„Hiti“ (Hermann Hitthaler) distanziert sich von den Botschaften „Die Warnung“

Heute habe ich mich gefreut…

… als ich zur Kenntnis nehmen durfte, dass sich Hermann Hitthaler (Hiti) öffentlich von den “Warnungs-Botschaften” der irischen Visionärin “MDM” distanziert hat. ???????

Das finde ich sehr mutig  –  und dieser öffentlich gemachten Entscheidung gebührt Respekt, besonders auch deshalb, da “Hermann” eine Internetseite betreibt, die bestimmt von einer nicht geringen Anzahl Besucher frequentiert wird, welche an christlichen Themen interessiert sind.

“Hermann” beschreibt auf seiner Webseite sehr deutlich und nachvollziehbar diese Entscheidung. Er gibt damit öffentlich ein gutes Beispiel dafür ab, dass ihm am Glauben sehr viel gelegen ist  –  und wenn er für sich erkannt hat, dass an einer Sache ein Haken ist, selber auch zur radikalen Um- und Abkehr bereit ist.

Dieses ehrliche Verhalten sollten sich auch diejenigen zu Herzen nehmen, die vielleicht schon Zweifel an den “Botschaften” der “MDM” haben, aber es noch nicht wagten, einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen, da sie Angst haben, sich zu blamieren.

Keine Sorge: Unter Christen kann man nicht damit blamieren, wenn man nach einer Zeit des Gebets, Nachdenkens und Forschens zu dem Schluss kommt, sich in einer Sache geirrt zu haben und sich davon abwendet.

Hermann handelt vorbildlich, deswegen auch hier der Link:

http://www.gottliebtuns.com/diewarnung_divine_mercy_1.htm

Ich wünsche “Hermann” noch mehr Erkenntnis, Gottes Segen und ich bitte auch um sein Gebet in meinen Anliegen!

Dieser Beitrag stammt von unserem Autor und bewährten Leserbriefkommentator „GsJC“ ( = Gelobt sei Jesus Christus)

Foto/Gemälde: Evita Gründler


66 Kommentare on “„Hiti“ (Hermann Hitthaler) distanziert sich von den Botschaften „Die Warnung“”

  1. "GsJC" sagt:

    „Kurz notiert!“

    Zitat irische „Warnungs-Botschaften“
    1126. Ich werde innerhalb Meiner Kirche einen Mann einsetzen, der aufstehen und die Wahrheit verkünden wird.
    Samstag, 10. Mai 2014, 17:30 Uhr
    http://www.dasbuchderwahrheit.de/botschaften/2014/1126.htm
    Zitat Ende

    – nachdem die aufgeregte irische „Warnungs-Gemeinde“ noch sehnsüchtig darauf wartet, dass em. Papst Benedikt doch endlich in das vorausgesagte Exil gehen möge, um von dort aus die Kirche zu leiten, ….

    Zitat
    750. Bald wird Mein geliebter Papst Benedikt Gottes Kinder von seinem Exil aus leiten. Freitag, 29. März 2013, 8:45 Uhr, 2. Karfreitagsbotschaft
    Zitat Ende

    stellen uns die „Botschaften“ schon einen Nachfolger vor.

    Mal abwarten, wer der „Auserwählte“ sein und der gläubigen „Botschafts-Gemeinde“ hoffentlich bald vorgestellt wird.

    Wahrscheinlich hat der „Botschafts-Himmel“ nicht damit gerechnet, dass sich der „geliebte em. Papst Benedikt“ so hartnäckig dem vorausgesagten und ihm zugedachten Exil widersetzen würde.

    Naja – wozu haben wir eine Phantasie, der wir freien Lauf lassen können und hilft die entsprechenden Anpassungen an das Zeitgeschehen vorzunehmen. Hauptsache der Rubel rollt und es gibt „Botschaften“.

    Zur Zeit gibt es das phantasievoll angepasste „Buch der Wahrheit“ im Sonderangebot.

    Zitat
    Rabattaktion zum Buch der Wahrheit
    In der Zeit vom 19. Mai bis 8. Juni 2014 kosten die Bücher „Buch der Wahrheit“ Band 1 bis 3
    statt 16,00 € nur 12,00 € pro Stück.
    Voraussetzung für diesen Preisnachlass ist , dass die Bücher im Voraus bezahlt werden. Das Geld muss spätestens am 8. Juni 2014 auf dem Konto eingegangen sein.
    Mit dieser Aktion soll erreicht werden, dass die Bücher in Spanisch so schnell wie möglich finanziert werden können! Noch ausstehende Zahlungen mögen bitte aus demselben Grund möglichst bald beglichen werden.
    http://www.dasbuchderwahrheit.de/start.htm
    Zitat Ende

    Jetzt wissen wir auch, dass die „Spanier“ von der Buchausgabe bisher verschont geblieben sind. 🙂

    mfg

    Gefällt mir

  2. "GsJC" sagt:

    „Erzdiözese Dublin hat reagiert!“

    Der für die selbsternannte irische Endzeitprophetin zuständige Erzbischof Diarmuid Martin hat reagiert.

    Auf der Internetseite der Erzdiözese Dublin ist nachfolgende Verlautbarung zu lesen:

    Zitat

    STATEMENT OF ARCHDIOCESE OF DUBLIN

    ON THE ALLEGED VISIONARY “MARIA DIVINE MERCY”

    Requests for clarification have been coming to the Archdiocese of Dublin concerning the authenticity of alleged visions and messages received by a person who calls herself “Maria Divine Mercy” and who may live in the Archdiocese of Dublin.

    Archbishop Diarmuid Martin wishes to state that these messages and alleged visions have no ecclesiastical approval and many of the texts are in contradiction with Catholic theology.
    These messages should not be promoted or made use of within Catholic Church associations.

    http://www.dublindiocese.ie/content/statement-maria-divine-mercy

    Zitat Ende

    Der Verlautbarung der Erzdiözese Dublin ist zu entnehmen, dass es besorgte Anfragen bezüglich der Echtheit der „Botschaften“ an eine Person gegeben hat, die sich selbst „Maria von der göttlichen Barmherzigkeit“ nennt und in der Erzdiözese Dublin leben soll.

    Erzbischof Diarmuid Martin stellt fest, dass diese „angeblichen Botschaften“ keine (!) kirchliche Genehmigung haben und viele Texte im Widerspruch (!) zur katholischen Lehre stehen.
    Weiterhin wird festgestellt, dass jedwede Unterstützung und Verbreitung dieser „Botschaften“ unterlassen werden soll.

    Diese offizielle Verlautbarung ist im Gehorsam anzunehmen, besonders von den Anhängern, die sich bisher immer noch darauf berufen haben, dass es keine offizielle Stellungnahme seitens des zuständigen Bischofs gibt.

    Mehr Worte ist dieser irische „Warnungs-Unfug“ und schwarmgeistige „Manna“ nicht mehr wert.

    mfg

    Gefällt mir

  3. "GsJC" sagt:

    „Wahrheit gefunden – obwohl Nachdenken unerwünscht ist!“

    Hermann („Hiti“), dem es rein und nur um die „Wahrheitsfindung“ geht, hat noch einmal nachgedacht und seine schlüssigen Überlegungen zum „irischen Warnungs-Schwachsinn“ erneut zusammengefasst.

    Da es seine ganz persönlichen Überlegungen sind und „Hiti“ nicht wünscht, dass aus seinem Text zitiert wird, was ich selbstverständlich respektiere, nachstehend erneut der Link zum bemerkenswerten Text.

    http://www.gottliebtuns.com/diewarnung_divine_mercy_1.htm

    Wie zu lesen ist, wurde „Hiti“ auf dem Weg zu dieser jetzt öffentlich gemachten Denkarbeit gemobbt.

    Das Mobbing kommt aus der einst von ihm so begeistert unterstützten „irischen Warnungs-Gemeinde“, die selber bei jeder berechtigten Kritik mahnend schreit: „Richte nicht, auf das du nicht gerichtet wirst!“

    Fazit:

    Diese vorbildliche und logische Schlüsse ziehende Denkarbeit von „Hiti“ ist allen „irischen Warnungs-Anhängern“ nur zu wünschen. Diese Anhänger mögen doch sehr ernsthaft bedenken, dass „Hiti“ die „Wahrheit“, wie so viele andere „irische Warnungs-Schwarmgeister“ auch – ebenfalls in Medugorje gefunden hat.

    Ich ziehe einmal den vorsichtigen Schluss, dass sich die Szene nicht einig ist und von den vielen Geistern geführt wird, die sie so sehnsüchtig und süchtig nach übernatürlichen Erlebnissen immer wieder selber beschworen und gerufen hat.

    Sie werden die uneinigen Geister – die sie riefen – nicht mehr los!

    mfg

    Gefällt mir

  4. "GsJC" sagt:

    „Von freudenreichen Ereignissen sollte man sich ein Andenken bewahren!“

    Aus welchen technischen Gründen auch immer, lässt unser „Freund Hermann“, die im Artikel gelobte kritische Stellungnahme und Distanz – unter dem viel beachteten Link – ins Leere laufen.

    http://www.gottliebtuns.com/diewarnung_divine_mercy_1.htm

    Hermann hatte sich unter diesem Link eindringlich und scheinbar unwiderruflich (?) von den irischen „Warnungsbotschaften“ distanziert. Er hatte den Anhängern erklärt, dass sie sich aufgrund ihrer ablehnenden Verhaltensweise gegenüber Papst Franziskus …

    Zitat Hermann – Dreikönigstag, den 06.01.2014
    Eigentlich haben sich „Warnungsfanatiker“ (=blinde Anhänger) durch Ablehnung des Papstes laut Kirchengesetz EXKOMMUNIZIERT! (Canon 1364, § 1 des CIC)
    Zitat Ende Hermann

    … die Exkommunikation zugezogen haben.

    Aktuell macht Hermann auf seinen Internetseiten wieder Werbung für die „irische Warnung“.

    http://www.gottliebtuns.com/diewarnung.htm

    Der dringende Hinweis (!) auf der Seite führt ebenfalls ins Leere. Welcher Gesinnungswandel sich bei „Hermann“ erneut vollzogen hat, welcher Geist ihn beglückt hat, ist sehr schwer nachzuvollziehen, da „Hermann“ unter seinen „News“ auch keine Erklärung verlinkt hat. Kommt vielleicht noch!

    Es wird sich bestimmt nur um ein Versehen handeln, denn ein Mann wie „Hermann“, der unzweifelhafte Empfehlungen für Privatoffenbarungen abgibt, noch bevor die Kirche entschieden hat, wird bestimmt nicht so wankelmütig sein, um sich in solch einem schwerwiegenden Anliegen geirrt zu haben.
    Das hieße ja auch, dass auf „Hermann“ und seine Aussagen zu „Privatoffenbarungen“ auch kein Verlass ist.

