„Erzengel Michael“ meldet sich zu Wort

Ned Dougherty erhält seit dem 1.8.2005 himmlische „Offenbarungen“ von Jesus, Maria und dem Erzengel Michael

Neben den „Warnungs“-Botschaften“ gibt es ähnlich geartete Visionen oder „Einsprechungen“, die angeblich von „oben“ kommen und der Welt sagen, wo es langzugehen hat.

Zu diesen „ergänzenden“ Erleuchtungen gehören die Botschaften an Ned Dougherty, wobei wir seine derzeit neueste Himmelsmeldung vom 1.12.2011 nachfolgend einer näheren Betrachtung unterziehen.

Den vollständigen Text der Michaels-„Botschaft“ lesen Sie hier:  http://www.herzmariens.de/neu_g.htm

Nun folgt unser Kommentar dazu:

Auch der Erzengel Michael muß für Panikstimmung unter den Erscheinungsgläubigen sorgen bzw für den neuesten Unfug in dieser Szene herhalten   –  das paßt auch, schließlich geht es jetzt um nichts weniger als den „Endkampf“ zwischen Gut und Böse  -und wer wäre hier als „Botschafter“ geeigneter als der Fürst der Engel?

Wieder einmal sind „die Ereignisse im Begriff zu beginnen“, was aber schon lange behauptet wird. Daß die Tage im Dezember naturgemäß kurz sind („Sieh da! Die Tage sind jetzt kurz!“, so beginnt die „Botschaft“) versteht sich am Rande und bedarf keiner himmlischen Erleuchtung.

Die nächsten einleitenden Sätze sind reichlich dämlich, weshalb sie gewiß nicht vom Hl. Erzengel Michael stammen können:

Ihr seid im Laufe der Jahrhunderte gewarnt worden, dass die Sünden der Menschheit darauf hinauslaufen werden, dass sie die ganze Menschheit betreffen, und jetzt ist die Zeit gekommen, dass die Zeit zu Ende geht und die Geduld eures Allmächtigen Vaters im Himmel erschöpft ist.“

Und weil jetzt „die Zeit gekommen ist, daß die Zeit zu Ende geht“, ist es natürlich „folglich Zeit, daß die großen Ereignisse beginnen“, wie bereits im Satz zuvor gesagt wurde  –  aber doppelt hält bei solch endzeitlichen Ereignissen einfach besser:

„Es ist folglich Zeit, dass die großen Ereignisse beginnen. Bereitet euch vor, ihr alle, die ihr die Anhänger des Sohnes des Vaters, des Erlösers der Welt seid.“

Dann heißt es weiter:

„Macht euch darauf gefasst, dass große Ereignisse beginnen werden stattzufinden und bereitet euch vor, wie der Herr und Retter viele von euch angewiesen hat zu tun.“

Der echte heilige Michael hat sicher keinen Wiederholungstick und muß sich nicht schon im ersten Abschnitt dreimal wiederholen. Also jetzt wird es richtig dramatisch:

„Es ist jetzt Zeit für die großen Kräfte des Guten aus den Ewigen Bereichen, Krieg zu führen gegen das Böse, das vom Teufel und seinen Anhänger gegen die Menschheit begangen worden ist.“

In der Heiligen Schrift heißt es aber nicht, daß wir „Krieg führen sollen gegen das Böse“, sondern daß wir Satan „widerstehen“ sollen: „Widerstehet dem Teufel, dann flieht er von euch!“ (Jak 4,7). Wir befinden uns also nicht im Angriff, sondern in der Abwehr, im beharrlichen Widerstand gegen das Böse und die Finsternismächte

Die Fortsetzung dieser Michaels-Offenbarung lautet: „Denn der Anfang der großen Veränderungen wird notwendigerweise mit einem Bewusstseinswandel aller Seelen auf der Erde stattfinden.“

Wenn „alle Seelen“ auf der Erde einen „Bewußtseinswandel“ erfahren, wie sieht dieser denn aus? Daß sich alle bekehren? Wenn  ja,  wo steht in der Heiligen Schrift etwas von einer endzeitlichen allgemeinen Umkehr? Wenn mit „Bewußtseinswandel“ (übrigens ein typischer Begriff aus der New-Age- und Esoterik-Szene) aber etwas Anderes als eine Bekehrung gemeint ist  – was dann?

Jetzt wird erneut wiederholt: „Dieser äußerste Kampf, der Endkampf um die Rettung aller Seelen, ist im Begriff zu beginnen.“

Nun wird die baldige Wiederkunft Christi vorhergesagt: „Viele von euch haben sich bereits auf die Ereignisse vorbereitet, die in sehr naher Zukunft stattfinden sollen, und es ist eure Verantwortung, eure Familienangehörigen und Freunde sowie eure Gemeinschaft zu warnen, dass es Zeit ist, sich auf das Kommen des Herrn vorzubereiten.“

Dies ist eine offensichtliche Irrlehre, denn in der Bibel wird mehrfach darauf hingewiesen, daß  v o r  der Wiederkunft Christi mit Sicherheit der Antichrist kommen wird, was in dieser „Botschaft“ des angeblichen Erzengels Michael komplett ignoriert wird.

