Grausig: 17.000 Pillen aus abgetriebenen Babys in Südkorea entdeckt

Einen grausamen Fund machten Zollbeamte in Südkorea. Insgesamt 17.000 Kapseln stellten sie in den vergangenen zehn Monaten sicher, die aus dem kommunistischen Rot-China eingeschmuggelt werden sollten, das mit seiner rigorosen „1-Kind-Politik“ vielfach sogar Zwangsabtreibungen durchführt.

Inhalt der Pillen war getrocknetes, pulverisiertes Menschenfleisch von abgetriebenen Babys und sonstigen toten Kindern.

Südkoreaner bezahlen pro Kapsel 27 Euro; sie erhoffen sich dadurch eine Steigerung ihres Leistungsvermögens und die Heilung von Krankheiten.

Unterdessen warnte die südkoreanische Behörde vor den Kapseln, die aufgrund ihrer gefährlichen Substanzen  – etwa Bakterien  –  tödliche Wirkungen haben könnten.

Quelle: CDL-aktuell Nr. 2/2012

 


One Comment on “Grausig: 17.000 Pillen aus abgetriebenen Babys in Südkorea entdeckt”

  1. LovelyRain sagt:

    Das ist echt krank…. Warum machen Menschen das?? Kapseln mit pulverisierten Fleisch aus toten Babys und Kindern?!…. Ich bin wirklich fassungslos und mir kommen die Tränen wenn ich das lese…

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s