„Kath.net“ und der jahrelange Botschaftsunfug von der „Warnung“

Der folgende Beitrag stammt von unserem Leserkommentator mit Nicknamen „GsJC“, einem bewährten Experten in puncto „Warnungs“-Botschaften.

Diese weitverbreiteten, aber irrgeistigen Visionen einer anonymen „Seherin“ hat er in den letzten Jahren nach Strich und Faden auseinandergenommen, teils in Artikeln, teils in Leserbriefen hier im CHRISTLICHEN FORUM.

Nun folgt seine gründliche Recherche zu den jüngsten Vorgängen und Hintergründen in dieser aufschlußreichen Causa:

Das katholisch-konservative Internetportal „Kath.net“ hat jetzt mit einem weiteren Artikel erneut kritisch Stellung gegen die „Warnung“ bezogen.

Foto: Dr. Bernd F. Pelz

Foto: Dr. Bernd F. Pelz

Dies verwundet umso mehr, da „Kath.net“ jahrelang bis März 2013 die Bücher jener selbsternannten Visionärin über den angegliederten „Kath.shop“  –  mit Bibelzitaten garniert  –  beworben und verkauft hat.

Vielleicht ist es auch der Versuch einer Wiedergutmachung, nachdem warnende Kommentare und Schreiben an „Kath.shop“ in der Vergangenheit unbeachtet blieben.

Der kritische Kath.net-Artikel von Michael Hesemann ist vordergründig betrachtet eine ordentliche Zusammenfassung der Ereignisse. Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass der Autor im wesentlichen nur aus vorhandenen Artikeln zusammengetragen hat, was verwundert, aber auch nicht unüblich ist.

Der Verfasser sollte aber zurückhaltend sein und Zusammenhänge nicht als „billig“ bezeichnen, die er selber nicht intensiver recherchiert hat. Das ist dann auch wieder „billig“, zumal die Zusammenfassung spät kommt und sich der Autor auf keine eigenen Artikel und Erkenntnisse aus der Zeit vor der Veröffentlichung der Hintergründe zur „Warnung“ in seinem Beitrag stützen kann.

Die „Seherin“ und der Geldsegen

Ebenso wird übersehen, dass es Mary Carberry selber war, die den finanziellen Aspekt in einem ihrer Interviews mit eingebracht hat. Hier darf an die Aussage erinnert werden, dass ihre Internetseite sehr viel Geld gekostet hat und sie es selber war, die sich früh über die „bösen Seher“ echauffiert hat, denen es nur um das Geld geht.

Man kann Schwerpunkte in der Betrachtung und Entstehung dieses „Warnungs-Unfugs“ durchaus anders setzen, aber „billige“ und abfällige Kommentierung bei Nichtwissen ist unangebracht. Da ist es besser, selber nach den Ursachen zu forschen, als sich auf Internetseiten nur mit kritischen Argumenten zu bedienen und diese neu zu verpacken.

Dass die Verkaufsmaschinerie inzwischen weiter läuft und mit neuen „Botschaften“ gut geschmiert wird, dürfte niemandem entgangen sein. So wird auch Mary Carberry als erfahrene Geschäftsfrau, aus ihrer Zeit mit dem irischen „Seher“ Joe Colemann, sehr schnell erkannt haben, wie sich solche „Erscheinungen“ vermarkten lassen.

Visionärin Carberry und „Little Pepple“

Dass sich Joe Coleman inzwischen von Carberry distanziert und nicht wünscht, dass sein „guter Name“ in Zusammenhang mit Carberry genannt wird, ist ein weiteres sichtbares Zeichen dafür, wie es in einer Szene drunter und drüber geht, wo jeder meint, etwas von ganz „oben“ hören zu dürfen. 

Dass Mary Carberry Kontakte nach Australien zur Sekte des inhaftierten William Kamm alias „Little Pebble“ und dessen geistigen Sprachrohen, dem falschen Bischof  Broussard und Fr. Marie Paul hat, ist ebenfalls gesichert.

Dass es bei der Sekte des „Little Pebble“ auch und wesentlich um Geld geht, darüber wissen die Sekten-Aussteiger zu berichten, deren Geld nicht für den gespendeten  Zweck Verwendung fand und sich fragen: „Wo ist das Geld hin ….?“

Zitat:
…Where is the money gone, that was given in donations for Our Lady’s Mission??? The community at Nowra looks like a dump, unorderly, and dirty – like their leader!...
http://awolfamongthesheep.com.au/ex-membersspeak.html
Zitat Ende

„Die Gemeinschaft von Nowra sieht aus wie ein Dreckstall, unordentlich und schmutzig  –  wie ihr Leiter“, heißt es im letzen Satz.

Ja – so sieht es in der ganzen Szene aus. Auch geistig ist das ein ungeordneter Dreckstall, sich widersprechend, Denkverbote erteilend und dabei maßlos überheblich. 

„Botschaften“ als Droge für Naive

Aber diese Art von „Botschaften“ sind eine willkommene Droge für die Art von Gläubigen , die sich gerne auf diese einfache Weise das Profil verpassen lassen, zu einer kleinen auserwählten Anhängerschaft zu gehören. 

Dass Mary Carberry (Mary McGovern), die mit Preisen ausgezeichnete IT-Expertin, sich für Ihre zu vermarktende „Seher-Story“ mehr als vierundzwanzig (!) Internetdomains sichern ließ, lässt auch keinen „billigen“ Schluss zu, dass es in der Verbreitung der „Botschaften“ nicht auch darum ging, ordentlich Kasse zu machen.

Eine solche Domainsicherung kostet ebenfalls Geld! Da wurde geklotzt, nicht gekleckert und betriebswirtschaftlich vorrausschauend gedacht, denn die Sache muss sich schließlich auch rechnen.

Dafür spricht, wie seit Februar 2013 (!) bekannt, die Domainsicherung der Hauptseite bis zum Jahr 2022. Wenn Frau Carberry zehntausend Euro als Vorschuss hätte aufbringen müssen, um in die „Seher-Szene einzusteigen, wäre uns der „Warnungs-Unfug“ bestimmt erspart geblieben.

Leider reicht es in der „Privatoffenbarungs-Szene“ mit ein paar Sprüchen und einem „Herz- Schmerz-Bekehrungserlebnis“, bei den besonders „Kleinen im Glauben“ nach Herzenslust und Laune zu punkten und bereitwillig die Geldbörse zu öffnen. 

Dass diese besonders „Kleinen im Glauben“ nach wenigen Zeilen erkannt haben, dass diese „Botschaften“ nur von ganz oben kommen können, ist ein weiteres Phänomen dieser Szene. Aber wer am Anfang zustimmt und sich  mit ein paar „himmlischen Schmuseeinheiten“ für die Sache gewinnen lässt, der wird gewiss auch bis zum bitteren Ende unbelehrbar durchhalten und mit untergehen.

Visionsbewegte Gebetsgruppen als Club der „Eingeweihten“

Schließlich hat man den Himmel selbst gefragt und in den gegründeten Gebetsgruppen, der besonders Eingeweihten, sind nur Gleichgesinnte und Schulterklopfer zugelassen. In diesen Gruppen wird dann das Phantasma gepflegt, die wahren Retter der Kirche zu sein.

Auf Geheiß der „Seherin“ gehört es dann bei der „Warnungs-Anhängern“ auch zum guten Ton und Benehmen, den Papst mit Dreck bewerfen zu dürfen und alle diejenigen Kardinäle, die ihn gewählt haben, als „Mitglieder der bösen und geheimen Freimaurergruppe“ zu bezeichnen, die von “ S A T A N“ angeführt wird („Botschaft“ Nr. 399, April 2012).

Was für geistige Verrenkungen dabei innerhalb der Anhängerschaft in kürzester Zeit vollbracht werden müssen, sei an nachfolgendem Beispiel verdeutlicht.

Martin Roth aus Köln ist der deutsche Übersetzer der „Warnungs-Seite“ und mit engsten Kontakten zu Mary Carberry auch am Buchverkauf beteiligt. Den Buchverkauf hat Roth als Gewerbe angemeldet. sievernich

Martin Roth und die Sievernich-Botschaften

Roth betrieb auch eine Zeit die Seite  – „www.sievernich.eu“  –  mit den „Botschaften“ an Manuela.

(Zu Sievernich: https://charismatismus.wordpress.com/2013/07/20/gab-es-in-sievernich-botschaften-des-himmels-an-die-seherin-manuela/)

Er gehört noch heute zum Förderverein der sog. „Blauen Gebetsoase“. In den Anliegen der Verbreitung von Gebeten rund um diesen nicht kirchlich anerkannten „Erscheinungsort“ führte Roth auch Schriftverkehr mit Kardinal Meisner, dem Erzbischof von Köln. Diesen Schriftverkehr veröffentlichte Roth mit Aktenzeichen auszugsweise im Internet.

Zitat (Klammersetzung von mir):
(Martin Roth schreibt:)
Zum Schluss vielleicht noch ein Auszug aus dem Brief Kardinal Meisners zu Sievernich vom 9. März 2005:
(Kardinal Meisner antwortet:) Aktenzeichen JR.-Nr.: 105 200 ) 87:
„… Dankend bestätige ich den Eingang Ihres Briefes vom 19. Februar 2005 und des beigefügten Informationsmaterials. Wie Sie wissen, hatte ich an keinem der von Ihnen vorgelegten Gebete etwas auszusetzen; entsprechend ging ich ohnehin davon aus, dass Sie einer guten Intention folgen. Ihre Erläuterungen lassen mich nun die Zusammenhänge noch besser verstehen. Mögen die Vorgänge in Sievernich dazu beitragen, dass die Menschen unserer Zeit tiefer aus der endgültigen Offenbarung Christi leben, wie es der Katechismus der Katholischen Kirche (n. 67) als Kriterium für echte Privatoffenbarungen fordert!
Mit meinen bischöflichen Segenswünschen zum bevorstehenden Osterfest“
http://www.marienforum.net/showthread.php?166-Die-heilige-Mutter-Gottes-in-Sievernich&s=907d873734520061b3a9b1b5cfa7d274&p=4768&viewfull=1#post4768
Zitat Ende

Es ist der gleiche Kardinal Meisner, den Roth aktuell auf seinen Internetseiten für seine Segenswünsche, Freundlichkeit und den Zuspruch aus dem Jahr 2005 als Wolf im Schafspelz bezeichnet, der von S A T A N angeführt und den Papst gewählt hat. Heute macht Martin Roth mit dem Verkauf dieser Unverschämtheiten in Buchform Geld.

Es stellt sich die Frage, warum Roth in den Anliegen der „Warnung“ nicht auch Kardinal Meisner kontaktiert und ihm entsprechendes Informationsmaterial zur Begutachtung vorgelegt hat! Welcher Intention folgt Martin Roth heute?

Der Kölner ist noch immer im Impressum der Internetseite „http://www.sievernich.eu/sievernich-f/impressum/impr_1.htm“ zu finden.

Vor diesen Leuten und dieser Szene kann man als Katholik nur eine dringende „Warnung“ aussprechen. Sie sind nichts weiter als Fähnlein und Spielzeuge im Wind der Macht des Bösen  –  und wer sich ihnen nähert, setzt sich der Gefahr der geistigen Verunreinigung aus.

HINWEIS: Unser CHRISTLICHES FORUM hat bereits seit Sommer 2011 vor der WARNUNG gewarnt  – mit 19 insgesamt Artikeln: https://charismatismus.wordpress.com/category/botschaften-warnung-kritik/


114 Kommentare on “„Kath.net“ und der jahrelange Botschaftsunfug von der „Warnung“”

  1. "GsJC" sagt:

    „Martin Roth packt aus!“

    – und verkündet in einer „kritischen Stellungnahme“ gegen das „Miriam-Flugblatt“ …

    http://www.miriam-verlag.de/artikel/60442.pdf

    – folgendes Erhellendes:

    Zitat „Martin Roth“
    Ab Mitte 2011 sucht Mary Verlage, die die Botschaften verbreiten helfen. Sie bittet mich, ihr dabei im deutschsprachigen Raum zu helfen, Unsere Bemühungen bleiben ohne Erfolg. Welcher katholische Verlag wird schon Botschaften veröffentlichen, die den nächsten Papst einen falschen Propheten nennen?
    Zitat Ende „Martin Roth“

    Richtig – zu dieser Frage ( welcher katholische Verlag ? ), die sich „Martin Roth“ zu Recht gestellt hat, muss man ihm auch einmal zustimmen – wenn es denn so stimmt! Aber jetzt kommt es „doch“ noch ….

    Zitat „Martin Roth“
    Doch am 25.08.2011 bittet KathShop (gehört zu kath.net) überraschend von sich aus um die Erlaubnis, die Botschaften drucken und verbreiten zu dürfen. Mary ist einverstanden, bis auf weiteres. KathShop lässt nach und nach 7 Bände à 100 Seiten bis Botschaft 507 vom 29. Juli 2012 drucken, vielleicht sind es auch 8 Bände mit weiteren 100 Seiten. Am 30. April 2012 möchte KathShop einen Vertrag mit Mary machen. Zu solch einem Vertragsabschluss kommt es aber nicht mehr.
    http://www.herzmariens.de/Aktuelles/sonstiges/miriam-verlag.pdf
    http://www.herzmariens.de/Aktuelles/sonstiges/miriam-verlag.doc
    Zitat Ende „Martin Roth“

    Wird „kath.shop / kath.net“ zu diesen Erklärungen von „Martin Roth“ ebenfalls klärend Stellung beziehen?

    Nur zur Erinnerung, damit bei den vielen Daten nichts durcheinander gerät:

    Zitat —————————-
    399. Der nächste Papst mag von Mitgliedern innerhalb der katholischen Kirche gewählt werden, aber er wird der Falsche Prophet sein. Donnerstag, 12. April 2012, 11:27 Uhr
    […]
    Dieser Papst mag von Mitgliedern innerhalb der katholischen Kirche gewählt werden, aber er wird der Falsche Prophet sein.
    Seine Wähler sind Wölfe im Schafspelz und sind Mitglieder der geheimen und bösen Freimaurergruppe, die von Satan angeführt wird.
    Zitat Ende —————————-

    Zu den Wählern gehört selbstverständlich auch Kardinal Meisner, mit dem Martin Roth wenige Jahre zuvor noch „liebevollen“ Kontakt in den „Sievernich-Anliegen“ hatte und der von „Martin“ jetzt aber ordentlich, öffentlich und rücksichtslos mit in die „geheime und böse Freimaurer-Pfanne“ gehauen wird.

    Nebenbei gehören dieser „geheimen und bösen Freimaurergruppe“ auch alle die Kardinäle an, die vom sel. Papst Johannes Paul II. ( bald Hlg. Papst J.P. II. ) und nach den „Botschaften“, auch von dem letzten wahren Papst auf Erden, em. Benedikt XVI., in den Kardinalstand erhoben wurden. Ob die Beiden nur ihre Freunde und „Logenbrüder“ in den Kardinalstand erhoben haben?

    Man denke sich seinen Teil dazu – aber es ist auch nicht schlimm, wenn man es unterlässt – es kann nicht schaden und tut auch nicht weh. 🙂

    mfg

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      „Des Rätsels Lösung!“

      Kleiner Nachtrag zur kritischen Stellungnahme, damit Martin Roth nicht weiterhin in dem Irrglauben leben muss, dass seine Person, das alberne und freche „höchstheilige“ Endzeitwerk so wichtig sind, um dafür Nachforschungen im Kölner Gewerberegister anstellen zu müssen.
      Das klingt gerade so, als hätte „man“ sich persönlich zum Gewerberegister begeben müssen, um dort (!) Nachforschungen über diesen „Warnungs-Blödsinn“ anzustellen.

      Musste „man“ auch nicht und hat „man“ auch nicht „lassen müssen!“ 🙂

      Zitat „Martin Roth“
      Man hat wohl im Kölner Gewerberegister nachforschen lassen, und ist fündig geworden.
      Zitat Ende „Martin Roth“

      „Man“ braucht dafür nur ein Mäuschen ( Zeigegerät ) , eine Tastatur ( Eingabegerät ), vier Buchstaben ( Roth ) und die Software, die auch Martin Roth als erfahrener Internetuser und Webseitenbetreiber gebrauchen sollte.

      Dann stößt man in wenigen Sekunden, ohne sich großartig bewegen zu müssen ( kommt alles aus dem Handgelenk) , auf folgende „öffentliche“ Einträge …

      http://allgemeine-gewerbeverwaltung.de/
      http://www.allgemeine-gewerbeverwaltung.de/unternehmung_783209_Martin-Roth–.html

      und von der „Gewerbeverwaltung“ wird man zu allem „Glück“ noch weiter auf „Martins“ Internetseite …

      http://www.herzmariens.de/

      … geleitet.

      Ist doch nett von der „Gewerbeverwaltung“. Und – zu guter Letzt gibt es auch Software, die einem erfahrenen Webseitenbetreiber anzeigt, ohne sich auf die Seite der „Gewerbeverwaltung“ begeben zu müssen, von welchen Seiten aus Links auf die eigene Homepage gesetzt sind und die Besucher kommen.

      So gilt auch für Herrn Roth, dass „man“ auf der Suche nach der „Warnung“ und ihrem deutschen Übersetzer auch zwangsläufig auf die Internetpräsenz der „Gewerbeverwaltung“ stößt.

      ———————–

      Zur Anonymität der Verfasser von Artikeln, die sich kritisch mit der „irischen Warnung“ auseinandersetzen.

      Dieses Gejammer von Martin Roth ist ja kaum noch erträglich. Hat Martin Roth denn schon vollends vergessen, dass seine, von ihm so „hochgelobte Endzeitprophetin“ ihre Karriere auch anonym (!) begonnen hat – zumindest hat sie es versucht.

      Da wir alle am prophetischen Dienst teilhaben, steht uns auch allen das gleiche Recht zu! Das sollte auch Martin Roth noch verstehen und ihn auch nicht überfordern.

      mfg

      P.S.

