„Morgenröte“: Der visionäre „Jesus“ will ins Internet

Die „Botschaften“, die besonders erleuchtete und begnadete Seelen von Jesus oder Maria erhalten wollen, werden immer zeitgemäßer. Auch die Aufforderung, jeweils aktuelle Offenbarungen rasch ins Internet zu setzen, gehört nicht selten zum himmlischen Auftrag an die Seher von heute.

Solch übernatürliche Botschaften bietet auch die erscheinungsselige Webseite „Morgenröte“  seit dem 26.3.2011. Lesen wir zunächst deren Selbstdarstellung:

„Es sind Worte aus der Ewigkeit, die zu uns sprechen.(…) Diese Worte empfängt eine Familienmutter, eine einfache Frau, von unserem Herrn Jesus Christus. Er bat diese Worte in das Internet zu setzen. Der Herr berühre die Herzen und den Geist von uns armen Menschen. (…) Der Herr selber eilt uns entgegen, um uns Heilung und Rettung zu eröffnen!

Am „Ostermontag  2011“ heißt es dort:

Jesus spricht:
„Mein Kind:
Alles was Ich dir jetzt mitteile,
sind Botschaften, die dringendst ins Internet sollen!
Damit Mein Name verherrlicht, Mein Herz geliebt und Meine Auferstehung
durch Glaube und Vertrauen, wieder neu entfacht wird!
Das Feuer der Wahrheit möge brennen
in den erloschenen, kalten Herzen so vieler Menschen!“

Quelle: http://morgenroete.eu/index.php/2011-10-21-08-52-08

Am 22. Januar 2012 präsentierte sich der Visions-Jesus gar als moderner Dichterling:

Jesus spricht:
„Das Korn wird gedroschen!
Das Mühlrad steht still!
Der Atem wird eingetaucht in das Licht!
Die Fußsohlen brennen!
Die Schuhe lodern im Feuer des Gestankes!
Der Absatz zerschlägt nicht das Feuer.
Die Füße wandern über den Dornenbusch, der nicht mehr blüht!“

Einen Tag später, am 23. Januar 2012, empfiehlt der Erscheinungs-Jesus wortreich einen (uns bislang unbekannten) „Rosenkranz des Friedens“ sowie den „Barmherzigkeitsrosenkranz“.  –

Den in der Kirche seit Jahrhunderten bewährten, also den „normalen“ klassischen Rosenkranz mit den biblisch bezeugten Heilsgeheimnissen scheint er nicht zu kennen:

„Während des Barmherzigkeitsrosenkranzes spricht Jesus:
Immer, wenn ihr diesen Rosenkranz betet,
fällt aus jeder Heiligen Wunde Meines Heiligsten Leibes,
ein Tropfen Meines Kostbaren Blutes, in jedes Menschenherz.
Ich habe Mein Blut gegeben und gebe immer wieder
Mein Kostbares Blut hin, zur Rettung der Seelen!
Der Rosenkranz des Friedens und der Barmherzigkeitsrosenkranz,
ist eine große Hilfe für alle Menschen auf Erden.
Ich ziehe die ganze Menschheit an Mein liebendes Herz
und tränke sie in Meine Barmherzigkeit, Güte und Milde.
Groß ist die Zahl derer, die sich von Mir berühren lassen.
Ich danke euch. Ich liebe euch. Ich brauche euch. Ich danke euch.
Gebet ist die stärkste Waffe.
Gebet  –  es ist als würdet ihr Satan selbst die Zähne in seinem Maul heraus schlagen
und dadurch fallen viele Seelen von seinem Maul herunter.
Er ist wie gelähmt und kann dadurch, im Augenblick des Gebetes
keine Seelen verschlucken, die er schon im Maul hängen hat,
sondern muss sie voller Wut ausspeien.
Dies ist möglich mit der Waffe des Gebetes, das Ich euch schenkte!“

Merkwürdige Ausdrucksweise des Himmels (dreimal „Maul“ kurz hintereinander). Als ob Christus, der allmächtige Gott, es „nötig“ hätte, in dieser seltsam emotionalen Art gegen Satan zu „wettern“. Auch theologisch gesehen ist diese „Botschaft“ von einem ziemlichen Durcheinander geprägt und entspricht nicht der erhabenen Herrlichkeit des Ewigen, wie wir sie aus der Heiligen Schrift kennen.

Felizitas Küble

 


32 Kommentare on “„Morgenröte“: Der visionäre „Jesus“ will ins Internet”

  1. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Merkwürdigkeiten ohne Ende!“

    Da lobt sich jemand für ein Lebenswerk, der sein Leben noch nicht beendet hat.

    Und GOTT bedankt sich überschwänglich, dass wir unsere Pflicht erfüllen.

    Die Bescheidenheit eines Heiligen Paulus wäre hier angebrachter.

    „Doch durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin, und sein gnädiges Handeln an mir ist nicht ohne Wirkung geblieben. Mehr als sie alle habe ich mich abgemüht – nicht ich, sondern die Gnade Gottes zusammen mit mir!“ 1Kor 15,10

    Es gibt Ansprachen mit denen man nicht hausieren gehen sollte und besser in seinem Herzen bewahrt, selbst wenn sie von „oben“ wären, – so wie die GOTTESMUTTER!

