labern Sie uns wieder mit den Botschaften voll. Ich würde mal gerne wissen, wie solche falsche Lehren mit den VON GOTT OFFENBARTEN GLAUBENSWAHRHEITEN ZU VEREINBAREN SIND, aber bitte ohne esoterisches Gesülze. DARAUF ERHIELT ICH AUCH VON IHNEN überhaupt keine Antwort, sie bestätigten mir lediglich, dass Sie nicht katholisch sind und den katholischen Glauben nicht kennen, sondern sehr der Esoterik zugewandt sind.

        Nur in 1 Punkt gebe ich Ihnen recht: Nach nochmaligem Lesen der Offenbarung stimmt es, es ist von 2 verschiedenen Tieren die Rede, das 2. Tier ist offensichtlich der falsche Prophet, aber keines der beiden Tiere werden in der Offenbarung des Johannes mit dem Papst respekive dem Papstamt identifiziert. Das ist einfach nur Botschaftsblödsinn und findet man auch in der apostolisch überlieferten Tradition nirgendwo.

        Ich frage mich, was Sie mir mit den Versen 15:38-39 des Markus-Evangelium im Zusammenhang mit dem Blitzeinschlag in den Petersdom sagen wollen. Ich weiss, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist und unser EINZIGER UND ALLEINIGER ERLÖSER UND HEILAND IST, dafür brauche ich keine besonderen himmlische Zeichen. Sie werten diesen Blitzeinschlag als Zeichen dafür, dass der nächste Papst der falsche Prophet ist und als Bestätigung für die Echtheit der Botschaften. Was sind das für seltsame Assoziationen, die Sie sich zurecht legen? Es gab an diesem Tag Gewitter in Rom, es schlugen schon vorher an andern Stellen Blitze ein. Es gibt auch ein ganz normale, natürliche Erklärung dafür: Blitze gehen oft den Weg des geringsten Widerstandes und schlagen öfters an den höchsten Punkten ein. Der Petersdom ist das höchste Gebäude der näheren Umgebung, wahrscheinlich ist nicht das erste Mal ein Blitz dort eingeschlagen. Ausserdem schlug er erst STUNDE NACH BEKANNTGABE DES RÜCKTRITTS BENEDIKT XVI. EIN. Ich überbewerte diesen Blitzeinschlag nun mal nicht so wie Sie.

        Antworten Sie mir besser mal auf meinen Einwand mit dem Matthäus-Evangelium 16:18-19:

        ZITAT

        „UND ICH SAGE DIR: DU BIST PETRUS UND AUF DIESEN FELSEN WERDE ICH MEINE KIRCHE BAUEN. DIE PFORTEN DER UNTERWELT WERDEN SIE NICHT ÜBERWÄLTIGEN…..

        ZITAT

        Nun wie lässt sich die Behauptung Franziskus I. wäre der falsche Prophet mit obiger Verheissung Jesu Christi an Petrus vereinbaren? Wie kann es ausserdem sein, dass die Schlüssel Roms schon im Sommer 2011 an Gott den Allmächtigen zurückgegeben werden, als gemäss den Botschaften der letzte wahre Papst Benedikt XVI. noch im Amt war? Warum sollte Gott dem letzten wahren Papst die Schlüssel des Himmelreichs schon 1 1/2 Jahre vor Ende des Pontifikats wegnehmen, wenn er doch der echte Stellvertreter Christi auf Erden ist? Können Sie mir eine vernünftige Antwort darauf geben?

        Offensichtlich haben Sie auch nicht verstanden, warum der Vorhang des Tempels entzweigerissen ist, als Christus den Kreuzestod starb. Ich erkläre es Ihnen kurz:

        Es bedeutete das Ende des Alten Bundes, den Gott mit den Juden und den Menschen geschlossen hatte, denn bis zu diesem Zeitpunkt war das Heil noch im Judentum zu finden, und den Beginn des Neuen Bundes im Blute Christi, der gleichzeitig das Judentum als Träger des Heils für den Menschen ablöste.

        Gefällt mir

  38. hucky sagt:

    Hallöle,

    Gegner der Botschaften einen wunderschönen guten Morgen. So weit ich das jetzt gelesen habe, der Herr Karl, der Herr Wettervogel, der Herr Stephan, den Herrn Highlander hätte ich bald vergessen und je später der Abend, desto interessaner die Gäste, natürlich unsere liebe verehrte Forumsmanagerin und Betreiberin die Frau Felizitas Küble.

    Übrigens guten Morgen Herr Ralf, ihren unnützen Blog, wie Sie sich selbst ausgedrückt haben, konnte ich mit heute morgen schon anschauen. Schön das Sie am 23. zu uns gestossen sind. Haben Sie vielleicht auch noch etwas zu der Zahl 11 zu sagen ?

    Damit ihr euch beruhigen könnt, ICH HATTE AUCH PANIK UND ZWAR NICHT ZU KNAPP.

    Doch woher kommt die Panik ? Vom Deibel woher sonst und da ich noch nicht so betfest und glaubensfest (in der katholischen Lehre) bin, war das auch kein Wunder. Dafür schiebe ich aber Gott, bzw. der heiligen Familie nicht die Schuld in die Schuhe.

    In Stichpunkten meine Antwort auf Karl und die Anderen, das wichtigste zuerst:

    a) Ein jeder frage sich doch einmal warum er nicht mit GELASSENHEIT zu Werke geht und ohne Zitat, obwohl ich euch darum gebeten habe, nachgeradezu ein Feldzug gegen die Botschaften der Warnung vorgetragen wird.

    b) ich kann und will euch nicht überzeugen, denn es ist nicht meine Aufgabe. Eure Aufgabe ist es, neben eurem Verstand, die Inutition, die Plausibilität und die Spiritualität zu schärfen. Dafür gebe ich euch Hinweise. ICH WILL EUCH NICHT ÜBERZEUGEN.

    Ich will euch Denkanstöße geben nach dem Motto meines Mahtelehrers, der seelenruhig in die Stunde rein kam, den Overheadprojektor anmachte, in die Runde sah, vorrechnete und dann irgendwann nach ein paar Minuten fragte: IST DAS SO RICHTIG ?

    Und nachdem keine Antwort kam, weiter vorrechnete und die gleiche Frage noch einmal stellte und nachdem wieder keine Antwort kam, nach ca. 10 Minuten die ganzen Rechnungen durchstrich und sagte:

    ES GIBT NOCH EINEN ANDEREN WEG. DIESER MANN HAT MIR DAS DENKEN BEIGEBRACHT und daür bin ich ihm sehr dankbar. Ich bitte euch danach zu suchen, das mehr nicht. ES GIBT NOCH EINEN ANDEREN WEG.

    c) Frau Küble ein Jahr davor, wollen Sie wirklich 105 kg auf den Arm nehmen, woll nicht oder ? Ein Jahr davor da lacht ja selbst der ganze Hühnerstall.

    Ich habe klar und deutlich gesagt, meine Skepsis die ich wie Sie auch habe und alles seelenruhig verfolgt habe, hörte genau da auf wo die Botschaft gestimmt hat, und nicht davor

    SONDERN DANACH. BOTSCHAFTEN KANN MAN NUR DANACH ÜBERPRÜFEN, NÄMLICH SINNIGER WEISE NUR DANN WENN SIE EINGETROFFEN SIND.

    Und genau das habe ich gemacht und festgestellt, keine Hellseher, kein Vollpfosten, nicht mal Satan, konnte auf

    DAS JAHR 2012,
    DEN MONAT Februar 2012,
    DEN TAG 11. des Monats,
    DIE STUNDE gegen 12 UHR

    sagen, oder prophezeien das dieser unserer Bene zurücktritt. Nicht ein Jahr wurde prophezeit das es in einem Jahr stattfindet, sondern nach einem Jahr konnte man diese göttliche Botschaft auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfen.

    Oder mögt ihr unseren Bene nicht, habe ihr ihn nicht irgendwo ins Herz geschlossen ? Habt ihr nicht den Blitzeinschlag gesehen der in den Petersdom gefahren ist ? He ?

    http://www.ffh.de/news-service/magazin/toController/Topic/toAction/show/toId/8435/toTopic/papstruecktritt-trifft-petersdom-wie-ein-blitz.html

    Lukas 10 Vers 18: Er sprach aber zu Ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie ein Blitz.

    Ich hätte bein Rücktritt gesagt: die feindlichen Kräfte im Papst sind so erdrückend und destruktiv, das diese mich meiner ganzen Kraft berauben, deshalb trete ich zurück.

    Der Papst Benedikt der XVI. verfügt aber über mehr Weisheit als ich, denn was hätte das für fatale Folgen gehabt ? Totale Verunsicherung der Gläubigen, nachgeradezu panik artige Zustände wären dann ausgebrochen. Er hätte damit die Kardinäle bloß gestellt und auch seine Pflicht gegenüber der Kirche und allen seinen Kirchlichen Angestellten verraten in dem er von vornherein Vorbild zum Ungehorsam geworden wäre. Die Weisheit Benddikts des XVI. hat ihn zu der gemachten Rücktrittsäußerung veranlaßt.

    d) Das Horten von Essen: Wenn wir eine Woche vorher die Mitteilung bekommen hätten, wäre eine Panik ausgebrochen. Man darf hier ruhig auch mal die Weisheit sehen, mit denen die Botschaften transportiert werden.

    e) Zitat Karl: Pater Pio hat auf Anordnung des damaligen Papstes 10 Jahre lange keine Messe abgehalten bzw. Beichte gehört. Es wurde ihm verboten. Er hat sich dem Papst, obwohl dieser falsch lag, unterworfen. Eigentlich hätte er ja auch rebellieren können, wie es im Moment bei “Warnung” der Fall ist.

    Wir haben aber keine 10 Jahre mehr Zeit. Und falls ihr es nocht nicht wißt, Pater Pio hat auch an Garabandal geglaubt und etwas zu Conchita gesagt. Was hat er gesagt ?

    WER SUCHET DER FINDET

    Und genau das trifft auf mich zu. Ich habe nach regenertiver Energie gesucht und habe dann Sachen gefunden nach denen ich gar nichg gesucht habe. Nachdem ich statt Fernesehen von morgens bis abends meinen Rechner laufen habe, vornehmlich um ins Internet zu gehen und meist so fünf bis sieben Fenste gleichzeitig offen habe, fand ich eines Tages diese Warnungsbotschaftsseite auf meinem Rechner. Jedenfalls wüßte ich nicht das ich diese bewußt aufgerufen habe. Kurz gelesen dann weggeklickt und dann wollte ich nach einer bestimmt Aussage die in der Warnung gamacht wurde suchen, die mir noch in Erinnerung geblieben ist, habe das bei google eingegeben und dann die Seite mitden Warnungsbotschaften direkt aufgerufen.

    MEIN WEG WAR NICHT DER WEG DER HEILSBOTSCHAFTEN, sondern der Weg der regenrativen Energie, der heiligen Geometrie und er Hintergrundmächte.

    f) Ihr werdet euch schwer tun den Weg zu finden wenn ihr mit der Axt auf die Botschaften einschlagt. Der Weg zu Lösung geht meines Erachtens auch über Heede, Heroldsbach, ja ja Frau Küble ich weiß schon was Sie sagen wollen,

    FATIMA (besonders das dritte Geheimnis, denn das ist wohl in alles Einzelheiten der Kern der sogenannten Botschaften der irischen Seherin)

    und vor allen Dingen GARABANDAL (ja ja Frau Kübel ich weiß schon ……………)

    Die Vortrefflichkeit, der Glanz in den Augen der Seherin, die vielen Zeugenaussagen der beteiligten Priester das hat schon was und dann die Vorzüglichkeit des Allumfassendheit der Botschten in Garabandal. Und wie Stefan schon gesagt hat, daran werden wir es ermessen können; aber was sagte Pater Pio zu Conchita ? ………………

    Sagen wir mal, euch noch einen schönen Samstag, und zweifeln tue ich fast jeden Tag. Mit Zweifeln stehe ich morgens auf und mit Glaubenslehre oder Überzeugung gehe ich abends ins Bett. Nicht jeden Tag, aber sehr sehr oft geht da so. So ist Lebbe‘.

    Viele liebe Grüße sendet

    Hucky

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      viel GESCHWÄTZ

      Gefällt mir

      • Highlander sagt:

        Ja, ja… in der Tat viel Geschwätz… und etwas anstrengend zu lesen (Diktion, Satzbau, Rechtschreibung).

        Ist aber doch ein lustiger Zeitgenosse, unser Hucky – irgendwie liebenswert 🙂

        Mensch Leute, wird höchste Zeit, dass Jesus wiederkommt und mal ordentlich aufräumt. Hoffe, dass die Macher dieses Botschaftstheaters bald mal entlarvt werden…

        Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      @Hucky

      Sie überbewerten den Treffer der irischen Schwätzerin in Bezug auf den Rücktritt Benedikt XVI. ganz gewaltig. Sie haben sicher von der Vatileaks-Affäre gehört, in der geheime Dokumente in die Öffentlichkeit gelangten. Gut möglich, dass Benedikt XVI. in diesen Dokumenten schon von seinem geplanten Rücktritt sprach. Wir wissen nicht, was darin stand. Also konnten auch die Mächte von „unten“ sehr wohl wissen, was Benedikt XVI. plante, es wäre dann keine grosse Kunst mehr, dies zu prophezeien. Der Blitz in die Peterskuppel hat auch rein gar nichts zu sagen, das ist wohl reiner Zufall.

