CDU-Politikerin Erika Steinbach: Klartext zur grünen Pädosex-Vergangenheit

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach leitet in der Unionsfraktion den Menschenrechts-Ausschuß. Die Parlamentarierin (siehe Foto) ist zugleich Präsidentin des Bundes der Vertriebenen (BdV). Foto_(2)

Als vor über drei Jahren ein Medienfeldzug gegen die katholische Kirche hochging, wandte sich die evangelische CDU-Politikerin im Bundestag bereits gegen die Heuchelei der Grünen und verwies auf die pädosexuellen Umtriebe vieler Grüner und 68er.

Damals wurden Steinbachs Hinweise kaum beachtet, heute ist dieses für die grüne Partei peinliche Thema nicht mehr wegzudrücken.

Hier folgt die jüngste Presse-Erklärung der CDU/CSU-Menschenrechtsbeauftragten zur Pädosex-Causa der Grünen:

„Kaum zu glauben, aber wahr: Der Vorsitzende der GRÜNEN, Cem Özdemir, ist jetzt endlich, im Jahr 2013, bestürzt über einen Kinderschänder in den Reihen der eigenen Partei.

In der Ausgabe der Tageszeitung „Die Welt“ vom 22. Juli 2013 zeigt sich Özdemir „sehr betroffen“, nachdem bekannt geworden war, dass es auf einer von den GRÜNEN finanzierten und durchgeführten Veranstaltung zu sexuellem Missbrauch von Kindern gekommen sei.

„Dem Sex mit Kindern das Wort geredet“

Nun verspricht er sogar Aufklärung. Als ersten Schritt kann er sofort seine beiden Spitzenpolitiker Daniel Cohn-Bendit und Volker Beck entsorgen, denn beide haben dem Sex mit Kindern das Wort geredet.

Besser hätte eine Werbeagentur das auch nicht gekonnt: Cohn-Bendit hatte sich sogar zum Ziel gesetzt, den mehrfach vorbestraften Kinderschänder Dieter Ullmann für den Bundestag zu nominieren. Volker Beck sah sein Anliegen darin, die juristischen Hürden der Strafbarkeiten von Sex mit Kindern zu schleifen.

Der eine, Daniel Cohn-Bendit, ist heute noch führender Europaabgeordneter der GRÜNEN. Der andere, Volker Beck, ist bis zum heutigen Tage  –  man hält es kaum für möglich  –  ausgerechnet menschenrechtspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion.

Anders als bisher von den Verantwortlichen der GRÜNEN kolportiert, gehörten sexuelle Übergriffe auf Kinder zum Selbstverständnis und waren nicht nur theoretisch geführte Debatten in den politischen Gremien. Und noch viel schlimmer: Die Übergriffe auf Kinder wurden von einem großen Teil der GRÜNEN Mitglieder beflissentlich übersehen oder zumindest einfach hingenommen.

Seit Jahren ist landauf, landab bekannt, was sich in den Reihen der GRÜNEN an kriminellen Kinderschändern getummelt hat. In allen Medien gab es eine umfassende Berichterstattung. Erst jetzt  –   im Wahljahr  –  zu versprechen, diese skandalöse Vergangenheit aufzuarbeiten, ist zu durchsichtig, als dass es glaubhaft wäre.

Allein dass führende Päderastenfreunde nach wie vor noch führende Ämter für die GRÜNEN innehaben, spricht Bände!“


10 Kommentare on “CDU-Politikerin Erika Steinbach: Klartext zur grünen Pädosex-Vergangenheit”

  1. […] CDU-Politikerin Erika Steinbach: Klartext zur grünen Pädosex-Vergangenheit | CHRISTLICHES FORUM Und nicht immer versuchen, Beiträge absichtlich misszuverstehen, wäre auch gut! […]

    Liken

  2. Manfred Blank sagt:

    Wer wie Frau Steinbach im Zusammenhang mit Menschen von „entsorgen“ spricht, rückt sein Vokabular in bedenkliche Gefilde……….
    Wundert aber nicht, sie hat ja auch lange Zeit die Aufdeckung brauner Strukturen in der früheren Zeit des BdV blockiert…..

    Liken

    • Guten Tag,
      genau das Gegenteil stimmt: Frau Steinbach hat diese Forschungsarbeit von sich aus vorangetrieben, was auch von jüdischer Seite gewürdigt worden ist, zB. vom jüdischen Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble
      Weiteres Zitat von Prof. Wolffsohn: „Wenn alle Vertriebenen dieser Welt so dächten und handelten, wie die deutschen nach 1945, sähe die Welt besser und friedlicher aus.“
      (Falls Sie nicht durchsteigen: Wo bleibt denn der Gewaltverzicht der Palästinenser, der Kurden usw.?!)

      Liken

      • Manfred Blank sagt:

        Und wie stehen Sie dazu, dass Frau Steinbach im Zusammenhang mit Menschen von „entsorgen“ spricht?
        Der Spruch von Wolffsohn ist für mich – gelinde gesagt – Schmarrn. Lesen Sie lieber einmal, was Ralph Giordano in „Die zweite Schuld“ über die Charta der Vertriebenen schreibt……….

        Warum wechseln Sie jetzt das Land? Es geht hier um den Bund der Vertriebenen. Hier den so beliebten Bogen in den Nahen Osten zu schlagen, ist nicht angebracht.

