Fakten zu den kirchenfeindlichen Bestrebungen der „Warnungs“-Botschaften

Der folgende Kommentar unseres engagierten Lesers „GsJC“, der uns heute erreichte, erscheint uns äußerst aufschlußreich und informativ, so daß wir ihn hier gerne als separaten Artikel veröffentlichen.

Der Autor befaßt sich erneut kritisch und scharfsinnig mit den vermeintlich himmlischen „Botschaften“ der sog. „Warnung“, die angeblich von einer anonymen „Seherin“ aus Irland empfangen werden  – und die im Internet und durch Buchbände schon seit Jahren verbreitet werden.

Unser Webmagazin CHRISTLICHES FORUM hat sich von Anfang an gegen diesen offensichtlichen Unfug geäußert, der gleichwohl erstaunlich viele Anhänger gewinnen konnte.

Hier folgt nun der faktenstarke, gründlich recherchierte Beitrag unseres Lesers:

Hintergründe zur „Privatoffenbarung“ einer irischen „Seherin“:

Zitat aus den “Warnungsbotschaften” vom Donnerstag, den 12. April 2012:
399. Der nächste Papst mag von Mitgliedern innerhalb der katholischen Kirche gewählt werden, aber er wird der Falsche Prophet sein.

————————-
Offb 20,10:
Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der  f a l s c h e  P r o p h e t  sind. Tag und Nacht werden sie gequält in Ewigkeit.
————————-

Wer Papst Franziskus neben den Antichristen stellt und als den in der Johannesoffenbarung genannten  “ f a l s c h e n   P r o p h e t e n ”  bezeichnet, möge sich nachfolgenden Text hinter die fanatischen “Privatoffenbarungs-Ohren” schreiben und sehr ernsthaft bedenken: untitled

In der Sache bleibt festzuhalten, dass die Anhänger einer anonymen irischen Psychopathin hinterherlaufen, die es noch w a g t, sich “römisch-katholisch” zu nennen, dabei anonym als letzte “Endzeitprophetin” vorstellt und „Botschaften“ verbreitet, die für sich in Anspruch nehmen, als “höchstheilige Worte” von “GOTT” selbst zu stammen, somit unfehlbar sind und nicht hinterfragt werden dürfen.

Diese Worte lassen keinen Widerspruch zu und sind mit einem “göttlichen” Nachdenkverbot sowie mit dem Verbot belegt, diese “höchstheiligen Worte” mit anderen Texten zu vergleichen.

So wie die Dame selbst bleibt auch der innere Zirkel anonym, der den Server angemietet hat, auf den die albern dümmlichen Texte abgeladen und verbreitet werden.

Hierzu sei angemerkt, dass die anonyme Anmeldung der Server über “Godaddy” erfolgt ist, einem Anbieter, über den sich ein jüngst geschlossenes, „katholisches“ (?) Internetportal zu Anfangs ebenfalls anonymisieren ließ.

Erstmalig wurde der Server für die “Warnungsseiten” am 25. Februar 2011 bis zum 12. Februar 2013 gemietet. Am 12. Februar 2013 wurde die Servermiete bis zum 25. Februar 2022 (!) verlängert.

Allein die Mietdauer bis zum Jahr 2022 spricht dafür, dass es die Verfasser dieser Texte mit ihren eigenen Zeitangaben und Voraussagen nicht so genau nehmen, da auf das “baldige Eintreffen” der “Warnung” (Anlehnung an Garabandal) und anderer Ereignisse (Erdbeben, Kriege, Überschwemmungen) seit Ende 2010 beinahe monatlich hingewiesen wird.

Stehen wirtschaftliche Interessen im Vordergrund?

Die Anonymität lässt den Schluss zu, dass bei der ganzen Inszenierung wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen. Ebenfalls kann nicht ganz ausgeschlossen werden, dass die Texte von dieser anonymen Gruppe erfunden werden, um der römisch-katholischen Kirche Schaden zuzufügen und den Glauben lächerlich zu machen.

Foto: Bernd F. Pelz

Foto: Bernd F. Pelz

Dieser Schaden wird der Kirche weniger durch die Texte selber als durch geistig blinde Privatoffenbarungsfanatiker zugefügt, die sich an der kirchenschädlichen Verbreitung bereitwillig und freien Willens beteiligen, sich keck noch als katholisch bezeichnen, dabei aber nicht davor zurückschrecken, den Papst mit boshaftem Dreck aus anonymer Quelle zu bewerfen.