    „Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach.“ Lk 2,19

    Vor lauter Dankbarkeit ( 8x ) holt sich der „Morgenroete Jesus“ am Karfreitag !!! bald nicht mehr ein und steht kurz vor dem ausrasten. Passt aber zu Medjugorje.

    Eine maßlose Überhöhung und Lobeshymne auf das Internet als „letzter Rettungsanker“ rundet diesen Unfug am Karfreitag ab.

    Tut mir leid für den Verfasser oder die Verfasserin, die ich als Menschen respektiere, – aber diese „Botschaften“ sind nicht von oben.

    Zitat „Morgenroete“

    Karfreitag, den 22. April 2011; № 17
    Jesus spricht:
    Diese Worte sind für dich!
    Und wenn du sie verteilen möchtest fließt Meine Liebe
    „wie ein Lavastrom in die Priesterherzen“!
    Mein Sohn, nicht alle sind in der liebenden Wahrheit
    „so tief eingetaucht wie du“!
    [….]
    Ich danke dir! Ich danke dir B…, Ich danke dir von Herzen!
    Ich bin Jesus, dein König der dich über alles liebt.
    Das Internet, genutzt im Zeichen der Zeit.
    Das Internet, für viele der letzte Rettungsanker!
    Das Internet,
    die Sonne der Gerechtigkeit strahlt auf im Herzen der Barmherzigkeit!
    Danke Mein Sohn Danke!
    Danke! Danke! Danke!
    Ein Lichtstrahl erleuchtet die Welt Meine Treuen, so wie du!

    Zitat Ende

    Lieber B., – seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie weiterhin eine Stimme davon überzeugen will, dass Sie ein „Lichtstrahl“ und wie kaum ein anderer in die „Wahrheit eingetaucht“ sind.

    Ich würde einen Liter Weihwasser hinter mich kippen und ein „weiche von mir“ sagen.

    „Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
    Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
    Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
    weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.“ T. v. A.

    – ich nur Armut bin!!!

    mfg

    Liken

    • Gesim sagt:

      Sehr geehrte Frau Küble, mit der Zeit sieht man was wahr ist und woran man sich irren kann. Überlassen Sie das Urteil lieber dem obersten Richter der tiefer sieht und alles weiß.
      Einmal schlägt der Spott auf den/die Spötter/innen zurück.

      Liken

  2. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Himmlisches Lotto beendet!“

    Der Betreiber der Seite „www.morgenroete.de“ hat das Wort „Zufallsbotschaften“ auf der Eingangsseite gestrichen und verwendet nun den Begriff „Lesevorschläge“. – Ich verbuche dies als Erfolg meiner knallharten Aufklärungsarbeit.

    Trotz dieses Erfolges findet mein Herz keine Ruhe und muss weiter auf der „morgenroete“ stöbern.

    Zitat
    27. März 2011; № 13
    Die Mutter Gottes spricht:
    Die meisten Botschaften sind immer noch in der Wahrheit eingetaucht,
    einige von Satan beschmutzt.
    Darum, liebe Kinder,
    ist es wichtig mit dem Geist der Liebe und der Erkenntnis zu prüfen.
    Zu prüfen, nicht um Zeit zu vergeuden, sondern im Herzen zu prüfen mit meiner
    Hilfe und mit der Gnade meines Sohnes!
    Zitat Ende

    Tja, – was soll man von solchen Aussagen halten? Ich habe geprüft und für zu leicht befunden. Und nun, – was soll das für Konsequenzen haben?

    Jeder, der irgendwo etwas zu hören meint und sich verbreitet klopft genau die gleichen Sprüche. Prüfe im Gebet und was sagt dir dein Herz? Kommt man zu einem anderen Ergebnis als erwünscht hat man nicht richtig gebetet.

    Die Medjugorje Anhänger erwarten sogar ganz dreist, dass Medjugorje erst einmal besucht werden muss, um sich ein Urteil bilden zu können. Als wenn ein Arzt erst selber alle Krankheiten überstanden haben müsste, um diese diagnostizieren und therapieren zu können. Ich werde trotzdem demnächst mit einem Heißluftballon über den Ort fliegen. Das Fluggerät passt am besten zum Thema Medjugorje.

    Nach dieser „Botschaft“ der angeblichen „Gottesmutter“ sollen die Texte geprüft werden, was bei der „Warnungs-Schwaetzliesel“ strengstens verboten ist – „vergleiche niemals Botschaften miteinander“.

    Also darf man hier feststellen, dass eine dieser beiden Quellen schon einmal falsch sein muss. Jetzt müssen wir nur noch brav beten, um herauszubekommen, welche der beiden Quellen falsch ist.

    Mein Prüfungsergebnis steht fest:

    „Warnungs-Schwaetzliesel“ wird vom Dämon an der Nase herumgeführt.

    Die „Morgenroete“ leidet an einem schwärmerischen Glauben, zu viel Phantasie und lässt dieser Schwärmerei schriftlich freien Lauf. So eine Art Gefühlsventil, – wovon das Herz schwärmerisch voll ist … Der Glaube wird hier zum Idol, ähnlich wie bei heranwachsenden Jugendlichen der Film- oder Popstar von dem geschwärmt wird.

