Israel beklagt seine Untreue vor Gott

Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche:

Psalm 106 (105),6-7a.13-14.21-22.23:

Wir haben zusammen mit unseren Vätern gesündigt,
wir haben Unrecht getan und gefrevelt.
Unsere Väter in Ägypten begriffen Gottes Wunder nicht,
sie vergaßen schnell seine Taten,
wollten auf seinen Ratschluß nicht warten.

Sie wurden in der Wüste begehrlich
und versuchten Gott in der Öde.
Sie vergaßen den HERRN, ihren Retter,
der einst in Ägypten Großes vollbrachte,

Wunder im Lande Hams,
furchterregende Taten am Schilfmeer.
Da faßte Gott einen Plan  – und ER hätte sie vernichtet,
wäre nicht Moses, sein Erwählter, für sie in die Bresche gesprungen,
so daß Gott sie im Zorn nicht vertilgte.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s