Ex-General Kalashnikow bereut die Erfindung seines vollautomatischen Gewehrs

„Alles verändert sich, nur nicht der Mensch“

Der ehem. sowjetische General Mikhail Timofejewitsch Kalashnikov starb am 23. Dezember 2013 im Alter von 94 Jahren.

Wenige Wochen vor seinem Tod schrieb er einen Brief, in dem er seine Reue darüber ausdrückt, die AK-47 erfunden zu haben. Der Brief war an das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche adressiert.

Darin schreibt er: „Meine Seele schmerzt, es ist unerträglich. In mir brennt die unlösbare Frage: Wenn meine Waffe Menschen getötet hat, dann bin auch ich, Mikhail Kalashnikov, 93 Jahre alt, Bauernsohn und orthodoxer Christ, schuldig am Tod vieler Menschen.“

Zudem fragt sich der Waffenerfinder in seinem Brief, warum Menschen „teuflische Züge wie Neid, Gier und Aggression in sich tragen. Alles verändert sich, nur der Mensch und sein Denken nicht. Er bleibt geldgierig, böse, herzlos und rastlos wie zu allen Zeiten.»

Wie der Pressesprecher der Russisch-Orthodoxen Kirche mitteilte, habe das Oberhaupt Kirill den Brief Kalashnikovs erhalten und ihm auch persönlich geantwortet.

Bereits im Jahre 2012 bekannte der ehem. General bei einem Deutschlandbesuch: „Ich bin stolz, dass ich etwas erfunden habe, aber untröstlich, dass meine Waffe auf der ganzen welt so viel Unheil anrichtet. Hätte ich doch bloss etwas anderes erfunden, so etwas wie einen Rasenmäher.“

Das vollautomatische Gewehr AK-47 gilt als meistproduzierte Waffe der Welt. Geschätzt wurden etwa 100 Millionen Stück davon hergestellt. Die Abkürzung AK-47 steht für „Awtomat Kalaschnikowa obrasza 1947“.

Autor: Miriam Hinrichs  /  Quelle: http://www.jesus.ch/n.php?nid=248349


17 Kommentare on “Ex-General Kalashnikow bereut die Erfindung seines vollautomatischen Gewehrs”

  1. Bernhard sagt:

    Ich muss gleich ins Bett, hatte einen anstrengenden Tag. Nur so viel:

    Anscheinend ist Ihre Überzeugung nicht christlich im engeren Sinne. Dem Christentum sind nämlich „Bewusstseinsebenen“ fremd.

    Bosheit ist keineswegs eine „Zivilisationsneurose“. Bei Naturvölkern tun die Menschen genauso viel Böses wie sonstwo. Nicht umsonst lehrt die Bibel, dass die ersten Menschen gesündigt und damit die enge Beziehung mit Gott verloren haben. Auch wenn die Paradieserzählung symbolisch zu verstehen ist, erscheint mir doch sehr überzeugend, dass die Menschheit quasi von Anfang an in bösen Strukturen gefangen ist und von ihnen beeinflusst wird.

    Liken

    • heureka47 sagt:

      Wünsche wohl geruht zu haben!

      Ihre Aussage, daß dem „Christentum“ Bewußtseins-Ebenen „fremd“ seien, verstehe ich als Indiz dafür, daß den meisten heutigen „Christen“ die beiden qualitativ sehr unterschiedlichen Ebenen nicht bekannt / bewußt sind, den Autoren der Texte waren sie jedoch sehr wohl bewußt. Und auch etlichen Menschen darüberhinaus. Und das Hauptanliegen der Bibel insgesamt – einschließlich der bekanntermaßen ausgeschlossenen Texte – ist die HEILUNG; und das heißt das „Heil- = Ganz-werden“ des Menschen durch den Aufstieg zur höheren Seins- / Bewußtseins-Ebene, wovon ein Teil der Menschheit durch Trauma und Neurose entfremdet worden war / ist.

      Die Geburt des Jesus im Stall zu Bethlehem symbolisiert die Geburt, das „Zur-Welt-Kommen“, das „Sich-bewußt-werden“, des höheren Bewußtseins, des „Christus-Bewußtseins“, des Bewußtseins von göttlicher „Substanz“ und Qualität in jedem Menschen. Derjenigen Ebene von Bewußtsein, als die wir KIND Gottes (GEIST-KRAFT) sind und nicht nur „Geschöpf“ („Materie“).

      Die „Himmelfahrt“ des Jesus (Christus) ist symbolisch zu verstehen als der „Aufstieg“ zur höheren Seins- / Bewußtseins-Ebene.