    Bis sich das Versehen geklärt hat, nachstehend noch einmal der Screenshot von dem „freudenreichen Ereignis!“

    mfg

    P.S.

    Sollte es sich bei „Hermann“ um ein technisches Problem handeln und er keine Sicherung mehr von der ursprünglichen Seite haben, dann möge er sich hier melden. – Ich habe eine Kopie vom Original und der überarbeiteten Fassung! Man hilft ja gerne, wenn ein „Bruder“ in technische Not geraten ist!

    Gefällt mir

    • Anonymous sagt:

      Kein Mensch zieht sich die Exkommunikation zu, nur weil die Wahrheit über F. gesagt wird. Dies ist sogar Christenpflicht! In Liebe auf die Fehler dieses „Papstes“ aufmerksam machen, wird unsere Aufgabe bleiben.

      Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @anonym

        Anoym sieht es als Christenpflicht, den von den Anhängern Satans (!) gewählten „Falschen Propheten“ in Liebe auf seine Fehler hinweisen zu müssen!

        Was ist das für ein überaus naives Unterfangen, den „Falschen Propheten“ in Liebe (!) auf seine Fehler aufmerksam machen zu wollen.

        Sehen Sie lieber zu, dass die glorreiche Restarmee endlich die 20 Millionenmarke erreicht, bevor Sie versuchen, den „Falschen Propheten“ mit „Liebe“ zu becircen, der von den Anhängern Satans gewählt wurde.

        Dann kann der Trottel, der sich als „Botschafts-Jesus“ ausgibt, endlich wie versprochen, das Heer auf Milliardenstärke vergrößern – und zwar ganz plötzlich. Dieses „großartige Ziel“ sollten Sie nicht aus den Augen verlieren, da es schon vor Jahren versprochen wurde – sich aber nicht erfüllen wird, da es nur Dummfug ist. 🙂

        Sie und besonders Sie haben die „Botschaften“ aus Irland weder richtig gelesen – noch verstanden !

        mfg

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Da Sie nicht fähig sind, richtig zu verstehen, nochmals l a n g s a m!
        Nicht F. wird in Liebe auf „Fehler“ hingewiesen, sondern die Gläubigen, die F. noch nicht erkannt haben. Dass Sie außerdem die 10 Gebote nicht kennen, haben Sie mehrfach bewiesen….oh, wie deppert!

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @anonym und die Christenpflicht!

        Zitat anonym
        Kein Mensch zieht sich die Exkommunikation zu, nur weil die Wahrheit über F. gesagt wird. Dies ist sogar Christenpflicht!
        Zitat Ende

        Dann auch noch einmal ganz langsam für Sie. Wer den rechtmäßig gewählten Papst und Oberhaupt der katholischen Kirche als „Falschen Propheten“ bezeichnet , zieht sich die Exkommunikation zu.
        Sie gehören der römisch katholischen Kirche mit Papst Franziskus an der Spitze nicht mehr an.
        Wer den Papst und (!) die Kardinäle, die ihn gewählt haben, als Anhänger „Satans“ bezeichnet, trieft nur so vor Bosheit und es stellt sich die berechtigte Frage, wem Sie in Wirklichkeit (!) anhängen.

        Das ist ganz üble und boshafte Nachrede, über einen Personenkreis, den Sie nicht kennen und dem Sie auch nicht ansatzweise das geistige Wasser reichen können.

        Der genannte Personenkreis unterscheidet sich von Ihnen gravierend dadurch, dass dieser Personenkreis über Sie nie so schlecht reden würde, wie Sie es umgekehrt tun.

        Dadurch, dass Sie Ihre Entscheidung, den irischen „Botschaften“ bedingungslos (!) zu folgen, hier öffentlich und mehrfach wiederholt haben, ist Ihre Handlungsweise und Entscheidung dieser Kirche den Rücken zuzukehren endgültig, verbindlich und wird respektiert – auch von GOTT! Dazu bedarf es weder Ihrer Anschrift noch eines Namens hier im Kommentarbereich.

        Was die Pflichten eines Christen sind, der sich noch „katholisch“ nennen will, finden Sie diese Pflichten im Katechismus.
        Das sollte auch für Sie nicht zu schwer zu verstehen sein. Selbstverständlich dürfen Sie irgendetwas besuchen, was Sie ganz persönlich und Gleichgesinnte für eine „Messe“ halten. In Ihrer abtrünnigen Anhängerschaft sollen sich ja Geistliche (?) befinden, die sich einbilden irgendeiner „Restarmee“ anzugehören. Auch diese „Restarmee“ steht außerhalb der römisch katholischen Kirche.

        Zitat anonym
        In Liebe auf die Fehler dieses “Papstes” aufmerksam machen, wird unsere Aufgabe bleiben.
        Zitat Ende

        Ihr Hochmut ist grenzenlos und Sie leiden an maßloser Selbstüberschätzung. Sie haben ein unterirdisches Verhältnis zu dem, was Liebe ist. Kardinäle, die Sie nicht kennen und in diesen Stand von em. Papst Benedikt XVI. ( nach den Botschaften, dem letzten wahren Papst auf Erden ) und sel. Johannes Paul II. ( Heiligsprechung im April 2014 ) erhoben wurden – bezeichnen Sie als Anhänger Satans.

        Zitat anonym
        Da Sie nicht fähig sind, richtig zu verstehen, nochmals l a n g s a m!
        Nicht F. wird in Liebe auf “Fehler” hingewiesen, sondern die Gläubigen, die F. noch nicht erkannt haben.
        Zitat Ende

        Dann lernen Sie eindeutig zu formulieren und berücksichtigen Sie dabei die „Botschaften“, die Sie wieder nicht kennen. Von daher ist ihr Satz auch Unfug.

        Kein Gläubiger bedarf es von Ihnen in „Liebe“ darauf hingewiesen zu werden, dass Papst Franziskus der „Falsche Prophet“ ist.

        Es sollte genügen, dass Sie die Menschen mit den „Botschaften“ berühren, wie es von Ihnen verlangt (!) wird und dann schweigend (!) weggehen.

        Zitat – irischer Dummschwätz 536.
        Gebt ihnen Meine Botschaften und Meine Kreuzzuggebete zu lesen und geht schweigend weg.
        Sie werden irgendwie von Meinem Heiligen Geist berührt werden. Wenn sie diese nicht annehmen, werden sie es schwer finden, lediglich wegzugehen und sie einfach zu vergessen. Nein, sie werden zu Mir zurückkehren.
        Zitat Ende – irischer Dummschwätz 536.

        Sie sehen, dass es aus Sicht der „Botschaften“ weder Sinn macht, noch erbeten ist, dass Sie Gläubige in „Liebe“ auf etwas hinweisen, da der „Geist“ dieses schon vollbringen wird. Oder wollen Sie sich über den versprochen „Geist“ stellen? Das hieße aber, dass Sie dem „Geist“ aus den „Botschaften“ diese überzeugende Fähigkeit nicht zutrauen, das in den Menschen zu vollbringen, was Sie meinen erst durch Ihr Geschwätz vollbringen zu müssen. Sie dürfen schweigend vertrauen und gehen! 🙂
        Ist doch nett und erspart Arbeit!

        Zitat „anonym“
        Dass Sie außerdem die 10 Gebote nicht kennen, haben Sie mehrfach bewiesen….oh, wie deppert!
        Zitat Ende

        Ich sehe Ihnen diesen albernen Dummspruch nach. Den Nachweis für diese kecke Behauptung werden Sie sowieso nicht erbringen können. Sie, die Sie mit den „irischen Botschaften“ hausieren gehen, ohne sie inhaltlich wirklich zu kennen und konsequent zu Ende zu denken können.

        Von Ihnen und Ihresgleichen sollte man den erforderlichen geistigen Sicherheitsabstand halten, um sich nicht damit zu verunreinigen, was Sie so zum Besten geben und als christliche Liebe anpreisen. Darauf hinzuweisen ist wahre Christenpflicht.

        Was Herr Martin Roth an „christlichen Lieblichkeiten“ zum Besten gibt, wissen wir seit seiner „Sievernich-Aktion“ aus dem Jahr 2005 mit Kardinal Meisner.

        mfg 🙂

        Gefällt mir

  5. “Seit er uns seinen Sohn geschenkt hat, der sein Wort ist, hat Gott uns kein anderes Wort zu geben. Er hat alles zumal in diesem einen Worte gesprochen… Denn was er ehedem nur stückweise zu den Propheten geredet, das hat er nunmehr im ganzen gesprochen, indem er uns das Ganze gab, nämlich seinen Sohn.

    Wer demnach jetzt noch ihn befragen oder von ihm Visionen oder Offenbarungen haben wollte, der würde nicht bloß unvernünftig handeln, sondern Gott geradezu beleidigen, weil er seine Augen nicht einzig auf Christus richten würde, ohne jegliches Verlangen nach anderen oder neuen Dingen” (KKK 65, Carm. 2,22).

    Gefällt mir

    • Ulrike sagt:

      Gestern habe ich Jesus im Mercedes vorbeibrausen sehen – naja es war ein Double.

      Jesus liebt das Leben

      Jesus freut sich am Leben

      Daher verstehe ich nicht, warum er so viele Warnungen aussprechen soll.

      Jesus gibt Ratschläge und Vorschläge.

      Jesus wird nicht einsam und so kommen mir die Wmir so mamche angeblich von ihm diktierte Texte vor.

      So der Kölner Dom schlaeft schon und das mache ich jetzt auch

      Gefällt mir

  6. Bernd Harder sagt:

    Hallo „Lilien“,

    Sie schrieben:

    „Wann distanzieren Sie sich von den Aussagen Bernd Hardes bzw. gwup und den sie hier gerne verlinken, da er die Auferstehung Lazarus leugnete, dafür seine Zeitschrift „die Skeptiker“ als sicher für „auferstanden“ hält? “

    Ich würde ja gerne verstehen, was und wovon Sie hier reden – aber es gelingt mir einfach nicht.

    Also die Zeitschrift „Skeptiker“ ist „auferstanden“?

    Von den Toten – oder was?

    Tut mir Leid, aber Ihren wirren Ausführungen kann ich nicht folgen.

    Süß auch Ihre übrige „Argumentation“:

    „Experte“ ist also Ihrer Meinung nach nur Derjenige, der nach der Beschäftigung mit Medjugorje automatisch zu dem Urteil kommt, dass das Ganze „echt“ ist?

    Das Gegenteil können Sie sich wohl nicht vorstellen: Dass man das Ganze deswegen für Unfug hält, eben „weil“ man sich intensiv damit beschäftigt hat.

    Und „damit beschäftigen“ heißt nicht, nur die fromme Pro-Literatur zu lesen und runterzubeten, die voller Fehler, Widersprüche und Propaganda ist.