Dies wird sehr zur Freude der anonym agierenden Verfasser dieser albernen Texte geschehen, die, wie schon so oft nachgewiesen, nur den Aufguss und einen Mix bekannter Texte verbreiten, die sich noch dazu widersprechen.

Kirchliche Ablehnung eindeutig

Dass die Dame ihre Texte dem zuständigen Bischof vorgelegt und sich der Bischof gegen ihre Texte entschieden hat, wird von den Anhängern und willigen Multiplikatoren dieser Texte hartnäckig und unbelehrbar ignoriert.

Allein diese Tatsache sollte einem praktizierenden kirchentreuen Katholiken zu denken geben und zumindest dazu führen, eine weitere Verbreitung dieser vermeintlichen „Botschaften“ nicht zu unterstützen.

Ob diese Dame ihrem zuständigen Bischof die Texte wirklich vorgelegt hat, darf bei dem Verbreitungsgrad, den diese bösartigen und kirchenfeindlichen Texte inzwischen erreicht haben, ebenfalls in Zweifel gezogen werden, da sich der zuständige Bischof bisher nicht zu Wort gemeldet hat.

Den für sie zuständigen Bischof bezeichnete die Dame nach dem ablehnenden Bescheid in einem Interview als “älteren Bischof”, wobei die herablassende Art in dem Zusammenhang nur bedeuten kann, dass die „Seherin“ persönlich einen “älteren“ Bischof für die Beurteilung ihrer ganz “speziellen” Texte als ungeeignet ansieht.

Warum die Dame ihre Texte dem Bischof dann überhaupt vorgelegt hat, bleibt ihr Geheimnis. Kein Geheimnis ist es jedoch, dass sie nach der Ablehnung durch den Ortsbischof die Zuständigkeit jetzt in ROM sieht. Dieser Trick ist alt und Kennern der Szene nicht unbekannt.

Auch meldete sich keiner der fünf Geistlichen zu Wort, denen die „Visionärin“ angeblich ihre Texte noch vor ihrem Bischof vorgelegt hatte. Dies verwundert  j e t z t  um so mehr, da die slowakische Bischofskonferenz und der Bischof von Melbourne diese „Botschaften“ in diesem Jahr als häretisch und somit als kirchenfeindlich verworfen haben. Diese Tatsache dürfte sich herumgesprochen haben.

Ebenfalls haben sich viele Geistliche negativ über diese Texte geäußert und klar dagegen Stellung bezogen. Im deutschsprachigen Raum können die Stellungnahmen von Weihbischof Laun nachgelesen werden.

Straftat gegen die Einheit der Kirche

Es sollte deshalb jedem Katholiken klar sein, dass er sich einer Straftat gegen die Einheit der Kirche und gegen die kirchliche Autorität des Papstes schuldig macht und sich die Tatstrafe der automatischen Exkommunikation zuzieht, so er sich an der Verbreitung dieser Texte über das Internet, auf anderem Wege an der Weitergabe beteiligt oder leichtgläubige Seelen dazu verführt, sich an diesem boshaften Akt gegenüber dem Oberhaupt der Kirche zu beteiligen.

So schrieb auch der Geistliche Fr. John Hogan bereits am 17. Februar 2013 (Amtsverzicht Benedikt XVI. am 20. Februar 2013 ) auf seiner Webseite:

“To reject the next Pope and call him
the false prophet is to enter into
schism, and schismatics incur an
automatic excommunication.”
http://mariadivinemercytrueorfalse.blogspot.de/2013/06/a-warning-on-warning-by-fr.html
—————————————————

Falls es die verblendeten Warnungs-Botschaftsfanatiker bisher noch nicht gewusst haben oder wahrhaben wollten, so sollte es jetzt klar sein, wem sie wirklich dienen und welche Konsequenzen es für sie hat, wenn sie weiterhin behaupten, dass Papst Franziskus der in der Johannesoffenbarung genannte  ” f a l s c he P r o p h e t ”  und mit dem Antichristen im Bunde sei.

http://www.codex-iuris-canonici.de/buch6.htm
TITEL II
STRAFTATEN GEGEN DIE KIRCHLICHEN AUTORITÄTEN
UND DIE FREIHEIT DER KIRCHE

Can. 1374  –  Wer einer Vereinigung beitritt, die gegen die Kirche Machenschaften betreibt, soll mit einer gerechten Strafe belegt werden; wer aber eine solche Vereinigung fördert oder leitet, soll mit dem Interdikt bestraft werden.
——————————-

Die Anhänger (Laien wie Priester) der anonymen Dame aus Irland sind freien Willens Verbreiter und somit Förderer der anonymen “Botschaften” und daher der Vereinigung derer beigetreten, die gegen das rechtmäßig gewählte und durch den “Heiligen Geist” bestimmte Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche auf das übelste und hinterhältigste in Wort, Schrift und durch Setzen von Internetlinks agieren und das Oberhaupt schlecht machen, indem sie es in eine Reihe mit dem personifizierten Bösen stellen.