    Wahren Tiefgang im Glauben findet man bei beiden Quellen nicht..

    mfg

    Liken

  3. Anonymous sagt:

    Wie immer überschätzt sich Herr Größenwahn, indem er schreibt, dass ich alle seine Artikel zähle, lese und archiviere.
    Keines davon trifft zu. Man braucht nur ab und an „quer Beet“ lesen und somit weiß man, aus welcher Quelle er speist!
    Frau Küble, bei Ihnen hängt die Waage offenbar nur nach einer Seite. Da Sie nie Herrn Gelobt sei Jesus Christus in die Schranken verweisen, finden Sie offenbar seine Kommentare erfrischend. Egal, ob er irgendwen oder irgendetwas verletzt. In diesem Sinne fand ich meinen Kommentar auch ganz lustig – um mich mal dem Jargon anzupassen.
    Es ist nicht meine Art, so zu schreiben, aber langsam reicht’s. Und immer diese Ausrede: Es ist unsere Pflicht, auf (angebliche – aus Ihrer Sicht) Falschnmystik hinzuweisen. Das können Sie ja. Aber bitte in einem anderen Ton. Und dann steht es immer noch jedem Einzelnen selbst zu, daran zu glauben oder nicht. Man kann Empfehlungen aussprechen aber definitiv niemanden zwingen, sich Meinungen anzuschließen. Dazu müsste die Kirche ja unfehlbar sein. Und das ist sie eben nicht! Wären alle Priester und der gesamte Klerus immer und überall gotthörig und -gefällig, hätten Sie sicher Recht! Leider sieht die Wahrheit eben anders aus. Deshalb muss der Himmel ja durch ‚Laien‘ sprechen. Wer es nicht glauben will, soll es eben lassen. Nur sollte man auch nicht in den freien Willen anderer Menschen eingreifen wollen. Glücklich der, der sich nicht beirren lässt.
    Danke!

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Lieber Herr Anonymous, „Freund der Morgenröte“ ( wäre auch ein schönes Pseudo für Sie !)

      Sie begehen einen großen Denkfehler! – Sie sind hier nicht zu „Hause“. Von daher müssen sie akzeptieren, dass man hier eine Sprache spricht, die Ihnen ganz persönlich nicht gefallen mag. Sie können nicht erwarten, dass hier distanzlose Anhänger von privaten Mitteilungen mit offenen Armen empfangen werden und ungestört walten dürfen.

      Das dürfen Sie aber auf den von Ihnen bevorzugten Internetseiten, die sogar hier verlinkt werden und dieses auch auf die Gefahr hin, dass Menschen dort etwas finden, womit man hier sehr kritisch umgeht. Bedenken Sie das bitte immer, bevor Sie sich weiter zum Thema äußern. Im „kath.net“ Forum werden kritische Kommentare zu Medjugorje ersatzlos gestrichen.

      Auch ich muss akzeptieren, dass Frau Küble hier die „Hausherrin“ ist. Das habe ich zu respektieren. Wenn ich damit nicht leben kann, habe ich die Freiheit mir ein anderes Forum zu suchen oder selber ein Forum zu eröffnen, wo nach meiner „Pfeife ( Regeln )“ getanzt wird.

      Ich darf Sie aber trösten, – auch von mir wurden schon Beiträge nicht freigeschaltet, da die Kommentare gegen die von Frau Küble aufgestellten Regeln verstießen. Ja, auch ich wurde schon abgemahnt. Schweren Herzens musste ich meine sorgfältig gewählten Worte korrigieren und auf die Kritik reagieren. Diese, – meine Offenheit mit der mir widerfahrenen Kritik wird Sie nicht trösten, – aber vielleicht ein kleines Triumphgefühl auslösen, da auch ich schon bestraft wurde.

      Wenn Sie Bestätigung und Trost brauchen, müssen Sie ihn bei Ihresgleichen suchen. Unter zwei Millionen Medjugorjepilgern werden Sie bestimmt fündig.

      Wenn Ihnen ganz persönlich hier die klaren An- und Aussagen zu ganz besonderen privaten „Privatoffenbarungen“ nicht gefallen, – suchen Sie sich ein anderes Forum, wo Sie den Zuspruch erfahren, den Sie suchen. Es gibt genug Foren im Internet, wo Sie sich Streicheleinheiten abholen dürfen. Einen Schmusekurs in Mehr- und Zweideutigkeiten zum Thema „Privatoffenbarungen“ dürfen Sie hier nicht erwarten.

      Der „Himmel“ muss nicht durch Laien sprechen, das hat der „Himmel“ nicht nötig. Der Himmel „kann“ wenn „er will“, der Himmel muss nie! Der HERR musste Sie und mich auch nicht erlösen. Die Gottesmutter musste auch nicht „JA“ sagen (Siehe, ich bin die Magd des HERRN!), – auch sie hatte einen freien Willen.

      Auch in den freien Willen eines Menschen kann hier niemand eingreifen, da dieser Wille, wie Sie schreiben eben frei ist, – so wie auch Sie frei genug sind hier zu schreiben, zu lesen, zu denken oder es auch zu lassen und zu ignorieren.

      Wenn Sie dazu nicht imstande sind, funktioniert Ihr freier Wille nicht richtig, da Sie immer wieder zwanghaft hier auftauchen müssen und sich der Kritik hier freiwillig aussetzen.
      Freien Willens besuche ich auch keine Seiten, die mir nicht gefallen!

