Der Papst fragte den bayerischen Ministerpräsidenten nach der Piratenpartei

FOCUS-Chefredakteur Uli Baur ist hin und weg von der klargeistigen Ausstrahlung Papst Benedikts

Im neuen Nachrichetnmagazin FOCUS beginnt ein Artikel des Chefredakteurs mit folgender Einleitung: „Manche Momente im Leben vergisst man nicht so schnell, manche sogar nie. Und ein paar wenige sind einem heilig, wie es im Volksmund heißt.“
Sodann heißt es: „Eine bayerische Delegation, angeführt vom Ministerpräsidenten Horst Seehofer, besuchte Papst Benedikt XVI. zu dessen 85. Geburtstag. Ich durfte dabei sein.“

Der FOCUS-Chef ist fasziniert vom Oberhaupt der katholischen Kirche:

„Als der Papst die Cappella Paolina betritt, die Sakramentskapelle des Apostolischen Palastes, meine ich, seine Aura zu spüren. Er ist nicht groß, eher klein und hager, seine Stimme hell und klar. Er wirkt nicht einfach gütig oder milde, er strahlt Gewissheit aus und Klarheit, wie ich sie noch nie erlebt habe.
Darüber spricht er auch in seiner sehr persönlichen Predigt. Er sagt: „Ich stehe vor der letzten Wegstrecke.“ Und er scheint dabei kein bisschen traurig: „Ich habe Gottes Licht bisher nie verloren, und das lässt mich weitergehen.“
Außerdem berichtet Uli Baur in seinem Wochenkommentar:
„Horst Seehofer hatte schon Recht, wenn er später, tief beeindruckt, von einer „Gänsehaut-Predigt“ sprach. Überhaupt, dieser Seehofer: Wie beseelt wirkte der tiefgläubige Politiker, der am Nachmittag, immer noch leicht schwebend, vom ganz und gar irdischen Gespräch mit dem Papst bei einer 20-minütigen Privataudienz erzählte. 
Zuerst habe der Heilige Vater gefragt, wie es um sein Bayern stehe. Da hat ihm Seehofer natürlich nur das Beste zu berichten gehabt. Dann aber folgte schon die päpstliche Frage: „Was ist das eigentlich mit diesen Piraten?“

Laut Seehofer hat Seehofer den berühmtesten Bayern der Welt aufgeklärt über die neue Partei und was man vor ihr zu halten habe. Mehr wollte der Politiker zu dem Thema aber nicht sagen. „Ich war doch erst bei der Beichte!“

Quelle und vollständiger Artikel hier: http://www.focus.de/magazin/memo/memo-des-chefredakteurs-der-papst-seehofer-und-die-piraten_aid_740986.html

One Comment on “Der Papst fragte den bayerischen Ministerpräsidenten nach der Piratenpartei”

  1. Dorrotee sagt:

    hoffentlich hat Herr Seehofer bei seiner Beichte nichts vergessen. Soweit ich weiß, vollzog auch er einen Ehebruch.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s