    Wenn Herr Schönborn sich damit zufrieden gibt, ist das sein Problem.

    Zu Fatima: Die Kirche hat kein Sonnenwunder „anerkannt“, wie kommen Sie denn auf sowas?

    Und was die „Anerkennung“ Fatimas angeht:

    Ihnen ist schon bekannt, dass eine kirchliche „Anerkennung“ überhaupt nichts über die faktische Echtheit der „Erscheinungen“ und „Wunder“ aussagt, sondern lediglich ein theologisches Urteil zu Glaubensinhalten ist?

    Gefällt mir

    • Lilien sagt:

      Schön, Sie haben sich gemeldet!

      Als ich hier her kam, habe ich über diesen Blog ihre Seite „Die Skeptiker“ endeckt.
      Dort war ein Artikel von Ihnen: der begann so: „Allmächtiger:“ Nun schrieben Sie, dass die Zeitschrift „Die Skeptiker“ Neu aus dem Staub erstanden ist und dazu brauchte Ihre Zeiischrift nur drei Jahre, dagegegen liegt Lazarus noch im Staub…. (Das habe ich jetzt in meinen Worten geschrieben, vielleicht habe ich noch die Mail, die ich an Frau Felizitas Küble schickte und kann Ihnen dann den genauen Wortlaut von Ihnen aufschreiben.).

      Geben Sie mir den offiziellen Bericht über Fatima von unserer Römischen Katholischen Kirche. Dann können wir darüber reden!

      Lilien

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        hier folgt ein Info für die allgemeine Leserschaft (auf Ihre Kuriosa gehe ich nicht ein), nämlich Grundsatzaussagen von Papst Benedikt, als er noch Kardinal Ratzinger war und zum „3. Geheimnis von Fatima“ Stellung nahm: https://charismatismus.wordpress.com/2011/06/21/der-kirchliche-stellenwert-von-privatoffenbarungen/
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Bernd Harder sagt:

        @Lilien:

        Ich habe nach wie vor keine Ahnung, wovon Sie reden – die Zeitschrift gibt es unverändert seit 25 Jahren und *ich* habe so etwas nicht geschrieben.

        Zu Fatima:

        „Geben Sie mir den offiziellen Bericht über Fatima von unserer Römischen Katholischen Kirche.“

        Die Binnenansicht „Ihrer“ RKK ist rein wissenschaftlich betrachtet nicht wirklich von Belang.

        Sie sind jetzt bereits mehrfach von verschiedener Seite darauf hingewiesen worden, dass eine kirchliche „Anerkennung“ nichts über die s.g. „objektive Tatsächlichkeit“ von Erscheinungen und Botschaften aussagt.

        „Von außen“ betrachtet hatte die „Anerkennung“ Fatimas u.a. starke politische Gründe, die mit dem Kampf der Kirche in Portugal gegen den Kommunismus zu tun hatten.

        Sie könnten sich z.B. erst einmal selber informieren – dann können wir darüber reden:

        http://blog.gwup.net/2010/05/09/die-geheimnisse-von-fatima-i/

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Sie setzen den Begriff „Anerkennung“ völlig zu Recht in Gänsefüße, denn die kirchliche Approbation einer Privatoffenbarung ist mit dem üblichen deutschen Wort „Anerkennung“ unpräzise bis mißverständlich übersetzt. Richtig wäre der Ausdruck „Genehmigung“ (es ist gestattet, daran zu glauben) – dies entspricht prinzipiell dem Motto: „Es steht dem nichts entgegen“ (in etwa ähnlich einer kirchlichen Druckerlaubnis). Damit verbürgt sich die Kirche also tatsächlich keineswegs für die „Übernatürlichkeit“ der betreffenden Erscheinung.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        @Bernd Harder

        Hier ist das Original :

        So beginnt ein Artikel:
        Esowatch ist wieder da (ein Aufsatz vom Herrn Harder?)
        „Sooo, Lazarus ist aus seinem Grab geklettert. Es hat etwas länger als drei Tage gedauert und er ist noch etwas staubig, aber er ist wieder da.“

        Ihnen unbekannt?

        Lilien

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        @ Felizitas Küble

        Bitte nur das Original!

        Lilien

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        keine Sorge, im Unterschied zu Ihren vielfach wilden Behauptungen zitiere ich korrekt.
        Die (im Artikel) mit Titel erwähnte Schrift können Sie bei der Dt. Bischofskonferenz oder im Vatikan bestellen.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @ Lilien

        Ich weiss nicht, durch welche Brille Sie lesen, aber im Augenblick demontieren Sie sich selbst, wenn Sie diesen Beitrag meinen ….

        http://blog.gwup.net/2012/07/07/esowatch-ist-wieder-da/

        mfg

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Liebe Katholiken,

        diesen Bericht von die „Skeptiker“ kann man vergessen!
        Ein Skeptiker kann nicht für die Heilige Kirche sprechen!
        Entweder ist das hier ein Katholisches Forom, oder nicht.
        Das wird sich weisen!

        Lilien

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        es geht hier alleine darum, ob Ihre Rundumschläge und Vorwürfe gegen Herrn Harder zutreffen oder nicht – sparen Sie sich Ihre vorsorglichen Ablenkungsmanöver.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Aus der Schule des Heiligen Gottes

        „Ein Mensch des Gebets aber spricht ganz anders von Gott“ heißt es im Kommentar des Hl. Vinzenz von Paul zum Tagesevangelium – diese einfache Feststellung kann uns wieder wachrütteln, uns daran erinnern, wo alles Heil dieser Welt beginnt: Im regelmäßigen und bescheidenen Gespräch mit Gott.

        „All das hast du den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart“

        Wenn ihr wüsstet, meine Töchter, wie Gott sich freut beim Anblick eines armen Mädchens vom Land, einer „Nonne der Nächstenliebe“, die sich ihm liebevoll zuwendet! Oh, dann würdet ihr euch auf den Weg machen mit einer größeren Zuversicht, als ich es für ratsam halte. Wenn ihr wüsstet, wie viel Wissen ihr daraus schöpft, wie viel Liebe und Sanftmut euch zuteil wird! Alles, meine lieben Töchter, alles werdet ihr vorfinden, denn dies ist Quelle und Brunnen allen Wissens, [aller Erkenntnis].

        Woher kommt es, dass ungebildete Menschen so trefflich über Gott sprechen und die Mysterien intelligenter auslegen, als es ein Gelehrter könnte? Ein Gelehrter, der nichts hat als seine Lehre, spricht über Gott doch nur so, wie es ihm seine Lehre eben beigebracht hat. Ein Mensch des Gebets aber spricht ganz anders von Gott. Und was die beiden unterscheidet, meine Töchter: der eine spricht aus einem simplen erworbenen Wissen heraus, der andere aus einem Wissen, das ganz durchdrungen ist von Liebe. So kommt es, dass bei einem Aufeinandertreffen der beiden der Gelehrte keineswegs die größere Sachkenntnis besitzt. Und er hat den Mund zu halten vor einem Mann des Gebets, der doch ganz anders von Gott spricht, als er es könnte.
        .

        +

        Gebet des heiligen Vinzenz von Paul

        Gott, du hast uns zu Helfern deiner unendlichen Vaterliebe erwählt.

        Du willst, dass sie sich in der ganzen Welt ausbreitet.

        Wir sollen den Brand deiner Liebe in den Herzen der Menschen entfachen
        und so die Sendung deines Sohnes Jesus Christus hier auf Erden weiterführen.

        Er ist gekommen, Feuer auf diese Erde zu bringen.

        Wir beten mit ihm: lass das Feuer deiner Liebe auf Erden auflodern und alles ergreifen.
        Amen.
        (Hl. Vinzenz von Paul (1581-1660),

        Gefällt mir

      • Bernd Harder sagt:

        “ Frau Felizitas Küble hat kein Recht über die Hirten der Kirche „schlecht“ zu reden! “

        Selbstverständlich *hätte* sie dieses Recht – wenn sie es denn tatsächlich tun würde oder getan hätte. Wobei ich davon ausgehe, dass Sie jedes kritische Wort über die Kirche sogleich als „schlecht reden“ interpretieren.

        Selbst der Papst nimmt sich selbstverständlich dieses Recht heraus und kritisiert da, wo es etwas zu kritisieren gibt, unter anderem und vor allem die „Hirten der (seiner) Kirche“:

        http://www.welt.de/politik/ausland/article123921367/Kirche-ist-zum-Gespoett-der-Menschen-geworden.html

        Dass der Vatikan sich gerade mal wieder von Medjugorje distanziert hat, ist Ihnen vermutlich auch entgangen, oder?

        http://www.katholisches.info/2013/11/06/vatikan-verlangt-distanzierung-von-medjugorje-schreiben-an-us-bischoefe/

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Frau „Lilien“ dürfte über diese Stellungnahme von Glaubenspräfekt Müller gegen Medjugorje Bescheid wissen, wir hatten hierüber ebenfalls berichtet:
        https://charismatismus.wordpress.com/2013/11/07/glaubenskongregation-verlangt-von-us-katholiken-klare-distanz-zu-medjugorje/
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble
        PS: Zusätzlich hat die jugoslawische Bioschofskonferenz z w e i m a l eine Kommission eingerichtet und jeweils die „Anerkennung“ (Approbation) für Medju verweigert: https://charismatismus.wordpress.com/2013/11/10/medjugorje-kommission-der-bischofskonferenz-entschied-bereits-2009-ablehnend/

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        @Felizitas Küble
        Ich bin nicht so fixiert auf Medjugorje. Obwohl Medjugorje zu meiner Heimat gehört.
        Vielmehr sind Sie fixiert, fast allergisch reagieren Sie, sobald das Wort Medjugorje positiv
        von jemanden erwähnt wird. Mir ist klar, dass ich nicht Ihre Freundin sein kann, aber es tut
        nichts zur Sache, verteidigt habe ich hier die Kirche und meinen geliebten Papst Johannes
        Paul! In einem christlich (katholischem) Blog(!)Das war der Grund meiner Einschaltung in diesem Blog!

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        Sie verteidigen hier in unserem Webmagazin seit Monaten gerade nicht die Kirche, sondern Medjugorje – und ihr „geliebter Papst Johannes Paul II.“ hat Medju weder „anerkannt“ (genehmigt) noch hat er Medju bei seiner offiziellen Reise in Ihre Heimatregion besucht.
        Auf eine Freundschaft zu Ihnen lege ich sicher keinen Wert – und zwar nicht wg. Medju, sondern weil Sie das Einmaleins der Höflichkeit nicht einhalten. Ich habe einige Freunde und Bekannte, die an Medju glauben; wir respektieren unsere verschiedenartigen Ansichten – aber im Unterschied zu Ihnen sind diese Personen frei von Fanatismus und sie sind von fairen Verhaltensweisen geprägt.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

    • Bernd Harder sagt:

      @Lilien:

      Der von Ihnen wohl gemeinte Artikel beginnt mit:

      “Soeben erreichte uns folgende Nachricht, die wir gerne im Wortlaut wiedergeben:”

      Das ist ein Nachricht von Esowatch, die wir zitieren bzw. verlinken, und kein Text von mir.

