Prudentius: „Immerdar in Ewigkeit“

Eines der ältesten Weihnachtsgedichte der Welt:

IMMERDAR IN EWIGKEIT

 Selig preisen wir die Stunde,

als die Jungfrau wunderbar,

von dem Heiligen Geist beschattet,

Gottes ewigen Sohn gebar –

und der Welt sein mildes Antlitz

strahlte : Licht und Heil fürwahr

immerdar in Ewigkeit.

 

Jauchzt, ihr Himmel, in der Höhe,

frohlocket, lichte Engelsreihn,

singet Preis und Dank dem Herren,

was ihm Lob vermag zu leihn.

Keine Zunge ruh und schweige,

stimmet alle Stimmen ein

immerdar in Ewigkeit.

 

Den im fernen Altertume

schon der Seher Mund besang,

der in Liedern der Propheten

war vorausverkündet lang,

der Verheissene ist erschienen:

feiert IHN mit Lied und Klang

immerdar in Ewigkeit.

Prudentius (um 400 n. Chr.)



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s