Fulda: Ja zum Minarett, Nein zum Kirchturm

Die traditionsorientierte Priesterbruderschaft St. Pius X. betrieb in Fulda eine Gärtnerei. Vor einigen Jahren stellte sie einen Bauantrag auf Umbau einiger Gebäude in eine Kirche mit Kirchturm.

Erst nach einem langwierigen Verfahren wurde die Genehmigung für den Umbau erteilt. Ein Kirchturm wurde allerdings u.a. mit der Begründung abgelehnt, daß der “gebietsuntypische Glockenturm das Orts- und Landschaftsbild beeinträchtige“.

Die muslimische Gemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) erhielt nicht nur eine Baugenehmigung für eine Moschee  –  am 26. Juni 2013 war Grundsteinlegung  –  der islamische Verein darf auch ein Minarett bauen. Dieser hohe Turm ist in der katholischen Stadt Fulda offenbar nicht ”gebietsuntypisch”.

Quelle: Webseite „Kopten ohne Grenzen“


10 Kommentare on “Fulda: Ja zum Minarett, Nein zum Kirchturm”

  1. profschieser sagt:

    Und WO ist der Bischof von Fulda??
    Kein Wort von ihm zu hören… Was ist DAS für ein „Hirte“?
    Sind denn die meisten Stadträte von Fulda Moslems, dass sie so etwas genehmigen?

    Liken

    • Uli sagt:

      Der Bischof von Fulda ist denke ich zu Hause.

      Wenn er noch nichts dazugesagt hat – ich habe mich noch nicht so richtig informiert –
      dann überlegt er sicher noch die „richtigen Worte“.

      Ich stelle nun mal die gleiche Frage, die Bischof Algermissen am 23. Juli 2013 im
      Dom gestellt hat……

      „Was würde mein Vorgänger dazu sagen? Wie würde es ihm ergehen, wenn er die derzeitige
      Entwicklung miterleben würde“ ?

      Nahezu „prophetisch“ hat er die Entwicklung der Kirche vorhergesagt……..

      Es gibt so viele Gotteshäuser, die nahezu leer stehen – warum überhaupt neu bauen ?

      Katholiken kümmern sich sehr wenig um ihre eigenen Kirchen inklusive der dazugehörigen
      Kirchtürme.

      Sicher wäre eine leere Kirche für die Piusbrüder übrig.

      Eigentlich könnten doch auch die muslimischen Mitmenschen ein von den katholischen
      Menschen freiwillig verlassenes Gotteshaus übernehmen, die könnten doch auch einen
      stinknormalen Kirchturm verwenden.

      Seht ihr, ich bin noch etwas geiziger, ich hätte gar nichts NEUES genehmigt-

      Von mir aus könnte es ein Gotteshaus geben, in dem sogar mehrere verschiedene
      Glaubensrichtungen zu verschiedenen Zeiten Gottesdienst feiern – wenn es nicht
      gemeinsam geht, dann doch nacheinander.

      Jetzt würde ich glatt mal den Papst fragen, was er von der Idee hält

      Ein supergroßes Gotteshaus für alle mit verschiedenen Kapellen für verschiedene
      Glaubensrichtungen – gemeinsam und dennoch getrennt.

      Tschüss

      Liken

    • Uli sagt:

      Übrigens habe ich auch erst gestern mitbekommen, dass von unserem Bischof
      die Mutter gestorben ist.

      Die schwere Krankheit seiner Mutter hat ihm doch sicher auch zu schaffen gemacht die letzten Monate.

      Liken

  2. wer sich nicht wehrt……….

    Es sollte schon lange bekannt sein, allgemein, was für Taktiken die „Gutmenschen“, speziell Grünen, hier anwenden.

    Aus Angst zitternd, als „Nazi“ bezeichnet zu werden oder als „Rechter“, bleiben sie zu Hause, schimpfen auf dem Sofa und lassen zu, dass wieder ein Stück Heimat und Kultur vernichtet wird.

    Wer kämpft, kämpfen will, der muss resistent sein gegen diese sich ständig abnutzend wiederholenden Phrasen der anti-Deutschen.

    Lasst sie krähen, lasst sie ihre Schildchen hochhalten. Es ist nur eine zeitgeistlcihe „Modeerscheinungen“.
    Der größte Teil wackelt nur halb-betrunken mit. Macht halt Spass, in der Masse laut schreien zu können. Das ganze Vokabular dieser Spinner beschränkt sich auf vier oder fünf Worte. Mehr passt auch nicht in ihre Hirne.

    Dazu dann diese geistreichen Phrasen: „Kein Mensch ist illegal“…..ein Spruch, der selten dämlich ist…

    Liken

  3. Lucia sagt:

    Wie kann man sich sowas nur gefallen lassen!
    Geraten wir Christen jetzt ins Abseits, weil die
    unterwerfungslustigen Katholiken von Fulda
    kein kulturelles Selbstbewusstsein haben?
    Warum stehen die Fuldaer Christen nicht auf
    und kämpfen bei der Behörde für ihren Kirchturm?

    Liken

  4. Bernd.L.Mueller sagt:

    Wie sollen wir unseren Kindern Selbstbewusstsein für das Leben mitgeben, wenn permanent erniedrigt wird. Fuldaer Bürger, schämt Euch.

    Liken

  5. Warum geht jetzt der Fuldaer Bischof nicht „auf die Barrikaden“ – wenn’s auch die Pius-Brüder sind?

    Liken

  6. Arminius sagt:

    Deutschland schafft sich ab.

    Liken

  7. Barbarella sagt:

    Die Signale der Endzeit nehmen zu – mit rasantem Tempo, wie mir scheint.

    Liken

  8. quer sagt:

    Hier trifft wohl zu: „Wer erniedrigt wird, der wird erhöht werden“. Wir sehen hier ein Signal der Endzeit.

    Liken


Schreibe eine Antwort zu profschieser Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s