Der israelische Botschafter äußert sich zu heißen Themen und aktuellen Fragen

„Israel-Kritik ist nicht automatisch Antisemitismus“                      

Der israelische Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, gab der Mitteldeutschen Zeitung ein Interview, in dem er u.a. zur Debatte um Jakob Augstein, der Lage im Friedensprozess und zum Iran Stellung bezogen hat.

Zu Augstein erklärte er: „Ich kenne kein Medium in Israel, das über die Augstein-Debatte in Deutschland überhaupt berichtet hat. Nur weil jemand Israel kritisiert, ist er nicht automatisch ein Antisemit. Kritik an Israel ist legitim, aber sie muss konkret und darf nicht obsessiv sein.“

Auf die Frage, ob es in diesem Jahr eine Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern geben werde, sagte der Botschafter:

„Mahmud Abbas als Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde ist ein schwacher Gesprächspartner, er hat bei seinen eigenen Leuten wenig Rückhalt. Das liegt zum Teil auch an ihm selber. Wir hoffen, dass wir mit ihm verhandeln können. Aber er hat schon viele Möglichkeiten verpasst.“

Auch zum iranischen Atomprogramm nahm Hadas-Handelsman Stellung. Hierzu erklärte er:

„Der Iran entwickelt Atomwaffen und verfolgt damit das Ziel, Israel auszulöschen. Das ist eine reale Bedrohung, und zwar für die ganze Welt.“

Das vollständige Interview finden Sie online unter http://bit.ly/BotschafterMZ

Quelle: Israelische Botschaft in Berlin (Foto: Thomas Meinicke)


2 Kommentare on “Der israelische Botschafter äußert sich zu heißen Themen und aktuellen Fragen”

  1. you are in reality a just right webmaster. The web site loading speed is incredible. It sort of feels that you are doing any unique trick. Moreover, The contents are masterpiece. you have done a excellent activity on this matter!

    Liken

  2. Almut Rosebrock sagt:

    Danke für den Link zu dem Interview! Auch ich finde die „Gleichstellung“ von Kritik an Israels Politik und „Antisemitismus“ nicht korrekt und gut. Insofern ist es hilfreich, diese Ansicht aus israelischer Sicht sozusagen bestätigt zu bekommen. Wie schnell sind heutzutage Menschen in einer Schulblade – und abgewertet! Ich finde das schockierend – und auf jeden Fall kein Zeichen für Qualitätsjournalismus! (Ein Beispiel gefällig?  http://derblauebrief.net/weltfremder-journalist-als-tugendwaechter/ http://www.youtube.com/watch?v=VcKoRHWxK70) Viele Grüße! Almut

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s