Hamburg: Angriffe vermummter Randalierer auf Polizeibeamte – drei Verletzte

Pressemitteilung der Hamburger Polizei:

Tatzeit: 28.12.2013, 23:03 Uhr
Tatort: Hamburg-St.Pauli, Reeperbahn/Davidstraße

Beamte der Davidwache wurden aus einer Personengruppe heraus gezielt angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zur Tatzeit skandierten 30 bis 40 dunkel gekleidete, zum Teil (u.a. mit St.Pauli-Schals) vermummte Personen in Sprechchören: „St.Pauli – Scheißbullen – Habt Ihr immer noch nicht genug!“

Als Polizeibeamte daraufhin aus der Davidwache herauskamen, wurden sie an der Ecke Reeperbahn/Davidstraße aus der Personengruppe heraus gezielt und unvermittelt mit Stein- und Flaschenwürfen angegriffen.

Dabei erlitt ein Polizeibeamter (45) einen Kiefer- und Nasenbruch sowie eine Gesichtsschnittverletzung, als ihm einer der Täter aus nächster Nähe einen Stein ins Gesicht schlug. Der Polizist musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Einer Polizeibeamtin (48) wurde Pfefferspray in die Augen gesprüht; ein 49-jähriger Polizeibeamter erlitt ein Bauchhämatom. Auch sie mussten ärztlich in einem Krankenhaus versorgt werden.

Die Tätergruppe konnte zurückgedrängt werden und entfernte sich schließlich in Richtung Beim Grünen Jäger. Hier wurde wiederholt Pyrotechnik gezündet. Acht Personen konnten überprüft und im Weiteren des Platzes verwiesen werden. Anschließend löste sich die Gruppe auf. Gegen 1 Uhr hatte sich die Lage beruhigt.

Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch: „Derart zielgerichtete und massive Übergriffe auf Polizeibeamte sind unerträglich. Ich bin entsetzt über die Gewalt, bei der unsere Beamtinnen und Beamten zum Teil schwer verletzt wurden. Ihnen wünsche ich schnelle und gute Genesung. Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele ist völlig ungeeignet und kontraproduktiv. Unterdessen hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen gegen die Gewalttäter unverzüglich aufgenommen.“

Zeugen, die Angaben zum Tathergang und/oder zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 in Verbindung zu setzen.

Quelle: http://www.hamburg.de/clp/polizeimeldungen/clp1/polizeipresse/pm/6337/2629320/pol-hh-131229-2-angriff-auf-polizeibeamte-drei-verletzte

FOTO: Polizeigewerkschaft (GdP)

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214 / Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

One Comment on “Hamburg: Angriffe vermummter Randalierer auf Polizeibeamte – drei Verletzte”

  1. heureka47 sagt:

    Meine heutige Mail an die Polizeipressestelle:

    Liebe Mitmenschen!

    Im „Christlichen Forum“ habe ich eben über die Pressemitteilung der Polizei gelesen.
    Auch die Berichterstattung über die Krawalle bei der Roten Flora habe ich verfolgt.

    Die besondere Tragik ist, daß – wie es scheint – keiner der Beteiligten oder im Hintergrund „Verantwortlichen“ die Wahrheit kennt, womit wir es hier zu tun haben.
    Und, daß das Problem – wenn man ihm auf den wahren Grund ginge – grundlegend lösbar wäre.

    Der „wahre Grund“, die tiefere Ursache, für die beschriebene – unangemessene, äußerst brutale, usw. – Gewalt ist ein auch in der Wissenschaft (Soziologie u.a.) vom Prinzip her – aber nicht in seiner wahren Tiefe / Schwere – bekanntes Phänomen, (die) „Kollektive Neurose“ genannt.

    Aus Gründen der eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung sehen die allermeisten Wissenschaftler das wahre Ausmaß und die Zusammenhänge zwischen ganz verschiedenen und räumlich wie zeitlich auseinanderliegenden Phänomenen nicht!
    Folglich werden alle, die sich auf die „Expertise“ der Wissenschaft in diesem Bereich verlassen, nicht wahrheitsgemäß informiert.
    Vor allem die „Verantwortlichen“ in der Politik nicht.
    Und für Hinweise von „außen“ zeigt sich die Politik nicht aufgeschlossen. Das ist meine Wahrnehmung, seit ich mich mit der „Kollektiven Neurose“ befasse – seit 1990/91.