      „Wär´ Christus tausendmal zu Bethlehem geboren, doch nicht in dir: du bliebst noch ewiglich verloren.“

      Angelus Silesius

      *

      Und Ihre Meinung „Bei Naturvölkern tun die Menschen genauso viel Böses wie sonstwo“ kann ich nicht nachvollziehen. Unzähligen Menschen – spirituellen wie atheistischen (z.B. Wissenschaftlern) ist der Unterschied sehr klar zwischen dem Verhalten von typischen – ungeheilten – Zivilisierten und Angehörigen von – noch gesunden – Naturvölkern.

      Ich sah vor einigen Tagen erst wieder Filme über die Ureinwohner von Australien und Papua-Neuguinea, die von sich selbst sagten, daß sie sich als „Teil der Natur“ verstünden. Es wurden mehrere Beispiele gezeigt, wo die Ureinwohner dem Bestreben der Zivilisation sich widersetzten, das Land für zivilisatorische Interessen (Bergbau, industrielle Landwirtschaft, etc.) zu nutzen.

      *

      „Nicht umsonst lehrt die Bibel, dass die ersten Menschen gesündigt und damit die enge Beziehung mit Gott verloren haben“:

      Daß es sich materiell-real um „DIE ersten Menschen gehandelt hat“, kann ich nicht mehr glauben. Diese – typisch kindliche – Ebene habe ich hinter mir gelassen und erkenne seit einigen Jahren die viel wichtigere Aussage-Absicht, welche Veränderung eingetreten ist zwischen der ursprünglichen Schöpfung und dem „Fallen in die Sünde / Abtrennung“.
      DAS wird – aus dem höheren Bewußtsein des Autors FÜR das höhere Bewußtsein des Lesers – dargestellt.

      Warum war Eva verführbar – und durch sie dann auch Adam??

      Weil Eva „geschwächt“ war! Durch das „Trauma“.

      Und weil Eva UND Adam zwei Aspekte DES Menschen sind, war auch Adam geschwächt, also folglich DER – ganze – Mensch.

      Wie diese und andere Geschichten durch „die Kirche“ gedeutet und – dominierend – vermittelt werden, entspricht genau DEM, was in der Bibel als Mangel dargestellt wird: Der Verlust der höheren Bewußtseins-Ebene; der Verlust der „Partnerschaft“ mit Gott auf der Ebene des göttlichen (Bewußt-)Seins.

      Wenn in dieses Geschehen eine „Schuldzuweisung“ hineinprojiziert wird, ist auch DAS ein Fehler! Den Menschen / die Menschheit trifft keine „Schuld“ an dem Eintreten des Mangels, der „Sünde“ / „Abtrennung“, der „Neurose“ / „Verblendung“ usw. – denn es gehört zu dem Potenzial des Lebens hier auf der Erde, daß der Mensch traumatisierbar / „neurotisierbar“ ist; daß durch einen großen Schreck / Schmerz, durch eine leidvolle Erfahrung / Entbehrung (Deprivation) seine Bewußtseins-Entwicklung unterbrochen werden kann. Wie bei einer Schnecke, die sich bei Bedrohung in ihr Haus zurückzieht.

      Wenn in einer ansonsten gesunden menschlichen Gemeinschaft so etwas im Einzelfall geschieht, kann es unter der Wirkung der reinen Liebe der Bezugspersonen geheilt werden – und zwar schon VOR derjenigen grundlegenden Heilung, die im Prozeß der Initiation / Ascension (Übergangsritual) vollzogen wird.

      Wenn die Traumatisierung jedoch die gesamte Gemeinschaft, die Familie, Sippe, den Stamm usw. betroffen hat – und vor allem, wenn die auslösende Katastrophen-Situation längere Zeit anhält – kann es zur Chronifizierung kommen und zur Ausbreitung einer kollektiven Neurose, wie wir es gegenwärtig erleben.

      Die „Großtat“ des Jesus – zweifellos mit Gottes Hilfe! – war, daß er den Menschen vermittelt hat, daß die ERLÖSUNG aus dieser Neurose zu Lebzeiten möglich ist und daß BEIDE, Gott und Mensch, das in Ko-Operation tun müssen:
      Gott stellt die KRAFT dafür zur Verfügung (Liebe, Frieden, Heilkraft, etc.)
      und der Mensch entscheidet, wann er beginnt und auf welche Weise er den Heilungsweg beschreitet.

      Man bräuchte also nicht darüber zu streiten, ob es sich dabei um „Selbst-Erlösung“ oder „Fremd-Erlösung“ (durch Gott, Christus, Heiligen Geist) handelt. Es ist eine Kombination von beidem. Und gleichzeitig wiederum ein Ausdruck der göttlichen Grundhaltung, die dem Menschen die Wahl- / Entscheidungsfreiheit läßt, OB und WANN er diese Heilung beginnt.