      Sie übersehen aber dabei all die Ankündigungen der Schwätzerin, die NIE EINGETROFFEN SIND. Nur ein paar Beispiele:

      – Im Februar 2011 kündigte sie uns an, es würden 3 politische Weltführer in sehr kurzer Zeit aufeinander ermordet werden, 2 aus Europa, 1 aus dem arabischen Raum. Es sind jetzt schon ÜBER 2 JAHRE VERGANGEN UND NICHTS DERGLEICHEN PASSIERTE.

      – In der Botschaft vom 31. Mai 2011 behauptete sie, wir müssten uns JETZT auf die „Warnung“ vorbereiten, es BLIEBEN NUR WENIGE MONATE BIS ZUR „WARNUNG“. Auch hier vergingen inzwischen schon beinahe 2 JAHRE, ohne dass die „Warnung“ statt gefunden hätte. 2 Jahre sind aber nicht wenige Monate.

      – Im Sommer 2012 hiess es, wir stünden mitten in der von der Offenbarung beschriebenen Drangsal. Davon war aber weder 2012 irgendwas zu spüren, noch in diesem Jahr. Auch vom Antichristen ist noch weit und breit nichts zu sehen.

      Dann gibt es noch die Aussagen über den Papst, die der Bibel widersprechen:

      – Die Behauptung der „Seherin“, der falsche Prophet sässe auf dem Stuhl Petri widerspricht der Offenbarung des Johannes. In der Offenbarung des Johannes, die er von JESUS CHRISTUS EMPFING, ist nirgendwo die Rede von einem falschen Propheten auf dem Stuhl Petri, sondern vom DRACHEN, der ein SINNBILD FÜR SATAN ist -siehe Kapitel 12, Verse 7-9 – und vom TIER, das EIN SINNBILD für eine politische WELTMACHT IST, RESPEKTIVE DES ANTICHRISTEN. Nun ist es aber so, dass DER DRACHE und DAS TIER GLEICHZEITIG SICHTBAR auftreten, denn das Tier erhält die MACHT VOM DRACHEN WUNDER UND SCHEINWUNDER ZU VOLLBRINGEN, heisst VON SATAN – siehe Kapitel 13, Verse 2-15. Das zweite Tier ist nichts anderes als dieselbe antichristliche Weltmacht oder eben der Antichrist, dessen tödliche Wunde geheilt wurde. Kapitel 13, Vers 12. Es gab aber bisher noch überhaupt keinen Antichristen oder politische Weltmacht, der/die von seinem Thron stürzte und quasi wieder auferstand und Macht über den ganzen Erdkreis ausüben konnte. Vom Antichristen ist auch heute noch nichts zu sehen. Zudem ist es in grösstem Masse unwahrscheinlich, dass der aktuelle Papst, Franziskus von uns jemals verlangen wird, ihn anzubeten.

      – Zudem verfolgt der Drache = Satan die Kirche Gottes nach seinem Fall aus dem Himmel, also und vor allem auch den Papst, da dieser Jesus Christus auf Erden vertritt. Siehe Kapitel 10, Verse 13-14. Wäre der Papst aber der falsche Prophet, würde er sich ja selbst verfolgen, das ist unsinnig.

      Ausserdem versprach Jesus Christus Petrus, dass die Pforten der Unterwelt (=Hölle) seine Kirche nicht besiegen kann, es gibt für diese Verheissung nirgendwo ein Verfalldatum. Diese Verheissung Christi wäre aber falsch, wenn Franziskus der falsche Prophet ist.

      Zudem ist die katholische Kirche der mystische Leib Christi. Christus gründete seine sichtbare Kirche auf den Felsen Petri und die Apostel. Er versprach den Aposteln immer bei ihnen zu sein, bis am Ende der Tage. Er schuf das Amt des Papstes – siehe Matthäus 16:18-19 und das Lehramt und der Heilige Geist schützte diese vor Irrtümern und falschen Lehren, wenn es in Konzilen oder über Dogmen Glaubenswahrheiten verkündete.

      Diese stehen nicht zur Disposition oder zur Diskussion, sondern sind verpflichtende, von Gott offenbarte Glaubenswahrheiten. Nun widersprechen diese Botschaften inhaltlich aber diesen von Gott an uns offenbarten Wahrheiten in schwerer Weise.

      Ich gebe sie hier nur stichwortartig wieder:

      – Häresie über die Beichte und die heiligmachende Gnade.
      – schwere Häresien über die Todsünde und die Sünde wider den Heiligen Geist.
      – schwere Häresie über den vollkommenen Ablass
      – Irrtümer über den Bund Christi
      – es wird die falsche Lehre des Millenarismus gelehrt, der von der Kirche seit Augustinus verworfen wurde
      – Irrtümer und Häresien über das Wesen des Teufels respektive seine Macht
      – etc., etc.

      Man könnte hier noch mehr aufführen, aber das soll wohl genügen. Ich habe von den Anhängern dieser Botschaften noch nie irgendwelche Argumente gelesen, die mich oder auch die andern Kritiker dieser Botschaften entkräften könnten. Bezeichnenderweise erhielt ich von den Betreibern der englischen Original-Webseite auch nie eine Antwort, als ich ihnen einige der obigen Irrtümer und Häresien vorlegte. Dabei behaupteten sie doch, ihre Priester hätten keine Irrtümer und Häresien gefunden.

      Auch die Früchte dieser Botschaften sind nicht gerade ein Beweis für deren Echtheit.

      – sie säen Misstrauen gegen den Papst und das Lehramt
      – sie verursachen Spaltungen bei den Gläubigen
      -sie führen zu einer schädlichen Abhängigkeit an Privatoffenbarungen, als bestünde der Glaube hauptsächlich aus Privatoffenbarungen.

      All diese Tatsachen sprechen eindeutig dafür, dass die Botschaften unmöglich echt sein können. Liefern Sie mir doch bitte mal irgendwelche Argumente, die für die Echtheit dieser Botschaften sprechen. Sie scheinen mir gefangen zu sein, in esoterischen Lehren, die auf keiner christlichen, ja biblischen und apostolisch überlieferten Tradition beruhen.

      Gefällt mir

    • Uli sagt:

      JESUS ist mit Petrus uns noch zwei anderen Jüngern auf einen Berg gestiegen.
      Dort haben die Jünger beobachten können, wie JESUS „verklärt“ wird – er wurde zu einer Lichtgestalt.
      Dann erschienen Mose und Eliah und sprechen mit JESUS.
      Nacher wünscht er von seinen Jüngern, erst von diesem Ereignis nach seiner Auferstehung zu sprechen.

      So stehts in der Bibel.

      Würde dieser Text aus dem Matthäus-Evangelium heute noch so unterschrieben?

      Die Jünger sehen JESUS mal so zwischendurch in einem verklärten Zustand und Mose und Eliah „ruhen“ nicht, sondern unterhalten sich quietschvergnügt mit JESUS und die
      Jünger sind ZEUGEN.

      Gefällt mir

  39. Ralf sagt:

    Hallo Leute,
    ich bin ein neuer Warnungs-Blogger…von mir erfahrt ihr alles aus erster Hand…die ‚unscharfsten‘ Infos über die neue geheime Prophetin…klickt Euch ‚rein… 😉 :-)))

    Gefällt mir

  40. hucky sagt:

    Liebe Diskussionsteilnehmer,

    mit zunehmender Informationsflut wird auch die Unterscheidung gelesener Schriften, Medien und deren Zitierung immer schwieriger, dafür habe ich volles Verständnis. Nirgendwo habe ich in den Botschaften der Warnung der irischen Prophetin Marie jedoch die Botschaft gelesen das das siebte Siegel bald geöffnet wird, wenn hier einige zurecht bemerken, das die anderen Siegel, so wie es in der Offenbarung des Johannes steht, noch gar nicht geöffnet worden sind.

    Ich kenne die Botschaften der Warnung zwar noch nicht alle, habe jedoch schon viele Tage und einige Wochen mit dem Inhalt und dem Versuch der Überprüfung verbracht.

    Folgende Botschaten (in der Überschrift) behandeln die bisherigen bald zu öffnenden Siegel:

    Botschaft Nr.: 368. Das erste Siegel ist der Glaubensabfall; Botschaft vom 7.03.2012

    Botschaft Nr.: 431. Das zweite Siegel: Der Dritte Weltkrieg; Botschaft vom 16.05.2012

    Botschaft Nr.: 736. Das Dritte Siegel wird offenbar werden, wenn sich die Menschen ums Essen raufen werden, da Hungersnöte nach der Menschheit greifen. Botschaft vom 16.03.2013. (Offenbarung des Johannes 6, Vers 5 und 6)

    Es ist daher unwahrscheinlich das der anoyme Schreiber sich definitiv auf die Botschaften der Warnung bezieht. Deshalb

    BITTE ICH HIERMIT ALLE DISKUSSIONSTEILNEHMER BEI IHREN KRITISCHEN BEMERKUNGEN ZU DEN BOTSCHAFTEN „DIEWARNUNG.NET“

    DIESE AUCH ZU ZITIEREN MIT ANGABE DER BOTSCHAFTS NUMMER DA ES MITTLERWEILE SCHON ÜBER 700 BOTSCHAFTEN SIND. DANKE FÜR EUER VERSTÄNDNIS.

    Das geht auch relativ leicht in dem man mit der Taste copy und paste, also der Taste STRG zusammen mit der Taste C zu kopieren und V für verify einfügen, entsprechende Texte mit der Taste STRG und F (alle Tastenkombinationen immer zusammengedrückt, alos STRG und X) im Suchfeld des jeweiligen Browsers eingibt und dann die Seite

    http://www.diewarnung.net/start_g.htm

    aufruft und oben links in das Suchfeld den entsprechenden Text eingibt. (Suchfeld mit STRG + F öffnen und dann den Text eingeben). Leider wird hier Groß- und Kleinschreibung unterschieden. So ist bei der Bezeichnung Das erste Siegel, das zweite Siegel, die Zahl klein geschrieben, während: Das Dritte Siegel, die Zahl groß geschrieben ist.

    Mögen wir uns alle gegenseitig mit unseren konstruktiven Beiträgen bereichern und den schmalen Weg der Wahrheit finden und gemeinsam begehen.

    Liebe Grüße sendet

    Hucky

    Gefällt mir

    • Ben Wettervogel sagt:

      @ Hucky

      so wie es aussieht, kennen Sie die Botschaften ziemlich gut und sind von deren Inhalt überzeugt. Da es sonst niemand tut – können Sie nicht mal Stellung nehmen, zu den weiter unten angeführten überzeugenden Kritikpunkten?

      Diese und viele weitere Aussagen in den Botschaften, vor allem die Sache mit den bereits Milliarden geretteter Seelen (was vernünftig betrachtet doch ziemlicher Unsinn ist) lassen eindeutig auf einen rein menschlichen Ursprung schließen.

      Was sagen Sie dazu?

      Gefällt mir

      • hucky sagt:

        Hallo Herr Wettervogel,

        da es schon 1366 Kommentare gibt, ist es schon hilfreich sich auch mal die anderen Kommentare anzusehen. Es gibt genügend Forumsteilnehmer die von den Botschaften, genauer von der Wahrhaftigkeit der Botschaften und dem göttlichen Auftag der Seherin, überzeugt sind. Sie müssen sich die Namen allerdings schon selbst heraus suchen.

        Es ist wie im richtigen Leben, ich kann nur das sagen was ich weiß. Die Prophetin und das nehme ich auch für mich (als Bote) in Anspruch, haben den ausdrücklichen Auftrag sich nicht für die Botschaften zu rechtfertigen oder zu argumentieren.

        Daher mache ich Folgendes: Botschaft Nr.: xxx Wahr oder unwahr. Eingetreten oder nicht.

        Nur das mache ich nichts anderes, es sei denn es geht um weltliche Dinge oder um Dinge der Wirtschaft, Politik oder der verbrecherischen Geheimgesellschaften, wie unter anderem der Skull & Bones, Illuminaten und der Freimaurer, die in den Botschaften so richtig schön ihr Fett abkriegen und das auch mit recht…

        Wenn Sie mal die Bibel lesen kommen viele Zahlen vor, wie z.B. die Zahl 144.000. Wenn Gott nun sagt, das wenn er genügend Anhänger gefunden hat, er diese Zahl dann vervielfachen will, und die mit einer Zahl unterlegt, dann ist das seine Sache.

        ES IST SEINE SCHÖPFUNG; wir haben Ihm (leider) zu gehorchen.

        Ich bin auch nicht mit allem einverstanden und schon gar nicht in allen Punkten der Meinung der göttlichen Familie, denn dann wären wir alle Automaten oder Sklaven und würden uns nicht mehr unterscheiden.

        Es gibt aber keine 3 Möglichkeiten.

        a) ich mache mir meine eigene Schöpfung (ausser Satan der es schon länger versucht.)
        b) du bist für Satan
        c) du bist für Gott

        Da ich mich zwischen Satan und Gott entscheiden muss, bin ich für Gott und bete ihn an für seine herausragende Leistung der Schaffung des Universums, genau dafür, aus herzlicher Dankbarkeit.