      Das Lesen dieses Beitrages ist kostenpflichtig. Die Rechnung in Höhe von 22, – Euro wird Ihnen, nach Ermittlung Ihrer „IP“ und Heimatdaten durch Ihren Provider, demnächst ( nach der Warnung ) zugestellt. 😉

      Liken

      • "GsJC" sagt:

        „Noch ein paar Worte!“

        Zitat „Martin Roth“
        Zur Registrierung der Internetdomäne: Der Verfasser schreibt: „Warum hat Mary Carberry ihre Internetdomäne dann bis Februar 2022 registrieren lassen?“ Hier wird aber auch alles herangezogen, um zu beweisen, dass Mary eine falsche Prophetin ist. Wahrscheinlich ist
        , dass Mary ihre Homepage gar nicht selber angemeldet hat, sondern derjenige, der für sie die Webseite erstellt hat. Außerdem: Sollte sie etwa in einem Internet-Formular ihres Providers das genaue Datum angeben, wann denn alles eingetroffen sein wird? Es liegt doch nahe, dass man beim Ausfüllen des Formulars das spätest mögliche Datum wählt.
        http://www.herzmariens.de/Aktuelles/sonstiges/miriam-verlag.pdf
        Zitat Ende

        Es ist nicht meine Aufgabe und würde auch ein Buch ergeben, jeden Punkt aus der Klageschrift des Herrn Roth gegen den „Miriam-Warnungs-Handzettel“ zu widerlegen, zumal dies in Artikeln und Kommentaren schon geschehen ist.

        Trotzdem kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich bei Martin Roth nur um einen willigen Mitarbeiter aus der dritten Reihe handeln kann, der schlecht informiert ist.

        Deshalb noch einmal ein paar Zahlen, die für sich sprechen und w i d e r l e g e n, dass die Internetdomain …

        http://www.thewarningsecondcoming.com/

        … von Anfang an bis zum Jahr 2022 registriert wurde.

        Die *.com Domain wurde am 25.02.2011 für zwei Jahre registriert und erst am 12.02.2013 – kurz vor Ablauf der zwei Jahre – bis zum Jahr 2022 verlängert.

        Nach zwei Jahren hatte man sich also entschlossen, die „Warnung“ langfristiger zu planen und zu organisieren. Es wäre auch möglich gewesen, die Domain nur für ein weiteres Jahr zu registrieren, wie es bei der ebenfalls von dem Verein registrierten *.us Domain geschah, die im Juni 2011 registriert und im Juni 2013 für ein weiteres Jahr gemietet wurde – siehe Screenshot.

        Die *.us Domain läuft im Juni 2014 aus. Die anderen Domainnamen ( *.info, *.biz, *.org, *.net, usw..), die auf dem Screenshot ersichtlich sind, laufen Ende Februar 2014 aus, wurden von 2011 bis 2013 registriert und im Jahr 2013 um ein Jahr (!) verlängert.

        Wie oft wurde die „Warnung“ als „bald kommend“ und „nahe“ in den ersten zwei Jahren angekündigt!
        Die „irische Warnung“ ist und bleibt ein ganz übles Lügenmärchen, das nicht davor zurückschreckt Papst Franziskus und die Kardinäle, die ihn gewählt haben, als Anhänger „Satans“ zu bezeichnen.

        Und da kommt Herr Martin Roth mit seinem Gejammer nach christlicher Liebe und Umgang miteinander gerade richtig. Was bildet sich dieser Mensch ein? Kardinal Meisner hat er nachweislich in die „Pfanne“ gehauen und jetzt erwartet er, dass papsttreue Katholiken mit ihm eine Runde schmusen gehen.
        „Martin“ – sonst geht es aber gut!?

        mfg

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Verschwenden Sie doch mal Ihre Zeit um alles aufzuzeigen, was F. Falsches getan und gesagt hat. Dies befüllt bereits einen ganzen Aktenordner…Orden der Immakulata, Volpi (= Fuchs in der Übersetzung) und so sieht der auch aus, Tango-Getanze vor dem Altar,…die Lite ist kilometerlang! Danke an Mary Carberry, Herrn Roth u.a.

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Zitat
        Verschwenden Sie doch mal Ihre Zeit um alles aufzuzeigen, was F. Falsches getan und gesagt hat.
        Zitat Ende

        Mensch „anonym“, muss „F“ doch auch = alles falsch machen! Er ist doch der falsche (!) Prophet. 🙂

        Aber das bleibt unter uns und ist geheim – einverstanden?

        mfg

        Liken

  2. "GsJC" sagt:

    „Erscheinungs-Tsunami für das Frühjahr 2014 ist im Anmarsch!“

    und ich beteilige mich an der Bekanntmachung dieses Großereignisses, wie in der „Botschaft“ gewünscht!
    Man kann ja nie wissen, wenn die „Botschaften“ doch echt sind, habe ich wenigstens einen kleine Anteil zur Verbreitung beigetragen und das wird im „Buch des Lebens“ bestimmt auf der Habenseite verbucht. 😉

    Zitat
    1029. Mutter der Erlösung: Diese Erscheinungen werden in diesem Frühjahr beginnen, so wie Mein Sohn es angewiesen hat. Freitag, 24. Januar 2014, 20:05 Uhr
    Mein liebes Kind, mach es bekannt, dass Ich an allen Mariengrotten, die von der Kirche Meines Sohnes im Laufe der Jahrhunderte anerkannt wurden, noch einmal erscheinen werde.
    Ich werde Mich an Heiligen Stätten kundtun, welche unter anderen Lourdes, Fatima, La Salette und Guadalupe sein werden. Ich werde auch in Garabandal erscheinen. Diese Erscheinungen werden in diesem Frühjahr beginnen, so wie Mein Sohn es angewiesen hat.
    Ich werde von auserwählten Seelen gesehen werden, mit der Sonne hinter Meinem Haupt. Es wird zwölf Sterne geben, die um die Dornenkrone kreisen und diese umschließen, die von Meinem Sohn während Seiner Kreuzigung getragen wurde und die auf Mein Haupt gesetzt worden ist, als Zeichen für alle, die Meinem Beispiel folgen. Meine Rolle ist es, alle Kinder Gottes auf dem Weg der Wahrheit zu führen und sie zu Meinem Sohn zu bringen.
    Zitat Ende

    Wir dürfen gespannt sein, wer sich als „auserwählte Seelen“ präsentieren darf und nach zwei Minuten in die Sonne stieren etwas gesehen hat. Ich stelle auch gerne noch ein paar verkratzte Teleobjektive zur Verfügung, die sehr schöne Wunderbilder machen.

    Wir dürfen auf das Frühjahr 2014 gespannt sein, zumal auch diese „Botschaft“ wieder ein wunderbarer Beweis dafür ist, wie n a h die seit dem Jahr 2010 immer wieder angekündigte „bald kommende Warnung“ inzwischen ist.

    Nebenbei – die glücksbringenden „Warnungs-Medaillen“ sind auch noch nicht fertig.

    Mittlerweile gibt es auch von anderen „Erscheinungsorten“ so viel wichtige und gnadenreiche Medaillen, dass ein Hals nicht mehr ausreicht, um sie alle zu tragen.

    mfg

    P.S.

    Ich vermisse neben „Garabandal“ die größte Erscheinungsstätte der Neuzeit in der Botschaft = „Medjugorje“! Das ist bestimmt ein „höchstheiliges Zeichen“ – wenn auch kein Gutes, für diesen größten Beichtstuhl der Welt!

    Liken

    • Ralf sagt:

      Das sage ich schon seit Jahren, daß die Warnung und Medjugorje nicht kompatibel sind, aber glauben wollte mir das kein Anhänger…
      Man muß es auch aus „geschäftlichen“ Dingen sehen: Mary Carberry wußte von Anfang an, daß sie in gewisser weise in Konkurrenz mit anderen Sehern und Erscheinungsorten steht.
      Die „Seher“ von Medjugorje konnten behaupten die „Botschaften“ seien nicht echt (was auch indirekt auf der Medjugorje-Seite getan wurde)

      Liken

  3. "GsJC" sagt:

    „Martin Roth bedankt sich in einem Weihnachtsgruß für die heftigen Angriffe auf das „Apostolat“ seiner verhaltensgestörten Teilzeitprophetin!“

    …, denn ohne diese Angriffe hätte sich Martin Roth Gedanken (!) machen müssen. So sind und bleiben diese Angriffe für Martin Roth „hervorragende Zeichen“ und es stellt sich die Frage, was aus Herrn Roth ohne diese „Zeichen“ und „heftigen Angriffe“ geworden wäre?

    Wahrscheinlich ein großer Denker!

    Zitat M. Roth v. 24. Dez. 2013
    Wie Sie vielleicht wissen, sind in den letzten Wochen heftige Angriffe auf diese Mission erfolgt, wie es ja auch vorausgesagt worden ist. Das ist ein hervorragendes Zeichen für die Echtheit dieser Botschaften. Blieben solche Angriffe aus, dann wäre das für mich ein Grund, mir Gedanken zu machen.

    http://www.dasbuchderwahrheit.de/Aktuelles/weihnachtsgruss2013.htm

    Zitat Ende M. Roth

    Martin Roth hätte sich demnach nur Gedanken gemacht, wenn es keine „hervorragenden Zeichen“ in Gestalt von „heftigen Angriffen“ auf die „Mission“ gegeben hätte. Das glauben die Kritiker Martin Roth gerne und wird auch immer wieder von ihm bestätigt. Man denke dabei nur an die gedankenlose Aufforderung zur Sachbeschädigung und Verunstaltung von Kirchen, Moscheen, Vatikan und weiteren öffentlichen Einrichtungen. Zu diesem Zweck empfahl Martin Roth in seinem Forum schwer wieder zu entfernende Aufkleber mit albernen Texten still und heimlich an verborgenen Stellen der genannten Einrichtungen anzubringen. Was sollen diese Aufkleber mit einem roten Siegel bekleckert an verborgenen Stellen überhaupt bewirken, wo sie auch niemand sieht?

    Die bösen Unterstellungen aus den Übersetzungen der „irischen Schwätzerin“, mit denen Martin Roth Kardinal Meisners bedacht hat, dürfen bei dessen Gedankenlosigkeiten auch nicht unerwähnt bleiben. Zuvor hatte sich Roth im Jahr 2005 das Wohlwollen des Kardinals in den Anliegen „Sievernich“ schriftlich und nachweislich mit Aktenzeichen erschlichen. Was sich Martin Roth dabei wohl gedacht hat, wenn überhaupt gedacht wurde, werden die Kritiker wohl nie erfahren?

    ————————

    Aber das Gejammer geht noch weiter und Martin Roth, der sich über die anonymen Kritiker beschwert, übersieht gedankenlos, dass wir alle Seher und Propheten sind, denen das gleiche Recht auf Anonymität zusteht, welches Herr Roth so sorgsam, wenn auch erfolglos, bei seiner „geistig gestörten Warnungsschwätzerin“ zu bewahren versuchte.

    <<<<<<<<<<<<<<<<<

    Bei den nachstehend zitierten Zeilen aus der Dankschrift von Martin Roth, dürfen die Kritiker auch einmal ein paar Tränen verdrücken.

    Zitat M. Roth v. 24. Dez. 2013
    Noch eine kurze Bemerkung zu Mary: Man versucht, sie in eine kriminelle Ecke zu drängen, indem man ihr zum Beispiel einen Kontakt mit dem Little Pebble aus Australien andichtet. Little Pebble sitzt, wenn meine Informationen stimmen, bis 2015 wegen Kindesmissbrauch im Gefängnis. Aber was kann Mary dafür, wenn Little Pebble sich an sie ranhängen will, Kontakt zu ihr sucht. Mary ist es generell von Jesus verboten worden, mit irgendeinem Seher oder Propheten zusammenzuarbeiten, unabhängig davon, ob er echt oder nicht echt ist.
    Zitat Ende M. Roth

    Zusammenarbeit oder Distanzierung!

    Hat der "Botschafts-Depp" der "irischen Schwätzerin" verboten sich von Kriminellen zu distanzieren – ihr aber erlaubt, jedem kritischen Katholiken, der ihr nicht widerspruchslos glaubt und folgt, mit Feuer vom Himmel zu drohen?

    Warum droht diese alberne Dummschwätzerin dem australischen Kinderschänder nicht mit Feuer vom Himmel, wenn er weiterhin versucht sich an sie "ran zu hängen", wie Martin Roth so jammernd und klagend schreibt?

    Was ist das für ein Blödsinn? Eine PR-Managerin, die weiterhin in ihrem Beruf aktiv ist und nebenbei als "Endzeitprophetin" arbeitet, darf sich nicht von Kriminellen distanzieren, weil es ihr von dem Spinner in ihrem Kopf verboten wurde.

    Was spricht dagegen sich von Kinderschändern zu distanzieren? "MDM" publiziert doch genug anderen bösartigen Mist gegen die Kirche, Papst und Kardinale auf ihren Internetseiten.

    Fazit:

    Martin Roth gibt als autorisiertes Sprachrohr des inneren Zirkels um "MDM" öffentlich zu, dass ein verurteilter Kinderschänder sich an "MDM" ran zu hängen versucht. Dieser Sachverhalt dürfte "MDM" demnach sehr w o h l bekannt sein. Trotzdem erachtet es "MDM" nicht für notwendig sich von diesem Kinderschänder öffentlich zu distanzieren, obwohl ihr nur die "Zusammenarbeit" verboten wurde, wie Martin Roth schreibt.

    usw. …

    Die Kritiker sollten die "heftigen Angriffe" auf das Apostolat des Herrn Roth sofort einstellen, damit Herr Roth einen Grund hat, sich Gedanken zu machen.

    mfg

    P.S.

    Martin Roth informiert in seiner Dankschrift ebenfalls sehr umfassend zu seinen Renteneinkünften, die hier aber nicht weiter kommentiert werden sollen. Es geht ihm aber gut und die Kritiker brauchen sich um den Inhalt seines Kühlschranks keine Sorgen machen.

    Auch Michael Hesemann kommt in der Dankschrift nicht ganz ungeschoren davon, wenngleich hier angemerkt werden darf, dass ein Roth – oder auch zwei von der Sorte – einem Hesemann nicht ansatzweise das geistige Wasser reichen können.

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      Screenshot „Dankbrief an die Kritiker / Martin Roth“ v. 24.Dezember 2013, da der direkte Link nicht zum Ziel führt!

      Liken

    • kleine seele sagt:

      Sehr geehrter Herr ‚Botschafts- Experte‘ ! 😀

      Ihr überhebliches dummes Gequatsche geht mir echt auf den Senkel!!!

      Was ist denn an diesem ‚angeblichen Christlichen Forum‘ noch christlich???

      Etwa Ihre ‚liebevolle, freundliche und christliche‘ Art, sich mitzuteilen? Herr ‚Gelobt sei Jesus Christus‘??? Ihr Pseudonym steht Ihnen aber gut – es wirkt bei Ihrer geistigen Einstellung und den ’netten‘ Titulierungen so einzigartig super- verlogen. 😀

      Zitat ‚GsJC‘
      ‚Hat der „Botschafts-Depp“ der „irischen Schwätzerin“ verboten sich von Kriminellen zu distanzieren – ihr aber erlaubt, jedem kritischen Katholiken, der ihr nicht widerspruchslos glaubt und folgt, mit Feuer vom Himmel zu drohen?
      Warum droht diese alberne Dummschwätzerin dem australischen Kinderschänder nicht mit Feuer vom Himmel, wenn er weiterhin versucht sich an sie „ran zu hängen“, wie Martin Roth so jammernd und klagend schreibt?‘

      Warum hängen Sie sich denn so an diesem ‚Little Pebble‘ auf???
      Nur weil Sie in irgendwelchen dumm-geistigen Verblödungsmedien gelesen haben, dass eine Verbindung zu Mary Divine Mercy bestehen könne??
      Ja klar, das würde Ihnen gerade so in Ihren überheblichen Kram passen…
      Ich glaube jedenfalls nicht an Ihre ‚an den Haaren herbei gezogenen‘ Recherchen…

      Warum lassen Sie die Leute nicht glauben was sie wollen???
      Mein Leitspruch dazu ist: ‚Leben und leben lassen‘.
      Aber sowas kriegen Menschen wie Sie wohl nie in Ihr unterbelichtetes Hirn.
      Sie kommen rüber wie ein ‚Pharisäer‘ mit Ihrem überheblichen Geschwätz!
      Überall suchen Sie nach dem ‚Haar in der Suppe‘.

      Das haben die Pharisäer zu Zeiten Jesu auch getan- und ihn so gegen Andere aufgehetzt!
      Was bilden Sie sich eigentlich ein??? Das Sie etwas besseres sind???

      Mit Ihrer absolut unangebrachten Ironie und Ihrem überheblichen, aggressiven Sarkasmus schaffen Sie es irgendwann, dass niemand mehr auf diese Seite geht. HOFFENTLICH!!!
      Dann hätte dieser Irrsinn ja wenigstens etwas Gutes gebracht! 😀

      Ich wünsche Ihnen ein ‚erfolgreiches‘ neues Jahr!

      Liken

      • "GsJC" sagt:

        Liebe kleine Seele,

        Zitat
        Ihr überhebliches dummes Gequatsche geht mir echt auf den Senkel!!!
        Zitat Ende

        vielen Dank, dass Sie sich so überaus tiefsinnig mit meinen Texten beschäftigt haben.

        Ich wünsche Ihnen auch ein erfolgreiches neues Jahr, mögen Sie weiterhin an Erkenntnis zunehmen, darüber bei jeder Gelegenheit Zeugnis ablegen und gelegentlich hier einmal wieder schreiben, denn Sie sind für jedes Forum eine echte Bereicherung. Man möchte fast sagen, dass Sie nicht nur eine „kleine Seele“ sind, sondern auch ein kleines „Glaubens-Perlchen!“

        mfg

        P.S.

        Kaufen Sie sich widerstandsfähige und dickere Schnürsenkel, dann spüren Sie den Druck nicht so!

