Moderne Quantenphysik und die Wirklichkeit jenseits der sichtbaren Materie

Bisher wurden paranormale Phänomene von der Wissenschaft mit einem Tabu belegt. Dies ist insofern erstaunlich, weil es eine überwältigende Anzahl von seriösen Berichten gibt, die die Existenz des „Übernatürlichen“ unterstreichen. Die moderne Quantenphysik könnte auf diesem Sektor eine spektakuläre Brückenfunktion übernehmen…

Im Jahre 2008 hatte der Genfer Physiker Nicolas Gisin nachgewiesen, dass der Informationsaustausch zwischen verschränkten Teilchen völlig unabhängig von der Entfernung simultan erfolgt.  (Das Verschränkungsprinzip der Quantenphysik besagt, dass zwei Teilchen, die einer gemeinsamen Quelle entstammen, unabhängig von der Entfernung per Fernwirkung verbunden bleiben.)

Der Frankfurter Physiker Prof. Dr. Thomas Görnitz ist inzwischen der Überzeugung, dass Gedanken so real wie Atome sind.

In seinen jüngsten Berechnungen hat er demonstriert, wie aus Quantenbits die Quantenteilchen der konventionellen Physik erzeugt werden können. Damit liefert Görnitz die physikalische Begründung für die These, dass Materie als „kondensierte Quanteninformation“ verstanden werden kann. Dies ist wiederum die Voraussetzung dafür, dass ein mentaler Zustand, der als Quanteninformation etwas Geistiges darstellt, als ebenso real angesehen werden kann wie ein energetischer oder ein materieller.

Kann die Wissenschaft mit diesen neuen Erkenntnissen einen Brückenschlag zur Religion anbieten?  

Der Physiker Professor Hans-Peter Dürr, ein Schüler des Nobelpreisträgers Werner Heisenberg, der langjähriger Direktor des Max-Planck-Instituts für Physik in München war, zieht eine Bilanz:  „Was wir Diesseits nennen, ist im Grunde die Schlacke, die Materie, also das, was greifbar ist. Das Jenseits ist alles Übrige, die umfassendere Wirklichkeit, das viel Größere“, zeigt er sich überzeugt.

Quelle: Pressemitteilung von Dr. Rolf Froböse in „news4press.com“ (gekürzt)


14 Kommentare on “Moderne Quantenphysik und die Wirklichkeit jenseits der sichtbaren Materie”

  1. Anonymous sagt:

    Oje…Dr. Rolf Froböse hat einen Eso-Watch-Eintrag…
    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Rolf_Frob%C3%B6se
    Aber der Artikel bezieht sich auf Dr. Thomas Görnitz, der ist „sauber“…;-)
    Hier muß ich sagen, daß ich sehr wohlwollend Theorien gegenüberstehe, die das Bewusstsein auf quantenphysikalischer Ebene erklären wollen; irgendwie muß unser Bewusstsein „erklärbar“ sein. Irgendwann wird die Neurobiologie sich mit der Quantenphysik „kurzschließen“.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      das mit dem Esowatch-Eintrag wußte ich zwar nicht, doch wurde die Pressemeldung von Dr. Froböse hier ohnehin gekürzt wiedergegeben, soweit sie mir logisch nachvollziehbar erschien, was nicht komplett der Fall war. Die Quantenphysik als solche ist zwar schon lange „etabliert“, aber ihre Ergebnisse sind nicht in alle Einzelwissenschaften eingedrungen. Das Problem ist zudem, daß die Esoterik sich der Quantenpysik bemächtigen will und sie zu vereinnahmen versucht.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Warum bin ich „Anonym“…bin sonst der „Ralf“…;-)

      Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Hier muß man etwas aufpassen. Natürlich kann ich dem Artikel zustimmen. Aber man versucht heutzutage jeden „Quatsch“ durch die Quantenphysik zu „erklären“. Es wird zb. behauptet die Quantenphysik würde die Homöopathie beweisen (was aber nicht stimmt, die Homöopathie beruht auf den Placebo-Effekt).
    Die verschränkten Quanten – Einstein nannte es „spukhafte Fernwirkung“, könnte als Erklärung für die Telepathie herhalten, aber hier muß man einen Grundsatz beachten. Diese Phänomene beziehen sich auf die Quantenwelt, also der Welt der kleinsten Teilchen.
    Ein Beispiel, daß man die Quantenphänomene nicht Eins zu Eins auf die Makrowelt übertragen kann, ist das Beispiel der „Schrödingers Katze“. Da es hier den Kommentar sprengen würde, empfehle ich Interessierte Dr. Google…;-)
    Um auf den Artikel zurückzukommen, hier wurde eine „philosophische“ Essenz der Quantenphysik aufgezeigt, die außerhalb einer esoterischen „Spinnerei“ liegt.