        Was die Botschaften genau betrifft: Botschaft Nr. 342, auf das Jahr, auf den Monat, auf den Tag, auf die Stunde hat diese gestimmt. Ein sichtbares Zeichen neben dem Blizeinschlag in den Petersdom, am gleichen Tag wohlgemerkt.

        DAS KONNTE NUR GOTT WISSEN NIEMAND SONST

        Warum Bene zurückgetreten ist, ist völlig unerheblich und menschlich. Jeder darf sein Gesicht wahren und vor allem in der heutigen Zeit, wo es fast nur noch um keep smiling geht. Bene hat genug getan, jetzt sind wir mit der Gebets- und Gedankenkraft dran ihn zu schützen, bevor man ihn noch aus dem Vatikan verjagt.

        Liebe Grüße sendet

        Hucky

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        erstens lautete die Ankündigung anders als eingetroffen (Vertreibung statt Amtsverzicht des Papstes), zweitens wurde keineswegs „genau 1 Jahr später“ prognostiziert, drittens hat Papst Benedikt in seinem Seewald-Buch schon vor zwei Jahren erklärt, im Krankheitsfalle zurückzutreten, viertens gibt es sehr wohl esoterische Hellseherei, die „von unten“ stammt.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Ben Wettervogel sagt:

        Erstens ist das weder ein Argument, noch ein Beweis für die Echtheit, wenn gewisse Forumsteilnehmer einfach nur davon überzeugt sind… also ich bitte Sie!

        Und zweitens haben Sie immer noch KEIN vernünftiges Argument vorgebracht, was die stichhaltigen Gedanken des Teilnehmers ‚Karl‘ entkräften könnte.

        Und drittens – Sie sprechen ja selbst von ‚Informationsflut‘ bei den Botschaften. Schon allein diese unüberschaubare Menge an Texten, an sich wiederholenden, wirren, teils abstrusen Aussagen lässt auf rein menschliche Fantasie schließen. Geschwätz eben…

        Kommen Sie, denken Sie doch mal nach, gehen Sie doch nochmal in sich… das kann doch nicht sein, dass Sie nicht ERKENNEN, was wirklich dahinter steckt (und dass wir das im Grunde überhaupt nicht brauchen!).

        Wenn doch wenigstens mal überzeugende Beweise kommen würden… das mit Papst Benedikt is nix… wie Frau Küble eindeutig darlegt.

        Gefällt mir

  41. Armin sagt:

    Äh wie kann das letzte Siegel geöffnet werden, wenn die ersten vorher nicht geöffnet wurden?

    Beim Öffnen der ersten vier Siegel werden die vier apokalyptischen Reiter auf die Erde losgelassen

    Das fünfte Siegel lässt unter dem Altar die Seelen der Märtyrer sichtbar werden. Diese verlangen Vergeltung für ihren Tod

    Das sechste Siegel lässt die Erde beben, die Sonne färbt sich schwarz, der Mond wird wie Blut und die Sterne fallen auf die Erde

    Das siebte Siegel ist schließlich das definitive Ende der bisherigen Welt. Sie wird durch sieben Engel mit Posaunen und einem achten mit dem Rauchfass verheert

    Oder ist die Geheime Offenbarung des Johannes, welche uns allen im Heiligen Willen Gottes unseres Herrn offenbart wurde, nur erlogen?

    Danke Sieghild für diesen Link danken, den dort sind die Merkmale aufgelistet anhand dessen, Echte von Falschen Propheten unterschieden werden können. http://www.j-lorber.de/jl/0/proph/proph-kennz-zus.htm

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

    Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      @Armin

      Ich gebe Ihnen ja recht in Bezug auf die Quatschbotschaften unter „diewarnung.net“ und des Siegels, ich gehöre auch zu den Kritikern dieser Botschaften.

      Allerdings sollten Sie nicht versuchen mit Webseiten eines Irrlehrers wie Jakob Lorber, der genau so falsche Lehren lehrte wie z.B. die Reinkarnation, die ewige Hölle verwarf und auch die Allerlösung selbst der gefallenen Engel – die jetzt Dämonen sind – vertrat, die Merkmale falscher Propheten aufzulisten. Jakob Lorber lehrte die schlimmsten gnostischen Irrlehren, die von der Kirche schon immer verurteilt wurden. Der Mensch kommt nicht mehrmals auf die Erde wie Lorber dies behauptete.

      Es gibt dafür auch in der katholischen Mystik genug Material von echten katholischen Mystikern, um diese Unterscheidung vorzunehmen.

      Gefällt mir

      • Armin sagt:

        Sehr geehrter Stephan, danke für ihren Hinweis, habe mich leider erst nachdem ich den Link erhalten habe, mit Lorber genauer beschäftigt und muss ihnen zustimmen. Dennoch finde ich die Gegenüberstellung falscher- echter Propheten nicht schlecht. Darum habe ich auch diesen verlinkt. Aber ich werde mich in Zukunft davor hüten, ungeprüft etwas zu verlinken.

        Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

        Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Die Endzeitprophetin meint mit „bald“ einen nicht näher umschriebenen Zeitraum.

      Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang an die Rede Jesu, der auch gesagt hat: “ Siehe, ich komme bald. Selig, wer an den prophetischen Worten dieses Buches festhält / Offb. 22,7

      Die Prophetin erklärt uns mit diesem „bald“ nur, dass auch das letzte Siegel „bald“ geöffnet wird. Diese zukünftige und „baldige“ Ereignis der Öffnung des letzten Siegel lässt nicht den Schluss zu, dass die anderen Siegel nicht vorher geöffnet werden.

      Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        Ja, Ja, man kennt die nicht näher umschriebenen Zeiträume bei diesen Botschaften inzwischen schon zur Genüge. Die Schwätzerin lernte wahrscheinlich aus ihren früheren Fehlern, sie spricht jetzt nicht mehr von „wenigen Monaten“ wie am 31. Mai 2011, daraus wurden schon fast 2 Jahre oder im Sommer 2012 als sie behauptete, wir stünden in der Mitte der Drangsal, wovon gar nichts zu spüren war. Auch Ende 2012 passierte nichts.

        Tja „bald“ ist ein sehr dehnbarer Begriff………

        Gefällt mir

    • Karl sagt:

      Einige Anmerkungen zur Warnung:

      – es gibt viele Leute, welche keinen Zugang zum Netz/Medien haben oder wollen. Diese, hauptsächlich „alten“ Leute, leben ihren ursprünglichen Glauben (z. B. katholisch). Genug kennen die Warnung gar nicht bzw. wollen nichts davon wissen, da ihnen ihr überlieferter Glaube bzw. Kirche gehen reicht – ist das nun eine Sünde?
      – Pater Pio hat auf Anordnung des damaligen Papstes 10 Jahre lange keine Messe abgehalten bzw. Beichte gehört. Es wurde ihm verboten. Er hat sich dem Papst, obwohl dieser falsch lag, unterworfen. Eigentlich hätte er ja auch rebellieren können, wie es im Moment bei „Warnung“ der Fall ist.
      – in mehreren Botschaften (bereits ca. 2 Jahre zurückliegend) fand eine dringende Aufforderung statt, Nahrungsmittelvorräte zu sammeln. Diese Aufforderung hätte man sich demnach bis zumindest heute sparen können, wie auch diverser anderer, ich nenne es mal, „Angstmacher“.
      – bzgl. der oft genannten Botschaft des Papst-Rücktrittes genau ein Jahr vorher möchte ich für die all zu „Frommen“, ohne das böse zu meinen, mal folgendes in den Raum stellen:
      Es gibt genügend Beispiele in politischen Kreisen oder auch anderswo, bei denen Führungspersonen zurücktreten, gezielt und gewollt geplant durch „Hintergrundmächte“. Wieso soll das bei Benedikt, welcher permanent angegriffen wurde, nicht auch der Fall gewesen sein, und man hat schon lange vorher gewusst/geplant wann und wie dies geschehen sollte.
      – die große Gefahr an den Botschaften, sollten sie sich, was wahrscheinlich ist, nicht bewahrheiten, liegt ja nicht in den Texten, sondern einwandfrei in der Spaltung der Kirche, welche durch die jüngsten Botschaften schon eingetreten ist und wer weiß wo hinführt?

      Gefällt mir

      • Highlander sagt:

        Vielen Dank für diese weiteren sehr guten Argumente, die eindeutig gegen die Echtheit der ‚Botschaften‘ sprechen.

        Es ist zu erwarten, dass wieder einmal keine vernünftigen Stellungnahmen der Anhänger dazu kommen.

        Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        @Karl

        Danke, auch ich finde Ihre Argumente gegen die Echtheit sehr überzeugend, vor allem auch das Beispiel des Gehorsam von Pater Pio, obschon der Papst sich damals irrte.

        Gefällt mir

  42. Anonymous sagt:

    Das letzte Siegel wird bald geöffnet. Wenn es möglich wäre, würden die Geister der Finsternis meine geliebten Kinder in den Abgrund reißen. Der Schutz der Kreuzzugsgebete wird dies verhindern. Mehr noch, seid gewiss, dass ihr durch diese Endzeitgebete Milliarden Seelen vor dem Zugriff des Widersachers bewahren werdet. Euch, meinen geliebten Kindern ist in dieser hochdramatischen Endzeit diese höchstheilige Aufgabe der Seelenrettung anvertraut. Die Ereignisse werden sich überschlagen. Der Klerus wird mehrheitlich versagen. Die letzten treuen Diener werden verfolgt und nur in der Verborgenheit meinen demütigen Kleinen Trost spenden.

    Seid stark und vertraut einzig auf mich und mein auserwähltes Werkzeug, durch welches ich euch führen werde.

    Die Zeiten sind nahe, die Gestirne werden ihre gewohnte Bahn verlassen, die Wasser in Unruhe versetzt werden und der Mensch, wie es in den heiligen Schriften steht, voller Erstaunen an den Ufern stehen und mir Schrecken der Dinge harren, die sich vor seinem ungläubigen Auge entwickeln.

    Diese Ereignisse läuten die letzten Sekunden der Weltenuhr ein, die euch vor meinem zweiten Kommen versprochen sind. Fürchtet euch nicht und seid stark, ihr kleine auserwählte Herde, der ich euch eine Führungsaufgabe in dieser Zeit zugedacht habe.

    Alles was nicht rein ist und der Läuterung widersteht, wird der ewigen Verwesung anheim gegeben, aus dem es kein Entrinnen mehr geben wird.

    Der Griff des Bösen wird sich wie eine ewige unlösbare Klammer um die Seele des unbußfertigen Sünders legen. Der Ort der ewigen Verdammnis ist seine selbstgewollte Bestimmung, nachdem der Sünder auch die Gnaden der Kreuzzugsgebete abgewiesen und zu Lebzeiten verächtlich gemacht hat.

    Oh, ihr auf Erden lebende Seelen, die ich euch alle Gnaden der Rettung zur Verfügung gestellt habe, macht meine Kreuzzugsgebete nicht lächerlich und setzt sie dem Spott aus. Verachtet diese größten Gnadengeschenke seit Menschenbeginn nicht.
    Mit eurer Verachtung durchbohrt ihr mein Herz erneut und schlagt mir unzählige, tief blutende Wunden.
    Verachtet die Worte meiner so innig geliebten Mutter und ihr werdet meinen Schmerz über diese Missetat in Ewigkeit verspüren.

    Verachtet die Eingebungen des Geistes, der als sanfter Mahner unablässig an die Tür eurer Seelen klopf und es kann euch nicht vergeben werden.

    Euer Jesus

    Gefällt mir

  43. Armin sagt:

    Wenn all diese Zweifel beseitigt wurden, ja dann werde auch ich langsam an die Echtheit glauben.

    Der deutsche Verleger Peter Christoph Düren hat gravierende Bedenken, die gemäß Donal Foley gegen die Echtheit der angeblichen Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Medjugorje sprechen, stichwortartig aufgelistet.