Jetzt versucht sich diese Offenbarung auch noch mit politischen Prognosen: „Ihr könnt in den Winden die Gerüchte des Krieges hören. Diese Gerüchte sind wahr; denn die Drahtzieher der Welt, welche Satans Günstlinge sind, bereiten sich vor, euch alle in einen sich vertiefenden Krieg im Nahen Osten zu stoßen, um ihre Macht und Kontrolle über die Menschheit zu vergrößern, dadurch dass sie mehr von den Ressourcen der Welt erobern.“

Welche „Drahtzieher“ und „Günstlinge“ der Hölle wollen uns in einen Nahostkrieg „stoßen“? Welche suggestiven Verschwörungstheorien werden hier feilgeboten?

Aber Ende gut, alles gut, heißt es doch: „Der Vater im Himmel wird diesen Übeltätern nicht erlauben, sich die Kinder Gottes zu Willen zu machen. Also ist jetzt die Zeit, dass die Trompeten des Himmels schmettern und die Engel Gottes zu den Waffen gerufen werden.“

Erst hieß es, die Gläubigen müßten „Krieg führen“ gegen teuflische Mächte, jetzt sind es gar die Engel selbst, die „zu den Waffen gerufen werden“, denn (so heißt es zum x-ten Male weiter): „Die großen Tage des Kampfs zwischen den Kräften des Guten und Bösen sind im Begriff zu beginnen.“

Und was ist nun angesagt? Auch das wird uns klargemacht:

Bereitet euch durch eure Gebete und eure Meditation vor, eure geistigen Rüstungen anzulegen, damit ihr zu den Soldaten der Legionen Gottes gezählt werdet, um gegen die Kräfte des Bösen zu kämpfen.“

„Gebet und Meditation“ – ist das nicht etwas wenig? Warum nicht die Einhaltung der Zehn Gebote? Das Apostolat, die Lektüre der Heiligen Schrift und gute Werke? Der Gottesdienst um Empfang der Sakramente?  „Gebet und Meditation“ könnte jede x-beliebige Weltreligion empfehlen, dazu bedarf es nicht des Christentums!

Abschließend gibt’s ein dickes Zuckerbrot für die Visions-Gläubigen: „Ihr werdet im Himmel belohnt werden, dafür dass ihr den Plänen des Vaters gefolgt seid, seine Feinde zu bekämpfen, sowohl in der geistigen Welt, wo Satan und seine Mitdämonen sich jetzt in Höllenqual in ihrem letzten Röcheln krümmen, als auch in eurer Welt, wo die Dunkelheit seiner Günstlinge seine Arbeit getan hat.“

Erst hieß es, der himmlische Vater werde die Pläne der „Drahtzieher“ des Bösen vereiteln  – jetzt wird das Gegenteil verkündet, nämlich daß die „Günstlinge der Dunkelheit“ bald ihre „Arbeit“ getan hätten.

Was soll der theologische Unfug, wonach sich Satan und seine „Mitdämonen“ jetzt „in Höllenqual in ihrem letzten Röcheln krümmen“?  –  Ist die Hölle etwa bald zu Ende? Löst sie sich in Nichts oder in Wohlgefallen auf?  Wie soll man sich also diese merkwürdige Bemerkung erklären, die noch dazu ausgerechnet vom Erzengel Michael stammen soll?

Felizitas Küble, Leiterin des KOMM-MIT-Verlags und des Christoferuswerks in Münster


15 Kommentare on “„Erzengel Michael“ meldet sich zu Wort”

  1. Anonymous sagt:

    „Ihr befindet euch in der Zeit, in der große Veränderungen stattfinden, größer als in jeder anderen Zeit in der Menschheitsgeschichte.“ — 1. Juli 2012, 13 Uhr — Unsere Liebe Frau des Lichtes — Heiligtum Unserer Lieben Frau von der Insel, Eastport, New York

    Mein lieber Sohn,

    Ich komme heute zu euch als eure Liebe Frau des Lichtes zu einer Zeit in eurer eigenen Nation, wo die Endzeit plötzlich vielmals in den Botschaften genannt wird und in der Luft liegt; denn ihr seid euch jetzt durchaus dessen bewusst, dass die Welt nicht mehr dieselbe ist, wie ihr sie einmal kanntet, und ihr befindet euch in der Zeit, in der große Veränderungen stattfinden, größere als in jeder anderen Zeit in der Menschheitsgeschichte.

    Die gute Botschaft ist, dass viele dieser Veränderungen, die ihr seht, Veränderungen infolge des Plans des Vaters im Himmel sind, um einen Neuen Himmel und eine Neue Erde für seine Söhne und Töchter herbeizuführen. Die schlechte Botschaft ist, dass viele dieser Veränderungen aufgrund der Einmischung des Teufels in die Angelegenheiten der Welt geschehen; Veränderungen dämonischer Art, die ein Teil seines Plans sind, um zu versuchen, den Plan des Vaters im Himmel zu stören.

