BKU und KKV pro „Rente mit 67“

Angesichts der demografischen Entwicklung (Geburtenrückgang)  ist die „Rente mit 67“ unumgänglich. Das hat der Bundesvorsitzende des Bundesverbandes der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV), Bernd Wehner, betont.

Er reagiert damit auf die Infragestellung der Rente mit 67 durch den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer. Dieser hatte gefordert, daß zuerst die Beschäftigungsmöglichkeiten für Arbeitnehmer über 50 Jahre verbessert werden müssten. Auch der Bund Katholischer Unternehmer (BKU) bezeichnete Seehofers Einwände gegenüber den beschlossenen Maßnahmen als verheerend.

Nach Elisabeth Schulte, Leiterin des BKU-Arbeitskreises „Soziale Ordnung“, dürfen junge Menschen nicht mit immer größeren Sozialkosten belastet werden. Gerade als Christen müsse man sich in dieser Hinsicht verantwortlich zeigen, so Schulte.

Quelle: Radio Vatikan



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s