      Und diese Heilung ist die Rückkehr des „abgefallenen“ Menschen. Sie ist der Aufstieg aus der DOMINIERENDEN materie-orientierten und materie-gebundenen Bewußtseins- / Seins-Ebene („Niederes Selbst“ / „Ego“ / „Menschensohn“ = Jesus) zur NICHT-dominierenden, sondern frei gewählten, nicht-mehr-materie-orientierten und nicht mehr materie-gebundenen Bewußtseins- / Seins-Ebene des „Höheren / wahren Selbst“ / „Christus“ = Gottessohn.

      DAS ist das – wahre – Erwachsenwerden; die – geistig-seelische – „Reife“; das Erwachsenwerden des „Kindes Gottes“. Und das soll in gesunden menschlichen Gemeinschaften am Beginn der Pubertät, (der Geschlechtsreife) vollzogen (!) werden. Denn das geschieht nicht „von allein“. Es bedarf der betreffenden Entscheidung und des aktiven Tuns des jeweiligen Menschen. AUCH ein Aspekt der von Gott gewährten FREIHEIT, aufgrund seiner bedingungslosen Liebe.

      *

      „…erscheint mir doch sehr überzeugend, dass die Menschheit quasi von Anfang an in bösen Strukturen gefangen ist und von ihnen beeinflusst wird.“:

      Das trifft nicht für „die Menschheit“ zu, sondern für die Menschen der ZIVILISIERTEN Gesellschaft, die meinem Verständnis nach mit der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“ begonnen hat – bei einem Teil der Menschheit. Möglicherweise einem anfangs sehr kleinen Teil der Menschheit – während der damals noch große Rest noch unbefallen war. Dieser anfangs große Rest ist durch das Wirken der sich ausbreitenden Zivilisation und ihrer Neurose immer kleiner geworden.

      Liken

  2. Dorrotee sagt:

    Was hat sich der General wohl gedacht. Dass die Menschen dieses Maschinengewehr in eine
    Ausstellung bringen. Irgendwie ist es eine sehr späte Einsicht. Schade, dass es erst so spät kam.

    Liken

    • Bernhard sagt:

      Na ja… andererseits muss man sagen: In Kriegen werden nun mal Waffen eingesetzt. Und es ist klar, dass die auch irgendjemand baut und konstruiert. Auch hier im Westen werden Waffen konstruiert (das G3 ist das Analogon zur Kalashnikow), und gerade die „christlichen“ Politiker sind oft besonders wild darauf, sie einzusetzen.

      Von so her sollten wir uns nicht über die Waffenkonstrukteure überheben.

      Liken

      • heureka47 sagt:

        KRIEG ist KRANKHEIT: „Kollektive PSYCHOSE“. Das sind die akuten Episoden / „Schübe“ / Dekompensationen der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose.

        Es wäre selbstredend viel sinnvoller, statt WAFFEN zu enwickeln, die besten Möglichkeiten der grundlegenden Heilung der ursächlichen Krankheit zu entwickeln. Aber daß Krieg kollektiver Irrsinn / Irresein ist, weiß ja kaum jemand. Die Wahrheit wird unterschlagen, unterdrückt, geleugnet, verdrängt, usw.
        Und je länger wir mit einer „Heilungs-Offensive“ warten, desto schlimmer wird es derweil.

        Liken

      • Dorrotee sagt:

        Der Erfinder dieses Gewehres hat doch selbst am Ende seines Lebens sich gewünscht, er hätte lieber einen Rasenmäher oder was anderes Gutes für die Menschheit erfunden. Er wird irgendwann in seinem Leben vor der Wahl gestanden haben. So wie jeder Mensch sich für Gut oder Böse entscheiden kann.
        Ein Beispiel noch: Abtreiber sagen immer wieder, wenn ich es nicht mache, dann macht es ein anderer. Damit lässt sich das Gewissen beruhigen.
        Ich glaube, alle Waffenkonstrukteure haben die Wahl, es zu tun oder zu lassen. Ich denke, es wäre viel friedvoller auf der Welt, wenn viele Konstrukteure ihrem Gewissen und nicht dem Gehalt folgen. Lasst uns nach dem Frieden streben.

        Liken

      • heureka47 sagt:

        In der entfremdeten zivilisierten Gesellschaft haben die Menschen nicht wirklich die Wahl – denn dazu müßten sie die Alternativen kennen. Die werden ihnen aber vorenthalten.
        Die Kinder werden durch die – kranke, irre – „Normalität“ dieser Gesellschaft geprägt / „prgrammiert“ und man läßt sie damit quasi „gegen die Wand“ laufen. Denn mit der Prägung / „Prgrammierung“ der / zur gesellschaftlichen „Normalität“ ist man nicht wirklich lebenstüchtig.

        Ich kann heute von Glück sagen, daß ich mit 40 meine schwere Krise bekam – incl. Suizidalität, also Selbstmordabsicht – und Hilfe von „ganz oben“ die Wende möglich wurde.

