Staatsbürokratie sanktioniert die mittelständische Wirtschaft wegen Terminverspätungen

Strenge Bilanzvorgaben machen kleinen und mittleren Unternehmen zunehmend zu schaffen. Weil Betriebe ihren Jahresabschluß nicht rechtzeitig im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlichten, verhängte das Bundesamt für Justiz seit 2008 rund 250.000 Ordnungsgelder, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Insgesamt 287 Millionen Euro habe der Staat von den Firmen kassiert. Selbst kleine Verstöße würden „übermäßig hart sanktioniert“, kritisierte der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven.

Das Justizministerium will die Vorgaben für gut 500.000 Kleinunternehmen zukünftig erleichtern.

Quelle: dts-Nachrichtenagentur



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s