      Zum „archivieren“ meiner Beiträge. Drücken Sie gelegentlich auch einmal tief und ausdauernd den „Humor-Button“, wenn Sie ihn denn haben.
      Es sagte einmal jemand: „Der Teufel hat keinen Humor. Er weiß nicht was das ist. Humor irritiert ihn, er kommt damit nicht klar!“
      Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass ich Sie für den Teufel halte.

      Wissen Sie und ich will ganz ehrlich sein, aber ich habe heute keine Lust mehr Ihren Kommentar weiter zu zerpflücken und nehme mir die Freiheit jetzt zum Schluss zu kommen.

      Zitat
      Glücklich der, der sich nicht beirren lässt.
      Zitat Ende

      Das sollte Sie mit der Gelassenheit, innerer Freude, Dankbarkeit und Ruhe erfüllen, die nötig ist, um mit Kritik umgehen zu können. Es gibt bestimmt nicht viele Menschen wie Sie, die so sicher sagen können, dass Sie darüber glücklich sind sich nicht beirren zu lassen. Ich gönne es Ihnen von Herzen!

      mfg und gut´s Nächtle !

      Liken

    • Ralf sagt:

      Morgenröte-Botschaft

      14.02.2012; № 70

      Jesus spricht:
      Das Loch – das durchbrochen – Ich werde es stopfen. Die Öffnung ist zerrissen. Ich werde es flicken. Der Windzug trete ein: um hindurch zu wehen, um auszubessern das Loch, das jetzt zerrissen.

      …so viel zu dem, was dabei heraus kommt, wenn der „Himmel“ durch Laien sprechen muß… 🙂

      Die Seite auf der, der Link hier im Artikel verweißt, ist mittlerweile gelöscht…auch wenn ich mich recht erinnere, waren auf der Titelseite Bücher erwähnt, die man kaufen kann.
      Ich denke hier sind finanzielle Interessen im Spiel, die hier verteidigt werden. Deshalb die scharfe Angriffe auf die Kritiker.

      Liken

  4. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Wechselt nicht die Automarke!“

    Es ist so stümperhaft, sprachlich verkrampft und anspruchslos, dass man sich dafür schämen sollte oder wie in diesem Fall besser unbekannt bleibt.

    Zitat „Mondfinsternis ( Morgenröte )“

    Liebe Kinder!
    Bleibt auf der Seite der Liebe!
    Wechselt nicht die Seite!
    Wechselt nicht das Boot!
    Wechselt nicht euer Herz!
    Es gibt nur einen Gott!
    Es gibt nur eine Liebe!
    Das ist „Jesus“! Mein Sohn!
    Der ist – Der war – Der kommen wird!
    Jeder, der Ihm folgte, wird nicht zugrunde gehen!
    Jeder, der Seiner Lehre folgte, wird nicht sterben!
    Jeder, der Seine Liebe lebte, wird die Krone des ewigen Lebens empfangen!
    Liebe Kinder, die Zeit ist ernst!
    Satan wütet in falschen Propheten und Sehern!
    Satan wütet wie nie zuvor! Seine Zeit ist begrenzt!
    Eure Zeit – Ist die Ewigkeit!
    „Euer Leben in Ewigkeit, mit der Liebe der immerwährenden Liebe!“

    Zitat Ende

    Der Hinweis, dass Satan ganz aktuell in vielen falschen Sehern und Propheten wütet ist die ernstzunehmende Aufforderung nicht jedem gackernden Huhn hinterherzulaufen. Am besten lässt man es ganz sein, dann tritt man auch nicht in einen Hühnerhaufen.

    Wie immer ist der „Himmel der Botschaftsgläubigen“ nicht dazu in der Lage Namen, Anzahl und Aufenthaltsorte dieser Krakeler zu benennen. Verbunden mit dem ernsten Hinweis die “Botschaften“ nicht miteinander zu vergleichen, werden diese höllischen Seilschaften von Sehern und Seherinnen weiter voreinander warnen müssen = siehe auch „Schwaetzliesel“.

    Vielleicht erbarmt sich der „Botschaftshimmel“ eines Tages dieses Anliegens und sendet anstatt irgendwelchen belanglosen Geschwätzes einmal eine Liste mit all den falschen Propheten und Sehern, die nachvollziehbar Ordnung in dieses Seher-und Botschaftschaos bringt.

    Bis dato dienen solche Hinweise aller Möchtegernmystiker nur dazu das Völkchen an die im Eigenverlag erschienen Phantastereien zu binden und der Pflege des Profilneuröschens.

    Mfg

    P.S. – bleibt`s mir römisch katholisch!

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Ständen Sie für „römisch-katholisch“ wäre dies ein Grund, aus dieser Kirche auszutreten. So etwas von überheblich, besserwisserisch und beleidigend hat man selten getroffen.
      Aber ich halte mal zu Ihren Gunsten fest:
      Sicher schreiben Sie von der Psychatrie aus.
      Nehmen Sie lieber regelmäßig Ihre Tabletten ein!