    Donal Anthony Foley
    Medjugorje verstehen
    Himmlische Visionen oder fromme Illusion?
    Übersetzt von Volker Joseph Jordan
    Augsburg 2011.
    576 Seiten. Paperback.
    ISBN 978-3-940879-16-5
    29,80 €

    1. Die „Seher”

    a) familiäre und persönliche Situation (emotionale Instabilität, Hysterie, Verwaisung Ivankas, Vickas permanente Kopf schmerzen und Ohnmachtsanfälle, Marijas Schlaganfall)

    b) Einfluss der charismatischen Bewegung („Geisttaufe“, „ekstatisches Laufen“, Glossolalie, Gruppendynamik)

    c) seltsame Umstände bei der ersten Erscheinung (Rauchen, Rockmusik)

    d) okkulte Einwirkungen

    e) keine Ekstase bei Visionen („Fingertest“, zweifelhafte medizinische Tests, Experimente ohne wissenschaftliche Strenge)

    f) angekündigte geistliche Berufe (Priestertum, Ordensstand) werden von keinem gewählt, stattdessen weltliches Leben („Schönheitskönigin“, „Tennisplatz“, „große Häuser“),

    g) Verhalten gegenüber dem Bischof (Unwahrheit, Drohung)

    h) nehmen Handauflegungen und Segnungen vor

    i) Uneinigkeit untereinander („Geheimnisse“, „Caritas Birmingham“, Streit zwischen Vicka und Mirjana)

    j) Spannungen mit Franziskanern wegen Deutungshoheit

    2. Das soziologische Umfeld

    a) abergläubische Vorstellungen und Praktiken (Neo Manichäismus, dualistisches Mittelfeld, Eucharistie mit Ahnenverehrung, „Gromovnik“, Fluchen, weise alte Frauen, Geisterverehrung, Klanrituale)

    b) Kommunismus, Brutalität, ethnische Säuberungen, Folter, Nationalismus, Konzentrationslager, Lynchjustiz, Massen grab, Waffenhandel

    c) kommerzielles Interesse der Bevölkerung

    3. Die „Gospa“

    a) Aussehen und Verhalten in den ersten Tagen („Zittern“, fühlt sich an „wie Stahl“; graues Kleid, Schweigen, Lachen, banales Geplauder: Fußballspiel)

    b) Art des Erscheinens (diffuses „Licht“, „Nebel“)

    c) „Schwarzwerden“ durch Berührung von Sündern

    d) spricht von „Judassen“, meint aber „Thomasse“

    e) vergisst den Namen eines Sehers

    f) Umstände der Erscheinungen (Zeiten u. Orte „auf Wunsch“)

    g) das angekündigte definitive Ende der Erscheinungen bleibt aus („drei weitere Tage“)

    h) Anzahl und Andauer der Erscheinungen (ca. 40.000 während 30 Jahren)

    i) anfangs Initiativlosigkeit, Willenlosigkeit, Zögern, jetzt Wortschwall seit 30 Jahren

    j) keine Botschaften zu drängenden Zeitfragen (Abtreibung, Pornographie, Homosexualität, Missbrauch, Ehebruch, Ehescheidung, Drogen, Diebstahl, Götzendienst etc.)

    k) neuer Geburtstag Mariens (5. August statt 8. September)

    l) betet Vaterunser („vergib uns unsere Schuld“)

    m) widersetzt sich dem Bischof, befürwortet den Ungehorsam der Franziskaner und lobt tugendlose und kirchlich sanktionierte Priester

    4. Die „Botschaften“

    a) zu Beginn gibt es keinerlei Botschaft („Schweigen“)

    b) problematische Inhalte (u.a. religiöse Indifferenz: alle Religionen seien gleich; Eschatologie: „Wohlfühlen in der Hölle“)

    c) Schmeichelei (Pfarrei „auf besondere Weise auserwählt“)

    d) unsinnige Botschaft („blutiges Taschentuch“ und Weltende)

    e) widersprüchliche Aussagen der Seher über die „Geheimnisse“ und das „große Zeichen“
    f) das angekündigte „große Zeichen“ bleibt aus

    5. Die Franziskaner als Seelenführer und Protagonisten

    a) jahrezehntelanger Ungehorsam gegenüber dem Bischof

    b) „Fasten“ als Idee der Franziskaner

    c) ungültige Firmung durch falschen „Bischof“ Novak

    d) neun suspendierte Franziskaner

    e) Pater Jozo Zovko (1980 1981, d. h. zu Beginn der Visionen Pfarrer von Medjugorje und Hauptverfechter der Phänomene), der „Gospa“ zufolge ein „Heiliger“, Anhänger der Cha
    rismatischen Bewegung, hat selbst „Auditionen“ der „Gospa“, ist der Manipulation der „Seher“ verdächtig, Ungehorsam, Verbannung, dreimal kirchlich sanktioniert (1989, 1994,
    2004), Suspendierung, lebt in Österreich

    f) Pater Ivica Vego (seit 1981 in Medjugorje): übt mit Jugendlichen ein, die „Gospa“ zu sehen und „Botschaften“ aufzuschreiben; obwohl er mit seiner Geliebten verkehrt, erklärt die „Gospa“ ihn für unschuldig; schwängert Nonne, verlässt Orden und Priestertum, wird suspendiert, wohnt mit Ex-Nonne und mittlerweile fünf Kindern in der Nähe von Medjugorje

    g) Pater Tomislav Vlašic (schwängerte 1976 eine Franziskanerin, Vertreter des Pfarrers von Medjugorje, ab 1981 Seelenführer der „Seher“), Anhänger der Charismatischen Bewegung, er hält vor Beginn der Phänomene von Medjugorje im Mai 1981 von Pater Tardif die „göttliche Prophezeiung“, dass Gott ihm seine Mutter senden werde; diktiert den „Sehern“ die Botschaften der Gospa; will mit Agnes Heupel auf Geheiß der „Gospa“ eine gemischtgeschlechtliche Ordensgemeinschaft gründen; Verdacht auf spiritistische Séancen, Lob der Gospa trotz Verdachtes der Häresie und des Schismas sowie skandalöser Vergehen contra sextum, die durch mystische Beweggründe verschlimmert wurden, 2008 von der Glaubenskongregation mit Interdikt belegt, 2009 aus dem Franziskanerorden entlassen und laisiert, Exkommunikation angedroht

    h) Pater Slavko Barbaric (1982 1985 und 1990 2000 Kaplan in Medjugorje): bleibt auf Geheiß der „Gospa“ im Ungehorsam gegenüber dem Bischof in Medjugorje, Beichtjurisdiktion entzogen, Seelenführer der „Seher“, zensiert (und korrigiert?) die Botschaften, im Jahr 2000 suspendiert wegen seines jahrelangen ungesetzlichen und unerlaubten Verbleibens in Medjugorje, im gleichen Jahr verstorben

    6. Die beteiligten Theologen

    a) René Laurentin (Befürwortung aufgrund distanzloser Untersuchung)

    b) Hans Urs von Balthasar (subjektiv motivierte Unterstützung,
    Adrienne von Speyr)

    7. Die „Pilger“

    a) Wundersüchtigkeit (Verfärben von Rosenkränzen, Augenver
    letzungen durch „Sonnenwunder“, optische Täuschungen)

    b) keine als Wunder zu betrachtende Heilungen verifizierbar

    c) „Gefühle“ als Echtheitsargument

    d) Leichtgläubigkeit, Wunsch nach direktem Zugang zu Maria

    8. Stellungnahmen der zuständigen kirchlichen Autoritäten

    a) negatives Urteil von Bischof Žanic, 1980 1993 B. von Mostar

    b) negatives Urteil von Bischof Peric, seit 1993 B. von Mostar

    c) Verbot seitens der Glaubenskongregation 1990

    d) negatives Urteil der Jugoslawischen Bischofskonferenz 1991

    e) keine offizielle positive Stellungnahme von Papst Johannes Paul II.

    f) keine positive Stellungnahme von Papst Benedikt XVI.

    9. Vergleich mit anerkannten Wallfahrtsorten

    a) Konkurrenz zum echten Diözesanheiligtum Hrasno

    b) Kopie von Lourdes 1858 (z. B. Kenntnis und „Nachahmung“ des Beispiels der hl. Bernadette, Zahl der „Erscheinungen“)

    c) Kopie von Fatima 1917 (z. B. „Entführung“)

    d) Ähnlichkeiten zu anderen Pseudo Erscheinungen

    e) angebliche Erfüllung und „letzte“ Erscheinung weltweit

    f) Konkurrenz zu und Verdrängung von Fatima („Herz Mariä Sühnesamstage“)

    Bitte um Wiederlegung der obengenannten Zweifel, aber bitte nicht mit hohlphrasigen Wörtern, sondern mit echten, nachvollziehbaren Beweisen.

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Unterhalten sich ein Christ und ein Atheist.
      Sagt der Christ: Glaubst du eigentlich an Jesus? Sagt der Ateist, ach der, ne Du, der is für mich echt gestorben (= kannste vergessen). Sagt der Christ: Komisch, für mich ist er auch gestorben!

      Gefällt mir

    • Uli sagt:

      Oh je, wenn ich das alles lese, glaube ich ja, dass ein Pater Medjugorie erfunden hat.
      Wer ist dieser Pater Tomislav ?

      Angenommen alles, was mit Medjugorie zu tun hat, wäre eine „Inzenierung“ von einem Pater würde das öffentlich vom Papst gesagt ?

      Ich habe aber auch Zwieifel daran, dass alles stimmt, was DU jetzt hier schreibst – „Rauchen und Rockmusik“ bei der ersten Erscheinung – davon habe ich auch noch nüscht gehört.

      Dass ein Pater mit den Sehern „Erscheinungen“ übt und ihnen die Botschaften diktiert,
      glaube ich nicht.

      Wer von den Sehern ist Schönheitskönigin ? das ist doch jetzt auch nicht wahr, oder ?

      Ein Teil von den Sehern hat eine Familie, ein Teil ist im Orden.

      „Wohlfühlen in der Hölle“ – so etwas wurde auch noch nicht gesagt – im Gegenteil.
      Wir sollen für die Menschen sehr viel beten, damit sie nicht in die Hölle kommen.

      Der beteiligte Theologe Hans Urs von Balthasar muß ja ein „Guter“ sein, sonst
      würde ja der „Rentner Papst Benedikt XVI“ nicht seine wertvolles Rentnerdasein
      mit dem LESEN von Büchern dieses Theologen verbringen.

      So – nun werde ich erstmal nach Antony Foley googeln.

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Sie kennen sich hinsichtlich des Themas Medjugorje offenbar nicht sonderlich aus, also wäre es sinnvoll, sich erstmal näher zu informieren, statt einfach munter drauflos dies und jenes infrage zu stellen bzw. durcheinanderzuwirbeln.
        Hierzu ein paar Beispiele:
        1. Daß Sehermädels vor der ersten Erscheinung zum Rauchen ins Freie gingen, steht fest – das wurde gegenüber dem Bischof nach anfänglichem Leugnen zugegeben.
        2. Sodann hat einer der Seher eine Schönheitskönigin aus den USA geheiratet.
        3. Wie kommen Sie zu der Äußerung, ein Teil der Seher sei in einem Orden? – Niemand von ihnen ging ins Kloster (bzw. eine „Seherin“ nur vorübergehend).
        4. Statt nach Antony Foley zu googeln, hätten Sie sein fundiertes Buch seit zwei Jahren lesen können, dann würden sich manche unsinnigen Fragen und Bemerkungen erübrigen.
        5. Was Hans Urs von Balthasar betrifft, so geht es jetzt nicht um seine theologischen Bücher, sondern um seinen Pro-Medjugorje-Standpunkt, der übrigens von Papst Benedikt nicht geteilt wird, was seit Jahrzehnten allseits bekannt ist (außer Ihnen vielleicht).
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Uli sagt:

        Frau Küble,

        Sie haben Recht – ich habe mich nie soooo intensiv mit Medjugorie beschäftigt.

        Na ja, eine kleine Träumerin bin ich schon – es wäre schön, wenn die Muttergottes
        wirklich erscheint und nicht einfach Menschen so gemein mit den Gefühlen andere
        spielen.

        Gefällt mir

      • Guten Tag, Frau Heil,
        rein grundsätzlich sei klargestellt: eine un-echte Erscheinung (also keine solche himmlischen Ursprungs) muß deshalb nicht unbedingt bewußter Betrug sein. Es können hierfür mehrere Ursachen vorhanden sein, zB.:
        1. Die Visionen sind Teil eines religiösen Wahns (Halluzinationen)
        2. Sie sind unbewußte Einbildungen aus Hysterie bzw übersteigertem Mystizismus
        3. Es sind Täuschungen „von unten“ (dämonologisch)
        4. Es ist der unbewußte Versuch, persönliche Probleme auf diese Weise zu „verarbeiten“ (Erscheinungen als „Therapie“)
        5. Es ist bewußter Betrug bzw der Versuch, sich damit wichtig zu machen
        Man kann weitere Faktoren finden, die natürlich manchmal auch ineinander übergehen.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

  44. Uli sagt:

    Die Erscheinungen in Medjugorie haben ca. 40 Tage nach dem Attentat auf Papst Johannes Paul II angefangen. Papst Johannes Paul II erkennt sich ja selbst als „Inhalt“ dieses 3. Geheimnisses von Fatima.
    Papst Johannes Paul II hat zur Neuevangelisierung aufgerufen und das wird in Medjugorie auch gemacht. Ich habe hier ein altes Medjugorie-Heft von 1992, da steht geschrieben:

    Sucht man aus den Botschaften eine pastorale Planung zu erstellen, läßt sich überraschend deutlich ein grundlegender Entwurf konzipieren.

    1. Die Botschaften
    Sie müssen in ihrer Gesamtheit gesehen werden, sie dienen der Einladung
    das Evangelium in unser Leben umzusetzen.

    2. Glauben
    Wie JESUS seine Predigt mit dem Appell begonnen hat „Glaubt an das Evangelium“
    (Mk 1,15) werden auch die Gläubigen zu Beginn der Erscheinung aufgerufen,
    dies zu tun.

    3. Heilige Schrift
    Es wird zum täglichen Lesen der Bibel aufgerufen, wozu es auch eine kundige
    Begleitung bedarf.