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Warum lassen Sie die Leute nicht glauben was sie wollen???

        ————————-

        Das gilt dann aber auch für „GsJC“!

        Liken

      • kleine seele sagt:

        Jepp, genau DESER war auch gemeint!
        LG.

        Liken

  4. Anonymous sagt:

    „Irische Warnungs-Botschaften – nur ein Intelligenztest?“

    ——————————-

    Her messages openly reject Pope Francis as the Vicar of Christ. Her messages refer to the Pope after Pope Benedict XVI, Pope Francis, as: “imposter”, “the beast”, “the new false Pope”, “the False Prophet”, and “a dictator of lies” who is “in league with the anti-christ”. Her messages also claim that the Cardinals who elected Pope Francis “are wolves in sheep’s clothing and are members of the secret Masonic and evil group led by Satan.”

    What kind of idiot would believe this claim about the Pope and the Cardinals who elected the Pope? These Cardinals are, for the most part, the same ones who elected Pope Benedict XVI. They were each chosen by either Pope John Paul II, soon to be canonized a Saint, or by Pope Benedict XVI. Do you really think that Pope Saint John Paul II chose a group of evil men, who are wolves in sheep’s clothing, and who are secret masons led by Satan? It’s like the messages of MDM are an IQ test, to see if you are stupid enough to believe a set of ridiculous claims.

    http://ronconte.wordpress.com/2013/11/12/on-the-indefectibility-of-the-church/

    ——————————-

    Liken

  5. Ralf sagt:

    Die „Restarmee“ wächst und wächst, aber nur bei den Philippinen 😉
    https://www.facebook.com/JesusToMankind/likes

    🙂

    Liken

  6. "GsJC" sagt:

    Exklusive Botschaft der Endzeitprophetin vom 14. Mai 2012!

    In einer „Botschaft“ an die Medien vom Mai 2012 erfahren wir, dass die auserwählte Endzeitprophetin in Zusammenarbeit mit der Schwesteragentur Future Media einen Online-Video-Pressemitteilungs-Service ins Leben gerufen hat.

    Die Endzeitprophetin rechnet damit, dass diese Art der Pressemitteilungen in den nächsten drei (!) Jahren Zukunft hat und sich zu einem leistungsfähigen Kommunikationswerkzeug entwickelt.

    Na, da wollen wir uns aber mit der Dame freuen, die überaus munter weiter an weltlichen Projekten arbeitet und sich auch durch die inzwischen mehrfach abgeschlossenen Vorbereitungen zur „Warnung“ nicht irritieren lässt – die bestimmt b a l d kommen wird.

    ————————————-
    McGovern PR launches video news release service 14.05.2012

    McGovern PR has launched an online video news release service in association with its sister agency Future Media.
    The launch signals a new trend in the PR and digital marketing sector, according to McGovern PR founder, Mary McGovern.
    “This is how news releases will be distributed over the next three years,” she said. “Today’s media are content hungry and video content, if produced with the news agenda in mind can be a powerful communications tool.
    “I believe we are the first agency in Ireland to provide a digital news service for clients. We create, we edit and distribute digital news as well as lifestyle content for the media covering online and broadcast media in Ireland.

    http://www.businessandleadership.com/marketing/item/35147-mcgovern-pr-launches-video

    ————————————

    Was sagt uns das?

    1. Bis zum 14 Mail 2015 ist nicht mehr mit der „Warnung“ zu rechnen, obwohl, wie wir wissen, die Vorbereitungen schon längst abgeschlossen sind.

    2. Wenn uns die „Endzeitprophetin“ mitteilt, dass weltliche Projekte Zukunft (!) haben, dürfen wir ihr das bestimmt glauben! 😉

    Ihr lieben Anhänger, lasst euch weiter von dieser Dame und ihrer Truppe auf die Schippe nehmen.

    mfg

    P.S.

    Botschaft 24. Suche nach Wohlstand, Dienstag, 30. November 2010, 12 Uhr Mittag

    Meine geliebte Tochter, konzentriere dich und höre auf das, was Ich zu sagen habe. Du bist jetzt mitten in einem Übergang von der Zeit, als du die erste Botschaft erhalten hast, hin zu den jetzigen Botschaften. Bitte verstehe, dass diese Botschaften von Mir kommen, und bitte, hör jetzt auf zu zweifeln. Dann kannst du dich besser auf das Werk konzentrieren, für das du berufen bist.

    ——————

    Es darf festgestellt werden, dass sich Frau Carberry / Mary McGovern nicht nur auf das „höchstheilige Endzeitwerk“ konzentriert, für dass sie auf einzigartige Weise berufen wurde, sondern auch auf weltliche Geschäfte, die zukünftig florieren sollen.

    Dass es sich dabei bestimmt nicht um die „Suche nach Wohlstand“ handelt, dürfen wir ihr liebevoll unterstellen. Nein – das ist nur eine Freizeitbeschäftigung für Propheten, gleichsam eine weltliche Entspannungsübung von den vielen „Botschaften“.

    Liken

    • kleine seele sagt:

      Ich beschäftige mich nun schon seit geraumer Zeit mit den Botschaften der Warnung und nach anfänglicher Skepsis finde sie absolut realistisch. Jeder, der ein kleines bisschen Grips im Hirn hat, müsste eigentlich merken, dass sich Tag für Tag genau das abspielt, was in den Botschaften (voraus) gesagt wird. Dummerweise laufen die meisten Menschen absolut blind durch die Gegend- oder- noch schlimmer- machen diese Botschaften schlecht- aus welchem Grund auch immer….Frau Küble, ich hätte von Ihnen niemals auch nur ansatzweise vermutet, dass Sie sich jemals an solch einer minderbemittelten journalistischen Schlammschlacht auf niedrigstem Niveau beteiligen würden- ja sogar die Urheberin und Anstifterin sind! Unsere Familie hat vor einigen Zeiten immer begeistert Ihren Komm- Mit- Kalender bestellt und gelesen. Diese Zeiten gehören zum Glück der Vergangenheit an. Ich habe allen meinen Verwandten und Bekannten Links zu Ihren Seiten verschickt, damit diese sich selbst ein Bild machen können, wie niederträchtig und unchristlich Ihre Hetzkampagne gegen Herrn Martin Roth ist !!! Auch Ihre Mitstreiter ‚GsJC‘ und alle anderen werden sich eines Tages für dieses miese und volksverhetzende Geschreibsel zu verantworten haben!
      Das kann ich Ihnen flüstern! Sie spielen sich auf wie Gott höchstpersönlich und richten hier in absolut überheblichen Tönen andere Menschen, als hätten Sie nie etwas anderes getan. Und Sie wollen mir hier was von Christlichkeit und Nächstenliebe erzählen???- Das ist sooooo arm!

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Bitte lesen, was in der Botschaft vom 12.12.13 steht. Dieser Bootschaftsjesus wußte nicht mal, dass er sterben sollte. Wer da noch an dieses Geschwätz glaubt, ist selber schuld.

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Lese dazu die Botschaft vom 12.12.13 wer dann noch immer diese Botschaften unterstützt sollte eigentlich noch mal Religionsunterricht nehmen.

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        „Hoffentlich wird es noch mehr!“

        Einfach wunderbar, wie Sie das „bisschen Grips im Hirn“, was Sie bei sich entdeckt haben, einzusetzen wissen!

        Zitat
        Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat am dritten Weihnachtstag seinen Vorgänger Benedikt XVI. zum Mittagessen ins vatikanische Gästehaus Santa Marta eingeladen. Der emeritierte Papst war begleitet von seinem Sekretär Erzbischof Georg Gänswein und den übrigen Mitbewohnern seines Klosters „Mater Ecclesiae“.
        http://www.kath.net/news/44276
        Zitat Ende

        ——–
        750. Bald wird Mein geliebter Papst Benedikt Gottes Kinder von seinem Exil aus leiten. Freitag, 29. März 2013, 8:45 Uhr, 2. Karfreitagsbotschaft
        ——–

        Liebe „kleine Seele“, nicht traurig sein, die Leitung aus dem Exil kommt bestimmt „bald“.

        Zitat „kleine Seele“
        Ich habe allen meinen Verwandten und Bekannten Links zu Ihren Seiten verschickt, …
        Zitat Ende

        Danke – hoffentlich ist Ihre Verwandtschaft groß! – Bekannte dürften Sie bald ein paar Milliarden haben, denn Sie werden doch an den Worten der „Endzeitprophetin“ nicht zweifeln, bei Ihrem Grips und „absolut realistischer“ Einschätzung!

        ¬——–
        506. Wenn die Zahl von 20 Millionen in Meiner Armee erreicht worden ist, dann werde Ich diese Zahl auf (mehrere) Milliarden vermehren.
        Freitag, 27. Juli 2012, 18:30 Uhr
        ——–

        mfg und halten Sie weiter Fürbitte für uns! 🙂

        Liken

  7. Anton sagt:

    Hier wird nur schlecht geredet, Vorurteile verbreitet, theologische Mutmaßungen verbreitet und immer wieder im ganzen Blog über Seher und Werkzeuge hergezogen. Was sagen sie alle den zu Fatima oder Lourdes? Das waren auch göttliche Eingaben. Auch der Rosenkranz war göttliche Eingabe sowie viele Gebete. Wie hat den Franz v. Assisi die Wundmale bekommen? Sie alles reden immer wieder von der Bibel als Gott tot und in einem Buch gefangen ist.
    Ist das alles unwichtig für sie? So funktioniert das Christentum nicht hat es noch nie!

    Er ist doch der lebendige Gott und der Geist weht wann und wo er will uns sie schreiben ihm vor was er wie zu tun hat!?
    Das ist der theologische Hochmut vieler Priester und Laien.
    Das ist alles nicht katholisch. Sie alle verhalten sich hier unchristlich, respektlos und unbarmherzig(Faustina-nicht biblisch).
    Was ist das nur für ein Blog? Das ist hier vieles UNchristlich und fern von Gottes Liebe über die hier auch nie geschrieben wird.
    Nur KRITIK KRITIK KRITIK wie eine Sucht.

    Jesus hat eine Frau am Sabbat geheilt und der Priester hat ihn zurecht gewiesen, wegen dem Ruhetags gebot. Wer hatte nun Recht? Und warum?

    Genauso scheinheilig handeln sie heute mit diesen Berichten über jeden und alles was nicht in ihr Gesetz passt.

    Denken sie mal darüber nach, dass wäre sehr gut.
    Denn nicht alle die Herr Herr sagen kommen in das Himmelreich? Warum wohl? Und wer sagt das das nicht sie sind? Wer kann sich schon sicher sein?

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      Zitat Herr Anton
      Was sagen sie alle den zu Fatima oder Lourdes?
      Zitat Ende

      Genau das, was unsere Vorfahren im Glauben auch gesagt haben, die „Fatima“ und „Lourdes“ nicht kannten:

      ——————
      Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!
      Mk 1,15
      ——————

      Diese „Botschaft“ gilt es zu glauben – auch für Sie!

      Liken

      • Anton sagt:

        Herr GsJC, Die Zeit ist erfüllt bedeutet im Kontext das die Zeit der Vorbereitung vorbei ist und die Zeit des Fastens und Betens erfüllt war. Jesus war davor in der Wüste. Sie nehmen das einfach aus dem Zusammenhang um ihre Position zu retten.

        Wie gehabt Fatima oder Lourdes bedeuten nichts nulla komma nix, für Leute wie sie, weil sie ihr Herz dem Heiligen Geist nicht öffnen.
        „Es steht geschrieben: Löscht den Geist nicht aus!
        Johannes hat die Apokalypse auch eingegeben bekommen, wann kommt den die Apokalypse? Ist das nicht auch Teil der Bibel?

        Lesen sie den Text oben nochmals durch dann können sie vielleicht erkennen das sie gegen den Heiligen Geist stehen, gegen die Mutter Gottes und am Ende gegen Christus selbst der dies alles mitgewirkt hat.

        Denn OHNE Maria, keine JESUS!

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Herr Anton,

        ich brauche nichts zu retten, da meine Position das Evangelium ist.

        Und Sie haben den Zusammenhang nicht verstanden. Es ging um „Fatima“ und „Lourdes“.

        Diese Orte sind für den Glauben nicht von Bedeutung. Es ist wichtig an das Evangelium zu glauben, da es GOTTES lebendiges und geoffenbartes Wort ist. Danach haben auch Sie sich zu richten.
        Unsere Vorfahren haben auch ohne „Fatima“ und „Lourdes“ geglaubt. Oder wollen Sie das in Zweifel ziehen? Der Aufruf ist immer gültig und zeitlos: „Kehrt um und glaubt an das Evangelium!“

        Was die Kirche zu Privatoffenbarungen und deren Stellenwert sagt – dürfte Ihnen bekannt sein – hoffentlich!

        Außerdem haben Ihre Kommentare inhaltlich mit dem Artikel nichts zu tun. Wenn Sie hier nur Ihren privaten Frust darüber ablassen wollen, dass Ihnen die kirchlichen Positionen zu Privatoffenbarungen nicht gefallen, sind Sie hier falsch.
        Ihre weiteren Unterstellungen sind schlicht und ergreifend = albern.

        mfg

        Liken

    • Ulrike sagt:

      Hallo Anton

      Gott laesst sich seinen Mund nicht verbieten ch auch nicht in der Gegenwart

      Er spricht quasi unsichtbar durch Menschen lder aber er kann auch einzelnen Menschen erscheinen

      Botachaften die mit dem NT übereinstimmen kommen auf jeden Fall von Gott

      Bei Quatschboitschaften muss man aber aufpassen.

      Jesus schaut nicht tatenlos zu wie wir uns immer mehr von ihm entfernen

      ANTON glaubst du es ist der größte Wunsch von Jesus wenn wir einmal im Jahr beichten oder nimmt er es hin und ist sogar traurig.

      Jesus und Maria strampeln sich ab für die neue welt und den neuen Himmel und wir machen nicht genug mit. So wird das nie etwas

      Liken

      • Ulrike sagt:

        Anton

        Jesus spricht heute das gleiche wie früher.
        Seine Meinung hat er nicht geaendert.

        DAS WESENTLICHE HAT JESUS GESAGT.

        JESUS LEBT UEBRIGENS. ER LIEBT UND LEIDET .
        So Er wartet auf mich.

        Liken

    • Ulrike sagt:

      Mir fällt noch etwas ein.

      Gottes Wege sind unergründbar. ER ist für uns unfaßbar.

      Unsere Vorfahren haben ohne Fatima und Lourdes geglaubt,. das stimmt allerdings.

      Würde es BONIFATIUS gelingen, die Menschen auf seine Art und Weise heute zum Glauben zu bringen ?

      Die Menschheit wirds bitter nötig haben so ein Fatima oder Lourdes, usw.

      JESUS ist ein DIENER. JESUS hat sich damals klein gemacht, ist Mensch geworden.

      JESUS macht sich heute noch genauso klein, das ist so seine ART.

      ALS die Menschen angefangen haben, sich immer mehr von JESUS zu entfernen, hat er angefangen, ihnen quasi nachzulaufen.

      JESUS setzt sein LEBEN ein für die armen Menschenkinder.

      Also, je weniger die Priester in der heutigen ZEIT als MENSCHENFISCHER taugen,
      desto mehr muß JESUS, der Chef selbst rann und die Angel auswerfen und zwar auch an den Stellen, wo man es nicht für möglich hält.

      JESUS hat den Jüngern gezeigt, wo man gut fischen kann und er hatte Erfolg.

      Genauso macht er es heute auch.

      Auch MEDJUGORIE ist für mich nichts anderes als ein von JESUS vorgeschlagener Ort
      für Menschenfischer.

      Aus welchen Gründen die kleinen Fischchen nach Medjugorie geschwommen sind ist eigentlich nicht wichtig.

      So viele Fischchen auf einem Haufen, das ist doch die Chance schlechthin.

      Die Menschen sind doch auf jeden Fall OFFEN für den GLAUBEN
      und wenn der Glaube noch nicht ausgereift ist, dann können doch die Priester noch nachhelfen.

      Sollten die Erscheinungen vielelicht falsch sein, das ist ja durchaus möglich.

      GOTT ist es aber, der die Menschen dort zusammenführt und man darf Priester nicht die Möglichkeit nehmen, dort nach verlorenen Schäfchen zu suchen.

      Und – wenn nur Ungläubige nach Medjugorie kommen in so großen Mengen, dann ist es doch die PFLICHT eines missionarisch denkenden Priesters, Bischof, Papst oder so dort hinzugehen.

      Missionare leiden sicher, wenn sie nicht dorthin gehen dürfen, wo so viele Menchen versammelt sind

      Früher mußten die Missionare durch die Welt ziehen, zu den Menschen gehen und heute kommt die Welt an einen Ort und die Missonare dürfen offiziell nicht hin, also so rein pastoral gesehen schon und eventuell und gegebenenfalls .

      Bonifatius, der liegt schon nicht mehr auf in seinem Sarg – der sieht schon so aus, als ob er gleich aufspringt.

      Liken

  8. "GsJC" sagt:

    Öffentlicher Aufruf zur Sachbeschädigung im Forum von Martin Roth!

    Wer unbefugt und unerlaubt fremdes Eigentum verändert begeht eine Straftat.

    —————————————————————————————
    20.12.2013

    Selbstklebende Siegel als transparente Folie zum Abziehen.

    Diese Siegel können an verborgenen Stellen angebracht werden.

    Zum Beispiel: bei Freunden unter dem Esstisch, in Kirchen unter die Kniebank,
    in Straßenbahnen, Behörden, Schulen, in Moscheen und im Vatikan, etc. etc.
    Diese Etiketten müssen nach eigenem Bedarf selber
    bei einer Druckerei in Auftrag gegeben werden!

    http://www.herzmariens.de/Aktuelles/liste_aktuelles.htm

    —————————————————————————————

    § 303 StGB
    Sachbeschädigung
    (1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    —————————————————————————————

    § 823 Schadensersatzpflicht

    (1) Wer vorsätzlich […] das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

    —————————————————————————————

    screenshot

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      Da ging aber jemandem die „Düse“ 🙂

      und hat den Text auf seiner Seite sehr schnell geändert.