      Liken

      • Guten Tag,
        bitte verzichten Sie auf derart unsachliche und unzutreffende Schmähkritik.
        Wenn Sie mit den Ausführungen des Leserkommentators nicht einverstanden sind, bringen Sie Argumente vor (sofern vorhanden).
        Sie können auch mal flapsig oder keck schreiben, aber bitte nicht beleidigend.
        Zudem ist es das gute Recht jedes „römisch-katholischen“ Christen, Privatoffenbarungen skeptisch unter die Lupe zu nehmen, erst recht, wenn sie kirchlich nicht anerkannt und noch dazu offensichtlich irrgeistig sind. Dann ist es sogar unsere katholische Apostolats-PFLICHT, davor zu warnen.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        Lieber Herr Anonymous,

        vielen Dank für Ihren Kommentar, der meinen frustranen Alltag erhellt. Wenn Sie eine Hörkarte eingebaut hätten, würden Sie meine Freude auch akustisch wahrnehmen können. Aber vielleicht haben Sie heute noch etwas zum Lachen, dann wissen Sie was ich meine und wie es klingt.

        Nun wissen Sie auch, warum ich so viel Zeit habe. Hier in der Anstalt gibt es nicht zu tun.
        Morgens kommt die Schwester, verteilt die Tröpfchen und Nachmittags muss sich der Chefarzt meine neuesten Botschaften anhören, um danach die Therapie anzupassen.

        Ein Teil dieser Therapie besteht darin diese Wahnvorstellungen im Internet abzubauen und gegen alles zu wettern, was da noch draußen frei herumläuft und unter gleichem Wahn leidet.

        Aus meiner Anstaltssicht bemühen Sie sich Im Augenblick recht erfolglos mit einem Zahnstocher gegen ein zweischneidiges Schwert zu kämpfen.

        Dieser verzweifelte Kampf verwehrt Ihnen den Blick auf die positiven Aspekte meiner messerscharfen Kritik. – Hier wird auch Werbung in Ihrer Sache gemacht. Zitate werden veröffentlicht und verlinkt, sodass Ihre Botschaftsfreunde schnell zu den Quellen finden können.

        Im Gegenzug wird uns auf Ihren bevorzugten Seiten dieser Liebesdienst nicht erwiesen, was Sie nachdenklich stimmen sollte.

        mfg

        Liken

    • Subordinarius publicus videodatus sagt:

      Möge der Hochmut der Sanftmut weichen,

      möge sich ein unbeugsames Herz dem Himmel willig beugen,

      möge der Verstand im Licht des Glaubens leuchten,

      möge die Zunge Zurückhaltung wahren,

      möge sich der Geist von Wahrheit nähren,

      mögen sich der Leibes Glieder in Beherrschung üben,

      so wird es Gott gefallen. Amen!

      Liken

  5. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Ich bin bescheiden!“

    lässt der „Heilige Josef“ über die Möchtegernseherin mitteilen. Das ist sehr unbescheiden.

    Zitat 09. Oktober 2011; № 40
    Der heilige Josef spricht:
    Und ich durfte das Kind in meine Arme legen
    und Ihm meine ganze Liebe schenken –
    meine einfache, bescheidene, ergriffene Liebe,
    die mein Herz erstrahlen ließ, mein reines Herz,

    Welch große Ehre für mich,
    der ich aus einfachem, bescheidenem Hause stammte.
    Zitat Ende

    Um den fanatisierten Anhängern dieser Möchtegernmystikerin noch eine Chance zu geben, – habe ich mich noch einmal durch ein paar Seiten gequält.

    Diese Texte sind eines Heiligen Josef und anderer Heiligen unwürdig = private Spinnerei.
    Mehr als seitenweise stümperhaftes, teilphantasievolles Geschwätz steht da nicht.

    Es ist nichts weiter als das Geschreibsel einer Dame die ihren privaten Phantasien freien Lauf lässt. Dieses Phänomen stellt sich ein, wenn besonders phantasievolle und emotionale Menschen zu viele Botschaftsbücher lesen. Irgendwann fangen die an etwas zu hören. Im Umfeld von Medjugorje gehört das auch zu den Pflichtübungen. Zumindest sollte man gelegentlich etwas hören.

    Hier kann man sagen, dass Lesen nicht bildet, sondern in gewisser Weise verblödet, da es abhängig und süchtig nach Privatoffenbarungen macht. Diese „Botschaften“ werden wie in Medjugorje und bei „Schwatzliesel“ kein Ende finden, da es eine Droge ist, die beständig konsumiert und neu erfunden werden muss.

    Es muss festgehalten werden, dass die Fülle an Privatoffenbarungen eine Droge der Hölle ist, um das Völkchen zu benebeln und in die geistige Umnachtung zu führen. Ein besonderes Merkmal dieser geistigen Umnachtung sind die privaten Phantasien, die zu „Göttlichen Offenbarungen“ erklärt werden. Als würde sich GOTT erst in unserer Zeit offenbaren und diese Offenbarungen auch noch nicht abgeschlossen sind, da das Geschwätz noch nicht beendet ist. Menschen die private Phantasien zu „göttlichen Offenbarungen“ erklären sind überheblich und leiden an Größenwahn.

    Die vollkommene Abhängigkeit stellt sich endgültig ein, wenn einen Geistlichen diese Texte derart „entzücken“, dass er vollkommen entrückt die katholische Bodenhaftung verliert und sich diesen Phantastereien mit Leib und Seele verschreibt. Dann erfolgt die unkontrollierte und unreflektierte Verbreitung der bisherigen Phantasien und aller zukünftiger Phantasien, – egal wie abenteuerlich und belanglos diese „Botschaften“ auch sein mögen.