    Ach! Der Teufel keucht seine letzten Atemzüge auf die Menschheit; denn dies ist die Zeit, wie sie vorausgesagt worden ist, dass der Teufel in die Tiefen der Verdammnis zurückgeschickt werden wird und dass sich ein neues Zeitalter des Friedens für die Menschheit entfalten wird.

    Bis dahin muss die große Drangsal dieser Zeit stattfinden, und ihr seht jetzt die Anfänge der Ereignisse, die noch ausstehen.

    In eurer Nation, die vom Vater im Himmel inspiriert und geschaffen wurde, hat die Finsternis die Angelegenheiten der Menschheit übernommen, wie ihr an euren Gesetzen und in eurer Rechtsordnung sehen könnt, die dafür ausgedacht sind, eure religiöse Freiheit und euer Feste der Kirche Meines Sohns, Jesus , einzuschränken.

    Ihr seht auch die Versuche durch eure Regierungen und durch eure Führer, sogar jedes Erwähnen von Gott dem Vater, der euch alle hier auf Erden geschaffen hat, zu unterdrücken. Wegen dieses dämonischen Plans, der von den irdischen Günstlingen Satans ausgeführt wird, wird euch, Meinen Kindern, von den finsteren und bösen, mächtigen Führern großer Schaden zugefügt, die sich mit dem Teufel verbunden haben, um ein böses Reich, ein globales Reich zu schaffen, in dem der Teufel heimlich hinter den Kulissen arbeitet, um eurer Welt Vernichtung und euren Herzen und Seelen Verzweiflung zu bringen. (*)

    Jetzt könnt ihr an dem Getue eurer Regierungen und eurer Führer deutlich sehen, dass sie ihre finsteren und unheilvollen Truppen dahin wenden, die Kirche Meines Sohns sowie alle Religionen ins Visier zu nehmen, weil es die Absicht des Teufels ist, der Menschheit Knechtschaft und Verzweiflung zu bringen.

    Der Teufel ist jetzt gnadenlos in seinen Angriffen, besonders auf diejenigen, die ein Leben des Zölibats und der Hingabe an die Kirche Meines Sohns gewählt haben, sowie in seinen Angriffen auf viele von euch, Meine Brüder und Schwestern des Laienstands.

    Ich bin sicher, dass ihr alle erfahrt, dass sich die Angriffe des Teufels gegen euch persönlich jetzt beschleunigen wegen der Zeit, in welcher wir uns befinden. Denn der Teufel weiß, dass ihr, die Laien der Kirche Meines Sohns, eine sehr wichtige Rolle spielt beim Besiegen des Teufels und seiner Versuche, dem Vater im Himmel ins Antlitz zu spucken, als ein letzter Versuch des trotzigen Widerstandes gegen alles, was gut ist.

    Wiederum sage Ich euch, dass ihr euch nicht fürchten müsst; denn die Macht des Teufels, um euch zu vernichten, wird schwächer und schwächer. Jedoch, in seiner Frustration, beschleunigt er seine Angriffe, indem er seine letzte Energie und seine letzten Atemzüge verwendet, um viele von euch, Meine Brüder und Schwestern, zu erbeuten und euch auf die Straße des Verderbens zu führen, zusammen mit ihm und seinen Anhängern.

    Er hat leider in seiner Gesellschaft von Günstlingen viele, die bereitwillig beschließen, die Arbeit des Teufels zu tun, weil er ihnen Berühmtheit und Glück und materialistische Vergnügen und Betätigungen versprochen hat, die sie im Bunde mit dem Teufel gewählt haben.

    Ihr müsst eure Brüder und Schwestern in dieser (heutigen) Zeit warnen, dass sie gegen den Teufel ganz besonders wachsam sein müssen, weil seine Tage kurz sind und weil er sein Gift auf eine Weise ausspeit, die dafür gedacht ist, euch in Fallen zu locken, die euch letztendlich in eine Welt hinein verführen werden, die zuerst angenehm erscheint, aber die sich darüber hinaus als Orte der Finsternis und Verzweiflung enthüllt.

    Sicher könnt ihr jetzt sehen, dass Ich die Wahrheit spreche, weil ihr alle sehen könnt, wie Finsternis und Zersetzung eurer Familie und eurer Freunde durch den Teufel es euch zunehmend schwerer machen, in einer Welt von zunehmendem Chaos und ansteigender Verwirrung eure Vernunft zu behalten. So beachtet Meine Worte, dass ihr jetzt wachsamer sein müsst als jemals zuvor, um euch der Versuche des Teufels, euch einzufangen, bewusst zu sein.

