Dr. Penners Post: Kritik an „Energiewende“

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA)

Sehr geehrter Herr Flasbarth,

Ihre neue Klima-Schrift hat wegen gravierender Fehler in Fachkreisen Ärger ausgelöst. Sie haben den Titel „Und sie erwärmt sich doch“ gewählt, obwohl die Globaltemperatur seit 15 Jahren sinkt.

Henryk Broder hat das UBA mit der Reichskulturkammer des NS-Staates verglichen, die genauso die öffentliche Meinung diktierte.

Um die Verwerflichkeit Ihrer Schrift zu erkennen, reicht die Betrachtung des sehr kurzen Kapitels 12 „Sind die ‚CO2Absorptionsbanden‘ nicht weitgehend gesättigt?“ aus, weil hier das Kernproblem der gesamten Klimadiskussion behandelt wird.

Kohlendioxid-Emissionen werden deshalb (fälschlicherweise) als „klimaschädlich“ betrachtet, weil das Kohlendioxid der Luft einen Teil der Infrarot-Abstrahlung, nämlich die 15µm-Bande, absorbiert und in Wärme umwandelt.

Falsch ist Ihre Aussage „Die 15 μm-Bande ist im Zentralbereich  –  das ist der Wellenlängenbereich in der Mitte der Bande um 15 μm herum  – weitgehend gesättigt“.  –  Das Zentrum ist längst völlig gesättigt. Darauf hatte schon der Enquete-Bericht des Bundestages 1988 hingewiesen.

Richtig ist Ihre Aussage, daß die Flanken dieser Bande ungesättigt sind. Sie haben jedoch versäumt darauf hinzuweisen, daß diese Unsättigung unbedeutend ist. Was passiert, wenn sich der Kohlendioxid-Gehalt der Luft verdoppelt? Um eine solche Verdoppelung zu erreichen, müßte man sämtliche fossilen Brennstoff-Vorräte der Erde verbrennen, was vielleicht in 200 oder 300 Jahren möglich ist.

Nach Aussage des Weltklimarates (IPCC) würde eine Verdoppelung des Kohlendioxid-Gehaltes einen Anstieg der Globaltemperatur lediglich um 1,1°C bewirken  –  eben weil die Flanken der 15µm-Bande schon jetzt fast gesättigt sind.

Diese Aussage des Weltklimarates führt das „Zwei-Grad-Ziel“ der Bundeskanzlerin ad absurdum. Eine Temperaturerhöhung von 2°C könnte niemals erreicht werden, auch wenn wir noch so viel Kohlendioxid emittieren würden. Diesen wichtigen Sachverhalt verschweigen Sie der Öffentlichkeit.

Es ist gefährlich, daß die Bundesregierung fachfremde Leiter einflußreicher Institutionen beruft. Sie erkennen nicht, daß die auf falschen atmosphärenphysikalischen Vorstellungen beruhende „Energiewende“ der Bundeskanzlerin exorbitante volkswirtschaftliche Schäden hervorruft.

Unnötigerweise steigen die Strompreise drastisch an. Über 800.000 Haushalte können ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen. Allein durch die steigenden Energiekosten wird das Wirtschaftswachstum um 0,4% zurückgehen (vgl. Handelsblatt 17.5.2013).

Ich stelle diese Schreiben ins Internet unter www.fachinfo.eu/flasbarth.pdf und hoffe auf eine starke Verbreitung.
Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s