    Damals noch „ökologisch“ engagiert, erkannte ich die „Kollektive Neurose“ als die tiefere Ursache der „Globalen Krise“, wie sie im Umfeld des „Club of Rome“ seit dessen Gründungsphase genannt wird. Der „Club“ zeigte sich jedoch nicht aufgeschlossen für meine Anregung, in der „Kollektiven Neurose“ den „gemeinsamen Nenner“ der „99 Welt-Probleme“ / der „Weltproblematik“ zu erkennen und damit einer friedlichen, konstruktiven Lösung zuzuführen.

    Nachdem meine Kontaktversuche zu verschiedenen politischen Stellen nicht fruchteten, reichte ich dem Deutschen Bundestag 1994 eine Petition zur „Kollektiven Neurose“ ein, die mit unzutreffender Argumentation einer wissenschaftlichen Stellungnahme abschlägig beschieden wurde. Es hieß, die „wissenschaftlichen Fachgesellschaften“ würden sich damit befassen. Aber wie gesagt, erkennen die Wissenschaftler die wahre Tiefe / Schwere des Problems nicht.

    Einen Beweis für die mangelnde Tiefenschürfung lieferten im November 2011 die in Heidelberg tagenden „führenden“ Wissenschaftler / Psychiater, die sich dort damals als „machtlos“ erklärten gegenüber den „dramatischen“ Zunahmen bei (den) „psychischen Störungen“ (Erkrankungen).
    Was eine klare Fehleinschätzung war!
    Denn in Wahrheit sind wir als Gesellschaft überhaupt nicht „machtlos“ gegen diese Entwicklung!
    Deren tiefere Ursache ist die „Kollektive Neurose“ der zivilisierten Gesellschaft, die „Entfremdung“ der Menschen von ihrer wahren – inneren, geistig-seelischen – Natur; Entfremdung von den Grundlagen ganzheitlicher Gesundheit, vom Wissen dessen, was dazu erforderlich bzw. zu tun ist.

    Die „Kollektive Neurose“ ist die tiefere Ursache

    – der allermeisten individuellen „Krankheiten“ (die genau betrachtet nur verschiedene Symptome der Koll. Neurose sind);

    – der vielen unlösbar scheinenden Probleme / Konflikte im zwischenmenschlichen Bereich und speziell der Erziehung;

    – der wiederholt ausbrechenden „Kollektiven PSYCHOSE“, also massenhaften Dekompensationen – wie z.B. 1933-1945.

    KRIEG und ähnliches (Aufstände, Innere Unruhen, Bürgerkrieg, Gewaltherrschaft / Massaker usw.) ist die schwerste Form der Kollektiven PSYCHOSE, der akuten Krisenform der Kollektiven Neurose.

    Während man die Kollektive NEUROSE als „RATIONALES Irresein“ bezeichnen kann, handelt es sich bei der Kollektiven PSYCHOSE entsprechend um IR-RATIONALES Irresein. Wobei nicht alle Beteiligten „psychotisch“ werden, aber dennoch die zuvor bestehende rationale Kontrolle im Kollektiv mehr oder weniger verloren geht.

    Die von der Soziologie „Kollektive Neurose“ genannte Störung – ich selbst bevorzuge seit 1992 den Namen „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“ – ist nicht erst „kürzlich“ ausgebrochen, nicht erst vor hundert oder einigen hundert Jahren, sondern sie grassiert seit mehr als 10.000 Jahren in der zivilisierten Gesellschaft und begann etwa gleichzeitig mit dem „zivilisatorischen Prozeß“, ursprünglich verursacht – wie ich vermute – durch ein Kollektives Trauma, wahrscheinlich durch eine Naturkatastrophe wie eine der großen, weit nach Süden vordringenden Eiszeiten oder einen Riesenvulkan-Ausbruch mit evtl. globalen Folgen oder den Einschlag eines Riesenmeteoriten. Eventuell auch durch so etwas wie eine Magnetfeldveränderung der Erdkugel (vor ca. 40.000 Jahren) oder die weltweiten Meerwasser-Überflutungen infolge einer Unregelmäßigkeit der Erdrotation (vor ca. 60.000 Jahren). Letzteres könnte die Wurzel der „Sintflut“-Legende sein, die wir in verschiedenen Kulturen finden.

