Syrien: Christen sind Hauptleidtragende des Bürgerkrieges

Was im März 2011 als Schrei nach Freiheit begann, hat sich immer mehr zu einem blutigen und unübersichtlichen Bürgerkrieg entwickelt. Acht Prozent der Syrer sind Christen  –  und sie stehen zwischen allen Fronten, weil sie sich im Krieg weder auf die Seite der Regierung noch auf die der islamistischen Rebellen schlagen.

Nun droht den Christen in Syrien eine Massenvertreibung. Darum startet  das christliche Hilfswerk Open Doors eine internationale Petition für sie: Darin fordert Open Doors Politiker und Entscheidungsträger zum Handeln auf.

Open Doors startet weltweite Petitionsyrien_petition

Wesentliche Forderungen der Petition: z.B. die Existenz der christlichen Gemeinschaft sichern und Entführungen, Folter und Mord durch radikal-islamische Gruppen der aufständischen sog. Freien Syrischen Armee (FSA) zu stoppen.

Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, hofft auf eine breite Unterstützung der Petition: „Wir müssen die dramatische Situation der syrischen Christen in der Öffentlichkeit bekannt machen und hoffen weltweit auf bis zu eine Million Unterschriften, die Syriens Christen eine Stimme geben.

Die Unterschriften werden jeweils den Landesregierungen, der EU und der UNO überreicht. Den Wortlaut und eine Online-Unterzeichung gibt es hier: www.opendoors.de/petition

Open Doors Deutschland e.V., Postfach 1142, D-65761 Kelkheim

Tel. 06195 – 67 67 180
Mail: pressebuero@opendoors.de
http://www.opendoors.de


3 Kommentare on “Syrien: Christen sind Hauptleidtragende des Bürgerkrieges”

  1. Christoph Rebner sagt:

    Wenn dies ein Bürgerkrieg ist, warum werden Särge nach Frankreich, England, Saudi Arabien, Quatar, geschickt?

    Liken

    • Guten Tag,
      auch bei einem sog. Bürgerkrieg können ausländische Kämpfer beteiligt sein, man denke zB. an den „Spanischen Bürgerkrieg“ – mit diesem Begriff wird doch lediglich verdeutlicht, daß es kein klassischer Krieg zwischen Staaten ist.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

      • Christoph Rebner sagt:

        imperialistischer Krieg hingegen beteiligt nach dem im Iran und südamerikanischen Staaten eingesetzten Muster Inländer, um dem angestrebten „Regime change“ moralischen Anschein beizumengen, nicht wahr? Gruß

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s