      Was sagt uns das?

      Auf den „Botschaftsgeist“ ist kein Verlass!

      Die Anhänger dieses Blödsinns sind gut beraten hier mitzulesen, was sie ja auch tun!

      mfg

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Auch die Kritiker hier sind gut beraten im Forum Herzmariens und von M. Roth mitzulesen, was sie ja auch tun!
        So erfahren Sie immer das Neueste vom Pappnasen-Clown-Papst….

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Sie können sicher sein, wenn die ersten von Herrn Roth beworbenen Aufkleber in „Moscheen, Schulen, Straßenbahnen, Kirchen oder Behörden“ auftauchen sollten, werden noch ganz andere Leute im Forum des Herrn Roth mitlesen.

        Da hört der „Botschaftsspaß“ auf.

        Die Daten und die Urheberschaft dieser Aktion sind gesichert und lassen sich auf das Forum zurückführen. Bei der ersten Beschwerde über widerrechtlich angebrachte Aufkleber gehen diese Daten an die Betroffenen – zur weiteren Verwendung und entsprechender rechtlicher Würdigung versteht sich.

        mfg

        Liken

      • Anonymous sagt:

        @GsJC (Kommentar 22.36)
        Ach, was hab‘ ich jetzt Angst!
        Diese Aktion habe ich schon vor ca. 1 Jahr gemacht – und mache sie weiter…..!!!!!!!

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Zitat
        @GsJC (Kommentar 22.36)
        Ach, was hab’ ich jetzt Angst!
        Diese Aktion habe ich schon vor ca. 1 Jahr gemacht – und mache sie weiter…..!!!!!!!
        Zitat Ende

        Ach so, Sie sind also unbelehrbar und wollen so weitermachen. Vielen Dank für diese Auskunft und das öffentliche Eingeständnis, ebenfalls für zurückliegende, rechtswidrige „Klebe-Aktionen“ und Sachbeschädigungen verantwortlich zu sein.
        Und es ist Ihnen auch bekannt, dass Sie im Internet nicht anonym sind? Ihre IP ( Internetadresse ) wurde geloggt ( aufgezeichnet ) und liegt auf diesem Server vor. Im Bedarfsfall kann damit zurückverfolgt werden, wer sich hier noch „anonym“ versteckt, von welchem Computer Kommentare abgesendet werden, der Internetanbieter festgestellt und Ihr Wohnort ermittelt werden.

        Sie haben somit öffentlich eingestanden, dass Sie weiterhin rechtswidrige „Klebe-Aktionen“ ohne Zustimmung des Eigentümers der Sache nicht nur befürworten, sondern auch selber durchführen und in der Vergangenheit schon durchgeführt haben.

        Sie brauchen selbstverständlich keine Angst haben – nur ein großes Portemonnaie, um die Anwaltskosten zu bezahlen, den angerichteten Schaden zu ersetzen und jemanden, der Ihnen im Wiederholungsfall die „Botschaften“ in den Knast bringt. Es wäre allerdings auch gut möglich, wenn Sie vor dem Richter zwanghaft missionierend mit den „Botschaften“ und den „Aufklebern“ herum wedeln, dass er Sie in eine andere Einrichtung einweist. Die Entscheidung liegt einzig bei Ihnen.

        mfg

        P.S.

        Sie haben wieder Zeugnis darüber abgelegt, welch Geistes Kinder Sie und Ihre bescheidene Truppe sind. Dass Ihnen das Eigentum anderer Menschen nichts bedeutet und Sie sich frech anmaßen, es nach Belieben mit Aufklebern verändern zu dürfen, zeigt jedem Katholiken sehr deutlich, aus welcher Ecke Sie Ihre geistige Nahrung und Intentionen beziehen.

        Liken

      • Ester sagt:

        Ich komm grad nicht mit, aber wenn ich wo einen Bäbber hinklebe, dann entsteht doch kein Schaden!
        Ich mein, beständig wird ja irgendwo irgendwas hingekrackelt und es passiert genau nix.
        Sachbeschädigung ist ja wohl was anderes!
        Dass einem die Warnungsfans auf den Wecker gehen, kann ich schon verstehen, aber aus eine Klebeaktion, die dazu noch heimlich und an unauffälliger Stelle erfolgen soll, eine schlimme Sachbeschädigung zu machen, das überbewertet die Sache doch erheblich.

        Liken

      • Ralf sagt:

        @Ester
        Es kann aber Schaden dadurch entstehen, auf jeden Fall ist es nicht erlaubt, ohne die Zustimmung des Eigentümers Aufkleber an einer Sache anzubringen – basta, da braucht man nicht diskutieren und das ist schon extrem, was da Herr Roth in seinem Forum vorschlug; man kann es als Aufruf zur Sachbeschädigung deuten und das wäre eigentlich auch schon strafbar, deshalb hat Hr. Roth den Passus so schnell aus seiner Website genommen.

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Zitat Ester
        Ich komm grad nicht mit, aber wenn ich wo einen Bäbber hinklebe, dann entsteht doch kein Schaden!
        Zitat Ende

        1. Steht es niemanden zu eine Sache zu verändern, die ihm nicht gehört!

        2. Die Entfernung von Aufklebern ( Kleber ! ) geht oftmals nicht ohne Beschädigung der Sache ab = Sachbeschädigung.

        3. Die „Warnungs-Anhänger“ werden sich bestimmt darüber freuen, wenn Sie Ihnen Ihr Auto, Lederhandtasche, Haustür, Fenster oder andere Flächen zur Verfügung stellen = für ihre „Bäbber“! 🙂

        mfg

        Liken

      • Ester sagt:

        Ich habe mich schlampig ausgedrückt, um was geht es denn bei den „Bäbbern“?

        Liken

    • Anonymous sagt:

      Kauf Dir einen Käsekuchen für diese Info!!

      Liken

  9. "GsJC" sagt:

    „Die sexuellen Ausrichtungen des Herr Kamm!“

    – werden in den „Warnungs-Botschaften“ toleriert und den Anhängern wird strengstens empfohlen, sich mit Belehrungen zurückzuhalten. Die Anhänger haben v e r s a g t, wenn sie diesen speziellen oder einen anderen Triebtäter darauf hinweisen, dass seine sexuellen Abartigkeiten und Gewohnheiten „böse“ sind.

    Die „Botschaft“ dürfte in diesem Zusammenhang besonders William Kamm sehr gut gefallen – wenn Sie nicht sogar von ihm ist! Überlegungen, dass diese Art von „Botschaften“ von mehreren Personen geschriebenen werden, hatten wir schon einmal angestellt. Der größte Trottel ist dabei die Person, die die „Gottvater-Texte“ schreibt = selten dämlich.

    <<<<<<<<
    59. Urteilt niemals über andere Religionen, Glaubensbekenntnisse oder sexuelle Ausrichtungen, Mittwoch, 6. April 2011

    Sagt niemals jenen anderer Glaubensbekenntnisse oder sexueller Ausrichtung, sie seien verdammt
    Wenn ihr Meine Lehren in einer Weise zu forcieren versucht, indem ihr denjenigen, die nicht Anhänger sind, sagt, dass sie zugrunde gehen oder Schaden erleiden werden, und indem ihr ihre Gewohnheiten als „böse“ bezeichnet, wird sie das einfach schwächer machen als zuvor.

    Viele werden euch einfach den Rücken kehren. Dann werdet ihr versagt haben. Enthaltet euch also der Belehrung. Zeigt Barmherzigkeit. Belehrt durch euer Beispiel. Sagt diesen Menschen niemals, nicht einmal versuchsweise, dass sie in Meinen Augen verdammt seien; denn das sind sie nicht. Ich liebe jede einzelne Seele, aller Religionen, aller Glaubensrichtungen, aller Glaubensbekenntnisse, aller sexuellen Ausrichtungen.

    Jesus Christus
    König der gesamten Menschheit
    <<<<<<<<

    Nur gut, dass Gerichte darüber anders denken, als der "König der Marionetten-Restarmee", der alle sexuellen Ausrichtungen liebt.

    <<<<
    Cult leader 'Little Pebble' to be refused parole – Date February 15, 2013
    A cult leader who used his influence to rape several minors has not changed his behaviour and should not be granted parole, the NSW State Parole Authority says.
    http://www.smh.com.au/nsw/cult-leader-little-pebble-to-be-refused-parole-20130215-2eh9x.html?religionnewsblog.com
    <<<<

    – sinngemäße Übersetzung:

    ————-
    "Der Sektenführer, der seinen Einfluss benutzte, um mehrere Minderjährige zu vergewaltigen, hat sein Verhalten nicht geändert und deshalb sollte ihm keine Bewährung gewährt werden, so die NSW ( New South Wales ) Staatsbehörde."
    ————-

    Die Freiheitsstrafe von William Kamm, alias "Little Pebble", endet im Oktober 2015.

    Dieser Mann ist seit dem Jahr 1980 als uneinsichtiger und unbelehrbarer Wiederholungstäter bekannt, der auch nicht davor zurückschreckt, mit den heiligen Namen Schindluder zu betreiben.

    Seinen Motivationen sind Gier, Habsucht, Eitelkeit und Herrschsucht. Er schreckt nicht davor zurück, seine ungeordneten Sexualtriebe an abhängigen Minderjährigen auszuleben.

    Wer sich mit diesem Mann und seinen Helfershelfern einlässt, steckt im gleichen Dreck.

    mfg

    Liken

    • Ralf sagt:

      Zitat GsJC

      Der größte Trottel ist dabei die Person, die die “Gottvater-Texte” schreibt = selten dämlich.

      Das habe ich auch schon gemutmaßt…das ist auch für mich ein Grund, der mich vermuten läßt, daß auch eine Portion Spott dabei im Spiel ist.
      Diese ganze Anmaßung ist ja an sich schon hochblasphemisch…

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Nicht halb so blasphemisch, wie F. am Karfreitag die Kreuze „auftupft“….

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Entschuldigung!
        Meinte natürlich nicht Karfreitag, sondern Aschermittwoch…
        Macht ganz Ganze aber auch nicht besser…
        Kommt gleich nach der Fußwaschung….grrrrrr

        Liken

    • Ulrike sagt:

      Warnungen oder Medjugorie – ist ja schon fast wurscht

      Die in Bruder Jozos Zimmer erwartete Erscheinung findet nicht statt; Unsere Liebe Frau erscheint aber später in der Kirche und sagt, jemand habe in dem Zimmer eine Abhörvorrichtung aufgestellt. Bezüglich der Schwierigkeiten von seiten der Behörden sagt sie: ‚Die Welt empfängt zurzeit große Gunsterweise von mir und meinem Sohn. Die Welt soll festes Vertrauen behalten‘

      Möglicherweise ist es nicht angebracht, aber ich bekomme gleich einen Lachanfall.

      MARIA erscheint nicht, weil eine Abhöreinrichtung aufgestellt wurde.

      Am 15.12.1981 gabs diese Botschaft, ist ja schon paar Jährchen her – ach heute ist auch der 15. Dezember.

      Ok – eine Abhöreinrichtung gehört sich nicht, aber läßt sich Maria von einer Abhöranlage wirklich vertreiben ???

      Die Gespräche zwischen Maria und den Sehern hört man doch in der unseren Welt mit unseren irdischen Öhrchen gar nicht.

      Erzählt das jemand in der Bütt an Fastnacht, würden alle lachen – aber wenn das natürlich in den Heiligen Hallen mit ganz andächtigem Gesicht gesagt wird, dann merkt das überhaupt keiner.

      Wer denkt sich so etwas nur aus?

      In der Kirche wird man ja auch ab und zu veräppelt. Als Kind hat mir mal ein Priester gesagt, dass mein Namenspatron „Ulrich von Hutten“ sei. Jahrelang habe ich das geglaubt, obwohl ja schwarz auf weiß geschrieben steht, dass es Ulrich von Augsburg ist.

      Liken

      • Guten Tag,
        da haben Sie ganz recht: eine Erscheinung, die wegen einer Abhöranlage nicht stattfinden kann, ist eine lächerliche Sache.
        Ulrich von Hutten: entweder wollte der Pfarrer Sie auf den Arm nehmen oder er hat sich versprochen. – Ulrich von Augsburg hingegen ist ein großer Heiliger, einer der ersten aus der Schar jener, die amtlich heiliggesprochen wurden.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Ulrike sagt:

        Gestern abend habe ich das allererste Mal in meinem Leben eines kurzes Video auf youtube von einer Erscheinung (denke ich jedenfalls, denn verstanden habe ich nichts).

        Die Kirche war voll, die „Kirchenbesucher“ standen sogar in der Kirche.
        Irgendwann kamen dann die Seherkinder auch nacheinander nach vorne gelaufen,
        schauten nach oben, beteten erst laut, dann leise, dann wieder laut, standen auf und gingen wieder davon.

        Ehrlich gesagt würde ich erwarten, dass die Seherkinder bereits eine gewisse Zeit ganz andächtig in der Kirche sitzend, knieend oder stehend beten – egal wie – Hauptsache andächtig und sich innerlich auf die Begegnung mit der Gottesmutter vorbereiten, noch ehe eben die Kirchenbesucher kommen.

        Vielleicht machen sie das ja auch, ich habe ja nur dieses kurze Video gesehen, da geht ja auch nicht so alles raus hervor.

        Es sah in dem Video nicht so aus, als ob die Seher auf die Muttergottes warten sondern als ob die Kirchenbesucher auf die Seher warten und wenn die dann da sind, dann gehts los – die Videokamera ist bereit – das ist doch nicht der Sinn der Sache.

        Ich werde nun noch mal nach anderen Videos schauen, vielleicht wirkts da anders auf mich.

        Liken

      • Ulrike sagt:

        So, ich habe noch min. ein Video angeschaut und es hat mich doch etwas erwischt.

        Wie macht das die Seherin mit den Augen ??? Die zwinkert nicht, die Pupillen bewegen sich nicht mal und so etwas kann man denke ich nicht einfach mal so nachstellen. Alle Gesichtsmuskeln bewegen sich – doch die Pupille bewegt sich nicht einen Millimeter.

        Die Seherin muß in den 5 Minuten wohl wirklich etwas außerhalb in einer anderen Welt sehen, anders kann ich mir das gerade nicht erklären.

        Selbst, wenn sie nicht lügen und ihnen tatsächlich was erscheint, dann ist es noch nicht klar – wer erscheint ???

        Das sinnvollste wäre doch sicherlich, wenn den Sehern die Botschaften vorgelegt werden, zu denen wir Fragen haben. Wenn sie den direken Draht zur Gottesmutter haben,
        dann freut sie sich bestimmt, wenn wir sie fragen, wenn uns etwas nicht klar ist.

        Das ZIEL ist doch. wir wollen KLARHEIT bezüglich Medjugorie.

        Klarheit kann man nur durch klare Fragen bekommen und zwar an die Verfasserin der Botschaften.

        Wie funktioniert das mit den Pupillen, das versuche ich jetzt mal rauszubekommen.

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        „Augenzwinkern!“

        Wie es funktioniert? Das kann man auf diesem Video vom Oktober 2013 besonders deutlich sehen.

        Alles klar? 😉

        Liken

    • Ulrike sagt:

      Gestern war ich in der Fatimakapelle in unserer Nähe und sehe ein Büchlein
      „Botschaft der Barmherzigen LIebe an die Kleinen Seelen“ Daneben steht noch ein Buch von einem Priester Don Ottavio Michelini.

      Es scheinen ja viele Menschen „direkten und persönlichen“ Kontakt mit JESUS zu haben.

      Trotz all dieser Botschaften entfernen sich die Menschen trotzdem immer mehr von JESUS.

      Ist ja schon fast wurscht, ob die Botschaft direkt von JESUS diktiert wurde oder ob ein Mensch sie sich ausgedacht hat, vom Inhalt her gehts ja sicher um die Dinge die auch in der Bibel stehen.

      Die Menschheit insgesamt ändert ihr Verhalten nicht zum positiven.

      Jesus wird ganz schön traurig sein.

      ALLE MENSCHEN auf der ganzen Welt sind seine Kinder, seine Söhne und Töchter.

      Am liebsten will er alle Menschen in den Arm nehmen, aber wenn die Menschen sich nicht in den Arm nehmen lassen, dann geht das nicht.

      JESUS ist ja auch gerecht und wenn er die Menschen an einem gewissen Tag gerecht behandeln will, dann wird es ihm selbst am meisten weh tun; denn er selbst will ja niemand verlieren.

      Wir sind mitverantwortlich, wenn Menschen nicht zu JESUS finden.

      Die Menschen ernähren sich ja nicht nur von Brot alleine, sie brauchen auch himmlische Nachrung.

      Es hört sich vielleicht doof an, aber die „himmlische Nahrung“, die wir im Neuen Testament finden, hat sich ja als gut bewährt – die müssen wir nicht mehr überprüfen.

      Die Botschaften, die Menschen von JESUS oder Maria bekommen oder sich selbst ausdenken oder wie auch immer sie in den Genuß von den Botschaften gekommen sind,
      müssen erst alle überprüft werden.

      Wenn man schlechte sog. himmlische Nahrung zu sich nimmt, kann man sich nicht nur den Magen verderben sondern gleich die ganze Seele.

      Für die Ewigkeit ist es gar nicht so wichtig, ob eine Botschaft persönlich von der Maria oder JESUS gesagt wurden, ob es eine Begegnung mit einer himmlischen oder irdischen Person war – es geht im Enddefekt um den Inhalt der Botschaften, sozusagen der NAHRUNG,
      die man dann den Gläubigen auf den Teller tut, die muß gut sein – da darf keiner gleichgültig sein.

      Medjugorie ist für die MASSE geöffnet vom Papst höchstpersönlich, das müßte eigentlich bedeuten, dass er mit der „Beschaffenheit der Nahrung“ in Medjugorie einverstanden ist. sonst würde er sie ja nicht der Menschheit zum Verzehr anbieten.

