Für Familie und Gottes Gesetz: Kardinal Bergoglio (Papst Franziskus) contra „Homo-Ehe“ in Argentinien

Der Erzbischof von Buenos Aires und heutige Papst hat sich im Sommer 2010 mit der argentinischen Regierung angelegt, weil sie die homosexuelle „Ehe“ einführen wollte (was auch geschah). Die Bischöfe des Landes erhoben scharfen Protest gegen diesen staatlichen Angriff auf die naturgemäße Ehe und die Schöpfungsordnung Gottes.

Kardinal Bergoglio hat sich damals brieflich gleichsam an seine „stärksten Verbündeten“ gewandt, die Schwestern des Karmel-Ordens, um deren „Gebet und Opfer“ er eindringlich bat. 

Hier folgt das Schreiben von Kardinal Bergoglio:

Liebe Schwestern,   ich schreibe diese Zeilen an jede von euch in den vier Klöstern, die in der Erzdiözese von Buenos Aires liegen. Die Menschen in Argentinien werden in den kommenden Wochen vor eine Entscheidung gestellt, deren Ausgang möglicherweise ernsthaft die Familie als solche verletzen wird. media-374460-2

Es ist der Entwurf eines Gesetzes über die Ehe von Personen des gleichen Geschlechts. Hier steht die Identität und das Überleben der Familie  – Vater, Mutter und Kinder  –  auf dem Spiel.

Auf dem Spiel steht die Lebensentwicklung vieler Kinder, die schon zu Beginn ihres Lebensweges durch die Vorenthaltung der menschlichen Reifung diskriminiert werden, von der Gott wollte, daß sie zusammen mit Vater und Mutter geschieht. Auf dem Spiel steht die Abwendung vom Gesetzes Gottes, das in unsere Herzen eingeschrieben ist. (…)

„Der Neid des Teufels will das Bild Gottes zerstören“

Auch hier ist es der Neid des Teufels, der durch die Sünde in die Welt kam, der geschickt versucht, das Bild Gottes zu zerstören: Mann und Frau, die beauftragt sind, zu wachsen, sich zu vermehren und sich die Erde untertan zu machen.

Laßt uns nicht naiv sein. Dies ist nicht nur eine politische Auseinandersetzung.

Es ist ein dem Plan Gottes feindliches Vorhaben. Es ist nicht lediglich eine „Gesetzesvorlage“ (dies ist nur das Instrument), sondern eine „Bewegung“ des Vaters der Lüge, der die Kinder Gottes zu verwirren und zu täuschen sucht. Jesus versprach uns, den Geist der Wahrheit zu senden, um uns gegen die lügnerischen Ankläger zu verteidigen.

Gemälde: Evita Gründler

Gemälde: E.Gründler

Heute ist das Vaterland in dieser Situation. Es braucht die Hilfe des Heiligen Geistes, um das Licht der Wahrheit in die Mitte der Finsternis des Irrtums zu bringen. Es braucht diesen Beistand, um uns dem Bann der vielen Sophismen zu entwinden, mit denen man dieses Projekt zu rechtfertigen versuchen, ein Gesetz, das auch Menschen guten Willen verwirrt und täuscht.

„Gebet und Opfer sind unbesiegbare Waffen“

Aus diesem Grund wende ich mich an Sie und bitte um Ihr Gebet und Opfer  –  die beiden unbesiegbare Waffen, wie die hl. Theresia sie nannte.

Schreien Sie zu Gott, er möge den Senatoren, die ihre Stimme abzugeben haben, seinen Heiligen Geist senden. Daß die Senatoren es nicht tun, bewegt durch Irrtum oder die politischen Umstände, sondern gemäß dem Naturrecht und dem göttlichen Gesetz. Beten Sie für die Senatoren und ihre Familien. Daß der HERR sie aufsuche, sie stärke und aufrichte. Beten Sie, daß sie das größte Gut für das Vaterland vollbringen.

Der Gesetzesentwurf wird im Senat nach dem 13. Juli erörtert werden. Schauen Sie auf den hl. Joseph, die Gottesmutter und das göttliche Kind und beten sie inständig, die Heilige Familie möge in diesen Zeiten die argentinische Familie verteidigen.

Erinnern wir uns, was Gott selbst zu seinem Volk sagte in einer Zeit großer Angst: „Dieser Krieg ist nicht eurer, sondern Gottes Krieg.“  – Möge uns die heilige Familie in diesem Krieg Gottes beistehen, verteidigen und begleiten.

Vielen Dank für das, was Sie in diesem Kampf für das Vaterland tun. Und ich bitte Sie, beten Sie auch für mich. Möge Jesus Sie segnen und die heilige Jungfrau Sie beschützen.“

Quelle und Übersetzung durch das kath. CIVITAS-Institut: http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1102:argentinien-braucht-unser-gebet&catid=1:neuestes&Itemid=33


One Comment on “Für Familie und Gottes Gesetz: Kardinal Bergoglio (Papst Franziskus) contra „Homo-Ehe“ in Argentinien”

  1. Ich schließe mich dem NEUEN Papst (Papst FRANZISKUS) in DIESER Angelegenheit VOLL UND GANZ an. Viele herzliche Grüße von Christoph Hölker aus D-45657 Recklinghausen http://de.wikipedia.org7wiki/Recklinghausen bzw. aus D-46499 Hamminkeln http://de.wikipedia.org/wiki/Hamminkeln . Recklinghausen, den 16. März 2013

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s