      Dann dürfen Sie gerne weiterlesen:

      “Sooo, Lazarus ist aus seinem Grab geklettert. Es hat etwas länger als drei Tage gedauert und er ist noch etwas staubig, aber er ist wieder da.”

      Das ist das glatte Gegenteil von dem, was Sie behaupten.

      Hier wird überhaupt nichts “geleugnet” und mit dem biblischen Lazarus hat das nichts zu tun, sondern “Lazarus” wird hier als Metapher/Vergleich genommen für eine Sache, die längere Zeite ruhte und jetzt wieder funktioniert – oder übersteigt das Ihre Lesefähigkeiten?

      Gefällt mir

      • Bernd Harder sagt:

        @Lilien:

        „diesen Bericht von die „Skeptiker“ kann man vergessen!
        Ein Skeptiker kann nicht für die Heilige Kirche sprechen!“

        Mir wäre neu, dass ich „für die Heilige Kirche“ spreche oder dies möchte oder beabsichtige.

        Aber auch die „Heilige Kirche“ muss sich kritische Fragen gefallen lassen, und ich habe jedes Recht, „Erscheinungen“ und „Wunder“ mit einer wissenschaftlichen Methodik zu untersuchen dabei und zu anderen Ergebnissen zu kommen als die Kirche.

        Vielleicht denken Sie mal darüber nach, ob Fatima „heute“, in einer anderen Zeit mit anderen kirchenpolitischen und weltgeschichtlichen Voraussetzungen, noch eine kirchliche Anerkennung finden würde?

        Ihnen ist schon klar, dass Untersuchungsmethoden sich weiterentwickeln, vor allem das medizinische und psychologische Instrumentarium?

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Glauben Sie mir, mir ist es bekannt, wie gerne Welt Menschen die Bibelworte für ihre Zwecke verwenden.
        Biblisch ist:
        -Lazarus
        -Jesus Auferstehung am dritten Tag.
        „Allmächtiger:“ So begann ein Artikel bei Gwup.
        Es gibt nur einen Allmächtigen und das ist Gott!
        Als Atheist (Frau Felizitas sagte sie wären Agnostiker),
        egal, für beide gilt: Es gibt keinen Gott.
        Wer ist dann für Sie bzw. Gwup Allmächtiger?
        Auch nur ein gern gesprochener Wortlaut?
        Wenn Sie es auf Ihrer Seite tun, ich muss sie nicht besuchen und lesen.
        Wenn aber Frau Felizitas Küble (Sie fühlt sich über alle Theologen erhaben),
        Ihre Seite verlinkt, weil Sie Sie als „Skeptiker“ für Ihre ablehnende Meinung (Erscheinungsort Medjugorje) braucht,
        dann ist das zu hinterfragen. Position der Kirche ist es jedenfalls nicht! Und Medjugorje gehört zu Kirche. Meine Kirche liebe ich!
        Und Erzbischof Schönborn ist mein Bischof!Ich halte meinen Bischof in Ehren! Frau Felizitas Küble hat kein Recht über die Hirten der Kirche „schlecht“ zu reden!

        Lilien

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        mir scheint, Sie fühlen sich über alle Tatsachen erhaben. Warum entschuldigen Sie sich nicht bei Herrn Harder für die Ihnen bereits nachgewiesenen Falschbehauptungen, sondern starten lieber durchsichtige Ablenkungsmanöverchen und wiederholen längst widerlegte Thesen (z.B. „Medjugorje gehört zu Kirche“).
        Wie steht es hier und heute mit Ihrer
        Wahrheitsliebe?
        Fairneß?
        Nächstenliebe?
        Anständigkeit?
        Nicht einmal das ABC der Höflichkeit kriegen Sie geregelt.
        Soviel zu den Früchten bzw. Früchtchen von Medjugorje.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        PS: Zu den „Skeptikern“ wurde verlinkt im Zusammenhang mit den Belegen für das falsche Leuchtmadonnen-Wunder, das „Seherin“ Vicka für echt erkärt hatte…

        Gefällt mir

      • Bernd Harder sagt:

        „Meine Kirche liebe ich!“

        Tja, wissen Sie, liebe „Lilien“, es gibt Menschen, die macht Liebe blind. So wie Sie.

        Und es gibt Menschen, die macht Liebe sehend, auch und gerade für die Fehler und Schwächen des anderen.

        Was halten Sie für besser?

        Gefällt mir

  7. "GsJC" sagt:

    @ Lilien auf diesen Kommentar
    https://charismatismus.wordpress.com/2014/01/10/hiti-hermann-hitthaler-distanziert-sich-von-den-botschaften-die-warnung/comment-page-1/#comment-16900

    Zitat Frau Lilien
    Das hier muss genügen:
    Anonym
    29. Dezember 2013 um 12:45
    @GsJC
    Sie sind ein echter Gottes und Mutter Gottes Lästerer !!!
    Antwort
    • “GsJC”
    29. Dezember 2013 um 15:42
    Aber ein ganz “Echter”
    Zitat Ende

    1. Genügt es nicht, da Sie die 10 Stellen schuldig bleiben, wo ich Papst Franziskus beschimpft haben soll. Das ist eine Unterstellung der übelsten Art.

    2. Behauptet ein „Medjugorje-Schwärmer“, dass ich ein ….

    Zitat
    Sie sind ein echter Gottes und Mutter Gottes Lästerer !!!
    Zitat Ende

    … bin.

    Darauf antworte ich ihm :“Aber ein ganz „Echter!“ und setze das in Anführungszeichen und einen Smiley dahinter. Und – was wollen Sie daraus schließen? Auf diese Beleidigung hin (!), dass ich ein „Gottes und Mutter Gottes Lästerer“ bin, sage ich ihm unmissverständlich, dass es für mich nicht die Gottesmutter, sondern ein albernes Suppenhuhn ist, dass in Medjugorje eine Show abzieht und den Anhängern dann auch eingeben muss, mit Vorwürfen der „Gotteslästerung“ um sich werfen zu dürfen. Der Geist aus Medjugorje lässt mich (?) grüßen.
    Wie liebevoll doch diejenigen sind, die immer wieder darauf pochen – „nicht richten zu dürfen, auf dass ihr nicht gerichtet werdet“ und mit dem Liebesgebot nur so um sich werfen, wenn es in ihren Anliegen passt.

    3.

    Zitat Lilien
    FolgenderAussage von „Ihrem Schreiber“ ergeht an mehrere Priester und Theologen. Und sollten sie mir alle bestätigen, dass es eine Schmähung ist, wie ich es auch sehe, dann werde ich alles daran setzten, dass dieser Satz in diesem Blog gelöscht wird. Bis dahin betrachte ich diese Seite nicht als römisch-katholisch:
    Zitat Ende

    Sie ganz speziell werden bestimmt jemanden finden, der Ihre Sicht bestätigt. Und Sie wollen dann alles daran setzen, dass Einträge hier gelöscht werden. Wozu – damit sich der Kommentarbereich eines Webmagazins wieder „römisch katholisch“ nennen darf?

    Und das entscheiden Sie dann nach jedem Kommentar immer wieder neu?

    Ich würde eher an Ihrer Stelle keine Seite mehr besuchen, die in Ihren ganz speziellen Augen nicht „römisch-katholisch“ ist und nicht Ihrer Geisteshaltung entspricht. Zur Zeit laufen Sie nicht mehr als schriftlich Amok und arbeiten mit von Ihnen nicht nachzuweisenden Unterstellungen ( Papst Franziskus wurde 10 x beschimpft ).

    Sie sind sehr weit vom ursprünglichen Thema abgewichen. Ich werte das als Hilflosigkeit Ihrerseits und dafür brauche ich keine Bestätigung von Geistlichen oder Theologen.

    ———————–

    Auch wenn es mit dem ursprünglichen Thema „Hiti“ hier absolut nichts mehr zu tun hat, sei es Ihnen noch einmal ganz deutlich gesagt, dass der sel. Johannes Paul II. mit dem Korankuss ein sehr schlechtes Zeichen gesetzt hat, das nicht nachgeahmt werden sollte und auch nicht zur Nachahmung empfohlen wird.

    Diese Meinung und Sichtweise darf ich haben oder wem wollen gerade Sie noch vorschreiben, wer wie zu Denken und zu Handeln hat, damit es Ihnen wieder passt und in Ihren Augen katholisch ist.
    Für mich sind Sie nicht mehr als eine vom „Medjugorje-Süssholzgeraspel“ verblendete Katholikin, die jedwede Bodenhaftung verloren hat und sich maßlos überschätzt.

    Oder gehört es in Medjugorje und bei Ihnen Zuhause jetzt zum Standardritual den Koran zu küssen, weil der, der demnächst heiliggesprochen wird, es auch getan hat? Sie wären dann selbstverständlich aufgrund Ihres Geschlechtes kein „Koranküsser“, sondern eine „Koranküsserin“.

    Werden Sie diese Handlungsweise Ihren Kindern empfehlen oder Kardinal Schönborn?

    Heilige sollen doch Vorbilder und nachahmenswert sein – oder? Es ist bestimmt auch nicht alles nachahmenswert, was Heilige getan haben. Trotzdem mag es gute Gründe geben, die die Kirche zu entscheiden und zu prüfen hat, die eine Heiligsprechung trotzdem ermöglichen.

    mfg

    P.S.

    Ein weiteres anonymes Zitat, dass Sie anführen ( “ der Fisch stinkt “ ), ist von einer Medjugorje- und Warnungs -Anhängerin! Setzen Sie bitte den Link entsprechend. Sie sind doch eine Webmasterin und sollten wissen, wie das geht. Das vereinfacht die Recherche. Frau Küble muss nicht alles kommentieren. Sie übersehen mit welchen Themen sich dieses Web-Magazin beschäftigt!
    Da dürfen für diese alberne und teilweise dummdreiste Szene, die sich gegen Papst Franziskus richtet, auch solche Kommentare beispielgebend stehen und müssen nicht immer kommentiert werden, da diese Kommentare für sich sprechen.

    Gefällt mir

    • Lilien sagt:

      Für Katholiken!

