Skandinavien: Hotelkette verbannt Pornos

Skandinaviens größte Hotelkette verbannt Pornofilme aus dem Pay-TV-Angebot ihrer 171 Hotels. Das Unternehmen wolle keine Branche unterstützen, die zum Menschenhandel beiträgt, heißt es zur Begründung.

Der Eigentümer Petter Stordalen hat die Entscheidung, keine Pornofilme in seinen Hotels zu zeigen, persönlich getroffen. Der Beschluß solle mit sofortiger Wirkung umgesetzt werden.

Im Hotel „The Thief“ in Oslo, einem Luxushaus der Kette, wurde das Porno-Angebot bereits durch eine Auswahl an „zeitgenössischer Videokunst“ ersetzt, teilte das Unternehmen mit. „The Thief“ sei somit das erste Hotel, das in allen seiner Zimmer  „Kunst auf Abruf“ bereitstelle.

2011 stellte bereits die amerikanische Hotelkette „Marriott“ ihr Angebot an Erotikfilmen ein.  

Quelle: Medienmagazin PRO


One Comment on “Skandinavien: Hotelkette verbannt Pornos”

  1. Pornofilm oder Erotikfilm?

    Zitat: „Skandinaviens größte Hotelkette verbannt Pornofilme aus dem Pay-TV-Angebot“ – „2011 stellte bereits die amerikanische Hotelkette „Marriott“ ihr Angebot an Erotikfilmen ein.“

    Es wäre eine unverhältnismäßige Aufwertung der Kommerzpornoindustrie samt ihrer menschenverachtenden Machenschaften, würde man ihre Absonderungen als Erotikfilme hochschätzen und bezeichnen. Mit Erotik haben die pornographischen Abstumpfungsprodukte am allerwenigsten zu tun. Erotische Filme scheint es sogar im kommerziellen Bereich fast gar nicht zu geben.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s