Nordkorea: kommunistische Diktatur bedroht den Frieden nach innen und außen – Spitzenreiter der Christenverfolgung

Nordkoreas dritter Atomwaffentest vom 12. Februar bedroht aus Sicht der Vereinten Nationen den Weltfrieden. Sogar der bisherige Verbündete des kommunistisch regierten Landes, die Volksrepublik China, erklärte ihren „entschiedenen Widerstand“ gegen den Versuch.

Aber auch der innere Frieden in Nordkorea ist äußerst bedroht, weil der jetzige Diktator Kim Jong Un wie sein Vater Kim Jong Il (1941 – 2011) und sein Großvater Kim Il Sung (1912 – 1994) mit harter Hand gegen Dissidenten vorgeht. Das Regime ist weltweit Spitzenreiter in der Christenverfolgung.

Das Ausmaß der Brutalität haben jetzt zwei Christen geschildert, denen die Flucht aus dem Land gelungen ist. Menschenrechte existierten dort nicht; Religion sei verboten, erklärte ein 24 Jahre alter Nordkoreaner, der aus Sicherheitsgründen „Timotheus“ genannt wird, gegenüber dem US-Zweig des christlichen Hilfswerks „Open Doors“:

Er war vor neun Jahren geflohen. Kim Jong Un lasse sich als „Gott“ verehren, der keine anderen Götter neben sich dulde. Dies werde sich nicht ändern, bis das Regime zusammenbreche. Als Elfjähriger habe er mit ansehen müssen, so „Timotheus“, wie ein Christ öffentlich hingerichtet worden sei, weil er Bibeln im Dach seines Hauses versteckt hatte.

Im selben Jahr sei eine Christin erschossen worden. Sie hatte in China eine christliche Gemeinde besucht, doch ein nordkoreanischer Spion verriet sie. Sie wurde in ihre Heimat gebracht und dort hingerichtet.  –  Ein anderer Flüchtling, der als Joo-Eun bezeichnet wird, bestätigte die Berichte. Gottesdienste fänden in Nordkorea nur statt, wenn Ausländer zugegen seien.

Hunderttausende Christen im Untergrund

Für Jerry Dykstra, Sprecher von Open Doors in den USA, ist das nur die Spitze des Eisbergs. Nach Erkenntnissen seiner Organisation seien unter den insgesamt etwa 200.000 Gefangenen in nordkoreanischen Straflagern ca.  70.000 Christen, sagte er der Internetzeitung Christian Post.

Erst im Januar wurde ein Christ erschossen, als er die Grenze nach China überqueren wollte, um dort an einer Bibelschule zu studieren. Ein anderer war von einer solchen Schulung heimgekehrt; er wurde verhaftet und in ein Arbeitslager gesteckt. Dort sei er zu Tode gefoltert worden, so Open Doors.  Die Zahl der Christen in Nordkorea ist nicht bekannt, wird aber auf 100.000 bis 400.000 geschätzt.  

Quelle: http://www.idea.de


One Comment on “Nordkorea: kommunistische Diktatur bedroht den Frieden nach innen und außen – Spitzenreiter der Christenverfolgung”

  1. Open Doors begrüßt UN-Gedenktag für Opfer religiöser Gewalt / Christen weltweit am stärksten angefeindet (FOTO)

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/open-doors-begruesst-un-gedenktag-fuer-opfer-religioeser-gewalt-christen-weltweit-am-staerksten-angefeindet-foto/

    China: Bischof zum fünften Mal in zwei Jahren verhaftet
    Open Doors LogoOpen Doors Open Doors NachrichtenChina: Bischof zum fünften Mal in zwei Jahren verhaftet

    Behörden setzen die nicht staatlich kontrollierten Kirchen weiter unter Druck

    (Open Doors, Kelkheim) – Peter Shao Zhumin, Bischof der katholischen „Untergrundkirche“ in der Küstenstadt Wenzhou (Provinz Zhejiang), wurde am 9. November erneut verhaftet – zum fünften Mal seit seiner Amtseinführung im September 2016. Dies berichtete die katholische Nachrichtenagentur Asia News. Es sei davon auszugehen, dass er 10–15 Tage in Gewahrsam bleibe, um verhört und indoktriniert zu werden. Zuletzt sei er im Januar 2018 nach siebenmonatiger Inhaftierung freigelassen worden. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/china-bischof-zum-fuenften-mal-in-zwei-jahren-verhaftet/