      Liken

      • Guten Tag,
        wo hat denn der Papst „höchstpersönlich Medjugorje für die Masse geöffnet“ – und wo hat er die Botschaften „der Menschheit zum Verzehr angeboten“?
        Tatsache ist vielmehr, daß der Chef der Glaubenskongregation noch vor wenigen Wochen allen US-Katholiken verboten hat, an Pro-Medju-Veranstaltungen teilzunehmen (wir berichteten hierüber – es versteht sich am Rande, daß er hierfür die päpstliche Zustimmung hat.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • Ulrike sagt:

        http://www.totus-tuus.de/site/?page_id=1907

        Es gibt doch ein Schreiben von Joseph Ratzinger aus dem Jahr 1998, in dem steht, dass Pilgerfahrten – sollten sie privater natur sein – erlaubt sind.

        Rein dienstlich sind solche Fahrten nach Medjugorie nicht gestattet, damit es nicht so aussieht als ob Medjugorie als Marienerscheinungsort anerkannt sind.

        Wie soll denn Herr Josef Ratzinger PRIVAT nach Medjugorie fahren? Für ein PAPST gibts doch kaum noch ein PRIVAT.

        PRIVAT kann ich ja verstehen beim Wandern, beim Schwimmen gehen, beim Theaterbesuch, beim Konzertbesuch, beim Karneval und im Urlaub
        aber auch noch PRIVAT zu einem ORT, an dem so viele Menschen beten, beichten ?

        Bischöfin Ulrike, gut das es so etwas nicht geben darf.

        Wenn mir jemand sagen würde: Als Ulrike darfst DU nach Medjugorie fahren, aber als Bischöfin Ulrike nicht – da würde ich wohl sagen: DANKE für die schöne Zeit, aber ich laufe jetzt nur noch als Ulrike durch die Gegend.

        Priester sollte man doch rund um die Ihr sein und wenns nun nur darauf ankommmt,
        wer die Reise organisiert, dann ists ja auch doof.

        Menschen lesen seid 1981 Bücher über Medjugorie, lesen die Botschaften,
        einige versuchen danach zu leben und das möglicherweise etwas zu fanatisch und
        dagegen sagt außer Frau Küble fast niemand etwas.

        Liken

      • Ester sagt:

        Also soweit ich die Anweisung Kard Ratzingers noch im Kopf habe, verbietet er Priestern, Reisen nach Medju zu organisieren.
        Was den Priestern jedoch erlaubt ist: Reisen nach Medju zu begleiten, und – bei Licht betrachtet – ist ja eine solche Begleitung schwer vonnöten.

        Man könnte natürlich argumentieren und sagen „Soll er doch allen verbieten, dahin zu gehen!“ – damit würde er Medju aber zu einem Ort stempeln, der absolut böse und nogo ist und einen solchen Ort gibt es auf dieser Erde per se nicht.
        Und gerade dort, wo Finsternis herrscht, dahin sendet Gott ja die Seinen!

        Im Grunde gibt es immer wieder schwärmerische Bewegungen, die schlussendlich „ausgeartet sind“, haben doch alle Sekten und gnostische Abspaltungen mal katholisch angefangen.
        So ist es im Grunde ja richtig, wenn versucht wird, die Leute zu begleiten und man sie eben nicht einfach so in die Irre laufen lässt.

        Liken

      • Ulrike sagt:

        Dieser Bischof aus dem indischen Ozean hat echt vorbildlich machgefragt bevor er losgepilgert ist wahrscheinlich als pastoraler Begleiter oder gar alleine ? Pastoral ist seelsorgerisch und eh der Traum der Jesusamhaenger
        Was will man mehr ??? Klare deutsche Worte an einen französischen Bischof denn der Brief ist ja eine Abschrift und keine Uebersetzung

        Liken

  10. Anonymous sagt:

    @Raph:
    Sieh‘ an! Pat und Pattachon….

    Und dieses Gerede mit dem verurteilten Sexualstraftäter (= die gibt es auch in der Kirche, wenn auch nicht verurteilt!!).

    Außerdem ist Papier geduldig!
    Und so Geschreibsel interessiert mich gleich Null.
    Ob sich Mary mit Pebble oder Mikey Mouse traf oder Kontakt hatte….
    Mich interessiert der Inhalt der Botschaften und nicht irgendwelche „Drumherum-Geschichtchen“…..
    Die lese ich nicht mal quer….

    Liken

    • "GsJC" sagt:

      Wenn Sie sich auch nur an Herrn Ralf wenden, so darf ich Ihnen doch meinen Dank für dieses wunderbare „Geisteszeugnis“ aussprechen.

      Zeigt Ihr Zeugnis doch einmal mehr, wie ausgewogen und differenziert ihr Urteilsvermögen ist. So treten Ihre Sehnsüchte nach immer mehr „Botschaften“ überaus deutlich hervor und lassen den erstaunten Leser nur vorsichtig erahnen, welchen Stellenwert das Evangelium bei Ihnen noch hat.

      Bestimmt waren Sie des Studiums dieser einfältigen und wenig anspruchsvollen Lektüre derartig überdrüssig und gelangweilt, dass Sie sich höherwertiger geistiger Nahrung zuwenden mussten.

      Auch Ihre Gedanken zu Ursprung und Urheberschaft der „Botschaften“ sind wie immer messerscharf! – Es ist für Sie völlig unbedeutend, woher und von wem die „Botschaften“ kommen – Hauptsache es gibt „Botschaften“ !

      Es spielt für Sie dabei überhaupt keine Rolle, ob es sich bei dem Urheber um einen mehrfach verurteilten Wiederholungstäter oder noch nicht verurteilten Sexualstraftäter handelt.

      Deshalb vielen Dank auch für diese offenherzige Quellenangabe, aus der Sie Ihre Erkenntnisse beziehen. Wer weiß, wo Sie noch überall auf der Suche nach „Botschaften“ sind.

      Ihr „GsJC“

      Liken

      • Michael sagt:

        Soll ich das Forum auch mal mit verschiedenen Namen beleben ?

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Lieber Herr Michael!

        Zitat
        Soll ich das Forum auch mal mit verschiedenen Namen beleben ?
        Zitat Ende

        Wenn Sie sich zu der zwingenden Notwendigkeit näher erklären, dieses Forum
        „mit verschiedenen Namen beleben zu müssen“, kann ich Ihnen vielleicht (!) auf die an mich gerichtete Frage antworten.

        Vorerst wird Ihre wenig aussagekräftige Anfrage im Ordner für „inhaltlich n i c h t ausformulierte Drohungen“ und ggf. Wiedervorlage abgelegt.

        mfg

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Gern geschehen!

        Liken

      • Ulrike sagt:

        Vorhin habe ich mal das Wort „Botschaften aus dem Himmel“ gegoogelt. Da gibts ja wirklich fast so viele „Botschaften“ wie Sand am Meer und bei den meisten erkennt man doch von Anfang an, dass etwas nicht stimmt.

        Anders geht es mir tatsächlich in Medjugorie, dies ist ja wirklich eine ganz andere Dimension.

        Doch, bereits nach der dritten Botschaft aus dem HEILIGEN JAHR habe ich wieder resigniert.

        Maria ist unbefleckt, ok aber würde sie das wirklich selbst so sagen ?

        „Ich bin Maria, die unbefleckte“

        Stellt man sich in himmlischen Kreisen so vor, ist das korrekt ?

        Liken

    • Ester sagt:

      Naja werte Anonym, dann müssten Sie doch einsehen, dass die Warnungen eben genau nciht eingetroffen sind.
      Papst Benedikt ist definitv freiwillig zurückgetreten, macht auch nicht den Eindruck, als habe man ihn gezwungen, zu lügen oder so.
      Natürlich ist der Rücktritt ein Mysterium und ein sehr ungewöhnlicher Schritt, aber deshalb von Vertreibung zu reden, ist durch keinerlei Fakten belegbar.
      Dazu, ich schrieb es verschiedentlich, verwirrt mich vieles an Papst Franziskus und am meisten der Jubel der Medien, weil mir zumindest dann immer Lk 6,26 einfällt „Weh euch, wenn euch alle Menschen loben, denn ebenso haben es ihre Väter mit den falschen Propheten gemacht.“
      Das bedeutet aber nicht, dass man davon ausgehen kann, dass Papst Franziskus der Antichrist ist, und um es plump auszudrücken, dafür fehlt ihm auch definitv das Format!

      Es ist gescheiter, aktuelle Geschehnisse mithilfe der Schrift verstehen zu wollen, als mithilfe obskurer und sich schon oft genug, durch Nichterfüllung von Vorhersagen, als verkehrt erwiesener Botschaften.
      Wobei ich schon verstehe, dass man ob des himmelschreienden Fehlens geistlichen Führer und der scheinbaren Auflösung aller Werte und Normen sich an jeden Strohhalm – sprich: jeden, der behauptet, sicher zu wissen, was Sache ist – klammert.

      Liken

      • Anonymous sagt:

        F. ist ja auch nicht der Antichrist!
        Und Benedikt wurde ganz sicher vertrieben…
        Wobei man dies nicht mit den Augen der Welt verstehen wird…

        Liken

      • Ulrike sagt:

        Liebe Ester,

        Jesus hat die Menschen auch magnetisch angezogen.

        Möglicherweise haben ihn viele einfach angehimmelt, vergöttert – aber nicht wirklich verstanden.

        Jesus wollte keinen FAN-CLUB, er hat keine Autogrammkarten verteilt.

        JESUS will wahre Freunde und von denen erwartet er eine ganze Menge. Wer JESUS wirklich nachfolgen will, muß sogar bereit sein, seine Familie aufzugeben (das ist harft) und seine ganzen Besitztümer abzugeben (das ist auch sehr schwer)

        Wenn ein Mangel an „geistigen Führern“ herrschen sollte, dann kann man sich ja direkt mit JESUS beschäftigen.

        Nach welchem geistigen Führer soll denn der Papst schauen ?

        Wenn ein Priester es schafft, dass die Gläubigen „innerlich mit dem Herzen“ aktiver werden hat er viel erreicht. Priester, die sich Mühe geben ihre verlorenen Schäfchen zu suchen, die versuchen ihre Gläubigen mit der Flamme der Liebe für Gott anzustecken, die haben es auch verdient, wenn die Kirche voller wird als bei einem, der eigentlich gelangweilt seinen
        Dienst verrichtet.

        Wenn ein Priester sagt: Ich bin schwul und das ist gut so oder ich habe ein Haus am See, 20 Kinder und ne Frau oder meine Freundin hat gestern abgetrieben, meiner Oma habe ich gestern die Sterbehilfespritze gegeben – das kommt gar nicht bei der Masse so gut an.

        Die Gläubigen wollen gefordert werden, denn nur dann werden sie gefördert.

        Die strengeren Lehrer sind auch in der Schule die beliebteren das ist wirklich so.

        Liken

      • Ester sagt:

        Liebe Ulrike
        faktisch bleibt einem, in Ermangelung guter geistlicher Leiter und guter regelmäßiger Beichtväter, nix anderes übrig, als seine Sachen direkt mit Jesus auszumachen.
        Nur ist das so nicht richtig, weil Christus seine Kirche als Heilsmittel für die Seelen gestiftet hat und deshalb auch das Priesteramt gestiftet hat.

        Gerade große Mystiker, die ja „ganz alleine“ und „von selber“ es geschafft haben, den mystischen Weg zu Gott zu gehen, betonen immer wieder, wie wichtig geistliche Führung ist.

        Natürlich, wenn Sie in, sagen wir Münster aus dem Haus gehen und nach Paderborn wollen und keine Karte haben und auch nicht lesen können, so mag es sein, dass Sie trotzdem in Paderborn ankommen, es ist jedoch sehr unwahrscheinlich.
        Genau deshalb gibt es die Kirche, dass sie Karten, Schilder (mitsamt der Vermittlung der Fähigkeit, diese lesen zu können) und nette Leute, die einem den Weg erklären, hervorbringt.
        Man verachte das nicht! Die Kirche ist aus der Seitenwunde Christi hervorgegangen, sie ist also Ergebnis seiner Passion, da kann man nicht sagen: „Im Grunde überflüssig, ich kann meine Sache auch gleich mit Christus ausmachen“

        Das Christus auch außerhalb der Heilswege der Kirche Seelen retten kann, das lehrt das Konzil und dem ist auch so, jedoch kann wohl keiner leugnen, dass die Priester in D, sofern sie fromm sind, gemobbt werden und der, dessen Kirchen voll sind, deshalb Probleme kriegt.
        Solche Priester spalten nämlich die Gemeinde, wie es dann so schön anklagend heißt.

        Liken

    • Ralf sagt:

      Wer ist denn „Raph“?

      Liken

  11. "GsJC" sagt:

    „William Kamm, alias „Little Pebble“ und die Medjugorje-Connection!“

    —————————————

    Medjugorje Seers

    In 1986-1987 a Priest Father Bogden Cvetkovic, from Croatia and friend of Father Peter the Chaplain of Medjugorje; also, friend of the famous Seer, Julia, began to contact me by letter advising me that all Seers of Medjugorje were familiar with my messages. He translated my messages and spread them throughout Croatia. Fr. Peter said the children of Medjugorje were happy to receive me that year of 1987. I was invited to the Mass in Medjugorje – the invitation coming from Fr. Tomislav Pervan, through Father Bogden.

    —————————————

    Ist unter den „Medjugorje-Befürwortern“ bekannt, dass William Kamm einen Brief an Bischof Zanic geschrieben hat, in dem er diesen Ort als „Erscheinungsstätte“ verteidigt?

    Liken

  12. "GsJC" sagt:

    „Neue Anweisung des Botschaftshimmels!“

    – und die „Mutter des albernen Geschwätzes“ lässt über ihr noch alberneres Sprachrohr Mary Carberry nachstehende Verheißung mitteilen, die in der zwingenden Vorgabe etwas kompliziert erscheint:

    ———————————————
    984. Mutter der Erlösung: Ich bitte euch, jetzt die Novene der Erlösung zu beginnen. Sonntag, 1. Dezember 2013, 16:12 Uhr

    Jetzt gebe Ich euch allen ein besonderes, von Meinem Sohn gesegnetes, Geschenk, damit allen Seelen Immunität vor dem Feuer der Hölle gewährt und Erlösung geschenkt werden wird. Mein Sohn verlangt danach, dass jede Seele gerettet wird, wie schwer ihre Sünde auch sein mag. Ich bitte euch, jetzt die Novene der Erlösung zu beginnen. Ihr müsst diese sofort beginnen und sie fortsetzen, wie Ich es euch lehre, bis zum Ende der (vorgegebenen) Zeit. Ihr müsst dieses Gebet für volle sieben aufeinanderfolgende Tage in einem Kalendermonat beten, beginnend am Montag in den Morgenstunden. Ihr müsst es drei Mal an jedem der sieben Tage beten, und an einem dieser Tage müsst ihr fasten. Beim Fasten sollt ihr nur eine Hauptmahlzeit am Tag zu euch zu nehmen und dann bei den beiden anderen Mahlzeiten nur Brot und Wasser.
    ———————————————

    Das ist wieder einmal Schwachsinn. Wer nicht will, wird nicht „zwangsgehimmelt“, noch wird jede Sünde vergeben. Der Himmel ist zu einem Billigtarif über Gebetsgeschnatter dümmlicher „Kreuzzugsgebete“ (inzwischen Nr. 130) nicht zu gewinnen.

    Viel interessanter ist die „Botschaft“ hinter der „Botschaft“, die diesen Blödsinn wieder einmal entlarvt. Nachdem schon seit Jahren mitgeteilt wird, dass die Vorbereitungen auf die „Warnung“ abgeschlossen, seit 2011 jedes Jahr Milliarden (!) Seelen von den fleißigen Anhängern gerettet werden, wird jetzt noch einmal ein „gesegnetes“ Geschenk zur besonderen (!) Seelenrettung nachgeschoben.

    Daran ist erkennbar, dass es immer schwieriger wird, neue Texte zu erfinden und es muss schon ein „besonders gesegnetes Geschenk“ sein, um die von „ganz oben“ vielgelobte „Restarmee“, besser „Restanhänger“, bei der Botschaftsstange zu halten.

    Und wir dürfen bestimmt davon ausgehen, dass der glorreiche Plan zur Rettung der Seelen im „Botschaftshimmel“ schon länger vorgelegen hat, somit auch dieses „besonders“ segensreiche Gebet, das der andächtigen „Botschaftsgemeinde“ erst im Dezember 2013 mitgeteilt wird.

    Es war also vollkommen klar, dass die „Warnung“, wie so oft seit Januar 2011 angekündigt, nie vor dem 1. Dezember 2013 kommen konnte, da das „besonders segensreiche Kreuzzugsgebet“ noch nicht gegeben war.

    Das wird die „Restanhänger“ allerdings nicht davon abhalten, Oma, Opa, Enkel, Kinder, Ehepartner, Haustiere und die Nachbarschaft wieder einmal verrückt zu machen und auf die j e t z t bestimmt bald kommende „Warnung“ hin einzustimmen.

    Meine Prognose:

    Das Theater geht weiter, bis William Kamm, alias Little Pebble – demnächst (2015?) aus dem Knast entlassen wird. Dann wird Lady Carberry die Katze aus dem Sack lassen und Herrn Pebble als letzten Papst vorstellen. Es war schon immer der Wunsch des Herrn Kamm, sich als Petrus II. ausrufen zu lassen.

    In diesem Video berichten die weiblichen Opfer von William Kamm, der eng mit Lady Carberry zusammenarbeitet. Ein erschütterndes Dokument:

    „We are watching you (William Kamm) and it is not over“, sagt ein Betroffener am Ende des Videos und erteilt den Ratschlag, sich nicht in der Nähe dieses Herrn aufzuhalten und 1000 Meilen Abstand zu halten.

