Mutterliebe unterstützt Gehirnregion Hippocampus bei Kleinkindern

Mütterliche Zuwendung und Unterstützung beeinflußt das Wachstum bestimmter Gehirnregionen von Kleinkindern positiv. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die in den „Proceedings“ der US-amerikanischen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht wurde.

Die Studie wurde an der Washington-Universität in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri durchgeführt. Den Forschern zufolge wird durch eine starke mütterliche Zuwendung die Hirnregion Hippocampus gefördert, die wichtig für die Entwicklung des Gedächtnisses, für Emotionen und für den Umgang mit Streß ist.

Dafür wurden 92 Kinder im Alter von drei Jahren unterschiedlichen psychologischen Tests unterzogen, die nach drei Jahren noch einmal wiederholt wurden.

Die Forscher stellten dabei einen Zusammenhang zwischen dem ermittelten sog. „Zuwendungs-Index“  –  der die Intensität der mütterlichen Zuwendung anzeigt  –  und der Größe des Hippocampus fest.

Allerdings schließen die Wissenschaftler nicht aus, daß evtl. auch andere Kriterien die Größe des kindlichen Hippocampus erklären könnten.

Quelle: dts-Nachrichtenagentur


3 Kommentare on “Mutterliebe unterstützt Gehirnregion Hippocampus bei Kleinkindern”

  1. Hilmar sagt:

    Lehrreicher Artikel. Interessant, wenn man sowas auch mal aus einer anderen Perspektive beschrieben lesen kann.

    Gefällt mir

  2. Geoffrey sagt:

    Super Artikel. Würde gern mehr Artikel zu dem Thema lesen. Freu mich auf die naechsten Posts.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s