    4. Bekehrung
    Eine Neuausrichtung auf Gott hin ist erforderlich, eine Hinwendung zu ihm.

    5. Beichte
    Die Gottesmutter empfiehlt die monatliche Beichte

    6. Gebet
    Von nichts anderem ist so oft die Rede wie vom Gebet.Es soll an erster Stelle
    im Leben stehen, mit dem Herzen verrichtet werden und nicht eine gedankenlose
    Gewohnheit sein.

    7. Frieden
    Der Frieden in eigenen Herzen, mit Gott und unter den Menschen ist eine Aufgaben-
    stellung und eine Frucht der Neuevangelisierung.

    8. Fasten
    Wie das Gebet den Atheismus ausschließt, so überwindet das Fasten den
    Materialismus.

    9. Kirchlichkeit
    Jesus sagt: „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch“ (Joh. 20,21)
    Die Neuevangelisierung muß von vorneherein alles Eigenbrötlerische,
    Sektiererische oder Esoterisch-Schwärmerische ausschalten
    Die Botschaft von Medjugorie erinnert jeden einzelnen, in der Kirche auf seine
    Weise für das kirchliche Leben beizutragen.

    10. Freude
    Das Frohe der Froh-botschaft muß spürbar sein.
    Jesus sagte einmal: „Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist
    und damit eure Freude vollkommen wird“
    Paulus bezeichnet sich als „Helfer zu Freude“
    Auch in Medjugorie ist oft in den Botschsaften von der Freude derer die Rede,
    die die Botschaftren annehmen und sich nach ihnen richten.
    Sogar vom KREUZ wird gesagt, daß es sich dem, der betet, in Freude verwandelt.

    11. Verpflichtungen
    Wie die Frohbotschaft derr Heiligen Schrift sind auch die Botschaften von
    Medjugorie kein unverbindliches Gerede, sie enthalten klare Forderungen.

    12. Freiheit
    „Gott hat jedem die Freiheit gegeben, die ich in Liebe achte und vor der ich mich
    in Demut verneige“ usw.

    13. Dankbarkeit
    „Dankt für alles, denn das will Gott von euch“ heißt es bei 1 Thess 5,18.
    Die Gottesmutter bedankt am Schluß jeder Botschaft, das ihrem Ruf Folge
    geleistet wurde – sagt aber auch klar, daß sie Dankbarkeit erwartet, z.B:
    25.07.1992

    14. Die Schöfpung
    In der Schöpfung macht Gott seine Liebe zu den Menschen offenbar

    15. Gottesbild
    Die Botschaften verweisen über einzelne Wesenszüge hinaus auf das dem
    Verstand undurchdringliche, dem Glauben aber durch die Offenbarung
    zugänglich gemachte Geheimnis des dreifaltiges Gottes.

    16. Ganzhingabe
    Die Selbstweihe eines Menschen an Gott ist die höchste Form der Bindung
    an Gott, für die sich ein Mensch eintscheiden kann.

    17. Maria
    In den Botschaften ist wiederholt von einem PLAN Mariens die Rede.
    Er hat zunächst die Bekehrung der Menschen und in Folge davon den
    Frieden zum Ziel.

    Die Texte der Erscheinungen sind jedenfalls von einem Menschen geschrieben worden;
    denn MARIA ist ja ein MENSCH.

    Wer auch immer der Auslöser dieser Erscheinungen sein mag, ob es wirklich von
    Maria der Mutter Gottes stammt oder nicht – diese Person hat sicherlich nicht
    als ZIEL die jahrelangen Diskussionen um die Echtheit dieser Erscheinungen gehabt, sondern will uns einfach wieder auf den richtigen Weg setzen.

    Gefällt mir

  45. hucky sagt:

    Hallo,

    kurz und schmerzlos denn die Zeit drängt und läuft uns tatsächlich davon, denn Satan hat den ANTICHRISTEN Maitreya geschickt, der in Bälde auftreten wird.

    Die meisten Kommentare laufen ja darauf hinaus, das nicht aus den Botschaften oder nur unzureichend zitiert wird oder man hat den Eindruck, der der oder diejenige die Botschaften gar nicht gelesen hat.

    Der Rücktritt Papst Benedikt des XVI. wurde nicht nur mehrfach angekündigt sondern in der Botschaft Nr. 342 genau prognostiziert. Das ist nicht irgendeine Botschaft sondern EXAKT 1 JAHR vor der Rücktrittsankündigung, dem 11.02.2012. Wer Ohren hat der höre, wer Augen hat der sehe.

    http://www.diewarnung.net/botschaften/2012/0342.htm

    Und hier der Blitzeinschlag in den Petersdom mit dem passenden Zitat aus der Bibel:

    http://www.ffh.de/news-service/magazin/toController/Topic/toAction/show/toId/8435/toTopic/papstruecktritt-trifft-petersdom-wie-ein-blitz.html

    Lukas 10 Vers 18: Er sprach aber zu Ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie ein Blitz.

    Dazu kommt das es neben 4 Litaneien auch bereits 101 Kreuzzugsbete gibt von denen ich hier noch nichts gelesen habe. Glaubt jemand im Ernst, Satan würde dazu aufrufen Jesus anzubeten und Maria, die Mutter Jesu als Miterlöserin anzurufen ? Es prüfe jeder sein Herz.

    Liebe Grüße sendet

    Hucky

    Gefällt mir

    • Highlander sagt:

      Ach…

      noch so ein bedauernswerter, einfältiger Anhänger dieser unmöglichen Inszenierungen, die so viele schlichte Seelen durcheinander bringen…

      Oder schreibt hier ein altbekanter Anonymus zur Abwechslung mal unter einem offiziellen Nickname… hm, Herr Hucki?

      Bin mal gespannt, wann Herr Maitreya sich meldet…

      Ich habe leider keine Antwort zu den von Herrn Hucki geäußerten mutmaßlichen Echtheitsbeweisen. Das überlasse ich den Mitchristen hier im Forum, die bei allem noch ihren gesunden Menschenverstand bewahrt haben und die ‚Botschaften‘ besser kennen, als ich.

      Ich tue mir den Unsinn schon seit den anfänglichen ‚Botschaften‘ nicht mehr an, als die menschliche Unvernünftigkeit derselben schon bald so offen zu Tage trat.

      Mensch Leute! Dass es schlimm ist in dieser völlig aus den Fugen geratenen Welt, ist ja offensichtlich! Und dass es vielleicht bald ein Eingreifen des Himmels geben wird… kann gut sein…

      Aber bitte, lasst Euch doch nicht von diesem falschen Theater, das sich selbst mehr als deutlich ad absurdum führt, weiter verrückt machen!

      Hört Jesu Worte im Evangelium und verinnerlicht sie Euch… Das sollte genügen!

      Gefällt mir

      • hucky sagt:

        Hallo Highlander,

        ausser Spesen nichts gewesen oder was soll deine nichtssagende Anschuldigung ? Ich habe hier im Forum noch nichts verfaßt ausser der Thematik zu der Warnung und schon gar nicht anonym, das habe ich nämlich gar nicht nötig. Allerdings schreibt man Hucky nicht mit i sondern mit Y.

        Meine Kritik dagegen hat Hand und Fuß und dein Statement untermauert dies auf eindrucksvolle Weise; so schreibst du:

        „Ich habe leider keine Antwort zu den von Herrn Hucki geäußerten mutmaßlichen Echtheitsbeweisen. Das überlasse ich den Mitchristen hier im Forum, die bei allem noch ihren gesunden Menschenverstand bewahrt haben und die ‘Botschaften’ besser kennen, als ich.“

        Das heißt im Klartext auf deutsch:

        a) du kennst weder die Botschaften genau
        b) du kennst nicht die Litaneien
        c) du kennst weder die mittlerweile 101 Kreuzzugsgebete noch betest du sie

        Und genau das hat auch die heilige Maria, Mutter Jesu prophezeit in der Botschaft Nr. 700:

        700. Mutter Gottes: Viele werden auf ihrer Suche, Gebetsgruppen zu bilden, allein sein.

        So schnell und so umfassend wie diese Dinge eintreten werden so schnell kannst du dich gar nicht sammeln und erfassen was da um dich herum passiert. Aber Gott liebt auch dich.

        Maitreya wird sich schneller und machtvoller melden als dir lieb sein wird, denk an meine Worte, sofern du dann noch Zeit hast dich zu entscheiden. Hier darfst du die Geschichte über Maitreya nachlesen.

        http://www.share-international.de/

        Hucky

        Gefällt mir

      • Highlander sagt:

        Lieber Hacki,

        wenn Du selbst nicht erkennst, was hinter dieser Kampagne steckt, die nun schon seit mehr als zwei Jahren die Leute verrückt macht, und wenn Du all die unbestreitbaren Argumente, die hier in diesem Forum schon von vielen Kritikern geäußert worden sind, nicht verstehen und bejahen kannst, dann ist Dir wirklich nicht zu helfen.

        Zu a) Nein, ich kenne (aus besagtem Grund) die ‚Botschaften‘ nicht in allen Details, habe aber, da ich die Diskussionen hier im Forum sehr genau beobachte, genug davon mitbekommen, um zu erkennen, was für ein Stuss sich da jemand zusammen textet.

        Zu b) Litaneien hat die Kirche in Hülle und Fülle, dafür brauch ich keine selbsternannte, anonyme ‚Prophetin‘

        Zu c) siehe ‚zu b)‘ ersetze ‚Litaneien‘ durch ‚Gebete‘

        Dass es in der heutigen Zeit schwer ist, Gebetsgruppen zu bilden und v.a. längerfristig auch lebendig zu halten, das muss mir nicht ‚prophezeit‘ werden. Nebenbei bemerkt kann ich mir vorstellen, dass es für die Botschaftsjünger um so schwerer ist, da die meisten Gläubigen mittlerweile wohl erkannt haben, welch Geistes Kind wirklich dahinter steckt.

        Natürlich werden gewisse Dinge eintreten, davon bin auch ich überzeugt – aber nicht das, bzw. so wie es unter ‚diewarnung.net‘ verzapft wird (und auch in vielen anderen neuzeitlichen ‚Prophetien‘).

        Lies darüber einfach mal in der Heiligen Schrift nach und versuche, zu begreifen. Da steht ALLES drin, was Du darüber wissen musst! Dass Du aber allen Ernstes einem neuen Christus namens Maitreya nachlaufen willst, das ist schon heftig… das tut weh… ist ja noch krasser als unsere Botschaftstante. Schade um Dich und Deine Energie…

        Der wahre und einzige Christus möge Dir vergeben!

        Nochmal zur eindringlichen Erinnerung:

        Jesus Christus spricht: „Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen. (…) Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus! oder: Da!, so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, so dass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten. Siehe, ich habe es euch vorausgesagt. Wenn sie also zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste!, so geht nicht hinaus; siehe, er ist drinnen im Haus!, so glaubt es nicht.“

        Mach Dir genau das doch nochmal bewusst! Bete darum, wahrhaftig zu erkennen!

        Mein Gott, wacht endlich auf!!!

        So, das wars von mir! Bin mir bewusst, dass es zwecklos ist, gegen Eure unsägliche Verblendung anzukämpfen… Da kann nur Gott selbst Klarheit und demütige Einsicht bringen…

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Unsinnig inszeniert sich der neue ‚“Papst“ Franzl!!!

        Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      @Hucky

      Ich habe die Botschaften gelesen und kenne sie leider auch. Jeder, der den katholischen Glauben halbwegs kennt, erfasst die Irrtümer und Häresien in diesen Botschaften auf den ersten Blick. Darum werden sie auch von praktisch keinen Priestern der katholischen Kirche ernst genommen, von wenigen Ausnahmen vielleicht abgesehen, aber selbst daran zweifle ich, denn als ich der englischen Original-Webseite per E-Mail ein paar Beispiele der schlimmsten Häresien auflistete, erhielt ich bis heute keine Antwort von deren Priestern, die nach deren Aussage angeblich keine Irrtümer und Häresien erkennen konnten. Es müsste doch für sie einfach sein, einen theologischen Laien wie mich zu widerlegen.

      Du magst ja die Kreuzzugsgebete kennen und hast vielleicht auch alle Botschaften gelesen, aber den katholischen Glauben kennst du überhaupt nicht, denn sonst würdest du nicht solche Botschaften verteidigen, die voll von Irrtümern und Häresien sind.

      Da übrigens dieser „Jesus“ in den Botschaften mit dem wahren Sohn Gottes, Jesus Christus nichts zu tun hat, kann ein falscher Prophet durchaus aufrufen diesen „Jesus“ anzubeten. Übrigens lehnte es schon Benedikt XVI. ab, der von der irischen Schwätzerin als letzter wahrer Papst bezeichnet wurde, Maria den Titel der Miterlöserin zu verleihen.

      Nur so zum Nachdenken.

      Gefällt mir

      • hucky sagt:

        @Highlander

        merkst du eigentlich nicht wie ungenau du schreibst ? Entschuldige noch mal aber wie kannst du in einem einzigen Wort 2 Fehler schreiben ? Ich habe die gesagt das man hucky mit y und nicht mit i schreibt. Und du begehst die Respektlosigkeit und schreibst dann bei deinem 2. Statemant hacki, mit a und mit i. Das Anglikanische habe ich auch nicht erfunden aber wenn du schon in der Anrede in einem einzigen Wort 2 Fehler machst wie muss dann deine ganze Arbeit, deine geistliche Arbeit und dein Gebet sein.

