Das „Friedenslicht aus Bethlehem“ ist heute im Bistum Regensburg angekommen

Pfadfinder und Jugendliche versammelten sich in der Obermünster-Ruine

Das Friedenslicht aus Bethlehem ist heute über Wien in die Diözese Regensburg gekommen. In der Obermünster-Ruine in Regensburg trafen sich mehr als 700 Pfadfinder und zahlreiche Jugendliche aus den Pfarreien, um das Symbol des Friedens aus den Händen von Diözesanadministrator Dr. W. Gegenfurtner zu empfangen (siehe Foto). Friedenslicht DA Gegenfurtner 2

Die jungen Gläubigen tragen das Feuer in die Pfarrgemeinden, um es dann wiederum an alle Gläubigen weiterzugeben.

Im Rahmen einer Gottesdienstfeier ermutigte Prälat Gegenfurtner die Mädchen und Jungen in ihrem Einsatz bei den örtlichen Pfadfinderstämmen: In der Schule könne jeder entscheiden, ob er allein im Mittelpunkt stehen möchte oder Rücksicht auf andere nimmt. Die Pfadfinderschaften seien von diesem Gedanken geprägt.

Im Anschluß entzündete der Prälat mit dem Friedenslicht einen Feuerkorb, von dem er zusammen mit Jugendpfarrer Thomas Helm und weiteren Vertretern des bischöflichen Jugendamtes das Friedenslicht an die versammelten Jungen und Mädchen weitergab.

Die jungen Gläubigen hatten dazu eigens verschieden große Laternen mit in die Obermünster-Ruine gebracht, damit das Licht bis zur Ankunft in der Heimatpfarrei nicht erlischt.

Hintergrund:

Das entzündete Licht wird alljährlich am dritten Adventssonntag an Pfadfindergruppen aus ganz Europa gegeben. Anschließend wird die kleine Flamme mit dem Zug in über 30 Städte in Deutschland gebracht und dort in zentralen Aussendefeiern an die Pfarreigruppen gegeben.

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinder das Friedenslicht aus Betlehem und sorgen dafür, dass dieses Weihnachtssymbol der Hoffnung auf Frieden am Heiligabend in zahlreichen Wohnzimmern, Kirchengemeinden, Krankenhäusern, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften und Gefängnissen leuchtet.

Gerade in diesem Jahr gewinnt das Licht aus einem Land, in dem die Hoffnung auf Frieden politisch vor neuen Wegen steht, an Symbolkraft. Erneut wollen darum der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), die Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG), der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und der Verband der Altpfadfindergilden (VDAPG) mit dem Friedenslicht ein gemeinsames Zeichen setzen.

Quelle (Text/Foto): Bischöfliches Presseamt Regensburg


One Comment on “Das „Friedenslicht aus Bethlehem“ ist heute im Bistum Regensburg angekommen”

  1. Uli sagt:

    in Fulda auch

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s