Es mag sein, daß alles fällt…

Es mag sein, daß alles fällt,

daß die Burgen dieser Welt

um Dich her in Trümmer brechen.

Halte Du den Glauben fest,

daß Gott Dich nicht fallen läßt:

ER hält sein Versprechen.

 

Es mag sein, daß Frevel siegt,

wo der Fromme niederliegt;

doch nach jedem Unterliegen

wirst Du den Gerechten sehn,

lebend aus dem Feuer gehn,

neue Kräfte kriegen.

 

Es mag sein: die Welt ist alt;

Missetat und Mißgestalt

sind in ihr gemeine Plagen.

Schau Dir´s an und stehe fest;

nur wer sich nicht schrecken läßt,

darf die Krone tragen.

 

Es mag sein, so soll es sein:

faß ein Herz und gib Dich drein;

Angst und Sorge wird´s nicht wenden.

Kämpfe, Du gewinnst den Streit!

Deine Zeit und alle Zeit

stehn in Gottes Händen.

Rudolf Alexander Schröder (1936)



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s