Aktueller Newsticker: SATIRE am Sonntag

Kuala Lumpur: Die Regierung von Malaysia weist die Katholische Kirche in ihrem Land an, nicht das Wort Allah für Gott zu verwenden, obwohl es in der Landessprache üblich ist. Auf diese Weise würden die Muslime beleidigt. Zur Lösung empfahl die Regierung der Kirche die Verwendung des Lateinischen in der Messe. Mit „Deus“ habe man kein Problem.

Berlin: Der in Berlin ansässige „Rat für Weltökumene“ will die Ökumene zwischen allen Religionen weiter fördern. Um zu verdeutlichen, dass man den gleichen Gott wie die Muslime anbetet, sollen die christlichen Kirchen ebenfalls Gott zukünftig „Allah“ nennen. Die Muslime fänden das sicherlich als starkes Zeichen für Gemeinschaft und Ökumene gut.  HeaderCredo

Frankfurt: Die Zeitschrift VETO bringt einen zweiten Band heraus. Damit triumphiere sie über die Zeitschrift CREDO, die es nur auf eine Auflage gebracht habe, jubelt der Chefredakteur auf der Internetseite „www.ecrasez-l´infame.de“. Die zweite Auflage titelt: Frauen, Saufen, Schwulensex – die Jesusgemeinschaft, wie sie wirklich war.   – Autoren sind Wilhelmine Küsselbecker (Frauen sind die besseren Priester), Cornelia-Hippolyte Erdfrau-Witzelstein (Maria, Jesus und ihre Kinder), Karl-Heinz Mutig (Petrus, der Großkapitalist), Ludwig von Miese (Das spartanische Ephorensystem und seine Übernahme durch den Wanderprediger Jesus) und viele weitere. Das Heft liegt der FIZ, dem Antirömischen Beobachter, der „Magdalena“ sowie dem Deutsch-katholischen Kirchenblatt bei. Bestellungen über die Internetseite oder direkt per Mail an paraklet@refomer.de.

Brüssel: Seit sich die neue französische Marianne an der Femen-Aktivistin Inna Schewtschenko orientiert hat, macht das Beispiel Frankreichs Schule. Die Kommission für Gleichstellung, Gleichheit und Gleich-fällt-uns-noch-mehr-ein plant die Reform des europäischen Briefmarkensystems. In der EU zirkulierende Briefmarken sollen nicht mehr von den Ausgeberländern frei gewählt werden dürfen, sondern nach EU-Richtlinien bestimmt werden. In diesem Zusammenhang wurde der Vatikan aufgefordert, seine Briefmarken nachzubessern und Motive von Homosexuellen, Atheisten, Muslimen einzuführen und Bilder von Christus, Maria, Heiligen und Päpsten wegen potentiell gefühlter Diskriminierung von Nicht-Christen, Nicht-Marienverehrern, Nicht-Heiligen und Nicht-Katholiken abzuschaffen.

Quelle: Webseite „Demut jetzt“


One Comment on “Aktueller Newsticker: SATIRE am Sonntag”

  1. J. WalfischSchnucki sagt:

    Letztes Jahr las ich auch zum ersten Mal im Leben, dass das Wort Allah > Gott heißt auf arabisch. Das Allah das selbige meint und bedeutet wie GOTT.
    Unsere Freunde aus den arabischen Ländern, hier in Deutschland, hören einem zwar zu, aber wohl nicht richtig. So als wenn wir nicht Allah meinen können, wenn wir Allah sagen. Wahrscheinlich weil exakt sprachlich sie dem Allah so eien nasalen erhebend-levitierend „Schwung“ geben mir einer seelisch-devotionalen Aussprache.

    Ja, woran liegt´s ?

    Einige von ihnen erklären uns Allah ja auch als Gott – für uns zum Verständnis. Einige.

    Für mich wahr diese Entdeckung von einen wahrscheinlichen Kenner unglaublich schön, dass Gott – Allah ist und Allah – Gott.
    Doch selbst offiziell-unreligiös-moderne Menschen aus diesen Ländern sagen nach so einer Phase der Überhörung und des überhaupt nicht verstehens, dass man nicht schlecht über Allah reden solle. Also es gibt da auch noch einen kulturellen Respekt diesem Namen gegenüber. Gar nicht so leicht. Auch die Neben-Bücher zum Koran und die Namen der Autoren scheinen vielen auch noch sehr jungen Flüchtlingen von dort alle samt bekannt. Außer den historischen Fehlerquellen zum Missverständnis des Christus gegenüber und der Tatsache der Kreuzigung. Wir Christen sollten auf eine himmlische Entscheidung der Aufnahme der Evangelien in die Bibel glauben. Da es auch andere Evangelien gibt, wie das Thomas Evangelium, mit wohl tantrischen GedankenGut aus Indien!!!??? also etwas was historisch als „Schule“ oder „Nebenströmung“ da oder hier mal auftauchte. Natürlich haben die Theologen genauere historische Kenntnis wann, was , wo , wie in die Bibel Eingang erfuhr….. Es wäre aber himmlisch-authentischer, wenn die Bibel so einen Ausgangspunkt hätte, authoritativ.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s