    Ihr müsst euch auch dessen bewusst sein, dass die launischen und sprunghaften Wetterbedingungen der Endzeit bei euch sind, genau so, wie es vorausgesagt worden ist. Ihr müsst euch nicht nur für diese beunruhigenden Zeiten vorbereiten, indem ihr euch der Irrtümer eurer Führer bewusst seid, ihr müsst jetzt auch auf der Hut sein hinsichtlich der Veränderungen im Wetter, das euch weiterhin in Mitleidenschaft zieht mit mehr Tornados, Hurrikanen, Stürmen und sogar fremden und bizarren Wetterbedingungen, die nie zuvor gesehen worden sind.

    Ihr müsst euch jetzt gewiss bewusst sein, dass alles, was euch bezüglich dieser Endzeit von den Propheten der Vergangenheit bis hin zu den Visionären von heute vorausgesagt worden ist, in diesem Augenblick vor euren Augen geschieht.

    So müsst ihr deutlich sehen, dass es eine Zeit ist, die Wachsamkeit und Vorbereitung auf die Endzeit verlangt, jetzt mehr als jemals zuvor. Ich weiß, dass Ich zu vielen von euch als Mitglieder des Chors predige, aber Ich kann nicht überbetonen, dass ihr euch jetzt auf diese beunruhigenden Zeiten, die kommen werden, vorbereiten müsst.

    Werdet ihr jetzt auf Meinen Ruf reagieren? Werdet ihr ein Teil des Planes des Vaters sein, um Meinem Sohn — und eurem Herrn und Retter — zu erlauben, die Menschheit in eine Zukunft des Friedens auf Erden zu führen?

    Nehmt euch die Zeit, indem ihr über diese Botschaft nachdenkt, um individuell zu entscheiden, was ihr jetzt, heute, tun werdet, um zum Plan des Vaters im Himmel, die Menschheit von ihrer eigenen Vernichtung zu retten, beizutragen.

    Die Wahl ist eindeutig die, dass ihr euch vorbereiten müsst, dem Vater im Himmel, dem Herrn und Erlöser Jesus Christus und eurer Himmlischen Mutter zu helfen, dieses Neue Zeitalter hier auf Erden herbeizuführen.

    So sei es. Dank sei Gott. Antwortet jetzt bitte auf Meinen Ruf!

    Die Botschaft endet um 13:35 Uhr

    (*)

    http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/index.html

    Liken

  2. Anonymous sagt:

    Hört auf die Botschaften des Himmels, da die Zeit jetzt für euch kurz ist
    2. Januar 2012 — Unsere Liebe Frau des Lichtes

    Heiligtum Unserer Lieben Frau der Insel, Eastport, New Yorks, USA, 12:00 Uhr (Mittag)

    Mein lieber Sohn,

    Ich komme heute zu euch als eure Liebe Frau des Lichtes, zu allen Geschwistern in der Welt, die aufrichtig im Göttlichen Licht des Vaters im Himmel leben. Durch den Vater im Himmel und die Menschwerdung des Sohns des Vaters vermittle Ich als eure Königin des Himmels allen Kindern der Erde das liebende und Göttliche Licht des Vaters, das jetzt den eigentlichen Kern des Erdballs durchdrungen hat, wie es für die Endzeit prophezeit, wurde — die Zeit, in welcher ihr jetzt lebt.

    Durch das Göttliche Licht des Vaters wird die Erde jetzt unter dem liebenden Mantel des Vaters geschützt; denn es sind jetzt viele Jahre her, dass dem Teufel erlaubt worden ist, die Erde mit seiner Finsternis zu überziehen, zum Nachteil der ganzen Menschheit, besonders zum Nachteil jener verirrten Seelen, welche die Günstlinge und Sklaven des Teufels geworden sind. Sie haben ihre Seelen buchstäblich an den Teufel verkauft, um bei seinem Plan, den Plan des Vaters zu zerstören, zu helfen. Dieser Plan des Teufels hat die Menschheit geplagt, hat aber keine Chance auf Erfolg, weil die Göttliche Barmherzigkeit des Vaters im Himmel keine Grenzen kennt.

    Nicht durch das Gericht des Vaters, sondern aufgrund der Göttlichen Barmherzigkeit des Vaters wird nicht die ganze Menschheit dem Feuer der Hölle zum Opfer fallen. Das gilt für diejenigen, die beschließen, Seinem Pfad in die Ewigkeit zu folgen, im Gegensatz zum dunklen Pfad zur ewigen Verdammnis, den der Teufel so attraktiv für diejenigen von euch verpackt hat, die ein Leben des Materialismus und der Habgier, der Genusssucht und der Unreinheit und aller Arten von Laster gewählt haben.

    Ihr, die ihr den Vater im Himmel und Seinen Sohn, den Erlöser der Welt, als euren Pfad der Erlösung gewählt habt, braucht euch nicht — abermals — mit der ewigen Verdammnis befassen aufgrund der großen und Göttlichen Barmherzigkeit des Vaters im Himmel.