        Tue mir einen einzigen Gefallen und behaupte nicht noch einmal das ich dem Antichristen, der der Maitreya ist hinterherlaufe. Du machst nicht nur Fehler in der Anrede in einem einzigen Wort, du verstehst nicht mal meinen Forumsbeitrag. Und damit das ganz klar ist:

        ICH erkenne den Herrn Jesus von Nazareth, den Sohn Gottes und einzig wahren Messias

        als meine persönliche Heilsgeschichte an. Dagegen warne ich noch einmal und für dich ganz besonders vor dem falschen Propheten, den ich in dem Papst Franziskus den I. erkenne

        IN VERBINDUNG MIT DEM WELTENLEHRER MAITREYA, DER DER ANTICHRIST IST.

        Guten Abend Highlander

        @Stephan

        lieber Stephan, ich danke dir für dein offenes Wort und ich sage dir du hast einen Volltreffer in meiner Einschätzung gelandet, denn es stimmt ich bin nicht katholisch. Ich bin 1985 aus der evangelischen Kirche ausgetreten, aus persönlich familiären Gründen und war seither auf der Suche, nach der richtigen Glaubensgemeinschaft und ich habe mir vieles angehört und angesehen.

        Dadurch das ich 1988 nach München gekommen bin, konnte ich mir vieles anschauen, erst mal einen Eindruck gewinnen und habe mich dann bis zu meinem Umzug der orhtodoxen Kirche genähert, weil deren Gottesdienst etwas länger dauert, und mir deren Mystik in besonerem Maße gefallen hat.

        Ganz kurz und knapp: über den Weg der regenerativen Energie, was mein eigentliches Thema ist, bin ich vor allem auch auf die Implosionsenergie gestossen, und die heilige Geometrie was leider hier zu weit führt. Dazu gehören unwillkürlich auch die schönen geometrischen Gebilde der Kornkreise.

        Geistlich bin ich davon überzeugt, das das eine mit dem anderen zusammenhängt. Also die göttlische Schöpfung mit der heiligen Geometrie und den nicht sichtbaren regenerativen Energieformen die auch bei Marienerscheinungen, nach meinem Dafür Halten, eine Rolle spielen. So kam ich auf Guadalupe vom 12. Dezember 1531. Dann über Fatima zu den Marienerscheinungen von Garabandal 1961 – 1965.

        Daneben haben mich Hintergrundinformationen in der Politik und vor allem die deutsche Geschichte interessiert auf die ich hier auf keinen Fall eingehen werde. Irgendwann hat sich das alles zu einem Mosaikbild zusammengefügt und da ich Realschüler bin und nicht das Abitur habe um vieles unsinnige auswendig lernen zu müssen, hat mir der Herr Gott auch den Verstand gegeben darüber nachzudenken was man da so alles in der Schule lernt und da musste ich feststellen das vieles im Argen liegt.

        Für dich Stephan muss das was ich zu den Warnungen geschrieben habe, als katholischer Gläubiger, eine ungeheure Provokation sein, darüber bin ich mir im Klaren. Allerdings gibt es dazu historische Beispiele.

        Für die deutsche Bevölkerung musste es in den Jahren ab 1940 eine Provokation sein, wenn jemand nur behauptet hat, der Krieg sei verloren. Nur die Behauptung reichte schon für ein Todesurteil. Für den damaligen Reichskanzler musste es eine Provokation sein, das der Generalfeldmarschall von Witzleben, über den leider am wenigsten berichtet wird, den Schneid hatte Roland Freisler vor dem „Volksgerichtshof“ seine Meinung zu sagen und dafür noch am gleichen Tage hingerichtet wurde.

        Die ganze persönliche Drangsal, das Suchen, Grübeln, Verzweifeln, Verwerfen, mitunter auch Fluchen, dann aber wiederum auch die Erkenntnisfreude, kann ich dir leider nicht ersparen und das sagt auch die Mutter Maria in ihren Botschaften klar und deutlich, das es katholische Gläubige besonders schwer haben werden.

        BLEIBE DEM JETZIGEN PAPST WEITER TREU, ABER SEI WACHSAM, denn WENN DU ERKENNST DAS DIE LEHREN VORNE UND HINTEN NICHT MEHR STIMMEN UND ES EINE NEUE FORM DES ABENDMAHLS GIBT, IST ES ALLEIN DEINE AUFGABE EINE ENTSCHEIDUNG ZU TREFFEN.

        Darum gehe ich auch auf die Botschaften nicht näher ein, denn das ist nicht meine Aufgabe. Du kennst die Seite, du hast die Möglichkeiten dich zu informieren, zu verwerfen, wieder zu kommen usw.

        Ich habe selbst ca. 1 Jahr gebraucht bis ich zu 99,9 % von der Wahrhaftigkeit der Botschaften überzeugt war und erst mit dem Rücktritt Papst Benedikt des XVI., der ja in der Botschaft Nr.: 342 genau 1 Jahr davor, auf den Tag genau, prognostiziert wurde, war mir klar das diese Botschaften authentisch sind.

        Du wirst lange brauchen Stephan um dich entscheiden zu können. Hinter mir liegen fast 10 Jahre Internet, also fast 20 Semester für deren Erkenntnisgewinnung ich keinen Pfennig erhalten habe und meist nur Hohn und Spott ernte. Deswegen behalte ich auch das meiste für mich.

        Aber die Genugtuung, zu wissen was kommt, mehr noch die Zusammenhänge UND die Personen und die meisten Beteiligten zu kennen, die an diesem ganzen von SATAN gesteuerten Spiel teilnehmen, kann mir keiner nehmen und deshalb kann ich auch besonders gut schlafen und diese Nachtruhe wünsche ich dir jetzt auch Stephan.

        Liebe Grüße sendet

        Hucky

        Gefällt mir

      • Highlander sagt:

        Ja, ja, lieber HUCKY 😉

        nicht gleich in die Luft gehen… habt Ihr Botschaftsanhänger denn gar kein bisschen Humor?

        Sorry, das mit dem komischen Maitreya habe ich natürlich missverstanden. Umso mehr freut es mich, dass Du Jesus Christus als Deinen Herrn und Erlöser annimmst. Aber wenn das wirklich der Fall ist, warum hörst Du nicht auf seine Worte?

        Er hat uns vor solchen Leuten, wie den Urhebern dieser ‚Botschaften‘ gewarnt. Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand und der Bitte um die rechte Gabe der Unterscheidung, solltest Du erkennen was dahinter steckt.

        Die vielen hier aufgezählten eindeutigen Häresien in den Texten, und die vielen Argumente, die belegen, dass es nicht von Gott kommen kann – ignorierst Du das einfach? Wenn nein, warum kommen keine vernünftigen Gegenargumente?

        Schon allein das ganze Zahlenspiel mit den Millionen und Milliarden – was für ein haarsträubender Quatsch! Einige Kommentatoren hier haben schon zur Genüge veranschaulicht, wie absurd das ist.

        Was sagst Du denn dazu? Wie erklärst DU denn diesen Unsinn?

        Brauchst nicht darauf zu antworten. Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Weg findest, auch wenn Du weiter an dem ganzen Theater festhältst.

        Grüße
        Heiländer 🙂

        Gefällt mir

  46. Armin sagt:

    Und schon wieder eine Botschaft, die nichts anderes besagt als die Wahrheit und das, was bereits schon lange eingetroffen ist*, nur halt für Privatoffenbarungssüchtige schön geheimisvoll verpackt, und natürlich ohne je konkret zu werden, (wenn nicht heute, dann halt morgen oder übermorgen, egal eines Tages, vielleicht in einer Karwoche der nächsten Jahre? Denn es wurde ja kein JAHR genannt). Aber nur eine falsch zu verstehende Geste in der Karwoche seiner Heiligkeit Papst Franziskus, vieleicht das Heben des rechten Armes, oder ähnliches und schon kann wieder gehetzt werden, und damit wird vermutlich auch noch wie in „Medjugorje“ mächtig viel Geld gescheffelt und der Götze Mammon freut sich über jeden Cent, der ausgegeben wird.

    * Meine damit das geistige Schisma, wobei ich persönlich hoffe, das dieses endlich zu einen körperlichen Schisma wird, damit die Spreu vom Weizen getrennt wird und so noch viele Seelen vor der ewigen Verdammnis gerettet werden können.

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

    Gefällt mir

    • Diener Christi sagt:

      Nicht unvernünftig sein, und Medjugorje mit den Warnungsbotschaften in einen Topf werfen. Papst Johannes Paul II glaubte an deren Echtheit. Er sagte zu einem Bischof, wäre ich nicht der Papst, wäre ich schon längst dort gewesen. Viele Priester sogar Bischöfe und Kardinäle viele Pilgern hin. Ein Bischof aus Österreich gab bekannt, das 60 % der Priesteramtskandidaten im Seminar ihre Berufung durch Medjugorje erfahren haben.
      Es ist sehr töricht, alle kirchlich noch nicht anerkannten Privatoffenbaren als falsch hinzustellen, den keine der bisher anerkannten war es von Anfang an. Medjugorje bringt viele gute Früchte und ist ein Segen für die Kirche, auch wenn ihr das nicht sehen und wahrhaben, wollt so ändert es nichts daran.

      Gefällt mir

      • Armin sagt:

        Es ist aber auch sehr töricht, kirchlich noch nicht anerkannte Privatoffenbarungen als echt hinzustellen, besonders dann, wenn diese wie im Fall „Medjugorje“ sehr fragwürdig sind, weil eben auch negative Früchte von diesen Ort ausgehen, Literaturempfehlung „Medjugorje verstehen“ + „Eine Reise nach Medjugorje“. Leider ist aber der Ungehosam in der Kirche Gottes unseres Herrn schon so zum Alltag geworden, dass dieser von vielen nicht einmal mehr erkannt wird. „Egal was Gott der Herr und seine Kirche sagt, es ist nur mein Wille, der zählt“ scheint in vielen Köpfen eingebrannt zu sein. Niemand ist verpflichtet, auch nur eine „Privatoffenbarung“ anzuerkennen, gehören diese ja nicht zum Glaubengut der Kirche. Nur das aggressive Vorgehen (wer nicht an Medj. glaubt, ist ein Feind der Kirche, liebt nicht die allerseligste Jungfrau und Gottesgebärerin – oder wie in der „Die Warnung“. der begeht eine Sünde gegen den Heiligen Geist usw.) beweist mir eher das Gegenteil.

        Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

        Gefällt mir

      • Uli sagt:

        In Medjugorie treffen sich nun schon seit mehr als 30 Jahren Gläubige aus aller Welt.
        Sie beten dort, sie beichten dort – sicher sogar etwas andächtiger als zu Hause.
        Wo 2 oder 3 in Jesu Namen zusammen sind, da ist er mitten unter ihnen.
        In Medjugorie sind wesentlich mehr in seinem Namen zusammen.

        Ich glaube, dass was MEDJUGORIE ausmacht, ist eher das ZUSAMMENTREFFEN
        von Menschen, die entweder auf der SUCHE sind, ihren Glauben vertiefen wollen .

        Es ist lobenswert, dass so viele Menschen sich auf den Weg machen, um dorthin zu pilgern.

        Die Erscheinungen finde ich eher zweitrangig, trotzdem gebe ich Papst Johannes Paul II Recht, wenn er sagt, dass die Menschen den Glauben an Dinge verloren haben.
        die man nicht erklären kann, die eher übernatürlich sind.

        Was ich noch nicht so ganz verstehe:

        Warum dürfen Priester nicht offiziell als Priester nach Medjugorie reisen mit dem Bistum –
        aber rein privat schon.

        Warum hat das Papst Benedikt XVI in 1998 so gesagt ?

        Der örtliche Priester könnte also in seinem Sommerurlaub rein privat nach Medjugorie fahren, das ist also ok – sobald er aber als Pfarrer eine Fahrt mit seiner Pfarrgemeinde nach Medjugorie organisiert ist das nicht ok – Habe ich das richtig verstanden ?

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Pfarrer sollen keine offiziellen Reisen seitens der Pfarrei oder kirchlicher Institutionen nach Medjugorje organisieren, damit die Gläubigen nicht den Eindruck gewinnen, es handle sich um eine kirchlich anerkannte Erscheinung. Aus einem privaten Trip dorthin läßt sich das hingegen n i c h t ableiten.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble
        PS: Jedes Sakrament ist übernatürlich – um also an Übernatürliches zu glauben, bedarf es keiner Erscheinungen etc.

        Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        @Armin

        Ich gebe Ihnen völlig recht, viele Katholiken scheinen die Privatoffenbarungen über die Bibel und das Lehramt zu stellen, das ist sehr gefährlich, vor allem, wenn diese gar nicht anerkannt sind und dann noch so offensichtliche Häresien verkünden wie „diewarnung.net“.

        Ausserdem gibt es in Medjugorje noch die berühmte Aussage der „Gospa“, die behauptete Gott regiere über alle Religion wie ein König über sein Königreich. Alle Religion seien in Gottes Augen gleich wertvoll, nur die Menschen würden Unterschiede machen.

