VIETNAM: Kommunistischer Feldzug gegen katholischen Orden

Das kommunistische Vietnam setzt seinen Feldzug gegen den Redemptoristen-Orden fort, berichtet die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM).

Am 9. November 2011 wurde ein Kirchengebäude der Redemptoristen in Ho-Chi-Minh-Stadt dem Erdboden gleich gemacht. Bereits am 3. November war in Hanoi die Redemptoristen-Kirche Angriffsziel eines organisierten Mobs, kurz danach wurde deren aktives Gemeindemitglied, Louis Vu Tien Dung, von der Polizei verhaftet. Seit August 2011 kamen bereits 16 Katholiken in Haft, die mit dem Orden zusammengearbeitet hatten.

Louis Vu Tien Dung wurde am 8.11.2011 vor seinem Haus in Hanoi festgenommen und von der Polizei an einem unbekannten Ort festgehalten.

Zuvor hatte das Staatsfernsehen ihn als denjenigen „identifiziert“, der die „aufgebrachte Bevölkerung“ bei ihrer Attacke auf die Redemptoristen-Kirche „behindert“ habe.

Am 3.11.2011 drängte ein organisierter Mob von rund 100 Personen in die Kirche Thai Ha ein, zerstörte das Tor und griff Priester und Gemeindemitglieder an.

Als auf den Glockenalarm hin hilfsbereite Katholiken herbeieilten, zog sich der Mob ins Gebäude des „Volkskomitees“ zurück. Drei Augenzeugen berichteten der IGFM, daß der Mob gut organisiert war. Gemeindemitglieder haben unter den Randalierern auch Angehörige der Geheimpolizei erkannt, die seit Jahren die Kirche überwachen.

Derzeit befinden sich neben Vu Tien Dung noch weitere 15 Katholiken in Untersuchungshaft: Le Van Son, Ho Duc Hoa, Dang Xuan Dieu, Nguyen Van Oai, Tran Huu Duc, Dau Van Duong, Chu Manh Son, Nguyen Van Duyet, Nguyen Xuan Anh, Ho Van Oanh, Nong Hung Anh, Thai Van Dung, Nguyen Minh Nhat, Tran Vu Anh Binh, Ta Phong Tan.

Den meisten wurden „subversive Aktivitäten“ (Art. 79 des StGB Vietnams) oder „Propaganda gegen den sozialistischen Staat Vietnams“ (Art. 88 des StGB Vietnams) vorgeworfen. Viele von ihnen hatten Kurse über Media und Sozialkompetenzen bei den Redemptoristen absolviert.

Bei dem Streit geht es um eine Kirche auf dem Gelände der Redemptoristen in Hanoi, die von der kommunistischen Regierung willkürlich beschlagnahmt und in ein Krankenhaus umgewandelt wurde. Die Redemptoristen verlangen die Rückgabe ihrer Kirche und hatten unzählige Bitt- und Beschwerdebriefe an die Behörden geschickt.

Neulich brachten die Redemptoristen ein LED-Tableau auf dem Dach ihres Klosters an mit der laufenden Aufschrift: „Wir fordern die Hanoier Regierung auf, das ausgeliehene Krankenhaus Dong Da dem Redemptoristen-Orden und den Ba-Giang-See der Gemeinde Thai Ha zurückzugeben“.

Die Behörden erklärten das zur „unerlaubten Werbung“ und verordneten eine Geldstrafe. Seit Tagen führen die Staatsmedien eine Hetzkampagne gegen die Redemptoristen.

 

 



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s