    Es ist jetzt in diesen Zeiten wichtig, dass ihr die Göttliche Barmherzigkeit Gottes in eurem individuellen Leben anerkennt, wegen der Zeiten, welche der ganze Menschheit in nicht allzu ferner Zukunft bevorstehen. Viel ist aus diesem besonderen Jahr — 2012 — von vielen verschiedenen Sehern und Visionären gemacht worden, angeblich im Namen Gottes, aber Ich bitte euch, dem nicht zu folgen oder Opfer von Voraussagen zu werden, die nicht vom Vater im Himmel stammen noch von Seinem Sohn, dem Erlöser der Welt, noch von eurer Mutter hier im Himmel.

    Folgt den Prophezeiungen des Alten und des neuen Testaments der Bibel und der neueren Testamente, die von denjenigen von euch stammen, welche mit Botschaften vom Himmel begnadet gewesen sind; denn es ist jetzt sehr wichtig, dass alle Brüder und Schwestern eures Herrn und Erlösers und eurer Himmlischen Mutter auf diese Botschaften hören, weil die Zeit jetzt für euch kurz ist, um in Vorbereitung auf die Ereignisse der Endzeit, die bald kommen soll, zu handeln.

    Ach, jetzt wird es weitergehen und Größeres ändert sich hinsichtlich eurer materiellen Welt, da die Erde zur ursprünglichen Ordnung der Schöpfung wiedergeboren ist, wie es im ursprünglichen Plan des Vaters bestimmt worden war. Die Erde muss von allem Bösen und aller Negativität gereinigt werden, was euch vom Teufel aufgezwungen worden ist. Die Erde wird notwendige und drastische Veränderungen durchmachen, um die Erde zu einem Ort des Paradieses, zu einen Neuen Himmel und zu einer Neue Erde wiederherzustellen, wie es euch sowohl durch uralte als auch durch moderne Prophezeiungen vorhergesagt worden ist.

    Viele dieser Veränderungen werden größere und größere geophysikalische Veränderungen mit sich bringen, großes Rumpeln im Kern des Planeten selbst, und eine Zunahme an Erdbeben, Vulkanausbrüchen und daraus resultierenden Flutwellen, die viele Küstengebiete verwüsten können. Leider können aufgrund aller Sünden der Welt viele der Züchtigungen nicht mehr abgewendet werden.

    Meine Kinder, es tut Mir weh, euch das zu sagen, weil Ich jetzt seit Jahrhunderten darum gebeten habe, die Flut des Teufels von der Menschheit abzuwenden. Aber wegen der Sünden der Welt und weil so viele der Kinder Gottes die Finsternis annahmen, wurde die Finsternis sogar für Meinen Sohn zu viel, um sie in Seinen Bemühungen, die Menschheit von ihrer eigenen Vernichtung zu retten, auszuhalten. So wird die Erde ein sich fortsetzendes und zunehmendes „Großes Beben“ durchmachen, um der Erde ihre richtige Ausrichtung zurückzugeben, wie sie vom Vater in der ursprünglichen Ordnung der Schöpfung geplant worden ist.

    Eure Menschheit und eure Zivilisation hier auf Erden sind wesentlich an die „Gesundheit“ des Planeten selbst gebunden, weil der Planet selbst durch die Finsternis eurer eigenen Tätigkeiten zerrissen wird, wenn ihr in vielen Fällen in Einheit mit dem Teufel handelt, sogar ohne euer Wissen oder euer Verstehen, dass ihr die Arbeit des Teufels macht, weil ihr es nicht einmal versteht, wer in der finsteren Welt, in der ihr lebt, euer Meister geworden ist.

    Viele von euch sind Opfer der Täuschungen des Teufels geworden, besonders diejenigen von euch, die Mitglieder der okkulten Geheimbünde geworden sind, die vom Teufel kontrolliert und beherrscht werden. Diese zum Opfer Gefallenen sind erfolgreich und wohlhabend geworden, weil sie einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben, und sie sind in einem heimlichen globalen Plan verwickelt worden, der versucht, die Autorität des Vaters im Himmel zu durchkreuzen. Ich muss euch sagen, dass dieser Plan der globalen Autorität nicht erfolgreich sein wird; denn er steht im Widerspruch zu dem Plan des Vaters für die Menschheit.

    Dem Teufel ist es erlaubt worden, sich jetzt seit Jahrhunderten in einer unheilvollen und heimlichen Art und Weise vorwärts zu bewegen. Aber der Vater hat jetzt die Zeit begrenzt und die Zukunft des Planes des Teufels ist zum völligen Scheitern verurteilt. Seid vorgewarnt, jene von euch, welche bereitwillig oder unbewusst seinen finsteren Willen getan haben, dass eure ewige Erlösung für ewig gefährdet ist, wenn ihr fortfahrt, den Teufel in seinem Plan, dem Vater entgegenzuwirken, zu unterstützen.

