Am Samstagabend begann das jüdische Lichterfest Chanukka, das an die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels erinnert

Pressemitteilung der israelischen Botschaft in Berlin:

Chanukka, das nach jüdischem Kalender am 25. Kislev beginnt, erinnert an den Sieg jüdischer Truppen unter der Führung der Makkabäer über die heidnischen griechischen Herrscher.

Die Heiligkeit des Festes leitet sich aus dem Wunder des Ölkrügleins ab:

Nach der Überlieferung reichte geheiligtes Öl, dessen Menge nur genügt hätte, um den Leuchter im Tempel für einen Tag zu versorgen, bei der Wiedereinweihung des Tempels für acht Tage aus.

An jedem Abend wird ein Licht mehr an der Chanukkiya, dem neunarmigen Chanukka-Leuchter, entzündet. Dies geschieht in Erinnerung an das erwähnte Wunder im Tempel.


Die Chanukkiya am Brandenburger Tor   (Foto: Botschaft)

Außerdem gehören der Verzehr von Kartoffelpuffern (Latkes) und Berlinern/Pfannkuchen (Sufganiyot) und das Drehen des Kreisels (Dreidel) zu den Bräuchen an Chanukka.

Die Seiten des Kreisels sind mit den hebräischen Anfangsbuchstaben des Satzes „Ein großes Wunder ist hier geschehen“ verziert; in der Diaspora stehen die Buchstaben für „Ein großes Wunder ist dort geschehen“.

Schulen sind während der acht Chanukka-Tage geschlossen; Geschäfte aber sind geöffnet –  und alle Büros oder Dienstleistungsbereiche arbeiten regulär.

Botschafter Yakov Hadas-Handelsman entzündete am Sonntagabend das zweite Licht an der großen Chanukkiya vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

In seiner Ansprache sagte er u.a.:

„Ich freue mich, dass wir heute zusammen das zweite Chanukka-Licht entzünden können.  Für mich ist es etwas Besonderes, das hier zu tun  –  in der Mitte Berlins, am Brandenburger Tor. Zum einen, weil ich zum ersten Mal dabei bin  –  und außerdem, weil dies ein Ort voller Symbolik ist. Mit ihm verbinden wir viele Ereignisse in der Geschichte Deutschlands  –  dramatische und schreckliche ebenso wie freudige.


Botschafter Hadas-Handelsman (ganz rechts) entzündet das
zweite Licht   (Foto: Botschaft)

Das jüdische Lichterfest Chanukka ist ein Fest der Freude. Wir erinnern uns an das große Wunder, das dem jüdischen Volk widerfahren ist. Und das Symbol hierfür sind der Chanukka-Leuchter und das Entzünden der Kerzen.

Mein Wunsch ist, dass eine Botschaft des Friedens und der Hoffnung uns alle in diesen Tagen und darüber hinaus begleiten wird.“


2 Kommentare on “Am Samstagabend begann das jüdische Lichterfest Chanukka, das an die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels erinnert”

  1. Anonymous sagt:

    Die Botschaft des Friedens und der Hoffnung muss in die ganze Welt gehen, das hoffen wir alle.

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Auch wenn Sie mir nicht sympathisch sind aufgrund verschiedener früherer Agitationen, aber Ihre jüdischen Beiträge begrüße ich sehr herzlich und freue mich mit Ihnen!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s