    Auf der „http://www.morgenroete.eu“ gesellt sich ein von mir bislang nicht so wahr genommenes Mitteilungsphänomen hinzu. Dort gibt es neben Botschaften auch Einflüsterungen und Zufallsbotschaften. Wahrscheinlich so eine Art „himmlisches Botschaftslotto!“ – Das gilt es aber gelegentlich noch tiefer gehend zu ergründen. Hier lege ich mich noch nicht fest, was der Blödsinn „Zufallsbotschaften“ genau soll.

    Das Ganze ist ein wenig im Stil der Vassula Ryden gehalten, die „Jesus“ als Herzallerliebsten auserkoren hatte und dann ein paar Tagebücher phantasievoll über ihre „Liebe“ gefüllt und diese als WLIG ( Wahres Leben in Gott ) unter das sensationsgierige Botschaftsvolk gebracht hat.

    Mfg

    P.S. Ich hoffe, dass mir das hörige Botschaftsvolk diese Mühe zumindest positiv anrechnet, auch wenn das Urteil nicht in seinem Sinn sein kann.

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Sie überschätzen sich!
      Als würde jemand auf Ihre Meinung Wert legen!
      Es gilt, das Wort Gottes im Inneren zu hören. Mit oder ohne Botschaften. Dass Sie das nicht können, ist mir durchaus klar. Sie scheinen über jede Menge Freizeit zu verfügen, da Sie auf fast jeder Seite Ihr Unwesen treiben. Wahrscheinlich sind Sie im wahren Leben derart frustriert und kriegen kein Bein auf die Erde, dass Sie hier versuchen, anderen Leuten den Glauben madig zu machen.
      Jeder sollte im eigenen Inneren erspüren lernen, was von „oben“ kommt und was nicht. Kritisieren Sie lieber dort, wo die wahren Missstände sind. Schade, dass Sie bis dato blind und taub sind.

      Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        Lieber Anonymous, Anwalt des „Gedärms“ und der „Schuhe des Gestankes“

        Sie scheinen mir besonders nah an den Botschaften des „Visionären Internet-Jesus“ dran zu sein. Na, wenn es da man nicht eine ganz enge und innige Verbindung gibt, die Ihren Einsatz erklärt.

        Sie sind ein besonders eifriger Leser meiner Kommentare, da Sie meine Kommentare auch in Anzahl und Inhalt über jede Seite verfolgen.

        Somit darf ich das von Ihnen bestimmt überaus lieb gemeinte Kompliment gerne zurückgeben und auch Sie dazu beglückwünschen ebenfalls so viel Zeit zu haben, in der Sie nichts Besseres zu tun haben als meine Kommentare zu zählen, zu lesen und zu archivieren. Woher sollten Sie sonst wissen, auf wie vielen Seiten ich mein „Unwesen“ treibe, wenn Sie mir auf diesen Seiten nicht nachtreiben würden.

        Zitat
        Sie überschätzen sich!
        Als würde jemand auf Ihre Meinung Wert legen!
        Zitat Ende

        Es genügt mir vollkommen, dass gerade Sie meine Meinung und Kommentare so akribisch verfolgen und lesen. Menschen mit Verstand sind mir immer am willkommensten. Oder halten Sie sich für unverständig?

        Zitat
        Es gilt, das Wort Gottes im Inneren zu hören. Mit oder ohne Botschaften. Dass Sie das nicht können, ist mir durchaus klar.
        Zitat Ende

        Es freut mich, wenn es Ihnen klar ist, dass es keiner Botschaften bedarf. Ich sehe dies als Frucht meiner Kommentare. Obwohl Sie sich nachstehend widersprechen.

        Zitat
        Wahrscheinlich sind Sie im wahren Leben derart frustriert und kriegen kein Bein auf die Erde, dass Sie hier versuchen, anderen Leuten den Glauben madig zu machen.
        Zitat Ende

        Sie sind unsicher und wankelmütig. Erst schreiben Sie richtig, dass es keiner Botschaften bedarf und im nächsten Satz unterstellen Sie mir, dass ich anderen Leuten ihren „Botschaftsglauben“ nicht madig machen soll, dessen es doch nicht bedarf.

        Der Hinweis auf mögliche Frustrationen meinerseits ist der sehr dilettantische Versuch mich zu treffen. Ein überaus bescheidener Akt der Verzweiflung in Ermangelung von Argumenten für den „Botschaftsblödsinn“.

        mfg

        P.S. Und bitte keinen Neid, dass ich Kommentare schneller schreibe als Sie denken können.

        Wenn Sie für einen Dreizeiler eine halbe Stunde brauchen sollten, geht das in Ordnung.

        Und in diesem Fall gilt besonders, dass der „Visionäre Internet-Jesu“ total vernetzt ist, wenn Sie wissen, was das bedeutet. Der „Visionäre Internet-Jesus“ schreibt nicht nur vor die „Botschaften“ in das Internet zu bringen, sondern auch das überall Computer sind um diese zu lesen, zu zählen und zu kommentieren. Ich hoffe, dass diese Erleuchtung ihr Hirn nicht überfordert. Denken Sie langsam darüber nach.

