Rußland gibt – im 2. Weltkrieg geraubte – Bücher an Österreich zurück

Restitution ist für gewöhnlich in Deutschland und Österreich nach 1945 eine ziemlich einseitige Angelegenheit.

Obwohl vielen Österreichern, Deutschen und Alt-Österreichern nach 1945 ein großes Vermögen von den Besatzungstruppen geraubt worden war, stellten sich die Siegerstaaten und deren Verbündete nach dem Zweiten Weltkrieg in Sachen Wiedergutmachung taub.

Der russische Staat hat jedoch 68 Jahre nach 1945 ein von den Sowjettruppen begangenes Unrecht wiedergutgemacht.

Die Russen stellten rund 1000 damals geraubte Bücher an die Esterhazy-Bibliothek zurück.

Quelle und vollständiger Text hier: http://www.unzensuriert.at/content/0014454-Russen-restituierten-nach-68-Jahren-geraubten-B-cherschatz


One Comment on “Rußland gibt – im 2. Weltkrieg geraubte – Bücher an Österreich zurück”

  1. Nach dem Übergang Rumäniens in das Lager der Alliierten im August 1944 und vor dem Einmarsch der sowjetischen und jetzt mit diesen verbündeten rumänischen Truppen konnten etwa 70.000 Banater Schwaben evakuiert werden oder flüchteten nach Österreich und Deutschland. Im Januar 1945 wurden 40.000 zur Zwangsarbeit in die Sowjetunion verschleppt, von denen wenig mehr als die Hälfte zurückkehrte. Bezogen auf die Gesamtzahl der Rumäniendeutschen ist davon auszugehen, daß im Krieg als rumänische oder deutsche Soldaten, bei der Flucht, dem Einmarsch sowjetischer und zum Teil jugoslawischer Einheiten und den folgenden Repressionen fast 50.000 Schwaben umgekommen sind.

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s