        Viele andere haben nicht so viel Glück und machen schon vorher den Absprung.

        Die Zahlen bei „psychischen Störungen“ steigen seit Jahren „dramatisch“ – und die Wissenschaft erklärt sich für „machtlos“ dagegen. Irrtum / Lüge!

        Die Zunahmen bei anderen Krankheitsbildern sind ähnlich.

        Allein in Deutschland rund 10.000 Selbstmorde pro Jahr!

        Die meisten davon sind keine „freie Entscheidung“, sondern Ausdruck einer tiefgreifenden – schleichenden – Krankheit, die bei manchen durch belastende Ereignisse zu einer rapiden akuten Verschlimmerung führt und bei einigen von diesen bis zum vollendeten Selbstmord, der quasi „zwanghaft“, einem krankhaften inneren „Zwang“ folgend, ausgeführt wird.

        Wären wir nicht mehrheitlich entfremdet / neurotisch und geistig-seelisch-spirituell unreif, würden die Selbstmorde unterbleiben.

        Psychiatrische Fachleute schätzen die Zahl der Menschen mit „behandlungswürdigen psychischen Störungen“ in Deutschland auf 30 bis 40 % der Bevölkerung. Davon sind aber nur ein Zehntel bis ein Achtel in Behandlung.

        Die tiefere Ursache für die allermeisten Erkrankungen insgesamt in der zivilisierten Gesellschaft wächst etwa „exponentiell“. Der Zeitraum für eine Verdoppelung der Fälle liegt bei etwa einer Generation.

        Liken

    • heureka47 sagt:

      WUNDERVOLL, daß die Einsicht ÜBERHAUPT noch kam.

      Ich muß gestehen, ich habe mich früher AUCH an der „Normalität“ der Gesellschaft orientiert und dachte in deren Kategorien. Aber das hat mich ZWEI Mal an die äußerste Grenze gebracht – mit 40 und mit 50 Jahren. Nahe dem Suizid – den meine beiden Brüder (ich denke: krankhaft „zwanghaft“) 1987 und 1992 verübt haben.

      Das hat mich motiviert, das „normale“ Leben in Frage zu stellen und mich auf die Suche nach der Wahrheit, nach den Ursachen von „Krankheit“ und – wahrer – Gesundheit zu begeben.
      Mit Erfolg!

      Jetzt bin ich ein bedingungslos glücklicher Mensch. Weil ich wahrhaftig ich selbst geworden bin. Und davon ist die große Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft „entfremdet“. DAS ist DIE „Krankheit“, DIE „Sünde“, DAS „Übel“.
      Grundlegend heilbar. In jedem einzelnen Fall! Weil das Heilsein, Glücklich- und Gesundsein unsere wahre, göttliche, Natur ist!

      Liken

      • Guten Tag,
        da ich nicht vorhabe, mich mit Ihnen im Kreise zu drehen und Ihnen ohnehin schon mehrfach meine eigene Meinung mitteilte, heute nur zu einem Punkt kurz ein Widerspruch: Sie schreiben, ALLE „Hochkulturen“ seien untergegangen. Das jüdische Volk lebt aber noch – und zwar millionenfach – und dies trotz aller Verfolgung durch Jahrtausende hindurch!
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • heureka47 sagt:

        Liebe Frau Küble!

        Warum immer so „kratzbürstig“?
        Sind Sie etwa neurotisch abgetrennt?
        Grundlegende Heilung ist möglich!

        Herzlichen Gruß!

        Liken

      • Guten Tag,
        warum gleich so angenervt?
        Sind Sie etwa dem inhaltlichen Einwand nicht gewachsen?
        Vielleicht ist Ihnen ein SACH-Echo nicht möglich.
        Freundlichen Gruß!
        Felizitas Küble

        Liken

      • heureka47 sagt:

        Ich bin gar nicht „angenervt“!
        Ich bin in meinem inneren Frieden, im göttlichen Bewußtsein der reinen, bedingungslosen, Liebe und bestrebt, in dem zu sein, was meines Vaters ist:
        Ich bin bestrebt, das höchste Prinzip zu verkörpern.

        Und wenn mir jemand so „krumm“ kommt wie Sie, Liebe Frau Küble, dann gehört es zu meinen Pflichten, ihm / ihr zu „spiegeln“, was er / sie da tut.

        Ihre Mitteilung aus dem höheren Bewußtsein betrachtend meine ich zu erkennen, daß Sie mir von vornherein etwas Negatives unterstellen – indem Sie schreiben

        „da ich nicht vorhabe, mich mit Ihnen im Kreise zu drehen“.