      Auszug aus einem Bericht von Herrn Michael Hesemann:

      ‚Schon an jenem Tag spürten wir den Duft seiner Heiligkeit ausströmen, und das Volk Gottes hat auf viele Weisen seine Verehrung für ihn zum Ausdruck gebracht. Daher wollte ich, dass sein Seligsprechungsprozess unter entsprechender Beachtung der Vorschriften der Kirche ziemlich rasch vorangehen konnte. Und heute ist der erwartete Tag gekommen; er ist schnell gekommen, weil es dem Herrn so gefallen hat: Johannes Paul II. ist selig!‘ Sie endet mit dem persönlichen Zeugnis Benedikts XVI.: ‚Mein Dienst wurde durch seine spirituelle Tiefe und den Reichtum seiner Intuition getragen. Sein beispielhaftes Beten hat mich immer wieder berührt und erbaut: Er tauchte ein in die Begegnung mit Gott, auch inmitten der vielfältigen Obliegenheiten seines Dienstes. Und dann sein Zeugnis im Leiden. Der Herr hat ihm allmählich alles genommen, aber er ist stets der ‚Fels‘ geblieben, wie Christus es gewollt hat… Selig bist du, geliebter Papst Johannes Paul II., weil du geglaubt hast! Wir bitten dich, stärk vom Himmel her weiter den Glauben des Volkes Gottes.‘ So laut jetzt der Jubel tobt, so andächtig und mucksmäuschenstill wird es bei der Messfeier. Das befürchtete Chaos ist ausgeblieben, alles verläuft von selbst wie nach einem unsichtbaren Plan. Ja, es ist eine Freude, katholisch zu sein, an diesem Tag noch mehr als je zuvor.“

      Gefällt mir

    • Ulrike sagt:

      Fahrt Ihr am 27. April 2014 nach Rom zur Heiligsprechung ?

      der Papst hat doch den Koran nicht aus Liebe – sondern aus Freundschaft – geküsst – ihr macht euch immer so viele Gedanken wegen diesem einen Küsschen

      Er hat sicher den Wunsch gehabt, dass Muslime und Christen friedlich und freundschaftlich nebeneinander leben können.

      Vielleicht wollte er auch die „Kreuzzugsgefühle einiger Islamisten“ abschwächen.

      Wen man jemand küsst lebt man von der Hoffnung, dass dieser einen nicht zurückschlägt.

      „Liebt EURE FEINDE“ sagt JESUS

      Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        „Der Friedenskuss!“

        Na gut, dann wollen wir das mal so sehen und ich „küsse“ ( geistigerweise versteht sich )
        alle Mitleser und Kommentatoren in der Hoffnung, dass sie nicht mehr so heftig zurückschlagen!

        mfg 🙂

        P.S.

        Nur schade, dass keiner der Begleiter des Papstes eine Bibel, ein Kreuz oder einen Rosenkranz zur Hand oder um den Hals ( ? ) hatte, um einen dieser Gegenstände im Gegenzug zum respektvollen Kuss zu reichen. Dann wäre nicht allein das Bild vom „Korankuss“ wochenlang in den Medien rund um die Welt verbreitet worden.

        Sie wissen aber auch, dass nach dem Koran alle Christen in der Hölle landen?

        Da küsse ich lieber den Duden. Ich meine das Buch und nicht den Konrad.

        P.S. – 2

        Ich bin kein Anhänger der Piusbruderschaft.

        Gefällt mir

  8. "GsJC" sagt:

    Lieber Herr Hitthaler,

    wie ich soeben feststellen musste, haben Sie den ursprünglichen und von mir mit Anerkennung bedachten Text vom 06. Januar 2013 auf Ihrer Homepage wieder verändert.

    Dabei haben Sie das Datum belassen und nur den Text verändert. Soweit ich das erkennen kann, haben Sie unter gleichem Datum inzwischen mehrere Textanpassungen vorgenommen.

    Das erweckt einen falschen Eindruck und ich bin froh, dass ich von der ursprünglich von Ihnen veröffentlichten Fassung eine Kopie habe.
    Diese Kopie habe ich als Screenshot zum download bereitgestellt.

    Ich hatte gerade von Ihnen erwartet, dass Ihren Veröffentlichungen eine Zeit der Prüfung im Gebet vorausgeht, da auch Sie besonders immer wieder gerne darauf hinweisen, „prüfet alles und behaltet das Gute!“

    An Ihrer ersten respektablen Fassung kann demnach nicht viel Gutes gewesen sein, wenn Ihnen im Nachhinein so viel Korrekturen dazu notwendig erscheinen.

    Ihr „GsJC“

    Gefällt mir

    • Lilien sagt:

      Auch ich wünsche mir würde Hermann konsequenter vorgehen.
      Die vorgenommenen Änderungen „meine Meinung“ „in Richtung Exkommunikation hineinmanövriert“, passen sodann zu seinem Gesamttext und späteren Anmerkungen. Distanzierung von der irischen Seherin sehe ich schon und ich glaube, dass ist einmal ein guter Anfang.

      „Textanpassungen = falscher Eindruck“, würde ich hier nicht meinen.
      1. es ist normal, dass ein Webseiten Betreiber seine Texte zu einem späteren Zeitpunkt aktualisiert bzw. erneuert, ausbessert, oder ganz löscht.
      2. Als Sie den Screen Druck (dürfen sie es Foren rechtlich veröfftlichen?) um ca.11 Uhr am 13.01 machten, arbeitete Hermann gleichzeitig an Anmerkungen und Ausbesserungen.
      Sie sollten Hermann nicht öffentlich auf Schritt und Tritt verfolgen und ihn einfach in Ruhe lassen. Wenn sie ihm etwas zu sagen haben, dann schreiben Sie ihm doch persönlich.

      Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @Lilien

        1. Verfolge ich Hermann nicht auf „Schritt und Tritt“, da besonders „Hermann“ bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf seine Internetseite verlinkt! Auch hier im Forum wird der Link auf seine Seite unter seinen Kommentaren geduldet!
        So wurde auch anerkennenswert auf die ursprüngliche Seite vom 06. Januar 2014 verlinkt, was bestimmt im Sinn eines jeden Webseitenbetreibers und auch das Ziel sein wird – besonders von Hermann, dass seine Seite Verbreitung findet. Die Zugriffe auf seine Seite werden sich bestimmt durch den wohlwollenden Kommentar auf seinen Text vom 06. Januar 2014 erhöht haben. Ich erwarte dafür Anerkennung! 😉

        2. Jetzt gut aufpassen und richtig lesen: Hermann hat den Text mit Datum 06.01.2014 veröffentlicht (!) und Online gestellt. Ich habe den Text dort am 09. Januar 2014 in der respektablen Fassung entdeckt – also drei Tage später! Davon gibt es einen Screenshot und eine Kopie der Seite. Es ist wichtig von dem Text, der kommentiert wird, dann auch einen Beleg zu haben.

        3. Hermanns Text stand drei Tage in der ursprünglich kommentierten Fassung ohne den kritischen Hinweis auf Frau Küble und den zusätzlichen nachträglichen Änderungen im Netz – immer unter gleichem Datum, was schon einen sehr merkwürdigen Eindruck hinterlässt, besonders bei Hermann, der über etwas Interneterfahrung verfügen sollte und sich als verantwortungsvollen Webmaster beschreibt.

        Hermann begann am 10. Januar 2014 seinen Text zu verändern, nachdem (!) der Text hier positiv (!) erwähnt wurde – ohne aber das Datum, den 06. Januar 2014 zu verändern. Dadurch kann ein falscher Eindruck erweckt werden, wenn ich als Autor zu einen Internettext nicht mehr das Original habe.
        Der Ursprung könnte so verändert werden, dass mein Text dazu keinen Sinn mehr ergibt und ich die Beweisführung schuldig bleiben würde und müsste, wenn ich keinen Beleg habe. Wer weiß, was Hermann unter gleichem Datum und gleichem Link noch alles schreibt – Sie?

        4. Unter den Originaltext hätte Hermann als verantwortungsbewusster Webmaster eine Änderung oder Zusatz unter Angabe des Datums der Änderung anfügen können.

        5. Selbstverständlich darf ich Screenshots als Beweis veröffentlichen. Ich habe den Screenshot auch nicht hier veröffentlicht, sondern nur auf den Ort verlinkt, wo der Screenshot gespeichert ist – als Beweis dafür, was ich kommentiert habe und worüber es einen Artikel gibt.

        Haben Sie nicht unlängst geschrieben, dass Sie auch eine Webseite betreiben? Dann dürfte Ihnen dieses Verfahrensweise aber durchaus als Beweisführung bekannt sein.

        mfg

        P.S

        Lesen Sie hier bitte nicht auf „Schritt und Tritt“ mit, damit ich Sie nicht der Verfolgung beschuldigen muss! Wenn Hermann eine Internetmutti braucht, die ihn beschützen muss, soll er (!) es hier mitteilen. Ich werde Hermann dann links liegen lassen und ihm einen Schnuller schicken – als Wiedergutmachung!

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Tatsache ist, dass Hermann ein starker Verfechter der gefährlichen „Die Warnung“ Nachrichten war.
        Tatsache ist, dass er sich am Dreikönigstag entschlossen hat auf seiner Webseite
        öffentlich bekannt zu machen, dass er sich von der Warnung distanziert hat.
        Dieses steht immer noch oben in Rot: WARNUNG-Distanzierung.
        Wie er seinen Text formuliert hat ist nebensächlich. Auch ob er das Änderenungsdatum
        angibt oder nicht. Muss er das? Ich verteidige hier den guten Schritt von Hermann.
        Wenn einer so einen wichtigen Schritt getan hat, dann sollte man auch Nachsicht haben,
        weil diese Person Ruhe benötigt, damit auch andere Schritte fruchten können.
        Geben Sie ihm doch Zeit alles zu verarbeiten, denn ein Spiel war es nicht.
        Erst wenn man von etwas Abstand genommen hat, kann neues entstehen.
        Sie wollen sich damit beschäftigen, er vielleicht nicht.

        P.S. Auf meiner Website hätte Hermann keine Chance zu verlinken.

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @ Lilien

        Zitat
        Wenn einer so einen wichtigen Schritt getan hat, dann sollte man auch Nachsicht haben,
        Zitat Ende

        Hermann Schritt wurde hier entsprechend und aufrichtig gewürdigt.

        Ich übe keine Nachsicht damit, wenn Hermann nach Wahrnehmung dieser Würdigung seine Text derart verändert, um ausgiebige Kritik an Frau Küble zu üben und weitere
        Einschränkungen und Änderungen an seinem ursprünglichen Text der respektablen Distanzierung von der irischen „Warnung“ vornimmt.

        Der wichtige Schritt wurde von hier (!) – aus dem „CF“ vorgenommen. Hermann hat durch seine unbedachte Vorgehensweise diesen Vorschuss an Vertrauen und wohlwollendem Entgegenkommen zerstört.

        Ein Medjugorjeerleuchteter, der zweifelsfreie Empfehlungen zu Privatoffenbarungen abgibt und sich dabei auf den „Allerhöchsten“ beruft, sollte wissen was er tut.

        mfg

        P.S:

        Trotzdem bin ich „Hermann“ nicht böse.