    Diesen Abstand sollte man auch von Frau Carberry halten. – Oder hat sie sich inzwischen von Herrn Kamm alias Little Pebble öffentlich distanziert und diesem Verbrecher, wie den Kritkern ihrer seichten Texte auch, mit „Feuer vom Himmel“ gedroht?

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Oh, lustig.
      Vater und Mutter „des albernen Geschwätzes“.
      Der Vater ist ja F.

      Liken

      • Ester sagt:

        Ich finde einfach die Warnungsfans sind die besten Verteidiger des aktuellen Papstes. Und ich finde genau aus diesem Grunde die Warnung total daneben.

        Es gibt im aktuellen Pontifikat genug merkwürdige Statements und seltsame Gesten, die ernsthaft diskutiert werden müssten.
        Jedoch „dank Warnung“ kann jeder Kritiker in diese Ecke gedrängt und somit mundtod gemacht werden und man verhindert, dass sachliche Kritik, ernsthafte und besorgte Anfragen überhaupt formuliert werden können.

        Liken

  13. Anonymous sagt:

    @GsJC
    Ganz recht:
    Mich interessiert nicht, was Miravalle, Hesemann oder sonst wer dazu sagt.
    Euch schäumt ja nur vor Wut der Mund, weil man das göttliche Wort nicht zum Schweigen bringen könnt. Trotz all der „Formationen“ wie z.B. Warnung vor der Warnung, etc.
    Das wird alles nichts nützen….
    Dass sich Leute mal reduzieren, müsste ja wohl bekannt sein (aus Ihrer so „intakten“ Kirche – ha, ha). In Heroldsbach wurden die damaligen Kinder aus exkommuniziert.
    Aber, dem Wort Gottes treu zu bleiben, ist wichtiger.
    Mit Ihrem Gerede werden Sie bei uns keinen Treffer landen…
    Sicherlich in 1000 Jahren kein Umdenken.
    Was ist weiß, weiß ich – Basta!
    Da könnten 1000 GsJC, Kübles, Miravalles etc. antanzen…
    Seien Sie sich da sicher.
    Aber ist schon vor Ihrer Seite ersichtlich, wie Sie und Ihresgleichen schäumen.
    Tja, ja – das ist soooo offensichtlich.
    Die Wölfe in SEINER Kirche….
    Ein Kommentar bezüglich F. hat mir in einem Forum besonders gefallen. Er schrieb: …..Gut, dass er (F.) so deutlich spricht. Jetzt kann man den Teufelsschwanz und das Wolfsfell klar erkennen……
    Wenigstens ein paar erkennen es ….und sind nicht gerhirngeschrubbt….

    Liken

    • Autor "GsJC" sagt:

      Liebe, uninteressierte Kommentatorin Frau G. !

      Vielen Dank für Ihre frühmorgendliche, umfassende Stellungnahme.

      Wir Kritiker wissen, dass besonders Sie unsere Argumente nicht interessieren und sind Ihnen deshalb auch dankbar, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns hier, ein wenig Ihren Standpunkt zu erklären.
      Sie verstehen es wie immer, uns mit wenigen Worten zu beeindrucken, die dafür umso aussagekräftiger sind.

      Dabei sind Ihre Rechtfertigungsversuche überaus stimmungsvoll und erfreuen uns an Leib und Seele.
      Spürt man bei Ihnen doch besonders deutlich, dass Ihnen an unserem Seelenheil gelegen ist und Sie sich redlich bemühen, uns mit den Zauberworten Ihrer „Endzeitprophetin“ zu berühren.

      Zauberworte, die bei einigen Anhängern den Austritt nur beschleunigt haben, was bei dieser Vorgabe und Verheißung eigentlich ein Unding sein sollte. Von daher nur für Sie, mit der Bitte um Kenntnisnahme.

      ——————————————————————

      „Heute schon berührt worden?“

      476.
      Meiner Propheten sind wenige, und ihr werdet sie an Meiner wahren Stimme erkennen, welche die Herzen und Seelen der Kinder Gottes auf eine Weise berühren wird, die zu ignorieren unmöglich ist.

      611.
      Ihr, Meine geliebte und geschätzte Gemeinde, werdet in dieser Zeit mit Meinem Heiligsten Herzen umschlungen. Ich führe euch in Richtung des Weges, so dass ihr den verlorenen Seelen, die Meiner großen Barmherzigkeit bedürfen, die Wahrheit mitteilen könnt. Mein Geschenk an euch ist dieses: Ich werde eure Herzen in einer Weise berühren, dass ihr sofort erkennen werdet, dass es sich um Göttliche Inspiration handelt.

      ——————————————————————

      Wir dürfen Sie bestimmt zu den „wahren Propheten“ zählen und hoffen fest darauf, dass Sie uns auch zukünftig auf eine Art und Weise berühren, die es uns unmöglich macht, Sie zu ignorieren. Berühren Sie uns auch weiterhin mit Ihren Kommentaren – versuchen Sie es zumindest. Sie sind doch eine Prophetin – oder?

      Auch die Zeilen, an die „wahre, geliebte und geschätzte Gemeinde“, gehen mehr als nur zu Herzen. Da kommt auch Neid auf, wenn ich mir vorstelle, wie eng umschlungen Sie mit dem „Heiligsten Herzen“ geistig vereint Umgang pflegen dürfen. Da könnte ich glatt schwach werden und zum Überläufer werden.

      Bevor ich es vergesse: “ Warum hat sich die Anhängerschaft reduziert? Die Ex-Anhänger hatten mehrfach den „Botschaftsgeist“ empfangen und auch sie mussten wissen, dass es sich bei der Nachfolge von „MDM“ um „Göttliche Inspiration“ handelt. Haben da etwa „Wölfe im Schafspelz“ unter Ihrer kleinen Herde gewütet?“

      P.S.

      War Ihr Kommentar ein Teil des „Göttlichen Wortes“ und „Seiner wahren Stimme (476)“, welches wir Kritiker nicht zum Schweigen bringen können?

      Wenn dem so ist, dann wüßten wir auch, wie E R spricht und sich mitteilt. Dann hätte E R sich schon angepasst, was kein Vorwurf sein und nicht überrheblich klingen soll. 🙂

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Ich dachte, Sie hätten i.S. Warnung einen Schlussstrich gezogen.
        So haben Sie doch noch vor kurzem hier getönt!
        Offenkundig lieben Sie die Botschaften doch so sehr, dass Sie immer wieder darauf zurückkommen müssen… SMILE

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        „Sie haben meine „Botschaft“ wieder nicht verstanden!“

        Zitat anonym
        >> ich dachte
        Zitat Ende anonym

        Das war Ihr erster Fehler. Sie haben etwas versucht, was Ihnen hier bisher noch nicht gelungen ist = siehe auch Ihre inhaltsleeren Beiträge.

        Doch Sie dürfen sich gerne beweisen, indem Sie und Ihr „besonders erleuchteter Anhang“ eine Frage beantworten, die am Schluss meines Kommentars steht.

        Wir Kritiker warten gerne darauf, welche Gedanken Sie uns in der Beantwortung der Frage vorstellen.

        Zitat anonym
        >> So haben Sie doch noch vor kurzem hier getönt!l
        Zitat Ende anonym

        Ihr zweiter Fehler = „Hier“ ist n i c h t der Kommentarbereich zu dem Artikel.

        Zitat anonym
        >> Offenkundig lieben Sie die Botschaften doch so sehr, dass Sie immer wieder darauf zurückkommen müssen… SMILE
        Ende Zitat anonym

        Ihr dritter Fehler = Sie versuchen komisch zu sein. Es bleibt bei dem Versuch.
        Was Sie „Botschaften vom Himmel“ nennen, ist in meinen Augen nur Abfall und eine Beleidigung für jede Mülltonne.

        Zitat
        >> Deshalb ziehe ich hier, wo alles seinen Anfang nahm, einen endgültigen und unwiderruflichen Schlussstrich.
        Zitat Ende

        Ihr vierter Fehler = Sie können nicht lesen.

        Dort, wo alles seinen Anfang nahm ist S c h l u s s . Mit inzwischen „1859“ Beiträgen darf
        d o r t auch einmal Schluss sein = im Kommentarbereich zu dem Artikel.

        Zu „irischen Warnung“ der Frau Carberry liegen die Fakten auf dem Tisch. Da gibt es nicht mehr viel Neues. Die Frau wird aus Australien ferngesteuert und mit Botschaften versorgt.

        Sie und ganz besonders Sie, die Sie so wunderbar „gottgeführt“ werden, dürfen uns mit Herrn Hoan, Herrn Martin, Herrn Hiti nur noch die Frage beantworten:

        Warum arbeitet Ihre „Endzeitprophetin“ mit einem inhaftierten Sittlichkeitsverbrecher zusammen und dies nicht erst seit Tagen, Wochen, und Monaten – sondern seit Jahren?

        Vielleicht nicht nur – „tri-tra-trulla und ich bin gottgeführt“ – antworten, sondern auch in der Sache etwas beisteuern.

        Es sollte den Anhängern doch möglich sein, auf eine ganz einfache Frage, von ihrer Endzeitprophetin eine kleine Antwort zu erhalten, die auch sonst des Geschwätzes nicht müde wird.

        Warum unterstützt „MDM“ eine inhaftierten Sexualverbrecher und distanziert sich nicht öffentlich von ihm?

        Wenn Frau Carberry keine Zeit hat, wird Ihnen Herr Roth bestimmt gerne antworten. Er hat beste Kontakte.

        Frau G. – Sie merken es einfach nicht. Ihr ganzer alberner „Botschafts-Anhang“ führt sich regelmäßig selber vor.

        —————————————
        —————————————

        http://www.southcoastregister.com.au/story/1004453/pebble-predicts-hell-be-pope/

        By GLENN ELLARD Dec. 15, 2009, 10:10 p.m.

        ———————

        MESSAGE GIVEN BY OUR LADY & OUR LORD TO THE `LITTLE PEBBLE‘
        SAINT CHARBEL HOUSE OF PRAYER CHAPEL OF ALL APPARITIONS

        ON NEW YEAR’S EVE, 1995 – NO. 504
        The Antichrist works strongly now within the world and within Holy Mother Church, for he – with the Anti-Pope, who is his Prophet – will remove the Vicar of Christ, My sweet children, though he will not be killed. But he will be removed, very shortly, to the shock of the entire world – even to those who have followed the various Missions throughout the world. I have revealed much to My little `rock‘ in these past days and months about the many mysteries that are now unfolding – and will unfold – swiftly, before your eyes.

        My sweet children: a great disturbance and disaster will come into Holy Mother Church very shortly. I have told you that you will need to practice a deep and firm faith – because, My sweet children, your faith will be put to the test. The Church will be divided – and it will seem that the Church will be destroyed! My Divine Son will be removed from the Tabernacles of your Churches. Understand, well, My Words, sweet children; but take courage, for God will not abandon His Own.

        ———————

        Es ist der gleiche Dummschwätz, den „MDM“ jetzt wieder verbreitet. Man kann es auch –
        „Die letzte Schlacht des „Little Pebble“ nennen, der noch einmal versuchen wird, sich als Papst ausrufen zu lassen. „MDM“ ist nur ein Werkzeug dieses Herrn.

        Die „MDM-Botschaften“ sind nichts weiter als der zweite Aufguss von 650 „Botschaften“, die dieser Herr in der Zeit von November 1983 – August 2005 verbreitet hat.

        In Deutschland wurde er von zwölf „Sehern“ unterstützt, die namentlich bekannt sind.
        England = acht „Seher“ – darunter Nora Arthurs.
        USA = acht „Seher“ – darunter Mary Jane Even.

        http://fratres.wordpress.com/2009/02/23/warning-on-the-warning-prophecies-of-mary-jane-even-at-st-patrick-of-the-forest-catholic-church-cave-junction-oregon-022309/

        usw. …
        ————–

        William Kamm hat ein weltweites Netzwerk installiert, das vollkommen intakt ist. In jedem Land gibt es Unterstützer, die für die Übersetzungen zuständig sind. Andere “ Seher“, die diesem Netzwerk angehören, dürfen ihrer Texte nur nach vorheriger Kenntnisnahme von William Kamm veröffentlichen.

        Zitat – updated: 18 January 2006
        The purpose of this page is to make available the many Messages given by God to other Seers around the world. Many of these Seers have received Messages about the Little Pebble and the sign of these times. For many years our Office has promulgated these Messages through ordinary post mail to a large number of Promoters around the world. These Seers have had the added benefit of having some of their Messages available online to a much larger number of people. At the request of certain Promoters in particular countries — the signature of the Little Pebble is appended to the end of each Message to indicate that it is formally promulgated by him.
        Zitat Ende

        William Kamm sitzt im Gefängnis und es ist noch nicht vorbei.

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Ich werde gar nichts beantworten…
        Vielleicht beantworten Sie erst, warum F. mit gespaltener Zunge spricht und sich aufführt wie Kasperle…
        Was MDM angeht: Der Inhalt beweit die Echtheit…
        Da können Andere noch so Gift und Galle spucken…
        Und ja, danke! Ixh werde gut geführt – wo hingegen die Kirche geführt wird ……????

        Liken

      • Ralf sagt:

        …um es genau zu sagen:
        William Kamm ist ein verurteilter (pädophiler) Vergewaltiger…und da rennen die ach so „gottgeführten“ hinterher…pfui Teufel…
        Zitat Wikipedia

        Kamm was also found guilty in May 2007 of aggravated sexual assault and aggravated indecent assault in relation to another 15 year old girl.

        Liken

    • "GsJC" sagt:

      Zitat Frau G.
      Ich werde gar nichts beantworten…
      Vielleicht beantworten Sie erst, warum F. mit gespaltener Zunge spricht und sich aufführt wie Kasperle…
      Zitat Ende

      Eine bessere Antwort konnten S i e gar nicht geben.

      Ich denke, ich spreche nachstehend bewundernd für alle Kritiker. Wenn nicht, bitte ich um Entschuldigung.

      Liebe Frau G.,

      wir werden auch weiterhin Ihren „Scha(r)fsinn“ bewundern. 🙂

      Danke!

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Ob oder was Sie „bewundern“ ist nicht relevant.
        Es kommt auf die Wahrheit an und die ist in den Botschaften ersichtlich…
        Ob das belächelt wird, kritisiert wird oder dgl., spielt null Rolle.
        Sie sind sehr leicht durchschaubar.
        Aber – Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.
        Ach bitte, sparen Sie sich die Antwort.
        Es immer das gleiche Geblöcke!
        Sie müssen schon sehr verzweifelt sein!
        SMILE

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Sie sprechen mit „gespaltener Zunge“.
        Wo habe ich das erst noch festgestellt????
        Nur, wer lügt, muss ein gutes Gedächtnis haben…
        Leider hapert es da…

        Oder aber – zum Glück.
        Lieber wieder bei Hartz IV anstellen….

        Liken

      • "GsJC" sagt:

        Liebe Frau G.,

        Sie antworten viel, wenn auch nicht auf die gestellten Fragen und auf meinen Kommentar gleich zweifach. Danke für die Mühe!

        Die zweite Antwort kommt erst eine Stunde später. Ich wage es, ohne Ihre Einverständnis einzuholen, dass Ihnen meine Antwort keine Ruhe ließ, Sie innerlich vollkommen aufwühlte und Sie sich deshalb noch einmal zu Wort melden mussten. Man kann dazu auch sagen, dass Sie Dampf ablassen wollten. Das ist verständlich und überaus menschlich.

        Warum sollte ich mir das „Geblöcke“ sparen, führt es doch dazu, dass Sie sich immer und immer wieder erklären – noch dazu auf sehr belustigende, amüsante und dampfende Weise.

        Wissen Sie, liebe Frau G., was Ihr Problem ist? Dass ich Sie weder für ernst, noch für voll nehme.

        Sie buhlen geradezu verzweifelt um meine Gunst, die ich Ihnen aber „noch“ verwehren muss. Ihre Antworten an mich sind nicht mehr als ein verzweifelter Schrei nach Anerkennung.

        Ich therapiere Sie aber gerne weiter und von daher schreiben Sie sich alles von der Seele, was Sie so bedrückt und was zu Ihrer Befreiung beitragen könnte.

        Das Wort „Hartz IV“ scheint auf Ihre inneren Verkrampfungen lösend und beruhigend zu wirken, da Sie mich in der Vergangenheit damit schon einmal treffen wollten. Heute versuchen Sie es erneut.

        Ich hoffe doch nicht nur deshalb, da Sie nur über einen sehr geringen Wortschatz verfügen. Aber das lässt sich ändern. Ab und zu ein gutes Buch und auch dieses kleine Problemchen sollte sich von ganz allein verflüchtigen.

        In der Hoffnung wieder einmal geholfen zu haben, was mir gerade bei Ihnen ein Herzensanliegen ist, verbleibe ich bis zu Ihren nächsten Antworten …

        Ihr „GsJC“ / kostenloser „Online- und Internet-Therapeut“

        P.S.
        Sollten Sie gelegentlich Gewissenbisse verspüren, da Sie sich mir gegenüber nicht so lieb verhalten haben, wie es die „Botschaften“ der Endzeitprophetin von Ihnen verlangen – Schwamm drüber – ich vergebe Ihnen gerne.

        Liken

  14. Autor sagt:

    Die Sucht nach immer neuen „Botschaften“ – gepaart mit einem krankhaften Sendungsbewusstsein – führt in die Isolation, weg von der Kirche – in die Sekte.