        Liken

      • Guten Tag,
        Steinbachs Formulierung bezieht sich logischerweise auf das Entsorgen aus den politischen Ämtern, wie aus dem Zusammenhang klar hervorgeht. Ihre Ausdrucksweise gegenüber Professor Wolffsohns Standpunkt („gelinde gesagt Schmarrn“) ist auch nicht gerade sachlich zu nennen. Im übrigen überlassen Sie es mir, ob ich Wolffsohns oder Giordanos Bücher lese, wobei Wolffsohn Geschichtswissenschaftler ist, nicht der Schriftsteller Giordano.
        Sind Kurden bei Ihnen „Naher Osten“? Warum finden Sie es „nicht angebracht“, daran zu erinnern, wie es auch Prof. Wolffsohn zu Recht tut, daß die deutschen Vertriebenen gewaltfrei auf die Vertreibungsverbrechen reagiert haben, daß sie auf jede Rache und Vergeltung verzichtet haben, nicht jedoch z.B. Palästinenser und Kurden, die noch heute vielfach gewalttätig agieren. Warum soll denn wohl dieser „Bogen“ nicht gespannt werden? Liegt der Vergleich etwa nicht sehr nahe? „Stört“ er Sie?
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

  3. […] Original: https://charismatismus.wordpress.com/2013/07/23/cdu-politikerin-erika-steinbach-klartext-zur-grunen-p… […]

    Liken

  4. profschieser sagt:

    Bravo, — oder genauer. BRAVA, Frau Steinbach!

    Wenn Sie noch ein bißchen weiter zurückgehen, werden Sie sehen, daß auch die CDU (und FDP) einmal in dieser Richtung „aktiv“ waren, als sie auf den Rat eines „SEXperten“ , der dem Bundestag zeigen wollte, daß „Deutschland einen ergheblichen Nachholbedarf an Pornografie habe“, einmütig den „Porno-Paragrafen“ abschafften und den Weg zum Mißbrauch freilegte.

    Die CDU ist auch heute nicht besser! Steigen Sie da aus, Frau Steinbach, und stellen Sie Ihre Talente und Erfahrung den ALTERNATIVEN zur Verfügung!

    Liken

    • Wichtig ist vor allem, diesen unsäglichen Volker Beck zu entlarven. Stück für Stück räumt der Mensch den Homosexuellen und Pädophilen mehr Freiraum ein.

      Nun soll es also auch noch die Adoption von Kindern sein. Herr Beck soll die Frage beantworten: Wozu? Man muss angesichts der Tatsachen alles tun, um Kinder vor diesen Leuten zu schützen, anstatt sie in ihre Obhut zu geben.

      Kein Wunder, dass dieser antichristliche Herr Beck ständig gegen die Christen vorzugehen versucht,(…) wenn man zur Kenntnis nehmen muss, dass Christen juristisch verfolgt und bestraft werden sollen, wenn sie mit seelisch notleidenden Homosexuellen reden. Jedes Wort wird sofort zu einer angeblichen Therapie hochstilisiert, damit Menschen, die ihre Homosexualität als Belastung empfinden, keine Hilfe zuteil wird. Stattdessen bringt Herr Beck im Bundestag einen Gesetzentwurf ein, der Christen als gefährlich einstufen soll. So wie es aussieht, sind Beck und Konsorten eine absolute Gefahr für unsere Kinder, und solange diese Typen in der Partei der Grünen geduldet werden, muss diese Partei für Christen absolut als unwählbar angesehen werden.

      Da die SPD nicht nur schweigt, sondern immer wieder auf den grün-moralisch-verwerflichen Zug aufspringt, kann man nur hoffen und beten, dass diese Kandidaten nicht wieder die Regierungsgewalt bekommen. Man mag sich nicht ausdenken, welche Ekelgesetze dabei herauskommen würden.

      Liken

      • Richardis sagt:

        Endlich sagt jemand wie es ist. Vor allem der Hass auf Christen ist das was der Beck propagiert, sogar gegen das Christival in Bremen hat er intrigiert.
        Was die Grünen in diesem Land an moralischem Verfall geleistet haben und unsagbar schrecklich. Kinder werden an Schulen indoktriniert Homosexualität und Prostitution ohne jegliche christliche Ethik als normal anzuerkennen, es ist eine riesen Schweinerei und die Kinder wissen mit welchen ekligen, gottesfeindlichen Ideologien sie indoktriniert werden. Wehrt man sich als Lehrer dagegen wird man gemobbt und das passiert einem als Christ der seine Werte in diesem Ganztagschulsystem lebt und vertritt sowieso. Christen werden an Schulen strukturell rausgemobbt.

        Liken

      • Holger Jahndel sagt:

        @Richardis:

        Auch die Anarchisten als Chaoten und die anti-autoritäre Erziehung der Frankfurter Schule und die 68er und die Genderei als irrationale Ideologie wider Vernunft und Natur und der ideologische Feminismus. Siehe auch das internationale Schiller-Institut dazu und den Werte-Relativismus der Post-moderne.

        http://www.zeit-fragen.ch siehe auch die christliche Psychologin Christa Meves und so weiter

        Gefällt 1 Person


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s