Die Vereinigungen manifestieren sich in Internetgebetsgruppen, für die auf den einschlägigen papstfeindlichen Seiten Werbung gemacht wird.

Wer sich freien Willens an dieser anonymen Propaganda des  B Ö S E N  gegen das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche beteiligt, ist automatisch exkommuniziert.

Und damit es die Anhänger wirklich verstehen und nicht nur für einen kleinen Kavaliersdelikt halten: Wer seinen Chef öffentlich schlecht macht, fliegt auch aus jedem weltlichen Betrieb, ohne sich dort noch einmal sehen lassen zu dürfen. Das schließt die Feier an Betriebsfesten ebenfalls aus.

Der Autor ist unserer Redaktion namentlich bekannt


16 Kommentare on “Fakten zu den kirchenfeindlichen Bestrebungen der „Warnungs“-Botschaften”

  1. Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

    „Warnungs-Botschafts-Jesus spricht!“

    und teilt seinen Anhängern unmissverständliche „höchstheilige Worte“ mit:

    Zitat ————————————–

    49. Letzte Botschaft für den Band “Die Warnung”,
    Samstag, 19. Februar 2011, 15:00 Uhr

    Der Falsche Prophet und der Antichrist
    Betrachtet doch mit klaren Augen den falschen Propheten, der versuchen wird, Meine Kirche zu führen; denn er kommt nicht aus dem Haus Meines Ewigen Vaters. Es wird aussehen als ob. Aber das wird falsch (ein Betrug) sein. Schaut auch auf die Freundschaft mit dem Antichristen, die er zur Schau stellen wird; denn sie werden zwei der hinterlistigsten Jünger Satans sein — in Schafspelz gekleidet.
    […]
    Seid alarmiert hinsichtlich dieses Betruges. Lasst eure Seelen nicht auf diese Weise verloren gehen. Betet, betet, betet um die Gnaden des Urteilsvermögens, so dass ihr diesen Falschen Propheten als das sehen könnt, was er wirklich ist, ein Dämon, gesandt aus den Tiefen der Hölle, um euch zu verwirren.
    Euer geliebter Erlöser Jesus Christus

    Zitat Ende ———————————

    Und diese Worte ( bedenke: es handelt sich dabei um „höchstheilige Worte“ denen nicht widersprochen werden darf ) sind deutlicher als sie in dem Artikel verwendet wurden und sollte allen Anhängern dieses boshaften Unfugs noch einmal s e h r eindringlich vor Augen führen, für wen ein Anhänger hier im Kommentarbereich zum Gebet aufgerufen hat und für wen auch die botschaftsverbreitenden Anhänger beten, wenn sie noch die „Heilige Messe“ besuchen: – Für einen D Ä M O N aus der Tiefen der H Ö L L E, einen der h i n t e r l i s t i g s t e n J Ü N G E R S A T A N S.“

    Und der bösen Logik der „Botschaften“ folgend, weiht demnach am Sonntag, dem 13. Oktober 2013, der „Dämon“ und „hinterlistigste Jünger Satans“ die Welt der Madonna von Fatima.

    Die Anhänger, Verbreiter, Unterstützer und Sympathisanten dieser „Botschaften“ befinden sich in einem völlig hirnvernebelten Zustand, im honigsüßen Rausch der Privatoffenbarungen und kennen die „Botschaften“ selber nicht!

    Erkennbar wird dies an der genannten Forderung eines Anhängers für einen D Ä M O N zu beten! Das macht den vollkommenen Kontrollverlust derer sichtbar, die sich auf solche „Botschaften“ einlassen.

    Geht es denn noch boshafter, frecher, beleidigender und dümmer als den amtierenden Papst „einen hinterlistigen Jünger Satans“ zu nennen und diese üble Titulierung zu verbreiten oder wird es noch eine Steigerung von Seiten der „Warnungs-Anhänger“ geben?

    Die Anhänger dieser botschaftsverbreitenden Dreckschleuder aus Irland sind die wahren falschen Propheten und seine kirchenspalterischen Wegbereiter, wenn auch für jeden kirchentreuen Katholiken erkennbar nur sehr kleine Nachahmer im Miniformat – halten sich aber hochmütig für die Retter der Kirche.