        Meines Wissens wurde diese Botschaft selbst von den Anhängern nie bestritten, inhaltlich ist dies aber eine eindeutige und klare Häresie. Wäre dies so, müsste man schon lange aufhören zu missionieren, denn dann spielt es ja keine Rolle an wen oder was man glaubt. Hauptsache man glaubt an irgendwas, Jesus Christus ist dann nicht mehr der einzige und alleinige Heilsweg und Erlöser für die Menschen. Auch der Missionsbefehl Jesu Christi an seine Apostel im Matthäus-Evangelium wäre eine falsche Aussage Jesu Christi:

        Zitat Matthäus 28:18-19

        Da trat Jesus vor sie und sprach zu ihnen: „Mir ist alle Gewalt gegeben im Himmel und auf Erden. Geht darum hin und macht alle Völker zu Jüngern, indem ihr sie tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und sie lehrt, alles zu halten, was ich euch aufgetragen habe. Seht, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“

        Zitat Ende

        Von Anhängersweit wird immer wieder behauptet, Johannes Paul II. habe an Medjugorje geglaubt, ich habe mal irgendwo gelesen, dass dies nicht stimme. Ich weiss nicht, was jetzt wahr ist, aber die Anhänger der Privatoffenbarungen behaupten immer wieder gerne jener Papst oder Heilige hätte an diese oder jene Erscheinung geglaubt. Abgesehen davon, ob es stimmt oder nicht, bleibt es irrelevant solange die Glaubenskongregation oder der Papst die Echtheit nicht offiziell bestätigt.

        @Diener Christi

        Selbst wenn 60% der Priesteramtskandidaten ihre Berufung in Medjugorje erfahren haben, ist dies kein Echtheitsbeweis für Medjugorje. Gott kann auch auf krummen Zeilen gerade schreiben, will heissen, es liegt in seiner Macht Menschen guten Willens auch an falschen Erscheinungsorten Berufungen zu schenken. Ich hoffe, diese Priester bleiben ihrer Berufung auch treu.

        Gefällt mir

  47. johann sagt:

    733. Diese böse Geste in der Karwoche wird von denjenigen gesehen werden, die ihre

    Augen offen halten.
    Donnerstag, 14. März 2013, 18:00 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, wie sehr leiden Meine geliebten heiligen Diener, die nahe an Meinem Herzen sind und die die Wahrheit kennen und die Zeuge des Gräuels in Meiner Kirche auf Erden sein müssen.

    Es wird eine besondere Beleidigung geben, die Meinem Heiligen Namen zugefügt werden wird, in dem Bemühen, Mich in der Karwoche zu entheiligen. Diese böse Geste in der Karwoche, wird von denen, die ihre Augen offen halten, gesehen werden, und dies wird eines der Zeichen sein, an dem ihr erkennen werdet, dass der Betrüger, der auf dem Thron in Meiner Kirche auf Erden sitzt, nicht von Mir kommt.

    Meine Anhänger, ihr müsst wissen, dass die Prophezeiungen, die der Welt gegeben werden — welche vor der Zeit warnen, in der die Macht in Meiner Kirche von denen ergriffen werden wird, die dem Tier treu sind, — jetzt eintreffen. Die Zeit ist jetzt.

    Denkt daran, dass diejenigen, die stolz das Abzeichen der Demut zeigen, des Stolzes schuldig sind. Stolz ist eine Sünde.

    Diejenigen, die sagen, dass Meine Kirche ihr Image erneuern müsse und dass die Lehre Meiner Kirche auf den neuen Stand gebracht werden müsse, und die sagen, dass dadurch, dass sie modernisiert würde, diese von mehr Menschen akzeptiert werden würde, wisst dann dieses:

    Diejenigen von euch, die sagen, dass sie Meinen Lehren folgen, die aber wollen, dass die Gebote geändert werden, damit Handlungen, die in Meinen Augen sündhaft sind, stillschweigend geduldet werden, verlassen jetzt Meine Kirche. Ihr gehört nicht zu Mir. Ihr habt Mir den Rücken zugewandt und seid es nicht wert, Mein Haus zu betreten. Doch dies ist es, was passieren wird. Ihr und all diejenigen von euch, die Veränderungen verlangen, die von der säkularen Welt mit offenen Armen begrüßt werden, werdet zufrieden sein; denn der falsche Prophet wird euch locken — zu seinem Vorteil —, und ihr werdet jeden Moment seiner kurzlebigen Regentschaft applaudieren. Aber es werde nicht Ich, Jesus Christus, sein, Dem ihr folgen werdet. Ihr werdet einer falschen Lehre folgen, die nicht von Gott ist.

    So viele werden die Herrschaft des falschen Propheten mit offenen Armen begrüßen und Mich mit Freude in ihren Herzen zur Seite schieben. Dann, wenn die Irrtümer seiner Wege sichtbar werden, werden Meine armen gottgeweihten Diener sich nirgendwo hinwenden können. Ihr Kummer wird zur Angst werden, und ihre Angst wird zur Verzweiflung werden. Sie werden nicht wissen, wem man trauen kann, aber sie müssen Folgendes verstehen: Mein Leib, Meine Kirche, kann gegeißelt und geschändet werden, aber Mein Geist kann niemals angerührt werden, denn er kann niemals sterben.

    An diejenigen von euch, die jetzt Mein Wort zurückweisen und die die Wahrheit ablehnen, die euch als ein besonderes Geschenk vom Himmel gegeben wird: Ich segne euch. Ich werde damit fortfahren, Meine Gnaden über euch auszugießen, bis ihr zu Mir zurückkommt. Ich werde niemals aufgeben, bis Ich eure armen Seelen retten kann.

    Meine Kirche, in der Meine Lehren und Meine Sakramente unberührt bleiben, wird leben und niemals sterben. Sie braucht keine Ziegel und keinen Mörtel, um zu überleben, denn Ich bin es, Jesus Christus, dessen Leib die Kirche ist. Ihr, Meine treuen geliebten Priester, Meine heiligen Diener und Meine Anhänger seid ein Teil von Mir. Ihr seid mit Meinem Leib vereint, um Meine Kirche auf Erden zu bilden. Daher müsst ihr lernen, stark, mutig und Meinem heiligen Wort treu zu sein, unabhängig davon, welche gegenteiligen Argumente euch präsentiert werden.

    Die Zeit, dass das Schisma offen zu Tage tritt, ist nahe, und schon wird eine schreckliche Unruhe in Rom verspürt. Wenn der Heilige Geist mit dem Geist des Bösen zusammenstößt, dann wird es eine Trennlinie mittendurch geben, so dass zwei Seiten entstehen. Die große Spaltung wird schnell herabkommen. Dann werden viele jener, die vom Lügner getäuscht worden sind, in Meine Heiligsten Arme zurückeilen, um Schutz zu finden.

    Ich führe euch während dieser traurigen Zeit und bitte, dass ihr alle Mir eure Tränen übergebt, und Ich werde euch im Geiste trösten.

    Ich segne euch. Ich bringe euch Frieden im Herzen. Ich beschütze euch.

    Euer geliebter Jesus

    http://www.diewarnung.net

    Gefällt mir

  48. Julia sagt:

    Gott der Vater: Die Schlacht tobt jetzt zwischen Meiner Hierarchie und der Domäne des Tieres.
    Dienstag, 12. März 2013, 14:38 Uhr

    Meine innig geliebte Tochter, der Himmel weint vor Kummer über diesen schrecklichen Tag, der vor so langer Zeit vorausgesagt worden ist.

    Die ganze Menschheit wird jetzt dem größten Betrug von allen ausgesetzt sein, und einem Betrug, der vom Tier ausgeführt wird.

    Die Tränen Meines Sohnes, dessen Tod am Kreuz Meinen Kindern die Freiheit gegeben hat, fließen jetzt in dieser Zeit in Agonie über die ganze Welt.

    Mein Groll wird jetzt noch in Schranken gehalten, aber Mein Zorn ist groß. Sehr bald wird all jenen, die von Meinem Sohn bestellt sind, Seine Herde auf Erden zu führen, die Täuschung klar werden.

    Die Schlacht tobt jetzt zwischen Meiner Hierarchie und der Domäne des Tieres. Es wird schmerzhaft sein, aber bald wird die Züchtigung, welche auf die bösartige — vom Feind und seinen Kohorten angezettelte — Verfolgung folgen wird, die Fäulnis hinwegwischen.

    Ich appelliere an all Meine Kinder: Wendet euch Meinem Sohn zu und setzt zu dieser Zeit all euer Vertrauen auf Ihn.

    Seid tapfer, Meine Kleinen, denn diese Qual wird von kurzer Dauer sein. Denjenigen, die dem Tier und dem falschen Propheten folgen werden, wird durch die Macht Meiner Hand Erkenntnis gegeben werden, um sie zurück in das Herz Meines Sohnes zu bringen. Wenn sie dieses Geschenk ablehnen, dann sind sie verloren und werden die gleiche Qual erleiden, welche den Betrüger erwartet, der für die Ewigkeit in den Abgrund geworfen werden wird.

    Die Krönung des falschen Propheten wird von freimaurerischen Gruppen, welche die letzte Phase der Verfolgung all Meiner Kinder planen, in allen Ecken (der Welt) gefeiert werden.

    Diejenigen, die mit ihm feiern werden und die es nicht besser wissen, werden mit der Zeit sogar noch mehr Qual empfinden als diejenigen, die die Wahrheit bereits kennen.

    Erwartet jetzt, was kommt, mit Mut und Hoffnung, denn all dies muss geschehen, bevor sich die Glorreiche Regentschaft Meines Sohnes manifestiert.

    Ihr müsst Meinem geliebten Sohn zu jeder Zeit eure Treue geloben und euch weigern, Lügen zu akzeptieren. Falls und sobald ihr aufgefordert werdet, an einer neuen Messe teilzunehmen, dann wisst, dass dies der größte Fluch sein wird, den Satan jemals gegen Meine Kinder losgelassen hat.

    Wisst, dass euch der Himmel führen wird und dass — indem ihr den Schmerz mit Würde annehmt — ihr Meinem Sohn helfen werdet, den endgültigen Bund zu erfüllen.

    Euer geliebter Vater

    Gott der Allerhöchste

    Gefällt mir

    • Stephan sagt:

      Meine Befürchtungen, dass diese Quatschbotschaften eine endlose Botschaftsmaschinerie wird wie in Medjugorje, werden sich wahrscheinlich bewahrheiten. Ein einziger Satz aus obiger Botschaft genügt, um diese als falsch zu disqualifizieren (neben all dem andern Schwachsinn):

      Zitat

      Wisst, dass euch der Himmel führen wird und dass – indem ihr den Schmerz mit Würde annehmt – ihr Meinem Sohn helfen werdet, den ENDGÜLTIGEN BUND ZU ERFÜLLEN.

      Zitat Ende

      Nicht das erste Mal spricht die Schwätzerin aus Irland vom Bund, der endgültig zu erfüllen sei. Es gibt aber keinen Bund zu erfüllen, denn Jesus Christus tat dies vor knapp 2000 Jahren mit seinem Blut auf Golgatha, und wir können überhaupt nichts tun, um ihm zu helfen den Bund abzuschliessen, denn dies tat Jesus Christus auf Golgatha schon. Dieser „Gott“ kennt nicht einmal die elementarsten theologischen Grundlagen des katholischen und christlichen Glaubens im Allgemeinen. Aber es gibt eben tatsächlich immer wieder „Katholiken“ die auf solchen Blödsinn hereinfallen.

      Übrigens noch ein Nachtrag zu Garabandal. Ich vergass einen letzten Punkt aufzuführen, der mich daran hindert, an die Echtheit dieser Erscheinungen zu glauben:

      4. In Gottes Offenbarung, der Bibel und der überlieferten katholischen Tradition sucht man vergeblich nach nur dem geringsten Hinweis auf eine „Warnung“ vor der Wiederkunft Christi.
      Jesus Christus erwähnt in der Bibel weder in den eschatologischen Gleichnissen noch in den Endzeitreden oder in der Offenbarung an seinen geliebten Apostel und Jünger Johannes sowas. Im Gegenteil, er warnt uns vor Lauheit, Gleichgültigkeit oder in einen geistigen Schlaf zu fallen, damit wir nicht unvorbereitet sind, wenn er eines Tages als Richter in unserem Leben zurückkehren sollte. Mir fällt dazu spontan das Gleichnis der 5 törichten und 5 klugen Jungfrauen ein oder auch den Vergleich mit Noah, als Jesus sagte, es wird sein wie in den Tagen Noahs. Sie assen, tranken und heirateten, wenn der Herr plötzlich und unerwartet wie ein Dieb in der Nacht zurückkehrt. Jesus Christus betont es mehrmals, wir müssen immer auf seine Wiederkunft vorbereitet sein, denn er kommt unerwartet und eben wie ein Dieb in der Nacht. Vielleicht kann mir jemand helfen und sagen, wo in der Bibel das Gleichnis der törichten und klugen Jungfrauen oder der Vergleich Christi mit Noah zu finden ist, ich weiss die entsprechenden Bibelstellen gerade nicht auswendig.
      Auch in den Paulus-Briefen, in denen er die Wiederkunft Christi behandelt, liest man nichts von einer „Warung“ vor Christi Wiederkunft.
      Abgesehen davon, sollen wir immer und zu jederzeit bereit sein, das persönliche Gericht zu erleben, denn niemand kennt seinen eigenen Todestag. Der Tod kann uns ganz plötzlich ereilen, dann müssen wir uns vor Jesus Christus für unser Leben verantworten.