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @ Lilien

        Ihr Kommentar gibt unglaublich viel her 🙂

        Zitat
        Wenn einer so einen wichtigen Schritt getan hat, dann sollte man auch Nachsicht haben,
        weil diese Person Ruhe benötigt, damit auch andere Schritte fruchten können.
        Zitat

        Warum sind Sie so sicher, dass „Hermann Ruhe benötigt“. Ist er hyperaktiv?

        Ist es im Sinn von „Hermann“, dass Sie hier öffentlich (!) über seinen inneren Zustand Auskunft geben?

        Ich höre jetzt einmal ganz bewusst mit der weiteren Analyse Ihrer sehr nachdenklich stimmenden Zeilen auf, die Sie bestimmt nicht leichtfertig geschrieben haben und mich doch sehr nachdenklich stimmen.

        mfg

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Gegen Ihren Erst – Text (ihre Freude über die schöne Nachricht) habe ich nichts gesagt.
        Können Sie sich nicht auf lange Sicht freuen? Die Nachschübe (Screen Druck, das pochen auf Gleichbleibenden Text), waren nicht nötig und ist es auch in Zukunft nicht. Bleiben Sie trotzdem daran hängen, dann wollen Sie sich damit beschäftigen, was nicht mehr, zum Bsp. für mich, einen Wert hat.

        Sie hätten vorher auch Hermann schreiben können, ehe sie hier veröffentlicht haben. Vielleicht war es Hermann nicht so recht, dass sie seinen Namen schreiben und aus diesem Grund erwähnte er Frau Felizitas Küble?

        Lasst einmal Zeit vergehen, dann spricht Euch darüber aus.

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        ich halte Ihre Kritik an GsJC in diesem und den vorigen Kommentaren für unberechtigt. Warum sollte unser Leser den Namen von Hermann nicht nennen dürfen, obwohl es sich doch um eine öffentliche Stellungnahme von ihm handelte? Warum soll GsJC vorher anfragen, bevor er sich positiv dazu äußert? Haben Sie denn vorher bei H. gefragt, ob Ihre Kommentare zu seiner Person ihm denn wohl alle recht sind?
        Übrigens: Was für Sie „einen Wert hat“ oder nicht, ist durchaus nicht das Maß aller Dinge.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        @ Lilien

        Ich frage mich ernsthaft, ob gerade Sie „Hermann“ mit Ihren öffentlichen Aussagen einen Gefallen erweisen!

        Sie schreiben,

        1. – dass „Hermann“ auf Ihrer Seite keine Chance hätte, verlinkt zu werden Hier – im „CF“ – wird es getan! Was halten Sie wirklich von Hermann, dass er bei Ihnen „keine Chance“ hätte?

        Zitat Lilien
        P.S. Auf meiner Website hätte Hermann keine Chance zu verlinken.
        Zitat Ende

        2. – dass „Hermann“ in Ihren Augen „Ruhe“ benötigt. Wofür und für welchen „anderen Schritt“ benötigt Hermann „Ruhe“, das frage ich Sie! Welche Früchte erwarten Sie im nächsten Schritt von Hermann?

        Zitat Lilien
        Wenn einer so einen wichtigen Schritt getan hat, dann sollte man auch Nachsicht haben,
        weil diese Person Ruhe benötigt, damit auch andere Schritte fruchten können.
        Zitat Ende

        Hatten Sie von „Hermann“ die Genehmigung in seinem Auftrag um Ruhe zu bitten?

        Sie bewegen sich nicht mehr nur auf sehr dünnem Eis – Sie sind eingebrochen!

        mfg

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Zitat:
        „Sie bewegen sich nicht mehr nur auf sehr dünnem Eis – Sie sind eingebrochen!“Zitat Ende

        Erstaunlich!

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        „Übrigens: Was für Sie “einen Wert hat” oder nicht, ist durchaus nicht das Maß aller Dinge.“

        Ist Ihr gewohnter Totschlag Argument!

        „Sie bewegen sich nicht mehr nur auf sehr dünnem Eis – Sie sind eingebrochen!“

        -Erstaunlich-

        Wann distanzieren Sie sich von den Aussagen Bernd Hardes bzw. gwup und den sie hier gerne verlinken, da er die Auferstehung Lazarus leugnete, dafür seine Zeitschrift „die Skeptiker“ als sicher für „auferstanden“ hält? (Besseren Beweis für Aberglauben gibt es nicht!), der das Sonnenwunder in Fatima als angeblich betitelt, obwohl die Kirche das Sonnenwunder anerkannt hat?
        Nein, ich kann Ihnen keinen Glauben schenken, dass es Ihnen hier aufrecht um römisch katholische Werte geht, wenn Sie schreiben, „Bernd Harder ist ein exzellenter Medjugorjekennener“, aber dagegen den Erzbischof Kardinal Schönborn als „Schwarmgeist“,„Erscheinungsbewegt“ u. a. m bezeichneten (Übrigens unser Papst Franziskus gibt Erzbischof Kardinal Schönborn großes Vertauenvorsschuss!).

        In ihren Artikeln kann man auch nicht immer erkennen, hat das jetzt Frau Felizitas geschrieben, oder ihr Autor, der sich hinter „Lobpreis Jesu“ versteckt. Dafür ist der Beweis ein Kommentar von Herrn Hessemann. Da erst haben Sie sich als „Autor“ gelüftet. Natürlich beim Herrn Hessemann haben sie nicht unten dem Pseudonym geantwortet, sondenern unter „Autor“. So blieben sie neutral.

        Unter dem „Lobpreis Jesu“ schrieben Sie auch solche Sätze:
        „Möge auf die Fürsprache des sel. Papst Johannes Paul II. der “Medjugorje-Spuk” ein krachendes Ende finden – baldigst – noch vor der Heiligsprechung als Sühne für den “Korankuss” – darum werde ich ihn bitten.“ Hier wurde Sel. Papst Johannes Paul von Ihnen geschmäht.
        Und ich sage Ihnen noch folgendes: Spätesten am Heiligsprechung Tag des Seligen Papstes sollten sie sämtliche Aussagen dieser Art von hier löschen.
        Auch wenn Sie dieses Statement nicht veröffentlichen werden, wie eben bei anderen
        kritischen Statements von mir, ich werde darauf schauen, dass von Ihrem Blog die Schmähungen des seligen Papstes und bald HELIGEN gelöscht werden!

        Lilien

        Gefällt mir

      • Guten Tag,
        angesichts von vielen dutzenden kritischen bis dreisten Leserkommentaren, die ich von Ihnen bereits veröffentlichte, worin Sie sich übrigens oft ständig im Kreise drehen, beklagen ausgerechnet Sie sich erneut, ich hätte „kritische Statements“ von Ihnen nicht veröffentlicht. Na und? Haben Sie einen Rechtsanspruch auf eine 100%ige Freischaltung sämtlicher Ihrer Weisheiten? Auch bei „Statements“, die mit dem Thema nichts zu tun haben oder sich nur zum x-mal wiederholen?
        Sie selber würden nie zu „Hiti“ verlinken, wie Sie stolz verkünden, aber Ihre eigene Meinung wollen Sie uneingeschränkt auf einem anderen Blog (nämlich diesem hier) zum Besten geben – ja?
        Obwohl ich ganz andere Meinungen als „Hiti“ vertrete, obwohl er mich öffentlich kritisiert, lasse ich Verlinkungen auch zu ihm und sonstigen andersdenkenden Blogs zu, um eine offene Debatte zu ermöglichen.
        Ihre Behauptungen gegen Herrn Harder tun wieder nichts zur Sache, abgesehen davon, daß Sie damit erneut Ihre theologische Unkenntnis unter Beweis stellen: Die kath. Kirche hat zwar die Erscheinungen von Fatima genehmigt, aber damit nicht automatisch das Sonnenwunder als übernatürlich anerkannt. Verstanden?
        Ich erkläre es Ihnen gerne auch ausführlicher:
        Die Approbation einer Erscheinung wird zwar im Deutschen oft mit „Anerkennung“ übersetzt, doch dies ist ungenau. Approbation heißt Genehmigung, Erlaubnis, ähnlich einer kirchlichen Druckerlaubnis bzw. dem Prinzip „Es steht dem nichts entgegen.“ – Wenn die Kirche eine Erscheinung also „anerkennt“, dann steht dem nichts entgegen, sie für wahr zu halten – doch die Kirche verbürgt sich keineswegs mit ihrer Lehramtsautorität für die Übernatürlichkeit der Erscheinung, sondern sie „gestattet“ dem Kirchenvolk, daran zu glauben. Es ist nicht einmal eine verbindliche Empfehlung, geschweige eine Verpflichtung, sondern lediglich eine Erlaubnis. Diese gilt dem Inhalt der Erscheinungen (dahingehen, daß dieser Inhalt nicht der kirchl. Lehre oder den guten Sitten widerspricht). Eine Anerkennung aller damit verbundenen Phänomene in dem Sinne, daß die Kirche sie als übernatürlich proklamiert, ist damit nicht verknüpft.
        Weder Bernd Harder noch irgendein gläubiger Katholik noch Papst und Bischöfe müssen an Fatima oder an das Sonnenwunder glauben, weshalb es schlicht absurd ist, dies Herrn Harder vorzuhalten. Zudem bedeutet eine Verlinkung zu Herrn Harders GWUP, die meist Artikel gegen Esoterik (!) betreffen, selbstverständlich keineswegs, daß ich GWUP ansonsten bei allen Themen zustimme – ebenso wie das auch für zahlreiche andere Links gilt. Das versteht sich am Rande – außer bei Ihnen offenbar.
        Die weiteren, bei Ihnen üblichen Sticheleien, ohne die Sie offenbar nicht auskommen, lohnen ohnehin keine Entgegnung.

        Lediglich als Beispiel für Ihre haltlosen Spekulationen sei Folgendes erwähnt:

        „Unter dem „Lobpreis Jesu“ schrieben Sie auch solche Sätze:
        „Möge auf die Fürsprache des sel. Papst Johannes Paul II. der “Medjugorje-Spuk” ein krachendes Ende finden – baldigst – noch vor der Heiligsprechung als Sühne für den “Korankuss” – darum werde ich ihn bitten.“ Hier wurde Sel. Papst Johannes Paul von Ihnen geschmäht.“

        Das ist eine komplette Falschbehauptung. Weder habe ich dies geschrieben noch habe ich je unter „Lobpreis Jesu“ gepostet. (Ich habe zudem stets und überall – auch auf anderen Blogs – unter meinem Echt-Namen geschrieben.)