    Viele von euch, Meine Brüder und Schwestern, haben den Ruf zu den Waffen gegen den Teufel aufgegriffen, und es liegt jetzt in eurer Verantwortung, euch selbst euren Familienangehörigen und Freunden nahezubringen, um sie davon zu überzeugen, dass die Endzeitereignisse nahe sind, welche die ganze Menschheit davon überzeugen werden, dass sie sich folgende Fragen stellen muss: Wer seid ihr? Warum seid ihr hier auf Erden? Und was verlangt der Herr und Erlöser von jedem Einzelnen von euch?

    Schließlich wird euch das Geschenk des Unterscheidungsvermögens gegeben werden, jedem Einzelnen von euch, um den Teufel und seinen irreführenden Plan zu erkennen, euch zu täuschen, damit ihr Gott und Seinen Ewigen Plan der Göttlichen Barmherzigkeit zurückweist, der sich auf alle Brüder und Schwestern des Planeten erstreckt, sogar auf diejenigen, die Seinen Göttlichen Sohn noch nicht anerkennen.

    Denn jetzt, in sehr naher Zukunft, wird ein Großes Ereignis stattfinden, wo ihr alle hier auf Erden verstehen werdet, dass Jesus Christus der Sohn des Vaters im Himmel und der wahre Erlöser der Menschheit ist. Wenn allen von euch dieses inspirierte Wissen gegeben wird, dann werdet ihr aufgefordert, euer irdisches Leben so zu leben, dass ihr dem Vater im Himmel durch Seinen Sohn, Jesus Christus, Ehrerbietung erweist und das sündige Leben zurückweist, dem zu folgen der Teufel euch verlockt hat.

    Also müsst ihr alle jetzt verstehen, dass es in nicht zu ferner Zukunft Ereignisse geben wird, mit denen ihr zu kämpfen habt, um dem Vater im Himmel zu folgen und einen Platz des ewigen Glücks zu erlangen, nachdem eure Reise hier auf Erden vollbracht ist.

    Ich hoffe und bete, dass ihr versteht, dass die kommenden Zeiten weiterhin zunehmend schwerer und schwerer werden, und ihr müsst euch wappnen, um euch auf diese zukünftigen Ereignisse vorzubereiten. Ihr habt keine andere Wahl, wenn ihr die Ewigkeit im Paradies zubringen sollt. Ich beknie euch, Ich bete für euch alle und Ich ermahne euch alle, jetzt Meine Worte zu beherzigen. Eure endgültige Reise nach Hause wird gefährdet sein, wenn ihr auf den Ruf des Vaters jetzt nicht antwortet, eure ganze Aufmerksamkeit und Energie auf den Plan des Vaters zu richten, um in diesen Zeiten Seinen Feind zu vernichten.

    Ich ermahne und bitte euch dringend, den Ruf des Vaters zu beherzigen; denn in sehr naher Zukunft wird es zu spät für euch sein, auf Seinen Ruf zu antworten, wenn die Ereignisse, die kommen sollen, plötzlich da sind, und ihr euch nicht auf das vorbereitet habt, was kommen soll.

    Ich hoffe und Ich bete unter Tränen für euch alle, Meine Kinder. Jetzt ist die Zeit, dass ihr auf Meinen Ruf an euch antworten müsst!

    Unsere Liebe Frau des Lichtes

    Die Botschaft endet um 12:34 Uhr

    Liken

    • Guten Tag,
      diese „Botschaften“ an Ned Dougherty sind ebenso irrgeistig wie jene der „Warnung“, auch wenn sich der eine „Seher“ von anderen „Sehern“ abgrenzt, auf daß der eigene Visionärsruhm der größte ist.
      Schon der erste Absatz ist theologisch unsinnig, weil behauptet wird, die sog. „Königin des Lichts“ vermittle „allen Kindern der Erde“ das göttliche Licht des Vaters usw.
      Die göttliche Gnade wird durch die Taufe vermittelt, sodann durch weitere Sakramente – und dies gilt eben nicht für „alle Kinder der Erde“. da Milliarden von Menschen noch nicht einmal getauft, geschweige treu-gläubig sind. – Und so geht es mit dem Unfug in diesen „Botschaften“ weiter.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Elmar Franz sagt:

        Na dann viel Freude im leeren Himmel. Gott gibt dem Menschen ausserhalb Ihres „treu -gläubigen“ aber doch recht hart anmutenden Standpunktes keine ewige Existenzberechtigung? Nein, mal weniger polemisch: Verennen Sie sich doch nicht in voreilige Urteile, wenn unsere Kirche sich das selbst noch vorbehält. Was, wenn Sie sich irren? Vielleicht hatten Sie schlechte Erfahrungen mit „Prophezeiungen“.
        Für mich sind die Botschaften der „Warnung“ nicht irrgeistig, sondern logisch und schlüssig. Ich war schon länger beunruhigt, dass Gott nicht Stellung nimmt zu den Entwicklungen. (NWO, etc.) Jetzt bin ich aber beruhigt, dass das im Himmel „gesehen“ wird und wir Gott nicht egal sind. Ja, mich beruhigen diese Botschaften. Sie machen mir keine Angst. Jede Zeile ist wie Balsam. (Schmunzel)