        Entweder unterstellen Sie mir damit, ICH „drehe mich im Kreise“
        oder Sie erklären damit im Vorwege Ihre Weigerung, sich mit mir auf eine Diskussion über diesen Punkt einlassen zu wollen.

        Das könnte auf eine „Kommunikations-Störung“ schließen lassen.
        In jedem Falle aber ist es ein klares Indiz für ein nicht-konstruktives, nicht-freundlich gesonnenes Bewußtsein, welches mir schreibt.
        Diesen Eindruck vermitteln Sie mir übrigens in den meisten Ihrer Beiträge und Kommentare bzw. Reaktionen auf Kommentare – nicht nur mir gegenüber.

        „…und Ihnen ohnehin schon mehrfach meine eigene Meinung mitteilte.“

        Besser kann man Genervtsein, Unzufriedenheit und Unwillen / Ablehnung – aufgrund von chronischem, neurotisch bedingtem, Unglücklichsein – kaum ausdrücken.

        Glauben Sie mir: Ich erkenne meine „Pappenheimer“.
        „An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen“.
        Und ich erkenne halt die Menschen an den „Früchten“.

        *

        Zur Sache:
        In biblischen oder wissenschaftlichen Schriften mögen Sie Anhaltspunkte dafür gefunden haben, daß „die Juden“ eine „Hochkultur“ (speziell auch im Sinne O. Spenglers) gewesen wären oder noch seien oder wie auch immer.
        Aber da sind Sie – ähnlich wie wahrscheinlich viele andere, die dieselben Bücher gelesen haben – vermutlich im Irrtum.
        Das „Volk Gottes“ der Bibel ist kein ethnisches Volk, sondern es ist die „Art“ von Menschen, die nach Gottes Gebot / Willen leben. Dazu gehören dann auch die australischen Ureinwohner.
        Der Name „Juden“ war möglicherweise ein Sammelbegriff für die „Guten“.
        Interessant ist die Sprechweise, die heute noch im Raum Berlin üblich ist: Wenn dort einer meint: „Das finde ich gut“, dann klingt das etwa so: „Det find‘ ick JUD“.
        Hat Luther bei der Übersetzung der Bibel sich evtl. DARAN orientiert?
        Seit die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ ausgebrochen war, gab es einen „Grundkonflikt“ zwischen den Neurotikern und den (Noch-)Nicht-Neurotikern.
        Dieser Grundkonflikt wird sehr deutlich in der Geschichte von Kain und Abel.
        Kain stellt den Neurotiker dar, Abel den Nicht-Neurotiker.

        Können Sie die Symbolik der Bibel-Geschichten deuten?
        Offenbart sich Ihnen die Wahrheit, die da „zwischen den Zeilen“ zu lesen ist?
        Wenn ja: Warum lesen wir nichts davon in Ihren Beiträgen?
        Was sich dem kundigen Leser da offenbart, ist wahrhaft christliche (Nächsten-)Liebe, denn das Wissen läßt uns die Wahrheit über uns selbst, über die Neurose und über den Weg der grundlegenden Heilung – für JEDEN – erkennen.
        Und das ist noch nicht unwichtig – oder?

        Angenommen, das jüdische Volk wäre eine „Hochkultur“:
        Dann ist vielleicht JETZT die Zeit gekommen, da auch diese Hochkultur untergeht – wahrscheinlich zusammen mit der globalen „Hochkultur“ der „zivilisierten multikulturellen Gesellschaft“.

        Die nächste – nach der Statistik schon „fällige“ – Kollektive PSYCHOSE kann jeden Tag losbrechen. Zu vermeiden wäre sie nur durch eine beherzte Aktion zur Aufklärung über die Ursache, die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ und den für jeden Menschen gangbaren Weg der grundlegenden Heilung.

        Möchten Sie sich – aus christlicher Überzeugung – nicht daran beteiligen, sich dafür verwenden / einsetzen?
        Hat Jesus Christus nicht das Gleiche angestrebt?
        Ich bemühe mich jedenfalls ernsthaft um die Nachfolge – obwohl ich kein Mitglied der Kirche bin. Ich habe – mit Hilfe von „oben“ – die Wahrheit erkennen dürfen.
        Die – wirkliche – Wahrheit ist im Grunde einfach; leicht zu verstehen.
        Aber um zu dieser Einfachheit zu gelangen, muß der Mensch das komplizierte komplizierende Lügengeflecht / -Gewebe abstreifen, von dem er seit seiner Kindheit eingefangen wurde und in dem ihn die Angst vor dem „Fremden“ / „Unbekannten“ festhält.