        Liken

  6. Christ Herzburg sagt:

    Sie glauben, dass Gott die Dinge nicht beim Namen bezeichnet, was sie wirklich sind:
    Der Mensch hat einen Mund. Das Tier hat ein Maul. Satan hat ein …? Maul ist für ihn, der noch weit unter der Würde eines Tieres steht, noch höflich ausgedrückt!
    Und Gott weis nicht kräftige Ausdrücke zu verwenden? Lesen Sie Mt 23, 13 „Ihr Heuchler“, Mt 23, 17 „Ihr Narren“, Mt, 23, 27 „übertünchte Gräber“, Lk 3, 7 „Schlangenbrut“, Joh 8,44 „Vater der Lüger“ weiter „Hund, Fuchs, Kleingläubiger ….“
    Hier ein Zitat, das ich auf Ihre Web-Side beziehe: „Weg mit dir, Satan, … denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen.“ (Mt 16,23)

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Gut, wenn es denn ein Zitat sein soll. Hier ein Zitat, das ich auf Sie und Ihren Kommentar anwenden möchte, –

      „Mit einem Unvernünftigen mach nicht viele Worte und geh nicht mit einem Schwein! Hüte dich vor ihm, damit du dich nicht zu ärgern brauchst und nicht besudelt wirst, wenn es sich schüttelt. Geh ihm aus dem Weg und du wirst Ruhe finden und keinen Verdruss haben mit seinem Unverstand“.

      mit freundlichen Grüßen / „Jesus Sirach 22,13“

      P.S. Lassen Sie sich nicht beirren und stöbern Sie weiter in den „Göttlichen Offenbarungen“ auf der „Morgenroete“.

      Es liegt den Kritikern fern Sie an der Weiterbildung im Glauben und der Schulung Ihres Verstandes zu behindern. Vergessen Sie bitte nicht das Studium der „Schriften von Schwaetzliesel“, – der Pflichtlektüre für Botschaftsgläubige.

      Liken

  7. Robert Böttcher sagt:

    Ihr wollt die Offenbarungen Gottes, als töricht hinstellen und lächerlich machen. Wenn ihr eines Tages vor dem Richterstuhl Gottes euch dafür verantworten müsst und dann von Gott gefragt werdet, weshalb ihr seinen Worten den Aufrufen zur Umkehr und zum Gebet den Werken Seiner Barmherzigkeit nicht geglaubt habt, stattdessen gelästert verleumdet und schlecht gemacht habt . So werden eure Antworten bestimmt nicht so einen rationalen und klugen Eindruck machen wie eure Worte jetzt hier! Gesegnet wer sich von euch nicht beirren lässt!

    Gottesfurcht ist Anfang der Erkenntnis, / nur Toren verachten Weisheit und Zucht
    Sprüche 1,7

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

      Lieber Herr Böttcher,

      wir wären ja schon dankbar dafür, wenn sich die überaus wichtigen Verfasser der „Offenbarungen Gottes“ in Gestalt der „Warnungs-Schwätzliesel“ und des „visionären Jesus“ zu erkennen geben würden.

      Aber auch da sind Sie schon einen bedeutenden Schritt weiter. Sie vertrauen nicht nur blind unbekannten Quellen! Nein, – Sie wissen auch, dass es „göttliche Offenbarungen“ sind.

      Da sind Sie auch der Kirche und dem Lehramt weit voraus. Aber wie Sie selber schreiben, sind Sie ein Gesegneter, der sich weder von uns noch vom Lehramt der Kirche beirren lässt.

      Ganz bescheiden darf ich anfügen, dass nach kirchlicher Lehre die „göttlichen Offenbarungen“ bereits abgeschlossen sind. In meinen bisherigen glorreichen Kommentaren werden Sie dazu fündig.

      Zitat

      So werden eure Antworten bestimmt nicht so einen rationalen und klugen Eindruck machen wie eure Worte jetzt hier!

      Zitat Ende

      Richtig, wird der Kirche gehorsam ist und folgsam ihren Lehren wird die gerechte Strafe dafür empfangen.
      Sie werden diesen kleinen Wink in Ihrer Erregung hoffentlich verstanden haben.

      mfg

      Zitat Ende

      Liken

    • Ralf sagt:

      Zitat Robert Böttcher
      Ihr wollt die Offenbarungen Gottes, als töricht hinstellen und lächerlich machen.
      Zitat-Ende
      …also das machen die „Botschaften“ schon selbst…oder haben Sie nicht die Website besucht. So ein Stuß habe ich wirklich noch nicht gelesen, aber lustig ist es schon…;-)

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Bevor sich irgendwelche Botschaften lächerlich gemacht haben, hat sich die Kirche selber lächerlich gemacht!
        Tja, nach A kommt eben B!

        Liken

      • Ralf sagt:

        @Anonymous
        Die Lächerlichkeit liegt im Auge des Betrachters…mir ist keine „Lächerlichkeit“ seitens der offiziellen katholischen Lehre bekannt…aber belehren Sie mich gerne eines Besseren.

        Liken

  8. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    Merkwürdig,

    Zitat

    Diese Worte empfängt eine Familienmutter, eine einfache Frau, …

    Zitat Ende

    der Registrant der Domain „www.morgenroete.eu“ ist der in in Bad Herrenalb lebende Pater Nogga, der auch im Umfeld von Medjugorje aktiv ist.

    Diese Daten sind öffentlich. Es ist in diesem Zusammenhang verwunderlich, dass die Seite kein aussagefähiges Impressum ausweist. Vielleicht wurde es nur vergessen oder der Pater ist selber der Empfänger der dringend ins Internet zu stellenden „Botschaften“ und benutzt die „einfache Familienmutter“ als Pseudo. Kann man machen, – aber seriös wäre das nicht.

