David Berger & Co: Merkwürdiges und Widersprüchliches aus dem antikatholischen Kampagnenlager

Vom Mißbrauch berechtigter Kritik an „kreuz.net“ für kirchenfeindliche Zwecke

Bekanntlich hat der  –  wie er sich selber nennt  – „schwule Theologe“ Dr. David Berger gemeinsam mit dem Leiter des Porno-Verlags Gmünder eine Kampagne „Stoppt kreuz.net“ ins Leben gerufen, wobei die  –  an sich berechtigte   –  Kritik an diesem unseriösen Radauportal für kirchenfeindliche Zwecke vereinnahmt wird.

Um sich wirksam gegen die   –  inzwischen abgeschaltete   –  Internetplattform „kreuz.net“ einzusetzen, bedarf es keiner wildwütigen Attacken gegen Papst und Kirche, zumal es sich ohnehin nicht um eine kirchliche Webseite handelt  –  und sich die Deutsche Bischofskonferenz bereits im Februar 2009 deutlich von „kreuz.net“ distanziert hat.

Dennoch versucht Buchautor Berger seit Wochen, vor allem Papst Benedikt im Rahmen seiner Anti-kreuz.net-Aktion wüst zu verunglimpfen (wir berichteten hierüber mehrfach im CF).  75743_14122011

In letzter Zeit haben sich Kampagnen-Wortführer Berger und seine Mitstreiter allerdings mehrfach in Widersprüche und Ungereimtheiten verwickelt.


Davon seien hier einige Beispiele aufgelistet:

Der grüne Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck übergab seine eigenen Recherchen und Unterlagen zu kreuz.net unlängst dem Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen.

Dagegen ist sicher nichts einzuwenden. Allerdings sei daran erinnert, daß die Bundespartei der Grünen noch Mitte Oktober dieses Jahres nichts weniger als die Abschaffung des Verfassungsschutzes gefordert hat.

Wie reimt sich dies nun mit Becks Dokumenten-Übergabe an den Präsidenten eben jener doch angeblich überflüssigen Institution?

Auch bei Dr. Bergers Vorgehensweise zeigt sich Merkwürdiges, etwa in folgender Hinsicht:

Im Artikel „Die Jagd nach den Machern von kreuz.net“ aus der linken Illustrieren „Stern“ heißt es über Pfr. Hendrick Jolie wörtlich:

„Aus der Auflistung seiner Mails der vergangenen zwölf  Monate sei ersichtlich, dass Jolie zwei bis drei Mal wöchentlich an kreuz.net schrieb, sagt
David Berger, der die Kampagne „Stoppt kreuz.net“ leitet, zu stern.de“

(Beleg-Link: http://www.stern.de/politik/deutschland/pseudo-christliche-hetzseite-die-jagd-nach-den-machern-von-kreuznet-1927534.html)

Hier stellt sich zunächst die Frage, auf welchem Wege Dr. Berger denn die Auflistung des Mailverkehrs von Pfr. Jolie in Erfahrung bringen konnte.

Außerdem wird auf der Aktionsseite „Stoppt kreuz.net“ unter dem Titel „Kampagne STOPPT KREUZ.NET übergibt bisherige Resultate der Staatsanwaltschaft“ Folgendes in eigener Sache festgehalten:

„Entgegen anders lautender Pressemeldungen und in Absprache mit der Staatsanwaltschaft, wurden die in dem übergebenen Material enthaltenen Namen nicht bekannt gegeben, um die weiteren Ermittlungsarbeiten nicht zu behindern.“

(Beleg-Link:  http://www.stopptkreuznet.de/)

Seltsam, daß hier einerseits die Diskretion so betont wird,  gleichzeitig aber gegenüber der Illustrierten „Stern“ aus dem Nähkästchen geplaudert wurde

Was die Beiträge von Pfr. Jolie auf „kreuz.net“ betrifft, so wurde dort keine einzige extreme oder gar strafbare Aussage entdeckt. Dies rechtfertigt freilich nicht die Leichtfertigkeit des Geistlichen, sich überhaupt auf dieser Radauseite zu Wort zu melden, mögen seine Texte auch in keiner Weise rechtswidrig sein.

Doch hierfür hat sich der Priester bereits klar entschuldigt. Dies hindert freilich Dr. Berger nicht daran, Pfr. Jolie weiter zu attackieren, weil dieser auf einer „rechtsextremen Webseite“ publiziert habe.

Da sich der homosexuelle Theologe in seinem Jagdeifer so gerne als unnachgiebiger Ankläger und „Scharfrichter“ in einer Person betätigt, sei ihm dringend empfohlen, vor seiner eigenen Haustür zu kehren, läßt er sich doch von linksradikalen Gruppen zu Vorträgen einladen und hält Reden in deren Kreisen, zB. beim „VVN-BdA“, der in Verfassungsschutzberichten seit Jahrzehnten als linksetreme Vereinigung eingestuft wird. 