        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

    • "GsJC" sagt:

      @ Lilien

      Zitat
      „Möge auf die Fürsprache des sel. Papst Johannes Paul II. der “Medjugorje-Spuk” ein krachendes Ende finden – baldigst – noch vor der Heiligsprechung als Sühne für den “Korankuss” – darum werde ich ihn bitten.“ Hier wurde Sel. Papst Johannes Paul von Ihnen geschmäht.
      Und ich sage Ihnen noch folgendes: Spätesten am Heiligsprechung Tag des Seligen Papstes sollten sie sämtliche Aussagen dieser Art von hier löschen.
      Auch wenn Sie dieses Statement nicht veröffentlichen werden, wie eben bei anderen
      kritischen Statements von mir, ich werde darauf schauen, dass von Ihrem Blog die Schmähungen des seligen Papstes und bald HELIGEN gelöscht werden!
      Zitat Ende

      In Ihrer Erregung bringen Sie jetzt sehr viele Kommentare und Artikel durcheinander und es ist auch kaum noch möglich – ohne erheblichen Zeitaufwand – dieses Durcheinander zu entwirren. Machen Sie das bitte selber, schreiben erneut, da Sie Texte von Frau Küble und mir – dem Herrn „GsJC“ – durcheinanderwerfen.

      Wenn Sie meine Bitte an J.P. II als Schmähung empfinden, kann ich Ihnen das weder verbieten, noch werde ich (!) in Lage dazu sein, Ihnen das Gegenteil zu beweisen. Sie glauben das, was Sie glauben wollen.

      Darf ich das Bild von dem bald heiliggesprochenen Johannes Paul II. , das in meinem Wohnzimmer hängt, wenigstens behalten oder muss ich es am Tag der Heiligsprechung auch entfernen – wie meine kritischen Beiträge?

      Und ich bleibe dabei, der „Korankuss“ war voll daneben und wenn „Karol“ noch leben würde, würde ich ihm das auch sagen. Kard. Schönborns „Medjugorje-Schwärmerei“ ist ebenfalls voll daneben.

      mfg

      Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        Zita Frau Lilien ( Klammersetzung von mir )
        ich ( Frau Lilien ) werde darauf schauen, dass von Ihrem Blog die Schmähungen des seligen Papstes und bald HELIGEN gelöscht werden!
        Zitat Ende

        Und Sie werfen mir vor, dass ich „Hermann“ verfolge!

        Ich habe selten jemand erlebt, der sich in einem Forum, dass ihm nicht gehört und für dessen Inhalte er nicht verantwortlich ist, dermaßen aufplustert. Sie sind maßlos überheblich.

        Sie überschreiten Ihre Zuständigkeiten und machen sich mit solchen Aussagen und Ansinnen lächerlich. Sie haben hier im Forum nichts zu entscheiden – ich auch nicht!

        Bernd Harder formuliert ausgezeichnet und die Sicht und Überlegungen der Skeptiker sind es immer wieder wert wahrgenommen zu werden, besonders von Schwärmern! Siehe auch – „Leuchte-Madaonna“ – um die es ja sehr still geworden ist!

        „Medjugorje-Schwärmer“ sind für einen Katholiken nicht das Maß aller Dinge – auch wenn Ihnen das nicht gefällt.

        mfg

        Gefällt mir

    • Lilien sagt:

      Ihr „Autor“ hat es geschrieben!

      Ich habe Sie (beide!-Ihr seid doch Hauptschreiber hier?) darauf aufmerksam gemacht, dass er wiederholt den Sel. Papst Johannes Paul geschmäht hat. „Koranküsser“, „Vorbild im Bodenküssen“ als Schmähungen! Dieses haben sie sogar veröffentlicht (nun anscheinend auch gelöscht). Sie duldeten diese Schmähung! Sie habe nichts dagegen gesagt! Lesen Sie doch selbst seine Beiträge, dann werden Sie auch finden, wie er den „Lobpreis Jesu“ ebenfalls geschmäht hat.
      Andere haben auch auf diesen „Hochmut“ ihres Autors hingewiesen, jedoch Sie haben anstatt, alle anderen immer für „Dumme“ erklärt! Soll ich Ihnen aufschreiben, wie oft Sie und Ihr „Autor“ („mit verschiedenen Nicks“!)andere für „Dumme“ bezeichnet haben?
      Sie haben auch mind.10x zugelassen, dass ein und derselbe User den Papst Franziskus beschimpft! Wozu? Gefällt es Ihnen so, denn es bestätigt Sie nur:-Sie halten ohnehin alle die an Erscheinungen, Privatoffenbarungen, glauben für Dumme. Das hat mit
      Meinungsfreiheit wirklich nichts zu tun!
      Was die Kirche über Fatima berichtet und wie sie es theologisch darlegt, das nehme ich an! Und fertig!

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        nehmen Sie bitte zur Kenntnis:
        1. Johannes Paul II. hat den Koran öffentlich geküßt, daher ist der Ausdruck „Koranküsser“ keine Schmähung, sondern schlicht eine Tatsache.
        2. Desungeachtet stammte der betreffende Text nicht von mir, wie von Ihnen behauptet – und jetzt zugegeben.
        3. Falsch ist auch Ihre jetzige Behauptung bzw. blühende Fantasie, ich hätte diesen Kommentar „nun anscheinend auch gelöscht“ – habe ich durchaus nicht. Sie glauben wohl nicht im Ernst, ich würde auf Ihren „Zuruf“ hin auch nur eine einzige Zeile von wem auch immer löschen?
        4. Wenn Sie sich wieder mal über GsJC beschweren wollen, richteten Sie sich bitte direkt an ihn.
        5. Wo ist der Beweis, daß „ein und derselbe User“ den Papst Franziskus „mindestens 10 x beschimpft“? – vielleicht ist Ihnen entgangen, daß ich gerade vor einigen Stunden (und dies nicht zum ersten Mal) einen solchen Seitenhieb-Kommentar gegen Papst Franziskus zurechtgerückt habe? Vielleicht bekommen Sie einfach nicht alles mit…?!
        4. Würden Sie bitte Ihre unsinnige Behauptung belegen, wonach ich „alle, die an Erscheinungen, Privatoffenbarungen glauben, für Dumme halte“.
        Gibt es hierfür ein einziges Zitat als Beleg?
        Aus dieser Falschbehauptung ziehen Sie dann die drollige Schlußfolgerung: „Das hat mit Meinungsfreiheit wirklich nichts zu tun!“
        Tatsache ist vielmehr:
        Ihre ständigen Sticheleien, Seitenhiebe, Falschbehauptungen und Unsinns-Schreibereien haben mit Fairneß, Wahrheitsliebe und erst recht mit christlicher Nächstenliebe wirklich nichts zu tun.
        Ob das die „Früchte von Medjugorje“ sind?
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        Zitat Lilien
        Andere haben auch auf diesen „Hochmut“ ihres Autors hingewiesen, jedoch Sie haben anstatt, alle anderen immer für „Dumme“ erklärt! Soll ich Ihnen aufschreiben, wie oft Sie und Ihr „Autor“ („mit verschiedenen Nicks“!)andere für „Dumme“ bezeichnet haben?
        Sie haben auch mind.10x zugelassen, dass ein und derselbe User den Papst Franziskus beschimpft! Wozu?
        Zitat Ende

        Ich empfehle ihnen dringend eine Auszeit zu nehmen und sich zu sortieren. Sie bringen immer mehr durcheinander. Ich verteidige Papst Franziskus gegen den „Warnungs-Irrsinn“ aus Irland.

        Wenn Sie aber mich meinen, bitte bringen Sie den Nachweis, wo ich Papst Franziskus beschimpft haben soll und das 10 x. Sie werden bestimmt eine Auflistung haben, wenn Sie das so genau wissen.

        Weiterhin bitte ich Sie die Nicknamen zu nennen unter denen Papst Franziskus 10 x beschimpft wurde. Bitte die Links zu den Kommentaren.

        mfg

        Gefällt mir

      • Lilien sagt:

        Das hier muss genügen:

        Anonym
        29. Dezember 2013 um 12:45
        @GsJC
        Sie sind ein echter Gottes und Mutter Gottes Lästerer !!!
        Antwort
        • „GsJC“
        29. Dezember 2013 um 15:42
        Aber ein ganz “Echter”
        ————————-
        Dieses alberne Suppenhuhn, was in Medjugorje seit 1981 eine Show abzieht, ist mit Sicherheit nicht die Gottesmutter.

        Anmerkung von mir Lilien: Frau Küble schweigt dazu!
        Anonym
        9. November 2013 um 09:08
        Oh! Und es ist ja so schön, in der RK’K von Mietlingen “verschaukelt” zu werden.
        Das geht bis nach “ganz oben”!!!
        Der Fisch fängt ja bekanntlich am Kopf zu stinken an!
        Frau Küble schweigt dazu!
        Wenn mir das hier im Forum nicht passt, dann breche ich meine Zelte ab. – Das sollten Sie auch tun und fröhlich pfeifend weiterziehen, denn die Regeln nach denen hier veröffentlicht wird oder auch nicht – stellt die Person auf, die für alle Veröffentlichungen verantwortlich ist = Frau Küble.
        Mfg
        Direktschaltung als Kommentar:
        • Marien-Statue leuchtet: “Wunder” in Medjugorje? @ gwup | die skeptiker
        25. September 2013 um 22:32
        […] “Seherin” Vicka war erst Ende August von der Webseite Christliches Forum für ihr primadonnenhaftes Auftreten heftig kritisiert […]
        Antwort

        Anmerkung von mir Lilien: Wer hat das gepostet? Ihr Sponsor?
        ….
        Nuestes Zitate:
        Felizitas Küble
        16. Januar 2014 um 11:22
        Guten Tag,
        nehmen Sie bitte zur Kenntnis:
        1. Johannes Paul II. hat den Koran öffentlich geküßt, daher ist der Ausdruck “Koranküsser” keine Schmähung, sondern schlicht eine Tatsache.

        FolgenderAussage von „Ihrem Schreiber“ ergeht an mehrere Priester und Theologen. Und sollten sie mir alle bestätigen, dass es eine Schmähung ist, wie ich es auch sehe, dann werde ich alles daran setzten, dass dieser Satz in diesem Blog gelöscht wird. Bis dahin betrachte ich diese Seite nicht als römisch-katholisch:

        Möge auf die Fürsprache des sel. Papst Johannes Paul II. der “Medjugorje-Spuk” ein krachendes Ende finden – baldigst – noch vor der Heiligsprechung als Sühne für den “Korankuss” – darum werde ich ihn bitten.“

        Gefällt mir

      • Ulrike sagt:

        Frau Küble,

        wollte gerade den PC ausmachen und bin noch auf Ihren Artikel gestoßen.

        Sie bezeichnen Menschen nicht als DUMME, die an Privatoffenbarungen glauben oder an Erscheinungen.

        Man bekommt aber den Eindruck, dass es Ihnen lieber wäre, uns nicht so intensiv mit diesen Themen zu beschäftigen, da ja alles was JESUS uns sagen will, bereits in der BIBEL erwähnt wird. Täusche ich mich da oder stimmt das ?