    Die wichtigste Information ist nun:
    Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ ist grundlegend heilbar!
    In jedem Einzelfall und – ab ca. der Pubertät – jederzeit.
    Und zwar auf (die) völlig natürliche Weise – durch Aufstieg zur höheren Bewußtseins-Ebene, in das evolutionsgemäße – wahre – Erwachsenen-Bewußtsein.
    Die erlittene „Entfremdung“, die seit unzähligen Generationen in der zivilisierten Gesellschaft weitergereicht wurde, kann zu jeder Zeit AUFGEHOBEN werden: Durch die „fehlende“ Information. Durch (Wieder-)Einführen der Wahrheit – die uns am Beginn der Störung abhanden gekommen war.

    Das „Abhandenkommen“ der Wahrheit wird übrigens auch in der Bibel geschildert bzw. auch in Schriften, die heute nicht mehr zum Inhalt der Bibel zählen – wie die Geschichte von Adam und Lilith. Was wir diesen Geschichten entnehmen können, sind in SYMBOLISCHER (!) Darstellung (die heute kaum noch jemand richtig zu deuten weiß – aufgrund auch der „Entfremdung“) die Entstehung der Unausgewogenheit(en) zwischen den Bewußtseins-Ebenen im Menschen, woraufhin der Mensch – wie bei Adam und Eva dargestellt – „verführbar“ wurde.
    Der damals entstandene „Grund-Konflikt“ zwischen zwei grundlegend verschiedenen Lebens-„Verständnissen“ / -Konzepten wird gleich anschließend in der Geschichte von Kain und Abel dargestellt.

    Soviel zu diesen Dingen an dieser Stelle. Auf Wunsch selbstverständlich gern mehr.

    Wenn die Polizei sich nicht in diesem Konflikt „verheizen“ / „aufreiben“ lassen will, sollte sie sich Klarheit verschaffen, womit sie es zu tun hat und dazu beitragen, daß die Situation entkrampft bzw. – bestmöglich: – geheilt wird.

    Einer der bekanntesten Fachleute des letzten Jahrhunderts, EYSENCK, hat schon geschrieben: „Neurose ist heilbar!“
    Und über dieses Wissen verfügen auch Kollegen von ihm. Er ist nicht der einzige, der das weiß!
    Ich bin zwar kein wissenschaftlicher Kollege, aber ich verfüge immerhin über die eigene praktische Erfahrung der grundlegenden Heilung von den Beeinträchtigungen der (Kollektiven) Neurose. Ich habe mich nach schwerer seelischer Krise mit Suizidabsicht (1987) dann 1992 auf den Weg der Heilung gemacht und alles nur irgendwie greifbare Wissen zusammengetragen.

    Leider haben wir nicht „ewig“ Zeit.
    Die Kollektive Neurose ist kein gleichbleibender Faktor, sondern sie verhält sich sehr dynamisch – sie wächst nach dem Muster biologischer Wachstumskurven – exponentiell.
    Und so stehen wir nach der „Statistik“ auch schon wieder vor einer weiteren „Kollektiven PSYCHOSE“.
    Die könnte wiederum schlimmer ausfallen als alles bisher Dagewesene. Das liegt in der Natur der Sache.
    Und die jetzt drohende Kollektive Psychose könnte den Untergang bedeuten – und das Aussterben der Menschheit.
    Das Potenzial dazu hat die zivilisierte Gesellschaft bekanntermaßen – in verschiedener Gestalt:
    In Sprengkraft von Bomben oder als chemische oder biologische Waffen – oder was noch so möglich ist.

    Es ist uns gegeben, diesen Irrsinn (ich schreibe ganz bewußt nicht „Wahnsinn“, denn das ist ein völlig falsch verstandenes und falsch benutztes Wort!) auf friedliche, konstruktive, Weise zu überwinden. Wie gesagt: Durch grundlegende, WAHRE, Heilung.

    Schauen Sie, ob und was die Polizei dazu beitragen kann.

    Herzliche Grüße:

    Wolfgang Heuer
    Stellinger Steindamm 39 b
    22527 Hamburg
    Tel. 540 6228

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s