Zudem ging Berger mit verfassungsfeindlichen Organisationen wie der „Antifaschistischen Aktion“ sowie der Linkspartei ein Bündnis ein, als er im vorigen September gegen den Papstbesuch in Berlin demonstrierte und dort als einer der beiden Hauptredner auftrat.  (Beleg siehe hier:  Bündnis gegen Papst )

In einem heute (15.12.) veröffentlichten Interview mit der „Aachener Zeitung“ führt Berger das Abschalten von „kreuz.net“ zunächst auf den öffentlichen Druck zurück, auf die Medienwirkung, die seine Aktion bewirkt habe. 

Doch im Verlaufe des Gesprächs kann er seine bekannte Lust an Verschwörungstheorien nicht zügeln und verteilt unfaire Seitenhiebe gegen Pfarrer Dr. Guido Rodheudt, einen Sprecher des „Netzwerks katholischer Priester“.  Dabei widerspricht er in ein und demselben Interview seiner ersten Äußerung vom Etappensieg der von ihm geleiteten Kampagne „Stoppt kreuz.net“:

Auf den Hinweis der Zeitung, daß die Staatsanwaltschaft keineswegs gegen Pfarrer Rodheudt von Herzogenrath ermittelt, antwortet Berger betr. kreuz.net: 

„Interessant ist, dass die Homepage nur wenige Stunden nach dem Ende der von Rodheudt organisierten Liturgischen Tagung in Herzogenrath offline gegangen ist. Ich bin davon überzeugt, dass dort über kreuz.net gesprochen und das Signal an die Verantwortlichen gesendet wurde, dass sie den Bogen überspannt haben.“

Abgesehen davon, daß es sich hierbei um eine wilde, unbegründete Behauptung bzw. völlig beweisfreie Unterstellung und damit um Rufmord handelt, würde die jüngste Darstellung Dr. Bergers bedeuten, daß es durchaus nicht der zuvor von ihm erwähnte „öffentliche Druck“ gewesen wäre, der zum Abstellen von „kreuz.net“ führte, sondern gleichsam ein „Wink“ mittels einer liturgischen Tagung in der Pfarrgemeinde Herzogenrath…

Eine unsinnige, geradezu kuriose These, die aber einmal mehr die Unglaubwürdigkeit der Bergerschen Taktik aufzeigt, der sich in seinem ungebremsten Jagdeifer in immer neue Widersprüche verrennt.

Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster


2 Kommentare on “David Berger & Co: Merkwürdiges und Widersprüchliches aus dem antikatholischen Kampagnenlager”

  1. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    „Die Verantwortlichen!“

    Zitat Berger
    “Interessant ist, dass die Homepage nur wenige Stunden nach dem Ende der von Rodheudt organisierten Liturgischen Tagung in Herzogenrath offline gegangen ist. Ich bin davon überzeugt, dass dort über kreuz.net gesprochen und das Signal an die Verantwortlichen gesendet wurde, dass sie den Bogen überspannt haben.”
    Zitat Ende

    Merkwürdig, – dann sind die „Verantwortlichen“ nicht in den „Kreisen der liturgischen Tagung“ zu finden, wenn von dort ein Signal ausging?

    Oder was meint Dr. Berger?

    Sind die „Verantwortlichen“ im Kreis der „Tagung “ zu finden und haben sich selbst ein Signal gesendet oder sind die Verantwortlichen außerhalb der „Tagung“ zu finden und haben auf ein Signal gewartet, welches ihnen von wem auch immer aus der „Tagung“ gesendet wurde?

    Demnach wurden die Verantwortlichen ? von „kreuz.net“ von außerhalb gesteuert?

    Alles mehr verwirrend und irritierend von Dr. Berger, – als wirklich überzeugend klärend.

    mfg

    Gefällt mir

    • Ulrike sagt:

      Sagt mal,

      wer waren eigentlich die zwei Herren mit den wunderschönen Sonnenbrillen im
      Beitrag von Spiegel-TV ?

      Weiterhin kam es desöfteren vor, dass „schreibende Leser“ Wert darauf legten,
      nur so zu „schreiben“ aber nicht so zu „denken“. „Das ist nicht meine persönliche Meinung“ wurde ja desöfteren erwähnt.

      So richtig durchgeblickt habe ich nicht, was immer Ironie war, was Satire war,
      was wirklich Ernst gemeint war….

      Manchmal hatte ich das Gefühl, es ist wie eine Charikatur – nur mit Worten, nicht mit Bildern.

      Was war eigentlich zum Schluß mit dem Tip gemeint an den Film „Der Name der Rose“ zu denken, das dies die Lösung des Rätsels sei.

      Meine Prognose lautet ja: 51 Prozent der Wahrheit werden wir erfahren.

      So langsam komme ich mir auch vor wie Miss Maple oder wie immer diese Dame sich genannt hat.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s