    Dass solche bösartigen Bezeichnungen des Heiligen Vaters, beleidigende und rufschädigende Unterstellungen seitens der „Botschafts-Anhänger“ ( Laien und Priester ) nicht ungestraft und ohne Konsequenzen von der Amtskirche hingenommen werden können, – sollte sich von selbst verstehen und auch für die einfältigsten Hirne noch nachvollziehbar sein.

    Es gibt für die Anhänger nur eine Möglichkeit sich wieder dem Allerheiligsten zu nähern = die Beichte, denn sie haben sich gegen den Papst beleidigend und rufschädigend versündigt.

    mfg

    Liken

    • Anonymous sagt:

      DENKSTE !

      Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Zitat anonym

        Denkste!

        Zitat Ende

        In vorstehendem Kommentar zeigt sich ein Hirn, für das der Vorgang nicht nachvollziehbar ist und unterhalb der Verständnisschwelle arbeitet.

        Unterhalb der Verständnisschwelle arbeitenden Hirnen gelingt es nach neuester wissenschaftlicher Erkenntnis gerade noch, den Fernseher anzumachen, die Bildzeitung aufzuschlagen und sich bei einem Lebensmitteldiscounter mit Nahrung einzudecken. (…)

        mfg

        Liken

    • Ralf sagt:

      Wie krank diese „Botschaften“ sind, zeigt der Vergleich mit Gaddafi:

      226. Der Tod Meines Sohnes Muammar al-Gaddafi,
      Donnerstag, 20. Oktober 2011, 15:15 Uhr
      […]
      Der Tod Meines Sohnes Muammar al-Gaddafi, für dessen Seele du und diejenigen in deiner Nähe die letzten Monate gebetet habt, ist eine der ersten Prophezeiungen, welche der Welt die Echtheit dieser Botschaften beweisen werden. Dies ist Mein Zeichen für dich, Meine Tochter, um deinen Geist von den Zweifeln zu befreien, welche in deinem Kopf zurückgeblieben sind.
      […]

      Ja, für einen Diktator und Massenmörder hat sogar die „höchstheilige“ Schwätzliesel persönlich gebetet, aber einen Papst, kann man als „Dämon“ und „hinterlistigsten Jünger Satans“ bezeichnen.
      Es ist unglaublich, wie fern die Anhänger der „Warnung“ von der Realität sind, das merkt man auch, wenn man die Zuschriften auf Herzmariens liest; man fragt sich echt, ob diese Menschen keine Alltagsprobleme haben.

      Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        Lieber Herr Ralf,

        da stimme ich Ihnen vollkommen zu.

        ————————–

        Nachstehend eine Zuschrift ( die Veröffentlichung ist verantwortungs- und gedankenlos ) an den Betreiber der deutschen „Warnungsseiten“. Ich warne schon einmal vorab – wer sich totlacht ist selber schuld.

        Zitat 1767. – 4.10.2013

        […] Ich bin ganz dafür, eine Gebetskette über Skype zu gründen! […] Dann hat man auch Sehkontakt mit den Mitbetern! […] Sicher kann mal der Satan im Internet und beim skypeln des- öfteren Störung hinein bringen, da er es ja schon gar nicht mag, wenn sich Gebetsgruppen treffen und noch dazu per Internet und Skype, das hält der SATANISCHE KERL mit seinen Dämonen doch nicht aus! Es könnte sein das er den Computer total mitsamt Internet abstürzen lässt. Zu diesem wäre er sogar imstande! A B E R, es gibt ein Mittel gegen ihn und zwar kurz vor jedem Skype-Gebetstreffen den Computer, egal ob PC oder Laptop mit Weihwasser besprengen […]

        Zitat Ende

        ———————-

        Ja – PC oder Laptop mit „Weih“ – W a s s e r besprengen ist immer eine gute Idee. Je mehr Wasser desto besser. „Weih“ – Wasser ist bestimmt nicht elektrisch leitend und verursacht keine Kurzschlüsse. Ich f a s s e es nicht.

        Wenn da jemand eine Störung und einen Absturz hineinbringt, dann ist es bei denen, die es besonders gut meinen – eher die verwendete Weihwassermenge – als der Satan.