        Liken

    • Ralf sagt:

      Gibt es eigentlich sowas wie eine Konkurrenz unter den „Propheten“?
      Warum verweist dieser Ned Dougherty nicht einfach auf die Warnung?
      Warum verweist die Gospa in Medjugorje nicht auf die Warnung?
      Warum wird in den Warnungs-Botschaften nur Garabandal erwähnt, aber nicht Medjugorje?
      Warum sind die „echten Seher“ von Garabandal gegen die Warnung (Website)?
      Trotzdem argumentieren viele Botschaftsgläubige in Medjugorje wurde das und in Garabandal das und dort das und wieder da das gesagt…;-)

      Liken

  3. Ralf sagt:

    Ist der Ned Dougherty verwand mit Ned Flanders von den Simpsons?…Sorry, den Gag konnte ich mir nicht verkneifen…;-)
    Das Internet ist schlimm, schlimm für die ganzen „Privatoffenbarungen“ die ungefiltert an die Leute geraden; und es finden sich auch immer genügend „Jünger“, egal wie abwegig die „Botschaften“ sind, die ihnen huldigen.

    Liken

  4. Anonymous sagt:

    Die Fortsetzung dieser Michaels-Offenbarung lautet: „Denn der Anfang der großen Veränderungen wird notwendigerweise mit einem Bewusstseinswandel aller Seelen auf der Erde stattfinden.“

    Wenn „alle Seelen“ auf der Erde einen „Bewußtseinswandel“ erfahren, wie sieht dieser denn aus? Daß sich alle bekehren? Wenn ja, wo steht in der Heiligen Schrift etwas von einer endzeitlichen allgemeinen Umkehr? Wenn mit „Bewußtseinswandel“ (übrigens ein typischer Begriff aus der New-Age- und Esoterik-Szene) aber etwas Anderes als eine Bekehrung gemeint ist – was dann? Die Warnung oder auch Seelenschau genannt.
    Es ist wie das vorweggenommene Gericht, bei dem wir unseren wahren Zustand der Seele so sehen werden, wie Gott ihn sieht und das kann, je nachdem, wie wir leben, mehr oder weniger schockierend sein und wir werden das auch an unserem Körper spüren. Es wird auch beweisen, dass es Gott gibt.
    Jeder sollte sich darauf vorbereiten.
    Wer es nicht tut, sollte zumindest dann, wenn es geschieht, wenn sich der Himmel rot färben wird, Jesus um Verzeihung bitten, denn Jesus erscheint am Himmel, für alle sichtbar und wir sehen unsere Sünden, wie Er sie sieht.
    Bitten wir Ihn dann um Verzeihung! Wer bereut und um Verzeihung bittet, dem gewährt Er sie!
    Jeder wird auch kurz sehen, wohin er käme, würde er in diesem Augenblick sterben:
    Himmel, Hölle oder Fegfeuer.
    Es heißt also nachher gut zu überlegen, wie man weiterleben möchte denn es gibt dann keine Entschuldigung mehr und jeder kennt dann die Wahrheit und weiß, dass Gott existiert, dass die Seele weiterlebt, dass Gott uns liebt und uns aus Liebe erschaffen hat. Aber viele werden sich
    danach Ihrem bisherigen leben, wie Sie es bis vor der Warnung gelebt haben erneut ergeben.
    Und nachdem ja ein „Bewusstseinswandel“ dadurch stattgefunden hat werden sich wohl sehr viele für den Bösen Weg entscheiden. Und wie Sie ja selbst schreiben kommt dann erst der Antichrist, oder kommt erst der Falsche Prophet der Sich mit Hilfe der kirchlichen Freimaurerei auf den Trohn des Papstes setzt und diesen aus Rom in die Wüste vertreibt. Also wir werden sehen.

