Die Abschaffung der Wehrpflicht hat sich nicht bewährt

Wehrbeauftragter Königshaus kritisiert mißliche Situation der Soldaten

Die Umstellung der Bundeswehr von der allgemeinen Wehrpflicht zur Freiwilligen-Armee bzw zur Berufstruppe ist alles andere als gelungen.

Damit bestätigen sich schwerwiegende Bedenken jener Experten, die vor einer Abschaffung der Wehrpflicht gewarnt haben, darunter Prof. Dr. Michael Wolffsohn, deutsch-jüdischer Historiker aus München und Professor an der Bundeswehr-Universität Neubiberg.

Inzwischen hat der FDP-Parlamentarier Hellmut Königshaus als Wehrbeauftragter massive Mißstände vorgelegt, die vor allem durch die Reform der Bundeswehr verursacht sind. Dazu schreibt die Rhein-Neckar-Zeitung:

„Der Wehrbeauftragte des Bundestags prangert Jahr für Jahr Missstände bei der Bundeswehr an. Das ist sein Job. Selten zuvor aber war die Kritik so umfassend und fundamental wie diesmal.

Hellmut Königshaus lässt keinen Zweifel daran, dass die Reform die Truppe auf eine echte Bewährungsprobe stellt – von der noch keineswegs sicher ist, ob sie sie auch besteht. Weite Wege zur Dienststelle, horrende Scheidungsraten, mangelhafte Ausrüstung und schlechte Stimmung – wer sich nach dem Bild, das Königshaus über die Lage der Soldaten zeichnet, noch für eine berufliche Zukunft an der Waffe entscheidet, muss schon sehr überzeugt sein.

Wer die Wahl hat, dürfte sich wohl eher für einen Job in der Wirtschaft oder dem öffentlichen Dienst entscheiden. Woher aber soll die Bundeswehr dann die qualifizierten Leute bekommen, die sie so dringend braucht?

Die Politik sollte den Weckruf von Königshaus ernst nehmen und sich vor allem klar machen, dass die Reform der Bundeswehr Geld kosten wird.

Die Abgeordneten – die stets betonen, wie schwer es ihnen fällt, die Bundeswehr in einen Einsatz zu schicken – könnten ihr Gewissen etwas erleichtern, wenn sie zumindest dafür sorgen, dass die Soldaten die bestmögliche Vorbereitung und Ausrüstung erhalten.“

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung


2 Kommentare on “Die Abschaffung der Wehrpflicht hat sich nicht bewährt”

  1. Dejan sagt:

    Gefaellt mir, dass hier regelmaessig gepostet wird.

    Gefällt mir

  2. Carolus sagt:

    Es ist zum Haareraufen, dass die eigenen Leute (in diesem Fall zu Guttenberg, aber auch Merkel, Schäuble, Wulff) an der Abschaffung Deutschlands hoch aktiv arbeiten!
    Siehe: http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s