        Ich empfehle bei einem Computer-Absturz nicht noch mehr „Weih“- Wasser, das wird das Problem weder beheben, noch die Gefahr bannen nicht durch einem Stromschlag erheblichen Schaden zu nehmen – von dem mit Sicherheit danach zu entsorgenden Computerschrott einmal ganz abgesehen.

        mfg

        Liken

      • Ralf sagt:

        Ja, die wissen wirklich nicht mehr, was sie schreiben…völlig „brainwashed“ (aber nicht mit Weihwasser 😉 )
        Es ist wirklich interessant diese Zuschriften zu lesen, man glaubt es kaum, was man dort zu lesen bekommt.
        Lustig war auch, daß eine eifrige Schreiberin (Regina), dort „rausgemoppt“ wurde, aber dafür durfte „Patricia“ jetzt die Leitung übernehmen, seither schwebt sie auf tausend Wolken 🙂
        P.S. „Patricia“ war auch die, die am meisten gegen „Regina“ vorgegangen ist…na ja, jetzt hat sie ja den Job 😉

        Oben nannte ich den falschen Link – hier der Richtige:
        http://www.herzmariens.de/Zuschriften/liste_zuschriften.htm

        Liken

    • Anonymous sagt:

      Schön, dass immer mehr Leute aufwachen in Bezug auf F.
      So z.B. Frau de Planas und nicht zuletzt die Piusbruderschaft.
      Allen anderen „Langschläfern“ sollte man ja diesen „Oberindianer“ gönnen!

      Liken

  2. Hermann sagt:

    Liebe Freunde!

    Als Antwort auf diese Zeilen, in denen gar nicht auf die Botschaften eingegangen wird, einige Auszüge, die die richtige Antwort geben:

    Zweck dieser Botschaften:

    …wenn du von denen, die Mich lieben, gefragt wirst, was der Zweck deiner Mission sei, muss deine Antwort sein:
    Eure Seelen zu retten.
    Wenn man höhnisch über dich lacht, über dich spottet und du gefragt wirst, was dir das Recht gäbe, das Wort Gottes zu verkünden, — die Antwort ist:
    Damit Jesus eure Seelen retten kann.
    Dann, wenn diejenigen, die Mein heiliges Wort bereits verkünden und die Meinen Lehren folgen, dich der Ketzerei beschuldigen — dann ist die Antwort für sie folgende:
    Ihr, die ihr Christus treu seid, glaubt ihr nicht, dass auch ihr Sünder seid in den Augen Gottes? Wollt nicht auch ihr eure Seelen retten?

    Die Sünde wird immer zwischen euch und Gott stehen.

    Jede einzelne Seele, einschließlich der verhärtetsten Sünder und derjenigen unter euch, die auserwählte Seelen sind, wird niemals frei von Sünde sein, bis Ich wiederkomme.

    Ihr mögt jedes Mal erlöst sein, wenn ihr eure Sünden beichtet, aber eure Seele wird nur für eine kurze Zeit gereinigt bleiben.
    Habt niemals das Gefühl, dass ihr die Speise des Lebens nicht nötig habt.

    Mein Licht zieht euch jetzt zu Mir hin, durch diese ganz besondere Mission. Ich schenke euch große Segnungen und besondere Gnaden, wenn ihr auf Meinen Ruf antwortet, wenn Ich euch hin zu Meinem Neuen Königreich winke — zu Meinem Neuen Paradies.

    Ihr mögt vielleicht glauben, dass Gott es nicht nötig hätte, einen weiteren Propheten zu senden, — dass die Menschheit nach Meinem Tod am Kreuz aus dem Würgegriff Satans befreit worden wäre, dass euch durch Meine Lehren bereits die Wahrheit gegeben worden sei und dass die Wahrheit im Buch Meines Vaters, der Bibel, enthalten sei.

    Und ihr hättet Recht, aber nur, was dies angeht. Es gibt noch mehr, was ihr wissen müsst, da die Prophezeiungen, die im Buch der Offenbarung enthalten sind, euch nicht bekannt sind. Euch ist die Zusammenfassung gegeben worden — und doch weigern sich viele von euch, deren Inhalt einzugestehen. Ihr weist das Buch der Offenbarung verächtlich ab und habt keine Lust, es zu verstehen.

    Meine Mission dient nicht dazu, euch eine neue Bibel zu geben, denn das könnte niemals sein, da das Buch Meines Vaters die ganze Wahrheit enthält.

    Meine Aufgabe in einer Welt, die ins Heidentum abgetaucht ist, ist es, euch einerseits an die Wahrheit zu erinnern, und andererseits ist es Mein Wunsch, eure Seelen auf die Zeit Meines Zweiten Kommens vorzubereiten.

