Papst Franziskus wendet sich gegen jede Freigabe von Rauschmitteln bzw. Drogen

Papst Franziskus hat sich gegen jede Legalisierung „weicher“ Drogen ausgesprochen. „Ich möchte ganz klar sagen: Drogen besiegt man nicht mit Drogen. Drogen sind immer schlecht und man kann nicht das Übel mit Kompromissen besiegen“, erklärte das Oberhaupt der katholischen Kirche im Vatikan vor Teilnehmern einer Drogenfahnder-Konferenz. media-521118-2Er fügte hinzu:

„Es ist falsch, zu denken, dass man das Drogenproblem mit der Legalisierung von leichten Drogen in den Griff bekäme. Ersatzdrogen als Therapiemethoden sind auch keine Lösung, weil es einfach bedeutet, dass wir vor dem Rauschgift kapitulieren.

Insbesondere Jugendliche, die keine Arbeit haben und nicht studieren gehen, seien „eine leichte Beute für Drogen“, sagte Papst Franziskus weiter. Wenn man diesen Jugendlichen eine vernünftige Alternative wie Arbeit, Schule oder Sport anbiete, „dann gibt es keinen Platz für Drogen“, betonte der Papst.

Quelle: dts-Nachrichtenagentur


4 Kommentare on “Papst Franziskus wendet sich gegen jede Freigabe von Rauschmitteln bzw. Drogen”

  1. Dr.Ogen sagt:

    Wenn man diesen Jugendlichen eine vernünftige Alternative wie Arbeit, Schule oder Sport anbiete, “dann gibt es keinen Platz für Drogen”, betonte der Papst.

    So ein Quatsch hab ich noch nie Gehört ,gerade in der Schule gehen Drogen rum wie sonstig was,da beginnt meist alles …Eine Bahn Speed auf der Toilette und schon versteht man auf einmal den ganzen Mathestoff ,beim Sport oder Arbeit ,gerade da!werden so oft Drogen zur Leistungsverbesserung genutzt,man kann ihnen nicht ausweichen durch Alternative Beschäftigungen,sie sind überall in jeder Gesellschaftsschicht an zu treffen egal ob Arbeitslos oder nicht ,es muss jeder selber für sich entscheiden ob man Drogen nimmt oder nicht und nicht der Papst.der Richtige Weg wäre die Freigabe von Risiko armen Drogen zu zu lassen.

    Gefällt mir

  2. André sagt:

    Ja die kirche ist schon immer groß darin gewesen anders lebende oder denkende zu verfolgen und bestrafen zu wollen, so auch hier. Leute die sichüberhaupt nicht auskennen werden nach Ihrer Meinung gefragt, Lächerlich. Man sollte Religion und Politik stets trennen.

    Gefällt mir

  3. Das finde ich sehr gut!
    Ich bin Papst Franziskus für diese klare Haltung sehr dankbar.

    Wieviel Elend verursachen diese „absichtlichen Vergiftungen“?
    Wieviel Verkehrsunfälle geschehen unter Drogen- und Alkoholeinfluss?
    Wie viele Vergewaltigungen? Wie viele Raubüberfälle?
    Und auch Suizide!

    Man muss dem Leben SINN und INHALT geben –
    und lebendige GEMEINSCHAFT leben und pflegen!

    Das ist nicht so einfach heutzutage.
    Aber es wäre gut, wenn das wieder VISION würde – auch der POLITIKER!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s