    Vielleicht betreut er die Dame neben seiner Tätigkeit im „Friedenzeichen e.V.“ auch nur. Trotzdem merkwürdig, dass sich die „Propheten“ mit den wichtigsten und dringendsten Botschaften an die Menschheit alle verstecken müssen.

    mfg

    Liken

    • Guten Tag – der Verein „Friedenszeichen“ aus Bad Herrenalb bringt die visionsselige Zeitschrift „Leben“ heraus, die vor allem Reklame für Medjugorje betreibt, aber auch für die kirchlich strikt abgelehnten Erscheinungen von Heroldsbach wirbt. Da wächst also zusammen, was zusammengehört – oder ist schon beisammen!
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

  9. Ralf sagt:

    LOOOL
    Ich war auf der Seite und habe einen Lachkrampf gekriegt. Man muß wirklich aufpassen, daß man sich nicht totlacht.
    Schön ist auch das verfremdete „Intel-Logo“ mit „Jesus inside“…
    Aber betreten der Seite auf eigene Gefahr…ihr Herz-Kreislauf-System sollte in Ordnung sein.

    Liken

    • Christ Herzburg sagt:

      Auf dass Sie sich nicht totlachen! Sie Spötter! Fürchten Sie nicht Gott. Ist das die Halötung eines Christen? Wer zuletzt lacht, lacht am besten!

      Liken

      • Ralf sagt:

        Hallo? Geht’s noch? Wollen Sie wirklich diese abstrusen „Botschaften“ verteidigen…ich denke mal: Sie können lesen? Oder?
        Wer diesen Krampf verteidigt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen…kopfschüttel…

        Liken

  10. Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

    „Die Schuhe lodern im Feuer des Gestankes!“

    Auch wenn es manchmal alles sehr traurig ist, was sich da für Schafe auf GOTTES Weide tummeln und mitteilen, trotzdem kullern mir jetzt noch die Lachtränen.

    Danke für diesen Beitrag.

    mfg

    Liken

    • Christ Herzburg sagt:

      Passen Sie auf, dass Ihre Lachen nicht zum Weinen wird! Selbst wenn Sie nicht glauben, das ist Ihre ganze Freiheit, so gehört sich der Anstand und christlicher Respekt auch denen, mit denen sie nicht die gleiche Chemie teilen! Schämen Sie sich. Ist das Ihre christliche Kultur? Oder welchen Spott- und Hassglauben haben Sie?

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Stimme Christ Herzburg uneingeschränkt zu.
        Der „Glaube“ der von den Kritikern hier vertreten wird, ist niemals der von Gott/Jesus gewollte! Diese ständigen Beleidigungen rühren eher vom Widersacher her.
        Man braucht dies schlichtweg nicht zu beachten.
        Einfach blödes Geschwätz!

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        „Botschaftsvolk übt sich im Amoklauf!“

        Zitat Anonymous
        Stimme Christ Herzburg uneingeschränkt zu.
        Zitat Ende

        Das wird Christ Herzburg erfreuen und ist Labsal für seine Seele.

        Auch ich gönne ihm ein solch zusprechendes Erfolgserlebnis von Herzen.

        Für Freunde der deftigen Sprache hier noch ein dichterisches Leckerli aus des Gedärmes Tiefen! – Die Erhabenheit des Ausdrucks verstehen selbstverständlich nur Kenner und die wahren Kinder der unbekannten Seher und Propheten.

        Zitat
        27. März 2011; № 13
        Helft mir, liebe Kinder, helft mir! Das Maul Satans quillt über, seine Gedärme
        sind voller Seelen und viele, viele Seelen liegen am Boden der Verzweiflung.
        Zitat Ende

        Möge die Gemeinschaft derer, die den Botschaftsabend schon vor dem Frühstück loben, – wachsen an Geist, Zahl und Verstand.

        Mögen ihre Nachkommen zahlreich die Erde bedecken und ihre Gedärme sich beständiger Gesundheit erfreuen und in großer Gelassenheit ihre Geschäfte erledigen.

        liebe Grüße !

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus ! sagt:

        „Bevor das Sandmännchen kommt!“

        Lieber Herr Herzburg,

        Zitat Christ Herzburg
        Oder welchen Spott- und Hassglauben haben Sie?
        Zitat Ende

        von den wahren Propheten bekommen die Aftermystiker immer eins auf den Deckel.

        Ich habe meine ganzen Privatoffenbarungen schon vor drei Jahren per Einschreiben-Rückschein nach Rom geschickt. Dort liegen sie zur Prüfung vor. Eine Rückmeldung aus Rom bestätigte mir die Prüfung meiner Privatoffenbarungen. Sehr freundlich wurde mir mitgeteilt, dass vor mir noch 3455 andere Texte zur Prüfung vorliegen und ich mich in Geduld üben sollte.

        Bis zur endgültigen Entscheidung sollten Sie sich sicherheitshalber zurückhalten. Oder wollen Sie sich mit dem Himmel anlegen und zur Strafe mit Feuer verbrannt werden?

        Der erste Band meiner Prophezeiungen steht kurz vor der Veröffentlichung und wird die Welt erschüttern.

        mfg

        P.S. Sie landen im Darm, wenn Sie so weiter machen und den wahren Propheten dort Hass unterstellen, wo sie die Kirche verteidigen.

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s