    Liken

    • Sie haben Ihren Leserkommentar verwirrend präsentiert, da Sie erst 6 Zeilen lang einen Abschnitt aus unserem Artikel entnehmen (ohne ihn als Zitat kenntlich zu machen) – und dann übergangslos Ihren eigenen Kommentar dazusetzen, der ab der Mitte der 6. Zeile beginnt.
      Also: Der „Bewußtseinswandel“, den „alle Seelen“ erfahren werden, ist Ihrer Mitteilung zufolge die „Warnung“ oder „Seelenschau“, wobei Jesus angeblich sichtbar am Himmel erscheint.
      Dies ist unsinnig, weil es entweder bedeutet, daß eine zwei-fache Wiederkunft Christi gelehrt wird (jetzt bald – und dann beim Jüngsten Gericht) oder seine Wiederkunft am Ende der Zeiten geleugnet wird.
      Da es keine zweifache Wiederkunft unseres HERRN gibt, kann schon deshalb die „Warnungs“-Botschaft nicht stimmen – die weiteren Argumente gegen diesen Unfug kann man in zahlreichen Artikeln hier im FORUM nachlesen.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Im großen Detail sprach Jesus zu der seligen Schwester Faustine von einem Kreuz am Himmel in den letzten Tagen: „Noch bevor Ich als gerechter Richter kommen werde, komme ich als König der Barmherzigkeit. Bevor der Tag der Gerechtigkeit anbricht, wird den Menschen folgendes Zeichen am Himmel gegeben werden: Alles Licht am Himmel erlischt, und große Finsternis wird auf der ganzen Erde sein. Dann erscheint das Zeichen des Kreuzes am Himmel und aus den Öffnungen, wo die durchbohrten Hände und Füße des Erlösers waren, werden große Lichter fluten, die eine Zeitlang die Erde beleuchten. Das wird kurz vor dem Jüngsten Tag geschehen.“`
        Diese Offenbarungen an Schwester Faustine stimmen überein mit jenen, die erst kürzlich von Unserem Herrn an die Seherin im Nordosten der Vereinigten Staaten ergangen sind. Es scheint, daß es möglicherweise zwei getrennte Zeiten der Finsternis geben wird. Die erste wird sich während der Warnung (dreistün¬dige Finsternis) und die zweite beim Höhepunkt der Züchtigung ereignen – der dreitägigen Finsternis.

        Quelle: http://www.adorare.de (Betreff Botschaften zur Warnung aus dem Jahr ca 1991 oder 1992)

        Liebe Frau Küble,
        Ist das eigentlich Kirchlich anerkannt? (Schwester Faustine)
        Schlieslich feiert die Kath. Kirche jährlich am weißen Sonntag ja auch den Barmherigkeitssonntag! den (meine ich) Papst Paul II eingeführt hat.

        Mit freundlichen Grüßen

        Fraenky
        freue mich auf Ihre Antwort.

        Liken

      • Guten Tag,
        wenn eine Persönlichkeit selig- oder heiliggesprochen wird, bedeutet dies keineswegs, daß die Kirche alle Visionen, die diese erlebt haben wollen, für himmlischen Ursprungs erklärt. Es wird ja der „heroische Tugendgrad“ für selig/heilig erklärt, nicht jedes Ereignis im Leben der Betreffenden.
        Auch Selige/Heilige können sich zu Lebzeiten geirrt haben – ein bekanntes Beispiel ist die sogar zur Kirchenlehrerin ernannte hl. Katharina von Siena, die behauptet hatte, die Gottesmutter habe ihr mittels einer Vision mitgeteilt, sie sei n i c h t makellos empfangen worden. Damals war die Lehre von der Erbsündenfreiheit Mariens noch kein Dogma, kein unfehlbarer Glaubenssatz, sondern wurde unter Theologen kontrovers diskutiert, vor allem zwischen dem Franziskaner- uind dem Dominikaner-Orden.
        Heute ist klar, daß diese Vision nicht stimmen konnte, damals war diese eine offene Frage.
        Zudem ist bekannt, man kann es auch im Weltkatechismus nachlesen, daß Katholiken grundsätzlich nicht an Privatoffenbarungen (Erscheinungen) glauben müssen, auch nicht an kirchlich genehmigte. Die Anerkennung seitens der Kirche stellt nur eine Erlaubnis zum Glauben dar, keine Verpflichtung.

        Was nun die „drei finsteren Stunden“ bzw. „drei finsteren Tage“ mit den „dazugehörenden“ Ereignissen betrifft, so sind diese nicht in der Heiligen Schrift angekündigt.
        Erst recht steht fest, daß Christus ein einziges Mal am Ende der Zeiten wiederkommen wird (und zwar als Richter, wie es im Credo heißt) – und nicht etwa mehrfach, auch nicht in verschiedenen „Rollen“. Als barmherziger Erlöser kam er bereits vor 2000 Jahren – was soll hier eine Wiederholung beinhalten? Welchen Sinn soll sie haben?
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Ralf sagt:

        genau so ist es, Frau Küble, „Was soll eine Wiederholung…“. Jesus Christus hat uns durch die Barmherzigkeit Gottes errettet. Warum soll es eine Warnung geben? Warum sollte ich eine größere Barmherzigkeit erfahren, als meine Großeltern (die schon tot sind)? Absurd…es geschah schon vor 2000 Jahren; und alle, die sich all zusehr der Warnung ergeben, sollten dies bedenken…sie sehen im Kreuzestod Christi nicht die vollkommene Erlösung und Barmherzigkeit und das ist Häresie.

        Liken

  5. Caroleina Zehetner sagt:

    es heißt nicht, beim 1. Mal ‚Krieg führen‘ : wir Menschen, sondern ‚die großen Kräfte des Guten in den Ewigen Bereichen‘, worunter man sich Engel vorstellen kann. – Wird dann später wiederholt. –

    Bin sehr froh über die Kommentare.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s