Indien: 65-jähriger Rektor eines päpstlichen Seminars mit Ziegelsteinen erschlagen

Der Mord an Pater K. J. Thomas (65),  dem Rektor des Seminars von Bangalore im Süden des Landes, ereignete sich in der Nacht des Ostermontags, in der man Schreie gehört hatte. Die Täter sind zur Zeit noch auf freiem Fuß. Sie wurden wegen des starken Regens in das Seminar hineingelassen und ermordeten den Priester, indem sie mit Ziegelsteinen auf seinen Kopf einschlugen.

Gefunden wurde der leblose Körper des Geistlichen von seiner Schwester, einer Nonne, die ihn auf dem Flughafen erwartet hatte. Nachdem sie keine Antwort auf ihre Telefonate bekommen hatte, wandte sie sich an das Personal des Seminars; daraufhin fand man den leblosen Körper ihres Bruders im Speiseraum.

Die Ordnungsbehörden haben die Ermittlungen in dem Raubmord aufgenommen. Es fehlen einige Dokumente aus dem Büro von P. Thomas und aus der Verwaltung.

Der Erzbischof von Bangalore, Msgr. Bernard Moras, bezeichnete die Straftat als „brutal, schrecklich und sinnlos.“  – Gegenüer „AsiaNews“ beschrieb er Pater Thomas als einen „frommen und friedliebenden Priester, dessen Tod einen großen Verlust für uns alle darstellt.“

Kardinal Oswald Gracias, Präsident der indischen Bischofskonferenz, kondolierte der Familie von P. Thomas, den Studenten und Mitarbeitern des Seminars. Der ermordete Rektor „war ein lieber Freund, ein bescheidener Priester, geachtet, herzensgut und von allen geliebt“.

Der Leichnam des Priesters wurde in seine Heimatdiözese Ootacamund transportiert, wo die Beerdigung am vorigen Mittwoch stattfand.

Quelle: Nachrichtenagentur AsiaNews



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s