      Man würde doch erwarten, dass ein dermassen gigantisches und für das Heil des Menschen wichtiges Ereignis in Gottes Offenbarung Erwähnung findet. Aber nichts dergleichen, weil Gott uns in der Bibel und durch die apostolisch überlieferte Tradition alles notwendige für das Seelenheil offenbarte.

      Garabandal widerspricht also sogar der Offenbarung Gottes über die Wiederkunft Jesu Christi, denn Gott offenbarte uns, dass die Wiederkunft seines göttlichen Sohnes den Menschen unerwartet und unvorbereitet trifft, nichts von einer vorangehenden „Warnung“, die seine Wiederkunft ankündigt.

      Ich wünsche allen frohe Ostern und den Botschaftssüchtigen, sie mögen wieder zur Vernunft gelangen.

      In letzter Zeit schreibe ich ein bisschen viel, ich hoffe, ich texte euch nicht zu sehr mit meinen „Weisheiten“ zu.

      Gefällt mir

      • Highlander sagt:

        Nein, auf keinen Fall schreibst Du zuviel! Danke für die absolut zutreffenden Argumente. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Die bedauernswerten Anhänger dieser ‚Botschaften‘ sollen sich das ganze ruhig mehrmals durchlesen, auf dass sie vielleicht doch noch BEGREIFEN, welcher Verblendung sie zum Opfer fallen.

        Bezeichnenderweise kann KEINER von ihnen das immer absurder werdende Geschwätz in irgendeiner Weise begründen oder vernünftig belegen, geschweige denn, die fundierten Argumente der Kritiker widerlegen. Da kommt nix! Und wenn, dann nur infantiles Geplapper…

        Dann gehen sie sogar noch so patzig auf die Kritiker los, als müssten sie jene, die sich demütig nach dem Worte Christi und der reinen kirchlichen Lehre ausrichten, eines Besseren belehren.

        Einfach unfassbar! Brrrrr, es schüttelt mich!

        Mein Gott, was für ein Unsinn schreibt sich da jemand zusammen… was für eine Schuld lädt da jemand auf sich, so einen Mist im Namen des Höchsten zu veröffentlichen. Gnade ihm Gott!

        Da stehen jedem vernünftig denkendem Menschen nur noch die Haare zu Berge.
        Diejenigen, die jetzt nicht endlich aufwachen und das immer noch für voll nehmen, sind einfach nicht mehr ernst zu nehmen. Ich denke, denen ist auch nicht mehr zu helfen.

        Habt ihr gelesen, was auf vielen Portalen los ist, wo sich die sog. ‚Rechtgläubigen‘ tummeln? Man lese nur mal die Kommentare z.B. auf ‚gloria.tv‘ zu unserem neuen Papst… eijeijeijeijei… da sind ja manche Islamisten nur noch Waisenknaben dagegen. Schlimm!

        Also ich kann nur noch beten: Herr, komm bald und räume mal ordentlich auf, und berühre neben den gottlosen Sündern auch die Schriftgelehrten und Pharisäer mit dem Hauch Deines Mundes, auf dass sie gaaanz kleinlaut werden, demütig und beschämt.

        Gefällt mir

  49. Ralf sagt:

    Mal sehen, ob Hermann so langsam zu Sinnen kommt…
    In einem Forum schrieb er, daß es zur Zeit keinen Grund gibt den neuen Papst Franziskus abzulehnen…
    Das sagt Jemand aus der „Speerspitze“ der Warnungs-Anhänger…aber in den Botschaften der Warnung wird ganz deutlich zum Ungehorsam gegen den neuen Papst aufgerufen. Hermann verlieren Sie Ihren Glauben an die „allerheiligsten“ Botschaften der „Schwätzliesel“?…

    Gefällt mir

  50. Stephan sagt:

    Der neue Papst wurde übrigens gewählt, heute Abend, mal sehen wer es ist.

    Gefällt mir

    • Karl Mühlbauer sagt:

      bzgl. Garabandal (nicht den „Botschaften“) – wo ja offensichtlich Übernatürliches geschah – muß man sich zumindest ab heute fragen, wie der neue Papst im Einklang mit der Aussage Conchitas dbzgl. steht. -wo doch angbl. Pater Pio in Zusammenhang gebracht, und unerklärliche Dinge geschahen? Karl.

      Gefällt mir

      • Stephan sagt:

        Wenn etwas Übernatürliches geschieht muss das nicht zwangsläufig von Gott kommen, auch der Teufel kann übernatürliche Dinge bewirken.

        Bezüglich Garabandal werden meine Zweifel an der Echtheit dieser Erscheinungen durch die Ereignisse immer stärker genährt. Ausserdem stellen sich für mich einige Fragen, auf die ich von keinem Anhänger von Garabandal bisher eine befriedigende Antwort erhielt:

        1. Gemäss Conchitas Aussage sagte die „Gottesmutter“ ihr, es kämen nach Johannes Paul XXIII. nur noch 3, respektive 4 Päpste, einen würde sie wegen des sehr kurzen Ponitifikats aber nicht zählen. Ich schrieb es schon mal, alleine die Aussage der „Gottesmutter“, sie zähle einen rechtmässig gewählten Papst nicht, klingt schon sehr merkwürdig. Warum sollte sie dies tun, unabhängig von der Dauer des Pontifikats?
        Wie auch immer, der aktuelle Papst Franziskus I. ist auf alle Fälle schon der FÜNFTE Papst nach Johannes Paul XXIII., also einer zuviel. Dieses Problem lässt sich nur damit lösen, dass man diesen Papst nicht anerkennt, wie dies die Schwätzerin aus Irland und ihre Anhänger tun.

        2. Es sind all die Jahrhunderte vor Garabandal und Jahrzehnte nach Garabandal Millionen von Ungläubige, Atheisten und andere Menschen gestorben, ohne das Privileg einen solchen unleugbaren Gottesbeweis zu erhalten, der sie dann möglicherweise vor der Hölle bewahrt hätte. Sie mussten sich mit der Bibel und dem Lehramt der Kirche Christi begnügen und aufgrund dieser Offenbarungen glauben. Warum sollte ausgerechnet unsere Generation oder eine spätere von Gott in einer solchen Weise bevorteilt werden, das wäre von Gott ja ungerecht. Ich möchte hier einmal an das Gleichnis oder die Geschichte vom reichen Prasser und armen Lazarus in der Bibel erinnern, nachzulesen im Lukas-Evangelium Kap. 16:19-31. Als der reiche Prasser in der Hölle Abraham bat, er möge es ihm erlauben seine Brüder auf Erden zu warnen, erhielt er die Antwort, sie haben die Propheten und Moses. Wenn sie auf diese nicht hören, nützt es auch nichts, wenn einer von den Toten aufersteht.
        Heute haben wir den mystischen Leib Christi, die katholische Kirche, die Bibel und die apostolische überlieferte Lehre, das Wort Gottes. Das muss uns genügen, Gott zwingt niemanden seinen Willen durch Wunder auf.

        3. Eine solche Warnung schränkt meines Erachtens die Freiheit und den freien Willen des Menschen zu sehr ein. Gott zwingt keinen Menschen an ihn zu glauben oder die Gemeinschaft im himmlischen Paradies auf. Er respektiert die Freiheit des Menschen nichts von ihm wissen zu wollen oder die Gemeinschaft mit ihm abzulehnen. Der Mensch soll aus seiner Freiheit heraus und aus Liebe zu Gott das Heilsopfer Jesu Christi auf Golgatha annehmen, nicht weil Gott den Menschen durch eine Seelenschau zeigt, dass er sonst in der Hölle landet. Die Atheisten und alle jene die Christi Heilsopfer ablehnen, wären dann ja gezwungen an Jesus Christus zu glauben, da sie die Existenz Gottes dann unmöglich leugnen könnten. Wer würde mit einem solchen Beweis, denn die Gemeinschaft mit Gott noch ablehnen wollen, wenn er sieht welche Qualen er erleiden muss, wenn er dies tut? Der Mensch würde sich also aus einem Zwang heraus zu Gott bekehren, dies widerspricht aber der Freiheit und dem freien Willen des Menschen, den Gott absolut respektiert, weil Gott selbst die Liebe ist. Zwang hat aber nichts mit Liebe zu tun.

        Tja, ich kenne einige Katholiken, die absolut überzeugt von Garabandal sind. Glücklicherweise bin ich kein schlechterer Katholik, nur weil ich starke Zweifel an der Echtheit der Erscheinungen von Garabandal habe. Die Kirche verlangt von uns ja überhaupt nicht, daran glauben zu müssen.

        @Frau Küble

        Sie scheinen sich theologisch besser auszukennen als ich. Sind Punkt 2 und vor allem Punkt 3 aus theologischer Warte gesehen plausible respektive fundierte Argumente gegen die Erscheinungen von Garagandal oder habe ich da theologischen Mist verzapft?
        Angeblich soll Pater Pio, den ich sehr schätze an Garabandal geglaubt haben. Trifft dies überhaupt zu, aber selbst wenn, er war ja nicht unfehlbar, er konnte sich ja auch irren.

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Sie haben in allen Punkten völlig recht und die Sachlage logisch und theologisch richtig dargestellt. Zudem ist Garabandal nicht nur kirchlich nicht anerkannt, sondern klar abgelehnt. Die „Sehermädchen“ durften wegen der kritischen kirchlichen Haltung damals die Pfarrkirche nicht betreten, um die Gläubigen nicht weiter zu verunsichern. Es ist also nicht nur so, daß man als Katholik nicht an Garabandal glauben „muß“, sondern daß man es nicht „soll“, da diese Erscheinungsstätte nicht zu den anerkannten Privatoffenbarungen gehört. – Was Pater Pio betrifft, so wird in vielen Büchern von Anhängerseite tatsächlich behauptet, er habe daran geglaubt, doch spielt dies (selbst wenn es zutrifft) für die Kirche keine Rolle – nicht nur, weil auch ein Pater Pio nicht unfehlbar war, sondern weil er in der Kirche hierfür nicht die zuständige Instanz ist – dies ist vielmehr der jeweilige Ortsbischof und die Glaubenskongregation.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Karl sagt:

        Hallo Stephan,
        Deinem Beitrag kann man beipflichten.
        Bzgl. Pater Pio möchte ich aber nicht behaupten, dieser hätte sich auf die ihm gestellte Frage in so einer Sache geirrt. Da ich auch ein großer Verehrer von Pater Pio bin (fahre an Ostern das 8te mal nach SGR) habe ich aus SGR, also von ziemlich „oben“, einen Brief bzw. diverse Behauptungen bzgl. Garabandal nicht bestätigt bekommen (was zwar nicht das Gegenteil heissen muss).
        Was mich, deshalb ersterer Kommentar, an Garabandal, wenn man so will, fasziniert hat, sind die unausweichlichen, mit den Prophezeiungen einhergehenden Tatsachen, wie z. B.
        – der blinde Amerikaner Joey Lomangino beim Wunder sehend wird (dieser lebt noch, ca. 83 Jahre alt, s. Homepage) – Conchita dieses Wunder 1 Woche vorher ankündigen soll
        Fazit aus meiner Sicht: Im Gegensatz zu anderen Erscheinungsorten wird hier der Beweis früher oder später auf dem „Tisch“ liegen, denn wenn der Amerikaner oder Conchita verstirbt, dann.. -oder anders gefragt, wieso sollte man unnötig riskieren, die Sache durch unmittelbar gebundene Handlungen auffliegen zu lassen, also den wirklichen Gegenbeweis zu bekommen? (sollte sich Garabandal nicht bewahrheiten, dann „Prost Mahlzeit“.., was viele, viele andere Erscheinungsorte betrifft.)
        Der Amerikaner Joey war mit Sicherheit bei Pater Pio – was gesprochen wurde wird man ihm so glauben müssen. Auch ist bewiesen, dass in Garabandal viele übernatürliche Dinge geschahen, also mit Sicherheit nicht von Menschenhand. Somit ist Eines Fakt, wenn ich mich nicht täusche – nämlich die Stelle in der Bibel wo es heißt (orig. kopiert): Siehe, hier ist der Christus! Oder da! So sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, so daß sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.“ Karl.

        Gefällt mir

      • sportfreund sagt:

        Das Rätsel um „den Papst,den die Muttergottes nicht mitzählt“ kann ich,glaube ich,lösen.
        Es war JP II,dessen Ermordung von sehr langer Hand geplant war.
        Auch der Gegenspieler Gottes kennt den Ablauf der Geschichte-bis zu einem gewissen Grade.
        Aber seit die wahre Muttergottes dieses Attentat verhinderte,sind alle Pläne der „Gegenseite“ hinfällig geworden,wenn sie auch noch so verzweifelt versuchen,mittels „Warnungsbotschaften“ den neuen Papst zu diskreditieren.
        Dieser Franziskus scheint also ein gewaltiges Potenzial zu haben,bezeichnenderweise wurde seine Wahl in arabischen Medien mit keinem Wort erwähnt…

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s