        Mir fällt dazu Platons Höhlengleichnis ein.
        Machen Sie sich frei, Frau Küble; lösen Sie die „Fesseln“, die sie noch in der dunklen Höhle festhalten; identifizieren Sie sich nicht mehr mit ihrem „Schatten“, sondern treten Sie hinaus, ins Licht, und werden / seien Sie – endlich – wahrhaft Sie selbst!
        Werden / seien Sie wahrhaft CHRIST(US); lassen Sie das Licht Ihrer Erleuchtung leuchten und stellen Sie es nicht unter den „Scheffel“!

        Ihr Name „Felizitas“ sollte Ihnen dabei helfen. Lassen Sie Ihren Vornamen motivierendes Symbol für sich sein und seien Sie wahrhaftig „felis“ = GLÜCKLICH.

        DAS ist die Natur Ihres geistigen Vaters und demzufolge auch Ihre wahre Natur – im höheren Bewußtsein, oberhalb des kindlichen „Niederen Selbst“ / „Ego“. Identifizieren Sie sich – endlich – mit Ihrem wahren Sein, mit Ihrer göttlichen – unsterblichen – Seele. Die besteht voll und ganz aus der KRAFT, aus der das ganze Universum und das göttliche universelle Bewußtsein bestehen.

        Halleluja!

        Liken

      • Ulrike sagt:

        Wie ist man denn, wenn man „völlig sich selbst ist“

        Bist Du rund um die UHR zufrieden?

        Hast DU nie das Bedürfnis, DICH zu ändern ?

        Früher haben mir immer viele Menschen gesagt und geschrieben: „Bleib so wie DU bist“ – das fand ich toll – aber es ist nicht die ganze Wahrheit.

        Was Leute alles so sagen, brauch ein nicht zu jucken aber trotzdem darf man auch nicht so ganz stillstehen.

        Auch das Gewissen kann abstumpfen. Früher sprach man von Gewissenserforschung,
        heute bekomnt man ein RESET des inneren Navis vorgeschlagen.

        Es freut mich, wenn Du ein bedingungslos glücklicher Mensch sein kannst – ich bekomme das nicht geregelt – bei mir gibts Gefühlsschwankungen – auf und nieder immer wieder.

        Liken

      • heureka47 sagt:

        Danke für deine offenen Fragen!

        >>Wie ist man denn, wenn man “völlig sich selbst ist”<>Bist Du rund um die UHR zufrieden?<>Hast DU nie das Bedürfnis, DICH zu ändern ?<>Auch das Gewissen kann abstumpfen. Früher sprach man von Gewissenserforschung,<>…ich bekomme das nicht geregelt – bei mir gibts Gefühlsschwankungen – auf und nieder immer wieder.<<:

        Hast du schon ernsthaft entschieden, daß du deine göttliche Seele BIST und auch wahrhaf(ig) – aktiv – SEIN willst?

        Was schwankt denn bei dir?
        Bzw.: Zwischen welchen Gefühlen schwankst du?

        Bedenke: Gefühle sind "sekundär"; sie gehören zur Körper-Ebene. PRIMÄR ist das BEWUSSTSEIN.
        Das "GEFÜHL Liebe / Freude" hat seine Ursache in der KRAFT / ENERGIE der Liebe, die der Mensch in der höheren Bewußtseins-Ebene, in der Seele, IST.

        Wer Herr(in) auf der höheren Ebene ist, ist auch Herr(in) über seine / ihre Gefühle…
        Ein Neurotiker kann das NICHT!
        Der Neurotiker wird vom Ego, von der Angst und von seinen Gefühlen beherrscht. Er mag Gefühle unterdrücken / verbergen können, aber das funktioniert nur begrenzt. Und ab irgendeinem Maß von Unterdrücken entsteht daraus konkrete Krankheit / Symptome. (Die Neurose ist in Wahrheit DIE Krankheit. Alles weitere sind nur verschiedene Symptome der Neurose und des Mangels an Lebens-Energie / Liebe).

        Herzlichen Gruß!
        *

        Liken

  3. heureka47 sagt:

    „…warum Menschen “teuflische Züge wie Neid, Gier und Aggression in sich tragen. Alles verändert sich, nur der Mensch und sein Denken nicht. Er bleibt geldgierig, böse, herzlos und rastlos wie zu allen Zeiten.»

    *

    „Alles verändert sich“:

    Nicht ALLES.
    Die universellen Gesetze ändern sich nicht.
    Deutlich erkennbar aber ändern sich die Lebensweise, die Verhältnisse, Zustände, usw. in der ZIVILISIERTEN Gesellschaft.

    *

    „…nur der Mensch und sein Denken nicht. Er bleibt geldgierig, böse, herzlos und rastlos…“:

    DAS ist DIE Krankheit; die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“, die „Entfremdung“, die pathologische Unreife / Unweisheit, die innere Abtrennung vom göttlichen Bewußtsein im Menschen, die (latente) Angst und quasi-zwanghafte Verdrängung.

