Stuttgart: Linksextremer Farbbeutel-Anschlag gegen Kirche der Piusbruderschaft

Bei einem Anschlag auf eine Kirche in Stuttgart haben Linksradikale einen Sachschaden von rund 1500 Euro verursacht. Sie warfen mehrere Farbbeutel gegen die katholische Kirche St. Maria Himmelfahrt, den Hauptsitz des deutschen Zweiges der traditionsorientierten Pius-Bruderschaft.

Gegenüber der evangelischen Nachrichtenagentur IDEA bestätigte der Sprecher der Bruderschaft, Pater Andreas Steiner, den Vorfall in der Nacht vom 11. auf den 12. April, über den die örtliche Presse nicht berichtet hatte.

In einem im Internet veröffentlichten Bekennerschreiben wird der Anschlag damit begründet, dass in dieser Kirche „christlich-fundamentalistische, extrem antifeministische und rechte Ideologien untereinander ausgetauscht“ werden sollten. Laut P. Steiner fand in dem Gotteshaus Mitte April eine Tagung zu Lebensrechtsthemen aus christlicher Sicht statt.

Die Farbbeutel trafen ein Ornament, das die Aufnahme Marias in den Himmel darstellt. Man habe bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. Die Ermittlungen hätten bisher jedoch keine konkreten Tatverdächtigen ergeben.  

Quelle: http://www.idea.de


8 Kommentare on “Stuttgart: Linksextremer Farbbeutel-Anschlag gegen Kirche der Piusbruderschaft”

  1. Dawid sagt:

    Ich kann Frau Küble nur zustimmen!
    Die Piusbruderschaft kannte ich vorher nicht, gehe dort jedoch seit einiger Zeit zur Kirche und wurde von allen Mitchristen sehr herzlich aufgenommen. Außerdem wurde NIE gegen Muslime, Juden o.a. gehetzt, wie es die deutsche Presse seit 2009 immer darstellt. Williamson ist ausgeschlossen worden, da er sich weigerte, seine Thesen zurückzunehmen, aber das wurde seltsamerweise nur am Rande berichtet.
    Man kann von der Einstellung, dass es nur eine Wahrheit gibt, ja halten, was man will; aber durch Gewalt verbreiten die Piusbrüder ihre religiöse Überzeugung nicht. Außerdem: Jeder Muslim – und sei er noch so liberal – ist davon überzeugt, dass „wir“ (also Christen, Atheisten, Buddhisten etc. – das „wir“ bezieht sich auf die deutsche Multikulti-Gesellschaft) Ungläubige sind und uns im Jenseits vor Allah zu verantworten haben. Demonstriert dagegen die Antifa?
    Nein, und gerade deshalb darf die Piusbruderschaft gegen Abtreibung, Homo-Ehe, den modernen Wahrheitsbegriff etc. sein! Mit zweierlei Maß sollten Antifa und Co nicht messen!

    Gefällt mir

  2. Anonymous sagt:

    Grüß GOTT!

    Ich merke, dass wir nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden! Hier steht ein progressiver, homophiler Alt-Katholik, der die Ökumene der christlichen Kirchen, den interreligiösen Dialog (oder sollte man Polylog sagen?) und das multikulturelle Miteinander befürwortet Leuten gegenüber, die eine konservative, reaktionäre Meinung vertreten, und so manch anderes, was in diese Richtung geht! Sie sind wahrscheinlich auch für die Missionierung der Juden und der Muslime (und selbstverständlich auch aller Anhänger anderer Religionen, ob nun Buddhisten, Hindus, oder was auch immer), oder? Und Schwule, Lesben, Transgender und sonstige Queers leben in Sünde, wenn sie ihre Neigungen ausleben.
    Es ist besser, wenn ich mich von hier zurück ziehe, bevor es noch zu größeren Streitigkeiten kommt!

    Ihnen allen einen gesegneten Himmelfahrtstag!

    Gefällt mir

  3. “Der neue Faschismus wird nicht sagen ‘Ich bin der Faschismus’, er wird von sich behaupten, er sei der Antifaschismus!”
    Ignazio Silone (ital. Schriftsteller und Sozialist)

    Die selbsternannte Antifa hat einen treffenden Namen erhalten…
    deutschelobby.com, Wiggerl,RA

    Gefällt mir

  4. Anonymous sagt:

    Dass ein schönes Kirchengebäude jetzt mit Farbe versaut ist finde ich schade, aber ich kann die Täter gut verstehen! Die Piusbruderschaft lebt, meiner Meinung nach, nicht nach christlichen Werten! Die Bergpredigt, speziell die Seligpreisungen, sowie das Gebot der Nächstenliebe und einige andere Lehren Jesu habe die nicht verstanden, bzw. legen sie einfach falsch aus! Tolerant sind die Piusbrüder in keiner Weise, und damit auch nur sehr wenig christlich, denn für mich ist ein Hauptmerkmal echten Christseins, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist! Und das tun die Piusbrüder so gut wie nie! Nur wer wie sie denkt, wird wirklich akzeptiert!

