Randalierende Ausländer überfallen ultralinke Kommune in Berlin

Linksautonome sind ratlos: „Da es sich weder um Nazis noch um Bul­len han­delt….“

Beim linken Wohnprojekt „Scherer8“ in Berlin-Wedding ist Verblüffung angesagt: Am frühen Samstagmorgen, den 4.2.2012, wollten „Migrantengruppen“, die im Stadtteil als Randalierer bekannt sind,  gewaltsam dort eindringen.

Die Angreifer waren mit Eisenstangen und Baseballschlägern bewaffnet. Als die Polizei eintraf, hatten sich die Störer allerdings bereits wieder zurückgezogen.

Bei den Angreifern handelt es sich um 50 bis 60 junge Ausländer (also um „Menschen mit Migrationshintergrund“) der Straßengang “Streetfighters“, die in der Nähe des angegriffenen Wohnprojekts ihr „Hauptquartier“ aufgeschlagen hat; sie stammen vorwiegend aus zwei libanesischen und kurdischen Großfamilien.

Das ultralinke Wohnprojekt „Scherer8“ ist nun in Nöten, wurden sie doch von den „Falschen“ angegriffen, nämlich den ständig von ihnen hochgelobten Migranten.

Deshalb heißt es in einem Aufruf der „Scherer8“-Kommune vom 4.2.2012, die üblichen „aktionistischen Mittel“ seien nicht „anwendbar“, da es sich bei den Angreifern „weder um Nazis noch um Bullen“ gehandelt habe:

„Liebe Leute,  kommt NICHT bei uns vor­bei. Es ist aus un­se­rer Sicht wirk­lich nicht hilf­reich. Das heu­ti­ge Kon­zert ist ab­ge­sagt.  Un­se­re Knei­pe und un­se­rer In­fo­la­den wur­den ges­tern Nacht an­geg­rif­fen. Heute wurde die Band, die hier spie­len soll­te, vor der Knei­pe ab­ge­fan­gen und ver­prü­gelt. (…)

Da es sich weder um Nazis noch um Bul­len han­delt, sind die üb­li­chen ak­tio­nis­ti­schen Mit­tel nicht an­wend­bar. Wir wer­den auf euch zukom­men und um Un­ter­stü­zung bit­ten, wenn wir wis­sen, wie ihr uns hel­fen könnt.

Jetzt könnt ihr da­durch hel­fen, indem ihr Leu­ten Be­scheid sagt, dass das Kon­zert ab­ge­sagt ist und Ruhe be­wahrt. Noch­mal zum Mit­schrei­ben: Kommt nicht vor­bei, es ist ge­fähr­lich!

So­li­da­ri­sche Grüße
Eure Sche­rer8“

7 Kommentare on “Randalierende Ausländer überfallen ultralinke Kommune in Berlin”

  1. matthias sagt:

    tja die linken gutmenschen lesen das was sie wollen…schade, dass man erst auf die richige leseweise hinweisen muß….wären es „bullen“ oder deutsche gewesen, die den laden überfielen, hätten sie gleich nazibrüllenderweise zurückschlagen können…jetzt waren es ihre geliebten muslimischen mitbürger, die mit ihrer brutalität zugeschlagen haben…da wissen die lieben linken nicht ,wie sie reagieren sollen…weil das ja eigentlich ihre klientel ist…sorry, linke sind einfach nur dumm: gegen uniformität, aber nur in schwarz auflaufen, für meinungsfreiheit, solange es die die „gute“ und vor allem eigene ist, für homos und für den islam (der homophob ist), für frauenrechte und den islam (mach mal als linke frau nen lappen 😀 im nahen osten) für gleichheit aller arbeiter und für den islam…der alle leute in seinem land gleichbehandelt….ich mach mir meine welt, widie widie wie sie mir gefällt.

    Gefällt mir

  2. MadamG. sagt:

    Sind die Angreifer kurdischer oder libanesischer Abstammung, ist es egal, ob sie links oder mittel oder rechts denken. Sie sind ungläubig und/oder christlich und damit wertlos. Diese Menschen leben nach den Regeln des Islam, was ihnen ja auch gestattet wird – von den Linken. Darum sollten sie in der WG alle Türen öffnen und nicht die bösen rechten „Bullen“ holen. Lassen Sie sich plündern und vertreiben, seien Sie tolerant!
    Satire aus.
    Aber bitte, können Sie nicht lesen? Den Koran, da steht das alles!
    CU

    Gefällt mir

  3. Anonymous sagt:

    Was soll denn mit diesem Artilkel ausgsagt werden???
    Wieso von den „falschen“ angegriffen? Wer wären denn die richtigen?
    Ich lebe im Wedding sehr glücklich mit Menschen verschiedenster Herkunft….es gibt überall so’ne und solche.
    Vielleicht wäre es auch hilfreich, wenn die Verfasserin des Artikels vor Veröffentlichung gründlich recherchiert hätte, wie kommt man nur darauf, daß bei den Bewohnern der Scherer8 Verblüffung angesagt war? Oder das die Linksautonomen ratlos sind? Weil nicht gleich zurückgeprügelt wurde??? Also wirklich!

