Donnerstag-Abend: ZDF-Talksendung „Maybritt Illner“ über „Adoptionsrecht für Homo-Ehen?“

TV-Gesprächsrunde mit Katherina Reiche und Hedwig von Beverfoerde

Am morgigen Donnerstag, den 30. August, läuft um 22,15 Uhr die Illner-Talkshow zum Thema: Zwei Männer und ein Baby – gleiches Recht für Homo-Ehen?“

Das wäre zunächst nicht erwähnenswert, doch einige Gesprächspartner sind aus unserer Sicht sehenswert und erfreulich, vor allem Hedwig Freifrau von Beverfoerde, die Sprecherin der Initiative Familienschutz.

Die katholische Baronin und Publizistin setzt sich seit langem für Ehe, Familie und Elternrecht ein; sie veröffentlicht zudem fundierte Kommentare zu Themen aus Politik und Wirtschaft , u.a. in der liberal-konservativen Webseite Freie Welt.

Interessant könnten auch die Äußerungen der CDU-Staatssekretärin Katherina Reiche werden, deren klare Stellungnahmen zur Familienpolitik in jüngster Zeit für erheblichen Wirbel sorgten; dabei hatte die dreifache Mutter zu Recht auf den grundsetzlichen Schutz  und die hohe Bedeutung von Ehe und Familie hingewiesen und erklärt: „Unsere Zukunft liegt in der Hand der Familien!“

Erfrischend und zeitgeistkritisch sind im allgemeinen auch die Klartexte von Phillip Gut, dem  Schweizer Journalisten und stellv. Chefredakteur der nonkonformen „Weltwoche„.

Diesen drei Befürwortern der bürgerlichen Ehe und Familie stehen vier völlig andersdenkende Gäste gegenüber, darunter Volker Beck und Lilo Wanders.


5 Kommentare on “Donnerstag-Abend: ZDF-Talksendung „Maybritt Illner“ über „Adoptionsrecht für Homo-Ehen?“”

  1. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    Gerade die „Grünen“ und Gleichgesinnte sollten der Natur nicht in das Handwerk pfuschen und sie herausfordern.

    Denn die Evolution hat es in ihrer unergründlichen Weisheit und Vollkommenheit über Jahrmilliarden so geplant und vorgesehen, dass Mann und Frau sich paaren und nur !!! aus dieser natürlichen, evolutionsgewollten Verbindung Kinder hervorgehen. So lässt sich an diesem weisen Ansatz schon erkennen, dass „Mutter Natur“ sich etwas dabei gedacht hat, – als sie es eben so fügte.

    So lässt dieser weise Ansatz auch erkennen, – dass die weitergehende Sorge um das gezeugte und später geborene Kind nicht in die Hände Gleichgeschlechtlicher gegeben werden darf, sondern dieses Kind in der Obhut von Mann und Frau auf- und erzogen werden soll.

    Das Kind soll so schon früh erkennen, dass nur die Verbindung von Mann und Frau fruchtbar ist und dem weisen Evolutionsgedanken von „Mutter Natur“ entspricht.

    Deshalb sollten sich besonders die „Grünen“ in tiefem Respekt vor der Weisheit der Natur und ihrer Jahrmilliarden währenden Erfahrung beugen und keine Experimente mit dem eng an diese Evolution angelehnten Kindeswohl unternehmen.

    Sie sollten sich einfach in natürlicher Geduld üben und diese Denkphase entgegengesetzter Forderungen, die dem Evolutionsgedanken widersprechen, – wie sagt man doch politisch, – „einfach aussitzen und abwarten“, – bis sie vorüber ist.

    mfg

    Liken

  2. Duriel sagt:

    Die „bürgerlichen Ehe“ wird in keinster Weise angerüht. Niemanden wird etwas weggemonnen. Wenn alleinerziehende Eltern erlaubt sind, sollten Hohosexuellen auch erlaubt sein Kinder zuadoptieren. Die Behauptung Kinder brächten Vater und Mutter ist damit hinfällig. Es konnte noch nie nachgewiesen werden, dass Kinder dadurch negativ einträchtigt werden. Gerade Christen sollten sich für die Liebe zweier Menschen einsetzen.

    Liken

    • Guten Tag,
      natürlich wird der bürgerlichen Ehe der besondere Schutz weggenommen, den das Grundgesetz ihr ausdrücklich zubilligt – wenn homosexuelle Verpartnerungen der Ehe gleichgestellt werden.
      Alleinerziehenden ist es bisher durchaus nicht erlaubt, Kinder zu adoptieren, also was soll dann eine Ausdehnung auf Homosexuelle?!
      Kinder, die durch eine Adoptions-Situation ohnehin schon benachteiligt sind, haben einen Anspruch auf Vater und Mutter!
      Es geht eben um das Kindeswohl, ja? Nicht darum, daß sich zwei Erwachsene zu ihrer „Selbstverwirklichung“ ein Kind aussuchen, sondern darum, daß ein Kind die bestmöglichen Eltern bekommt, also VATER und MUTTER. Verstanden?
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Die BESTMÖGLICHEN Eltern sind aber WAHRHAFT ERWACHSENE Eltern – und nicht das, was in der zivilisierten Gesellschaft „normal“ (mehrheitsnormal, aber krank) ist: Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“. Denn die (Kollektiv-)Neurotiker verfügen nicht über die Fähigkeit zur BEDINGUNGSLOSEN Liebe (des „Höheren Selbst“ / „Christusbewußtseins“).

        Der typische normale zivilisierte Mensch ist Opfer einer Entwicklungs- / Reifungsstörung, wird/wurde nicht wahrhaft erwachsen und kann auch den Aufgaben / Herausforderungen des Erwachsenenleben nicht gerecht werden – weder in Beziehungen unter Erwachsenen noch in der Kinder-Erziehung.
        DESwegen versagen so viele bzw. die meisten.

        Liken

  3. Petermann sagt:

    Toll, Beck und Wanders, was blöderes kann es gar nicht geben, solche Extreme zu zeigen.. Da werden doch nur unsachliche Emotionen geschürt und der Main Stream der politischen Sendungen bedient.
    Das ganze ist einfach albern und lachhafter Nonsens!

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s