    *

    „… wie zu allen Zeiten.»“:

    Das stimmt nicht.
    Die Krankheit grassiert zwar schon sehr lange, aber es gab eine Zeit VOR der Krankheit – die evtl. vor 15.000 oder 50.000 Jahren in einem Teil der Menschheit ausgebrochen ist und sich seitdem durch die meisten Völker / Kulturen gefressen hat.
    Und es hat immer auch davon unbeeinträchtigte Menschen gegeben, die für die grundlegende Heilung eingetreten sind und die erforderlichen Schritte benannt haben.
    Aber bislang war die Krankheit stärker…

    Aber das kann sich schon im nächsten Augenblick ändern.

    Liken

    • Bernhard sagt:

      Wie schon früher ausgeführt, halte ich Ihre Ausdrücke von wegen „göttliches Bewusstsein“ für ein bisschen befremdlich.

      Was meinen Sie mit „es gab eine Zeit VOR der Krankheit – die evtl. vor 15.000 oder 50.000 Jahren in einem Teil der Menschheit ausgebrochen ist“ – wollen Sie damit sagen, der Sündenfall habe sich erst „vor 15.000 oder 50.000 Jahren“ ereignet, und davor habe es eine lange Zeit ohne Schlechtigkeit gegeben?

      Liken

      • heureka47 sagt:

        „Befremdlich“?
        Mag ja sein, daß Ihnen die Begriffe oder deren Anwendung „fremd“ sind.
        Ich selbst jedoch bin mir voll bewußt darüber, was ich sage / schreibe und meine genau das, was ich schreibe.
        Wenn sie es – besser – verstehen wollen nutzen Sie doch einfach die Möglichkeit der Kommunikation und stellen entweder Ihr Verständnis dagegen oder fragen mich nach der Entwicklung meines Verständnisses.

        Die Äußerung der „Befremdlichkeit“ allein bringt uns kein Stückchen weiter. Eher Im Gegenteil.
        Mit Ihren Äußerungen kommen Sie mir ebenfalls „befremdlich“ vor…

        Vielleicht haben Sie – noch – eine Frage-Störung (-Hemmung)? Oder eine (ganzheitliche) Lern-Störung? Oder eine „Kommunikations-Störung“?
        Das sind – u.a. – alles Aspekte der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“, die grundlegend heilbar ist.

        *

        >>Was meinen Sie mit “es gab eine Zeit VOR der Krankheit – die evtl. vor 15.000 oder 50.000 Jahren in einem Teil der Menschheit ausgebrochen ist” – wollen Sie damit sagen, der Sündenfall habe sich erst “vor 15.000 oder 50.000 Jahren” ereignet, und davor habe es eine lange Zeit ohne Schlechtigkeit gegeben?<<:

        Wir sollten, glaube ich, erst mal klären, was wir unter dem "Sündenfall" verstehen wollen – wenn ich Ihnen eine Bestätigung dazu geben soll.

        Wenn wir das Wort wörtlich nehmen, heißt das "in die Sünde (Abtrennung) (ge-)fallen".
        MEINE Sprechweise ist – in Anlehnung an die soziologische Wissenschaft – daß es sich dabei um das Befallenwerden von einer neurotischen Störung, einer "Kollektiv-Neurose" / "Kollektiven Neurose" handelt. Da es verschiedene kollektive Neurosen geben könnte, müssen wir klarstellen, daß es sich bei der Störung, über die wir hier reden, um DIE (auch von der Soziologie gemeinte) Kollektive Neurose der ZIVILISIERTEN Gesellschaft handelt.
        Die ich deswegen seit 1992 die "Kollektive Zivilisations-Neurose" nenne, und die – soweit ich die Autoren verstehe, die mir dazu bekannt geworden sind – identisch ist mit denen, die unter diversen Begriffen in der Literatur zu finden sind – wie "Menschheitsneurose" (S. Freud), "Die Krankheit der Gesellschaft" (Dr. W. Kütemeyer), "Die Pathologie der Normalität" (E. Fromm), "Dysgnosie" (H. von Förster) usw. – nachzulesen in meinem "Arbeitsblatt Kollektive Zivilisations-Neurose" z.B. auf meiner homepage http://www.Seelen-Oeffner.de.

        DANN müssen wir darüber sprechen, WER und WANN in die Sünde gefallen ist.
        Es ist NICHT der ganzen Menschheit widerfahren.
        Es ist damals sehr wahrscheinlich nur einer sehr begrenzten Zahl von Menschen, Familien, Sippen, Stämmen widerfahren – nämlich die ursächliche Traumatisierung.

        Nur aufgrund der inneren Abtrennung, der Dominanz von Angst und Aggressionsbereitschaft, des Mangels an Empathie usw. hat sich die Neurose weiter ausgebreitet, weil immer weitere Menschen traumatisiert, neurotisiert und entsprechend entfremdet wurden.