    Die Dame, die diesen Weg beschreibt, hat von Martin Roth das Forum „herzmariens“ übernommen. Für diese Menschen kann man nur beten: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie der Kirche, sich selbst und ihren Angehörigen antun!“

    —————————————————–

    http://www.herzmariens.de/Zuschriften/2101-2200/Advent%202013_Worte%20des%20Trostes.htm

    Meine geliebten Schwestern und Brüder im Barmherzigen Heiland,
    ich wollte einfach mal fragen, wie es euch allen eigentlich geht? Im Apostolat erlebe ich eine bedrückende Stille und ich selber erlebe momentan eine große „Dürre“, die mich erfasst hat und mit der ich selber nur sehr schwer zurechtkomme.
    […]
    Ihr wisst, wir sind erwählt worden, um Ihm beizustehen, ein Stück Seines Kreuzes mit Ihm zu tragen, auch Seine Verlassenheit und Einsamkeit mitzuerleben und vieles, vieles mehr, was Er für uns erduldet und erlitten hat.
    Heute war mir so richtig bewusst, dass von all den Familienmitgliedern, guten Freunden und Wegbegleitern, die ich hatte, nur noch einer geblieben ist. Nur einer mit dem ich Kontakt noch habe — außer meiner 14-jährigen Tochter. Alle anderen haben sich auf und davon gemacht.
    […]
    In meinen Gedanken, in meinem Herzen und in meinen Gebeten schließe ich euch ganz fest mit ein und bleibe mit dem allumfassenden Segen des Allmächtigen und mit Seinem Schutz verbunden.

    Eure Patricia

    —————————————————-

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Beten wir lieber dafür, um Schutz vor den Wölfen innerhalb der Kirche….

      Liken

      • Autor sagt:

        „Sehr seltsam!“

        …, dass es „innerhalb“ der von „MDM“ verkündeten einzigen und wahren „Kirche – Restkirche“ Wölfe geben soll!

        Auch dafür wollen die Anhänger jetzt auch schon „lieber beten“!

        ————————————-
        329. Januar 2012
        Was sie nicht begreifen, ist, dass Mein Heiliger Geist auf sie herabstieg, besonders auf jene mit offenen Herzen, so dass sie sich Meiner Restkirche auf Erden anschließen konnten.

        410. April 2012
        Nehmt Mich mit offenen Armen an und erlaubt Mir, euch zu führen, damit ihr Meine Restkirche anführen und damit ihr Seelen retten könnt.

        714. Februar 2013
        „Jesus, rette mich vor den Lügen Satans, damit ich die Wahrheit Deiner Restkirche davon unterscheiden kann.“

        959. November 2013
        Meine Restkirche wird die Prüfungen überdauern und sie kann niemals sterben, denn Ich Bin die Kirche. Ich kann niemals zerstört werden.
        Euer Jesus
        ————————————-

        In Ihrem Privatverein besteht ein Mangel an Lehrkräften, die Ihnen die „höchstheiligen Worte“ von „MDM“ erklären.

        Besonders Sie haben keine Ahnung!- Weder kennen Sie die Texte inhaltlich, noch wissen Sie die Texte richtig zu deuten, außer Sie geben hier und jetzt zu, dass es in der vom „Botschafts-Jesus“ angeführten Restkirche Wölfe gibt.

        Dass Sie schon von irgendeinem Wolf gebissen wurden, dem Sie sich freiwillig unvorsichtigerweise genähert haben – ist nicht zu überlesen.

        🙂

        Liken

      • Anonymous sagt:

        Ja, genau so ist es.
        Um Schutz vor den Wölfen innerhalb der Kirche.
        Ich habe nicht von der Restkirche, die treu und ergeben ist, geredet.
        Prüfen Sie lieber den Nosens aus Rom!
        Z.B. „Franziskus-Perlen“. – Ha, ha

        Liken

    • Autor sagt:

      Sie verstehen es wie immer nicht.

      Von daher auch für Sie noch einmal ganz langsam. Vielleicht sollten Sie es mehrfach lesen, damit sich auch Ihnen der Sinn erschließt.

      „Franziskus-Perlen“ können aus Ihrer Sicht (!) nur Aussagen des „falschen Propheten“ und von daher kein „Nonsens“ sein, da eine bestimmte Strategie damit verfolgt wird.

      Ihre Ausflüchte zur „Restkirche“ sind aber nicht verwunderlich, zumal Ihnen Ihre Endzeitprophetin aktuell folgenden Blödsinn in das Tagebuch schreibt:

      —————————

      983. 30. November 2013

      Diejenigen, die mit einer reinen Liebe für Gott in ihrem Herzen geboren sind, werden die Wahrheit annehmen, auch wenn sie sie verwirrt, denn ihre Herzen gehören Gott, und sie werden mit der Gabe der Unterscheidung gesegnet werden.

      —————————

      Auch, wenn Sie wie immer Probleme damit haben richtig zu lesen und zu verstehen, so sollte Ihnen nicht entgangen sein, dass Sie wohl etwas “ v e r w i r r t “ sind – trotzdem aber mit der „Gabe der U n t e r s c h e i d u n g “ gesegnet sind.

      Ja – so wie alle Anhänger sind Sie reichlich gesegnet – mit allen Gaben, dass schließt selbstverständlich die Zugehörigkeit zu der einen und wahren „Rest“ – Kirche ein, der nur Sie angehören dürfen.

      Es gibt außerhalb der „Rest-Kirche“, der Sie, aufgrund der
      „Gabe der U n t e r s c h e i d u n g “ angehören dürfen, keine andere Kirche.

      Es kann nur eine „wahre Kirche“ geben! – Oder wollen Sie zugeben, dass die „Restkirche“ nicht die wahre Kirche ist, der Sie, als besonders Auserwählte, mit übernatürlicher Gnade ausgestattet und Auserwählung von Kindesbeinen an – angehören dürfen?

      Seien Sie einfach einmal ehrlich! Wie oft haben sie schon im Kreis der „Kaffeekranz-Mystiker“ darüber meditiert, zum auserwählten Kreis der „kleinen Herde“ zu gehören, von der im Evangelium die Rede ist? Dieser Gedanke ist doch schön – oder?
      🙂

      Verwiirt Sie d i e Wahrheit denn so sehr, von der Ihre „Prophetin“ spricht?

      Lassen Sie sich weiter von der Wahrheit verwirren aber mit der „Gabe der Unterscheidung“ segnen.

      Diese Kombination und „höchstheilige Offenbarung“ passt gut zu Ihnen und Ihresgleichen. 😉

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Bin weder verwirrt, noch sonst was.
        Was Sie denken, ist mir egal.
        Danke auch der Nachfrage: Kann sehr gut selbst unterscheiden – im Vergleich zu manch Anderen.
        Sage ja auch nicht, das F. mich verwirrt – sehe ja klar. Es geht um die Anderen – Sie eingeschlossen. Dort herrscht ja tiefste Verwirrnis…
        Dies schafft u.A. der Pappnasen-Mensch von Rom. Und das ist Absicht!

        Liken

      • Autor "GsJC" sagt:

        Bin weder verwirrt, noch sonst was.

        ———————————————————————–

        Ja – glaube ich Ihnen – besonders das „noch sonst was“ 🙂

        Wie “ klar Sie sehen“ ist hier im Forum bekannt.

        Sie sehen so klar, dass Sie und Ihresgleichen vor nicht langer Zeit für Vassula Ryden eine Lanze gebrochen haben, für die Vassula Ryden, die Ihren Verein jetzt n i c h t mehr sehen möchte.

        Sie sehen als Medjugorje-Anhängerin so klar, dass Ihnen anerkannte Medjugorje-Anhänger ( Kath.shop, kath.net, Miravalle, Le Conte, Hesemann usw. … ) erklärt haben, dass Sie außerhalb der Kirche stehen und mit Ihrer „Endzeitprophetin“ in das Schisma gegangen sind.

        Mit Ihrer sehr bescheidenen Wahrnehmung von Papst Franziskus, begeben Sie sich auf das „kreuz.net“ Niveau. Sie sind auf der verzweifelten Suche nach Belegen, die für die geistesgestörten Ergüsse Ihrer „Endzeitprophetin“ sprechen könnten.

        Da hätten Sie zu Zeiten eines Johannes Paul II. mehr gefunden.

        Zur Zeit Paul VI. gab es die irrigen Verfechter der Annahme, dass es einen Doppelgänger geben müsste und der echte Paul VI. im Vatikan weggesperrt sei. Anders waren für einige Leute ( Gläubige ) die Umbrüche, die mit dem Vat. II einhergingen, nicht zu erklären. Nur – Papst Paul VI. starb und ein Doppelgänger wurde nie gefunden.

        Und die „Warnung“ taucht seit fünfzig Jahren immer wieder auf und wieder ab. Und ich sage Ihnen noch einmal, dass „MDM“ hat vom Thema keine Ahnung! Diese Dame spinnt nur herum und verbreitet auch nur das, was ihr andere Spökenkieker aus dem Knast mitteilen.

        Sie verstehen vom Thema nichts. Sie sind auch nicht gottgeführt, wie sie hier so oft geschrieben haben. So wie Sie von Ihrem Gott geführt werden, wäre Der nicht mehr als ein geistiger Amokläufer.

        Trotzdem – mit solchen Sprüchen, werden Sie bestimmt in Ihrem Heimatverein punkten können.

        Herzlichen Glückwunsch

        P.S.

        Unter den Zuschriften auf „herzmariens“ findet sich eine Mtteilung, wonach sich eine Gebetsgruppe von zwölf auf sechs Mitbeter reduziert hat.

        Die Aufklärungsarbeit ist erfolgreich und gesegnet.

        Die Berührung mit den „Botschaften“, die aus allen, die mit diesem Blödsinn Kontakt haben, glühende Anhänger machen soll – bestätigt sich somit ebenfalls als

        Privatoffenbarungs-E n t e.

        Liken

    • Ralf sagt:

      Ja, der Brief von „Patricia“ ist recht traurig, aber ist auch eine Offenbarung…
      anscheinend hat die Offenlegung der Identität von MDM einige die Augen geöffnet…
      die Zuschriften sind wirklich deutlich weniger geworden…

      noch vor einiger Zeit: 29.09.2013 Zuschrift 1721 klang „Patricia“ noch ganz anders:

      Liebe Schwestern und Brüder im Barmherzigen Heiland,

      ich möchte keine Werbung für SKYPE machen, aber warum ist noch keiner auf die Idee gekommen sich auch beim Beten, Besprechen, Erklären etc. mit Skype zu verbinden?

      Seit ein paar Wochen trete ich fast jeden Tag mit einer Person, die in einer anderen Stadt wohnt, über Skype in Kontakt (ganz einfach einzurichten und kostet nichts!) und bete mit ihm zusammen den Rosenkranz. So können sich auch Gebetsgruppen zusammenschalten (ob 2 Personen oder viel mehr). Ebenso ist für die Zuschrift 1717 auch nicht unbedingt eine Person in Wiesbaden notwendig, die deiner Bekannten – lieber Bernhard – etwas über die Botschaften erklärt. Das kannst du dann ganz einfach über Skype machen. Wie gesagt, es ist für mich auch neu, aber faszinierend, und es ist wirklich „idiotensicher“.

      Vielleicht findet sich sogar in unserem Forum jemand, der den Menschen ein bisschen Hilfestellung geben kann und technische Fragen erklärt?

      Meine geliebten Schwestern und Brüder – ich darf euch nochmals darauf aufmerksam machen! Wir müssen uns jetzt mal erheben und etwas aktiver werden. Wenn erst mal die Katastrophen anfangen, kommt das große Jammern – warum haben wir nicht mehr getan!?

      Seid mir nicht böse – ich meine es wirklich gut – aber ich spüre eine Starre, die mich etwas verwundert. Hier geht es um die Endzeit, und in welcher verschärften Form wir dies erleben. Vielen ist nicht bewusst und niemals bewusst gewesen über all die Jahrzehnte, wie viel Tod, Leid und Elend durch viel Gebet und auch Vorsorge zu vermeiden gewesen wäre. Wollen wir wieder den gleichen Fehler machen, wie unsere Brüder und Schwestern vorher? Wisst ihr nicht, dass wir fast alles in der Hand haben, welchen Verlauf die Endzeit nehmen kann, in was für einer Härte wir dies alles miterleben müssen? Jetzt haben wir noch die Gelegenheit – aber wie lange noch? Die Tage werden gezählt und plötzlich fühlen wir uns überrumpelt, obwohl wir jetzt schon 3 Jahre dafür die Zeit hatten!

      Steht jetzt doch auf und kämpft für die Dreifaltigkeit und Maria. Stehen wir doch Ihnen jetzt noch intensiver bei. Lassen wir uns doch etwas einfallen. Wir haben technisch so viele Möglichkeiten. Wir haben finanziell so viele Möglichkeiten, wenn wir zusammenstehen. Es ist alles da, was wir brauchen. Wir müssen nur aktiv werden; Ideen haben; uns bewegen! Wir sind doch die Restarmee Gottes. Soll er einen verschlafenen Trupp haben oder Menschen, die bereit stehen und für Seine Sache kämpfen. Wir können niemanden besseres haben als Jesus, der uns führt. Begleitet werden wir noch zusätzlich von der Mutter Gottes und den Engeln, besonders vom Heiligen Michael.

      Ich bitte euch aus der Tiefe meines Herzens – bringt Ideen ein, benutzt Skype, um euch zusammenzuschließen, oder vielleicht gibt es noch andere Programme. Habt Mut, euch auch technisch mit einzubringen oder mit Versorgungsideen oder Ideen, die uns allen helfen und nützen können in Not und in der Krise etc. Vielleicht habt ihr auch Bekannte, Verwandte, Firmen die Material haben, die in der kommenden Zeit nützlich sind oder günstig erworben werden können…..

      Nur in der Gemeinschaft können wir uns gegenseitig helfen und auch Großes leisten. Das erwartet auch der Herr von uns. Um die unlösbaren Probleme kümmert Er sich dann. Aber das, was wir schaffen können, müssen wir machen, und wir sind Ihm verpflichtet – zur Errettung von uns, unseren Familien und allen Menschen!

      So erhebt euch und werdet aktiv – im Namen der Dreifaltigkeit!

      Eure Patricia (…und tragt es mir nicht nach, wenn ich so resolut bin!)

      (Hervorhebung von mir)

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Es werden letztlich nur die stark im wahren Glauben sind übrig bleiben.
        Das ist kein Geheimnis.
        Das es nicht viele sein werden, ist auch klar.
        Aber muss es ja nicht…
        Auch nur eine Handvoll könnte sooo viel – und wird auch – bewirken.
        Wenn schon Evangelii (Gaudiwurm) soviel Schaden anrichtet. Würg°!

        Liken

      • Ester sagt:

        Nun, das Gerede von der „Truppe für die letzte Schlacht“, die der Herr oder die Muttergottes zusammenstellen will, ist typisch für viele Botschaften.
        Und man kann es auch verstehen, dass die Leute sich das so sehr wünschen, dass der Herr endlich eingreift, den Weizen vom Unkraut befreit und all das, dass sie diese ihre Wünsche den Erscheinungen in den Mund legen.
        Nur christlich ist das nicht, Papst Benedikt hat über das „Dreinschlagen Gottes“ gesagt:

        Wie oft wünschten wir, dass Gott sich stärker zeigen würde. Dass er dreinschlagen würde, das Böse ausrotten und die bessere Welt schaffen. Alle Ideologien der Gewalt rechtfertigen sich mit diesen Motiven: Es müsse auf solche Weise zerstört werden, was dem Fortschritt und der Befreiung der Menschheit entgegenstehe. Wir leiden unter der Geduld Gottes. Und doch brauchen wir sie alle. Der Gott, der Lamm wurde, sagt es uns: Die Welt wird durch den Gekreuzigten und nicht durch die Kreuziger erlöst. Die Welt wird durch die Geduld Gottes erlöst und durch die Ungeduld der Menschen verwüstet.

        Liken

  15. Uli sagt:

    Gibts auch mal ein Mensch auf dieser Welt, der ne positive Erscheinung hatte ?
    Kommt JESUS nicht mal vorbeigeschwebt und lobt die Menschen, die gutes tuen und das böse unterlassen ?
    ist denn selbst JESUS bereits depressiv, muß er immer nur warnen, warnen, warnen ?
    Sicherlich haben die Menschen, die gläubigen mal eine Ansprache von JESUS nötig.
    Nicht alles läuft so, wie er es sich vorstellt – aber es läuft nicht alles schief, das muß man auch mal sagen.
    Wir dürfen an ihn glauben, dürfen ihm vertrauen und zwar im HIER UND JETZT das ist auch sehr wichtig.
    Legt JESUS nicht WORTE in den MUND; die er im HIER und JETZT nicht sagt…

    Liken

  16. Anonymous sagt:

    Auch der Blog „midwaystreet“ hat wieder einige neue „Botschaften“ und erfreut die Leserschaft mit einem ausführlichen Update, aus dem nachstehend zitiert wird:

    —————————————————————————–
    Revised with additional material Nov. 30

    http://midwaystreet.wordpress.com/2013/11/11/8/

    WATCH OVER THE RHINE [Added Nov. 30, 2013]

    For four months, researchers have gathered hundreds of pieces of informational “crumbs” as an image formed revealing the mystery of “Maria Divine Mercy.” Among the crumbs were ten names on psychic Joe Coleman’s list of contacts for a summer 2012 prayer meeting that included Mary Carberry and someone identified as “Herzmariens.”

    With no apparent value, the name was archived. Thanks to the work of a German researcher, we now know the significance of the one-word-named individual who likely held hands with Carberry canting prayers while Coleman communicated to the “other side.” He provides a link not only to Mary Carberry but also Maria Divine Mercy.

    Herzmariens is a German prayer Website formed in 2003 that promotes “visionaries.” It means “heart of Mary.” It is also the pen name of the Website creator – the sales agent and translator of the German edition of Maria Divine Mercy’s three-volume book-of-visions…

    …Martin Roth of Cologne, Germany.

    Is it merely coincidence that Herzmariens, a Coleman-following prayer buddy of Mary Carberry, turns out to be a profit-maker on the visions of Maria Divine Mercy?

