USA: Ehemann verzeiht seiner „frommen“ Frau, die ihn ermorden lassen wollte

Ein amerikanischer Ehemann hat seiner Frau verziehen, die ihn umbringen wollte. Die 21-jährige Julia Merfeld steht in Muskegon (Bundesstaat Michigan) wegen versuchten Mordes vor Gericht. Sie hatte ihren 27-jährigen Ehemann Jacob ermorden lassen wollen, weil ihr dies „leichter als eine Scheidung“ gefallen sei, sagte sie aus.

Sie hätte die emotionalen Folgen einer Scheidung nicht verkraftet. Deshalb hatte sie einen Detektiv beauftragt, ihren Mann zu töten. Außerdem wollte sie umgerechnet mehr als 300.000 Euro aus seiner Lebensversicherung kassieren. Doch der Plan kam ans Tageslicht.

Jacob Merfeld bezeichnete seine Frau vor Gericht als eine „fromme Person“. Sie bereue ihre Sünde sehr, und er habe ihr vergeben. Die Angeklagte brach vor dem Richter in Tränen aus. Es seien keine Tränen, die Mitleid erregen sollten, sondern Tränen der Reue, sagte sie. Ihr Mann und Gott hätten ihr Vergebung zugesprochen.

Doch der Psychologe Richard Rauboldt glaubt ihr nicht. Sie ziehe nur eine Schau ab, um das Gericht und ihren Mann zu manipulieren. Er glaube auch nicht, dass ihre Ehe noch zu retten sei.

Julia Merfeld droht eine fünfjährige Haftstrafe.

Quelle: http://www.idea.de


One Comment on “USA: Ehemann verzeiht seiner „frommen“ Frau, die ihn ermorden lassen wollte”

  1. Lucia Tentrop sagt:

    Warum sollte man dieser Frau nicht glauben, dass sie die Wahrheit sagt?
    Allerdings besteht die Gefahr, dass sich beim nächsten Ehekrach ihre Mord-
    fantasien wiederholen. Insofern ist es ganz gut, sie erst mal ein bisschen
    wegzusperren,

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s