    China: Christen erwarten härtere Gangart der Regierung
    Open Doors Logo
    Open Doors Open Doors NachrichtenChina: Christen erwarten härtere Gangart der Regierung

    Pastoren bewerten Entwicklung unterschiedlich, Zuversicht trotz Bedrohung weit verbreitet

    (Open Doors, Kelkheim) – In China könnten die Tage der Entspannung für christliche Gemeinden gezählt sein. Nach der Einführung einer neuen Religionsverordnung am 1. Februar (Open Doors berichtete) und tiefgreifenden politischen Entwicklungen wie der Aufhebung jeglicher Begrenzung für die Amtszeit des Präsidenten zeigen sich viele Beobachter besorgt. Andere verweisen auf das Wachstum der Gemeinde trotz teilweise härtester Verfolgung in der Vergangenheit.
    Bild: Leiterschaft-Schulung in China Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/china-christen-erwarten-haertere-gangart-der-regierung/

    China: Hunderte südkoreanische Christen ausgewiesen · Kommunistische Regierung strebt nach stärkerer Überwachung religiöser Gruppen (Open Doors, Kelkheim) – Im vergangenen Jahr wurden hunderte südkoreanische Christen, die im Nordosten Chinas lebten, in ihr Heimatland zurückgeschickt. Beobachter nehmen an, dass diese Maßnahme der Behörden in Zusammenhang mit den Bestrebungen der chinesischen Regierung steht, religiöse Aktivitäten in Zukunft stärker zu überwachen. Weiterlesen »

    Keine Kommentarehttps://www.hier-luebeck.de/index.php/china-hunderte-suedkoreanische-christen-ausgewiesen/China: Hunderte südkoreanische Christen ausgewiesen|Tagged China: Hunderte südkoreanische Christen ausgewiesen
    Seiten:«1234567891011…129»

    Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam
    SEHR INTERESSANT ☝Eine iranische Christin schreibt: “Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese “Religion” Ihr seid zu schnell bereit die “Seiten” zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt. Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland. Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/ihr-alle-braucht-einen-grundkurs-fuer-islam/

    Open Doors Gebetsmail Iran: Erfahrungen aus dem Gefängnisalltag

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/open-doors-gebetsmail-iran-erfahrungen-aus-dem-gefaengnisalltag/

    Iran: Christen verhaftet, sie sollen Glauben widerrufen
    Open Doors GebetsmailIran: Vier Christen verhaftet – sie sollen Glauben widerrufen
    Die vier ehemaligen Muslime wurden während ihrer Haft geschlagen und mit dem Tod bedroht · (Open Doors, Kelkheim) – Am 21. Oktober wurde Abdol-Ali Pourmand in der Stadt Dezful im Westen des Iran verhaftet, nachdem Behörden zwei Tage zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. Pourmand ist damit der vierte Konvertit vom Islam zum christlichen Glauben, der in den vergangenen Wochen in Dezful in Haft genommen wurde. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/iran-christen-verhaftet-sie-sollen-glauben-widerrufen/

    Iran: Immer mehr Christen zu langen Haftstrafen verurteilt

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/237725/

    Demo für Alle: Ehe und Familie vor!
    Demo für Alle: Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder · Wollen Sie sich gegen den Gendewahn einsetzten? Dann Schreiben Sie einen Brief an Ihre Abgeordneten! #EhebleibtEhe – Protest-Mail
    Sehr geehrte/-r …!

    Ich fordere Sie auf, bei der Abstimmung zur Öffnung der Ehe mit NEIN zu stimmen! Die Ehe ist und bleibt eine auf lebenslange Dauer angelegte Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau: „Die Ehe [kann] nur mit einem Partner des jeweils anderen Geschlechts geschlossen werden, da ihr als Wesensmerkmal die Verschiedengeschlechtlichkeit der Partner innewohnt.“ … „Zum Gehalt der Ehe … gehört, dass sie die Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft ist.“

    Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/demo-fuer-alle-ehe-und-familie-vor/

    Äthiopien: Neuer Gesetzesentwurf versetzt Christen in Sorge

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/aethiopien-neuer-gesetzesentwurf-versetzt-christen-in-sorge/

    1. Mai – für Gerechtigkeit und Demokratie
    1. Mai – für Gerechtigkeit und Demokratie – Am Tag der Arbeit am 1. Mai veranstaltet der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Gottesdienste in Hamburg und Schleswig-Holstein. So wird Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, am 1. Mai um 10 Uhr in der Hamburger Flussschifferkirche predigen. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/1-mai-fuer-gerechtigkeit-und-demokratie/