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      Sie haben vollkommen recht! Tatsächlich wird die Quantenphysik oft für alles und jedes eingespannt, vor allem für Esoterisches, für die Entsprechungstheorie oder „Sympathie“ (wie oben, so unten – wie Mikro, so Makro etc), für Geistheilung, Astrologie, Kügelchen (Homoöpathie) und Kurioses aller Art. – Betrachtet man die Quantenpyhsik jedoch innerhalb ihrer eigenen Grenzen, weitet man sie nicht endlos aus, dann kann sie wertvolle Einsichten liefern.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Man könnte jetzt in „kabbalistische“ Deutungen verfallen. Microcosmos et Macrocosmos…das ist das „Großsiegel Salomons“, das Hexagramm, es beschreibt die Vereinigung von den Gegensätzen und den Sympathien.
        Man sollte nie schlafende Hunde wecken…seit fast zwanzig Jahren beschäftige ich mit diesen Dingen…;-)
        Natürlich auf rein „philosophischer“ Ebene.

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        Damit meine ich die „Kabbala“…wobei ich erst in diesem Jahr meinen vierzigstes Lebensjahr erreiche, das nach der Kabbala das Eintrittsalter ist…;-)

        Gefällt mir

    • Ralf sagt:

      …ich hab‘ den Grund gefunden, aus irgendeinem Grund, war das „E-Mail-Feld“ nicht mehr mit meinen Daten „voreingestellt“…also der Anonymous war ich…

      Gefällt mir

      • Guten Tag – und ich hatte mir noch gedacht, manches kommt mir „typisch Ralf“ vor, zumal der Zusammenhang von Quantenphysik und Bewußtsein ziemlich kompatibel war mit früheren Leserkommentaren über Evolution, Bewußtsein usw….
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        …sehr schön, daß man mich doch kennt…;-)

        Gefällt mir

    • Ralf sagt:

      Jetzt muß ich noch ein Kommentar verfassen…für mich ist die Kabbala kein „Okkultismus“ im wörtlichen Sinne, wobei die Kabbala auch im „Verborgenen“ sein soll, sondern sie ist eine „großartige Philosophie“, die versucht das Göttliche mit dem Weltlichen in Einklang zu bringen. Das „Diesseits“ ist ein Abbild des „Jenseits“.
      Noch ein Nachtrag: Ich weiß, daß irgendwelche „Pop-Idole“ versucht haben, die Kabbala für sich zu vereinnahmen; darauf kann ich nur sagen, ich kannte die Kabbala vor „Madonna“…;-)

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        kein Okkultismus, aber doch eine sehr spekulative Art des Philosophierens inkl. Zahlenmystik und dergl., womit man sich als Gedankenspielerei befassen kann, was aber kein fünftes Evangelium ist.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        ich verfiel in einer Art Schwärmerei…natürlich steht nichts über die Offenbarung des Sohnes Gottes…auch nicht, wenn man sagt die Kabbala sei eine Offenbarung der Engel oder der Geister Gottes. Jesus Christus offenbarte uns alles, was zu dem Glauben wichtig ist, egal ob wir 7 Jahre oder 70 Jahre sind. Es sind keine Geheimnisse elitärer Menschen, die uns wissend oder selig machen, sondern der Wille Gottes…alles andere ist Philosophie…;-)

        Gefällt mir

      • Ralf sagt:

        „Die Mathematik ist das Alphabet, mit dem Gott die Welt geschrieben hat.“
        Galileo Galilei

        Zitat Artikel
        In seinen jüngsten Berechnungen hat er demonstriert, wie aus Quantenbits die Quantenteilchen der konventionellen Physik erzeugt werden können.
        Zitat-Ende

        Dieser Satz bestätigt den von Galileo Gallei…

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s