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      die Verblüffung von „Scherer8“ geht aus derem öffentlichen Schreiben hervor, das wir zitiert haben.
      Womit auch die Frage nach den „falschen“ Angreifern beantwortet sein dürfte.
      Das linke Wohnprojekt gibt sich selbst irritiert, daß es weder „Nazis“ noch „Bullen“ waren, weshalb die üblichen Reaktionsweisen nicht greifen.
      Wir haben sehr wohl gründlich recherchiert, aber Sie offenbar nicht gründlich gelesen.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Ich kann aus dem zitierten Schreiben der Scherer8, welches ich im Übrigen im Original gelesen habe, weder Irritation noch Verblüffung herauslesen….nur die Bitte, Ruhe zu bewahren und nicht mit Gewalt zu antworen.
        Nach meiner Sicht soll auch vermieden werden, alle ausländischen Mitbürger, insbesondere jene muslimischer Herkunft, über einen Kamm zu scheren.
        Ich habe nicht nur ihren Artikel, sondern auch alle anderen im Internet verfügbaren Artikel zu diesem Thema sehr gründlich gelesen.
        Ich finde es vernünftig von den Bewohnern der Scherer8, der Hetze über Menschen mit Migrationshinergrund nicht Vorschub zu leisten.
        Hier im Wedding leben Menschen vieler Religionen und unterschiedlichster Herkunft friedlich miteinander. Das soll auch so bleiben.
        Die sogenannten „Streetfighter“, welche die Scherer8 angegriffen haben, sind eine kriminelle Vereinigung, welche bereits durch die Polizei beobachtet wird. Dabei ist es völlig unwichtig, ob die Mitglieder Migranten, Deutsche oder Marsmenschen sind. Die üblichen Reaktionsweisen greifen deshalb nicht, weil es bei diesem Fall nicht um ideologische Auseinandersetzung, sonder um kriminelle Machenschaften einer kleinen Gruppe Jugendlicher geht, die in keinster Weise alle Menschen mit Migrationshintergrund repräsentieren.
        Das die Scherer8 sich zurückhält kann ich gut verstehen, wenn ich mitbekomme, wie es zum Beispiel bei Ihnen heißt: „hochgelobte Migranten“. Was soll der Unsinn?
        Ich wohne nicht in der Schererstr., aber ich kann die Verhaltensweise der Bewohner gut nachvollziehen.

        I

        Gefällt mir

      • Hagazussa sagt:

        Inzwischen gibt es eine Stellungsnahme der Scherer8, sollten Sie sich vielleicht einmal durchlesen und sich etwas schämen….
        Kriege, Kreuzzüge und das Verbrennen andersdenkender Menschen ist nun mal nicht jedermanns Sache.
        Für die meisten Menschen in unserem „Multi – Kulti – Stadtbezirk“ ist ein Mensch ein Mensch, unabhängig von Religion, Hautfarbe, Herkunft, ob hetero-oder homosexuell. Kriminell wird man durch seine Handlungen und nicht durch seine Herkunft!!!
        Und – mal ehrlich – hätten Sie sich so voller Häme auf diesen Überfall gestüzt, wenn die Angreifer Deutsche gewesen wären? Wohl kaum!
        Vielleicht sollten Sie, genau wie ich, jeden Glauben respektieren, Sie müssen ihn ja nicht teilen, aber etwas mehr Offenheit gegenüber dem „Anderen“ würde Ihnen gewiss nicht schaden…..

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        lesen Sie bitte den Artikel mit mehr Sachverstand, bevor Sie ihn am Thema vorbei kommentieren.
        Nicht wir, sondern die Scherer8-Leute messen mit zweierlei Maß, indem sie verdeutlichen, daß sie bei diesem Überfall anders reagieren, als wenn es zB. „Bullen“ (deren unfaire Ausdrucksweise!) gewesen wären.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s