    Gefällt mir

    • Guten Tag,
      Sie können über die Piusbruderschaft denken, wie Sie wollen (kennen Sie diese überhaupt näher oder kopieren Sie nur die üblichen Schlagworte aus Zeitgeistmedien?), aber im Unterschied zu den linksradikalen Störern, die Sie interessanterweise „gut verstehen“ können, hat noch nie ein Priester der Piusbruderschaft die Gebäude von Andersdenkenden – etwa linken Gruppen – beschädigt. Wer praktiziert also „Akzeptanz“ und „Nächstenliebe“ – etwa diese gewalttätigen Linken? Etwa Sie, der Sie diese Täter „gut verstehen“?
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Grüß GOTT!
        Ein Farbbeutel an einer Kirchenwand ist meines Erachtens weniger schlimm, als die Diffamierung anderer aufgrund ihrer sexuellen Orientierung, Weltanschauung oder liberalen Glaubensansicht. Ich habe mal in einem Blatt der FSSPX gelesen, dass diese eine Art Gegendemo gegen einen Gay-Pride (CSD), die in der Schweiz stattfand, gemacht hat. Auf knien rutschend sind die Piusbrüder und ihre Anhänger, Rosenkranz betend gegen die Schwulen, Lesben und Transgender gezogen, die friedlich nur ihr Recht auf Anerkennung ihrer Lebensform, ihrer Liebe demonstriert haben! So weit ich weiß haben die Piusbrüder auch Plakate dabei gehabt, auf denen Sachen drauf standen, die eindeutig homophob waren. Ich meine diese sogar auf einem Foto in dem Heft gesehen zu haben! Was ist nun schlimmer, gegen friedliche Demonstranten, die nur für ihr Recht auf ihre Art zu Leben auf die Straße gehen zu hetzen, oder eine paar Farbbeutel an eine Kirche zu werfen?
        (Dass ich GOTT in Großbuchstaben schreibe, tu ich übrigens aus Respekt vor IHM.)
        Beste Grüße

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        der CSD wird wegen seiner teils pornografischen Darstellung nicht allein von der Piusbruderschaft kritisiert, sondern z.B. auch von der CDU und sogar von frauenbewegten „Emma“, wobei die Zeitschrift gewiß alles andere als „homophob“ ist, sondern vielmehr eine Plattform der Lesbenbewegung. Näheres hier:
        http://www.news4press.com/Piusbrueder-mit-Kritik-an-Schwulen-Para_473370.html
        Um also den CSD zu kritisieren oder sich von ihm zu distanzieren, muß man nur seinen Verstand anwenden und pornografisches Treiben ablehnen. Ok?
        Zudem hat es nichts mit Gewalt zu tun, wenn die Piusbruderschaft friedlich demonstriert und den Rosenkranz betet. Es hat aber viel mit Gewalt zu tun, wenn hier in Münster alle Jahre wieder Anfang März linksradikale Antifas den friedlichen Kreuze-Marsch der Lebensrechtler massiv stören, deren Prozession blockieren, die Beter mit Gegenständen bewerfen und gotteslästerliche Parolen schwingen (zB. „Nieder mit Jesus!“), so daß in diesem Jahr über 200 Polizisten anrücken mußten, um die Beterschar vor linksextremen Randalierern zu schützen. DAS ist Intoleranz und Diffamierung andrerer Ansichten, nicht jedoch ein friedliches Rosenkranzbeten von Piusbrüdern anläßlich eines CSD. Oder steht der CSD etwa unter Denkmalschutz? Offenbar dürfen aus Ihrer Sicht sehr wohl Kirchen beschmiert werden, aber der CSD darf nicht einmal friedlich kritisiert werden. Seltsame Logik, selektive Moral!
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

    • Anonym:

      aus deinem Kommentar erkenne ich zweifelsfrei, dass Gewalt gutgeheissen wird.

      Die Pius-Bruderschaft lebt streng nach der Vorlage des Ersten Vatikanischen Konzils.
      Eine Kirche, ein Glauben, darf sich nicht dem Zeitgeist anpassen. Sie / er muss feststehen wie ein Fels, ein Berg. Eine Kirche, eine Religion darf sich nicht anpassen, sonst verliert sie die Grundwerte ihrer Existenz.
      Die Pius-Bruderschaft lehnt daher die Vorgaben des Zweiten Vatikanischen Konzils ab.
      Verständlich und nach der Bibel auch richtig.

      Nicht die Pius-Brüder sind falsch, sondern die Reformen des Vatikans.

      Für die Piusbruderschaft, die mir/uns persönlich bekannt sind, lege ich / wir die Hände in’s Feuer.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s