        Nur sehr wenige sind bis heute von dieser Krankheit NICHT befallen / beeinträchtigt worden – wie z.B. die Ureinwohner von Papua-Neuguinea und Australien, deren Kulturen 30.000 bis 40.000 Jahre zurückzuverfolgen sind – ohne Entwicklung von "Hochkulturen" / "Zivilisation", sondern die immer im Bewußtsein gelebt haben, Teil der Natur zu sein.
        Diese Kulturen sind NICHT untergegangen, wie sonst ALLE "Hochkulturen" (siehe: O. Spengler u.a.).

        Die Wissenschaft berichtet über katastrophale Ereignisse / Phasen, die sich in der Vergangenheit ereignet haben und die zu Traumatisierungen von Menschen und ganzen Völkern geführt haben könnten. So soll es vor ca. 40.000 Jahren eine heftige Veränderung / Schwankung des Erd-Magnetfeldes gegeben haben – von der wir nicht sagen können, wie sich das auf die damalige Bevölkerung ausgewirkt hat. Es könnte einer der größeren Vulkan-Ausbrüche gewesen sein mit globalen Folgen – evtl. über mehrere Jahre und mit starken klimatischen Veränderungen. Ebenso Erdbeben, Seebeben, Tsunamis oder anderes.
        In letzter Zeit favorisiere ich ein Ereignis, das vor ca. 60.000 Jahren stattgefunden haben soll: Planetenweite heftige, hoch- und weitreichende Meerwasser-Überflutungen durch eine Unregelmäßigkeit der Erd-Rotation. Diese Variante wäre auch eine Erklärung für die Sintflut-Legende, die wir in verschiedenen Kulturen, unabhängig voneinander, finden.

        Egal, wann genau das ursächliche Ereignis stattgefunden hat:
        Die Krankheit / Neurose hat sich ausgebreitet und alle gesunden Völker / Stämme / Kulturen – die weit überwiegend in Harmonie mit dem universellen / göttlichen Prinzip gelebt haben, entfremdet und in die innere Abtrennung gedrängt; in die Angst – zur Dominanz des Antichristen.

        Ich will nicht behaupten, daß es überhaupt keine "Schlechtigkeit" gegeben habe vor diesem Ereignis bzw. dieser Entwicklung, die sich über entsprechend viele Jahrtausende hingezogen hat; aber solche "Schlechtigkeit" war die Ausnahme! Die jeweilige große Mehrheit der damals noch gesunden Völker hatten das göttliche Prinzip seit der Pubertät verinnerlicht und LEBTEN es entsprechend konsequent (nach bestem Vermögen).
        Auch der neurose-freie, wahrhaft gesunde, spirituell bewußte, Mensch ist nicht unfehlbar!

        Die Bibel(geschichten) enthalten sehr viele Hinweise auf diese Ursachen und Zusammenhänge, aber die Fakten sind nur erkennbar, wenn man die SYMBOLIK der Geschichten erkennt und versteht. Dazu muß man "zwischen den Zeilen" lesen und die "Methodik" der Symbolik kennen, damit man sie zutreffend deuten kann.
        Und das kann nur das göttliche Bewußtsein im Menschen. Diese Bewußtseins-Ebene DENKT und KOMMUNIZIERT "symbolisch", was die Sprache Gottes, des universellen göttlichen (Bewußt-)Seins ist. Dieselbe Symbolik ist überall in der Schöpfung erkennbar – ein Ausdruck der göttlichen Intelligenz / Weisheit / Kreativität, usw.

        Die "Sünde" / "Neurose" ist (eine / DIE) Krankheit, eine "psychische / psychosomatische Störung", wie wir heute sagen würden. Und verschiedene Fachleute äußern sich klar und eindeutig, daß "Neurose" – grundlegend – HEILBAR ist.
        Ich habe die grundlegende Heilung selbst an mir vollzogen und ich sehe, daß meine Hinweise Menschen in meinem Umfeld helfen, sich aus der "Abtrennung" und dem Leiden zu befreien.
        Jeder Mensch hat das "Werkzeug" UND "Baumaterial" unverlierbar bei sich, mit dem er seine Selbst-Heilung / -Erlösung bewirken kann.
        Das "Werkzeug" ist jeder SELBST. Das "Baumaterial" ist die universelle Energie, die göttliche Kraft der Liebe, die "Kraft aus der Höhe", mit der das "Werk" getan werden kann. Das einzige, was es – noch – braucht, damit der "Bau" beginnen kann, ist die INFORMATION, DASS es geht und WIE es geht.

        Und DAS habe ich herausgefunden und die Schritte dazu stehen in dem Text "Wahre Heilung" auf meiner homepage.

        Bin gespannt auf Ihre Antwort.

        Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s