Henry Kissinger warnt vor den Folgen des „arabischen Frühlings“ (Arabellion)

Der ehem. amerikanische Außenminister Henry Kissinger hat angesichts der neuen gewaltsamen Unruhen vor einer Idealisierung des arabischen Frühlings gewarnt.
Der „Bild-Zeitung“ sagte Kissinger: „Ich habe den arabischen Frühling nie so wahrgenommen, wie er in weiten Teilen der westlichen Welt und der Medien gesehen wurde.“

In Ägypten hätten 75 Prozent der Wähler für Muslimbrüder und radikale Islamisten gestimmt, erklärte der 89-jährige Friedensnobelpreisträger:

„Das bedeutet nicht, dass man keine guten Beziehungen zu Ägypten haben kann – das war und ist im Interesse beider Staaten. Dennoch leben wir nicht unbedingt in der gleichen Wertegemeinschaft.“

Zu den jüngsten Protesten sagte der hochbetagte Amerikaner deutsch-jüdischer Herkunft:

„Es ist doch ei­ne absurde Si­tua­ti­on, dass ein klei­nes Vi­deo, das in Ame­ri­ka nie­mand kann­te, von dem die US-Regierung nichts wuss­te, zu sol­chen Gewaltausbrüchen führt.“

Quelle: dts-Nachrichtenagentur



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s