    Viele von euch sagen, sie würden Mich ehren, aber viele sind von der Wahrheit abgefallen. Viele glauben nicht, dass Satan oder dass die Hölle existiere, und von daher nehmen sie die Sünde nicht ernst. Ihr seid durch eure Toleranz für die Sünde in einen großen Irrtum geführt worden. Und jetzt werden sich die größten Irrtümer ergeben — in allen christlichen Kirchen —, wenn die Sünde zur Seite geworfen werden wird. Ihr werdet hinein in eine Lehre der Täuschung geführt werden. Dies ist ein Plan des Teufels, um euch Mir wegzunehmen.

    Aufgrund Meiner Göttlichen Gegenwart — weil Mein Leib und Mein Blut in jedem Tabernakel in der Welt enthalten ist — konntet ihr die Sünde bekämpfen. Aber jetzt, wo der Plan, die Heilige Eucharistie zu entfernen zustande kommt, werdet ihr hilflos sein.

    Dies ist der Grund, warum Ich euch die Wahrheit dessen enthülle, was noch kommen wird, nämlich, damit Ich euch vorbereiten kann. Nur weil Ich euch liebe, rufe Ich jetzt nach euch.

    Wenn die Irrtümer aufgedeckt sind, dann werdet ihr realisieren, wie viel ihr lernen müsst und wie euer Stolz euch daran hinderte, Meine Hand der Barmherzigkeit anzunehmen, und wie ihr doch ohne Mich nichts seid.
    Euer Jesus

    (http://www.gottliebtuns.com/diewarnung_9.htm#2013-03-24)

    Ich, Hermann, würde so manchem raten darüber nachzudenken.

    Und sich vorzubereiten, sich selber und seine eigene Seele, aber auch für jene zu beten, deren Seelen in großer Gefahr sind und das sind heute viele. Gott will retten, darum gewährt er diesen großen Akt der Barmherzigkeit Gottes. Wie groß ist doch seine Liebe zu uns Menschen!
    Wir verstehen heute so viel oder glauben es zumindest aber einer verstehen wir oft nicht: die übergroße Liebe unseres Gottes, der selbst für Judas herzzerreißend gebetet für dessen Rettung gebetet hat (http://www.gottliebtuns.com/gottmensch.htm#7).
    Danken wir ihm für seine Liebe zu uns, zu ALLEN Menschen und trösten wir Ihn damit, dass auch wir für die Rettung der Seelen beten.

    Herzliche Grüße
    Hermann
    (http://www.gottliebtuns.com)

    Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Herr Herrmann,

      um den Nachweis zu erbringen, was Sie für ein Irrlicht sind, bedarf es nur einiger weniger Textstellen von Ihren Seiten.

      Zitat Hermann
      Wir sollten jetzt (März 2013) in die Zeit des falschen Propheten eingetreten sein…
      […]
      Solange der Papst dem Evangelium folgt, heißt es für ihn zu beten und treu zu sein!
      http://www.gottliebtuns.com/falsche_prophet.htm
      Zitat Ende

      Das Ende des „falschen Proheten“ ist Ihnen aber aus dem Evangelium bekannt und Sie wissen für wen Sie öffentlich zum Gebet aufrufen, was dieses Gebet wert ist und wo Sie es hinschicken?

      ————

      Offb 20,10:
      Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier und der f a l s c h e P r o p h e t sind. Tag und Nacht werden sie gequält in Ewigkeit.

      ————

      Das sollte reichen. Der andere Quatsch, den Sie auf Ihren Seiten verbreiten, ist es in diesem Zusammenhang nicht wert, zitiert zu werden.

      Das gilt auch für Sie …

      https://charismatismus.wordpress.com/2011/10/08/falsche-ankundigung-in-der-pseudo-botschaft-die-warnung/comment-page-11/#comment-14334

      mfg

      P.S.

      Hermann wird uns bestimmt sofort darüber informieren, wenn er festgestellt hat, dass der Papst nicht mehr treu ist und wir die Gebete einstellen sollen. Vielleicht wird er dazu – wie Herr Hoan – den Spiegel-Online oder die Bild-Zeitung heranziehen. 🙂

      Liken

      • Hermann sagt:

        Lieber ?