    Iran: Regierung setzt Christen massiv unter Druck
    Open-Doors-320x175Iran: Regierung setzt Christen massiv unter Druck – Amin Afshar Naderi ist zum christlichen Glauben konvertiert, seit August 2016 wird er ohne Anklage im Gefängnis festgehalten. Infolge eines gemeinsamen Hungerstreikes mit einem weiteren christlichen Häftling ist er schwer erkrankt. Nach dem Versprechen, ihre Fälle neu zu untersuchen, nehmen beide seit dem 14. Februar wieder Nahrung zu sich. Diese und weitere aktuelle Vorfälle illustrieren den massiven Druck des iranischen Regimes auf die Christen im Land. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/iran-regierung-setzt-christen-massiv-unter-druck/

    Lage christlicher Flüchtlinge
    OpenDoors_neuKurzbericht zur Lage christlicher Flüchtlinge in Deutschland – Im Rahmen einer deutschlandweiten Erhebung hat Open Doors in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland (ZOCD), AVC („Aktion für verfolgte Christen und Notleidende”) und der Europäischen Missionsgemeinschaft (EMG) zwischen Februar und September religiös motivierte Übergriffe auf 743 christliche und 10 jesidische Flüchtlinge in deutschen Asylunterkünften dokumentiert. Die Ergebnisse der Befragung belegen, dass es sich bei den massiven Diskriminierungen, Drohungen und tätlichen Angriffen keineswegs nur um Einzelfälle handelt, sondern Gewalt gegen religiöse Minderheiten in Flüchtlingsunterkünften in ganz Deutschland gehäuft auftritt.
    Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/lage-christlicher-fluechtlinge/

    32 Christen berichten von massiven religiösen Übergriffen und Morddrohungen
    Open_Doors_Nachrichten_Banner_600x16832 Christen berichten von massiven religiösen Übergriffen und Morddrohungen – [25. Oktober 2016] In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) Rotenburg a. d. Fulda war es zu einer Vielzahl religiös motivierter Übergriffe gegen Christen gekommen. Eine Gruppe iranischer Betroffener verfasste deshalb im Juli einen schriftlichen Hilferuf. Auch die Heimleitung wurde informiert und leitete daraufhin gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Gießen Maßnahmen zum Schutz der Betroffenen ein. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/32-christen-berichten-von-massiven-religioesen-uebergriffen-und-morddrohungen/

    Iran: Sorge um fünf verhaftete Christen
    Open_Doors_Nachrichten_Banner_600x168Sorge um fünf verhaftete Christen – 43 Verhaftungen in einem Monat – „aggressive Kampagne“ gegen Hauskirchen – KELKHEIM, 2. September 2016) – Am 26. August haben Beamte des Iranischen Ministeriums für Sicherheit und Aufklärung (MOIS) fünf iranische Christen nordöstlich der Hauptstadt Teheran verhaftet. Während die Familien der Inhaftierten Besorgnis äußerten, wiesen Beobachter auf eine Häufung von Verhaftungen von Christen in dem islamischen Land hin. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/iran-sorge-um-fuenf-verhaftete-christen/

    Christenverfolgung in Deutschland
    Open DoorsChristenverfolgung in Deutschland – Gewalt gegen christliche Flüchtlinge – Nachdem Open Doors immer mehr Berichte über die Verfolgung christlicher Flüchtlinge in deutschen Unterkünften erreichten, startete das Hilfswerk eine deutschlandweite Befragung, um das Ausmaß der Anfeindungen und gewaltsamen Übergriffe zu erfassen.

    Open_Doors_Bericht_Religioes_motivierte_Uebergriffe_gegen_christliche_Fluechlinge_in_Deutschland Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/christenverfolgung-in-deutschland/

    Gewalt gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland
    Open-DoorsGewalt gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen fordern Politik zu dringendem Handeln auf [Berlin, 9. Mai 2016] Die Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen AVC („Aktion für verfolgte Christen und Notleidende“) / Nidda, IGFM („Internationale Gesellschaft für Menschenrechte“) / Frankfurt, Kirche in Not / München, Open Doors / Kelkheim sowie der ZOCD („Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland“) / München haben sich zusammengeschlossen, um auf die zahlreichen Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in deutschen Flüchtlingsunterkünften hinzuweisen und von Politik und Behörden ihren wirksamen Schutz zu fordern. Weiterlesen »

    https://www.hier-luebeck.de/index.php/gewalt-gegen-christliche-fluechtlinge-in-deutschland/

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s