Shahin Najafi muß sich aus Todesangst in unserem Land verstecken

Erika Steinbach (CDU) kritisiert Mordaufrufe aus dem Iran

Durch mehrere Fatwas bzw. Todesdekrete iranischer Großajatollahs ist der in Deutschland lebende Musiker Shahin Najafi in höchster Lebensgefahr.

Dazu erklärt die menschenrechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach:

„Die Liedtexte von Shahin Najafi setzen sich kritisch mit dem iranischen Regime und seiner, die Freiheitsrechte des iranischen Volkes verachtenden Politik auseinander. Mit Morddrohungen reagieren iranische Großajatollahs darauf. Der Schutz des in Deutschland lebenden und wirkenden Musikers geht uns alle an. 

Shahin Najafi muss aus Todesangst in Deutschland versteckt leben. Jedoch haben jene, die den Künstler bedrohen, keine Chance. Die deutsche Gesellschaft rückt zusammen, um zu verdeutlichen: Die Freiheit der Kunst, die Freiheit der Meinung sind bei uns nicht verhandelbar. “


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s