        Als Christen sind wir verpflichtet ALLE in unser Gebet einzuschließen.
        Auch Jesus hat für Judas herzzerreißend gebetet, wie schon oben erwähnt:
        http://www.gottliebtuns.com/gottmensch.htm#7
        Obwohl Jesus von seinem Ende wusste, ertrug Er ihn in aus Liebe zur Seele…
        So sehr sehnt sich Gott JEDE Seele zu retten, leider gehen allzu viele verloren, durch eigene Schuld.

        Gott offenbart sich heute oft, da jene, die eigentlich die Wahrheit verkünden sollten, dies oft leider unterlassen. Gott lässt uns in dieser Phase nicht in Stich, Er ruft zur Umkehr, besonders gut in Medjugorje sichtbar, doch die Welt glaubt nicht.
        Ninive hat sich bekehrt, folgen auch wir den Worten Gottes, damit möglichst viele Seelen Rettung erlangen, denn die Ereignisse, die anstehen, MÜSSEN kommen. Gebet kann aber eine Milderung bewirken.

        Helfen wir mit, Gottes so viel geliebte Seelen zu retten!
        Denn darum geht es!

        Herzliche Grüße
        Hermann
        (http://www.gottliebtuns.com)

        Liken

      • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

        „Die Pflichten!“

        Zitat Hermann
        Als Christen sind wir verpflichtet ALLE in unser Gebet einzuschließen.
        Zitat Ende

        Interessant , besteht für Sie als Christ ? auch die Pflicht Papst Franziskus als den „falschen Propheten“ zu bezeichnen, ihm damit öffentlich zu schaden und Werbung für entsprechende Internetseiten zu betreiben, die sich ebenso boshaft verhalten?

        Leitet ein Christ wie Sie, solche boshaften Aussagen verpflichtend aus anonymen Quellen ab? Besteht für Sie die Pflicht solche Texte weiterzuverbreiten, die anderen Menschen schaden können – hier dem Papst?

        Auf Ihre Art praktizierten Christentums kann getrost verzichtet werden.

        Zitat Hermann
        Auch Jesus hat für Judas herzzerreißend gebetet, wie schon oben erwähnt:
        http://www.gottliebtuns.com/gottmensch.htm#7
        Obwohl Jesus von seinem Ende wusste, ertrug Er ihn in aus Liebe zur Seele…
        So sehr sehnt sich Gott JEDE Seele zu retten, leider gehen allzu viele verloren, durch eigene Schuld.
        Zitat Ende

        Es geht nicht um Judas, irgendwelche verworfenen Privatoffenbarungen Valtorta`s, sondern um die Johannesoffenbarung = das Wort Gottes, und was uns dort zur Person des “ f a l s c h e n Propheten “ geoffenbart ist. Und das ist eindeutig ! ! ! und somit unzweideutig.

        Oder haben Sie Zweifel an der eindeutigen Aussage der Heiligen Schrift und des durch und durch bösen Ansinnen des „falschen Propheten“?

        Zitat Hermann
        Gott offenbart sich heute oft, da jene, die eigentlich die Wahrheit verkünden sollten, dies oft leider unterlassen. Gott lässt uns in dieser Phase nicht in Stich, Er ruft zur Umkehr, besonders gut in Medjugorje sichtbar, doch die Welt glaubt nicht.
        Zitat Ende

        Was Sie auf Ihren Seiten als Wahrheiten verbreiten ist so widersprüchlich ( z. B. Don Gobbi 1998 ), dass es nur noch peinlich ist. Aber da sind besonders Sie vollkommen merkbefreit.

        Zitat Hermann
        Ninive hat sich bekehrt, folgen auch wir den Worten Gottes, damit möglichst viele Seelen Rettung erlangen, denn die Ereignisse, die anstehen, MÜSSEN kommen. Gebet kann aber eine Milderung bewirken.
        Helfen wir mit, Gottes so viel geliebte Seelen zu retten!
        Denn darum geht es!
        Zitat Ende

        Sie verfehlen immer wieder das Thema. Es geht hier nicht um allgemeine Grundkenntnisse des Glaubens, die schon im katholischen Kindergarten vermittelt werden.
        Es geht um die Person des Heiligen Vaters Papst Franziskus. Und wenn Sie wie oben schreiben, …

        Zitat Hermann
        Als Antwort auf diese Zeilen, in denen gar nicht auf die Botschaften eingegangen wird, einige Auszüge, die die richtige Antwort geben:
        https://charismatismus.wordpress.com/2013/10/08/fakten-zu-den-kirchenfeindlichen-bestrebungen-der-warnungsbotschaften/comment-page-1/#comment-14325
        Zitat Ende

        …, dass nicht auf die Botschaften eingegangen wird, dann haben Sie in Ihrer Verblendung übersehen, dass es zu den „Botschaften“ über 1700 Beiträge gibt.

