Dr. Penners Post an den neuen FDP-Chef

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

OFFENER BRIEF an Christian Lindner, Vorsitzender der FDP

Sehr geehrter Herr Lindner,

mit Ihrer Wahl zum Vorsitzenden ist der Versuch eines liberalen Neuanfangs der FDP leider gescheitert. Ihnen fehlen die notwendigen Sachkenntnisse, um die Partei zu führen. reichstag_flaggen_368s

Sie haben nicht verstanden, daß es um die widerrechtliche Abschaffung der No-Bail-Out-Klausel durch Frau Merkel geht und nicht um die Abschaffung des Euro. Es geht nicht um den Widerstand gegen den europäischen Staatenbund, sondern um den Widerstand gegen einen europäischen Bundesstaat, der ohne Diktatur nicht denkbar erscheint.

Sie haben keine Einwände dagegen, daß Frau Merkel die deutsche Haushaltssouveränität an eine supranationale Bank übereignet hat. Die von Ihnen unterstützte Euro-Politik fördert nicht die europäische Gemeinschaft, sondern belastet sie und schwächt ihre Wirtschaftskraft.

Sie wissen nicht, was „Klima“ ist und daß CO2-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima haben. Sie unterstützen die extrem teure und extrem sinnlose „Energiewende“ der Frau Merkel. Sie unterstützen die Ruinierung unserer sicheren und preiswerten Energieversorgung. Sie fördern die Massenpsychosen der Strahlenangst und der Klimaangst.

Sie wissen nicht, was Soziale Marktwirtschaft ist. Sie unterstützen die von Frau Merkel betriebene Ablösung der Sozialen Marktwirtschaft durch eine sozialistische Planwirtschaft.

Sie kennen den Islam nicht. Sie haben nicht verstanden, daß der Islam eine totalitäre politische Ideologie mit religiösem Überbau ist. Sie wissen nicht, daß der Islam grundgesetzwidrig ist und unsere Freiheit bedroht.

Sie lehnen die Präambel des Grundgesetzes ab, die zur Verantwortung „vor Gott und den Menschen“ auffordert. Leider sind die FDP-Mitglieder zu einem argumentativen Dialog nicht fähig, jedenfalls war das meine Erfahrung während meiner FDP-Mitgliedschaft.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner


One Comment on “Dr. Penners Post an den neuen FDP-Chef”

  1. Stefan sagt:

    Bis zu den CO2-Emissionen konnte ich diesem offenen Brief noch folgen. Doch die fehlende Einsicht, dass auch zu unserer Natur Sorge zu tragen ist und die permanente Möglichkeit einer Verstrahlung zu verharmlosen, finde ich Angesicht von Fukushima, Tschernobyl und einige mehr schon eine Zumutung. Nicht alles was uns Menschen möglich ist und uns eine Erleichterung oder günstigere Tarife verspricht, ist auch gut für unsere Seelen.

    Das Klammern an die FDP ist ja schon fast rührend. Was erwarten Sie eigentlich von diesen Leuten. Der eine konnte nicht schnell genug Doktor werden, der andere kann nicht anständig mit den Frauen sprechen und einer ist bekennender Homosexueller. Hut ab, wenn Sie da noch etwas vorbildliches aus dem Evangelium finden mögen. Klar, findet man auch bei den anderen Parteien gleiches.

    Übrigens hätten Sie genauso gut klagen können, dass wirtschaftsnahe Parteien gerne Gen-Manipulation, Forschung an Embryo, Euthanasie sprich Sterbehilfe für alles nicht Leistungsfähige und Kranke sind, Medikamente für Potenz, Abtreibung und Verhütung, Waffenexport in Unterdrückerstaaten und vieles mehr, wenn es denn nur möglichst viel Geld für ihr Klientel (sprich Manager usw.) verspricht. Vergessen wir nicht, dass nicht wenige von diesen Leuten bekennende Agnostiker, Atheisten oder Humanisten sind. Letzteres gerne ausgelebt bei den Freimaurer oder ähnlichen Strukturen. Anders lässt sich diese Ruchlosigkeit ja kaum aushalten. Leistung soll sich bezahlt machen und bedienen sich selber gerne grosszügig, so das anderen kaum noch was bleibt.

    So, dann sind diese Leute auch noch gerne dabei mit der Steuerhinterziehung und mögen eine Wirtschaftsordnung, die der Papst kürzlich mit „Diese Wirtschaft tötet“ sehr treffend umschrieben habt. Der päpstliche Aufruf ist in dem Apostolischen Schreiben „Evangelii Gaudium“ (Freude des Evangeliums) enthalten. ich empfehle Ihnen dieses Dokument aufmerksam zu lesen, vielleicht ist es Ihnen einen guten Trost.

    Auf jeden Fall hätte es gereicht, wenn Sie dieses Schreiben an die FDP geschickt hätten. Dieses Dokument könnten Sie ruhig auch hier publizieren, damit auch ein wenig ein kluges Gegengewicht da ist.

    Zu guter Letzt sage ich auch, dass alle Parteien von Links bis rechts heute agnostisch und weltlich argumentieren. Es ist heute praktisch unmöglich eine gute Volksvertretung mit christlichen bzw. katholischen Hintergrund zu finden. Und so müssen wir bei uns selber anfangen, nicht wahr?

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s