        Es wäre tatsächlich das einfachste für mich, wenn man sich gar nicht mit solchen Botschaften beschäftigen müßte, wenn man ganz klar die Regelung hätte, dass all diese Dinge überhaupt nicht von JESUS kommen können. Wenn man so konsequent NEIN sagen könnte, das wäre mir nur Recht.

        JESUS ist im Verborgenen in der Kirche, JESUS Worte stehen in der Bibel – was will man also mehr ?

        Ich würde es hinbekoommen, sämtliche Botschaftsworte dieser ZEIT zum einen Ohr reingehen zu lassen und zum anderen raus – damit habe ich überhaupt keine Probleme.

        Aber – gefällt das JESUS ?

        ER hat jetzt auch nicht ausdrücklich gesagt, dass er ausschließlich im LEIB CHRISTI und im Blut Christi zu finden ist und in der BIBEL.

        So ganz exakte Instruktionen hat er uns nicht gegeben, oder ???

        Er hat nur gesagt, wir sollen vorsichtig sein und nicht jedem nachlaufen, der in seinem Namen spricht.

        Unter diesen ganzen, die da sprechen, könnte also doch JESUS auch selbst dabei sein?

        Die SICHERHEIT, dass er da nicht dabei ist, haben wir nicht, oder ?

        WIR müssen uns also mit den ganzen Botschaften herumschlagen und sie prüfen –
        das ist ja schon eine Lebensaufgabe.

        Gefällt mir

  9. "GsJC" sagt:

    Der „Miriam-Verlag“ verbreitet ebenfalls eine ordentliche Zusammenfassung gegen den „irischen Warnungs-Wahnsinn“ ….

    http://www.miriam-verlag.de/artikel/60442.pdf

    Auszug
    Die Bücher werden für 2 Euro in Polen gedruckt und für knapp
    16 Euro verkauft. Kurz gesagt: „Jesus“ spricht, Mary Carberry kassiert.
    Auszug Ende

    Es lohnt sich 🙂

    mfg

    Gefällt mir

    • Ulrike sagt:

      Da ihr euch mit Botschaften so gut auskennt, stelle ich euch mal eine Frage
      zur Botschaft der Barmherzigen Liebe an die Kleinen Seelen – die wurden auch direkt von JESUS an Marguerite gegeben (1963-1975)

      Ein Büchlein habe ich hier in der Hand, ist wohl ein Auszug aus einem dickeren Buch.

      Papst Johannes Paul II hat dieses Buch unterstützt und es wohl als Erzbischof von Krakau seinen jungen Priestern empfohlen.

      Mir gefällt auch alles sehr gut, nur zu einem Satz einer einzigen Botschaft habe ich eine Frage.

      Es geht um die Abtreibung.

      Frauen, die abtreiben erniedrigen sich quasi unter die Tiere – diesen Gedankengang kann ich durchaus nachvollziehen.

      „Aber er sagt, sie erniedrige sich unter die Tiere, die den mütterlichen Instinkt in seiner ganzen Schönheit und Opferbereitschaft getreulich bewahren“ (Seite 112)

      Tiere haben einen Instinkt und können ja keine bewußte Entscheidung treffen –

      aber auch Tiere töten ihre Neugeborenen – wenn ihnen der Instinkt danach so ist –
      oder lassen sie zwar am Leben und kümmern sich aber nicht um sie. Tiermamas können ganz schön grausam sein zu ihrem Nachwuchs.

      Da habe ich das ganze Heftchen durchgelesen, finde alles toll und denke, diese Worte könnten echt von JESUS stammen und hänge ich gerade an dem einen einzigen Satz fest.

      Das hat JESUS, falls er es selbst wirklich gesagt haben sollte, am 18.07.1983 gesagt.

      Ach – ich habs glaube ich selbst gerafft. Die Frau, die abtreibt, stellt sich auf die gleiche Stufe mit den Tieren, die ihren Nachwuchs töten und erniedrigt sich unter die Tiere, die alles richtig machen.

      In diesem Heft gibts echt auch ganz schön harte Worte, die aber denke ich so verdient sind, weil es immer auch um die Barmherzigkeit geht.

      Gefällt mir

      • Guten Tag,
        die Botschaften an Marguerita sind nicht kirchlich anerkannt, sondern werden lediglich toleriert, vielleicht auch von einigen wenigen Bischöfen unterstützt, evtl. auch vom einstigen Erzbischof von Krakau und späteren Papst J.P. II. – ändert gar nichts an der fehlenden kirchlichen Anerkennung.
        Der Mensch steht ontologisch (von seiner Seinsstufe her, seiner Natur nach) auch dann weit über dem Tier, wenn er eine Todsünde begeht. Er kann diese ja bereuen, beichten, umkehren, dann ist er wieder ein Anwärter für den Himmel.
        Es lohnt nicht, hier eine Debatte über angebliche Jesus-Worte zu führen, dazu bin ich grundsätzlich nicht bereit. Übrigens kenne ich diese „Botschaften“ schon seit Jahren – es wimmelt dort von theologischen Fehlern.
        Jedes x-beliebige Psalmwort aus dem Alten Testament hat mehr Inhalt, erst recht das NT.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Gefällt mir

  10. "GsJC" sagt:

    Da die Seite von „Hermann“ vielleicht nicht für jeden Besucher immer erreichbar ist, hier ein Screenshot von Hermanns beeindruckenden Erstentscheidung und Erstfassung der Distanzierung von den irischen „Warnungs-Botschaften!“

    Gefällt mir

  11. Anonymous sagt:

    Das ist nichts Neues im Staate Dänemark!
    Dass Manche sich distanzieren werden (weil sie „wackelpudding-mäßig“ sind) ist ja klar und auch so prophezeit worden.
    Der „harte Kern“ wird bleiben.
    Und wo ein Herr Hiti geht, kommt ein (oder zwei, oder drei….Neue) dazu!
    „Und das ist auch gut so….!!“.

    Gefällt mir

    • "GsJC" sagt:

      „Augsburger-Puppenkiste für Hartkernige!“

      Ja – und der „harten Kern“ wird sich demnächst erzählen lassen, dass der „Botschafts-Jesus“ Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer auf Lummerland besucht hat.

      —————————
      Samstag, 4. Januar 2014, 13:50 Uhr
      1014. Mutter der Erlösung: Wir gingen zuerst nach Judäa, und dann wurde Mein Sohn nach Indien, Persien, Ägypten, Griechenland und England gebracht.

      http://www.dasbuchderwahrheit.de/botschaften/2014/1014.htm
      —————————

      Ich freue mich schon auf die Reiseberichte.

      mfg

      P.S.

      Hat der „harte Kern“ inzwischen die 20 Millionen erreicht, um dann, wie vom „Botschafts-Jesus“ versprochen, auf mehrere Milliarden vermehrt zu werden? Dieses Versprechen aus dem Jahr 2011 sollte sich doch so langsam erfüllen.

      So selbstbewusst und sicher, wie Sie auftreten, dürften Ihnen genauere Zahlen bekannt sein.

      ——————————
      181. Meine Armee wird zu einer Gruppe von mehr als 20 Millionen anschwellen, Mittwoch, 31. August 2011, 21:00 Uhr

      506. Wenn die Zahl von 20 Millionen in Meiner Armee erreicht worden ist, dann werde Ich diese Zahl auf (mehrere) Milliarden vermehren.
      Freitag, 27. Juli 2012, 18:30 Uhr
      ——————————

      Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Ja, – ich kann auch getrost selbstsicher sein!!!

        Gefällt mir

      • "GsJC" sagt:

        Ja, – ich kann auch getrost selbstsicher sein!!!

        —————————

        Wenn Sie auch rechnen können, wäre das auch nicht schlecht.

        Ich habe ja nicht ohne Grund gefragt. Wenn Ihnen Kenntnisse darüber vorliegen, dass die 20 Millionenmarke bald erreicht ist, dann könnte ich mich vorbereiten.

        Wie wir wissen, geht nichts über eine gute Vorbereitung! – Das gilt nicht nur für die seit Ende 2009 immer wieder b a l d kommende und angekündigte „Warnung“.

        Wenn die 20 Millionen erreicht und die Restarmee plötzlich auf mehrere (!) Milliarden anschwillt, dürfte in meiner Nachbarschaft einiges los sein.

        Zumindest jeder Zweite, sei er berufen oder nicht berufen, wird plötzlich zur Armee gehören.

        mfg

        Gefällt mir

      • Anonymous sagt:

        Nee, nee – in Lummerland zu Besuch war Oberkasper F. mit „Pinocchio“ Marx…

        Gefällt mir

    • Ulrike sagt:

      In der Kirche sitzen wir ja bekanntlich alle in einem Boot, aber bekanntlich erzählen ja viele Seemänner Seemansgarn. Auch die Kirche wird nicht von Menschen mit Käpt´n Blaubär-Qualitäten verschont sein.

      ALSO – immer aufpassen !!!

      Wenn ihr beim LESEN von Himmelsnachrichten aus dem 21. Jahrhundert die Frage stellt:

      Hat dies nun JESUS selbst gesagt, kann das wirklich sein oder hat ihr Käptn-Blaubär die Hand im Spiel`? dann sage ich euch – laßt es sein und verwirrt euch nicht noch mehr.

      Die Worte müssen vom gleichen GEIST sein, vom gleichen SINN – sonst sind sie eh falsch.

      LEST in der BIBEL – aber dann bitte auch in einem echten BUCH, nicht unbedingt im Internet.

      Die Tage habe ich im Internet eine Stelle von der Auferstehung gefunden.
      JESUS ist allen möglichen erschienen, nur von Maria-Magdalena war keine Rede – im Gegenteil die Frauen sind sogar fortgelaufen und das stimmt ja überhaupt nicht.

      Käpt´n Blaubär ist ja ein lieber Kerl, jeder kennt ihn und weiß er erzählt ein paar spannende Lügengeschichten.

      ABER das gemeine, freche, hinterliste und schmerzende ist es ja, wenn Menschen ganz bewußt andere belügen, betrügen, ihnen wehtun wollen auf so eine ganz „liebtuerische Art“
      Und wenn die sich dann noch ganz „großfurzig“ hinstellen und sich einbilden, sie wären die Kings, weil sie die anderen wieder mal an der Nase herumgeführt haben dann ist das sehr gemein. Und der Gipfel ist dann, wenn die dann denken: „Na, würden die mal die Bibel lesen, dann wüßten sie ja was richtig ist und falsch“

      Gefällt mir

  12. Ralf sagt:

    Auch meinen aufrichtigen Respekt für diesen Schritt !
    Ich nehme an, das ist ihm wirklich nicht leicht gefallen – aber die Fakten sprechen halt für sich und Herr Hittahler ist ja ein intelligenter Mann.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s