        Um den oben stehenden Artikel zu verfassen reichte allein e i n e „Botschaft“.

        Wenn Sie weiterhin der irrigen Überzeugung sind diese anonymen „Botschaften“ verteidigen zu müssen, sei Ihnen das frei gestellt – nur mit der Konsequenz müssen Sie leben. Diese Konsequenz dürfen Sie in dem Artikel nachlesen.

        Mit Ihrem Kommentar haben Sie sich erneut für die „Warnungs-Botschaften“ und gegen die von Papst Franziskus geführte römisch katholische Kirche entschieden.

        Man kann nicht zwei Herren dienen, das sollte auch Ihnen bekannt sein. Alles geht und gibt es nicht.
        Sie müssen sich entscheiden und Sie haben sich entschieden = gegen die von Papst Franziskus geführte römisch katholische Kirche ! Ich respektiere das.

        „Privatoffenbarungsfastfood“ ist nicht die Nahrung eines Katholiken.

        mfg

        Liken

  3. Für diese Spinnerriege müssen wir beten.
    Aber ärgern dürfen wir uns trotzdem, nehm ich mal an.
    Daß verschiedene Bischöfe nicht öffentlich reagiert haben, ist womöglich gar nicht verkehrt. Eine öffentliche Stellungnahme gäbe der Frau ja eine zusätzliche Plattform. Es ist bekannt, daß Sektierer sich immer als Opfer sehen, sie sind alle „völlig zu Unrecht angefeindet“. Und erklären das bei jeder sich bietenden Gelegenheit lang und breit neu.
    Daß jeder Spinnkram der Welt Freunde findet, kann kein Bischof ändern, aber man muß die Leutchen nicht auch noch bestätigen in ihrer Opferhaltung.
    Also, Rosenkränze raus, für die Verirrten beten und einfach drauf vertrauen, daß Christus Seine Kirche nicht kaputtmachen läßt.

    Liken

  4. Uli sagt:

    kurze Frage:

    ist es gesichert, dass es sich bei der anonymen Person tatsächlich um eine DAME handelt ?

    ist euch der Bischof namentlich bekannt, dem die anonyme DAME ihre Texte vorlegt ?

    kann man es also hundertprozentig ausschließen, dass die DAME nicht in Wirklichkeit
    selbst ein älterer Bischof mit psychischen Problemen ist, der eigentlich HILFE braucht ?

    Ulrike

    Liken

    • Guten Tag,
      es ist Ihnen vielleicht entgangen, daß unser Artikel exakt diese Sachlage schon eingangs wie folgt formuliert:
      „Der Autor befaßt sich erneut kritisch und scharfsinnig mit den vermeintlich himmlischen „Botschaften“ der sog. „Warnung“, die angeblich von einer anonymen „Seherin“ aus Irland empfangen werden – und die im Internet und durch Buchbände schon seit Jahren verbreitet werden.“
      Merke: „angeblich“ – ja?
      Das behaupten die Botschaftsverbreiter so – und wir können es zunächst nur zur Kenntnis nehmen und nach Lage der anonymen Dinge nicht das Gegenteil bzw. etwas anderes beweisen.
      Im übrigen ist der Hinweis des Autors, wonach es sich bei der „Warnung“ um eine gezielte Kampagne (Aktion unter „falscher Flagge“) zur Diskreditierung des Glaubens handeln könnte, sicherlich wahrscheinlicher als Ihre kuriose Bischofsvermutung.
      Freundlichen Gruß!
      Felizitas Küble

      Liken

    • Gelobt sei Jesus Christus! sagt:

      Zitat Frau Uli
      kurze Frage:
      ist es gesichert, dass es sich bei der anonymen Person tatsächlich um eine DAME handelt ?
      Zitat Ende

      Das ist ziemlich sicher – zumindest klingt es wie eine Frauenstimme in dem Interview … 😉

      [audio src="http://www.blessedmotherschildren.com/uploads/3/0/2/8/3028145/october11mariavisionary.mp3" /]

      Bisher kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich auch um eine groß angelegte Täuschung handeln könnte, da sich n i e m a n d zu erkennen gibt.

      Die Dame wird angeblich persönlich angefeindet ( bitte selber in den „Botschaften“ nachlesen ). Nur bisher hat auch keiner der vielen Feinde die Anschrift oder den Wohnort der Dame bekanntgegeben.

      usw… usw …

      mfg

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s