Nordkorea: Raketen statt Getreide

Mißwirtschaft durch kommunistische Diktatur

Kürzlich schoß das kommunistisch regierte Nordkorea erneut Kurzstreckenraketen ins japanische Meer.

Das wirtschaftlich unterentwickelte Land verfügt über ein riesiges Waffenarsenal und unterhält mit über 1,1 Millionen Soldaten eine der größten Streitkräfte der Welt. Gleichzeitig leidet die Bevölkerung unter existentieller Mangelversorgung und Hunger. NordKorea-Flagge-100_01

Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, steht zu Beginn der diesjährigen Aussaat die staatliche Landwirtschaft vor einem katastrophalen Düngermangel.

Mindestens 200.000 Tonnen Dünger werden noch diesen Monat benötigt, um die Getreideproduktion auf dem Niveau des vergangenen Jahres halten zu können. Anderenfalls drohen gravierende Ernteeinbrüche.

Mangelversorgung und Hunger ist ein Dauerproblem in Nordkorea. Grund dafür ist die Enteignung der Bauern, die darauf folgende jahrzehntelange Misswirtschaft im Agrarbereich und die einseitige Verwendung der staatlichen Ressourcen zu Gunsten von Militär, Industrie und Prestigeprojekten, so die IGFM. IGFM_Logo_blau_R32 G90 B165

Zwar gibt es in Nordkorea mehrere Fabriken, die Düngemittel und andere Chemikalien für die Landwirtschaft herstellen könnten. Doch aufgrund von mangelhafter Stromversorgung, Kohlemangel und Unzulänglichkeiten der kommunistischen Planwirtschaft steht in den meisten Fabriken die Produktion still.

Zudem ist eine der größten Stickstoffdünger-Fabriken des Landes in der Stadt Hungnam seit einer ungeklärten Explosion im Oktober außer Betrieb.

„Nordkoreas Führung ist mit militärischen Drohgebärden beschäftigt, während das Land auf eine neue Hungerkatastrophe hinsteuert“, erklärt Martin Lessenthin Vorstandssprecher der IGFM.

Auch wenn Diktator Kim Jong-un nun offenbar Staatsunternehmen den Befehl gegeben hat, Dünger in China und anderen Ländern der Region einzukaufen, wird Nordkorea vermutlich ausländische Hilfsgüter benötigen.

Weitere Infos zu Nordkorea: www.igfm.de/nordkorea

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
Borsigallee 9 in 60388 Frankfurt a. Main
Tel.: 069-420108-11, Fax: 069-420108-33
info@igfm.de
www.menschenrechte.de

One Comment on “Nordkorea: Raketen statt Getreide”

  1. […] Original: https://charismatismus.wordpress.com/2014/03/25/nordkorea-raketen-statt-getreide/ […]

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s