Brutaler Organdiebstahl ägyptischer Beduinen an Flüchtlingen im Sinai

Wie lange wird dieses Massenverbrechen weiter totgeschwiegen?

Unter dem Titel „Organhandel im Sinai“ veröffentlichte die Tageszeitung „Die Welt“ am 19.11.2011 einen  –  leider viel zu wenig beachteten  – Artikel, der schockierende Fakten aufdeckte, die man kaum zu glauben wagt:

Es geht um brutale Verbrechen ägyptischer Beduinen an hilflosen (oftmals christlichen) Flüchtlingen, die sich vom Sudan oder Eritrea aus auf den Weg nach Israel begeben, um dort Arbeit zu finden bzw. um sich vor Verfolgung durch radikale Moslems in ihren Herkunftsländern zu schützen.

Viele dieser Flüchtlinge werden in der äyptischen Sinai-Halbinsel von kriminellen Banden gekidnapped, gefoltert und zum Teil ermordet, bevor sie in Israel ankommen.

Der WELT-Artikel beginnt folgendermaßen:

„Mit schweren Geländewagen  reisen die Ärzte aus Kairo in die Gesetzlosigkeit der Sinai-Halbinsel. Sie haben mobile Operationszelte und sterile Kühlboxen dabei. Ihr Ziel ist eine Gruppe von Flüchtlingen, die in der Wüste ebenso geschäftstüchtigen wie skrupellosen Beduinen in die Hände gefallen sind.

Diese Ärzte kommen nicht, um zu helfen. Sie bringen den Flüchtlingen einen qualvollen Tod.  Denn die korrupten Mediziner aus Kairo machen gemeinsame Sache mit kriminellen Beduinen. Und sie kommen nur aus einem einzigen Grund in diese unwirtliche Gegend: Sie wollen die Organe von jungen Menschen. Nieren lassen sich gut verkaufen, eine gesunde Leber ebenso.

Mit prüfendem Blick mustern sie die Flüchtlinge und zeigen mit dem Finger auf jene Männer und Frauen, die ihnen am gesündesten erscheinen, so jedenfalls beschreibt es ein ägyptischer Mitarbeiter der Menschenrechtsorganisation „New Generation Foundation for Human Rights“.

Er selbst habe es anfangs nicht glauben können, sagt Hamdi al-Azzazy. „Ich dachte immer, so eine Organentnahme sei nur in großen Kliniken möglich.“  – Doch dann musste er lernen, dass es auch anders geht.“

Zudem heißt es in dem Bericht weiter:

„Illegaler Handel mit Menschen zum Zwecke der Verwendung ihrer Organe insbesondere Nieren, ist ein schnell wachsender Bereich der kriminellen Aktivitäten“, schreibt Interpol. In allen westlichen Ländern sind die Wartelisten für Transplantationen lang, Spender gibt es viel zu wenige.“

Daher haben Kriminelle diese „Marktlücke“ entdeckt. Näheres über diese skrupellosen Gangster lesen Sie hier:

http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13724869/Organhandel-im-Sinai.html

Zudem auch hier:

http://www.welt.de/politik/ausland/article13723382/Das-blutige-Geschaeft-mit-Organen-in-der-Sinai-Wueste.html


One Comment on “Brutaler Organdiebstahl ägyptischer Beduinen an Flüchtlingen im Sinai”

  1. […] zu diesem erschütternden, weitgehend totgeschwiegenen Thema in unserem CHRISTLICHEN FORUM: https://charismatismus.wordpress.com/2012/02/07/brutaler-organdiebstahl-agyptischer-beduinen-an-fluch… Sharen mit:E-MailDruckenMehrLinkedInDiggRedditFacebookTwitterStumbleUponGefällt mir:Gefällt […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s