    And could profit-maker Martin “Herzmariens” Roth have identified himself as “Heinrich” Martin Roth, also of Cologne, Germany, who, with Breffni Cully, shares directorship of Trumpet Publishing founded by Cully and Mary Carberry’s daughter Sarah? Let’s reverse the proposition: what is the probability that that assertion is NOT true?
    —————————————————————————–

    Liken

  17. Autor sagt:

    „Öffentlich zugängliche Informationen!“

    – über die beiden Co-Direktoren von …

    <<<<<>>>>>>

    Heinrich Martin Roth Co. Director / GERMANY
    Age 69 years of age / born 1944
    Address: Köln, Germany

    https://www.duedil.com/director/701519941/heinrich-martin-roth ( Screenshot machen und vergrößern oder „Strg +“ mehrfach drücken )

    http://www.solocheck.ie/Irish-Director/Martin-Roth/Heinrich/3085556388/

    und

    Breffni Cully Co. Director

    <<<<<>>>>>>

    Company Name: Trumpet Publishing Limited
    Time in Business:1 Year
    Company Number:514020
    Current Status: Normal
    Principal Activity:[74.14] Business And Management Consultancy Activities

    http://www.solocheck.ie/Irish-Company/Trumpet-Publishing-Limited-514020

    <<<<<>>>>>

    Business Name: COMA BOOKS
    Time in Business:8 Months
    Current Status: NORMAL
    Registered Address: DUBLIN 2

    http://www.solocheck.ie/Irish-Business/Coma-Books-486479

    http://www.comabooks.com/

    „Comabooks“ ist, wie viele andere Seiten dieses „Warnungs-Unternehmens“ auch, bei Intergenia in Hürth bei Köln gehostet.

    CANN Registrar:GODADDY.COM, LLC

    Created: 2012-07-02
    Expires: 2014-07-02
    Updated: 2013-06-06

    http://whois.domaintools.com/comabooks.com

    —————————————————————————————-

    1. Man beachte die „Time in Business“ und vergleiche mit dem Beginn des „Warnungstheaters“.

    2. Die Domain „Comabooks“ läuft am 02. Juli 2014 ab, nachdem am 06. Juni 2013 aktualisiert wurde.

    Wenn man die Daten näher betrachtet, scheinen einige der Herren Direktoren nicht vom baldigen Eintreffen der „Warnung“ überzeugt zu sein.

    Und als Bestätigung gibt es dazu ein paar „Botschafts-Perlen“:

    ——————————–
    16. November 2011
    Erhebt euch jetzt und betet, betet, betet um Meine große Barmherzigkeit, da die Zeit fast da ist. Die Vorbereitungen sind jetzt abgeschlossen.
    ——————-
    5. Dezember 2011
    Meine liebste Tochter, die Vorbereitungen für Meine „Warnung“, um die Menschheit bereit zu machen, sind abgeschlossen.
    ——————-
    22. Dezember 2011
    Der Plan Meines kostbaren Sohnes, die Menschheit für die Zweite Ankunft zu reinigen, ist abgeschlossen.
    ——————-
    4. Januar 2012
    Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, aber Ich brauche mehr Gebet für diejenigen, welche während der „Warnung“ in einem Zustand der Todsünde einen elenden Tod sterben werden.
    ——————-
    16. Januar 2012
    Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen.
    ——————————–

    usw. …

    Die Vorbereitungen um Kasse zu machen sind mit Sicherheit abgeschlossen – bei den Vorbereitungen für die „Warnung“ bin ich mir nicht so sicher.

    Liken

    • Anonymous sagt:

      Die Warnung wird ganz sicher eintreffen.
      Es werden z.Zt. so viele Lügen darüber verbreitet, weil viel enttarnt worden ist.
      Wer Augen hat ,,…

      Danke nochmals an Mary und Martin Roth!

      Liken

      • Anonymous sagt:

        Ja, wird sie …

        und Martin Roth wird eine flammende Verteidigungsrede halten und uns in seine vom Botschaftsgeist erleuchtete Denkweise einführen.

        Wird er auch erklären können, wann und wo der Erzbischof von Köln innerhalb von acht Jahren zum „Wolf im Schafspelz“ und zum „Mitglied der geheimen Freimaurergruppe“ mutiert ist, die vom „Satan“ angeführt wird?

        Wir dürfen sein und sind sehr gespannt auf die Antworten von Martin Roth.

        Er wird bestimmt den Beweis für diese Behauptung führen können.

        Warum Sie, die vielen (!) Lügen, die darüber verbreitet werden, nicht erklären und zumindest gegen eine (!) Lüge messerscharf argumentieren, kann nur ein Zeichen Ihrer überaus großen und vornehmen Zurückhaltung sein.

        Bescheiden lassen Sie Roth den Vortritt. Das wiederum spricht selbstverständlich für Sie und Ihre Geisteshaltung.

        Wir dürfen gespannt auf die öffentliche Gegendarstellung von Roth sein, wenn er die vielen (!) Lügen entlarvt, die zur Zeit verbreitet werden, weil „viel enttarnt“ wurde.

        Liken

      • Anonymous sagt:

        @anonym oder GsJC
        Nochmals:
        Wer Augen hat….
        Und noch ein Danke an alle, die die Warnung verbreiten.
        W E I T E R S O!

        Liken

    • Ralf sagt:

      Ach, da hat ja Herr Roth ein Alter, das genau im Altersdurchschnitt der Warnungsanhänger liegt 🙂
      …ich frage mich immer wieder, wie Menschen, die so alt sind – also über Lebenserfahrung verfügen sollten – so leichtgläubig sein können, das ist mir unverständlich…

      Liken

      • Guten Tag,
        die vielgerühmte „Altersweisheit“ kommt nicht von selber – es gibt auch noch den Spruch: „Alter schützt vor Torheit nicht.“
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

    • Anonymous sagt:

      Kasse machen auch andere mit den irrgeistigen Aussagen von F.!

      Liken

  18. Sehr geehrte Frau Küble,

    ich weiß nicht, worüber sich der Autor aufregt. Natürlich habe ich auch zusammengefasst, was auf englischen websites zu lesen war, da ja nun nicht alle kath.net-Leser perfekt Englisch sprechen. Vor allem aber habe ich die dort publizierten Behauptungen speziell bzgl. der Firmenkonstrukte überprüft. So liegen mir etwa die Unterlagen der irischen Behörden vor, die bestätigen, dass der „Warnungs“-Verlag besagten Personen (Sarah Carberry und Breffny Cully) gehört. Auch die Hintergründe von Little Pebbles und Coleman habe ich gründlich recherchiert und ergänzt. Die entlarvenden Aussagen von Mary McGovern und ihrer Tochter Sarah habe ich schließlich selbst im Internet entdeckt. Aber bitte – ich habe damit nur bestätigt und ergänzt, was auf englischsprachigen Seiten zu lesen war. Na und??? Was den kath-shop betrifft, so war das doch, bevor MDM offen das Schisma propagierte, was halt erst seit der Wahl von Papst Franziskus der Fall ist. Und entlarvt wurde MDM doch erst Anfang November 2013 als Mary McGovern – durch einen Insider! Dann kamen Stück für Stück bruchstückhaft immer neue Fakten an die Öffentlichkeit, die teilweise mehr verwirrten, als dass sie hilfreich waren. So wuchs der Bedarf nach Überprüfung, nach solider Information, nach einem Gesamtbild, einer Zusammenfassung – und die habe ich für kath.net geschrieben. Noch einmal: Was ist daran verwerflich? Dass ich eine solche Geschichte erst veröffentliche, nachdem ich sie überprüft habe, was halt ein paar Tage dauerte? Der von ihrem Autor beanstandete Satz „Es ist billig, eine Verbindung zwischen dem drohenden Offenbarungseid und dem Beginn der himmlischen Offenbarung … zu vermuten“ ist bittesehr im Zusammenhang mit dem letzten Satz dieses kurzen Absatzes zu sehen: „Vielleicht hat sich der Himmel ja auch bewusst die bestmögliche irdische PR-Agentur gesucht…“. Will sagen: Das war natürlich ironisch gemeint. Ich habe mit diesem Satz das erste Gegenargument der Warnungs-Jünger aufgegriffen und ins Lächerliche gezogen, indem ich auf die „Alternative“ hinwies. Dass ich nicht ernsthaft annehme, die Gottesmutter könne sich eine PR-Lady gesucht haben, und es natürlich um kommerzielle Interessen ging, liegt wohl auf der Hand.

    Liken

    • Autor sagt:

      Sehr geehrter Herr Hesemann,

      vielen Dank für Ihre klärenden Zeilen.

      Sie werden mir vielleicht zustimmen, dass das stilistische Mittel der Ironie, bei diesem sehr ernsten Thema, nach drei Jahren Auseinandersetzung, nicht mehr (!) von jedem Leser, in der von Ihnen bestimmt gut beabsichtigen und gewünschten Weise wahrgenommen wird.

      Selbstverständlich ist es nicht „verwerflich“, was Sie getan haben. Hier haben Sie meinen Artikel in der Wahrnehmung etwas zu nah an sich herankommen lassen und war auch so nicht beabsichtigt.

      Auch wurde Ihre Bestätigung, dass es „natürlich“ um kommerzielle Interessen geht, gerne zur Kenntnis genommen.

      Meine Kenntnisnahme Ihres Artikels auf „kath.net“, den ich, wie geschrieben, in der Zusammenfassung inhaltlich auch zu würdigen weiß, geschah auch auf dem Hintergrund Ihres Interesses an dem angekündigten Ereignis der „Warnung / Garabandal“. Im Zusammenhang mit positiven Aussagen von Papst Paul VI. und Johannen Paul II. , handeln Sie dieses angekündigte Ereignis, soweit mir (!) auszugsweise bekannt, in dem Buch „The Fatima Secret“ ab.

      Von daher musste und durfte ich davon ausgehen, dass auch Ihnen, als besonders Interessiertem an diesem Thema, die Texte der „irischen Seherin“ zum Thema „Warnung“ schon sehr früh ( 2011 ) in das „journalistische Auge“ gefallen sein müssen. Ob dies auf positive oder negative Weise geschah, ist mir bisher nicht bekannt.

      In der Hoffnung gemeinsam der weiteren Aufklärung zu dienen, verbleibe ich
      mit freundlichen Grüßen!

      Der Autor von „… und der jahrelange Botschaftsunfug von der “Warnung”

      Liken

  19. Ralf sagt:

    Das „billig“ ist mir auch negativ aufgestoßen…
    Wo war denn dieser Herr, als der „kathshop“ jahrelang die Bücher der Warnung vertickt hat – jetzt schreibt er da so „selbstherrlich“, der Herr Ufologe.

    Liken

  20. hans hubert burda sagt:

    Was Sie da beschreiben ist nur der Ausdruck eines Konkurrenzkampfes zwischen zwei Richtungen des weltumspannenden Schamanentums, das sich Religion nennt.
    Christentum, evangelikal, katholisch, orthodox usw., Seher Wahrsager, Waldorfanhänger, Muslime, Zeugen Jehovas was auch immer – nur der Ausdruck völliger Idiotie, Denkfaulheit und Dummheit! Alles das Gleiche: dummdreistes Behaupten, man habe „die“ Wahrheit, die es nicht gibt, man sei von Gott erleuchtet, welchem erfunden Hokuspokus auch immer – aber immer feste druff auf Frauen, Andersgläubige, auf Menschen mit anderer Sexualität.
    Ob Christentum, Islam oder Scientology, es geht immer nur um eins: willst du nicht mein zahlender Bruder sein, dann schlag ich dir die Fresse ein.
    Dies ist auch das Motto dieses katholfaschistischen Blogs, betreut und herausgegeben von einer haßzerfressenen, entsetzlich dummen und menschenverblödenden Frau, die dem rechtskatholischen Klerus in den Hintern kriecht.
    Unfähig selbstständiges Denken und Leben zu akzeptieren, wird von Frau Küble Kriecherei und Untertanentum propagiert, Haß und Hetze – das muß einmal deutlich gesagt werden. Freundlich kann man mit Ihnen und Ihresgleichen nicht mehr umgehen. Sie vergiften die Gesellschaft. Es wird Zeit, daß den Gottesgläubigen genauer auf die Finger gesehen wird, die sie überall in Politik, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft stecken, um das Gift der Dummheit selbst im 21. Jahrhundert weiter zu verbreiten.
    Ecrasez l´infame!

    Liken

    • Christopher sagt:

      Ziemlich starker Tobak. Fakt ist, dass das hier eins der wenigen Boards ist, wo nicht zensiert wird. Soviel zu „unfähig, selbständiges Denken zu akzeptieren.

      „Katholfaschistischer Blog“? Da kenne ich einige, die dieses Prädikat verdient hätten. Der hier mit Sicherheit nicht.

      „Hass und Hetze“? Da bitte ich höflichst um Belege.

      „Hasszerfressenen…“ Was ist das denn für ein Niveau? Ich bin auch nicht mit allem einverstanden. Deswegen kann ich mich doch trotzdem zivilisiert artikulieren? Abgesehen davon, dass das Du Dich an der Grenze zu justizitablen Äußerungen bewegst. Das geht gar nicht.

      Liebe Grüße. Vielleicht wischst Du Dir erst einmal den Schaum vom Mund, und fängst eine ordentliche Diskussion an. Mit Argumenten und auf Augenhöhe. Rundumschläge helfen da nicht weiter.

      Liken

    • Marienzweig sagt:

      Sind Sie wirklich der, als den Sie sich ausgeben?
      Burda ist eines der großen Unternehmen in meiner näheren Umgebung und ich kann nicht glauben, dass einer der drei Söhne des verstorbenen Firmengründers Franz Burda sich solch eines Tones bedient.
      Aber davon abgesehen:
      Auch Menschen die religiös geerdet sind, sind fähig, selbständig zu denken. Selbst Katholiken können es!
      Und ich bin sicher – auch die Verantwortliche dieses Blogs, Felizitas Küble, ist im Besitz vieler grauer Gehirnzellen, die sie auch reichlich nutzt.
      Bei Ihnen bin ich mir da nicht ganz so sicher!

      Liken

    • Alien Attack sagt:

      Lieber Hans-Hubert,

      vielen Dank für deine aufklärenden und kämpferischen Zeilen.

      Ich bin schwer beeindruckt, mit welcher Geistesschärfe du den Kampf der Kulturen hier beschrieben hast.

      Mutig, wie in unseren besten Schulzeiten, als wir gemeinsam die „Mao-Bibel“ studiert haben, stürzt du dich hier auf die Feinde der Revolution, deren Anführerin und gibst ihnen deutlich zu verstehen, dass mit dir nicht zu spaßen ist.

      Ich bin sicher, dass du mit deiner freien Meinungsäußerung – wie früher auf dem Pausenhof – ein wirkliches Zeichen gesetzt hast.

      Hubert, ich danke dir noch einmal recht herzlich und weiter so, lass dich nur nicht unterkriegen von den Konterevolutionären …

      Dein alter Kumpel!

      Liken

  21. Anonymous sagt:

    Dann bleibt uns mal besser vom Leib!

    Liken

  22. Armin sagt:

    Und besonders was den Glaubensabfall und die herrschende Gotteslosigkeit in dem was sich noch Kirche nennt, betrifft. So muss man aber leider der Warnung Recht geben, und warum fragt sich keiner der kirchlichen Obrigkeit:
    Warum laufen so aus der Herde Gottes unseres Herrn, der noch so obskursten „Privatoffenbarung“ nach? Was finden oder versuchen diese „Privatoffenbarungsanhänger“ in diesen zu finden, das ihnen in der Kirche Gottes unseres Herrn nun abgeht? Es ist einfach der echt erbärmliche und zum Weinen bringende Zustand der „Amtskirche“ oder noch besser beschrieben der Ungehorsamen, eine moderne Art des Ablasshandel betreibenden „Körperschaften öffentlichen Rechts katholische Kirchen des deutschsprachigen Raumes“ die um des Götzen Mammons Willen, häretisch- schismatische Vereine nicht nur mit Worten sondern auch mit Geld unterstützt, die auch den schlimmsten liturgischen Missbrauch duldet, die auf Seiten der Abtreibungslobby , der Ehebrecher steht usw. usw.

    Wohin sollte sich den ansonsten ein wahrlich katholischer Mensch wenden, der immer und immer wieder von der kirchlichen Obrigkeit zurückgestoßen wird (und ich kenne viele die diverse schlimme Zustände in ihren Gemeinden den zuständigen Bischof oder gar dem Vatikan gemeldet haben, und nach kurzer Zeit von ihren Priestern in Predigten öffentlich regelrecht gedemütigt wurden), diese suchen nur etwas an dem sie sich festhalten können, um nicht völlig in ihrer Not und den antikatholischen Zuständen in ihren Gemeinden Zugrunde zu gehen. Und ehrlich gesagt lieber gehe ich in Heilige Messen die von Anhängern diverser Erscheinungssüchtigen organisiert werden, als in eine sonntäglich kirchliche Veranstaltung die auch noch „Gottesdienst“ genannt wird, und nur aus einer Reihe von liturgischen Missständen besteht, denn wenn die Anhänger einer „Privatoffenbarung“ und auch wenn diese kirchlich nicht anerkannt ist, so suchen sich diese wahrlich noch Priester für die „Heiligen Messen“ die man wahrlich noch als katholisch bezeichnen kann.

    Also bitte nicht ständig jammern, wie kann es sein das den und dem nachgejagt wird, sondern zuerst nachdenken warum und wieso diesen nachgejagt wird. Und ich kenne viele Anhänger der „Das Buch der Wahrheit“ und ich traue diesen um vieles mehr, als einen Priester der der Pfarrerinitiative, WiSiKi, POA, KFB; KA; usw angehört und oder einen Bischof der mit diesen antikatholischen, häretisch- schismatischen Vereinen fraternisiert.

    Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.

    Liken

    • Ester sagt:

      Geht mir genauso.
      Ich persönlich halte die ausufernde Erscheinerei bzw das „Rennen zu selbigen“ mehr für ein Symptom als für eine Krankheit.
      Man hat innerkatholisch den gesunden Glauben aus der Tür geworfen, von wegen der Entmystifizierung und so – und jetzt steigt er als abergläubiger Erscheinungsglaube durchs Fenster ein.
      Trotzdem ist es wichtig zu zeigen, das ist Unfug mit den (meisten) Erscheinungen.

      Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s